Programm: Strategie & Best Practice (Rudolf Sallinger Saal) 09:00-18:45 Uhr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programm: Strategie & Best Practice (Rudolf Sallinger Saal) 09:00-18:45 Uhr"

Transkript

1 Programm: Strategie & Best Practice (Rudolf Sallinger Saal) 09:00-18:45 Uhr 09:00-09:30 Eröffnung Eröffnung - Christoph Leitl (Präsident WKÖ) Eröffnungsstatement - Heidrun Silhavy (Staatssekretärin BKA) 09:30-11:00 Keynote und Podiumsdiskussion: Digitale Kluft (Moderation: Christian Rupp) Keynote - Helmut Thoma Diskussionsteilnehmer: Hans Jörg Schelling - (Vizepräsident WKÖ), Herbert Schweiger (Microsoft Österreich), Helmut Thoma (freenet.de), Roland Türke (UPC Austria), Eberhard Dürrschmied (Greentube) 11:15-12:45 IT-Sicherheit (Moderation: Martin Prager) Aktuelle Bedrohungspotentiale im Internet - Hans-Jürgen Pollirer und Bernhard Strilka (WKÖ BSIC) Managed Security - Thomas Helfert (UPC Digital Inode) hotsign - die sichere Bürgerkartenumgebung - Helmut Biely und Markus Punz (BDC) Spam, Viren und Firewall - Christoph Barszczewski (Ikarus) und Gerhard Göschl (Microsoft) Next Generation Phishing (Zukünftige Methoden des Identitätsdiebstahls im Internet) - Clemens Foisner (SEC Consult) 12:45-13:00 Kick-OFF Staatspreis Multimedia & E-Business 13:00-15:00 Best Practice (Moderation: Peter A. Bruck) Förderpreisträger des Staatspreises, Andreas Jakl (Real Replay) Neue Geschäftschancen im Online-Handel - M. Bertsch, Mitgründer Bambino World GmbH und ebay PowerSeller seit 2004 Sichere Zahlung im Webshop - Walter Jung (Erste Bank) Normungsinstitut - N.N. Skichallenge - ein österreichisches InGame Advertising Format - Eberhard Dürrschmid (Greentube) und Andreas Wochenalt (ORF) Content im Kontext Ihres Geschäfts - Michael Hadrian (Fabasoft Österreich) Von e-business profitieren - Fallbeispiele und Erfolgsfaktoren - Hannes Selhofer (empirica) 15:00-17:00 E-Rechnung (Moderation: Gerhard Laga) Neue Rahmenbedingungen der E-Rechnung - Anna Maria Hochhauser (WKÖ) und N.N.(BMF) E-Billing in der Praxis: Was ist bei der Umsetzung zu beachten? - Gerhard Laga (WKÖ E-Center) e-rechnung, so funktioniert s! - Wolfgang Gschwandtner (e-rechnung.at) Das Synergiepotential von E-Rechnungen - Karl G. Aller (Mesonic) e-rechnungslegung im SAP Umfeld - Walter Schinnerer (WrGKK) und Robert Wagner (AICON) 17:00-18:45 Wettbewerbsvorteile durch RFID (Moderation: Philipp Graf, WKÖ BSIC) Positionspapier des FV UBIT zum Thema RFID Chancen durch RFID - Ernst Piller (RFID-Akademie) RFID Standards - Alexander Peterlik (GS1) Rückverfolgbarkeit von mittels EPC-Global-Standard - Patrik Klinger (Fa Steco)

2 Programm: KMU-Update (Franz Dworak Saal) 10:30-19:00 Uhr 10:30-12:15 Als Kleinbetrieb von IKT profitieren - Teil 1 (Moderation: Axel Steinsberg) Benutzerfreundlichkeit,Kundenorientierung im Internet - Claudia Scarimbolo (WIFI-Unternehmerservice) Windows Vista und Microsoft Office 2007 Die neue Welt des Arbeitens - Georg Binder (Fa. Plonk) Dos und Donts aus rechtlicher Sicht, AGBs, Rechtsservice - Peter Kubanek (WK Niederösterreich) Erste Schritte für Gründer und Mikro-Unternehmen - Gernot Schödl (WKÖ) So werden sie im Netz gefunden - Suchmaschinenmarketing - Siegfried Stepke Vertragsmuster - Nützliche Werkzeuge im Umgang mit Ihren Mitarbeitern - Paul Frühwirth (WK Wien) 12:30-14:15 Als Kleinbetrieb von IKT profitieren - Teil 2 (Moderation: Axel Steinsberg) E-billing - leicht gemacht - Klaudia Smith (WK Wien) Bessere Qualität und höheres Kundenvertrauen durch das E-Commerce-Gütezeichen - Jürgen Gangoly (ÖIAT) Holen Sie sich Förderungen für Ihre E-Business-Aktivitäten! - Erich Kühnelt (WKÖ) smart & Safe: Erfolg im KMU-Business mit inode Hosted Exchange und Mobile Internet - Robert Jukic (UPC Austria) Worldwide Business Support Online - Gerda Bartovski (AWO) Usability praktisch umsetzen, Martina Manhartsberger 14:30-16:15 Als Kleinbetrieb von IKT profitieren - Teil 1 siehe oben 16:30-18:00 Als Kleinbetrieb von IKT profitieren - Teil 2 siehe oben ab 18:00 IT-Wellness für Ihre Kunden (Moderation: Helene Vlasitz) Usability das Zauberwort für erfolgreiche Websites - Martina Manhartsberger (Interface Consult GmbH) Visuelle Attraktionen für Ihre Website - Petra Bußwald (akaryon Niedel & Bußwald OEG) Wie finden mich meine Kunden im Web? Es muss nicht immer Google sein. - Eva Broermann (vienneva.com) Kommen sie ab zum Stand der FiW-Österreich in den Saal 3. Sie erhalten dort ein Glas Prosecco und eine Einführung in den online-marktplatz für Unternehmerinnen woman2business.

3 Programm: IT-Experten (Saal 5) 10:30-18:30 Uhr 10:30-13:00 Workshop: E-Government & E-Health (Moderation: Klaus Gschwendtner) Das Siemens E-Government Framework, Alexander Leiningen-Westerburg E-Government - Qualität und Sicherheit, Martin Wagner LMR Lokales Melderegister, Raimund Hartbauer Prozessgesteuerte e-services, Hartmut Kosma Elektronische Jahresabschlussübermittlung an Finanzamt, Firmenbuch und Banken. Arbeitserleichterung und Erhöhung der Transparenz, Axel Kutschera E-Bilanz an die Finanzverwaltung, Erich Waldecker Der Erstattungskodex - Neue Zugangswege zwischen Bürgern und Verwaltung, Gerd Bauer Styleguide Auditing, Marvin Behrendt, MSc, aforms2web solutions & services GmbH Findok - erfolgreiche egovernment Anwendungen durch benutzerzentrierte Entwicklung, Michael Bechinie, Margit Siegl (Bundesrechenzentrum GmbH) Der mündige Patient - IKT die Plattform der medizinischen Leistung, Erich Schicher Krank in Europa - EU und ehealth, ein Schwerpunkt für die Periode , Johann Steszgal 13:00-14:30 Workshop: AustriaPro (Moderation: Alexandra Sladek) Semantic Web - Neue Entwicklungen in der Standardisierung - Markus Linder Der elektronische Einschreibbrief - Christian Baumann ebcrossborder - die österreichische E-Rechnungslösung im internationalen Umfeld - Lothar Winkelbauer Handelserleichterungen durch ebusiness Techniken - Rudolf Bauer 14:45-16:45 Workshop/Informationsplattform: IT-Sicherheit (Moderation: Martin Prager) Biometrische Zugangssysteme - Manuel Köpf (ekey) ExpertsGroup Vorstellung - Martin Prager RFID - Ernst Piller Digitale Signatur für ebilling - Gottfried Scheiwein Der Feind in der Mitte (Awareness) - Helmut Aschbacher ekmu - Franz X. Maier 16:45-18:30 Workshop E-Business (Moderation: Fred Charwat) Einkaufsplattformen und Einkaufs Management Systeme als Chance für kleine und mittlere Unternehmen Der Gewinn liegt im Einkauf! Erfolgreiche Strategien zur Kundengewinnung im E-Commerce Von E-Bay zum erfolgreichen Online Shop! Das neue Portal der Electronic Business Experts Die neuen Vorteile für UBIT Mitglieder im Geschäftsfeld Electronic Business. Warum sich die kostenlose Teilnahme lohnt.

4 Programm: Branchen Know-How & Wissensmanagement (Saal 7) 10:30-16:30 Uhr 10:30-12:15 Wissensmanagement: Rettungsanker im Informations(über)fluss (Moderation: Elisabeth Wiedermann, WKÖ) Ignoranz als Quelle des Erfolgs? - Ursula Schneider (Institut für int. Management Karl-Franzens Universität Graz) Der richtige Mix aus Tools und Tun - oder A Fool with a Tool is still a Fool - Harald Redmann und Susanne Pöchacker (PXP Software AG) Die semantische Suche - Reinhard Höhn (Knowledge-Management Academy, Wien) Wissensmanagement mittels kostengünstiger Software in KMU - Otto Lehner und Johannes Keckeis 12:30-14:15 Branche Information und Consulting (Moderation: Bernhard Strilka, WKÖ BSIC) finanzportal.at - Finanzdienstleistungen interaktiv und multimedial kommunizieren & verstehen. - Gerhard Weibold (finanzportal.at internet services gmbh) Die neue Österreichische Webanalyse - Durch neue Messmethoden zu mehr Umsatz - Hannes Dünser (ÖWA) Der österreichische Online-Werbemarkt - Roland M. Kreutzer (Tripple ad-locator.net) In-Game-Advertising - Neue Wege für die Werbung - Stefan Barislovits (die-duesen.at) 14:30-16:30 www wird werbewirksam - mehr marie mit mobiler message (Moderation Iris Thalbauer, WKÖ Handel) Suchmaschinenmarketing - kein Weg führt an google vorbei - Thomas Glössner (Werbeagentur Glössner + Tenschert) Erfolg mit crossmedialen Marketinginstrumenten - Markus Höllbacher (FirmenABC Marketing GmbH) Mobile Marketing - Verkaufsförderung und Kundenbindung via SMS und MMS - Roland Tauchner (Direct Mobile Communications GmbH) Der mobile Gutschein - die Erfolgskampagne von Intersport XL - Michael Zink (FH Information and Communication Solutions/Technologiezentrum Eisenstadt) Programm: WKO.at-Lounge & Workshop für IT-Einsteiger (Julius Raab Saal) 11:00-17:00 Uhr 10:30-12:15 Workshops: WKO.at (Moderation: Alexander Strohmer, WKÖ)

5 Programm: Frau in der Wirtschaft (Saal 3) 11:00-18:00 Uhr 09:00-18:00 Frau in der Wirtschschaft Eyetracking: Wie Benutzer Online-Angebote wirklich wahrnehmen Marktplatz w2b-woman2business EPU-Portal der WKÖ Prosecco Bar Programm: Open Source Conference 2007 (Saal 9) 09:15-17:00 Uhr 09:15-17:00 OSCON 2007 Open Source und Business in Europa - Status und Zukunftperspektiven Detailprogramm unter

E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK. Arbeiten und Lernen von morgen mithilfe neuer Technologien, Services und Tools

E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK. Arbeiten und Lernen von morgen mithilfe neuer Technologien, Services und Tools E-DAY:14 - PROGRAMM PROGRAMMÜBERBLICK Julius Raab 1 6 7 4/5 E-BUSINESS INNOVATION E-LEARNING UND ARBEIT E-TRENDS & POLITIK E-TECHNOLOGIE E-PRAXIS & RECHT Keynote und Podiumsdiskussionen mit Publikumsbeteiligung

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010 Page 1 of 6 Programm Programm der elearning Conference 2010 zusammengestellt von den IT-Steuergruppen des BMUKK (MinR Dr. Reinhold Hawle, MinR Dr. Robert Kristöfl und MinR Mag. Karl Lehner) sowie des Bildungsnetzwerkes

Mehr

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe

Online-Marketing & -Verkauf. Best-Practice für KMUs eine Entscheidungshilfe Workshop WAS ERWARTET SIE? Gerhard Trittenwein, Seite 2 Inhalte Aktuelle Zahlen und Trends Eine Übersicht über die wichtigsten Online-Marketing Methoden und gängigsten Content Management Systeme als Entscheidungshilfe

Mehr

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation

Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013. 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Aufruf zur Beitragseinreichung ASQT 2013 11. Anwenderkonferenz für Softwarequalität, Test und Innovation Technische Universität Graz Campus Inffeldgasse Hörsaal i12 und i13 19. u. 20. September 2013 www.asqt.org

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Elektronische Zustellung in der Wirtschaft. Arbeitskreis e-zustellung. Ein Projekt des Vereins AUSTRIAPRO der WKÖ 25.6.2014

Elektronische Zustellung in der Wirtschaft. Arbeitskreis e-zustellung. Ein Projekt des Vereins AUSTRIAPRO der WKÖ 25.6.2014 Elektronische Zustellung in der Wirtschaft Arbeitskreis e-zustellung Ein Projekt des Vereins AUSTRIAPRO der WKÖ 25.6.2014 1 Agenda Annahme der heutigen TO Annahme des Protokolls der letzten AK-Sitzung

Mehr

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v.

HP User Society. Wir bewirken mehr. DECUS München e.v. DECUS München e.v. Reden Sie mit. 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. + 2005 DECUS München e.v. The information contained herein is subject to change without notice Wir bewirken mehr. Größte

Mehr

Das Internet der Dinge. Technologie treibt Handel 2014. Die Vision der totalen Vernetzung

Das Internet der Dinge. Technologie treibt Handel 2014. Die Vision der totalen Vernetzung Technologie treibt Handel 2014 Dienstag, 18. November 2014 T-Center, Rennweg 97-99, 1030 Wien HANDELSVERBAND HANDELSVERBAND 1080 WiEN, ALSER StR. 45 tel. +43 (1) 406 22 36 FAx +43 (1) 408 64 81 office@handelsverband.at

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

IT-Nutzung in steirischen Unternehmen Wird eingespart oder investiert?

IT-Nutzung in steirischen Unternehmen Wird eingespart oder investiert? Vizepr. Bittmann IT-Nutzung in steirischen Unternehmen Wird eingespart oder investiert? Pressegespräch von WK-ST und Tele2 15. Oktober 2009 Vizepr. Bittmann Herzlich willkommen zum Pressegespräch Ihre

Mehr

Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung

Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung 1. JAHRESKONGRESS e-billing Austria 2007 WIFI Wien, 9. Mai 2007 Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Geschäftsführer AustriaPro gerhard.laga@wko.at

Mehr

Grundlagen zur Erstellung und dem Relaunch einer Homepage. Julius Hoyer Osnabrück - 11. März 2015

Grundlagen zur Erstellung und dem Relaunch einer Homepage. Julius Hoyer Osnabrück - 11. März 2015 Grundlagen zur Erstellung und dem Relaunch einer Homepage Julius Hoyer Osnabrück - 11. März 2015 Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 11. März 2015 ebusiness-lotse Osnabrück 2 Das Team an der

Mehr

powered by: sowie: A-SIT - CIS - Industriellenvereinigung - ISPA Lampertz - Microsoft Austria - Quality Austria SAP Business School Vienna

powered by: sowie: A-SIT - CIS - Industriellenvereinigung - ISPA Lampertz - Microsoft Austria - Quality Austria SAP Business School Vienna 1. Dezember 2004 Seite: 1 / 16 Initiative Informationssicherheit Austria powered by: sowie: A-SIT - CIS - Industriellenvereinigung - ISPA Lampertz - Microsoft Austria - Quality Austria SAP Business School

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Realitäten in der virtuellen Welt - Paradigmenwechsel im digitalen Marktplatz

Realitäten in der virtuellen Welt - Paradigmenwechsel im digitalen Marktplatz Realitäten in der virtuellen Welt - Paradigmenwechsel im digitalen Marktplatz e-business Best Practices Donnerstag, 27.November 2008 FH OÖ Campus Steyr Inhalt Vermarktung im Zeitalter von Web 2.0 - Wie

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v. Gemeinsam für mehr IT-Sicherheit

Deutschland sicher im Netz e.v. Gemeinsam für mehr IT-Sicherheit DsiN-Cloud-Scout Unabhängiges Informationsangebot zum Cloud Computing für KMU Sven Scharioth, DsiN Agenda 1. Deutschland sicher im Netz 2. Cloud Computing und KMU 3. DsiN-Cloud-Scout Agenda 1. Deutschland

Mehr

Kurze Implementierungszeit: 6 Monate Ausschließliche Verwendung von Standardkomponenten, die angepaßt wurden Content-Verwaltungssystem

Kurze Implementierungszeit: 6 Monate Ausschließliche Verwendung von Standardkomponenten, die angepaßt wurden Content-Verwaltungssystem Virtual ÖFB Zielsetzung Der Österreichische Fußballbund ÖFB erhält mit dem Microsoft Content Management Server 2001 nun die Möglichkeit, die aktuellen Inhalte seiner Website mit internen Ressourcen zu

Mehr

Young Austrian Engineers Contest 2014

Young Austrian Engineers Contest 2014 Herzlich willkommen zur Präsentation der Teilnehmer und Sieger des Young Austrian Engineers Contest 2014 ARGE-3D-CAD Pr 2014/05 1 Eröffnung MinR. Mag. Wolfgang Pachatz Bundesministerium für Bildung und

Mehr

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum!

Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! Willkommen zum B.A.U.M. Jubiläumsforum! 25 Jahre B.A.U.M. Österreich Zukunftsfähig Wirtschaften - Sustainable Leadership Unternehmergespräche: Strategien für Zukunftsfähigkeit Martin Much& Romana Wellischowitsch

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Inhalt. Eröffnungssitzung. 1. Arbeitssitzung

Inhalt. Eröffnungssitzung. 1. Arbeitssitzung Vorwort... 5 Eröffnungssitzung SC ir Prof. Dr. Roland Miklau, Präsident der Österreichischen Juristenkommission... 15 SC HonProf. Dr. Georg Kathrein, Bundesministerium für Justiz... 21 1. Arbeitssitzung

Mehr

E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft. Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv.

E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft. Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv. E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv.at Rahmenbedingungen einer digitalen Gesellschaft über 700 Mio Facebook

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott Ministerialrat Dr. Peter Braumüller Vortragende Leiter des Bereichs Versicherungs- und Pensionskassenaufsicht der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), Wien Mitglied des Management Boards

Mehr

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben Interaktiver Handel im ländlichen Raum Beispiel Pritzwalk erleben Was macht der ebusiness-lotse Westbrandenburg? Sensibilisieren, Informieren und Hilfestellung zu ebusiness-themen Schwerpunkte ecommerce

Mehr

NEU: Themen-Patenschaften

NEU: Themen-Patenschaften Gemeinsam mehr unternehmen 07. März 2013 Wirtschaftskammer Österreich Unterlage für Aussteller und Sponsoren des E-Day:13 NEU: Themen-Patenschaften das besondere Angebot für E-Day Sponsoren! Details siehe

Mehr

LEBENSLAUF. Ing. Mag.(FH) Hannes Shamiyeh, MBA -1- Österr. Staatsbürger. Beruflicher Werdegang: Datum Firma / Institution Bemerkung seit 01.

LEBENSLAUF. Ing. Mag.(FH) Hannes Shamiyeh, MBA -1- Österr. Staatsbürger. Beruflicher Werdegang: Datum Firma / Institution Bemerkung seit 01. Ing. Mag.(FH) Hannes Shamiyeh, MBA Kraußstr. 6 A-4020 Linz Tel.: 0732 / 773780 Fax: 0732 / 918910 Mobil: 0664 / 1617951 Email: hannes.shamiyeh@sha.at Web: www.sha.at LEBENSLAUF Persönliche Daten: Hannes

Mehr

Nachname Vorname Firma Ahrens Jörg Neuwerter GmbH. Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg. Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner

Nachname Vorname Firma Ahrens Jörg Neuwerter GmbH. Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg. Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner Ahrens Jörg Neuwerter GmbH Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner Baumann Ulf F. Die Ostholsteiner Block Carmen Aust Fashion Bobzin Stefan Schulz Eicken Gohr

Mehr

giordano.ch Oktober 3, 2014 1

giordano.ch Oktober 3, 2014 1 giordano.ch Oktober 3, 2014 1 kernkompetenzen. // e-business. // e-marketing. // e-commerce. // giordano.ch Oktober 3, 2014 2 kurzportrait. // giordano.ch ag e-business, e-commerce und e-marketing. 1981

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

Nachhaltiges Change Management

Nachhaltiges Change Management Frank Keuper I Heinz Groten (Hrsg.) Nachhaltiges Change Management Interdisziplinäre Fallbeispiele und Perspektiven GABLER Inhaltsverzeichnis Erster Teil der Betriebswirtschaft - Monetarisierung nichtmonetarisierbarer

Mehr

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen

Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen 1 Die Kandidaten für die Wahl zum IHK-Gremium Erlangen Wahlgruppe Industrie Beck, Petra geb. 1959 in Der Beck GmbH Geus, Wolfgang geb. 1955 Erlanger Stadtwerke AG Haferkamp, Carsten geb. 1968 AREVA GmbH

Mehr

Nutzungsmöglichkeit des Daten-Web in einer ecommerce-lösung 6. SNML-Talk, 17.06.2013

Nutzungsmöglichkeit des Daten-Web in einer ecommerce-lösung 6. SNML-Talk, 17.06.2013 Nutzungsmöglichkeit des Daten-Web in einer ecommerce-lösung 6. SNML-Talk, 17.06.2013 2013 Netzmühle GmbH, DI (FH) Martin Mayrhofer-Reinhartshuber Überblick 1. Über uns 2. Warum eine Daten-Web ecommerce

Mehr

Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing. Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct

Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing. Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct Zukunft E-Commerce im Versandhandel Aktuelle Trends im Online-Marketing Burkhard Köpper Geschäftsführer jaron.direct Gesellschaft im Wandel Alles wird ecommerce. Zukunft ecommerce im Versandhandel - Aktuelle

Mehr

Fullservice E- Commerce

Fullservice E- Commerce Fullservice E- Commerce Für mehr Umsatz im Warenkorb. Technik, Design & Expertise: Gefunden werden im WWW Fallstudie: Google AdWords Markus Gottlieb, salesxp GmbH, Wien Ulrich Bachmann, Grafikatur Media

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

Das Daten-Web nutzen Nutzungspotenzial der nächsten Generation des World Wide Web

Das Daten-Web nutzen Nutzungspotenzial der nächsten Generation des World Wide Web Gefördert mit Mitteln des BMWFJ, BMVIT und des Landes Salzburg Das Daten-Web nutzen Nutzungspotenzial der nächsten Generation des World Wide Web 6. SNML-Talk Montag, 17.06.2013 Stiegl-Brauwelt, Salzburg

Mehr

SPIRIT OF INNOVATION

SPIRIT OF INNOVATION SPIRIT OF INNOVATION INNOVATION IS AN IDEA IN ACTION ES IST SCHWER ZU SAGEN, WAS UNMÖGLICH IST, DENN DER TRAUM VON GESTERN IST DIE HOFFNUNG VON HEUTE UND DIE WIRKLICHKEIT VON MORGEN. VISIONEN WERDEN

Mehr

www.if-blueprint.de Neue Wege, Menschen im Unternehmen miteinander zu verbinden

www.if-blueprint.de Neue Wege, Menschen im Unternehmen miteinander zu verbinden www.if-blueprint.de Neue Wege, Menschen im Unternehmen miteinander zu verbinden BICCtalk, 20.09.2012 Andreas Essing IF-Blueprint AG Agenda Tools Methoden Menschen Werte Leitbild Strukturen Unternehmen

Mehr

Kurzpräsentation. Käufersiegel.at - Ihr E-Commerce Dienstleister www.kaeufersiegel.at

Kurzpräsentation. Käufersiegel.at - Ihr E-Commerce Dienstleister www.kaeufersiegel.at Kurzpräsentation Käufersiegel.at - Ihr E-Commerce Dienstleister www.kaeufersiegel.at Schafft Vertrauen. AGB-Service damit handeln Sie rechtssicher signalisieren Sie Transparenz verbessern Sie Ihre Conversions

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien.

Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien. Vienna. The Digital City. Chancen, Daten und Fakten über den IT-Standort Wien. Folie 2 IT in Wien: Zahlen und Daten (I) 5.750 Unternehmen (8.800 Vienna Region, 15.200 in Österreich) 53.700 Arbeitnehmer

Mehr

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1

Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Teil 1: Herausforderungen nachhaltiger Markenführung und Markenimplementierung 1 Markenführung als Erfolgsfaktor für einzigartige und konsistente Geschäftsmodelle 3 RALF SAUTER und TIM WOLF (Horváth &

Mehr

Sind Sie (sich) sicher?

Sind Sie (sich) sicher? Sind Sie (sich) sicher? Unabhängiger Unternehmensberater für IKT Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Fachgruppenobmann UBIT WK Steiermark Lektor FH Campus02 Leistungen Als

Mehr

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work

Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work 1 Erfolgskritische Aufgabenstellungen lösen: Wir machen das. Competence at work MSP Management Support Partners Inhalt Zusammenfassung Seite 3 Überblick Projekttypen, Kunden, Rollen, Expertise Seite 4

Mehr

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8 Annex 1: Receiving plants and stocks of and its subsidiaries Page 1 of 8 Location Bad Neuenahr- Ahrweiler Company ZF Sachs AG Franz Josef Müller 02243/ 12-422 02243/ 12-266 f.mueller@zf.com Berlin ZF Lenksysteme

Mehr

Shopping 3.0. 13. handelstag Donnerstag, 27. Juni 2013 NH Vienna Airport, Einfahrtsstraße 1-3, 1300 Vienna Airport, Wien

Shopping 3.0. 13. handelstag Donnerstag, 27. Juni 2013 NH Vienna Airport, Einfahrtsstraße 1-3, 1300 Vienna Airport, Wien ÖSTERREICHISCHER 13. handelstag Donnerstag, 27. Juni 2013 NH Vienna Airport, Einfahrtsstraße 1-3, 1300 Vienna Airport, Wien HANDELSVERBAND 1080 WIEN, ALSER STR. 45 TEL. +43 (1) 406 22 36 FAX +43 (1) 408

Mehr

Electronic Business und Mobile Business

Electronic Business und Mobile Business Frank Keuper (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Electronic Business und Mobile Business Ansätze,

Mehr

Schriften zu Tourismus und Freizeit

Schriften zu Tourismus und Freizeit Schriften zu Tourismus und Freizeit Band 1 STF_1_Titelei_Beiträger.indd 2 04.11.2003, 11:38:26 Kundenmanagement als Erfolgsfaktor Grundlagen des Tourismusmarketing Herausgegeben von Prof. Dr. Hans H. Hinterhuber

Mehr

Wir stärken Tollet und die LAND WIRT SCHAFT!

Wir stärken Tollet und die LAND WIRT SCHAFT! Wir stärken Tollet und die LAND WIRT SCHAFT! Leitziel: Wir müssen Wirtschaftsbetriebe und UnternehmerInnen näher bringen! Das bedeutet für uns: In Tollet gibt es viele UnternehmerInnen, wo nicht bekannt

Mehr

Professionelles Sales & Service Management

Professionelles Sales & Service Management Frank Keuper Bernhard Hogenschurz (Hrsg.) Professionelles Sales & Service Management Vorsprung durch konsequente Kundenorientierung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Erster

Mehr

Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014

Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014 Fachmesse: Hotel 2014 Social Media Forum 2014 Montag, 20. Oktober 2014 hotel & destination marketing Die Bedeutung crossmedialer Strategien für einen erfolgreichen Werbeauftritt von Hotels und Destinationen

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Herzlich willkommen 13

Inhaltsverzeichnis. Herzlich willkommen 13 Inhaltsverzeichnis Herzlich willkommen 13 Existenzgründung 24 1.1 Selbstständig machen - na klar! 26 1.1.1 Grundsätzliches zur Selbstständigkeit 27 1 1.2 Bin ich ein Unternehmertyp? 32 i 1.3 Beratungsmöglichkeiten

Mehr

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert

Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Perfect Match für den Mittelstand: Wie Interflex seinen Webauftritt mit AEM optimiert Hans-Peter Eckstein Manager Marketing Communications Interflex GmbH & Co. KG Martin Brösamle Leiter Vertrieb & Marketing

Mehr

LIVE/11 - WEBSPECIAL. Andreas Förthner - Clemens Kalb

LIVE/11 - WEBSPECIAL. Andreas Förthner - Clemens Kalb LIVE/11 - WEBSPECIAL Andreas Förthner - Clemens Kalb 1 IHRE REFERENTEN! Clemens Kalb! Leiter netlogix Media! Spezialist für Online-Marketing und ecommerce! Google AdWords Certified Professional @cjckalb

Mehr

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter

Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Vorstand Brohltalbund Herrn Anrede Name Vorname Straße PLZ Ort Telefon Fax Handy E-Mail Dem Präses Herrn Lieber Schützenbruder Bollig Pfarrer Peter Kirchstraße 28 56659 Burgbrohl 02636/2216 02636/3423

Mehr

Radiologienetz. Programm. 6. Radiologentag. Facetten des Praxismanagements. 15. November 2014 Haus der Radiologie, Heidelberg. www.radiologentag.

Radiologienetz. Programm. 6. Radiologentag. Facetten des Praxismanagements. 15. November 2014 Haus der Radiologie, Heidelberg. www.radiologentag. Radiologienetz Programm 6. Radiologentag Facetten des Praxismanagements 15. November 2014 Haus der Radiologie, Heidelberg www.radiologentag.de Freitag, 14.11.2014 17:00 19:00 Uhr Sitzungen des Radiologienetz-Fachbeirates,

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Das sind die Steuerberater des Jahres

Das sind die Steuerberater des Jahres PRESSEINFORMATION Wien, 24. April 2015 Das sind die Steuerberater des Jahres Die Presse und ifa Finanzgruppe verliehen am 23. April 2015, gemeinsam mit dem Medienpartner WirtschaftsBlatt die Awards für

Mehr

Förderungen Auslandsuniversitäten Preise Buchveröffentlichungen

Förderungen Auslandsuniversitäten Preise Buchveröffentlichungen Förderungen Auslandsuniversitäten Preise Buchveröffentlichungen Artmann Dr. Christian ADVENTURES Projekt vom Bundesministerium Graduate School of Business, Stanford Springer 2009 Bernhard Rainer Breiter

Mehr

IPA-Förderungen Bericht an den Domainbeirat 6.4.2006

IPA-Förderungen Bericht an den Domainbeirat 6.4.2006 IPA-Förderungen Bericht an den Domainbeirat 6.4.2006 1 Inhalt Aktueller Status Netidee.at 1.Call Förderungsbeirat Andreas Wildberger Projekt AntiSpam 2 Was wird von der IPA gefördert? Projekte und Aktivitäten,

Mehr

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de

Kundenansprache über Social Media. Heidi Pastor www.ecc-handel.de Kundenansprache über Social Media Heidi Pastor www.ecc-handel.de 1 Kurzprofil: E-Commerce-Center Handel Langzeitprojekt für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Teil der Kompetenzzentren

Mehr

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser 19. qualityaustria Forum Mit Qualität einfach besser Salzburg, Donnerstag, 14. März 2013 Mit Qualität einfach besser Wer will nicht einfach besser werden? Dabei nehmen die Anforderungen zu. Kundenbedürfnisse

Mehr

Cross Device & Multi-Channel

Cross Device & Multi-Channel Cross Device & Multi-Channel analysieren und optimieren e-day 2014 6.3.2014 Wer ich bin Siegfried Stepke, M.A. Gründer und Geschäftsführer e-dialog Country Manager der Digital Analytics Association stepke@e-dialog.at

Mehr

sinnvoll? Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013

sinnvoll? Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013 Wann ist der Einsatz von SharePoint als CMS sinnvoll? How we did it: Realisierung einer Website mit SharePoint 2013 SharePoint Community, 12. Februar 2014 Alexander Däppen, Claudio Coray & Tobias Adam

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Landesamt für Gesundheit und Soziales 3 Ethik-Kommission des Landes Berlin Stand: 20.08.2012 er und Stellvertreter Ausschuss 1 Facharzt/in PD Dr. med. K. Chirurgie/ (* Thomas Moesta Chefarzt einer chirurgischen

Mehr

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse 2. Webanalyse Erfolgskontrolle DATEN Daten sammeln (Cookies, Nutzerprofile, ) TOOLS Umwandlung in wertvolle Informationen AN WENDUNG Kennzahlen Auswertungen

Mehr

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Ressourcen, Technologien, Ansprechpartner, Peter Reichstädter Bundeskanzleramt

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote. Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH

Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote. Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH Neue Vertriebswege für Cloud-Angebote Berlin, 22. Januar 2015 Guido Wirtz, Business Development, Basaas GmbH Guido Wirtz viele Jahre ITK-Channel & Telko-Erfahrung Business Development Basaas GmbH www.basaas.com

Mehr

EVERYWHERE COMMERCE & GOOGLE ANALYTICS

EVERYWHERE COMMERCE & GOOGLE ANALYTICS EVERYWHERE COMMERCE & GOOGLE ANALYTICS WER WIR SIND 1997 2005 2014 Gründung der STAR COOPERATION GmbH als Tochter der Daimler-Benz AG mit Fokus auf Dienstleistungen. DATEN UND FAKTEN Mitarbeiterstamm der

Mehr

Edgar K. Geffroy Internet ist Chefsache

Edgar K. Geffroy Internet ist Chefsache Tagesseminare Edgar K. Geffroy Internet ist Chefsache Ohne Vorkenntnisse erfolgreich ins Online-Business starten! Sofortumsatz im Internet mit dem digitalen Kunden Das Internet verändert grundlegend die

Mehr

MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP. Marketing-Basics und innovative Werbeformen

MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP. Marketing-Basics und innovative Werbeformen MEHR ERFOLG MIT EINEM ONLINE-SHOP Marketing-Basics und innovative Werbeformen Emanuel Führer EDay, 06.03.2014 EMANUEL FÜHRER PRODUCT MARKET MANAGER Mein Aufgabenbereich umfasst die Entwicklung und Organisation

Mehr

Online-Shop erfolgreich? datamints GmbH 1

Online-Shop erfolgreich? datamints GmbH 1 Was macht einen Online-Shop erfolgreich? IHK netzblicke 15. März 2012 datamints GmbH 1 1 Stefan Maier, datamints GmbH Penzberg Full Service - Internetagentur (B2B) 13 Mitarbeiter Webshops, Online-Konfiguratoren

Mehr

15. EINLADUNG MAI 2013 AUSTRIA TREND HOTEL SAVOYEN VIENNA RENNWEG 16, 1030 WIEN. KEY NOTE: Das Manuel Horeth Prinzip Meine Mentale Macht

15. EINLADUNG MAI 2013 AUSTRIA TREND HOTEL SAVOYEN VIENNA RENNWEG 16, 1030 WIEN. KEY NOTE: Das Manuel Horeth Prinzip Meine Mentale Macht MAI 2013 15. EINLADUNG CALLCENTERCIRCLE 15. MAI 2013, 17:00 BIS 20:00 AUSTRIA TREND HOTEL SAVOYEN VIENNA RENNWEG 16, 1030 WIEN é KEY NOTE: Das Manuel Horeth Prinzip Meine Mentale Macht Eine Veranstaltung

Mehr

Online Handel und Internetshops. Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014

Online Handel und Internetshops. Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014 Online Handel und Internetshops Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014 Was ist ein ebusiness- Lotse? Mittelstand-Digital: Förderprojekt des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Initiative "ekompetenz-netzwerk

Mehr

Verwendung von Open Source Software

Verwendung von Open Source Software Verwendung von Open Source Software Am Beispiel eines fiktiven Kleinunternehmens Martina Mühlanger, Anna Napetschnig, Julia Hackenberger, Gerald Senarclens de Grancy Wettbewerbsvorteile und IT (CAI II)

Mehr

Hotel Real Estate Management

Hotel Real Estate Management Hotel Real Estate Management Grundlagen, Spezialbereiche, Fallbeispiele Bearbeitet von Dr. Jörg Frehse, Prof. Dr. Klaus Weiermair, Jürgen Baurmann, Prof. Dr. Thomas Bieger, Prof. Dr. Christian Buer, Axel

Mehr

ebusiness-lotse ThÄringen

ebusiness-lotse ThÄringen ebusiness-lotse ThÄringen InfobÄro fär Unternehmen Alexandra Rose Bachelor of Arts Profil FÄrderung durch das Bundesministerium får Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des FÄrderschwerpunkts Mittelstand-Digital

Mehr

Management. 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie

Management. 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie Martin Stadelmann, Sven Wolter, Sven Reinecke,Torsten Tomczak Customer Relationship Management 12 CRM-Best Practice-Fallstudien zu Prozessen, Organisation, Mitarbeiterführung und Technologie Verlag Industrielle

Mehr

ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons

ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons ERPEL e-business Registry Permitting Enterprise Liaisons Integration durch Reduktion Christian Huemer, Philipp Liegl, Marco Zapletal Technische Universität Wien Favoritenstraße 9-11/188 A-1040 Wien Papierrechnung

Mehr

kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010

kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010 kernpunkt Kompetenz-Brunch: Themen und Termine 2010 Web 2.0 iphone E-Commerce Mobile Marketing Wissensmanagement Portale Multimedialität Viral SEO Google Analytics Newsletter-Marketing ECMS Open Source

Mehr

Praxismarketing und Kommunikation. Okt. 2014

Praxismarketing und Kommunikation. Okt. 2014 Praxismarketing und Kommunikation 1 Kommunikation gut geplant ist halb gewonnen 2 Warum ist professionelle Kommunikationsarbeit so wichtig? Kommunikationswettbewerb nimmt auch bei Ärzten zu. Gesetzeslage

Mehr

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE Portfolio - Impulsvorträge Mittwoch, 9. bis Donnerstag, 10. April 2014 (Vormittags- und Nachmittags-Vorträge zu den verschiedenen Themenbereichen) ncm Net Communication Management

Mehr

Kommunikationskonzept

Kommunikationskonzept Kommunikationskonzept Adresse: Marketing-Ideen.ch Stefan Schmidlin Aemetstrasse 6 8344 Bäretswil Tel.: 044 939 39 39 E-Mail: stefan.schmidlin@marketing-ideen.ch 1. Ausgangslage / Situationsanalyse 1.1.

Mehr

Was ist Online Marketing? Senioren helfen jungen Unternehmern e.v. Hamburg, 02.12.2004

Was ist Online Marketing? Senioren helfen jungen Unternehmern e.v. Hamburg, 02.12.2004 Was ist Online Marketing? Senioren helfen jungen Unternehmern e.v. Hamburg, Agenda Vorstellung Geschäftsfeld Internet Aufteilung Internet Marketing Anwendung und Kosten Internetauftritt 2 Vorstellung Dipl.-Kfm.

Mehr

Master of International Taxation Stundenplan 2014/2015 Änderungen vorbehalten!

Master of International Taxation Stundenplan 2014/2015 Änderungen vorbehalten! 1 03. Oktober 09.00 17.00 Einführung und Multiple Choice Test Prof. Dr. Gerrit Frotscher, 1 x Klausur Anna Mayer 04. Oktober 09.00 17.00 DBA Prof. Dr. Gerrit Frotscher 2 FB 2 2 10. Oktober 09.00 17.00

Mehr

Aktuelle Stimmungslage & Trends im Online-Handel. Geizhals Händlerbefragung 2011. Ass. Prof. Dr. Claudia Klausegger. 30. November 2011, Café Museum

Aktuelle Stimmungslage & Trends im Online-Handel. Geizhals Händlerbefragung 2011. Ass. Prof. Dr. Claudia Klausegger. 30. November 2011, Café Museum Geizhals Händlerbefragung 2011 Ass. Prof. Dr. Claudia Klausegger 30. November 2011, Café Museum 1 Ablauf und Inhalt Eröffnungsstatement Mag. Vera Pesata, Leiterin Marketing & Sales Geizhals.at Aktuelle

Mehr