Besteuerung international tätiger Unternehmen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Besteuerung international tätiger Unternehmen"

Transkript

1 3. und 4. Mai 2007, Düsseldorf 7. Handelsblatt Jahrestagung Besteuerung international tätiger Unternehmen Grenzüberschreitende Transaktionen im Fokus Ihre Experten aus Verwaltung, Wirtschaft und Beratung: Unter Vorsitz von: Manfred Naumann, Bundesministerium der Finanzen Dr. Andreas Teiche, BASF AG Prof. Dr. Harald Schaumburg, Flick Gocke Schaumburg Dr. Jens Blumenberg, Linklaters Dr. Gottfried E. Breuninger, Shearman & Sterling LLP Dr. Stefan Köhler, Ernst & Young AG Prof. Dr. Heinz-Klaus Kroppen, Deloitte & Touche GmbH Ulf Ludwig, Wintershall Holding AG Ralf Neumann, Oberfinanzdirektion Rheinland Dr. Stephan Schnorberger, Baker & McKenzie Dr. Martin Strahl, Sozietät Carlé_Korn_Stahl_Strahl Dr. Michael Schwenke, Bayerisches Staatsministerium der Finanzen Topaktuelle Themenschwerpunkte! Internationale Umwandlungen Neue Entwicklungen bei Betriebsstätten Funktionsverlagerung und Verrechnungspreise neue Verwaltungsanweisung Wegzug von Unternehmen Verlustnutzung

2 Einführung Gesetzgebung erfordert Gestaltungen zur Steueroptimierung insbesondere für international agierende Unternehmen! Für wen ist diese Jahrestagung konzipiert? Leiter Steuern und Geschäftsführer aus Unternehmen mit internationalen Geschäftsbeziehungen Führungskräfte und Mitarbeiter aus den Abteilungen Steuern Finanzen/Controlling Rechnungswesen/Bilanzen Strategische Planung aus international tätigen Unternehmen Steuerberater, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Partner aus steuer- und wirtschaftsberatenden Unternehmen Für viele international tätige Unternehmen ist eine Zeit der Veränderung und Umstrukturierung angebrochen: Durch die neueste Gesetzgebung zum SEStEG und auch die anstehenden Neuerungen zur Betriebsstättenbesteuerung, zur Funktionsverlagerung und zu Verlustnutzung ist eine detaillierte Prüfung der bestehenden Struktur dringend erforderlich. Welche Auswirkungen wird das SEStEG in seiner nun endgültigen Form auf die einzelnen Unternehmen haben? Das ist die zentrale Frage, die es für Ihr Unternehmen zu beantworten gilt. Nutzen Sie dazu die Hintergrundinformationen aus der Verwaltung sowie die Einschätzung aus Beratung und Wirtschaft, um ein umfassendes und kompetentes Bild zu erhalten und in Ihrem Unternehmen u.a. Ent- und Verstrickungsfälle zu gestalten. Die seit langem angekündigten Änderungen bei der Betriebsstättenbesteuerung werden in 2007 durch OECD-Beschlüsse auf den Weg gebracht. Was bedeutet das für Ihre Praxis? Gibt es Sonderfälle und Ausnahmeregelungen? Diese und weitere Fragen beantwortet Ihnen ein Vertreter aus dem BMF, der aus erster Hand berichtet. Das BMF-Schreiben zu Funktionsverlagerungen ist eine weitere einschneidende Neuerung, die auf die bisherigen Gestaltungen dieser Geschäftsfälle abzielt. Darüber hinaus soll ebenfalls in 2007 noch die Überarbeitung des 1 AStG geplant werden, die die weitere Zukunft der internationalen Tätigkeiten maßgeblich neu regeln würde. Wichtig ist, früh genug die Tendenzen dieses Gesetzgebungsvorhabens zu erkennen, um ggf. entsprechend handeln zu können. Ansprechpartner Diese und weitere aktuelle Themen, die die Praxis international tätiger Unternehmen bestimmen, werden bei der etablierten Jahrestagung eingehend diskutiert. Nutzen Sie die Gelegenheit, mit hervorragenden, international renommierten Vertretern aus Wirtschaft und Beratung sowie aus der Finanzverwaltung Ihre individuellen Fragen zu besprechen. Zum Inhalt: Karin Hanten (Senior-Konferenz-Managerin) Tel Zur Organisation: Janine Mouson (Konferenz-Assistentin) Tel Global competence 2 Global Business News to keep you Sponsoring a step ahead. und Comprehensive Ausstellung coverage in German and English. With The Wall Street Journal Europe Christine and Max Handelsblatt, you will (Senior-Sales-Managerin) plug in to the most extensive Tel. 02 and best informed 17 global business intelligence network with more than 1,600 business and finance news staff worldwide. Bewertung ehemaliger Teilnehmer der Jahrestagung 2006: 1,6 (Schulnotensystem). Einige Stimmen: Darstellung aktueller Brennpunkte aus erster Hand mit bestem Praxisbezug. Andreas Labs, Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH Sehr gute, empfehlenswerte Veranstaltung mit hoher Kompetenz. Marcus Treibig, Conergy AG Sehr lohnenswert; wird fester Bestandteil meiner eigenen, jährlichen Weiterbildung. Alexander Hansmann, Conergy AG Instruktive, vorausschauende Veranstaltung. Tobias Ackert, Allen & Overy Lohnende Veranstaltung! Jörg Brendt, KPMG 2 Besteuerung international tätiger Unternehmen

3 Donnerstag, 3. Mai Begrüßung mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung durch den Vorsitzenden Prof. Dr. Harald Schaumburg, RA, FAfStR, Partner, Flick Gocke Schaumburg, Honorarprofessor, Universität zu Köln Internationale Umstrukturierungen Verschmelzungen und Spaltungen mit internationalem Bezug Gesellschaftsrechtliche Rahmenbedingungen für grenzüberschreitende Umwandlungen Allgemeine Eckpunkte des neuen europäisierten Umwandlungssteuerrechts Umwandlung einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft Verschmelzung von Kapitalgesellschaften auf Kapitalgesellschaften Rechtsänderungen bei der Spaltung gem. 15 UmwStG Ralf Neumann, Körperschaftsteuerreferent, Oberfinanzdirektion Rheinland Diskussion Pause mit Kaffee und Tee Die Neuregelung der grenzüberschreitenden Einbringung (Sacheinlage, Anteilstausch) Überblick über die Neuregelung Rückwirkende Besteuerung des Einbringungsgewinns Beispielsfälle zur grenzüberschreitenden Einbringung Zweifelsfragen Dr. Andreas Teiche, RA, FAfStR, Tax Manager, Zentralabteilung für Steuern, Zölle und Außenwirtschaftsrecht, BASF AG Ausländische Umwandlungen mit Inlandsbezug Umwandlungsarten Anteilstausch, Einbringung, Formwechsel, Verschmelzung, Spaltung Besteuerungsebenen Inlandsvermögen, Gesellschaften, Gesellschafter Auslandsumwandlungen in der Hinzurechnungsbesteuerung Gesetzliche Neuregelungen, Verhältnis zum EU Recht/ aktuelle EuGH Rechtsprechung Dr. Stefan Köhler, StB, Tax-Partner, Ernst & Young AG Diskussion Aperitif und gemeinsames Mittagessen Betriebsstättenbesteuerung Neuerungen in der Betriebsstättenbesteuerung Hinweis auf die Änderungen im SEStEG Auswirkungen auf den Betriebsstättenerlass OECD-Ansatz (Authorised OECD Approach) Umsetzung des OECD-Ansatzes Mögliche ausdrückliche Gesetzesregelung Manfred Naumann, Referatsleiter, Bundesministerium der Finanzen Pause mit Kaffee und Tee Grenzüberschreitender Betriebsvermögenstransfer und Zuordnung von Wirtschaftsgütern und Einkünften zu einer Betriebsstätte Ausweitung Entstrickungstatbestand Verlagerung von Einzelwirtschaftsgütern Abgrenzung der Einkünfte zwischen Stammhaus und Betriebsstätte Ulf Ludwig, Referatsleiter, stellvertretender Abteilungsleiter der Steuerabteilung, Wintershall Holding AG Wegzug von Unternehmen Wegzug von Kapitalgesellschaften Neue Entstrickungskonzeption Besteuerung auf Gesellschaftsebene Betriebsstättenvorbehalt Besteuerung auf Gesellschafterebene Europarechtliche Probleme Prof. Dr. Harald Schaumburg Wegzugsproblematik bei Personengesellschaften und ihren Gesellschaftern Partieller Wegzug durch Verlagerung betrieblicher Aktivitäten ins Ausland Vollständiger Wegzug nach Liquidation der Personengesellschaft im Inland Wegzug der Gesellschafter bei Beibehaltung der betrieblichen Aktivitäten im Inland Dr. Martin Strahl, StB, Partner, Sozietät Carlé_Korn_Stahl_Strahl Ende des ersten Veranstaltungstages Besteuerung international tätiger Unternehmen 3

4 Im Anschluss lädt das Handelsblatt Sie herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen in das Restaurant im Malkasten ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Teilnehmern und Referenten in dem Restaurant des Künstlervereins Malkasten, einem der ältesten Künstlervereine Deutschlands. Freitag, 4. Mai Begrüßung mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden Prof. Dr. Harald Schaumburg Funktionsverlagerung & Verrechnungspreise Die gesetzlichen Neuerungen beim Thema Funktionsverlagerungen Formen steuerlich relevanter Funktionsverlagerungen Einzelbewertung vs. Bewertung des Transferpakets (übergegangene Wirtschaftsgüter, Funktionen, Chancen und Risiken) Ermittlung des so genannten Gewinnpotenzials Bandbreiten und Preisanpassungsklauseln Umfang der Dokumentationspflichten und mögliche Sanktionen Einzelfragen bei Funktionsverlagerungen Dr. Michael Schwenke, Ministerialrat, Steuerabteilung, Bayerisches Staatsministerium der Finanzen Pause mit Kaffee und Tee Gestaltungsmöglichkeiten bei der Verlagerung geschäftlicher Aktivitäten Verlagerung von Produktionsaktivitäten Verlagerung von Vertriebsaktivitäten/ Kommissionärmodell Lizenzzahlungen zur Vermeidung von Realisierungen Änderungen bei Dienstleistungserbringung Verlagerung von Risiken als Realisierungsvorgang Prof. Dr. Heinz-Klaus Kroppen, LL.M., RA, StB, Geschäftsführender Gesellschafter, Deloitte & Touche GmbH Verrechnungspreisgestaltung im Zeitalter der Dokumentation Zum Mindestumfang verwertbarer Dokumentation Der Grundsatz der Wesentlichkeit, Wesentliche Bestandteile verwertbarer Dokumentation Die Ermittlung inländischer und ausländischer Gewinnmargen Verrechnungspreismethodik bei Nicht-Routineunternehmen, Gewinnplanung für Entrepreneur-Modelle Dr. Stephan Schnorberger, StB, Partner, Baker & McKenzie Diskussion Aperitif und gemeinsames Mittagessen Steueroptimale Verlustnutzung Aktuelles zu 8 Abs. 4 KStG Zum Begriff des neuen Betriebsvermögens Zeitpunkt des Wegfalls der wirtschaftlichen Identität Formelle Verfassungswidrigkeit der Änderung des 8 Abs. 4 KStG 1996/1999 Reformüberlegungen inkl. Unternehmenssteuerreform 2008 Dr. Jens Blumenberg, StB, Partner, Linklaters Grenzüberschreitende Verlustnutzung Grenzüberschreitende Verlustnutzung nach deutschem Steuerrecht Die Rechtsprechung des EuGH zur grenzüberschreitenden Verlustnutzung (Marks & Spencer, Oy AA) Vorlagebeschlüsse des BFH v I R 84/04; v I R 116/04 an den EuGH Ausblick: Regelungen für eine internationale Gruppenbesteuerung in anderen europäischen Ländern Gestaltungsüberlegungen Dr. Gottfried E. Breuninger, RA, Partner, Shearman & Sterling LLP Abschlussdiskussion Ende der Konferenz Besteuerung international tätiger Unternehmen 4

5 Ihre Experten: Dr. Jens Blumenberg ist Steuerberater und Partner bei Linklaters in Frankfurt am Main. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind die steuerliche Beratung bei Unternehmenskäufen und - umstrukturierungen, insbesondere mit grenzüberschreitendem Bezug sowie die Konzernsteuerplanung. Dr. Blumenberg ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum internationalen Steuerrecht und Lehrbeauftragter der Universität Göttingen. Dr. Gottfried E. Breuninger ist Rechtsanwalt und Partner der internationalen Sozietät Shearman & Sterling in München. Seine Schwerpunkte liegen auf dem Gebiet des nationalen und internationalen Steuerrechts, der Unternehmens- und Konzernumstrukturierung, der Strukturierung von grenzüberschreitenden Akquisitionen/Joint-Ventures sowie von hybriden Finanzierungsinstrumenten. Herr Dr. Breuninger ist durch zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge, insbesondere zum nationalen und internationalen Steuerrecht, hervorgetreten. Dr. Stefan Köhler ist Steuerberater und Tax- Partner bei der Ernst & Young AG in Eschborn. Er berät mittelgroße und große Unternehmen im Bereich der nationalen und internationalen Steuerplanung, im internationalen Steuerrecht sowie im Bereich des Unternehmenskaufs, -verkaufs sowie der Reorganisation. Daneben übt er einen Lehrauftrag an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt aus, ist Mitglied des Arbeitskreises Steuern der Schmalenbach- Gesellschaft, Mitherausgeber des AStG/DBA- Kommentars, Stollfuß Verlag sowie Mitherausgeber des Handbuchs Konzernsteuerrecht, Beck Verlag. Prof. Dr. Heinz-Klaus Kroppen, LL.M., Rechtsanwalt und Steuerberater, ist Geschäftsführender Gesellschafter der Deloitte & Touche GmbH in Düsseldorf. Sein Schwerpunkt ist die Beratung internationaler Konzerne im Internationalen Steuerrecht. Herr Prof. Dr. Kroppen ist Honorarprofessor für internationales Steuerrecht an der Ruhr-Universität Bochum. Ferner ist er Mitherausgeber des Becker/Höppner/Grotherr/ Kroppen, DBA Kommentar und des Becker/ Kroppen, Internationale Verrechnungspreise. Ulf Ludwig ist Referatsleiter und stellvertretender Abteilungsleiter der Steuerabteilung der Wintershall Holding AG. Dort ist er zuständig für Betriebsprüfung, Steuererklärungen der wesentlichen Gesellschaften und internationales Steuerrecht, insbesondere Nordafrika mit Betreuung der bedeutsamsten Betriebsstätten der Wintershall. Seit 2002 ist er zudem Finanzvorstand bei der WV Energie AG in Frankfurt (Joint-Venture zwischen Wintershall und rund 220 Stadtwerken). Manfred Naumann ist seit Mai 2006 Referatsleiter in der Steuerabteilung des Bundesministeriums der Finanzen und dort insbesondere für Verrechnungspreise, Betriebsstättenbesteuerung, Hinzurechnungsbesteuerung und einige wichtige DBA zuständig. Herr Naumann war von 1982 bis 1991 Sachgebietsleiter beim Finanzamt Stuttgart-Körperschaften (Internationale Sachverhalte). Er war von 1991 bis 2002 Dozent an der Bundesfinanzakademie/BMF und dort vor allem mit der Durchführung von Seminaren zum internationalen Steuerrecht auch für Betriebsprüfer betraut. Seit dem Jahr 2002 arbeitet er in der Steuerabteilung des BMF. Ralf Neumann ist seit September 2003 Körperschaftsteuerreferent der OFD Rheinland (früher OFD Köln). Zuvor war er langjährig im Körperschaftsteuerreferat der damaligen OFD Köln und als Hauptsachgebietsleiter in einem Finanzamt für Groß- und Konzernbetriebsprüfung tätig. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind das Körperschaftsteuerrecht und das Umwandlungssteuerrecht. Zudem ist er Referent und Autor zahlreicher Veröffentlichungen im Körperschaftsteuer- und Umwandlungssteuerrecht. Prof. Dr. Harald Schaumburg ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und Partner von Flick Gocke Schaumburg, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer in Bonn/ Berlin/Frankfurt am Main. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Internationalen Steuerrecht, Unternehmenssteuerrecht und der Unternehmensnachfolge. Herr Prof. Dr. Schaumburg ist seit 1976 Rechtsanwalt, seit 1978 Lehrbeauftragter der Universität zu Köln und seit 1994 Honorarprofessor. Er ist u.a. Autor des Buches Internationales Steuerrecht sowie Mitverfasser des Werkes Umwandlungsgesetz/Umwandlungssteuergesetz und des Holding-Handbuches. Dr. Stephan Schnorberger, Steuerberater, Partner, ist im Steering Committee der Globalen Verrechnungspreispraxis bei Baker & McKenzie in Düsseldorf. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Rahmen der steuerlichen Betreuung international tätiger Unternehmen vor allem in der Planung und Gestaltung steuereffizienter Verrechnungspreissysteme. Hier arbeitet er insbesondere für börsennotierte Konzerne aus Deutschland, Europa und den USA. Er unterstützt die Unternehmen bei der steuerlichen Optimierung von Geschäftsprozessen und Funktionstransfers. Dr. Martin Strahl ist Steuerberater und Partner der Sozietät in Köln. Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen in der steuerrechtlichen Beratung zu Unternehmensumstrukturierungen und -verbindungen, zu Steuerfragen von gemeinnützigen Körperschaften und bei juristischen Personen des öffentlichen Rechts insbesondere staatlichen Hochschulen sowie zu international ausgerichteten Tätigkeiten. Er ist umfassend schriftstellerisch und vortragend tätig, u.a. als Mitherausgeber und Autor eines Kommentars zum EStG sowie als Redakteur und ständiger Autor der Fachzeitschrift Kölner Steuerdialog. Dr. Martin Strahl ist Mitglied des Fachinstituts der Steuerberater e.v. Michael Schwenke ist Referatsleiter in der Steuerabteilung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen. Er ist Mitglied im Prüfungsausschuss für Steuerberater und Autor zahlreicher Veröffentlichungen in steuerlichen Fachzeitschriften und Mitkommentator eines Kommentars zur Abgabenordnung. Dr. Andreas Teiche ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht und als Tax Manager in der Zentralabteilung für Steuern, Zölle und Außenwirtschaftsrecht der BASF Aktiengesellschaft in Ludwigshafen tätig. Als Mitglied des Tax Planning Teams zählen zu seinen Aufgabenbereichen insbesondere die Gebiete des Internationalen Steuerrechts, des Umwandlungsund des Körperschaftsteuerrechts. Besteuerung international tätiger Unternehmen 5

6 [Kenn-Nummer] pdf internet 7. Handelsblatt Jahrestagung Besteuerung international tätiger Unternehmen 3. und 4. Mai 2007, Lindner Congress Hotel, Düsseldorf Name (1) Position Abteilung Name (2) Position Abteilung Firma Ansprechpartner im Sekretariat Anschrift Telefon Ja, ich nehme/wir nehmen teil am 3. und 4. Mai 2007 in Düsseldorf zum Preis von 1.899, zzgl. MwSt. p. P. [P M012] Leider kann ich nicht teilnehmen und bestelle die Tagungsunterlagen zum Preis von 299, zzgl. MwSt. [P M700] [lieferbar etwa 2 Wochen nach der Veranstaltung] Ja, ich möchte als Dankeschön für meine Teilnahme das Handelsblatt kostenlos für zwei Monate erhalten. Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Bitte korrigieren Sie meine Adresse wie angegeben. Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort bis Rechnung an Name Abteilung Anschrift Datum Telefax Unterschrift über 5000 Bitte per Telefax an Janine Mouson: So melden Sie sich an: telefonisch [Janine Mouson] Zentrale per Telefax schriftlich Euroforum Deutschland GmbH Postfach , Düsseldorf Termin und Ort 3. und 4. Mai 2007 Lindner Congress Hotel Düsseldorf Lütticher Str Düsseldorf Telefon: Wir über uns Handelsblatt Veranstaltungen vermitteln Ihnen in hochkarätigen Managementseminaren wichtige Wirtschaftsinformationen zu aktuellen Themen. Wir bieten damit Führungskräften aus Wirtschaft und Industrie Foren für Know-how-Transfer und Meinungsaustausch. Mit der Planung und Organisation der Veranstaltungen haben wir die Euroforum Deutschland GmbH beauftragt. Ihre Daten Ihre Daten werden vom Handelsblatt und der Euroforum Deutschland GmbH zur Organisation der Veranstaltung verwendet. Wir werden Sie gerne künftig über unsere Veranstaltungen informieren. Mit Ihrer Unterschrift geben Sie Ihre Einwilligung, dass wir Sie auch per Fax, oder Telefon kontaktieren sowie Ihre Daten mit anderen Unternehmen (insb. der Informa plc) in Deutschland und international zu Zwecken der Werbung austauschen dürfen. Sollten Sie die Einwilligung nicht in dieser Form geben wollen, so streichen Sie bitte entsprechende Satzteile oder setzen sich mit uns in Verbindung (Telefon: ). Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Sie können der Verwendung Ihrer Daten zu den genannten Zwecken jederzeit widersprechen. Teilnahmebedingungen Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken beträgt 1.899, zzgl. MwSt. pro Person und ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Zimmerreservierung Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zum ermäßigten Preis zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort Handelsblatt-/Euroforum-Konferenz vor. Haben Sie Fragen zu dieser Veranstaltung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Zum Inhalt: Karin Hanten (Senior-Konferenz-Managerin) Zur Organisation: Janine Mouson (Konferenz-Assistentin) Telefon:

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 08. und 09. Juni 2016 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) MDgt Dr. Stefan Breinersdorfer Leiter der Steuerabteilung

Mehr

Besteuerung von Versicherungsunternehmen.

Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 4. Handelsblatt-Jahrestagung. Besteuerung von Versicherungsunternehmen. 13. Juli 2004, München. +H +V Themenschwerpunkte: Blockwahlrecht: verbleibende Zweifelsfragen? Prof. Dr. Jochen Axer Axer Partnerschaft,

Mehr

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 09. und 10. Juni 2015 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) Dr. Sebastian Benz RA, FAfStR, Linklaters LLP, Düsseldorf

Mehr

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal!

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal! So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre steueroptimal! Getrennt buchbar! Verrechnungspreise besteuerung 28. April 2009 in Frankfurt/M. Entwicklungen und Praxiserfahrungen Verrechnungspreisvorschriften

Mehr

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt

Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt 21. November 2006 in Düsseldorf Informationen hierzu finden Sie unter: http://vhb.handelsblatt.com/eu-steuerrecht 3. Handelsblatt Konferenz Europäisches Steuerrecht EuGH-Fälle im Blickpunkt Mit hochkarätigen

Mehr

Praxisforum Konzernsteuerrecht

Praxisforum Konzernsteuerrecht 27. und 28. Juni 2006, Königswinter bei Bonn 5. Handelsblatt Jahrestagung Praxisforum Konzernsteuerrecht Von Praktikern für Praktiker Referenten: Dr. Martina Baumgärtel, Allianz Group Dr. Anton Hauck,

Mehr

Steuern fest im Griff!

Steuern fest im Griff! Recht & Steuern Steuern fest im Griff! Aktuelles Steuerwissen für Ihre tägliche Arbeit SEMINARE Umsatzsteuer Update Aktuell informiert im Umsatzsteuerrecht 2015/2016 Die Organschaft in der Praxis Steueroptimale

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 66. Fachkongress der Steuerberater 28.+29.10.2014 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 66. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

Steueroptimierter Unternehmenskauf und -verkauf

Steueroptimierter Unternehmenskauf und -verkauf Steueroptimierter Unternehmenskauf und -verkauf Die Basis für Ihren erfolgreichen Deal: Die Kenntnis der aktuellen Steuergesetz gebung und -rechtsprechung! Im Fokus: Relevante Aspekte des Umwandlungssteuer-Erlasses

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Produkthaftung Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Neue Rechtsprechung zur Produkthaftung Risikotransfer durch Versicherungen Komplexität und Tragweite von Produktfehlern und/oder Produktrückrufen

Mehr

STEUERN UND BILANZ. 5. und 6. Februar 2016 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski

STEUERN UND BILANZ. 5. und 6. Februar 2016 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski STEUERN UND BILANZ 5. und 6. Februar 2016 MÜNCHEN Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski LEITUNG Vorsitzender Richter am BFH Michael Wendt REFERENTEN Prof. Dr. Georg Crezelius, Linklaters Prof. Dr. Klaus-Dieter

Mehr

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende - Gesetzgebung, Verwaltungspraxis, Rechtsprechung - 01. Dezember 2014, Stuttgart* 02. Dezember 2014, Düsseldorf* 10. Dezember 2014, Frankfurt a.m.* 12. Dezember 2014,

Mehr

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Vorsitzender der Konferenz: Prof. Dr. Norbert Herzig, Universität zu Köln! Profitieren Sie vom direkten Dialog zwischen

Mehr

Die Organschaft 2014

Die Organschaft 2014 1 8. J a h r e s t a g u n g 22. und 23. September 2014, Hamburg Bereits mehr als 1800 zufriedene Teilnehmer! Die Organschaft 2014 Die Leuchtturm-Veranstaltung für Steuerpraktiker Ihr Wegweiser für die

Mehr

Praxisforum Konzernsteuerrecht.

Praxisforum Konzernsteuerrecht. Veranstaltungen 12. Handelsblatt Jahrestagung Von Praktikern für Praktiker! Praxisforum Konzernsteuerrecht. 4. und 5. Juni 2013, Kameha Grand Bonn Vorsitz: Kommentator: Prof. Dr. Andreas Schumacher, Flick

Mehr

REFORM DER INVESTMENT- BESTEUERUNG

REFORM DER INVESTMENT- BESTEUERUNG KONFERENZ & WORKSHOP 23. und 24. November 2015, Frankfurt/Main REFORM DER INVESTMENT- BESTEUERUNG AUS AKTUELLEM ANLASS! WORKSHOP Spezialfragen zur Reform DIE EXPERTEN Dr. Marcus Helios, Allen & Overy [Vorsitz]

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

Train the Trainer - Die Incoterms 2010

Train the Trainer - Die Incoterms 2010 Zertifizierungs-Seminar von ICC Germany für Trainer / Seminarleiter / Referenten am 4. März 2016 Wer als Dozent Seminare zu den Incoterms 2010 anbieten möchte, benötigt dafür die Qualifizierung als zertifizierter

Mehr

Interdisziplinäre Tagung für Baubetriebswirtschaft und Baurecht. Nationales und internationales Nachtragsmanagement,

Interdisziplinäre Tagung für Baubetriebswirtschaft und Baurecht. Nationales und internationales Nachtragsmanagement, 10. Interdisziplinäre Tagung für Baubetriebswirtschaft und Baurecht am 23./24. Mai 2008 in Hannover Maritim Airport Hotel Nationales und internationales Nachtragsmanagement, HOAI Kooperation und Schiedsgutachtervereinbarungen

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 65. Fachkongress der Steuerberater 8.+9.10.2013 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 65. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

Arbeitskreis Beratungsprozesse lädt ein zum 1. Berliner Juristentag

Arbeitskreis Beratungsprozesse lädt ein zum 1. Berliner Juristentag Arbeitskreis Beratungsprozesse lädt ein zum 1. Berliner Juristentag Der Arbeitskreis Beratungsprozesse beschäftigt sich im Rahmen seiner Tätigkeit ausführlich mit rechtlichen Fragen der Beratung durch

Mehr

Outsourcing von Pensionsrückstellungen Aktuelle Tendenzen und Konzepte

Outsourcing von Pensionsrückstellungen Aktuelle Tendenzen und Konzepte Euroforum-Konferenz 7. aktualisierte Aufl age wegen großer Nachfrage! Outsourcing von Pensionsrückstellungen Aktuelle Tendenzen und Konzepte Kernthemen: Bewertung von Pensionsverpflichtungen nach IAS und

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Vormittag Prof. Dr. Detlev J. Piltz Rechtsanwalt Vorsitzender des Fachinstituts der Steuerberater e.v., Köln

Mehr

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. (BilMoG) im Klartext. 19. und 20. November 2009 Bonn

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. (BilMoG) im Klartext. 19. und 20. November 2009 Bonn Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) im Klartext 19. und 20. November 2009 Bonn Leitung: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Partner der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerliche Brennpunkte, Aktuelles zur Gewinnermittlung bei BgA & Kapitalertragsteuer bei Hochschulen

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerliche Brennpunkte, Aktuelles zur Gewinnermittlung bei BgA & Kapitalertragsteuer bei Hochschulen Termin 17.-18. November 2009 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

Mannheimer Unternehmenssteuertag

Mannheimer Unternehmenssteuertag Mannheimer Unternehmenssteuertag Konzernbesteuerung und Konzernsteuerplanung 21. Juni 2012 ZEW Universität Mannheim PROGRAMM _ Seite 4-7 REFERENTEN _ Seite 8-10 FACHBEIRAT _ Seite 11-12 ORGANISATORISCHES

Mehr

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht.

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht. Dr. Till Zech, LL.M. Zeppelinstr. 6 48147 Münster Vortragsliste: Bundesfinanzakademie: Seit 2011 Professor an der Fakultät Recht der Hochschule Ostfalia Braunschweig/Wolfenbüttel für Steuerrecht. Inhalte:

Mehr

Einladung zur Veranstaltung. Mittelstand unternehmerisch finanzieren Alternativen zu organisierten Finanzierungsmärkten. 12.

Einladung zur Veranstaltung. Mittelstand unternehmerisch finanzieren Alternativen zu organisierten Finanzierungsmärkten. 12. Einladung zur Veranstaltung Mittelstand unternehmerisch finanzieren Alternativen zu organisierten Finanzierungsmärkten 12. Juni 2015 Veranstaltung Mittelstand unternehmerisch finanzieren Alternativen zu

Mehr

Zulässige Rechtsformwahl und Vertragsgestaltung

Zulässige Rechtsformwahl und Vertragsgestaltung Management-Workshop für niedergelassene Ärzte Zulässige Rechtsformwahl und Vertragsgestaltung bei ärztlichen Gemeinschaftspraxen und MVZ nach dem GKV-Versorgungsstrukturgesetz (GKV-VStG) Mittwoch, 29.

Mehr

3. bis 4. März 2016 Berlin

3. bis 4. März 2016 Berlin Fachinstit u t e für St e u e rrec h t / Strafrec h t Beratung und Verteidigung in Steuerstrafsachen 3. bis 4. März 2016 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26 64. Fachkongress der Steuerberater 30.+31.10.2012 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 64. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

Besteuerung der öffentlichen Hand

Besteuerung der öffentlichen Hand 19. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 20. und 21. Juni 2016, Düsseldorf 2b UStG jetzt optimal vorbereiten! Besteuerung Ihre Experten aus Finanzverwaltung, Beratung, kommunaler Praxis und Lehre: Prof. Dr. Rainer Hüttemann,

Mehr

24. bis 25. Juni 2016 Hamburg

24. bis 25. Juni 2016 Hamburg Fachin st i t u t f ü r Strafrec h t 3. Jahresarbeitstagung Strafrecht Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern. www.anwaltsinstitut.de

Mehr

Die Fortbildungs-Akademie. des Deutschen Caritasverbandes

Die Fortbildungs-Akademie. des Deutschen Caritasverbandes Die Fortbildungs-Akademie n des Deutschen Caritasverbandes Qualität und Management im sozialen Beruf Die Caritas im Gespräch mit Wirtschaftsprüfer(inne)n Tagung vom 26. bis 27. November 2015 in Fulda Ausgangssituation

Mehr

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB. SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.05 VIER INTERESSANTE THEMEN AUS DER STEUERPRAXIS ALS ERGÄNZUNG ZUM AKTUELLEN

Mehr

STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG?

STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG? STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG? Steuerliche Handlungsempfehlungen und Erfahrungen aus der Beratungspraxis 8. Juni 2016 FRANKFURT AM MAIN Hotel Steigenberger Frankfurter Hof REFERENTEN FÜR DIE EINZELTHEMEN

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch

Steuerberater-Jahrbuch Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. Zugleich Bericht über den 52. Fachkongress der Steuerberater, Köln, 17. und 18. Oktober 2000 von Norbert Herzig 1. Auflage Steuerberater-Jahrbuch Herzig schnell und portofrei

Mehr

EINLADUNG Fachtag Werkstätten

EINLADUNG Fachtag Werkstätten EINLADUNG Fachtag Werkstätten Februar April 2014 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

DIE BESTEUERUNG VON VERMÖGEN IM AUSLAND

DIE BESTEUERUNG VON VERMÖGEN IM AUSLAND DIE BESTEUERUNG VON VERMÖGEN IM AUSLAND Seminar für Kolleginnen und Kollegen Palma de Mallorca, 14. bis 16. Oktober 2015 www.steuerberater-verband.de DIE BESTEUERUNG VON VERMÖGEN IM AUSLAND Ob Ferienimmobilie

Mehr

Einladung. Gut gesteuert.

Einladung. Gut gesteuert. Einladung Gut gesteuert. Speziell für Unternehmen aus der Automobilbranche bieten wir ein Seminar zu steuerlichen Themen an. Am 30. und 31. Mai 2011 werden wir in Frankfurt, wie bereits in den vergangenen

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007. v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27.

Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007. v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27. Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007 v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27. September 2006 2008 AGI-Information Management Consultants May be used

Mehr

58. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 07. bis 09. Mai 2007

58. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 07. bis 09. Mai 2007 58. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 07. bis 09. Mai 2007 1. Generalthema Aktuelle Fragen zum Europäischen Steuer- und Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Wolfgang Schön. Direktor des Max-Planck-Instituts,

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr Umsatzsteuer international Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr 26. März 2012, München 23. April 2012, Frankfurt Main ThemEN Die experten Erste Erfahrungen mit den Neuerungen

Mehr

Die neue EU-Datenschutz- Grundverordnung

Die neue EU-Datenschutz- Grundverordnung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Die neue EU-Datenschutz- Grundverordnung Auswirkungen auf die Personalpraxis schon jetzt aktiv werden? 13. Juni 2016,

Mehr

Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft.

Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft. 26. Januar 2005, Hotel Hyatt Regency, Köln. Das Alterseinkünftegesetz und die Lebensversicherungswirtschaft. Handelsblatt-Veranstaltung. Auswirkungen auf die betriebliche und private Altersversorgung.

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

DSJV. Immobilienerwerb durch Ausländer in der Schweiz. Tagung. Freitag, 14. November 2003 Kongresshaus Zürich

DSJV. Immobilienerwerb durch Ausländer in der Schweiz. Tagung. Freitag, 14. November 2003 Kongresshaus Zürich DSJV D EUTSCH-SCHWEIZERISCHE J URISTENVEREINIGUNG SCHWEIZERISCHER V ERBAND DER I MMOBILIEN-TREUHÄNDER Tagung Immobilienerwerb durch Ausländer in der Schweiz Freitag, 14. November 2003 Kongresshaus Zürich

Mehr

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln

Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. Fokus Zukunft. 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 11./12. Juni 2015 Maritim Hotel Köln Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort mit dem aktuellen

Mehr

Steuerrecht international tätiger Unternehmen

Steuerrecht international tätiger Unternehmen Steuerrecht international tätiger Unternehmen Handbuch der Besteuerung von Auslandsaktivitäten inländischer Unternehmen und von Inlandsaktivitäten ausländischer Unternehmen von Prof. Dr. Jörg Manfred Mössner

Mehr

Besteuerung staatlicher Hochschulen auf dem neuesten Stand - Entwicklung Erläuterung Gestaltung Perspektive -

Besteuerung staatlicher Hochschulen auf dem neuesten Stand - Entwicklung Erläuterung Gestaltung Perspektive - Informations- und Orientierungsveranstaltung am 28. und 29. März 2012 an der Humboldt-Universität zu Berlin Besteuerung staatlicher Hochschulen auf dem neuesten Stand - Entwicklung Erläuterung Gestaltung

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Praxis-Seminar für IT, Einkauf, Controlling und Unternehmensführung Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Bitte wählen Sie Ihren Termin: 16. Juni 2005 in München-Unterhaching

Mehr

Steuerliche Optimierung von KWK-Anlagen im Privatbereich

Steuerliche Optimierung von KWK-Anlagen im Privatbereich Workshop Steuerliche Optimierung von KWK-Anlagen im Privatbereich Berlin: 29.06.2010 Duisburg: 30.06.2010 Mannheim: 01.07.2010 Worum es geht Der Workshop befasst sich mit der gesamten Bandbreite des Steuerrechts,

Mehr

EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht

EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht September Oktober 2014 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zum Thema Aktuelle Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht

Mehr

Lohnsteuer international

Lohnsteuer international Vorteilspreis bei gemeinsamer Buchung KONFERENZ 30. Oktober 2012, Köln Lohnsteuer international Internationaler Mitarbeitereinsatz plus: das neue Reisekostenrecht Hochaktuelle Themen: Das neue BMF-Schreiben

Mehr

55. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 17. bis 19. Mai 2004

55. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 17. bis 19. Mai 2004 55. Steuerrechtliche Jahresarbeitstagung Wiesbaden, vom 17. bis 19. Mai 2004 1. Generalthema Aktuelle Fragen zum Europäischen Steuer- und Gesellschaftsrecht Prof. Dr. Wolfgang Schön, Direktor des Max-Planck-Instituts,

Mehr

Intensiv-Seminar zur Optimierung von Logistikverträgen inklusive Transportlogistik

Intensiv-Seminar zur Optimierung von Logistikverträgen inklusive Transportlogistik Intensiv-Seminar zur Optimierung von Logistikverträgen inklusive Transportlogistik Nach österreichischem, deutschem und internationalem Recht Tag 1: Vertragsgestaltung in Transport- und Kontraktlogistik

Mehr

UNTERNEHMER SEMINAR. Das Unternehmens- Cockpit. Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling. In Kooperation mit

UNTERNEHMER SEMINAR. Das Unternehmens- Cockpit. Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling. In Kooperation mit UNTERNEHMER SEMINAR Das Unternehmens- Cockpit Die zehn wichtigsten Kennzahlen zum Strategie-Controlling In Kooperation mit Unternehmerseminar 10. April 2014 Münster DAS UNTERNEHMENS- COCKPIT Die richtige

Mehr

Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen

Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen Hinweise zum Jahresabschluss 2014 unter Berücksichtigung aktueller gesetzlicher Entwicklungen im Handelsrecht, Steuerrecht und Energiewirtschaftsrecht

Mehr

Personenzertifizierung zum KFE-Techniker für E-Technik MODUL 1

Personenzertifizierung zum KFE-Techniker für E-Technik MODUL 1 lädt zum Spezialseminar des auf der Pack & in Salzburg zum selben Preis wie in Wien! Personenzertifizierung zum MODUL 1 Praxisbezogene Anwendung der Errichtungsbestimmungen Dokumentation der elektrischen

Mehr

Webinare. Webinar-Reihe: Update STEUERN HERBST 2014. Aktuelle Gesetzgebung (inkl. 2. AbgÄG 2014 & RÄG 2014) in 120 Minuten kompakt & effizient!

Webinare. Webinar-Reihe: Update STEUERN HERBST 2014. Aktuelle Gesetzgebung (inkl. 2. AbgÄG 2014 & RÄG 2014) in 120 Minuten kompakt & effizient! Webinar-Reihe: Update STEUERN HERBST 2014 Webinare Aktuelle Gesetzgebung (inkl. 2. AbgÄG 2014 & RÄG 2014) in 120 Minuten kompakt & effizient! Modul I: Update Körperschaftsteuer, 11.11.2014 Modul II: Update

Mehr

Veräußerungsgewinne. Internationalen Steuerrecht. Verlag Dr.OttoSchmidt Köln. Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz

Veräußerungsgewinne. Internationalen Steuerrecht. Verlag Dr.OttoSchmidt Köln. Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz Veräußerungsgewinne im Internationalen Steuerrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Bonn mit Beiträgen von Brigitte Fischer

Mehr

E I N L A D U N G. - DBA Schweiz - Deutschland - Aktuelle Entwicklungen, insbesondere bei der Amtshilfe im Wirtschaftsverkehr

E I N L A D U N G. - DBA Schweiz - Deutschland - Aktuelle Entwicklungen, insbesondere bei der Amtshilfe im Wirtschaftsverkehr E I N L A D U N G - DBA Schweiz - Deutschland - Aktuelle Entwicklungen, insbesondere bei der Amtshilfe im Wirtschaftsverkehr Neue Ausgangslage für Unternehmen und Privatpersonen aufgrund des paraphierten

Mehr

Arbeitsrecht für Führungskräfte

Arbeitsrecht für Führungskräfte Euroforum-Seminar Arbeitsrecht für Führungskräfte Rechtliche Grundlagen und Tipps für die Praxis Das Handwerkszeug für Ihren Führungsalltag Fehlerfreie Begründung von Arbeitsverhältnissen Das neue Antidiskriminierungsgesetz

Mehr

60. Fachkongress der Steuerberater Köln 2008 EINLADUNG

60. Fachkongress der Steuerberater Köln 2008 EINLADUNG 60. Fachkongress der Steuerberater Köln 2008 EINLADUNG Fachkongress der Steuerberater Köln 2008 Der 60. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2008 Dienstag, den 21. Oktober 2008 Vormittag 9.00

Mehr

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Hans Ott Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Eine praxisorientierte Darstellung zur steueroptimalen Gestaltung der Erbfolge im Privat- und Unternehmensbereich 70. Aktualisierung März 2014 Rechtsstand

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Handels- und Gesellschaftsrecht

Handels- und Gesellschaftsrecht Praxiswissen Handels- und Gesellschaftsrecht Verschaffen Sie sich anhand unserer vier Module ein solides gesellschaftsrechtliches Basiswissen! Modul 1 Modul 2 Modul 3 Modul 4 Grundzüge des Handelsrechts

Mehr

EXIT THIS WAY SYMPOSIUM Kreative Exit-Strategien für Unternehmer und Investoren

EXIT THIS WAY SYMPOSIUM Kreative Exit-Strategien für Unternehmer und Investoren EXIT THIS WAY SYMPOSIUM Kreative Exit-Strategien für Unternehmer und Investoren Mittwoch, 17.10.2012 17:00 Uhr 20:10 Uhr Rosenheimer Str. 145 i München mit den Erfahrungen und dem Wissen der Experten:

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Hans Ott Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Eine praxisorientierte Darstellung zur steueroptimalen Gestaltung der Erbfolge im Privat- und Unternehmensbereich 50. Aktualisierung Januar 2010

Mehr

Gesund führen in Zeiten der Überlastung

Gesund führen in Zeiten der Überlastung Beantragt bei der Landesärztekammer Programm CME FORTBILDUNGSPUNKTE Gesund führen in Zeiten der Überlastung 2015 Tuttlingen I Berlin I Bochum Programm Als Führungskraft sind Sie häufig hohen Stressbelastungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage XV Vorwort des Herausgebers zur. Auflage Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage Vorwort der Autoren zur 6. Auflage Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band - Abkürzungsverzeichnis VII IX XI XIV

Mehr

Niederrhein eine Region mit Tempo!

Niederrhein eine Region mit Tempo! Krefeld Mönchengladbach Rhein-Kreis Neuss Kreis Viersen Niederrhein eine Region mit Tempo! 2. Investorenkongress der Standort Niederrhein GmbH am 31. Mai 2007 im BORUSSIA-PARK Mönchengladbach Programm

Mehr

2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von Stadtmarketingorganisationen

2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von Stadtmarketingorganisationen 2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von 14./15. Februar 2005 in der Kolping-Akademie, Ingolstadt Ein Praxisseminar nebst Workshop für Geschäftsführer und Mitarbeiter

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2011 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 63. Fachkongress der Steuerberater 11.+12.10.2011 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 63. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen!

Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen! Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergaberechtsmodernisierung 2016 Was Sie JETZT wissen müssen! Neue Struktur, neue Normen, neue Inhalte www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft der Kreditinstitute.

Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft der Kreditinstitute. Wählen Sie Ihren thematischen Fokus! MaK. Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft der Kreditinstitute. +H +Ït Profitieren Sie von der zielgruppenspezifischen Ausrichtung dieses Trainings und wählen

Mehr

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch Steuerforum Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch der Steuerbehörden 1. April 2014 Hotel Mandarin Oriental München Rechtsberatung.

Mehr

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum FACHINSTITUT FÜR MIET- UND WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT 9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht 21. bis 22. November 2014 Bochum Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015. 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City

FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015. 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City REFERENTEN Prof. Dr. Arndt Raupach, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht (Leitung) Mc Dermott Will & Emery,

Mehr

(((eticket Deutschland

(((eticket Deutschland In Kooperation mit Die Umsetzung der VDV-Kernapplikation 24. und 25. Juni 2008 Berlin Leitung: Fachbereichsleiter Volkswirtschaft und Tarifwesen im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.v., Köln Zielgruppe:

Mehr

Erbrecht am Mittelmeer Spektakuläre DGE-Tagung in Marseille 30./31. Oktober 2015

Erbrecht am Mittelmeer Spektakuläre DGE-Tagung in Marseille 30./31. Oktober 2015 Erbrecht am Mittelmeer Spektakuläre DGE-Tagung in Marseille 30./31. Oktober 2015 (10 Zeitstunden anrechenbar gemäß 15 FAO n. F.) im InterContinental Marseille - Hotel Dieu Das Tagungshotel InterContinental

Mehr

Beschaffung von Geodaten und Geoinformationssystemen

Beschaffung von Geodaten und Geoinformationssystemen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte 24. September 2015, Hamburg Beschaffung von Geodaten und Geoinformationssystemen www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

Seminar Versandhandels recht im Internet

Seminar Versandhandels recht im Internet Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.v. Seminar Versandhandels recht im Internet bvh Praktikerseminar behandelt typische Rechtsprobleme im Internet Sehr geehrte Damen und Herren, bereits bei der

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch 2013/2014. zugleich Bericht über den 65. Fachkongress der Steuerberater Köln, 8. und 9. Oktober 2013

Steuerberater-Jahrbuch 2013/2014. zugleich Bericht über den 65. Fachkongress der Steuerberater Köln, 8. und 9. Oktober 2013 Steuerberater-Jahrbuch 2013/2014 zugleich Bericht über den 65. Fachkongress der Steuerberater Köln, 8. und 9. Oktober 2013 Herausgegeben im Auftrag des Fachinstituts der Steuerberater von Prof. Dr. Thomas

Mehr

Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 2007/2008

Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 2007/2008 Jahrbuch der Fachanwälte für Steuerrecht 2007/2008 Aktuelle steuerrechtliche Beiträge, Referate und Diskussionen der 58. Steuerrechtlichen Jahresarbeitstagung, Wiesbaden, vom 7. bis 9. Mai 2007 herausgegeben

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Internationales Steuerrecht Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschafts-prüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine

Mehr

Update IFRS 2016. Webinar-Reihe NEUREGELUNGEN DER IFRS. in 90 Minuten auf den Punkt gebracht. Module einzeln buchbar oder als Webinar-Abo!

Update IFRS 2016. Webinar-Reihe NEUREGELUNGEN DER IFRS. in 90 Minuten auf den Punkt gebracht. Module einzeln buchbar oder als Webinar-Abo! Webinar-Reihe Update IFRS 2016 NEUREGELUNGEN DER IFRS in 90 Minuten auf den Punkt gebracht WP/StB Dr. Christoph Fröhlich, CPA, OePR Eidg. Dipl. WP Mag. Thomas Pichler, OePR Modul I: IFRS 16 Neue Leasingbilanzierung,

Mehr

Auswirkungen von EuGH-Urteilen und europäische Rechtsentwicklung

Auswirkungen von EuGH-Urteilen und europäische Rechtsentwicklung 22. und 23. November 2005 in Köln 2. Handelsblatt Konferenz Europäisches Steuerrecht ist Realität Auswirkungen von EuGH-Urteilen und europäische Rechtsentwicklung Vorsitzender (Erster Tag) Prof. Dr. Jürgen

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr