Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5.4.1.2.1 Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer)"

Transkript

1 Chemische Eigenschaften Kapitel Seite Beständigkeit oxidkeramischer Produkte in korrosiven Flüssigkeiten (H. Mayer) 1. Einleitung Ein typisches Kennzeichen für Anwendungen oxidkeramischer Produkte in der Technik ist ihre häufige Schlüsselfunktion in Geräten, Maschinen und Anlagen. Dies gilt auch für solche Anwendungen, bei denen es auf maximale Betriebszeit unter korrosiver Beanspruchung ankommt. Ein klassisches Beispiel zeigt Bild 1. Hier sind verschiedene Ringe aus SiCund Al 2 O 3 -Keramik dargestellt. Solche Teile werden z. B. in Pumpen der chemischen Industrie als korrosions- und verschleißbeständige Dichtungen eingesetzt und gehören zum eingeführten Standard bei besonderen Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit. Dieses Beispiel weist bereits darauf hin, daß solche Bauteile in der überwiegenden Zahl der Anwendungen ein komplexes Anforderungsprofil erfüllen und nicht nur allein auf eine Eigenschaft hin beansprucht werden. Bei ausschließlicher Blickrichtung auf Korrosionsbeständigkeit bestimmt vor allem die chemische Zusammensetzung der Werkstoffe ihr Korrosionsverhalten. 2. Korrosionstypen Die in oxidkeramischen Werkstoffen möglichen Korrosionsvorgänge lassen sich bei Betrachtung ihrer polykristallinen Mikrostruktur grob in vier Grundtypen einteilen: Neben den trivialen Fällen, daß die Keramik nicht geschädigt wird oder sich in kurzer Zeit entweder durch Angriff auf das gesamte Material oder nur auf den Basiskristall unter den gegebenen Bedingungen vollständig auflöst, ist der alleinige Angriff auf die Substanz an den Korngrenzen im keramischen Gefüge besonders hervorzuheben. Dort befindet sich das Material, das im Basiskristall während der Sinterung nicht in Lösung geht oder sich bei der Abkühlung von der Sintertemperatur aus dem Basiskristall ausscheidet. Naturgemäß besitzt diese interkristalline Phase eine 50. Erg.-Lfg. Keramische Werkstoffe März Seite 1

2 Kapitel Seite 2 Chemische Eigenschaften Bild 1: Gleitringdichtungen aus SiC- und Al 2 O 3 -Keramik für Chemiepumpen Seite 2

3 Chemische Eigenschaften Kapitel Seite 3 Bild 2: Modell der interkristallinen Korrosion. 50. Erg.-Lfg. Keramische Werkstoffe März Seite 3

4 Kapitel Seite 4 Chemische Eigenschaften völlig andere Zusammensetzung als der Basiskristall selbst und daher auch chemische Eigenschaften, die Korrosionsprozesse fördern, aber auch verlangsamen können. Bild 2 veranschaulicht diesen Korrosionstyp im Modell. Falls die Korngrenzensubstanz unter den gegebenen Bedingungen korrodierbar ist, wird sich entlang den Korngrenzen eine Korrosionsfront entwickeln, die über längere Zeiträume hinweg die vollständige Zerstörung des Materials durch Auflösen der Korngrenzenphase mit nachfolgendem Herausfallen der Kristallite bewirken kann. Solange diese interkristallinen Korrosionsvorgänge noch nicht so weit fortgeschritten sind, wird man sie makroskopisch kaum bemerken, da die Korngrenzen häufig deutlich weniger als 1 µm breit sind. Praktisch bedeutet dies, daß z. B. geläppte Oberflächen in diesem Zustand weder Veränderungen im Glanz noch in der Rauhigkeit im Vergleich zum Ausgangszustand zeigen. Die Festigkeit des Materials kann in einem solchen Zustand jedoch bereits merklich abfallen. 3. Bestimmung der Korrosionsbeständigkeit Um das Korrosionsverhalten eines Materials zu überprüfen, ist man auf spezielle Methoden angewiesen. Eine Übersicht zeigt Bild 3. Zur Kontrolle der Korrosionsbeständigkeit von Al 2 O 3 -Keramik wird bei FRIALIT-DEGUSSIT ein Test verwendet, der innerhalb weniger Tage eine zuverlässige Aussage ermöglicht. Bei diesem Test wird eine Probe des betreffenden Werkstoffs drei Tage lang in siedender 10 %-H 2 SO 4 ausgelagert und anschließend in einer alkoholischen Methylenblaulösung angefärbt. Falls die Korngrenzen des Materials von der Säure angegriffen wurden, wird dort eine Blaufärbung sichtbar, sofern auch eine Auslaugung der Korngrenzen stattgefunden hat. 4. Einfluß der chemischen Zusammensetzung auf die Korrosionsbeständigkeit Aus der Möglichkeit der interkristallinen Korrosion läßt sich ableiten, daß auch Werkstoffe mit deutlich mehr als 99 % Reinheit je nach Herkunft Seite 4

5 Chemische Eigenschaften Kapitel Seite 5 Bild 3: Methoden zum Nachweis von Korrosionsprozessen. unter gegebenen Bedingungen ein völlig verschiedenes Korrosionsverhalten zeigen können. Um dies zu demonstrieren, wurde an Probestäben aus zwei verschiedenen Al 2 O 3 -Typen ein vergleichender Korrosionstest unter den genannten Bedingungen durchgeführt. Die beiden Werkstofftypen wurden aus demselben Al 2 O 3 -Rohstoff mit 99,8 % Reinheit und einer Dotierung mit 0,2 % MgO erzeugt, mit dem einzigen Unterschied, daß einer der beiden Typen noch zusätzlich mit 500 ppm SiO 2 dotiert wurde. Bild 4 zeigt das Ergebnis dieses Korrosionsvergleichs, der in verschiedenen Zeitabständen dokumentiert ist. Es ist deutlich sichtbar, daß der höher SiO 2 -haltige Werkstoff Typ B im Gegensatz zu Typ A bereits nach kurzer Zeit angegriffen wird. Von der vier Tage korrodierten Probe B wurde ein Anschliff angefertigt und bei 1450 C thermisch geätzt. Bild 5 zeigt die Oberfläche dieser Probe. Man erkennt in der korrodierten Zone, daß einzelne Kristallite im Gefügeverbund fehlen, die vermutlich als Folge der Korrosionsvorgänge während der Probenpräparation herausgerissen wurden. Die weitere Vergrößerung im Rasterelektronenmikroskop (Bild 6) zeigt freie Korngrenzen und teilweise tiefe Spalten, die jedoch auch Korngren- 50. Erg.-Lfg. Keramische Werkstoffe März Seite 5

6 Kapitel Seite 6 Chemische Eigenschaften Bild 4: Vergleich des Korrosionsverhaltens zweier Al 2 O 3 -Werkstoffe mit verschiedenem SiO 2 -Gehalt Seite 6

7 Chemische Eigenschaften Kapitel Seite 7 Bild 5: Al 2 O 3 -Keramik mit erhöhtem SiO 2 -Gehalt nach vier Tagen Lagerung in siedender 10 %-Schwefelsäure. Korrodierter Randbereich, Auflicht. zensubstanz enthalten. Ein weiteres auffälliges Merkmal sind die hügelförmigen Materialansammlungen auf den Kristalliten (Bild 7). Entsprechend den Ergebnissen einer Untersuchung mit der Elektronenstrahlmikrosonde ist die chemische Zusammensetzung der Korngrenzenphase und der hügelförmigen Erhebungen ähnlich (Bild 8, 9). Aus diesem Ergebnis läßt sich schließen, daß die tiefen Spalten und die Erhebungen erst während des thermischen Ätzens entstanden sind. Die Ursache dieses Verhaltens ist danach eine Viskositätsänderung der interkristallinen Phase als Folge des teilweisen Herauslösens bestimmter Bestandteile während der Säurebehandlung. Die weitergehende Untersuchung der Probe zeigt, daß auch im nicht angefärbten Bereich stellenweise Spalten freigelegt werden (Bild 10), jedoch keine Materialansammlungen auf den Kornoberflächen sichtbar 50. Erg.-Lfg. Keramische Werkstoffe März Seite 7

8 Kapitel Seite 8 Chemische Eigenschaften Bild 6: Al 2 O 3 -Keramik mit erhöhtem SiO 2 -Gehalt nach vier Tagen Lagerung in siedender 10 %-Schwefelsäure. Korrosionszone, REM. sind. Dieses Erscheinungsbild deutet darauf hin, daß auch in diesem Bereich der Probe bereits Korrosionsvorgänge abgelaufen sind, die jedoch noch keine so tiefgreifende Materialauslaugung bewirkt haben, daß auch eine Anfärbung möglich war. Die Gefügeuntersuchung ermöglicht also eine Differenzierung in zwei Korrosionszonen, eine noch nicht ausgelaugte und eine daran anschließende ausgelaugte Zone, die sich als Folge einer tiefgehenden Schädigung anfärben läßt. Wenn es gelingt, das Gefüge eines Werkstoffs so feinkristallin einzustellen, daß eine korrodierbare Korngrenzenphase nicht mehr ununterbrochen das gesamte keramische Gefüge durchdringt, dann kann auch ein solcher Werkstoff allein durch diese Maßnahme korrosionsbeständiger gemacht werden Seite 8

9 Chemische Eigenschaften Kapitel Seite 9 Bild 7: Al 2 O 3 -Keramik mit erhöhtem SiO 2 -Gehalt nach vier Tagen Lagerung in siedender 10 %-Schwefelsäure. Korrosionszone. Korngrenzen und Material ansammlung auf den Kornoberflächen. REM. Die einfachste Methode zur prinzipiellen Vermeidung solcher Korrosionsvorgänge besteht darin, nur Rohstoffe zu verwenden, die einen sehr geringen Anteil an Restverunreinigungen enthalten wie beispielsweise Typ A mit einem SiO 2 -Gehalt von weniger als 100 ppm. Für den Anwender oxidkeramischer Werkstoffe leitet sich aus den geschilderten Zusammenhängen ab, daß eine Reinheitsangabe allein noch keine Gewähr für Korrosionsbeständigkeit sein kann, da die Zusammensetzung der Korngrenzenphase oft eine entscheidene Rolle spielt. Eine erste Orientierung zur Auswahl korrosionsbeständiger Werkstoffe können vergleichende tabellarische Übersichten geben. Tabelle 1 zeigt 50. Erg.-Lfg. Keramische Werkstoffe März Seite 9

10 Kapitel Seite 10 Chemische Eigenschaften Bild 8: EDX-Spektrum der Korngrenzenphase nach Bild 7. als Beispiel den Ausschnitt aus einer solchen Zusammenstellung. Hier ist das zu erwartende Korrosionsverhalten von Al 2 O 3 - und ZrO 2 -Keramik im Vergleich zu anderen Werkstoffgruppen bei Einwirkung verschiedener Medien angegeben. Die konkreten Anwendungsbedingungen können allein als Folge geringer Änderungen in der Zusammensetzung des chemischen Milieus zu völlig Seite 10

11 Chemische Eigenschaften Kapitel Seite 11 Bild 9: EDX-Spektrum der Materialansammlung auf einem Korn nach Bild 7. anderen Ergebnissen führen. Auch heute spielen daher orientierende Versuche im konkreten Anwendungsfall eine wesentliche Rolle bei der Auswahl korrosionsbeständiger Werkstoffe. 50. Erg.-Lfg. Keramische Werkstoffe März Seite 11

12 Kapitel Seite 12 Chemische Eigenschaften Bild 10: Al 2 O 3 -Keramik mit erhöhtem SiO 2 -Gehalt nach vier Tagen Lagerung in siedender 10 %-Schwefelsäure. Probenmitte. 5. Anwendungsbeispiele Wie eingangs erwähnt, werden bei der überwiegenden Zahl der Anwendungen die Produkte aus oxidkeramischen Werkstoffen nicht nur auf eine Funktion hin beansprucht. Vielmehr liegt ihre Stärke vor allem in den Gebieten, die die Erfüllung komplexer Anforderungsprofile verlangen. Typische Beispiele für bewährte Anwendungen aus verschiedenen industriellen Bereichen sind: a) Dosiereinheiten aus 99,7 % Al 2 O 3 -Keramik für z.b. Säuren, Laugen, Medikamente, Pasten, b) Spalttöpfe aus Mg-PSZ für Magnetkupplungspumpen zur Förderung von Säuren und Laugen in Anlagen der chemischen Industrie, Seite 12

13 Chemische Eigenschaften Kapitel Seite 13 Tabelle 1: Ausschnitt aus einer vergleichenden Korrosionstabelle. 50. Erg.-Lfg. Keramische Werkstoffe März Seite 13

14 Kapitel Seite 14 Chemische Eigenschaften Bild 11: Magnetisch induktiver Durchflußmengenmesser Seite 14

15 Chemische Eigenschaften Kapitel Seite 15 c) Preßmatrizen aus Mg-PSZ erreichen beim Trockenpressen stark abrasiver und korrosiver Batteriemassen Standzeiten von mehr als 600 Stunden im Dauerbetrieb. d) Ein äußerst komplexes Anforderungsprofil erfüllt der auf Bild 11 skizzierte magnetisch induktive Durchflußmesser. Das zentrale Bauteil dieses Gerätes besteht aus einem Rohr aus ZTA-Keramik mit eingesintertem Platincermet. Solche Geräte ermöglichen z. B. die Durchflußmengenmessung von Säuren, Laugen und abrasiven Schlämmen. Wegen ihrer hohen Meßgenauigkeit werden diese Geräte auch in Abfüllanlagen der Getränkeindustrie zur volumetrischen Füllmengendosierung eingesetzt. Den Forderungen nach Dampfsterilisierbarkeit und hoher Innendruckbelastung, die je nach Baugröße mehr als 1000 bar betragen kann, halten diese Produkte heute problemlos stand. 6. Literatur [1] Jaeger, G., Krasemann, R.:»Beitrag zur Kenntnis des Verhaltens der Sintertonerde gegen Korrosion.«Werkstoffe und Korrosion 3 (1952), [2] Dawihl, W., Klingler, E.:»Der Korrosionswiderstand von Aluminiumoxideinkristallen und von gesinterten Werkstoffen auf Aluminiumoxidgrundlage gegen anorganische Säuren.«Ber. DKG 44 (1967), 1-4. [3] Genthe, W., Hausner, H.:»Korrosionsverhalten von Aluminiumoxid in Säuren und Laugen.«cfi / Ber. DKG 67 (1990), [4] Graas, T., Hollstein, Th., Pfeiffer, W., Reckziegel, A.:»Untersuchungen zum Korrosionsverhalten von Al 2 O % ZrO 2 in wässrigen Lösungen.«cfi / Ber. DKG 74 (1997), [5] FRIATEC AG, Division FRIALIT-DEGUSSIT:»Korrosionsbeständigkeit von Hochleistungs-Oxidkeramik.«Firmenprospekt Nr L. 50. Erg.-Lfg. Keramische Werkstoffe März Seite 15

Die Folien finden Sie ab Seite 229.

Die Folien finden Sie ab Seite 229. 3.2 Korrosion Tribologie Festigkeit SIC in industriellen Anwendungen Christoph Nitsche WACKER CERAMICS Kempten Die Folien finden Sie ab Seite 229. SiC Werkstoffe haben im chemischen Apparatebau wegen spezifischer

Mehr

Fachinfo und Werkstoffüberblick

Fachinfo und Werkstoffüberblick Fachinfo und Werkstoffüberblick info@herbstkeramik.de Tel: 035026/91275 Dipl. Ing. (FH) Robin Herbst (unser kleines ABC der wichtigsten Begriffe, der von uns verwendeten Werkstoffe sowie der Materialeigenschaften)

Mehr

HALDENWANGER. Halsic-R/-RX/-I/-S

HALDENWANGER. Halsic-R/-RX/-I/-S /-RX/-I/-S HALSICist der Name für 4 außergewöhnliche keramische Hochleistungswerkstoffe von W. aus der Werkstoffgruppe Siliciumcarbid (SiC). Sie haben folgende gemeinsame Eigenschaftsmerkmale: Absolute

Mehr

4. Maschinen- und Anlagenbau

4. Maschinen- und Anlagenbau 4. Maschinen- und Anlagenbau 4.1. Keramik contra Korrosion Dr. Hans Hoppert ETEC Technische Keramik GmbH Lohmar Die Folien finden Sie ab Seite 368. 4.1.1. Was ist Korrosion? Verschleiß beschreibt den mechanischen

Mehr

GWP - Wissen schafft Fortschritt Werkstofftechnische Untersuchung einer 2 -Münze

GWP - Wissen schafft Fortschritt Werkstofftechnische Untersuchung einer 2 -Münze . GWP - Wissen schafft Fortschritt Werkstofftechnische Untersuchung einer 2 -Münze GWP Gesellschaft für Werkstoffprüfung mbh Georg-Wimmer-Ring 25, D-85604 Zorneding/München Tel. +49 (0) 8106 994 110 Fax

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung EOS Titanium Ti64 EOS Titanium Ti64 ist ein vorlegiertes Ti6Al4V-Pulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile,

Mehr

NABALOX Aluminiumoxide

NABALOX Aluminiumoxide Aluminiumoxide Feuerfestkeramik Technische Keramik Haushaltskeramik Chemische Industrie Automotive Aluminiumoxide Nabaltec ist ein weltweit führender Hersteller im Bereich synthetischer Rohstoffe. Zu den

Mehr

Komponenten für Hochtemperaturanwendungen FRIALIT -DEGUSSIT Hochleistungskeramik

Komponenten für Hochtemperaturanwendungen FRIALIT -DEGUSSIT Hochleistungskeramik Komponenten für Hochtemperaturanwendungen FRIALIT -DEGUSSIT Hochleistungskeramik Für längere Standzeiten bei hohen Temperaturen FRIALIT -DEGUSSIT Hochleistungskeramik Werksfoto Friatec 2 Im Bereich der

Mehr

Feuerbeton. Werkstofftypen Eigenschaften Anwendung. und betonartige feuerfeste Massen und Materialien

Feuerbeton. Werkstofftypen Eigenschaften Anwendung. und betonartige feuerfeste Massen und Materialien Feuerbeton und betonartige feuerfeste Massen und Materialien Werkstofftypen Eigenschaften Anwendung Von Prof. Dr. rer. nat. Armin Petzold und Doz. Dr.-Ing. habil. Joachim Ulbricht Mit 136 Abbildungen und

Mehr

Geschäftsbereich Chemietechnik. Aluminiumtitanat ALUTIT Hochleistungskeramik für NE-Metallschmelzen

Geschäftsbereich Chemietechnik. Aluminiumtitanat ALUTIT Hochleistungskeramik für NE-Metallschmelzen Geschäftsbereich Chemietechnik Aluminiumtitanat ALUTIT Hochleistungskeramik für NE-Metallschmelzen T H E C E R A M I C E X P E R T S ALUTIT der Werkstoff mit heißen Eigenschaften Aggressive Schmelzen,

Mehr

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes

Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes Kolloquium 2008 Forschung und Entwicklung für Zement und Beton Schutzmaßnahmen an Betonoberflächen Merkblatt Oberflächenvergütung von Beton Veröffentlichung Kurzfassung des Merkblattes DI Florian Petscharnig

Mehr

Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren

Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren Dr.-Ing. Dieter Holzdeppe, TLT-Turbo GmbH, Zweibrücken, 2. März 2015 Einleitung TLT-Turbos neue, fortschrittliche Beschichtungen für Ventilatoren

Mehr

Protokoll zum Versuch Keramographie

Protokoll zum Versuch Keramographie Protokoll zum Versuch Keramographie Datum: 12.05.2009 Verfasser: Dimitrij Fiz Gruppe: 12 Betreuer: Maren Lepple 1. Einleitung Ziel des Versuchs ist die Präparation und Analyse von Zirkoniumoxidkeramiken.

Mehr

Das neue Glanzstück im Kunststoff-Formenbau 2892 PH-X SUPRA. höchste Rost- und Säurebeständigkeit. ThyssenKrupp Materials Schweiz

Das neue Glanzstück im Kunststoff-Formenbau 2892 PH-X SUPRA. höchste Rost- und Säurebeständigkeit. ThyssenKrupp Materials Schweiz Das neue Glanzstück im Kunststoff-Formenbau 2892 PH-X SUPRA höchste Rost- und Säurebeständigkeit 1 Chemische Zusammensetzung Analyse 2892 PH-X SUPRA C 0,05 Si 0,30 Mn 0,50 Cr 15,0 Ni 4,50 Cu 3,50 Nb +

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Ursachen für Ausfälle in Anlagen. Kupplungen 2% Hydraulik 3% Andere 7% Statische Verbindungen 9% Lager 10% Dichtungen 69%

1 Einleitung. 1.1 Ursachen für Ausfälle in Anlagen. Kupplungen 2% Hydraulik 3% Andere 7% Statische Verbindungen 9% Lager 10% Dichtungen 69% 1 Einleitung In einem Vortrag anlässlich der Tagung Rohrleitungstechnik der GVC VDI Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen am 9./10. November 1992 in Baden-Baden wurden für ein mittleres

Mehr

Das Bauteil als Datenträger - Systematische Schadensanalyse in der Technik

Das Bauteil als Datenträger - Systematische Schadensanalyse in der Technik Das Bauteil als Datenträger - Systematische Schadensanalyse in der Technik testxpo Ulm 17. Oktober 2013 Dr.-Ing. Lorenz Gerke W.S. Werkstoff Service GmbH 1 Inhalt 1. Was ist Schadensanalyse? 2. Warum Schadensanalyse

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Zur direkten Veröffentlichung

PRESSEMITTEILUNG. Zur direkten Veröffentlichung Zur direkten Veröffentlichung Die FRIATEC AG - stellt auf der ACHEMA 2015 individuelle und standardisierte Pumpenlösungen für anspruchsvolle Förderaufgaben vor. Wiesbaden, Juni 2015. Für die sichere Förderung

Mehr

Bauteile aus Al 2 O 3 -Keramik und ihre Nachbearbeitung mit Diamantwerkzeugen

Bauteile aus Al 2 O 3 -Keramik und ihre Nachbearbeitung mit Diamantwerkzeugen Bauteile aus Al 2 O 3 -Keramik und ihre Nachbearbeitung mit Diamantwerkzeugen von K. Pfeifer (i.r), vorm. FRIATEC AG, Mannheim-Friedrichsfeld Überarbeitung 2004 Technische Bauteile aus Al 2 O 3 -Keramik

Mehr

E Mail: info@keramverband.de http://www.keramverband.de

E Mail: info@keramverband.de http://www.keramverband.de Impressum: Herausgeber: InformationszentrumTechnischeKeramik(IZTK) inzusammenarbeitmitden MitgliedsfirmenderFachgruppeTechnischeKeramikim VerbandderKeramischenIndustriee.V. Geschäftsstelle: VerbandderKeramischenIndustriee.V.

Mehr

VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS)

VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS) VIOSIL SQ FUSED SILICA (SYNTHETISCHES QUARZGLAS) Beschreibung VIOSIL SQ wird von ShinEtsu in Japan hergestellt. Es ist ein sehr klares (transparentes) und reines synthetisches Quarzglas. Es besitzt, da

Mehr

Korrosionsschäden bei Schiffspumpen

Korrosionsschäden bei Schiffspumpen Korrosionsschäden bei Schiffspumpen Holger Döbert anwendungsbezogene Werkstoffberatung Korrosion und Korrosionsschutz Schadensaufklärung Zusammenfassung Die Hauptkomponenten von Schiffspumpen zur Förderung

Mehr

Bersten von Kohlendioxid-Feuerlöschern

Bersten von Kohlendioxid-Feuerlöschern Bersten von Kohlendioxid-Feuerlöschern Ein Feuer wird gelöscht, indem man es erstickt. Dem Sauerstoff muss also der Zutritt verwehrt werden. Hierfür ist in geschlossenen Räumen das Kohlendioxid als reaktionsträges

Mehr

Einführung in die Metallographie

Einführung in die Metallographie Vorlesungsbegleitendes Laborpraktikum zu WSTG Unterlagen für den Laborversuch Einführung in die Metallographie Teil 1: Einige Praxisaspekte 1. Präparation von Schliffen 1.1. mechanische Bearbeitung 1.2.

Mehr

1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten

1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten 1 Entstehung, Aufbau und Gefüge von Nitrierschichten Dieter Liedtke 1.1 Begriffsbestimmungen Das thermochemische Behandeln zum Anreichern der Randschicht eines Werkstückes mit Stickstoff wird nach DIN

Mehr

Erodieren von keramischen Werkstoffen

Erodieren von keramischen Werkstoffen Erodieren von keramischen Werkstoffen Werkzeugbau-Institut Südwestfalen Fachtagung 10. Oktober 2013,Lüdenscheid M. Boccadoro Head of EDM Research & Innovation AgieCharmilles SA Inhaltsübersicht Werkstoffe

Mehr

Untersuchung des Gefügeeinflusses auf das plastische Verformungsverhalten gekerbter cp-titan Proben

Untersuchung des Gefügeeinflusses auf das plastische Verformungsverhalten gekerbter cp-titan Proben Untersuchung des Gefügeeinflusses auf das plastische Verformungsverhalten gekerbter cp-titan Proben Claudia Kühn, Christoph Ruffing, Tobias Junker, Eberhard Kerscher Arbeitsgruppe Werkstoffprüfung (AWP),

Mehr

2. Einführung in die Technische Keramik

2. Einführung in die Technische Keramik 2. Einführung in die Technische Keramik 2.1 Werkstoffe, Eigenschaften und resultierende Anwendungen Heidrun Grycz Saint Gobain Advanced Ceramics Lauf GmbH Lauf a. d. Pegnitz Elke Vitzthum CeramTec AG Lauf

Mehr

Einführung in die Labormethoden (Mineralogie u. Petrologie)

Einführung in die Labormethoden (Mineralogie u. Petrologie) Einführung in die Labormethoden (Mineralogie u. Petrologie) Kurt Krenn 14. Dezember 2010 Einführung in die Labormethoden 1 Struktur der LV: 2 bis 3 Einheiten zur theoretischen Vorbildung Teil I: Schliffherstellung

Mehr

Was ist Korrosionsarten Teil 2. ThyssenKrupp Materials Schweiz

Was ist Korrosionsarten Teil 2. ThyssenKrupp Materials Schweiz Was ist Korrosionsarten Teil 2 Lochfrass Lochkorrosion (Lochfrass) entsteht durch eine lokale Zerstörung der Passivschicht und die dadurch ausgelöste örtliche Elementbildung, z.b. bei Aluminium und rostfreiem

Mehr

Teilnehmer: Name Vorname Position

Teilnehmer: Name Vorname Position Anmeldung AHC Kunden Workshop : Für folgende Termine: Veranstaltungsort: AHC Oberflächentechnik GmbH Werk Kerpen / Medienraum Boelckestr. 25-57 50171 Kerpen Teilnehmerfirma: Personenanzahl: Teilnehmer:

Mehr

"Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei".

Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei. Wellenerdung "Moderne AC-Motoren benötigen keine Kohlebürsten mehr und sind daher wartungsfrei". Diese plakative Aussage war bis vor einigen Jahren von Seiten vieler Motorkonstrukteure zu hören. Mittlerweile

Mehr

Statoren und Rotoren für Exzenterschneckenpumpen Leistung durch Präzision in Konstruktion und Herstellung

Statoren und Rotoren für Exzenterschneckenpumpen Leistung durch Präzision in Konstruktion und Herstellung Statoren und Rotoren für Exzenterschneckenpumpen Leistung durch Präzision in Konstruktion und Herstellung Jäger-Unternehmensgruppe 2 Exzenterschneckenpumpen haben das Spektrum der verfügbaren Fördersysteme

Mehr

KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch

KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch KLINGERSIL: Mehr Sicherheit am Flansch Hier finden Sie alle wichtigen Daten zu unseren Dichtungswerkstoffen der Reihe KLINGERSIL. Besonders aussagefähig ist die Entscheidungshilfe des jeweiligen pt-diagras.

Mehr

Versprödung von Cr-Ni-Mo-Stahl durch Aufkohlung

Versprödung von Cr-Ni-Mo-Stahl durch Aufkohlung Versprödung von Cr-Ni-Mo-Stahl durch Aufkohlung In einer Anlage zur sogenannten Entalkylierung war ein Wärmetauscher eingesetzt. Dessen Rohre versprödeten derartig, dass sie nach dem Erkalten flächig ausbrachen.

Mehr

1. Einleitung Die Wirtschaftlichkeit von Produktionsanlagen wird durch folgende Faktoren

1. Einleitung Die Wirtschaftlichkeit von Produktionsanlagen wird durch folgende Faktoren C) Kosten sparen - durch Einsatz von Keramik Dr. Hans Hoppert, ETEC GmbH, Siegburg Die Folien finden Sie ab Seite 105. 1. Einleitung Die Wirtschaftlichkeit von Produktionsanlagen wird durch folgende Faktoren

Mehr

Vertikale Tauchpumpen in der chemischen und petrochemischen Industrie

Vertikale Tauchpumpen in der chemischen und petrochemischen Industrie Vertikale Tauchpumpen in der chemischen und petrochemischen Industrie EINLEITUNG Durch die EU-Richtlinie 96/61/EG (sogenannte IPPC-Richtlinie) sowie das Bundes-Immissionsschutzgesetz und die TA-Luft wurde

Mehr

Produktübersicht - Module

Produktübersicht - Module Produktübersicht - Module Inhalt 1 duomod Module und Befestigungssysteme duomod 1260BL /160 - biolöslich...4 duomod 1260BL /190 - biolöslich...5 duomod 1260/160...6 duomod 1260/190...7 duomod 1430/160...8

Mehr

Spezialbeschichtung Corrotect. Korrosionsschutz für Wälzlager und Präzisionsteile

Spezialbeschichtung Corrotect. Korrosionsschutz für Wälzlager und Präzisionsteile Spezialbeschichtung Corrotect Korrosionsschutz für Wälzlager und Präzisionsteile Spezialbeschichtung Corrotect Merkmale Grunddaten zur Corrotect -Beschichtung Rost ist im Bereich der Metalle Hauptfeind

Mehr

Sie machen einen harten Job, dem nur wenige gewachsen sind.

Sie machen einen harten Job, dem nur wenige gewachsen sind. Flowrox Unternehmen Sie machen einen harten Job, dem nur wenige gewachsen sind. Sie arbeiten unter widrigsten Bedingungen. Sie führen an abgelegenen Standorten äußerst abrasive und korrosive Prozesse durch.

Mehr

Technische Information zum Verlustwinkel-optimierten Lautsprecherkabel compact 6 M

Technische Information zum Verlustwinkel-optimierten Lautsprecherkabel compact 6 M Technische Information zum Verlustwinkel-optimierten Lautsprecherkabel compact 6 M Einleitung Die wissenschaftlich fundierte Ergründung von Klangunterschieden bei Lautsprecherkabeln hat in den letzten

Mehr

4.3.2 System mit völliger Löslichkeit im festen Zustand 82 4.3.3 System mit teilweiser Löslichkeit im festen Zustand 83 4.3.

4.3.2 System mit völliger Löslichkeit im festen Zustand 82 4.3.3 System mit teilweiser Löslichkeit im festen Zustand 83 4.3. Inhalt Vorwort 1 Werkstoffe und Hilfsstoffe 1 2 Struktur und Eigenschaften der Metalle 3 2.1 Atomarer Aufbau, Kristallsysteme, Gitterfehler 3 2.1.1 Das Atom 3 2.1.2 Die atomaren Bindungsarten 4 2.1.3 Kristallsysteme

Mehr

Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller

Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller Geschäftsbereich Maschinentechnik Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller Erweiterte Farbpalette für transluzentes Zirkonoxid Qualität wird sich auf Dauer immer durchsetzen. Auch auf dem wettbewerbsintensiven

Mehr

Keramische Bauteile Georg Rutz AG

Keramische Bauteile Georg Rutz AG Keramische Bauteile Keramik Keramik das Material für neue Perspektiven im zukunftsorientierten Produktdesign. Wenn man Keramik erwähnt, denken die meisten Menschen automatisch an Töpfer- und Porzellanwaren.

Mehr

IGF-Nr. 16261 N 34. 100 μm 50 μm

IGF-Nr. 16261 N 34. 100 μm 50 μm IGF-Nr. 16261 N 34 Abbildung 34: Verschleißspuren an Grundkörper (links) und Gegenkörper (rechts) bei 185 MPa maximaler Hertzscher Pressung im System ZrC g /1Cr6 gegen Si 3 N 4 (Abbruch des Tribometers

Mehr

CHEM. Zahnradpumpe für die Chemische Industrie BOOSTER CHEM EXTRU PURO POLY

CHEM. Zahnradpumpe für die Chemische Industrie BOOSTER CHEM EXTRU PURO POLY BOOSTER CHEM Zahnradpumpe für die Chemische Industrie CHEM EXTRU PURO POLY CHEM Zahnradpumpe zur Förderung und Dosierung niedrig bis mittelviskoser Medien. Der Anwendungsbereich erstreckt sich von klassischen

Mehr

Brennstoffzellen. Proton-Exchange-Membran-Fuel-Cell (PEM-Brennstoffzellen) Zellspannung: 0,5 bis 1 V (durch Spannungsverluste)

Brennstoffzellen. Proton-Exchange-Membran-Fuel-Cell (PEM-Brennstoffzellen) Zellspannung: 0,5 bis 1 V (durch Spannungsverluste) Brennstoffzellen Kennzeichen: Im Gegensatz zu Akkumulatoren, wo Substanzen während des Entladens aufgebraucht werden, werden bei der Stromentnahme aus Brennstoffzellen die Edukte laufend zugeführt. Brennstoffzellen

Mehr

Optische Analyse der Schaumstruktur zur Optimierung von PUR-Systemen und zur Prozesskontrolle

Optische Analyse der Schaumstruktur zur Optimierung von PUR-Systemen und zur Prozesskontrolle Optische Analyse der Schaumstruktur zur Optimierung von PUR-Systemen und zur Prozesskontrolle Dirk Wehowsky, Getzner Werkstoffe GmbH 23.11.05 KTWE / Wed 1 Gliederung Motivation Optische Messtechnik Strukturmerkmale

Mehr

Eisen Kohlenstoff < 1.2 %... Chrom > 10.5 %

Eisen Kohlenstoff < 1.2 %... Chrom > 10.5 % 2 Wie ist die chemische Zusammensetzung von Edelstahl? Der Unterschied zwischen Edelstahl und unlegierten Stählen liegt im Chromgehalt von mindestens 10,5% Eisen Kohlenstoff < 1.2 %... Chrom > 10.5 % Fe

Mehr

SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE

SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE SCHADENSANALYSE GEFÜGTER BAUTEILE Hon.-Prof. Dr.-Ing. Thomas Böllinghaus Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung Unter den Eichen 87 D-12205 Berlin Tel.: +49-30-8104-1020 Fax: +49-30-8104-1027

Mehr

Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle. Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!?

Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle. Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!? Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!? 2. Ilmenauer schweißtechnischen Symposium, 13.10. 2015 l Cerkez Kaya ALTEC NCE Inhalte Hochlegierter

Mehr

Produktübersicht - Kleber und Massen

Produktübersicht - Kleber und Massen Produktübersicht Kleber und Massen Inhalt 1 duoplast duomullit duofix Härter Massen, Coatings und Kleber duoplast 1100 biolöslich...3 duoplast 1260 BL biolöslich...4 duoplast B125...5 duoplast 1400...6

Mehr

Haupteigenschaften und Einsatzmerkmale

Haupteigenschaften und Einsatzmerkmale Unsere Produktreihe umfasst Schneidstoffe aus polykristallinem kubischen Bornitrid (CBN), die speziell für die Zerspanung harter Eisenwerkstoffe unter Bedingungen sowohl der Grob- als auch der Mittel-

Mehr

Einführung in die optische Nachrichtentechnik. Herstellung von Lichtwellenleitern (TECH)

Einführung in die optische Nachrichtentechnik. Herstellung von Lichtwellenleitern (TECH) TECH/1 Herstellung von Lichtwellenleitern (TECH) Dieses Kapitel behandelt drei verschiedenen Verfahren zur Herstellung von Vorformen für Glasfasern: das OVD-Verfahren (outside vapour deposition), das VAD-Verfahren

Mehr

Maßgeschneiderte thermische Spritzschichten im System Al 2 O 3 -TiO 2 -Cr 2 O 3 unter besonderer Berücksichtigung der elektrischen Eigenschaften

Maßgeschneiderte thermische Spritzschichten im System Al 2 O 3 -TiO 2 -Cr 2 O 3 unter besonderer Berücksichtigung der elektrischen Eigenschaften Maßgeschneiderte thermische Spritzschichten im System Al 2 O 3 -TiO 2 -Cr 2 O 3 unter besonderer Berücksichtigung der elektrischen Eigenschaften Von der Fakultät Maschinenwesen der Technischen Universität

Mehr

Konzepte der Informatik

Konzepte der Informatik Konzepte der Informatik Vorkurs Informatik zum WS 2011/2012 26.09. - 30.09.2011 17.10. - 21.10.2011 Dr. Werner Struckmann / Christoph Peltz Stark angelehnt an Kapitel 1 aus "Abenteuer Informatik" von Jens

Mehr

Einführung in Werkstoffkunde

Einführung in Werkstoffkunde Einführung in Werkstoffkunde Magnesium Innovations Center (MagIC) GKSS Forschungszentrum Geesthacht GmbH Dr.-Ing. Norbert Hort norbert.hort@gkss.de Inhalte Über mich Einführung Aufbau von Werkstoffen Physikalische

Mehr

DSC Differential Scanning Calorimetrie

DSC Differential Scanning Calorimetrie DSC Differential Scanning Calorimetrie Ziel: Ermittlung von Materialeigenschaften aufgrund von Enthalpieänderungen. Grundprinzip: Die Differential Scanning Calorimetrie (DSC) ist definiert als eine Messmethode,

Mehr

FRIALIT -DEGUSSIT Oxidkeramik

FRIALIT -DEGUSSIT Oxidkeramik FRIALIT -DEGUSSIT Oxidkeramik Das Unternehmen 2 3 Die Pionierleistungen 4 5 Die Materialeigenschaften 6 7 Beratung 10 11 Entwicklung 12 13 Fertigung 14 15 Seminare 16 17 Anwendungsbeispiele 18 19 Standort

Mehr

Technology Metals Advanced Ceramics. H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik

Technology Metals Advanced Ceramics. H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik Technology Metals Advanced Ceramics H.C. Starck Ceramics Kompetenz in technischer Keramik 1 Materials steht für unsere Materialkompetenz im Feld der Carbid-, Nitrid- und Oxidkeramik. Auch Keramik-Metall-Systemlösungen

Mehr

Technology Metals Advanced Ceramics. Dicht- und Lagerelemente

Technology Metals Advanced Ceramics. Dicht- und Lagerelemente Technology Metals Advanced Ceramics Dicht- und Lagerelemente Materialien - extreme Anforderungen erfordern spezielle Werkstoffe 100 60 20 Wärmeleitfähigkeit [W/m*K] SSiC SiSiC SSN ZrO 2 -TZP Al 2 Stahl

Mehr

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl?

Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Kolben für PKW-Dieselmotoren Aluminium oder Stahl? Vortrag von: Julien Macele Dennis Binder 1 von 29 Gliederung 1. Anforderungen an Motoren 2. Beanspruchungen an PKW-Dieselkolben 3. Aluminiumkolben 4.

Mehr

RLT-Geräte für die Bereiche Chemie / Pharma

RLT-Geräte für die Bereiche Chemie / Pharma Lüftungs- und Klimazentralgeräte RLT-Geräte für die Bereiche Chemie / Pharma Produktionssicherheit durch höchste Gerätequalität Gemeinsam finden wir die richtige Lösung I Ausführung gemäß ATEX 95 I Spezialbeschichtungen

Mehr

Pferdekaufvertrag. Herrn/Frau... Vorname/ Name. Herrn/Frau... Vorname/ Name. wird folgender Pferdekaufvertrag geschlossen:

Pferdekaufvertrag. Herrn/Frau... Vorname/ Name. Herrn/Frau... Vorname/ Name. wird folgender Pferdekaufvertrag geschlossen: Pferdekaufvertrag zwischen Herrn/Frau... Vorname/ Name Straße... PLZ, Wohnort... -Verkäufer/in - und Herrn/Frau... Vorname/ Name Straße... PLZ, Wohnort... - Käufer/in - wird folgender Pferdekaufvertrag

Mehr

KORROSION. Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe.

KORROSION. Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe. KORROSION Ist die von der Oberfläche ausgehende Zerstörung metallischer Werkstoffe. KORROSIONSURSACHEN CHEMISCHE KORROSION Das Metallteil wird direkt durch den umgebenden Stoff, ohne Einfluss von Feuchtigkeit,

Mehr

Mit Wärme den Fasern auf der Spur Thermische Analyse an Polyester- und Polyamidtextilien

Mit Wärme den Fasern auf der Spur Thermische Analyse an Polyester- und Polyamidtextilien Mit Wärme den Fasern auf der Spur Thermische Analyse an Polyester- und Polyamidtextilien Dr.-Ing. Eva Bittmann, Sachverständigenbüro werkstoff&struktur, Herreth Textilien aus Chemiefasern durchlaufen einen

Mehr

Dimensionelle Vielpunktmessung an Mikrostrukturen Vergleich zwischen Computertomografie und taktil-optischer Messung

Dimensionelle Vielpunktmessung an Mikrostrukturen Vergleich zwischen Computertomografie und taktil-optischer Messung Dimensionelle Vielpunktmessung an Mikrostrukturen Vergleich zwischen Computertomografie und taktil-optischer Messung Ralf Christoph, Ingomar Schmidt Werth Messtechnik GmbH, Siemensstrasse 19, 35394 Giessen,

Mehr

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m.

Weiterentwicklung der GVSO steigert die Förderhöhen anspruchsvoller Medien auf bis zu 320 m. Zur direkten Veröffentlichung Chemie-Tauchpumpe GVSO: Sicherer Einsatz bei Hochdruck- und Hochtemperaturanwendungen Wiesbaden, Juni 2015. Die Chemie-Tauchpumpe GVSO der FRIATEC AG - kommt bei der Förderung

Mehr

Institut für Eisen- und Stahl Technologie. Seminar 2 Binäre Systeme Fe-C-Diagramm. www.stahltechnologie.de. Dipl.-Ing. Ch.

Institut für Eisen- und Stahl Technologie. Seminar 2 Binäre Systeme Fe-C-Diagramm. www.stahltechnologie.de. Dipl.-Ing. Ch. Institut für Eisen- und Stahl Technologie Seminar 2 Binäre Systeme Fe-C-Diagramm Dipl.-Ing. Ch. Schröder 1 Literatur V. Läpple, Wärmebehandlung des Stahls, 2003, ISBN 3-8085-1308-X H. Klemm, Die Gefüge

Mehr

Heißdampfkorrosion und weitere Erkenntnisse aus KOMET 650

Heißdampfkorrosion und weitere Erkenntnisse aus KOMET 650 Kompetenz-Netzwerk Kraftwerkstechnik NRW Düsseldorf, 15. Mai 007 Heißdampfkorrosion und weitere Erkenntnisse aus KOMET 650 Dr. Peter Moser, RWE Power AG, Neue Technologien peter.moser@rwe.com Programmteil

Mehr

DR. RER. NAT. PANICOS PAPAIACOVOU

DR. RER. NAT. PANICOS PAPAIACOVOU 23 Silver Ice UV Nirosta Klarlackbeschichtung gegen Fingerabdrücke DR. RER. NAT. PANICOS PAPAIACOVOU Leiter Anwendungstechnik ThyssenKrupp Nirosta GmbH, Krefeld RER. NAT. DIRK WIEMER Anwendungstechnik

Mehr

Hochbegabung. Dipl.-Psych. Astrid Mayer

Hochbegabung. Dipl.-Psych. Astrid Mayer Hochbegabung Dipl.-Psych. Astrid Mayer Definitionen zur Intelligenz STERN (1912) Intelligenz ist die allgemeine Fähigkeit eines Individuums, sein Denken bewusst auf neue Forderungen einzustellen; sie ist

Mehr

Beurteilung der Kriechfestigkeit moderner martensitischer Chromstähle durch die Charakterisierung des Mikrogefüges

Beurteilung der Kriechfestigkeit moderner martensitischer Chromstähle durch die Charakterisierung des Mikrogefüges Beurteilung der Kriechfestigkeit moderner martensitischer Chromstähle durch die Charakterisierung des Mikrogefüges K. Maile, G. Zies, R. Scheck, D. Kuppler, H. Ruoff, M. Rauch, A. Klenk und C. Scheu Materialprüfungsanstalt

Mehr

Maschinen- und Anlagenbau

Maschinen- und Anlagenbau Maschinen- und Anlagenbau 3.4 SiC-Anwendungen: Elektro-Korrosion und Lösungsmöglichkeiten Christoph Nitsche ESK Ceramics Kempten Die Folien finden Sie ab Seite 345. 3.4.1. Siliciumcarbid in Industriellen

Mehr

1. Härten 1.1 Beschreibung. 1.2. Geeignete Werkstoffe. 1.3. Warum Wärmebehandlung? Härterei Handbuch

1. Härten 1.1 Beschreibung. 1.2. Geeignete Werkstoffe. 1.3. Warum Wärmebehandlung? Härterei Handbuch Grundlagen der Wärmetechnik Dieses Handbuch entstand in enger Zusammenarbeit mit unseren Spezialisten in der VTN ritz Düsseldorf GmbH. Diese kleine Arbeitshilfe der Härtetechnik beschreibt in mehreren

Mehr

Strukturerklärung mit Flüssigchromatographie Massenspektrometrie (LC-MS)

Strukturerklärung mit Flüssigchromatographie Massenspektrometrie (LC-MS) Strukturerklärung mit Flüssigchromatographie Massenspektrometrie (LC-MS) Untersuchung von Imatinib Mesylate und Metaboliten Julia dermatt, Kantonsschule bwalden, Sarnen Jerome Dayer, ovartis 1. Zusammenfassung

Mehr

Life Cycle elektrischer Komponenten

Life Cycle elektrischer Komponenten Life Cycle elektrischer Komponenten Mario Fürst Siemens Functional Safety Professional «Life Cycle» elektrischer Komponenten Quelle: ZVEI, Oktober 2010, Life-Cycle-Management für Produkte und Systeme der

Mehr

Beschluss vom 22. April 2015 Beschwerdekammer

Beschluss vom 22. April 2015 Beschwerdekammer B u n d e s s t r a f g e r i c h t T r i b u n a l p é n a l f é d é r a l T r i b u n a l e p e n a l e f e d e r a l e T r i b u n a l p e n a l f e d e r a l Geschäftsnummer: BG.2015.8 Beschluss vom

Mehr

Rohre aus Holz eine nachhaltige Alternative

Rohre aus Holz eine nachhaltige Alternative IKT-Forum Klima, Energie und Kanalisation, 19. Januar 2011 Rohre aus Holz eine nachhaltige Alternative Formholzrohre für den Leitungsbau Prof. Dr.-Ing. Peer Haller Dipl.-Ing. Robert Putzger Institut für

Mehr

Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan"

Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan Labor- und Pilotuntersuchungen für Waschsysteme zur Herstellung von Biomethan" Lutherstadt Wittenberg, 27.10.2006 Fachtagung INNOGAS: Herstellung von Biomethan aus Biogas Dr. J. Hofmann, U. Freier Zielstellung

Mehr

Qualitätssicherung bei der Verarbeitung von CrNi

Qualitätssicherung bei der Verarbeitung von CrNi Qualitätssicherung bei der Verarbeitung von CrNi Referent: Friedrich Felber Steel for you GmbH 8010 Graz, Neutorgasse 51/I E-Mail: office@steelforyou.at Tel: +43 664 1623430 Fax: +43 316 231123 7828 Internet:

Mehr

FRIATEC Division Technische Kunststoffe

FRIATEC Division Technische Kunststoffe FRIATEC Division Technische Kunststoffe FRIALEN FRIAFIT FRIATOOLS FRIAGRIP Seminare 2010/2011 STRAUB PE-Rohrleitungssysteme: Wirtschaftlichkeit, einfaches Handling und hohe Zuverlässigkeit haben Polyethylen

Mehr

DAS FACHMAGAZIN FÜR SPANGEBENDE METALLBEARBEITUNG. CNC-Rundschleifmaschinen für die Komplettbearbeitung keramischer WWW.NC-FERTIGUNG.

DAS FACHMAGAZIN FÜR SPANGEBENDE METALLBEARBEITUNG. CNC-Rundschleifmaschinen für die Komplettbearbeitung keramischer WWW.NC-FERTIGUNG. DAS FACHMAGAZIN FÜR SPANGEBENDE METALLBEARBEITUNG Hohe Steifigkeit gefordert CNC-Rundschleifmaschinen für die Komplettbearbeitung keramischer Bauteile Sonderdruck aus Heft 5, September 2009 WWW.NC-FERTIGUNG.DE

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 14153 02 02

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 14153 02 02 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 14153 02 02 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 16.04.2015 bis 15.04.2020 Ausstellungsdatum: 16.04.2015 Urkundeninhaber:

Mehr

M e t z g e r. K u n s t s t o f f - T e c h n i k. B e h ä l t e r S c h w i M M B a d B e s c h i c h t u n g e n

M e t z g e r. K u n s t s t o f f - T e c h n i k. B e h ä l t e r S c h w i M M B a d B e s c h i c h t u n g e n M e t z g e r K u n s t s t o f f - T e c h n i k B e h ä l t e r S c h w i M M B a d B e s c h i c h t u n g e n Sie haben die Ideen. Wir realisieren sie. Die Verarbeitung von Kunststoffen ist seit jeher

Mehr

Pulver-, Korn- und FormKoHle

Pulver-, Korn- und FormKoHle Puver-, Korn- und Formkohe PuverKoHe Quaität Für ihre ProduKtion aktivkohe ist ein hochporöser Kohenstoff, der eine sehr hohe (innere) Oberfäche aufweist. Die Hersteung von Aktivkohe aus nicht porösen

Mehr

Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer

Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer Chemische Analyse 2 Chemische Analyse Untersuchungsmethode Induktiv gekoppeltes Plasma Emissions-Spektrometer Induktiv gekoppeltes Plasma Massen-Spektrometer Funkenemissions-Spektrometer Kurzzeichen ICP-OES

Mehr

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen

Materialforschung. Sonnenofen. Mit konzentrierter Sonnenstrahlung. Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen SONNENOFEN 80 Von Martin Schmücker Materialforschung im Sonnenofen Werkstoffprüfung unter extremen Bedingungen Mit konzentrierter Sonnenstrahlung können extreme Temperaturen erreicht werden. Hohe Aufheiz-

Mehr

auf, so erhält man folgendes Schaubild: Temperaturabhängigkeit eines Halbleiterwiderstands

auf, so erhält man folgendes Schaubild: Temperaturabhängigkeit eines Halbleiterwiderstands Auswertung zum Versuch Widerstandskennlinien und ihre Temperaturabhängigkeit Kirstin Hübner (1348630) Armin Burgmeier (1347488) Gruppe 15 2. Juni 2008 1 Temperaturabhängigkeit eines Halbleiterwiderstands

Mehr

Wärmeleitung - Versuchsprotokoll

Wärmeleitung - Versuchsprotokoll Gruppe 13: René Laquai Jan Morasch Rudolf Seiler Praktikum Materialwissenschaften II Wärmeleitung - Versuchsprotokoll Betreuerin: Silke Schaab 1. Einleitung: In diesem Versuch wird die Wärmeleitung verschiedener

Mehr

Vergleichende Festigkeitsuntersuchungen an Mg- PSZ und Aluminimoxid

Vergleichende Festigkeitsuntersuchungen an Mg- PSZ und Aluminimoxid Vergleichende Festigkeitsuntersuchungen an Mg- PSZ und Aluminimoxid Th. Frey, A. Haubenreich Fachhochschule Nürnberg, FB Werkstofftechnik, Wassertorstr. 1, 989 Nürnberg R. Girmscheid, P. E. Metzler Rauschert

Mehr

CERADRESS CVD. Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge. Diamanten für brillante Werkzeuge

CERADRESS CVD. Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge. Diamanten für brillante Werkzeuge CERADRESS CVD Abrichtstäbchen Zuschnitte für Abrichtwerkzeuge Diamanten für brillante Werkzeuge Der Diamant zum Abrichten Abrichtwerkzeuge dienen zum wirtschaftlichen Abrichten von Korund- und Siliciumcarbidschleifscheiben

Mehr

2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik

2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik 2.6 Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist ein Satz über die Eigenschaften von Maschinen die Wärmeenergie Q in mechanische Energie E verwandeln. Diese Maschinen

Mehr

1 Aufgabe: Absorption von Laserstrahlung

1 Aufgabe: Absorption von Laserstrahlung 1 Aufgabe: Absorption von Laserstrahlung Werkstoff n R n i Glas 1,5 0,0 Aluminium (300 K) 25,3 90,0 Aluminium (730 K) 36,2 48,0 Aluminium (930 K) 33,5 41,9 Kupfer 11,0 50,0 Gold 12,0 54,7 Baustahl (570

Mehr

Anschlussteile und Verbindungen thermischer Sonnenkollektoren

Anschlussteile und Verbindungen thermischer Sonnenkollektoren Anschlussteile und Verbindungen thermischer Sonnenkollektoren Prüfverfahren und Anforderungen Update: März 2010 1. Einführung Die Betriebssicherheit und die Lebensdauer einer solarthermischen Anlage hängen

Mehr

Druckluftqualität Liste empfohlener Reinheitsklassen gemäß ISO 8573-1. Inhalt Seite 1 Einleitung... 1. 2 Normative Verweisungen...

Druckluftqualität Liste empfohlener Reinheitsklassen gemäß ISO 8573-1. Inhalt Seite 1 Einleitung... 1. 2 Normative Verweisungen... VDMA-Einheitsblatt März 2004 Druckluftqualität Liste empfohlener Reinheitsklassen gemäß ISO 8573-1 VDMA 15390 ICS 71.100.20 Inhalt Seite 1 Einleitung... 1 2 Normative Verweisungen... 1 3 Vorbemerkungen...

Mehr

Die Schweißverfahrensprüfung in der Praxis Anforderungen und Ausführungen nach der DIN EN 1090-2

Die Schweißverfahrensprüfung in der Praxis Anforderungen und Ausführungen nach der DIN EN 1090-2 Die Schweißverfahrensprüfung in der Praxis Anforderungen und Ausführungen nach der DIN EN 1090-2 Schwerter Qualitätstage 25.-26.09.2013 Dr.-Ing. Lorenz Gerke W.S. Werkstoff Service GmbH 1 / 29 DIN EN 1090-2

Mehr

Materialprüfungsamt Nordrhein - Westfalen

Materialprüfungsamt Nordrhein - Westfalen Produktinformation Anforderungen an Metall-Abgasanlagen Teil 1 Bauteile für Systemabgasanlagen DIN EN 1856-1:2009-09 Herstelleridentifikation: Produktbezeichnung: (Handelsname) Firma Joseph Raab GmbH &

Mehr

4.5.1 Anlass zur Erstellung des Energieausweises. Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen

4.5.1 Anlass zur Erstellung des Energieausweises. Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen Seite 1 4.5.1 4.5.1 s Ausstellung und Verwendung von n Die Anlässe zur Ausstellung von n werden in 16 geregelt. Der Energieausweis dokumentiert die energetische Qualität eines Gebäudes. Dabei gilt er als

Mehr

Qualitätsanforderungen. und. Prüfvorschriften. für. emaillierte Gussarmaturen. und. Druckrohrformstücke. für die. Roh- und Trinkwasserversorgung

Qualitätsanforderungen. und. Prüfvorschriften. für. emaillierte Gussarmaturen. und. Druckrohrformstücke. für die. Roh- und Trinkwasserversorgung Qualitätsanforderungen und Prüfvorschriften für emaillierte Gussarmaturen und Druckrohrformstücke für die Roh- und Trinkwasserversorgung 2. Ausgabe 27092006 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Qualitätsanforderungen

Mehr

Herstellen von Baugruppen aus Blechen Mechanisches Trennen. Konstruktionsmechanik

Herstellen von Baugruppen aus Blechen Mechanisches Trennen. Konstruktionsmechanik Mechanisches Trennen 7 2. Aufgabe: Das Stahlblech der 1. Aufgabe soll mit einem geneigten Obermesser getrennt werden. Berechnen Sie wieder die Scherkraft F in kn und vergleichen Sie die beiden Ergebnisse.

Mehr