ExpoVit e-dec. Die KMU-Lösung. Elektronische Belege (evv) neu auch im Import

Save this PDF as:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ExpoVit e-dec. Die KMU-Lösung. Elektronische Belege (evv) neu auch im Import"

Transkript

1 Die KMU-Lösung Elektronische Belege (evv) neu auch im Import

2 Importbelege werden neu elektronisch Die Eidgenössische Zollverwaltung löst die bisherigen gelben Import- Belege (Zoll- und MWST-Quittung und das Bordereau) durch die neue elektronische Veranlagungsverfügung evv Import ab. Der Importeur (oder der Spediteur) muss die Daten beim Zollserver selbst abholen. Diese müssen danach während 10 Jahren beim Importeur elektronisch archiviert werden. Keine gelben Import-Belege mehr. Die weissen Rechnungen bleiben bestehen. Der Zoll versendet inskünftig keine papierförmigen Veranlagungsverfügungen und Bordereaux mehr. Nur die weissen Rechnungen werden dem ZAZ-Kontoinhaber weiterhin per Briefpost zugestellt. Nur die elektronische XML-Datei ist inskünftig für die MWST noch gültiger Import-Beleg. Die Dokumente können zur Visualisierung und für Buchhaltungszwecke weiterhin auf Papier ausgedruckt werden. Eine Umstellung rechnet sich. Kein Papierarchiv, blitzschnelle Kontrolle und Suche der Belege. Weitere Informationen unter

3 Software (Modul Import) Um Ihnen das Abholen, Prüfen und Archivieren der evv Import zu er-leichtern, haben wir unsere bisherige Export-Software mit dem neuen Modul e-dec Import erweitert. Sie erhalten damit eine einfache, zeitsparende und kostengünstige Lösung. Das Tool holt die Daten automatisch beim Zollserver ab und listet in einer Maske die Borderaux und in einer zweiten Maske die Sendungen auf. Die Daten lassen sich filtern, sortieren oder in eine Excel-Datei exportieren. Nur die neue elektronische XML- Datei evv Import ist für die MWST inskünftig noch gültig als Einfuhr- und Steuerbeleg. Sie können mit Ihre Importbelege kontrollieren, die Zoll-Rechnungen abgleichen und allenfalls gewünschte Dokumente ausdrucken. Die Belege bleiben während 10 Jahren auf Ihrem Server archiviert. gewährt Ihnen die lückenlose Nachverfolgbarkeit Ihrer Importe. Über Kunden wickeln die Exporte mit unserer Software Expo- Vit e-dec ab. Ein Grossteil davon hat auch bereits das Tool Import erfolgreich im Einsatz. Laden Sie das Programm kostenlos und unverbindlich von unserer Webseite herunter. Testen Sie das neue Tool. (mit 30 Tagen Rückgaberecht) Die KMU-Lösung

4 ZAZ-Konto Beim Import von Waren muss Zoll und MWST entrichtet werden, entwe-der über ein ZAZ-Konto beim Zoll oder in bar. Bei Abrechnung über das ZAZ-Konto erhält der Kontoinhaber nach dem Import vom Zoll Rechnungen und bezahlt den Zoll innert 10 und die MWST innert 60 Tagen. Einrichten eines ZAZ-Kontos Sie stellen beim Zoll ein Gesuch für ein ZAZ-Konto. Dazu müssen Sie ein Bardepot (min. CHF ) oder eine Bank- oder Wertschriftengarantie hinterlegen. Hat der Importeur kein ZAZ-Konto, läuft die Abrechnung über das Konto des Spediteurs. Dieser verrechnet dem Importeur dafür eine Vorlage-provision von 2-3%, resp. einen Minimalbetrag (bis CHF 30.--). Vorteile mit eigenem ZAZ-Konto Alle Belege kommen vollständig direkt zu Ihnen. Sie bestimmen den Umstelltermin von Papier zu evv. Keine Vorlageprovision an den Spediteur. 60 Tage Zeit zum Bezahlen der MWST. Informationen zum ZAZ-Konto finden Sie unter / Information Firmen / Waren anmelden / Zollkonto (ZAZ). Sobald Ihr Konto aktiv ist, sollten Sie Ihre Importspediteure entsprechend informieren. Einen Musterbrief finden Sie auf unserer Webseite. Alle Import-Belege, die mit Ihrer ZAZ-Nummer angemeldet sind, kommen nun direkt zu Ihnen.

5 Zollkundenverwaltung ZKV Zum Abholen der elektronischen Import-Belege stellt der Zoll zwei Verfahren zur Verfügung: Webservice und Web-GUI. Bei Webservice benötigen Sie eine eigene Software, zum Beispiel Expo- Vit e-dec. Mit dieser holen Sie die Daten automatisch beim Zollserver ab. Bei Web-GUI müssen Sie die Belege manuell beim Zollserver abholen. Das Verfahren ist gratis, aber recht aufwändig. Dazu müssen Sie die Belege manuell speichern und während 10 Jahren archivieren. Damit Sie die Belege beim Zollserver abholen können, müssen Sie in der Zollkundenverwaltung registriert sein. Sie erhalten dann ein Zertifikat (elektronischer Schlüssel) zum Zollsystem. Die Registrierung in der neuen ZKV erfolgt über ein mehrstufiges Onlineverfahren. Voraussetzung bei beiden Verfahren: Sie besitzen ein eigenes ZAZ-Konto. Sonst läuft der Weg über den Spediteur. Informationen zur ZKV und eine Anleitung dazu finden Sie auf unserer Webseite oder beim Zoll. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Die KMU-Lösung

6 Wie komme ich zur neuen elektronischen Veranlagungsverfügung evv Import evv Import mit ZAZ-Konto Der Importeur hat beim Zoll ein eigenes ZAZ-Konto (siehe Innenseiten). ohne ZAZ-Konto Der Importeur hat kein ZAZ-Konto. Zoll und MWST werden vom Spediteur bezahlt und dem Importeur in Rechnung gestellt. Bisher Der Zoll sandte dem Importeur die gelben Belege per Post zu. Neu Der Importeur muss die evv Import beim Zollserver selbst abholen und diese während 10 Jahren elektronisch archivieren. Zwei Verfahren: Abholen mit eigener Software Einfache, sichere und komfortable Lösung. Funktioniert automatisch, korrekte Archivierung mit vielen Such-, Filter- und Exportfunktionen. Abholen mit Web-GUI Der Importeur holt die Belege mit dem Web- GUI (gratis) beim Zoll ab. Das Verfahren ist recht aufwändig. Die Belege sind in Paketen von max. 10 Tagen abholbar. Die Archivierung muss organisiert sein. Für beide Verfahren wird ein Zertifikat (Zugangsschlüssel) für den Zollserver benötigt. Dazu muss sich der Importeur in der ZKV registrieren (siehe Innenseiten). Info Die weissen Rechnungen kommen weiterhin per Post. Bisher Der Importeur erhielt die gelben Importbelege vom Spediteur. Neu Der Importeur erhält die evv Import vom Spediteur oder muss sie beim Spediteur oder beim Zoll elektronisch abholen. Das Verfahren bestimmt der jeweilige Spediteur. Die evv muss 10 Jahre archiviert werden. Drei Verfahren: Zustellung durch Spediteur Der Spediteur sendet dem Importeur eine mit der evv Import. Achtung: Einige Spediteure senden dem Importeur nur das pdf, ohne xml-dateien und archivieren diese bei sich. Dies gibt Probleme bei der nächsten MWST-Revision. Abholung beim Spediteur Der Importeur muss die evv Import beim Server des Spediteurs abholen. Auch hier sind pdf und xml-dateien notwendig. Abholung beim Zollserver Der Spediteur sendet dem Importeur eine Kopie der Importanmeldung oder die Zugangsdaten. Der Importeur holt die evv mit Zollnummer und Zugangscode beim Zollserver einzeln ab. Kontakt: TransSoft GmbH, Römerstrasse 27, 4415 Lausen Tel ,