Kostenreduzierung in Rechenzentrum und Serverraum durch Optimierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kostenreduzierung in Rechenzentrum und Serverraum durch Optimierung"

Transkript

1 Seminar am 28. Februar 2008 im FBC Frankfurt Kostenreduzierung in Rechenzentrum und Serverraum durch Optimierung 1. Rolf Reinhard: Panduit EEIG: Kostenreduktion im Rechenzentrum, Server- und Verteilerraum durch innovative und zukunftsorientierte Infrastrukturen bei Verteiler- und Kabelmanagement 2. Markus Schäfer: prorz Rechenzentrumsbau GmbH: Planungs- und Kostensicherheit im RZ Projekt durch Berücksichtigung von Normen, Kundenanforderungen und baulichen sowie technischen Rahmenbedingungen 3. Thomas Bachert: Bachert Datentechnik GmbH: Erfahrungsbericht: strategische Kabelführung im Rechenzentrum mit Fiberrunner 4. Rolf Reinhard: Panduit EEIG: Führung durch das CBC Demo-Rechenzentrum von Panduit

2 Herzlich Willkommen Februar, 2007

3 Überblick - Panduit Organisation

4 Nahtlos im Service: Globale Präsenz Weltweite Standorte Canada HQ: Markham, ON World Headquarters/U.S.A HQ: Tinley Park, IL Europe/Middle East HQ: Great Britain Belgium France Greece Netherlands Russia Switzerland Dubai Germany Italy Poland Spain Turkey Latin America HQ: Mexico Argentina Brazil Chile Costa Rica Puerto Rico Venezuela Asia/Pacific HQ: Singapore Australia Hong Kong Indonesia Korea Philippines China India Japan Malaysia Thailand

5 Nahtlos im Service: EMEA Organisation Über Panduit EMEA EMEA Organisation seit Jährlicher Umsatz.. >$100 Millionen Mitarbeiter.. > 170 EMEA Zentrallager. >13,000 qm Belieferte Länder.. 62 Kundenservice - Sprachen.. 12

6 Panduit liefert einen Unterschied Fortschritt durch ständige Innovation 20% des Umsatzes aus Innovationen der letzten 5 Jahre 10 % des jährlichen Umsatzes in F&E Marktführerschaft Ende-zu-Ende Lösung im passiven Infrastrukturbereich von Glas- und Kupferkabelherstellern anerkannter Entwicklungspartner und Know-How-Träger Kooperation und gemeinsame Projektarbeiten Der Markteinführer neuer Technologien: 10GIG Kupfer, modulare Jacks, Mitgliedschaft und aktive Führung in allen wichtigen Standardisierungsgremien Innovations Weltweites Wissen und der dafür notwendige Support Höchste Ingenieursdichte in der Branche in über 120 Ländern mit eigenen Mitarbeitern vetreten

7 Panduit liefert einen Unterschied Focus auf Kundenservice Hohe Lagerbestände statt Just-in-Time <100 PPM 98 % Belieferung aus Lagerbeständen BOM-Verfahren Distributionspartnerprogramm zur logistischen und programmtechnischen Einbindung Höchste CRM Unterstützung innerhalb des gesamten Logistikprozesses Allianzen, die zum Erfolg führen Entwicklungskooperationen mit führenden Herstellern der unterschiedlichen OSI-Layer Qualifizierende Partnerprogramme im Umfeld von Installationsunternehmen, Systemintegratoren und Distributoren

8 ITIL und Managed Services eine kurze Definition

9 ITIL: Entwicklung De-facto Standard für IT-Service Management Der Ursprung In den achtziger Jahren erteilte die britische Regierung der CCTA (Central Computer and Telecommunications Agency jetzt OGC Office of Government Commerce) den Auftrag, ein Verfahren für den zweckmäßigen und wirtschaftlichen Einsatz von IT-Mitteln in den Ministerien und anderen Organisationen der britischen Regierung zu entwickeln. Das Ergebnis war die Information Technology Infrastructure Library

10 ITIL: Bedeutung und Definition De-facto Standard für IT-Service Management Ende-zu-Ende Lösungsansatz ITIL beschreibt alle notwendigen Prozesse, Werkzeuge und Aufbauorganisationen Prozessmanagement - Die Definition und Steuerung der Prozesse eines Unternehmens. IT-Service-Management (ITSM) - Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung von Geschäftsprozessen durch die IT-Organisation zu erreichen. Business Service Management (BSM) - Die Verbindung zwischen Prozessmanagement und ITSM. Es befasst sich mit den wirtschaftlichen Zusammenhängen von IT-Leistungen und Geschäftsprozessen im Unternehmen. Serviceorientierte Architektur (SOA): Ein Management- und Designkonzept für eine dienstorientierte Software Architektur. Die ITIL zugehörige Norm ist die ISO IT-Serviceleistungen werden im Hinblick auf ihren Nutzen definiert als relevante Faktoren zur Erreichung der Geschäftsziele

11 ITIL: Bedeutung und Definition De-facto Standard für IT-Service Management Wesentliche Ziele IT Dienstleistungen die den Soll-Anforderungen entsprechen. Höhere Kundenzufriedenheit beim Endkunden Weniger Aufwand bei der Entwicklung von Prozessen, Prozeduren und Arbeitsanweisungen. Höhere Produktivität und der gezielte Einsatz von Wissen und Erfahrung. Grundlage für eine QM-Systematik im IT Servicemanagement: Mehr Sicherheit im Gesamtprozess Bessere Kommunikation und Information zwischen den IT Mitarbeitern und ihren Kunden. Höhere Mitarbeiterzufriedenheit und niedrigere Personalfluktuation

12 ITIL: Anforderungen für die Infrastruktur Lücken, die zu schliessen sind Aktive Komponenten sind bereits zum grossen Teil integriert und steuerbar über Managementplattformen: IBM Tivoli, HP ITSM, EDS Visional, Cisco Ciscoworks, CA Unicentre, BT Concert Ausgefeilte Tools im Asset Management und Configuration Data Management wurden entwickelt und helfen ITIL-Prozesse umzusetzen: FNT-Command, Red- Sky, Was ist mit dem Layer 0 und 1 in der Bewegung und im Daily Business? Wo ist die Automatisierung im Asset Tracking und Management?

13 ITIL: Anforderungen für die Infrastruktur Lücken, die zu schliessen sind Aktive Komponenten sind bereits zum grossen Teil integriert und steuerbar über Managementplattformen: IBM Tivoli, HP ITSM, EDS Visional, Cisco Ciscoworks, CA Unicentre, BT Concert Ausgefeilte Tools im Asset Management und Configuration Data Management wurden entwickelt und helfen ITIL-Prozesse umzusetzen: FNT-Command, Red- Sky, Was ist mit dem Layer 0 und 1? Wo ist die Automatisierung im Asset Tracking? -> Planen und nachvollziehen -> reagieren, basteln und suchen Host Storage Switch Patch-Feld

14 ITIL: Anforderungen für die Infrastruktur Lücken, die geschlossen werden Durch ein Intelligentes Layer1 Management Integration der gesamten Link-Verbindung in übergeordente Management-Tools Mit der Vor-Ort-Verknüpfung für Work-Orders und Asset Trackingverfahren

15 Managed Services: Konform zu ITIL + SLA Einhaltung der Druck auf die Integratoren Hochverfügbarkeit Operational Continuity Disaster Recovery Design fehlertoleranter Systeme aktive Layer 1 Überwachung und Kontrolle sichert höchste Verfügbarkeit bereits in der physikalischen Ebene der infrastruktur ab menschliches Versagen auf der phys. Ebene wird unterbunden Überwachung mit RealTime- Statistiken MAC s und Wartung können ohne Unterbrechung des operativen Umfeldes vorgenommen werden. Die Einbindung von Work- Order-Tools verschlankt den Ablaufprozeß. Ein SLA-Nachweis zum Kunden wird auf Layer 1 automatisiert Programmhinterlegung ein Restart in einem beliebigen Szenario mit minimalem operativen Aufwand fehlerfrei realisierbar. You cannot fix what you cannot see. Layer 1 Management macht die Ende zu Ende Verbindung in Echtzeit sichtbar.

16 Managed Services: Konform zu ITIL + SLA Einhaltung der Druck auf die Integratoren Leicht erkennbare TCO Ansätze! Administratoren verwenden 39% Ihrer Zeit im Fehlermanangement davon sind 78% Fehler im Physical Layer. -> 12 Stunden/Woche für Physical-Layer Probleme. Forester Research Neben ITIL definiert auch SOX 2002, dass jede IT Führungskraft verantwortich ist für die Überprüfung und Aktualisierung des Inventars und der Wegeführungen, um menschliches Versagen zu minimieren. -> Wer geht, wer zählt und pflegt? Jeder unauthorisierter Change führt zu Folgekosten die Höhe bleibt variabel

17 Managed Services und ITIL Bedeutung und Aufgabenstellung Der ITIL-Prozess hat in der Umsetzung Lücken, die heute noch ignoriert werden. Die Lückenschliesser sind verfügbar Gerade im Zusammenspiel mit Managed Service Projekten werden diese Lösungen immer interessanter und wirkungsvoller. Gesetzliche Konformitätsanforderungen werden den Integrationsdruck beschleunigen. Sie haben die Möglichkeit in Ihrem Beratungsauftrag diese zusätzliche Awareness bei Ihren Kunden zu schaffen.

18 Offene Diskussion Questions & Answers

19 Perfekt in der Umsetzung: Globale Logisitik Logistischer Aufbau Canada Netherlands USA General Cable Mexico Nexans India China LS Cable Japan Costa Rica Singapore Brazil Chile = Manufacturing & warehouses = Manufacturing = Warehouses = Cable manufacturer partner Australia

20 Nahtlos im Service: EMEA Organisation European Central Warehouse (ECW) EMEA Operation & Logistics Center Bedrijvenpark Twente KL Almelo Tel: Fax Almelo Holland 130,000 sqft Bis Ende 2008 Ausbau zu über 195,000 sqft 18,000 Regalflächen 6,500 Palletten Plätze 12 LKW-Ports

21 Nahtlos im Service: EMEA Organisation Kunden Service und Tools Kundenservice Lokalisierung des globalen Kundenservices Deutschsprachig Keine Sprach-Maschinen in der Kundenbetreuung Das System ermöglicht Distributoren effektiv Bestellungen auszuführen und im Lieferprozeß zu tracken 24/7 Notlieferservice ecommerce Anwendungen Global integrierte Systeme mit standardisierten Prozeßabläufen Transparente Sichtbarkeit der supply chain Ermöglicht Umsetzungen von grossen mehrstufigen Projekten in der richtigen Zeit, innerhalb des Budget, weltweit koordiniert

22 Nahtlos im Service: EMEA Organisation Die gewünschte Lösung zur richtigen Zeit Netzwerk lokaler Distributoren in EMEA Nicht gebunden an einzelne Quellen lokale Auswahl/ verbesserter Service-Level Unsere Zentrallager bilden das Back-Up für die Distribution Seperater Moves,Adds und Changes Verfolgung auf den Lagerbestand Automatischer Wiederherstellung von Lager-Sollmengen Vollständige Prozeß- und Toolkette für Großprojekte eingebundener Technischer Support & Logistik Program Manager Vorgelegter Projektlagerbestand in Großprojekten BOM Es wird ein kundenspezifisches Lagerbestandsprofil erstellt eingebundener Technischer Support & Logistik Program Manager Arbeitet gemeinsam mit Ihnen am Design, berät in Standarddefinitionen für Panduitlösungen, überwacht Test- und Inspektiosverfahren Testaufbauten, gemeinsames Design im Tooleinsatz (Visio,AutoCAD) Schnelle Generierung von Materiallisten und Preiszusammenstellungen

23 Panduit Partner Gemeinschaft

24 Perfekte Umsetzung: Partnerprogramm Partner über das Gesamtsystem Leadership Program Supply Chain Distributor PCI Installation Technology Global Alliance Program Global Alliance / Solution Alliance Architect / Engineer / Designer VAR / Contractor Regional SI / Global SI Integration PCSI Design PCD Training & Incentive Program

25 Perfekte Umsetzung: Partnerprogramm Partner in der Entwicklung

26 Perfekte Umsetzung: Partnerprogramm Partnerbeispiel Cisco partnership

27 Perfekte Umsetzung: Partnerprogramm Übersicht über Partnerschaften Erfolgsumsetzung: IBM Tivoli: Entwicklungskooperation im Bereich zukunftsicherer Managed Network Solutions HP: Gemeinsame Integration intelligenter physikalischer Netzwerküberwachung Emerson-Liebert: Kooperation im RZ-Umfeld im Design von Kühllösungen EMC: Physical Layer Advisor für SAN Anwendungen Rockwell Automation: Verbindung industrieller Netzwerkanwendungen mit klassischen Netzwerkanforderungen Fluke Networks: Testpartner für Netzwerklösungen und dazugehörige Services

28 Lösungen im Rechenzentrumsumfeld

29 Herausragende Qualität: Design u. Entwicklung Kundenbeispiele Projekt Design Anforderung: Intensive Platzreduzierung in vorhandenen Telekommunikationsräumen Lösung: PANDUIT entwickelte den PATCHRUNNER Network Cable Manager und MINI-COM dreieckige Patch Panels um die Design Kriterien zu erfüllen Reduzierung von 7 Racks auf 3, mit gleicher Portanzahl Erhebliche Kosteneinsparungen in der Installation

30 Herausragende Qualität: Design u. Entwicklung Kundenbeispiele Neue Produktentwicklung Anforderung und Lösung: First Global Customer to implement TX 6 10Gb (Gamma Data Centre) Mission Critical Applications Reduced Capex/Opex Copper Switches and NIC cards

31 Herausragende Qualität: Design u. Entwicklung Kundenbeispiele Projekt Management Anforderungen und Lösung End to End Solution Global Pan View Managed System Global Supplier Local and Global Support

32 Innovationen die antreiben

33 Herausragende Qualität: Innovation Innovation im Focus der Regularien Aktive Mitarbeit in Organisationen, die Applikationen und lösungsorientierte Compliance Standards vorantreiben IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers ) 10 Gigabit Ethernet Powered PoE High Speed Study Group TIA (Telecommunications Industry Association) Connector & Cable Group Data Center Group Power & Grounding Group ISO (International Organization for Standardization) Fiber Channel Standard (Storage Area Networks) IBTA (InfiniBand Trade Association)

34 Trends im Data Center Umfeld strategische Richtungen Guidelines for Dealing With Data Center Power and Cooling Issues Gartner Oct 2006 New data centers will need to be built to different design characteristics compared with even those built five years ago. This will include environmentally friendly features, a modular design and a minimum of chilled-water cooling Eight Critical Forces Affecting Enterprise Data Centers Gartner Feb 2007 Number Eight - Facilities Modification Introduction of water-cooled systems Environmental and energy designs for new hardware and data centers Managing spiraling energy costs 60% of TCO for Data Centre is Space, Cooling and Power 30% of TCO for Data Centre is Engineering, Installation, Service MorganStanley Refining the Data Centre May 06

35 Trends im Data Center Umfeld Kostenverteilung

36 Trends im Data Center Umfeld Integration von High-Performance Weiteres Wachstum: 14% /Jahr für Hochleistungsrechner Applikationen treiben den Bedarf im Rechenzentrum Finanzanalysesysteme (Beispiel: Monte Carlo simulation) Modellrechnungen im Versicherungsbereich Real time video on demand Virtualisierung - Beispiel:VMware Clustering von Datenbanken (Beispiel Oracle) Ein kosteneffizienter Ansatz Hochleistungsrechner zum Einsatz zu bringen, erlaubt es verträrkt und schneller solche Applikationen in Unternehmen zu realisieren.

37 Trends im Data Center Umfeld Integration von High-Performance Storage trending from attached to nodes to separate network Fiber Channel SAN (Storage) Gateway Supercomputer or high-end HPCC Proprietary Interconnects Parallel processors Increase capability by scaling up Used mainly in research applications Storage attached with processing attached to nodes moving to separate network for increased storage needs Ethernet Example: User environment Networked desktops Local Area Network

38 Trends im Data Center Umfeld Integration von High Performance Example: Disk array RAID SAN (Storage) Cisco & MicroSoft promoting this topology Server Cluster Example: 1U server racks Blade servers Fiber Channel Example: User environment Networked desktops Multifabric Switch Local Area Network Ethernet or InfiniBand Ethernet Increasing use of commodity processors Increase capability by scaling out Increasing complexity of enterprise computing and data processing Development of networked storage SAN / NAS

39 Herausragende Qualität: Innovation Wir realisieren Ihre Investition Zone Solution Maximise Active Equipment Space Simplify Server Cabinet Moves Faster Network Changes Innovations

40 Herausragende Qualität: Innovation Wir realisieren Ihre Investition Server Solution Maximise Active Equipment Space Superior Cable Management Innovations

41 Herausragende Qualität: Innovation und runden durch optimierte Kabelführung ab Schnelle InstallationFastest Installation 80% schneller als Leitersystem Ein Installateur reicht Leichteste Spezifikation Nur drei Teilenummern Einheitlicher Führungsrahmen Erhöht die passive Sicherheit Physikalischer Schutz Sauberkeit

42 Herausragende Qualität: Innovation Wir realisiren Ihre Investition Blade-Server Studie Aids air flow Dedicated cable pathways Switch module accessibility Innovations

43 Herausragende Qualität: Innovation Wir schützen Ihre Investition Protect Against ESD Lightening Strikes Innovations

44 Herausragende Qualität: Innovation Wir schützen Ihre Investition Superior grounding reduces risks Protects Network Hardware Longer MTBF Lower Operating Costs Innovations

45 Herausragende Qualität: Innovation Wir entwickeln Mehrwert Pre-terminated copper solutions Fast Switch Blade Swap-out Increases Network Availability Reduces Patching Errors Lockout Function Prevents Accidental Removal Innovations An innovative approach to structured cabling simplifying the deployment of network services

46 Herausragende Qualität: Innovation Wir entwickeln Mehrwert Change management simplified Lower cost alternative for network maintenance Delivers Up-time Service Improvements Innovations

47 Herausragende Qualität: Innovation Wir entwickeln Mehrwert Pre-terminated copper solutions Innovations Quick network deployment plug & play Reliable performance and assured quality Control upfront and ongoing project costs Reduce Onsite Cable Waste AutoCAD design tool 100% Factory Tested An innovative approach to structured cabling simplifying the deployment of network services

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

DCIM by Panduit in 7 Minuten

DCIM by Panduit in 7 Minuten DCIM by Panduit in 7 Minuten Wer steht vor Ihnen? Panduit, Hersteller von Systemlösungen für physikalische Kommunikationsinfrastrukturen Copper Cabling 1 Systems Fiber Cabling 2 Systems Cabinets & 3 Rack

Mehr

ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09)

ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09) ITIL, eine Einführung DECUS Symposium 2004 in Bonn (1B09) Rolf-Dieter Härter Keyldo GmbH Leinfelden-Echterdingen Keyldo GmbH 1 Keyldo GmbH» Im Januar 2003 in Stuttgart gegründet» Dienstleistungen für die

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

Management Physikalischer Infrastrukturen

Management Physikalischer Infrastrukturen Management Physikalischer Infrastrukturen in virtualisiertenumgebungen Dipl.-Ing. Lars-Hendrik Thom Regional Technical Support Manager D-A-CH 4/10/2012 Kurzvorstellung PANDUIT Panduit ist einer der führenden

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient.

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Ulrik Pedersen, Head of Service, Schneider Electric IT Business DCIM? Google suche von was bedeutet

Mehr

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Warum sind Standards sinnvoll? Die Standardisierung der IT Infrastrukturen Layer 7 - Applika.on z.b.

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus

IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus IaaS jenseits der Buzz-Words On Demand Compute im Fokus Infrastructure as a Service jenseits der Buzz-Words Oliver Henkel Anforderungen von Unternehmenskunden an Infrastructure-as-a-Service (IaaS) Provider

Mehr

INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY

INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY Horst Pfluegl, Global Research Program Manager AVL List GmbH Instrumentation and Test Systems October 11, 2012 ÜBERBLICK Vorstellung AVL Herausforderung Innovationsmanagement

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Physical Infrastructure Manager (PIM ) und PanView iq (PViQ )

Physical Infrastructure Manager (PIM ) und PanView iq (PViQ ) 1 für Physical Infrastructure Manager (PIM ) und PanView iq (PViQ ) im Rahmen des eco Trialog #4, Hamburg, 13. Februar 2013 Lassen sich mit DCIM Brücken bauen? 2/11/2013 Data Center Solution Copper Cabling

Mehr

HP Adaptive Infrastructure

HP Adaptive Infrastructure HP Adaptive Infrastructure Das Datacenter der nächsten Generation Conny Schneider Direktorin Marketing Deutschland Technology Solutions Group 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. 1The information

Mehr

Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring. OSMC2013 Oliver Tatzmann

Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring. OSMC2013 Oliver Tatzmann Zielgruppenorientiertes IT Servicemonitoring OSMC2013 Oliver Tatzmann Inhalt Vorstellung Theorie Monitoring vs. Realität Praktische Herangehensweise (Beispiele) Zusammenfassung Inhalt Vorstellung Unternehmen

Mehr

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk!

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk! Herzlich Willkommen zu unserem Vortrag: Setzen Sie die richtigen Prioritäten im! Ines Gebel Produktmanagerin IT-Service-Management Telefon: +49 (231) 5599-473 E-Mail: Ines.Gebel@materna.de 30.3.2007 www.materna.de

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT name, title date Ingo Kraft Manager Cloud Channel Germany Hewlett Packard GmbH Phone: +49 (0) 171 765 3243 Email: ingo.kraft@hp.com Copyright

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions.

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions. 26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh From Innovations to Solutions. Agenda SAP & Camelot Supplier Management Forum Lieferantenmanagement

Mehr

Wir machen IT-Commerce

Wir machen IT-Commerce Wir machen IT-Commerce Zahlen & Fakten Gegründet: 1992 Größe: ~200 Angestellte Umsatz: 2009: ~ 25M 2008: 20M 2007: 15.5M Standorte: Kunden: Neu-Isenburg (Headquarter EMEA), Atlanta (Headquarter US) weltweites

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda SM7 Service Service Manager 7 Service Lifycycle Demo Q&A HP Software BTO System Service Business outcomes STRATEGY Project & Portfolio CIO Office SOA CTO Office APPLICATIONS Quality Quality Performance

Mehr

VMware Software -Defined Data Center

VMware Software -Defined Data Center VMware Software -Defined Data Center Thorsten Eckert - Manager Enterprise Accounts Vertraulich 2011-2012 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Jedes Unternehmen heute ist im Softwaregeschäft aktiv Spezialisierte

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten

Time To Market. Eine Plattform für alle Anforderungen. Lokale Betreuung (existierende Verträge und Vertragspartner, ) Kosten Time To Market Ressourcen schnell Verfügbar machen Zeitersparnis bei Inbetriebnahme und Wartung von Servern Kosten TCO senken (Einsparung bei lokaler Infrastruktur, ) CAPEX - OPEX Performance Hochverfügbarkeit

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert

Die COMLINE AG. Computer + Softwarelösungen AG. Steven Handgrätinger. Jörn Kossert Die COMLINE AG Computer + Softwarelösungen AG Steven Handgrätinger Jörn Kossert Das Unternehmen COMLINE unterstützt seine Kunden bei der Wahrung ihrer Interessen der Systemintegration geschäftskritischer

Mehr

Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services

Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services Heute bereit für morgen Swisscom Managed Services Swisscom Grossunternehmen 16.11.2011 Adrian Flückiger Diskussion Willkommen bei Swisscom! 2 Das Gebäude von Zürich Herdern Strategisch für Swisscom und

Mehr

Datacenter in einem Schrank

Datacenter in einem Schrank Datacenter in einem Schrank Torsten Schädler Cisco Berlin 33.000 Kunden weltweit 1.500 Kunden in Deutschland Marktzahlen 43.4% USA 1 27.4% weltweit 2 15.5% Deutschland 2 UCS Wachstum bladeserver IDC server

Mehr

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund

TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund TE s Managed Connectivity - ein Infrastruktur Management System der anderen Art! Ralph Siegmund Warum ein Infrastruktur Management System? Monitoring Layer 1 (Verkabelung) Unternehmensbereiche nähern sich

Mehr

ArrowSphere. Christian Sojtschuk Cloud Leader

ArrowSphere. Christian Sojtschuk Cloud Leader Business Automatisierung mit ArrowSphere Christian Sojtschuk Cloud Leader Arrow ECS GmbH 2 Inhalt ArrowSphere Cloud Services reselling xsp Central Service Provider Lizenz Mangement Use Case Desktop as

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITILin60Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re more

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Data Center Management

Data Center Management Data Center Management Rechenzentrum, IT-Infrastruktur und Energiekosten optimieren Michael Chrustowicz Data Center Software Sales Consultant The global specialist in energy management Mehr als 140.000

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Urs Iten Siemens, Global Portfolio Management - Data Centers. siemens.com/datacenters Unrestricted Siemens AG 2016. All rights reserved

Urs Iten Siemens, Global Portfolio Management - Data Centers. siemens.com/datacenters Unrestricted Siemens AG 2016. All rights reserved 1 Sekunde im Internet vom 14. März 2016 ~ 3.3 Mia Internetnutzer 53 315 Google Searchs 118 738 Youtube Videos 2 474 001 Spam emails 7 142 Tweets gesendet 33 596 GB Internet Traffic Konvergenz von IT- und

Mehr

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

Business Continuity Management

Business Continuity Management Business Continuity Management PROFI Engineering Systems AG Heinz Günter Meser Business Continuity Management ² BCM - Was ist das? ² BCM - Grundlagen und Anforderungen ² BCM - Lösungsstrategien und Ergebnisse

Mehr

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Donnerstag, 16. Juni 2011 Microsoft Dynamics CRM As A Business Plattform Höhe Integration und Kompatibilität mit anderen Microsoft Produktportfolio Microsoft

Mehr

Prozessorientiertes IT- Sicherheitsmanagement auf der Basis von ITIL

Prozessorientiertes IT- Sicherheitsmanagement auf der Basis von ITIL Prozessorientiertes IT- Sicherheitsmanagement auf der Basis von ITIL Frank Reiländer, Berater IT-Sicherheit/Datenschutz IT Security & Risk Management, INFODAS GmbH f.reilaender@infodas.de www.save-infodas.de

Mehr

FlexPod die Referenzarchitektur

FlexPod die Referenzarchitektur FlexPod die Referenzarchitektur Sebastian Geisler Business Solution Architect NetApp Deutschland GmbH Agenda Warum FlexPod Komponenten der Architektur Einsatzszenarien Unified Support Management Lösung

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1 www.materna.de 1 Motivation Service Lifecycle Management Speed Die Geschwindigkeit, um Services zu erstellen oder zu verändern Cost Kosten von IT Services verringern Control Kontrolle über die IT behalten

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Vision: ICT Services aus der Fabrik

Vision: ICT Services aus der Fabrik Vision: ICT Services aus der Fabrik Der Weg zur elastischen ICT-Infrastruktur Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Unsere Vision Wir planen und implementieren für

Mehr

Swiss Networking Day 2014

Swiss Networking Day 2014 Swiss Networking Day 2014 Industrialization of IT: Optimal OPEX Reduction Marco Bollhalder, CEO ITRIS Enterprise AG Hochschule Luzern 8. Mai 2014 Agenda Industrialization of IT: OPEX Reduction Was bedeutet

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 IT-Sicherheit IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 BASF IT Services Wir stellen uns vor Gründung einer europaweiten IT-Organisation

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Systems Management Competence

Systems Management Competence Systems Management Competence Unternehmenspräsentation 17.02.2011 1 GAIN mbh, Hamburg Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

BOARD Deutschland GmbH

BOARD Deutschland GmbH BOARD Deutschland GmbH Roger Schymik Senior PreSales Consultant BOARD Deutschland GmbH Better decisions. Better business. Der Wendepunkt WETTBEWERBSFÄHIGKEIT BI & CPM WENDEPUNKT Entscheidungs -effektivität

Mehr

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation Systems Management Competence Unternehmenspräsentation -Kooperationspartner Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen auf Basis

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz 04.März 2009 IHK Frankfurt Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz Solar Info Center Freiburg, Germany www.solar-info-center.de Solar Info Center, Freiburg www.solar-info-center.de Service Center für Erneuerbare

Mehr

IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel

IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel Hier Kundenlogo einfügen NICHT SVA-Logo IDR - Integrative Disaster Recovery Neue Wege zur DR Planung ein Praxisbeispiel IT Desaster Recovery Sind Ihre Daten klassifiziert und ist die Wiederherstellung

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

egs Storage Offensive

egs Storage Offensive egs Storage Offensive Seit mittlerweile 5 Jahren können wir eine enge Partnerschaft zwischen der egs Netzwerk und Computersysteme GmbH und dem führenden Anbieter im Bereich Datenmanagement NetApp vorweisen.

Mehr

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it Proaktive IT Service IT Reaktive IT Chaotische IT If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it 2 Systemmanagement, pragmatisch Automatische Erkennung

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

Neue Möglichkeiten für Ihr Rechenzentrum

Neue Möglichkeiten für Ihr Rechenzentrum Neue Möglichkeiten für Ihr Rechenzentrum Microsoft Azure Thomas Lichtenstern Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Doris Franke Technologieberaterin Microsoft Deutschland GmbH Huge infrastructure

Mehr

Matthias Schorer 14 Mai 2013

Matthias Schorer 14 Mai 2013 Die Cloud ist hier was nun? Matthias Schorer 14 Mai 2013 EuroCloud Deutschland Conference 2013 Matthias Schorer Accelerate Advisory Services Leader, CEMEA 29.05.13 2 29.05.13 3 The 1960s Source: http://www.kaeferblog.com/vw-bus-t2-flower-power-hippie-in-esprit-werbung

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box?

HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box? HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box? 04. November 2008 ITC GmbH 2008 Agenda Was bringt der HP Service Manager 7? Überblick SM7 Module Neue / zusätzliche

Mehr

Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit. Johan van den Boogaart

Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit. Johan van den Boogaart Synchroner Spiegel & Applikationsverfügbarkeit Johan van den Boogaart Definitionenvon DR/ BC HA-Cluster Ausfallsicherheit bei einem Fehler auf einem Knoten Backup Kopieren von Daten im Fall eines Datenverlustes

Mehr

Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie. Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved

Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie. Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved Fujitsu Siemens Computers Unsere Vision, Mission und Strategie 1 Corporate Presentation Fujitsu Siemens Computers 2007 All rights reserved Unsere Vision zu erfüllen, bedeutet für uns Understanding you

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Drive! the Digital Business. 1 / digital business by

Drive! the Digital Business. 1 / digital business by Drive! the Digital Business 1 / digital business by From Infrastructure to Service 2 / digital business by Die digitale Bauweise einst 3 / digital business by und für morgen 4 / digital business by Innovation

Mehr

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances

Citrix Networking-Lösungen. Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Mehr Tempo und Ausfallsicherheit mit physischen und virtuellen Appliances Citrix Networking-Lösungen Receiver Branch Repeater Access Gateway XenDesktop XenApp XenServer NetScaler

Mehr

EVA x400-familie Sparen beim Speichern

EVA x400-familie Sparen beim Speichern EVA x400-familie Sparen beim Speichern Thomas Zetzsche, Regional Business Manager Enterprise Storage 2009-03-31 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Eco-Trialog am 13.02.2013 Jörg Bujotzek Agenda 01 Bisherige Landschaft der IT-Management-Tools 02 Ausgewählte IT-Trends 03 Auswirkungen

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM Aligning Business with Technology One step ahead of Business Service Management Intelligentes ITSM Agenda Junisphere s Lösung Use cases aus der Praxis Zentrale Informatik Basel-Stadt ETH Zürich Ausblick

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

DDC. Dynamic Data Center. Hendrik Leitner München, 29. November 2004

DDC. Dynamic Data Center. Hendrik Leitner München, 29. November 2004 DDC Dynamic Data Center Hendrik Leitner München, 29. November 2004 Situation heute: komplexe, unflexible und teure IT-Infrastrukturen 2 Was IT Manager wollen Mehr Effizienz Mehr Leistung zu geringeren

Mehr

Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern -

Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern - Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern - Ralf Buchsein KESS DV-Beratung GmbH Seite 1 Agenda Definition der IT Prozesse Ziel der Prozessmessung Definition von Prozesskennzahlen KPI und

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo -

Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo - Ulrich Stamm Senior Consultant CANCOM IT Solutions GmbH Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo - www.cancom.de CANCOM AG 1 CANCOM

Mehr

VORSTANDSSPRECHER, SAP AG

VORSTANDSSPRECHER, SAP AG HENNING KAGERMANN HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2008 EIN JAHR MIT ZWEI SSRS-Erlöse* Softwareerlöse* GESICHTERN +28% +27% +14% +0% H1 H2 H1 H2 * im Jahresvergleich, Non-GAAP, wechselkursbereinigt;

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung

Impulse. Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Selbstorganisation, Selbststeuerung 1 Impulse Impulse sind für Festo der Ausgangspunkt für stetige Innovation in allen Bereichen. Festo Selbstorganisation, Selbststeuerung und Selbsterneuerung sind die Basis. Innovationen die Gegenwart.

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr