Vertiefung Strafverfahrensrecht Grundsätze des Beweisrechts Sommersemester 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vertiefung Strafverfahrensrecht Grundsätze des Beweisrechts Sommersemester 2010"

Transkript

1 Vertiefung Strafverfahrensrecht Grundsätze des Beweisrechts Sommersemester 2010 Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Björn Gercke (Köln) A. Beweisgrundsätze I. Amtsermittlungsgrundsatz / Instruktionsmaxime II. Beweistatsachen 1. Gegenstand des Beweises a) Äußere Tatsachen b) Innere Tatsachen c) Erfahrungssätze 2. Kategorien von Beweistatsachen a) Haupttatsachen b) Indiz- bzw. Nebentatsachen c) Hilfstatsachen III. Streng- und Freibeweis 1. Strengbeweis 2. Freibeweis IV. Mündlichkeit und Unmittelbarkeit 1. Grundsatz der Mündlichkeit 2. Grundsatz der Unmittelbarkeit a) Formelle Unmittelbarkeit b) Materielle Unmittelbarkeit c) Durchbrechungen des Unmittelbarkeitsgrundsatzes V. Grundzüge der Beweiswürdigung VI. Der in-dubio-pro-reo-grundsatz B. Zeugenbeweis (I) I. Begriff des Zeugen II. Zeugnisfähigkeit 1. Zeugnistüchtigkeit 2. Fehlende Zeugnisfähigkeit aufgrund der Verfahrensrolle III. Zeugen besonderer Art 1. Sachverständige Zeugen 2. Zeugen vom Hörensagen 3. Opferzeugen 4. Kronzeugen IV. Zeugenpflichten 1. Erscheinungspflichten 2. Aussagepflicht 3. Wahrheitspflicht 4. Eidespflicht 5. Nebenpflichten 6. Durchsetzung der Zeugenpflichten

2 V. Zeugenrechte 1. Allgemeine Zeugenrechte 2. Auskunfts- und Zeugnisverweigerungsrechte im Überblick 3. Anwaltlicher Zeugenbeistand 4. Exkurs: Zeugenschutz VI. Aussage und Vernehmung des Zeugen 1. Gegenstand der Zeugenaussage 2. Durchführung der Zeugenvernehmung a) Vorladung der Vernehmung b) Ablauf der Vernehmung 3. Würdigung der Aussage durch das Gericht C. Zeugenbeweis (II) I. Die Zeugnis- und Auskunftsverweigerungsrechte im Einzelnen 1. Zeugnisverweigerungsrecht der Angehörigen ( 52 StPO) 2. Zeugnisverweigerungsrecht von Berufsgeheimnisträgern ( 53 StPO) 3. Zeugnisverweigerungsrecht von Berufshelfern ( 53a StPO) 4. Verschwiegenheitspflicht öffentlich Bediensteter ( 54 StPO) 5. Auskunftsverweigerungsrecht ( 55 StPO) 6. Weitere gesetzliche Auskunfts- bzw. Zeugnisverweigerungsrechte a) Art. 38 Abs. 1 GG b) Art. 47 Abs. 1 GG c) 43, 45 Abs. 1 S. 2 DRiG 7. Auskunftsverweigerungsrecht unmittelbar aus Verfassung II. Das Verlesungsverbot aus 252 StPO 1. Regelungsgehalt 2. Voraussetzungen 3. Rechtsfolgen D. Sachverständigenbeweis I. Begriff und Stellung des Sachverständigen 1. Allgemeines 2. Besondere Sachkunde 3. Abgrenzung zum sachverständigen Zeugen II. III. Auswahl des Sachverständigen Pflichten und Rechte des Sachverständigen 1. Die Aussagepflicht und ihre Grenzen 2. Gutachtenverweigerungsrechte ( 75 StPO) 3. Verschaffung weitere Aufklärung ( 80 Abs. 1 StPO) 4. Recht auf Akteneinsicht ( 80 Abs.2 StPO) 5. Fragerechte in der Hauptverhandlung 6. Vereidigung des Sachverständigen 2

3 IV. Erstellung des Gutachtens 1. Gutachten nach Erhebung von Befundtatsachen a) Untersuchungen persönlicher Art b) Untersuchungen sächlicher Art 2. Gutachten aufgrund von Anknüpfungstatsachen V. Auswertung und Würdigung durch das Gericht VI. Ablehnung von Sachverständigen ( 74 StPO) 1. Besorgnis der Befangenheit 2. Antrag auf Ablehnung 3. Wirkung 4. Rechtsmittel E. Sachliche Beweismittel (Urkunden und Augenschein) I. Allgemeine Begrifflichkeiten II. Augenschein 2. Objekte des Augenscheins 3. Formen des Augenscheinsbeweis a) Richterlicher Augenschein aa) Augenscheinseinnahme innerhalb der Hauptverhandlung bb) Augenscheinseinnahme außerhalb der Hauptverhandlung b) Nicht-richterlicher Augenschein III. Urkunden 2. Verfahren a) Verlesung ( 249 Abs. 1 S. 1 StPO) b) Selbstleseverfahren ( 249 Abs. 2 S. 1 StPO) c) Ersatz der Verlesung durch Bericht des Vorsitzenden d) Vorhalt 3. Verlesungsverbot des 250 StPO F. Beschaffung sachlicher Beweismittel (I) Durchsuchung und Beschlagnahme I. Überblick II. Durchsuchung 2. Anordnungsvoraussetzungen 3. Gang der Durchsuchung 4. Zufallsfunde ( 108 StPO) 5. Verwertungsfragen Überblick III. Sicherstellung und Beschlagnahme e 2. Anordnungsvoraussetzungen 3. Beschlagnahmeverbote ( 97 StPO) 4. Verwertungsfragen Überblick 3

4 IV. Rechtsmittel gegen Durchsuchung, Sicherstellung und Beschlagnahme G. Beschaffung sachlicher Beweismittel (I) Sonstige Beweisgewinnungsmethoden I. Überblick II. Maßnahmen im Bereich der Telekommunikationsüberwachung III. Einsatz technischer Mittel IV. Verdeckter Ermittler, V-Personen etc. V. Kumulation von Beweisgewinnungsmaßnahmen H. Der Beschuldigte als Beweismittel gegen sich selbst (I) - Allgemeines I. Begriff des Beschuldigten 1. Formeller Beschuldigtenbegriff 2. Materieller Beschuldigtenbegriff 3. Formell-materieller Beschuldigtenbegriff II. Pflichten und Rechte des Beschuldigten 1. Pflichten 2. Rechte a) Allgemeine Rechte b) Besondere Rechte bei der Vernehmung III. Der Beschuldigte als Beweismittel IV. Der Mitbeschuldigte als Beweismittel I. Der Beschuldigte als Beweismittel gegen sich selbst (II) Verbotene Vernehmungsmethoden ( 136a StPO) I. Anwendungsbereich und Adressatenkreis II. Verbotene Mittel (Abs. 1) 1. Misshandlung 2. Ermüdung 3. Körperliche Eingriffe 4. Verabreichen von Mitteln 5. Quälerei 6. Täuschung 7. Hypnose 8. Zwang 9. Drohung 10. Versprechen eines gesetzlich nicht vorgesehenen Vorteils III. Verbotene Methoden (Abs. 2) V. Unbeachtlichkeit einer etwaigen Einwilligung VI. Rechtsfolgen 4

5 J. Das Recht des Beweisantrags (I) Grundzüge I. Funktion des Beweisantragsrechts II. Begriff des Beweisantrags III. Antragsberechtigte IV. Notwendiger Inhalt eines Beweisantrags 1. Bezeichnung des Beweismittels 2. Beweisbehauptung 3. Konnexität V. Abgrenzung 1. Beweisanregung 2. Beweisermittlungsantrag 3. Bedingter Beweisantrag VI. Der Beweisantrag in der Hauptverhandlung 1. Form 2. Entscheidung 3. Ablehnung von Beweisanträgen Überblick K. Das Recht des Beweisantrags (II) Ablehnung von Beweisanträgen I. Unzulässigkeit der Beweiserhebung ( 244 Abs. 3 S. 1 StPO) II. Katalog der Ablehnungsründe des 244 Abs. 3 S. 2 StPO 1. Offenkundigkeit 2. Bedeutungslosigkeit 3. Erwiesenheit 4. Völlige Ungeeignetheit 5. Unerreichbarkeit 6. Verschleppungsabsicht 7. Wahrunterstellung III. Ablehnung von Anträgen auf Sachverständigenbeweis ( 244 Abs. 4 StPO) IV. Ablehnung von Anträgen auf Augenschein ( 244 Abs. 5 S. 1 StPO) V. Ablehnung der Vernehmung von Auslandszeugen ( 244 Abs. 5 S. 2 StPO) VI. Exkurs: Fristsetzung zur Stellung von Beweisanträgen? L. Beweiserhebungs- und Beweisverwertungsverbote I. Beweiserhebungsverbote 1. Beweisthemaverbote 2. Beweismittelverbote 3. Beweismethodenverbote II. Beweisverwertungsverbote 1. Grundsätzliches 2. Selbständige und unselbständige Beweisverwertungsverbote III. Fort- und Fernwirkung 5

Beweisrecht der StPO

Beweisrecht der StPO Beweisrecht der StPO Spezialkommentar von Prof. Dr. Ulrich Eisenberg 9. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 66885 2 Zu Leseprobe und Sachverzeichnis

Mehr

Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs. Literaturhinweise Abkürzungsverzeichnis

Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs. Literaturhinweise Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs Inhaltsverzeichnis Literaturhinweise Abkürzungsverzeichnis V XI XVII XXVII XXXI A Ablehnung/Auswechslung eines Dolmetschers 1 Ablehnung

Mehr

b) Anwendungsbereich der Glaubwürdigkeitsbegutachtung ohne Einwilligung des Zeugen... 45

b) Anwendungsbereich der Glaubwürdigkeitsbegutachtung ohne Einwilligung des Zeugen... 45 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... XXI Einleitung... 1 A. Problemstellung... 1 B. Gang der Untersuchung... 5 Kapitel I. Maßstäbe für die Gutachtertätigkeit des Sachverständigen, insbesondere bezüglich Glaubwürdigkeits-

Mehr

Beweisverwertung im Strafverfahren

Beweisverwertung im Strafverfahren Beweisverwertung im Strafverfahren Dr. Christian Lucas Inhaltsübersicht A. Einleitung... 2 B. Fallgruppen... 2 I. Ergebnisse einer richterlichen Vernehmung außerhalb der Hauptverhandlung... 2 1. Einlassungen

Mehr

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht

Leseprobe zu. Bestellfax 0221 / 9 37 38-943. Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Deckers Anwaltsstation Strafrecht Klausur Vortrag Kanzleipraxis 2011, 189 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-62902-1 29.80 (inkl.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs. Abkürzungsverzeichnis Literaturhinweise

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs. Abkürzungsverzeichnis Literaturhinweise Vorwort Hinweise zur Benutzung des Handbuchs Abkürzungsverzeichnis Literaturhinweise A V XI XVII XXXI XLI Ablehnung/Auswechslung eines Dolmetschers 1 1 Ablehnung eines Richters, Allgemeines 2 4 Ablehnung

Mehr

Die Revision im Strafrecht

Die Revision im Strafrecht NomosReferendariat Weidemann Scherf Die Revision im Strafrecht 2. Auflage Nomos NomosReferendariat Dr. Matthias Weidemann, Richter am Landgericht Fabian Scherf, Richter am Oberlandesgericht Die Revision

Mehr

Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1. 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2

Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1. 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2 V Inhaltsverzeichnis Einleitung: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 1 1 Der Gegenstand der Untersuchung... 1 2 Der Gang der Untersuchung... 2 1. Kapitel: Mediation und die Vertraulichkeit im Verfahren...

Mehr

Gliederung und Programm der Vorlesung und Tutorien

Gliederung und Programm der Vorlesung und Tutorien Prof. Dr. Holger Matt Honorarprofessor an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Rechtsanwaltskanzlei Mainluststraße 12, 60329 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 90 555 20 Telefax: 069/90 555 222 E-Mail:

Mehr

Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren

Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren Rechte und Pflichten des Beschuldigten im Ermittlungsverfahren Rechtsanwalt Dirk Löber Fachanwalt für Strafrecht Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht Rechtsanwälte Löber & Sonneborn Rathausplatz

Mehr

Seite Vorwort... V Paragraphenverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XVIII Literaturverzeichnis... XXI

Seite Vorwort... V Paragraphenverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...XVIII Literaturverzeichnis... XXI Inhalt Seite Vorwort... V Paragraphenverzeichnis...... XIII Abkürzungsverzeichnis......XVIII Literaturverzeichnis..... XXI Übersicht 1 zum Einstieg: Strafprozessuale Verfahrensstadien... 1 1. Kapitel:

Mehr

1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen

1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen Vorwort der Herausgeber... Abkürzungsverzeichnis... V XVII 1. Kapitel Strafbarkeit des Umgangs mit Betäubungsmitteln Teil 1 Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und ihre Wirkungen I.BetäubungsmittelimSinnedesGesetzes...

Mehr

Beweisverwertungsverbote. Prof. Dr. Katharina Beckemper 1

Beweisverwertungsverbote. Prof. Dr. Katharina Beckemper 1 Beweisverwertungsverbote 1 Funktion der Beweisverbote Untersuchungsgrundsatz aus 244 II StPO verlangt umfassende Aufklärung des Sachverhalts Aber: keine Wahrheitserforschung um jeden Preis! Übereinstimmung

Mehr

Sachverzeichnis. Die Angaben beziehen sich auf die Randnummern.

Sachverzeichnis. Die Angaben beziehen sich auf die Randnummern. Die Angaben beziehen sich auf die Randnummern. Abhörgeräte 232, 265 Ablehnung von Beweisanträgen 439 des Eröffnungsbeschlusses 363 der Klageerhebung 344 ff von Richtern 68 ff des Sachverständigen 199 des

Mehr

Strafrecht im Assessorexamen

Strafrecht im Assessorexamen Strafrecht im Assessorexamen Eine Darstellung der wesentlichen Anforderungen an das materiell- und formellrechtliche Gutachten, die Abschlußverfügung der Staatsanwaltschaft, die Anklageschrift und das

Mehr

Die Assessorklausur im Strafprozess

Die Assessorklausur im Strafprozess Die Assessorklausur im Strafprozess von Walter Vollmer Leitender Oberstaatsanwalt und Andreas Heidrich Vorsitzender Richter am Landgericht 10., überarbeitete und aktualisierte Auflage K Verlag C. H. Beck

Mehr

Strafprozessrecht im Überblick Juniorprofessor Dr. Isfen

Strafprozessrecht im Überblick Juniorprofessor Dr. Isfen C. Subjekte des Ermittlungsverfahrens 3. Der Verteidiger I. Stellung des Verteidigers a) Der Verteidiger als Beistand des Beschuldigten, 137 StPO, Art. 6 IIIc EMRK Waffengleichheit zwischen den Strafverfolgungsorganen

Mehr

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT

Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT Dr. Jochen Zenthöfer STRAFPROZESSRECHT StPO-Wissen kompakt und aktuell...... ist das Ziel dieses Grundkurses, der sich an alle richtet, die konzentriert die Vorlesungen Strafprozessrecht (in manchen Unis

Mehr

ALPMANN SCHMIDT. StPO. 7. Auflage 2011

ALPMANN SCHMIDT. StPO. 7. Auflage 2011 ALPMANN SCHMIDT 7. Auflage 2011 Frank Müller Rechtsanwa lt 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 ISBN: 978-3-86752-162-8 Verlag: Alpmann und Schmidt Juristische Lehrgänge Verlagsgesellschaft mbh

Mehr

Strafprozessrecht. Grundzüge des Strafverfahrens. von. Prof. Dr. jur. Arthur Hartmann. Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen.

Strafprozessrecht. Grundzüge des Strafverfahrens. von. Prof. Dr. jur. Arthur Hartmann. Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen. Strafprozessrecht Grundzüge des Strafverfahrens von Prof. Dr. jur. Arthur Hartmann Hochschule für Öffentliche Verwaltung Bremen und Prof. Dr. jur. Rolf Schmidt Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Prozessuale Probleme im A-Gutachten in der Staatsanwaltsklausur: Die Verwertbarkeit von Beschuldigtenangaben

Prozessuale Probleme im A-Gutachten in der Staatsanwaltsklausur: Die Verwertbarkeit von Beschuldigtenangaben Prozessuale Probleme im A-Gutachten in der Staatsanwaltsklausur: Die Verwertbarkeit von Beschuldigtenangaben Eines der wohl häufigsten prozessualen Probleme im A-Gutachten der staatsanwaltlichen Strafrechtklausur

Mehr

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013

Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Pflichtvertiefungsveranstaltung Strafprozessrecht II im Sommersemester 2013 Zeit: Dienstag 15:15-16:15 und 16:30-17:30 Uhr Ort: Raum B 106 Hauptgebäude Ermittlungsverfahren II Beschuldigtenvernehmung Zwangsmittel

Mehr

Der ärztliche Abrechnungsbetrug

Der ärztliche Abrechnungsbetrug Uwe Hellmann Harro Herffs Der ärztliche Abrechnungsbetrug 4ü Springer Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XIII XVII A. Gesetzliche Krankenversicherung 1 I. Die Rechtsverhältnisse

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XIX Seite Inhaltsübersicht........................................... VII Abkürzungsverzeichnis..................................... XV Literaturverzeichnis........................................ XIX A. Materielles

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber... V Abkürzungsverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber... V Abkürzungsverzeichnis... XV Vorwort der Herausgeber............................................ V Abkürzungsverzeichnis.............................................. XV I. Kapitel Stoffe im Sinne des Betäubungsmittelgesetzes und

Mehr

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER

Frank K. Peter I Ralph Kramer. Steuerstrafrecht. Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Frank K. Peter I Ralph Kramer Steuerstrafrecht Grundlagen - Anwendungsfelder Musterfälle GABLER Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1 Materielles Steuerstrafrecht 1

Mehr

Strafprozessrecht SoS 2006

Strafprozessrecht SoS 2006 Strafprozessrecht SoS 2006 Prof. Dr. Roland Hefendehl Gliederung 13. Stunde 4. Ermittlungsverfahren aa) Aufgabe und Funktion der Verteidigung bb) Rechte und Pflichten der Verteidigung cc) Wahlverteidigung

Mehr

Der Sachverständige im Zivilprozess

Der Sachverständige im Zivilprozess Der Sachverständige im Zivilprozess 1. Annahme des Auftrags 2. Bindung an den Auftrag 3.Tatsachenvortrag im Zivilprozess 4. Ablehnung des gerichtlichen Sachverständigen wegen Besorgnis der Befangenheit

Mehr

Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts

Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts AschendorfFs Juristische Handbücher Band 95 Herausgegeben von Dr. jur. Wolfgang- Harms, emer, Professor, Berlin Dr. jur. Dirk Ehlers, o. Professor, Münster Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts Von Dr. Michael

Mehr

Deutscher Bundestag Drucksache 18/3562. Gesetzentwurf. 18. Wahlperiode 17.12.2014. der Bundesregierung

Deutscher Bundestag Drucksache 18/3562. Gesetzentwurf. 18. Wahlperiode 17.12.2014. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 18/3562 18. Wahlperiode 17.12.2014 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung des Rechts des Angeklagten auf Vertretung in der Berufungsverhandlung

Mehr

Überblick über das Strafprozessrecht

Überblick über das Strafprozessrecht Überblick über das Strafprozessrecht Für die Ausbildung zum Justizwachtmeister Silvia Eger Stand: Mai 2012 Unterscheidung materielles und formelles Recht Materielles Strafrecht Formelles Strafrecht Wann

Mehr

Ermittlungsleitfaden und Checkliste für Staatsanwaltschaften

Ermittlungsleitfaden und Checkliste für Staatsanwaltschaften RIGG Materialien Nr. 4 Ermittlungsleitfaden und Checkliste für Staatsanwaltschaften Herausgegeben vom Rheinland-pfälzischen Interventionsprojekt gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen Koordinierungsstelle

Mehr

Strafprozessrecht SoS 2006

Strafprozessrecht SoS 2006 Strafprozessrecht SoS 2006 Prof. Dr. Roland Hefendehl Gliederung 8. Stunde 4. Ermittlungsverfahren d) Zwangsmaßnahmen im Ermittlungsverfahren dd) Vorläufige Festnahme ee) Körperliche Untersuchung 81 a,

Mehr

Die niederländische Strafprozeßordnung... 33

Die niederländische Strafprozeßordnung... 33 Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII Einführung... 1 Die niederländische Strafprozeßordnung... 33 Erstes Buch Allgemeine Bestimmungen... 35 Titel I Strafverfahren im allgemeinen

Mehr

Unter Beobachtung. SIGINT 2009 Udo Vetter Fachanwalt für Strafrecht

Unter Beobachtung. SIGINT 2009 Udo Vetter Fachanwalt für Strafrecht Unter Beobachtung SIGINT 2009 Udo Vetter Fachanwalt für Strafrecht Das Internet ein rechtsfreier Raum? Anlassunabhängige Internetrecherche BKA Landeskriminalämter Strafanzeigen durch Internetnutzer Behörden

Mehr

Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda

Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda Die Aufhebung der Pflichtverteidigerbestellung de lege lata und de lege ferenda Von Christian Theiß Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis Einleitung 19 Kapitel 1 Einführung in die Problematik, Festlegung

Mehr

o Bitte denken Sie auch an entsprechende Information der IT, damit diese sich im Fall von Serverdurchsuchungen richtig verhält.

o Bitte denken Sie auch an entsprechende Information der IT, damit diese sich im Fall von Serverdurchsuchungen richtig verhält. Sonderrundschreiben Durchsuchung und Beschlagnahme Für den Fall einer Durchsuchung durch die Ermittlungsbehörden sollten Sie gut vorbereitet sein. Erfahren Sie hier, was Sie vor und während des Ernstfalls

Mehr

Recht der Strafverteidigung

Recht der Strafverteidigung Recht der Strafverteidigung Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht Dr. Björn Gercke Lehrbeauftragter der Universität zu Köln Wintersemester 2009/2010-1 - A. Einführung I. Begriff der Strafverteidigung

Mehr

DNA-Analyse und Strafverfahren

DNA-Analyse und Strafverfahren DNA-Analyse und Strafverfahren Rechtliche und biologische Grundlagen der DNA-Analyse von Dr. Kilian Brodersen, Anslinger, Rolf, Dr. Katja Anslinger, PD Dr. Burkhard Rolf 1. Auflage DNA-Analyse und Strafverfahren

Mehr

Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung

Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung Fachbetriebsgemeinschaft Maschinenbau e.v. Leitfaden zur Industrie-Strafrechtsschutz-Versicherung Richtiges Verhalten bei strafrechtlichen Ermittlungsverfahren Die deutschen Unternehmen sind einer Flut

Mehr

[um im Ermittlungsverfahren

[um im Ermittlungsverfahren [um im Ermittlungsverfahren von Justizrat Dr. Matthias Weihrauch Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Kaiserslautern 6., neu bearbeitete Auflage C.F.Müller Verlag Heidelberg Vorwort der Herausgeber...'.

Mehr

Ausbildungsplan für die Arbeitsgemeinschaft Strafrecht I

Ausbildungsplan für die Arbeitsgemeinschaft Strafrecht I Ausbildungsplan für die Arbeitsgemeinschaft Strafrecht I I. Allgemeines Der Ausbildungsplan beruht auf 19 Satz 2 der Juristenausbildungsordnung (JAO) vom 6. August 2003 (GVBl. II S. 438). Der Ausbildungsplan

Mehr

Mediation im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren

Mediation im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren Volker Zirn Mediation im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren Tectum Verlag Volker Zirn Mediation im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren Zugl.: Konstanz, Univ. Diss. 2006 ISBN: 978-3-8288-9288-0 Tectum

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Allgemeines Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Allgemeines Literaturverzeichnis Vorwort Musterverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Allgemeines Literaturverzeichnis V XIX XXVII XXXIII Kapitel 1 Die Übernahme des strafrechtlichen Mandats A. Allgemeines 6 I. Zustandekommen des Strafverteidigermandats

Mehr

Ermittlungen mit verdeckt arbeitenden Personen

Ermittlungen mit verdeckt arbeitenden Personen Ermittlungen mit verdeckt arbeitenden Personen -> 110a ff StPO Zunehmende praktische Bedeutung. Heimliche Vorbereitung von Straftaten erfordert Reaktion mit angemessener Ermittlungsmethode, insb zur Ermittlung

Mehr

Vortrag gehalten an der Veranstaltung des Datenschutz-Forums Schweiz vom 21. Juni 2011 in Bern. RA Dr. Omar Abo Youssef

Vortrag gehalten an der Veranstaltung des Datenschutz-Forums Schweiz vom 21. Juni 2011 in Bern. RA Dr. Omar Abo Youssef Smartphone-User zwischen unbegrenzten Möglichkeiten und Überwachung Gedanken eines Strafrechtlers zum strafrechtlichen und strafprozessualen Schutz der Privatsphäre Vortrag gehalten an der Veranstaltung

Mehr

Anwaltlicher Journaldienst

Anwaltlicher Journaldienst 1 Strafprozessrecht in der Praxis Juridicum 27.05.2011 Anwaltlicher Journaldienst Der anwaltliche Journaldienst steht jeder Person zur Verfügung, die gem. 49 StPO beschuldigt wird und ist unter der Nummer

Mehr

Zur Problematik privater Ermittlungen des durch eine Straftat Verletzten

Zur Problematik privater Ermittlungen des durch eine Straftat Verletzten Zur Problematik privater Ermittlungen des durch eine Straftat Verletzten Zulässigkeit und Schranken privater Straftataufklärung durch den Verletzten, seinen Rechtsanwalt und durch Detektive zum Zwecke

Mehr

Vorläufiger Rechtsschutz

Vorläufiger Rechtsschutz ANWALTFO R M U LAR E DeutscherAnwaltVerein Vorläufiger Rechtsschutz Schriftsätze und Erläuterungen Von VRiLG Harald Crückeberg Oldenburg 2. Auflage 2001 6 56 Juristische GesamtbibliotheK Technische Universität

Mehr

Mustertexte zum Strafprozess

Mustertexte zum Strafprozess Mustertexte zum Strafprozess begründet von Dr. Dietrich Rahnf Leitender Oberstaatsanwalt neubearbeitet von Dr. Hans Christoph Schaefer Generalstaatsanwalt a. D. und Jochen Schroers Vizepräsident des Oberlandesgerichts

Mehr

Durchsuchung in der Rechtsanwaltskanzlei Verhaltenshinweise

Durchsuchung in der Rechtsanwaltskanzlei Verhaltenshinweise Durchsuchung in der Rechtsanwaltskanzlei Verhaltenshinweise 1. Grundsätzliches: Verschwiegenheitspflicht Der Durchsuchungsbeschluss sollte zunächst daraufhin geprüft werden, ob eine Durchsuchung nach -

Mehr

Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten

Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten Der Arzt im Fadenkreuz von Staatsanwaltschaft, KV und Patienten Dr. jur. Alexander Dorn Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Strafrecht 1 Überblick: I. Einleitung II. Entwicklung des

Mehr

EINLEITUNG...22 ERSTER TEIL DIE HISTORISCHE ENTWICKLUNG DES TÜRKISCHEN STRAFVERFAHRENSRECHTS...26 I. DAS OSMANISCHE REICH...26

EINLEITUNG...22 ERSTER TEIL DIE HISTORISCHE ENTWICKLUNG DES TÜRKISCHEN STRAFVERFAHRENSRECHTS...26 I. DAS OSMANISCHE REICH...26 EINLEITUNG...22 ERSTER TEIL DIE HISTORISCHE ENTWICKLUNG DES TÜRKISCHEN STRAFVERFAHRENSRECHTS...26 I. DAS OSMANISCHE REICH...26 1. Die Zeit vor dem Reformdekret von Gülhane ( bis 1839)...27 1.1. Die Quellen

Mehr

Beweisantrag und Sachverständiger - Fragen nach einer Reformbedürftigkeit

Beweisantrag und Sachverständiger - Fragen nach einer Reformbedürftigkeit Rita Boppel Beweisantrag und Sachverständiger - Fragen nach einer Reformbedürftigkeit Verlag Dr. Kovac Inhaltsverzeichnis Einleitung S.l Kapitel 1: Die einzelnen Verfahrensabschnitte und die wesentlichen

Mehr

Keine Verpflichtung, auf Vorladungen der Polizei zu reagieren! Keine Verpflichtung zu erscheinen!

Keine Verpflichtung, auf Vorladungen der Polizei zu reagieren! Keine Verpflichtung zu erscheinen! Strafrecht I. Einführung 1. Wie kommt es zu einem Strafverfahren? Strafanzeige, 160 I StPO: Staatsanwaltschaft (StA) hat Sachverhalt zu erforschen, sobald sie durch Strafanzeige oder auf anderem Weg Kenntnis

Mehr

1. Abschnitt: Die Aufgaben in der staatsanwaltlichen Assessorklausur

1. Abschnitt: Die Aufgaben in der staatsanwaltlichen Assessorklausur INHALTSVERZEICHNIS 1. Teil: Einleitung 1. Abschnitt: Die Aufgaben in der staatsanwaltlichen Assessorklausur 2. Abschnitt: Ermittlung der Aufgabe A. Aktenvollständigkeit B. Bearbeitervermerk C. Lückenlose

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. Kapitel 1. Einführung 1 Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XIX Kapitel 1. Einführung 1 Kapitel 2. Das medizinische Gutachten im Zivilprozess 7 A. Vorbemerkung 7 B. Arzt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1. Einleitung. 1. Abschnitt Einführung

Inhaltsverzeichnis. Teil 1. Einleitung. 1. Abschnitt Einführung Inhaltsverzeichnis Teil 1 Einleitung 1. Abschnitt Einführung 1 Problemstellung und Begriffsklärung 21 2 Gang der Untersuchung 23 2. Abschnitt Strafprozessuale Grundrechtseingriffe an den Schnittstellen

Mehr

Inhalt. Literatur- und Abkürzungsverzeichnis

Inhalt. Literatur- und Abkürzungsverzeichnis Literatur- und Abkürzungsverzeichnis XVII 1. Teil Materielles Steuerstrafrecht 1 A. Rechtliche Grundlagen 1 B. Die Steuerhinterziehung ( 370 AO) 1 I. Das Schutzgut 1 II. Die Stellung im Strafrechtssystem

Mehr

8. Teil: Der Strafverteidiger

8. Teil: Der Strafverteidiger 1. Abschnitt: Das Recht auf einen Verteidiger Grundsatz Der Beschuldigte kann sich in jeder Lage des Verfahrens des Beistandes eines Verteidigers bedienen. ( 137 I 1 StPO; auch Art. 6 III c EMRK) Qualifikation

Mehr

Inhalt. A) Einleitung 7. I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8. B) Die Hauptverhandlung 9

Inhalt. A) Einleitung 7. I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8. B) Die Hauptverhandlung 9 Inhalt 1. Teil 7 A) Einleitung 7 I) Vorbereitung der Sitzung 7 II) Vor der Hauptverhandlung 8 B) Die Hauptverhandlung 9 I) Verhalten gegenüber dem Gericht 9 II) Gang der Hauptverhandlung 10 1. Aufruf der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Dokalik/Weber, Das Recht der Sachverständigen und Dolmetscher 7

Inhaltsverzeichnis. Dokalik/Weber, Das Recht der Sachverständigen und Dolmetscher 7 Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 I. Sachverständigen- und Dolmetschergesetz SDG... 17 I. Abschnitt Anwendungsbereich... 17 II. Abschnitt Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige...

Mehr

Ausbildungsplan für die strafrechtlichen Arbeitsgemeinschaften nach dem JAG NRW vom 11. März 2003. Stand: 1. Dezember 2003

Ausbildungsplan für die strafrechtlichen Arbeitsgemeinschaften nach dem JAG NRW vom 11. März 2003. Stand: 1. Dezember 2003 Ausbildungsplan für die strafrechtlichen Arbeitsgemeinschaften nach dem JAG NRW vom 11. März 2003 Stand: 1. Dezember 2003 Vorbemerkung A. Organisation I. Einführungslehrgang (Strafrecht I) II. Arbeitsgemeinschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitender Versuch einer allgemeinen Definition von,.fairness" 21

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitender Versuch einer allgemeinen Definition von,.fairness 21 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Literaturverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis 9 A. Einfuhrung 15 B. Das fair-trial-prinzip 21 I. Einleitender Versuch einer allgemeinen Definition von,.fairness" 21 1. Sinngehalt

Mehr

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Fall 12: Ihr Mandant befindet sich in Untersuchungshaft. Als die am Vormittag begonnene Hauptverhandlung wie geplant um 13.30 Uhr fortgesetzt werden soll, wurde dem

Mehr

Mediatoren- Verträge

Mediatoren- Verträge Mediatoren- Verträge von Hubertus Nölting, LL.M. Rechtsanwalt 2003 CENTRALE FÜR MEDIATION Vorwort Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Einleitung 1. Teil Begriffsbestimmung und Grundlagen

Mehr

Durchsuchung beim Steuerberater - Dos and Don ts

Durchsuchung beim Steuerberater - Dos and Don ts - Dos and Don ts Update Steueroasen Düsseldorf, 12.11.2014 12.11.2014 2 1. Durchsuchungsorte Die Kanzleiräume Wenn niemand erreichbar: Es wird aufgebrochen! Die Wohnung in Deutschland Wenn Durchsuchung

Mehr

Kanzlei am Steinmarkt RAe Kuchenreuter, Dr. Stangl & Alt Rundschreiben / Ausgabe 4/2006

Kanzlei am Steinmarkt RAe Kuchenreuter, Dr. Stangl & Alt Rundschreiben / Ausgabe 4/2006 Rundschreiben / Ausgabe 4/2006 Thema: Besuch vom Staatsanwalt/Strafrecht 1. Einleitung Die Gefahr, sich strafbar zu machen, scheint auf den ersten Blick für Unternehmer nicht auf der Hand zu liegen. Aufgrund

Mehr

Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts, 4. Auflage. 4. erweiterte Auflage, 2010, 432 S., Lexikonformat, broschiert,

Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts, 4. Auflage. 4. erweiterte Auflage, 2010, 432 S., Lexikonformat, broschiert, Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Heghmanns Das Arbeitsgebiet des Staatsanwalts, 4. Auflage 4. erweiterte Auflage, 2010, 432 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-06134-0

Mehr

Ausgangslage. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt. Einleitung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens.

Ausgangslage. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt. Einleitung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens. Pflege im Spannungsfeld Recht - Wenn der Staatsanwalt klingelt Symposium zur beruflichen Weiterentwicklung Dresden 4. Dezember 2012 Rechtsanwalt Stephan Kreuels Münster 2 Ausgangslage Einleitung eines

Mehr

Das Zwischenverfahren. 199 211 StPO. Wiss. Mit. Ines Klein 1

Das Zwischenverfahren. 199 211 StPO. Wiss. Mit. Ines Klein 1 Das Zwischenverfahren 199 211 StPO Wiss. Mit. Ines Klein 1 Sinn und Zweck Bevor eine öffentliche Hauptverhandlung stattfindet, soll von einer unabhängigen Instanz in einem nichtöffentlichen Verfahren geprüft

Mehr

Inhalt. Teil 1 Besonderheiten der Verfahrensund

Inhalt. Teil 1 Besonderheiten der Verfahrensund Inhalt Teil 1 Besonderheiten der Verfahrensund Prozessführung Vorbemerkung... 13 Lernziele... 15 A. Verfahren der Erbenfeststellung... 17 I. Erbscheinsverfahren... 17 1. Funktion des Erbscheins... 17 2.

Mehr

Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 13 Kapitel I: Gegenstand und Gang der Untersuchung... 21 A. Einführung in die besondere Problematik des Datenschutzes... 21 B. Untersuchungsgegenstand der Dissertation...

Mehr

Eckpunkte einer Reform des Strafverfahrens. Hintergründe und Ziele

Eckpunkte einer Reform des Strafverfahrens. Hintergründe und Ziele Stand: 6. April 2001 Eckpunkte einer Reform des Strafverfahrens Hintergründe und Ziele Strafverfahren sollen künftig zügiger abgeschlossen werden können. Sie sollen zugleich die Bedürfnisse der Kriminalitätsopfer

Mehr

Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme

Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme Richtiges Verhalten bei Durchsuchung und beschlagnahme 2 durchsuchung und beschlagnahme DuRcHSucHuNg und beschlagnahme Für den Fall einer durchsuchung durch die ermittlungsbehörden sollten sie gut vorbereitet

Mehr

Vorlesung Zivilverfahrensrecht I. Zivilprozess

Vorlesung Zivilverfahrensrecht I. Zivilprozess Vorlesung Zivilverfahrensrecht I O. Univ.-Prof. DDr. h.c. Walter H. Rechberger Zivilprozess Stand: WS 2013/14 1 Mahnverfahren I obligatorisch ( 244 Abs 1 ZPO: hat ) bei Geldbetrag bis 75.000 Voraussetzungen

Mehr

Beweisbedürftig sind nur die

Beweisbedürftig sind nur die Teil 5: Grundlagen des Beweisrechts - Teil 5 - Prof. Dr. Hubert Schmidt 1 Beweisbedürftig sind nur die streitigen (also nicht: unstreitige, zugestandene, allgemeinkundige) entscheidungserheblichen Tatsachen

Mehr

1. Teil: Einführung und Überblick. 4: Der Wirtschaftsprozess

1. Teil: Einführung und Überblick. 4: Der Wirtschaftsprozess 1. Teil: Einführung und Überblick 4: Der Wirtschaftsprozess I. Organisatorische Maßnahmen: Spezialisierung und Konzentrierung Wirtschaftsstrafkammer ( 74c GVG) Schwerpunktstaatsanwaltschaft Wirtschaftsstrafrecht

Mehr

Medienrecht 4. Teil. definiert in fast allen Landespressegesetzen (Ausnahme Thüringen): alle Arten von Druckwerken

Medienrecht 4. Teil. definiert in fast allen Landespressegesetzen (Ausnahme Thüringen): alle Arten von Druckwerken 1 Dr. Harald Vinke Medienrecht 4. Teil F. Presserecht I. Begriff der Presse definiert in fast allen Landespressegesetzen (Ausnahme Thüringen): alle Arten von Druckwerken Druckwerke: mittels Buchdruckerpresse

Mehr

Rechtsprechung (hrr-strafrecht.de)

Rechtsprechung (hrr-strafrecht.de) Rechtsprechung (hrr-strafrecht.de) HRRS-Nummer: HRRS 2014 Nr. 831 Bearbeiter: Karsten Gaede und Christoph Henckel Zitiervorschlag: HRRS 2014 Nr. 831, Rn. X BGH 1 StR 13/14 - Urteil vom 21. August 2014

Mehr

Lösungsskizze zum Fall "Lamm"

Lösungsskizze zum Fall Lamm 1 Lösungsskizze zum Fall "" A. Zulässigkeit der Revision I. Statthaftigkeit II. Berechtigter III. Ordnungsgemäße Einlegung der Revision IV. Ordnungsgemäße Begründung der Revision B. Begründetheit der Revision

Mehr

1. Eingriffsmaßnahmen

1. Eingriffsmaßnahmen 1. Eingriffsmaßnahmen 1.1 Tatbestandsvoraussetzungen 1.1.1 Identitätsfeststellung 163b Abs. 1 StPO 163b Abs. 2 StPO Verdächtiger. Zweifelsfreie Feststellung der Personalien. Anhalten, Tatvorwurf mitteilen

Mehr

Das gerichtliche Verfahren erster Instanz

Das gerichtliche Verfahren erster Instanz Kapitel 3 Das gerichtliche Verfahren erster Instanz 360 361 3. Der Eröffnungsbeschluss Gelangt das Gericht was den Regelfall bildet nach Prüfung zu dem Ergebnis, ein hinreichender Tatverdacht liege vor

Mehr

Das Wahlrechtsmittel im Strafverfahren

Das Wahlrechtsmittel im Strafverfahren Karl-Christoph Bode Das Wahlrechtsmittel im Strafverfahren PETER LANG Europâischer Veriag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis I. Einfiihrung 13 A. Der Begriff des Wahlrechtsmittels 13 B. Zielsetzung

Mehr

Abrechnung im MVZ: Problematische Bereiche und strafrechtliche Hürden. Jutta Burghart

Abrechnung im MVZ: Problematische Bereiche und strafrechtliche Hürden. Jutta Burghart Abrechnung im MVZ: Problematische Bereiche und strafrechtliche Hürden Rechtsanwältin, Oberstaatsanwältin a. D. Fachanwältin für Strafrecht 1978-1995: Staatsanwältin / Oberstaatsanwältin bei der StA Berlin

Mehr

Disziplinarordnung für die kirchlichen Beamten im Bistum Hildesheim

Disziplinarordnung für die kirchlichen Beamten im Bistum Hildesheim Seite 1 von 8 Disziplinarordnung für die kirchlichen Beamten im Bistum Hildesheim Inhalt I. Geltungsbereich 1 Geltungsbereich II. Dienstvergehen, Disziplinarmaßnahmen 2 Dienstvergehen 3 Arten von Disziplinarmaßnahmen

Mehr

Gläserne Belegschaften? Datenschutz für Arbeiter, Angestellte und Beamte

Gläserne Belegschaften? Datenschutz für Arbeiter, Angestellte und Beamte Wolfgang Däubler Gläserne Belegschaften? Datenschutz für Arbeiter, Angestellte und Beamte Zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage Bund-Verlag Inhalt Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 17 1: Einleitung

Mehr

1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu:

1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu: Arbeitsblatt 1 1. Ordnen Sie bitte die Rechtsbegriffe den entsprechenden Paragraphen zu: a. fahrlässige Tötung b. Mord c. Körperverletzung d. Schwangerschaftsabbruch e. Totschlag f. fahrlässige Körperverletzung

Mehr

Verordnung betreffend die Verfahrenskosten für die Strafverfolgungsbehörden

Verordnung betreffend die Verfahrenskosten für die Strafverfolgungsbehörden Verfahrenskosten für die Strafverfolgungsbehörden: Verordnung 54.980 Verordnung betreffend die Verfahrenskosten für die Strafverfolgungsbehörden Vom. November 00 (Stand. Januar 0) Der Regierungsrat des

Mehr

Polizeigesetz des Freistaates Sachsen

Polizeigesetz des Freistaates Sachsen Polizeigesetz des Freistaates Sachsen mit dem Gesetz zur Änderung des Polizeigesetzes in der Fassung vom 15. August 1994 Volltext mit graphischer Darstellung der neuen Bestimmungen sowie Auszüge aus dem

Mehr

Oberlandesgericht Köln

Oberlandesgericht Köln 2 Ws 223-224/05, 2 Ws 232/05 Verkündet am: 15.07.2005 Oberlandesgericht Köln Beschluss Die Beschwerden werden auf Kosten der Beschwerdeführer als unzulässig verworfen. G r ü n d e : I. Den Angeklagten

Mehr

Kapitel 14 Zuletzt geändert: Seite 5

Kapitel 14 Zuletzt geändert: Seite 5 Kapitel 14 Zuletzt geändert: Seite 5 Verdeckte Ermittlungen Inhalt 1 Literatur 2 Allgemeines 2.1 Gesellschaftliches Zusammenleben und Sanktionen bei 2.2 Spannungsfeld zwischen den Beteiligten bei der Strafverfolgung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 17 A. Einführung 19 I. Problemstellung 19 II. Praktische Relevanz der Eigenverwaltung und Restschuldbefreiung im insolvenzrechtlichen Alltag und aktuelle Reformüberlegungen..

Mehr

Rechtsfragen der DNA-Analyse zum Zwecke der DNA-Identitätsfeststellung in künftigen Strafverfahren

Rechtsfragen der DNA-Analyse zum Zwecke der DNA-Identitätsfeststellung in künftigen Strafverfahren Markus Neuser Rechtsfragen der DNA-Analyse zum Zwecke der DNA-Identitätsfeststellung in künftigen Strafverfahren Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 15 Einleitung 21 A. Einführung in die Problematik

Mehr

Die Einholung amtlicher Auskünfte im Zivilprozeß

Die Einholung amtlicher Auskünfte im Zivilprozeß Die Einholung amtlicher Auskünfte im Zivilprozeß Ulrike Hohlfeld Hartung-Gorre Verlag Konstanz INHALTSVERZEICHNIS 1. Einführung 1 2. Geschichtliche Entwicklung 3 2.1 Gesetzliche Entwicklung 3 2.2 Entwicklung

Mehr

Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO

Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO ommentar von Dr. Michael leine-cosack 6. Auflage Bundesrechtsanwaltsordnung: BRAO leine-cosack schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Umfassende Würdigung des Sachverhalts durch die Ausländerbehörde (polizeiliche Ermittlungen, strafgerichtliches Verfahren, Behördenakten);

Umfassende Würdigung des Sachverhalts durch die Ausländerbehörde (polizeiliche Ermittlungen, strafgerichtliches Verfahren, Behördenakten); VGH München, Beschluss v. 28.06.2012 19 ZB 12.59 Titel: Normenketten: 117 Abs. 5 VwGO 124 Abs. 2 Nr. 1 VwGO 124a Abs. 5 Satz 2 VwGO 117 Abs. 5 VwGO 124 Abs. 2 Nr. 1 VwGO 124a Abs. 5 Satz 2 VwGO Orientierungsätze:

Mehr

Zivilverfahrensrecht III 23.3.2012. Thema: Beweisrecht

Zivilverfahrensrecht III 23.3.2012. Thema: Beweisrecht FS 2012 Miguel Sogo Beweisgegenstand Zivilverfahrensrecht III 23.3.2012 Thema: Beweisrecht Rechtserhebliche, streitige Tatsachen (Art. 150 Abs. 1 ZPO): o Tatsachen (ausnahmsweise Rechtssätze: Art. 150

Mehr

Das Steuerstrafverfahren

Das Steuerstrafverfahren Das Steuerstrafverfahren Ein Leitfaden für die Praxis Von Herbert Schmitz Rechtsanwalt und Notar und Georg Tillmann Dozent für Zivil- und Strafrecht 2., aktualisierte Auflage Juristische GesamtbibliotheR

Mehr

Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen Sommersemester 2012

Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen Sommersemester 2012 Dr. Guido Britz Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen Sommersemester 2012 Vorbemerkungen: Die Veranstaltung Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen wird im Rahmen der Wahlfachgruppe angeboten. Abgesehen

Mehr