Qualitätsbereich. Mahlzeiten und Essen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualitätsbereich. Mahlzeiten und Essen"

Transkript

1 Qualitätsbereich Mahlzeiten und Essen

2 1. Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen / Innenbereich Für die Kinder stehen in jeder Gruppe und in der Küche der Körpergröße entsprechende Tische und Stühle zur Verfügung. Zum Mittagessen und Frühstück gibt es für die Kinder Porzellangeschirr und Gläser statt Plastikgeschirr, damit die Kinder lernen, mit den realen Materialien umzugehen. Außerdem gibt es für jedes Kind altersentsprechendes, vollständiges Besteck (inclusive Messer) zum selbständigen Schneiden und Schmieren. Ferner gibt es kleine Kannen und Schüsseln auf den Tischen, die ebenfalls zum selbständigen Auftun und Einschenken auffordern. Kannen und Schüsseln sind nicht zu schwer, so dass auch jüngere Kinder sich selbst bedienen können. Erzieherin- Kind- Interaktion/ Beobachtung Alle Mitarbeiterinnen achten darauf, dass sich die Kinder während der Mahlzeiten wohl fühlen. Sie beobachten, in welchem Tempo die Kinder essen, welche Speisen sie mögen oder nicht, und wann sie satt sind. Auch die jüngeren Kinder können sich die Speisen selbständig auffüllen, wenn sie möchten und werden von den Mitarbeiterinnen darin ermutigt. Erzieherin- Kind- Interaktion/ Dialog- & Beteiligungsbereitschaft Die Mitarbeiterinnen unserer Einrichtung beteiligen sich während der Mahlzeiten an den Gesprächen der Kinder und bringen auch eigene Themen in das Tischgespräch ein. Es gibt in unserem Kindergarten im Allgemeinen keine Kinder, die gefüttert werden müssen. Es trifft in seltenen Fällen beim Mittagessen Qualitätshandbuch: Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel 2

3 zu, wenn ein Kind schon sehr müde ist. Dann setzt sich einen Mitarbeiterin dem Kind gegenüber und füttert es. Erzieherin- Kind- Interaktion / Impuls Die Kinder werden von den Mitarbeiterinnen angeregt von allen Speisen wenigstens erst einmal etwas zu probieren. Wenn sie etwas wirklich nicht mögen, können sie es liegen lassen. Wenn Kinder an den Speisen riechen möchten, wird es ihnen natürlich erlaubt. Für den Fall, dass ein Kind etwas überhaupt nicht mag, bieten wir selbstverständlich eine Alternative an (z.b. Müsli oder Knäckebrot). Dies trifft hauptsächlich auf die Mittagskinder zu, denn zum Frühstück bringen die Kinder an drei Tagen in der Woche ihr Essen von zuhause mit und dürfen auch untereinander tauschen. An drei Tagen in der Woche findet in unserer Einrichtung ein offenes Frühstück statt. Wir stellen den Kindern an diesen Tagen verschiedenste Lebensmittel zur Verfügung (wie z.b. Obst, Gemüse, Wurst, Käse). Die Kinder dürfen selbst entscheiden wann, was, wieviel und mit wem sie frühstücken wollen. Während der Mahlzeiten werden die Kinder, wenn es die Situation ergibt, von den Mitarbeiterinnen auf Unterschiede im Aussehen und Geschmack der Speisen und angemessene Mengen von Speisen und Getränken aufmerksam gemacht. Planung / Grundlagen und Orientierung Nach Möglichkeit sitzen die Mitarbeiterinnen während der Mahlzeiten mit den Kindern am Tisch, so dass das Essen in einer entspannten Atmosphäre verlaufen kann. Bei neuen Kindern berücksichtigen wir den Tagesrhythmus der Familie, versuchen aber die Kinder allmählich an den Tagesrhythmus unserer Einrichtung zu gewöhnen. Qualitätshandbuch: Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel 3

4 Planung/ Pädagogische Inhalte und Prozesse Während der Mahlzeiten wählen die Kinder die Menge der Speisen und Getränke selbständig aus. Die Kinder müssen den Teller nicht leer essen, aber nach Möglichkeit sollten sie vorher etwas probieren. Kein Kind wird von einer Mitarbeiterin durch Belohnung zum Essen angeregt, und kein Kind wird zum Essen, bzw. Aufessen gezwungen. Die Kinder füllen sich das Essen selber auf, die Getränke selbst ein, und nehmen auch eigenständig Speisen nach. Es ist uns sehr wichtig, dass die Kinder sich nicht so viel auffüllen, sondern lieber nach nehmen. Auch die jüngeren Kinder dürfen sich selber auffüllen, werden aber wenn nötig, von einer Mitarbeiterin darin unterstützt. Die Mahlzeiten sind so zusammengestellt, dass die Kinder Wahlmöglichkeiten haben. Sollte gar nichts nach ihrem Geschmack sein, bieten wir noch Ausweichmöglichkeiten, z.b. Müsli oder Knäckebrot an. An den Tagen des offenen Frühstücks bieten wir den Kindern verschiedene Obst- und Gemüsesorten, verschiedene Brotbeläge oder Müslisorten an. Sonst bringen die Kinder Frühstück von zu hause mit und dürfen dann auch untereinander tauschen. Nachmittags bieten wir den Kindern als Zwischenmahlzeit Obst und Gemüse an. Essgewohnheiten eines Kindes, die Rücksprache mit den Eltern erfordern (einseitige Ernährung, geringe Flüssigkeitsaufnahme), werden von den Mitarbeiterinnen dokumentiert. Hat ein Kind eine Lebensmittelallergie, und darf bestimmte Dinge nicht essen, wird dies aufgeschrieben und in der Küche ausgehängt, damit dies von allen Mitarbeiterinnen eingesehen werden kann. Der wöchentliche Speiseplan hängt für die Eltern sichtbar aus. Für die Kinder gibt es am Kücheneingang den Speiseplan bildlich dargestellt durch Piktogramme. Vielfalt und Nutzung von Material Kinder, mit einer zusammenhängenden Betreuungszeit von 4,5 Stunden, erhalten eine warme Mahlzeit. Jüngere Kinder erhalten, wenn erforderlich, Mahlzeiten unabhängig von ihrer Aufenthaltsdauer. Für alle Kinder stehen jederzeit des Tages ungesüßte Getränke zur freien Verfügung. Qualitätshandbuch: Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel 4

5 Die angebotenen Mahlzeiten sind abwechslungsreich, ausgewogen und appetitlich. Für die Eltern stimmt das Preis- Leistungsverhältnis. Bei der Dauer der Mahlzeiten wird von den Mitarbeitern der Entwicklungsstand der Kinder berücksichtigt und jedes Kind kann in seinem individuellen Tempo essen (bis auf ganz extreme Ausnahmen). Bei jüngeren Kindern, die langsam essen, achten die Mitarbeiterinnen besonders darauf, dass sich zunächst kleinere Portionen aufgefüllt werden um dann gegebenenfalls nach zu nehmen. Partizipation / Einbeziehung der Kinder in Entscheidungsprozesse Die Kinder entscheiden selber über die Zusammensetzung der Tischgemeinschaft. Sie legen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen Verhaltensregeln bei Tisch fest, die auch immer wieder besprochen werden. Auch die jüngeren Kinder sind bei dieser Festlegung der Regeln und bei Aufgabenverteilungen anwesend. Partizipation/ Einbeziehung der Kinder in Gestaltungsprozesse Die Kinder essen alle ihren Fähigkeiten entsprechend selbständig. Die jüngeren Kinder bekommen nur Unterstützung von den Mitarbeiterinnen, wenn dies erforderlich ist. Das gemeinsame Kochen mit den Kindern wird als Angebot in den Projektwochen angeboten. Dann wird auch mit ihnen über Zutaten und Zubereitung der Speisen gesprochen. Einzelne Zutaten können probiert werden und die Kinder werden zum Mitmachen angeregt und aufgefordert. Ansonsten kann dieses Angebot in der zu gering zur Verfügung stehenden Zeit der Vormittagsbetreuung nicht umgesetzt werden. Qualitätshandbuch: Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel 5

6 Partizipation/ Balance zwischen Individuum und Gruppe Die Kinder erleben die Mahlzeiten als kommunikatives Ereignis der Gruppe (deshalb auch Regeln, damit es gemütlich und nicht so laut ist, da man sich sonst nicht unterhalten kann) zu dem sich Kinder und Erwachsenen einfinden. Dabei finden natürlich auch unsere jüngeren Kinder Berücksichtigung ihrer individuellen Bedürfnisse (sollten sie z.b. müde sein, können sie auch während dieser Zeit schlafen). Qualitätshandbuch: Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel 6

Qualitätsbereich. Bauen und Konstruieren

Qualitätsbereich. Bauen und Konstruieren Qualitätsbereich Bauen und Konstruieren 1.Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen / Innenbereich In jeder Gruppe gibt es einen Bereich zum Bauen und Konstruieren. Er ist ausreichend

Mehr

Qualitätsbereich: Eingewöhnung

Qualitätsbereich: Eingewöhnung Qualitätsbereich: Eingewöhnung 1. Die Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen/ Innenbereich Den Bereich für persönliche Dinge werden mit einem neuen Kind gemeinsam ein, da wir es gut

Mehr

Qualitätsbereich: Tagesgestaltung

Qualitätsbereich: Tagesgestaltung Qualitätsbereich: Tagesgestaltung 1. Die Umsetzung in unserer Einrichtung Erzieher- Kind - Interaktion / Beobachtung Die Kinder werden von den Mitarbeiterinnen sehr gut in ihrem Tagesrhythmus beobachtet.

Mehr

Qualitätsbereich: Begrüßung und Verabschiedung

Qualitätsbereich: Begrüßung und Verabschiedung Qualitätsbereich: Begrüßung und Verabschiedung 1. Die Voraussetzung in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen/ Innenbereich Der Eingangsbereich und die einzelnen Gruppenräume sind hell und freundlich.

Mehr

element-i Ernährungs-Konzept

element-i Ernährungs-Konzept element-i Ernährungs-Konzept für Kinderhäuser in Geschäftsführung der Konzept-e für Kindertagesstätten ggmbh Vorwort Gesunde Ernährung ist elementarer Bestandteil einer gesunden Lebenserhaltung und daher

Mehr

TAGESABLAUF IM KINDERGARTEN

TAGESABLAUF IM KINDERGARTEN TAGESABLAUF IM KINDERGARTEN In der Zeit von 6.30 7.30 finden sich alle Kinder mit einer Pädagogin im Erdgeschoß im Raum 1 ein o In dieser Zeit werden bereits Freundschaften mit Kindern aus beiden Ebenen

Mehr

Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung

Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesunde Ernährung Gesunde Bewegung Gesund sein. Durch unsere Essgewohnheiten und wie oft wir uns bewegen, können wir viel für unsere Gesundheit tun. Nachfolgend einige

Mehr

Qualitätsbereich. Ruhen und Schlafen

Qualitätsbereich. Ruhen und Schlafen Qualitätsbereich Ruhen und Schlafen 1. Die Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen / Innenbereich Für die Kinder steht in jeder Gruppe ein Raum für Rückzugs- und Entspannungsbereiche

Mehr

Qualitätsbereich. Bewegung

Qualitätsbereich. Bewegung Qualitätsbereich Bewegung 1.Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen/ Innenbereich Der Flur bietet einen großzügigen Bereich in dem sich die Kinder frei bewegen können. Er ist für die

Mehr

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne.

Wann immer Sie Fragen haben, wenden Sie sich an unsere Telefon- oder Internet-Hotline. Wir begleiten Sie gerne. Pflanzliche Eiweiß-Diät Mit 21-Tage Ernährungsprogramm Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für ein erstklassiges Produkt entschieden. 14a Vital unterstützt Sie gezielt auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht

Mehr

Qualitätsbereich. Fantasie-& Rollenspiel

Qualitätsbereich. Fantasie-& Rollenspiel Qualitätsbereich Fantasie-& Rollenspiel 1.Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen / Innenbereich Es gibt für die Kinder keinen ausgewiesenen Bereich für Fantasie- & Rollenspiel. Sie

Mehr

Qualitätsbereich. Natur-, Umgebungs- & Sachwissen

Qualitätsbereich. Natur-, Umgebungs- & Sachwissen Qualitätsbereich Natur-, Umgebungs- & Sachwissen 1.Voraussetungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen / Innenbereich Spiele und Aktivitäten mit Wasser sind in den Gruppenräumen nur bedingt möglich,

Mehr

Qualitätsbereich: Raum für Kinder

Qualitätsbereich: Raum für Kinder Qualitätsbereich: Raum für Kinder 1. Die Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen/ Außenbereich Auf dem Außengelände uns finden die Kinder Klettergerüst, Schaukel, Rutsche, Sandkisten,

Mehr

Qualitätsbereich: Bildende Kunst, Musik und Tanz

Qualitätsbereich: Bildende Kunst, Musik und Tanz Qualitätsbereich: Bildende Kunst, Musik und Tanz 1. Die Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen/ Innenbereich Jede Gruppe hat einen Bereich zum Malen und Gestalten. Ebenso steht jeder

Mehr

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah

Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 der katholischen Kindertagesstätte Arche Noah Pädagogische Konzeption U3 Aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen und Bedürfnissen von Familien ermöglichen wir seit Sommer 2008

Mehr

Projekt 7008: Arche Noah Kindergarten Unser Projekt trägt den Titel: Gesunde Brotzeit für alle!

Projekt 7008: Arche Noah Kindergarten Unser Projekt trägt den Titel: Gesunde Brotzeit für alle! Projekt 7008: Arche Noah Kindergarten Unser Projekt trägt den Titel: Gesunde Brotzeit für alle! Zielsetzung In den letzten Jahren haben wir vermehrt die Beobachtung gemacht, dass die Qualität der Brotzeit,

Mehr

Ihr gemeinnütziger Anbieter für leckere Gemeinschaftsverpflegung!

Ihr gemeinnütziger Anbieter für leckere Gemeinschaftsverpflegung! Ihr gemeinnütziger Anbieter für leckere Gemeinschaftsverpflegung! GROSSER GENUSS FÜR KLEINE GENIESSER! Vollwertige Mahlzeiten geben Kindern die nötige Energie, wissen daher genau, was bei den kleinen Genießern

Mehr

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch!

Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! Informationen zum Baustein 11: Jetzt esse ich mit euch! zusammengestellt von Referentin Bettina Dörr Diplom-Ökotrophologin Grundsätze für ein optimales Familienessen Den richtigen Kurs halten Als Eltern

Mehr

Der Tagesablauf. Die Kinder, die uns halbtags bis maximal 15 Uhr besuchen, finden ihren Platz in der Juwelengruppe.

Der Tagesablauf. Die Kinder, die uns halbtags bis maximal 15 Uhr besuchen, finden ihren Platz in der Juwelengruppe. Der Tagesablauf Die Kinderkrippe Schatzinsel öffnet bei Bedarf um 6 Uhr morgens. Bis 8 Uhr werden alle Kinder im Erdgeschoss vom Frühdienst herzlich angenommen und liebevoll betreut. Ab 7:45 Uhr teilen

Mehr

Kontakt. Kinder. Zeiten: Elternbeiträge: KITA BRAKHAHNSTR. Kindertagestätte Brakhahnstraße. Brakhahnstraße 23 27570 Bremerhaven Telefon: 0471/ 78017

Kontakt. Kinder. Zeiten: Elternbeiträge: KITA BRAKHAHNSTR. Kindertagestätte Brakhahnstraße. Brakhahnstraße 23 27570 Bremerhaven Telefon: 0471/ 78017 Kontakt Kindertagestätte Brakhahnstraße Brakhahnstraße 23 27570 Bremerhaven Telefon: 0471/ 78017 Kinder Zahl der Plätze: 100 Plätze 30 Ganztagsplätze 30 Halbtagsplätze 30 Hortplätze 10 Plätze für Kinder

Mehr

Damit die Linzer Kinder gesund und fit aufwachsen. Gesunde Jause mit der Schlauen Ernährungsmaus

Damit die Linzer Kinder gesund und fit aufwachsen. Gesunde Jause mit der Schlauen Ernährungsmaus der Stadt Linz http://www.linz.at; e-mail: komm@mag.linz.at Informationsunterlage zur Pressekonferenz von Vizebürgermeister Christian Forsterleitner zum Thema Bewusstseinsbildung für gesunde Ernährung

Mehr

Manon Sander. Kochen und Backen. mit Kindern. Alles, was Kinder gerne essen und über Ernährung wissen sollten

Manon Sander. Kochen und Backen. mit Kindern. Alles, was Kinder gerne essen und über Ernährung wissen sollten Manon Sander Kochen und Backen mit Kindern Alles, was Kinder gerne essen und über Ernährung wissen sollten Kochen und Backen mit Kindern 1. Auflage 2014 Oberstebrink by Körner Medien UG, München Alle Rechte

Mehr

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße

Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Internetpräsentation Städtischer Kindergarten Rheinstraße Name der Einrichtung: Kindergarten Rheinstraße Anschrift: Rheinstraße 42 40822 Mettmann Telefon: 02104/76799 Email-Adresse: Leiterin: ulrike.leineweber@mettmann.de

Mehr

Pausen- und Mittagskonzept

Pausen- und Mittagskonzept Pausen- und Mittagskonzept Finanzierung Land Hessen (HKM & HMUKLV) Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Programms: Katja Schneider Hessen Zeitraum Personelle Ausstattung

Mehr

Qualitätsbereich:Sprache & Kommunikation.doc. Qualitätsbereich. Sprache und Kommunikation. Qualitätshandbuch Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel

Qualitätsbereich:Sprache & Kommunikation.doc. Qualitätsbereich. Sprache und Kommunikation. Qualitätshandbuch Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel Qualitätsbereich:Sprache & Kommunikation.doc Qualitätsbereich Sprache und Kommunikation Qualitätshandbuch Kindergarten Schlossgeister Tremsbüttel Qualitätsbereich: Sprache & Kommunikation Individuallisierung/

Mehr

Die Grundlage dieses Ernährungskonzeptes bilden fundierte wissenschaftliche Studien und Expertenmeinungen.

Die Grundlage dieses Ernährungskonzeptes bilden fundierte wissenschaftliche Studien und Expertenmeinungen. Am Heidbergstift 4 28717 Bremen Fon: 0421/16766880 Fax: 0421/16766889 www.zwergenland-bremen.de Das Ernährungskonzept 1. Ernährung und Gesundheit Eine gesunde Ernährung stellt eine wichtige Säule der Gesundheitsförderung

Mehr

Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011

Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011 Ergebnisprotokoll des Arbeitstreffen vom 6. Oktober 2011 Ziel: Der Zuckerfreie Vormittag soll flächendeckend in hessischen Kindertageseinrichtungen umgesetzt werden. Was ist der Zuckerfreie Vormittag?

Mehr

Qualitätsbereich. Soziale & Emotionale. Entwicklung

Qualitätsbereich. Soziale & Emotionale. Entwicklung Qualitätsbereich Soziale & Emotionale Entwicklung 1. Voraussetzungen in unserer Einrichtung Räumliche Bedingungen/ Innenbereich In den Gruppenräumen gibt es weiträumige und multifunktionale Spielbereiche,

Mehr

Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Die Bringzeit

Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Die Bringzeit Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Frühdienst In der Zeit von 06.30h 07.00h wird der Frühdienst außer gesetzlich angeboten

Mehr

Kindertagesstätte Radlhöfe

Kindertagesstätte Radlhöfe Öffnungszeiten Die Öffnungszeiten der Kita richten sich nach den sogenannten Buchungszeiten. Uns ist es wichtig, dass wir flexible Öffnungszeiten anbieten, vom Ganztagesplatz bis hin zur Vormittagsbetreuung.

Mehr

Mustervereinbarung. Die Mustervereinbarung soll auch ein Impuls sein, die Qualität nach Innen und Außen zu sichern und weiter zu entwickeln.

Mustervereinbarung. Die Mustervereinbarung soll auch ein Impuls sein, die Qualität nach Innen und Außen zu sichern und weiter zu entwickeln. Mustervereinbarung Die vorliegende Mustervereinbarung zur Kooperation von Kindertageseinrichtung und Grundschule soll Unterstützung, Orientierung und Anregung zur kreativen und verbindlichen Zusammenarbeit

Mehr

Der Beginn der Beikost

Der Beginn der Beikost Der Beginn der Beikost Mit steigendem Alter und Gewicht wird auch der Nährstoffbedarf Ihres Kindes größer. Die ausschließliche Ernährung durch das Stillen oder mit einer Bio- Anfangsmilch 1 sättigt einen

Mehr

Thema Obst und Gemüse. Erleben und Gestalten in der Kita Schmusebacke. Karolin Breske. Die Zielgruppe dieser Ausarbeitung: Die Kinder.

Thema Obst und Gemüse. Erleben und Gestalten in der Kita Schmusebacke. Karolin Breske. Die Zielgruppe dieser Ausarbeitung: Die Kinder. Thema Obst und Gemüse Erleben und Gestalten in der Kita Schmusebacke Karolin Breske Die Zielgruppe dieser Ausarbeitung: Die Kinder Die Eltern Das Fachpersonal Die Trägerscha; Vorwort: Im Kindesalter besteht

Mehr

N A C H T K I T A. Neverland

N A C H T K I T A. Neverland N A C H T K I T A Neverland Liebe Eltern Eure Kinder sind schon bei uns in der Kita oder Sie möchten sich über unsere Arbeit informieren. Unsere Kita zeichnet sich aus durch: 1. Mischform aus altersgemischter

Mehr

In der. Froschgruppe bei den U3 Kindern

In der. Froschgruppe bei den U3 Kindern In der Froschgruppe bei den U3 Kindern Kommunaler Kindergarten Schulstrasse 2 33161 Hövelhof 05257/5009-710 kiga.schulstrasse@hoevelhof.de Die U3 Gruppe Mit in Krafttreten des KiBiz soll die Kleinstkindbetreuung

Mehr

Unser Weg zum BeKi-Zertifikat. Kindertagesstätte am Park in Metzingen

Unser Weg zum BeKi-Zertifikat. Kindertagesstätte am Park in Metzingen Unser Weg zum BeKi-Zertifikat Kindertagesstätte am Park in Metzingen Wunschvorstellung Schrank im Mitarbeiterzimmer Das schmeckt. Nahrungsaufnahme ist nicht nur ein biologischer Prozess Viele Faktoren

Mehr

Erste Ergebnisse der Online-Befragung zur Schulmensa

Erste Ergebnisse der Online-Befragung zur Schulmensa Erste Ergebnisse der Online-Befragung zur Schulmensa 1 Erste Ergebnisse der Online-Befragung zur Schulmensa Befragungszeitraum: 26.11.2013 bis 31.01.2014 Teilnahme der weiterführenden Schulen: 14 von 15

Mehr

Wie oft soll ich essen?

Wie oft soll ich essen? Wie oft soll ich essen? Wie sollen Sie sich als Diabetiker am besten ernähren? Gesunde Ernährung für Menschen mit Diabetes unterscheidet sich nicht von gesunder Ernährung für andere Menschen. Es gibt nichts,

Mehr

Inhaltverzeichnis: 1. Die Krippe stellt sich vor. 2. Öffnungszeiten. 3. Aufnahmekriterien. 4. Das Kind und seine Bedürfnisse

Inhaltverzeichnis: 1. Die Krippe stellt sich vor. 2. Öffnungszeiten. 3. Aufnahmekriterien. 4. Das Kind und seine Bedürfnisse Inhaltverzeichnis: 1. Die Krippe stellt sich vor 2. Öffnungszeiten 3. Aufnahmekriterien 4. Das Kind und seine Bedürfnisse 5. Eingewöhnungsphase für Kind und Eltern 6. Unsere pädagogischen Ziele sind beschrieben

Mehr

Viel frisches Obst und Gemüse (auch Rohkostplatten) 8x

Viel frisches Obst und Gemüse (auch Rohkostplatten) 8x aergebnisse der Befragung Für eine gesunde Schule in Harmonie Speiseplan: Keine Fertigprodukte 5x keine Tütensuppen 2x keine Fertigsoßen 3x Brühe ohne Geschmacksverstärker 2x Keine verpackten Nachtische

Mehr

Schule ist coolinarisch

Schule ist coolinarisch Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Fabrikstraße 6 73728

Mehr

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen Tischgebete Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von Dir. Hast auch uns heut nicht vergessen, lieber Gott wir danken Dir. Amen (kann auch nach der Melodie von Jim Knopf gesungen werden)

Mehr

Konzept für Unter Dreijährige

Konzept für Unter Dreijährige Kindergarten Rockenberg Bergstraße 14 35519 Rockenberg : 06033/66636 Konzept für Unter Dreijährige Klein sein Klein sein heißt Knie wund klein sein heißt Sand im Mund. Klein sein heißt Wasser spritzen.

Mehr

Schritte. Schritte 3/2. im Beruf. Gespräche führen: Einen Arbeitsauftrag bekommen und darauf reagieren

Schritte. Schritte 3/2. im Beruf. Gespräche führen: Einen Arbeitsauftrag bekommen und darauf reagieren 1 Sehen Sie die Bilder an und ordnen Sie die Wörter zu. Breze Brot Brötchen Butter Eier Gabeln Honig Joghurt Kaffee Käse Kuchen Löffel Marmelade Milch Messer Obst Quark Schüsseln Servietten Tee Teller

Mehr

Pädagogische Konzeption

Pädagogische Konzeption Pädagogische Konzeption Die Tatsache, dass kleine Kinder unter drei Jahren zu Hause aufwachsen, ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Lebensbedingungen innerhalb und außerhalb der Familien verändern

Mehr

Die Kindertagesstätte

Die Kindertagesstätte Die Kindertagesstätte stellt sich vor! August 2014 Trägerschaft Seit über 40 Jahren betreibt suchttherapiebärn im Schosshalden-Kirchenfeld-Quartier sozialtherapeutische Einrichtungen für suchtmittelabhängige

Mehr

Ferienbetreuung. Elterninformation

Ferienbetreuung. Elterninformation Elterninformation Ferienbetreuung Die Ferienbetreuung der Frech Daxe stellt sich vor Pädagogischer Ansatz Die Woche in der Ferienbetreuung Zusammenarbeit mit den Eltern Anmeldeverfahren Inhalt Impuls Soziales

Mehr

Beikost. Babys erste feste Nahrung

Beikost. Babys erste feste Nahrung Beikost. Babys erste feste Nahrung Ab dem 6. Lebensmonat Begleitbroschüre zum Mutter - Kind - Pass Muttermilch ist die beste Anfangsnahrung und ausschließliches Stillen in den ersten sechs Monaten ist

Mehr

Gesunde Ernährung. abwechslungsreich, bunt, knackig Kinder essen gerne gut. Bereich Gesundheitsdienste. www.gesundheitsdienste.bs.

Gesunde Ernährung. abwechslungsreich, bunt, knackig Kinder essen gerne gut. Bereich Gesundheitsdienste. www.gesundheitsdienste.bs. Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt Bereich Gesundheitsdienste Gesundheitsförderung und Prävention St. Alban-Vorstadt 19 4052 Basel Tel 061 267 45 20 Fax 061 272 36 88 g-p@bs.ch Gesunde Ernährung

Mehr

1. Vorwort und Ziele unseres Konzeptes

1. Vorwort und Ziele unseres Konzeptes 1. Vorwort und Ziele unseres Konzeptes Essen ist Genuss, Essen ist Lust, Essen soll das Wohlbefinden stärken, Spaß machen und die Sinne ansprechen. Gesunde Ernährung hat in unserer Einrichtung einen hohen

Mehr

KELLOGG S Frühstücksstudie

KELLOGG S Frühstücksstudie Inhaltsverzeichnis Impressum..3 Einleitung 4 Grundlagen.5 Häufigkeit des Frühstücks innerhalb der Woche....6 Sozialer Kontext.. 7 Wochentags vs. Wochenende....8 Frühstücksuniversum das kommt auf den Tisch..9

Mehr

Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs

Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs Kochen mit Kindern: Küche frei für den Nachwuchs Wie weckt man bei Kindern den Appetit auf eine selbst gekochte Mahlzeit? Indem sie selbst regelmäßig den Kochlöffel schwingen dürfen. Frisches fix zuzubereiten

Mehr

Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder von 0 bis 6 Jahren. Nationale Qualitätsinitiative im System der Tageseinrichtungen für Kinder

Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder von 0 bis 6 Jahren. Nationale Qualitätsinitiative im System der Tageseinrichtungen für Kinder Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder von 0 bis 6 Jahren Nationale Qualitätsinitiative im System der Tageseinrichtungen für Kinder Ziele eines Nationalen Kriterienkatalogs für die pädagogische Arbeit

Mehr

9 Gesunde Ernährung. Tägliches, freies Frühstück

9 Gesunde Ernährung. Tägliches, freies Frühstück 9 Gesunde Ernährung Tägliches, freies Frühstück Die Kinder haben täglich die Möglichkeit zwischen 8:00 und 9:30 in ihrer Gruppe zu frühstücken. Wir bieten den Kindern dieses freie Frühstück aus folgenden

Mehr

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn

Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638 Iserlohn Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Kalkofen 3 58638 Iserlohn :02371/53578 Fax:02371/778024 Anhang zur Konzeption der Städtischen Kita Pusteblume, Dröscheder Feld, Kalkofen 3, 58638

Mehr

IFP Fachkongress Inklusion und Partizipation. Impulsreferat im Fachforum 2 Inklusion und Partizipation

IFP Fachkongress Inklusion und Partizipation. Impulsreferat im Fachforum 2 Inklusion und Partizipation IFP Fachkongress Inklusion und Partizipation Impulsreferat im Fachforum 2 Inklusion und Partizipation Gliederung 1. Partizipation in frühpädagogischen Diskursen 2. Rechtliche Grundlagen für Partizipation

Mehr

Ein Projekt zur früh ansetzenden Demokratieerziehung und Vorurteilsprävention durch soziale Partizipation 1/23

Ein Projekt zur früh ansetzenden Demokratieerziehung und Vorurteilsprävention durch soziale Partizipation 1/23 Ein Projekt zur früh ansetzenden Demokratieerziehung und Vorurteilsprävention durch soziale Partizipation 1/23 Erziehungspartnerschaft aber wie? 2/23 Ablauf 1 Erziehungspartnerschaft Was ist das? 2 Gespräch

Mehr

Tipps im Umgang mit sozialen Netzwerken

Tipps im Umgang mit sozialen Netzwerken Tipps im Umgang mit sozialen Netzwerken Genau wie im Wettkampf kommt es auch im Umgang mit Social Media auf die richtige Taktik an, um erfolgreich zu sein. Mit der Kommunikationsoffensive Wir für Deutschland

Mehr

Fragebogen zum Ernährungsverhalten

Fragebogen zum Ernährungsverhalten Fragebogen m Ernährungsverhalten Angaben r Person: Name, Vorname: Alter: Geburtsdatum: Geburtsort: wohnhaft in: Telefonnummer: email: Angaben Körpermaßen Größe: cm derzeitiges Gewicht: kg Wie viel Kilo

Mehr

Pflegewohnhaus Fernitz http://fernitz.lebensraeume-caritas.at

Pflegewohnhaus Fernitz http://fernitz.lebensraeume-caritas.at Pflegewohnhaus http://fernitz.lebensraeume-caritas.at Diözese Graz-Seckau www.caritas-steiermark.at Herzlich willkommen im Pflegewohnhaus! Ein Haus zum Leben, ein Haus zum Wohnen, ein Haus der Gemeinschaft

Mehr

Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung

Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung Wir sind dabei! Die MLUR-Kampagne gegen Lebensmittelverschwendung 1 Teller statt Tonne! Lebensmittelverschwendung Lebensmittellagerung Küchenhygiene Mit Lebensmitteln haushalten 2 Lebensmittelverschwendung

Mehr

Manuela Fritz. Kurs E 103d. Kultur. Dozent: Stefan Krienelke. Kulturreise zum tschechisch- deutschen Kindergarten in Prag. 1.

Manuela Fritz. Kurs E 103d. Kultur. Dozent: Stefan Krienelke. Kulturreise zum tschechisch- deutschen Kindergarten in Prag. 1. Manuela Fritz Kurs E 103d Kultur Dozent: Stefan Krienelke Kulturreise zum tschechisch- deutschen Kindergarten in Prag 1.Einleitung Tschechien hat mich schon immer einmal interessiert. Ich war neugierig

Mehr

Präventionskonzept für die Schule Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen

Präventionskonzept für die Schule Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen Präventionskonzept für die Schule 1 Erlass Rauchen und Konsum alkoholischer Getränke in der Schule : Die Schule entwickelt unter Einbeziehung der Schülerschaft und der Erziehungsberechtigten ein Präventionskonzept

Mehr

SIE REGENERIEREN WIR KÜMMERN UNS UM DEN REST

SIE REGENERIEREN WIR KÜMMERN UNS UM DEN REST CARE SIE REGENERIEREN WIR KÜMMERN UNS UM DEN REST VITESCA GEMEINSCHAFTSVERPFLEGUNG. MEHR VITAMINE, MEHR GESUNDHEIT, MEHR GESCHMACK! GESUNDES ESSEN MUSS SCHMECKEN! LIEBE LESERINNEN UND LESER, vitesca versorgt

Mehr

ABSCHLUSSBERICHT zur 3jährigen Projektinitiative Der kleine Mugg mir & uns geht`s gut

ABSCHLUSSBERICHT zur 3jährigen Projektinitiative Der kleine Mugg mir & uns geht`s gut Der kleine Mugg mir & uns geht`s gut Schuljahr 2010/2011 ABSCHLUSSBERICHT zur 3jährigen Projektinitiative Der kleine Mugg mir & uns geht`s gut Volksschule Haid Anschrift: Schulstraße 5, 4053 Haid Telefon:

Mehr

Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen

Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen Unser pädagogischer Ansatz: die Arbeit mit offenen Gruppen Die Arbeit mit offenen Gruppen ist eine Antwort auf die veränderten Lebensbedingungen von Familien. Durch die heutigen Lebensverhältnisse verschwinden

Mehr

Richtige und gesunde Ernährung für Kinder

Richtige und gesunde Ernährung für Kinder Richtige und gesunde Ernährung für Kinder Eine gesunde und vor allem nährstoffreiche Ernährung ist bei Babys bzw. Kleinkindern wichtig. Besonders in den ersten Lebensjahren können und sollten Sie ihrem

Mehr

Hausaufgabenkonzept der Brenscheder Schule

Hausaufgabenkonzept der Brenscheder Schule Stand 10.03.2010 Hausaufgabenkonzept der Brenscheder Schule Inhalt 1. Voraussetzungen...... 1 2. Grundthesen... 2 3. Verantwortlichkeiten... 3 a) Kinder, Lehrer, Eltern... 3 b) Kinder, Lehrer, Eltern,

Mehr

März 2013 ELTERNINFORMATION BMW BETRIEBSKITA. MÄRZ 2013

März 2013 ELTERNINFORMATION BMW BETRIEBSKITA. MÄRZ 2013 März 2013 ELTERNINFORMATION BMW BETRIEBSKITA. MÄRZ 2013 PA-212, März 2013 BMW BETRIEBSKITA MÜNCHEN. GEBÄUDE UND AUSSENANLAGEN. BMW BETRIEBSKITA MÜNCHEN. LAGEPLAN. ÜBERSICHT. Allgemein Grundstücksgröße

Mehr

Essen und Trinken in der Ganztagsschule

Essen und Trinken in der Ganztagsschule Essen und Trinken in der Ganztagsschule 1 Essen und Trinken in der Ganztagsschule 1. Rahmenkriterien für das Verpflegungsangebot 2. Interaktive Angebote zur Ernährungserziehung 2Ernährung 2 Bedeutung der

Mehr

Informationen für Eltern der Freiherr-von-LutzGrundschule Münnerstadt

Informationen für Eltern der Freiherr-von-LutzGrundschule Münnerstadt Informationen für Eltern der Freiherr-von-LutzGrundschule Münnerstadt Liebe Eltern, um Ihnen Tipps für den richtigen Umgang ihrer Kinder mit Medien zu geben, haben wir diese Dokumente für Sie zusammengestellt.

Mehr

Werden Sie eine Mittagstischfamilie. Viel mehr als nur ein. Mittag. ...gemeinsam essen

Werden Sie eine Mittagstischfamilie. Viel mehr als nur ein. Mittag. ...gemeinsam essen Werden Sie eine Mittagstischfamilie Viel mehr als nur ein Mittag...gemeinsam essen ...gemeinsam spielen Unser Ziel ist es ergänzend zum Mittagstisch in der Schule, einen Mittagstisch in Familien für Kinder

Mehr

Ernährungskonzept. Stand: November 2015

Ernährungskonzept. Stand: November 2015 Ernährungskonzept Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Leitsatz 3 2. Essenszeiten der Villa Wunderchischte 3 3. Die Mahlzeiten 3 3.1 Das Frühstück 3 3.2 Die Früchterunde 4 3.3 Das Mittagessen

Mehr

Der Kindergarten. Informationen für Eltern. im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern. Erziehungsdirektion des Kantons Bern

Der Kindergarten. Informationen für Eltern. im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern. Erziehungsdirektion des Kantons Bern Der Kindergarten im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern Informationen für Eltern Erziehungsdirektion des Kantons Bern Liebe Eltern Der Eintritt in den Kindergarten ist für Sie und Ihr Kind ein besonderes

Mehr

Suchtselbsthilfe optimieren durch Gesundheitsförderung

Suchtselbsthilfe optimieren durch Gesundheitsförderung S.o.G. Sucht-Selbsthilfe optimieren durch Gesundheitsförderung Suchtselbsthilfe optimieren durch Gesundheitsförderung Ein Projekt der fünf Sucht-Selbsthilfeverbände Gefördert durch das Bundesministerium

Mehr

Autorin: Dr. med. Christiane Schmidt-Blecher Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Gastroenterologin/ päd. Ernährungsmedizinerin

Autorin: Dr. med. Christiane Schmidt-Blecher Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Gastroenterologin/ päd. Ernährungsmedizinerin ZUR A52 Autorin: Dr. med. Christiane Schmidt-Blecher Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Pädiatrische Gastroenterologin/ päd. Ernährungsmedizinerin Quellen: Koletzko, B. Handlungsempfehlungen Netzwerk

Mehr

Städt. Kindergarten Hetzerath

Städt. Kindergarten Hetzerath Städt. Kindergarten Hetzerath Herzlich Willkommen im Städt. Kindergarten Hetzerath Hatzurodestraße 21, 41812 Erkelenz Tel.: 02433/ 41296 Die Einrichtung liegt im Ortskern zwischen der Kirche und der Feuerwehrwache.

Mehr

Wissenswertes zum gemeinschaftlichen Mittagessen

Wissenswertes zum gemeinschaftlichen Mittagessen Wissenswertes zum gemeinschaftlichen Mittagessen der Staatlichen Ballettschule Berlin und Schule für Artistik Häufig gestellte Fragen Gibt es an allen Schultagen ein warmes Essen? Auch am Samstag? Wie

Mehr

Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft!

Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft! Eine Stadt mit Zukunft braucht Familien mit Zukunft! Unter dem Motto Familien mit Zukunft hat das Land Niedersachsen im Jahr 2006 angeboten, Initiativen zu unterstützen, die Familien mit Kindern nachhaltig

Mehr

zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten

zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten zur Aufnahme von Kinder unter 3 Jahren in den Korber Kindergärten Liebe Eltern, Ihr Kind wird in unseren Einrichtungen für die Betreuung unter 3 Jahren aufgenommen. Wir freuen uns auf die Begegnung mit

Mehr

CHRISTIAN LORENZ Koch-Performance Catering Events

CHRISTIAN LORENZ Koch-Performance Catering Events CHRISTIAN LORENZ WAS MIR KREATIVKOCHEN BEDEUTET Für mich ist Kochen Aktionskunst! Was bedeutet dies? In meine Pfannen kommt aus tiefer Überzeugung möglichst regionales, saisonales und ökologisches, welches

Mehr

Kinderkrippe Die Schäfchen

Kinderkrippe Die Schäfchen Kinderkrippe Die Schäfchen Ev. Laurentius Kindergarten, Am Grundweg 33, 64342 Seeheim-Jugenheim, Telefon (06257) 82992; E-Mail: ev.kita.seeheim@ekhn; www.ev-kirche-seeheim-maclhen.de - 1 - Unser pädagogischer

Mehr

Was Sie schon immer über das Mittagessen in der Schule wissen wollten.

Was Sie schon immer über das Mittagessen in der Schule wissen wollten. Gesunde Ernährung macht Schule! Was Sie schon immer über das Mittagessen in der Schule wissen wollten. Schule 10 wichtige Fragen: Und 10 Antworten, warum unser Essen Ihrem Kind so schmeckt. Für Kinder

Mehr

Unternehmensleitbild und globale Unternehmensziele. Für die Menschen der Region die Bank der Region

Unternehmensleitbild und globale Unternehmensziele. Für die Menschen der Region die Bank der Region Unternehmensleitbild und globale Unternehmensziele Für die Menschen der Region die Bank der Region Für die Menschen der Region die Bank der Region Unternehmensleitbild Wir, die Volksbank Hochrhein eg,

Mehr

Träger der Einrichtung

Träger der Einrichtung Kindertagesstätte Regenbogen Wachenrother Weg 7 91315 Höchstadt a.d.aisch Leitung: Frau Dana Macioszczyk Tel: 09193/6391-50 Fax: 09193/6391-555 Mail: kita.regenbogen@hoechstadt.de Träger der Einrichtung

Mehr

Kita Farbtupf, Eichtalstrasse 51, 8634 Hombrechtikon. Waldkonzept 2014. Waldkonzept/ Kita Farbtupf 2014 1

Kita Farbtupf, Eichtalstrasse 51, 8634 Hombrechtikon. Waldkonzept 2014. Waldkonzept/ Kita Farbtupf 2014 1 Kita Farbtupf, Eichtalstrasse 51, 8634 Hombrechtikon Waldkonzept 2014 Waldkonzept/ Kita Farbtupf 2014 1 Inhaltsverzeichnis Sinn und Zweck Seite 3 Ziele Rahmenbedingungen Seite 4 Welche Kinder kommen mit?

Mehr

Christine Schlote Lernwerkstatt Ernährung im Alltag Wie man sich gesund ernährt Informationen / Aufgaben / Versuche Einfache Rezepte / Mit Lösungen

Christine Schlote Lernwerkstatt Ernährung im Alltag Wie man sich gesund ernährt Informationen / Aufgaben / Versuche Einfache Rezepte / Mit Lösungen Christine Schlote Ernährung im Alltag Wie man sich gesund ernährt Informationen / Aufgaben / Versuche Einfache Rezepte / Mit Lösungen Möchten Sie mehr vom Kohl-Verlag kennen lernen? Dann nutzen Sie doch

Mehr

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Kindertagesstätte St. Hubertus, Alte Weezer Str. 41a, 47623 Kevelaer Stand: Nr. 3 Februar 2015 VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Liebe Eltern! Die folgenden Vereinbarungen werden zusätzlich zum Betreuungsvertrag

Mehr

A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten

A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten Die vorliegenden Werkstätten sind für die 1. Klasse konzipiert und so angelegt, dass eine handlungsorientierte Erarbeitung möglich ist.

Mehr

Teilkonzept Ernährung

Teilkonzept Ernährung Inhalt Vorwort S. 2 1. Grundsätze S. 2 2. Mitwirkung der Jugendlichen S. 2 3. Esskultur und Tischkultur S. 3 4. Menüplanung S. 3 5. Organisation S. 4 6. Anhang S. 5 7. Knigge am Tisch S. 6 WG Chleematt

Mehr

Selber machen! Schritt für Schritt Essen in der Krippe

Selber machen! Schritt für Schritt Essen in der Krippe Selber machen! Schritt für Schritt Essen in der Krippe -Ein Projekt für den Krippenalltag zum selbstständigen Essen- Selber machen! - Schritt für Schritt - 1. Einheit: Bestandsaufnahme Essen in der Krippe

Mehr

Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder

Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder Tipps für den richtigen Umgang mit Meerschweinchen Dr. Marion Reich www.meerschweinchenberatung.at Meerschweinchen sind nicht gerne allein! Ein Meerschweinchen

Mehr

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Träger: Katholische Kirchengemeinde St. Katharina Der Wolfegger Kindergarten St. Theresia gehört als sechsgruppige Kindertagesstätte zu den größten seiner

Mehr

Was Sie schon immer über das Mittagessen im Kindergarten wissen wollten.

Was Sie schon immer über das Mittagessen im Kindergarten wissen wollten. Richtige Ernährung ist kinderleicht! Was Sie schon immer über das Mittagessen im Kindergarten wissen wollten. Kindergarten 10 wichtige Fragen: Und 10 Antworten, warum unser Essen Ihrem Kind so schmeckt.

Mehr

Ernährungstrends mehr (Kinder-) Lebensmittel mehr Convenience Food mehr Functional Food mehr Fast Food mehr Mahlzeiten außer Haus

Ernährungstrends mehr (Kinder-) Lebensmittel mehr Convenience Food mehr Functional Food mehr Fast Food mehr Mahlzeiten außer Haus Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten PILOTPROJEKT Blick auf den Familientisch - Organisation des Essalltags Dipl. oec.troph. Jacqueline Köhler Ernährungstrends mehr (Kinder-) Lebensmittel mehr

Mehr

Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen.

Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen. Hauptsache, der Appetit hat sich gewaschen. Wie Sie Ihr Kind von gesunder Ernährung überzeugen. Einleitung Muss es überhaupt immer gesund sein? Gesunde Ernährung eigentlich ganz einfach. Das Trinken nicht

Mehr

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen

Pädagogisches. Konzept. Kita Weisslingen 1 Pädagogisches Konzept Kita Weisslingen 2 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Leitgedanke 3 3 Sozialpädagogische Grundsätze 4 4 Alltagsgestaltung 4-5 5 Team der Einrichtung 5 6 Zusammenarbeit mit den Eltern 5-6 7

Mehr

C.2. Planungsschritte Wie werden Ziele entwickelt?

C.2. Planungsschritte Wie werden Ziele entwickelt? C.2. Planungsschritte Wie werden Ziele entwickelt? Konkrete Zielbeschreibungen sind Voraussetzung für die weitere Operationalisierung, das heißt für die Erfassung durch mess- oder beobachtbare Merkmale

Mehr

Tipps für die praktische Durchführung von Referaten Prof. Dr. Ellen Aschermann

Tipps für die praktische Durchführung von Referaten Prof. Dr. Ellen Aschermann UNIVERSITÄT ZU KÖLN Erziehungswissenschaftliche Fakultät Institut für Psychologie Tipps für die praktische Durchführung von Referaten Prof. Dr. Ellen Aschermann Ablauf eines Referates Einleitung Gliederung

Mehr

Hunger entsteht? Ernährung. Kein. Appetit? Hormone. Rituale, Gesellschaft. Ablenkung Frust. Streit. Bewegung, Spiel. Lust, Angebot

Hunger entsteht? Ernährung. Kein. Appetit? Hormone. Rituale, Gesellschaft. Ablenkung Frust. Streit. Bewegung, Spiel. Lust, Angebot Ernährung Hunger entsteht? Hormone Bewegung, Spiel Lust, Angebot Kein Streit Rituale, Gesellschaft Ablenkung Frust Appetit? Regelmäßige Mahlzeiten? Regeln zum Vergessen? Kinder müssen aufessen! Es dürfen

Mehr