Roswitha Wallner, MSc Beckenboden. Anatomie, Dammverletzungen, Episiotomie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Roswitha Wallner, MSc 15.01.2014. Beckenboden. Anatomie, Dammverletzungen, Episiotomie"

Transkript

1 Beckenboden Anatomie, Dammverletzungen, Episiotomie

2 Schließmuskelschicht Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl S.55

3 Diaphragma urogenitale Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl S.56

4 Diaphragma pelvis kranial Schünke, Schulte, Schumacher, 2009: Thieme Bilddatenbank Anatomie Prometheus

5 Diaphragma pelvis mit M. levator ani kaudal Schünke, Schulte, Schumacher, 2009: Thieme Bilddatenbank Anatomie Prometheus

6 Diaphragma pelvis ohne M.levator ani kaudal Schünke, Schulte, Schumacher, 2009: Thieme Bilddatenbank Anatomie Prometheus

7 Schünke, Schulte, Schumacher, 2009: Thieme Bilddatenbank Anatomie Prometheus

8 Schematische Darstellung der drei Schichten Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl S.58

9 Etagengliederung Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl. S.55

10 Blutversorgung Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl. S. 67

11 Nervenversorgung Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl. S. 67

12 Funktionelles miteinander Kontrolle über Ausscheidungen Sexualität Geburt Haltefunktion der inneren Organe Gleichgewicht und Bewegung Stabilisierung des Rumpfes mit gemeinsam mit der Bauch- und Rückenmuskulatur

13 Entfalteter Weichteilkanal Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl. S.303

14 Entfalteter Weichteilkanal innerer Weg Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl. S. 304

15 Entfalteter Weichteilkanal äußerer Weg Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl. S. 304

16 Stiefel, Geist, Harder, 2013: Hebammenkunde, vgl. S. 297, 298

17 Schnittführungen Mändle, Opitz-Kreuter, 2007: Das Hebammenbuch, vgl. S. 520

18 Blutgefäße und Nerven Stiefel, Harder, Geist, 2013: Hebammenkunde, vgl. S. 381

19 Episiotomie bisher postulierte Vorteile Vermeidung von Beckenbodentrauma Vermeidung von unkontrollierten unregelmäßigen Scheiden-Dammrissen Verkürzung der Austreibungsperiode Vermeidung von Sphinkterläsionen (DR III/IV) Erhöhung des Raumangebotes im Scheidenausgangsbereich Verminderter Druck auf den kindlichen Kopf Sauerstoffmangel-Bradycardie

20 Episiotomie etablierte Indikationen drohende Damm- und Scheidenrisse prolongierte Austreibungsperiode bei drohender fetalen Asphyxie BEL Lageanomalien vaginal-operative Geburten Schulterdystokie Frühgeburt Mehrlinge Routinedammschnitt als Prophylaxe

21 Studien Enkin et al. 2006: kein Profit für das Kind durch die Verkürzung der AP durch die Episiotomie Carroli 2009: die Rate an größeren Geburtsverletzungen steigt an Dannecker, Anthuber, Hepp 2000: Epi senkt nicht das Risiko der Inkontinenz und des Descendus, Rate der höhergradigen Dammverletzungen ist erhöht Hartmann et al. 2005: keine mütterlichen Vorteile David et al. 2005: höhergradige Dammrisse treten vermehrt auf

22 Episiotomie - zeitgemäße Indikationen Dannecker et al. 2000, Krause 2004, Schmollinger u. Nuding 2004 immer individuelle Entscheidung Konsistenz der Weichteile Z.n. Beschneidung protrahierte aktive Austreibungsperiode mit terminaler Bradycardie > 5min (nicht zu verwechseln mit den physiologischen divingreflex -Dezelerationen) relative Indikationen: vaginal-operative Geburt BEL Mehrlingsgeburten Frühgeburt Schulterdystokie

23 Episiotomie relative Kontraindikationen Varikositas im Vulvabereich Ausdrücklicher Wunsch zum Verzicht auf einen Dammschnitt

24 Episiotomie gilt als Risikofaktor für Dannecker et al. 2000, Anthuber et al und 2004, Schmolling u. Nuding 2004 Entstehung höhergradiger Dammrisse Entstehung postpartaler Stressinkontinenz Entstehung anorektaler Inkontinenz Abnahme der Beckenbodenkraft

25 Episiotomie hat keinen positiven Effekt hinsichtlich: Dannecker et al. 2000, Anthuber et al und 2004, Schmolling u. Nuding 2004 des Risikos eines Descensus uteri et vaginae mit konsekutiver Harn- und Stuhlinkontinenz des Risikos intrakranieller Hirnblutungen beim Austritt des kindlichen Kopfes in der Pressphase besonders bei Frühgeburten des Auftretens drohende kindlicher Hypoxien einer besseren Wundheilung im Wochenbett im Vergleich zu Rissverletzungen des Auftretens von postpartalen Schmerzen im Vergleich zu Rissverletzungen des Auftretens einer Schulterdystokie

26 Fazit

27 Episiotomy for vaginal birth The Cochrane Collaboration 2012, Issue 11 Vergleich Routinedammschnitt mit restriktiven Einsatz des Dammschnitts mediolateral Vergleich Routinedammschnitt mit restriktiven Einsatz des Dammschnitts median Vergleich mediolaterale mit medianer Episiotomie 8 randomisierte Studien, 5541 Frauen Routineanwendung: 75.15% (2035/2708) restriktive Anwendung:28.40% (776/2733)

28 Ergebnisse weniger schwere Geburtsverletzungen chirurgische Nahtversorgung Wundheilungsstörungen mehr vordere Beckenbodenverletzungen kein Unterschied bei schweren Geburtsverletzungen Dyspareunie Harninkontinenz dieselben Resultate beim Vergleich der mediolateralen mit medianer Episiotomie

29 NICE Intrapartum care, Issue date 2007 NICE clinical guideline 55 Episiotomie nur einsetzen bei klinischem Bedarf wie vaginal-operativer Geburtshilfe bei zu erwartender kindliche Gefährdung keinen routinemäßigen Einsatz bei vorangegangenem DR III/IV Verwendung der mediolateralen Epi Verwendung von effektiver Schmerzbetäubung

30 Royal College of Midwifes Evidence Based Guidelines for Midwifery-Led Care in Labour The Royal College of Midwives 2012 Use of upright positions for the second stage of labour confers several benefits including a shorter second stage, fewer instrumental births and fewer episiotomies, although estimated blood loss is greater (De Jonge et al. 2004; Gupta et al. 2004).

31 Vertikale Geburtspositionen Geburtsstockerl tiefe Hocke am Seil hängend in den Oberschenkel der Begleitperson hängend Vierfüßler im Bett auf der Matte Stand Wassergeburt Festhaltevorrichtung fixiert an der Zimmerdecke

32 Danke für die Aufmerksamkeit

Episiotomie, DR III und der Beckenboden

Episiotomie, DR III und der Beckenboden Frühjahrsfortbildung, St. Moritz, März 2012 Episiotomie, DR III und der Beckenboden Prof. Dr. Daniel Surbek Universitäts-Frauenklinik, Inselspital Bern Inzidenz höhergradiger Dammrisse 0.5 5 % bis 30%

Mehr

Beckenendlage : Indikation zur Sektio

Beckenendlage : Indikation zur Sektio Beckenendlage : Indikation zur Sektio absolut: relativ: Verengtes Becken Nabelschnurvorfall, Plazenta praevia großes Kind, Geburtshindernis (Myom) Frühgeburt geschätztes Kindsgewicht > 3500 g reine Steißlage

Mehr

Postpartale Inkontinenz, Dyspareunie und negative Symptome Eine monozentrische Untersuchung bei erstgebärenden Frauen

Postpartale Inkontinenz, Dyspareunie und negative Symptome Eine monozentrische Untersuchung bei erstgebärenden Frauen Aus der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität zu Köln Direktor: Universitätsprofessor Dr. med. P. Mallmann Postpartale Inkontinenz, Dyspareunie und negative Symptome

Mehr

Die regelwidrige Geburt

Die regelwidrige Geburt Die regelwidrige Geburt Störungen der Wehentätigkeit Anomalien des Geburtskanals Einstellungsanomalien Haltungsanomalien (Deflexionslagen) Anomalien der Poleinstellung (Beckenendlage) Lageanomalien Störungen

Mehr

Pathologie der Geburt

Pathologie der Geburt Pathologie der Geburt Gegenstandskatalog Regelwidrige Schädellagen Beckenendlage (BEL) Querlage Gebärunfähige Lagen Regelwidrige Geburtsdauer Operative Entbindungen Lageanomalien Haltungs- u. Einstellungsan.

Mehr

Descensus und Prolaps des weiblichen Genitals. Dirk Watermann und Boris Gabriel

Descensus und Prolaps des weiblichen Genitals. Dirk Watermann und Boris Gabriel Descensus und Prolaps des weiblichen Genitals Dirk Watermann und Boris Gabriel Übersicht Funktionen des Beckenbodens Anatomie des Beckenbodens Epidemiologie, Formen und klinische Auswirkungen des Descensus

Mehr

Während über viele Jahre eine

Während über viele Jahre eine Andree Faridi 1 Stefan Willis 2 Volker Schumpelick 2 Werner Rath 1 Anale Inkontinenz nach vaginaler Geburt Ein Argument für den Kaiserschnitt auf Wunsch? Zusammenfassung Die vaginale Geburt kann zu einer

Mehr

Der rote Faden. Beckenboden. Beckenboden in "3E" Begriffsdefinition - Der Beckenboden. 1. Begriffsdefinition. 2. Der Beckenboden - ein "Trichter"

Der rote Faden. Beckenboden. Beckenboden in 3E Begriffsdefinition - Der Beckenboden. 1. Begriffsdefinition. 2. Der Beckenboden - ein Trichter Dr. Senckenbergische Anatomie J.-W. Goethe-Universität, Frankfurt am Main 1. Begriffsdefinition Der rote Faden 2. Der Beckenboden - ein "Trichter" Beckenboden Prof. Dr. Thomas Deller 3. Anatomische Strukturen

Mehr

Dammrisse III. Grades in der Universitätsfrauenklinik Tübingen 1974-1983: Funktionelle Langzeitergebnisse nach 25 Jahren

Dammrisse III. Grades in der Universitätsfrauenklinik Tübingen 1974-1983: Funktionelle Langzeitergebnisse nach 25 Jahren Aus der Universitäts-Frauenklinik mit Poliklinik Tübingen Abteilung Allgemeine Geburtshilfe und Frauenheilkunde Ärztlicher Direktor: Professor Dr. Dr. h.c. mult. D. Wallwiener Dammrisse III. Grades in

Mehr

Der Damm bei der Geburt Risikofaktoren und schützende Maßnahmen. Masterarbeit von Ute Sonvilla Advanced Practice Midwifery fhg Tirol in Innsbruck

Der Damm bei der Geburt Risikofaktoren und schützende Maßnahmen. Masterarbeit von Ute Sonvilla Advanced Practice Midwifery fhg Tirol in Innsbruck Risikofaktoren und schützende Maßnahmen Masterarbeit von Ute Sonvilla Advanced Practice Midwifery fhg Tirol in Innsbruck o dehnt sich gut o wird überwunden o bleibt intakt o kann reißen o wird von der

Mehr

Dr. med. Rebecca Keßler Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Universitätsmedizin Greifswald. MR-Defäkographie

Dr. med. Rebecca Keßler Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Universitätsmedizin Greifswald. MR-Defäkographie Dr. med. Rebecca Keßler Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Universitätsmedizin Greifswald MR-Defäkographie MR-Defäkographie Funktionelle Bildgebung Funktionelle MRT = Abbildung von

Mehr

Relevanz geburtshilflicher Parameter für das Auftreten. postpartaler Beckenbodeninsuffizienz 18 24 Monate nach der

Relevanz geburtshilflicher Parameter für das Auftreten. postpartaler Beckenbodeninsuffizienz 18 24 Monate nach der AUS DEM LEHRSTUHL FÜR GYNÄKOLOGIE UND GEBURTSHILFE PROF. DR. MED. BIRGIT SEELBACH-GÖBEL DER FAKULTÄT FÜR MEDIZIN DER UNIVERSITÄT REGENSBURG Relevanz geburtshilflicher Parameter für das Auftreten postpartaler

Mehr

Parallel dazu werden die Funktionsweisen der verschiedenen Verschlussmechanismen erläutert und spezielle Übungen erlernt.

Parallel dazu werden die Funktionsweisen der verschiedenen Verschlussmechanismen erläutert und spezielle Übungen erlernt. physiotherapie budenheim 06139 56 55 1 Unser Beckenbodentraining in der Gruppe beinhaltet das Kennen-Lernen der Anatomie des Beckenbodens und der zugehörigen knöchernen Strukturen des Beckens und der Lendenwirbelsäule.

Mehr

Prospektive Multizenterstudie zur Auswirkung des Geburtstrainers Epi- No auf das outcome von Erstgebärenden. Nina Münch

Prospektive Multizenterstudie zur Auswirkung des Geburtstrainers Epi- No auf das outcome von Erstgebärenden. Nina Münch Frauenklinik und Poliklinik der Technischen Universität München des Klinikums rechts der Isar Abteilung für Perinatalmedizin (Leiter: Univ.-Prof. Dr. K.- Th. M. Schneider) Prospektive Multizenterstudie

Mehr

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=bxujfkehd4k

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=bxujfkehd4k Mein Beckenboden Beckenbodenschwäche & Inkontinenz Ursachen, Diagnostik und Therapien 3D Animation Beckenboden Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=bxujfkehd4k Ursachen Beckenbodenschwäche Geburten Alter

Mehr

Postpartale Harn- und Stuhlinkontinenz: Therapie & Outcomes

Postpartale Harn- und Stuhlinkontinenz: Therapie & Outcomes Postpartale Harn- und Stuhlinkontinenz: Therapie & Outcomes WAS SOLL BEACHTET WERDEN I Schwangerschaft! Aufklärung in der Schwangerschaft: was und wann?! Prävention in der Schwangerschaft? II Geburt!

Mehr

Rehabilitation des Beckenbodens nach der Geburt

Rehabilitation des Beckenbodens nach der Geburt Rehabilitation des Beckenbodens nach der Geburt Veerle Exelmans Dipl. Physiotherapeutin KSGR Chur Teamleiterin Standort Frauenspital Fontana 16. April 2015 Inhalte: Beckenboden - in der Schwangerschaft

Mehr

Vergleich: außerklinische und klinische Geburten 2011 in Deutschland

Vergleich: außerklinische und klinische Geburten 2011 in Deutschland Vergleich: außerklinische und klinische Geburten 2011 in Deutschland Daten Qualitätsbericht 2011 - Außerklinische Geburtshilfe in Deutschland im Auftrag der "Gesellschaft für Qualität in der außerklinischen

Mehr

ICH FÜHLE MICH UNPÄSSLICH

ICH FÜHLE MICH UNPÄSSLICH (C) GynZone ApS 2014 ICH FÜHLE MICH UNPÄSSLICH 2015 Peggy Seehafer Plan Kurze Vorstellung GynZone Offensichtliche und tabubehaftete Misslichkeiten Worüber reden Frauen nicht? Beckenboden Anatomie und Physiologie

Mehr

Zeitpunkt der Geburt

Zeitpunkt der Geburt Die normale Geburt Zeitpunkt der Geburt < 25. SSW Spätabort (wenn abgestorben) < 38. SSW Frühgeburt (wenn lebend) 38. - 42. SSW rechtzeitige Geburt > 42. SSW Übertragung Totgeburt >= 25. SSW, oder >= 500

Mehr

Weibliche Senkung und Inkontinenz: was nun? Anatomische Varianten der Senkung. Deszensus. Prädisponierende Faktoren

Weibliche Senkung und Inkontinenz: was nun? Anatomische Varianten der Senkung. Deszensus. Prädisponierende Faktoren Weibliche Senkung und Inkontinenz: was nun? Anatomische Varianten der Senkung AstraFocus, 3. März 2016 Prof. Carlos Villena Frauenklinik Luzerner Kantonsspital Sursee Deszensus Prävalenz Genitaldeszensus

Mehr

5.2. Untersuchungsergebnisse der zweiten Befragung ein Jahr nach der Entbindung

5.2. Untersuchungsergebnisse der zweiten Befragung ein Jahr nach der Entbindung .2. Untersuchungsergebnisse der zweiten Befragung ein Jahr nach der Entbindung Nach Ablauf eines Jahres erhielten nur 217 Patientinnen mit spontaner oder vaginal operativer Entbindung einen zweiten Fragebogen,

Mehr

Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie

Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie Kos, 24.5.2012 Statische und funktionelle Diagnostik des weiblichen Beckens und des Beckenbodens mittels 3D/4D-Sonographie E. Merz Frauenklinik - Krankenhaus Nordwest Frankfurt/Main Gynäkologischer 3D/4D-Ultraschall

Mehr

Geburtshilfe (Modul 16/1)

Geburtshilfe (Modul 16/1) Externe Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Geburtshilfe (Modul 16/1) Jahresauswertung 212 Gesamtauswertung Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen Hessen gesamt Frankfurter Straße 1-14

Mehr

Alle Geburten ,00 100, , ,00

Alle Geburten ,00 100, , ,00 5.4 Entbindung Entbindung in der Klinik bei geplanter Klinikgeburt 657.925 99,29 87,88 272.578 99,42 385.347 99,20 Entbindung in der Klinik bei weitergeleiteter Haus-/Praxis-/Geburtshausgeburt, ursprünglich

Mehr

Bundesauswertung 2002 Modul 16/1 Geburtshilfe 5. Basisauswertung. Alle Geburten ,0 100, , ,0

Bundesauswertung 2002 Modul 16/1 Geburtshilfe 5. Basisauswertung. Alle Geburten ,0 100, , ,0 5.4 Entbindung In das Krankenhaus weitergeleitete Haus-/Praxisgeburt 5.137 0,86 1,08 1.087 0,47 4.050 1,10 5.4.1 Aufnahmediagnosen 2002 2002 2002 ICD10 Anzahl % ICD10 Anzahl % ICD10 Anzahl % Alle Geburten

Mehr

Funktionelle MRT des Becken(-bodens) Bewegend?

Funktionelle MRT des Becken(-bodens) Bewegend? Funktionelle MRT des Becken(-bodens) Bewegend? Cäcilia Reiner Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Department of Radiology, Duke University School of Medicine, North Carolina Funktionelle

Mehr

Sexualität nach gynäkologischen Operationen

Sexualität nach gynäkologischen Operationen Sexualität nach gynäkologischen Operationen Fachtagung am 20.06.2012 in Münster mit freundlicher Genehmigung Im Praxisgespräch kommt das Thema "Sexualität nach gynäkologischen Operationen" häufig zu kurz.

Mehr

Einflu der protrahierten Austreibungsperiode auf den mÿtterlichen Beckenboden und das kindliche Outcome

Einflu der protrahierten Austreibungsperiode auf den mÿtterlichen Beckenboden und das kindliche Outcome Aus der Frauenklinik und Poliklinik der UniversitŠt WŸrzburg Direktor: Prof. Dr. med. J. Dietl Einflu der protrahierten Austreibungsperiode auf den mÿtterlichen Beckenboden und das kindliche Outcome Inaugural

Mehr

Beckenbodenfunktionsstörungen bei vaginal entbundenen Primiparae

Beckenbodenfunktionsstörungen bei vaginal entbundenen Primiparae Aus der Klinik für Geburtsmedizin, Charité Campus Mitte der Medizinischen Fakultät Charité Universitätsmedizin Berlin DISSERTATION Beckenbodenfunktionsstörungen bei vaginal entbundenen Primiparae zur Erlangung

Mehr

6.1. Vergleich der Patientinnen mit oder ohne Episiotomie und der zusätzlichen geburtsbedingten Verletzungen

6.1. Vergleich der Patientinnen mit oder ohne Episiotomie und der zusätzlichen geburtsbedingten Verletzungen 6. Diskussion Die Episiotomie ist trotz scharfer Kritik aus der Fach- und Laienpresse der häufigste geburtshilfliche Eingriff. In Frankfurt (Oder) lag die Episiotomierate im untersuchten Zeitraum (zwischen

Mehr

Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg

Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg Standorte Wels und Grieskirchen Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg www.klinikum-wegr.at Interdisziplinäres

Mehr

Vaginal Pessare. Bereits im alten Ägypten vaginale Pessar-Therapie bei: - Senkungsbeschwerden (Descensus, Prolaps) - Harninkontinenz.

Vaginal Pessare. Bereits im alten Ägypten vaginale Pessar-Therapie bei: - Senkungsbeschwerden (Descensus, Prolaps) - Harninkontinenz. Bereits im alten Ägypten vaginale Pessar-Therapie bei: - Senkungsbeschwerden (Descensus, Prolaps) - Harninkontinenz. Seit ca. 50 Jahren vaginale Pessar-Therapie zur: - Verhinderung einer Frühgeburt bei

Mehr

Intra- und postoperative Komplikationen in der Gynäkologie und Geburtshilfe

Intra- und postoperative Komplikationen in der Gynäkologie und Geburtshilfe Intra- und postoperative Komplikationen in der Gynäkologie und Geburtshilfe Unter Berücksichtigung urologischer und intestinaler Komplikationen Herausgegeben von L. Beck und H. G. Bender Mit Beiträgen

Mehr

Anale Sphinkterschäden nach vaginaler Geburt und deren Auswirkung auf die anale Kontinenzleistung

Anale Sphinkterschäden nach vaginaler Geburt und deren Auswirkung auf die anale Kontinenzleistung Anale Sphinkterschäden nach vaginaler Geburt und deren Auswirkung auf die anale Kontinenzleistung Von der Medizinischen Fakultät der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen zur Erlangung

Mehr

S3 Leitlinien: Kaiserschnitt und Vaginale Geburt am Termin

S3 Leitlinien: Kaiserschnitt und Vaginale Geburt am Termin S3 Leitlinien: Kaiserschnitt und Vaginale Geburt am Termin 11. Forum Hebammenarbeit, 18.-19.11.2016 Mainz Prof. Dr. Rainhild Schäfers, Bochum 1 Mögliche Interessenskonflikte Mitglied der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Ganzkörpervibration und Aktivierbarkeit der Beckenbodenmuskulatur Lauper M 1, Kuhn A 2, Gerber R 1, Luginbühl H 3, Radlinger L 3

Ganzkörpervibration und Aktivierbarkeit der Beckenbodenmuskulatur Lauper M 1, Kuhn A 2, Gerber R 1, Luginbühl H 3, Radlinger L 3 In Kooperation mit Berner Fachhochschule Ganzkörpervibration und Aktivierbarkeit der Beckenbodenmuskulatur Lauper M 1, Kuhn A 2, Gerber R 1, Luginbühl H 3, Radlinger L 3 1 Institut für Physiotherapie,

Mehr

Geburtenbericht 2015!

Geburtenbericht 2015! Geburtenbericht 215 Impressum: Kathrin Schwarzenberger Hebammenpraxis Innsbruck Mitterweg 6 62 Innsbruck Tel.: 676/686776 Mail: office@hebammenpraxis-innsbruck.at Innsbruck, Januar 216 Zusammenfassung:

Mehr

Expektatives Management oder aktives Vorgehen?

Expektatives Management oder aktives Vorgehen? Terminüberschreitung Expektatives Management oder aktives Vorgehen? Keine maternale Erkrankung Keine fetale Erkrankung Einling Terminüberschreitung Absprache mit der Schwangeren Interventionen vermeiden

Mehr

Geburtsverletzungen vermeiden, erkennen, versorgen

Geburtsverletzungen vermeiden, erkennen, versorgen Christiane Schwarz, Katja Stahl (Hrsg.) Sara Kindberg, Peggy Seehafer Geburtsverletzungen vermeiden, erkennen, versorgen EVIDENZ & PRAXIS 1. Auflage 2013 Elwin Staude Verlag GmbH, Hannover Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der Kaiserschnitt auf Wunsch Ralf L. Schild

Der Kaiserschnitt auf Wunsch Ralf L. Schild Der Kaiserschnitt auf Wunsch Ralf L. Schild Geburtshilfe und Perinatalmedizin Diakonische Dienste Hannover Preserve your love channel, get a Cesarean Sanfte Hände statt kalter Stahl Sectio auf Wunsch

Mehr

Christiane Schwarz 2014

Christiane Schwarz 2014 Hände weg vom Damm: vom Sinn und Unsinn geburtshilflicher Interventionen Christiane Schwarz, Hannover Hebammen glauben, dass Frauen Kinder kriegen können Kinder geboren werden können Gesundheit mehr ist,

Mehr

4-Phasen Therapie bei Inkontinenz u./o. Senkungserscheinungen

4-Phasen Therapie bei Inkontinenz u./o. Senkungserscheinungen 4-Phasen Therapie bei Inkontinenz u./o. Senkungserscheinungen Ein physiotherapeutisches Gesamtkonzept zur Verbesserung der Inkontinenz und/oder Senkungserscheinungen. Wann ist das 4-Phasenkonzept 4 indiziert,

Mehr

Leipziger Kontinenzzentrum

Leipziger Kontinenzzentrum Leipziger Kontinenzzentrum Liebe Patientinnen, liebe Patienten und Angehörige, etwa sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland an Harninkontinenz nur 15 Prozent von ihnen werden adäquat behandelt.

Mehr

Leichtere Geburt dank EPI-NO?

Leichtere Geburt dank EPI-NO? Bachelorarbeit Leichtere Geburt dank EPI-NO? Auswirkungen von geburtsvorbereitender Dehnung des Beckenbodens mit EPI-NO in Bezug auf den Geburtsverlauf und auf das Kind bei Primiparae. Nadine Müller S11487006

Mehr

Sectioraten als Qualitätsindikator:

Sectioraten als Qualitätsindikator: Die vorbildliche Geburtsklinik heute Die vorbildliche Geburtsklinik heute im Spannungsfeld zwischen medizinischen Erfordernissen und Kundenwünschen - Symposium der AOK Sectioraten als Qualitätsindikator:

Mehr

Vaginal Operative Entbindung. Frank Louwen

Vaginal Operative Entbindung. Frank Louwen Vaginal Operative Entbindung Frank Louwen Quelle: Peristat 2010 Vag. Operationen in Hessen Entwicklung seit 1990 6 5 Anteil in % 4 3 2 Forzeps Vakuum 1 0 Forzeps Verteilung in Kliniken wording FAZ: grobe

Mehr

Effektivität der liberalen vs. der restriktiven Episiotomie bei vaginaler Geburt hinsichtlich der Vermeidung von Harn- und Stuhlinkontinenz:

Effektivität der liberalen vs. der restriktiven Episiotomie bei vaginaler Geburt hinsichtlich der Vermeidung von Harn- und Stuhlinkontinenz: Effektivität der liberalen vs. der restriktiven Episiotomie bei vaginaler Geburt hinsichtlich der Vermeidung von Harn- und Stuhlinkontinenz: Eine systematische Übersicht Gabriele Schlömer 1, Mechthild

Mehr

Blutungen in der II. Schwangerschaftshälfte

Blutungen in der II. Schwangerschaftshälfte Blutungen in der II. Schwangerschaftshälfte Differentialdiagnostik der vaginalen Blutung in der II. Schwangerschaftshälfte Blutung bei Placenta praevia Blutung bei vorzeitiger Plazentalösung Plazentarandsinusblutung

Mehr

Inkontinenztherapie in der Facharztpraxis

Inkontinenztherapie in der Facharztpraxis Weiterbildung für Arzthelferinnen Inkontinenztherapie in der Facharztpraxis Die Weiterbildung beinhaltet 3 Module verteilt über 3 Monate Theorie: die Teilnehmer erhalten ein fundiertes Basiswissen über

Mehr

Albertinen-Krankenhaus in Hamburg. Fetal outcome bei Kindern mit einem Geburtsgewicht 4500 g in Abhängigkeit des Geburtsmodus

Albertinen-Krankenhaus in Hamburg. Fetal outcome bei Kindern mit einem Geburtsgewicht 4500 g in Abhängigkeit des Geburtsmodus Albertinen-Krankenhaus in Hamburg aus der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe ehem. Chefarzt: Prof. Dr. med. Martin H. Carstensen Fetal outcome bei Kindern mit einem Geburtsgewicht 4500 g in Abhängigkeit

Mehr

Geburtsplan. Begleiter. Eigene Notizen. Von meiner Begleitung erhoffe ich mir folgende Unterstützung:

Geburtsplan. Begleiter. Eigene Notizen. Von meiner Begleitung erhoffe ich mir folgende Unterstützung: Bitte beachten Sie: Der Geburtsplan soll Ihnen während der Geburtsvorbereitung helfen, sich über Ihre eigenen Wünsche klarzuwerden und Ihren Partner oder andere Begleitpersonen darüber zu informieren.

Mehr

Leitlinie zum Management von Dammrissen III. und IV. Grades nach vaginaler Geburt

Leitlinie zum Management von Dammrissen III. und IV. Grades nach vaginaler Geburt Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e-mail: oeggg@bhs.at web: www.oeggg.at Leitlinie zum Management von Dammrissen III. und IV. Grades nach vaginaler Geburt Zweck der Leitlinie

Mehr

BECKENBODEN Christine Kätzel christine-kaetzel@t-online.de 1 Beckenboden MAS Sportphysiotherapie Lehrtagung Uni Mainz 03/2013

BECKENBODEN Christine Kätzel christine-kaetzel@t-online.de 1 Beckenboden MAS Sportphysiotherapie Lehrtagung Uni Mainz 03/2013 BECKENBODEN Christine Kätzel christine-kaetzel@t-online.de 1 BECKENBODEN Die drei Hauptfunktionen des s anspannen, entspannen und Druck reflektorisch gegenhalten sind Schwerpunkte des Kurses. Inhalte sind

Mehr

Die Blase postpartal und postoperativ. Dr. Franz Roithmeier

Die Blase postpartal und postoperativ. Dr. Franz Roithmeier Die Blase postpartal und postoperativ Dr. Franz Roithmeier Physiologische Miktionsvarianten GebFra (48) 1988 Neurohormonale Korrelationen Östrogen tonussteigernd, verbesserte Vaskularisation und Gewebsturgor

Mehr

Fallbuch Gynäkologie und Geburtshilfe

Fallbuch Gynäkologie und Geburtshilfe Fallbuch Gynäkologie und Geburtshilfe Claudia Pedain Julio Herrero Garcia 2. Auflage Georg Thieme Verlag Stuttgart New York 'nhaltsverzeichnis nach Fällen Fall Seite Beschreibung 2 32-jährige Patientin

Mehr

Harn- und Stuhlinkontinenz

Harn- und Stuhlinkontinenz Harn- und Stuhlinkontinenz Harninkontinenz, dass heißt unwillkürlicher Urinverlust, ist eine häufige Erkrankung, unter der in Deutschland etwa sechs bis acht Millionen Frauen und Männer leiden. Blasenfunktionsstörungen,

Mehr

Notfälle während Schwangerschaft und Geburt Notarzt-Refresher BHS Linz. Prim. Dr. Harald Gründling. Freitag, 19. Oktober 2012. Symptomatik.

Notfälle während Schwangerschaft und Geburt Notarzt-Refresher BHS Linz. Prim. Dr. Harald Gründling. Freitag, 19. Oktober 2012. Symptomatik. Notfälle während Schwangerschaft und Geburt Notarzt-Refresher BHS Linz Prim. Dr. Harald Gründling Freitag, 19. Oktober 2012 1 Symptomatik Blutung Schmerz Krampf Koma Geburt 2 1 Blutungen Frühschwangerschaft

Mehr

Jahresauswertung 2009

Jahresauswertung 2009 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2009 Modul 16/1 Geburtshilfe Gesamtstatistik Geschäftsstelle Qualitätssicherung im Krankenhaus, Birkenwaldstrasse 151, 70191 Stuttgart

Mehr

Kombinierte Blasen- u. Stuhlinkontinenz

Kombinierte Blasen- u. Stuhlinkontinenz Kombinierte Blasen- u. Stuhlinkontinenz Kantonsspital Luzern PD Dr. J. Metzger INHALT Häufigkeit; Aetiologie Anatomie &Physiologie Einteilung Diagnostik Therapie konservativ operativ Sphinkter Rekonstruktion

Mehr

Dammriss? Nein, danke!

Dammriss? Nein, danke! Bachelorarbeit Dammriss? Nein, danke! Welche Geburtsposition ist bei Primiparae am besten geeignet, um Dammverletzungen zu vermeiden?, S10-254-274 Departement: Gesundheit Institut: Institut für Hebammen

Mehr

Behandlung von Belastungsharninkontinenz

Behandlung von Belastungsharninkontinenz Behandlung von Belastungsharninkontinenz Die Kontrolle zurückgewinnen. Lebensqualität wiederherstellen. Advancing the Delivery of Health Care WorldwideG Harninkontinenz ist ein weit verbreitetes Problem.

Mehr

Vergleich der Geburtskliniken im Land Bremen Übersicht auf Basis der Angaben der Kliniken, Stand: 8/2010 Angaben bezogen auf das Jahr 2009

Vergleich der Geburtskliniken im Land Bremen Übersicht auf Basis der Angaben der Kliniken, Stand: 8/2010 Angaben bezogen auf das Jahr 2009 Vergleich der Geburtskliniken im Land Bremen Übersicht auf Basis der Angaben der Kliniken, Stand: 8/2010 Angaben bezogen auf das Jahr 2009 Stadt Bremen Bremerhaven Links 1) Wichtige Daten Anzahl der Geburten

Mehr

Jahresauswertung 2008

Jahresauswertung 2008 Externe vergleichende Qualitätssicherung nach 137 SGB V Jahresauswertung 2008 Modul 16/1 Geburtshilfe Gesamtstatistik Geschäftsstelle Qualitätssicherung im Krankenhaus, Birkenwaldstrasse 151, 70191 Stuttgart

Mehr

Dieser Ratgeber wurde von Mitarbeiterinnen. in Zusammenarbeit mit Dr. Christian Brinkmann, Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums.

Dieser Ratgeber wurde von Mitarbeiterinnen. in Zusammenarbeit mit Dr. Christian Brinkmann, Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums. WWW. ST- JOSEF- STIFT. DE Übungen und richtiges Verhalten vor einer Operation an der Wirbelsäule Ratgeber für Patientinnen und Patienten Menschen sind uns wichtig. St. St.Josef-Stift Sendenhorst Herausgeber:

Mehr

3 4 22-jährige Patientin mit rechtsseitigem Unterbauchschmerz. 6 7 38-jährige I. Gravida/Nullipara in der 12 + 4SSW beiz. n. IVF

3 4 22-jährige Patientin mit rechtsseitigem Unterbauchschmerz. 6 7 38-jährige I. Gravida/Nullipara in der 12 + 4SSW beiz. n. IVF Inhaltsverzeichnis nach Fällen Fall Seite Beschreibung 1 2 32-jährige Patientin mit Anämie und Hypermenorrhö 2 3 Patientin mit papillärentumoren im Genitalbereich 3 4 22-jährige Patientin mit rechtsseitigem

Mehr

Episiotomie. überflüssigen Eingriff seltener zu machen. Sue Brailey

Episiotomie. überflüssigen Eingriff seltener zu machen. Sue Brailey D O S S I E R E D I T O R I A L In England, wo ich meine Hebammenausbildung absolvierte, habe ich die Indikationen für einen Dammschnitt inund auswendig gelernt, ebenso das praktische Vorgehen mit schöner

Mehr

Leitlinie zum Management von Dammrissen III. und IV. Grades nach vaginaler Geburt

Leitlinie zum Management von Dammrissen III. und IV. Grades nach vaginaler Geburt Leitlinie zum Management von Dammrissen III. und IV. Grades nach vaginaler Geburt Zweck der Leitlinie Höhergradige Dammrisse (Dammriss III. und IV. Grades, DR III/IV) sind die häufigste Ursache für Symptome

Mehr

Erfahrung nach 1700 Wassergeburten. Albin Thöni, Nicolas Zech

Erfahrung nach 1700 Wassergeburten. Albin Thöni, Nicolas Zech D O S S I E R E D I T O R I A L Seit der «Erfindung» der Wassergeburt durch den sowjetischen Forscher und Schwimminstruktor Igor Tjarkovsky in den Sechzigerjahren hat ihre Beliebtheit ständig zugenommen.

Mehr

Rauchen in der Schwangerschaft DIE PERSPEKTIVE EINER HEBAMME

Rauchen in der Schwangerschaft DIE PERSPEKTIVE EINER HEBAMME Rauchen in der Schwangerschaft DIE PERSPEKTIVE EINER HEBAMME Inhalte Zahlen Daten Fakten Mutter-Kind-Pass-Beratung durch die Hebamme Risiken/ Auswirkungen des Rauchens auf Schwangerschaft Geburt Zeit nach

Mehr

Produktübersicht. Alle Original Dr. Arabin Pessare bestehen aus verträglichem Silikon.

Produktübersicht. Alle Original Dr. Arabin Pessare bestehen aus verträglichem Silikon. Dr. Arabin GmbH & Co. KG Alfred-Herrhausen-Str. 44 D 58455 Witten T +49 ()232 189214 F +49 ()232 189216 www.dr-arabin.de Email: info@dr-arabin.de Produktübersicht Alle Original Dr. Arabin Pessare bestehen

Mehr

Benachrichtigen und Begleiter

Benachrichtigen und Begleiter Persönlicher Geburtsplan von: Es geht los! benachrichtigen: Benachrichtigen und Begleiter meinen Partner meine Freundin meine Hebamme meine Doula Name, Telefonnummer Ich möchte, dass bei der Geburt folgende

Mehr

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz MRT zur Früherkennung einer Alzheimer- Ergebnisbericht Recherche Datum der Suche: 10.08.2011 PICO-Fragestellung: Population: Personen ohne Alzheimer- (AD) Intervention: MRT zur Früherkennung von Alzheimer-

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) in der Bundesrepublik Deutschland Episiotomie bei der vaginalen Geburt

Health Technology Assessment (HTA) in der Bundesrepublik Deutschland Episiotomie bei der vaginalen Geburt Health Technology Assessment (HTA) in der Bundesrepublik Deutschland Episiotomie bei der vaginalen Geburt J. von Zahn, P. Schnell-Inderst, H. Gothe, B. Häussler, D. Menke, B. Brüggenjürgen, S. Willich,

Mehr

Ziel meines Vortrages. Inhalt. Keine Angst vor der Manualtherapie bei Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerinnen

Ziel meines Vortrages. Inhalt. Keine Angst vor der Manualtherapie bei Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerinnen Ziel meines Vortrages Keine Angst vor der Manualtherapie bei Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerinnen SAMM Interlaken 2013 MANUALTHERAPIE PERIPARTAL Bruno Maggi 1 / 56 Bruno Maggi 2 / 56 Inhalt 1. Manualtherapie

Mehr

Ernährung, Bewegung, Motivation. Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

Ernährung, Bewegung, Motivation. Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes Ernährung, Bewegung, Motivation Das A und O bei Adipositas und Typ-2-Diabetes Theresa van Gemert Institut für Klinische Diabetologie am Deutschen Diabetes-Zentrum Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung

Mehr

Prävention und Versorgung von Verletzungen der Geburtswege. Sven Seeger Halle (Saale)

Prävention und Versorgung von Verletzungen der Geburtswege. Sven Seeger Halle (Saale) Prävention und Versorgung von Verletzungen der Geburtswege Sven Seeger Halle (Saale) Referenzliteratur / Leitlinie (1) 2 Referenzliteratur (3) Angaben / Zahlen in Rot 3 Referenzliteratur (2) 4 Inzidenz

Mehr

Nahtkurs höhergradiger Dammrisse Anatomie und Physiologie des Analsphincterapparates

Nahtkurs höhergradiger Dammrisse Anatomie und Physiologie des Analsphincterapparates Nahtkurs höhergradiger Dammrisse Anatomie und Physiologie des Analsphincterapparates Vortrag von Prof. B. Schüssler, Neue Frauenklinik Luzern, Februar 2010 Die anale Kontinenzfunktion A. Sultan Anatomie

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Wie genau lässt sich der voraussichtliche Geburtstermin durch den Ultraschall berechnen? Das Schwangerschaftsalter und damit auch der voraussichtliche Geburtstermin kann am besten

Mehr

Strukturierter Dialog bei häufiger Azidose und kritischem Zustand des Kindes bei Geburt Der Hessische Weg. W. Künzel und B.

Strukturierter Dialog bei häufiger Azidose und kritischem Zustand des Kindes bei Geburt Der Hessische Weg. W. Künzel und B. Strukturierter Dialog bei häufiger Azidose und kritischem Zustand des Kindes bei Geburt Der Hessische Weg Qualitätssicherung in der Geburtshilfe, Neonatologie, operativen Gynäkologie und Mammachirurgie

Mehr

DES BAYERISCHEN HEBAMMEN LANDESVERBANDES E.V.

DES BAYERISCHEN HEBAMMEN LANDESVERBANDES E.V. E M P F E H LU N G Z U R F O R T - U N D W E I T E R B I L D U N G DES BAYERISCHEN HEBAMMEN LANDESVERBANDES E.V. Empfehlung des Bayerischen Hebammen Landesverbands erlassen am 01. Oktober 2008 Die Pflicht

Mehr

Pille und Scheidentrockenheit bei Hormonmangel

Pille und Scheidentrockenheit bei Hormonmangel Pille und Scheidentrockenheit bei Hormonmangel? Inhalt Scheidentrockenheit, Urogenitalinfektionen und die Pille Lokaler Hormonmangel trotz Pille Verminderter Östrogengehalt im Scheidengewebe erhöhte Infektionsneigung

Mehr

Dammverletzungen und deren Versorgung

Dammverletzungen und deren Versorgung Erstelldatum: 27.05.2011 1931 Geburtshilfe Nr. 1931113/2 Seite 1 von 5 AVerfasser: Sükrü Arioglu Genehmigt am: 20.06.2016 Ersetzt Versionen: Anlaufstelle: Geburtshilfe Genehmigt durch: Monya Todesco 1931113/1

Mehr

Der Einfluss der Geburtshelfer auf den Geburtsverlauf

Der Einfluss der Geburtshelfer auf den Geburtsverlauf Der Einfluss der Geburtshelfer auf den Geburtsverlauf 21.11.2015 Dr. Olaf Neumann Chefarzt Frauenklinik Städtisches Klinikum München-Schwabing Ist das anstößig oder einfach nur schön? Die Kaiserschnitt

Mehr

WUNDHEILUNG IM WOCHENBETT

WUNDHEILUNG IM WOCHENBETT (C) GynZone ApS 2014 WUNDHEILUNG IM WOCHENBETT Plan Kurze Vorstellung GynZone Physiologie Wundheilung Beurteilung Wundheilung Maßnahmen zur Unterstützung der Wundheilung 2015 Peggy Seehafer GynZone Sara

Mehr

Epidemiologie. Gestörte Frühschwangerschaft / "pregnancy of unknown localisation" Aborte. Abortrate

Epidemiologie. Gestörte Frühschwangerschaft / pregnancy of unknown localisation Aborte. Abortrate Epidemiologie Gestörte Frühschwangerschaft / "pregnancy of unknown localisation" Tilo Burkhardt Klinik für Geburtshilfe Universitätsspital Zürich Gestörte Frühgravidität ist der häufigste gynäkologische

Mehr

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin DVR:

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Frauenheilkunde Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin DVR: Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Abteilung für Geburtshilfe und feto-maternale Medizin DVR: 0000191 Versorgung und Nachsorge höhergradiger Dammrisse gültig ab: 29.9.2008 Version 01 Seite 1 von 5

Mehr

Übung am Phantom. Schulterdystokie Beckenendlage. Johanniter Krankenhaus Geesthacht. Sonntag, 18. September 2011

Übung am Phantom. Schulterdystokie Beckenendlage. Johanniter Krankenhaus Geesthacht. Sonntag, 18. September 2011 Übung am Phantom Schulterdystokie Beckenendlage Schulterdystokie Geburtsstillstand nach Geburt des Kopfes aufgrund ungenügender Schulterdrehung hoher Schultergradstand Schulterdystokie in Beckeneingang

Mehr

Rektumprolaps - Wie weiter?

Rektumprolaps - Wie weiter? Rektumprolaps - Wie weiter? Anatomie Pascal Herzog, Oberarzt Chirurgie Erik Grossen, Leitender Arzt Chirurgie Definitionen Mukosaprolaps (= Analprolaps): Analhaut prolabiert ganz oder teilweise und kann

Mehr

BILDGEBENDE DIAGNOSTIK ANOREKTALER FUNKTIONSSTÖRUNGEN

BILDGEBENDE DIAGNOSTIK ANOREKTALER FUNKTIONSSTÖRUNGEN Aus dem Medizinischen Zentrum für Radiologie des Fachbereichs Medizin der Philipps-Universität Marburg Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. K.J. Klose In Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Gießen

Mehr

Patienteninformation Minimal-invasive Gebärmutterentfernung

Patienteninformation Minimal-invasive Gebärmutterentfernung Patienteninformation Minimal-invasive Gebärmutterentfernung 1 Laparoskopische Therapien bei gutartigen Uteruserkrankungen Gewebeschonende Operationen gewinnen in der Gynäkologie zunehmend an Bedeutung.

Mehr

1.10.1 Der Kontinenzwinkel zum Beckenboden ist entscheidend. Steißbein Os coccygis. Enddarm Rectum. Harnblase Vesica urinaria

1.10.1 Der Kontinenzwinkel zum Beckenboden ist entscheidend. Steißbein Os coccygis. Enddarm Rectum. Harnblase Vesica urinaria 1.10.1 Der Kontinenzwinkel zum Beckenboden ist entscheidend Aktivität der Afterschlinge (M. puborectalis) Die schnelle oder langsame Anspannung der Puborektalschlinge, in Richtung Schambein, verschließt

Mehr

Kaiserschnitte Geburtsmethode des 21. Jahrhunderts

Kaiserschnitte Geburtsmethode des 21. Jahrhunderts Kaiserschnitte Geburtsmethode des 21. Jahrhunderts Jahrestagung IERM Wien, 10. November 2016 Soziologisches Umfeld der Geburtshilfe Das durchschnittliche österreichische schweizerische und deutsche Paar

Mehr

Hebammen und Geburtshelfer: Zweckgemeinschaft oder Partnerschaft? Dr. med. Thomas Eggimann Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe 8280 Kreuzlingen

Hebammen und Geburtshelfer: Zweckgemeinschaft oder Partnerschaft? Dr. med. Thomas Eggimann Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe 8280 Kreuzlingen Hebammen und Geburtshelfer: Zweckgemeinschaft oder Partnerschaft? Dr. med. Thomas Eggimann Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe 8280 Kreuzlingen Sonntags Zeitung 11. Dezember 2016 Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hormonersatztherapie und Mammakarzinom. W. Stummvoll G. Hofmann

Hormonersatztherapie und Mammakarzinom. W. Stummvoll G. Hofmann Hormonersatztherapie und Mammakarzinom W. Stummvoll G. Hofmann Östrogene Östron (E1): Östradiol (E2): Östriol (E3): 1 OH-Gruppe 2 OH-Gruppen 3 OH-Gruppen Standard der Substitutionstherapie: Prä-/Perimenopause

Mehr

Aktualisierung des Expertenstandards Förderung der Harnkontinenz in der Pflege. Dr. Daniela Hayder-Beichel Pflegewissenschaftlerin

Aktualisierung des Expertenstandards Förderung der Harnkontinenz in der Pflege. Dr. Daniela Hayder-Beichel Pflegewissenschaftlerin Aktualisierung des Expertenstandards Förderung der Harnkontinenz in der Pflege Dr. Daniela Hayder-Beichel Pflegewissenschaftlerin Aktualisierung des Expertenstandards Vorgehen Literaturanalyse (Winter

Mehr

Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen.

Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen. Neue Wege zur Reduktion der Antibiotikaverordnung bei Atemwegsinfektionen. Reduktion der Antibiotikaverordnungen bei akuten Atemwegserkrankungen 1. Basis für rationale Antibiotikaverordnungen: Leitlinien

Mehr

Normale sensomotorische Entwicklung

Normale sensomotorische Entwicklung Normale sensomotorische Entwicklung 0 bis 12 Monate Bildernachweis: Zukunft-Huber Normale Bewegung Pathologische Bewegung Variabel Ökonomisch Zielgerichtet Harmonisch Tonus physiologisch Kann jederzeit

Mehr

Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz

Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz Weiterbildungskonzept Frauenklinik Kantonsspital, 4101 Bruderholz Angebot: 1. Vollständige Weiterbildung fuer FMH-AnwärterInnnen mit auswärtiger, einjähriger Rotation in A-Klinik. 2. Weiterbildung fuer

Mehr

Risikoadaptierte HIV-1 Transmissionsprophylaxe. Effektivität einer verkürzten neonatalen. Zidovudin-Prophylaxe

Risikoadaptierte HIV-1 Transmissionsprophylaxe. Effektivität einer verkürzten neonatalen. Zidovudin-Prophylaxe Risikoadaptierte HIV-1 Transmissionsprophylaxe Effektivität einer verkürzten neonatalen Zidovudin-Prophylaxe Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und klinische Immunologie Universitätsklinikum Düsseldorf

Mehr