ebusiness & ecommerce

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ebusiness & ecommerce"

Transkript

1 Andreas Meier Henrik Stornier ebusiness & ecommerce Management der digitalen Wertschöpfungskette Zweite Auflage ringer

2 Inhaltsverzeichnis 1 ebusiness Framework Begriffsklärung Electronic.Business Fallbeispiele des Electronic Business Elektronischer Shop (B2C)., Elektronischer Gesundheitsmarkt (B2B) Elektronische Abstimmungen und Wahlen (A2C) Wissensaustausch über elektronische Bücher (C2C)> Internet, Web 2.0 und Semantic Web..,.., Thesen zur Internetökonomie Wertschöpfungskette und Kapitelübersieht Literaturhinweise, eproducts &: eservices Komponenten eines Geschäftsmödells Produkte und Produktvarianten Anatomie elektronischer Marktplätze Horizontale Integration Vertikale Integration Typisierung von Business Webs nach Tapscott B-Web Agora B-Web Aggregator B-Web Integrator, B-Web Allianz B-Web Distributor Vergleich und Bewertung von Netzwerken, Internetportal und Qualitätssicherung Prozess der Preisbildung... : Optionen zur Preisdifferenzierung Lineare und nichtlineare Preisbildung.' Formen der Preisbündelung Dynamische Preisbildung Ertragsmodelle für elektronische Märkte Literaturhinweise 60

3 x Inhaltsverzeichnis 3 eprocurement Strategischer und operativer Beschaffungsprozess Informationsunterstützung für den Beschaffungsprozess Grundtypen von epro.curement-lösungen Marktmodelle für eprocurement Sell-Side Buy-Side '.../ Marktplatz Katalogmanagement Standardsoftware für Desktop-Purchasing Markt für eprocurement Service Provider Literaturhinweise 82 4 emarketing Der Weg zum individuellen Marketing ' Vergleich der Kommunikationsmedien Das Entwicklungsmodell für Online-Kunden Der Online Surfer N Der Online Cönsumer Der Online Prosumer Der Online Buyer Der Online Key Customer., Erfolgsmessung bei-online-kunden Empfehlungssysteme Online-Werbung Push-versus Pull-Prinzip Content-Management Werbeformen ebranding Ausblick zum emarketing Literatüfhinweise econtracting Der elektronische Verhandlungsprozess Generische Dienste für den Verhandlungsprozess Die digitale Signatur Asymmetrische Verschlüsselungsverfahren Zur Generierung digitaler Signaturen '3 Aufgaben der Zertifizierungsstelle Verifikation von Zertifikaten XML und elektronische Kontrakte XML zur Beschreibung von elektronischen Verträgen XML-Signatur Rechtsansprüche der Informationsgesellschaft ;

4 Inhaltsverzeichnis xi 5.6 Literaturhinweise edistribution Komponenten eines" Distributions.systems Varianten in der Distributionslogistik Online-Distribution, Offline-Distribution Hybride Distribution Supply Chain Management Zyklen innerhalb der Verkaufskette Das Referenzmodell SCOR On-Demand-Produktion Elektronische Software-Distribution (ESD).. : Architektur für Söftwareverteilung ESD-Funktionen und -Dienste Radio Frequency Identifikation (RFID).. ; Schutz durch digitale Wasserzeichen Literaturhinweise, epayment Überblick und Klassifikation' Kreditkartenbasierte Verfahren Kreditkarten mit Secure Socket Layer (SSL) PayPal Secure Electronic Transaction (SET) Guthabenbasierte Verfahren Geldkarte Paysafecard Innovative epayment-lösungen ecash Millicent, PayWord und MicroMint Zufälliges Bezahlen Spezielle Lösungen für Online-Shopbetreiber, Google Checkout Amazon FPS : Lösungen für kostenpflichtige Webseiten Firstgate Click & Buy Allopass, : Vergleich von epayment-lösungen Literaturhinweise 169

5 xii Inhaltsverzeichnis 8 ecustomer Relationship Management Von der Produkt-zur Kundenorientierung r. Y Das Customer Equity Modell von Blattberg et al.' Betrachtung des Markt- und Ressourcenpotenzials Customer Data Warehousing Grobarchitektur eines Customer Data Warehouse Auswertung eines mehrdimensionalen Data Cube Schritte zum Entwurf eines Datenwürfels Customer Data Mining Kundenanalyse und-prognose Entscheidungsbaum für Kundenklassifikation Unscharfe Kundenklassifikation Operatives Kundenbeziehungsmanagement Customer Buying Cycle..' Multi-Channel Management Inboundj und Outbound-Kundenprozesse Corporate Weblogs Nutzung von CRM-Systemen Content-Based und Collaborative Filtering Content-Based Filtering Collaborative Filtering, Controlling des Kundenbeziehungsmanagements Literatürhinweise mbusiness, Mobile Geräte, Mobile Kommunikation..; Das mobile Telefonnetz Lokale Kommunikation mit Bluetooth Mobile Applikationen Mobiles Bezahlen Mobile Ticketing Mobile Webseiten Ortsa.bhängige Dienste Mobile Geräte im medizinischen Umfeld Literaturhinweise = esociety Wandel in der Arbeitswelt Veränderte Organisations- und Arbeitsstrukturen Virtuelle Organisationen Arbeitsgestaltung in eteams Der Knowledge Worker der Wissensgesellschaft 241

6 Inhaltsverzeichnis xiii 10.4 Erfolgsmessung des intellektuellen Kapitals Ethische Maxime für eteams Literatur hinweise 247 Glossar ' ' 249 Fachbegriffe englisch/deutsch 261 Literaturverzeichnis 265 Index 279

ebusiness & ecommerce

ebusiness & ecommerce Andreas Meier Henrik Stormer ebusiness & ecommerce Management der digitalen Wertschöpfungskette 3. Aufl. 2012 4y Springer Gabler Inhaltswerzeichnls ebusiness Framework 1 1.1 Begriffsklärung Electronic

Mehr

ebusiness & ecommerce

ebusiness & ecommerce ebusiness & ecommerce Management der digitalen Wertschöpfungskette von Andreas Meier, Henrik Stormer 2. Auflage 2008 ebusiness & ecommerce Meier / Stormer schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Web Analytics & Web Controlling

Web Analytics & Web Controlling Edition TDWI Web Analytics & Web Controlling Webbasierte Business Intelligence zur Erfolgssicherung von Andreas Meier, Darius Zumstein 1. Auflage Web Analytics & Web Controlling Meier / Zumstein schnell

Mehr

[www.teia.de. Konzepte in ecommerce- Anwendungen! Wissen, das sich auszahlt

[www.teia.de. Konzepte in ecommerce- Anwendungen! Wissen, das sich auszahlt [www.teia.de Konzepte in ecommerce- Anwendungen! Wissen, das sich auszahlt fl[ INHALT EiTE 14 17 70 7 5 28 3 4 i : 76 S3 3'=: [' 1] Ge: Geschäftsmodelle und Strukturen beim Handel im Internet 1.1 Definitionen

Mehr

E-Supply-Chain Management

E-Supply-Chain Management Helmut H. Wannenwetsch/ Sascha Nicolai (Hrsg.) E-Supply-Chain Management Grundlagen - Strategien - Praxisanwendungen GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Autorenverzeichnis V VII XIII 1.

Mehr

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Patrick Stoll Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Konzeptionelle Überlegungen und explorative Untersuchung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Franz Schweiggert GABLER EDITION WISSENSCHAFT

Mehr

1 Zum Controlling der digitalen Wertschöpfungskette

1 Zum Controlling der digitalen Wertschöpfungskette 1 1 Zum Controlling der digitalen Wertschöpfungskette Strategische Ebene Managementsicht Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Electronic Business Web Analytics & Web Controlling Digitale Wertschöpfungskette

Mehr

www.teia.de ebusiness- Entwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen 1

www.teia.de ebusiness- Entwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen 1 www.teia.de ebusiness- Entwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen 1 Wissen, das sich auszahlt sffl INHALT Grundlagen des Electronic Business 1.1 Internet sowie informations- und kommunikationstechnische

Mehr

ebusiness Management der Digitalen Wertschöpfungskette

ebusiness Management der Digitalen Wertschöpfungskette WiGi Wirtschaftliche Grundlagen für InformatikerInnen SS 2012 Modul 2: Management der Digitalen Wertschöpfungskette a.univ.-prof. Dr. Werner Retschitzegger IFS Johannes Kepler University Linz www.jku.ac.at

Mehr

ebusiness Management der Digitalen Wertschöpfungskette

ebusiness Management der Digitalen Wertschöpfungskette WiGi Wirtschaftliche Grundlagen für InformatikerInnen SS 2011 Modul 2: Management der Digitalen Wertschöpfungskette a.univ.-prof. Dr. Werner Retschitzegger IFS Johannes Kepler University Linz www.jku.ac.at

Mehr

E-Business. 2.1 Definition

E-Business. 2.1 Definition E-Business 2 Electronic business (e-business) The transformation of key business processes through the use of Internet technologies (IBM). 2.1 Definition Der Begriff E-Business stellt die Kurzform für

Mehr

Grundkurs Geschäftsprozess Management

Grundkurs Geschäftsprozess Management Andreas Gadatsch Grundkurs Geschäftsprozess Management Methoden und Werkzeuge für die IT-Praxis: Eine Einführung für Studenten und Praktiker Mit 352 Abbildungen 5., erweiterte und überarbeitete Auflage

Mehr

Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1

Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1 Inhaltsübersicht ABBILDUNGSVERZEICHNIS...XIV ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS... XVII 1 EINLEITUNG... 1 1.1 Problemstellung und Ziele... 1 1.2 Gang der Untersuchung... 2 2 GRUNDLAGEN... 5 2.1 Elektronische Marktplätze...

Mehr

Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme

Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme Modul IAWS-E-COM-M: E-Commerce-Systeme Modulgruppen Lernziele / Kompetenzen Wirtschaftsinformatik ->FG Wirtschaftsinformatik ->Fach: Industrielle Anwendungssysteme Kenntnis des Modells der E-Commerce-Systemarchitektur

Mehr

Übersicht. Agenda. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden

Übersicht. Agenda. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden. Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden Übersicht Übersicht über aktuelle Verrechnungsmethoden Wieso haben sich viele Methoden nicht oder nur lokal durchgesetzt? 1 Marktchancen der Methoden 2 Agenda Einleitung / Begriffe Übersicht über aktuelle

Mehr

Schön, dass Sie da sind. 18. Juni 2008. E-Commerce im Handel SS 2008 Lehrbeauftragte: Maria-Christina Nimmerfroh

Schön, dass Sie da sind. 18. Juni 2008. E-Commerce im Handel SS 2008 Lehrbeauftragte: Maria-Christina Nimmerfroh Schön, dass Sie da sind. 18. Juni 2008 E-Commerce im Handel SS 2008 Lehrbeauftragte: Maria-Christina Nimmerfroh Wie werde ich mein Geld los? Wie kommt der Händler an sein Geld? Herausforderungen Händler

Mehr

Vorlesung Wirtschaftsinformatik IV Electronic Commerce / Electronic Business Sommersemester 2007

Vorlesung Wirtschaftsinformatik IV Electronic Commerce / Electronic Business Sommersemester 2007 Vorlesung Wirtschaftsinformatik IV Electronic Commerce / Electronic Business Sommersemester 2007 Teil 3: Electronic Business Anwendungen in der Wertschöpfungskette eproducts & eservices (Kap. 4) eprocurement

Mehr

Teil 3: Electronic Business Anwendungen

Teil 3: Electronic Business Anwendungen Vorlesung Wirtschaftsinformatik IV Electronic Commerce / Electronic Business Sommersemester 2007 Teil 3: Electronic Business Anwendungen in der Wertschöpfungskette eproducts & eservices (Kap. 4) eprocurement

Mehr

3. Integrationsdimensionen, u. a. Integrationsrichtungen (vgl. 1 und 2) 4. Vertikale und horizontale Integrationsrichtung (vgl.

3. Integrationsdimensionen, u. a. Integrationsrichtungen (vgl. 1 und 2) 4. Vertikale und horizontale Integrationsrichtung (vgl. Anwendungssysteme 1. Vertikal: unterstützte organisationale Ebene Informationsdichtegrad 2. Horizontal: unterstützter Funktionsbereich betriebliche Grundfunktion 3. Integrationsdimensionen, u. a. Integrationsrichtungen

Mehr

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG...

Inhaltsübersicht INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht I INHALTSVERZEICHNIS...III ABBILDUNGSVERZEICHNIS... X TABELLENVERZEICHNIS... XII ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS...XIII 1 EINLEITUNG... 1 1.1 Zielsetzung und Motivation... 1 1.2

Mehr

Marketing-Controlling

Marketing-Controlling Marketing-Controlling Systeme und Methoden für mehr Markt- und Unternehmenserfolg von Prof. Dr. Jörg Link Lehrstuhl für Controlling und Organisation an der Universität Kassel und Prof. Dr. Christoph Weiser

Mehr

Abbildungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis XV Abb. 1: Leitfragen des E-Business Managements und Aufbau des Buches... V Abb. 2: Neues Rollenverständnis der IT... 3 Abb. 3: Ausprägungsformen des E-Business... 4 Abb. 4: Konvergenz in verschiedenen

Mehr

Beschreibung von interorganisationalen Informationsystemen und Industriestrukturen

Beschreibung von interorganisationalen Informationsystemen und Industriestrukturen Beschreibung von interorganisationalen Informationsystemen und Industriestrukturen Business Networking: A process-oriented Framework by Elgar Fleisch and Hubert Österle Benjamin Spottke 13.06.2005 Agenda

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 2. Auflage STUDIUM Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V

Mehr

Business E-volution: Inhaltsverzeichnis... Seite 1 von 5

Business E-volution: Inhaltsverzeichnis... Seite 1 von 5 1.0 Einführung 1.1.1 E-Business: Von der Idee zur Zieldefinition 1.1.2 E-Business im Rahmen der Unternehmensstrategie 1.1.3 Bausteine für die Entwicklung einer E-Business-Strategie 1.2 Business-Modelle

Mehr

Wi rtschaf tsinf or mati k

Wi rtschaf tsinf or mati k Bettina Schwarzer/Helmut Krcmar Wi rtschaf tsinf or mati k Grundlagen betrieblicher Informationssysteme 5., überarbeitete Auflage 2014 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis Vorwort zur

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Die Grundlagen des E-Business...1

Inhaltsverzeichnis. 1. Die Grundlagen des E-Business...1 XIII 1. Die Grundlagen des E-Business...1 1.1 Die Informationstechnik als Voraussetzung für die Net Economy...1 1.1.1 Die Entwicklung der Rechnerleistung...1 1.1.2 Die Kraft der Digitalisierung...3 1.1.3

Mehr

Moderne Tools im Internet

Moderne Tools im Internet etourism Fitness Moderne Tools im Internet Werkzeuge zur Steigerung der Effizienz Referent: Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf b83 :: Büro Online Marketing Lehrbeauftragter FH Salzburg w.grabs-schrempf@b83.at

Mehr

2.8. Business Intelligence

2.8. Business Intelligence 2.8. Zulieferer BeschaffungProduktion Kunde E-Procurement Customer Relationship (CRM) Supply Chain (SCM) Enterprise Resource Planning (ERP) Executive Information (EIS) Executive Support (ESS) Chef-Informations-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Vorwort. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Vorwort. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort Inhaltsverzeichnis VII IX XI Abbildungsverzeichnis XVII Tabellenverzeichnis XIX Abkürzungsverzeichnis XXI 1 Problemstellung und Zielsetzung 1 1.1 Digitale Produkte:

Mehr

Kooperationsmanagement im Online-Vertrieb

Kooperationsmanagement im Online-Vertrieb Reihe: Electronic Commerce Band 38 Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h. c. Norbert Szyperski, Köln, Prof. Dr. Beat Schmid, St. Gallen, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. August-Wilhelm Scheer, Saarbrücken, Prof.

Mehr

Electronic Commerce in der EU

Electronic Commerce in der EU Electronic Commerce in der EU Von Dr. Bernd Schauer Projektleiter für Online-Datenbanken bei der Rechtsdatenbank Wien 1999 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung Seite Vorwort Abkürzungsverzeichnis

Mehr

XML in der betrieblichen Praxis

XML in der betrieblichen Praxis Klaus Turowski, Klement J. Fellner (Hrsg.) XML in der betrieblichen Praxis Standards, Möglichkeiten, Praxisbeispiele Ги dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis 1 XML/EDI-Standardisierung: Ein Überblick 1 1.1

Mehr

Ausprägungsformen des ecommerce

Ausprägungsformen des ecommerce 1 Ausprägungsformen des ecommerce Wirtschaftliche Aspekte Vorgetragen von Daniel Trautmann Seminararbeit, 21.06.2012 2 Gliederung 1. ecommerce: Definition und Abgrenzung 2. Grundmodelle der Internetökonomie

Mehr

Virtuelles Geld elektronisches Geld epayment im Vergleich

Virtuelles Geld elektronisches Geld epayment im Vergleich Virtuelles Geld elektronisches Geld epayment im Vergleich Matthias Brüstle Kommunikationsnetz Franken e.v. 1 Kriterien Transaktionskosten: Micro, Macropayments Rückverfolgbarkeit:

Mehr

Bernd W.Wirtz. Business Model. Management. Design - Instrumente - Erfolgsfaktoren. von Geschäftsmodellen. 3., aktuelle und überarbeitete Auflage

Bernd W.Wirtz. Business Model. Management. Design - Instrumente - Erfolgsfaktoren. von Geschäftsmodellen. 3., aktuelle und überarbeitete Auflage Bernd W.Wirtz Business Model Management Design - Instrumente - Erfolgsfaktoren von Geschäftsmodellen 3., aktuelle und überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Teil A: Business

Mehr

Customer Centricity. Frankfurt, November 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, und Mitglied im CRM Expertenrat

Customer Centricity. Frankfurt, November 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, und Mitglied im CRM Expertenrat Customer Centricity Frankfurt, November 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, und Mitglied im CRM Expertenrat Customer Centricity Kundenbeziehungs-Management Die Evolution der Modelle Outbound,

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Ansätze in Forschung und Praxis

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Ansätze in Forschung und Praxis ix 1 Einleitung 1 1.1 Motivation 1 1.1.1 Das Projekt»Steuerkanzlei 2005«2 1.1.2 Generalisierung des Anwendungsfalls 3 1.1.3 Situation der Business Intelligence 4 1.1.4 Probleme in der praktischen Anwendung

Mehr

Elektronischer Handel in Computer-Netzen

Elektronischer Handel in Computer-Netzen Elektronischer Handel in Computer-Netzen Einführung Übersicht Systemgestaltung Umfeld 1 Begriff Elektronischer Handel (E-Commerce, E-Business, ec...) besser (?): elektronischer Markt = abstrakter Ort des

Mehr

Entscheidungsunterstützungssysteme

Entscheidungsunterstützungssysteme Vorlesung WS 2013/2014 Christian Schieder Professur Wirtschaftsinformatik II cschie@tu-chemnitz.eu Literatur zur Vorlesung Gluchowski, P.; Gabriel, R.; Dittmar, C.: Management Support Systeme und Business

Mehr

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston Loren Heilig, Steffen Karch SAP NetWeaver 8 Galileo Press Bonn Boston Geleitwort 17 Danksagung 19 2.1 Anforderungen an eine IT-Landschaft 29 2.1.1 Flexibilität als Erfolgsfaktor 29 2.1.2 Kostenbewusstsein

Mehr

Entstehung und Generierung von Kundenwertpotenzialen im Web 2.0

Entstehung und Generierung von Kundenwertpotenzialen im Web 2.0 Vivian Pindur Entstehung und Generierung von Kundenwertpotenzialen im Web 2.0 Eine analytische Betrachtung unter Berücksichtigung des Social Media Monitoring Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Teil A Grundlagen und Methoden 1. 1 Customer Relationship Management ein Bezugsrahmen 3

Teil A Grundlagen und Methoden 1. 1 Customer Relationship Management ein Bezugsrahmen 3 xi Teil A Grundlagen und Methoden 1 1 Customer Relationship Management ein Bezugsrahmen 3 1.1 Die Entwicklung zum kundenzentrierten Unternehmen 3 1.2 Ziel und Kernkonzepte des CRM 5 1.2.1 Ziel: Profitable

Mehr

Social Media Marketing und

Social Media Marketing und Thomas Hinterholzer Mario Jooss Social Media Marketing und -Management im Tourismus < ) Springer Gabler Inhaltsverzeichnis 1 Wirtschaftszweig Tourismus: Die Akteure und deren Märkte 1 1.1 Einführung 1

Mehr

Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen von Norbert Gronau 2., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

Trends im E-Commerce und Herausforderungen für die Logistik

Trends im E-Commerce und Herausforderungen für die Logistik Trends im E-Commerce und Herausforderungen für die Logistik 05.06.2014 Malte Polzin carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Malte Polzin E-Business and E-Marketing (B2B & B2C)seit1999 @Mpolzin

Mehr

Customer Relationship Management CRM

Customer Relationship Management CRM Customer Relationship Management CRM 1.1 Zielsetzung von CRM...2 1.2 Komponenten einer CRM-Lösung...4 1.2.1 Aufgabenbereiche eines CRM-Systems...4 1.2.2 Analytisches CRM...7 1.2.3 Operatives CRM...7 1.2.4

Mehr

Wolfgang Martin (Hrsg.) Data Warehousing. Data Mining - OLAP. An International Thomson Publishing Company

Wolfgang Martin (Hrsg.) Data Warehousing. Data Mining - OLAP. An International Thomson Publishing Company Wolfgang Martin (Hrsg.) Data Warehousing Data Mining - OLAP Technische Universität Darmsiadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr.: Abstell-Nr.: s. An International Thomson Publishing

Mehr

Data Warehouse Technologien

Data Warehouse Technologien mitp Professional Data Warehouse Technologien von Veit Köppen, Gunter Saake, Kai-Uwe Sattler 2. Auflage 2014 Data Warehouse Technologien Köppen / Saake / Sattler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Masterkurs IT-Controlling Grundlagen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Einleitung 1

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort. Abkürzungsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Einleitung 1 Geleitwort Vorwort Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis V VII XVII XIX XXI Einleitung 1 A. Wirtschaftswissenschaftlicher Hintergrund eines Bonusprogramms 7 I. Der Wandel vom

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Patrik van Dusseldorp... 9

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Patrik van Dusseldorp... 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort Patrik van Dusseldorp.................................... 9 1 Grundlagen........................................... 13 1.1 Was ist Marketing.......................................

Mehr

Inhalt. 3 Architektureller Entwurf... 39 3.1 Modellgeleitete Entwicklung... 39 3.2 Was ist Software-Architektur?... 43

Inhalt. 3 Architektureller Entwurf... 39 3.1 Modellgeleitete Entwicklung... 39 3.2 Was ist Software-Architektur?... 43 1 Was ist Software-Architektur?... 1 1.1 Software-Architektur als Abstraktion... 2 1.2 Software-Architektur als Bauplan... 3 1.3 Software-Architektur-Terminologie... 5 1.4 Was ist Software-Architektur?...

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Einführungsveranstaltung für Studienanfänger 8. Oktober 2015. Masterstudiengang Value Chain Management 8. Oktober 2015 Masterstudiengang Value Chain Management Value Chain Management Management betrieblicher Wertschöpfungsketten Der Weg eines Produktes vom Lieferanten über den Hersteller hin zum Endkunden

Mehr

Rechneranmeldung mit Smartcard oder USB-Token

Rechneranmeldung mit Smartcard oder USB-Token Rechneranmeldung mit Smartcard oder USB-Token Verfahren zur Authentifizierung am Rechnersystem und angebotenen Diensten, SS2005 1 Inhalt: 1. Systemanmeldung 2. Grundlagen 3. Technik (letzte Woche) 4. Standards

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. I Internet und Marketing = Veränderung der Märkte 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. I Internet und Marketing = Veränderung der Märkte 15 Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................. 11 I Internet und Marketing = Veränderung der Märkte 15 1 Marketing-Grundlagen und Herausforderungen.............. 17 Entwicklungsphasen

Mehr

1.3. Patientenorientiertes Be/.iehungsmanagcment als Schlüssel eines erfolgreichen Pharmamarketing 6

1.3. Patientenorientiertes Be/.iehungsmanagcment als Schlüssel eines erfolgreichen Pharmamarketing 6 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis XV XVII XIX Teil A: Patient Relationship Management als Herausforderung für die pharmazeutische Industrie 1 1. Das Pharmamarketing

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer Masterkurs IT-Controlling Grundlagen und Praxis für IT-Controller und ClOs - Balanced Scorecard - Portfoliomanagement - Wertbeitrag der IT - Projektcontrolling - Kennzahlen

Mehr

E-Procurement. Thomas Wällisch. 2003 www.waellisch.de by Thomas Wällisch 1

E-Procurement. Thomas Wällisch. 2003 www.waellisch.de by Thomas Wällisch 1 E-Procurement Thomas Wällisch 2003 www.waellisch.de by Thomas Wällisch 1 Inhalt E-Procurement - Begriffsdefinition Operating Resource Procurement bei Microsoft: MS Market Vorteile durch MS Market E-Procurement

Mehr

Zwischenbetriebliche Kooperation mit mysap.com

Zwischenbetriebliche Kooperation mit mysap.com Peter Buxmann Wolfgang König Markus Fricke Franz Hollich Luis Martin Diaz Sascha Weber Zwischenbetriebliche Kooperation mit mysap.com Aufbau und Betrieb von Logistiknetzwerken Zweite, vollständig neu bearbeitete

Mehr

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Einleitung...11 1 Enterprise Resource Planning System (ERP)...17

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Einleitung...11 1 Enterprise Resource Planning System (ERP)...17 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Einleitung...11 1 Enterprise Resource Planning System (ERP)...17 1.1 Von der Individualsoftware zur Standardsoftware...18 1.2 Vorteile/Nachteile des Einsatzes

Mehr

Zielsetzungen an eine effiziente Logistik allgemein

Zielsetzungen an eine effiziente Logistik allgemein Gibt es E-Logistics? Der Weg zum Ziel Impuls- Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Dr. Michael Hartschen Klaus Stirnemann Dr. Acél & Partner AG Zielsetzungen an eine effiziente Logistik allgemein Erhöhung Kommissionierleistung

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage b STUDIUM Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1

1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1. 1.1 Procurement 1. 1.2 Purchasing 1. 1.3 Klassifizierung von Produkten 1. 1.4 Typen von Procurement 1 Procurement Inhaltsverzeichnis 1 KONZEPT UND DEFINITIONEN 1 1.1 Procurement 1 1.2 Purchasing 1 1.3 Klassifizierung von Produkten 1 1.4 Typen von Procurement 1 1.5 Organisationsformen 2 1.6 Prozess 2 1.7

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Zielsetzung 3 Data Warehousing

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Zielsetzung 3 Data Warehousing ix 1 Einleitung 1 1.1 Gliederung der Arbeit 3 1.2 Das Projekt Steuerkanzlei 2005 6 1.3 Abgrenzung 8 1.4 Notation 10 2 Zielsetzung 13 2.1 IT-technische Kategorisierung 13 2.1.1 IT-intensive vs. nicht IT-intensive

Mehr

Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement

Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement Controller Band 4 Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement von Rüdiger R. Eichholz 3., völlig neu bearbeitete Auflage Controller Band 4: Berichtswesen und Informationsmanagement Eichholz

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Wolfgang Böhmer. VPN - Virtual Private Networks Die reale Welt der virtuellen Netze 3-446-21532-8. www.hanser.

CARL HANSER VERLAG. Wolfgang Böhmer. VPN - Virtual Private Networks Die reale Welt der virtuellen Netze 3-446-21532-8. www.hanser. CARL HANSER VERLAG Wolfgang Böhmer VPN - Virtual Private Networks Die reale Welt der virtuellen Netze 3-446-21532-8 www.hanser.de Inhaltsverzeichnis Teil I VPN-Grundlagen und Techniken 1 1 Einleitung 3

Mehr

Geleitwort... III. Danksagung... V. Inhaltsverzeichnis...VII. Abkürzungsverzeichnis... XIII. Abbildungsverzeichnis... XV. Tabellenverzeichnis...

Geleitwort... III. Danksagung... V. Inhaltsverzeichnis...VII. Abkürzungsverzeichnis... XIII. Abbildungsverzeichnis... XV. Tabellenverzeichnis... VII Geleitwort... III Danksagung... V...VII Abkürzungsverzeichnis... XIII Abbildungsverzeichnis... XV Tabellenverzeichnis... XIX Zusammenfassung...XXI Abstract... XXIII 1 Konzeptionelle Grundlagen der

Mehr

medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk

medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk Reihe medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk Band 48 Ute GUndling Die Neuausrichtung des Zeitungsmarfcetings durch Customer Relationship Management

Mehr

Grundkurs Wirtschaftsinformatik

Grundkurs Wirtschaftsinformatik Dietmar Abts Wilhelm Mülder Grundkurs Wirtschaftsinformatik Eine kompakte und praxisorientierte Einführung 8., überarbeitete und erweiterte Auflage ~ Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis A Hardware- und

Mehr

Rainbow Technologies GmbH. Bedeutung von SSL in Ihrem Unternehmen

Rainbow Technologies GmbH. Bedeutung von SSL in Ihrem Unternehmen Rainbow Technologies GmbH Markus Kahmen Bedeutung von SSL in Ihrem Unternehmen Thursday, April 19, 2001 http://europe.rainbow.com 1 Das Internet Die Internet-Ära verspricht für die nächsten 10 Jahre mehr

Mehr

ARIS - The Business Process Platform. Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes

ARIS - The Business Process Platform. Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes - The Business Process Platform Dr. Wolfram Jost, Mitglied des Vorstandes Warum Geschäftsprozessmanagement? Unternehmen ohne Geschäftsprozesse gibt es nicht! Qualität und Innovation der Geschäftsprozesse

Mehr

Wirtschaftsinformatik 1

Wirtschaftsinformatik 1 Wirtschaftsinformatik 1 Grundlagen und Anwendungen Hans Robert Hansen und Gustaf Neumann 520 Abbildungen 10., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage Lucius & Lucius Stuttgart Cebrauchsanleitung

Mehr

1. Einführung, Grundbegriffe

1. Einführung, Grundbegriffe Vernetzte Wirtschaft Anwendungen, Fallbeispiele, Übungen 1. Einführung, Grundbegriffe E-Commerce E-Business Portal Zulieferer 1 Zulieferer 2... Zulieferer n... Zentrallager 1 FROSTY AG Zentrallager 2...

Mehr

Kapitel 1: Vom Verkauf zum Kundenmanagement... 21

Kapitel 1: Vom Verkauf zum Kundenmanagement... 21 Inhaltsverzeichnis Teil I: Grundlagen... 19 Kapitel 1: Vom Verkauf zum Kundenmanagement... 21 1.1 Begriffliche und konzeptionelle Grundlagen... 21 1.1.1 Verkauf... 21 1.1.2 Kundenmanagement... 22 1.1.3

Mehr

Problem: keine sichere Verbindung zwischen öffentlichen Schlüssel und der tatsächlichen Identität des Erstellers der Signatur.

Problem: keine sichere Verbindung zwischen öffentlichen Schlüssel und der tatsächlichen Identität des Erstellers der Signatur. Referat im Proseminar Electronic Commerce Thema: Anwendungen von Kryptographie für E-Commerce Betreuer: Michael Galler Stoffsammlung/Grobgliederung Problem der Sicherheit des E-Commerce - nötig für Sicherheitsgarantie:

Mehr

Von SAP bis zum Apple Store: Wie verändert die Digitalisierung ein Unternehmen?

Von SAP bis zum Apple Store: Wie verändert die Digitalisierung ein Unternehmen? Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management Von SAP bis zum Apple Store: Wie verändert die Digitalisierung ein Unternehmen? Münchner Wissenschaftstage 2014 Prof. Dr. Thomas Hess Institut

Mehr

Politisches Customer Relationship Management. Alexandra Grund und Benjamin Röber

Politisches Customer Relationship Management. Alexandra Grund und Benjamin Röber Politisches Customer Relationship Management Alexandra Grund und Benjamin Röber Gliederung 1. Problemaufriss und Begrifflichkeiten 1.1 Customer Relationship Management (CRM) 1.2 Bedingungen für die Notwendigkeit

Mehr

Standardisierte Integration und Datenmigration in heterogenen Systemlandschaften am Beispiel von Customer Relationship Management

Standardisierte Integration und Datenmigration in heterogenen Systemlandschaften am Beispiel von Customer Relationship Management Standardisierte Integration und Datenmigration in heterogenen Systemlandschaften am Beispiel von Customer Relationship Management Inauguraldissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors

Mehr

Customer Information Management

Customer Information Management Dirk Arndt Customer Information Management Ein Referenzmodell für die Informationsversorgung im Customer Relationship Management Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Dr. h.c. Ulli Arnold 1 Cuvillier Verlag

Mehr

Wirkungsvolles Cross-Channel Management in Zeiten des digitalen Wandels. 19. G E M Markendialog in Berlin

Wirkungsvolles Cross-Channel Management in Zeiten des digitalen Wandels. 19. G E M Markendialog in Berlin Wirkungsvolles in Zeiten des digitalen Wandels 19. G E M Markendialog in Berlin 19. Februar 2015 Prof. Dr. Thomas Rudolph These 1 Die Digitalisierung revolutioniert alle Handelsbranchen. Unternehmen müssen

Mehr

Handbuch Online-M@rketing

Handbuch Online-M@rketing Reinhard Hünerberg/Gilbert Heise/ Andreas Mann (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Handbuch Online-M@rketing

Mehr

Hans Robert Hansen und Gustaf Neumann. 520 Abbildungen. 10., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Lucius & Lucius Stuttgart

Hans Robert Hansen und Gustaf Neumann. 520 Abbildungen. 10., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Lucius & Lucius Stuttgart U Hans Robert Hansen und Gustaf Neumann 520 Abbildungen 10., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage Lucius & Lucius Stuttgart Gebrauchsanleitung XV Kapötel 1s GinuiinidDegeindeir ÜbeirbDick 1.1

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Verzeichnis der Beispielblöcke Verzeichnis der Begriffsblöcke Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Verzeichnis der Beispielblöcke Verzeichnis der Begriffsblöcke Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII Vorwort VII Inhaltsverzeichnis XI Abbildungsverzeichnis XIX Verzeichnis der Beispielblöcke XXIII Verzeichnis der Begriffsblöcke XXV Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII A Grundlagen 1 A.l Lernziele

Mehr

VPN - Virtual Private Networks

VPN - Virtual Private Networks VPN - Virtual Private Networks Wolfgang Böhmer Kommunikationssicherheit in VPN- und IP-Netzen, über GPRS und WLAN ISBN 3-446-22930-2 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22930-2

Mehr

VPN Virtual Private Networks

VPN Virtual Private Networks Wolfgang Böhmer VPN Virtual Private Networks Die reale Welt der virtuellen Netze HANSER Inhaltsverzeichnis Teil I VPN-Grundlagen und Techniken 1 1 Einleitung 3 1.1 Was ist ein VPN? 7 1.2 Welche VPN-Varianten

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Multichannel-Management

Multichannel-Management Multichannel-Management Erreichbarkeit für den Kunden anytime and anywhere Filialbanken und ebusiness - @ktuelle Herausforderungen im Finanzdienstleistungsbereich 6. Februar 2001, Stuttgart Voraussetzungen

Mehr

Wie sicher sind Zahlungen im Internet?

Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Wie sicher sind Zahlungen im Internet? Internet ist ein öffentliches Medium, wie z. B. die Post auch. Wenn ich einen Brief aufgebe muss ich (leider) damit rechnen, dass er verloren gehen kann oder dass

Mehr

10 Jahre SupplyOn. Bilanz und Blick in die Zukunft. Markus Quicken 6. Mai 2010 SupplyOn EXECUTIVE SUMMIT. 2010 SupplyOn AG

10 Jahre SupplyOn. Bilanz und Blick in die Zukunft. Markus Quicken 6. Mai 2010 SupplyOn EXECUTIVE SUMMIT. 2010 SupplyOn AG 10 Jahre SupplyOn Bilanz und Blick in die Zukunft Markus Quicken 6. Mai 2010 SupplyOn EXECUTIVE SUMMIT Vor 10 Jahren MRO eauctions RubberNet eauctions epurchasing Analysis Office Supply Procurement Anschluss

Mehr

Verkauf und Kundenmanagement

Verkauf und Kundenmanagement Hermann Diller/Alexander Haas/Björn Ivens Verkauf und Kundenmanagement Eine prozessorientierte Konzeption Verlag W. Kohlhammer Inhaltsverzeichnis Teil I: Grundlagen 19 Kapitel 1: Vom Verkauf zum Kundenmanagement

Mehr

Trends im E-Commerce 2008. Durchgeführt von der Fachgruppe E-Commerce im BVDW Kooperationspartner: Penton Media GmbH

Trends im E-Commerce 2008. Durchgeführt von der Fachgruppe E-Commerce im BVDW Kooperationspartner: Penton Media GmbH Trends im E-Commerce 2008 Durchgeführt von der Fachgruppe E-Commerce im BVDW Kooperationspartner: Penton Media GmbH Rahmeninformationen Befragung zu den E-Commerce Trends Durchführung vom 10.03.2008 bis

Mehr

Entrepreneurship Prinzipien, Ideen und Geschäftsmodelle zur Unternehmensgründung im Informationszeitalter

Entrepreneurship Prinzipien, Ideen und Geschäftsmodelle zur Unternehmensgründung im Informationszeitalter Miroslaw Malek Peter K. Ibach Entrepreneurship Prinzipien, Ideen und Geschäftsmodelle zur Unternehmensgründung im Informationszeitalter Unter Mitarbeit von Julia Ahlers Copyright 2004 dpunkt.verlag GmbH

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII

Vorwort zur zweiten Auflage...V. Vorwort zur ersten Auflage... VIII Vorwort zur zweiten Auflage...V Vorwort zur ersten Auflage... VIII 1 Management Support Systeme und Business Intelligence Anwendungssysteme zur Unterstützung von Managementaufgaben...1 1.1 Computergestützte

Mehr

Bernd W.Wirtz. Multi-Channel-Marketing. Grundlagen - Instrumente - Prozesse. 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage.

Bernd W.Wirtz. Multi-Channel-Marketing. Grundlagen - Instrumente - Prozesse. 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage. Bernd W.Wirtz Multi-Channel-Marketing Grundlagen - Instrumente - Prozesse 2., aktualisierte und überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Vorwort V Teil A: Einführung 1 Teil B: Grundlagen

Mehr

Der neue Online-Handel

Der neue Online-Handel Gerrit Heinemann Der neue Online-Handel Erfolgsfaktoren und Best Practices 3., überarbeitete Auflage GABLER Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XV 1 Online-Handel im Wandel - Revolution statt Evolution

Mehr

DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen

DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen DB-Aspekte des E-Commerce Schwerpunkt Anwendungen Business-to-Business Portale Marco Müller marmue@rhrk.uni-kl.de 1 Einführung Was ist B2B? Daten- und Anwendungsintegration Portale - Ein Rückblick Einteilung

Mehr