Bewertung von unterstützenden Aktivitäten zum Studienbeginn (z. B. Einführungsveranstaltung/en, Vorkurse)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bewertung von unterstützenden Aktivitäten zum Studienbeginn (z. B. Einführungsveranstaltung/en, Vorkurse)"

Transkript

1 Universität Greifswald, Qualitätssicherung, 787 Greifswald Der Rektor Integrierte Qualitätssicherung Studium und Lehre. Januar 0 Auswertungsbericht Studieneingangsbefragung WiSe 0/ Auswahl: Betriebswirtschaftslehre (. Studienfach) Information In der Zeit vom. 6. Oktober 0 wurde an der Universität Greifswald die Studieneingangsbefragung durchgeführt. Dafür sind studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung, nach Rücksprache mit den Dozierenden, in die Einführungsveranstaltungen der Fächer gegangen und haben dort den Fragebogen ausgeteilt. Insgesamt haben sich 7 Studierende an der Befragung beteiligt. Aufbau Ergebnisbericht Im Bericht werden zunächst die Ergebnisse als Balkendiagramm mit Mittelwert, Standardabweichung und Median dargestellt. Dabei werden Ergebnisse u. a. zu folgenden Themen aufgezeigt. Allgemeines Abiturnote angestrebter Studienabschluss erstes (und zweites) Studienfach Vor dem Studium Herkunft Nutzung der Informationsangebote der Universität Greifswald Gründe für das Studium Im Studium Planung von Auslandsaktivitäten Bedeutung von Aspekten des Studienangebots (z. B. Vielseitiges Lehrangebot, Heranführung an Forschung) Bewertung von unterstützenden Aktivitäten zum Studienbeginn (z. B. Einführungsveranstaltung/en, Vorkurse) Informiertheit über Aspekte des Studiums (z. B. Studien- und Prüfungsordnung, Angebot der Fachstudienberatung) Zum Abschluss Engagement für das Studium Danach werden die Befragungsergebnisse noch einmal übersichtlich in Form einer Profillinie aufgezeigt. Auf Wunsch kann die Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung hier eine Vergleichslinie (z. B. Universität Greifswald gesamt) einfügen. Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Stabstelle Integrierte Qualitätssicherung in Studium und Lehre Domstraße 0a, R / Hausanschrift: 789 Greifswald Postanschrift: 787 Greifswald Telefon Telefax Web:

2 Am Ende des Berichts finden sich die Antworten zu den nachfolgenden offenen Fragen: Vor dem Studium Wie sind Sie auf die Studienmöglichkeiten an der Universität Greifswald aufmerksam geworden? Wie könnte die Universität Greifswald bei Studieninteressierten noch besser auf sich aufmerksam machen? Welche Informationen haben Ihnen gefehlt? Was war ausschlaggebend für Ihre Entscheidung, in Greifswald zu studieren? Im Studium Welche weiteren Aspekte des Studienangebots sind für Sie besonders wichtig? Was hat Ihnen besonders geholfen, um sich an der Universität und im Studienfach zurechtzufinden? Was fehlte Ihnen, um sich an der Universität und im Studienfach zurechtzufinden? Zum Abschluss/Zusammenfassend Welche Erwartungen haben Sie an Ihr Studium? Was erscheint Ihnen dringlich, um Ihre persönliche Situation zum Studienbeginn an der Universität Greifswald zu verbessern? Zusätzliche Auswertungen und Interpretation Die Ergebnisse sind sehr umfangreich und sollen zunächst nur einen Überblick verschaffen. Gerne erstellt die Stabsstelle Integrierte Qualitätssicherung auch Kurzberichte oder wertet einzelne Untergruppen aus. Daher bitten wir um Rücksprache, welche Ergebnisse für Ihre Arbeit von besonderer Relevanz sind. Bei Rückfragen zur Interpretation der Ergebnisse stehen wir ebenfalls gerne zur Verfügung. Ihr Team der Qualitätssicherung

3 RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Erfasste Fragebögen = 9 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median Fragetext Linker Pol Skala % % Histogramm Rechter Pol n=anzahl mw=mittelwert md=median s=std.-abw. E.=Enthaltung Allgemeines Die Universität Greifswald führt regelmäßige Befragungen durch, um die Qualität von Studium und Lehre zu evaluieren und die Studienbedingungen zu verbessern. Damit wir uns ein genaues Bild machen können, ist es nötig, Studierende in unterschiedlichen Studienabschnitten (z. B. am Studienanfang und Studienabschluss) zu befragen. So kann ermittelt werden, ob sich positive und negative Einschätzung der Studienbedingungen über die Zeit verändern. Es kann also sein, dass Sie während ihres Studiums mehrfach gebeten werden, an einer Evaluation teilzunehmen. Um diese Daten kombinieren zu können und Veränderungen abzubilden, wird ein Codierungssystem verwendet. Durch die Verwendung des Codes wird sichergestellt, dass Ihre Daten anonymisiert sind und die Angaben keiner konkreten Person zugeordnet werden können. Welches Geschlecht haben Sie? weiblich.7% n=7 männlich.% Welche Abiturnote (Note der Hochschulzugangsberechtigung) haben Sie? (In der oberen Reihe geben Sie den Wert vor dem Komma, in der unteren den Wert nach den Komma an.),0,0,0,0,0 n= mw=,6 s=0, Welchen Studienabschluss streben Sie an der Universität Greifswald an? Bachelor of Arts (B.A.) n= Bachelor of Science (B.Sc.) Lehramt Staatsexamen (LGy, LRS) Staatsexamen kirchliches Examen Diplom 97.8% Master of Arts (M.A.) Master of Science (M.Sc.).% Master of Laws (LL.M.) Promotion anderer Abschluss.0.0 EvaSys Auswertung Seite

4 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Bitte geben Sie Ihr erstes Studienfach an: Betriebswirtschaftslehre n=9 Bitte geben Sie Ihr zweites Studienfach an (sollten Sie kein zweites Studienfach studieren, geben Sie bitte "kein zweites Studienfach" an): kein zweites Studienfach n= In welchem Fachsemester sind Sie jetzt? erstes Fachsem. 8.8% zweites Fachsem..6% höheres Fachsem..% n= Wie ist Ihr erster Eindruck von der Universität Greifswald insgesamt? ("sehr gut" - "gut" - "befriedigend" - "ausreichend" - "mangelhaft") sehr gut,% 6%,7% mangelhaft n=6 mw=, md= s=0,6 Vor dem Studium Wo haben Sie Ihr Abitur bzw. die Hochschulzugangsberechtigung erworben? Baden-Württemberg.% n=7 Berlin 7% Brandenburg 0.6% Hamburg.% Mecklenburg-Vorpommern 6.% Niedersachsen 0.6% Nordrhein-Westfalen.% Rheinland-Pfalz.% Sachsen.% Sachsen-Anhalt.% Schleswig-Holstein.% Thüringen.% Was haben Sie nach dem Erwerb der Hochschulreife gemacht? (Mehrfachnennung möglich) Gleich mit diesem Studium begonnen 9.% n=9 Ein Berufspraktikum absolviert Eine berufliche Ausbildung begonnen 0.% Eine Berufstätigkeit ausgeübt.% Wehrdienst abgeleistet 6.% Zivildienst, fsj oder föj geleistet.% Schon mal studiert, aber ohne Abschluss, z. B. Fachrichtungswechsel 8.% Bereits ein anderes Studium abgeschlossen (z. B. Bachelor, Diplom).% Sonstiges (z. B. gereist, pausiert, gejobbt) % Wie hilfreich waren die Informationsangebote der Universität Greifswald im Vorfeld Ihrer Studienbewerbung? Bitte beachten Sie bei der Bewertung der Aussagen, dass für gar nicht hilfreich und für sehr hilfreich steht..0.0 EvaSys Auswertung Seite

5 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Zentrale Studienberatung,% 6,7%,% 6,7% Studierendensekretariat,% 8,8%,8% % Studienberatung des Fachbereichs/Instituts 8,6% 8,6%,9% n= mw=, md= s=, E.=0 n=6 mw=,8 md= s= E.= n=7 mw=, md= s=0,9 E.= weitere Professor/innen und Mitarbeitende des Fachbereichs/Instituts %,%,% 7,%,% n=8 mw= md=, s=, E.=9 Akademisches Auslandsamt Zentrales Prüfungsamt 6,7% 6,7% 6,7%,% 6,7% Fachschaft oder AStA,8% 7,6% 7,%,% n= mw= md= s=, E.=7 n=6 mw=, md=, s=, E.=9 n=7 mw=,8 md= s= E.=7 Andere Studierende und/oder Absolventen der Universität Greifswald,7% 7,%,%,6% n=7 mw=, md= s=0,8 E.=8 Internetauftritt der Universität Greifswald,%,% 7,% 7,% Auftritt der Universität Greifswald bei "Facebook" %,8%,% Auftritt der Universität Greifswald bei "Xing" Auftritt der Universität Greifswald bei "studieren.de" n=0 mw=, md= s=0,8 E.=7 n=6 mw=, md= s=0,8 E.=8 n= mw= md= s=0 E.= n= mw= md= s=0 E.= Informationsmaterial der Universität Greifswald (Flyer, Broschüren) 7,%,6% 0,9% 8,% n= mw=, md= s=, E.=.0.0 EvaSys Auswertung Seite

6 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Hochschul-Informationstage der Universität Greifswald 9,% 8,%,% 7,% n= mw=,6 md= s=, E.=7 Kinder- und JugendUni Greifswald Familien-Universität Greifswald Studentenwerk Informationskampagne Studieren in Fernost Informationskampagne Studieren mit Meerwert,%,%,% n= mw= md= s=0 E.=7 n= mw= md= s=0 E.=7 n=0 mw= md= s=, E.=7 n= mw=, md=, s=0,7 E.=7 n= mw=, md= s=, E.= Self-Assessment des Verbunds Norddeutscher Universitäten 66,7%,% n= mw=,7 md= s=, E.=0 Berufs- und Studienberatung in der Schule,% 8,% 9,% 9,% 9,% Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit,% 6,7%,% 6,7% Hochschulrankings (z. B. in DIE ZEIT ),8%,8%,%,% 7,6% Websites zur Studien- und Berufsorientierung,% 8,% 8,%,7% 8,% Diverse Studienführer,% 8,% % % 8,% Besuch einer Bildungsmesse 6,7%,% n= mw= md= s=, E.=6 n=6 mw=, md=, s=, E.=9 n=7 mw=, md= s=, E.= n= mw=,8 md=, s=, E.= n= mw=,7 md= s=, E.= n=6 mw=,8 md=, s= E.=8.0.0 EvaSys Auswertung Seite

7 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Das Studium in Greifswald war mein... erster Wunsch 7.9% zweiter Wunsch % dritter Wunsch oder nachfolgend % n=6 Die folgenden Aussagen beziehen sich auf die Gründe für Ihr Studium. Bitte beachten Sie bei der Bewertung der Aussagen, dass für trifft gar nicht zu und für trifft voll zu steht. Ich studiere, weil ich noch keine genauen Vorstellungen über meine Zukunft habe. 8,% 6,7% 8,%,%,% n=8 mw= md= s=, Ich studiere, weil ich zurzeit keine bessere Möglichkeit für eine sinnvolle Beschäftigung sehe. 7,8% 7,% 7,% 7,%,8% n= mw=,6 md= s=, Ich studiere, weil die mir wichtigen Personen, es gut finden, dass ich an der Uni bin. 9,6%,9%,9% 8,%,% n=7 mw=,8 md= s=, Ich studiere, weil ich so später bessere Aussichten auf eine gute Stelle habe.,% 8,%,% 6,7% n=7 mw=, md= s= Ich habe mein Studium gewählt, weil mich die Inhalte des Faches reizen. 8,9% 7,8% 7,8%,6% n= mw= md= s= Ich habe mein Studium gewählt, weil ich es für den von mir angestrebten Beruf brauche.,%,% 0,%,%,% n=8 mw=, md= s= Durch das Studium erwerbe ich eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung.,% 7% % 9,% 7,% n= mw= md= s= Durch das Studium kann ich mich persönlich weiterbilden. 6,% 8,%,9%,% n=7 mw=, md= s=0,9 Ich bin sicher, dass meine Entscheidung für dieses Studium richtig ist. 8,9%,% 7,8% 8,9% n= mw=,9 md= s=0,9 Ich befürchte, dass ich die Entscheidung für dieses Studium bedauern werde. 8,8% 0,% 8,6%,% n= mw=,8 md= s=0,9 Im Studium.0.0 EvaSys Auswertung Seite

8 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Planen Sie im weiteren Verlauf Ihres Studiums Auslandsaktivitäten ein, wie (Mehrfachnennungen möglich) während des Erststudiums im Ausland zu studieren? 0.% n=9 nach dem ersten Abschluss im Ausland zu studieren? 0.% einen Sprachaufenthalt im Ausland (z. B. in den Semesterferien)? 0.6% ein Praktikum im Ausland zu absolvieren?.9% im Ausland einen Studienabschluss zu erwerben? im Ausland zu promovieren? % Welche Aspekte des Studienangebots sind Ihnen besonders wichtig? Bitte beachten Sie bei der Bewertung der Aussagen, dass für unwichtig und für sehr wichtig steht. Beratungsangebote für Studienanfänger/innen 9,% 7,%,% 9% Übersicht über Inhalte/Ziele des Studiengangs,%,% 8,9%,% Strukturierter Studienplan,%,%,9% 60,% Transparenz der Studien- und Prüfungsordnung,% 7,% Vielseitiges Lehrangebot,%,%,7%,% E-Learning-Angebote 7,% 7,% 7,% 7,% Wahlmöglichkeiten bei Lehrinhalten 7,%,% % 0,% Inhaltliche Abstimmung der Lehrveranstaltungen 7,%,% Zeitliche Abstimmung der Lehrveranstaltungen,%,9%,% 9,% 6% Theoretisches Grundlagenwissen,%,%,6%,6% 8,% n= mw=,9 md=, s=, E.= n= mw=, md= s=0,9 E.= n= mw=, md= s=0,7 E.= n=0 mw=, md= s=0,7 E.= n= mw=, md= s=0,9 E.= n=0 mw=, md= s=, E.= n= mw= md= s= E.= n=0 mw=, md= s=0,9 E.= n= mw=, md= s= E.= n=8 mw=, md=, s=, E.=.0.0 EvaSys Auswertung Seite 6

9 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Workshops zur Unterstützung der Studierfähigkeit (Studieren lernen),7% 7,%,%,7% n= mw=, md= s=, E.=7 Heranführung an Forschung 6,7%,9% 6,% 9,%,9% Praxisorientierung des Studiums,% 0,% 0,8%,8% Betreuung durch Professor/innen und Dozent/innen,%,% 9,8%,9%,% Kontakte zu Mitstudierenden,%,6% 69,% Selbstständiges Arbeiten,% 8,%,%,% Vielfältige Leistungskontrollen,% 0,8% 8,%,% 0,% Prüfungscoaching,% 0,%,7% 6,8%,7% Schneller Studienabschluss %,% % %,% Erlangen guter Berufsaussichten,8% 6,7% 78,6% Ausstattung der Hörsäle/ Seminarräume/ Labore,%,8% 9,% 7,6%,7% Zugang zu Computerarbeitsplätzen 7,7%,% 7,9% 0,8% 8,% Auslandsaufenthalte 0,% 8,9% 8,% 8,%,7% n=6 mw= md= s=, E.=7 n=9 mw=, md= s=0,9 E.= n= mw=, md= s=0,9 E.= n=9 mw=,6 md= s=0,6 E.= n=8 mw=, md= s=0,9 E.= n=9 mw=,9 md= s=, E.=6 n=8 mw=,6 md= s=, E.=6 n=0 mw=,9 md= s=, E.= n= mw=,7 md= s=0, E.= n= mw=, md= s=0,9 E.= n=9 mw=,6 md= s=, E.= n=8 mw=, md= s=, E.=.0.0 EvaSys Auswertung Seite 7

10 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Möglichkeit eines Teilzeitstudiums,%,%,%,% 9,% n= mw=, md= s=, E.=8 Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung an der Weiterentwicklung des Studiengangs, der Fakultät, der Hochschule,%,7% 8,6%,% n= mw= md= s=, E.= Wie hilfreich bewerten Sie die unterstützenden Aktivitäten zum Studienbeginn? Bitte beachten Sie bei der Bewertung der Aussagen, dass für gar nicht hilfreich und für sehr hilfreich steht. Erstsemesterwoche, vom AStA organisiert 0,8% 8,%,% 7,8% Einführungsveranstaltung/en in Ihrem. Studienfach 0,%,%,8%,% 6,% n=7 mw=, md= s= E.=6 n=8 mw=, md= s=, E.=6 Einführungsveranstaltung/en im. Studienfach (falls vorhanden) n= mw=,6 md= s=, E.= Fachschaftsfrühstück im Institut 7,% 8,6% %,% % Vorkurse bzw. Brückenkurse,% 0,8% 8,%,% Informationsveranstaltung der Studienberatung,8%,8% 9,% 7,%,8% Informationsveranstaltung des Studentenwerks 6,%,%,% Informationsveranstaltung des Projekts interstudies % 6,7% 8,%,7% 8,% n=8 mw=, md= s=, E.= n= mw=, md= s= E.=9 n= mw=,9 md= s= E.= n=6 mw=,9 md= s=, E.=9 n= mw=,9 md=, s=, E.= Einführungsveranstaltung des AStA zu den Anfangsfragen des Studiums,8% 0,% 6,8% 6,8% n=9 mw=,9 md= s=, E.= Führung in der Universitätsbibliothek,6%,6% 7,9%,%,9% Führung im Rechenzentrum % % n=8 mw=, md= s=, E.=7 n=0 mw=, md= s=, E.=.0.0 EvaSys Auswertung Seite 8

11 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Wohnungssuche-Service,%,%,% 8,% n= mw=,7 md= s=, E.=7 Wie gut fühlen Sie sich über folgende Aspekte des Studiums informiert? Bitte beachten Sie bei der Bewertung der Aussagen, dass für gar nicht informiert und für sehr gut informiert steht. Studien- und Prüfungsordnung in Ihrem. Studienfach 9,%,8% 0,% 9% 7,% n= mw=,9 md= s=, Studien- und Prüfungsordnung im. Studienfach (falls vorhanden) 8,8% 6,% 8,8% 6,% n=6 mw=, md=, s=, Angebote der Studienberatung 0,% 0,% 8,%,6%,% n=9 mw=,9 md= s=, Angebot der Fachstudienberatung,%,% % 7,%,% n=0 mw=,9 md= s=, Angebote des Studentenwerks 7,6%,% 9,% 0,6% 8,8% n= mw=,8 md= s=, Einzelheiten des BAföG 7%,6%,6% 6,%,% n=7 mw=,7 md= s=, Möglichkeiten für ein Studium im Ausland 7,% 7,% 8,6%,%,9% n= mw=, md= s=, Angebote des Projekts interstudies,9%,8%,7%,7%,9% n= mw= md= s=, Ansprechpersonen für evtl. auftretende Probleme mit der Studien- und Prüfungsorganisaton % 9,% 9,%,%,9% n=6 mw=,8 md= s=, Die Arbeitsmarktsituation und Berufsaussichten in meiner Studienrichtung/im angestrebten Tätigkeitsfeld 9,%,% 0,%,% 6,% n= mw=, md= s=, Angebote für Praktika,% % %,%,6% n=6 mw=,6 md= s=, Fort- und Weiterbildungsangebote 0,6%,%,% 0,6%,9% n= mw=, md= s=,.0.0 EvaSys Auswertung Seite 9

12 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Anwendung von Multimedia/Internet in Studium und Lehre 9,%,% 0,6% 6,%,8% n=6 mw=,9 md= s=, Sport-, Freizeit- und Kulturangebote an der Universität Greifswald,7% 8,%,% 9,7% 7% n=7 mw=,7 md= s=, Aktuelle, politische Konzepte der Hochschulentwicklung 8,9% 7%,%,% 8,% n=7 mw=,6 md= s=, Mitbestimmungsrechte und Entscheidungsstrukturen an der Universität Greifswald,7%,7% 7,%,% n= mw=,7 md= s=, Gleichstellungsorientierte Maßnahmen und Beratungsmöglichkeiten 9,% 6,%,%,% n= mw=,7 md= s=0,9 Möglichkeiten, das Studium an der Universität mit familiären Interessen in Einklang zu bringen,% 9% 9,7%,6%,% n= mw=, md= s=, Zum Abschluss Bitte schätzen Sie im Folgenden ein, wie viel Mühe Sie in naher Zukunft in Ihr Studium investieren werden. Bitte beachten Sie bei der Bewertung der Aussagen, dass für trifft gar nicht zu und für trifft voll zu steht. Ich werde mich in den nächsten Stunden intensiv mit dem Studium beschäftigen.,%,% % n=0 mw= md= s=, Heute werde ich noch einige Anstrengung aufwenden, um mein Studium voranzubringen.,% 6,7% % 6,7%,% n= mw=,9 md= s=, In den nächsten Stunden werde ich mich nicht mit meinem Studium beschäftigen.,%,%,9%,% 9,% n=6 mw=,8 md= s=,6 Ich habe momentan andere Dinge zu erledigen, als mich auf mein Studium zu konzentrieren. 6 7,%,% % % n=0 mw=,8 md= s=, Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und freuen uns über alle Ihre Verbesserungsvorschläge, Kritiken und Anmerkungen. Alles Gute für Ihr Studium!.0.0 EvaSys Auswertung Seite 0

13 Profillinie Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Untergruppe: RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Verwendete Werte in der Profillinie: Mittelwert Allgemeines Welche Abiturnote (Note der Hochschulzugangsberechtigung) haben Sie? Wie ist Ihr erster Eindruck von der Universität Greifswald insgesamt? ("sehr gut" - "gut" - "befriedigend" - (Note,0 bis,0) sehr gut mangelhaft n= mw=,6 s=0, n=6 mw=, md=,0 s=0,6 Vor dem Studium Zentrale Studienberatung Studierendensekretariat n= mw=, md=,0 s=, n=6 mw=,8 md=,0 s=,0 Studienberatung des Fachbereichs/Instituts n=7 mw=, md=,0 s=0,9 weitere Professor/innen und Mitarbeitende des Fachbereichs/ Instituts Akademisches Auslandsamt Zentrales Prüfungsamt Fachschaft oder AStA n=8 mw=,0 md=, s=, n= mw=,0 md=,0 s=, n=6 mw=, md=, s=, n=7 mw=,8 md=,0 s=,0 Andere Studierende und/oder Absolventen der Universität Greifswald Internetauftritt der Universität Greifswald Auftritt der Universität Greifswald bei "Facebook" Auftritt der Universität Greifswald bei "Xing" Auftritt der Universität Greifswald bei "studieren.de" Informationsmaterial der Universität Greifswald (Flyer, Broschüren) Hochschul-Informationstage der Universität Greifswald n=7 mw=, md=,0 s=0,8 n=0 mw=, md=,0 s=0,8 n=6 mw=, md=,0 s=0,8 n= mw=,0 md=,0 s=0,0 n= mw=,0 md=,0 s=0,0 n= mw=, md=,0 s=, n= mw=,6 md=,0 s=, Kinder- und JugendUni Greifswald Familien-Universität Greifswald Studentenwerk n= mw=,0 md=,0 s=0,0 n= mw=,0 md=,0 s=0,0 n=0 mw=,0 md=,0 s=, Informationskampagne Studieren in Fernost Informationskampagne Studieren mit Meerwert Self-Assessment des Verbunds Norddeutscher Universitäten n= mw=, md=, s=0,7 n= mw=, md=,0 s=, n= mw=,7 md=,0 s=,.0.0 EvaSys Auswertung Seite

14 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Berufs- und Studienberatung in der Schule Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit Hochschulrankings (z. B. in DIE ZEIT ) Websites zur Studien- und Berufsorientierung n= mw=,0 md=,0 s=, n=6 mw=, md=, s=, n=7 mw=, md=,0 s=, n= mw=,8 md=, s=, Diverse Studienführer n= mw=,7 md=,0 s=, Besuch einer Bildungsmesse n=6 mw=,8 md=, s=,0 Ich studiere, weil ich noch keine genauen Vorstellungen über meine Zukunft habe. Ich studiere, weil ich zurzeit keine bessere Möglichkeit für eine sinnvolle Beschäftigung sehe. Ich studiere, weil die mir wichtigen Personen, es gut finden, dass ich an der Uni bin. Ich studiere, weil ich so später bessere Aussichten auf eine gute Stelle habe. Ich habe mein Studium gewählt, weil mich die Inhalte des Faches reizen. Ich habe mein Studium gewählt, weil ich es für den von mir angestrebten Beruf brauche. Durch das Studium erwerbe ich eine fundierte wissenschaftliche Ausbildung. Durch das Studium kann ich mich persönlich weiterbilden. Ich bin sicher, dass meine Entscheidung für dieses Studium richtig ist. Ich befürchte, dass ich die Entscheidung für dieses Studium bedauern werde. n=8 mw=,0 md=,0 s=, n= mw=,6 md=,0 s=, n=7 mw=,8 md=,0 s=, n=7 mw=, md=,0 s=,0 n= mw=,0 md=,0 s=,0 n=8 mw=, md=,0 s=,0 n= mw=,0 md=,0 s=,0 n=7 mw=, md=,0 s=0,9 n= mw=,9 md=,0 s=0,9 n= mw=,8 md=,0 s=0,9 Im Studium Beratungsangebote für Studienanfänger/innen Übersicht über Inhalte/Ziele des Studiengangs n= mw=,9 md=, s=, n= mw=, md=,0 s=0,9 Strukturierter Studienplan n= mw=, md=,0 s=0,7 Transparenz der Studien- und Prüfungsordnung n=0 mw=, md=,0 s=0,7 Vielseitiges Lehrangebot n= mw=, md=,0 s=0,9 E-Learning-Angebote n=0 mw=, md=,0 s=, Wahlmöglichkeiten bei Lehrinhalten Inhaltliche Abstimmung der Lehrveranstaltungen Zeitliche Abstimmung der Lehrveranstaltungen n= mw=,0 md=,0 s=,0 n=0 mw=, md=,0 s=0,9 n= mw=, md=,0 s=,0 Theoretisches Grundlagenwissen n=8 mw=, md=, s=, Workshops zur Unterstützung der Studierfähigkeit (Studieren lernen) n= mw=, md=,0 s=, Heranführung an Forschung n=6 mw=,0 md=,0 s=,.0.0 EvaSys Auswertung Seite

15 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Praxisorientierung des Studiums n=9 mw=, md=,0 s=0,9 Betreuung durch Professor/innen und Dozent/innen n= mw=, md=,0 s=0,9 Kontakte zu Mitstudierenden n=9 mw=,6 md=,0 s=0,6 Selbstständiges Arbeiten n=8 mw=, md=,0 s=0,9 Vielfältige Leistungskontrollen n=9 mw=,9 md=,0 s=, Prüfungscoaching n=8 mw=,6 md=,0 s=, Schneller Studienabschluss n=0 mw=,9 md=,0 s=, Erlangen guter Berufsaussichten n= mw=,7 md=,0 s=0, Ausstattung der Hörsäle/ Seminarräume/ Labore n= mw=, md=,0 s=0,9 Zugang zu Computerarbeitsplätzen n=9 mw=,6 md=,0 s=, Auslandsaufenthalte n=8 mw=, md=,0 s=, Möglichkeit eines Teilzeitstudiums n= mw=, md=,0 s=, Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung an der Weiterentwicklung des Erstsemesterwoche, vom AStA organisiert Einführungsveranstaltung/en in Ihrem. Studienfach Einführungsveranstaltung/en im. Studienfach (falls vorhanden) n= mw=,0 md=,0 s=, n=7 mw=, md=,0 s=,0 n=8 mw=, md=,0 s=, n= mw=,6 md=,0 s=, Fachschaftsfrühstück im Institut n=8 mw=, md=,0 s=, Vorkurse bzw. Brückenkurse n= mw=, md=,0 s=,0 Informationsveranstaltung der Studienberatung Informationsveranstaltung des Studentenwerks Informationsveranstaltung des Projekts interstudies Einführungsveranstaltung des AStA zu den Anfangsfragen des Studiums Führung in der Universitätsbibliothek n= mw=,9 md=,0 s=,0 n=6 mw=,9 md=,0 s=, n= mw=,9 md=, s=, n=9 mw=,9 md=,0 s=, n=8 mw=, md=,0 s=, Führung im Rechenzentrum n=0 mw=, md=,0 s=, Wohnungssuche-Service n= mw=,7 md=,0 s=, Studien- und Prüfungsordnung in Ihrem. Studienfach Studien- und Prüfungsordnung im. Studienfach (falls vorhanden) n= mw=,9 md=,0 s=, n=6 mw=, md=, s=, Angebote der Studienberatung n=9 mw=,9 md=,0 s=, Angebot der Fachstudienberatung n=0 mw=,9 md=,0 s=, Angebote des Studentenwerks n= mw=,8 md=,0 s=, Einzelheiten des BAföG n=7 mw=,7 md=,0 s=,.0.0 EvaSys Auswertung Seite

16 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Möglichkeiten für ein Studium im Ausland n= mw=, md=,0 s=, Angebote des Projekts interstudies Ansprechpersonen für evtl. auftretende Probleme mit der Studien- und Prüfungsorganisaton Die Arbeitsmarktsituation und Berufsaussichten in meiner Studienrichtung/im angestrebten Angebote für Praktika Fort- und Weiterbildungsangebote n= mw=,0 md=,0 s=, n=6 mw=,8 md=,0 s=, n= mw=, md=,0 s=, n=6 mw=,6 md=,0 s=, n= mw=, md=,0 s=, Anwendung von Multimedia/ Internet in Studium und Lehre Sport-, Freizeit- und Kulturangebote an der Universität Greifswald Aktuelle, politische Konzepte der Hochschulentwicklung Mitbestimmungsrechte und Entscheidungsstrukturen an der Universität Greifswald Gleichstellungsorientierte Maßnahmen und Beratungsmöglichkeiten Möglichkeiten, das Studium an der Universität mit familiären Interessen in Einklang zu bringen Zum Abschluss n=6 mw=,9 md=,0 s=, n=7 mw=,7 md=,0 s=, n=7 mw=,6 md=,0 s=, n= mw=,7 md=,0 s=, n= mw=,7 md=,0 s=0,9 n= mw=, md=,0 s=, Ich werde mich in den nächsten Stunden intensiv mit dem Studium beschäftigen. Heute werde ich noch einige Anstrengung aufwenden, um mein Studium voranzubringen. In den nächsten Stunden werde ich mich nicht mit meinem Studium beschäftigen. Ich habe momentan andere Dinge zu erledigen, als mich auf mein Studium zu konzentrieren. n=0 mw=,0 md=,0 s=, n= mw=,9 md=,0 s=, n=6 mw=,8 md=,0 s=,6 n=0 mw=,8 md=,0 s=,.0.0 EvaSys Auswertung Seite

17 Auswertungsteil der offenen Fragen Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Vor dem Studium Wie sind Sie auf die Studienmöglichkeiten an der Universität Greifswald aufmerksam geworden? Bekannte Berufsberater Freund ( Nennungen) Freunde ( Nennungen) Freunde, Bekannte, Wassersport, Diplom Freunde, guter Ruf Greifswald ist Geburtsort Heimatstadt Hochschulkompass Homepage der Uni Ich wohne in der Umgebung, bin hier geboren. Info von Freund Internet (7 Nennungen) Internet, Bekannte ( Nennungen) Internet, Bekanntenkreis Internet, Diplom nicht Bachelor Internet, Freundeskreis Internet; habe dort schulische Ausbildung abgeschlossen Messe Nähe zur Heimatstadt Studiengangssuche auf der HP der "Zeit" Zeitung hier aufgewachsen + Homepage über meinen Vater.0.0 EvaSys Auswertung Seite

18 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Wie könnte die Universität Greifswald bei Studieninteressierten noch besser auf sich aufmerksam machen?... noch mehr? Angebote hervorheben Aushänge an Schulen MEHR INTERNETPRÄSENTS Studentenleben ausbauen, bessere Internetpräsenz in Studienhelfer mehrerer (naheliegender) Bundesländer auftreten mehr Werbung (Facebook, Flyer, Schulbesuche) mehr Werbung! -> Bundesweit... öfter in den Medien present sein.0.0 EvaSys Auswertung Seite 6

19 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Welche Informationen haben Ihnen gefehlt? Wie man rechtzeitig sowie günstig zu Wohnraum kommt k. A. keine wie man sich genau bewirbt.0.0 EvaSys Auswertung Seite 7

20 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Was war ausschlaggebend für Ihre Entscheidung, in Greifswald zu studieren? AUsbildung, Nebenjob in Greifswald, Geburtsort Das Meer und die Aussicht auf Diplom studieren zu können Das Meer, die Größe der Stadt Greifswald Diplo, Wassersport, schöne Stadt Diplo, eigene Wohnung, kein NC Diplom ( Nennungen) Diplom, Meer, kleine Stadt, weit weg von zu Hause Diplom, Nähe zur Heimat Diplom, kein NC Diplom, kurze Wege, günstige Mieten Diplomstudiengang und die vielen Vertiefungen Diplomstudiengang, Empfehlung von Bekannten Finanzen Freunde und NC-frei Freundin Freundin hat FSJ Platz in Krankenhaus HGW bekommen Ist geil hier Lage und Größe der Uni + Diplom BWL Möglichkeit eines Diploms NC-frei und Freunde Nähe zum Heimatort Nähe zum Heimatort sowie zum Partner Standort Studentenstadt, Freunde haben hier studiert Studiengangsangebot dann muss ich nicht arbeiten das schöne Wetter der gute Ruf einzige Stadt mit Diplom BWL kein NC.0.0 EvaSys Auswertung Seite 8

21 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Im Studium Welche weiteren Aspekte des Studienangebots sind für Sie besonders wichtig? <Strich> (9 Nennungen) Auslandsaufenthalte Hochschulsport, kulturelle Einrichtungen (Chor, etc.), Reisen für Studierende Individualität K.A. K.A. > Hinweis mehr Infos für Stundenplan und [nicht lesbar, Anm. IQS] Kurze Wege zwischen den Säalen Weiterbildung außerhalb des Studiengangs (Sprachen, Soft-Skills) gute Möglichkeiten Sport machen zu können.0.0 EvaSys Auswertung Seite 9

22 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Was hat Ihnen besonders geholfen, um sich an der Universität und im Studienfach zurechtzufinden? <Strich> ( Nennungen) "his" Einführungswoche Ersti-Tutoren Fachschaft, Homepage Freunde ( Nennungen) Freunde haben sehr geholfen Freunde in höheren Semestern Kommilitonen ( Nennungen) Mentorenprogramm Mitstudierende, Studierende aus höheren Semestern Selbstbedienungsportal Stadtrundgang mit Tutoren Studenten Studienführer Tutoren aus der Ersti-Woche andere Studenten das Corps Westfalia Greifswald die Erstiwochen die aus der Ersti-Woche zur Verfügung stehenden Tutoren dien gute Struktur und Organisation his ich mir selber meine Mit-Studenten.0.0 EvaSys Auswertung Seite 0

23 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Was fehlte Ihnen, um sich an der Universität und im Studienfach zurechtzufinden? Ein " Buddy" Einfürhungen und nette Ansprechpartner Gute Bekannte Information über die Prüfungen, Möglichkeiten etwas vorzuziehen bzw. nachzuholen Kompetenz Organisation Webbeschreibung Webseite klare Ortbeschreibungen/Lage der Hörsäle & Übungsräume mehr, bessere Veranstaltungen des FSR WIrtschaft zum kennenlernen der Kommilitonen nette Ansprechpartner ordentliche Erklärung zum Stundenplan.0.0 EvaSys Auswertung Seite

24 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Zum Abschluss Welche Erwartungen haben Sie an Ihr Studium? Abschluss ( Nennungen) Bestehen Das Studium soll für mich - Semester als Übergangslösung gelten Das es meine Grundlage für meinen Beruf wird. Erweiterung persönl. Horizont/Wissen Gute SPaß und Interesse + Erfolg Spannend, bildend, Spass Studium zufriedenstellend zu absolvieren Weiterentwicklung, Interessenfindung Wissen Wissensgewinn, guten Abschluss dass es interessanter wird gute Abschlussmöglichkeiten/Berufsaussichten gute Berufsmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt gute Professoren keine keine! Ich erwarte viel von mir selbst! persönliche Weiterbildung wird nicht einfach.0.0 EvaSys Auswertung Seite

25 Studieneingangsbefragung, RSF_Betriebswirtschaftslehre_SF_STEIN0 Was erscheint Ihnen dringlich, um Ihre persönliche Situation zum Studienbeginn an der Universität Greifswald zu verbessern? Eine Beratungsstelle wie nightline. Geld, Geld, Geld Informationen Infos über Prüfungsordnungen Internet Mehr Ausländerakzeptanz Nacharbeiten von Grundlagenwissen Nichts.. ist alles in Ordnung, bis jetzt. Stundenplan u. Prüfungen genauer erläutert Tutor der einen rumführt und auch nach Studienbeginn da ist Vorlesungen spannender machen mehr finanzielle Mittel + Wohnraum nichts.0.0 EvaSys Auswertung Seite

Die Rektorin Integrierte Qualitätssicherung Studium und Lehre

Die Rektorin Integrierte Qualitätssicherung Studium und Lehre Universität Greifswald, Qualitätssicherung, 787 Greifswald Die Rektorin Integrierte Qualitätssicherung Studium und Lehre Ralph Koglin Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Februar 0 Auswertungsbericht Studieneingangsbefragung

Mehr

Online PR Social Media, Mobile PR und mehr SoSe 2013. Erfasste Fragebögen = 3. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Online PR Social Media, Mobile PR und mehr SoSe 2013. Erfasste Fragebögen = 3. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen KUBUS-Koordination, Online PR Social Media, Mobile PR und mehr SoSe 0 Online PR Social Media, Mobile PR und mehr SoSe 0 Erfasste Fragebögen = Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten

Mehr

Eventmanagement. Erfasste Fragebögen = 9. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen. Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw.

Eventmanagement. Erfasste Fragebögen = 9. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen. Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Eventmanagement Erfasste Frageböge Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median Fragetext Linker Pol Skala Histogramm Rechter Pol n=anzahl

Mehr

Eventmanagement WiSe 2011/ 12. Erfasste Fragebögen = 7. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Eventmanagement WiSe 2011/ 12. Erfasste Fragebögen = 7. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Eventmanagement WiSe 0/ Erfasste Fragebögen = 7 KUBUS-Koordination, Eventmanagement WiSe 0/ Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 2011/ 12. Erfasste Fragebögen = 5. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 2011/ 12. Erfasste Fragebögen = 5. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen KUBUS-Koordination, Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 0/ Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 0/ Erfasste Frageböge Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten

Mehr

Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 2012/ 13. Erfasste Fragebögen = 4. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 2012/ 13. Erfasste Fragebögen = 4. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen KUBUS-Koordination, Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 0/ Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 0/ Erfasste Fragebögen = Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der

Mehr

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 2006 Erfasste Fragebögen = 582

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 2006 Erfasste Fragebögen = 582 Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 006 Erfasste Fragebögen = 58 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Relative Häufigkeiten der Antworten Linker Pol Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

Onlinemarketing und Web-Usability SoSe 2012. Erfasste Fragebögen = 7. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Onlinemarketing und Web-Usability SoSe 2012. Erfasste Fragebögen = 7. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Onlinemarketing und Web-Usability SoSe 0 Erfasste Frageböge KUBUS-Koordination, Onlinemarketing und Web-Usability SoSe 0 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten

Mehr

Fachevaluation "Quantitative Unternehmensplanung 1"

Fachevaluation Quantitative Unternehmensplanung 1 Technische Universität Ilmenau Zentralinstitut für Bildung (ZIB), Evaluation EvaSys Administratorin Prof. Dr. habil. Udo Bankhofer (PERSÖNLICH) Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Institut für Wirtschaftsinformatik

Mehr

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS2007/2008 () Erfasste Fragebögen = 767

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS2007/2008 () Erfasste Fragebögen = 767 Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS007/008 () Erfasste Fragebögen = 767 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Relative Häufigkeiten der Antworten Linker Pol Std.-Abw. Mittelwert

Mehr

Julius Walter Ibes. Examenstutorium Arbeitsrecht (Jur_Präp_SS15_31) Erfasste Fragebögen = 35 (100 %)

Julius Walter Ibes. Examenstutorium Arbeitsrecht (Jur_Präp_SS15_31) Erfasste Fragebögen = 35 (100 %) Julius Walter Ibes Examenstutorium Arbeitsrecht (Jur_Präp_SS_) Erfasste Fragebögen = (00 %) Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Fragetext Linker Pol % % Rechter Pol n=anzahl

Mehr

Befragung der Studienanfänger in den Bachelorstudiengängen. 1. Zu Beginn einige Fragen zu dem von Ihnen gewählten Studiengang

Befragung der Studienanfänger in den Bachelorstudiengängen. 1. Zu Beginn einige Fragen zu dem von Ihnen gewählten Studiengang Universität Mainz Studieneingangsbefragung Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten

Mehr

Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Strategisches Projektmanagement (WW-ORGP-006) Erfasste Fragebögen = 28. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Strategisches Projektmanagement (WW-ORGP-006) Erfasste Fragebögen = 28. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Strategisches Projektmanagement (WW-ORGP-006) Erfasste Fragebögen = 8 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw.

Mehr

Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Seminar Personalmanagement (WW-----014) Erfasste Fragebögen = 11. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Seminar Personalmanagement (WW-----014) Erfasste Fragebögen = 11. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Seminar Personalmanagement (WW-----0) Erfasste Fragebögen = Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert

Mehr

Johannes Weber Rhetorik der Rede (37321) Erfasste Fragebögen = 8. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Johannes Weber Rhetorik der Rede (37321) Erfasste Fragebögen = 8. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Johannes Weber, Rhetorik der Rede SS 0 Johannes Weber Rhetorik der Rede (7) Erfasste Fragebögen = 8 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Kaiserstrasse 76 Karlsruhe Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Sehr geehrter Herr Kobinian Molitorisz (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation

Mehr

Auswertung der Studierendenbefragung WiSe 2015/16 Fakultät VI Department für Neurowissenschaften

Auswertung der Studierendenbefragung WiSe 2015/16 Fakultät VI Department für Neurowissenschaften Auswertung der Studierendenbefragung WiSe 2015/16 Fakultät VI Department für Neurowissenschaften Abgegebene Fragebögen Gesamt: 1402 Abgegebene Fragebögen Department für Neurowissenschaften 7 Erläuterungen

Mehr

Frau/Herrn (PERSÖNLICH)

Frau/Herrn (PERSÖNLICH) = Frau/Herrn (PERSÖNLICH) Dezernat V Planung, Qualitätssicherung und Recht Abt. Evaluation, Qualitätssicherung, Prozessmanagement Postfach 0 0 8 07 Dortmund Gebäude: Sonnenstraße 96 9 Dortmund Telefon

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name, Vorname: Loza, Laura Geburtsdatum: 05.12.1994 Anschrift: Telemannstraße 1, 95444 Bayreuth Tel./Handy: 017672126836 E-Mail: laura_loza94_@hotmail.com lauraloza94@gmail.com

Mehr

GEFA1 - Gesundheitserziehung und -förderung, Arbeitsmedizin 1 Erfasste Fragebögen = 72. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

GEFA1 - Gesundheitserziehung und -förderung, Arbeitsmedizin 1 Erfasste Fragebögen = 72. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen GEFA Gesundheitserziehung und förderung, Arbeitsmedizin GEFA Gesundheitserziehung und förderung, Arbeitsmedizin Erfasste Fragebögen = 7 Globalwerte mw=,9 s=,0 mw=,6 s=, mw=,09 s=,7 Auswertungsteil der

Mehr

Im zweiten Teil werden die schriftlichen Anmerkungen der Freitexte ("offene Frage") dokumentiert.

Im zweiten Teil werden die schriftlichen Anmerkungen der Freitexte (offene Frage) dokumentiert. = Frau/Herrn Dr. Gabriele Kunau (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht studentische Lehrveranstaltungsbewertung Sehr geehrte Frau Dr. Kunau, anbei erhalten Sie die Ergebnisse der automatisierten Auswertung der

Mehr

Justus-Liebig-Universität Servicestelle Lehrevaluation

Justus-Liebig-Universität Servicestelle Lehrevaluation Justus-Liebig-Universität Servicestelle Lehrevaluation Olaf Sosath Projektmanagement (SS) Fragebogen: ZfbK_Sta LV-Kennung: SS/07/ Erfasste Fragebögen: 0 Teilnehmerzahl: 0 Rücklauf: 0 Globalwerte Veranstaltung

Mehr

phone + 49 (0) 531 391-7423 fax + 49 (0) 531 391-8220 fk1@tu-braunschweig.de CFG-

phone + 49 (0) 531 391-7423 fax + 49 (0) 531 391-8220 fk1@tu-braunschweig.de CFG- TU Braunschweig Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät Postfach 9 80 Braunschweig Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät Rebenring 8a 806 Braunschweig phone + 9 (0) 9-7 fax + 9 (0) 9-80 fk@tu-braunschweig.de Ihr Zeichen/Ihre

Mehr

Dr.Isabel Schnabel Banken, Versicherungen und Finanzmärkte (SCH SoSe07 03) Erfasste Fragebögen = 15

Dr.Isabel Schnabel Banken, Versicherungen und Finanzmärkte (SCH SoSe07 03) Erfasste Fragebögen = 15 Dr.Isabel Schnabel Banken, Versicherungen und Finanzmärkte (SCH SoSe0 0) Erfasste Fragebögen = Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Relative Häufigkeiten der Antworten Linker Pol

Mehr

Absolventenbefragung 2011

Absolventenbefragung 2011 Absolventenbefragung 2011 im Fachbereich hbwl Erste Ergebnisse und Implikationen für die Kontaktpflege zu Absolventen Universität Hamburg Professur für BWL, insb. Management von Öffentlichen, Privaten

Mehr

SS11: Auswertung für Übungen zu Optimierungen in Übersetzern

SS11: Auswertung für Übungen zu Optimierungen in Übersetzern Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Technische Fakultät - Der Studiendekan Techn. Fakultät - Erwin-Rommel-Str. 60-908 Erlangen Dipl.-Inf. Stefan Kempf (PERSÖNLICH) SS: Auswertung für Übungen

Mehr

Technische Universität Braunschweig Rebenring 58A 38106 Braunschweig Deutschland

Technische Universität Braunschweig Rebenring 58A 38106 Braunschweig Deutschland Technische Universität Braunschweig Rebenring 8A 806 Braunschweig Deutschland An: Herr PD Dr. Christian Werner persönlich/vertraulich Technische Universität Braunschweig Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät Lehrevaluation

Mehr

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Prof. Dr. Gunther Friedl

Prof. Dr. Gunther Friedl Prof. Dr. Gunther Friedl Prof. Dr. Gunther Friedl, Kosten- und Erlösrechnung (TUM-BWL, TUM-WIN, MBA) Name der Lehrveranstaltung: Kosten- und Erlösrechnung (TUM-BWL, TUM-WIN, MBA) Erfasste Lehrevaluationsbögen:

Mehr

Prof. Dr. Theresia Theurl. UK: Aktuelle M&A-Fälle (042398 WS 2015/16) Erfasste Fragebögen = 10. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Prof. Dr. Theresia Theurl. UK: Aktuelle M&A-Fälle (042398 WS 2015/16) Erfasste Fragebögen = 10. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen UK: Aktuelle M&AFälle (098 WS 0/) Erfasste Fragebögen = 0 Globalwerte mw=, s=, Zusatzmodul Schriftliche Ausarbeitungen und Referate mw=, s=,9 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

M26 - Zirkulation, Rekonstruktion und Ersatz - ZL05 Erfasste Fragebögen = 16. Fragetext. Studienkennzahl (Mehrfachantworten möglich): Alter in Jahren:

M26 - Zirkulation, Rekonstruktion und Ersatz - ZL05 Erfasste Fragebögen = 16. Fragetext. Studienkennzahl (Mehrfachantworten möglich): Alter in Jahren: M Zirkulation, Rekonstruktion und Ersatz ZL0 M Zirkulation, Rekonstruktion und Ersatz ZL0 Erfasste Fragebögen = Globalwerte Leistungsmotivation & Zufriedenheit allgemein Organisation des Moduls Zufriedenheit

Mehr

Exmatrikulationsfragebogen

Exmatrikulationsfragebogen Exmatrikulationsfragebogen Liebe Studierende, Ziel der Fachhochschule Flensburg ist es, allen Studierenden die bestmögliche Ausbildung als Grundlage für eine erfolgreiche Erwerbstätigkeit mit auf den Lebensweg

Mehr

STRENG VERTRAULICH UND RECHTLICH GESCHÜTZT Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung des Berichts auch auszugsweise zum Zwecke der Weitergabe an

STRENG VERTRAULICH UND RECHTLICH GESCHÜTZT Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung des Berichts auch auszugsweise zum Zwecke der Weitergabe an STRENG VERTRAULICH UND RECHTLICH GESCHÜTZT Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung des Berichts auch auszugsweise zum Zwecke der Weitergabe an Dritte ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung

Mehr

M14 - Wissensgew., Information und Visualisierung - ZS02 Erfasste Fragebögen = 79

M14 - Wissensgew., Information und Visualisierung - ZS02 Erfasste Fragebögen = 79 M - Wissensgew., Information und Visualisierung - ZS0 Erfasste Fragebögen = 79 Globalwerte + - Leistungsmotivation & Zufriedenheit - allgemein Organisation des Moduls + - + - Zufriedenheit mit den über

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Universität München Studiengang und -fach: Technologie- und Managementorientierte Betriebswirtschaftslehre In welchem Fachsemester

Mehr

Die Rektorin Integrierte Qualitätssicherung Studium und Lehre

Die Rektorin Integrierte Qualitätssicherung Studium und Lehre Universität Greifswald, Qualitätssicherung, 787 Greifswald Die Rektorin Integrierte Qualitätssicherung Studium und Lehre Ralph Koglin Wissenschaftlicher Mitarbeiter. Februar 0 Auswertungsbericht Studieneingangsbefragung

Mehr

Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen

Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen Sehr geehrte Damen und Herren, das CHE Centrum für Hochschulentwicklung (www.che.de) erarbeitet alljährlich das umfangreichste Hochschulranking,

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Universität Münster Planung, Entwicklung, Controlling Westfälische WilhelmsUniversität Münster Sehr geehrter Herr Magister Artium Stephan Engelkamp (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation

Mehr

Zeit- und Selbstmanagement SoSe Erfasste Fragebögen = 16. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Zeit- und Selbstmanagement SoSe Erfasste Fragebögen = 16. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Zeit- und Selbstmanagement SoSe 0 Erfasste Fragebögen = 6 KUBUS-Koordination, Zeit- und Selbstmanagement SoSe 0 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw.

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Universität München Studiengang und -fach: TUM-BWL In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr haben

Mehr

Lukas Mitterauer. Besondere Einrichtung für Qualitätssicherung. Maria-Theresien-Straße 3 A-1090 Wien

Lukas Mitterauer. Besondere Einrichtung für Qualitätssicherung. Maria-Theresien-Straße 3 A-1090 Wien Lukas Mitterauer Besondere Einrichtung für Qualitätssicherung Maria-Theresien-Straße A-090 Wien T+--77-80 0 F+--77-9 80 evaluation@univie.ac.at http://www.univie.ac.at/qs/ ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Eva

Mehr

Dr. Michael Beurskens Handels- und Gesellschaftsrecht II (56500) Erfasste Fragebögen = 20

Dr. Michael Beurskens Handels- und Gesellschaftsrecht II (56500) Erfasste Fragebögen = 20 Dr. Michael Beurskens Handels- und Gesellschaftsrecht II (600) Erfasste Fragebögen = 0 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median Fragetext

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

WS 13/14: Auswertung für Seminar Sportinformatik - Messtechnik, Algorithmen

WS 13/14: Auswertung für Seminar Sportinformatik - Messtechnik, Algorithmen Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Technische Fakultät - Der Studiendekan Techn. Fakultät - Erwin-Rommel-Str. 60-908 Erlangen Prof. Dr. Björn Eskofier (PERSÖNLICH) WS /: Auswertung für Seminar

Mehr

SS 2015: Auswertung für Database Administration with Oracle

SS 2015: Auswertung für Database Administration with Oracle Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Technische Fakultät Der Studiendekan Techn. Fakultät Martensstraße a 908 Erlangen Dipl.-Ing. Niko Pollner (PERSÖNLICH) SS 0: Auswertung für Database Administration

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Hochschule Darmstadt Haardtring 00 69 Darmstadt Hochschule Darmstadt Haardtring 00 69 Darmstadt Sehr geehrte Frau Prof. Dr. JungWeiser (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die

Mehr

Bedarfsumfrage - Studierende

Bedarfsumfrage - Studierende HeinEcomp, TB-Bericht Studierende Bedarfsumfrage - Studierende Erfasste Fragebögen = 2586 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

WS11/12: Auswertung für Software Architecture (OSS-ARCH-TALK)

WS11/12: Auswertung für Software Architecture (OSS-ARCH-TALK) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Technische Fakultät - Der Studiendekan Techn. Fakultät - Erwin-Rommel-Str. 60-908 Erlangen Prof. Dr. Dirk Riehle (PERSÖNLICH) WS/: Auswertung für Software

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

FAQ-Katalog. B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008

FAQ-Katalog. B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008 Allgemeine Fragen zum HWI FAQ-Katalog B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008 An welche Einrichtungen und Personen wende ich mich, wenn ich offene Fragen zu meinem Studium habe? Wie erfahre ich

Mehr

Studiengangsevaluation_FB8 Studieneingangsbefragung FB8 () Erfasste Fragebogen = 197. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Studiengangsevaluation_FB8 Studieneingangsbefragung FB8 () Erfasste Fragebogen = 197. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Studiengangsevaluation_FB8 Studieneingangsbefragung FB8 () Erfasste Fragebogen = 197 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Fragetext

Mehr

Auswertung zur Veranstaltung Biochemisches Praktikum I

Auswertung zur Veranstaltung Biochemisches Praktikum I Auswertung zur Veranstaltung Biochemisches Praktikum I Liebe Dozentin, lieber Dozent, anbei erhalten Sie die Ergebnisse der Evaluation Ihrer Lehrveranstaltung. Zu dieser Veranstaltung wurden 64 Bewertungen

Mehr

Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachbereich Wirtschaftswissenschaften - Der Studiendekan -

Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachbereich Wirtschaftswissenschaften - Der Studiendekan - Rechts- und wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachbereich Wirtschaftswissenschaften - Der Studiendekan - Mit freundlichen Grüßen Prof. Karl Wilbers Studiendekan Hausanschrift Lange Gasse 0 900 Nürnberg

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule München Studiengang und -fach: Luft-und Raumfahrttechnik mit Pilotenausbildung In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan?

Mehr

Jugend und Beruf. Ergebnisse der Online-Befragung. im Auftrag der. in Kooperation mit. durchgeführt von

Jugend und Beruf. Ergebnisse der Online-Befragung. im Auftrag der. in Kooperation mit. durchgeführt von Jugend und Beruf Ergebnisse der Online-Befragung im Auftrag der in Kooperation mit durchgeführt von IGS Organisationsberatung GmbH Eichenweg 24 50859 Köln www.igs-beratung.de Ansprechpartner: Marcus Schmitz

Mehr

Studien- und Lebenssituation der Medizinstudierenden in Freiburg

Studien- und Lebenssituation der Medizinstudierenden in Freiburg Studien- und Lebenssituation der Medizinstudierenden in Freiburg Ergebnisbericht der Befragung im WS 08/09 Herausgegeben vom Studiendekanat und vom Kompetenzzentrum Lehrevaluation in der Medizin Baden-Württemberg

Mehr

Antrag auf Exmatrikulation

Antrag auf Exmatrikulation An Dezernat Studienangelegenheiten Studentensekretariat Antrag auf Exmatrikulation Name, Vorname: geb. am: Matrikel-Nr.: Studiengruppe: Hiermit beantrage ich die Exmatrikulation zum: aus folgendem Grund:

Mehr

STUDIERENDENBEFRAGUNG ZU STUDIENGEBÜHREN

STUDIERENDENBEFRAGUNG ZU STUDIENGEBÜHREN STUDIERENDENBEFRAGUNG ZU STUDIENGEBÜHREN Online-Befragung von Präsidialbüro und AStA Veröffentlichung der Ergebnisse Die Online-Befragung auf Initiative des Präsidialbüros und des AStA der Universität

Mehr

Online-PR Von Facebook bis App WiSe 2011/ 12. Erfasste Fragebögen = 1. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Online-PR Von Facebook bis App WiSe 2011/ 12. Erfasste Fragebögen = 1. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen KUBUS-Koordination, Online-PR Von Facebook bis App WiSe 0/ Online-PR Von Facebook bis App WiSe 0/ Erfasste Fragebögen = Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten

Mehr

Auswertung der Studieneingangsbefragung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im WiSe 2012/13

Auswertung der Studieneingangsbefragung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im WiSe 2012/13 Auswertung der Studieneingangsbefragung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im WiSe 2012/13 Veranstaltung: Studieneingangsbefragung WiSe 2012/13 Abgegebene Fragebögen: 698 Filter: Fach-Bachelor

Mehr

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ANGABEN ZUR PERSON (Bitte nur in Blockschrift) Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Geschlecht Heimatanschrift E-Mail-Adresse

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule Ansbach Studiengang und -fach: Multimedia und Kommunikation In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. Semester

Mehr

Übung 3: Ergänzen Sie den Text mit den Wörtern aus dem Kasten!

Übung 3: Ergänzen Sie den Text mit den Wörtern aus dem Kasten! 1.2. Wiederholungsübungen: Studium Übung 1: Welche Begriffe passen zusammen? 1 die Hochschule a berufsbegleitend 2 die Promotion b die Dissertation 3 das Studentenwerk c der Numerus clausus 4 das Fernstudium

Mehr

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den. Master-Fernstudiengang Wirtschaftsinformatik. der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Seite 1 Studienordnung für den der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 30.05.2006 Aufgrund von 2 Abs. 1 in Verbindung mit 39 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des

Mehr

Romanistik, Fachbericht WS 10/11

Romanistik, Fachbericht WS 10/11 Fachbericht, Romanistik, Fachbericht WS 0/ Romanistik, Fachbericht WS 0/ Erfasste Fragebögen = 0 Globalwerte Ausstattung mw=. s=. Inhaltliche Organisation mw=.9 s=. Studierbarkeit mw=.9 s=.8 Betreuung,

Mehr

Maschinenbau und Elektrotechnik 14.06.-18.06.2010. Auswertung Probestudium. Anwesende (in Eröffnungsveranstaltung): 26

Maschinenbau und Elektrotechnik 14.06.-18.06.2010. Auswertung Probestudium. Anwesende (in Eröffnungsveranstaltung): 26 Maschinenbau und 1..-18..1 Anmeldungen: 5 Anwesende (in Eröffnungsveranstaltung): SS 1 Folie 1 Informationsquellen Universität/ (1) Wie sind Sie auf die BTU/das aufmerksam geworden? (Mehrfachnennung möglich)

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

WS09/10: Auswertung für Übungen zu Netzwerksicherheit

WS09/10: Auswertung für Übungen zu Netzwerksicherheit Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Technische Fakultät - Der Studiendekan Techn. Fakultät - Erwin-Rommel-Str. 0-908 Erlangen Dipl.-Inf. Tobias Limmer (PERSÖNLICH) WS09/0: Auswertung für

Mehr

Das Studium rechtzeitig organisieren. Für Berater und Lehrer. Beratungsangebote an Hochschulen

Das Studium rechtzeitig organisieren. Für Berater und Lehrer. Beratungsangebote an Hochschulen Das Studium rechtzeitig organisieren Für Berater und Lehrer Beratungsangebote an Hochschulen In jeder Lebenslage Die Prüfungsordnung verstehen, den Semesterbeitrag finanzieren, Praktika machen, Auslandserfahrung

Mehr

EDi Evaluation im Dialog

EDi Evaluation im Dialog EDi Evaluation im Dialog Sommersemester 2013 Veranstaltung WPS Durchflusszytometrie und deren Anwendung Dipl.-Biochemiker Martin Böttcher Befragung der Studierenden am 02.07.2013 (N=5) Fragebogen für Seminare

Mehr

Das Studium Kultur. Erste Projektergebnisse. Ulrike Blumenreich. Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft

Das Studium Kultur. Erste Projektergebnisse. Ulrike Blumenreich. Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft Das Studium Kultur Erste Projektergebnisse Ulrike Blumenreich Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft 2. Expertenworkshop»Studium - Arbeitsmarkt - Kultur«, 26.11.2009 Was erwartet

Mehr

https://www.che-befragung.de/dapm2008/fragebogen/druckversion.php

https://www.che-befragung.de/dapm2008/fragebogen/druckversion.php Seite 1 von 7 Hochschule: Fakultät/Fachbereich: Fachbereich Elektrotechnik Fach: Elektro- und Informationstechnik 1 Bitte geben Sie hier Name und Adresse der für Elektro- und Informationstechnik ständigen

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Universität Passau Studiengang und -fach: Master European Studies In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr

Mehr

ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION. Software-Qualitätsmanagement. Sommersemester 2014 Dozent/Dozentin: Gräbe

ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION. Software-Qualitätsmanagement. Sommersemester 2014 Dozent/Dozentin: Gräbe ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION Software-Qualitätsmanagement Sommersemester 0 Dozent/Dozentin: Gräbe Ergebnisse der Evaluation der Veranstaltung "Software-Qualitätsmanagement" Im Folgenden

Mehr

MUSTER. Befragung der Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projektes "Wege ins Studium öffnen"

MUSTER. Befragung der Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Projektes Wege ins Studium öffnen Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Essentials Lehramt - Survey 2013/14

Essentials Lehramt - Survey 2013/14 Lehramt - Survey 2013/14 Universitätsebene Kontakt Andreas Wagner (Entwicklungsplanung) Mail a.wagner@uni-kassel.de Fon +49 561 804-7559 Dr. Michael Sywall (Entwicklungsplanung) Mail sywall@uni-kassel.de

Mehr

Modul Grundlagen der Ernährung, oxidativer Stress und Sport

Modul Grundlagen der Ernährung, oxidativer Stress und Sport Modul Grundlagen der Ernährung, oxidativer Stress und Sport Umfrage vom 8.0.00, insgesamt wurden Fragebögen 0SSS erfasst. Diplomstudium Humanmedizin Globalwerte Motivation und Zufriedenheit mw=.9 Modulorganisation

Mehr

Herzlich willkommen an der

Herzlich willkommen an der Herzlich willkommen an der 1 Subtitel Die Uni stellt sich vor. Studierende: ca. 41.000 58% Professoren: 558 Wiss.Mitarbeiter: 2500 9 Etat: Drittmittel: Struktur: 469 Mio. 125 Mio. 16 Fachbereiche, 125

Mehr

Im zweiten Teil des Berichts werden die Ergebnisse in Form von Profillinien dargestellt (Schnellüberblick).

Im zweiten Teil des Berichts werden die Ergebnisse in Form von Profillinien dargestellt (Schnellüberblick). TU Darmstadt Hochschuldidaktische Arbeitsstelle Hochschulstr. 689 Darmstadt An Herr M. Sc. Christian Wolff persönlich Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Sehr geehrte/r Herr

Mehr

SS 2015: Auswertung für Human Factors in IT Security

SS 2015: Auswertung für Human Factors in IT Security Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Technische Fakultät Der Studiendekan Techn. Fakultät Martensstraße a 908 Erlangen Dr. Zinaida Benenson (PERSÖNLICH) SS 0: Auswertung für Human Factors

Mehr

Evaluation: Zukunftstag für Mädchen und Jungen am 28. April 2016 an der Technischen Universität Braunschweig

Evaluation: Zukunftstag für Mädchen und Jungen am 28. April 2016 an der Technischen Universität Braunschweig Evaluation: Zukunftstag für Mädchen und Jungen am 8. April 06 an der Technischen Universität Braunschweig 0 Institute und Einrichtungen der TU Braunschweig stellten am Zukunftstag 06 Veranstaltungen für

Mehr

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer)

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fragebogen für Studierende der Bachelorstudiengänge Sommersemester 2009 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Leibniz Universität Hannover Schloßwender Str. 5 059 Hannover Universität Hannover Sehr geehrter Herr Dr. James Gabriel O`Hara (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Mehr

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden

Auswertungsbericht Lehrveranstaltungsevaluation an die Lehrenden Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Zentrale Universitätsverwaltung Dezernat für Studium, Lehre und Wissenschaftliche Weiterbildung Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Stephan Giersdorf (PERSÖNLICH)

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Herzlich Willkommen. zu einem Infoabend rund um s Thema Übergang Schule Studium

Herzlich Willkommen. zu einem Infoabend rund um s Thema Übergang Schule Studium Dezernat Studium und Lehre Herzlich Willkommen zu einem Infoabend rund um s Thema Übergang Schule Studium Katja Grathwol, Studienberaterin Katrin Hartleib, studentische Hilfskraft Berufsausbildung Studium

Mehr

Julius Walter Ibes Examenstutorim Arbeitsrecht (Jur_Präp_WS14_30) Erfasste Fragebögen = 31 (88.6 %)

Julius Walter Ibes Examenstutorim Arbeitsrecht (Jur_Präp_WS14_30) Erfasste Fragebögen = 31 (88.6 %) Julius Walter Ibes Examenstutorim Arbeitsrecht (Jur_Präp_WS_0) Erfasste Fragebögen = (88.6 %) Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Fragetext Linker Pol % % Rechter Pol n=anzahl

Mehr

Inhalt. Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik

Inhalt. Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Inhalt Vorwort Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir dabei?... 2 Was ist Mathematik?... 3 Was ist Physik?... 4 Wie ist das

Mehr

SS 14: Auswertung für Human Factors in IT Security

SS 14: Auswertung für Human Factors in IT Security Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Technische Fakultät Der Studiendekan Techn. Fakultät Martensstraße a 908 Erlangen Dr. Zinaida Benenson (PERSÖNLICH) SS : Auswertung für Human Factors in

Mehr

Master of Science Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management)

Master of Science Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management) Begrüßung Master of Science Betriebswirtschaftslehre (Public and Non-Profit Management) Prof. Dr. Jörg Lindenmeier Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät Infoveranstaltung zum Studium im

Mehr

Studien- und Berufswahl. Dr. Renate Wagner. Fakten Neuerungen Hilfen

Studien- und Berufswahl. Dr. Renate Wagner. Fakten Neuerungen Hilfen Studien- und Berufswahl Dr. Renate Wagner Fakten Neuerungen Hilfen Wege nach dem Abitur z.b.: medizinisch sozial Fremdsprachen Gestaltung naturwiss.-techn. Assistenz z.b.: kaufmännisch handwerklich gewerblich

Mehr

Hochschulzugangsberechtigung Insgesamt Studienanfänger/innenbefragung WS 2006/7

Hochschulzugangsberechtigung Insgesamt Studienanfänger/innenbefragung WS 2006/7 Hochschulzugangsberechtigung Insgesamt Allgemeine Hochschulreife 34% Fachhochschulreife 64% Sonstiges 2% (n = 233) 0% 20% 40% 60% 80% 100% Hochschulzugangsberechtigung Frauen Allgemeine Hochschulreife

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Name: Anna Studienfächer: Anglistik und Biologie Gastland: USA Gastinstitution: East Stroudsburg University of Pennsylvania Zeitraum des Auslandsaufenthalts:

Mehr

Fachkräftemangel Fiktion oder Realität?

Fachkräftemangel Fiktion oder Realität? Fachkräftemangel Fiktion oder Realität? Eine Befragung von Schülern und Studenten Karin-Brigitte Göbel Vorstandsmitglied Stadtsparkasse Düsseldorf 10. März 2014 Agenda 1. Vorstellung der Studie Fachkräftemangel

Mehr

Dr. Carsten Rohde Lyrik der Moderne [4.1] (13050) Erfasste Fragebögen = 50

Dr. Carsten Rohde Lyrik der Moderne [4.1] (13050) Erfasste Fragebögen = 50 Dr. Carsten Rohde, Lyrik der Moderne [.] Dr. Carsten Rohde Lyrik der Moderne [.] (00) Erfasste Fragebögen = 0 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw.

Mehr

ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION. Software aus Komponenten. Wintersemester 2005/2006 Dozent/Dozentin: Gräbe

ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION. Software aus Komponenten. Wintersemester 2005/2006 Dozent/Dozentin: Gräbe ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION Software aus Komponenten Wintersemester 2005/2006 Dozent/Dozentin: Gräbe 1. Allgemeine Veranstaltungsinformationen Veranstaltungskennung: Studienfach:

Mehr

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN/FAQ FÜR STUDIENINTERESSIERTE UND BEWERBER/INNEN

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN/FAQ FÜR STUDIENINTERESSIERTE UND BEWERBER/INNEN HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN/FAQ FÜR STUDIENINTERESSIERTE UND BEWERBER/INNEN Anrechnung von Prüfungsleistungen, die an einer anderen Hochschule erbracht wurden - Kann ich mir Prüfungsergebnisse anrechnen lassen?

Mehr