Wolfgang Atzenhofer. Regisseur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wolfgang Atzenhofer. Regisseur"

Transkript

1 Wolfgang Atzenhofer Regisseur

2 Lebenslauf Geboren am 15. Jänner 1969 in Judenburg. Studium der Technischen Mathematik sowie der Philosophie, Psychologie und Pädagogik an der KFU Graz. Langjähriger Violinunterricht bei Prof. Hans Schamberger Gründung der Theaterrunde Murau Regisseur und Hauptdarsteller in Sprechstücken u.a. von J. Nestroy ( Einen Jux will er sich machen, Der böse Geist Lumpazivagabundus oder das liederliche Kleeblatt,etc.). Seit 1998 künstlerischer Leiter und Regisseur der Murauer Operettenfest- spiele Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme für Orpheus in der Unterwelt von J. Offenbach, Phi-Phi von H. Christine als deutschsprachige Erstaufführung, Die Fledermaus von J. Strauß, Die schöne Helena von J. Offenbach, Wiener Blut von J. Strauß, Der Mikado von Gilbert und Sullivan, Der Zigeunerbaron von J. Strauß, Gasparone von C. Millöcker, Gräfin Mariza von E. Kalman, Hugdietrichs Brautfahrt von O.Straus als österreichische Erstaufführung, La Vie pari- sienne von J.Offenbach, Der Bettelstudent von C.Millöcker, Im Weißen Rössl von Ralph Benatzky, Eine Nacht in Venedig von J. Strauß, "Das Feuerwerk" von P. Burkhard, "Frühjahrspa- rade" von Robert Stolz sowie "Der Opernball" von Richard Heuberger. Nach diversen Regieas- sistenzen und Inspizienzen (u. a. bei Die Groß- herzogin von Gerolstein von J. Offenbach unter Jürgen Flimm und Nikolaus Harnoncourt, Car- men von G. Bizet unter Andrea Breth und Niko- laus Harnoncourt, "Barbebleue" von J. Offenbach unter Philipp und Nikolaus Harnoncourt sowie "The Fairy-Queen" von H. Purcell unter Philipp und Nikolaus Harnoncourt) Inszenierung der Uraufführungen von Lieselotte und der Mai sowie Mozart und Konstanze oder Die liebenden Verrückten, beide von Szolt Pozsgai im Rahmen des Theatersommers Graz 2002 und Regie zu Le Cinesi von Ch. W. Gluck bei den 23. Internationalen Musikwochen in Großlobming (2004) sowie beim Montafoner Sommer, Vorarlberg (2007). Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme zur Csárdásfürstin von E. Kálmán, Die lustige Witwe von F. Lehár, Der Vogelhändler von C. Zeller, Das Land des Lächelns von F. Lehar und Ein Walzertraum von O. Straus in Knittelfeld und Judenburg. Inszenierung von Goethes Faust I (2004), Ibsens Peer Gynt (2005), Cervantes Don Quixote (2006), Rostands Cyrano de Bergerac (2007), G.Guareschis Don Camillo und Peppone (2008), Schillers Wil-

3 Lebenslauf helm Tell (2009), Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (2010) von J. Hasek Robin Hood (2011) von Manfred Hinrichs-Bettinger, Jedermann (2012) von Hugo v. Hofmannsthal, "Der steirische Faust" von Gerd Linke sowie "Lumpazivagabundus" von J. Nestroy als Stationentheater unter freiem Himmel im obersteirischen Murau. Gründer, künstlerischer Leiter und Regisseur der kammeroper graz mit Inszenierungen von L artigiano gentiluomo von J. A. Hasse, La Serva Padrona von G. B. Pergolesi, Ottone in villa von A. Vivaldi, Salon Pitzelberger von J. Offenbach und Il mondo della luna von J. Haydn. Langjährige Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Mag. Thomas Platzgummer bei den Murauer Operettenfestspielen, der kammeroper graz und diversen österreichischen Musikfestivals. Erarbeitung verschiedenster Kinderstücke ( Der verschnupfte Petrus, das Musical Im Tal des großen Bergkristalls, Aufstand der Schneemänner, Die Schneekönigin nach H. Ch. Andersen, Momo von Michael Ende, Max und Moritz von W. Busch, Der Räuber Hotzenplotz von O. Preußler, Pippi Langstrumpf von A. Lindgren, Emil und die Detektive von E. Kästner, "Schneewittchen" der Brüder Grimm, "Als ich die Christtagsfreude holen ging" frei nach Peter Rosegger, "Pinocchio" von C. Collodi) mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Darstellern. Andorra von Max Frisch (2006), Frühlingserwachen von Frank Wedekind (2007), Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt (2008), Kasimir und Karoline von Ö. v. Horvath (2009), Woyzeck von G. Büchner (2010), Der Schüler Gerber von F. Torberg (2011), Il campiello von Ermanno Wolf - Ferrari sowie Der gute Mensch von Sezuan von B. Brecht (2012) im Rahmen von szenischen Schullehrgängen und Workshops. Inszenierung, Bühne und Kostüme zu G. F. Händels Ottone, Re di Germania bei den Donaufestwochen Strudengau (2006) sowie Vivaldis L`Olimpiade auf der Greinburg (Donaufestwochen 2008). Inszenierung, Bühne und Kostüme der Oper Das rote Käppchen oder Hilft`s nicht, so schadt s nicht von C.D. von Dittersdorf beim Montafoner Sommer 2009 in Vorarlberg. Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme zu Der fidele Bauer von L. Fall (2004), Die Zirkusprinzessin von E. Kàlmàn (2005), Der Zarewitsch von F. Lehar (2006), Die Csardasfürstin von E.Kalman (2007), Die gold`ne Meisterin von Edmund Eysler (2008), Die lustige Witwe von F. Lehar (2009) sowie Viktoria und ihr Husar von P- Abraham (2010) bei den Bad Waltersdorfer Operettentagen Inszenierung des Musicals Sissi - Liebe, Macht und Leidenschaft, das im April die europäische Erstaufführung im Salzburger Festspielhaus feierte und danach für mehrere Wochen in Deutschland, Schweiz und Südtirol auf Tournee zu sehen war. Konzeption und Durchführung diverser Jubiläumsveranstaltungen: "50 Jahre Parkhotel Pörtschach" (2013) sowie die Eröffnung der renovierten Rathauspark-Garage am Wiener Rathausplatz im April 2014 dieses Event wurde mit dem "Best PRactice Award 2014" ausgezeichnet. Idee und Regie zu "Liebe Ahoi!" - ein szenischer Liederabend mit Barbara Pöltl und Bernd Kohlhofer, der auf diversen österreichischen Bühnen seit April 2014 zu sehen ist.

4 Inszenierungen Oper 2009 "Das rote Käppchen oder Hilft's nicht, so schadt's nicht" (C. D. von Dittersdorf) 2008 "L'Olimpiade" (A. Vivaldi) 2007 "Le Cinesi" (Ch. W. Gluck) 2006 "Ottone, Re di Germania" (G. F. Händel) 2005 "Il mondo della luna" (J. Haydn) 2004 "Ottone in villa" (A. Vivaldi) "Le Cinesi" (Ch. W. Gluck) 2003 "L'artigiano gentiluomo" (J. A. Hasse) "La Serva Padrona" (G. B. Pergolesi)

5 Inszenierungen Operette/ Musical 2014 Der Opernball (R. Heuberger) 2013 Frühjahrsparade (R. Stolz) 2012 "Sissi" (G. Stampfer) "Das Feuerwerk" (P. Burkhard) 2011 "Eine Nacht in Venedig" (J. Strauß) "Ein Walzertraum" (O. Straus) 2010 "Viktoria und ihr Husar" (P. Abraham) "Im Weißen Rössl" (R. Benatzky) 2009 "Der Bettelstudent" (C. Millöcker) "Die Lustige Witwe" (F. Lehar) "Das Land des Lächelns" (F. Lehar) 2008 "Die Gold'ne Meisterin (E. Eysler) "La Vie Parisienne" (J. Offenbach) 2007 "Hugdietrichs Brautfahrt" (O. Straus) "Der Vogelhändler" (C. Zeller) "Die Csardasfürstin" (E. Kàlmàn) 2006 "Der Zarewitsch" (F. Lehar) "Gräfin Mariza" (E. Kàlmàn) 2005 "Die Zirkusprinzessin" (E. Kàlmàn) "Die Lustige Witwe" (F. Lehar) "Gasparone" (C. Millöcker) 2004 "Der Zigeunerbaron" (J. Strauß) "Salon Pitzelberger" (J. Offenbach) "Der fidele Bauer" (L. Fall) 2003 "Der Mikado" (Gilbert und Sullivan) "Die Csardasfürstin" (E. Kàlmàn) 2002 "Wiener Blut" (J. Strauß) 2001 "Die schöne Helena" (J. Offenbach) 2000 "Die Fledermaus" (J. Strauß) 1999 "Phi-Phi" (H. Christine) 1998 "Orpheus in der Unterwelt" (J. Offenbach)

6 Inszenierungen 2014 "Lumpazivagabundus" (J. Nestroy) "Pinocchio" (C. Collodi) Schauspiel 2004 "Faust I" (J. W. v. Goethe) "Der verschnupfte Petrus" (U. Kling) 2013 "Der steirische Faust" (G. Linke) "Als ich die Christtagsfreude holen ging" (P. Rosegger) 2012 "Der gute Mensch von Sezuan" (B. Brecht) "Jedermann" (H. v. Hofmannsthal) "Schneewittchen" (Brüder Grimm) 2011 "Robin Hood" (M. Hinrichs-Bettinger) "Der Schüler Gerber" (F. Torberg) "Emil und die Detektive" (E. Kästner) 2003 "Mozart und Konstanze oder Die liebenden Verrückten" (S. Pozsgai) 2002 "Lieselotte und der Mai" (S. Pozsgai) 1991 "Einen Jux will er sich machen" (J. Nestroy) 1990 "Lumpazivagabundus" (J. Nestroy) 2010 "Der brave Soldat Schwejk" (J. Hasek) "Woyzeck" (G. Büchner) "Pippi Langstrumpf" (A. Lindgren) 2009 "Wilhelm Tell" (F. Schiller) "Kasimir und Karoline (Ö. v. Horvath) "Der Räuber Hotzenplotz" (O. Preußler) 2008 "Don Camillo und Peppone" (G. Guareschi) "Der Besuch der alten Dame" (F. Dürrenmatt) "Max und Moritz" (W. Busch) 2007 Cyrano de Bergerac" (E. Rostand) "Frühlingserwachen" (F. Wedekind) "Momo" (M. Ende) 2006 "Don Quixote" (M. Cervantes) "Andorra" (M. Frisch) "Die Schneekönigin" (H. Ch. Andersen) "Im Tal des großen Bergkristalls" (I. Lesjak) 2005 "Peer Gynt" (H. Ibsen) "Aufstand der Schneemänner" (H. Kraus)

7 Kostüme Bildergalerie zu den von Wolfgang Atzenhofer gestalteten Kostümen.

8 Kostüme

9 Kontakt Wolfgang Atzenhofer Regisseur Adresse Steyrergasse 147/ Graz Telefon Internet

10 Oper Impressionen DVD "Ottone, Re di Germania" (G. F. Händel) Drama per musica in drei Akten HWV 15 Uraufführung am 12. Jänner 1723 am King's Theatre am Haymarket in London Szenische österreichische Erstaufführung in Originalsprache bei den Donaufestwochen 2006 Inszenierung & Ausstattung: Wolfgang Atzenhofer Musikalische Leitung: Thomas Platzgummer Ottone: Thomas Diestler, Countertenor Teofane: Theresa Dlouhy, Sopran Emireno: Patrick Pobeschin, Bass-Bariton Gismonda: Maria Weiss, Mezzosopran Adelberto: Terry Wey, Countertenor Matilda: Margot Oitzinger, Alt "il concerto tivoli" auf historischen Instrumenten Operette "Das Land des Lächelns" (F. Lehar) Romantische Operette in drei Akten von Viktor Léon Libretto: Fritz Löhner-Beda und Ludwig Herzer Uraufführung am 10. Oktober 1929 in Berlin Aufführungen im Rahmen der Aichfeldoperette 2009, Kulturhaus Knittelfeld Inszenierung, Bühnenbild & Kostüme: Wolfgang Atzenhofer Musikalische Leitung: Heinz Moser Lisa: Christine Maria Fasser Prinz Sou-Chong: Fausto Reinhardt Mi: Barbara Pöltl Tschang: Tomaz Kovacic Graf Gustav von Pottenstein: Michael Becker Obereunuch: Heribert Stiegmaier Kammerorchester "Accento"

11 "L'artigiano gentiluomo" (J. A. Hasse) und "La Serva Padrona" (G. B. Pergolesi), 2003 Kleine Zeitung, 9. März 2003

12 Kronen Zeitung, 8. März 2003

13 ÖMZ - Österreichische Musikzeitschrift, Mai 2003

14 Der neue Merker, April 2003

15 "Ottone in villa" (A. Vivaldi), 2004 Kronen Zeitung, 7. März 2004

16 Concerto - Magazin für Alte Musik, April 2004 Pressespiegel

17 ÖMZ - Österreichische Musikzeitschrift, Mai 2004

18 "Salon Pitzelberger" (J. Offenbach), 2005 Der neue Merker, Jänner 2005

19 "Il mondo della luna" (J. Haydn), 2005 Kronen Zeitung, 1. Mai 2005

20 ÖMZ - Österreichische Musikzeitschrift, Juni/Juli 2005

21 Concerto - Magazin für Alte Musik, Juni/Juli 2005

22 "Ottone, Re di Germania" (G. F. Händel), 2006 Die Presse, 7. August 2006

23 Kleine Zeitung, 10. August 2006

24 Oberösterreichische Nachrichten, 7. August 2006

25 Niederösterreichische Nachrichten, 8. August 2006 Pressespiegel

26 Wiener Zeitung, 8. August 2006 Pressespiegel

27 Der Standard, 7. August 2006 Pressespiegel

28 "Le Cinesi" (C. W. Gluck), 2007 Vorarlberger Nachrichten, 22. Juli 2007

29 Neue Vorarlberger Tageszeitung, 22. Juli 2007

30 "L'Olimpiade" (A. Vivaldi), 2008 Niederösterreichische Nachrichten, 12. August 2008

31 Kronen Zeitung, 11. August 2008

32 Oberösterreichische Nachrichten, 11. August 2008

33 "Ein Walzertraum" (O. Straus), 2011 Kleine Zeitung, 6. April 2011

Während so mancher in einer Nacht in Venedig nichts anbrennen lässt, tut das die Stifterlwirtin in ihrer Küche.

Während so mancher in einer Nacht in Venedig nichts anbrennen lässt, tut das die Stifterlwirtin in ihrer Küche. BARBAR ARA WACH ERNIG STIFTERL -WIRTIN Ich lade Euch sehr he rzlich ein! Hauptstraße 7, 8813 St. Lambrecht Di, Mi, Do 10 14 und 17 22 Uhr Fr 10 14 und 17 24 Uhr, Sa 9 24 Uhr Ruhetage sind Sonntag und Montag

Mehr

Künstlerische Profile I

Künstlerische Profile I Künstlerische Profile I Literatur Henning Rischbieter Durch den Eisernen Vorhang Theater im geteilten Deutschland. Berlin.1999 Peter von Becker Das Jahrhundert des Theaters. (Dokumentation zur gleichnamigen

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

2015 - Bellevue neues Album - Pas vu le temps passer neue Single - Kingsize Europa-Tournée u.a. London,Royal Opera House - Wanderful Schweizer-Tournée

2015 - Bellevue neues Album - Pas vu le temps passer neue Single - Kingsize Europa-Tournée u.a. London,Royal Opera House - Wanderful Schweizer-Tournée Biographie - Michael von der Heide - Stichwortartig 2015 - Bellevue neues Album - Pas vu le temps passer neue Single - Kingsize Europa-Tournée u.a. London,Royal Opera House - Wanderful Schweizer-Tournée

Mehr

Studium an der Freien Universität Berlin und an der Sorbonne in Paris. (Romanistik, Germanistik, Theaterwissenschaft)

Studium an der Freien Universität Berlin und an der Sorbonne in Paris. (Romanistik, Germanistik, Theaterwissenschaft) Stefan Neugebauer Lebenslauf Generalprobe Fidelio von Ludwig van Beethoven in Berlin 2013 Persönliche Daten 25.2.1963 Geburt in Potsdam 27.1.1988 Ausreise nach Berlin-West Ausbildung 1969 1979 Polytechnische

Mehr

Christine Nöstlinger

Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien geboren. Ihr Vater war Uhrmacher und ihre Mutter Kindergärtnerin. Sie besuchte das Gymnasium und machte ihre Matura. Zuerst wollte

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video

Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video Maar, Paul: Das Sams. Videokassette.- München: Kinowelt Home Entertainment GmbH, (o.j.). Signatur: DW- Spr. CV/ 15 Der Zauberer von Oz. Videokassette.-...Turner

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis Vorwort...1 Steckbrief:

Mehr

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Es war einmal Ein Wunsch Eine böse Hexe Ein Auftrag Märchen Impossible D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Eine Produktion Von Susanne Beschorner & Rebecca Keller Inhalt E i n M ä r c h e n e n t s

Mehr

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4.

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. W x bñxüxààx âçw w x yx ÇxÇ hçàxüáv{ xwx Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015 Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. Stock Eintritt frei! Der Standesunterschied,

Mehr

SPONSORENANFRAGE. Klassik OpenAir Konzerte 2014

SPONSORENANFRAGE. Klassik OpenAir Konzerte 2014 SPONSORENANFRAGE Werden Sie Partner der im Jagdschloss Grunewald Peer Gynt Pfingsten vom 7. bis 9. Juni 2014 Organisation und Durchführung: in Kooperation mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

Mehr

Christoph Kayser. Setcard. Christoph Kayser, Tenor/Management M.A. Künstlerischer Lebenslauf. Inhalte. Persönlich Engagements Repertoire.

Christoph Kayser. Setcard. Christoph Kayser, Tenor/Management M.A. Künstlerischer Lebenslauf. Inhalte. Persönlich Engagements Repertoire. Setcard Christoph Kayser, Tenor/Management M.A. Künstlerischer Lebenslauf Inhalte Persönlich Engagements Repertoire Kontakt Christoph Kayser Dipl. Opernsänger/Kulturmanagement (M.A.) Kielerstr 11 D-18057

Mehr

cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative...

cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative... cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative... KlassikPhilharmonie Hamburg Dirigent Robert Stehli gründete im Jahr 1978 das frei finanzierte Orchester, damals noch unter dem Namen

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Lektüreliste 1. Gesetzliche Bestimmungen 2. Funktion

Lektüreliste 1. Gesetzliche Bestimmungen 2. Funktion Lektüreliste 1. Gesetzliche Bestimmungen Die Erstellung dieser Lektüreliste erfolgt aufgrund 9 des neuen Studienplanes für das Diplomstudium Deutsche Philologie aufgrund D4 und für das "Lehramtsstudium

Mehr

Helmut Bohatsch Schauspieler, Sänger, Autor

Helmut Bohatsch Schauspieler, Sänger, Autor Helmut Bohatsch Schauspieler, Sänger, Autor mobil: +43 699 111 74 088 mail: h.bohatsch@chello.at http://www.helmutbohatsch.net Größe: 1,80m Haare: blond Augen: blau Sprachen: Deutsch, Englisch, diverse

Mehr

Presse-Information. Innovation mit Tradition: 50 Jahre Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Presse-Information. Innovation mit Tradition: 50 Jahre Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels Presse-Information Innovation mit Tradition: 50 Jahre Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels Börsenverein des Deutschen Buchhandels fördert die Lesekompetenz seit 1959 / 15 Millionen Teilnehmer /

Mehr

Am Dreiländereck Burgenland/Ungarn/Slowenien. www.jopera.at/

Am Dreiländereck Burgenland/Ungarn/Slowenien. www.jopera.at/ Am Dreiländereck Burgenland/Ungarn/Slowenien www.jopera.at/ DIE HOCHZEIT DES FIGARO Premiere auf Schloss Tabor am 7. August 2014 Niveauvoller sommerlicher Opernabend In diesem Jahr hat der festivalsommer

Mehr

Carl Millöcker Gasparone

Carl Millöcker Gasparone Operette und 3 Carl Millöcker Gasparone Mittwoch 22. Januar 2014 20:00 Bitte beachten Sie: Ihr Husten stört Besucher und Künstler. Wir halten daher für Sie an den Garderoben Ricola-Kräuterbonbons bereit

Mehr

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 1 525 SV Tell Urexweiler 1149 Ringen 320 Gindorf, Stephan 376 321 Schreiner, Philipp 390 322 Zimmer, André 383 2 302 SV Tell 1929 Fürth 1140

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

"Sissi - Beuteljahre einer Kaiserin" in der Freiluftbühne Tschauner in Wien-Ottakring

Sissi - Beuteljahre einer Kaiserin in der Freiluftbühne Tschauner in Wien-Ottakring Sissi - Beuteljahre einer Kaiserin in der Freiluftbühne Tschauner in Wien-Ottakring... Seite 1 von 5 TRASH-MUSICAL Sissi - zum Schreien komisch Letztes Update am 13.07.2014, 12:40 "Sissi - Beuteljahre

Mehr

Sonntag, 10. November 2013 10.00 bis 18.00 Uhr Eröffnungsfest in der. Bundeskunsthalle

Sonntag, 10. November 2013 10.00 bis 18.00 Uhr Eröffnungsfest in der. Bundeskunsthalle Sonntag, 10. November 2013 10.00 bis 18.00 Uhr Eröffnungsfest in der Bundeskunsthalle 4 Sonntag, 10. November 2013 10.00 bis 18.00 Uhr Rheinisches Lesefest Käpt n Book Bundeskunsthalle, klar zum Feiern!

Mehr

Drahtzieher Visuelle Kommunikation. Portfolio. www.drahtzieher.at

Drahtzieher Visuelle Kommunikation. Portfolio. www.drahtzieher.at Drahtzieher Visuelle Kommunikation Portfolio www.drahtzieher.at 2008 Salzburg Museum Erscheinungsbild für das neue Salzburg Museum. Mondial Neuer visueller Auftritt des österreichischen Reiseveranstalters

Mehr

Theaterchronik des Päda

Theaterchronik des Päda Theaterchronik des Päda Jahr Titel Autor Regie- Leitung (& Darsteller) Gruppe 1953? Minna von Barnhelm G.E. Lessing Ch. R. Weikardt 10. Klasse 1953 Die Bluthochzeit F.G. Lorca Ch. R. Weikardt die Scene

Mehr

Roberto Zucco ; Bernard-Marie Koltés Deutsches Theater Berlin; 2008 Bühnen- und Kostümbild Regie: Jakob Fedler

Roberto Zucco ; Bernard-Marie Koltés Deutsches Theater Berlin; 2008 Bühnen- und Kostümbild Regie: Jakob Fedler ROBERTO ZUCCO Roberto Zucco ; Bernard-Marie Koltés Deutsches Theater Berlin; 2008 Bühnen- und Kostümbild Regie: Jakob Fedler Arbeiten von Bernhard Siegl Tel. 01792089765 mail: bernhardsiegl@gmx.de DER

Mehr

ANNA UND MARTHA DER DRITTE SEKTOR

ANNA UND MARTHA DER DRITTE SEKTOR ANNA UND MARTHA DER DRITTE SEKTOR Schauspiel von Dea Loher Eine Produktion des Projekttheater Vorarlberg in Kooperation mit dem Theater Nestroyhof-Hamakom Regie: Susanne Lietzow Kostüm / Bühnenbild : Marie

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117 Inhalt Vorwort... 5 1. Friedrich Schiller: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 16 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 22 2. Textanalyse und

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

Das sind die Steuerberater des Jahres

Das sind die Steuerberater des Jahres PRESSEINFORMATION Wien, 24. April 2015 Das sind die Steuerberater des Jahres Die Presse und ifa Finanzgruppe verliehen am 23. April 2015, gemeinsam mit dem Medienpartner WirtschaftsBlatt die Awards für

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

Eisenbacher-Medienbeobachtung

Eisenbacher-Medienbeobachtung Eisenbacher-Medienbeobachtung 23.3.2015 Eisenbacher-Medienbeobachtung Inhaltsverzeichnis 4 Sägewerk im Lavanttal steht derzeit still Kleine Zeitung vom 23.03.2015 (36-37) 6 55 Mitarbeiter sind plötzlich

Mehr

Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - ÖVM Gottfried-Alber-Gasse 5/Top 5-6 A-1140 Wien Tel.: +43 1 416 93 33 Fax: +43 1 416 93 33 4 www.oevm.at Ansprechpartner

Mehr

APRÈS SKI RUHE DA OBEN!

APRÈS SKI RUHE DA OBEN! Theater in der Arche Noe APRÈS SKI RUHE DA OBEN! Eine Komödie von Klaus Eckel APRÈS SKI RUHE DA OBEN! Eine Komödie von Klaus Eckel Was würden Sie machen, wenn Sie am Ende eines Schitages auf einem Sessellift

Mehr

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Vieles spricht nicht gegen das Schreiben. Es ist eine warme und geschützte Tätigkeit. Selbst bei schlechter Witterung gelingt hin und wieder ein lesbarer Satz. Felicitas Hoppe: Picknick der Friseure (1996)

Mehr

Pünktchen trifft Anton

Pünktchen trifft Anton Presse Informationen PünktchentrifftAnton TheaterstückvonVolkerLudwig nacherichkästner Regie:FrankPanhans Uraufführungam26.November2011 im GRIPSHansaplatz Inhalt BittebeachtenSie:DieInformationendieserPressemappeentsprechen

Mehr

Gastspiele und Festivals im Ausland

Gastspiele und Festivals im Ausland Formular Fachbereich Theater version française: www.prohelvetia.ch/downloads Gastspiele und Festivals im Ausland Pro Helvetia gewährt Beiträge an Gastspiele im Ausland von Schweizer Theatergruppen, die

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................ 11 Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen....................... 13 Lebenslauf.............................................................

Mehr

Vertriebspartner. Kärnten. Niederösterreich. Oberösterreich

Vertriebspartner. Kärnten. Niederösterreich. Oberösterreich Vertriebspartner Kärnten vino e vita Feine Weine Universitätsstraße 33, A-9020 Klagenfurt Ansprechpartner: Armin Kreiner Tel.: +43 463 240250 Fax: +43 463 240250 E-Mail: info@vinoevita.at Internet: www.vinoevita.at

Mehr

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark März, 2011 Vertrauliche Beratung in den steirischen Bezirken 2 Fortbildung und Kontaktpflege 3 Österreichs Gleichbehandlungsbeauftragte

Mehr

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Terminübersicht für den FH Lehrgang zur Weiterbildung SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Seminarzeiten: Freitag oder Tag 1 von 13.00 bis 21.00 Uhr und Samstag

Mehr

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010 Page 1 of 6 Programm Programm der elearning Conference 2010 zusammengestellt von den IT-Steuergruppen des BMUKK (MinR Dr. Reinhold Hawle, MinR Dr. Robert Kristöfl und MinR Mag. Karl Lehner) sowie des Bildungsnetzwerkes

Mehr

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform Zusammensetzung er / er der Gesundheitsplattform Stand 14. April 2014 er mit Stimmrecht Krankenanstaltenreferentin (Vorsitzende) /er Finanzreferentin /er der Landesregierung /er der Kärntner Landesregierung

Mehr

Wer glaubt, dass sich alle elektrischen

Wer glaubt, dass sich alle elektrischen REGION AARE Für entspannte Gastgeber Silvester- oder Neujahrsapéro ohne Vorbereitungsstress und lange Einkaufsliste? Die Migros-Restaurants und -Take Aways der Migros Aare machens möglich. Passende Häppchen

Mehr

LAG Adresse PLZ Ort Telefon Fax e-mail

LAG Adresse PLZ Ort Telefon Fax e-mail Ausseerland-Salzkammergut Obmann Bgm. Franz Frosch Hauptstraße 48 8990 Bad Aussee 03622/52511-24 franz.frosch@badaussee.at Regionalverein Ausseerland - Salzkammergut Brigitte Schierhuber Bahnhofstraße

Mehr

ICH MUSS DIR WAS SAGEN. Ein Film von Martin Nguyen

ICH MUSS DIR WAS SAGEN. Ein Film von Martin Nguyen ICH MUSS DIR WAS SAGEN Ein Film von Martin Nguyen CREDITS A 2006, 65 min, DigiBeta Kinostart: 19. Jänner 2007 Mit Oskar, Leo, Sandra & Stefan BADEGRUBER Buch, Regie, Kamera Schnitt Ton Tonschnitt Zusätzliche

Mehr

PROGRAMMHEFT. Samstag, 16. März 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal

PROGRAMMHEFT. Samstag, 16. März 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal PROGRAMMHEFT Samstag, 16. März 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal Karina Habuchiya, Klavier Eva-Marie Pausch, Sopran Manuel Krauß, Bariton Hochschule für Musik Nürnberg Wolfgang Amadeus

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Silvester in der Staatsoper Berlin

Silvester in der Staatsoper Berlin Silvester in der Staatsoper Berlin REISEÜBERSICHT TERMINE 30.12.2015 DAUER 3 Tage ANZAHL TEILNEHMER Min. 1, Max. 50 Berlin - Die Anziehungskraft der Stadt auf Besucher aus dem In- und Ausland ist ungebrochen.

Mehr

Seite: 1/1. www.observer.at

Seite: 1/1. www.observer.at zählt als: 5 Clips, erschienen in: Steiermark und Kärnten gesamt (Weiz, Ennstal, Graz, Leoben, Murtal, Mürztal, Süd-, Südwest-, Südost, - Ost-, Weststmk -- Klagenfurt, Lavanttal, St. Veit, Oberkärnten,

Mehr

WEB www.sprecher-service.com http://showreel.castforward.de/claudia-knupfer. AGENTUR (THEATER) ZAV Künstlervermittlung München +49 (0)89 38 17 07-24

WEB www.sprecher-service.com http://showreel.castforward.de/claudia-knupfer. AGENTUR (THEATER) ZAV Künstlervermittlung München +49 (0)89 38 17 07-24 CLAUDIA KNUPFER WEB www.sprecher-service.com http://showreel.castforward.de/claudia-knupfer AGENTUR (THEATER) ZAV Künstlervermittlung München +49 (0)89 38 17 07-24 AGENTUR (FILM/FERNSEHEN) ZAV Künstlervermittlung

Mehr

Inh. Natascha Sperka 8082 Kirchbach 130 Telefon 03116 / 273 21

Inh. Natascha Sperka 8082 Kirchbach 130 Telefon 03116 / 273 21 Kinderschutz plus Eine Informationsbroschüre des Kinderschutz-Zentrums Graz 04/09 Inh. Natascha Sperka 8082 Kirchbach 130 Telefon 03116 / 273 21 . Die steirischen Kinderschutz-Zentren

Mehr

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile

Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Susanne Brandt, Klaus-Uwe Nommensen Sieben Kinderbibel-Geschichten aus dem Alten Testament: 7 Mini-Bücher und ein buntes Arche-Noah-Mobile Wie Himmel und Erde entstanden; Noahs Arche; Die Stadt und der

Mehr

MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015

MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015 MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015 UNSERE ZIELMÄRKTE: Im Jahr 2015 setzen wir mit der Strategie 2015-2020 auf Internationalisierung und verstärken dazu unser Engagement weiter in Deutschland,

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison

Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison Feierliche Premiere: ballguide 2015 startet in die neue Ballsaison Maresa Hörbiger, Thomas Schäfer-Elmayer, Birgit Sarata, Yvonne Rueff, Maximilian K. Platzer, Bernd Pürcher und zahlreiche Entscheidungsträger

Mehr

Kleiner Stock, ganz groß

Kleiner Stock, ganz groß Peter Schindler Kleiner Stock, ganz groß Ein Waldmusical Text: Christian Gundlach und Peter Schindler Fassung 1: 1 2stg Kinderchor, Solisten Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott Bass, Schlagzeug und Klavier

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

GRIPS Theater Berlin. - Fakten. Stand Spielzeit 2014/15

GRIPS Theater Berlin. - Fakten. Stand Spielzeit 2014/15 GRIPS Theater Berlin - Fakten Stand Spielzeit 2014/15 Historisches 1966 gründet das Reichskabarett am Berlin Ludwigkirchplatz das Theater für Kinder im Reichskabarett 1969 beginnt mit der dem Stück Stokkerlok

Mehr

Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia

Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia Medien I Fernsehen Film Fotografie Multimedia Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Bildende Kunst: Studienzweig Fotografie Diplomstudium 8 Semester Film und Fernsehen: - Bildtechnik und Kamera -

Mehr

»Die Kunst des negativen Denkens«Bård Breien

»Die Kunst des negativen Denkens«Bård Breien Regie: Fabian Gerhardt Premiere am 23. Januar 2015 um 19:30 Uhr in der Reithalle Kontakt Stefanie Eue Pressereferentin Tel. (0331) 98 11 123 Fax: (0331) 98 11 128 s.eue@hansottotheater.de www.hansottotheater.de

Mehr

Dokumentation FachverbandsTagung 2013 Vorträge. Christine Opitz. Green Meetings & Green Events

Dokumentation FachverbandsTagung 2013 Vorträge. Christine Opitz. Green Meetings & Green Events Dokumentation FachverbandsTagung 2013 Vorträge Christine Opitz Green Meetings & Green Events Christine Opitz Event Agentur Christine Opitz Mit ihrer langjährigen Erfahrung aus der Top-Gastronomie spezialisierte

Mehr

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Kinderliteratur als Ausdrucksmedium von Kindheit Prof. Dr. Ute Dettmar und Dr. Mareile Oetken Kinderliteratur, Intermedialität und Medienverbund

Mehr

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte 1 Ein Köchel der Klavierkonzerte von Stefan Schaub 2005 Eine Ergänzung zur CD Nr. 7 Juwelen der Inspiration: Die Klavierkonzerte von Mozart aus der Reihe KlassikKennenLernen (Naxos NX 8.520045) Ein Problem

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0

Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0 1 Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0 Do 14.00-15.45 Vorlesungsplan 18.09. Tragödie der Frühaufklärung *

Mehr

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht.

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht. Friedrich Dürrenmatt 1921 5. Januar: Friedrich Dürrenmatt wird als Sohn des protestantischen Pfarrers Reinhold Dürrenmatt und dessen Frau Hulda, geb. Zimmermann, in Konolfingen, Kanton Bern, geboren. 1928-1933

Mehr

Deutsch und Polnisch als Muttersprachen Englisch, Russisch, Französisch alle osteuropäischen Akzente

Deutsch und Polnisch als Muttersprachen Englisch, Russisch, Französisch alle osteuropäischen Akzente KATHARINA BELLENA Grösse: 1.64 Konfektion: 36 Augen: kastanienbraun Haare: dunkelbraun Sprachen: Deutsch und Polnisch als Muttersprachen Englisch, Russisch, Französisch Dialekte: alle osteuropäischen Akzente

Mehr

Kleist Forum Konzerthalle

Kleist Forum Konzerthalle OPER OPERETTE SCHAUSPIEL MUSICAL BALLETT KONZERT ABO 2013 2014 Kleist Forum Konzerthalle Liebe Kulturfreunde, Inhalt die neue Spielzeit 2013/14 bietet wieder Veranstaltungen und Abonnements für jeden Geschmack.

Mehr

Reeperbahn 5 20359 Hamburg Tel 040 188813331 Fax 040 188813338

Reeperbahn 5 20359 Hamburg Tel 040 188813331 Fax 040 188813338 Das Imperial Theater freut sich, pünktlich zum 20jährigen Bestehen ab dem 19.08.2014 als Uraufführung Jerry Cotton jagt den New York Ripper zu präsentieren: Es ist eine regnerische Augustnacht im Jahr

Mehr

Kinder- und Jugendbücher in der Schule

Kinder- und Jugendbücher in der Schule Kinder- und Jugendbücher in der Schule Stand 12/14 Arbeitsmaterialien für den Deutschunterricht in der Sekundarstufe auch zur Ergänzung von Antolin - Mit Lesen punkten eine Auswahlliste aus der Gruppe

Mehr

Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land 2000 2010

Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land 2000 2010 Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst-Pückler-Land 2000 2010 IBAs in Deutschland Braunkohlentagebau IBA Lausitz 2010-30 IBA-Projekte IBA Lausitz 2010 Ausstellung Die Neueroberung einer Landschaft

Mehr

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art.

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. Das weltweit erste Jetzt kostenlose Tickets sichern: 00800 8001 8001 oder neuroth.ch/konzert Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. 2. November 2014 Kultur Casino Bern In Kooperation mit dem Schweizer

Mehr

STRAUSS Das Wien des Walzerkönigs

STRAUSS Das Wien des Walzerkönigs STRAUSS Das Wien des Walzerkönigs Ein Stadt-Spaziergang von Tita Büttner Spazieren Sie durch Wien auf den Spuren des weltberühmten Walzerkönigs Johann Strauß (25.10.1825 3.6.1899, Wien). Erfahren Sie,

Mehr

Christof Fankhauser Was gisch - was hesch Ein Musical über die Legende von St. Nikolaus. Erläuterungen zur Aufführung www.christoffankhauser.

Christof Fankhauser Was gisch - was hesch Ein Musical über die Legende von St. Nikolaus. Erläuterungen zur Aufführung www.christoffankhauser. Christof Fankhauser Was gisch - was hesch Ein Musical über die Legende von St. Nikolaus Erläuterungen zur Aufführung www.christoffankhauser.ch Erläuterungen für die Aufführung Grundelemente Grundelemente

Mehr

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern Turnier FUSSBALL 2015 Turnier 2015 FUSSBALL In Kooperation mit der Steirischen Kinderkrebshilfe zur Unterstützung von hilfsbedürftigen, krebskranken Kindern und Jugendlichen in der Steiermark Mittwoch,

Mehr

6-10 KREATIV WUNDERKIND W. A. MOZART SACH INFORMATION

6-10 KREATIV WUNDERKIND W. A. MOZART SACH INFORMATION SACH INFORMATION Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Sein Vater Leopold Mozart stammte aus Augsburg und war zuerst Kammerdiener bei einem Grafen gewesen. Dann konnte er

Mehr

Internet T1 Tourismus insgesamt - Zeitreihen

Internet T1 Tourismus insgesamt - Zeitreihen Bezirk 60100 Graz(Stadt) 1991 117.153 167 0,1 230.800 7.466 3,3 1992 114.506-2.647-2,3 228.114-2.686-1,2 1993 106.007-8.499-7,4 204.940-23.174-10,2 1994 98.952-7.055-6,7 187.390-17.550-8,6 1995 99.549

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Geschichten aus dem Wiener Wald

Geschichten aus dem Wiener Wald Königs Erläuterungen und Materialien Band 467 Erläuterungen zu Ödön von Horváth Geschichten aus dem Wiener Wald von Volker Krischel Über den Autor der Erläuterung: Volker Krischel, geb. 1954, arbeitete

Mehr

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Astrid Lindgren, aus Pippi Langstrumpf Bis ans Ende der Welt Gestern ist nur ein Wort, heute beinah schon fort. Alles verändert

Mehr

W. A. Mozart Apollo et Hyacinthus

W. A. Mozart Apollo et Hyacinthus W. A. Mozart Apollo et Hyacinthus Freies Opernensemble München APOLLO et HYACINTHUS von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 1791) Inszenierung und Bühnenbild: Helena Jungwirth Musikalische Leitung: Christian

Mehr

SPIELZEIT 2015/2016 DAS HELLE LICHT DER FREIHEIT

SPIELZEIT 2015/2016 DAS HELLE LICHT DER FREIHEIT SPIELZEIT 0/0 DAS HELLE LICHT DER FREIHEIT DIE MENSCHLICHE NATUR 00/00 DIE FLÜGEL DES GEISTES 00/0 DIE GRENZEN DER ZIVILISATION 0/0 DAS SCHWEIGEN BRECHEN 0/0 SPIELZEIT 0/0 DAS HELLE LICHT DER FREIHEIT

Mehr

Reutlinger General-Anzeiger 2008 über Ludwigsburger Schlossfestspiele: E.T.A. Hoffmanns Oper "Liebe und Eifersucht" als Uraufführung:

Reutlinger General-Anzeiger 2008 über Ludwigsburger Schlossfestspiele: E.T.A. Hoffmanns Oper Liebe und Eifersucht als Uraufführung: BIOGRAPHIE Robert Sellier, Reutlinger General-Anzeiger 2008 über Ludwigsburger Schlossfestspiele: E.T.A. Hoffmanns Oper "Liebe und Eifersucht" als Uraufführung: "Robert Sellier ist als Enrico ein Charmeur

Mehr

HELMUT BERGER BIOGRAFIE

HELMUT BERGER BIOGRAFIE HELMUT BERGER BIOGRAFIE GEBURTSJAHR 1949 GEBURTSORT Graz NATIONALITÄT WOHNORT GRÖSSE AUGEN HAARE AUSBILDUNG SPRACHEN DIALEKTE INSTRUMENT SPORT FÜHRERSCHEIN! österreichisch Wien 180 cm grün braun Hochschule

Mehr

FIXPLATZIERUNGEN mobile 2015

FIXPLATZIERUNGEN mobile 2015 FIXPLATZIERUNGEN mobile 2015 internationales Wetter IOS-Apps Bundeslandseiten allgemein Android-Apps Skiwetter Bergwetter mobiles Portal Biowetter JEDEN interessiert das Wetter unterwegs...lassen Sie JEDEN

Mehr

Pressespiegel des Eidgenössischen Datenschutzund Öffentlichkeitsbeauftragten

Pressespiegel des Eidgenössischen Datenschutzund Öffentlichkeitsbeauftragten Pressespiegel des Eidgenössischen Datenschutzund Öffentlichkeitsbeauftragten Revue de Presse du Préposé fédéral à la protection des données et à la transparence Rivista della stampa dell Incaricato federale

Mehr

Inhalt. Einleitung. Kapitel 1 Von den Anfängen bis zu den Napoleonischen Kriegen

Inhalt. Einleitung. Kapitel 1 Von den Anfängen bis zu den Napoleonischen Kriegen Inhalt Einleitung I. Vorbemerkungen und Themenstellung Seite: 11 II. Exkurs: Der Krieg als zentrales Phänomen der Seite: 14 Menschheitsgeschichte Kapitel 1 Von den Anfängen bis zu den Napoleonischen Kriegen

Mehr

A tribute to Yves Klein, Kasimir Malevich, Piero Manzoni and Richard Dawkins.

A tribute to Yves Klein, Kasimir Malevich, Piero Manzoni and Richard Dawkins. A tribute to Yves Klein, Kasimir Malevich, Piero Manzoni and Richard Dawkins. Konzt wurde 2008 von Harald Ströbel ins Leben gerufen und seither kontinuierlich fortgeführt. Die Arbeiten von A tribute to

Mehr

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege forte Fortbildungszentrum, Museumstraße 31, 4020 Linz EINLADUNG zur Tagung am Di, 12.05.2015, 11.00 19.00 www.elisabethinen.or.at Einladung zur Tagung Programm

Mehr

LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN BERUFLICHE TÄTIGKEITEN REGIE. Christine Bossert Kolbstr.7. D- 70178 Stuttgart

LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN BERUFLICHE TÄTIGKEITEN REGIE. Christine Bossert Kolbstr.7. D- 70178 Stuttgart LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN Christine Bossert Kolbstr.7 D- 70178 Stuttgart Telefon: 0711/ 50438690 Mobil: 0162/ 4325978 E-Mail: mail@christinebossert.de Homepage: www.christinebossert.de geboren am 14.

Mehr

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5

Anlage zum Tagesordnungspunkt 5 Ahmad Al-Sayed Wohnort: Doha, Qatar Geboren: 5. Juli 1976 Ausbildung: LLB Bachelor of Law LLM Master of Law Master of Business Administration (MBA) Berufliche Tätigkeit: Chief Executive Officer der Qatar

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr