I t. r~e; D;~J)J. ~ ij f J\)J 0i-J"f. ;{D~JJ\)~E 'l

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "I t. r~e; D;~J)J. ~ ij f J\)J 0i-J"f. ;{D~JJ\)~E 'l"

Transkript

1 I t r~e; D;~J)J ~ ij f J\)J 0i-J"f ;{D~JJ\)~E 'l

2 editorial We may still be in the depths of winter, but never fear, the next summer of conventions will surely come. If you're one of those convention tourists who have the time to hop around from festival to festival, and would like some extra cash to cover your travel expenses, how about this for an offer: Seil Kaskade subscriptions and earn a percentage on each one sold! Next time you go to a convention, take a sampie copy of Kaskade to show around and a bunch of subscription order forms (surely you've got room for that in your rucksackl. Ask your juggling partners whether they've already got a subscription, and if not, it's your big chance. If you like the idea, please write and tell us which conventions you intend to visit. Incidentally, the same kind of offer also applies to small juggling shops. You may find it's not worthwhile buying two or three copies for resale in your shop. Instead, you can now order a free display copy, and earn a small commission on each new subscription ordered through you. So in future if people come in and ask "Do you have Kaskade?" you can answer "Yes, of course!" (sounds better than "Sorry, you'll have to try somewhere else," doesn't it? I. Interested? Then give us a call. FEATURES 4 SHOWS Off-beat circus in Off-Broadway New York 10 EJA Behind the scenes of the European Conventions 14 TRAINING Bodybuilding for jugglers 16 CONVENTION World Unicycling Championships 20 TRAVEL Spooky underground juggling in Paris JO PORTRAIT liya Kosincev J2 HISTORY The juggling girls of the Pacific islands, Part 3 J6 MANAGEMENT Union rights for performers J7 FESTIVAL Euro Festival of Young Artists and European Youth Circus 40 ESSAY That's Entertainment RANDS ON 42 D+YRINGS 44 DEVIL STICK 48 DIABOUSSIMO THE REGULARS lj REVIEWS - BOOKS & VIDEOS 25 KASKADE ADDRESSES 26 BIBLIOGRAPHIC NOTES 28 NOTEBOOK 49 CONVENTION AND EVENTS 54 SMALLADS 57 MEETINGS 58 FINALE 59 KASKADE SUBSCRIPTIONS INSTRUCTIONS: To follow the English text. look for normal black type. In general. the English text comes before the corresponding German text. which is printed in grey. COVER PHOTO: Blue Man Group PHOTO: John Chan No S4 COpy DEADLINE: DUE OUT: May KQskade/53

3 REPORT 4 SHOWS Off-Broadway lebt auch der Zirkus in New York 10 EJA Hinter den Kulissen der Europäischen Conventions 14 TRAINING Artistik lült fit 16 CONVENTION Weltmeisterschaft der Einradfahrer 20 REISEN Morbide Tonglage im Pariser Untergrund 30 PORTRAIT Ilja Kosincev 32 GESCHICHTE Die jonglierenden Miidchen der Pazifikinseln, Teil 3 36 MANAGEMENT Gewerkschaftliche Organisation für KWlstler 37 FESTIVAL Eurofestival und European Youth Circus 40 ESSAY That's Entertainment PRAXIS 42 RINGEBAU 44 DEVIL STICK 48 DIABOLISSIMO editorial NOCh ist" zw"' kalter Winter, aber der nächste Conventionsommer kommt bestimmt! Für Conventiontouristen, die viel Zeit haben, zu mehreren Jongliertreffen zu fahren, haben wir ein Angebot, um die Reisekasse etwas aufzubessern: Verkauft Kaskade-Abos! Nehmt eine Kaskade zur Ansicht und Abobestellformulare mit (das paßt noch in den Rucksack) und fragt alle Jonglierpartner, ob sie schon ein Abo haben. Wenn nicht, klingelt hier vielleicht die Reisekasse. Wenn du Lust dazu hast, schreib uns kurz, welche Conventions du voraussichtlich besuchen willst. Dieses Angebot gilt übrigens auch für kleinere Jonglierläden, für die es sich nicht lohnt, 2 oder 3 Kaskade auszulegen. Ihr bekommt von uns jeweils eine Kaskade als kostenloses Ansichtsexemplar und eine kleine Provision für jedes vermittelte Abo. So könnt ihr in Zukunft die Frage "Habt ihr Kaskade?" mit "Ja, natürlich!" beantworten (das hört sich doch besser an als "Nein, da müßt ihr woanders hin"). Interessiert? Dan'n ruf mal an. STANDARDS 23 BESPRECHUNGEN - BÜCHER & VIDEOS 25 KASKADE IMPRESSUM 26 BIBLIOGRAFISCHE NOTIZEN 28 NOTEBOOK 49 CONVENTIONS UND VERANSTALTUNGEN 54 KLEINANZEIGEN 57 JONGLIERTREFFEN 58 FINALE 59 KASKADE ABONNEMENT s~ Uuxsf TITELBILD: Blue Man Group FOTO: John Chan NR 54 REDAKTIONSSCHLUSS: ERSCHEINUNGSTERMIN: Mai 1999 GEBRAUCHSANLEITUNG: Die deutschsprachigen Texte. sind in grauer Farbe dargestellt und werden entweder von einem kursiven Anfangsbuchstaben oder einem Kästchen eingleitet. 53/Kaskade 3

4 FEATURE. REPORT SHOWS II l1bes " by the Blue ManGroup has been running since Despite its simplicity - or perhaps because of it - the programme defies description, but 1'11 try anyway. The blue men are three performers with shaven heads, painted blue. Unemotionally, almost deadpan, they present a pot pourri of physical comedy, rhythm and visual gags. They act like robots, yet despite their coldness they seem childishly playful, and that makes them likeable. Extra-terrestrial Buster Keatons. Using no speech, they manage through their fine nuances of movement and facial expression, and their sometimes very physical art, to convey a critical message. The show begins with one of those electronic signboards that send moving messages across the display panel, a means of expression recurrently used throughout the performance. The board flashes up greetings to some of the people sitting in the audience (the names of the people who paid by credit card - no qualms about the proteetion of privacy here), and the rest of the audience are encouraged to read the greetings out loud. This is followed by a rhythm sequence which degenerates into a paint fight: paint is poured onto the skins of the drums, and it squirts into the air like a fountain every time the drum is hit. By holding canvases above the drums, interesting works of art are created. Indeed, the art warld seems to be a prime target for the Blue Men's satire. For example, they eat little pellets of paint and tons of marshmallows and then literally spew the art onto the canvases. Or they hold pseudo-intellectual conversations with each other, via their mo- BLUE MAN GROUP ving newspanels, about a fish that claims to be a work of art. The electronic panels are not just used as a means of communication. Six of them fly weightlessly through the darkness, creating a superb visual effect; or they are (mis-)used as drumsticks to beat on a huge drum. The print media also come in for some stick. The Blue Men satirise the oversupply of information, and the difficulty of filtering out the most important facts, with large panels of text. Three panels are shown briefly and simultaneously, making it impossible for the audience to take in everything. If you choose to look at the wrong panel, wh at you read is: "While the people next to you read useful information, you are stuck with the equivalent of junk mail, as usual." Now and again, the Blue Men disappear offs tage, but the audien ce is able to follow what they're doing by watehing a large screen. Sometimes what you see is live (probably?), sometimes it's a recording -like when they go out into the street and ride off in a taxi. But what about the m ember of the audience who gets dressed up in white overalls and a motorbike heimet? Do they really take hirn down to the basement, hang hirn upside down, paint hirn blue and splatter hirn onto a canvas? And how do they magie hirn out of that jelly? The visual comedy is repeatedly interspersed with rhythm sequences, like the one where they hammer on a xylophone made of metal tubing, or on an extendable pipe that changes its pitch in the same way as a trombone. The show ends with a huge party, with UV and strobe lights, loud musie, and 500 metres of crepe paper being unfurled over the audience. As the Blue Men swing their gigantic ball of scrunched up paper around, they give a whole new meaning to the term "audience participation". The BlueManGroup is easily the best stage show l've ever seen. Go and see it (and say hi to Tatia from the souvenir shop for me). Incidentally, you get in free if you help to clear up afterwards! Tues. -Thurs. 8 pm, Fri+Sat 7 and 10 pm, Sun. 4 and 7 pm. Astar Place Theatre, 434 Lafayette St., Continues on p. 5 und er "De La Guarda" 4 Kaskade/53

5 FEATURE. REPORT SHOWS Sit 1991 schon gibt es as Progranll1l "Tubes" der BlueManGroup, das trotz seiner Einfachheit - oder vielleicht gerade deswegen - schwer zu beschreiben, weil unbeschreiblich ist. Die blauen Männer sind drei glatzköpfige, blau geschminkte Performer, die emotionslos und fast ohne Ausdruck Potpourri aus physical comedy, Rhythmusperformance und visual gags bieten. Sie wirken wie Roboter, die trotz ihrer Kälte kindlich verspielt und gerade deswegen liebenswert sind. Wie außerirdische Buster Keatons. Ohne Sprache, mit teilweise fein nuancierter Bewegung und Mimik, nlit teilweise brachialer Körperkunst ist ihre Show nicht ohne inhaltliche Message, sondern durchaus gesellschaftskritisch. Die ganze Show beginnt mit einem dieser elektronischen Schriftlaufbänder, das den ganzen Abend immer wieder als Ausdrucksmittel der drei Mimen wiederkehrt. Dort werden zunächst einige der Zuschauer begrüßt (die Namen derer, die mit Kreditkarte gezahlt haben, sind durchleuchtet - keine Scham vor Datenschutz), und der Rest des Publikums wird angehalten, Begrüßungstexte mitzu- sprechen. Dann geht's los mit einer Rhythmussequenz, die in eine Farbenschlacht ausartet: Auf die Felle der Trommeln wird Farbe geschüttet, die bei jedem Schlag in hohen Fontänen aufspritzt. Durch Leinwände, die über die Trommeln gehalten werden, werden interessante Kunstwerke produziert. Überhaupt, gerne nehmen die Blue Men bildende Kunst auf's Korn. So fressen sie Farbkügelchen und Unmengen von Marshmallows, die sie dann buchstäblich als hingerotzte Kunst auf Leinwände bringen. Oder sie unterhalten sich mittels ihrer Leuchtschriftbänder pseudointellektuell über einen Fisch, der vorgibt, ein Kunstwerk zu sein. Nicht nur als Kommunikationsmedium benutzen die drei diese Laufschriftbänder, sie lassen auch sechs Stück davon schwerelos durch die Dunkelheit fliegen, womit sie großartige visuelle Effekte erzielen, oder sie mißbrauchen sie als Drumstick und prügeln damit auf einer riesigen Trommel ein. Auch die Printmedien bekommen ihr Fett weg. Das Überangebot und die Schwierigkeit, sich daraus die wichtigsten Informationen zu filtern, zeigen sie mit großen Schrifttafeln. Da immer drei Tafeln nur kurz aber gleichzeitig gezeigt werden, ist es für die Zuschauer unmöglich, alle zu erfassen. "While the people next to you read useful information, you are stuck with the equivalent of junk mail, as usual" liest nlan dann, wenn man sich für die falsche Tafel entschieden hat. Die Blue Men verschwinden ab und an backstage und zeigen das, was sie dort machen, auf einem großen Bildschirm. Teilweise live (wahrscheinlich?), teils als Aufzeichnung, wenn sie z.b. auf die Straße gehen und mit einem Taxi davonfahren. Ob sie den Zuschauer, den sie in einen weißen Overall und einen Motorradhelm packen, wirklich im Keller an den Füßen aufhängen, blau anmalen und gegen eine Leinwand knallen, um ihn dann aus einem riesigen Wackelpudding zu zaubern, mag jeder selbst glauben oder nicht. Ihre visuelle Komik unterbrechen sie immer wieder durch Rhythmussequenzen, in denen sie ihre Kreativität auch musikalisch umsetzen. Sie spielen auf einem Röhrenxylophon oder trommeln auf einem Rohr herum, dessen Tonhöhe durch Ausziehen und Zusam - men schieben verändert wird. Die ganze Show endet in einer riesigen Party, indem sie 500 Meter Kreppapier durch den ganzen Raum, über die Zuschauer hinweg ziehen. Zu Schwarzlicht, Stroboskop und lauter Musik schwingen sie die riesigen Papierknäuel hin und her, und mir fällt nur ein blöder Werbeslogan ein: man ist plötzlich mittendrin statt nur dabei. Die BlueManGroup ist die mit Abstand beste Bühnenshow, die ich je gesehen habe. Hingehen und angucken (grüßt Tatia VOln Souvenirshop von mir): Man braucht übrigens keinen Eintritt zu zahlen, wenn man hinterher mit aufräumt! Di-Do 20 Uhr, FH5a Uhr, So Uhr. Astor Piace Theatre, 434 Lafayette St., Weiter bei "De La Guarda" auf S. 7 NEW YORK DE LA GUARDA W en I said just now that BlueMan Group was the best stage show ever, I deliberately narrowed it down to stage shows. And whereas the Blue ManGroup ends with a party, "Villa Villa" by the Argentinian theatre company De La Guar da is a party. You may have read about them in an earlier Kaskade as part of a review of the 1997 Tollwood Festival, but this show deserves more than just a few lines. The audience enters a small room with black walls and a lo-foot high ceiling made of paper. There are no chairs, and i t feels pretty crowded in there. Suddenly shadows flash across the ceiling, which has become a projection screen. Shadows of people and giant flying spiders hanging on ropes above our heads. Objects are thrown down onto the ceiling. It starts to rain. Change of lighting. In the places where the many thousands of water droplets have landed, the ceiling is now transparent, and suddenly we are standing under a starlit sky. Change of lighting. Bright colours, flickering, gurgling music. The ceiling moves and before we know it we find ourselves standing under what seems to be the surface of water. Slowly a shadow descends, and a human finger appears through the ceiling, followed by an arm and then a head. Another member of the troupe suddenly bursts through the paper and stops just short of the startled audience's heads. He grabs a member of the audience and carries her up with rum. The ceiling is tom open, all the objects that were lying on it drop onto our heads, and we cannow see the scaffolding from wh ich the Argentinians are suspended as they fly back 53/Kaskade 5

6 Regie & Choreografie für artistische Nummern & Kleinkunstprogramme - DIE Adresse für Circus-Schulen,-Vereine,-AGs,-... -Das komplette UN ICYCLE Circus-Eq uipment -Versand, Verkauf, Verleih, Vermittlung -Workshopvermittlung, Künstleragentu r CHRISTA ZEHNDER Regisseurin Information: Schauspielerin THEATERCOOPERATION Theaterpädagogin Falkenweg Taunusstein Yogalehrerin Fon + Fax 0049/6128/42486 HIINNRH IM DRACHENLAND Drachen & Drachenzubehör J onglierartikel E Kassel - Känigstor /14235 : FE SPlJCKEFfr : FGEPASST. Wir bieten hochgereinigtes Petroleum zum Feuerspucken oder als Fackelpetroleum. 10 I. = 8,50 DM I. = 7,95 DM 11. uber-& Jonglierbedarf Mülhausenerstr Grefrath I Fax: Laufseilanlagen, Trapezanlagen, Laufkugeln - Handstandpodien, Schleuderbretter, Longen -Stelzen, Leitern, Einräder, Giraffen, Rolla-Bollas -Jonglier-, Feuer-, Schwarzlicht-, UV-Artikel Brühl Telefon & Fax Oberstr ~ - ~--::: ~,..,,-.. ~~,..,-,-/' -~ "... ~,,/. ~ tl" /'"/..,cl'ai~imlci _;!~ Jongller-' Artlstlkbederf ~~ Geschenke,. Sf', 76 * L~v~,kusen- Oplad~n. ' T~I /28694 * Fa" ~ D~~BOLOS ~~ S\E UN8~~~ \. 0 TUCH ER ~~ 'Yc:;. V DX- T~LLER ~BALL~: BÄLLE BALLE ~ HENRYS 'J>. /»~ KE U L E N O\r- ~V ~-LSI1S\~~o FOLKMANIS HANDSPIELTIERE SIGRID TEICHERT STRESEMANNWEG GIENGENTEUFAX 07322/ FA v.d.wel I SHOWTIME Emmaweg 27, NL 3603 AL Maarssen, Holland Tel: (*31) Fax: (*31) CLUBS TORCHES DEVlLSnCKS RRESnCKS DIABOLOS YOYOS SHAKERCUPS RINGS PLATES WALKING GLOBES VVHIPS LARlATS BEANBAGS STAGEBALLS THROWING KNIVES SnLTS SCARVES BALLOONS UNiCYCLES STUNTCYCLES CIGARBOXES BOOKS VIDEOS ASTROBALLS We ship worldwide. Visa-Euro-Mastercard accepted. Catalog on the internet: 6 Kaskade/53

7 FEATURE REPORT SHOWS and forth, just above our heads. This incredibly powerful experience is brought to a lyrical climax when they all converge in the air, embrace each other and are slowly let down to the floor. However, they don't stay at ground level for long, but instead climb onto platforms that are pushed in amongst the audience, where they start to dance. And on the very spot where they dance, it starts to rain. The dance verges on the ecstatic as they stomp in the puddies and shake their dripping wet hair. Most of the audience are getting pretty wet too, by this time. One of the troupe starts to sing, while a single stream of water relentlessly pours down on his head. A great moment. The performers come down off their platforms, and there are amorous and nervous encounters between artists and members of audience. Some are grabbed and pulled into the air, by a man with no trousers on. Someone jumps at me and embraces me. My T-shirt is pulled over my head so that I can't see a thing, and I am carried to somewhere else, where I receive a kiss on the mouth. You feel incredibly clumsy at moments like that - but also incredibly good. Change of scene. At one side 'of the room, a lo-metre high wall of canvas appears. Pulled Up by ropes, two women run. zig-zag up this wall at an ama- Zing speed. Stroboscopic light casts confusing shadows. Against the same wall, a cou... ple is seen racing each other in... slow motion. Then a female artist, hanging limply - as if dead - from a rope, is battered ~ against the wall again and again, 20 or 30 times, to the horrified cries of the audience. IBehind this whole scenario is South American passion, powered by the revolutionary spi _rit of a theatre troupe from a country ravaged by military dictatorship and political divisions. The subtitle of the programme is "Learn to Fly". For flying read seh-liberation. This show is the best thing that can happen to you. Tues.-Fri. 8 pm, Sat. 7 and 10 pm, Sun. 7 pm. Daryl Roth Theatre, Union Square/15th Street. Te Continues on p. 8 under "Big Apple" W nn ich eben behauptet habe, die beste Bühnenshow gesehen zu haben, dann bezieht sich das bewußt nur auf Bühnenshows. Ich habe geschrieben, BlueManGroup endet in einer Party. "Villa Villa" vom argentinischen Aktionstheater DeLaGuarda ist eine Party. Vor einem Jahr wurden sie zwar schon einmal im Rahmen des Tollwood-Artikels in der Kaskade beschrieben, aber das Programm ist zu gut, um nur kurz abgehandelt zu werden. Man kommt als Zuschauer in einen Raum mit schwarzen Wänden und einer in ca. drei Meter Höhe hängenden Decke aus Papier. Stühle gibt es keine, man steht relativ dicht gedrängt. Plötzlich huschen Schatten über die Decke, die zur Projektionsfläche wird. Schatten von Menschen und fliegenden Riesenspinnen huschen an Seilen hängend über unsere Köpfe und werfen Gegenstände von oben auf die Decke. Es regnet. Lichtwechsel. Da die Decke an den Stellen der vielen tausend Wassertropfen nun transparent ist, steht man plötzlich unter einem Sternenhimmel. lichtwechsel. Bunte Farben, wabernde, glucksende Musik, die Decke bewegt sich, man steht unversehens wie unter einer Wasseroberfläche. Ein Schatten wird langsam heruntergelassen und steckt seinen Finger, dann seinen Arm und seinen Kopf durch die Decke. Ein anderer bricht durch das Papier hindurch und stoppt kurz über den sich Er- schreckenden. Er greift eine Zuschauerin und nimmt sie mit hoch. Die Decke wird aufgerissen, alle Gegenstände fallen hinunter auf die Zuschauer und das Gerüst wird sichtbar, an dem die argentinischen Aktionskünstler hängen, hin und her fliegen, knapp über unsere Köpfe. Power pur, unglaubliche Action, die sich poetisch auflöst, wenn alle in der Luft zusam Inenkommen, sich umarmen und langsam herabgelassen werden. Sie bleiben aber nicht am Boden, sondern steigen auf Podeste, die ins Publikum geschoben wurden. Dort beginnen sie zu tanzen, und genau dort, wo sie stehen, regnet es. Der Tanz wird fast ekstatisch, sie stampfen in die Pfützen und Schütteln ihre pitschnassen Haare. Nicht nur sie werden naß, auch ein Großteil der Zuschauer bekommt einige Wasserladungen ab. Ein Akteur beginnt zu singen, auf seinen Kopf rinnt unentwegt ein einzelner, dicker Wasserstrahl. Ein großartiger Moment. Von ihren Podesten hinunter gekommen, gibt es liebevolle und furchtsame Begegnungen zwischen Artisten und Zuschauern. Einzelne werden gepackt und in die Luft gezogen, von einem Mann ohne Hose. Ich wurde angesprungen und umarmt, mein T-Shirt wurde mir über den Kopf gezogen. Nichts mehr sehend wurde ich woanders hingetragen und bekam einen Kuß auf den Mund. In solchen Momenten fühlt man sich unglaublich tolpatschig - aber unglaublich gut. Szenenwechsel. An einer Stirnseite wird eine weiße, zehn Meter hohe Wand aus Zeltplane sichtbar. An Seilen gezogen, rennen zwei Frauen im Zickzack und in einem unglaublichen Tempo diese Wand hoch. Stroboskop-Licht wirft verwirrende Schatten. An der selben Wand läuft später ein Paar in Slowmotion um die Wette. Dann wird eine Artistin schlaff - wie tot - an einem Seil hängend, wieder und wieder, 20, 30 Mal unter den entsetzten Schreien des Publikums gegen die Wand geknallt. Hinter dem gesamten Szenario verbirgt sich südamerikanische Leidenschaft, die gelenkt wird durch die geballte Kraft der Revolution einer Theatergruppe eines durch Militärjunta und politische Zerrissenheit arg gebeutelten Landes. Der Untertitel des Programmes lautet "Learn to fly". De La Guarda haben nicht nur das Fliegen gelernt, sie haben gelernt, sich zu befreien. Die Show ist wirklich das beste, was einem passieren kann. Di-Fr 20 Uhr, Sa Uhr, So 19 Uhr. Daryl Roth Theatre, Union Square/15th Street. Te Weiter bei "Big Apple" auf S. 8 53/Kaskade 7

8 FEATURE. REPORT SHOWS Great expectations can sometimes burst like soap bubbles. Take the Big Apple Circus, for example. Just two really outstanding acts: Vladimir and Olga Kurziamov's aerial act, and the enchanting Molly Saudek - the best wire walker around at the moment, and the one with the most captivating personality. Plus: a Chinese group that must have done about 20 acts - the most impressive thing ab out them was their versatility. Animal acts that would make you want to run a mile (and make the animals want to run away, I should think). A horse act presented by a 120-year-old lady, who was made up to look sexy but had less sex appeal than a pullover knitted out of the wool of the sheep Daisy in Woody A11en's "Everything you've always wanted to know about sex (but were BIG APPLE CIRCUS afraid to ask)". A clown for whom no gag was too stupid. Programming Haws, like putting on a "comic" solo bungee act by the clown, fo11owed by a group bungee act by the Chinese which then fell completely Hat. An ongoing storyline that made me wonder what they get up to at Big Apple's "Creative Center" in WaIden, NY. And to crown it a11, the ringmaster's performing budgies. He must have gone to a lot of trouble to make a11 those tiddly litde budgie roundabouts and budgie slides and budgie buggies. Though if you want proof that it is possible to produce a good show with animals, and even birds in the ring, go and see Zingaro. Continues on p. 9 under "Zingaro" Große Erwartungen platzen manchmal wie Luftblasen. Der große Big Apple Circus aus New York. Ganze zwei herausragende Nummern: Vladimir &. Olga Kurziamov an Strapaten sowie die bezaubernde Mo11y Saudek - es gibt keine bessere und präsentere Seiltänzerin. Daneben eine chinesische Truppe, die ungefähr 20 Nummern gezeigt haben und allenfalls durch ihre Vielfalt beeindruckten. Tiernummern zum Weglaufen - dachten zumindest die T iere ständig. Eine ca. 120 Jahre alte Pferdedompteurin, die einen auf erotisch gemacht hat und dabei weniger Sex-Appeal ausstrahlte als ein Pullover aus der Wolle des Schafes Daisy in Woody Allens "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nie zu fragen wagten". Ein Clown, der nichts blödes ausgelassen hat. Gravierende konzeptionelle Fehler, z.b. zuerst eine "witzige" Solo-Bungeenummer von eben jenem Clown, dann eine Gruppen-Bungeenummer von den Chinesen, die danach überhaupt nicht mehr wirkt. Eine Rahmenstory, bei der man sich fragt, warum der Zirkus in WaIden, NY, ein "Creativ Center" hat. Und als "Gipfel" eine Wellensittichnummer des Ringmasters. Da hat er seinen possierlichen Federtierchen Karrusselchen, Rutschbahnen und Autochens gebaut. Viel Mühe hat er sich da gegeben. Wie toll man hingegen Tiere, und sogar auch Vögel in einer Manege einsetzen kann, zeigte Zingaro. Weiter bei "Zingaro" auf S. 9 2jährige Vollzeitausbildung zum Profi-Clown Aufnahmeprüfung Mai 1999 Ausbildungsbeginn August 1999 Fortbildung Clownspädagogik Workshops Events/Walking Acts/Kindprt"t1P=I't"F.r Mainz S Tel A72102 Fax 06131A72103 Ihr Versandhandel mit fachkundiger Beratung, bester Qualität und preiswerten Angeboten! Fordern Sie noch heute unseren kostenlosen Katalog an oder besuchen Sie uns im Internet!.-,..., KT.\/ Artistik- und Spielbedarf Inh. I.Lamm, Lilienstr.21, Korbach, Tel.lFax Kaskade/53

9 FEATURE. REPORT SHOWS %INGARO In the finale of Zingaro's new programme, "Eclipse", the artists are standing in a circle on the edge of the ring. Lights out. Lights on. The artists have switched places. Lights out. Lights on. Four white geese are standing in the middle of the circle. End of show. A simple but brilliant finish. Before that we see Zingaro's tried and tested formula, newly packaged. Instead of the Indian costumes and Indian musie that featured in their previous production "Chimere" (reviewed in Kaskade No. 43), Zingaro has now gone Korean. Everything is black and white - all other colours have vanished. There is only light and darkness. Even the ring is just a black outline surrounding a white circle. The music comes from a Korean ensemble, featuring the extraordinary Pansori singer YooJin Chung. If everybody sings like that in Korea, it must be the country with the most amazing vocal aerobats on the planet. Zingaro works with horses: the members of the troupe ride, dance, and perform suerb acrobatics on and around iihorses. But Zingaro is much. more than merely an equestrian act. Above all, Zingaro is about evoking moods - the oods that reflect the group's ",philosophy of life, and that of their spiritual father Bartabas. Living together, communicating with, listening to, learning from each other. The _dancer becomes arider, the ri ~der becomes a dancer. The individuals have dug deep to find IIthe roots that bind them to- Egether, and it is this sense of common purpose that flows into their show. Which is why you can almost feel the physical and spiritual balance of Zingaro. Bartabas sees hirnself not so much as a director but more as an instigator. The calm he exudes when on horseback carries over - directly and through his group - to the audience. He seems like a guardian against the abuse of power, and against loss of patience. The impression of homogeneity, which in the case of other companies, like Soleil, seems imposed from outside, evidently comes from within the group itself. This, and the affectionate, gentle handling of the horses, make a visit to Zingaro a fascinatingly tranquil experience. Of course, that was just a small samp1e of what's on offer in New York. If you get a chance to go there, grab a copy ofthefreepaper "Village Voice" or buy "Time Out NY", which contain all the listings. I also recommend the Broadway show "Bring in da Noise, Bring in da Funk ", "Stomp" of course, and David Shiner's solo performance "Foo1 Moon ", although I don'tknow how 10ng it will still be running. Im Finale ihres neuen Programms IIEclipse" stehen die Artisten im Kreis am Manegenrand. Licht aus. Licht an. Die Artisten haben die Plätze gewechselt. Licht aus. Licht an. Vier weiße Gänse stehen in der Mitte des Rundes. Programmende. Großes ist manchmal so einfach. Zuvor scheinbar viel altbewährtes im neuen Gewand. Statt indischen Kostümen und indischer Musik wie in ihrem vorigen Programm IIChimere" (5. Kaskade Nr. 43) nun alles im Stile Koreas. Alles ist in schwarz/ weiß gehalten, es gibt keine Farben mehr. Nur noch Dunkelheit und Licht. Auch die Manege ist nur ein schwarzer Außenkreis und ein weißes Rund in der Mitte. Statt indischer Musik eine koreanische Kapelle mit ihrer kuriosen Pansori-Sängerin YooJin Chung. Wenn in Korea alle so singen, dann ist es das Land mit den putzigsten und unglaublichsten Stimmakrobaten des Planeten. Zingaro arbeitet mit Pferden, beherrscht Pferde und bietet Tanz und tolle Akrobatik auf Pferden und um Pferde herum. Zingaro aber allein darauf zu limitieren, ist nicht genug. In allererster Linie produziert Zingaro Stimmungen. Es sind die Stimmungen der Lebensphilosophie der Gruppe Zingaro und ihres geistigen Vaters, Bartabas. Zusammen leben, zusammen kommunizieren, aufeinander hören und voneinander lernen. Der Tänzer wird zum Reiter, der Reiter zum Tänzer. Die Einzelnen haben ihre in der Tiefe verwurzelten Gemeinsamkeiten gefunden, und das haben sie in die Show fließen lassen. Man spürt förmlich das Gleichgewicht und somit die Ausgeglichenheit von Zingaro. Bartabas sieht sich weniger als Regisseur, sondern eher als Anstifter. Die Ruhe, die er auf dem Rücken der Pferde sitzend ausstrahlt, überträgt sich direkt und durch die Gruppe hindurch auf die Zuschauer. Er wirkt wie ein Wächter gegen den Mißbrauch von Macht und gegen den Verlust von Geduld. Die Homogenität, die beispielsweise bei Soleil wie von außen aufgesetzt wirkt und auch ist, kommt bei Zingaro offensichtlich und spürbar aus der Gruppe selbst. Dies und der liebevolle und behutsame Umgang mit den Pferden, macht aus einem Besuch bei Zingaro ein friedvolles Erlebnis. Da ich noch andere Dinge zu tun habe und nicht nur Shows für Kaskade besuchen kann, wenn ich in New Yor]< bin, soll's das gewesen sein. Am besten ist, wenn Ihr mal da seid, sich die kostenlose Zeitschrift" The Village Voice" zu besorgen oder den" Time Out NY" zu kaufen. Da steht alles wissenswerte drin. Weitere gute Shows sind das Broadway-Stück "Bring in da Noise, Bring in da Funk ", natürlich "Stomp" sowie David Shiners Solostück "Foo1 Moon ", von dem ich aber nicht weiß, wie lange es noch läuft. Lais Franzen 53/ Kasnade 9

10 FEATURE EJA UPDATE. REPORT EJA AKTUELL HEL L 0 JUG GLERS F or those of you who are not aware of it, the EJA (European Jugglers Association) is a non-profit organisation made up of jugglers (representatives) from every European country who volunteer their time to ensure the continuity of the yearly European Juggling Convention (EJC). These representatives work throughout the year on a variety of causes to help the convention, ranging from communicating information between jugglers and the organisers, to preparing all the preregistrations, to establishing the legal credibility necessary to get grants and support on a local, national and European level. For the past few years, most of the work done by EJA members has been 'behind the scenes' H ALL 0 and the entire Board feit this was not right for a public organisation. All the Board members are working on behalf of the jugglers of Europe, and all the jugglers have a right to know what is going on. The EJA Board has therefore decided the best way to communicate the vast amount of information about itself and the conventions is to set up and maintain a complete website. From now on, everything you always wanted to know about the EJA (and some things you probably never wanted to know) can now be found at: <http://www.eja.net>. If you don't find what you are looking for, give us some time. We are adding things weekly as they become available. (Our apologies to those jugglers not JON GLEURE ür alle die es noch nicht wissen: die EJA (European Jugglers Association) ist eine non-profit Organisation, bestehend aus Jongleuren (den Repräsentanten) aus jedem europäischen Land, die sich dafür einsetzen, daß jährlich eine Europäische Jonglier Convention (EJC) stattfindet. Diese Repräsentanten setzen sich während des Jahres ehrenamtlich für verschiedene Dinge ein, die zur Convention beitragen, von der Kommunikation zwischen den Jongleuren und Organisatoren,über Voranmeldungen bis hin zum Aufbau von Glaubwürdigkeit und offizieller Anerkennung, die für Zuschüsse und Unterstützung auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene nötig sind. In den letzten Jahren wurde die meiste Arbeit der EJA-Mitglieder "hinter den Kulissen" geleistet, was alle Repräsentanten inzwischen nicht mehr für richtig halten, da die EJA eine öffentlichc Organisation ist. Alle EJA-Mitglieder arbeiten im Namen der Jongleure von Europa und alle Jongleure sollten wissen, was vor sich geht. Die EJA hat deshalb beschlossen, daß eine Horne Page das beste Medium ist, um die vielen Informationen über sich und die Conventions zu veröffentlichen. Von nun an wird alles, was du je über die EJA wissen wolltest (und wahrscheinlich einiges, was du nie wissen wolltest) unter: <http://www.eja.net> zu fin- 'on line' but the amount of information is just too much to print in Kaskade. Send us a note if you are interested and we can mail you printouts of whatever you are looking for.) So... What can you find at Here is a partial listing: History of the EJA All documentation about the EJA (including detailed minutes from EJA Board meetings and legal statutes) An 'Annual Report' showing what the EJA has accomplished, what we are hoping to do in the future and an overview of ALL bank accounts being used by the EJA History of the European Juggling Convention Up to date information about future European Juggling Conventions (which can now be ed at etc) A list of all Country Representatives and other peodcn sein. Wenn du dort nicht findest, was du suchst, habe Geduld. Wir fügen wöchentlich Neues hinzu. (Entschuldigung an alle, die nicht 'onhne' sind, aber es sind zu viele Informationen, als daß sie in Kaskade Platz hätten. Schreibe uns, wenn du etwas Bestimmtes suchst, und wir schicken dir die gewünschten Informationen als Ausdruck zu.) So... Was kannst du unter finden? Hier ein Auszug des Inhaltsverzeichnisses: Geschichte der EJA Alle Dokumente über die EJA (inklusive genaue Protokolle der EJA-Mitgliedertreffen und rechtliche Statuten) Einen 'Jahresbericht' über die erreichten Ziele der EJA, die zukünftigen Ziele und einen Überblick über ALLE Bankkonten, die von der EJA genutzt werden. Geschichte der EuropäipIe working for the EJA Tips on organising a juggling festival If there is anything else you want to know, just drop us a line. The EJA belongs to the jugglers of Europe, and so everything we do is public knowledge. In November 1998, fifteen jugglers from around Europe (the representatives, the EJA Board) met and number of important issues were discussed. If you want all the details, visit the EJA website and read the complete minutes. Otherwise here are some of the main points discussed and the plans the EJA has for the future: EJA PAST, PRESENT AND FUTURE The EJA Board discussed the fact that aithough the EJA has grown from the two person 'organisation' it was 5 years aga to a pan-european netschen Jonglier-Convention Aktuelle Informationen über die nächste Europäische Convention (die jetzt immer unter usw. per erreichbar sein wird) Eme Liste aller Länder-Repräsentanten und anderen Personen, die für die EJA arbeiten Tips zur Organisation eines Jonglierfestivals Wenn du noch etwas anderes wissen willst, schreib uns. Die ETA gehört den Jongleuren Europas, jede Information ist für alle öffentlich zugänglich. Im November 1998 haben sich fünfzehn Jongleure aus Europa (die Repräsentanten, der EJA Vorstand) getroffen und es wurden einige wichtige PWlkte diskutiert. Die Einzelheiten sind im Protokoll auf der EJA Homepage zu finden. Hier sind die wichtigsten Punkte und die Zukunftspläne, die diskutiert wurden: 10 Kaskade/53

11 FEATURE EJA UPDATE 11 REPORT EJA AKTUEll work of volunteers, and that many projects voted on two years aga are now in place (preregistration for example) there are still many areas where the ETA can do more. Our most important problem was in communicating our actions to the jugglers. It was decided that the web page was the quickest and most efficient way to do this. The ETA realised that many jugglers will not take the time to look on the web, but are still interested, so at next year's convention the ETA will dis tribute an ETA info-book containing much of what is available on the website. That way jugglers will know what the ETA is up to, be able to participate more in the General Assembly and hopefully get more involved (or at least feel that the ETA is doing what they want it to be doing!). EJA - VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT Es wurde besprochen, daß die ETA zwar aus der 2-Personen 'Organisation', die sie vor 5 Jahren war, zu einem europäischen Netzwerk von Freiwilligen geworden ist und viele Projekte, die vor zwei Jahren beschlossen wurden, nun funktionieren (das Voranmeldesystem z.b.), aber daß es noch viele Bereiche gibt, wo die ETA mehr tun kann. Das wichtigste Problem war die Kommunikation zu den Jongleuren. Die Homepage wurde als schnellstes und effektivstes Mittel angesehen. Es ist der EJA bewußt, daß viele Jongleure sich nicht die Zeit nehmen, im Internet zu suchen, aber trotzdem Interesse haben. Deshalb wird bei der nächsten Convention ein EJA Infobuch herausgegeben, das die Informationen aus der Homepage enthält. So wissen alle FINANCES The ETA realises that its financial structure has become hidden from the jugglers, even though the ETA feels that all money generated by a European Tuggling Convention belongs to the jugglers of Europe and that all jugglers should know what the ETA is doing with their money. This is complicated since the ETA uses two different sorts of bank accounts (with a few accounts in each category) More information can be found on the web, but in the meantime here is the basic structure: Long Term Accounts - As of 1998 the ETA has three long term ac counts (in Holland, in Germany and in France). The funds in these accounts come from profits generated by past European Tuggling Conventions and are used by the ETA to provide financial assistance to the ETC organisers and help repay any losses made by an Jongleure, was in der EJA passiert, können beim Geschäftstreffen mehr mitreden und sich hoffentlich an der EJA beteiligen (oder zumindest das Gefühl haben, daß die EJA das tut, was sie für richtig halten!) FINANZEN Die EJA weiß, daß die finanzielle Seite den Jongleuren bisher verborgen blieb, obwohl die EJA auf dem Standpunkt steht, daß alle Gewinne der Europäischen Jonglierconventions den Jongleuren Europas gehört und alle Jongleure wissen sollten, was mit diesem Geld geschieht. Dies gestaltet sich schwierig, weil die EJA zwei verschiedene Arten von Bankkonten hat (mit mehreren Konten in jeder Kategorie). Mehr darüber auf der Homepage, aber hier die grundlegende Struktur: Langfristige Konten - seit 1998 hat die EJA drei solcher DEN~.... Oliver Blil(:kISit Rüp,) Sundeyedsga~e 17, 3t1~ 1751 ~bep.p.avn V Tel: E~: FRANC! Anne BeDso~san 63rue de C1er}' 750p2Paris Tel; +33 J GERMANY SOnja~öckmlUU1 T()~lll1' I~t1l~:weg 136V -52 ~121.ql~~ TeI:-I'49 i ciimice Gtigj)tis.clfrySQloraS Faidtou 7GK Athe~ T~ ~or+30 f meland Yv-o~e'Murphy Mai'ShiilstöwD. Briri1!Ji:Ötthy CO;Wexforo Iielillld Tel: ITALY BruIlO Furnar:i c/o Gl:uppo QuiQuoQua Cers<>C; Matconi Tonno Tel: Fax: LUXEMBOURG Raphael Faranelli 46 Rue Goethe 1637 LuxeJl!.bourg Tel: Fax: NETHERLANDS SyboltEttema Buitenwatersloot TA DELFT Tel: NORWAY Kjersti Annette Lien Dovregata s10 Tel: PORTUGAL Michael Andri.stok 4~~e.~ Wdliu3e sb01.l Te1:+351.I812.~370.. SWBPEN Anja KarIsson. Vasaplatsen Göteborg Tel: r SWlTZERLAND Bemard Gisin 5ch. des Omes 1225 Chene-Bourg Geneve Tel: Fax: c/o GAP Optique) UNITEDKINGDOM DaveMeah 34 Drmnmond Str. 1 PI. EH89TY Edinb1.lrgb., Spot1and 1'~~: '144 l EJA CONTACTS iatis~ TulliinOtbach 184Cres~y,Rd. Notth R~e NSW 2113 AUSTRÄlJIA Tel: NORTH AMERICA PamAnders()n ABCCitcus 1024N. 24th Ave , Hollywood, PU USA Tel: soum AMERICA Chacovachi U~allata Buenos Aires ARGENTINA Tel: EJA BOARD Lee Hayes IPresident) Jodenbreestr NI{ Am!lterdam NETHERLANDS Tel: Fax: leehayes<iilworldonline.nl Alain Brissard ITreasurer) 3 ruejean B. Pisdel Grenoble FRANCE TelfFlQC jongle<iiliilpes-net.fr Michael Hennecke Weltzienstr Karlsruhe GERMANY Tel: or IUni): Fax: /Kaskade 11

12 FEATURE EJA UPDATE. REPORT EJA AKTUELL Björn Dink/age, Bettina BardelI DIE KUNST DES EINRADFAHRENS 4. Auflage, ISBN DM/SFr 16,80 - ÖS 123,00 Das "eine" Rad ist eine Herausforderung für alle diejenigen Menschen, die spielerisch veranlagt sind und Geduld und Selbstvertrauen haben. Um es zu erlenlcn braucht es Gedu ld und... dieses Buch. OirkSchäfer Keulenschwingen I. ~.., ~~ EdifionAragon " ~". Dirk Schäfer KEULENSCHWINGEN ISBN DM/SFr 16,B0-ÖS 123,00' März '98 Keulenschwinge n wird mit zwei Keulen praktiziert und ist ein Spiel mit Rhythmus und Ästhetik. Zur Zeit ist die ästhetische Bewegung mit zwei Keulen in der Jo nglierszene und auf vielen Bühnen sehr verbreitet. Dieses Buch vermittelt die Grundlagen bis hin zur Auftrittsplanung. Devil Stick SPielendJOng"eren~~~~~ o,//. edition \. " OC1t'OgO" Todd Strang DEVIL STICK - SPIELEND JONGLIEREN ISBN DM/SFr 16,80 - ÖS 123, 00 It Diese Buch wendet sich an den Anfänger als auch an den Profi des Devil Stick. EJC (if the organisers can prove the los ses were due to unavoidable circumstances and can present accurate and acceptable bookkeeping to the EJA) Pre-RegistrationAccounts As of 1998 the EJA uses accounts in five countries for pre-registration. These accounts build up funds in the months before an EJC and then the entire balance is transferred to the organisers of that year's EJC The EJA manages pre-reg accounts in: Germany, France, England, Holland, Italy and USA. Another topic that was discussed at length was the financial position of individual Conventions, with the biggest problem being that the organisers in Torino lost about 19,000 euros and have had to pay this out of their personal pockets. From what Just For Joy presented to the EJA it looks like this loss was unforeseeable (and unavoidable) Konten (in Holland, Deutschland und Frankreich). Die Gelder in diesen Konten kommen aus Gewinnen früherer Conventions und werden dazu genutzt, den EJC-Organisatoren finanzielle Unterstützung zu geben und Verluste auszugleichen (vorausgesetzt, die Organisatoren können beweisen, daß Verluste durch unvorhersehbare Ereignisse entstanden sind und eine akzeptable Buchhaltung vorgelegen.) Voranmelde-Konten - Seit 1998 unterhält die EJA in fünf Ländern Konten für die Voranmeldung. Diese Konten sammeln die Gelder vor der EJC ein und überweisen dann den gesamten Betrag an die Organisatoren der jeweiligen EJC Diese Konten werden in Deutschland, Frankreich, England, Holland, Italien und den USA geführt. Außerdem wurde ausführlich über die finanzielle Situation einzelner Conventions dis kuand therefore the EJA Board decided that the EJA should try to help cover this loss if Just for Joy can present complete, accurate and acceptable bookkeeping to show where the money it did have went. REVIEWOF EJC 1998 EDINBURGH At the recent EJA Board meeting the convention in Edinburgh was a major part of the discussions. From an EJA standpoint, the Board was glad to able to help pre-register arecord 1300 jugglers for Edinburgh and to see that this system is now in place and working well. In addition' many of the Board members felt they had devoted a lot of time and energy to helping the Scottish organisers before and during the convention. The organisers of the EJC 1998 came to the Board meeting and presented a different picture. They felt that in the year tiert. Die Organisatoren von Turin müssen einen Verlust von ca Euro aus eigener Tasche bezahlen. Die Unterlagen, die Just For Joy der EJA vorlegte, belegen, daß dieser Verlust unvorhersehbar (und damit unvermeidbar) war, und so hat der EJA-Vorstand beschlossen, daß die EJA helfen sollte, diesen Verlust zu decken, wenn Just For Joy eine komplette und genaue Buchhaltung vorlegt, die zeigt, wohin die vorhandenen Gelder geflossen sind. RÜCKBLICK AUF EJC 1998, EDINBURGH Beim letzten EJA-Treffen war die Convention in Edinburgh ein besonderer Diskussionspunkt. Die EJA-Vertreter freuten sich, daß sie einen Rekord von 1300 Voranmeldungen für Edinburgh zusammenbekamen und daß das System der leading up to the convention the EJA did not do enough to help them, and that they had been left on their own to organise the convention. In addition they pointed out a number of shortcomings in the EJA that had in fact put them as 10- cal organisers in a very risky situation_ Specifically with the large amount of pre-registrations this year, the organisers realised that money they needed to pay for the convention was in 'unsecured' bank accounts abroad. For now this was not a problem since all EJA representatives paid all the funds to the convention, but it does present an easy opportunity for fraud in the future_ EJC 98 Ltd. then presented its preliminary financial accounts showing they are left with about 5:.30,000 (45,000 euros) of jugglers' money after paying all their bills! This is a lot of money for what should be a non-profit organisation and as such has forced the EJA Voranmelde-Konten funktioniert hat. Außerdem meinten einige, daß sie mit viel Zeit und Energie den schottischen Organisatoren vor und während der Convention geholfen haben. Die Organisatoren der EJC 1998 präsentierten bei dem Treffen ein ganz anderes Bild. Sie meinten, die EJA hätte nicht geholfen und daß sie sich mit der Organisation alleine gelassen gefühlt haben. Außerdem machten sie auf einige Unzulänglichkeiten der EJA aufmerksam, die für die Organisatoren vor Ort ein Risiko bedeuten. Besonders die große Summe der Voranmeldungsgelder, die sie für die Deckung der Conventionkosten brauchten, war für sie in "ungesicherten" Bankkonten im Ausland. Bisher war das kein Problem, da alle EJA Repräsentaten alle Gelder an die Convention ausbezahlt haben, aber es besteht die theoreti- 12 Kaskade/53

13 FEATURE EJA UPDATE. REPORT EJA AKTUELL to analyse and change the way it has worked until now. What started as a very informal way for past conventions to forward their leftover funds must now become a more formal organisation that at all tim es can account for money it is holding on behalf of the jugglers of Europe. And so before EJC 98 Ltd. was willing to pass a large portion of its remaining funds to the EJA it demanded that the EJA make improvements in a number of areas. The most important action that will happen is that between now and the convention in Grenoble the EJA is going to do a thorough check of all accounts being used and take the necessary steps to ensure that these are fraud resistant. In addition, the EJA has agreed to publish a yearly 'Statement of Accounts'. Thankfully Johnny Hopper (from the Edinburgh team) has joined the EJA Board, and James Soper has off- ered his help to ensure that necessary changes are made and all jugglers can sleep weil at night knowing their money is being properly looked after. We would like to point out that neither the Edinburgh organisers nor the EJA intended to make such a big profit, but now that the money's there, it puts the EJA in the fortuna te position of being able to help the Turin organisers cover their losses, and also to form a reserve to safeguard organisers of future EJCs against unforeseen events. As progress is made on these issues we will include them on the EJA website and in future issues of Kaskade. In the meantime we look forward to any comments or suggestions any jugglers have. LOCATIONS FOR EJC Since no jugglers had volunteered to organise the 1999 EJC, the EJA Board started 100- king for possible locations and discussed many different options. In the end it was decided that the 1999 EJC will be held in Grenoble, France sometime in mid-august. When the contracts with the city are signed exact details will be published on the EJA website. Even though the EJA regrets going back to the same location for the first time in its his tory, the Board felt that this was the sa- EJA-Reps, Edinburgh 1.-r.: Sybolt, Bruno, Sonja, Wolfgang, Dave, Anne Michel, Achim, Griogoris Photo. Foto: Alain Brissard fest way to ensure the continuity of the convention. Also without the experience of a group like Entre Ciel et Terre there is no way to organise the convention at such short notice. More information can also be obtained from Entre Ciel et Terre, 3 rue Jean B. PradeI, Grenoble, France. Lee Hayes, EJA, Amsterdam, Netherlands sche Gefahr für Betrug in der Zukunft. Dann präsentierte die EJC 98 Ltd. ihren vorläufigen Finanzbericht, der nach Abzug aller Ausgaben einen Gewinn von Pfund ( Euro) aufweist - Geld der teilnehmenden Jongleure. Dies ist viel Geld für eine Organisation, die keinen Gewinn machen will, und so ist die EJA gezwungen, die bisherigen Abläufe zu analysieren und zu ändern. Was als informelle Vereinbarung über die übrig gebliebenen Gelder der früheren Conventions begann, muß nun eine formelle Organisation werden, die jederzeit Rechenschaft über Gelder ablegen kann, die sie im Namen der Jongleure Europas verwaltet. Bevor die EJC 98 Ltd. sich bereit erklärte, einen großen Teil des Gewinnes an die EJA weiterzuleiten, forderten sie von der EJA Verbessenmgen in verschiedenen Bereichen. Das wichtigste Ergebnis ist, daß die EJA bis zur Convention 99 alle ihre Konten genau überprüft und sie vor möglichem Betrug sichert. Außerdem wird die EJA einen jährlichen Kassenbericht veröffentlichen. Johnny Hopper (vom Edinburgh-Team) hat sich bereit erklärt, bei der EJA mitzuarbeiten und James Soper hat ebenfalls seine Hilfe angeboten, um sicher zu gehen, daß diese Veränderungen s ta ttfinden und alle Jongleure ruhig schlafen können, weil sie ihr Geld in guter Verwahrung wissen. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, daß es weder von den Organisatoren der Edinburgh Convention noch von der EJA beabsichtigt war, solch einen Gewinn zu erzielen. Dennoch schafft er nun die Möglichkeit, die Organisatoren von Turin bei ihrem Verlust solidarisch zu unterstützen und zukünftigen EJC Organisatoren einen sichereren Rücldlalt für unvorhersehbare Ereignisse bieten zu können. Die Ergebnisse der obengenannten Anstrengungen und Veränderungen werden auf der EJA Homepage und in späteren Kaskaden zu lesen sein. In der Zwischenzeit freuen wir uns über jeden Kommentar oder Vorschlag von allen Jongleuren. VERANSTALTUNGSORT FÜR EJC 1999 Da niemand freiwillig die EJC 1999 organisieren wollte, haben die EJA-Repräsentanten sich nach möglichen Orten umgesehen und viele Optionen diskutiert. Schließlich wurde beschlossen, daß die EJC ca. Mitte August in Grenoble, Frankreich stattfinden soll. Wenn die Verträge mit der Stadt unterschrieben sind, werden die Details auf der EJA Homepage veröffentlicht. Obwohl es schade ist, daß die Convention zum ersten Mal in ihrer Geschichte an den gleichen Ort zurückkehrt, war dies der sicherste Weg, die Kontinuität der Convention zu garantieren. Außerdem ist es ohne die Erfahrung einer Gruppe wie Entre Ci el et TeIre nicht möglich, in so kurzer Zeit eine Convention zu organisieren. Mehr Informationen dazu von Entre Ci el et Terre, 3 rue Jean B. Pradel, Grenoble, Frankreich. Lee Hayes, EJA, Amsterdam, Holland 53/Kaskade 13

14 FEATURE. REPORT TRAINING Heoven I BODIES Tean-Paul Sartre once said that the desire to be God is fundamental to human existence. In Hamburg there is now a place where you can go to fulfil this desire: the "Götterschmiede", which means "Forge of Gods". It's worth a try I thought - after a11, I've always fancied myself as a deity. So I packed my satchel and gym kit and off I went for a triallesson. G.. o t Tean Paul Sartre sagte, der Mensch ist im Grunde Begierde, Gott zu sein. In Hamburg gibt es nun einen Ort, wo man dieser Begierde nachgehen kann: Die Götterschmiede. Ranzen geschnürt, Turnbeutel eingepackt und auf zum Probetraining. Ich wollte schon immer m al göttlich sein. t e r SCHMIEDE The building that houses the Götterschmiede has the style and aura of a cathedral: 1000 square metres, ceilings 12 metres high, a staircase all the way across the hall: the Stairway to Heaven? This former gasworks stood empty for 25 years before Flute Keske transformed it into what it is today: a bodybuilding studio unlike any other, a fitness cathedral devoted to forging heavenly bodies. As weh as the usual bell-bars and other instruments of torture, the dance and aerobic lessons (which go under tides like IIThe Torments of Tantalus ll or IIThe Labour of Sisyphus"), Götterschmiede also offers instruction in acrobatics, juggling and other circus skills. General fitness for performers, and circus skills as a counterbalance for bodybuilders and fitness freaks. This symbiosis of complementary needs is a new idea, and one that makes a lot of sense. It was devised and realised by Flute Keske after she ended her carrier as a member of the tango-acrobatics and juggling double act Xest. Muscle-bound Hercules lookalikes come here to find light relief and develop their precision motor skills by practising handstands and swinging clubs instead of pumping iron. Jugglers and co. can keep fit (or get fit); and they can come in anytime as members (or on an hourly basis as non-members) to use the huge, sound-proof glasshouse to practise in. With mirrors and a sound system, high ceilings and no-one who gets annoyed if you practise the same lo-second sequence a hundred times over. This magnificent location, combining fitness and art, practice facilities for performers and an artists' cafe, owes its existence to Flute's tenacity in convincing the owners and the bankers to put the big open spaces at the gasworks to a new use (a visit to Circus Roncalli helped to persuade them). In future there will be trapeze and slackrope facilities, and events like gala shows and juggling conventions will take place here. You can get changed in the 11 Adonis 11 or 11 Aphrodite ll changing rooms, get tanned in the IITemple of the Sun ll, quench your thirst at the IIFountain of Youth ll, or sit down to a bowl of liambrosia ll And these are just a few of the nice litde touch es that encourage visitors to persevere in their quest for immortality. But that's enough chat for now - let's get down to some action. After all, I came here with a mission: to turn myself into someone worthy of the name IIAdonis ll on the door of his changing room. I start by warming up on the rowing machine, then work my way round from one piece of apparatus to the next, honing one muscle after another, until eventually I come to exercises designed specially to strengthen the juggling-specific flexor and extensor muscles. The instructions sound just as difficult as a IIhow to juggle ll guide: To strengthen the front shoulder muscles, use 1-3kg bar-bells: hold the weights with palms forward. Start with your hands at your hips, and keeping your arms straight, lift them out to the side until the weights meet over your head. Three series of twelve repetitions should be enough. The lower arm and the wrist muscles are strengthened using just a long weightlifting bar, without any weights attached. In a sitting position, place your fore arms on your thighs. Holding the bar with your palms down, first move just your hands up and down. Second, with your palms up, open your grip, close again and lift. Number of series and repetitions as above. To finish oft a session in the sauna, naked as the day God created me. Flute in person poured aromatised water on the coals and served up some fresh fruit (I ate the apple!). It was paradise! After a shower you may not be any closer to becoming immortal, but you feel absolutely divine! And I didn't even feel stiff next day, thank God. Lais Franzen Stilvoll und fast sakral ist das Gebäude, in dem die Götterschmiede residiert: 1000m 2, 12m hohe Decken, eine Treppe quer durch den Raum: die Stufen zum Olymp. Das ehemalige Gaswerk stand 25 Jahre leer, bevor Flute Keske es zu dem gemacht hat, was es heute ist: ein Fitneßstudio der besonderen Art, eine göttliche Fitneßkathedrale. Denn neben den bekannten Foltergeräten und Hantelbänken sowie Tanzund Aerobik-Stunden, die sich hier IITantalus' Qualen ll oder IISisyphus' Arbeit" nennen, wird auch Akrobatik-, Jonglage- und Artistikunterricht geboten. Allgemeine Fitneß für Artisten sowie Artistik und Jonglage als Ausgleich für Bodybuilder und Fitneßfreaks. Diese Symbiose von gegenseitigen Bedürfnissen ist ein neues, aber völlig sinnvolles Programm, das die ehemalige Artistin Flute Keske nach ihrer Karriere als ein Teil des Tangohandzuhand- und Tonglageduos Xest erarbeitet und umgesetzt hat. Muskelbepackte Herkulese entdecken hier Spieltrieb und Feinmotorik, indem sie Keulen statt Hanteln schwingen und Handstände üben. Artisten können sich fithalten (oder - machen) sowie als Mitglied jederzeit oder als Nichtmitglied stundenweise den riesengroßen schalldichten Glaskasten als Proberaum nutzen. 14 Kaskade/53

15 FEATURE l1li REPORT TRAINING Mit Spiegel und Musikanlage, hohen Decken und niemandem, den es nervt, wenn 100mal die gleiche Zehnsekundensequenz geübt wird. Diese Kombination aus Fitneß und Kunst, eine Probemöglichkeit für Artisten, ein Künstlercafe, gepaart mit ihrer Hartnäckigkeit gegenüber den Eigentümern und Banken, aus den alten Hallen des Gaswerks etwas Neues zu machen (Überzeugungsaktion: ein Besuch bei Roncallil, ergab diese erstklassige numinose Location. In Zukunft wird auch noch Trapez und Schlappseil geboten, sollen Events wie Galas und Tonglierconventions stattfinden. Umziehen im Raum namens "Adonis" oder "Aphrodite", Bräunen im "Sonnentempel", zur Erfrischung einen,jungbrunnen", zur Stärkung eine "Götterspeise": Das sind nur einige der unterstützenden Maßnahmen, die dem Besucher nicht nur den Weg zum Göttlichen erleichtern, sondern die auch das himmlische Konzept perfekt abrunden. Genug geplaudert, jetzt wird aber mal was geschafft: auf ins Geschehen, zum Probetraining. Denn schließlich habe ich ja ein Ziel vor Augen: Ich möchte mich in der Götterschmiede zu einem Gott schmieden lassen, ich möchte dem Namen "Adonis" auf meiner Umkleidekabine alle Ehre machen. Aufwärmen am Rudergerät und dann Gerät für Gerät, Muskel für Muskel meinen Körper stählen. Induktiv, zunächst allgemein, um dann zu Übungen zur Kräftigung jonglierspezifischer Beuger und Strecker zu kommen, die sich ähnlich schwierig lesen wie Beschreibungen zum Erlernen des Tonglierens selbst: Zum einen die vordere Schultermuskulatur stärken, die man mit Hanteln (1-3kg) trainiert: Hanteln mit Handflächen nach vorn, seitlich am Körper mit ausgestreckten Armen von der Hüfte bis über den Kopf zusammenführen. Drei Serien a zwölf Wiederholungen sollen reichen. Die untere Arm- sowie Handgelenksmuskulatur werden nur mit einer Langhantelstange (ohne Gewichte) gekräftigt: Unterarme im Sitzen a.~ auf Oberschenkel legen und erstens mit Handrücken nach oben nur die Hände, die die Stange halten, auf und ab bewegen. Zweitens Hände mit Handfläche nach oben öffnen, schließen und anheben. Serien und Wiederholungen wie oben. Abschließend wie Gott mich schuf in die Sauna: Dort sich von Flüte persönlich einen paradiesischen Aufguß machen lassen und frisches Obst serviert bekommen (ich hab den Apfel gegessenl. Nach dem Duschen ist man dem Götterdasein zwar nicht unbedingt einen Schritt näher, aber man fühlt sich absolut göttlich. Gott sei dank hatte ich am nächsten Tag keinen Muskelkater. Lais Franzen The Circus Space Powerhouse of Britain's Contemporary Circus Foundation Course BTEC National Diploma in Performing Arts - Circus 2 year course starts September 1999 in collaboration with East Berkshire College Degree Course BA (Hons) Theatre Practice - Contemporary Circus 2 year course starts September 1999 in collaboration with The Central School of Speech and Drama (subject to validation) Millennium Show Course 5 month course, starting April 1999, to train 45 aerial performers for the Millennium Show in the Millennium Dome Continuing Professional Development including short courses and 1:1 classes Adult Classes in everything from acrobatics to trapeze The Circus Space Coronet Street, London N1 6HD Call: Fax: "0 C o E.<: u a: u ~ > -" c co E In (; I -" o a: '0 o Ö.<: /Kaskade 15

16 FEATURE. REPORT CONVENTION Bottrop, Germany Over 480 participants from 15 countries made this the biggest unicyeling world championships of all time. The opening ceremony featured the Phoenix Unicyeling Club from Toyoda, Japan, with a freestyle show that wowed the crowd in the packed Bottrop vocational school sports hall. Amazing costumes and incredible, uncountable pirouettes. The Phoenix team, world champions in 1996, finished a elose second in the Group Freestyle, beaten this time by the American team and their interpretation of Michael Jackson's "Thriller". Thezombies crept out of their graves, and the audience was instantly captivated. Third place was shared by local heroes "The Eagles" from Bottrop and "Smiling Faces" from Dudenhofen, also Germany. I'm not an expert on individual and pairs freestyle, but suffice it to say that the range of performances on show covered the full spectrum, from glitter costumes and precisely choreographed stage presence, to acts that told a story, to embarrassingly awful routines. You had to admire their courage, though - or their naivety. But there were three freestyle presentations I really did admire: Dirty David, for one, who broke with all conventions, first by parodying an ancient routine by Sammy Hellwig, and then by showing a went beyond the limits of the judging criteria. His performance was a statement that there are still unicyclists around who refuse to accept limits on their imagination, and who don't want their creativity judged. Two other riders went even further by demonstratively handing back the medals they had won, kidnapping the time bell and distributing to members of the audience the cones that marked the limits of the performing area. These antics were all the more impressive when you consider that they were done by a few of the best riders at this Unicon who were in with a good chance of a medal. Hats off to the courage of those riders who dared to challenge orthodoxy in front of 600 people who probably had other ideas. The races were firmly in the grip of the East Asian riders, who won all the sprints as expected. While the Europeans were still warming up for what they hoped would be a titlewinning performance over 1500m, they were rocked out of their complacency by a 14- year-old Chinese girl, Liu Xinyuan, riding in the first race, who broke the men's world record in this event and improved the wom en's warld recard by almost 30 seconds! 11 other riders broke the previous world re cord (1998: 4:03.55). New world recards were also set in the women's 400m, 1500m, one-iegged race and slow forwards; and in the men's 1500m and wheelwalk. Unfortunately, many of the races had to be postponed be- 16 Kaskade/53

17 FEATURE. REPORT CONVENTION cause of the weather, and some were cancelled altogether. Participants who trained specially for the ultimate wheel race went away angry ab out having made a wasted journey. The most exciting part was saved tilliast: with 24 teams entered, this was the biggest unicycle hockey tournament ever. The atmosphere at the final was electric, right up to the last second. 700 spectators thrilled to a nail-biting finish, as Bochum 1 (who also won in 1996) eventually clinched it against LaHiMo 1 (the first uni-hockey players of the "New Era" in Germany). The tournament, lasting several days and spread across various gyms, was brilliantly organised. And although the teams were playing with ambition and the will to win, there was also a remarkable spirit of fair play. Another highlight was the orienteering ra ce through the muddy forest, which everyone enjoyed - except perhaps the Chinese riders, who, in the absence of an official translation of the rules, needed my help in mid-race to explain to them the difference between 19 and 29. I wonder how we'll get on in two years' time when we have to grapple with Chinese characters! The participants were less enthusiastic about the Marathon (lo,ooom), with only one refreshment stand, separate starts (which made riding in mixed pairs and mixed age groups impossible), one firstaid post "somewhere" along the route, and a dog who took a violent disliking to unicyclists. Since the course went over so many different kinds of terrain, there was no advantage to be gained through a tactical choice of tyres. It was also a shame that only light-coloured tyres were allowed in the gyms, which meant that the special constructions, like the kangaroo, a uni with suspension forks designed by Takufumi Ogasowara, could only be seen in the dorms, and Erik didn't even bother to bring his legendary reclining unicycle. Why was the Unicon held at avenue where the conditions were so poor? Does anyone know of white tyres that are any good? I don't! What about the people who ride 22-inch unis? I suppose they didn't bother to come, since you can only get black tyres in that size. Alternative events like relay races or Renegade Shows didn't happen. Workshops and games weren't even planned. People complained about not having a gym open 24 hours a day, and about the lack of information (and translations thereof). These complaints were expressed politely in the form of a protest song towards the end of the Unicon. Where were the communal experiences, like the multinational party games, the water fights, the kangaroo and giraffe workshops? Where were the riders from Puerto Rico and Tous en Piste who made such an impression at previous Unicons? Two years aga in Guildford it was still possible to take part in a spontaneous workshop, or play hockey or the piano, at 3 o'clock in the morning, but the gym in Bottrop closed at 10pm and after that the place was dead. And whereas at the past few Unicons it was possible to take part in lots of activities with people from other countries, enabling everyone to feel part of one big family and develop international friendships, this year's Unicon was strongly competitive, much to the regret of those who have known it differently. This is a worrying development. The next Unicon will probably take place in Peking, organised by people who have only seen the competitive variant, but not the communal experience. I wonder what it'll be like. To sum up the main points: hockey is booming, riding in chains is out - even in Germany. The term "Unicon" is a con - this wasn't a convention in the sense that jugglers use the term. Compete or bust seemed to be the main tenor of the event, while the wellbeing of the participants came second (as witness the failure to clean the toilets and the dorm - remember Banyoles 92?). A great world championship - and I really mean that. The best timing of all time, with a video of the finishing line! I'm really looking forward to Eurocycle '99 in Haslev (Denmark), with no competitions and lots of games. Maybe that's the solution to keep all unicyclists happy: a good world championship every other year, with a fun-packed Eurocycle in between! Robert Mager, Frankfurt, Germany P.S. I'd like to take this opportunity of expressing my admiration for the great organisation and the terrific ehort that was put into the hugely successful Unicon VIII. You organised it with tremendous 10- ving attention to detail, which unfortunately I did not fully appreciate until now! Mit über 480 Teilnehmern aus 15 Ländern die größte Einrad WM aller Zeiten. Die Eröffnung wurde untermalt von der Freestyle-Show des Unicycleclubs Phönix aus Toyoda, Japan. Mit tollen Kostümen und unglaublichen, unzählbaren Pirouetten verzauberten sie die Zuschauer in der vollbesetzten Halle der Bottroper Berufsschule. Beim "Group Freestyle" Wettbewerb errangen sie dann auch ziemlich knapp hinter dem Team der USA den 2. Platz. Traurig gaben die Japaner den Weltmeistertitel von '96 ab an die "Michael Jackson Choreographie" Thriller. Die Zombies krochen aus ihren Gräbern (natürlich entsprechend gestylt) und zogen die Halle in ihren Bann. Platz 3 teilten sich die Lokalmatadoren Eagles aus Bottrop und Smiling Faces aus Dudenhofen. Von den Einzel- & Paarfreestyle und Küren habe ich nicht viel Ahnung. Aber sie füllten die ganze Palette von Glitzerkostümen und durchchoreographierter Bülmenpräsenz, über kleine dargestellte Ge- 53/Kaskade 17

18 NEWS ON MISTER BABACHE RESEARCH ON CLUB QUALITY - LA <HALEVR. W SOLEIL IV' Af:.IT PAS SVR. LES <OLLES VTIUSEES POVR. LES MAS - AVE< <APv<HON PE PR.OTE<TlON. - wlth PR.OTE<TIN<:. <AP. I I ;I' SVES M/mR. MJiA<HE. - THE HEAT OF THE SVN HAS NO EFFE<T ON THE APHESIVES vsep ON THE M/mR. BAJiA<HE <wbs. - PIE HITZE PER. SONNE IST wir. ~~:~~} I X I - MIT KH"TZHAVBE. - LE BOIS NE SE FENP PAS. - woop />DES NOT SPUT - HOLZ IS N/<HT f:.es<hutz. KvN<:.LOS AVF PEN KLEBSTOF FEN PER. M/mR. JiAJiA<HE KWLEN. - LA <HALEVR. Pv SOLEIL UQvEFiE LES <OLLES - SANS <APv<HON PE PR.OTE<TION. - wlthovt PR.OTE<TIN<:. <AP. - OHNE S<H"TZHAvBE. THEk.MO PEk.MANENTES. - THE HEAT OF THE SVN UQVEFIES THEk.Mo-PEk.MA NENT APHESIVES. - PIE HITZE PER. SONNE VER.FUSSIf:.T PIE THEk.MO PEk.MANENTE KLEBSTOFFEN. 1/2 1/2 - LES <HO<S SVR. LE Bov<HON - AVE< AN<Mf:.E, LE <ok.ps PE SONT k.epr.is PM LE <ok.ps LA MASSVE EMPE<HE LE PE LA MASSVE. <ISA/LLEMENT PE LA vis. - IMPA<TS ON THE TOPS Ak.E - wlth BM<IN<:., THE <wb' S PISTR.IBVTEP ON THE <wb' S BOPy Pk.EVENTS THE SHEA BOPy. R.IN<:. OF THE S<k.Ew. - STOSSEN AVF PEN TOPS IS - MIT ANKE!<.BEFESTlf:.vNr:., VON PEM KEVLENKök.PER. f:.ep,;,mprr. VER.HINPER.T PER. KEVLENKök.PER. PEN ABS<HEk.EN PER. S<HMvBE

19 FEATURE. REPORT CONVENTION schichten, bis hin zu absoluten Peinlichkeiten. Der Mut oder die Leichtgläubigkeit solcher "WM" -Teilnehmer hat beeindruckt. Aber wirklich beeindruckt haben mich 3 Freestyle-Präsentationen: Als erstes durchbrach Dirty David alle Gepflogenheiten. Er nahm zunächst eine uralte Kür von Sammy Hellwig auf die Schippe und fuhr dann außerhalb der Bewertungsgrenzen ein paar Tricks. Deutlich machte er klar, daß es eben noch Einradfahrer gibt, die sich weder ihre Phantasie begrenzen noch ihre Kreativität bewerten lassen möchten. Zwei andere Fahrer setzten noch eins drauf, indem sie erreichte Medaillen der Jury auf den Tisch legten, die Zeitglocke entführten Ulld die Begrenzungskegel im Publikum verteilten. Um so beeindruckender, daß dies von ein paar der besten Fahrer dieser Unicon mit berechtigten Chancen auf einen Platz auf dem Treppchen durchgezogen wurde. Meinen aufrichtigen Respekt für den Mut dieser Fahrer, die dies vor etwa 600 wahrscheinlich anders Denkenden wagten! Die Rennen: fest in der Hand der Ostasiaten, sie gewannen die Sprints trecken wie erwartet. Als sich die Europäer noch für ihren vermeintlichen Titelgewinn beim 1500m Rennen warm machten, wurden sie von der 14-jährigen Liu Xinyuan (China) jäh wachgerüttelt, die beim ersten Rennen dieser Distanz den alten Weltrekord der Männer brach (sie verbesserte den WR der Damen um fast 30 Sekunden!). 11 weitere Fahrerinnen fuhren schneller als der WR (1998 4'03,55") und neue Weltrekorde wurden aufgestellt bei den Damen über 400m, 1500m, Einbein und langsam vorwärts; bei den Herren über 1500m und Wheelwalk. Leider wurden viele Rennen wetterbedingt mehrmals ver- schoben, andere fielen aus. Teilnehmer, die eigens für das UI timaterennen tralluerten und dafür anreisten, fuhren sauer wieder ab. SpannUllg zum Schluß: mit 24 Mannschaften das größte Einradhockcyspicl aller Zeiten. Beim Finale Stimmung pur und Spannung bis zur letzten Sekunde. 11:10 für Bochum 1 (auch schon Gewinner '96) gegen LaHiMo 1 (die ersten Einradhockeyspieler der "Neuzeit" in Deutschland). Prima durchorganisiert war das Turnier über mehrere Tage und Hallen verteilt. Bemerkenswert die Fairness, die trotz großem Ehrgeiz und Siegeswillen durchweg im Vordergrund stand. Rund 700 Zuschauer fieberten im Finale mit. Hervorheben möchte ich noch das Orientierungsrennen quer durch Wald und Matsch, was wohl allen gefiel (außer vielleicht den Chinesen, denen ich mangels Übersetzung der Regeln unterwegs noch den Unterschied zwischen 19 und 29 erklären mußte - bin gespannt, wie wir in 2 Jahren mit den chinesischen Schriftzeichen klar kommen!?i. Das Marathonrennen (10 OOOm) mit nur einer Getränkestation, getrennten Starts (Pärchenfahren und altersübergreifender Vergleich so leider nicht möglich), einer l. Hilfe "irgendwo" auf der Strecke und einem Hund, der die Teilnehmer anfiel, fand ich nur mäßig toll. Die unterschiedlichsten Bodenbesehaffcnheiten der Strecke machten eine taktische Reifenwahl vor dem Rennen überflüssig. Schade auch, daß in den Hallen nur helle Reifen zugelassen waren, so konnte nlan die Sonderkonstruktionen wie Känguruh, Federgabeleinrad von Takufumi Ogasowara nur in der Schlafhalle bewundern, und Erik brachte sein legendäres Liegeeinrad erst gar nicht mit. Warum wird eine Unicon dort organisiert, wo die Bedingungen so schlecht sind? Gibt es denn weiße Reifen, die was taugen? Ich kenne keinen! Was haben die 22 Zollfahrer gemacht (die kamen erst gar nicht, denn in der Größe gibt es nur schwarze Bereifung)? Alternativprogral1lme wie Staffel oder Renegade Show fielen aus. Workshops oder Spiele waren erst gar nicht geplant. Eine 24h offene Halle wurde vermißt, der Informationsflug und deren Übersetzungen bemängelt, was noch mal mit einem Protestsong gegen Ende der Unicon höflich vorgetragen wurde. Wo waren die gemeinsamen Erlebnisse wie nationenübergreifende Schwarze-Mann Spiele, Wasserschlacht, Känguruh- und Giraffen- Workshops? Wo waren die Fahrer aus Puerto Rico und von Tous en Piste, die die Unicons der letzten Jahre prägten? Die Halle schloß um Uhr, vor 2 Jahren in Guildford konnte man noch um 3 Uhr nachts an einem Spontanworkshop teilnehmen, Hockey oder Klavier spielen; hier war tote Hose angesagt. Während man bei den letzten Unicons viel gemeinsam mit anderen Nationen unten1ehmen konnte, was so etwas wie Familiensinn unter den Einradfahrern und Freundschaft entstehen ließ, war diese Uniconvention stark vom Wettkampf geprägt, was viele schade finden, die es auch anders kennen. Eine bedenkliche Entwicklwlg - wie wird die nächste Unicon aussehen, die wohl in Peking stattfinden wird, von Leuten organisiert, die nur die Wettkampfvariante kennen und nicht das gemeinsame Erlebnis. Resümee: Hockey boomt, Reigenfahren ist sogar in Deutschland out. Unicon = Unicycling Convention ist eine falsche Übersetzung, mit Convention hatte es nichts zu tun: Wettkrampf stand an der ersten Stelle, das Wohlbefinden der Teilnehmer kam später (an der fehlenden Reinigung der Toiletten und Schlafhalle deutlich - ich sage nur Banyoles 92). Tolle Weltmeisterschaft, das ist mein ernst. Die beste Zeitnahme aller Zeiten mit Ziel video! Ich freue mich riesig auf Eurocycle '99 in Haslev (DK) ohne Wettkämpfe und mit vielen Spielen. Vielleicht ist dies auch die Lösung, allen Einradfahrern gerecht zu werden: alle 2 Jahre eine gute WM und dazu versetzt ein spaßiges Eurocycle! Robert Mager, Frankfurt, BRD PS: Meine Bewunderung für die tolle Orga und Euer Engagement bei der super gelungenen UniCOll VIII, die mit Liebe organisiert war; leider weiß ich es erst jetzt richtig zu schätzen! 53/Kaskade 19

20 FEATURE TRAVEL REPORT REISEN F or years a juggling friend of mine - known in underground circles as "La Fleche" (the Arrow) - has been trying to persuade me to join hirn on a special kind of adventure: a tour of the catacombs of southern Paris. Not the section that's open to the tourists, of course, but the illegal part: 349km of subterranean passages and galleries dating back to the 17th century. Eventually, after checking with friends who have done the excursion and lived to tell the tale, I overcame my fear of guide implicitly! We come to a chamber where ab out 15 merrily partying people invite us to wine and dine with them! We stay and chat for a while, then move on, past the "Plage" (= beach), achamber with real sand and a deckchair, where someone has painted a beach scene on the wall. After three hours' trek through endless passages, La Fleche suddenly gets really excited: there's something special he just has to show uso We climb through a narrow space ab out two metres up and enter a chamber that is completely seat-like sculpture made from skulls where we have a great party. We chance upon numerous other groups along the way (though luckily not the neo-nazis and criminals who are also known to frequent the catacombs). Iresurface at seven o'clock in the morning, happy to have been underground and yet at the same time somewhat relieved to get out. Shortlyafterwards I ring the doorbell of my hotel. The dozing porter looks incredulously at the clock, then at this unusual guest who is covered in filth from head to and agreed to risk it. We set off at 11 o'clock at night, and first have to walk down a disused railway tunnel. The entrance is already in a different place than it was a week ago. The catacomb freaks and the police are constantly playing cat-and-mouse: no sooner have the former dug a new hole than the defenders of law and order plug it up with concrete so that no-one else can get in there. I soon find myself sliding head first about a metre under the ground, then have to take a sharp right, squeeze myself through a narrow gap (30 x 60 cm) and suddenly I'm standing in a low tunnel! We have to walk the first 150m bent double and wade through water up to our knees. But then the tunnel unexpectedly dries out and becomes just high enough to enable us to walk upright. From here on we only occasionally have to duck down or go through puddies. After just 10 minutes all the passageways look the same, and I would have no chance of finding my way out on my own - you have to trust your full of human bones: skulls, ribs, arm and leg bones!!! At every step, I he ar the cracking of bones underfoot, and I feel the urge to juggle five skulls - but with a ceiling only one metre above the floor, it just isn't on. Instead, I feel compelled to search for something club-like - three thigh bones - and am pleasantly surprised to find they have quite an agreeable spin. (To those of you who find that shocking: I can assure you there was no flesh left on the bones, and as far as letting the dead rest in peace is concerned, I reckon bones are probably just things. However, if there had been any soulieft in them, I'm sure they would have enjoyed a bit of action after all those years of lying around doing nothing. Anyway, the act of the 19th century gravediggers who dumped them there was far more sacrilegious than mine, and I'm not going to let moral qualms spoil the fun of my morbid heathen game!) Then we really do get lost, though only for an anxious quarter-hour, before finding our way to the "Throne", a foot, and decides it is probably best to say nothing. Bruno Saxer, Bern, Switzerland Seit Jahren versucht mich ein Jongleur - im Untergrund unter dem Namen "La Fleche" (der Pfeil) bekannt - zu einem Abenteuer der besonderen Art zu überreden: einem Besuch der Katakomben im Süden von Paris. Er meint natürlich nicht den touristisch erschlossenen Teil, sondern den illegalen Rest: weitere rund 349 km unterirdische Gänge und Räume aus dem 17. Jahrhundert. Ich überwinde meine Bedenken wegen Einsturzgefahr, Ratten und Verlorengehen durch Nachfragen bei Freunden, welche die Exkursion überlebt haben. Wir brechen um 11 Uhr nachts los und müssen zunächst durch einen nicht mehr benutzten Zugtunnel gehen. Der Eingang ist bereits an einer anderen Stelle als noch eine Woche zuvor. Katakomben Freaks und Polizei liefern sich hier ein stetes Katz-und-Maus Spiel: kaum haben erstere ein Loch gebuddelt, betonieren die 20 Kaskade/53

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense)

Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Lektion 9: Konjugation von Verben im Präsens (conjugation of verbs in present tense) Verben werden durch das Anhängen bestimmter Endungen konjugiert. Entscheidend sind hierbei die Person und der Numerus

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often

present progressive simple present 1. Nach Signalwörtern suchen 2. Keine Signalwörter? now today at this moment just now never often Teil 1 simple present oder present progressive 1. Nach Signalwörtern suchen Sowohl für das simple present als auch für das present progressive gibt es Signalwörter. Findest du eines dieser Signalwörter,

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

German Section 33 - Print activities

German Section 33 - Print activities No. 1 Finde die Wörter! Find the words! Taschenrechner calculator Kugelschreiber pen Bleistift pencil Heft exercise book Filzstift texta Radiergummi eraser Lineal ruler Ordner binder Spitzer sharpener

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Einstufungstest ENGLISCH

Einstufungstest ENGLISCH Einstufungstest ENGLISCH Name: Vorname: Firma: Straße: PLZ: Wohnort: Tel. dienstl.: Handy: Tel. privat: e-mail: Datum: Wie viele Jahre Vorkenntnisse haben Sie in Englisch? Wo bzw. an welchen Schulen haben

Mehr

Antje Damm Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main

Antje Damm Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main Deutsch Ist 7 viel? 44 Fragen für viele Antworten Moritz Verlag, Frankfurt am Main Was ist Glück? Lieben alle Mütter ihre Kinder? Wird es die Erde immer geben? Tut alt werden weh? Was denken Babys? Plant

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013

Linux Anwender-Security. Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Linux Anwender-Security Dr. Markus Tauber markus.tauber@ait.ac.at 26/04/2013 Inhalt Benutzer(selbst)Schutz - für den interessierten Anwender Praktische Beispiele und Hintergründe (Wie & Warum) Basierend

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

EVERYTHING ABOUT FOOD

EVERYTHING ABOUT FOOD EVERYTHING ABOUT FOOD Fächerübergreifendes und projektorientiertes Arbeiten im Englischunterricht erarbeitet von den Teilnehmern des Workshops Think big act locally der 49. BAG Tagung EVERYTHING ABOUT

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln:

Du hast schon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Fragen mit do/doe Du hat chon einige Möglichkeiten kennen gelernt, um einen Satz in eine Frage zu verwandeln: Bp.: We can play football in the garden. Can we play football in the garden? I mut learn the

Mehr

Erzberglauf - Anmeldung

Erzberglauf - Anmeldung Erzberglauf - Anmeldung Erzberglauf - Registration Online Anmeldung Die Online-Anmeldung erfolgt über www.pentek-payment.at - einem Service der PENTEK timing GmbH im Namen und auf Rechnung des Veranstalters.

Mehr

Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa

Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa Namibian and Southern African Au Pair Agency Gutes Foto Picture Bewerbung für einen Au Pair-Aufenthalt in Namibia oder Südafrika Application for an au pair stay in Namibia or South Africa Persönliche Angaben

Mehr

Bitte Zahlen! Von Webanalytics zu Business Intelligence DHBW Mosbach 26.1.2013. 1 Hans-Werner Klein, Art-Divine GmbH Bonn

Bitte Zahlen! Von Webanalytics zu Business Intelligence DHBW Mosbach 26.1.2013. 1 Hans-Werner Klein, Art-Divine GmbH Bonn Bitte Zahlen! Von Webanalytics zu Business Intelligence DHBW Mosbach 26.1.2013 1 Vor fast 74 Jahren wurde das Manifest der Webanalytics und BI veröffentlicht... 2 The Fairly Intelligent Fly James Thurber

Mehr

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email:

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email: GAPP 2015 / 2016 German American Partnership Program Student Information Form recent passport photo (please glue photo on application form, do not staple it!) 1. Personal data First name and family name:

Mehr

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along.

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along. We will learn: how to say hello and goodbye introducing yourself and others spelling numbers from 0 to 0 W-questions and answers: wer and wie? verb forms: sein and heißen Hallo, ich heiße! Hallo! Guten

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH. Firma: Abt.: Name: Datum:

EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH. Firma: Abt.: Name: Datum: EINSTUFUNGSTEST ENGLISCH Firma: Abt.: Name: Datum: Dieser kurze Test soll dafür sorgen, daß Sie den für Sie richtigen Kurs belegen. Keine Angst - wenn Sie schon alles richtig beantworten könnten, dann

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Usage guidelines. About Google Book Search

Usage guidelines. About Google Book Search This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project to make the world s books discoverable online. It has

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Equipment for ball playing

Equipment for ball playing pila1 82 pila2 83 sphaera 84 Ballspielanlagen Equipment for ball ing Mit den stilum-spielgeräten für Sand, Wasser und Luft punkten Sie in jeder Altersgruppe. So lässt unser Sandbagger tollo die Herzen

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Vorstellung eines erfolgreichen OS-Projektes: Apache Lenya

Vorstellung eines erfolgreichen OS-Projektes: Apache Lenya Vorstellung eines erfolgreichen OS-Projektes: Apache Lenya Michael Wechner michael.wechner@wyona.com Seite 1 Short Bio of Michael Wechner Math. Physics at ETH (Swiss Federal Institute of Technology Zürich)

Mehr

HCI 15 Einführung in die Mobile Usability. am Beispiel der Android UX

HCI 15 Einführung in die Mobile Usability. am Beispiel der Android UX HCI 15 Einführung in die Mobile Usability am Beispiel der Android UX Mit dem iphone begann eine mobile Revolution Quelle: www.redant.com Whitepaper "Going Mobile" Mobil was ist anders? Gerät mit Identität

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können.

Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Ihre Au Pair Vermittlung für Namibia und Afrika Mit den nachfolgenden Informationen möchte ich Sie gerne näher kennenlernen. Bitte beantworten Sie die Fragen so gut Sie können. Natürlich kann ein Fragebogen

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

German Section 28 - Online activitites

German Section 28 - Online activitites No. 01 Das Wetter The weather Ich bin nass. Mir ist heiß. Mir ist kalt. Hilfe! I'm wet. I'm hot. I'm cold. Help! No. 02 Memoryspiel Memory game Mir ist heiß. I'm hot. Mir ist kalt. I'm cold. Ich bin nass.

Mehr

National Quali cations SPECIMEN ONLY

National Quali cations SPECIMEN ONLY H National Quali cations SPECIMEN ONLY SQ1/H/01 Date Not applicable Duration 1 hour and 40 minutes German Reading and Directed Writing Total marks 40 SECTION 1 READING 0 marks Attempt ALL questions. Write

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making

Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Kybernetik Intelligent Agents- Decision Making Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 03. 07. 2012 Intelligent Agents Environment Agent Intelligent

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER Der Mensch und seine Arbeitswelt stellt ein zentrales, Thema Timm Rauterts dar, das sich wie ein roter Faden durch sein fotografisches Werk zieht. Dabei zeigt Rautert

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

OffGraphics 2010 2014

OffGraphics 2010 2014 TM Offgraphics is an interactive studio based in Zurich. Focusing on Brands, Websites, Applications and Packaging. The best way to understand what we do is to see what we have done. Enclosed there s a

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr