Tagungsprogramm. 10. wbv-fachtagung Perspektive Didaktik Bildung in erweiterten Lernwelten Oktober 2014 in Bielefeld. wbv-fachtagung.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tagungsprogramm. 10. wbv-fachtagung Perspektive Didaktik Bildung in erweiterten Lernwelten. 29. 30. Oktober 2014 in Bielefeld. wbv-fachtagung."

Transkript

1 Tagungsprogramm 10. wbv-fachtagung Perspektive Didaktik Bildung in erweiterten Lernwelten Oktober 2014 in Bielefeld wbv-fachtagung.de

2 Die 10. wbv-fachtagung wird veranstaltet vom: W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG Auf dem Esch 4, Bielefeld Telefon: wbv.de wbv-fachtagung.de Programmleitung: Joachim Höper Veranstaltungsmanagement: Jens Thiele

3 Perspektive Didaktik Bildung in erweiterten Lernwelten Liebe Gäste der 10. wbv-fachtagung! Perspektive Didaktik Präsenzlernen im Seminar, Blended Learning, informelles Lernen am Arbeitsplatz, E-Learning von zu Hause. Das Lernen von Erwachsenen wird zunehmend vielfältiger und findet in immer mehr Lernwelten statt. Wie können Bildungsformate im analogen und im digitalen Raum zusammengebracht und neu gedacht werden? Was ist die Rolle der Lehrenden dabei? Welche Herausforderungen ergeben sich für die Didaktik, die Planung von Seminaren und Kursen, welche neuen Veranstaltungsformate und Orte können als erweiterte Lernwelten innovativ genutzt werden? Das sind die Fragen, die im Mittelpunkt der 10. wbv-fachtagung Perspektive Didaktik Bildung in erweiterten Lernwelten stehen. In diesem Jahr wollen wir am 2. Tag die Diskussion erstmals in Form des innovativen BarCamp-Formates fortführen. Scheuen Sie sich nicht, sich dort mit Ihren eigenen Ideen, Erfahrungen und Fragestellungen einzubringen. Wir freuen uns, dass wir Ihnen im 150. Jubiläumsjahr des W. Bertelsmann Verlages mit der mittlerweile 10. wbv-fachtagung ein attraktives Programm und ein Forum zum Austausch und zum Netzwerken bieten können. #wbvft

4 Tagungsübersicht Mittwoch, und Donnerstag, Mittwoch, ab 9.45 Großer Saal Eintreffen der Tagungsgäste und Begrüßungskaffee Eröffnung der 10. wbv-fachtagung Großer Saal W. Arndt Bertelsmann, wbv, Bielefeld Tagesmoderation: Joachim Höper, wbv, Bielefeld Impulsvortrag I Großer Saal Didaktische Reduktion: Vom Umgang mit Stofffülle und inhaltlicher Komplexität Prof. Dr. Martin Lehner, FH Technikum Wien Impulsvortrag II Großer Saal Lernen persönlich und elektronisch Mit dem Web die Präsenzphase stärken Prof. Dr. Jörn Loviscach, FH Bielefeld Mittagspause Großer Saal Parallele Foren (inkl. Kaffeepause) Jedes Forum besteht aus drei Zeitblöcken mit den Schwerpunktthemen: Berufliche Bildung, Personalentwicklung (BB/PE) Allgemeine Weiterbildung (AW) Hochschule und Wissenschaft (HW) Podiumsdiskussion Großer Saal Welche Rolle spielt die Didaktik im Web? Moderation: Jasmin Hamadeh, das e-teaching Büro, Hamburg Diskutanten: Lars Kilian, TU Kaiserslautern; Martin Lindner, Wissmuth ab ab Hechelei Networking im Ausstellungsbereich Sektempfang Verleihung des Hermann-Schmidt-Preises mit anschließendem Networking-Dinner Donnerstag, ab 8.45 Get-together 9.00 Einführung BarCamp Moderation: Karlheinz Pape, Berater Corporate Learning, Erlangen Session Session Session Mittagspause Session Zusammenfassung mit Verabschiedung Ende der Veranstaltung #wbvft

5 Parallele Foren Großer Saal R 240 Murnau-Saal Forum 1: Didaktik & Curriculum Moderation: Hedwig Seipel, Seipel Marketing, Coaching, E-Learning, Bensheim Block 1 (BB/PE): The Perfect Blend oder total verblendet? Regeln zum didaktisch sinnvollen Miteinander von Onlineund Präsenz-Lehre: Gibt es die? Jasmin Hamadeh, das e-teaching Büro, Hamburg Block 2 (AW): Mit Präsenz & Passwort zum Abschluss? Bildungsbenachteiligte Jugendliche nutzen Resa-Online Danijel Dejanovic, VHS Frankfurt am Main Block 3 (HW): Auf die Lernergebnisse kommt es an oder: Der weite Weg der Hochschulen vom Lehren zum Lernen Dr. Roswitha Grassl, DUW Berlin Forum 2: Ermöglichungsdidaktik Moderation: Dr. Christoph Köck, HVV Frankfurt am Main Block 1 (AW): vhs.webinare: Universitätsprofessoren live vor Ort Eva Klotmann und Dr. Christian Fiebig, vhs.böblingen-sindelfingen e.v. Block 2 (HW): Ermöglichungsdidaktik in der Hochschullehre schwierig, aber nicht unmöglich Prof. Dr. Ingeborg Schüßler, PH Ludwigsburg Block 3 (BB/PE): BarCamps im Unternehmen Ist das noch Weiterbildung oder Wissensmanagement? Stefan Evertz, Cortex digital, Köln Forum 3: Didaktisches Design Moderation: Lars Kilian, TU Kaiserslautern Block 1 (HW): Open Educational Resources Chancen für eine offene Bildung! Besondere didaktische Szenarien realisieren Ricarda T. D. Reimer, FH Nordwestschweiz, Solothurn (CH) Block 2 (BB/PE): Sammeln Sie schon Badges? Badges als Motivationswerkzeug beim E-Learning Sandra Dirks, apprenti, Braunschweig Block 3 (AW): Didaktisches Design für Blended Learning Wie die Weiterbildung von neuen Formaten profitieren kann Dr. Katja Bett, //didacticdesign, Stuttgart Die Präsentationen, Referentenbeiträge und die Bildergalerie zur 10. wbv-fachtagung stellen wir unter wbv-fachtagung.de zum Download bereit. Sie erhalten von uns eine mit einem persönlichen Link auf den Downloadbereich. Wenn Sie von der 10. wbv-fachtagung twittern, nutzen Sie folgenden Hashtag: #wbvft

6 Referentinnen und Referenten Dr. Katja Bett, //didacticdesign Innovative Personalentwicklung mit E-Learning und Social Media, Stuttgart Danijel Dejanovic, VHS Frankfurt am Main Sandra Dirks, apprenti, Braunschweig Stefan Evertz, Cortex digital, Köln Dr. Christian Fiebig, vhs.böblingen-sindelfingen e.v., Böblingen Dr. Roswitha Grassl, Deutsche Universität für Weiterbildung, Berlin Jasmin Hamadeh, das e-teaching Büro, Hamburg Lars Kilian, Technische Universität Kaiserslautern Eva Klotmann, vhs.böblingen-sindelfingen e.v., Böblingen Dr. Christoph Köck, Hessischer Volkshochschulverband, Frankfurt am Main Prof. Dr. Martin Lehner, Fachhochschule Technikum Wien Dr. Martin Lindner, Wissmuth, Freising Prof. Dr. Jörn Loviscach, Fachhochschule Bielefeld Karlheinz Pape, Berater Corporate Learning, Erlangen Ricarda T. D. Reimer, Fachhochschule Nordwestschweiz, Solothurn (CH) Prof. Dr. Ingeborg Schüßler, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg Hedwig Seipel, Seipel Marketing, Coaching, E-Learning, Bensheim von links nach rechts #wbvft

7 Aussteller und Sponsoren Tagungsbegleitend findet eine Ausstellung statt, auf der sich verschiedene Institutionen mit Projekten und Angeboten zum Thema präsentieren. Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), Bonn, bibb.de co.tec Gesellschaft für Softwaredistribution mbh, Rosenheim, cotec.de CERTQUA Gesellschaft der Deutschen Wirtschaft zur Förderung und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen in der Beruflichen Bildung mbh, Bonn, certqua.de Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE), Binn, die-bonn.de didacta Die Bildungsmesse, Hannover, didacta-hannover.de Promethean GmbH, Essen, promethean.de vhs.aktuell, vhs.böblingen-sindelfingen e.v., vhs-aktuell.de W. Bertelsmann Verlag (wbv), Bielefeld, wbv.de #wbvft

8 Notizen:

9 Mittwoch, , Uhr Eröffnung W. Arndt Bertelsmann Jahrgang 1961, verheiratet, drei Kinder. Abitur und Ausbildung zum Industriekaufmann in Bielefeld. Studium der Druckereitechnik und Verlagswirtschaft in Stuttgart und Tokyo leitende Tätigkeiten in Unternehmen der Druck- und Medienbranche mit den Schwerpunkten Fertigungssteuerung, Produktentwicklung, Technische Planung und Qualitätsmanagement. Beauftragter für das Betriebliche Vorschlagswesen. Seit 1993 geschäftsführender Gesellschafter des W. Bertelsmann Verlags mit den Schwerpunkten Unternehmensentwicklung, Personalentwicklung, Key-Account-Management und elektronische Medien. Seit 1996 Vorsitzender des Bildungspolitischen Ausschusses des Bundesverbands Druck und Medien (bvdm), Mitglied des Zentralen Fachausschusses Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) und Mitglied des Bildungsausschusses der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Schwerpunkte: Fortentwicklung der Berufe und Prüfungen für die Druck- und Medienbranche, Nachwuchssicherung für die Branche, Fortentwicklung des Bildungssystems, insbesondere unter dem Aspekt des Zugangs zu Bildung und der Durchlässigkeit. Seit 1977 ehrenamtlicher Helfer im Technischen Hilfswerk (THW); Ausbildung zum Reserveoffizier. Schwerpunkte: Führung von Einsatzeinheiten, Ausbildung, Anlage und Durchführung von Übungen, Führung und Koordination in Einsatzstäben. Kontakt W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG Bielefeld Tel.: Internet: wbv.de

10 Notizen:

11 Tagungsmoderation Joachim Höper Jahrgang bis 1990 Ausbildung zum Verlagskaufmann 1991 bis 1994 Verlagstätigkeit, u.a. Vertrieb, Marketing, Anzeigenakquise und Öffentlichkeitsarbeit 1994 bis 1999 Studium Medienplanung, -entwicklung und -beratung in Siegen mit Schwerpunkten in Lehren und Lernen mit Neuen Medien sowie Entwicklung von Fachinformationsangeboten, Abschluss: Diplom-Medienwirt 1991 bis 2001 ehrenamtlich redaktionelle Tätigkeiten 2000 bis 2005 Produktmanager im W. Bertelsmann Verlag Seit 2006 als Key-Account-Manager verantwortlich für die wbv-programmbereiche Erwachsenenbildung sowie Personal- und Organisationsentwicklung Seit 2006 verlagsseitige Betreuung und Etablierung des BMBF-Projektes ProfilPASS in die wirtschaftliche Selbstständigkeit Seit 2006 im Herausgeberrat der Buchreihe DGFP PraxisEdition Seit 2007 wissenschaftlicher Leiter der wbv-fachtagungen aktuelle Projekte: eprofilpass.de methoden-kartothek.de wbv-journals.de wbv-open-access.de Kontakt W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG Bielefeld Tel.: Internet: wbv.de, wbv-fachtagung.de Google+: +JoachimHöper

12 Notizen:

13 Mittwoch, , Uhr Impulsvortrag I Didaktische Reduktion: Vom Umgang mit Stofffülle und inhaltlicher Komplexität Prof. Dr. Martin Lehner Martin Lehner, Promotion und Habilitation in Erziehungswissenschaft, ist Hochschullehrer an der Fachhochschule Technikum Wien. Er leitet das Institut für Sozialkompetenz und Managementmethoden und zeichnet für den Bereich Didaktik verantwortlich. Nach seiner Tätigkeit als Personalentwickler bei IBM war er mehrere Jahre lang selbstständiger Trainer und Berater, anschließend Prozess-Coach bei der TUI. Von 1998 bis 2005 war er Professor an der Fachhochschule Vorarlberg (Österreich), drei Jahre lang auch Vizerektor. Er leitet seit 20 Jahren didaktische Seminare und Workshops und ist Autor einschlägiger Veröffentlichungen. Veröffentlichungen Viel Stoff wenig Zeit. Wege aus der Vollständigkeitsfalle. 4. Auflage Bern, Stuttgart, Wien 2013 Inhalte als zentrale Aspekte einer Didaktik der Erwachsenenbildung. In: Magazin erwachsenenbildung.at. Das Fachmedium für Forschung, Praxis und Diskurs. Ausgabe 20. Wien 2013 Didaktische Reduktion. Bern, Stuttgart, Wien 2012 Allgemeine Didaktik Eine Einführung. Bern, Stuttgart, Wien 2009 Didaktische Reduktion: Vom Umgang mit Stofffülle und inhaltlicher Komplexität Inhalte sind ein zentraler Aspekt didaktischen Handelns, der aus dem didaktischen Diskurs beinahe völlig verschwunden ist. Dabei kennt jede/r Lehrende das Problem: Umfang und Komplexität der Lerninhalte nehmen ständig zu, gleichzeitig steht auch in erweiterten Lernräumen immer weniger Zeit für Lernprozesse zur Verfügung. Martin Lehner zeigt, wie man komplexe Sachverhalte ohne falsche Vereinfachung so aufbereitet, dass intensive Lernprozesse stattfinden können. Abhängig von den jeweiligen Rahmenbedingungen kann es sich bei der Didaktischen Reduktion sowohl um eine Reduktion der Stofffülle (Auswahl) als auch um eine Reduktion der inhaltlichen Komplexität (Konzentration und Vereinfachung) handeln. Eine besondere Rolle spielt dabei das sogenannte Strukturwissen, dass dazu beitragen kann, die Inhalte besser auf die Zielgruppe und die zur Verfügung stehende Zeit abzustimmen und dabei gleichzeitig das Wesentliche im Blick zu behalten. Kontakt Prof. Dr. Martin Lehner Fachhochschule Technikum Wien Wien Tel.: Internet:

14 Notizen:

15 Mittwoch, , Uhr Impulsvortrag II Lernen persönlich und elektronisch Mit dem Web die Präsenzphase stärken Prof. Dr. Jörn Loviscach Jörn Loviscach ist Professor für Ingenieurmathematik und technische Informatik an der FH Bielefeld, hat mehr als Abonnenten auf YouTube und betreibt seit September 2012 den MOOC Differential Equations in Action bei Udacity. Zuvor war er Professor für Computergrafik an der Hochschule Bremen, davor stellvertretender Chefredakteur der Computer-Fachzeitschrift c t. Von Hause aus Physiker, forscht er an Mensch-Maschine-Schnittstellen, Signalverarbeitung und Datenvisualisierung, aber vor allem an Didaktik und Technik der Hochschullehre. Er ist Themenpate der Gruppe Innovationen in Lern- und Prüfungsszenarien des Hochschulforums Digitalisierung von CHE, HRK und Stifterverband. Veröffentlichungen Friendly Handmade Explanation Videos. EMOOCs S MOOCs und Blended Learning: Breiterer Zugang oder Industrialisierung der Bildung? In: R. Schulmeister (Hg.): MOOCs Massive Open Online Courses. Waxmann S The Inverted Classroom Model: Where to go from here. In: J. Handke (Hg.): The Inverted Classroom Model. Oldenbourg S Lernen persönlich und elektronisch Mit dem Web die Präsenzphase stärken Nachdem sich etwas Katerstimmung breitmacht, was die in den Medien in den beiden vergangenen Jahren sehr präsenten massiven offenen Online-Kurse (MOOCs) anbelangt, wird mehr Akteuren in der Bildung klar, was die Grenzen elektronischer Angebote sind und wo sich Möglichkeiten zu deren effektivem und/oder effizientem Einsatz bieten. Eine Zielgruppe in der Weiterbildung statt einer im ersten Semester einer regulären Hochschule, schlanke, aber vielleicht sogar deshalb didaktisch hilfreiche Produktionsweisen und vor allem die intelligente Kombination von Online- und Präsenzanteilen sind nach den gemachten Erfahrungen aussichtsreich. Der Vortrag beleuchtet mögliche Elemente wie Erklärvideos und Quizze, aber auch deren Integration, zum Beispiel in Form des Flipped Classroom, verweist aber auch auf neue Felder für unternehmerische Aktivitäten. Kontakt Prof. Dr. Jörn Loviscach Fachhochschule Bielefeld Bielefeld Tel.: Internet:

16 #wbvft

17 Mittwoch, , Uhr Forum 1 Forum 1: Didaktik & Curriculum Moderation: Hedwig Seipel, Seipel Marketing, Coaching, E-Learning, Bensheim Kontakt: Block 1: Berufliche Bildung, Personalentwicklung The Perfect Blend oder total verblendet? Regeln zum didaktisch sinnvollen Miteinander von Online- und Präsenz-Lehre: Gibt es die? Jasmin Hamadeh, das e-teaching Büro, Hamburg Kontakt: Block 2: Allgemeine Weiterbildung Mit Präsenz & Passwort zum Abschluss? Bildungsbenachteiligte Jugendliche nutzen Resa-Online Danijel Dejanovic, VHS Frankfurt am Main Kontakt: Block 3: Hochschule und Wissenschaft Auf die Lernergebnisse kommt es an oder: Der weite Weg der Hochschulen vom Lehren zum Lernen Dr. Roswitha Grassel, Deutsche Universität für Weiterbildung, Berlin Kontakt: #wbvft

18 Notizen:

19 Mittwoch, , Uhr Forum 1: Didaktik & Curriculum Hedwig Seipel (Moderation) Hedwig Seipel ist seit 1998 freiberuflich als Marketingexpertin, Coach und Beraterin mit den Schwerpunkten E-Learning, Webtraining und Selbstvermarktung tätig: Sie plant und entwickelt E-Learning- und Blended-Learning-Programme, bietet Coaching zur Verbesserung der Medienkompetenz für E-Learning und unterstützt ihre Kunden dabei, sich auf dem Markt richtig zu positionieren. Fachliche Kompetenz durch Ausbildung zum European Net-Trainer an der tele-akademie der Hochschule Furtwangen und dem ENTC (European Net-Trainers Certificate), Certified European elearning Manager (CELM). Sie leitet ehrenamtlich die Fachgruppe E-Learning im Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches (BDVT e.v.). Kontakt Hedwig Seipel Seipel Marketing, Coaching, E-Learning Bensheim Tel.: Internet: Facebook:

20 Notizen:

21 Mittwoch, , Uhr Forum 1: Didaktik & Curriculum Block 1: Berufliche Bildung, Personalentwicklung The Perfect Blend oder total verblendet? Regeln zum didaktisch sinnvollen Miteinander von Online- und Präsenz-Lehre: Gibt es die? Jasmin Hamadeh Jasmin Hamadeh ist als Mediendidaktikerin eine Brücke zwischen der analogen und der digitalen Lernwelt; als Freiberuflerin, Agenturmitarbeiterin und Unternehmerin eine Brücke zwischen Hochschule und Wirtschaft, didaktischen Ansprüchen und wirtschaftlichen Überlegungen; als Moderatorin und Lerncoach eine Brücke zwischen E-Lernenden und der Onlinelehre; seit Ende 2013 Drehbuchautorin und Projektleiterin bei der p-didakt GmbH, Hamburg; seit Frühjahr 2012 Geschäftsführerin der CaP Campus Pharmazie GmbH (moderierte Online-Fortbildungen für Apotheker/innen); seit 2006 freiberufliche Mediendidaktikerin (Universität & Unternehmen). Veröffentlichungen Das Web braucht Didaktik so viel oder wenig wie das Offline-Leben. In: Klotmann, E./Köck, C./Lindner, M./ Oberländer, N./Sucker, J./Winkler, B. (Hg.): vhsmooc 2013 Wecke den Riesen auf. W. Bertelsmann Verlag. Bielefeld 2014 Virtuell Virtuos. Zeit fürs Detail und Raum fürs Miteinander. In: DGWF Hochschule und Weiterbildung 1/2013, Schwerpunktthema, Erfolgskonzept Fernstudium e-learning: A Trojan Horse for didactics. Aufsatz: Online Educa Berlin The Perfect Blend oder total verblendet? Regeln zum didaktisch sinnvollen Miteinander von Online- und Präsenz-Lehre: Gibt es die? Ist das so? Bei allen? Unter allen Umständen? Gibt es Regeln, was ich wie am besten mache und kombiniere? Der Vortrag zeigt Beispiele unterschiedlicher Blends von Online- und Präsenz-Phasen und gute Gründe, es mal so und mal so zu machen. Leitfaden ist einerseits die immer gleiche didaktische Fragestellung: Was soll erreicht werden? Wie kann es erreicht werden? Woher weiß ich, ob es erreicht wurde? Andererseits wird parallel dazu hinterfragt, in welchem Verhältnis Aufwand und Ergebnisse für alle Beteiligten stehen und welche Faktoren jenseits der offensichtlich scheinenden didaktischen Fragstellungen sich als wichtig erwiesen haben. Kontakt Jasmin Hamadeh das e-teaching Büro Hamburg Tel.: Internet: Google+: https://plus.google.com/ /about

22 Notizen:

23 Mittwoch, , Uhr Forum 1: Didaktik & Curriculum Block 2: Allgemeine Weiterbildung Virtuell zum Realschulabschluss Bildungsbenachteiligte Jugendliche nutzen Resa-Online zur Weiterbildung Danijel Dejanovic Studium der Informatik-Betriebswirtschaft und Erwachsenenbildung. Er ist seit 2006 Leiter des Fachbereichs Arbeit und Beruf und stellvertretender Direktor der Volkshochschule Frankfurt am Main. Veröffentlichungen Klotmann, E./Köck, C./Lindner, M./Oberländer, N./Sucker, J./Winkler, B. (Hg.): vhsmooc 2013 Wecke den Riesen auf. Virtuell zum Realschulabschluss. W. Bertelsmann Verlag. Bielefeld 2014 Virtuell zum Realschulabschluss Bildungsbenachteiligte Jugendliche nutzen Resa-Online zur Weiterbildung Die Volkshochschule Frankfurt bietet seit September 2006 in dieser Form bundesweit einmalig den Blended- Learning-Kurs Realschulabschluss Online an. Er ermöglicht bildungsbenachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Vorbereitung auf den externen Realschulabschluss in einer Kombination aus selbstgesteuertem Online-Lernen und Präsenzphasen. Es gibt eine zunehmende Zahl von Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation zeit- und ortsunabhängig lernen wollen. Resa-Online ist daher speziell auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe abgestimmt. Das Angebot richtet sich an berufstätige Jugendliche mit geringfügiger Beschäftigung, Arbeitslose, alleinerziehende Mütter, Teilnehmende mit gesundheitlichen Einschränkungen oder im ländlichen Raum, für die kein adäquates Bildungsangebot in erreichbarer Nähe besteht. Das Blended-Learning-Konzept ist eine Kombination aus Online-Lernen über eine Lernplattform einerseits und Präsenzphasen andererseits. Kontakt Danijel Dejanovic Volkshochschule Frankfurt am Main Internet: Google+: Danijel Dejanovic

24 Notizen:

25 Mittwoch, , Uhr Forum 1: Didaktik & Curriculum Block 3: Hochschule und Wissenschaft Auf die Lernergebnisse kommt es an oder: Der weite Weg der Hochschulen vom Lehren zum Lernen Dr. Roswitha Grassl Als Leiterin der Programmentwicklung an der Deutschen Universität für Weiterbildung (DUW) befasst sich Dr. Roswitha Grassl mit hochschul- und fernstudiendidaktischen Fragestellungen. Weitere Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der qualitativen Empirie und der Erkenntnistheorie. Roswitha Grassl studierte Wirtschaftspädagogik an der Universität Mannheim, an der sie mit einer Arbeit über Richard Hönigswald promoviert wurde. Über verschiedene berufliche Stationen in der Praxis u.a. als Leiterin der Redaktion Sekundarstufen im Verlag Moritz Diesterweg und des Verbandsbereichs Schule Berufsschule Hochschule des Didacta Verbandes e.v. kam sie 2008 an die DUW nach Berlin. Veröffentlichungen Lehren an der Tastatur Autorinnen und Autoren von Studienheften. In: Cendon, E./Grassl, R./Pellert, A. (Hg.): Vom Lehren zum Lernen. Formate akademischer Weiterbildung. Waxmann. Münster S Mehrdimensionale Flexibilisierung hochschulischen Lernens. In: Wissenschaftsmanagement Zeitschrift für Innovation. 18. Jg., 6/2012. S Lernen als profilbildendes Merkmal der Deutschen Universität für Weiterbildung. Ein Bericht aus der Praxis. In: Zeitschrift für Hochschule & Weiterbildung. 2/2011. S Auf die Lernergebnisse kommt es an oder: Der weite Weg der Hochschulen vom Lehren zum Lernen Der Vortrag zeigt auf, wie die Rede von Lernergebnissen über ihre ursprüngliche bildungs- und arbeitsmarktpolitische Bedeutung hinaus das Gesicht der Hochschullehre grundlegend verändert. Präskriptiv gewendet wird der Begriff der Lernergebnisse zum Maßstab für die Qualität des hochschulischen Lehr-Lern-Geschehens insgesamt. Ihn gilt es sowohl auf inhaltlicher als auch auf methodischer Ebene auszuloten, wenn sich Hochschulen künftig vor allem daran messen lassen müssen, welche Ergebnisse in ihren Bildungsgängen, Modulen und Lerneinheiten zu erreichen möglich sind. Dabei wird deutlich, dass mit der überkommenen Angebotsorientierung der Studiengangentwicklung, zumal in ihrer disziplinären Struktur, bricht, wer hochschulische Lehre solchermaßen von ihrem Ende her denkt. Zudem wird die Frage nach der lernendenzentrierten Gestaltung von Lehr-Lern-Prozessen unausweichlich, wie überhaupt die Rollen von Lehrenden und Lernenden in diesem Prozess (neu) zu definieren sind. Kontakt Dr. Roswitha Grassel Deutsche Universität für Weiterbildung Berlin Internet: Facebook:

26 #wbvft

27 Mittwoch, , Uhr Forum 2 Forum 2: Ermöglichungsdidaktik Moderation: Dr. Christoph Köck, Hessischer Volkshochschulverband, Frankfurt am Main Kontakt: Block 1: Allgemeine Weiterbildung vhs.webinare: Universitätsprofessoren live vor Ort Eva Klotmann und Dr. Christian Fiebig, vhs.böblingen-sindelfingen e.v. Kontakt: Block 2: Hochschule und Wissenschaft Ermöglichungsdidaktik in der Hochschullehre schwierig, aber nicht unmöglich Prof. Dr. Ingeborg Schüßler, PH Ludwigsburg Kontakt: Block 3: Berufliche Bildung, Personalentwicklung BarCamps im Unternehmen Ist das noch Weiterbildung oder Wissensmanagement? Stefan Evertz, Cortex digital, Köln Kontakt: #wbvft

28 Notizen:

29 Mittwoch, , Uhr Forum 2: Ermöglichungsdidaktik Dr. Christoph Köck (Moderation) Verbandsdirektor des Hessischen Volkshochschulverbandes (hvv) : Pädagogischer Leiter des hvv : Referent für die Programmbereiche Beruf, Kultur und Gesellschaft beim Bayerischen Volkshochschulverband : Hochschulassistent am Institut für deutsche und vergleichende Volkskunde der Universität München : Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Westfälischen Freilichtmuseums Detmold : Studium der Volkskunde, Skandinavistik, Politikwissenschaften an den Universitäten in Münster und Lund/Schweden Veröffentlichungen Zahlreiche Publikationen zu den Themenfelden Neue Medien/Weblernen, Interkulturalität, Tourismusforschung, Museologie. Siehe dazu auch Deutsche Nationalbibliothek: Klotmann, E./Köck, C./Lindner, M./Oberländer, N./Sucker, J./Winkler, B. (Hg.): vhsmooc 2013 Wecke den Riesen auf. W. Bertelsmann Verlag. Bielefeld 2014 Neue Medien als Infrastruktur des Lernens. Hessische Blätter für Volksbildung 4/2012. Hessischer Volkshochschulverband e. V. [Red. gem. mit Edeltraud Moos-Czech]. W. Bertelsmann Verlag. Bielefeld 2012 Kontakt Dr. Christoph Köck Hessischer Volkshochschulverband Frankfurt Tel.: Internet: Facebook: Christoph Köck Google+: Christoph Köck

30 Notizen:

31 Mittwoch, , Uhr Forum 2: Ermöglichungsdidaktik Block 1: Allgemeine Weiterbildung vhs.webinare: Universitätsprofessoren live vor Ort Eva Klotmann Seit 2005 vhs.böblingen-sindelfingen e.v., Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Marketing : Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Organisationskommunikation (IFOK) Bensheim 2003: Abschluss des Studiums der Politologie, Soziologie und Germanistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Magister Artium) Veröffentlichungen Klotmann, E./Köck, C./Lindner, M./Oberländer, N./Sucker, J./Winkler, B. (Hg.): vhsmooc 2013 Wecke den Riesen auf. W. Bertelsmann Verlag. Bielefeld 2014 Let s talk about us! Live-Gespräche über Projekte, Ideen, Trends und Neuigkeiten. In: dis.kurs 2/2014 Bildung für Bildungsferne mit der vhs.lernbar. In: dis.kurs 3/2013 Unsere Welt lebt von Kommunikation. In: dis.kurs 4/2008 Öffentlichkeitsarbeit an Volkshochschulen. In: dis.kurs 1/2007 Haller, L. (Hg.): Risikowahrnehmung und Risikoeinschätzung. Verlag Dr. Kovac. Hamburg 2003 vhs.webinare: Universitätsprofessoren live vor Ort Viele lokale Bildungsanbieter kämpfen um ihre Vortragsangebote in den Bereichen Allgemeinbildung und Kultur: Die Teilnehmerzahlen gehen zurück, die Kosten für Referenten bleiben jedoch hoch. Ein Lösungsansatz sind Webinare: Seit dem Jahr 2011 überträgt die vhs.böblingen-sindelfingen gemeinsam mit Kooperationspartnern Vorträge von Universitätsprofessoren live über das Internet. In jedem Semester beteiligen sich 40 Volkshochschulen in ganz Deutschland, indem sie die Webinare live auf Großbildleinwänden in ihren Einrichtungen zeigen. Bereits über Teilnehmer bundesweit haben die mehr als 800 Vorträge live mitverfolgt. Die Teilnehmer kommen größtenteils weiterhin in ihre jeweilige vhs, haben aber auch die Möglichkeit, die Webinare von zu Hause aus live zu erleben Die Dozenten halten die Vorträge live vor einer Webcam, die Teilnehmer können ihre Fragen über einen Chat stellen. Im Workshop werden Konzept, Didaktik und Erfahrungen beleuchtet. Kontakt Eva Klotmann vhs.böblingen-sindelfingen e.v. Böblingen Tel.: Internet: Facebook:

32 Notizen:

33 Mittwoch, , Uhr Forum 2: Ermöglichungsdidaktik Block 1: Allgemeine Weiterbildung vhs.webinare: Universitätsprofessoren live vor Ort Dr. Christian Fiebig seit 2005: Geschäftsführer der vhs.böblingen-sindelfingen e.v : Projektleiter ich-will-lernen.de beim Deutschen Volkshochschul-Verband : Leiter Kommunikation Medien- und Filmgesellschaft (MFG) Baden-Württemberg : Leiter Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg : Studium der Philosophie und Literaturwissenschaften in Trier und Stuttgart Veröffentlichungen Wörtersehnsucht. Klett Verlag. Stuttgart 2004 Genuss und Erkenntnis. Kindle 2013 vhs.webinare: Universitätsprofessoren live vor Ort Viele lokale Bildungsanbieter kämpfen um ihre Vortragsangebote in den Bereichen Allgemeinbildung und Kultur: Die Teilnehmerzahlen gehen zurück, die Kosten für Referenten bleiben jedoch hoch. Ein Lösungsansatz sind Webinare: Seit dem Jahr 2011 überträgt die vhs.böblingen-sindelfingen gemeinsam mit Kooperationspartnern Vorträge von Universitätsprofessoren live über das Internet. In jedem Semester beteiligen sich 40 Volkshochschulen in ganz Deutschland, indem sie die Webinare live auf Großbildleinwänden in ihren Einrichtungen zeigen. Bereits über Teilnehmer bundesweit haben die mehr als 800 Vorträge live mitverfolgt. Die Teilnehmer kommen größtenteils weiterhin in ihre jeweilige vhs, haben aber auch die Möglichkeit, die Webinare von zu Hause aus live zu erleben Die Dozenten halten die Vorträge live vor einer Webcam, die Teilnehmer können ihre Fragen über einen Chat stellen. Im Workshop werden Konzept, Didaktik und Erfahrungen beleuchtet. Kontakt Dr. Christian Fiebig vhs.böblingen-sindelfingen e.v. Böblingen Tel.: Internet: Facebook:

34 Notizen:

35 Mittwoch, , Uhr Forum 2: Ermöglichungsdidaktik Block 2: Hochschule und Wissenschaft Ermöglichungsdidaktik in der Hochschullehre schwierig aber nicht unmöglich Prof. Dr. Ingeborg Schüßler Ingeborg Schüßler ist seit 2007 Professorin für Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit den Forschungsschwerpunkten Lehr-/ Lernforschung, Nachhaltige Bildung, Lernkulturwandel sowie Professionalisierung und Institutionalisierung in der Erwachsenenbildung. Veröffentlichungen Nachhaltigkeit in der Weiterbildung. Baltmannsweiler 2007 Wirklichkeit widerfährt zur Bedeutung leiblich-sinnlicher Erfahrungen in der akademischen Lehre. In: Arnold, R. (Hg.): Veränderung durch Selbstveränderung. Baltmannsweiler S Akademische Professionalisierung in der Erwachsenenbildung. Theoretische Perspektiven und empirische Befunde. Baltmannsweiler 2012 (hg. m. Egetenmeyer, R.) Entwicklungsförderliche Gestaltung von Lernumgebungen und -räumen in der Erwachsenenbildung. In: Feld, T. u.a. (Hg.): Engagierte Beweglichkeit. Wiesbaden S Ermöglichungsdidaktik in der Hochschullehre schwierig, aber nicht unmöglich Der Bologna-Prozess an den Hochschulen betont, dass es im Studium um die Vermittlung von Methodenkompetenz und berufsfeldbezogene bzw. praxisorientierte Schlüsselkompetenzen gehen müsse. Kompetentes Handeln zeigt sich allerdings erst in der Performanz und verlangt somit Situationen, in denen sich die Studierenden handelnd erproben und erleben können. In diesen Handlungszusammenhängen wäre dann auch das studiengangsbezogene Wissen zu erwerben, das ihnen problemorientiert und situativ zur Verfügung gestellt werden müsste. Eine solche Herangehensweise erfordert allerdings einen anderen didaktischen Zugang, der weniger die curriculare Sachstruktur und Vermittlung in den Vordergrund stellt, sondern das Lehrangebot an den Aneignungsstrategien und Denkstrukturen der Lernenden ausrichtet. Denn Lernen kann nicht erzeugt und gewährleistet, sondern nur ermöglicht und gefördert werden. Der Beitrag gibt Einblicke in eine solche ermöglichungsdidaktische Lehre an der Hochschule. Kontakt Prof. Dr. Ingeborg Schüßler Pädagogische Hochschule Ludwigsburg Ludwigsburg Tel.: Internet:

Neue Medien im Hessencampus. Pädagogische Perspektiven für 10.12.2013

Neue Medien im Hessencampus. Pädagogische Perspektiven für 10.12.2013 Vernetzungstreffen Neue Medien im Hessencampus Pädagogische Perspektiven für HC-Einrichtungen 10.12.2013 1 Analyse durch Dr. Martin Lindner, Fa. Wissmuth: Lernen mit neuen Web-Medien. Aktuelle technische

Mehr

Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt

Chancen und Herausforderungen für Hochschulen. Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt MOOCs Chancen und Herausforderungen für Hochschulen Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 Trend Report - Horizon Report 2013 1 Jahr oder weniger Massive Open Online Courses, Tablet

Mehr

elearning, Blended Learning, MOOCs Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt

elearning, Blended Learning, MOOCs Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt elearning, Blended Learning, MOOCs Claudia Bremer studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 elearning-szenarien Virtualisierungskonzept Anreicherungskonzept Integrationskonzept Unterstützung der Präsenzlehre

Mehr

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung

Toolbox. Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium. Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg. Bildung Bildung Maschinenhaus die VDMA-Initiative für Studienerfolg Toolbox Die richtigen Werkzeuge für ein erfolgreiches Studium QualitätSMAnagement der Lehre 203 9 Qualitätsmanagement der Lehre A. Konzeption

Mehr

Forum 10 Blended Learning und Lernplattformen: Konzepte und ihre Umsetzung bei verschiedenen Masterstudiengängen

Forum 10 Blended Learning und Lernplattformen: Konzepte und ihre Umsetzung bei verschiedenen Masterstudiengängen Forum 10 Konzepte und ihre Umsetzung bei verschiedenen Masterstudiengängen Dr. Katharina Schnurer e/t/s didactic media Anja Vogel - CADFEM GmbH, Grafing Ulrich Iberer PH Ludwigsburg Aytekin Celik (Moderation)

Mehr

Didak&sches Design für Blended Learning Wie die Weiterbildung von neuen Formaten profi&eren kann

Didak&sches Design für Blended Learning Wie die Weiterbildung von neuen Formaten profi&eren kann Didak&sches Design für Blended Learning Wie die Weiterbildung von neuen Formaten profi&eren kann Dr. Katja Be; wbv Fachtagung 29. Oktober 2014, Bielefeld 1 Guten Tag GeschäKsführende GesellschaKerin CLC2.0

Mehr

HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82

HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82 HOCHSCHULFORUM Halle 14, Stand G 82 Der Didacta Verband der Bildungswirtschaft eröffnet allen Hochschulen und Universitäten mit dem Hochschulforum die Möglichkeit, sich auf der Bildungsmesse zu präsentieren

Mehr

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir?

Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Teletutoring im DistancE Learning Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht, FCT Akademie GmbH Forum DistancE Learning,

Mehr

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare E-Learning what works? ALN und asynchrone Online-Seminare Überblick: Beispiel ENTER Aufwand und Kostenfaktoren Planung eines Online-Seminars VCRP-Unterstützung E-Learning Erkenntnisse, Diskussion Warum

Mehr

The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10.

The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10. The Perfect Blend oder total verblendet? Referentin: Jasmin Hamadeh j.hamadeh@onlinehome.de 10. wbv Fachtagung, 29.10.2014 Bielefeld YOUR Perfect Blend IHRE Rahmenbedingungen und Regeln Schritt für Schritt

Mehr

8. wbv-fachtagung Perspektive Bildung 2021

8. wbv-fachtagung Perspektive Bildung 2021 wbv-fachtagung.de 8. wbv-fachtagung Perspektive Bildung 2021 Arbeit und Lernen im Wandel: Chancen für Jung und Alt Tagungsprogramm 26. und 27. Oktober 2011 in Bielefeld Perspektive Bildung 2021 Arbeit

Mehr

Teletutoring im DistancE-Learning:

Teletutoring im DistancE-Learning: Teletutoring im DistancE-Learning: Wo stehen wir, welche Wege gehen wir? * Tutorielle Begriffswelten Qualifizierungsanforderungen im Fernunterricht Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH Vorsitz AK emedien

Mehr

Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen

Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen Q2P Webinar, 26.09.2012 Steffen Albrecht Sabrina Herbst Nina Kahnwald Selbstorganisiertes Lernen mit Social Software unterstützen 1. Social Software

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Horizonte20xx Dr. Klein Wohnungswirtschaftstreffen 2007 26. und 27. November 2007 Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Prof. Dr. Annegret Reski & Dr. Stefan Goes communicare Inhalte 1 Prinzipien

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de

19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Forum Benachteiligte Jugendliche im CVJM 19. Mai 2012, 10:00 bis 17:00 Uhr Händel GGG, Bruchsal www.packs-aktiv.de Jugendarbeit, die Hoffnung macht. Sozial benachteiligte Jugendliche haben oft keine Perspektiven.

Mehr

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln.

Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang. CAS E-Learning Design. Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen. weiterentwickeln. Weiterbildung Weiterbildungsstudiengang CAS E-Learning Design Interaktive Lernmedien erfolgreich umsetzen weiterentwickeln. CAS E-Learning Design (ELD) Lehren und Lernen über das Internet, mit mobilen

Mehr

HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen

HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen HESSENCAMPUS-WORKSHOP Neue Medien in Lernprozessen Frankfurt am Main, Gästehaus der Goethe-Universität HERZLICH WILLKOMMEN! Projektstruktur - Gesamtkonzept Neue Medien im Hessencampus Didaktische Szenarien

Mehr

für das weiterbildende Studium Das weiterbildende E-Learning-Studium Management für Führungskräfte

für das weiterbildende Studium Das weiterbildende E-Learning-Studium Management für Führungskräfte CAMPUS INNOVATION HAMBURG 29.09. 01.10.2003 OLIM: Online-Perspektiven für das weiterbildende Studium Das weiterbildende E-Learning-Studium Management für Führungskräfte Karen Beyer und Dr. Marion Bruhn-Suhr

Mehr

Was sind Online-Seminare?

Was sind Online-Seminare? Was sind Online-Seminare? und wie kann man sie erfolgreich umsetzen? Dr. Sabine Hemsing Themen-Überblick Online-Seminare Kennzeichen Entwicklung von Online-Seminaren Online-Seminare und Hochschullehre,

Mehr

Online-Formate im Fernstudium Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014. Fernstudium Schulmanagement/Master of Arts

Online-Formate im Fernstudium Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014. Fernstudium Schulmanagement/Master of Arts Online-Formate im Webinar zum Deutschen Weiterbildungstag, 19.09.2014 Folie 1 Das DISC im Überblick» Human Ressources» Management & Law» Science & Engineering Querschnittsabt.» Self-directed Learning &

Mehr

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag

LMS LMS. Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal MASTERSOLUTION. www.mastersolution.ag LMS MASTERSOLUTION LMS Lernplattform Wissensdatenbank Trainingsportal individuelle Lernplattform, Benutzerverwaltung, Software für Kommunikation & Lernen Das MASTERSOLUTION Lern Management System [LMS]

Mehr

E-Learning an der Fachhochschule Lübeck

E-Learning an der Fachhochschule Lübeck Rektorat E-Learning an der Fachhochschule Lübeck Aus Sicht der Hochschulleitung und der Fachbereiche Aus Sicht von oncampus E-Learning Tochter der FH Lübeck Farina Steinert Farina Steinert und Rektorat

Mehr

Fernstudium. Gestern. Heute. Morgen. Fernfachhochschule Schweiz. Prof. Dr. Kurt Grünwald. Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) www.ffhs.

Fernstudium. Gestern. Heute. Morgen. Fernfachhochschule Schweiz. Prof. Dr. Kurt Grünwald. Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) www.ffhs. Fernstudium Gestern. Heute. Morgen. Prof. Dr. Kurt Grünwald Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch 16.06.2014 Fernstudium gestern heute morgen 2 Programm 1. Vorstellung

Mehr

Claudia Bremer: MOOCs und ihre Potentiale für Unternehmen

Claudia Bremer: MOOCs und ihre Potentiale für Unternehmen Claudia Bremer: MOOCs und ihre Potentiale für Unternehmen Was sind eigentlich MOOCs? MOOCs steht für massive open online course, das heißt, es handelt sich um online Kurse, an denen sich eine große Zahl

Mehr

Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor?

Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor? Benchmark-Analyse Beratung Wie gehen private und öffentliche E-Learning-Anbieter bei der Beratung von Studieninteressierten vor? Insgesamt wurden 73 Homepages* von privaten und öffentlichen (Fern-)Hochschulen

Mehr

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms

Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Vorstellung der Coaches an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein und FH Worms Kontakt: Hochschuldidaktik Ludwigshafen-Worms Leitung: Imke Buß Mail: imke.buss@hs-lu.de Frau Dr. Barbara Waldkirch 1995-2011:

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

Besonderheiten der Fachmittelschule FMS

Besonderheiten der Fachmittelschule FMS Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen Amtsleitung Bielstrasse 102 4502 Solothurn Besonderheiten der Fachmittelschule FMS 1. Selbstständiges Lernen Definition Lernen besteht aus verschiedenen Dimensionen

Mehr

E-Learning leicht gemacht! Überblick und Einstieg

E-Learning leicht gemacht! Überblick und Einstieg 1 E-Learning leicht gemacht! Überblick und Einstieg WORKSHOP Hans Dietmar Jäger LMU München 2 Übersicht: Workshop Vorstellungsrunde / Erwartungen Input: Kurze Einführung zu E-Learning Gruppenarbeit: Szenarien

Mehr

Versteht hier einer das Web?

Versteht hier einer das Web? Versteht hier einer das Web? Andreas Wittke wittke@fh-luebeck.de E-Learning Specialist Lübeck 2011 Oktober 2011 Seite 1 Wer ich bin Oktober 2011 Seite 2 Wer wir sind, Was wir machen Oktober 2011 Seite

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2

kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2 kmu4family Services WIR UNTERSTÜTZEN: Unternehmens Check zur Familienfreundlichkeit 15.05.2014 2 kmu4family Services WIR INFORMIEREN UND BERATEN: Informationsveranstaltungen Fachseminare Webinare mit Expertenchats

Mehr

Blended Learning Konzept

Blended Learning Konzept Blended Learning Konzept Kursziel: Die Lernenden sollen Handlungskompetenzen im Umgang mit Neuen Medien erlangen und diese in verschiedene Lehr- und Lernmethoden integrieren. Diese Methoden sollen online

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Designing Asynchronous Learning Networks Die Nutzung von WebCT im Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung

Designing Asynchronous Learning Networks Die Nutzung von WebCT im Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung Designing Asynchronous Learning Networks Die Nutzung von WebCT im Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung Taiga Brahm Leitfragen Welches Verständnis von Online-Lernen liegt dem Design der

Mehr

Virtuelle Universität

Virtuelle Universität Virtuelle Universität https://vu.fernuni-hagen.de Ein Projekt der FernUniversität Hagen Einige Fakten Start im WS 1996/97 mit einigen hundert Studierende zur Zeit fast 9000 aktiv Studierende aus allen

Mehr

Professionelle Beratung für Organisationen Coaching Teamentwicklung Konfliktmoderation Workshops

Professionelle Beratung für Organisationen Coaching Teamentwicklung Konfliktmoderation Workshops Professionelle Beratung für Organisationen Coaching Teamentwicklung Konfliktmoderation Workshops Konfliktmoderation Coaching Frankfurter Kompetenzmodell Teamentwicklung Psychologie für Organisationen Mit

Mehr

Social Media in der Aus- und Weiterbildung

Social Media in der Aus- und Weiterbildung Social Media in der Aus- und Weiterbildung Einfluss neuer Medien auf Kommunikations- und Lernprozesse Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Über mich Social Media in Aus-und Weiterbildung wirklich so neu?

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs Besuchen Sie den Online Automotive SPICE Kompakt Kurs www.ecqa.org Wie? In diesem Online Kurs werden Sie in den Aufbau und die Inhalte von Automotive SPICE eingeführt. Sie befassen sich aktiv anhand einer

Mehr

Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT

Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT Prof. Dr. Martin Rupp mailto:martin.rupp@ax-ag.com treten Sie mit mir direkt in Kontakt: martinrupp1964 Sie finden mich

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

AUGENHÖHECamp. 02. Juli 2015. Hamburg

AUGENHÖHECamp. 02. Juli 2015. Hamburg AUGENHÖHECamp 02. Juli 2015 Hamburg Warum es sich lohnt das Camp zu unterstützen Seien Sie selbst dabei und bringen sich und Ihr Unternehmen ein Sie erhalten Zugang zu neuesten Erkenntnissen und Strömungen

Mehr

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung

Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung 2011 Kick your brain! Entrepreneurship- Education für Jugendliche in der Berufsausbildung Schweiz 15. November 2011 Swissôtel Zürich Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung Société

Mehr

Deutsche Hochschulen in Social Media

Deutsche Hochschulen in Social Media Deutsche Hochschulen in Social Media Expertenforum III: Online Marketing und Social Media Aktuelle Trends im Hochschulmarketing 16./17. Januar 2012, Haus der Wissenschaft, Braunschweig Eine Studie der

Mehr

Zertifikat Kompetenz für professionelle Hochschulehre mit dem Schwerpunkt wissenschaftliche Weiterbildung. Konzeption, Umsetzung, Weiterentwicklung

Zertifikat Kompetenz für professionelle Hochschulehre mit dem Schwerpunkt wissenschaftliche Weiterbildung. Konzeption, Umsetzung, Weiterentwicklung Zertifikat Kompetenz für professionelle Hochschulehre mit dem Schwerpunkt wissenschaftliche Weiterbildung. Konzeption, Umsetzung, Weiterentwicklung Vortrag auf der DGWF Jahrestagung in Freiburg, 24. September

Mehr

Mehr als Wissen. Kompetenzen entwickeln mit Blended Learning und Social Software. Prof. Dr. Werner Sauter 26. April 2012

Mehr als Wissen. Kompetenzen entwickeln mit Blended Learning und Social Software. Prof. Dr. Werner Sauter 26. April 2012 Mehr als Wissen Kompetenzen entwickeln mit Blended Learning und Social Software Prof. Dr. Werner Sauter 26. April 2012 Kompetenzentwicklung Mehrwert und Möglichkeiten für die betriebliche Bildung Agenda

Mehr

LEITFADEN. ebusiness Lösung - Webinar. Von Präsenz zu Online - Weiterbildungen und Schulungen besuchen ohne vor Ort zu sein

LEITFADEN. ebusiness Lösung - Webinar. Von Präsenz zu Online - Weiterbildungen und Schulungen besuchen ohne vor Ort zu sein LEITFADEN ebusiness Lösung - Webinar Von Präsenz zu Online - Weiterbildungen und Schulungen besuchen ohne vor Ort zu sein Impressum Herausgeber ebusiness Lotse Darmstadt-Dieburg Hochschule Darmstadt Institut

Mehr

Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung

Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Im Überblick 1. Qualitätssicherung in der Wissenschaftlichen Weiterbildung... 2 2. Wissenschaftliche Weiterbildung als Dienstleistung... 2 3. Leitidee

Mehr

Zusammenfassung Blended Learning im System PLUSSS.CH

Zusammenfassung Blended Learning im System PLUSSS.CH Zusammenfassung Blended Learning im System PLUSSS.CH 1 WAS IST BLENDED LEARNING?... 2 2 WIE FUNKTIONIERT BLENDED LEARNING... 2 2.1 VERSCHIEDENARTIGKEIT ALS SINNVOLLES GANZES... 2 2.2 LERNEINHEITEN & PHASEN...

Mehr

Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Queensland University of Technology

Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Queensland University of Technology Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Division of Technology Information and Learning Support Annika, 7 Monate alt Überblick : kurzes Portrait Lehr-

Mehr

Fachhochschule Bielefeld University of Applied Sciences. Agenda

Fachhochschule Bielefeld University of Applied Sciences. Agenda easy learning Wie kommt die Bibliothek in den virtuellen Lernraum? Dr. Antje Kellersohn, Fachhochschule Bielefeld 7. AGFN-Fortbildungstreffen, 25. September 2007, Berlin Agenda Definition: Was ist elearning?

Mehr

Vorstellung BMBF-Projekt Untersuchung zu Studienverläufen und Studienverfolg (USuS)

Vorstellung BMBF-Projekt Untersuchung zu Studienverläufen und Studienverfolg (USuS) Vorstellung BMBF-Projekt Untersuchung zu Studienverläufen und Studienverfolg (USuS) Prof. Dr. Patricia Arnold / Dr. Martin Lu Kolbinger, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften 15.12.2011 Bologna-Tag

Mehr

MHMM Evaluation des 1. Semesters. Präsenztage 08. - 10. März und 22. - 24. März 2013

MHMM Evaluation des 1. Semesters. Präsenztage 08. - 10. März und 22. - 24. März 2013 04.04.04 MHMM Evaluation des. Semesters Präsenztage 08. - 0. März und. - 4. März 0 Was hat Sie zur Teilnahme motiviert? Persönliches Interesse Neuerwerb von medizinischem Wissen 4 4 Anpassungsfernstudium

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Lernen. Neu Gedacht.

Lernen. Neu Gedacht. Lernen. Neu Gedacht. Alles unter einem Dach Die Weiterbildung deutscher Arbeitnehmer hat gemäß der Studie Adult Education Survey (AES) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr 2012 ein

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg!

Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg! Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg! Die Coaching-Ausbildung der GUP Coachingkompetenz für Personalentwickler und interne Berater Die Ausgangssituation für die richtige Wahl - eine Coachingausbildung

Mehr

Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen

Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen Workshop elearning-landesinitiativen Online-Studium und -Weiterbildung Länderübergreifende Hochschulkooperationen Prof. Dr.-Ing. Rolf Granow oncampus GmbH, Lübeck Frankfurt, 25.-26.1.2011 Status Quo: Das

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Inhaltsüberblick: Der Einführungskurs in die Transaktionsanalyse (TA-101) basiert auf einem von der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Massenbildung: MOOCs eignen sich für Vermittlung akademischer Inhalte für eine große Anzahl von Personen

Massenbildung: MOOCs eignen sich für Vermittlung akademischer Inhalte für eine große Anzahl von Personen MOOCS 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN Die Abkürzung MOOC steht für Massive Open Online Courses. Ein solcher Online-Kurs besitzt meist keine formalen Zulassungs- oder Teilnehmendenbeschränkungen und findet,

Mehr

Learning-Umfeld? etrainer etutor Teletutor

Learning-Umfeld? etrainer etutor Teletutor Was unterscheidet einen "e"- von einem? Welche Rollen gibt es im e-learning e Learning-Umfeld? e etutor Teletutor e-learning-manager Telecoach Onlin Lernprozessbegleiter Die Liste der Wortschöpfungen verlängert

Mehr

Das duale Erfolgsmodell

Das duale Erfolgsmodell Das duale Erfolgsmodell Das Studienkonzept der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Prof. Dr. Ursina Boehm Studiengang BWL-International Business, DHBW Mannheim www.dhbw.de Hochschulen und Studierende im

Mehr

DER UMGESTALTUNG VON HOCHSCHULBILDUNG

DER UMGESTALTUNG VON HOCHSCHULBILDUNG Prof. Dr. Rolf Arnold / Dr. Markus Lermen DIGITALISIERUNG ALS FOKUS: AUSGANGSPUNKT DER UMGESTALTUNG VON HOCHSCHULBILDUNG Vortrag auf der DGWF Jahrestagung 2014 in Hamburg, 25. September 2014 Was erwartet

Mehr

AG-F Frühjahrstagung 3. 5. Juni 2007. Fernstudium Die Studienform der Zukunft Alles eine Frage der Qualität

AG-F Frühjahrstagung 3. 5. Juni 2007. Fernstudium Die Studienform der Zukunft Alles eine Frage der Qualität Arbeitsgemeinschaft für das Fernstudium an Hochschulen AG-F Frühjahrstagung 3. 5. Juni 2007 Fernstudium Die Studienform der Zukunft Alles eine Frage der Qualität Fachtagung mit Workshop Donau-Universität

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Ergebnisse einer Kurzumfrage unter Studierenden im Fach Politikwissenschaft Bericht: Ingo Henneberg März 2015 Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Marketing Kreativ Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E: office@bic.cc

Mehr

E-Learning in der Erwachsenenbildung: Herausforderungen. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt

E-Learning in der Erwachsenenbildung: Herausforderungen. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt E-Learning in der Erwachsenenbildung: Szenarien, Chancen, Trends und Herausforderungen Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 2 Trends im elearning Horizon Report Quelle: New Media Consortium

Mehr

e(asy) learning die Bibliothek auch als virtueller Lernort

e(asy) learning die Bibliothek auch als virtueller Lernort e(asy) learning die Bibliothek auch als virtueller Lernort Dr. Antje Kellersohn Fachhochschule Bielefeld DBV Sekt. IV Herbsttagung Trier, 25.10.2007 Agenda Definition: Was ist elearning? Konzept: Die Bibliothek

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Change Management & Organisationsentwicklung g zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Claudia Bremer, Bettina Schlass, (Dr. Anja Ebert Steinhübel) Mitglieder der Arbeitsgruppe bi Change

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien

Kompetenzzentrum E-Learning. Lehren und Lernen mit Neuen Medien Kompetenzzentrum E-Learning Lehren und Lernen mit Neuen Medien Das Kompetenzzentrum E-Learning fördert das Lehren und Lernen mit Neuen Medien an der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG).

Mehr

E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training

E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training Online Meetings optimal zu moderieren ist eine große Herausforderung für Kommunikationsprofis. Virtuelle Konferenzen,

Mehr

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für

Start-Up Dialog Einladung Ideen, Konzepte und Lösungen von Start-Ups für Center for Learning Technology Alt-Moabit 91c 10559 Berlin Arbeitsgruppe 2 Projektgruppe Intelligente Bildungsnetze Start-Up Dialog Einladung Prof. Dr. Christoph Igel Deutsches Forschungszentrum für Künstliche

Mehr

WorkshopleiterInnen: Face-to-Face - Bildungsberatung. Dipl. Päd. in Nathalie ROCHHART, MAS. Mag. (FH) Christian Pfaffel

WorkshopleiterInnen: Face-to-Face - Bildungsberatung. Dipl. Päd. in Nathalie ROCHHART, MAS. Mag. (FH) Christian Pfaffel WorkshopleiterInnen: Workshop 1 Face-to-Face - Bildungsberatung Dipl. Päd. in Nathalie ROCHHART, MAS Bildungs- und Berufsberaterin, FEN Diplompädagogin Zertifizierte Erwachsenenbildnerin (wba) Diplomierte

Mehr

Social Media in Marketing und Personalmanagement

Social Media in Marketing und Personalmanagement Konzept zum Blockseminar Social Media in Marketing und Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Sommersemester 2015 TU Darmstadt FG Marketing & Personalmanagement Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg

Mehr

Marke, Werbung und Wettbewerb

Marke, Werbung und Wettbewerb Marke, Werbung und Wettbewerb Erfahrungen aus zwei Welten Folie 2 1. Wer sind wir? Auftrag Das wissenschaftliche Zentrum [C3L] nimmt gemäß den Leitlinien des Präsidiums [der Universität Oldenburg] fächerübergreifende

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg DIE SENATORIN Seite 1 von 17 Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r W i s s e n s c h a f t u n d F o r s c h u n g DIE SENATORIN Impulsvortrag beim Politischen Abend des Hochschulforum Digitalisierung 2.2.2015,

Mehr

Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends

Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends Dr. Roland Klemke Heerlen, 15.02.2011 Roland.Klemke@ou.nl CELSTEC Centre for Learning Science and Technology 1 AUSGANGSLAGE

Mehr

Methoden Wie lernen Manager?

Methoden Wie lernen Manager? Methoden Wie lernen Manager? 1. Blended Learning nach Nils Högsdal Mehrphasenkonzepte werden unter dem Begriff Blended Learning zusammengefasst. Abraham Maslow sagt, "für jemanden, der nur über einen Hammer

Mehr

Aufwachsen mit digitalen Medien. Tendenzen. Tablets in Schulen. Stefan Aufenanger Universität Mainz. Digitale Medien in Schule und Unterricht!

Aufwachsen mit digitalen Medien. Tendenzen. Tablets in Schulen. Stefan Aufenanger Universität Mainz. Digitale Medien in Schule und Unterricht! Digitale Medien in Schule und Unterricht! Mediendidaktische Überlegungen zum Einsatz von Tablets und Apps Stefan Aufenanger Universität Mainz Aufwachsen mit digitalen Medien Tendenzen Tablets in Schulen

Mehr

Afterwork-Learning mit XING

Afterwork-Learning mit XING Afterwork-Learning mit XING Webinar: Enterprise 2.0 am Praxisbeispiel der VW Referenten: Christina Schlichting, Leiterin Enterprise 2.0 und VW Group Connect & Stephan Grabmeier, Geschäftsführer Innovation

Mehr

Bildungsnetz mit KMU

Bildungsnetz mit KMU Bildungsnetz mit KMU ESF-Projekt im Rahmen der Ausschreibung Entwicklung vom Bildungsanbieter zum Bildungsdienstleister für kleine und mittlere Unternehmen Andrea Bernert-Bürkle Volkshochschulverband Baden-Württemberg

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement

Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Diplomlehrgang Qualitäts- Bildungsmanagement Allgemein Die Tätigkeit des/der Bildungsmanagers/Bildungsmanagerin umfasst vielseitige Aufgaben und erfordert daher Kompetenzen in fachlicher, persönlicher,

Mehr

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation

OWL-Regional- Veranstaltung. Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation OWL-Regional- Veranstaltung Arbeitswelt der Zukunft Digitale Prozesstransformation Agenda Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung ab 18:00 Christoph Lücke, Mettenmeier GmbH als Gastgeber Kurzvorstellung

Mehr

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen

& Organisationsentwicklung zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Change Management & Organisationsentwicklung g zur Verankerung digitaler Bildungsformate an Hochschulen Claudia Bremer, Dr. Anja Ebert Steinhübel, Bettina Schlass Mitglieder der Arbeitsgruppe bi Change

Mehr

Stuttgart, 8.Juni 2011

Stuttgart, 8.Juni 2011 Abschluss - Webinar Web 2.0 Einsatz in der beruflichen Weiterbildung und der Erwachsenenbildung Stuttgart, 8.Juni 2011 Miteinander kommunizieren Chatname eintragen Schriftgröße Farben zum Schreiben/ Malen

Mehr