Institut für Marketing und Handel Prof. Dr. W. Toporowski. SPSS Übung 5. Heutige Themen: Faktorenanalyse. Einführung in Amos

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Institut für Marketing und Handel Prof. Dr. W. Toporowski. SPSS Übung 5. Heutige Themen: Faktorenanalyse. Einführung in Amos"

Transkript

1 SPSS Übung 5 Heutige Themen: Faktorenanalyse Einführung in Amos 1

2 Faktorenanalyse Datei Öffnen V:/Lehre/Handelswissenschaft/Daten_Übung3/Preisimage_F_und_C.sav 2

3 Datensatz (I) v1 Wenn Produkte zu Sonderpreisen angeboten werden, dann sind die Sonderpreise sehr günstig. v2 Die Preise sind im Verhältnis zu den Leistungen des Geschäfts (z. B. Auswahl, Beratung) sehr günstig. v3 In dieser Einkaufsstätte fällt es mir eher schwer, Produkte bezüglich des Preises miteinander zu vergleichen. v4 Das reguläre Preisniveau (ohne Sonderangebote) ist hier sehr günstig. v5 Die Preise sind im Verhältnis zur Qualität der angebotenen Produkte (z. B. Frische) sehr günstig. v6 Die Einkaufsstätte wirbt intensiv mit ihren Preisen. v7 Die Preisauszeichnung ist sehr übersichtlich. v8 Hier werden auch Produkte in oberen Preislagen angeboten. v9 Hier werden auch Produkte in unteren Preislagen angeboten. v10 Hier kann man häufig Produkte zu Sonderpreisen kaufen. v11 Die Sonderangebote sind hier meistens schon ausverkauft. v12 Ich habe das Gefühl, dass die Produktpreise in dieser Einkaufsstätte einheitlich kalkuliert sind. v13 Wenn hier Produkte zu Sonderpreisen angeboten werden, sind sie von schlechterer Qualität. v14 In dieser Einkaufsstätte wird meiner Meinung nach immer wieder einmal versucht, Produkte günstiger darzustellen, als sie eigentlich sind. 3

4 Datensatz (III) v15 In dieser Einkaufsstätte werde ich so neutral beraten, dass es manchmal durchaus zum Nachteil für den Laden sein kann. v16 In dieser Einkaufsstätte kann ich die Preise vieler Produkte nicht nachvollziehen. v17 Hier bezahle ich für die gleiche Qualität weniger als woanders. v18 In dieser Einkaufsstätte kann ich beim Kauf von Obst und Gemüse darauf vertrauen, eine gute Qualität zu einem günstigen Preis einzukaufen. v19 Ich finde, dass es in dieser Einkaufsstätte ganz angebracht ist, nach dem Bezahlen die Preise auf dem Kassenzettel zu kontrollieren. v20 Nach meiner Erfahrung verhält sich dieses Geschäft bei Beschwerden recht kulant (Umtauschrecht; Preisnachlass bei mangelhafter Qualität etc.). v21 Wenn ich die Leistungen dieses Geschäfts (z.b. Auswahl, Beratung) im Vergleich zu anderen Läden betrachte, finde ich, dass die verlangten Preise in Ordnung sind. v22 Hier wird eine große Auswahl von Produkten in verschiedenen Preislagen angeboten. v23 In dieser Einkaufsstätte ist Obst und Gemüse so ausgezeichnet, dass ich den verlangten Preis manchmal nicht gut erkennen kann. v24 Ich habe den Eindruck, dass in dieser Einkaufsstätte auf Preisänderungen der Konkurrenz schnell reagiert wird. 4

5 Aufgabe (1) 1. Führen Sie mit dem Datensatz eine Faktorenanalyse durch! Verwenden Sie die Hauptkomponentenanalyse! Führen Sie eine Varimax-Rotation durch! Speichern Sie die Faktorwerte in der Datentabelle ab! Sortieren Sie die Koeffizienten nach ihrer Größe! Wählen Sie die Option Paarweiser Fallausschluss! 5

6 Lösung (1) 1. Zur Faktorenanalyse: Analysieren Dimensionsreduktion - Faktorenanalyse. Unter Extraktion lässt sich die Hauptkomponentenanalyse selektieren, Rotation bietet die Wahlmöglichkeit Varimax, die Werte sollen als Variablen gespeichert werden; zuletzt gibt das Fenster Optionen die Möglichkeit, einen paarweisen Fallausschluss zu praktizieren und eine Größensortierung vorzunehmen. 6

7 Aufgabe (2) 1. Beurteilen Sie die Ergebnisse! Beachten Sie in diesem Zusammenhang die Eigenwerte, Kommunalitäten und die insgesamt erklärte Varianz. 7

8 Lösungen (2) Komponente Anfängliche Eigenwerte Erklärte Gesamtvarianz Gesamt % der Varianz Kumulierte % Gesamt % der Varianz Kumulierte % Gesamt % der Varianz Kumulierte % 7,126 29,693 29,693 7,126 29,693 29,693 6,711 27,964 27,964 2,569 10,706 40,398 2,569 10,706 40,398 2,236 9,315 37,280 1,878 7,825 48,223 1,878 7,825 48,223 2,013 8,386 45,665 1,613 6,722 54,945 1,613 6,722 54,945 1,807 7,527 53,193 1,293 5,389 60,334 1,293 5,389 60,334 1,504 6,266 59,459 1,152 4,798 65,132 1,152 4,798 65,132 1,362 5,674 65,132,950 3,958 69,090,861 3,588 72,678,847 3,528 76,206,755 3,145 79,351,723 3,011 82,362,644 2,684 85,046,582 2,426 87,472,479 1,997 89,469,447 1,862 91,331,361 1,504 92,835,335 1,396 94,231,294 1,223 95,454,279 1,164 96,618,213,886 97,504,184,768 98,272,167,697 98,968,149,622 99,590,098, ,000 Extraktionsmethode: Hauptkomponentenanalyse. Summen von quadrierten Faktorladungen für Extraktion Rotierte Summe der quadrierten Ladungen 8

9 Lösungen (2) v0001 v0002 v0003 v0004 v0005 v0006 v0007 v0008 v0009 v0010 v0011 v0012 Kommunalitäten Anfänglich Extraktion 1,000,702 1,000,484 1,000,782 1,000,821 1,000,606 1,000,780 1,000,693 1,000,844 1,000,753 1,000,636 1,000,556 1,000,773 v0012 1,000,773 v0013 1,000,591 v0014 1,000,616 v0015 1,000,553 v0016 1,000,592 v0017 1,000,758 v0018 1,000,699 v0019 1,000,557 v0020 1,000,444 v0021 1,000,732 v0022 1,000,626 v0023 1,000,587 v0024 1,000,448 Extraktionsmethode: Hauptkomponentenanalyse. 9

10 Lösungen (2) Rotierte Komponentenmatrix a v0004 v0008 v0009 v0017 v0010 v0001 v0006 v0021 v0005 v0024 v0018 v0011 v0014 v0013 v0019 v0015 v0002 v0022 v0007 v0023 v0020 v0003 v0016 v0012 Komponente ,882 -,024 -,076,078 -,159 -,076 -,847,102,297,041,045,158,834,113,011,065 -,202,005,818 -,064,122,140 -,223 -,026,784,123,040,064 -,003,020,776,096,202,073,203 -,062,722,310 -,144,278 -,242 -,078,682 -,293,376 -,061 -,138,131,560 -,302,378,112 -,144,159,519,195 -,007,311,073,195,513 -,307,274,208 -,149,449,490 -,077 -,412 -,184,085,314 -,005,737 -,055,204 -,096,136,016,692 -,044 -,313,055,091,163,658 -,035 -,079 -,094 -,283,006 -,083,721 -,128 -,102,005,361 -,106,563,054,107,101 -,382,379,533,156,018,165,266,214 -,058,753,005 -,070 -,095,209,048 -,706,179,045 -,030 -,230,339,472,228,011 -,083 -,066,044 -,016,872 -,093 -,408 -,056 -,235 -,088,570,185,083 -,063 -,076,107,002 -,863 Extraktionsmethode: Hauptkomponentenanalyse. Rotationsmethode: Varimax mit Kaiser-Normalisierung. a. Die Rotation ist in 9 Iterationen konvergiert. 10

11 Aufgabe (3) 1. Veranschaulichen Sie die Faktorladungen der Faktoren 1 und 2 2. Interpretieren Sie die Faktoren! 3. Interpretieren Sie wieder die Lage der Objekte! 11

12 Lösung (3) Mit Hilfe von Copy & Paste die Daten aus der Rotierten Komponentenmatrix übernehmen und ein Punktdiagramm erstellen. Auszug der Daten: v0004 0, , v0008-0, , v0009 0, , v0017 0, , v0010 0, , v0001 0, , v0006 0, , v0021 0, , v0005 0, , v0024 0, , v0018 0, , v0011 0, , v0014-0, , v0013 0, , v0019 0, , Ladung Faktor 2 1 0,8 0,6 0,4 0, ,5-0,2 0 0,5 1-0,4-0,6-0,8-1 Ladung Faktor 1 12

13 Lösungen (4) Auszug der Daten (vgl. SPSS Datenansicht) 0, , , , , , ,1846 1,6877 0, , , , , , , , , , , ,52752 Faktorwert , , , , ,3731 1, , , Faktorwert 1 1, ,

14 Reliabilitätsanalyse und Amos 1 Prüfung der Reliabilität in SPSS 2 Datenquelle festlegen 3 Einfügen der latenten Variable 4 Einfügen der Indikatoren 5 Modelleinstellungen 6 Berechnen der Ergebnisse 7 Erweiterung des Modells Erste Schritte: Gehen Sie in das Verzeichnis V:\Lehre\Handelswissenschaft\AMOSDaten. Kopieren Sie dieses Unterverzeichnis in Ihr lokales Verzeichnis. 14

15 Schritt 1 Schritt 1: Prüfung der Reliabilität 15

16 Schritt 1 Schritt 1: Prüfung der Reliabilität 16

17 Schritt 1 Schritt 1: Prüfung der Reliabilität 17

18 Schritt 1 Inter-Item-Korrelationsmatrix v0001 v0010 v0005 v0004 v0024 v0018 v0009 v0006 v0017 v0011 v0021 V0008R v0001 v0010 v0005 v0004 v0024 v0018 v0009 v0006 v0017 v0011 v0021 V0008R 1,000,611,472,601,410,359,648,461,626,314,478,568,611 1,000,358,597,512,382,675,600,593,287,459,595,472,358 1,000,465,190,697,445,309,546,225,686,446,601,597,465 1,000,446,470,786,693,794,460,515,810,410,512,190,446 1,000,315,446,503,407,161,224,389,359,382,697,470,315 1,000,425,280,485,280,582,364,648,675,445,786,446,425 1,000,707,747,352,513,708,461,600,309,693,503,280,707 1,000,623,295,336,657,626,593,546,794,407,485,747,623 1,000,285,602,653,314,287,225,460,161,280,352,295,285 1,000,275,484,478,459,686,515,224,582,513,336,602,275 1,000,519,568,595,446,810,389,364,708,657,653,484,519 1,000 Reliabilitätsstatistiken Cronbachs Alpha Cronbach s Alpha für standardis ierte Items Anzahl der Items,921, v0001 v0010 v0005 v0004 v0024 v0018 v0009 v0006 v0017 v0011 v0021 V0008R Item-Skala-Statistiken Cronbachs Skalenmittelw Skalenvarianz, Korrigierte Quadrierte Alpha, wenn ert, wenn Item wenn Item Item-Skala- multiple Item weggelassen weggelassen Korrelation Korrelation weggelassen 32, ,139,693,554,914 32, ,277,717,583,913 32, ,503,579,647,919 32, ,095,854,818,906 32, ,513,500,373,922 32, ,893,549,581,919 32, ,263,829,738,907 32, ,802,699,626,914 32, ,656,807,734,909 32, ,020,416,292,924 32, ,936,626,586,917 31, ,907,789,726,909 18

19 Die Benutzeroberfläche von AMOS 19

20 Schritt 2 Schritt 2: Datenquelle festlegen 20

21 Schritt 3 Schritt 3: Einfügen der latenten Variable 21

22 Schritt 3 Schritt 3: Einfügen der latenten Variable Variablenname 22

23 Schritt 4 Schritt 4: Einfügen der Indikatoren 23

24 Schritt 4 Schritt 4: Einfügen der Indikatoren Indikatorenname 24

25 Schritt 4 Schritt 4: Einfügen der Indikatoren Messfehler 25

26 Schritt 5 Schritt 5: Modelleinstellungen 26

27 Schritt 5 Schritt 5: Modelleinstellungen 27

28 Schritt 6 Schritt 6: Berechnen der Ergebnisse 28

29 Schritt 6 Schritt 6: Berechnen der Ergebnisse 29

30 Schritt 6 30

31 Schritt 7 Schritt 7: Erweiterung des Modells 31

Faktorenanalysen mit SPSS. Explorative Faktorenanalyse als Instrument der Dimensionsreduktion. Interpretation des SPSS-Output s

Faktorenanalysen mit SPSS. Explorative Faktorenanalyse als Instrument der Dimensionsreduktion. Interpretation des SPSS-Output s Explorative Faktorenanalyse als Instrument der Dimensionsreduktion Beispiel: Welche Dimensionen charakterisieren die Beurteilung des sozialen Klimas in der Nachbarschaft? Variablen: q27a bis q27g im Datensatz

Mehr

Universität Potsdam. Skalenbildung

Universität Potsdam. Skalenbildung Universität Potsdam Department Erziehungswissenschaft Grundschulpädagogik/-didaktik Skalenbildung Arbeitsschritte der Testanalyse am Beispiel des Lesetests ELFE 1-6, Subtest Textverständnis Datengrundlage

Mehr

Abb. 30: Antwortprofil zum Statement Diese Kennzahl ist sinnvoll

Abb. 30: Antwortprofil zum Statement Diese Kennzahl ist sinnvoll Reklamationsquote Stornierungsquote Inkassoquote Customer-Lifetime-Value Hinsichtlich der obengenannten Kennzahlen bzw. Kontrollgrößen für die Neukundengewinnung wurden den befragten Unternehmen drei Statements

Mehr

Entwicklung der Faktorenanalyse 17.06.2009. Faktorenanalyse. Faktorenanalyse nach Spearman Variablen zur Beschreibung von Intelligenz

Entwicklung der Faktorenanalyse 17.06.2009. Faktorenanalyse. Faktorenanalyse nach Spearman Variablen zur Beschreibung von Intelligenz Faktorenanalyse Thomas Schäfer SS 009 1 Entwicklung der Faktorenanalyse Faktorenanalyse nach Spearman Variablen zur Beschreibung von Intelligenz Hauptkomponentenanalyse (Pearson, Hotelling) Thomas Schäfer

Mehr

Faktorenanalyse. 1. Grundlegende Verfahren. Bacher, SoSe2007

Faktorenanalyse. 1. Grundlegende Verfahren. Bacher, SoSe2007 Faktorenanalyse Bacher, SoSe2007 1. Grundlegende Verfahren explorative FA (EXFA): Für eine Menge von Variablen/Items werden zugrunde liegende gemeinsame (latente) Dimensionen/Faktoren gesucht, die Faktorstruktur

Mehr

Lösungen zu Janssen/Laatz, Statistische Datenanalyse mit SPSS 1

Lösungen zu Janssen/Laatz, Statistische Datenanalyse mit SPSS 1 LÖSUNG 13 a) Lösungen zu Janssen/Laatz, Statistische Datenanalyse mit SPSS 1 Die Variablen sollten hoch miteinander korrelieren. Deshalb sollten die einfachen Korrelationskoeffizienten hoch ausfallen.

Mehr

Exploratorische Faktorenanalyse: Hauptachsenanalyse und Hauptkomponentenanalyse SPSS-Beispiel zu Kapitel 13 1

Exploratorische Faktorenanalyse: Hauptachsenanalyse und Hauptkomponentenanalyse SPSS-Beispiel zu Kapitel 13 1 Exploratorische Faktorenanalyse: Hauptachsenanalyse und Hauptkomponentenanalyse SPSS-Beispiel zu Kapitel 13 1 Karin Schermelleh-Engel, Christina S. Werner & Helfried Moosbrugger Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkungen...

Mehr

Abb. 28: Antwortprofil zur Frage Zielsetzung beim Einsatz der Neukundengewinnung: Gewinnung von Interessenten

Abb. 28: Antwortprofil zur Frage Zielsetzung beim Einsatz der Neukundengewinnung: Gewinnung von Interessenten 2. Zielsetzungen beim Einsatz der Methoden der Neukundengewinnung: G ew innung von Interessenten 1 = trifft nicht zu 7 = trifft zu 1 2 3 4 5 6 7 Katalog Solo-Mailing Verbundmailing Beilagen Paketbeilage

Mehr

Prof. Dr. Gabriele Helga Franke TESTTHEORIE UND TESTKONSTRUKTION

Prof. Dr. Gabriele Helga Franke TESTTHEORIE UND TESTKONSTRUKTION Prof. Dr. Gabriele Helga Franke TESTTHEORIE UND TESTKONSTRUKTION 2. FS Master Rehabilitationspsychologie, SoSe 2012 Faktorenanalyse/ faktorielle Validität 2 Einleitung Allgemeines zu Faktorenanalysen (FA)

Mehr

Skript Einführung in SPSS

Skript Einführung in SPSS SPSSinteraktiv Faktorenanalyse - 1 - Skript Einführung in SPSS Faktorenanalyse Explorative Faktorenanalyse Hauptkomponentenanalyse (PCA) Hinweise zum Schreiben des statistischen Reports 1. Sämtliche Tabellen

Mehr

Direkter Verkauf von Produkten. 2.2.2.3.1. Antwortprofil

Direkter Verkauf von Produkten. 2.2.2.3.1. Antwortprofil 2.2.2.3. Direkter Verkauf von Produkten 2.2.2.3.1. Antwortprofil Bei der Zielsetzung direkter Verkauf von Produkten kristallisieren sich insbesondere zwei Methoden heraus, die mit dieser Zielsetzung zum

Mehr

Eigene MC-Fragen Kap. 4 Faktorenanalyse, Aggregation, Normierung. 1. Welche Aussage zu den Prinzipien der Faktorenanalyse ist zutreffend?

Eigene MC-Fragen Kap. 4 Faktorenanalyse, Aggregation, Normierung. 1. Welche Aussage zu den Prinzipien der Faktorenanalyse ist zutreffend? Eigene MC-Fragen Kap. 4 Faktorenanalyse, Aggregation, Normierung 1. Welche Aussage zu den Prinzipien der Faktorenanalyse ist zutreffend? a) Die Faktorenanalyse hat ihren Ursprung in der theoretischen Intelligenzforschung.

Mehr

Hauptkomponentenanalyse. Die Schritte bei einer Hauptkomponentenanalyse

Hauptkomponentenanalyse. Die Schritte bei einer Hauptkomponentenanalyse Die Schritte bei einer FACTOR /VARIABLES f06_r f06_r f06_r f06_4r f06_5r f06_6r f06_7r f06_8r f06_9r f06_0r /MISSING LISTWISE /ANALYSIS f06_r f06_r f06_r f06_4r f06_5r f06_6r f06_7r f06_8r f06_9r f06_0r

Mehr

Forschungspraktikum Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Forschungspraktikum Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit Forschungspraktikum Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit Hauptkomponenten- und enanalyse Hauptkomponentenanalyse Von der Hauptomponentenananlyse zur exploratischen enanalyse Bestimmung der Zahl der en

Mehr

Faktorenanalyse. Fakultät für Human und Sozialwissenschaften Professur für Forschungsmethodik und Evaluation in der Psychologie

Faktorenanalyse. Fakultät für Human und Sozialwissenschaften Professur für Forschungsmethodik und Evaluation in der Psychologie Faktorenanalyse Fakultät für Human und Sozialwissenschaften Professur für Forschungsmethodik und Evaluation in der Psychologie Seminar: Multivariate Analysemethoden Seminarleiter: Dr. Thomas Schäfer Referenten:

Mehr

Darstellung von Tabellen in Präsentationen und Forschungsberichten

Darstellung von Tabellen in Präsentationen und Forschungsberichten Dr. Constanze Rossmann 1 Darstellung von Tabellen in Präsentationen und Forschungsberichten Faustregeln Der Text muss grundsätzlich auch ohne Tabellen zu verstehen sein. Umgekehrt muss jede Tabelle auch

Mehr

12 Teilnehmervoraussetzungen zum Umschulungsbeginn

12 Teilnehmervoraussetzungen zum Umschulungsbeginn Teilnehmervoraussetzungen zum Umschulungsbeginn 187 12 Teilnehmervoraussetzungen zum Umschulungsbeginn An dieser Stelle werden die wichtigsten Voraussetzungen beschrieben, die die Umschüler mit in die

Mehr

6. Faktorenanalyse (FA) von Tests

6. Faktorenanalyse (FA) von Tests 6. Faktorenanalyse (FA) von Tests 1 6. Faktorenanalyse (FA) von Tests 1 6.1. Grundzüge der FA nach der Haupkomponentenmethode (PCA) mit anschliessender VARIMAX-Rotation:... 2 6.2. Die Matrizen der FA...

Mehr

Master of Science in Pflege

Master of Science in Pflege Master of Science in Pflege Modul: Statistik Itemanalyse / Skalenanalyse / Faktoranalyse Oktober 2012 Prof. Dr. Jürg Schwarz Folie 2 Programm 17. Oktober 2012: Vormittag (09.15 12.30) Vorlesung - Einführung,

Mehr

17. Januar Ruhr-Universität Bochum. Methodenlehre III, WS 2010/2011. Prof. Dr. Holger Dette. 1. Matrizenrechnung. 2.

17. Januar Ruhr-Universität Bochum. Methodenlehre III, WS 2010/2011. Prof. Dr. Holger Dette. 1. Matrizenrechnung. 2. Ruhr-Universität Bochum 17. Januar 2011 1 / 232 Methodenlehre III NA 3/73 Telefon: 0234 322 8284 Email: holger.dette@rub.de Internet: www.ruhr-uni-bochum.de/mathematik3/index.html Vorlesung: Montag, 8.30

Mehr

Einführung in SPSS. Sitzung 5: Faktoranalyse und Mittelwertsvergleiche. Knut Wenzig. 22. Januar 2007

Einführung in SPSS. Sitzung 5: Faktoranalyse und Mittelwertsvergleiche. Knut Wenzig. 22. Januar 2007 Sitzung 5: Faktoranalyse und Mittelwertsvergleiche 22. Januar 2007 Verschiedene Tests Anwendungsfall und Voraussetzungen Anwendungsfall Mehrere Variablen, die Gemeinsamkeiten haben, werden gebündelt. (Datenreduktion)

Mehr

Ergebnisse der Befragung Offene Hochschule im Wintersemester 2013 an der Hochschule Hannover. Studium und Lehre Offene Hochschule

Ergebnisse der Befragung Offene Hochschule im Wintersemester 2013 an der Hochschule Hannover. Studium und Lehre Offene Hochschule Ergebnisse der Befragung Offene Hochschule im Wintersemester 2013 an der Studium und Lehre Offene Hochschule Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Angaben zur Stichprobe, soziodemographische und studienbezogene

Mehr

Inhalt. Einführung in die Faktorenanalyse mit SPSS. 1. Faktorenanalyse: Wozu? 1. Faktorenanalyse: Wie?

Inhalt. Einführung in die Faktorenanalyse mit SPSS. 1. Faktorenanalyse: Wozu? 1. Faktorenanalyse: Wie? Einführung in die Faktorenanalyse mit SPSS Benutzertreffen am URZ Christoph Witzel. Juni 00 Inhalt. Faktorenanalyse: Wozu und wie?. Beispieldaten Metalle. Vorgehensweise. Verfahren zur Berechnung der Faktoren.

Mehr

Multivariate Verfahren

Multivariate Verfahren Faktorenanalyse 1 Matthias Rudolf & Johannes Müller Multivariate Verfahren Eine praxisorientierte Einführung mit Anwendungsbeispielen in SPSS Praxisbeispiel zur Faktorenanalyse: FABA Inhalt: 1 Beschreibung

Mehr

Statistische Methoden in der Wirtschaftsund Sozialgeographie

Statistische Methoden in der Wirtschaftsund Sozialgeographie Statistische Methoden in der Wirtschaftsund Sozialgeographie Ort: Zeit: Multimediapool Rechenzentrum Mittwoch 0.5--45 Uhr Material: http://www.geomodellierung.de Thema: Beschreibung und Analyse Wirtschafts-

Mehr

Messen im psychologischen Kontext II: Reliabilitätsüberprüfung und explorative Faktorenanalyse

Messen im psychologischen Kontext II: Reliabilitätsüberprüfung und explorative Faktorenanalyse Messen im psychologischen Kontext II: Reliabilitätsüberprüfung und explorative Faktorenanalyse Dominik Ernst 26.05.2009 Bachelor Seminar Dominik Ernst Reliabilität und explorative Faktorenanalyse 1/20

Mehr

Einführung in die Hauptkomponentenanalyse und Faktorenanalyse mit SPSS. Datenanalyse HS09 Susan Kriete Dodds 18. November 2009

Einführung in die Hauptkomponentenanalyse und Faktorenanalyse mit SPSS. Datenanalyse HS09 Susan Kriete Dodds 18. November 2009 Einführung in die Hauptkomponentenanalyse und Faktorenanalyse mit SPSS Datenanalyse HS09 Susan Kriete Dodds 18. November 2009 Hauptkomponentenanalyse Öffne die Datei Kamera.csv Analysieren > Dimensionsreduzierung

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

Explorative Faktorenanalyse

Explorative Faktorenanalyse Explorative Faktorenanalyse 1 Einsatz der Faktorenanalyse Verfahren zur Datenreduktion Analyse von Datenstrukturen 2 -Ich finde es langweilig, mich immer mit den selben Leuten zu treffen -In der Beziehung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 3. Auflage 11. Kapitel 1 Einführung 13. Kapitel 2 Testtheoretische Grundlagen 29

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 3. Auflage 11. Kapitel 1 Einführung 13. Kapitel 2 Testtheoretische Grundlagen 29 Vorwort zur 3. Auflage 11 Kapitel 1 Einführung 13 1.1 Ziel des Buches............................................... 14 1.2 Testanwendungsbereiche........................................ 18 1.3 Arten von

Mehr

Grundzüge der Faktorenanalyse

Grundzüge der Faktorenanalyse SEITE Grundzüge der Faktorenanalyse Bei der Faktorenanalyse handelt es sich um ein Verfahren, mehrere Variablen durch möglichst wenige gemeinsame, hinter ihnen stehende Faktoren zu beschreiben. Beispiel:

Mehr

Statistik II: Klassifikation und Segmentierung

Statistik II: Klassifikation und Segmentierung Medien Institut : Klassifikation und Segmentierung Dr. Andreas Vlašić Medien Institut (0621) 52 67 44 vlasic@medien-institut.de Gliederung 1. Faktorenanalyse 2. Clusteranalyse 3. Key Facts 2 I 14 Ziel

Mehr

Dokumentation. estat Version 2.0

Dokumentation. estat Version 2.0 Dokumentation estat Version 2.0 Installation Die Datei estat.xla in beliebiges Verzeichnis speichern. Im Menü Extras AddIns... Durchsuchen die Datei estat.xla auswählen. Danach das Auswahlhäkchen beim

Mehr

Messen im psychologischem Kontext II: Reliabilität und explorative Faktorenanalyse

Messen im psychologischem Kontext II: Reliabilität und explorative Faktorenanalyse Messen im psychologischem Kontext II: Reliabilität und explorative Faktorenanalyse Dominik Ernst 26.05.2009 Bachelor Seminar Inhaltsverzeichnis 1 Reliabilität 2 1.1 Methoden zur Reliabilitätsbestimmung.............

Mehr

Auswertung mit dem Statistikprogramm SPSS: 30.11.05

Auswertung mit dem Statistikprogramm SPSS: 30.11.05 Auswertung mit dem Statistikprogramm SPSS: 30.11.05 Seite 1 Einführung SPSS Was ist eine Fragestellung? Beispiel Welche statistische Prozedur gehört zu welcher Hypothese? Statistische Berechnungen mit

Mehr

Multivariate Analysemethoden, Dozent: Dr. Thomas Schäfer Alexander Allnoch, Markus Burkhardt & Vivien Röder

Multivariate Analysemethoden, Dozent: Dr. Thomas Schäfer Alexander Allnoch, Markus Burkhardt & Vivien Röder Multivariate Analysemethoden, Dozent: Dr. Thomas Schäfer 29.05.2012 Alexander Allnoch, Markus Burkhardt & Vivien Röder 1. Einführung 2. Grundlagen Faktorenanalyse 3. Nutzungsdimensionen von Musik - unsere

Mehr

Die Subskala besteht aus folgenden Items (Ausschnitt aus dem Codeplan):

Die Subskala besteht aus folgenden Items (Ausschnitt aus dem Codeplan): Beispiel für eine Itemanalyse mit der SPSS-Prozedur Reliabilitätsanalyse (RELIABILITY) Daten: POKIII_AG1_V06.SAV (POK III, AG 1) Die Skala Körperbewusstsein von Löwe und Clement (1996) 1 besteht aus zwei

Mehr

Explorative Faktorenanalyse: Einführung und Analyse mit R

Explorative Faktorenanalyse: Einführung und Analyse mit R Explorative Faktorenanalyse: Einführung und Analyse mit R Christina Werner Frühling 2014 Universität Zürich 1 Wozu verwendet man Faktorenanalysen? Mit Hilfe von Faktorenanalysen kann untersucht werden,

Mehr

SPSS-Beispiel zum Kapitel 4: Deskriptivstatistische Evaluation von Items (Itemanalyse) und Testwertverteilungen

SPSS-Beispiel zum Kapitel 4: Deskriptivstatistische Evaluation von Items (Itemanalyse) und Testwertverteilungen SPSS-Beispiel zum Kapitel 4: Deskriptivstatistische Evaluation von Items (Itemanalyse) und Testwertverteilungen Augustin Kelava 22. Februar 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung zum inhaltlichen Beispiel:

Mehr

4. Skalenbildung: Faktorenanalyse, Aggregation von Items & Normierung

4. Skalenbildung: Faktorenanalyse, Aggregation von Items & Normierung 4. Skalenbildung: Faktorenanalyse, Aggregation von Items & Normierung Über die interne Struktur eines Tests bestehen präzise theoretische Vorstellungen --> ja: Konfirmatorische Faktorenanalyse CFA -->

Mehr

Kapitel 26 Faktorenanalyse

Kapitel 26 Faktorenanalyse Kapitel 26 Faktorenanalyse In den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften hat man es häufig mit Begriffen und Sachverhalten zu tun, die einen hohen Grad an Komplexität aufweisen und sich daher nicht durch

Mehr

Multivariate Analysemethoden

Multivariate Analysemethoden Multivariate Analysemethoden Dipl.-Volksw. Rafael Rucha Klausur erster Termin im Wintersemester 2006/2007 3. Januar 2007 Das Arbeitsministerium beauftragte ein sozialwissenschaftliches Institut, eine Studie

Mehr

Kriminalitätsfurcht und subjektive Wahrnehmung der Kriminalitätsentwicklung

Kriminalitätsfurcht und subjektive Wahrnehmung der Kriminalitätsentwicklung Kriminalitätsfurcht und subjektive Wahrnehmung der Kriminalitätsentwicklung Welche Rolle spielen die Massenmedien? Was sind die Konsequenzen für die Einstellung zum Strafen? Michael Windzio Kriminologisches

Mehr

Aufgaben zu Kapitel 1

Aufgaben zu Kapitel 1 Aufgaben zu Kapitel 1 Aufgabe 1 a) Öffnen Sie die Datei Beispieldatensatz.sav, die auf der Internetseite zum Download zur Verfügung steht. Berechnen Sie die Häufigkeiten für die beiden Variablen sex und

Mehr

Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA)

Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA) Interdisziplinäres Seminar Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA) WS 2008/09 19.11.2008 Julia Schiele und Lucie Wink Dozenten: Prof. Dr. Bühner, Prof. Dr. Küchenhoff

Mehr

Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert

Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert Beamen in EEP Das sogenannte Beamen ist auch in EEP möglich ohne das Zusatzprogramm Beamer. Zwar etwas umständlicher aber es funktioniert Zuerst musst du dir 2 Programme besorgen und zwar: Albert, das

Mehr

Der gute Ruf als nachhaltiger Erfolgsfaktor

Der gute Ruf als nachhaltiger Erfolgsfaktor Der gute Ruf als nachhaltiger Erfolgsfaktor Management und Controlling von Reputationsrisiken Studienergebnisse Dezember 2012 istockphoto Frank Romeike Prof. Ulrich Bauer Christian Weißensteiner Geschäftsführender

Mehr

Die Datenerhebung erfolgte in Form einer voll standardisierten schriftlichen Befragung. [...]

Die Datenerhebung erfolgte in Form einer voll standardisierten schriftlichen Befragung. [...] Methodenlehreklausur 3/0 Name: 1 Bearbeitungszeit: 2 Stunden 30 Minuten Zugelassene Hilfsmittel: Taschenrechner Teil I: Offenes Beispiel Eva Neumann, Hans Werner Bierhoff (2004): Ichbezogenheit versus

Mehr

Einfache statistische Auswertungen mit dem Programm SPSS

Einfache statistische Auswertungen mit dem Programm SPSS Einfache statistische Auswertungen mit dem Programm SPSS Datensatz: fiktive_daten.sav Dipl. Päd. Anne Haßelkus Dr. Dorothea Dette-Hagenmeyer 11/2011 Überblick 1 Deskriptive Statistiken; Mittelwert berechnen...

Mehr

Zur Erklärung menschlicher Verhaltensweisen oder allgemeiner sozialer Phänomene ist häufig eine Vielzahl von Einflussfaktoren zu berücksichtigen.

Zur Erklärung menschlicher Verhaltensweisen oder allgemeiner sozialer Phänomene ist häufig eine Vielzahl von Einflussfaktoren zu berücksichtigen. 4.3 Faktorenanalyse Problemstellung Zur Erklärung menschlicher Verhaltensweisen oder allgemeiner sozialer Phänomene ist häufig eine Vielzahl von Einflussfaktoren zu berücksichtigen. Je größer jedoch die

Mehr

Aufgaben zu Kapitel 1

Aufgaben zu Kapitel 1 Aufgaben zu Kapitel 1 Aufgabe 1 a) Öffnen Sie die Datei Beispieldatensatz.sav, die auf der Internetseite zum Download zur Verfügung steht. Berechnen Sie die Häufigkeiten für die beiden Variablen sex und

Mehr

Empirische Forschungsmethoden: Multivariate Datenanalyse

Empirische Forschungsmethoden: Multivariate Datenanalyse Vorlesung Empirische Forschungsmethoden: Multivariate Datenanalyse Prof. Dr. Jost Adler Lehrstuhl für Marketing Department of Management & Marketing Universität Duisburg-Essen Umbenennung der Veranstaltungen

Mehr

Überprüfung der Faktorenstruktur und Reliabilität des Fragebogens Heimkundenbefragung. Gutachten

Überprüfung der Faktorenstruktur und Reliabilität des Fragebogens Heimkundenbefragung. Gutachten Überprüfung der Faktorenstruktur und Reliabilität des Fragebogens Heimkundenbefragung Gutachten Datum 23. April 2013 Ansprechpartnerin Dr. Julia Hapkemeyer StatEval GmbH Charitéstr. 5 D-10117 Berlin Tel.:

Mehr

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern

Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Eigene Dokumente, Fotos, Bilder etc. sichern Solange alles am PC rund läuft, macht man sich keine Gedanken darüber, dass bei einem Computer auch mal ein technischer Defekt auftreten könnte. Aber Grundsätzliches

Mehr

SPSS Übung 4. Schlüsselwörter. Regressionsanalyse (Wiederholung) Regressionsanalyse mit Clementine. Neuronale Netze mit Clementine.

SPSS Übung 4. Schlüsselwörter. Regressionsanalyse (Wiederholung) Regressionsanalyse mit Clementine. Neuronale Netze mit Clementine. SPSS Übung 4 Schlüsselwörter Regressionsanalyse (Wiederholung) Regressionsanalyse mit Clementine Neuronale Netze mit Clementine Conjoint Analyse 1 Aufgabe (1) 1. Transformieren Sie die Werte der Modellvariablen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abbildungsverzeichnis Anhangsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. 1.

INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abbildungsverzeichnis Anhangsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis. 1. INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abbildungsverzeichnis Anhangsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I IV IX X XI 1. Einleitung 1 2. Literaturrückblick 5 2.1 Die biographische Methode

Mehr

Umgang mit und Ersetzen von fehlenden Werten bei multivariaten Analysen

Umgang mit und Ersetzen von fehlenden Werten bei multivariaten Analysen Umgang mit und Ersetzen von fehlenden Werten bei multivariaten Analysen Warum überhaupt Gedanken machen? Was fehlt, ist doch weg, oder? Allgegenwärtiges Problem in psychologischer Forschung Bringt Fehlerquellen

Mehr

Herausforderungen regionaler Disparitäten für die gleichwertige Infrastrukturversorgung in Deutschland

Herausforderungen regionaler Disparitäten für die gleichwertige Infrastrukturversorgung in Deutschland Dr. Steffen Maretzke Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung im BBR Bonn Herausforderungen regionaler Disparitäten für die gleichwertige Infrastrukturversorgung in Deutschland 1. Einführung 2.

Mehr

Übung: Praktische Datenerhebung

Übung: Praktische Datenerhebung Übung: Praktische Datenerhebung WS 2011 / 2012 Modul: Methoden der empirischen Sozialforschung 1 (Übung zur Vorlesung) Judith Jahn / Aline Hämmerling 1 Ablauf Block 1 Dauer 3 h Inhalt Einführung: Ziel

Mehr

ActivityTools fü r MS CRM 2011

ActivityTools fü r MS CRM 2011 ActivityTools fü r MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Benutzerhandbuch (Wie benutze ich ActivityTools für MS CRM 2011) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Kollektives Sozialkapital als individuelle Ressource?

Kollektives Sozialkapital als individuelle Ressource? Kollektives Sozialkapital als individuelle Ressource? Vortrag im Rahmen der Tagung Soziale Netzwerke und Sozialkapital 10./11.11.2005 Sandra Landhäußer er,, Heinz-Günter nter Micheel Fakultät t für f r

Mehr

Strukturgleichungsmodellierung

Strukturgleichungsmodellierung Rolf Weiber Daniel Mühlhaus Strukturgleichungsmodellierung Eine anwendungsorientierte Einführung in die Kausalanalyse mit Hilfe von AMOS, SmartPLS und SPSS ^J Springer ABKÜRZUNGS- UND SYMBOL VERZEICHNIS

Mehr

Kapitel 11 Bilder wie gemalt

Kapitel 11 Bilder wie gemalt Wollen Sie ein Bild aussehen lassen, als wenn der Meister persönlich den Pinsel geschwungen hat? Photo Paint bietet eine Reihe von Effekt Filter, die direkt auf das Photo angewendet werden. Leider werden

Mehr

Explorative Faktorenanalyse

Explorative Faktorenanalyse Bachelorseminar: Ausgewählte Aspekte der Wirtschafts- und Sozialstatistik Explorative Faktorenanalyse Simon Reitzner Betreuerin: Eva Endres, M.Sc. LMU München, Institut für Statistik 19.06.2015 1 / 43

Mehr

TESTTHEORIE UND TESTKONSTRUKTION - PRAKTISCHE ANWENDUNG - TEIL 3

TESTTHEORIE UND TESTKONSTRUKTION - PRAKTISCHE ANWENDUNG - TEIL 3 TESTTHEORIE UND TESTKONSTRUKTION - PRAKTISCHE ANWENDUNG - TEIL 3 Prof. Dr. Franke SS2012 Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) M.Sc. Rehabilitationspsychologie Gliederung Reliabilität 1. Überblick 2. Berechnung

Mehr

Datenaufbereitung in SPSS. Daten zusammenfügen

Datenaufbereitung in SPSS. Daten zusammenfügen Daten zusammenfügen I. Fälle hinzufügen Diese Schritte müssen Sie unternehmen, wenn die Daten in unterschiedlichen Dateien sind; wenn also die Daten von unterschiedlichen Personen in unterschiedlichen

Mehr

Multivariate Statistik

Multivariate Statistik Hermann Singer Multivariate Statistik 1 Auflage 15 Oktober 2012 Seite: 12 KAPITEL 1 FALLSTUDIEN Abbildung 12: Logistische Regression: Geschätzte Wahrscheinlichkeit für schlechte und gute Kredite (rot/blau)

Mehr

Faktorenanalyse Beispiel

Faktorenanalyse Beispiel Faktorenanalyse Zweck der Faktorenanalyse ist die Dimensionsreduktion einer gegebenen Variablenanzahl, d. h. also die Zusammenfassung vorhandener Variablen zu wenigen latenten, i. d. R. voneinander unabhängigen

Mehr

Teil II: Einführung in die Statistik

Teil II: Einführung in die Statistik Teil II: Einführung in die Statistik (50 Punkte) Bitte beantworten Sie ALLE Fragen. Es handelt sich um multiple choice Fragen. Sie müssen die exakte Antwortmöglichkeit angeben, um die volle Punktzahl zu

Mehr

Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren. 2. Welcome Projekt schliessen

Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren. 2. Welcome Projekt schliessen Eclipse Seite 1 Eclipse 3.0 (Mac) 1. Eclipse installieren Eclipse kann man von der Webseite http://www.eclipse.org/downloads/index.php herunterladen. Eclipse ist für Windows, Mac und Linux erhältlich.

Mehr

Die Faktorenanalyse: Das Rotationsproblem / Extraktionskriterien für Faktoren

Die Faktorenanalyse: Das Rotationsproblem / Extraktionskriterien für Faktoren Die Faktorenanalyse: Das Rotationsproblem / Extraktionskriterien für Faktoren Julia Manhart / Matthias Hunger 05.November 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Rückblick 3 2 Das Rotationsproblem 3 2.1 Problem der

Mehr

Zertifikat in dakota einlesen Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le ein?

Zertifikat in dakota einlesen Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le ein? Wie lese ich mein Zertifikat in dakota.le ein? Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines zum Zertifikat 3 1.1 Sie haben verschiedene Möglichkeiten Ihr Zertifikat einzulesen 3 1.2 Gründe, warum Ihr

Mehr

AuditReport 7.50. ProduktNEWS AuditReport. Mehr Informationen zu AuditSolutions und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

AuditReport 7.50. ProduktNEWS AuditReport. Mehr Informationen zu AuditSolutions und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Die aktuelle Version enthält zahlreiche technische und inhaltliche Erweiterungen. Insbesondere in Bezug auf das Druckdokument, im Prüfungsbericht und im Bereich der Steuerbilanz wurden Optimierungen umgesetzt.

Mehr

Statistische Auswertungen zu dass einer fidelt. Klassenmusizieren als Motivationsgarant? Ergebnisse der Studie Musikunterricht aus Schülersicht 11

Statistische Auswertungen zu dass einer fidelt. Klassenmusizieren als Motivationsgarant? Ergebnisse der Studie Musikunterricht aus Schülersicht 11 Statistische Auswertungen zu dass einer fidelt. Klassenmusizieren als Motivationsgarant? Ergebnisse der Studie Musikunterricht aus Schülersicht 11 Vorbemerkung MASS 2011 befragte knapp 1.100 Achtklässler.

Mehr

Erwartungen und Kompetenzen zukünftiger Fachleiter an das Berufsfeld des Fachleiters eine quantitativ-empirische Fragebogenstudie

Erwartungen und Kompetenzen zukünftiger Fachleiter an das Berufsfeld des Fachleiters eine quantitativ-empirische Fragebogenstudie Erwartungen und Kompetenzen zukünftiger Fachleiter an das Berufsfeld des Fachleiters eine quantitativ-empirische Fragebogenstudie Forschungsbericht im Rahmen der Begleitforschung zur Ausbildung künftiger

Mehr

Statistische Analyse von Test- und Fragebogendaten

Statistische Analyse von Test- und Fragebogendaten Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik Statistische Analyse von Test- und Fragebogendaten Basiskurs GDCP-Doktoranden-Kolloquium 18. Doktorandentagung der GDCP Universität Hamburg Didaktik der

Mehr

Konfirmatorische Faktorenanalyse

Konfirmatorische Faktorenanalyse Konfirmatorische Faktorenanalyse Regressionsmodelle für Politikwissenschaftler Was ist ein Faktor? Faktor oder latente Variable nicht direkt beobachtbare Größe die beobachtbare Variablen ( Indikatoren

Mehr

Templates Umzug auf eine andere Domain -

Templates Umzug auf eine andere Domain - Voraussetzungen Eine Akeeba-Backup-Datei ist vorhanden und natürlich auch eine neue Domain Das Control-Center des Providers öffnen (Beispiel 1&!) https://www.1und1.de/login Kunde: Passwort: Domain-Name

Mehr

Hans-Friedrich Eckey SS 2004. Skript zur Lehrveranstaltung Multivariate Statistik

Hans-Friedrich Eckey SS 2004. Skript zur Lehrveranstaltung Multivariate Statistik Hans-Friedrich Eckey SS 2004 Skript zur Lehrveranstaltung Multivariate Statistik Vormerkungen I Vorbemerkungen Das Manuskript beinhaltet den gesamten Stoff, der Bestandteil der Lehrveranstaltung "Multivariate

Mehr

Denkschrift zum universellen Nutzen von Speichersta bchen.

Denkschrift zum universellen Nutzen von Speichersta bchen. Denkschrift zum universellen Nutzen von Speichersta bchen. Da hat man nun diverse dieser nützlichen Werkzeuge gebaut. Nur was damit tun? Daten speichern? Sicher dafür sind sie ja gedacht. Aber eigentlich

Mehr

ejgp Webseite Kurzeinführung

ejgp Webseite Kurzeinführung ejgp Webseite Kurzeinführung Inhaltsverzeichnis 1.Einloggen...2 2.Beitrag bearbeiten...2 3.Beitrag hinzufügen...3 4.Bild hoch laden und einfügen...3 5.Link in Text einfügen...4 6.Bilder für die Galerie

Mehr

FREIBURGER METHODENWOCHE 2005

FREIBURGER METHODENWOCHE 2005 FREIBURGER METHODENWOCHE 2005 14. bis 19. März 2005, Universität Freiburg RFV FORTBILDUNGEN ZU KLASSISCHEN UND MODERNEN STATISTISCHEN METHODEN Das Methodenzentrum des RFV Freiburg/Bad Säckingen bietet

Mehr

SPSS-Beispiel zu Kapitel 6: Methoden der Reliabilitätsbestimmung 1

SPSS-Beispiel zu Kapitel 6: Methoden der Reliabilitätsbestimmung 1 SPSS-Beispiel zu Kapitel 6: Methoden der Reliabilitätsbestimmung 1 Karin Schermelleh-Engel & Christina S. Werner Inhaltsverzeichnis 1 Empirischer Datensatz... 1 2 Interne Konsistenz... 2 3 Split-Half-Reliabilität...

Mehr

Praktische Durchführung der explorativen Faktorenanalyse

Praktische Durchführung der explorativen Faktorenanalyse Dr. Wolfgang Langer - Methoden V: Explorative Faktorenanalyse SoSe 1999-1 Praktische Durchführung der explorativen Faktorenanalyse Bei ihrem Sozialisationstypus Autoritäre Persönlichkeit unterscheiden

Mehr

Messung von Commitment und Identifikation. Commitment und Identifikation in Organisationen Philipp Spitzer 1

Messung von Commitment und Identifikation. Commitment und Identifikation in Organisationen Philipp Spitzer 1 Messung von Commitment und Identifikation Commitment und Identifikation in Organisationen Philipp Spitzer 1 Gliederung 1. Einleitung 2. Instrumente zur Messung von Commitment 2.1 Dreikomponentenmodell

Mehr

Explorative Faktorenanalyse

Explorative Faktorenanalyse Explorative Faktorenanalyse Die explorative Faktorenanalyse ist ein Verfahren aus der multivariaten Statistik. Mithilfe der Faktorenanalyse kann aus den Beobachtungen vieler manifester Variablen (z.b Items

Mehr

Evaluation und Forschungsmethodik

Evaluation und Forschungsmethodik Evaluation und Forschungsmethodik Wozu gibt es Disparitäten? Was für Effektstärken gibt es? Metaanalyse woher kommen sie? CHI-Quadrat bei Faktoranalyse stat. Regression partielle Korrelation MR was ist

Mehr

FormatChecker für Word

FormatChecker für Word FormatChecker für Word Installation & Benutzung 2015-11 Gültig ab Stand 2015-11. Dieses Dokument ist gültig ab FormatChecker 1.0.0.8. Kontakt Hauptsitz der STAR Group: STAR AG Wiesholz 35 8262 Ramsen Schweiz

Mehr

9 Faktorenanalyse. Wir gehen zunächst von dem folgenden Modell aus (Modell der Hauptkomponentenanalyse): Z = F L T

9 Faktorenanalyse. Wir gehen zunächst von dem folgenden Modell aus (Modell der Hauptkomponentenanalyse): Z = F L T 9 Faktorenanalyse Ziel der Faktorenanalyse ist es, die Anzahl der Variablen auf wenige voneinander unabhängige Faktoren zu reduzieren und dabei möglichst viel an Information zu erhalten. Hier wird davon

Mehr

5. Arbeitsschritt: Skalenkonstruktion mit Hilfe der Faktorenanalyse

5. Arbeitsschritt: Skalenkonstruktion mit Hilfe der Faktorenanalyse Dr. Wolfgang Langer - Methoden V: Explorative Faktorenanalyse SoSe 1999-1 5. Arbeitsschritt: Skalenkonstruktion mit Hilfe der Faktorenanalyse Mit Hilfe der orthogonalen Hauptkomponenten- und Faktorenanalyse

Mehr

Checkliste Version 2.3 Datentransfer EnerCoach Display

Checkliste Version 2.3 Datentransfer EnerCoach Display Seite 1 von 15 Checkliste Version 2.3 Datentransfer EnerCoach Display Rotkreuz, 06.03.2015 Verfasser: EnergieSchweiz für Gemeinden c/o OekoWatt GmbH Poststrasse 1, 6343 Rotkreuz Tel. 041 768 66 66, Fax

Mehr

Pfadanalyse. 1. Grundlegende Verfahren. Bacher, SoSe2007

Pfadanalyse. 1. Grundlegende Verfahren. Bacher, SoSe2007 Pfadanalyse Bacher, SoSe2007 1. Grundlegende Verfahren Explorative Pfadanalyse: Kausale Beziehungen zwischen Variablen werden aufgedeckt, erforderlich ist eine kausale Anordnung der Variablen. Konfirmatorische

Mehr

1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Kontakt

1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Kontakt Gundlach GmbH & Co. KG Haus- und Grundstücksverwaltung Kundenbefragung 2014 1. Eine Frage vorab: Nutzen Sie Ihre Wohnung selbst oder vermieten Sie diese? Selbstnutzung Vermietung Kontakt 2. Wie beurteilen

Mehr

Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement. Helmut Kleinschmidt. Beiträge aus dem Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement Nr.

Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement. Helmut Kleinschmidt. Beiträge aus dem Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement Nr. Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement Empirische Befunde zu Aspekten der Zukunftsfähigkeit von Führungshandeln und Evidenzbasiertheit von Human-Ressource Management in der Öffentlichen Verwaltung.

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG

INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG 2 1 ARBEITSWERTE 3 2 ANSÄTZE ZUR STRUKTURIERUNG VON ARBEITSWERTEN 4 2.1 Elizur 4 2.2 Schmidt 5 2.3 Alderfer 6 3 DATENBASIS 8 4 FAKTORENANALYSE 10 4.1 Zusammenhänge zwischen

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Schritt für Schritt Anleitung zur Installation des Programmpaketes HBS + EASYHBS + KSL

Schritt für Schritt Anleitung zur Installation des Programmpaketes HBS + EASYHBS + KSL HBS 6.0 Installation F. Pommerenke 1 Schritt für Schritt Anleitung zur Installation des Programmpaketes HBS + EASYHBS + KSL Es wird vorausgesetzt, dass: der Rechner ein CD Laufwerk hat und das Betriebssystem

Mehr

Statistik, Datenanalyse und Simulation

Statistik, Datenanalyse und Simulation Dr. Michael O. Distler distler@kph.uni-mainz.de Mainz, 5. Juli 2011 Zunächst: PCA (Hauptkomponentenanalyse) ist eine mathematische Prozedur, die eine Anzahl von (möglicherweise korrelierten) Variablen

Mehr

Vorwort zur vierten Auflage Einleitung 13

Vorwort zur vierten Auflage Einleitung 13 http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-621-28249-9 6 Inhalt Inhalt Vorwort zur vierten Auflage 11 1 Einleitung 13 1.1 Warum R? 13 1.2 Fürwen ist dieses Buch? 14 1.3

Mehr

Teilklausur des Moduls Kurs 42221: Vertiefung der Statistik

Teilklausur des Moduls Kurs 42221: Vertiefung der Statistik Name, Vorname Matrikelnummer Teilklausur des Moduls 32741 Kurs 42221: Vertiefung der Statistik Datum Termin: 21. März 2014, 14.00-16.00 Uhr Prüfer: Univ.-Prof. Dr. H. Singer Vertiefung der Statistik 21.3.2014

Mehr