Aktuell. Terminplan für das zweite Schulhalbjahr. Aus dem Inhalt... Liebe Eltern, liebe Leserinnen und Leser,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuell. Terminplan für das zweite Schulhalbjahr. Aus dem Inhalt... Liebe Eltern, liebe Leserinnen und Leser,"

Transkript

1 Terminplan für das zweite Schulhalbjahr. Heft 3, 2012/ 2013, Februar 2013 Liebe Eltern, liebe Leserinnen und Leser, Aktuell auch im dritten Elternbrief möchten wir Sie wieder über wichtige Termine, Ereignisse und Neuigkeiten am Hohenstaufen-Gymnasium informieren. Bitte merken Sie sich schon jetzt die Termine der herausragenden Veranstaltungen in dem restlichen Sommerhalbjahr vor: die Theateraufführungen der Stufen 5-8 sowie der Stufen 9-10, das Kammerkonzert (in dem Beiträge des ausgefallenen Weihnachtskonzerts aufgeführt werden), das Sommerkonzert und das Schulfest. Ebenfalls in dieser Ausgabe ist die Vorbestellung des Jahresberichts enthalten (S. 17). Wie in jedem Jahr hoffen wir auch 2013 auf ein großes Interesse an dieser Berichterstattung über die Aktivitäten der Schulgemeinschaft. Mit freundlichen Grüßen Gudrun Barkowski Schulleiterin Aus dem Inhalt... Wichtige Termine... 2 Personalia...4 Neues aus der Bibliothek..7 Neues von der SV...8 Schulschach...9 Gemeinsam unterwegs...11 Wir gratulieren...14 Wir danken...16 Stand: Februar 2013 Änderungen vorbehalten Mo SEB-Sitzung Di Ausgabe der Zeugnisse der Jahrgangsstufe Do Kammerkonzert Fr Sitzung des Schulbuchausschusses Mo Information für Eltern der 8. Klassen über Wahl der 3. FS/ Informatik Information für Eltern der 5. Klassen über Wahl Di der 2. FS Fr/Mo Mündliches Abitur Do Mathematik ohne Grenzen (Jahrgänge 10 und 11) Fr Uhr Abiturfeier mit Zeugnisausgabe (Schule) Mo ab 7. Std. Fußballturnier MSS Deutsche Austauschschüler in Kanada Di Letzter Termin für freiwilliges Zurücktreten in die nächstniedere Klassenstufe für Schüler/innen der Klassen 6 bis Mi/Fr Osterferien (erster und letzter Ferientag) Mi Uhr Gesamtkonferenz Do Känguru-Wettbewerb Do Mitteilung der Eltern über Gefährdung der Versetzung ("Blaue Briefe") Polenaustausch Do/Fr Theater-AG 5-8 (Emil und die Detektive) Mo ab 5. Std. Fußballturnier 5 und Fr Beweglicher Ferientag (Christi Himmelfahrt) Klassenfahrten 7. Klassen Di The Big Challenge (alle 6. Klassen) Fr ab 18 Uhr HSG-Rockz Fr Letzter Termin für die Abgabe der Facharbeit in MSS Mi Waldjugendspiele (alle 7. Klassen) Mi Letzter Termin für die Berücksichtigung besonderer Umstände bei der Versetzung Fr Beweglicher Ferientag (Fronleichnam) Seite 2

2 Terminplan für das zweite Schulhalbjahr. Seite Model United Conference in Oldenburg Rückbesuch der amerikanischen Austauschschüler Theater-AG 9-10 (Der Diener zweier Herren) Di Zeugnisausgabe in den 6. Klassen Mo 5./6.Std SV-Wahl Do Sommerkonzert Studienfahrten der MSS Rückbesuch der kanadischen Austauschschüler Mo Zeugnisausgabe an die Schulabgänger in Fr Zeugnisausgabe, letzter Schultag Mo-Fr Sommerferien (erster und letzter Ferientag) Fr 9.00 Uhr Nachprüfung nichtversetzter Schüler der Klassen 6-9. Datensicherheit im Internet Aufgrund unserer erfolgreichen Bewerbung bei der Landesbehörde für Datenschutz konnten den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11 Workshops angeboten werden zum Thema Datensicherheit im Internet. Die Referentin Frau Veith informierte über Gefahren, Fallen und juristische Folgen im Umgang mit eigenen und fremden Daten im Internet. Die Gesamtorganisation lag in den Händen von Frau Kober, betreut wurden die Schülerinnen und Schüler von Mitgliedern unserer Mediengruppe (Frau Kober, Frau Lademann und Herrn Blass). (red). Personalia Zum zweiten Halbjahr haben sich einige personelle Veränderungen ergeben, die zusammen mit dem Ende des Unterrichts in MSS 13 und den Auswirkungen des Epochalunterrichts in einigen Fächern (vgl. unten stehende Tabelle) einige Umbesetzungen im Unterrichtseinsatz und Stundenplanänderungen nach sich zogen. Epochalunterricht findet in diesem Schuljahr in folgenden Klassen und Fächern statt: Klasse 1. Halbjahr 2. Halbjahr Klasse 1. Halbjahr 2. Halbjahr 6 alle Bildende 7 alle Religion/ Ethik 8 a, b, c Bildende Bildende Musik 8 d, e Musik Bildende 9 a, b Geschichte 9 c, d Geschichte 9 c Erdkunde 9 a, b, d, e Erdkunde 9 d, e Sozialkunde 9 a, b, c Sozialkunde 9 b, c, e Bildende 9 a, d Bildende 10 a, e Sozialkunde 10 b, c, d Sozialkunde 10 c, d Musik 10 a, b, e Musik Bildende 10 d Bildende Von Komplettausfall in Abweichung von der Stundentafel ist betroffen: Rel/ Eth (9) Mit dem verließ Herr Merkert (Mathematik, Physik, Informatik) das Hohenstaufen-Gymnasium. Mit ihm verlieren wir einen äußerst kompetenten, über die Maßen einsatzbereiten Kollegen und gleichzeitig ein sehr wertvolles Mitglied der erweiterten Schulleitung. Herr Merkert war seit Beginn seiner Tätigkeit am Hohenstaufen-Gymnasium zuständig für die Netzwerkbetreuung und die Entwicklung der Medienkompetenz. Er hat in seinem Funktionsbereich hervorragende Arbeit geleistet und die Schule ein großes Stück vorangebracht. Für seine Arbeit danken wir ihm auch an dieser Stelle ganz herzlich! Zum mussten wir auch die sogenannten Altreferendare verabschieden. Frau Roclawski (Mathematik, Biologie), Frau Österreicher (Deutsch, Französisch), Herr Burg (Chemie, Erdkunde), Herr Langes (Englisch, Erdkunde), Herr Lengert (Englisch, Deutsch), Herr Webs (Sport, Katholische Religion) haben sehr gute Arbeit bei uns geleistet und wir wünschen ihnen das Beste auf ihrem weiteren Lebensweg! Wir freuen uns, dass Herr Heizenreder (Mathematik, Physik) am Hohenstaufen-Gymnasium eine Planstelle erhielt und uns also erhalten bleibt! Die Verträge der Vertretungskräfte Herr Klees (Deutsch, Latein), Herr Zimmer (Mathematik, Physik) und Herr Pfalzgraf (Mathematik, Physik) wurden verlängert. Herr Dr. Mayer unterrichtet in Teilzeit innerhalb seiner Elternzeit. (red) Seite 4

3 Freiwilliger Rücktritt Seite 5 Wir weisen noch einmal auf folgende Regelungen der Schulordnung hin: Aus wichtigem Grund (z.b. längere Krankheit, Änderung des Wohnsitzes, besonders schwierige häusliche Verhältnisse) kann ein Schüler der Klassenstufe 6 bis 10 einmal in die nächstniedere Klassenstufe zurücktreten. Die Eltern können das Zurücktreten bis spätestens bei der Schulleitung beantragen. Über den Antrag entscheidet die Klassenkonferenz. (red) Versetzung in besonderen Fällen Abweichend von den sonst gültigen Versetzungsbestimmungen kann ein Schüler gemäß 71 der Übergreifenden Schulordnung in besonderen Fällen, wie längere Krankheit, Wechsel der Schule während des Schuljahres, außergewöhnliche Entwicklungsstörungen, besonders ungünstige häusliche Verhältnissen oder einseitige Begabung in die nächsthöhere Klassenstufe versetzt werden, sofern dies bei Würdigung seiner Gesamtpersönlichkeit, (...) seines Leistungsstandes (...) und seines Arbeitswillens gerechtfertigt und eine erfolgreiche Mitarbeit in der nächsthöheren Klassenstufe zu erwarten ist. Anträge müssen der Schulleitung bis spätestens vorliegen. (red) Auf Wertsachen achten! Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal an alle Schülerinnen und Schüler appellieren, auf ihre Wertsachen zu achten. Es ist fahrlässig, die Wertsachen (ob Geldbeutel, MP3-Player, Smartphones o.ä.) in den Taschen unbeaufsichtigt zurückzulassen. Im Sportunterricht sollten sie wie von den Sportlehrern angeboten in das Körbchen in der Sporthalle gelegt werden. Diejenigen von euch, die ein Schließfach besitzen, können dieses ebenfalls zur sicheren Aufbewahrung nutzen. Die Schule kann weder eine Gewährleistung für die Beaufsichtigung von Wertgegenständen geben noch ein Haftung für diese übernehmen die Verantwortung für privates Eigentum liegt letztlich bei den Schülerinnen und Schülern selbst. Im Fall eines Diebstahls müssen die Eltern diesen selbst bei der Polizei anzeigen. (red) Prix des lycéens allemands Seit ein paar Jahren nehmen die Leistungskurse Französisch regelmäßig am Prix des lycéens allemands teil. Sie lesen vier französische Jugendbücher und geben ihren beiden Lieblingsbüchern einen ersten und einen zweiten Preis. Ein Schüler des Kurses vertritt die Schule in Mainz, wo sich Oberstufenschüler aus ganz Rheinland-Pfalz treffen, um den Landessieger zu ermitteln und einen Schüler zu bestimmen, der das im Land favorisierte Buch im Rahmen der Leipziger Buchmesse auf Bundesebene verteidigt. Verraten wird noch nichts, nur die von Selina Höllinger, Marion Kunz, Fabienne Lösch, Charlotte Schiek, Luisa Seibert, Jessica Wiehe und Vanessa Wolff (alle Schülerinnen des Leistungskurses Französisch 12) in einer öffentlichen Jury-Sitzung vorgestellten Bücher sollen genannt werden: Mikaël Ollivier thematisiert in seinem Roman Le monde dans la main die Frage, wie man erwachsen wird. Christophe Léon ermuntert junge Menschen mit seinem Novellenband Désobéis! zu zivilem Ungehorsam. Der Romancier Fred Paronuzzi erzählt in Un cargo pour Berlin die Geschichte eines Mädchen und eines Jungen, die aus verschiedenen Gründen der Flucht vor der Zwangsheirat, der Sehnsucht nach dem verheißungsvollen Europa ihrer Heimat Algerien den Rücken kehren. Hélène Vignal stellt in La fille sur la rive die Unfreiheit eines totalitären Regimes dar. Die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses 12 und Interessierte des Leistungskurses Französisch 13 waren ein aufmerksames Publikum. Und man war sich sehr einig, welche Autoren man gern in Leipzig sähe... Seite 6 BEATRIX MERKERT

4 Neues aus der Bibliothek Wir standen im Herbst vor der unerwarteten Situation, dass der Schulträger keine Betreuungskraft für die Bibliothek finanzieren wird. Deshalb können die gewohnten und dankbar angenommenen Öffnungszeiten nicht mehr angeboten werden. Durch intensive Bemühungen konnte nun eine sehr positive Entwicklung eingeleitet werden. Es haben sich etliche ehrenamtliche Helfer gefunden, die sich zur Zeit in alle anfallenden Aufgaben einarbeiten. Durch ihr freiwilliges Engagement steht die Bibliothek auch in Zukunft täglich, zumindest zu den Kernzeiten, allen Schüler als Ort des Lernens und Arbeitens offen. Deshalb möchten wir auch an dieser Stelle Frau Horack, Frau Luters, Mr. Paine, Frau Postel, Frau Schatteburg und Frau Weigl für ihre Bereitschaft danken, die Schule zu unterstützen. Gleichzeitig bitten wir alle Nutzer der Bibliothek, durch diszipliniertes und freundliches Verhalten zu einem guten Arbeitsklima beizutragen. Erfreulicherweise haben sich auch schon etliche Schüler für eine Bibliotheks-AG angemeldet, die wir in den nächsten Tagen ins Leben rufen werden. Natürlich sind wir um jeden weiteren engagierten Mithelfer dankbar, Bewerbungen werden jederzeit in der Bibliothek entgegen genommen! DAS BIBLIOTHEKS-TEAM: DORIS ENGEL-ERNST UND ASTRID GAMPPER HSG-Rockz Neues von der SV Es ist wieder so weit! Am geht in der Aula mal wieder die Post ab! Ab 18 Uhr an diesem Abend findet wieder das nun schon etablierte HSG-Rockz statt! Die Bands werden noch gecastet, stehen also noch nicht 100% fest. Es wäre natürlich super, wenn möglichst viele kommen, um einen tollen Abend zu gestalten. Fußballturnier der Oberstufe am Wie immer am letzten Montag vor Ferienbeginn, startet dieses Jahr vor Ostern für die Oberstufe wieder ein Fußballturnier (18.03.) Beginn ist ab Uhr in der großen Sporthalle. Jeder Gast ist gerne gesehen! Frohe Ostern! Eure SV Seite 7 Seite 8

5 Schulschach-Pfalzmeisterschaften 2013 Seite 9 Die Pfalzmeisterschaften im Schulschach des Jahres 2013 fanden am 29. (WK IV) und 31. Januar (WK I und II) in der Festhalle in Wörth statt. In der WK IV nahmen zwei Mannschaften des HSG teil. Die erste Mannschaft spielte in der Aufstellung Thomas Fritz (6a), Lisa Nutz (5e), Larissa Saß (5e) und Willi Gutschmidt (5d). Von 30 Mannschaften erreichte das Team einen ordentlichen 22. Platz, mit zwei Brettpunkten mehr wäre es sogar der 16. Platz geworden. Die zweite Mannschaft spielte in der Aufstellung Alexander Delb (5d), Kolya Saß (6e) und Benjamin Orlik (5e) leider nur mit drei Spielern, so dass in jedem Spiel von Beginn an ein 0:1-Rückstand aufgeholt werden musste. Am Ende bedeutete dies leider den letzten Platz, wobei der Vorletzte mit dem bestmöglichen Ergebnis von 3:1 bezwungen werden konnte und von den Brettpunkten her der Viertletzte nicht besser war! In der WK I spielten für das HSG Oleg Yakovenko (MSS 13), Denis Yakovenko (MSS 11), Vincent Brandstätter (MSS 11), Simon Scheen (MSS 13), Benjamin Gnaser (MSS 11) und Hagen Sutter (8a). Mit 1. Platz in der WK I (Quelle: siehe Webseitenlink unten) einem 2:2-Unentschieden gegen den Zweitplazierten und vier deutlichen Siegen gegen die übrigen Mannschaften konnte der erste Platz und damit die Qualifikation zur Schulschach-Landesmeisterschaft erreicht werden. Herzlichen Glückwunsch!. In der WK II spielte für unsere Schule eine Mannschaft, bestehend aus David Mogalle (MSS 11), Paul Quarz (10a), Matthias Huschens (MSS 11) und Daniel Huschens (MSS 11). Zielsetzung war die Qualifikation für die Rheinland-Pfälzischen Schulschachmeisterschaften, weshalb mindestens der zweite Platz erreicht werden musste. Durch Siege am zweiten, dritten und vierten Brett konnte ein 3:1 Auftaktsieg gegen das Max- Planck-Gymnasium Ludwigshafen gefeiert werden. In der zweiten Runde wurde die Realschule Plus Dahn souverän mit 4:0 geschlagen. Mit der ESG Landau wartete in der dritten Runde der erste starke Gegner. Durch Siege an den hinteren beiden Brettern und 2. Platz in der WK II (Quelle: siehe Webseitenlink unten) ein Remis am zweiten Brett konnte das Team des HSG mit 2,5:1,5 gewinnen. Damit war man nach drei Runden mit 6-0 Mannschaftspunkten Zweiter, da die Mannschaft aus Bad Dürkheim, welche ebenfalls bei 6-0 stand, mehr Brettpunkte aufwies. In der vierten Runde spielte unsere Mannschaft dann auch gegen Bad Dürkheim und trennte sich mit 2:2. In der letzten Runde hätte gegen Pamina Herxheim ein Unentschieden zum Weiterkommen genügt, jedoch spielte unsere Mannschaft dennoch auf Gewinn und gewann letztlich verdient durch Siege am zweiten, dritten und vierten Brett mit 3:1. Mit 9 von 10 möglichen Mannschaftspunkten, damit ungeschlagen und nur einen halben Brettpunkt hinter dem Ersten, wurde die Mannschaft des HSG Zweiter. Die Qualifikation für die Rheinland- Pfälzischen Schulschachmeisterschaften war damit geschafft. Die Abschlusstabellen, Kreuztabellen sowie weitere Fotos der Treppchenmannschaften aller WKs finden sich auf der Webseite Wie immer machte der Turnierausflug allen Schülerinnen und Schülern des HSG sowie den Betreuern Herr Hürter und Herr Savorić viel Spaß. Und das lag nicht nur am Schach. MATTHIAS HUSCHENS (BERICHT ZUR WK II), MICHAEL SAVORIĆ Seite 10

6 Ein Angebot der Fachschaften Evangelische & Katholische Religion: Gemeinsam unterwegs! Planspiel Börse: HSG erfolgreichste Schule! Hier zwei Schnappschüsse von den Siegerehrungen im Planspiel Börse bei der Stadtsparkasse und bei der Kreissparkasse am : Unterwegs wohin? Unterwegs mit wem? Unterwegs in Freiheit! Unterwegs zum Leben! EINLADUNG ZUR Was? Fasten-Zeit am HSG! Eine besinnliche Viertelstunde am Morgen!!! Kreissparkasse (v.l.n.r.) Thomas Riedinger (10e), Melanie Schaub (13), Deike Klein (13), Yannic Brandstetter (10a), Laryssa Hundt (13), Johanna Heid (13), Jannik Specht (10e), Chiara Fend (10a), Jule Neumahr (10a), Nils Walter (13), Kai Michael Schmitt (13), Tim Krakow (13), Johannes Korz (13), Noah Percifull (11), Tobias Zimmermann (11) Wann? Dienstags in der Fastenzeit: 19.2./ 26.2./ 5.3./ 12.3./ :30 bis 7:45 Uhr Stadtsparkasse (v.l.n.r.) Wo? Raum 303 Simon Scheen (13), Brian Usner (10c), Jasper Brand (11), Christian Bergen, Lukas Theobald (10e) Wir freuen uns auf alle, die unterwegs sind! Aber auch alle anderen Interessierten sind herzlich willkommen! Seite 11 Seite 12

7 Seite 13 Kammerkonzert des HSG Donnerstag, den 28. Februar :30 Uhr, Musiksaal 211 Es musizieren Solisten und Musikgruppen Der Eintritt ist frei. Wir gratulieren... den Schülerinnen und Schülern, die am Planspiel Börse teilgenommen haben das Hohenstaufen-Gymnasium war erneut die erfolgreichste Schule! KSK (jeweils mit ihren Spielgruppenleitern) 1. Platz: Rags to Riches (Deike Klein) 3. Platz: Klaus Allofs HD (Thomas Riedinger) 6. Platz: 2 and a ½ Financiers (Christoph Saupp) 7. Platz: Quatsch! (Nils Walter) 8. Platz: TMN-Investments (Tobias Zimmermann) 9. Platz: Miss Fortune (Melanie Schaub) 10. Platz: NoNames (Chiara Fend) SSK (jeweils mit ihren Spielgruppenleitern) 3. Platz: Finanzcrasher (Simon Scheen) 4. Platz: Bankers Riot (Jasper Brand) dem Lehrerteam Kutscher/Bergen, das bei der Stadtsparkasse den 1. Platz belegt hat Zoe Roth (6a), die den schulinternen Vorlesewettbewerb gewonnen hat. Moritz Neumahr (10c) zum ersten Platz und Louis Jäger (8e) zum dritten Platz beim Wettbewerb Wer wird Business Master? des Business & Innovation Center in Kaiserslautern den Schülerinnen und Schülern, die an der Biologie-Olympiade teilgenommen und die 2. Runde erreicht haben: Rouven Permar, Anke Weber, Yanic Jost, Saskia Altmaier, Johanna Becker, Michele Becker, Jasper Brand, Luisa Gundacker, Leonie Heger, Nils Hirschfeld, Yanic Jost, Christian Layes, Nils Luscher, Rouven Permar, Christoph Schank, Anna Schlarb, Kai Schmitt, Lena Scholl. Carolin Seffrin, Vanessa Sposny, Jonas Springer, Anke Weber, Daniel Zimmer. Sie gehören damit zu den besten Teilnehmern in RLP, Christian Layes, Rouven Permar, Kai Schmitt, Sonja Riedinger und Anna Schlarb durften an einem Landesseminar an der TU Kaiserslautern teilnehmen. Seite 14

8 Christian Layes (MSS 13), der die 3. Runde der Biologie- Olympiade erreicht hat den Schülerinnen und Schülern, die an der 2. Runde der Mathematik-Olympiade teilgenommen und sich für die 3. Runde qualifiziert haben: Nilas Horst (5a), Kolya Noah Saß (6e), Fabian Vollrath (6e), Maike Fremgen (7c), Alexandra Kantorez (7e), Anne Krämer (7e), Tobias Rath (7e), Anna Lea Reinwarth (7e), Philipp Boos (9e), Daniel Krüger (9e), Chiara Fend (10a) den 150 (!!!) Schülerinnen und Schülern, die sich 2012 am Informatik-Biber beteiligt haben. 1. Preis: Phillip Baummann 6d 2. Preise: Alexander Ress 12 LK Chiara Fend 10a Christopher Wallkötter 12 In G1 Deike Klein 13 LK Dimitri Kwalwasser 12 LK Edgar Geier 10b Eugen Kamyschnikow 12 LK Johannes Bröhl 13gk Alexander Müller 10c Des Weiteren gab es Preise und 50 Anerkennungen. Wir danken.... Herrn Prof. Riemer (Universität Saarbrücken) für seinen Vortrag über Vergil am vor den Lateinschülern Klasse10 bis 13. Der Stadtsparkasse Kaiserslautern für die Organisation und Durchführung des Bewerbertrainings sowie zahlreicher Informationen rund um das Bankwesen für die Jahrgangsstufe 11. Der Landesbehörde für den Datenschutz und insbesondere Frau Veith für die Durchführung einer Informationsveranstaltung zu Datenschutz- und Internetsicherheit für die MSS 11. Herrn Prof. Niedner-Schatteburg (Fachbereich Chemie), Herrn Weisenstein und Studenten aus 5 Fachbereichen der TU Kaiserslautern für die Information der 10. Klassen über verschiedene Studiengänge. Den Schülerinnen und Schülern des Sozialen Amts, die so fleißig und selbstlos (und erfolgreich!) im Wasgau-Markt eingetütet haben und in der Fußgängerzone gesammelt haben. Der Erlös kommt u.a. alt arm allein und dem Hospiz-Verein zugute. den erfolgreichen Teilnehmern am Regionalwettbewerb Jugend musiziert : Dorothee Engel (Harfe) 2. Preis, Andre Ehrhard, Moritz Ernst (Gitarre) 2. Preis, Cornelia Machuletz (Geige) 1. Preis (mit Weiterleitung), Laura Luisa Bergheimer (Akkordeon) 1. Preis (mit Weiterleitung), Andreas Zimnol (MSS 11) 1. Preis (mit Weiterleitung) Seite 15 Seite 16

9 . Bestellung des Jahresberichts Liebe Eltern, wir werden auch in diesem Jahr wieder einen Jahresbericht veröffentlichen, in dem wir bemüht sind, die vielfältigen Aktivitäten unserer Schule darzustellen. Selbstverständlich enthält er auch wieder die aktuellen Daten zur Schulentwicklung und Fotos aller Klassen und Kurse. Wir hoffen, dass Sie dem Jahresbericht auch in diesem Jahr ein ebenso großes Interesse entgegenbringen wie in den Vorjahren! Damit Sie nur eine Unterschrift leisten müssen, verbinden wir die Bestellung des Jahresberichts mit der Kenntnisnahme der Informationen in HSG- Aktuell Heft 3 12/ Bitte abtrennen und bis spätestens beim Klassenleiter / Stammkursleiter abgeben! Bestellung des Jahresberichts 2012/ 13 Name der Schülerin / des Schülers: Klasse/Kurs: Ich möchte ein Exemplar des Jahresberichts zum Preis von 5 erwerben. ja nein Kenntnisnahme Ich habe die Informationen in, Heft 3, 12/13 zur Kenntnis genommen. Datum Unterschrift (bei nicht volljährigen Schülerinnen u. Schülern Unterschrift eines Erziehungsberechtigten) Seite 17 Seite 18

10 impressum Herausgeber: Hohenstaufen-Gymnasium, Kaiserslautern Möllendorfstr. 29, Kaiserslautern Tel.: Fax URL: Redaktion: Gudrun Barkowski/ Wendelin Geib Seite 19 Seite 20

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14

Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Daaden, den 05.03.2014 Elternbrief Nr. 3 Schuljahr 2013/14 Sehr geehrte Eltern, mit dem dritten Elternbrief im Schuljahr 2013/14 informieren wir Sie wieder rund um das Schulleben an unserer Schule und

Mehr

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur

Abiturverordnung. 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur Abiturverordnung 1. Allgemeines 2.Einführungsphase 3.Qualifikationsphase 4.Abitur 1. Gliederung und Dauer - Einführungsphase ( 10.Klasse ) - Qualifikationsphase ( Klassen 11 und 12 ) - Verweildauer: 3

Mehr

Prüfungstermine 2016

Prüfungstermine 2016 Prüfungstermine 2016 1. Festlegung der Termine für den Beginn und den Abschluss der Schulhalbjahre in der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe in den Gymnasien, Gesamtschulen und Abendgymnasien

Mehr

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport

Einführungsphase (= Jahrgang 10) Unterricht weitgehend im Klassenverband Kurse in Fremdsprachen, Musik/Kunst, Religion/Ethik, Informatik, Sport Gymnasiale Oberstufe Informationen zur Oberstufe Überblick Aufbau der Oberstufe Leistungsbewertung Fächer der Einführungsphase Zulassung zur Qualifikationsphase Kurse in der Qualifikationsphase Abiturprüfungen

Mehr

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum

Informationsveranstaltung. Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Informationsveranstaltung für den Jahrgang 9 und Realschüler der Klasse 10 am 09.02.2015 Die gymnasiale Oberstufe am Athenaeum Gaby Trusheim gaby.trusheim@athenetz.de Informationen im Internet www.athenaeum-stade.de

Mehr

Sommerferien. 33 11.8 12.8 13.8 14.8 15.8 16.8 17.8 Bücherdienst August Mo Di Mi Do Fr Sa So

Sommerferien. 33 11.8 12.8 13.8 14.8 15.8 16.8 17.8 Bücherdienst August Mo Di Mi Do Fr Sa So Edith-Stein-Schule Termine 14/15 Niehler Kirchweg 120, 50733 Köln-Nippes, 0221-28551750 Stand 20.08.14 (Änderungen vorbehalten) Sommerferien: vom 7.7. - 19.8.14 28 7.7 8.7 9.7 10.7 11.7 12.7 13.7 Sommerferien

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015

Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 Informationen zur gymnasialen Oberstufe in Baden- Württemberg und zum Abitur 2015 für Eltern, Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 vorgestellt von den Oberstufenberatern OStR Stefan Reuter und StR in

Mehr

Information zum Ganztagsangebot für interessierte Viertklässler und deren Eltern

Information zum Ganztagsangebot für interessierte Viertklässler und deren Eltern Februar Sa. 01. Fr. 07.02. Mo. 03.02. 19 Uhr Skifahrt MSS 11 Information zum Ganztagsangebot für interessierte Viertklässler und deren Eltern Herr Südbeck Mi. 05. Fr. 07.02. CD-Aufnahmen Jugendchor mit

Mehr

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter

Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule. Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Willkommen...... in der gymnasialen Oberstufe der Rudolf-Koch-Schule Christiane Rogler, Schulleiterin Bernhard Hofmann, Studienleiter Themenübersicht Ziel der gymnasialen Oberstufe Gliederung der GO Verbindlicher

Mehr

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9

GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8. Information Klassenstufe 9 GOS Die Gymnasiale Oberstufe Saar Achtjähriges Gymnasium G 8 Information Klassenstufe 9 Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Alle Diskussionen der letzten Jahre betonen Defizite in der gymnasialen Bildung

Mehr

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8)

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8) Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8) Gymnasiale Oberstufe allgemeiner Aufbau Abiturzeugnis (Ergebnis Block I und II) Abiturprüfungen ( Block II

Mehr

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in

Klasse 10. - Einführungsphase - Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten des Sekundarbereichs II. im Klassenverband. feste/r Klassenlehrer/in davon 1-2 Fächer davon 1 Fach Abitur nach 12 Jahren (G8) Ab dem Schuljahr 2008/09 wird mit dem Eintritt in die Einführungsphase das Abitur nach 12 absolvierten Schuljahren erteilt (erstmals also im Jahr

Mehr

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken -1- Abendgymnasium Saarbrücken Landwehrplatz 3 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/3798118 E-Mail: info@abendgymnasium-saarbruecken.de Internet: www.abendgymnasium-saarbruecken.de 1. Zielsetzung und Aufbau INFRMATIN

Mehr

Wahl der Abiturfächer. Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur

Wahl der Abiturfächer. Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur 1 Wiederholung in der Qualifikationsphase Wahl der Abiturfächer Gesamtqualifikation und Zulassung zum Abitur 2 Gymnasiale Oberstufe eine Wiederholung Abitur Zulassung zum Abitur Jahrgangsstufe 12 Qualifikationsphase

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt)

Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) Die gymnasiale Oberstufe (APO-GOSt) (Zentral-)Abitur Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 2. Jahr der Qualifikationsphase (Jg.13,

Mehr

Vorbereitung der...... Abiturprüfung

Vorbereitung der...... Abiturprüfung Vorbereitung der...... Abiturprüfung Themenübersicht Prüfungsfächer im Abitur Zur Erinnerung: Aufgabenfelder Einzubringende Kurse (Gk/Lk) Meldung zur Abiturprüfung Präsentation oder mündliche Prüfung Beispiele

Mehr

Schuljahr 2015 / 2016 Terminübersicht September

Schuljahr 2015 / 2016 Terminübersicht September Italienfahrt 10er Leitsatz: Klare Regeln geben Sicherheit Terminübersicht September 1. Di 2. Mi 3. Do 4. Fr 5. Sa 6. So 7. Mo 8. Di 9. Mi 10. Do 11. Fr 12. Sa 13. So 14. Mo 15. Di 16. Mi 17. Do Dachau-Fahrt

Mehr

Terminplan 2015/16. Datum Termin betrifft Org. Beginn der Arbeitsphase der Projektpräsentation, 9. Jgst.

Terminplan 2015/16. Datum Termin betrifft Org. Beginn der Arbeitsphase der Projektpräsentation, 9. Jgst. Staatliche Realschule für Knaben Terminplan 2015/16 Datum Termin betrifft Org. Di 15.09.15 1. Schultag im Schuljahr 2015/2016 Mi 16.09.15 Anfangsgottesdienste in der Muttergottespfarrkirche Fr 18.09.15

Mehr

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13)

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13) Information zur Oberstufe (Klassen 1/1) 1.) Allgemeines 1.1) Kurse statt Klassen 1.) ein Kurs = halbes Schuljahr (1/1 + 1/ + 1/1 + 1/) 1.) Tutor statt Klassenlehrer 1.) Klausuren statt Klassenarbeiten

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2014

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2014 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2014 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (Eph) 2 Die

Mehr

Die Gymnasiale Oberstufe

Die Gymnasiale Oberstufe Die Gymnasiale Oberstufe Der Weg zum Ziel 2 volle Jahre Abitur in 12 Jahren Qualifikationsphase 1. Halbjahr 2. Halbjahr 3. Halbjahr 4. Halbjahr Q1 Q2 Q3 Q4 Unterricht in Grund- und Leistungskursen Die

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2016 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2016 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (EF) 2 Die gymnasiale

Mehr

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013

Qualifikationsphase und Abitur. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013 Qualifikationsphase und Abitur am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 20 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase Einführungsphase (Eph) 2 Die gymnasiale

Mehr

Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert

Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert Übergang in die Qualifikationsphase der Dreieichschule Langen (DSL) Edeltraut Hederer-Kunert Organisation der Oberstufe OAVO (Oberstufen- und Abiturverordnung) gültig seit 20.7.2009 Regelfall: 3 Jahre

Mehr

Landesverordnung über die Aufnahme und den Bildungsgang an den Abendgymnasien

Landesverordnung über die Aufnahme und den Bildungsgang an den Abendgymnasien Landesverordnung über die Aufnahme und den Bildungsgang an den Abendgymnasien Vom 26. Mai 2011 (GVBl. S. 123, 2014 S. 3) Zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 11. März 2015 (GVBl. S. 31)

Mehr

Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016):

Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016): Wichtige Daten für den neuen 11. Jahrgang 2013 (Abitur 2016): Datum 10.6.2013 und 11.6. Von 8.00 13.00 Uhr 10.6.2013 und 11.6. Von 13.00 15.00 Uhr Beratung der zukünftigen Oberstufenschüler/innen (Eigene)

Mehr

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe

Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Informationsveranstaltung zur Schullaufbahnplanung in der gymnasialen Oberstufe Die Struktur der gymnasialen Oberstufe 2016 Abiturprüfung in 4 FächernF 2015 2016 Qualifikationsphase Q2.1 und Q2.2 2014

Mehr

Fachhochschulreife, Rücktritt / Wiederholung und Abiturzulassung. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013

Fachhochschulreife, Rücktritt / Wiederholung und Abiturzulassung. am Tannenbusch-Gymnasium Bonn. Abiturjahrgang 2013 Fachhochschulreife, Rücktritt / Wiederholung und Abiturzulassung am Tannenbusch-Gymnasium Bonn Abiturjahrgang 2013 1 Die gymnasiale Oberstufe 2. Jahr (Q 2) 1. Jahr (Q 1) Abiturprüfungen Qualifikationsphase

Mehr

Grundschule "Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen

Grundschule Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen Grundschule "Fritz Reuter Kleine Alleestraße 44 23936 Grevesmühlen Tel.: 03881/2511 Fax: 03881/719127 e- Mail: sekretariat@gs-fritz-reuter.de Liebe Eltern, unser Leitfaden Schulanfang gibt Ihnen erste

Mehr

Die Oberstufe (Kurssystem)

Die Oberstufe (Kurssystem) Die Oberstufe (Kurssystem) 1. Erläuterung des Punktesystems 2. Welche Fächer muss/kann man belegen? 3. Wie viele Wochenstunden werden in den jeweiligen Fächern erteilt? 4. Welche Kombinationen sind grundsätzlich

Mehr

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase

Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gymnasiale Oberstufe - Kurswahl für die Qualifikationsphase Gesetzliche Grundlagen Abiturprüfungsverordnung Ergänzende Bestimmungen zur Abiturprüfungsverordnung Verordnung Latinum Alle genannten Verordnungen

Mehr

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe

Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10. Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Wahl einer neu einsetzenden spät beginnenden Fremdsprache ab Jahrgangsstufe 10 (am Beispiel Spanisch (spät) als Ersatz für Latein) Auswirkungen auf das individuelle Kursprogramm in der Oberstufe Typen

Mehr

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg

Informationsblatt über die Abiturprüfung für Schulfremde an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Informationsblatt über die an den allgemein bildenden Gymnasien des Landes Baden-Württemberg Die folgenden Bestimmungen sind in der Abiturverordnung Gymnasien der Normalform (NGVO) des Kultusministeriums

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler, 09.01.2012 09.01.2012 Infoabend Abteilung 4 - Regina Michalski

Mehr

Informationen zur Qualifikationsphase

Informationen zur Qualifikationsphase Informationen zur Qualifikationsphase Gliederung Voraussetzungen für den Eintritt in die Qualifikationsstufe Die Profilwahl und die Voraussetzungen der einzelnen Profile Die Fachhochschulreife als Alternative

Mehr

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule?

Kisuaheli. Welche Fächer werden unterrichtet? Welche Abschlüsse bietet die Abendschule? Schulabschlüsse und Grundbildung Kisuaheli Schulabschlüsse Grundbildung Die Abendschule ist das Ergebnis einer langjährigen und erfolgreichen Kooperation des VHS Zweckverbandes Ennepe-Ruhr-Süd mit dem

Mehr

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG

Sprachenwahl. Informationsveranstaltung. zur. Aggertal-Gymnasium, Sprachenwahl Klasse 5. für die fünften Klassen des ATG Informationsveranstaltung zur Sprachenwahl für die fünften Klassen des ATG Marc Linßen (Fachlehrer Latein/ Französisch/Geschichte) Gliederung der Sekundarstufe I Jahrgangsstufen 8 und 9 Englisch + 2. Fremdsprache

Mehr

Eintritt in die Oberstufe zum Schuljahr 2015/2016

Eintritt in die Oberstufe zum Schuljahr 2015/2016 Eintritt in die Oberstufe zum Schuljahr 2015/2016 Übersicht: Überblick über die Oberstufe Belegungsverpflichtungen Fächer der Oberstufe neue Kursarten: Vertiefungskurse und Projektkurse Wahl der Abiturfächer

Mehr

Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)

Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) Staatlich anerkannte Erzieherin Staatlich anerkannter Erzieher mit Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) Information zum Beruflichen Gymnasium Gehen Sie den ersten Schritt mit uns an unserem Berufskolleg

Mehr

Abitur 2015 Der Endspurt

Abitur 2015 Der Endspurt Abitur 2015 Der Endspurt Was ist erreicht? Was gibt s noch zu tun? Was kann noch schiefgehen? Stand jetzt Zulassung... entscheidend... Ende 11/2 Ende 12/2 Ende 13 zur Jahrgangsstufe 12 zur Jahrgangsstufe

Mehr

Bourse aux projets et aux partenariats dans la Grande Région (collèges/lycées)

Bourse aux projets et aux partenariats dans la Grande Région (collèges/lycées) Bourse aux projets et aux partenariats dans la Grande Région (collèges/lycées) Projekt- und Partnerschaftsbörse in der (Übersicht Sekundarstufen I und II) Etablissement Schule Classe/ Âge des élèves Klasse/

Mehr

Eine Initiative von Engagierten

Eine Initiative von Engagierten Eine Initiative von Engagierten Integrierte Gesamtschule Osterholz-Scharmbeck Integrierte Gesamtschule Buchholz Unterstützt von der Akademie des Deutschen Schulpreises der GLIEDERUNG Abitur heute Bedingungen,

Mehr

Gymnasiale Oberstufe Saar. Gymnasiale Oberstufe mit berufsbezogener Fachrichtung

Gymnasiale Oberstufe Saar. Gymnasiale Oberstufe mit berufsbezogener Fachrichtung Eckpunkte Gymnasiale Oberstufe Saar Gymnasiale Oberstufe mit berufsbezogener Fachrichtung gem. Verordnung Schul- und Prüfungsordnung über die gymnasiale Oberstufe und die Abiturprüfung im Saarland (GOS-VO)

Mehr

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur)

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur) Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Zweiter Bildungsweg Stand: Oktober 2013 Personen mit erfüllter Vollzeitschulpflicht und abgeschlossener Berufsausbildung oder mindestens zwei Jahren Berufstätigkeit

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr /

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / als Lernanfänger als Neuzugang für die Klassenstufe ab männlich weiblich Name des Kindes:, Vorname Geb. am:, Geburtsort: Staatsangehörigkeit:,

Mehr

Informationen zur Oberstufe

Informationen zur Oberstufe Informationen zur Oberstufe Jahrgang: Abi 2016 1. Elternabend Termin: 13. März 2013 Uphues Februar 2012 1 Oberstufe am Comenius- Gymnasium Oberstufenkoordinatorin Frau Uphues Vertretung Beratungslehrer

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung

TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung TAG DER OFFENEN TÜR 22. November 2014 Informationsveranstaltung 1 24.11.2014 Basisdaten Schulform: integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe in privater Trägerschaft Träger: DIE Stiftung private

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014

Profiloberstufe der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 der Goethe Schule Harburg 17. Dezember 2014 Thomas von Ohlen GSH - Schule im Zentrum 1670 Schülerinnen und Schüler Davon 522 in der Oberstufe 170 Lehrerinnen und Lehrer Übersicht Kooperation mit den Gymnasien

Mehr

Carl-Orff-Realschule plus

Carl-Orff-Realschule plus An die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen Betriebspraktikum der 9. Klassen Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, die Carl-Orff-Realschule plus führt in der Zeit vom 18. Januar

Mehr

Zulassung zur Abiturprüfung 2013 G8

Zulassung zur Abiturprüfung 2013 G8 Die Informationen beziehen sich auf die Prüfungsordnung, die für die Schüler gilt, die im Schuljahr 2010/11 in die gymnasiale Oberstufe eingetreten sind und eine Schulzeit von 12 Jahren (G8) haben. Besondere

Mehr

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase)

Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Information zur Kurswahl in der EF (Einführungsphase) Ø Schulabschlüsse Ø Zentrale Klausuren Ø Aufgabenfelder / Fächer Ø Pflichtkurse in der EF Ø Klausurfächer Ø Gesellschaftswissenschaften Ø Wochenstunden

Mehr

Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.2007

Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.2007 Neue gymnasiale Oberstufe in Niedersachsen ab 1.8.007 Beispielhaft dargestellt für das Gymnasium Winsen Stand Januar 009 Gymnasiale Oberstufe ab 007 Gymnasium Winsen St/Sto 1 Einführungsphase Jahrgangsstufe

Mehr

Das Turbo-Abitur. Inhalt und Konsequenzen

Das Turbo-Abitur. Inhalt und Konsequenzen Das Turbo-Abitur Inhalt und Konsequenzen Für G8 angeführte Argumente Hoffnung auf jüngere Berufseinsteiger Niveau vergleichbar mit dem angelsächsischen Raum 265 Jahreswochenstunden Zentrale Vorgabe der

Mehr

Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg

Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg Informationen zum Auslandsaufenthalt von schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern an der Liebfrauenschule Oldenburg I. Einjähriger Auslandsaufenthalt nach dem Besuch der 10. Jahrgangsstufe Regelfall

Mehr

Deutscher Bildungsgang DBG. Deutsche Schule Santiago (Stand Februar 2013) Information für Eltern

Deutscher Bildungsgang DBG. Deutsche Schule Santiago (Stand Februar 2013) Information für Eltern DEUTSCHE SCHULE SANTIAGO COLEGIO ALEMÁN DE SANTIAGO Deutscher Bildungsgang DBG Deutsche Schule Santiago (Stand Februar 2013) Information für Eltern Begegnung mit Deutschland... 3 Der gymnasiale Bildungsgang...

Mehr

Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I

Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I Inhalt: Fragen und Antworten für Eltern Stand: 12/2014 Integrierte Gesamtschule Franzsches Feld Braunschweig Wichtiger Hinweis: Bei dieser Information handelt es

Mehr

Sonderausgabe Nachmittagsbereich Neuerungen zum Halbjahreswechsel 2014/15 - ALLGEMEINE INFOS

Sonderausgabe Nachmittagsbereich Neuerungen zum Halbjahreswechsel 2014/15 - ALLGEMEINE INFOS 1 ALLGEMEINE INFOS Förderkurse (Jg. 5 / 6) beginnen in KW 7 Die Förderkurse Mathematik und Deutsch für den fünften und sechsten Jahrgang beginnen in diesem Schulhalbjahr in der KW 7. Der Mathekurs wird

Mehr

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I

Mein Weg von 4 nach 5. Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Mein Weg von 4 nach 5 Informationsabend zum Übergang in die weiterführenden Schulen der Sekundarstufe I Was erwartet Sie heute? Tipps zur Entscheidungsfindung Informationen über alle Schulformen Ablauf

Mehr

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Paul-Winter-Schule Staatliche Realschule für Knaben Bahnhofstraße B 150 86633 Neuburg a. d. Donau Tel.: 08431 64369-0 Fax: 08431 64369-12 info@paul-winter-schule.de Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe

Mehr

Der Nachhilfe Campus. Warum Nachhilfe?

Der Nachhilfe Campus. Warum Nachhilfe? Der Nachhilfe Campus Der Nachhilfe Campus ist ein von mir privat geführtes Nachhilfeinstitut, welches keiner Franchise-Kette angehört. Dadurch haben wir die Möglichkeit das Unternehmenskonzept speziell

Mehr

'Schüler helfen Schülern' Förderung am Zeppelin-Gymnasium Lüdenscheid

'Schüler helfen Schülern' Förderung am Zeppelin-Gymnasium Lüdenscheid 'Schüler helfen Schülern' Förderung am Zeppelin-Gymnasium Lüdenscheid Individuelle Förderung ist einer der Kernaspekte der neuen Schulpolitik in NRW. Im vergangenen Schuljahr, also noch bevor das neue

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS

Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS Informationsabend zur Fächerwahl für die Hauptphase der GOS 12. Januar 2015 StR Jens AMMER Abteilungsleiter Oberstufe dreijährig Gliederung der GOS 1 Jahr Einführungsphase (Kl. 10 bzw. 11) 2 Jahre (4 Halbjahre)

Mehr

Verfahren der Abiturprüfung und Voraussetzung für das Bestehen. Zulassung zur Abiturprüfung

Verfahren der Abiturprüfung und Voraussetzung für das Bestehen. Zulassung zur Abiturprüfung Verfahren der Abiturprüfung und Voraussetzung für das Bestehen Zulassung zur Abiturprüfung Zu einem festgesetzten Termin in der Jahrgangsstufe 13.2 entscheidet der Zentrale Abiturausschuss (ZAA) ohne eigenen

Mehr

Abiturjahrgang 2017. Oberstufenkoordinator Robert Korell. Jahrgangsstufenleiter Lisa Angsmann und Thorsten Kittel

Abiturjahrgang 2017. Oberstufenkoordinator Robert Korell. Jahrgangsstufenleiter Lisa Angsmann und Thorsten Kittel Oberstufenkoordinator Robert Korell Jahrgangsstufenleiter Lisa Angsmann und Thorsten Kittel 08. April 2014 Zeitplan 26.11.2013 1. Infoveranstaltung gymnasialen Oberstufe (Abitur 2017) 05.12.2013 Tag der

Mehr

Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler. Kl. 10

Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler. Kl. 10 Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler Kl. 10 Einführung Wahlen Kernfach Wahlen Profile Wahlen sonst. Fächer Abitur Organisation Ziel: 2 Abschlüsse Allgemeine Hochschulreife 2 Jahre entspr. 4

Mehr

MITTEILUNGEN DES BERUFSKOLLEGS BREDE IN BRAKEL. 2. Halbjahr 2010/2011. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

MITTEILUNGEN DES BERUFSKOLLEGS BREDE IN BRAKEL. 2. Halbjahr 2010/2011. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, MITTEILUNGEN DES BERUFSKOLLEGS BREDE IN BRAKEL 2. Halbjahr 2010/2011 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, unvermittelt nach dem Halbjahreszeugnis und dem Winterfest in Ovenhausen sind wir schon

Mehr

Informationen zur gymnasialen Oberstufe 21. Oktober 2008 Christoph Gnandt

Informationen zur gymnasialen Oberstufe 21. Oktober 2008 Christoph Gnandt Informationen zur gymnasialen Oberstufe 1. Oktober 008 Christoph Gnandt Kontakt & Information Weitere Informationen und Verweise zu den Seiten des ISB und des Kultusministeriums: http://www.dalberg-gymnasium.de

Mehr

Ausgabe 2 / 2015 Franzberg Echo

Ausgabe 2 / 2015 Franzberg Echo Ausgabe 2 / 2015 Franzberg Echo ~ Themen ~ Skilager Vorlesewettbewerb-Kreisausscheid Auswertung zum Sprachentag Allerlei Österliches und vieles mehr ~ Druck und Vertrieb ~ Staatliche Regelschule Franzberg

Mehr

Prüfungen und Abschlussvielfalt II

Prüfungen und Abschlussvielfalt II Prüfungen und Abschlussvielfalt II MBA-Abschluss und Übergänge lux. Bildungsgang mit dt. mittlerem Bildungsabschluss Stundentafel Klassen 10 12 (B-Zweig) 10 B 11 B 12 B Allgemeiner Lernbereich Deutsch

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang

Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang Die gymnasiale Oberstufe im achtjährigen Bildungsgang 1 Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 2. Jahr

Mehr

Bewerbungsbedingungen für Stipendien

Bewerbungsbedingungen für Stipendien Bewerbungsbedingungen für Stipendien 1. Wer kann sich bewerben? Jede Familie, die mit Ihrem Kind die allgemeinen Aufnahmebedingungen erfüllt. Es besteht jedoch kein Anspruch auf ein Stipendium. 2. Wer

Mehr

www.easywk.de - Software für den Schwimmsport

www.easywk.de - Software für den Schwimmsport Wettkampfbecken 4 Bahnen à 25m Wellenkillerleinen Handzeitnahme Wassertemperatur: ca. 28 C Abschnitt 1 Wettkampf 1 Wettkampf 2 Wettkampf 3 Wettkampf 4 Wettkampf 5 Wettkampf 6 Wettkampf 7 Wettkampf 8 Wettkampf

Mehr

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans.

Dieses Jahr war die Austauschschule jedoch nicht mehr das Lycée FranVois Villon in Beaugency, sondern das Lycée Charles Péguy in Orléans. Austausch Orléans (F) - Begegnung 2007 in Orléans Vive l'échange! Auch dieses Schuljahr fand der bereits seit nun fünf Jahren eingerichtete Austausch der FranzösischschülerInnen der Oberstufe mit DeutschschülerInnen

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland

Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland Modellversuch Selbstständige Schule im Saarland Schul-Logo ggf. Schulträger-Logo Kooperationsvereinbarung zwischen dem Technisch-Wissenschaftlichen Gymnasium Dillingen und dem Ministerium für Bildung,

Mehr

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung wir stellen uns vor Liebe Leserinnen und Leser, liebe ELtern, Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein, einen Einblick in unser Schulleben zu bekommen. Zu unserer Schulgemeinde gehören ungefähr 1.000 Schülerinnen

Mehr

Die gymnasiale Oberstufe. und die Deutsche Internationale. Abiturprüfung an der GISNY

Die gymnasiale Oberstufe. und die Deutsche Internationale. Abiturprüfung an der GISNY Die gymnasiale Oberstufe und die Deutsche Internationale Abiturprüfung an der GISNY 1. Allgemeines Das Deutsche Internationale Abitur ist Abschlussprüfung des 12-jährigen Bildungsgangs an deutschen Auslandsschulen.

Mehr

Gymnasium Rhauderfehn - Schulleitung -

Gymnasium Rhauderfehn - Schulleitung - 1 - Schulleitung - Praktikumsbeauftragte der Praktikumsbetriebe in der Praktikumsregion des Gymnasiums Rhauderfehn Rhauderfehn, den 13. April 2012 Tel.: 0 49 52/82 73-0 Fax: 0 49 52/82 73-18 Internet:

Mehr

Neue Schule Wolfsburg Fragen und Antworten rund um das Thema Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I

Neue Schule Wolfsburg Fragen und Antworten rund um das Thema Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I Neue Schule Wolfsburg Fragen und Antworten rund um das Thema Abschlüsse am Ende der Sekundarstufe I Vorbemerkung An der Neuen Schule Wolfsburg können alle Abschlüsse der allgemeinbildenden Schulen erworben

Mehr

Die Oberstufe des bayerischen Gymnasiums. Gymnasium Casimirianum Coburg

Die Oberstufe des bayerischen Gymnasiums. Gymnasium Casimirianum Coburg Die Oberstufe des bayerischen Gymnasiums Gliederung Stundentafel Abiturprüfung Qualifikationssystem W-Seminar P-Seminar Stundentafel Stundentafel der Jgst. 11 und 12 Fach bzw. Fächergruppe 11 12-1/12-2

Mehr

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15

Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Bücherliste Geschwister Scholl Gymnasium Lebach Schuljahr: 2014 / 15 Klasse/ Kurs: 5 Folgende Bücher werden für das kommende Schuljahr benötigt: Religion rk+ev Die Bibel Herder 451-28000-9 9,90 Religion

Mehr

Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe

Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe Bildungsdirektion Kanton Zürich Volksschulamt Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe Informationen für Eltern, Erziehungsberechtigte, Arbeitgeber und Lehrbetriebe Das neue Zeugnis für die Sekundarstufe

Mehr

Benachrichtigung für Betriebe

Benachrichtigung für Betriebe Benachrichtigung für Betriebe, am 201.. Sehr geehrte Geschäftsführung! Die Neue bzw. unser/e Schüler/in beabsichtigt im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichtes Berufspraktische Tage in der Zeit vom

Mehr

Ferienordnung für die Schuljahre 2009/10 bis 2016/17

Ferienordnung für die Schuljahre 2009/10 bis 2016/17 Ferienordnung für die Schuljahre 2009/10 bis 2016/17 RdErl. d. MK v. 21.4.2009 33-82011 VORIS 22410 Bezug: a) RdErl. Ferienordnung für die Schuljahre 2003/04 bis 2009/10 d. MK v. 13.10.2003-303-82011 (SVBl.

Mehr

Die Noten unseres Beispielschülers: Und das machen die Länder daraus: Berechnungen: Günter Germann, pensionierter Gymnasiallehrer aus Halle.

Die Noten unseres Beispielschülers: Und das machen die Länder daraus: Berechnungen: Günter Germann, pensionierter Gymnasiallehrer aus Halle. Die Noten unseres Beispielschülers: Klasse 11 Klasse 12 Ergebnis der 1. Halbjahr 2. Halbjahr 1. Halbjahr 2.Halbjahr Abitur-Prüfung Deutsch 13 13 14 13 11 Mathe 13 12 13 14 12 Englisch 9 10 11 11 13 Geschichte

Mehr

Klasse 5 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10 K1 K2 Bios 1 Diesterweg 978-3-425-05700-2 31,95

Klasse 5 Klasse 6 Klasse 7 Klasse 8 Klasse 9 Klasse 10 K1 K2 Bios 1 Diesterweg 978-3-425-05700-2 31,95 Lehrwerke THG / Schuljahr 2014/15, Übersicht alle Fächer und Klassen / Stand Oktober 2014 Biologie Chemie Deutsch Bios 1 05700-2 Bios 1 05700-2 Bios 2 05702-6 22.50 --------- Bios 3 05704-0 26,95 Bios

Mehr

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN Bischöfliche Realschule S C H U L V E R T R A G Zwischen dem Bistum Münster als Schulträger der Liebfrauenschule Nottuln, vertreten durch den Generalvikar, dieser vertreten durch

Mehr

Berufsbildende Schulen KASTANIENALLEE BÖCKLINSTRASSE LEONHARDSTRASSE. Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales

Berufsbildende Schulen KASTANIENALLEE BÖCKLINSTRASSE LEONHARDSTRASSE. Berufliches Gymnasium Gesundheit und Soziales Berufsbildende Schulen KASTANIENALLEE BÖCKLINSTRASSE LEONHARDSTRASSE III Berufliches Gymnasium Gesheit Soziales Informationen zur Qualifikationsphase zum Abitur Gültig ab 2012 (Abitur 2014) (auf der Grlage

Mehr