Kernelgenerierung. Adrian Reber. Hochschule für Technik - Fachhochschule Esslingen. 2. Mai 2001

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kernelgenerierung. Adrian Reber. adrian@fht-esslingen.de Hochschule für Technik - Fachhochschule Esslingen. 2. Mai 2001"

Transkript

1 Kernelgenerierung Adrian Reber Hochschule für Technik - Fachhochschule Esslingen 2. Mai 2001 Folien mit LAT E X gestetzt p.1

2 Übersicht Grundlagen Was macht der Kernel? Kernelmodule? Vorraussetzungen Generierung Download Konfiguration Installation Neuerungen in 2.4 Gründe doch auf 2.4 umzusteigen Folien mit LAT E X gestetzt p.2

3 Versionsnummern Aktuelle Version 2.4 (2.5 in der Vorbereitung) Gerade Nummer - stabiler Kernel 1.0.x, 1.2.x, 2.0.x, 2.2.x und 2.4.x Ungerade Nummer - Entwicklerkernel 1.1.x, 1.3.x, 2.1.x, 2.3.x (und 2.5.x) Folien mit LAT E X gestetzt p.3

4 Was macht der Kernel überhaupt? Vermittlerschicht zwischen Anwendung und Hardware Memory Management Scheduling etc. usw. Folien mit LAT E X gestetzt p.4

5 Warum selbst generieren? Standardkernel von Distributoren Kompromiss damit es bei jedem läuft Alle Features enthalten, auch manche die man nicht auf seinem System benötigt Doch besser Kernel selber bauen Nicht so aufgebläht wie Distributoren Kernels Besser optimiert für die eigene Hardware This space is for rent! Folien mit LAT E X gestetzt p.5

6 Module Teile, die zur Laufzeit in den Kernel geladen werden können noch schlankerer und effizienterer Kernel Großteil der Hardwaretreiber können als Modul arbeiten manche seltsamen Hardwarearchitekturen (z.b. x86) haben Beschränkungen beim Hochfahren Folien mit LAT E X gestetzt p.6

7 Welcher Kernel läuft bei mir? Am besten bekommt man es mit dem Befehl uname heraus > uname -r Ein Blick ins proc filesystem hilft meistens auch: > cat /proc/version Linux version (gcc version (Red Hat Linux )) #2 Wed May 2 00:00:11 CEST 2001 Folien mit LAT E X gestetzt p.7

8 Hardware Voraussetzung Das Verzeichnis linux/arch gibt einen guten Überblick über die unterstützten Hardwareplattformen. /usr/src/cvs/linux/arch > ls -la total 76 drwxr-xr-x 19 root root 4096 Apr 14 19:38. drwxr-xr-x 17 root root 4096 Apr 21 12:10.. drwxr-xr-x 2 root root 4096 Apr 19 22:48 CVS drwxr-xr-x 8 root root 4096 Apr 19 22:50 alpha drwxr-xr-x 15 root root 4096 Apr 19 22:50 arm drwxr-xr-x 8 root root 4096 Apr 19 22:50 cris drwxr-xr-x 8 root root 4096 Apr 21 11:10 i386 drwxr-xr-x 13 root root 4096 Apr 19 22:50 ia64 drwxr-xr-x 23 root root 4096 Apr 19 22:50 m68k drwxr-xr-x 3 root root 4096 Apr 14 19:37 math-emu Folien mit LAT E X gestetzt p.8

9 Hardware Voraussetzung drwxr-xr-x 19 root root 4096 Apr 19 22:50 mips drwxr-xr-x 11 root root 4096 Apr 19 22:50 mips64 drwxr-xr-x 8 root root 4096 Apr 19 22:50 parisc drwxr-xr-x 17 root root 4096 Apr 19 22:50 ppc drwxr-xr-x 9 root root 4096 Apr 19 22:50 s390 drwxr-xr-x 8 root root 4096 Apr 19 22:50 s390x drwxr-xr-x 7 root root 4096 Apr 19 22:50 sh drwxr-xr-x 10 root root 4096 Apr 19 22:50 sparc drwxr-xr-x 10 root root 4096 Apr 21 11:11 sparc64 /usr/src/cvs/linux/arch > Folien mit LAT E X gestetzt p.9

10 Software Voraussetzung Softwarepaket Version Versionstest Gnu C # gcc version Gnu make 3.77 # make version binutils # ld -v util-linux 2.10o # fdformat version modutils # insmod -V e2fsprogs 1.19 # tune2fs reiserfsprogs 3.x.0j # reiserfsck 2 pcmcia-cs # cardmgr -V PPP # pppd version isdn4k-utils 3.1pre1 # isdnctrl 2 &1 grep reiserfsprogs &1 grep version Folien mit LAT E X gestetzt p.10

11 Generierung Download Entpacken Konfiguration Kompilation Installation Folien mit LAT E X gestetzt p.11

12 Download ftp://ftp.kernel.org/pub/linux/kernel/v2.4/ besser ftp://ftp.de.kernel.org/pub/linux/kernel/v2.4/ im Hochschulnetz ftp://ftp.de.kernel.org/ = ftp://ftp-stud.fht-esslingen.de/ LATEST-IS-2.4.x gibt die aktuelle Version an sehr aktuell ist die CVS Version Folien mit LAT E X gestetzt p.12

13 Entpacken der Sourcen komplettes tar Archiv gepackt mit gzip: linux-2.4.x.tar.gz komplettes tar Archiv gepackt mit bzip2: linux-2.4.x.tar.bz2 als patch gepackt mit gzip: patch-2.4.x.gz als patch gepackt mit bzip2: patch-2.4.x.bz2 Folien mit LAT E X gestetzt p.13

14 Entpacken komplettes tar Archiv: tar xzf linux tar.gz oder nur der patch gzip -dc patch gz patch -p0 Check ob die richtige Version entpackt wurde: > head -4 /usr/src/linux/makefile VERSION = 2 PATCHLEVEL = 4 SUBLEVEL = 2 EXTRAVERSION = -ac13 Folien mit LAT E X gestetzt p.14

15 make config / make oldconfig /usr/src/cvs/linux > make config rm -f include/asm ( cd include ; ln -sf asm-sparc64 asm) /bin/sh scripts/configure arch/sparc64/config.in # # Using defaults found in.config # * * General setup * UltraSPARC-III bootbus i2c controller driver (CONFIG_BBC_I2C) [N/y/m/?] Symmetric multi-processing support (CONFIG_SMP) [N/y/?] Folien mit LAT E X gestetzt p.15

16 make menuconfig Folien mit LAT E X gestetzt p.16

17 make xconfig Folien mit LAT E X gestetzt p.17

18 make xconfig Folien mit LAT E X gestetzt p.18

19 Kompilieren make dep && make clean && make bzimage && make modules make dep erstellt die Abhängigkeiten make clean räumt auf (make mrproper) make bzimage erstellt den komprimierten Kernel make modules erstellt die Module Folien mit LAT E X gestetzt p.19

20 Installation immer alten Kernel als backup sichern neuen Kernel nach /boot kopieren cp arch/i386/boot/bzimage /boot Kernel mit lilo installieren lilo System.map aktualisieren cp System.map /boot Installation der Module make modules_install Folien mit LAT E X gestetzt p.20

21 Kurzfassung > cd /usr/src > wget ftp://ftp.de.kernel.org/pub/linux/kernel/\ >v2.4/linux tar.gz # download des kernels > tar xzf linux tar.gz # entpacken > cd linux > make menuconfig # konfigurieren > make dep > make clean > make bzimage # kernel bauen > make modules # module > make modules_install # module installieren > cp arch/i386/boot/bzimage /boot # kernel an die \ >richtige Stelle(TM) kopieren > cp System.map /boot > lilo -v # neuen kernel in den bootsector schreiben > reboot # daumen druecken Folien mit LAT E X gestetzt p.21

22 Gründe auf 2.4 umzusteigen Performance neue VM, neues Speichermanagement USB USB Geräte wie Keyboard, Maus und PDAs ISA Plug n Play wurde in den Kernel integriert IP firewalling und NAT wurde komplett überarbeitet. ECN Explicit Congestion Notification. Enterprise/Server Bereich Journaling Filesystem - reiserfs NFSv3 - Version 3 von diesem Netzwerkfilesystem LVM - Logical Volume Management Folien mit LAT E X gestetzt p.22

SelfLinux-0.12.3. Der Linux-Kernel

SelfLinux-0.12.3. Der Linux-Kernel Der Linux-Kernel Autor: Erwin Dogs (edogs@t-online.de) Formatierung: Matthias Hagedorn (matthias.hagedorn@selflinux.org) Lizenz: GFDL Dieses Kapitel führt in die grundsätzliche Arbeitsweise eines Linux-Systems

Mehr

vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.50 64 Bit Copyright by vadmin.de Seite 1

vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.50 64 Bit Copyright by vadmin.de Seite 1 vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.50 64 Bit Copyright by vadmin.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. schnelle und einfache Variante 1.1 Grundinstallation des Betriebssystems 1.2 benötigte Pakete

Mehr

Betriebssysteme. Der Linux-Kernel und der Boot-Prozess. Linux Kernel / Boot-Prozess

Betriebssysteme. Der Linux-Kernel und der Boot-Prozess. Linux Kernel / Boot-Prozess Der Linux-Kernel und der Boot-Prozess Linux Kernel Download: ftp.de.kernel.org -> pub/linux/kernel/v2.6 get xxx.yyy.bz2 cd /usr/src tar xvzf xxx.yyy.tgz Kernel Sourcen liegen in linux-xxx.yyy Linux Source

Mehr

Installation und Aktualisierung der VMware-Tools

Installation und Aktualisierung der VMware-Tools Installation und Aktualisierung der VMware-Tools [Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an vmwareadmin@uni-trier.de] Inhalt Installation von VMware-Tools... 2 Ubuntu-Linux... 2 Installation

Mehr

Initramfs - The initial RAM filesystem

Initramfs - The initial RAM filesystem - The initial RAM filesystem Am Beispiel von Debian Linux User Group Erding 23. Mai 2012 Gliederung Einleitung 1 Einleitung 2 3 4 Überblick Einleitung Allgemeines Einleitung initramfs ist der Nachfolger

Mehr

Dipl.-Inform. Ingo A. Kubbilun

Dipl.-Inform. Ingo A. Kubbilun ADDENDUM ZUM ARTIKEL AUFGEDREHT KERNEL TUNING LINUX MAGAZIN 07/04 Dipl.-Inform. Ingo A. Kubbilun www.pyrillion.org Version 0.1, 06/01/2004 0. Inhaltsverzeichnis 0. INHALTSVERZEICHNIS...2 0.1 DOKUMENTENVERSION...3

Mehr

AVT Kameras und Linux

AVT Kameras und Linux AVT Kameras und Linux Ulf-Erik Walter Allied Vision Technologies GmbH http://www.alliedvisiontec.com November 2004 INHALTSVERZEICHNIS 1. Vorbemerkung... 2 2. Vorraussetzungen... 2 2.1. Linux-Kernel...

Mehr

Kernel Programmierung unter Linux. Programmierung von Kernelmodulen. Referent Klaus Ruhwinkel

Kernel Programmierung unter Linux. Programmierung von Kernelmodulen. Referent Klaus Ruhwinkel Kernel Programmierung unter Linux Programmierung von Kernelmodulen Referent Klaus Ruhwinkel Das Betriebssystem Aufbau des Betriebssystem: Es besteht aus den Betriebssystemkern und den sonstigen Betriebssystemkomponenten

Mehr

tune2fs -O extents,uninit_bg,dir_index /dev/device

tune2fs -O extents,uninit_bg,dir_index /dev/device Dateisystem von ext3 auf ext4 umstellen/konvertieren Vorwort Wer sein Dateisystem von ext3 auf ext4 umstellen möchte, kann dies mit wenigen Schritten tun. Ein Datenverlust sollte durch dieses Howto nicht

Mehr

Virtualisierung mit Virtualbox

Virtualisierung mit Virtualbox Virtualisierung mit Virtualbox Dies ist kein Howto im herkömmlichen Sinne. Genaue Anleitungen für Virtualbox gibt es im Intenet genug. Zu empfehlen ist auch das jeweils aktuelle Handbuch von Virtualbox

Mehr

SCI Linux Einführung

SCI Linux Einführung Service Center Informatik bernhardt@cs.uni-kl.de endler@cs.uni-kl.de sci@cs.uni-kl.de 08.10.2015 Die Textkonsole () öffnen Bedienung über den Menüeintrag Terminal mit dem Shortcut strg + alt + t ... und

Mehr

Installation Raspberry Pi + Siemens MC35i

Installation Raspberry Pi + Siemens MC35i Installation Raspberry Pi + Siemens MC35i Autor: Ernst Eibensteiner SMS versenden mit Raspberry Pi Inhaltsverzeichnis Vorbereitung... 2 Einkaufsliste... 2 weitere Vorraussetzungen... 2 Technische Daten...

Mehr

Windows 2000 / XP / Windows Server 2003 vs. Linux. eine technische Abgrenzung

Windows 2000 / XP / Windows Server 2003 vs. Linux. eine technische Abgrenzung 2000 / XP / Server 2003 vs. eine technische Abgrenzung Martin Saalfeld Senior Presales Consultant Was dieser Vortrag nicht ist vollständig Geschichtsunterricht mit NT4 Hass-Tiraden auf Lobgesang auf Microsoft

Mehr

Arch Linux BootSplash-HowTo

Arch Linux BootSplash-HowTo Arch Linux BootSplash-HowTo Copyright c 2003 Dennis Herbrich Thu Aug 7 10:07:38 2003 Zusammenfassung Dieser kurze Leitfaden erklärt dem interessierten Nutzer wie sein System konfiguriert

Mehr

Kernel-Module. Teile des Kernels können als Module gebaut werden. diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt)

Kernel-Module. Teile des Kernels können als Module gebaut werden. diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt) Kernel-Module Teile des Kernels können als Module gebaut werden diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt) Vorteile: kleinerer Kernel, anpassungsfähig, schnelleres

Mehr

1. Vorbereiten das Host, folgende Software Pakete müssen installiert werden: gnome-devel bison flex texinfo libncurses5-dev git codeblocks putty

1. Vorbereiten das Host, folgende Software Pakete müssen installiert werden: gnome-devel bison flex texinfo libncurses5-dev git codeblocks putty 1. Vorbereiten das Host, folgende Software Pakete müssen installiert werden: gnome-devel bison flex texinfo libncurses5-dev git codeblocks putty 2. Buildroot installieren Buildroot (www.buildroot.org)

Mehr

3. Update des edirectory 3. 4. Neustart des edirectory und Kontrolle 3. 4.1. edirectory neu starten 3. 4.2. Versionskontrolle 4

3. Update des edirectory 3. 4. Neustart des edirectory und Kontrolle 3. 4.1. edirectory neu starten 3. 4.2. Versionskontrolle 4 0 Inhaltsverzeichnis 0. Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Vorbereitung 2 3. Update des edirectory 3 4. Neustart des edirectory und Kontrolle 3 4.1. edirectory neu starten 3 4.2. Versionskontrolle 4

Mehr

Anbindung des uvcvideo Treibers für eine CAM-104H

Anbindung des uvcvideo Treibers für eine CAM-104H Anbindung des uvcvideo Treibers für eine CAM-104H 19. September 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 1.1 Hardware........................................ 2 1.2 Software.........................................

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 19. Mai 2015 Globs Wildcard/Platzhalter, z.b.?, *, [...] spezielle Zeichen, die mit mehreren Zeichen übereinstimmen nützlich,

Mehr

Linux System Administration Inhouse Training

Linux System Administration Inhouse Training Zielgruppe: IT-Engineers mit Linux-Grundkenntnissen Dauer: 4 Tage Abstract: In diesem Training steht die Praxis im Vordergrund: Die Teilnehmer lernen, wie sich Linux-Systeme mit den drei großen Linux-Distributoren

Mehr

vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.00 64 Bit auf Server von Hetzner Copyright by vadmin.de Seite 1

vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.00 64 Bit auf Server von Hetzner Copyright by vadmin.de Seite 1 vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.00 64 Bit auf Server von Hetzner Copyright by vadmin.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. schnelle und einfache Variante 1.1 Grundinstallation des Betriebssystems

Mehr

vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.40 Copyright by vadmin.de Seite 1

vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.40 Copyright by vadmin.de Seite 1 vadmin Installationshandbuch für Hostsysteme v1.40 Copyright by vadmin.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Grundinstallation des Betriebssystems 2. benötigte Pakete installieren 3. Installation von XEN 4.

Mehr

Der Kernel. Die Rolle des Kernels KAPITEL 9

Der Kernel. Die Rolle des Kernels KAPITEL 9 Kap09.fm Seite 251 Freitag, 2. September 2005 9:16 09 KAPITEL 9 Der Kernel Der Name Linux wird für sehr verschiedene Dinge benutzt. Linux wird einerseits im weitesten Sinne für das gesamte Betriebssystems

Mehr

Aufbau einer Enterprise Manager Grid Control Testumgebung

Aufbau einer Enterprise Manager Grid Control Testumgebung Aufbau einer Enterprise Manager Grid Control Testumgebung Praktikable How-to Anleitung (Kochrezept) für den Aufbau einer einfachen EM Grid Control Umgebung um Erfahrungen zu sammeln (mit Exkurs ASM Disk

Mehr

Knoppix-Remastering Workshop

Knoppix-Remastering Workshop Knoppix-Remastering Workshop Christian Perle, secunet Security Networks AG, NL Dresden 1 Übersicht Wie bootet Knoppix? Anpassung durch Autostart: Optionale Datei KNOPPIX/knoppix.sh auf der CD Permanente

Mehr

Installation von Debian Linux auf IBM PSeries Cross Compiler

Installation von Debian Linux auf IBM PSeries Cross Compiler Installation von Debian Linux auf IBM PSeries Cross Compiler Markus Schaber markus.schaber@ulm.ccc.de Volker Birk dingens@bumens.org Ulrich Dangel udangel@gmx.de Überblick Warum überhaupt ein Cross Compiling?

Mehr

Hardware unter Linux

Hardware unter Linux It s all the manufacturer s fault? 3. November 2007 Gliederung Übersicht 1 Übersicht 2 3 4 5 Was brauchen Entwickler, um einen Treiber zu schreiben? Was brauchen Entwickler, um einen Treiber zu schreiben?

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Das Linux-Dateisystem bin usr sbin lib mail / var spool boot lpd Rc0.d etc Rc.d Rc1.d Verzeichnisstruktur / Root- oder Wurzelverzeichnis, das oberste Verzeichnis im kompletten Dateisystem. /bin Programme

Mehr

--------------------------------------------------------------------------- Inhaltsverzeichnis:

--------------------------------------------------------------------------- Inhaltsverzeichnis: ### German HowTo VServer unter Debian 3.0R1 ### Version 0.8 (06.11.2003 18:24) Autoren: --------- Wolfgang (Shade) Kern Sven (St%tic) Hummelsberger Quellen aus Debian VServer HOWTO von Joel Wiesmann (Vielen

Mehr

Embedded-Linux-Seminare. Toolchains

Embedded-Linux-Seminare. Toolchains Embedded-Linux-Seminare Toolchains http://www.embedded-linux-seminare.de Diplom-Physiker Peter Börner Spandauer Weg 4 37085 Göttingen Tel.: 0551-7703465 Mail: info@embedded-linux-seminare.de Kopier-Rechte

Mehr

Praxis Linux-Administration

Praxis Linux-Administration 4. Veranstaltung Rechnerbetriebsgruppe Technische Fakultät Universität Bielefeld 19. Mai 2014 1/20 Übersicht Themen für heute 2/20 Maschinen und Netzwerk Laborumgebung vorbereiten Aufbau der Laborumgebung

Mehr

How to participate. Einführung in das Bauen von RPM-Paketen

How to participate. Einführung in das Bauen von RPM-Paketen How to participate Einführung in das Bauen von RPM-Paketen Robert M. Albrecht romal@fedoraproject.org www.romal.de blog.romal.de chkconfg Cell_Phones of Agenda RPM Grundlagen Ordner anlegen Software downloaden

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 23. November 2015 Sonderzeichen in Dateinamen bestimmte Zeichen haben für die Shell eine Sonderbedeutung (z. B. Globs oder das

Mehr

2008 Linke, Walter IAV4 1

2008 Linke, Walter IAV4 1 VMware Dokumentation Linke, Walter IAV4 2008 Linke, Walter IAV4 1 Inhaltsverzeichnis 1.Hardwareanforderungen 2.Installation -Server- 3.Installation -Vmware Console- 4.Installation einer virtuellen Maschine

Mehr

Installation von NQC

Installation von NQC Installation von NQC Philipp Bodewig, Christoph Weiler 7. August 2006 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen 2 2 Erfüllen der Voraussetzungen 2 2.1 Kernelmodule.................................... 2 2.2

Mehr

Nagios Server in einer Hyper-V Virtuellen Maschine installieren.

Nagios Server in einer Hyper-V Virtuellen Maschine installieren. Nagios Server in einer Hyper-V Virtuellen Maschine installieren. Inhalt Ubuntu Linux in einer virtuellen Hyper-V Maschine installieren... 2 Ubuntu Kernel Update installieren... 8 Hyper-V Driver hinzufügen...

Mehr

Auf einen Blick LPI 201 LPI 202. 200 Kapazitätsplanung... 19. 201 Der Linux-Kernel... 33. 202 Systemstart... 71. 203 Dateisystem und Devices...

Auf einen Blick LPI 201 LPI 202. 200 Kapazitätsplanung... 19. 201 Der Linux-Kernel... 33. 202 Systemstart... 71. 203 Dateisystem und Devices... Auf einen Blick Auf einen Blick LPI 201 200 Kapazitätsplanung... 19 201 Der Linux-Kernel... 33 202 Systemstart... 71 203 Dateisystem und Devices... 99 204 Erweiterte Administration von Storage Devices...

Mehr

Software-Installation unter Linux

Software-Installation unter Linux Software-Installation unter Linux Übersicht Arten der Installation Software Quellen Beispiele Häufige Probleme Vortrag weitestgehend distributions-unabhängig und naturgemäß nicht vollständig... Software-Installation

Mehr

Linux-Kurs Themen - Sysadmin und Linux Im Netz - 13 Oktober 2003. Elop Linuxkurs. Gruppe NWM_0102. System Administration und Netzwerk

Linux-Kurs Themen - Sysadmin und Linux Im Netz - 13 Oktober 2003. Elop Linuxkurs. Gruppe NWM_0102. System Administration und Netzwerk Elop Linuxkurs Gruppe NWM_0102 System Administration und Netzwerk 10.03.2003-28.03.2003 00_3Weeks_Sysadmin_Linux_im_netz.sdw - 1 System Administration und Netzwerk Kursübersicht (3 Wochen) Was passiert

Mehr

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit.

Hier folgt eine kurze Aufstellung über die verwendete Architekur. Die Angaben sind ohne Gewähr für Vollständigkeit oder vollständige Richtigkeit. 1. ODBC 1.1 Problemstellung Die Informationen über die Microsoft SQL Server Datenbanken sind zur Zeit nicht auf der TIMD Website verfügbar. Der Grund ist, dass kein Interface zur Abfrage der benötigten

Mehr

Einführung in die Kommandozeile

Einführung in die Kommandozeile Einführung in die Kommandozeile Das zentrale Werkzeug unter Linux/UNIX Pascal Bernhard Berlin Linux User Group 15. November 2013 Inhalt 1 Einführung Was ist die Shell? Wofür brauche ich sie? Grundbefehle

Mehr

Embedded Linux. Dipl.-Ing. Thomas Brinker Dipl.-Ing. Heiko Degenhardt Dr.-Ing. Gerald Kupris. Praktische Umsetzung mit uclinux.

Embedded Linux. Dipl.-Ing. Thomas Brinker Dipl.-Ing. Heiko Degenhardt Dr.-Ing. Gerald Kupris. Praktische Umsetzung mit uclinux. Dipl.-Ing. Thomas Brinker Dipl.-Ing. Heiko Degenhardt Dr.-Ing. Gerald Kupris Embedded Linux Praktische Umsetzung mit uclinux mit CD-ROM VDE VERLAG GMBH Berlin Offenbach 1 uclinux als Beispiel für Embedded

Mehr

Einrichtung OpenVPN mit Hilfe des Network Managers

Einrichtung OpenVPN mit Hilfe des Network Managers 1 von 6 Folgende Anleitung beschreibt das Vorgehen unter Ubuntu 9.04 und sollte (etwas Linux KnowHow vorausgesetzt) leicht auf anderen Versionen bzw. Distributionen nachvollziehbar sein. Wichtig: Melden

Mehr

Arbeiten mit der Shell in Linux

Arbeiten mit der Shell in Linux Bachelor-Tutorial 2012 Arbeiten mit der Shell in Linux Markus Merschmeyer merschm@lxportal1:~ > Motivation Warum mit der Maus klicken......wenn man auch tippen kann! 13.04.2012 M. Merschmeyer 2 Erste Schritte

Mehr

Praktische Anleitung zu Konfiguration von IPSEC Verbindungen

Praktische Anleitung zu Konfiguration von IPSEC Verbindungen Praktische Anleitung zu Konfiguration von IPSEC Verbindungen mittels FreeS/WAN und PGPnet Torsten Höfler htor@informatik.tu-chemnitz.de hoefler@delta.de Inhaltsverzeichnis 1 Konfiguration von IPSEC mittels

Mehr

Jinzora auf eisfair installieren

Jinzora auf eisfair installieren Jinzora auf eisfair installieren Hallo, ich will Euch zeigen, wie Ihr Jinzora mit dem eisfair nutzen könnt. Jinzora2 ist ein Medien Streamer, was heisst, das Ihr über eisfair Eure Musikdaten verwaltet

Mehr

Linux System Administration Training

Linux System Administration Training Zielgruppe: IT-Engineers mit Linux-Grundkenntnissen Dauer: 4 Tage Preis: 2.450 Euro zzgl. MwSt. Abstract: In diesem Training steht die Praxis im Vordergrund: Die Teilnehmer lernen, wie sich Linux-Systeme

Mehr

Hardware-Treiber unter Linux losrobos@users.sourceforge.net

Hardware-Treiber unter Linux losrobos@users.sourceforge.net Hardware-Treiber unter Linux losrobos@users.sourceforge.net Es ist bekannt, dass Linux mehr Hardware unterstützt als jedes andere Betriebssystem und das überwiegend bereits im Standard- Lieferumfang. -

Mehr

Praktische Anleitung zu Konfiguration von PPTP Verbindungen

Praktische Anleitung zu Konfiguration von PPTP Verbindungen Praktische Anleitung zu Konfiguration von PPTP Verbindungen mittels pptpd und Winxx Torsten Höfler htor@informatik.tu-chemnitz.de hoefler@delta.de Inhaltsverzeichnis 1 Konfiguration des pptpd und Kommunikation

Mehr

Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC

Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC Installationsanleitung für Gruppe 3 (g3.loc) Server (rdf.loc) gateway0608 eth0 192.168.99.117 Subserver (g3.loc) pc05 eth0 192.168.99.105 eth0:0

Mehr

LaFonera Erweiterung - Erstinstallation -

LaFonera Erweiterung - Erstinstallation - LaFonera Erweiterung - Erstinstallation - Inhaltsverzeichnis Benötigte Software SSH-Client z.b. Putty SFTP-Client z.b. WinSCP Vorraussetzungen Firmwareversion SSH Zugriff WinSCP3 Zugriff Installation der

Mehr

ISiBackup. Daniel Lutz <daniel.lutz@imsec.ch> 14.07.2005

ISiBackup. Daniel Lutz <daniel.lutz@imsec.ch> 14.07.2005 ISiBackup Daniel Lutz 14.07.2005 Features Backup-System für Linux- und Unix-Umgebungen Backup von Daten auf Festplatte Vollständige und differentielle Backups Komprimierung Verschlüsselung

Mehr

Übersetzen des Linux Kernels

Übersetzen des Linux Kernels LinuxFocus article number 252 http://linuxfocus.org by Philip de Groot Übersetzen des Linux Kernels About the author: Philip arbeitet zur Zeit an seiner Doktorarbeit

Mehr

LINUX Gesamtmitschrift

LINUX Gesamtmitschrift LINUX Gesamtmitschrift Martin Rabensteiner, 22.11.2015 Filesystem unter Linux - Keine Laufwerksbuchstaben - ~ Home-Verzeichnis User - Versteckte Dateien.filename Pfade 1. Absoluter Pfad eindeutiger Weg

Mehr

FAI - ein Tool zur automatischen Installation von Debian GNU/Linux

FAI - ein Tool zur automatischen Installation von Debian GNU/Linux FAI - ein Tool zur automatischen Installation von Debian GNU/Linux Thomas Lange lange@informatik.uni-koeln.de Institut für Informatik, Universität zu Köln 3. Braunschweiger Linux Tage, 4 6. Mai 2001 1

Mehr

Inhalt uclinux als Beispiel für Embedded Linux 2 Hardware für uclinux 3 Die uclinux-distribution

Inhalt uclinux als Beispiel für Embedded Linux 2 Hardware für uclinux 3 Die uclinux-distribution Inhalt 1 uclinux als Beispiel für Embedded Linux... 17 1.1 Linux-Grundlagen... 17 1.1.1 Kenndaten und Begriffe... 17 1.1.2 Linux-Hilfe... 18 1.2 uclinux-grundlagen... 19 1.2.1 Linux in Embedded Systemen...

Mehr

Eisfair-Installation auf einem Root-Server

Eisfair-Installation auf einem Root-Server Eisfair-Installation auf einem Root-Server Dieses Howto beschreibt die Installation von Eisfair 1 auf einem Root-Server. Zunächst wird sich auf dem vorinstallierten Root-Server eingeloggt um ein paar Daten

Mehr

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren:

Der Adapter Z250I / Z270I lässt sich auf folgenden Betriebssystemen installieren: Installationshinweise Z250I / Z270I Adapter IR USB Installation hints Z250I / Z270I Adapter IR USB 06/07 (Laden Sie den Treiber vom WEB, entpacken Sie ihn in ein leeres Verzeichnis und geben Sie dieses

Mehr

Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0

Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 Dipl.-Inf. Frank Hofmann Potsdam 1. Juli 2007 Dipl.-Inf. Frank Hofmann (Potsdam) Mandriva Linux 2007 und Debian Etch 4.0 1. Juli 2007 1 / 19 Zielsetzungen Antworten

Mehr

:16. 1/7 Download und Installation der Programm(pakete)

:16. 1/7 Download und Installation der Programm(pakete) 17.03.2017 01:16. 1/7 Download und Installation der Programm(pakete) Freakware für Freaks. Alles was geht und noch viel mehr, sagt schon der Hersteller von dem Teil: Tux Droid will be your favorite smart

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 27. November 2014 Globs Wildcard/Platzhalter, z.b.?, *, [...] spezielle Zeichen, die mit mehreren Zeichen übereinstimmen nützlich,

Mehr

Archivieren und Komprimieren, Globs

Archivieren und Komprimieren, Globs Archivieren und Komprimieren, Globs Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 20. Mai 2014 Globs Wildcard/Platzhalter, z.b.?, *, [...] spezielle Zeichen, die mit mehreren Zeichen übereinstimmen nützlich,

Mehr

Installationsanleitung 42goISP Manager

Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager I Inhaltsverzeichnis Installation 42go ISP Manager...1 Voraussetzungen...1 Installation...1 SpamAssassin...3 Allgemeine Hinweise...4

Mehr

Anleitung zur Einrichtung von OpenCV

Anleitung zur Einrichtung von OpenCV Anleitung zur Einrichtung von Dieses Dokument beschreibt die Einrichtung und Funktionsüberprüfung von im Kontext der Lehrveranstaltung. Einrichtung Dieser Abschnitt beschreibt die Einrichtung von unter

Mehr

http://www.netways.de Gerd Müller NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 47a 90429 Nürnberg Tel: 0911/92885-0 info@netways.de

http://www.netways.de Gerd Müller NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 47a 90429 Nürnberg Tel: 0911/92885-0 info@netways.de Integration von Nagios & Asterisk Gerd Müller NETWAYS GmbH Agenda http://www.netways.de Einleitung Standardalamierung Features Prinzipieller Aufbau benötigte Komponenten Gründe für Asterisk Installation

Mehr

Softwareinstallation für Enigma2 basierte Receiver

Softwareinstallation für Enigma2 basierte Receiver Softwareinstallation für Enigma2 basierte Receiver 0. Allgemeine Infos Bitte Lesen! Leider ist jede Box anders. Auch jedes Image hat noch einmal unterschiedliche Einstellungen. Daher kann es sein, dass

Mehr

Anleitung Smargo mit DreamBox und CCcam.

Anleitung Smargo mit DreamBox und CCcam. Anleitung Smargo mit DreamBox und CCcam. Auf den PC den Smargo-Treiber installieren: - Smargo am USB anschließen. - Dann kommt Neue Hardware gefunden. Sollte es Probleme geben dann: - Arbeitsplatz rechte

Mehr

Linux zum Nachschlagen

Linux zum Nachschlagen Linux zum Nachschlagen SuSE Linux 8.x Hans Georg Eßer Inhalt (Hinweis: Seitenzahlen sind falsch.) INHALT 2 VORWORT 9 TEIL I EINFÜHRUNG UND SCHRITT FÜR SCHRITT ANLEITUNGEN 10 1. SUSE LINUX 8.0 EIN KURZER

Mehr

Battlefield 2 Server und BF2CCD Installation für Linux

Battlefield 2 Server und BF2CCD Installation für Linux Battlefield 2 Server und BF2CCD Installation für Linux 1. Zuerst müsst ihr euch die jeweils aktuelle Serverversion für Linux runterladen und auf den Rootserver spielen. Bekommen tut ihr die jeweils aktuellste

Mehr

IR-Wakeup USB. Treiber-Installation unter Linux

IR-Wakeup USB. Treiber-Installation unter Linux IR-Wakeup USB Treiber-Installation unter Linux Wichtiger Hinweis vorab: Die Konfigurations-Software ist derzeit noch nicht für Linux verfügbar. Der IR-WakeupUSB muss daher zuvor in jedem Fall zuerst an

Mehr

ShellShock-Patch-Anleitung

ShellShock-Patch-Anleitung Beratung und Support Technische Plattform Support-Netz-Portal paedml stabil und zuverlässig vernetzen ShellShock-Patch-Anleitung Alle aktuellen paedml-novell-server Stand 23.10.2014 paedml Novell Version:

Mehr

Manuelles Update eines DV4Mini-Raspberry Pis

Manuelles Update eines DV4Mini-Raspberry Pis Manuelles Update eines DV4Mini-Raspberry Pis OE7BSH Manch einer betreibt seinen DV4Mini-Stick nicht unter einem Windows-Betriebssystem sondern als stand-alone an einem Raspberry Pi (zb mit dem Image von

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Schulfilter Plus Installationsanleitung Debian 8

Schulfilter Plus Installationsanleitung Debian 8 Schulfilter Plus Installationsanleitung Debian 8 1 Allgemein Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 2 Konfiguration der Paketverwaltung... 3 2.1 Sicherung der Konfiguration... 3 2.2 Bereinigung des Systems...

Mehr

M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen

M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen M5000 einfach ablösen durch T4/T5 LDoms und Solaris Zonen Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch CEO, Mitgründer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? SPARC T5 CPU Neue T5-x

Mehr

RPM. Einstieg in den RPM-Paketbau. Oliver Burger obgr seneca@mageia.org. 25. Oktober 2012. http://www.mageia.org/ 25. Oktober 2012 RPM 1

RPM. Einstieg in den RPM-Paketbau. Oliver Burger obgr seneca@mageia.org. 25. Oktober 2012. http://www.mageia.org/ 25. Oktober 2012 RPM 1 25. Oktober 2012 RPM 1 RPM Einstieg in den RPM-Paketbau Oliver Burger obgr seneca@mageia.org http://www.mageia.org/ 25. Oktober 2012 25. Oktober 2012 RPM 2 Allgemeines über RPM-Pakete Besonderes Archiv-Format

Mehr

Linux Cluster in Theorie und Praxis

Linux Cluster in Theorie und Praxis Foliensatz Center for Information Services and High Performance Computing (ZIH) Linux Cluster in Theorie und Praxis Betriebssysteme 19.10.2009 Verfügbarkeit der Folien Vorlesungswebsite: http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/zentrale_einrichtungen/

Mehr

PPS - Linux-basierter Zugangsrouter und Firewall USB und lrp-pakete

PPS - Linux-basierter Zugangsrouter und Firewall USB und lrp-pakete PPS - Linux-basierter Zugangsrouter und Firewall USB und lrp-pakete Gabriel Müller 6. Juli 2004 Inhaltsverzeichnis 1 USB auf einem laufenden Bering-System 2 1.1 Benötigte Module.........................

Mehr

Erfahrungen mit Solaris Zonen und LDoms

Erfahrungen mit Solaris Zonen und LDoms Erfahrungen mit Solaris Zonen und LDoms Marcel Hofstetter JomaSoft GmbH St. Gallen / Schweiz Schlüsselworte Oracle Solaris, Virtualisierung, Zonen, LDoms, VDCF Einleitung Oracle Solaris bietet die zwei

Mehr

Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB

Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installationshinweise Z501J / Z501K Adapter IrDa USB Installation hints Z501J / Z501K Adapter IrDa USB 1/3.04 (Diese Anleitung ist für die CD geschrieben. Wenn Sie den Treiber vom WEB laden, entpacken

Mehr

Oracle VM 3 Manager als virtuelle Maschine auf dem Oracle VM 3 Server

Oracle VM 3 Manager als virtuelle Maschine auf dem Oracle VM 3 Server Oracle VM 3 Manager als virtuelle Maschine auf dem Oracle VM 3 Server Martin Bracher Senior Consultant 26.12.2011 Oracle VM die Virtualisierungslösung von Oracle besteht aus zwei Komponenten. Einerseits

Mehr

SFTP SCP - Synology Wiki

SFTP SCP - Synology Wiki 1 of 6 25.07.2009 07:43 SFTP SCP Aus Synology Wiki Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Grundsätzliches 2 Voraussetzungen 2.1 Allgemein 2.2 für SFTP und SCP 3 Installation 3.1 Welche openssl Version 3.2

Mehr

I Installation und Erste Schritte 7

I Installation und Erste Schritte 7 Inhaltsverzeichnis I Installation und Erste Schritte 7 1 Allgemeines 8 1.1 Zur Geschichte von UNIX und LINUX................ 8 1.1.1 UNIX-Entwicklung....................... 8 1.1.2 Linux-Entwicklung......................

Mehr

Absicherung von Linux- Rechnern mit grsecurity

Absicherung von Linux- Rechnern mit grsecurity Absicherung von Linux- Rechnern mit grsecurity Brandenburger Linux Infotag, 23. April 2005 Wilhelm Dolle, Director Information Technology interactive Systems GmbH 1 Agenda Grundlagen und Historie von grsecurity

Mehr

Literatur. Einführung in Unix. Login. Passwort. Mag. Thomas Griesmayer. Benutzererkennung und Passwort Case-Sensitiv Prompt

Literatur. Einführung in Unix. Login. Passwort. Mag. Thomas Griesmayer. Benutzererkennung und Passwort Case-Sensitiv Prompt Literatur Einführung in Unix Introduction to Unix Martin Weissenböck: Linux, 2000, 2. Auflage, Adim Bodo Bauer: SuSE Linux 6.2, Installation, Konfiguration und erste Schritte, 1999, 15. Auflage, SuSE Verlag.

Mehr

HOWTO: Multi Boot USB Stick erstellen

HOWTO: Multi Boot USB Stick erstellen HOWTO: Multi Boot USB Stick erstellen Thorsten Herrmann Inhaltsverzeichnis 1. Ziel... 2 2. Benötigte Programme... 2 3. Den Stick vorbereiten... 3 4. Bootloader konfigurieren... 5 4.1 Normalen Startvorgang

Mehr

IRATuxDown. Installationsanleitung. Shutdown-Demon für Linux

IRATuxDown. Installationsanleitung. Shutdown-Demon für Linux IRATuxDown Shutdown-Demon für Linux Installationsanleitung comemso GmbH Talstr. 49 Phone +49 7158 984 11-80 D-73760 Ostfildern Fax +49 7158 984 11-89 www.comemso.de sales@comemso.de Sicherheitshinweise

Mehr

IT macht den Meister mit VDCF Version 5

IT macht den Meister mit VDCF Version 5 IT macht den Meister mit VDCF Version 5 Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft? Solaris Virtualisierungs Technologien (Zones und LDoms) VDCF

Mehr

Wifiway auf einer VMware Workstation auf einem Windows Rechner anwenden & VM Workstation installieren

Wifiway auf einer VMware Workstation auf einem Windows Rechner anwenden & VM Workstation installieren Wifiway auf einer VMware Workstation auf einem Windows Rechner anwenden & VM Workstation installieren Das Tutorial zeigt, wie man auf einfache Weise, Wifiway mit einer VMware Workstation, also auf einem

Mehr

LOGOS. Version 2.39. Installationsanleitung - Linux

LOGOS. Version 2.39. Installationsanleitung - Linux LOGOS Version 2.39 Installationsanleitung - Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux LOGOS Server Version 2.40 Installationsanleitung für Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

xen: serverkonsolidierung (nicht nur) für den haushalt

xen: serverkonsolidierung (nicht nur) für den haushalt xen: serverkonsolidierung (nicht nur) für den haushalt Linuxwochen Linz, 15.4.2005 christian mock cm@quintessenz.org inhalt was ist Xen? installation in der praxis was ich alles nicht ausprobiert hab was

Mehr

Dieses UPGRADE konvertiert Ihr HOBA-Finanzmanagement 6.2 in die neue Version 6.3. Ein UPGRADE einer DEMO-Version ist nicht möglich.

Dieses UPGRADE konvertiert Ihr HOBA-Finanzmanagement 6.2 in die neue Version 6.3. Ein UPGRADE einer DEMO-Version ist nicht möglich. UPGRADE Version 6.2 -> Version 6.3 Dieses UPGRADE konvertiert Ihr HOBA-Finanzmanagement 6.2 in die neue Version 6.3. Ein UPGRADE einer DEMO-Version ist nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass das UPGRADE

Mehr

[DvBROWSER] Offline-Viewer für [DvARCHIV] und [DvARCHIVpersonal] Version 2.2

[DvBROWSER] Offline-Viewer für [DvARCHIV] und [DvARCHIVpersonal] Version 2.2 [DvBROWSER] Offline-Viewer für [DvARCHIV] und [DvARCHIVpersonal] Version 2.2 Syntax Software Wismar 2015 1. DvBROWSER im Überblick... 1 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Funktionen... 3 3.1. Suchmöglichkeiten...

Mehr

Version 0.3. Installation von MinGW und Eclipse CDT

Version 0.3. Installation von MinGW und Eclipse CDT Version 0.3 Installation von MinGW und Eclipse CDT 1. Stellen Sie fest, ob Sie Windows in der 32 Bit Version oder in der 64 Bit Version installiert haben. 2. Prüfen Sie, welche Java Runtime vorhanden ist.

Mehr

Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss

Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss Linux und Eclipse Einführung SysArch Tutoren WS 2008/2009 Atanas Dimitrov, Johannes Weiss 1 Entwicklung Graphische Oberflächen Distributionen Probleme und Kritik 2 Entwicklung I Linux ist ein weitgehend

Mehr

Grundbefehle. LPI Zertifizierung. Auf dem Weg: Certified Linux

Grundbefehle. LPI Zertifizierung. Auf dem Weg: Certified Linux LPI Zertifizierung 1.103.3 Grundbefehle Copyright ( ) 2006-2009 by Dr. Walter Kicherer. This work is licensed under the Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.0 Germany License. To view

Mehr

4,5 eink-display für den Raspberry Pi - Bedienungsanleitung

4,5 eink-display für den Raspberry Pi - Bedienungsanleitung 4,5 eink-display für den Raspberry Pi - Bedienungsanleitung Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Im Folgenden haben wir aufgelistet, was bei der Inbetriebnahme

Mehr