Haag nützen. Haag nützen. STECKBRIEF. Amstetten, Sep bis Jun. 2006: Landesschulvertreter Beruf bis 2014: JVP Bezirksobmann Amstetten Beruf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Haag nützen. Haag nützen. STECKBRIEF. Amstetten, Sep. 2005 bis Jun. 2006: Landesschulvertreter Beruf. 2010 bis 2014: JVP Bezirksobmann Amstetten Beruf"

Transkript

1 haag.vpnoe.at

2 Familien und Generationen Lukas Michlmayr Lukas Michlmayr Betreuung Wir wollen das tolle Betreuungsangebot für unsere Kleinkinder als auch Senioren halten und ausbauen. Das Gutscheinsystem für die Nachmittagsbetreuung gemeinsam Zukunft gestalten Mir geht es um ein gemeinsames Mir geht Miteinander es um gemeinsames der Politik, aber vor soll beibehalten und das Ferienprogramm 2015 wieder Miteinander stattfinden. Als zusätzliches Angebot für junge Familien soll als Unterstüzung eine Kleinkindförderung und mit Haagern. unseren Haagerinnen Als Landesobmann der allem in auch der Politik, mit unseren aber vor Haagerinnen allem auch und Haagern. Als Landesobmann der zwischen 1-2,5 Jahren entstehen. Weiters sollen das JVP Niederösterreich hab ich mir ein JVP Niederösterreich hab ich mir ein Seniorenzentrum ausgebaut und die Tagesbetreuungsstätte ausgebaut werden. großes Netzwerk großes Netzwerk aufgebaut und aufgebaut bin und bin für für Mitglieder Mitglieder verantwortlich. verantwortlich. Dieses Netzwerk Dieses Netzwerk möchte ich möchte jetzt für ich jetzt für Haager Spiel(t)raum die Weiterentwicklung die Weiterentwicklung unserer Stadt unserer Stadt Kinder brauchen ihren Platz zum Spielen. Das Freilichtmuseum kann als Naherholungspark für Haage- Haag nützen. Haag nützen. STECKBRIEF rinnen und Haager Geb. mitten Datum: 9. in August der Stadt 1987 attraktiviert werden. Ein Platz Adresse: für Jung Brevenhubergasse und Alt ermöglicht 5/8, 3350 Haag einen Austausch STECKBRIEF und die Begegnung mehrerer Generationen. Auf der Geb. Ederhöhe Datum: 9. August Ausbildung soll ein 1987 Kinderspielplatz entstehen. Politik & Engagement Adresse: Brevenhubergasse 5/8, 3350 Haag Okt heute: Johannes Kepler Uni Linz seit 2005: Vorstandsmitglied der JVP Haag (Wirtschaftspädagogik) & Wirtschaftsuniversität Nov bis heute: Landesobmann der Jungen Leistbares Tel.Nr.: 0Wohnen 664 / 399 Wien 73(Wirtschaftsrecht), 03 Schwerpunkt: Erwachsenenbildung, oft schwer Wissensmanagement, mit der ersten Organisation Woh- Okt bis Feb. 2014: JVP Bezirksobmann Volkspartei Niederösterreich Junge Leute tun sich nung. Ausbildung Wir wollen & leistbaren Innovation, Unternehmensentwicklung Wohnraum schaffen und Amstetten 2007 bis heute: gründung Johannes Kepler Uni Linz (Wirtschaftspädagogik) & Wirtschaftsuniversität Wien (Wirtschaftsrecht), Sep bis heute: Leiter der Volkshochschule Sep bis heute: Stadtrat für Kultur & Bildung möchten durch eine Sep Förderung bis Sep. 2006: des Handelsakademie Landes Niederösterreich Schwerpunkt: jungen Leuten Erwachsenenbildung, Amstetten, leistbaren Schwerpunkt: Wohnraum Wissensmanagement, Informationstechnologie Innovation, Weiters Unternehmensentwicklung setzen wir uns für einen und Mär. seit : bis Sep. Vorstandsmitglied 2013: Jugendgemeinderat der JVP Haag in Haag Haag Politik & Engagement zur Verfügung Organisation stellen. & Sep bis Jun. 2006: Landesschulvertreter Mobilitätszuschuss gründung Beruf für junge Haagerinnen und Haager seit 2013: Landesobmann der Jungen Volkspartei NÖ BMHS-Bereich in Ausbildung 2001 bis 2006: ein. seit Handelsakademie 2013: Öffentlichkeitsarbeit Amstetten, bei Schwerpunkt: der Sep. seit : bis Jun. Stadtrat 2006: für Schulsprecher Kultur & Bildung Handelsakademie seit 2013: Amstetten Leiter der Volkshochschule Haag Informationstechnologie NÖ Familienland GmbH 2010 bis 2014: JVP Bezirksobmann Amstetten Beruf 2010 bis 2013: Jugendgemeinderat seit 2013: Öffentlichkeitsarbeit bei der 2005 bis 2006: Landesschulvertreter BMHS-Bereich NÖ Familienland GmbH 2004 bis 2006: Schulsprecher Handelsakademie Amstetten Es lieg Bes Haagerin Gemeind STECKBRIEF Geb. Datum: 19. Augus Adresse: Holzleiten 110 verheiratet, zwei Kinder Ausbildung: 1974 bis 1979: Handelsa Matura 1979 erfolgreich 1983 bis 1988: Uni Linz Wirtschaftspädagogik Beruf: Seit 1980 bei der Stadtg 1980 bis 1991: Leiter de seit 1992 bis heute: Leite struktur bei der Stadtge Politisches Engagemen 1976: Mitglied der JVP 1980: Mitglied des ÖAA 1981: Mitbegründer der Gewerkschaft der Geme

3 Rudolf Mitter Rudolf Mitter Es liegt mir sehr am Herzen, dass Es liegt mir sehr am Herzen, Beste dass unter Einbeziehung aller Beste unter Einbeziehung Haagerinnen aller und Haager für unsere Haagerinnen und Haager Gemeinde für unsere und unseren Bürgerinnen emeinde und unseren Bürgerinnen und Bürgern zu erreichen. Meine und Bürgern zu erreichen. langjährige berufliche Erfahrung will ich in vollem Umfang für unsere Stadt Haag einbringen und den erfolgreichen Weg fortsetzen. EF : 19. August 1960 lzleiten 110, 3350 Haag zwei Kinder : 9: Handelsakademie STECKBRIEF Amstetten, 1983 bis 1988: Gebietsvorsitzender der Fraktion 9 erfolgreich abgelegt Geb. Datum: 19. August Christlicher 1960 Gewerkschaft im Bezirk Amstetten 8: Uni Linz, Studium JUS, Studium 1986 bis 1994: Betriebsratsobmann der Ortsgruppe Haag Adresse: Holzleiten 110, 3350 Haag Politisches Engagement: pädagogik verheiratet, zwei Kinder 2003: Obmann der ÖAAB Haag 1976: Mitglied der JVP Haag : Stadtrat für Sport 1980: Mitglied des ÖAAB i der Stadtgemeinde Tel.Nr.: Haag / bis heute: Vizebürgermeister der Stadt Haag 1981: Mitbegründer der Ortsgruppe Haag der Gewerkschaft der 1: Leiter des Standesamtes Haag (Finanzen) Gemeindebediensteten heute: Leiter der Ausbildung: technischen Infrader 2007 bis heute: Gemeindeparteiobmann der ÖVP 1983 bis 1988: Gebietsvorsitzender der Fraktion Christlicher Stadtgemeinde 1974 Haag bis 1979: Handelsakademie Haag Amstetten, Matura 1979 Gewerkschaft im Bezirk Amstetten erfolgreich abgelegt 2008 bis 2013: Bezirksobmannstellvertreter des 1986 bis 1994: Betriebsratsobmann der Ortsgruppe Haag Engagement: 1983 bis 1988: Uni Linz, ÖAAB Studium Amstetten JUS, Studium Wirtschaftspädagogik 2005 bis 2007: Stadtrat für Sport seit 2003: Obmann des ÖAAB Haag ied der JVP Haag ied des ÖAAB Soziales Engagement: gründer der Ortsgruppe Haag der Unterstützendes und aktives Mitglied bei vielen seit 2007: Vizebürgermeister der Stadt Haag (Finanzen) ft der Gemeindebediensteten Beruf: Vereinen seit 2007: Gemeindeparteiobmann der ÖVP Haag seit 1980 bei der Stadtgemeinde Haag 2008 bis 2013: Bezirksobmannstellvertreter des ÖAAB Amstetten 1980 bis 1991: Leiter des Standesamtes Haag seit 1992: Leiter der technischen Infrastruktur bei der Soziales Engagement: Stadtgemeinde Haag unterstützendes und aktives Mitglied bei vielen Vereinen

4 FÜR SIE IN DEN LETZTEN FÜNF JAHREN ERREICHT Neuer Kindergarten Neubau eines 6-gruppigen Kindergartens in der Jahnstraße für unsere Kleinsten (ab 2,5 Jahre). Das zweistöckige Gebäude wurde in Niedrigenergie- und Massivbauweise nach dem neuesten Stand der Technik errichtet. Der neue Kindergarten bietet Platz für 150 Kinder und zwölf Betreuerinnen. Jugendpartnergemeinde Erweiterung des Angebotes für die Jugend und Einbindung der jungen Haagerinnen und Haager in zahlreiche Veranstaltungen, wie beispielsweise die Blau Weiße Nacht. Klimastadt Für das Betriebsgebiet in der Steyrerstraße gibt es Bioenergie aus Hackschnitzel. Anschaffung eines Elektro-Fahrzeuges (PKW) für den Bauhof. Wohnen im Zentrum Errichtung von 37 Eigentumswohnungen mit Lift und Tiefgarage am Hauptplatz. In die neue Wohnhausanlage wurde eine öffentliche WC-Anlage integriert. Unsere Feuerwehren Die Stadtfeuerwehr Haag wurde bei der Beschaffung eines neuen Rüstfahrzeuges unterstützt und ein HLF3 (Hilfeleistungsfahrzeug) wurde bestellt. Wie geplant wurde die Feuerwehr Haindorf umgebaut. Erfolgreich für Sie in den letzten fünf Jahren gearbeitet: ÖAAB-Obmann Rudolf Mitter, Wirtschaftsbund-Obmann Georg Buchner, die Obfrau der JVP Theresa Geiblinger und Bauernbund-Obmann Anton Pfaffeneder. 4

5 Infrastruktur und Straßenbau Errichtung einer Abbiegespur bei der OMV-Tankstelle. Verlegung der Straße im Kurvenbereich vor der Bahnunterführung beim Beachvolleyballplatz. Dadurch konnten die Sichtverhältnisse bei der Einfahrt zur Unterführung verbessert werden. Gewerbepark Steyrerstraße Weitere Ansiedelung von Betrieben im Gewerbepark. Unter anderem konnten dadurch weitere Arbeitsplätze geschaffen und die Einnahmen der Kommunalsteuer erhöht werden. Sport & Freizeit Die Überdachung der Varta-Arena der Sportunion Haag wurde umgesetzt. Kindergarten Tribünen-Überdachung Unsere Feuerwehren 25. Jänner 2015: volkspartei haag 5

6 IHR TEAM DER VOLKSPARTEI HAAG Dominik Gugler Martin Tojner Theresa Geiblinger Johann Kogler St Florian Losbichler Johann Feuerhuber Arthur Schimbäck Georg Buchner Raimund Metz Anton Pfaffeneder Die weiteren Kandidaten auf der Liste der Volkspartei Haag: Brigitte Schmidinger Silvia Schaumberger Karl Huber Karl Heinz Kammerhofer Anna Jandl Georg Hiebl Wolfgang Haider Michael Buchner Florian Mayrhofer Friedrich Lehrbaum Bernhard Hitl Markus Pfaffeneder Lukas Lehner Paul Pauzenberger Gerhard Seyrlehner Gabriele Prinz Rudolf Mitter Luk 6

7 Stephanie Dornmayr Christian Marquart Anna Mayrhofer Alexander Forstmayr Jürgen Offenberger Gerold Strigl Franz Lehner Peter Schweinschwaller Margit Gugler Gerhard Wagner Lukas Michlmayr 25. Jänner 2015: volkspartei haag 7

8 WIRTSCHAFT UND ARBEIT Arbeitsplätze schaffen und sichern Wir wollen unsere Arbeitsplätze in Haag sichern und neue Firmen bewegen sich in Haag anzusiedeln. Die hervorragende infrastrukturelle Anbindung verschafft uns einen erheblichen Standortvorteil, den wir nützen können. Unser Betriebsgebiet ist ein gut gefördertes Angebot für Firmen und Start-Ups aus der Region. Park&Drive-Anlage ausbauen Durch Fahrgemeinschaften zum Arbeitsplatz wird die Umwelt geschützt und können Kosten gespart werden. Wir wollen unseren Pendlern, mit dem Ausbau der Park&Drive-Anlage bei der Autobahnauffahrt, den nötigen Platz dazu geben. Zentrumsbelebung Die Arbeitswelt ändert sich. Viele Unternehmen brauchen große Flächen und siedeln sich am Stadtrand an. Wir brauchen neue Ideen für unsere Innenstadt. Zum Beispiel Co-Working-Space für unsere Jung- und Einzelunternehmen. Geh- und Radweg entlang der B42 8

9 INFRASTRUKTUR UND LEBENSWELTEN Straße sanieren Jedes Jahr müssen weitere Straßen im Gemeindegebiet neu gemacht werden. Notwendige Sanierungen sehen wir bei der Bachmayr-Straße sowie der St. Valentinerstraße. Bei der Ziegelgasse und am Siedlungsring sollen die Sanierungen fortgesetzt werden. Güterwege ausbauen Die Güterwege in unserer Gemeinde sollen erhalten und dort wo es notwendig ist ausgebaut werden. Stadtgarte(l)n Erweiterung der Park&Drive-Anlage Mobilität Wichtig ist uns, die Mobilität für die Haagerinnen und Haager aufrecht zu erhalten. Daher sollen die Verkehrswege und das Infrastrukturnetz ausgebaut, die Park&Drive-Anlage erweitert sowie E-Tankstellen errichtet werden. Entlang der B42 soll ein Geh- und Radweg errichtet werden, um die Sicherheit zu erhöhen. Bei der ÖBB-Haltestelle Haag soll ein barrierefreier Zugang errichtet werden und eine Busanbindung entstehen. Stadtgarte(l)n Leerstehende Parzellen im Stadtgebiet sollen einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Für Menschen, die in Wohnungen leben möchten wir Möglichkeiten zum Stadtgarteln schaffen. Co-Working z.b. in der alten Post 25. Jänner 2015: volkspartei haag 9

10 FAMILIEN UND GENERATIONEN Betreuung Wir wollen das tolle Betreuungsangebot für unsere Kleinkinder als auch Senioren halten und ausbauen. Das Gutscheinsystem für die Nachmittagsbetreuung soll beibehalten und das Ferienprogramm jährlich wieder stattfinden. Als zusätzliches Angebot für junge Familien soll als Unterstüzung eine Kleinkindförderung zwischen 1-2,5 Jahren entstehen. Weiters setzen wir uns für den Ausbau des Seniorenzentrums und der Tagesbetreuungsstätte ein. Haager Spiel(t)raum Kinder brauchen ihren Platz zum Spielen. Das Freilichtmuseum kann als Naherholungspark für unsere Haagerinnen und Haager mitten in der Stadt attraktiviert werden. Ein Platz für Jung und Alt geplant beim Seniorenzentrum ermöglicht Austausch und Begegnung mehrerer Generationen ( Generationenpark ). Auf der Ederhöhe soll ein Kinderspielplatz entstehen. Leistbares Wohnen Unsere Stadt kann sich nur dann weiterentwickeln und wachsen, wenn es den nötigen Wohnraum dazu gibt. Wir wollen daher leistbaren Wohnraum schaffen und möchten durch eine Förderung des Landes Niederösterreich entsprechenden Wohnraum zur Verfügung stellen. Zudem möchten wir nach Möglichkeit Grundstücke für Einfamilienhäuser umwidmen. Generationenpark beim Seniorenzentrum 10

11 VEREINE UND ZUSAMMENLEBEN Musikschule Neu Fünf Gemeinden haben sich zu dem Musikschulverband Oberes Mostviertel zusammengeschlossen um die Qualität der Ausbildung zu verbessern. Sitz dieses Musikschulverbandes ist Stadt Haag. Wir brauchen ein ganzheitliches Konzept für unsere Musikschule Neu, welches die Herausforderungen der Zukunft miteinbezieht. Kinderspielplatz Musikschule Neu Sicherheitszentrum Das Rote Kreuz Haag, die Feuerwehr Haag sowie die Polizei Haag überlegen einen Um-, Aus- oder Neubau ihrer Gebäude. Ein gemeinsames Sicherheitszentrum soll Synergien nützen und fördert den Austausch an Informationen unter den Einsatzorganisationen. Sicherheit unter einem Dach. Kultur- & Sportförderung Unsere vielen kulturellen und sportlichen Vereine und Einrichtungen in Haag machen uns zur Kulturund Sporthauptstadt im Mostviertel. Wir freuen uns über diese umfangreichen Angebote in unserer Stadt und werden die Vereine bei ihren Aktivitäten weiterhin unterstützen. Kinderbetreuung 25. Jänner 2015: volkspartei haag 11

12 Am 25. Jänner 2015: SO KÖNNEN SIE IHREN BÜRGERMEISTER-KANDIDATEN DER VOLKSPARTEI HAAG WÄHLEN amtlicher Stimmzettel (Diesen Stimmzettel erhalten Sie am Wahltag im Wahllokal bzw. wenn Sie mittels Briefwahl wählen.) Namensstimmzettel (Dieser Stimmzettel wird persönlich von den ÖVP-Mandataren ausgeteilt; auf dem Namensstimmzettel können Sie Ihre Vorzugsstimme für Ihren VP-Kandidaten abgeben. Den Zettel einfach am 25. Jänner 2015 zu der Wahl mitnehmen und in das Wahlkuvert stecken.) Impressum: Medieninhaber Volkspartei Niederösterreich, 3100 St. Pölten, Ferstlergasse 4; Hersteller: OHA Druck, Traun; Herausgeber und Redaktion: Volkspartei Haag, GPO Rudolf Mitter, Holzleiten 110, 3350 Haag; Verlagsort: Haag; Herstellungsort: Traun; Fotos: Cisar, Stubauer, fotolia.com 12

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015 Vision Wir sind ein lebendiges Dorf mit bürgerschaftlichem Engagement, sozialem Zusammenhalt, nachhaltigem und energiebewusstem Handeln sowie mit einer florierenden Wirtschaft. Leitsätze Wir wollen eine

Mehr

Kleine Wiener Wahlhilfe

Kleine Wiener Wahlhilfe Kleine Wiener Wahlhilfe Wien bewegt Europa. Was wird gewählt? Österreichische Abgeordnete zum Europäischen Parlament. Im Europäischen Parlament sitzen Vertreterinnen und Vertreter von allen Ländern der

Mehr

Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020

Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020 Das Wahlprogramm von SPD und Wählerforum Finsing für 2014-2020 Für eine lebendige Gemeinschaft, deshalb Liste 2 SPD und Wählerforum Finsing Sie wollen Information und nahe dran sein am Geschehen? Mehr

Mehr

Dass sich die Kleinen in der Krabbelstube wohl fühlen, ist das Wichtigste für die Eltern und die Kinderund Jugend-Services Linz.

Dass sich die Kleinen in der Krabbelstube wohl fühlen, ist das Wichtigste für die Eltern und die Kinderund Jugend-Services Linz. 26 Dass sich die Kleinen in der Krabbelstube wohl fühlen, ist das Wichtigste für die Eltern und die Kinderund Jugend-Services Linz. (Foto: KOMM) Peter Hirhager Ausbauprogramm für Kinderbetreuungf 27 rei

Mehr

in leichter Sprache 12-Gute-Gründe für-die-spd Am 16. März ist Kommunal- Wahl http://www.maly-spd.de

in leichter Sprache 12-Gute-Gründe für-die-spd Am 16. März ist Kommunal- Wahl http://www.maly-spd.de in leichter Sprache 12-Gute-Gründe Am 16. März ist Kommunal- Wahl für-die-spd http://www.maly-spd.de 12-Gute-Gründe-für-die-SPD Doktor Ulrich Maly Ober-Bürgermeister von Nürnberg 2 Liebe Nürnbergerinnen

Mehr

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt.

Die Präsentation hatte die wichtigsten Ereignisse seit der Bürgermeisterwahl im Mai 2011 zum Inhalt. GEMEINDE HALBTURN 3. Juli 2012 MITTEILUNG DES BÜRGERMEISTERS Liebe Halbturnerinnen und Halbturner! Bgm. Markus Ulram Am 22. Juni 2012 fand die Gemeindeversammlung statt, zu der alle Halbturnerinnen und

Mehr

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02.

Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) 15.11.2014/26.02. GEMEINDE DAUTPHETAL INTEGRIERTES KOMMUNALES ENTWICKLUNGSKONZEPT (IKEK) Lokale Veranstaltung Hommertshausen und Workshop 15.11.2014/26.02.2015 ZUSAMMENFASSUNG DER ERGEBNISSE Bearbeitung: Hartmut Kind, Kai

Mehr

OB-WAHL AM 6. JULI 2014 MATTHIAS KLOPFER

OB-WAHL AM 6. JULI 2014 MATTHIAS KLOPFER OB-WAHL AM 6. JULI 2014 UNSER OB MATTHIAS KLOPFER Liebe Schorndorferinnen, liebe Schorndorfer, Ich schätze unseren OB sehr, weil er so offen ist. Arnold Kumordzie (47), Grafikdesigner und Künstler unglaublich,

Mehr

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Von Karl Finke/Ulrike Ernst Inklusion im Bundestag Die 2009 verabschiedete UN Behindertenrechtskonvention verpflichtet die Bundesrepublik auch Wahlen barrierefrei zu machen

Mehr

www.fraustoa-johoitjo.at

www.fraustoa-johoitjo.at www.fraustoa-johoitjo.at Wünsche, Zufriedenheit und Lebensgefühl der Bewohner von Frauenstein und der Ramsau Präsentation der Umfrage SPECTRA MarktforschungsgesmbH, 4020 Linz, Brucknerstraße 3-5 Tel.:

Mehr

Zeit für einen Politikwechsel

Zeit für einen Politikwechsel Zeit für einen Politikwechsel Vorstellung des Wahlprogramms und der Kandidat(inn)en der Wählergruppe BÜRGERINITIATIVE für INNINGS ZUKUNFT Informationsveranstaltung zur Kommunalwahl BI für INNINGS ZUKUNFT

Mehr

gemeinsam vorausschauend gestalten Liste 1

gemeinsam vorausschauend gestalten Liste 1 gemeinsam vorausschauend gestalten team anton hoflacher Liste 1 28. Februar 2016 www.team-hoflacher.at Bgm. Anton Hoflacher Vor 6 Jahren standen große Infrastrukturprojekte in unserer Gemeinde an. Mein

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

Stadtgemeinde Mank Bgm. Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger

Stadtgemeinde Mank Bgm. Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger Stadtgemeinde Amstetten in Ursula Puchebner Stadtgemeinde St. Valentin in Mag. a Kerstin Suchan-Mayr Stadtgemeinde Haag Josef Sturm Stadtgemeinde Mank Dipl.-Ing. Martin Leonhardsberger Stadtgemeinde Pöchlarn

Mehr

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne

Stefan Schmitt möchte dabei Thalexweiler gerne Unser ortsvorsteherkandidat Stefan Schmitt erfahren - kompetent - bürgernah Mit Stefan Schmitt, 50 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder und stellvertretender Direktor des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Lebach,

Mehr

Stadterneuerung in Purgstall

Stadterneuerung in Purgstall Ergebnisse der BürgerInnenbefragung Durchführung: März 2015 Rücklaufquote: 412 Fragebögen (153 online und 259 Papier) Statistik: 44,7% weiblich, 55,3% männlich Starke Präsenz der älteren Generation: 30,5%

Mehr

ERSTE BURGENLÄNDISCHE GEMEINNÜTZIGE SIEDLUNGSGENOSSENSCHAFT

ERSTE BURGENLÄNDISCHE GEMEINNÜTZIGE SIEDLUNGSGENOSSENSCHAFT ERSTE BURGENLÄNDISCHE GEMEINNÜTZIGE SIEDLUNGSGENOSSENSCHAFT MODERNES & LEISTBARES WOHNEN IN NIEDERÖSTERREICH, IM BURGENLAND UND IN WIEN SEIT JAHRZEHNTEN ERFOLGREICH Gründung im Jahr 1947 Die ersten Fertigstellungen

Mehr

Kompetenz mit Herz CDU für Gau-Bischofsheim

Kompetenz mit Herz CDU für Gau-Bischofsheim Kompetenz mit Herz für Gau-Bischofsheim Blatt 1 Version 6 25.03.14 www.cdu-gau-bischofsheim.de Blatt 2 Unser Dorf Gau-Bischofsheim steht in den nächsten Jahren vor weiteren großen Herausforderungen zum

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

Bauen und Wohnen in Pleinfeld

Bauen und Wohnen in Pleinfeld Bauen und Wohnen in Pleinfeld Markt Pleinfeld Bauen und Wohnen in Pleinfeld Bearbeitungsstand: November 2015 Stirn Allmannsdorf Hohenweiler Großer Brombachsee Ramsberg Mannholz Veitserlbach Mischelbach

Mehr

Kommunalwahl 16. März 2014 CSU-ORTSVERBAND ISEN

Kommunalwahl 16. März 2014 CSU-ORTSVERBAND ISEN Kommunalwahl 16. März 2014 CSU-ORTSVERBAND ISEN UNSERE KANDIDATINNEN UND KANDIDATEN FÜR DEN KORNELIA ANGERMAIER Büroangestellte (Bauunternehmen) 55 Jahre verheiratet, 4 erwachsene Kinder Ortsvorsitzende

Mehr

Hauptteil. Die jüngst fertig gestellte Anlage für betreubares Wohnen liegt in Urfahr am Haselgrabenweg. (Foto: KOMM)

Hauptteil. Die jüngst fertig gestellte Anlage für betreubares Wohnen liegt in Urfahr am Haselgrabenweg. (Foto: KOMM) Hauptteil Die jüngst fertig gestellte Anlage für betreubares Wohnen liegt in Urfahr am Haselgrabenweg. (Foto: KOMM) Peter Hirhager Betreubares Wohnen Seniorenwohnungen für morgen Für die Sozialstadt Linz

Mehr

P R O T O K O L L. ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E R A T E S

P R O T O K O L L. ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E R A T E S G EMEINDE NEU STIF T INNERMANZ ING A - 3052 Innermanzing, Däneke-Platz 3, Bezirk St. Pölten Land, NÖ P R O T O K O L L Nr. GR20110712Ö über die ö f f e n t l i c h e S I T Z U N G d e s G E M E I N D E

Mehr

RATHAUSGESCHICHTE. Unsere Bürgermeister ab dem Jahr 1945

RATHAUSGESCHICHTE. Unsere Bürgermeister ab dem Jahr 1945 RATHAUSGESCHICHTE Unsere Bürgermeister ab dem Jahr 1945 Zahl: 10/100-104/193-2014 KARL NEDOMLEL VON 1945 1946 h RUDOLF WINKLER VON 1946 1951 F JOHANNES DÖTTL VON 1951 1958 G JOSEF BRANDAUER 1958 1976 PERSÖNLICHE

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

Forum Musikschule als Kompetenzzentrum

Forum Musikschule als Kompetenzzentrum Forum Musikschule als Kompetenzzentrum Seite 1 Leitung: Peter Heiler Forum Musikschule als Kompetenzzentrum TeilnehmerInnen: I 1 Sabine Bruckner Niederösterreich 2 Hans Brunner Kärnten 3 Leopold Eibl Niederösterreich

Mehr

Oma-Dienst 12 Renovierung der öffentlichen Spielplätze, Riedersbach 12 Geburtenwald für alle, neugeborene Kinder eine Art

Oma-Dienst 12 Renovierung der öffentlichen Spielplätze, Riedersbach 12 Geburtenwald für alle, neugeborene Kinder eine Art Maßnahmenplan Familie und Schwangerschaft/Geburt, Familie mit Säuglingen und Kleinkindern bis 3 Jahre Was brauchen Familien in dieser Lebensphase? Oma-Dienst 12 Renovierung der öffentlichen Spielplätze,

Mehr

Wie man wählt: Die Bundestagswahl

Wie man wählt: Die Bundestagswahl Wie man wählt: Die Bundestagswahl Niedersachsen Herausgegeben von Karl Finke Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen Wir wählen mit Sie läuft und läuft und läuft und kommt vor jeder Wahl erneut

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Familien stärken. Zukunft sichern.

Familien stärken. Zukunft sichern. Familien stärken. Zukunft sichern. In Kooperation mit: Das Audit familienfreundlichegemeinde vereint zwei wichtige Säulen unserer Gesellschaft: Familienfreundlichkeit und Mitbestimmung der Bevölkerung.

Mehr

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen

Teilfinanzhaushalt 2013 Gemeinde: 01 Bischoffen Seite : 1 Uhrzeit: 14:42:44 bereich gruppe 1 11 111 11101 111001 Zentrale Verwaltung Innere Verwaltung Verwaltungssteuerung und -service Innere Verwaltungsangelegenheiten Erwerb von beweglichen Sachen

Mehr

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 DE VITTERBURER Karkenblattje-EXTRA Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 SONDERAUSGABE ZUR KIRCHENVORSTANDSWAHL In dieser Ausgabe lesen Sie: Wer kandidiert

Mehr

Bürgerbefragung Wie finanzieren wir die Zukunft der Universitätsstadt Tübingen?

Bürgerbefragung Wie finanzieren wir die Zukunft der Universitätsstadt Tübingen? Bürgerbefragung Wie finanzieren wir die Zukunft der Universitätsstadt Tübingen? Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens In einigen Fällen müssen Sie nur die zutreffenden Kästchen ( ) ankreuzen. In vielen

Mehr

Marktgemeinde Steinakirchen am Forst Lfd.Nr. 6 Seite 1 VERHANDLUNGSSCHRIFT GEMEINDERATES

Marktgemeinde Steinakirchen am Forst Lfd.Nr. 6 Seite 1 VERHANDLUNGSSCHRIFT GEMEINDERATES Marktgemeinde Steinakirchen am Forst Lfd.Nr. 6 Seite 1 VERHANDLUNGSSCHRIFT über die SITZUNG des GEMEINDERATES am 29.12.2011 in Steinakirchen am Forst Beginn 17.30 Uhr die Einladung erfolgte am 22.12.2011

Mehr

Mannschaftswertung (Klassen)

Mannschaftswertung (Klassen) Gosausee Jubiläum 10 Jahre Rundlauf Freitag 13.5.11 Off. Ergebnisliste SPORT ZOPF Bad Goisern Versicherungsbüro SCHMARANZER Veranstaltet von HOT! Koller Gosau Familienjahreskarte Hallenbad Gosau/ Wasserpark

Mehr

WOHNEN UND ZUHAUSE FÜHLEN BEI DER LUWOGE

WOHNEN UND ZUHAUSE FÜHLEN BEI DER LUWOGE WOHNEN UND ZUHAUSE FÜHLEN BEI DER LUWOGE Zuhause fühlen... WILLKOMMEN BEI DER LUWOGE Die LUWOGE ist das Wohnungsunternehmen der BASF. Die LUWOGE stellt für die Mitarbeiter der BASF und eine breite Zielgruppe

Mehr

3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen. Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel

3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen. Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel 3. IKEK-Forum 19. Mai 2015 in Niederlistingen Bankert, Linker & Hupfeld - Architektur+Städtebau - Karthäuserstr. 7-9 - 34117 Kassel Ablauf Ablauf _Leitbildentwurf Ablauf _Leitbildentwurf _Handlungsbedarfe

Mehr

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz

IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz IV. Gerichtsabteilungen der Außenstelle Linz Ger. L501 ALTENDORFER Irene Mag. SPF-L 1. LEITNER Hermann Mag. 2. NIEDERWIMMER Alexander Mag. Dr. 3. STEININGER Markus Dr. 1. HIRNSPERGER Christina Mag. Dr.

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

WAS UNS DIE GANZTÄGIGE SCHULE BRINGT:

WAS UNS DIE GANZTÄGIGE SCHULE BRINGT: WAS UNS DIE GANZTÄGIGE SCHULE BRINGT: mehr Förderung der Talente. mehr Zeit füreinander. mehr Flexibilität im Job. mehr Spaß. mehr Erfolg. MEHR VORTEILE FÜR ALLE. mehrmiteinander. mehr Wissen. mehr Bildung.

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004

Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Anwälte, die mit der Arbeitsweise der ARAG vertraut sind Stand: 21.10.2004 Name Straße Plz Ort Telefon Telefax Spezialgebiet FEIGL Helmar Preinsbacher Strasse 5 3300 Amstetten 07472/68630 07472/63348 Ehe-

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5.

Vorstellung Betriebsrat Stahl. Aktuelle Informationen. Vorstellung Betriebsrat - Standortservice. Wir leben Werte. Seite 2. Seite 4. Seite 5. Ausgabe September 2012 1. Auflage Vorstellung Betriebsrat Stahl Seite 2 Aktuelle Informationen Seite 4 Vorstellung Betriebsrat - Standortservice Seite 5 Wir leben Werte Seite 6 Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen

Mehr

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache 1 Das Wahl-Programm von der SPD In Leichter Sprache Für die Jahre 2013 bis 2017 Wir wollen eine bessere Politik machen. Wir wollen

Mehr

Nachhaltige Energieoptimierung mit Garantie in öffentlichen Gebäuden

Nachhaltige Energieoptimierung mit Garantie in öffentlichen Gebäuden Stadtgemeinde Amstetten: Nachhaltige Energieoptimierung mit Garantie in öffentlichen Gebäuden Stadtrat Ing. Anton Katzengruber Nächster Schritt: Erstellung eines Energiekonzeptes Daraus ergeben sich

Mehr

MASSNAHMENPLAN. Für die Pilotphase des UNICEF-Zusatzzertifikats Kinderfreundliche Gemeinde. Miesenbach. 2761 Miesenbach Nr. 240. DI Gabriele Bröthaler

MASSNAHMENPLAN. Für die Pilotphase des UNICEF-Zusatzzertifikats Kinderfreundliche Gemeinde. Miesenbach. 2761 Miesenbach Nr. 240. DI Gabriele Bröthaler MASSNAHMENPLAN Für die Pilotphase des UNICEF-Zusatzzertifikats Kinderfreundliche Gemeinde Name der Gemeinde: Miesenbach Adresse: 2761 Miesenbach Nr. 240 Prozessbegleiter/in: DI Gabriele Bröthaler Datum:

Mehr

wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek

wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek wohnen + Das ehemalige Uno-Shoppingareal hat eine Gesamtfläche von 123.000 m 2 und ist damit über 9 Mal so groß wie der Linzer Hauptplatz mit einer Fläche

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

Gabi Walter. Mein Name ist Gabriele Walter, ich bin Jahrgang 1963, verheiratet, habe 5 Kinder und wohne in der Gemeinde Grafenschlag/Bezirk Zwettl.

Gabi Walter. Mein Name ist Gabriele Walter, ich bin Jahrgang 1963, verheiratet, habe 5 Kinder und wohne in der Gemeinde Grafenschlag/Bezirk Zwettl. Gabi Walter Langschlag 16, 3912 Grafenschlag (t) 028757007 (f) 0287570074 Gabi Walter (e) gabi@waltergrafik.at Hauptregionsbetreuerin Waldviertel Erlauben Sie mir, dass ich mich kurz vorstelle: Mein Name

Mehr

Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum. Vorbereitender Workshop zur Gründung am 16.September 2009 in Klockow

Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum. Vorbereitender Workshop zur Gründung am 16.September 2009 in Klockow Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum Vorbereitender Workshop zur Gründung am 16.September 2009 in Klockow Aussicht Uckermark e.v. Klockow Nr.1a, 17291 Schönfeld Einzugsgebiet Amt Brüssow Gemeinde

Mehr

BÜRGERVERSAMMLUNG. 6. November 2014

BÜRGERVERSAMMLUNG. 6. November 2014 BÜRGERVERSAMMLUNG Ortsteil Unterbiberg 6. November 2014 Erster Bürgermeister Günter Heyland Begrüßung 1 Tagesordnung/Ablauf A Begrüßung durch den Ersten Bürgermeister B Kurzberichte (u. a. Interviews)

Mehr

Parteiliste der. Wahlpartei: ÖVP

Parteiliste der. Wahlpartei: ÖVP F7 Seite 1 von 8 Reihenfolge: Wahlpartei: ÖVP Vorname: Karl Josef Nachname: Stegh Beruf: BAKIP Lehrer Geb.Jahr: 1964 Staatsangehörigkeit: Österreich 1 Adresse: Putznsiedlung 30, 4441 Behamberg Vorname:

Mehr

außergewöhnlich.leistbar 3350 Haag, Siedlungsring 20 KURZDOKUMENTATION 3350 Haag, Siedlungsring 20 außergewöhnlich.das Konzept

außergewöhnlich.leistbar 3350 Haag, Siedlungsring 20 KURZDOKUMENTATION 3350 Haag, Siedlungsring 20 außergewöhnlich.das Konzept KURZDOKUMENTATION außergewöhnlich.das Konzept DIE LAGE UND DAS UMFELD Haag bei Nacht Tierpark Theatersommer Haag DAS KONZEPT all-in99 beruht auf drei Bausteinen: das Grundstück wird auf 99 Jahre gepachtet

Mehr

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über folgende Punkte: Wählen im Krankenhaus, Geriatriezentrum oder Pflegewohnhaus

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über folgende Punkte: Wählen im Krankenhaus, Geriatriezentrum oder Pflegewohnhaus Europawahl 2014 Wien bewegt Europa. Information für Menschen mit Behinderungen Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 62 Lerchenfelder Straße 4 A-1082 Wien wahl@m62.wien.gv.at www.wahlen.wien.at

Mehr

Erfolgreiche Kommunalprojekte

Erfolgreiche Kommunalprojekte Das ist die Realität! Erfolgreiche Kommunalprojekte finanziert realisiert Erste Group Immorent der Partner für Gemeinden Die Erste Group Immorent ist der Spezialist der Erste Group für Immobilien- und

Mehr

Betreutes Wohnen Hier bin ich daheim. www.we-tirol.at

Betreutes Wohnen Hier bin ich daheim. www.we-tirol.at Projekte, die ein betreutes oder betreubares Wohnen ermöglichen, müssen bestimmte Voraussetzungen, z. B. altersgerechte Wohnsituation und Barrierefreiheit, erfüllen. Dann stellt das betreute Wohnen eine

Mehr

Betrifft: Erreichbarkeiten der FF Absdorf, 19201 Datum: Montag, 07. Februar 2011. man.weiss@mwave.at

Betrifft: Erreichbarkeiten der FF Absdorf, 19201 Datum: Montag, 07. Februar 2011. man.weiss@mwave.at Placeoldertext Niederösterreichischer Landesfeuerwehrverband Absdorf Kremserstraße 17 3462 Absdorf Betrifft: Erreichbarkeiten der FF Absdorf, 19201 Datum: Montag, 07. Februar 2011 Erreichbarkeiten der

Mehr

Vitales Wohnen -ViWo-

Vitales Wohnen -ViWo- Vitales Wohnen -ViWo- Bachweg 1 4774 St. Marienkirchen/Schärding Tel. Nr.: +43(0)7711/27070 office@vitaleswohnen.at www.vitaleswohnen.at SHV Schärding, Mag. Ernst Maier und Sabine Schwarzgruber 1 Sehr

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Bürgermeister Dr. Franz Dobusch Präsident Dr. Peter Niedermoser, OÖ. Ärztekammer Präsident Dr. Heinz Schödl, Medizinische

Mehr

NEUE WERFT am Linzer Hafen vereint IT-Konzern und IT-Gründer/innen unter einem Dach

NEUE WERFT am Linzer Hafen vereint IT-Konzern und IT-Gründer/innen unter einem Dach I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat MMag. Klaus LUGER Bürgermeister Linz KommR Susanne WEGSCHEIDER Wirtschafts-Stadträtin Linz DI Hannes NIEDERHAUSER

Mehr

Stadtgemeinde Pöchlarn www.poechlarn.at

Stadtgemeinde Pöchlarn www.poechlarn.at Stadtgemeinde Pöchlarn www.poechlarn.at Sitzungsprotokoll Gemeinderat 31.03.2011 Uhrzeit: 19.00 Uhr 22.00 Uhr Ort: Rathaus Regensburgerstr. 11 Beschlussfähig: Ja Einladung zugestellt am: 21.03.2011 Nachname

Mehr

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser

Heidegärten. 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz. Ismaning-Fischerhäuser Heidegärten 16 Reihenhäuser mit Garage und Stellplatz -Fischerhäuser Leben in...... vor den Toren s Der Ortsteil Fischerhäuser liegt im Norden von, einer modernen Gemeinde mit Flair für Wohnen und Arbeiten

Mehr

Kraftfahrzeugtechniker. Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre

Kraftfahrzeugtechniker. Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Kraftfahrzeugtechniker Kraftfahrzeugtechniker Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Berufe im Kraftfahrzeuggewerbe haben sich in den letzten

Mehr

SB-Bezirksvorstand Steyr-Land Bezirksobmann: Johann Aigner Kiernbergstraße 15 4400 St. Ulrich Email: Handy: 0650 7602040

SB-Bezirksvorstand Steyr-Land Bezirksobmann: Johann Aigner Kiernbergstraße 15 4400 St. Ulrich Email: Handy: 0650 7602040 SB-Bezirksvorstand Steyr-Land Bezirksobmann: Johann Aigner Kiernbergstraße 15 4400 St. Ulrich johann.aigner42@gmx.at Handy: 0650 7602040 Ehren-Bezirksobmann: Fritz Radner Steyrer Straße 47 4540 Bad Hall

Mehr

Projekt Verantwortung

Projekt Verantwortung Projekt Verantwortung Spüren, wie es ist, gebraucht zu werden Verantwortung zu tragen heißt an den Aufgaben zu wachsen. Verfasserin: Christiane Huber Stand 13.07.2015 "Unser erzieherisches Ziel ist im

Mehr

Themenübersicht. Vorwort 4 Stadtplanung 7 Schulen 11 Kinderbetreuung 15 Wirtschaft und Gewerbe. 19 Finanzen 23 Verwaltung 25 Energie.

Themenübersicht. Vorwort 4 Stadtplanung 7 Schulen 11 Kinderbetreuung 15 Wirtschaft und Gewerbe. 19 Finanzen 23 Verwaltung 25 Energie. Gut für Erftstadt! Themenübersicht Vorwort 4 Stadtplanung 7 Schulen 11 Kinderbetreuung 15 Wirtschaft und Gewerbe. 19 Finanzen 23 Verwaltung 25 Energie. 27 3 Liberale Politik ist gut für Erftstadt. Unsere

Mehr

Lehre Karriere. Ein herzliches Dankeschön. Vorwort

Lehre Karriere. Ein herzliches Dankeschön. Vorwort 28 und dem Start ins Berufsleben! 2 Vorwort Liebe Jugendliche! Entscheidend für die berufliche Laufbahn ist eine fundierte Ausbildung. Daher ist es wichtig ein Unternehmen zu finden, das die persönlichen

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

Gute Beispiele. für selbstbestimmtes Leben. von Menschen mit Behinderung. Projekte zum Thema Wohnen:

Gute Beispiele. für selbstbestimmtes Leben. von Menschen mit Behinderung. Projekte zum Thema Wohnen: Gute Beispiele für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung Projekte zum Thema Wohnen: 1. Ifs Fundament Wohnen und Leben in Eigenständigkeit 2. IGLU = Inklusive Wohngemeinschaft Ludwigshafen

Mehr

Engagiert. Integration im Kreis Höxter. Impressum. Bürgerschaftliches Engagement und Interkommunale Zusammenarbeit

Engagiert. Integration im Kreis Höxter. Impressum. Bürgerschaftliches Engagement und Interkommunale Zusammenarbeit Engagiert Integration im Kreis Impressum Integrationsbüro des Kreises Moltkestraße 12 37671 erstellt in Zusammenarbeit mit: VHS-Zweckverband Diemel-Egge-Weser Weserstraße 10 37688 Beverungen Ein Projekt

Mehr

VERHANDLUNGSSCHRIFT ÜBER DIE öffentliche/nicht öffentliche Sitzung des Gemeinderates. am Montag, dem 02.03.2015 im Foyer der Bettfedernfabrik

VERHANDLUNGSSCHRIFT ÜBER DIE öffentliche/nicht öffentliche Sitzung des Gemeinderates. am Montag, dem 02.03.2015 im Foyer der Bettfedernfabrik Marktgemeinde Oberwaltersdorf Bezirk Baden, NÖ. 2522 Oberwaltersdorf Badener Straße 24 Tel. 02253/ 61000 Fax: 02253/ 61000 150 E-mail: gemeindeamt@oberwaltersdorf.gv.at www.oberwaltersdorf.at VERHANDLUNGSSCHRIFT

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung zum Beschluss des Rates der Stadt Köln über die Errichtung eines Wohngebäudes in Systembauweise auf den Grundstücken Trierer-Straße, 50674 Köln Neustadt-Süd und Koblenzer Straße,

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: St. Ruprecht/Raab Gemeinderatswahl am..5 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN und MANDATE

Mehr

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland

Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Entwicklung der LEADER- Entwicklungsstrategie der LAG Vogtland Das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) setzte am 9. Oktober 2013 den ersten Schritt in Richtung neuer Förderperiode.

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zum Mediengespräch mit Dr. Michael STRUGL Wirtschafts-Landesrat MMag. Klaus LUGER Bürgermeister Stadt Linz Susanne WEGSCHEIDER Wirtschafts-Stadträtin Linz DI Hannes NIEDERHAUSER CEO

Mehr

Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015

Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015 Bundesinitiative Investitionsprogramm leistbares Wohnen 2015 Ein Beitrag zu Wachstum, Beschäftigung und leistbarem Wohnen in Österreich Aktuelle Rahmenbedingungen Geringes Wirtschaftswachstum, hohe Arbeitslosigkeit

Mehr

UMBAU KURZENTRUM BAD HOFGASTEIN

UMBAU KURZENTRUM BAD HOFGASTEIN UMBAU KURZENTRUM BAD HOFGASTEIN Was waren die Gründe für den Umbau? Die PVA forderte aufgrund gesetzlicher Vorgaben Verbesserungen und eine Gangverbindung zu ihren Partnerbetrieben bis 2013 ein. Das Alter

Mehr

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser)

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Es lohnt sich, in Linz zu leben. Im Vergleich der österreichischen Landeshauptstädte kann Linz mit den niedrigsten Kosten für Energie und Infrastruktur punkten. (Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Christian

Mehr

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Mai 2012 Ausgabe 1 Hof-Journal Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Interview mit Trainer Christian Stoiber Köstliches Osteressen in Wendling

Mehr

Audit hochschuleundfamilie

Audit hochschuleundfamilie Audit hochschuleundfamilie Familienbewusste Hochschulpolitik. Vereinbarkeit auf allen Ebenen. In Kooperation mit: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zentrales Thema moderner Gesellschaften. Hochschulen

Mehr

Integriertes Klimaschutzkonzept Bad Driburg Auftaktveranstaltung am 02.03.2015

Integriertes Klimaschutzkonzept Bad Driburg Auftaktveranstaltung am 02.03.2015 Integriertes Klimaschutzkonzept Bad Driburg Auftaktveranstaltung am 02.03.2015 Beginn: 19.00 Uhr 1. Zunächst begrüßt Baudezernet Herr Kölcer die Teilnehmer und erläutert die Hintergründe für die Erstellung

Mehr

Gewinner der Ehrenscheibe

Gewinner der Ehrenscheibe Ergebnisliste zum 27. Stutz n Schiaß n Heilige drei Könige 2015 Gewinner der Ehrenscheibe 1. 4 Mair Georg 114,4 T 2. 59 Klein Ursula 135,8 T 3. 51 Haberl Herbert 191,5 T Gewinner der Überraschungsscheibe

Mehr

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen 1 Pädagogisches Konzept Kita Weisslingen 2 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Leitgedanke 3 3 Sozialpädagogische Grundsätze 4 4 Alltagsgestaltung 4-5 5 Team der Einrichtung 5 6 Zusammenarbeit mit den Eltern 5-6 7

Mehr

willkommen im landtag Leichte Sprache

willkommen im landtag Leichte Sprache willkommen im landtag Leichte Sprache Inhalt Vorwort 3 1. Das Land 4 2. Der Land tag 5 3. Die Wahlen 6 4. Was für Menschen sind im Land tag? 7 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 7 6. Welche Parteien

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

Schulförderverein und Ganztagsschule

Schulförderverein und Ganztagsschule Schulförderverein und Ganztagsschule Elke Hauff Nicole Westenburger Landesverband der Schulfördervereine in Hessen (LVSF-HE) Frankfurt, 06. Oktober 2012 Es muss nicht jeder Verein das Rad neu erfinden

Mehr

KfW Förderung von Wärmepumpen

KfW Förderung von Wärmepumpen KfW Förderung von Wärmepumpen - gegenwärtige Möglichkeiten - Alexander Weber Stuttgart, 12.07.2007 Alexander Weber Abteilungsdirektor KfW Niederlassung Berlin Charlottenstr. 33/33a 10117 Berlin Tel. 030

Mehr

Immobilien Gruppe EXPOSÉ. Eigentumswohnungen ALFRED-LINGG-STRASSE 2 IN UNTERHACHING

Immobilien Gruppe EXPOSÉ. Eigentumswohnungen ALFRED-LINGG-STRASSE 2 IN UNTERHACHING EXPOSÉ Eigentumswohnungen ALFRED-LINGG-STRASSE 2 IN UNTERHACHING DER STANDORT DIE LAGE UNTERHACHING Wohnen mit hohem Freizeitwert Unterhaching gehört mit etwa 20.000 Einwohnern zu den größten Gemeinden

Mehr

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Marktgemeinde: GÖTZIS Datum: 25.01.2011 Beginn/Ende: Uhr 19:00 bis 21:00 Ort: Jonas Schlössle

Mehr

Teil einer starken Brander Gemeinschaft

Teil einer starken Brander Gemeinschaft Teil einer starken Brander Gemeinschaft Liebe Brander Mitbürgerinnen und Mitbürger, Brand ist ein lebendiger Stadtbezirk. Ein kaum beschreibbares Angebot von über 60 Vereinen, Institutionen und den Kirchengemeinden

Mehr

Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum

Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum Lokales Bündnis für Familien im ländlichen Raum Workshop Verbesserung der Chancengerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen im Land Brandenburg am 02. Juni 2010 in Potsdam Aussicht Uckermark e.v. Klockow

Mehr

Pressemitteilung des OÖ Gemeindebundes

Pressemitteilung des OÖ Gemeindebundes Pressemitteilung des OÖ Gemeindebundes 16. Juni 2015 Die Gemeinden von morgen Gemeindebund-Präsident LAbg. Bgm. Hans Hingsamer betonte beim Symposium in Wallern Die Gemeinden von morgen, dass wir in den

Mehr

E-Mail-Verzeichnis Homepage Barmherzige Brüder Straubing. Leitung: geschaeftsfuehrer@barmherzige-straubing.de

E-Mail-Verzeichnis Homepage Barmherzige Brüder Straubing. Leitung: geschaeftsfuehrer@barmherzige-straubing.de E-Mail-Verzeichnis Homepage Barmherzige Brüder Straubing Leitung: Hans Emmert Geschäftsführer Waltraud Katzer Sekretärin Geschäftsführer Michaela Werner Sekretärin Geschäftsführer Carmen Haas Stabsstelle

Mehr

17 Freiwilligenarbeit

17 Freiwilligenarbeit Fact Sheet Aktuelles zu Migration und Integration 17 Freiwilligenarbeit in Österreich Inhalt Definitionen und Grundlagen Freiwilliges Engagement Freiwilliges Engagement von Migrant/innen Freiwilligenarbeit

Mehr