Marcel Voltemar

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marcel Voltemar voltemarm@gmx.at"

Transkript

1 Marcel Voltemar

2 Kunde:Pizer Therapiefolder

3 Kunde:Ratiopharm Verpackungsdesign & Fachanzeige

4 Kunde:Ärzte ohne Grenzen Sozial-Kampagne

5 Teilnahmebedingungen: Alle vollständig ausgefüllten Sammelpässe nehmen unter Ausschluss des Rechtsweges an der Verlosung teil. Mitarbeiter von Ankerbrot sowie deren Angehörige sind nicht teilnahmeberechtigt. Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden. Die Gewinner werden schriftlich verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. JETZT 30 MÜHLEN SAMMELN & WELTREISE GEWINNEN! Doppelte Gewinnchance für schnelle Sammler!* Sie erhalten mit jedem Einkauf bei Anker einen Mühlen-Sammelpunkt für Ihren Sammelpass. Sammelpässe und Sammelpunkte können Sie auch per Post oder telefonisch unter 01 / anfordern. Wenn Sie alle Felder vollkleben und an die unten angeführte Adresse senden, nehmen Sie an der Verlosung einer Weltreise über drei Kontinente teil. *Wer seinen Sammelpass vor dem xx.xx.2002 einsendet, nimmt zusätzlich an der Verlosung eines einwöchigen Mallorca-Urlaubes teil. Den vollständig ausgefüllten Sammelpass schicken Sie bitte bis xx.xx.2002 (Datum des Poststempels) in einem ausreichend frankierten Kuvert an folgende Adresse: Ankerbrot AG Kennwort: UM DIE WELT Absberggasse 35, 1101 Wien MIT MIT MÜHLEN Jetzt 30 Mühlen Sammeln & Weltreise gewinnen! WELT UMDIE UMDIE Vorname: Nachname: Straße: Ort: Mein Geburtstag: Meine Tel.Nr.: DER SOMMER SAMMELPASS Nuss/Steinpilz Gourmet-Brot 1 kg DM 14 19, 420 g nur DM Kunde:Anker/Müller Brot POS

6 Kunde:Baumir Anzeigen Kampagne & Mailing

7 Kunde:Baumit Anzeigen Kampagne & Mailing

8 Kunde:Öst. Lotterien Anzeigen Kampagne

9 Kunde:VÖZ Anzeigen Kampagne

10 Kunde:Wirtschaftsbund Anzeigen Kampagne & CI

11 Kunde:PPC Produktfolder

12 Kunde:VIE Magazin & Anzeigen Kampagne

13 Kunde:Alpimil Verpackungsdesign

14 Kunde:NÖM Verpackungsdesign

15 Kunde:ÖKV Anzeigen Kampagne & Mailing

16 Kunde:ÖKV Produktfolder

17 Kunde:M&A Bank Investment Übersicht

18 Kunde:Saab Anzeigen Kampagne

19 Kunde:Payback POS

20 Kunde:Toyota ADAC Fahrertraining

21 Kunde:Toyota Landcruiser Event Einladung

22 Kunde:Toyota Twister Mailing

23 Kunde:Toyota KKP

24 Kunde:Toyota KKP

25 Kunde:Volvo Range Mailing

26 Kunde:Volvo S80 Mailing

27 7100_0_Folder_210x105_RZ :00 Uhr Seite 2 Kunde:VVB Mailing

28 Kunde:VVB Mailing

29 Kunde:VVB Mailing

30 Kunde:Toyota Aygo DM

31 Kunde:Bene Image-Anzeige

32 Kunde:Schick-Verlag Plakat

33 Kunde:Toyota Yaris DM

34 Kunde:DerMann Plakat

35 Kunde:ISMH Logo/Drucksorten/Folder

36 Kunde:ISMH Web

37 Kunde:Pernod Ricard Promotion

38 Kunde:Francomina Anzeigen

39 Kunde:Neumann & Ward Howell Logo

40 Kunde:Simacek Anzeigen

41 Kunde:INKU Anzeigen

42 Kunde:INKU Webseite

43 Kunde:INKU DM an Ärzte

44 Kunde:Heinz Anzeigen

45 Kunde:Blaguss Präsentation

46 Kunde:Blaguss Web

47 Kunde:ANKER Präsentation

48 Kunde:ANKER Präsentation

49 Kunde:ANKER Präsentation

50 Kunde:Vamed Vitality World Abenteuer Wanderungen

51 Kunde:Vamed Vitality World Abenteuer Wanderungen

52 Kunde: Weisenhornfood Verpackungsdesign

53 Kunde:MAX WELL Anzeigen

54 Kunde:neon 3 Anzeigen Linien

55 Tischprogramm open system 2 Plötzlich wirken andere Büros ziemlich bieder. Tischprogramm open system 2 Plötzlich beginnt man sein Büro neu zu erleben. Tischprogramm open system 2 Plötzlich verändert sich das Betriebsklima. Tischprogramm open system 2 Plötzlich ist man stolz auf seinen Arbeitsplatz. Kunde:Svoboda Anzeigen Linie 1

56 1 IMS Österreich, DPMOE, N02A, Units, 08/2008 HYDAL DER STAR IN DER SCHMERZTHERAPIE OHNE STARALLÜREN Geringes Interaktionspotenzial und gute Kombinierbarkeit Bei älteren und geriatrischen Patienten Bei Patienten mit Multimedikation GRÜNE BOX ohne IND HYDAL DER STAR IN DER SCHMERZTHERAPIE OHNE STARALLÜREN Geringes Interaktionspotenzial und gute Kombinierbarkeit Bei älteren und geriatrischen Patienten Bei Patienten mit Multimedikation GRÜNE BOX ohne IND DIE NEUE Hydal FLEXIBILITÄT: 2mg/ml DAS NEUEHYDAL IV. HYDAL Substanzkonstante Analgesie Auch für ältere und geriatrische Patienten Geringes Interaktionspotenzial und gute Kombinierbarkeit Hydal 10mg/ml Hydal 20mg/ml NEU INJEKTIONSLÖSUNG B76500 HK Hydal (Hydromorphon) ist ein starkes Opioid der WHO-Stufe III. Die Schmerzkapsel B76500 HK Hydal (Hydromorphon) ist ein starkes Opioid der WHO-Stufe III. Die Schmerzkapsel B76500 HK Hydal (Hydromorphon) ist ein starkes Opioid der WHO-Stufe III. Die Schmerzlösung Hydal enthält ein Opioid. Die Schmerzlösung Kunde:Mundipharma Hydal Oral/IV

57 Welldone Werbeagentur Hydal 2 mg/ml Hydal 10 mg/ml Hydal 20 mg/ml NEU HYDAL INJEKTIONSLÖSUNG DIE LÖSUNG FÜR DIE PARENTERALE SCHMERZTHERAPIE Gute lokale Verträglichkeit Isoosmolar ph-wert 4,0 Einzeldosis Hydal 2 mg/ml Geringes Applikationsvolumen Aufwendiges Brechen zahlreicher Ampullen zum Befüllen von Pumpen entfällt Geringes Infusionsvolumen Längere Reservoirdauer des Infusionssystems Tagesdosis Hydal 10 mg/ml NEU Pumpen- oder Portsysteme Hydal 20 mg/ml Schneller Wirkeintritt i.v.: innerhalb 5 min s.c.: innerhalb 5 10 min Dosierung Gut steuerbar Alter Bolus Infusion Erwachsene und Jugendliche (> 12 Jahre) Eliminationshalbwertszeit ca. 2,64 h GUT VERTRÄGLICH BEI MULTIMEDIKATION 1 Abbau über Glucuronidierung CYP-neutral 2 Minimales Interaktionspotential für gute Kombinierbarkeit. Diclofenac Tramadol Buprenorphin Fentanyl Amitriptylin Carbamazepin Fluoxetin Ciprofloxacin Carvedilol Trazodon Phenprocoumon Cytochrom 3, 4 P450 TTS Hydal Hydal Injektionslösung Subkutane Anwendung (s.c.) Intravenöse Anwendung (i.v.) PCA (s.c. und i.v.) Kinder (<12 Jahre) 1 2 mg s.c. alle 3-4 Stunden 1 1,5 mg i.v. alle 3-4 Stunden, langsam über mindestens 2 3 Minuten injizieren 0,15 0,45 mg/stunde bzw. 0,004 mg/kg Körpergewicht/Stunde 0,15 0,45 mg/stunde bzw. 0,004 mg/kg Körpergewicht/Stunde 0,2 mg Bolus bei einem Sperrintervall von 5 10 min Nicht empfohlen 8% Wirkungsabschwächung Wirkungszunahme Niedrige Plasmaeiweißbildung 5 Wichtiges Entscheidungskriterium auf der Intensivstation, und bei Polymedikation. zuverlässige Wirkung auch bei Begleitmedikation. Umstellungsbeispiel: HYDAL retard oral 8 mg/d HYDAL Injektionslösung s.c.: 4 mg/d (1/2 vs oral) i.v.: 2,7 mg/d (1/3 vs oral) Keine therapeutisch aktiven 6 Metabolite Gut verträglich für Patienten mit Mehrfacherkrankungen. Geringes Risiko unerwünschter Überdosierung und starker Sedierung. Auch bei eingeschränkter Nierenfunktion geeignet. Kunde:Mundipharma Hydal IV

58 Kunde:Baxter In uenza/pre ucel

59 Kunde:Baxter In uenza/pre ucel

60 Kunde:Baxter In uenza/pre ucel

61 PREFLUCEL PREFLUCEL PREFLUCEL vero-cell-technologie PREFLUCEL VERO-CELL-TECHNOLOGIE Kunde:Baxter Pre ucel Logo

62 ÄRZTEKAMMER FÜR WIEN FÜR IHR AUGENLICHT GIBT ES KEINEN ERSATZ. Setzen Sie Ihr Augenlicht nicht aufs Spiel! Gehen Sie regelmäßig zur Glaukom-Vorsorgeuntersuchung bei Ihrem Augenfacharzt. Denn Glaukom kann jeden treffen! SPIELEN SIE NICHT MIT IHREM AUGENLICHT! Welldone Werbeagentur GLAUKOM KANN JEDEN TREFFEN. Österreichs AugenfachärztInnen informieren Sie näher über Risikofaktoren, Möglichkeiten der Früherkennung und Therapie. In Kooperation mit Mit freundlicher Unterstützung von Kunde:Vision 2020 Citylight

63 ÄRZTEKAMMER FÜR WIEN ÄRZTEKAMMER FÜR WIEN ÄRZTEKAMMER FÜR WIEN ÄRZTEKAMMER FÜR WIEN VIEL ZU KOSTBAR, UM ES WEGEN DIABETES ZU VERLIEREN. Welldone Werbeagentur VIEL ZU KOSTBAR, UM ES WEGEN DIABETES ZU VERLIEREN. Welldone Werbeagentur DIABETIKERiNNEN SOLLTEN KEINE ZEIT VERLIEREN! Welldone Werbeagentur BEVOR DIABETES BLIND MACHT! Welldone Werbeagentur Jährliche fachärztliche Augenkontrollen und ein HbA 1C-Wert unter 7 können Ihr Augenlicht erhalten. Diabetische Retinopathie kann zur Erblindung führen! Diabetische Retinopathie ist eine Augenerkrankung, die jeden Diabetiker betrifft. Sie bleibt häufig unbemerkt und kann unbehandelt schnell zur Erblindung führen. Darum sollten Sie sich unbedingt 1x jährlich bei Ihrem Augenfacharzt oder Ihrer Augenfachärztin untersuchen lassen und darauf achten, dass Ihr HbA1C Wert konstant unter 7 bleibt. Achten Sie gut auf Ihr kostbares Augenlicht denn je früher und je besser Sie sich einstellen lassen, desto eher kann eine Erblindung vermieden werden! Jährliche fachärztliche Augenkontrollen und ein HbA 1C-Wert unter 7 können Ihr Augenlicht erhalten. Diabetische Retinopathie ist eine Augenerkrankung, die jeden Diabetiker betrifft. Sie bleibt häufig unbemerkt und kann unbehandelt schnell zur Erblindung führen. Achten Sie gut auf Ihr kostbares Augenlicht denn je früher und je besser Sie sich einstellen lassen, desto eher kann eine Erblindung vermieden werden! Diabetische Retinopathie ist eine Augenerkrankung, die jeden Diabetiker betrifft. Sie bleibt häufig unbemerkt und kann unbehandelt schnell zur Erblindung führen. Verlieren Sie keine Zeit denn je früher und je besser Sie sich einstellen lassen, desto eher kann eine Erblindung vermieden werden! Jährliche fachärztliche Augenkontrollen und ein HbA 1C-Wert unter 7 können Ihr Augenlicht erhalten. Diabetische Retinopathie ist eine Augenerkrankung, die jeden Diabetiker betrifft. Sie bleibt häufig unbemerkt und kann unbehandelt schnell zur Erblindung führen. Verlieren Sie keine Zeit denn je früher und je besser Sie sich einstellen lassen, desto eher kann eine Erblindung vermieden werden! In Kooperation mit In Kooperation mit In Kooperation mit In Kooperation mit Mit freundlicher Unterstützung von Mit freundlicher Unterstützung von Mit freundlicher Unterstützung von Mit freundlicher Unterstützung von Kunde:Vision 2020 Citylight

64 Kunde:AstraZeneca Liebe dein Leben.

65 Eine Initiative von Eine Initiative von DIE UNSICHTBARE GEFAHR. Ein erhöhter Wert an LDL-Cholesterin, dem so genannten bösen Cholesterin kann u.a. zu Schlaganfall oder Herzinfarkt führen. Zu hohe LDL-Werte und das damit verbundene Risiko bleiben im Alltagsleben allerdings meist unbemerkt. Lassen Sie sich daher von Ihrem Arzt näher informieren und Ihren LDL-Wert feststellen. Es gilt: Je niedriger desto besser 1, empfohlen wird ein LDL-Wert von maximal 100*. DIE UNSICHTBARE GEFAHR. Liebe Frau Doktor, lieber Herr Doktor! Kardiovaskuläre Erkrankungen tragen wesentlich zur Morbidität und Mortalität in Europa bei. Aufgrund seiner hohen Assoziation mit der kardiovaskulären Mortalität gilt die Reduktion von LDL als primäres Ziel der lipidsenkenden Therapie. Studien belegen, dass das Potenzial präventiver Ansätze wie auch der Einsatz effizienter medikamentöser Therapien bei weitem nicht ausgeschöpft ist. 1 Von vielen Menschen wird allerdings das Risiko, das mit hohen LDL-Werten verbunden ist, noch nicht wahrgenommen. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass die direkten Auswirkungen von hohen LDL-Werten im Alltag weitgehend unbemerkt bleiben. Die schlimmen Folgen, die damit verbunden sind wie Herzinfarkt oder Schlaganfall sind allerdings traurige Realität. Mit einer Informations-Kampagne unter dem Motto Die unsichtbare Gefahr. bzw. Liebe Dein Leben. Denk an LDL. versuchen wir dazu beizutragen, dass auch in der Bevölkerung ein Bewusstsein für das Risiko entsteht, das mit zu hohen LDL-Werten verbunden ist. Diese Info-Kampagne wird auf Citylights, Plakaten, Anzeigen und Info-Materialen u.a.m. österreichweit präsent sein. Wir bitten auch Sie, mitzuhelfen, das Risiko Ihrer Patienten zu minimieren. Das bedeutet: Maximal LDL 100mg/dl bei Patienten mit hohem Risiko und maximal 70mg/dl bei Patienten mit sehr hohem Risiko. Besteht eine Unverträglichkeit von Therapiealternativen aus dem Grünen Bereich oder wird der Zielwert von 100 mg/dl nicht erreicht, kann auf eine Therapie aus dem Gelben Bereich umgestellt werden. 2 Es gilt grundsätzlich: Je niedriger der LDL-Wert, desto besser. 3 Hängen Sie bitte das beiliegende Poster auch in Ihrer Praxis auf, um Ihre Patienten auf die Wichtigkeit im Umgang mit zu hohen LDL- Werten hinzuweisen. Mit Ihrer Unterstützung kann es gelingen, in diesem Bereich das nötige Bewusstsein entstehen zu lassen. LIEBE DEIN LEBEN. DENK AN LDL. DIE ZEHN GEBOTE IM UMGANG MIT ERHÖHTEM LDL-CHOLESTERIN! 1. Normalisieren Sie Ihr Körpergewicht. 2. Essen Sie weniger gesättigte tierische Fette (in Wurst, fetten Fleischsorten, fettem Käse und Gebäck enthalten). 3. Einfach ungesättigte Fettsäuren dürfen unbeschränkt aufgenommen werden (Olivenöl, Mandeln, Erdnüsse, Walnüsse, Haselnüsse, Avocado, Lachs, Makrele und Hering). Verbrauch mit Hilfe einer Kalorientabelle regulieren. 4. Kohlenhydratanteil erhöhen mit Vollkornbrot, Obst und Gemüse. Nicht zu viel Fruktose, 1 Grundy et al., 2004 da diese Triglyzeride erhöht. Besonders fruktosehaltig: Ananas, Äpfel, Bananen, Kirschen, * LDL < 100 mg /dl gilt für Risikopatienten. Für Patienten mit Vorerkrankungen im Herz-/Kreislaufbereich wird ein LDL-Wert < 70mg/dl empfohlen. Heidelbeeren, Mirabellen. 5. Kohlenhydrate sind besser verdaulich, wenn der Ballaststoffgehalt hoch ist. Äpfel sind gesünder als Apfelbrei und Apfelsaft. Nichtlösliche Ballaststoffe (Vollkornprodukte!) fördern die Verdauung, aber auch lösliche Ballaststoffe, z. B. Pektin, sind zu empfehlen. Quellen sind Obst und Gemüse. 6. Der Gesamtcholesteringehalt der Kost sollte unter 300 mg täglich liegen. Verzichten Sie auf Eier, Schweinefleisch und Innereien. 7. Ersetzen Sie gesättigte Fettsäuren durch mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Vermeiden Sie Transfettsäuren, wie sie in billigen Margarinen, gehärteten Fetten und vielen Fertiggerichten sowie Gebäck vorhanden sind. Sie sollten höchstens zehn Prozent Ihrer gesamten Kalorienzufuhr ausmachen. 8. Ein Glas Rotwein pro Tag ist nicht schädlich. Größere Mengen Alkohol verursachen Über gewicht und Hypertonie und können auch Hypertriglyzeridämie nach sich ziehen. 9. Nutzen Sie die antioxidative Wirkung der Vitamine Karotin, Vitamin C und E, indem Sie reichlich Gemüse, Rohkost, Obst und Olivenöl zu sich nehmen. Sie beugen Herzinfarkt bzw. Schlaganfall vor. 10. Körperliche Aktivität beeinflusst die Fettverteilung und erhöht das gute HDL-Cholesterin. Mit freundlichen Grüßen Ihr AstraZeneca Team 1 Eber et al., 2006, HSP 2008; Van Ganse et al., 2005; EUROASPIRE 1997, EKO Grundy et al., 2004 LIEBE DEIN LEBEN. DENK AN LDL. Eine Initiative von Infos unter der LDL-Hotline: 01 / LIEBE DEIN LEBEN. DENK AN LDL. Kunde:AstraZeneca Liebe dein Leben.

66 Enbrel wirkt anders. Enbrel ist der andere TNF α Blocker. Enbrel wirkt anders. Enbrel ist der andere TNF α Blocker. Er nimmt sich den Menschen zum Vorbild. Er nimmt sich den Menschen zum Vorbild. Rheumatoide Arthritis DIE ANTWORT IST ENBREL: KEIN WIRKVERLUST UND KEINE DOSISSTEIGERUNG DURCH DIE PHYSIOLOGISCHE NEUTRALISIERUNG DES TNF α. ENBREL WIRKT STARK, STABIL UND ZUVERLÄSSIG GEGEN RHEUMATOIDE ARTHRITIS. Psoriasis DIE ANTWORT IST ENBREL: KEIN WIRKVERLUST UND KEINE DOSISSTEIGERUNG DURCH DIE PHYSIOLOGISCHE NEUTRALISIERUNG DES TNF α. ENBREL WIRKT STARK, STABIL UND ZUVERLÄSSIG GEGEN PSORIASIS. Kunde:Enbrel Biologica

67 Morbus Bechterew Vorbild Mensch. Enbrel ist der einzige vollständig humane TNF- Rezeptor, der wie ein körpereigener Rezeptor wirkt! STABILE WIRKUNG BIS ZU 9 JAHRE 1 KEINE DOSISSTEIGERUNG 2 Psoriasis Arthritis Vorbild Mensch. Enbrel ist der einzige vollständig humane TNF- Rezeptor, der wie ein körpereigener Rezeptor wirkt! Psoriasis Vorbild Mensch. Enbrel ist der einzige vollständig humane TNF- Rezeptor, der wie ein körpereigener Rezeptor wirkt! Rheumatoide Arthritis Vorbild Mensch. Enbrel ist der einzige vollständig humane TNF- Rezeptor, der wie ein körpereigener Rezeptor wirkt! AUT-ENB Welldone Werbeagentur KEINE AKTIVIERUNG DES KOMPLEMENTSYSTEMS 3 STABILE WIRKUNG BIS ZU 9 JAHRE 1 STABILE WIRKUNG BIS ZU 9 JAHRE 1 STABILE WIRKUNG BIS ZU 9 JAHRE 1 KEINE DOSISSTEIGERUNG 2 KEINE DOSISSTEIGERUNG 2 KEINE DOSISSTEIGERUNG 2 KEINE AKTIVIERUNG DES KOMPLEMENTSYSTEMS 3 KEINE AKTIVIERUNG DES KOMPLEMENTSYSTEMS 3 KEINE AKTIVIERUNG DES KOMPLEMENTSYSTEMS 3 STARK STABIL ZUVERLÄSSIG STARK STABIL ZUVERLÄSSIG STARK STABIL ZUVERLÄSSIG STARK STABIL ZUVERLÄSSIG Kunde:Enbrel Biologica

68 Psoriasis 1 Vorbild Mensch. Enbrel ist der einzige vollständig humane TNF- Rezeptor, der wie ein körpereigener Rezeptor wirkt! Enbrel Der zuverlässige TNF-Rezeptor mit dem positiven Sicherheitsprofil. Enbrel Effektiv in der Langzeittherapie. Enbrel Sicher in der Langzeittherapie. Positives Sicherheitsprofil von Enbrel über 156 Wochen 1 Real-life Daten über 3 Jahre aus einem niederländischen Psoriasis-Biologika Register Analysierte Kohorte besteht aus 118 Patienten mit 142 Behandlungsepisoden 80% der Patienten wurden mit Enbrel behandelt mit einer durchschnittlichen Dosis von 60,4mg pro Woche Keine Anzeichen von dosis-abhängiger oder kumulativer Toxizität von Enbrel 1 Berichte von 22 Patienten mit schwerwiegenden Nebenwirkungen (SAE s) und 23 Fällen von Hospitalisierung wegen: ETANERCEPT Efalizumab Infliximab Adalimumab EXAZERBATION DER PSO n = 10 n = 4 n = 3 n = 1 MUSKEL- U. GELENKSBESCHWERDEN n = 0 n = 2 n = 0 n = 0 ZEREBROVASKULÄRE ZWISCHENFÄLLE n = 1 n = 0 n = 0 n = 0 PNEUMONIE n = 1 n = 0 n = 0 n = 0 INFUSIONSREAKTIONEN n = 0 n = 0 n = 1 n = 0 Zusammenhänge von Psoriasis Exacerbation: ETANERCEPT Efalizumab Infliximab Adalimumab ERYSIPEL n = 1 n = 0 n = 0 n = 0 UNWIRKSAMKEIT n = 0 n = 4 n = 0 n = 0 LÄNGERE BEHANDLUNGSPAUSE n = 0 n = 0 n = 1 n = 0 STARK STABIL ZUVERLÄSSIG 8 Fälle von Malignitäten wurden gefunden bei 6 Patienten: ETANERCEPT Efalizumab Infliximab Adalimumab BASALZELLKARZINOM n = 10 n = 4 n = 3 n = 1 PLATTENEPITHELKARZINOM n = 0 n = 2 n = 0 n = 0 BRUSTKREBS n = 1 n = 0 n = 0 n = 0 ÖSOPHAGUS KARZINOM n = 1 n = 0 n = 0 n = 0 Durchschnittliche PASI-Verbeserung von 57% nach 24 Wochen Enbrel Behandlung. 1 2 Fälle von Herstillstand unter Etanercept: 1 Patient mit Hypertonie und Schlaganfall in der Anamnese 1 Patient mit COPD in der Anamnese Ein direkter Zusammenhang zwischen den schwerwiegenden Nebenwirkungen und Biologika ist in den meisten Fällen unwahrscheinlich. Kunde:Enbrel Biologika

69 MARKETING-CHECK Für alle Fragen: Antwortmöglichkeiten zum ankreuzen: n.r. Ja Nein und Spalte für Anmerkungen Dieser Fragebogen soll einen kurzen Überblick über die Marketing-Situation in Ihrem Betrieb geben und wird als Gesprächsbasis beim Marketing-Input dienen. Nehmen Sie sich kurz Zeit, die einzelnen Fragen zu beantworten, zu denen sie gegebenenfalls auch Anmerkungen machen können. Antworten Sie mit Ja, wenn Sie der Frage voll zustimmen, mit Nein, wenn dies nicht der Fall ist. Falls eine Frage für Sie nicht zutrifft, dann kreuzen Sie nicht relevant (n.r.) an. Sie können sich auch für eine Zwischenstufe entscheiden (trifft eher zu, trifft weniger zu). Zur Orientierung finden Sie einige Antwortbeispiele klein gedruckt. Ja trifft eher zu trifft weniger zu Nein nicht relevant Meine Branche Anmerkung Sind Ihnen die Trends der Branche auf dem österreichischen Markt geläufig? Ich lese Marktforschungen aus der Branche Ja; Der Markttrend ist sehr unübersichtlich Nein Verfügen Sie über ausreichende Kenntnisse über Ihre momentanen oder künftigen Exportmärkte? Kann nicht exportieren nicht relevant; Ich bin ausreichend über diese Märkte informiert Ja Ist für Sie eine Marketing-Kooperation mit Kollegen aus der gleichen Branche oder einer anderen Branche ein aktuelles Thema? Geht in unserer Branche nicht - nicht relevant; Bin in einer Marketingorganisation Ja; Noch nicht probiert, könnte aber interessant sein Nein Der Markt DAS KRAFTPAKET FÜR IHREN ERFOLG. Jungunternehmer brauchen gerade bei der Gründung eines Unternehmens jede Menge Kraft. Die Wirtschaftskammer Niederösterreich möchte Sie als Ihr Partner für Ihre unternehmerische Entwicklung intensiv in der ersten Phase Ihrer Selbstständigkeit begleiten und Sie mit diesem Kraftpaket durch Beratungsleistungen und Services optimal unterstützen. Nutzen Sie die Chance, und machen Sie Ihr Unternehmen zu einem erfolgreichen Kraftpaket. ERFOLGSGESPRÄCH. GEBALLTE KRAFT FÜR IHR UNTERNEHMEN. Stimmt der Umsatz? Kennen Sie Ihre Unternehmenszahlen? Ist Ihr Unternehmen im Plan stimmt die Richtung? Erfahrene Unternehmensberater stehen bereit, um gemeinsam mit Ihnen diese und ähnliche Fragen zu beantworten, etwaige Problem-felder aufzudecken und konstruktive Lösungsansätze für das erfolgreiche Weiterkommen Ihres Unternehmens zu entwickeln. MARKETING-INPUT. DER ENERGIESCHUB FÜR IHREN ERFOLG. Kennen Sie die Branchentrends? Wie gehen Sie mit Akquise und Kundenpflege um? Wie optimieren Sie Ihre Werbeunterlagen? Marketing ist ein wichtiger Eckpfeiler des Unternehmenserfolgs. Füllen den beiliegenden Marketing-Check aus und kommen Sie damit zum Marketing-Input. Auf Basis Ihrer Antworten helfen Ihnen Spezialisten aus der Wirtschaft, noch mehr herauszuholen. MEET & CONNECT. MEHR KONTAKTE FÜR MEHR KRAFT. Regelmäßige Networking- Veranstaltungen der WKNÖ Mit anderen Unternehmern wertvolle Erfahrungen austauschen Neue, für Ihren Betrieb nützliche Kontakte knüpfen Auf der beiliegenden Meet & Connect-Karte finden Sie interessante Termine, die Sie auf keinem Fall versäumen sollten Ihrem Erfolg zuliebe. Wir von der Wirtschaftskammer bieten Ihnen noch zahlreiche weitere Services. Für weitere Informationen finden Sie umseitig die Kontaktdaten Ihrer Bezirksstelle. Besuchen Sie auch unsere Homepage oder rufen Sie uns an wir sind gerne persönlich für Sie da! Kennen Sie die aktuellen Nachfrageentwicklungen in Ihren Sortimenten? Ich weiß, wo es Renner und Schläfer zu geben scheint und wie sich die Situation voraussichtlich in den nächsten 3 bis 5 Jahren entwickelt Ja Kennen Sie die aktuellen Nachfrageentwicklungen in Ihren Kundenschichten? Kenne die Entwicklung der Nachfrage und weiß, ob die mittleren Märkte in den nächsten 2 Jahren wegbrechen Ja Haben Sie Ihre Informationswege zu den Marktdaten systematisiert? Dies geschieht eher zufällig Nein Die Strategie Steht in Ihrem schriftlichen Leitbild der Kunde im Mittelpunkt? Kein schriftliches Leitbild Nein ERFOLGSGESPRÄCH. GEBALLTE KRAFT FÜR IHR UNTERNEHMEN. Ihr Gutschein für eine kostenloseberatungs-stunde im Wertvon 100,-- Externe SpezialistenausderWirtschaftgeben zielführendetipps und helfenihnen beim Aufspüren von betriebswirtschaftlichen Verbesserungspotenzialen bei der Entwicklung von maßgeschneiderten Lösungsansätzen MARKETING-INPUT. beim Feststellen eines eventuell vorhandenen weiterführenden Beratungsbedarfs bei der Ursachenforschung bei Abweichung vom Unternehmensplan bei der Planung weiterer Schritte für eine optimale Unternehmensentwicklung DER ENERGIESCHUB FÜR IHREN ERFOLG. Die möglichentermine entnehmensiebittederrückseitederkraftpaket-karte. Um Voranmeldung telefonischoder per wird gebeten, da wir Ihnennurdanneinevolle Stundefür Ihr Beratungsgesprächzusichernkönnen. Ihr Gutschein für eine kostenlose Beratungs-Stunde im Wert von 100,-- So könnensie gemeinsammit Marketing-Spezialistenherausfinden, wie Sie Ihr UnternehmendurcheffizientesundzielgerichtetesMarketingnoch weiterstärkenkönnen: Füllen Sie das Marketing-Check-Formular aus, das diesem Schreiben beiliegt. Vereinbaren Sie einen Termin für den Marketing-Input, zu dem Sie das Formular mitbringen. FührenSiemiteinemSpezialistenausderWirtschaft Ihr persönliches räch, dessenbasisdermarketing-check bildet. MEET & CONNECT. MEHR KONTAKTE FÜR MEHR KRAFT. Ergreifen Sie die Gelegenheit und knüpfen Sie Ihr unternehmerisches Netzwerk. Ihre Fachgruppe, Innung oder Ihr Gremium bietet Ihnen, genauso wie die Netzwerke von Junge Wirtschaft und Frau in der Wirtschaft, Möglichkeiten, mit anderen Unternehmen in Kontakt zu kommen. Die Chance dazu bieten Ihnen folgende Veranstaltung: ntnehmensiebitte der RückseitederKraftpaket-Karte. fonisch oder per wird gebeten, da wir Ihnennur dann eine v für Ihr Beratungsgespräch zusichern können. GRÜNDERTAG am 29. April 2009 in der Wirtschaftskammer Niederösterreich in St. Pölten LANGE NACHT DER WIRTSCHAFT am 18. Juni 2009 in allen Bezirksstellen EPU-TAG am 17. Oktober 2009 in der Pyramide in Vösendorf Merken Sie sich diese Termine schon heute vor! Kunde:WKNO Mailing

70 Kunde:Lundbeck Generika

71 inshaas ins haas Kunde:SKRIBO Haas im Hof Logo

72 Können diese Lippen lügen? Ich informiere Sie schnell, einfach und aktuell. Damit Sie immer und überall auf dem neuesten Stand sind. IHRE FACHANZEIGE. WIR SEHEN UNS! Ich informiere Sie korrekt, geprüft und seriös. Damit Sie auch sicher glauben können, was Sie lesen. IHRE FACHANZEIGE. WIR SEHEN UNS! VERLAGSHAUS DER ÄRZTE VERLAGSHAUS DER ÄRZTE Kunde:Med Media Fachanzeige

73 UPTODATE NEWS AGES PharmMed Interna 2 Kundenbefragung AGES PharmMed 2009 Neuer Internetauftritt: Rechnungshofbericht Staatssekretärin Marek zu Besuch Statistiken: Klinische Prüfung, Scientific Advice, OMCL Aus den Instituten Renovierung OMCL abgeschlossen Bearbeitungsstand Inspektionsverfahren online Girls Day 2009 Neuer Folder Medizinprodukte EU/International COMP-Einreichungen 2008 Österreich führend ARZNEIMITTELZULASSUNG Neues RMS request Verfahren Die neue Variation Regulation ARZNEIMITTELSICHERHEIT Anstieg der Spontanmeldungen durch Angehörige der Gesundheitsberufe Inspektion Klinische Prüfung MEDIZINPRODUKTE UPTODATE NEWS Zusammenarbeit zwischen den Behörden Klinische Prüfungen und Leistungsbewertungen 2008 BLUT UND GEWEBE Update Blutsicherheit Update Gewebesicherheit AGES PharmMed INTERNA AGES PharmMed-Veranstaltungen Mai und Juni 2009 Veranstaltungsort: AGES, Spargelfeldstr. 191, 1226 Wien Rückblick 2008: UPTODATE NEWS Ausgabe 6-01/2009 Termin Thema Advanced Therapies 14:00 16:00Uhr Inspektionswesen 14:00 16:00Uhr Veterinärstammtisch 14:00 16:00Uhr VORWORT Sehr geehrte Damen und Herren, werte Partner! Zum zweiten Mal seit Bestehen der AGES PharmMed haben wir im Jänner 2009 eine Kundenumfragedurchgeführt, die uns einerseits bestätigte, dass viele unserer Prozesse und Leistungen von unseren Kunden gutiert bzw. sogar mit sehr gut beurteilt wurden. AndererseitsaberwiessieunsaberauchaufVerbesserungspotenzialehinund gab uns klare Arbeitsaufträge. Mehr zur KundenumfragefindenSieaufderfolgenden Seite. Ich darf mich bei allen TeilnehmerInnenfürdieinvestierteZeitherzlichbe- danken. Ihre Rückmeldungensinduns teils bei der PriorisierunganstehenderEntscheidungen, teils als Korrektiv für unsere Selbsteinschätzung eine wertvolle Hilfe für unsere Weiterentwicklung. Scharf kritisiert wurde in der KundenumfrageunserWebauftritt. InsbesonderediemangelndeBenutzerfreund- lichkeit wurde beanstandet. Dies hoffen wir mit unserem Webrelauncham21. April behoben zu haben. Für diese neue Webpräsenz haben wir unter anderem mit der pharmazeutischenindustrieusertests durchgeführtunddieerkenntnisseinnavigationundseitenaufbaueinfließenlassen. Nachdem wir als Behörde die W3C-Richtlinieneinhaltenmüssen, haben wir zu diesem Zwecke die Website bereits einmal von einer externen Expertin überprüfenlassenundwerdendieskurzvoronline-gangabermalstun. Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungenbzw. AnregungenzuunsererneuenWebsite (www.basg.at). AGES PharmMed INTERNA Kundenbefragung AGES PharmMed 2009 Die AGES PharmMed führte im Jänner 2009 die zweite Kundenumfrage seit ihrer Gründung im Jahre 2006 durch. Wie bei der letzten Umfrage waren Zulassungsinhaber von Arzneispezialitäten angesprochen. Im Gegensatz zum ersten Mal wurde die Befragung heuer online durchgeführt. Es wurden 262 Unternehmen befragt, die Rücklaufquote betrug 20 Prozent (2006: elf Prozent), davon der überwiegende Teil (71 Prozent) von Unternehmen mit Sitz in Österreich. Welche Länder würden Sie derzeit als RMS/Rapporteur wählen? ( RMS oder Rapporteur war 2006 eine Frage, für diesen Vergleich wurden die Ergebnisse 2009 für RMS und Rapporteur addiert) Andere Andere AT AT SE SE DE UK DE UK DK DK NL NL Beurteilung des Werbeauftrittes Beurteilung des Informationsangebotes UPTODATE NEWS Statistiken: Klinische Prüfung, Scientific Advice, OMCL Eingang Grundanträge Klinische Prüfung Jän Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez EMEA Scientific Advice Verfahren Notifikationen von Chargenfreigaben Prüfung von Plasmapools _ 1 _ 3 Chargenprüfung von Human Albumin _ 1 _ 4 Chargenprüfung von Immunglobulin _ 1 _ 5 Chargenprüfung von Gerinnungsfaktoren, Gewebeklebern, Plasmen _ 1 _ 6 Chargenprüfung von Impfstoffen (human) ohne Tierversuch _ 1 _ 6 Chargenprüfung von Impfstoffen (veterinär) _ 1 _ 7 Chargenprüfung von Impfstoffen mit Tierversuch _ 1 _ 8 Chargenprüfung von Arzneispezialitäten mit einem Blutprodukt als Excipiens Gesamt _ 2 _ 1 Arzneimittelmarktüberwachung _ 2 _ 2 Untersuchung von illegalen Arzneimitteln _ 3 _ 1 Probennahme _ 4 _ 1 Proben für Entwicklung von Arzneibuch-Monographien (EP und ÖAB) Gesamt Mit freundlichen Grüßen Aufbau Benutzerfreundlichkeit Informationsgehalt und Übersichtlichkeit und Zugang der Website 5 0 Newsletter uptodate Informationsfolder AGES Gespräche MARCUS MÜLLNER BereichsleiterAGESPharmMed I M P R E S S U M Medieninhaber und Herausgeber: AGES PharmMed, Schnirchgasse 9, 1030 Wien. Telefon: +43 (0) ; A.o. Univ.-Prof. Dr. Marcus Müllner, Bereichsleiter AGES PharmMed. Der Newsletter ist unter abrufbar. Konzept und Gestaltung: Welldone Werbeagentur. Redaktion: Manuela-Claire Warscher. An- und AbmeldungenfürdenNewsletter: Fotos: AGES PharmMed (5) ZUM INHALTSVERZEICHNIS Erfreulich ist, dass zu den meisten Fragen die Dienstleistungen der AGES PharmMed mit sehr gut oder annehmbar bewertet wurden. Allerdings fiel die Bewertung teilweise eine Spur schlechter als bei der letzten Befragung 2006 aus. Die Detailergebnisse können auf unserer Website heruntergeladen werden. Als Indikator für die Gesamtperformance haben wir die Fragen zu den RMS- und Rapporteur- Aktivitäten der AGES PharmMed herangezogen. Hier ist ein leichter Zuwachs der Zustimmung zu verzeichnen, den wir auch an unseren laufenden Aufträgen nachvollziehen können: Österreich belegte den sechsten Platz als RMS bei den neu gestarteten MRP- und DCP-Verfahren. Für unser 2008 gestartetes IT-Projekt ist interessant, dass bereits 72 Prozent (2006: 66 Prozent) unserer Kunden angaben, zur vollelektronischen Abwicklung aller Anträge und Meldungen in der Lage zu sein. Im Vergleich zu 2006 kritisierten die Befragten unseren Internet-Auftritt in den Kategorien Aufbau und Übersichtlichkeit sowie Benutzerfreundlichkeit und Zugang. Wir hoffen, dass die Mängel mit dem für Mitte April geplanten Relaunch der Website behoben sind. Weitgehend positiv wurde das AGES PharmMed Informationsangebot einschließlich unseres Newsletters uptodate bewertet. ZUM INHALTSVERZEICHNIS 5 ZUM INHALTSVERZEICHNIS 3 Kunde:AGES Newsletter

74 Liebe Patientin, lieber Patient! Wir von Merck Serono wollen einen noch größeren Teil als bisher dazu beitragen, dass Ihre Therapie erfolgreich verläuft. Aus diesem Grund haben wir mit TOPS Therapieoptimierung und Patientenservice ein völlig neues Servicekonzept entwickelt, mit dem wir Sie optimal unterstützen möchten. TOPS Therapieoptimierung und Patientenservice Bei Multipler Sklerose, Psoriasis und Wachstumsstörungen gibt es verschiedenste Therapieformen, aber alle haben nur einen Zweck: das Wohlbefinden der Patienten zu steigern. TOPS Ihre persönlichen Vorteile Qualifizierte Auskunft: Als Service-Center steht das TOPS- Team Ihnen bei Fragen zur Therapie persönlich oder über die eigens dafür eingerichtete Hotline mit Rat und Hilfe zur Seite. Ein Service von Therapieoptimierung ist das, was im medizinischen Alltag durch erfahrene Spezialisten ständig passiert. Als Kompetenzzentrum für Therapieoptimierung und Patientenservice soll TOPS die Erfahrungen von Experten sowie Ihre ganz persönlichen Erfahrungen als Patient im Umgang mit Ihrer Krankheit sammeln, bündeln und anschließend nutzen, um Therapien andwenderfreundlicher zu gestalten. Unser TOPS-Team, bestehend aus Dr. med. Gerald Stertischnik und diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegeschwester Jane Doe, steht Ihnen sowohl für Fragen rund um Ihre MS-, Psoriasis- oder Wachstumshormon- Therapie als auch mit Einschulungen und Vorträgen zur Seite. So wollen wir einen noch größeren Beitrag zu Ihrem Wohlbefinden leisten und Ihnen Leistungen anbieten, die dazu beitragen können, Ihre Lebensqualität zu verbessern. Dr. Andreas Peilowich, Geschäftsführer Merck Serono Zur weiteren Optimierung der Therapie und Steigerung ihrer Lebensqualität bietet ihnen TOPS folgende Services: - Patientenbegleitung, Therapieunterstützung - Therapieeinstiegsprogramme - Patienten- und Schwesternschulungen - TOPS-line, telefonische Erreichbarkeit unter 0800/ Broschüren und Informationsmaterial - Patientenombudsmann - Kontakt und Aufbau von Selbsthilfegruppen TOPS ist ein völlig neuheitliches Servicekonzept, das in erster Linie ins Leben gerufen wurde, um die Patienten im Verlauf der Therapie bestmöglich zu unterstützen. Direkte Unterstützung: Die richtige Anwendung ist ausschlaggebend für den Erfolg Ihrer Therapie. Das TOPS-Team schult die richtige Handhabung bewährter und neuartiger Applikationsgeräte. Darüber hinaus wird der Verlauf der Therapie begleitet und gegebenenfalls optimiert. Optimierung der Benutzerfreundlichkeit: Ihre Anliegen und Rückmeldungen und die Ihrer Ärzte im Bezug auf die Therapie und ihre Anwendung werden vom TOPS-Team in die Verbesserung bestehender und die Entwicklung neuer Produkte eingebracht. Leichtere Orientierung: TOPS dient unter anderem als Ombudsmann und Wegweiser für die Patienten von MS-, Psoriasis- oder Wachtumsstörungstherapien. Neben Informationsmaterial erhalten Sie Auskunft über alle Themen rund um Ihre Therapie. Kunde:Tops Merck Serono

75 I KommR SONJA ZWAZL PRÄSIDENTIN DER WKNÖ Dr. FRANZ WIEDERSICH DIREKTOR DER WKNÖ EIN PLUS FÜR NIEDERÖSTERREICHS WIRTSCHAFT. INHALT KAPITEL 1 S 03 HEUTE PLUS MORGEN: DIE WKNÖ IHR VERLÄSSLICHER BEGLEITER. KAPITEL 2 S 05 BEISTAND PLUS INFORMATION: DAS SERVICE FÜR IHREN ERFOLG. KAPITEL 3 S 07 AUSBILDUNG PLUS AKTIVITÄTEN: MÖGLICHKEITEN FÜR JEDEN JUGENDLICHEN. HEUTE PLUS MORGEN: DIE WKNÖ IHR VERLÄSSLICHER BEGLEITER. SERVICE PLUS PERSPEKTIVEN. ENGAGEMENT PLUS KOMPETENZ. BERATUNG PLUS AUSBILDUNG. ALL DAS MACHT DIE WIRTSCHAFTSKAMMER NIEDER- ÖSTERREICH ZU EINEM GROSSEN PLUS FÜR DAS LAND UND NIEDERÖSTERREICHS UNTERNEHMEN. d KAPITEL 4 S 09 QUALIFIKATION PLUS BERATUNG: FÜR NEUE KRAFT IN DER WIRTSCHAFT. Denn gerade in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten gilt ß- ennen, ndel I KAPITEL 5 S 11 WEITERBILDUNG PLUS WISSEN: IHR VORSPRUNG IN DER ARBEITSWELT. KAPITEL 6 S 13 EXPORT PLUS EUROPA: EINE CHANCE FÜR ALLE. es, mit Mut, Verstand und Engagement neue Wege aufzuzeigen, neue Märkte zu erschließen und den heimischen Betrieben als verlässlicher Wegbegleiter zur Seite zu stehen. KEHR I m des ndes- erungs- KAPITEL 7 S 15 KONTINUITÄT PLUS FORTSCHRITT: MIT VOLLER KRAFT INS NEUE JAHR. Aufgrund eines umfangreichen Angebotes an Aus-, Weiter- und Fortbildungs-Maßnahmen erhält die Wirtschaft in absehbarer Zeit ein Plus an hervorragend ausgebildeter und qualifizierter Verstärkung in Form von URISMUS eaterund kommuni- icherungs- Bewertung: Die WKNÖ-Mitglieder sind mit uns zufrieden! Eine Meinungsbefragung unter 3200 Mitgliedern ergab, dass die Dienstleistungsqualität des WKNÖ auf einer fünfstelligen Skala nach dem Schulnotensystem eine hervorragende Bewertung von 1,7 erhielt. Die Höflichkeit und Freundlichkeit wurde von knapp 92 % sehr gut oder gut beurteilt, ebenso das Aus- und Weiterbildungsangebot (2,0) und das Informationsangebot (1,9). Besonders die Bezirksstellen werden gerne für Auskünfte konsultiert: an sie wendeten sich fast 82 % der Geschäftspartner, die sich 2008 von den Absolventen zahlreicher Kurse, Lehrgänge und Seminare. So verzeichnete etwa die New Design University einen starken Anstieg an Studierenden. Weiters stiegen die Anmeldungen zu elearning-seminaren auf mehr als das Fünffache, und sehr viel mehr Teilnehmer konnten bei Veranstaltungen zur Berufsreifeprüfung begrüßt werden. WKNÖ-Mitarbeitern beraten ließen. Dass eine gute, fundierte Ausbildung ein großes Plus für die Zukunft bedeutet, zeigt auch der neuerliche Anstieg der Lehrlingszahlen auf Damit wurde der höchste Stand seit 7 Jahren erreicht. Von diesem Plus für den Wirtschaftsstandort Niederösterreich profitieren auch die Unternehmer. Frische wie G standene begleitete die WKNÖ Jungunternehmer auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Als zusätzliches Plus werden in Zukunft verstärkt Service- Leistungen wie das Erfolgsgespräch und der Marketing- Input angeboten, damit neue Betriebe noch schneller durchstarten und an Power zulegen können. Und man muss nicht unbedingt ein Rechengenie sein, um Die Leistungsbilanz BEZIRKSSTELLEN / TELEFONNUMMERN Amstetten Baden Bruck Gänserndorf Gmünd Hollabrunn Horn Korneuburg-Stockerau Korneuburg Krems Lilienfeld Melk Mistelbach Mödling Neunkirchen St. Pölten Scheibbs Tulln Waidhofen/Thaya Wr. Neustadt Zwettl Wien-Umgebung: Klosterneuburg Purkersdorf Schwechat Wifi-kundenservice: St. Pölten schnell zu erkennen, dass in der niederösterreichischen Wirtschaft Plus und Plus immer wieder Plus ergibt. Heute und morgen. Ein Plus für unsere Unternehmen. Lorem ipsum dolor amet. Lorem ipsum dolor amet. WEITERBILDUNG PLUS WISSEN: IHR VORSPRUNG IN DER ARBEITSWELT. Elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril. Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet doming id quod mazim placerat facer possim assum. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. congue nihil imperdiet doming id quod mazim placerat facer possim assum. Elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore AT VERO EOS ET ACCUSAM endrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum res duo eirmod eos erat, et nonumy sed tempor et et invidunt. AT VERO EOS ET ACCUSAM Elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam. AT VERO EOS ET ACCUSAM endrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum res duo eirmod eos erat, et nonumy sed tempor et et invidunt. AT VERO EOS ET ACCUSAM endrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum res duo eirmod eos erat, et nonumy sed tempor et et invidunt. et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est AT VERO EOS ET ACCUSAM endrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum res duo eirmod eos. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor. Elitr, sed diam nonumy QUALIFIKATION PLUS BERATUNG: FÜR NEUE KRAFT IN DER WIRTSCHAFT. Elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril. Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet doming id quod mazim placerat facer possim assum. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. congue nihil imperdiet doming id quod mazim placerat facer possim assum. Elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore AT VERO EOS ET ACCUSAM endrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum res duo eirmod eos erat, et nonumy sed tempor et et invidunt. AT VERO EOS ET ACCUSAM Elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam. AT VERO EOS ET ACCUSAM endrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum res duo eirmod eos erat, et nonumy sed tempor et et invidunt. AT VERO EOS ET ACCUSAM endrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum res duo eirmod eos erat, et nonumy sed tempor et et invidunt. et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est AT VERO EOS ET ACCUSAM endrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum res duo eirmod eos. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor. Elitr, sed diam nonumy LOREM IPSUM DOLOR AMET DEN. LOREM IPSUM DOLOR AMET DEN. + At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum. + Lorem ipsum dolor sit amet Consetetur sadipscing elitr, At accusam aliquyam diam. + At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum. + Lorem ipsum dolor sit amet Consetetur sadipscing elitr, At accusam aliquyam diam. + Lorem ipsum dolor sit amet consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor labore et dolore. + At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd. + Lorem ipsum dolor sit amet consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor labore et dolore. + At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd. + Sed diam voluptua at vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum. + Sed diam voluptua at vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum. + Sed diam voluptua at vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum. + Sed diam voluptua at vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum. 5 7 Kunde:WKNO Leistungsbilanz

Kapitel 1 2 14. Februar 2010

Kapitel 1 2 14. Februar 2010 1 14. Februar 2010 Kapitel 1 2 14. Februar 2010 E-BusinessMarketing KPI MarketingOnline KPI Marketing Web Web Assessment Usability Benchmarking Controlling Controlling Benchmarking Usability E-Business

Mehr

S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages

S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages Lorem-Ipsum-Test-Gymnasium Abiturjahrgang 2014 Qualifikationsphase S e m i n a r a r b e i t im Wissenschaftspropädeutischen Seminar Pseudo Latin Languages Lorem Ipsum Verfasser: Leitfach: Seminarleiter:

Mehr

Textvergleich-Gutachten

Textvergleich-Gutachten Textvergleich-Gutachten Der 60tools Textvergleich hat zwei Texte auf ihre Ähnlichkeit miteinander verglichen. Dabei wurde auftragsgemäß ermittelt, wie und worin sich die Texte unterscheiden. Für die ermittelten

Mehr

Dataforce Analytics Öko-Studie Beispielanalyse

Dataforce Analytics Öko-Studie Beispielanalyse Dataforce Analytics Öko-Studie 2016 Beispielanalyse Übersicht Zustimmung zu vorgelegten Aussagen Die zu bewertenden Aussagen lauten wie folgt: Der geringe CO 2 -Ausstoß des Fahrzeugs spielt bei der Auswahl

Mehr

Alles rund ums. Das richtige Papier für jeden Anlass. www.pagro.at

Alles rund ums. Das richtige Papier für jeden Anlass. www.pagro.at Alles rund ums Papier Das richtige Papier für jeden Anlass Papier ist nicht gleich Papier. Mit der Auswahl des richtigen Papiers für jeden Anlass können Sie einen besonders guten Eindruck hinterlassen

Mehr

Ideen Visualisierung Realisation

Ideen Visualisierung Realisation Ideen Visualisierung Realisation Am Anfang steht das Wort Austausch und Dialog Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer Interesse elit, sed diam Planung nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam

Mehr

Corporate Design * Titel. Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign.

Corporate Design * Titel. Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign. Corporate Design * Titel Corporate Design Manual Informationen zum visuellen Erschienungsbild von i ceramisti nach dem Redesign Stand Januar 2012 CD i ceramisti 1 Corporate Design * Inhaltsverzeichnis

Mehr

Selbständige Projektarbeit 2008. Drogensucht. Kurzes Glück, langes Leiden. Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen. März 2008, Klasse s9b

Selbständige Projektarbeit 2008. Drogensucht. Kurzes Glück, langes Leiden. Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen. März 2008, Klasse s9b Selbständige Projektarbeit 2008 Drogensucht Kurzes Glück, langes Leiden Anja Neuhaus Oberstufenzentrum Stockhorn Konolfingen März 2008, Klasse s9b Drogensucht Selbständige Projektarbeit im Rahmen des Abschlussprojektes

Mehr

Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel

Corporate Design Manual. Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel Corporate Design Manual Informationen zum visuellen Erscheinungsbild von Sternenspiegel Stand Januar 2012 Corporate Design Inhalt Sternenspiegel 3 Logo 4 Farben 5 Schriften 6 Visitenkarte 7 Flyer 8 Faltflyer

Mehr

www.cd4.at Plattform für Informationsaustausch über HIV/AIDS visitenkarte auf den nächsten seiten der flyer (Wickelfalz, A4 6-seitig)

www.cd4.at Plattform für Informationsaustausch über HIV/AIDS visitenkarte auf den nächsten seiten der flyer (Wickelfalz, A4 6-seitig) www.cd4.at Plattform für Informationsaustausch über HIV/AIDS visitenkarte auf den nächsten seiten der flyer (Wickelfalz, A4 6-seitig) Ärzte Betroffene Information Vorbeugen Informieren Verbinden Auffangen

Mehr

Tipps und Tricks. für die PDF-Präsentation

Tipps und Tricks. für die PDF-Präsentation Tipps und Tricks für die PDF-Präsentation Um die Wirkung der einzelnen Punkte sehen zu können, muss die Präsentation zuerst heruntergeladen und dann mit folgenden Einstellungen im Adobe Acrobat Reader

Mehr

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Diplomarbeit / Bachelorarbeit

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Diplomarbeit / Bachelorarbeit Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Titel der Arbeit Diplomarbeit / Bachelorarbeit von Vorname Nachname Labor für Medien, Internet und Robotik

Mehr

Spielplan SaiSon 09/10

Spielplan SaiSon 09/10 Spielplan 1. BundeS liga SaiSon 09/10 Liebe Fußballfreunde und freundinnen! Eine neue Saison der FußballBundesliga steht bevor. Sicher können auch Sie es kaum erwarten, bis in den Stadien wieder der Ball

Mehr

Sylvia Achenbach SAMedienberatung. Jürgen Walleneit MSH AND MORE Werbeagentur GmbH

Sylvia Achenbach SAMedienberatung. Jürgen Walleneit MSH AND MORE Werbeagentur GmbH Auswahl und Realisierung sinnvoller online Werbemittel und Social Media am Beispiel Referenten: SAMedienberatung Eupener Str. 135-137, 50933 Köln 0221/4924-884, E-Mail, samedienberatung.de Jürgen Walleneit

Mehr

Gestaltungsvorgaben der Stadt Wolfenbüttel im Printbereich. Stadt Wolfenbüttel. Navigation. Rückfragen

Gestaltungsvorgaben der Stadt Wolfenbüttel im Printbereich. Stadt Wolfenbüttel. Navigation. Rückfragen Gestaltungsvorgaben der im Printbereich Navigation Rückfragen Klick auf Register Klick auf Untermenü Klick auf Musterseite Klick auf Seitentitel > zu Untermenü > zu Musterseite > zurück ins Untermenü >

Mehr

Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt)

Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt) Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile (28pt) Untertitel 2. Zeile (28pt) Vorname Name oder Abteilung Ort, 01.01.2010 Titel 1. Zeile (32pt) Titel 2. Zeile (32pt) Untertitel 1. Zeile

Mehr

DAS KLJB-LOGO GESTALTUNGSGRUNDSÄTZE

DAS KLJB-LOGO GESTALTUNGSGRUNDSÄTZE DAS KLJB-LOGO GESTALTUNGSGRUNDSÄTZE KLJB-LOGO Die Gestaltungsgrundsätze im Überblick DAS LOGO Der erste Eindruck zählt Seite 4 Anforderungen Seite 5 Identität Seite 6 Vermaßt Seite 7 FARBE Farbdefinitionen

Mehr

Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen?

Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen? Agentur für Design und Kommunikation Vortrag Welche Bedeutung hat Corporate Design für mittelständische Unternehmen? Definition»Corporate Identity ist die strategisch geplante und operativ eingesetzte

Mehr

LU aktuell. Mediadaten Mitglieder-Informationen. Das verbandsinterne Mitteilungsorgan des BLU. angeschlossenen Landesverbände, Fachgruppen.

LU aktuell. Mediadaten Mitglieder-Informationen. Das verbandsinterne Mitteilungsorgan des BLU. angeschlossenen Landesverbände, Fachgruppen. 03 2016 LU aktuell Landesverbände, Landes- und Fachgruppen Das verbandsinterne Mitteilungsorgan des BLU Bundesverband Lohnunternehmen e.v. sowie der angeschlossenen Landesverbände, Landes- und Fachgruppen.

Mehr

Zürichsee Caravan. Zürichsee Caravan. Corporate Design Manual 2010. Samir Hasani

Zürichsee Caravan. Zürichsee Caravan. Corporate Design Manual 2010. Samir Hasani Zürichsee Caravan Zürichsee Caravan Corporate Design Manual 2010 Samir Hasani Grundelemente 1.1 Naming 3 1.2 4 1.3 Farbe 6 1.4 Schriften 8 Anwendungsbereiche 2.1 Brief 9 2.2 Kuvert 10 2.3 Visitenkarten

Mehr

Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.v. Landesvereinigung der Jäger. Corporate Design

Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.v. Landesvereinigung der Jäger. Corporate Design Corporate Design Das Gestaltungshandbuch Ergänzung Februar 2010 Ergänzung Ergänzung 02/2010 Im Februar 2010 gab es eine Aktualisierung zum bestehenden Gestaltungshandbuch: Bitte tauschen Sie die Seite

Mehr

Corporate Design/Styleguide Stand 01 / 2003 www.altenburgerland.de Einleitung und Symbolik Einleitung. Um eine durchgängige Corporate- Identity in allen Bereichen der Kommunikation aufzubauen, haben wir

Mehr

Visuelles Erscheinungsbild Herzgruppen Anwendermanual

Visuelles Erscheinungsbild Herzgruppen Anwendermanual Visuelles Erscheinungsbild n Anwendermanual Das Anwendermanual zum visuellen Erscheinungsbild für die n enthält Informationen und Anleitungen zum praktischen Gebrauch. Es legt die Proportionen Bildmarke/Schrift

Mehr

3. INNENSEITEN-LAYOUT

3. INNENSEITEN-LAYOUT 3. INNENSEITEN-LAYOUT Goethe-Institut Corporate Design Absenderkennung Titel-Layout Innenseiten-Layout Anwendungsbsp. Anhang 49 3. GESTALTERISCHE FREIHEIT BEIM INNENSEITEN-LAYOUT Kein Produkt des Goethe-Instituts

Mehr

PORTFOLIO KOMMUNIKATION

PORTFOLIO KOMMUNIKATION PORTFOLIO KOMMUNIKATION WEBSITES SEHLAND.CH Kunde: SEHLAND, ZOLLBRück WEBSEITE: CMS TYPO3 Leistungsausweis Bader Kommunikation: Konzeption, Design und Programmierung Fotografie Text MORFBIMO.CH Kunde:

Mehr

Mediadaten 2016. Advertorial. Advertorial Mediadaten 2016. Apple Neues iphone, neue Bezahldienste. Berkshire Hathaway Jubiläum ohne Jubel

Mediadaten 2016. Advertorial. Advertorial Mediadaten 2016. Apple Neues iphone, neue Bezahldienste. Berkshire Hathaway Jubiläum ohne Jubel P f l i c h t b l a t t d e r b ö r s e n f r a n k f u r t d ü s s e l d o r f s t u t t g a r t h a m b u r g b e r l i n m ü n c h e n Mediadaten 2016 35 Sonntag, 30. August 2015 Apple Neues iphone,

Mehr

Willkommen. Herzlich willkommen zur 1. Sitzung des Anwenderkreises»Corporate Design der TU Braunschweig«Braunschweig, 16.

Willkommen. Herzlich willkommen zur 1. Sitzung des Anwenderkreises»Corporate Design der TU Braunschweig«Braunschweig, 16. 1 Willkommen Herzlich willkommen zur 1. Sitzung des Anwenderkreises»Corporate Design der TU Braunschweig«Braunschweig, 16. Februar 2009 2 > Agenda Begrüßung und Einführung Vorstellung wirdesign, Intro

Mehr

Hypertext Markup Language (HTML) Stefan Rothe, Thomas Jampen

Hypertext Markup Language (HTML) Stefan Rothe, Thomas Jampen Hypertext Markup Language (HTML) Stefan Rothe, Thomas Jampen 2013 09 13 Rechtliche Hinweise Dieses Werk von Stefan Rothe steht unter einer Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 License. Zudem verzichtet

Mehr

Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf

Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf Empfehlungen der MedRSD zur Erstellung von Dissertationen in Form von Dissertationsschriften an der Medizinischen Fakultät der HHU Düsseldorf Stand: 23. August 2012 Einführende Bemerkung Für Dissertationen

Mehr

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Bachelorarbeit / Masterarbeit

Hochschule Bochum. Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik. Titel der Arbeit. Bachelorarbeit / Masterarbeit Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Titel der Arbeit Bachelorarbeit / Masterarbeit von Vorname Nachname Labor für Medien, Internet und Robotik

Mehr

edenspiekermann_ wie man sich darstellt, so wird man gesehen.

edenspiekermann_ wie man sich darstellt, so wird man gesehen. edenspiekermann_ wie man sich darstellt, so wird man gesehen. rüschlikon 17.06.2010 Geschäftsberichte sollen Geschäftsberichte sollen informieren Zahlen, Fakten Geschäftsberichte sollen informieren Zahlen,

Mehr

Corporate Design Manual. Das einheitliche Erscheinungsbild der Universität Siegen: Grundlagen und Vorlagen

Corporate Design Manual. Das einheitliche Erscheinungsbild der Universität Siegen: Grundlagen und Vorlagen Corporate Design Manual Das einheitliche Erscheinungsbild der Universität Siegen: Grundlagen und Vorlagen 2 0 Inhaltsverzeichnis 02 Vorwort S. 4 03 Grundlagen Allgemeine Hinweise S. 5 Das Logo S. 6 Die

Mehr

Putzfimmel Marie hat mit unserem ihr passendes Zimmer gefunden.

Putzfimmel Marie hat mit unserem ihr passendes Zimmer gefunden. login Putzfimmel Marie hat mit unserem ihr passendes Zimmer gefunden. los! ein Zimmer in? Wir sind ganz neu. 3 / M / O M C. O C. FB B F 1 N E N D Gewinne auf Facebook E N I D F N I G W GF W 2 Wir sind

Mehr

3. CREATIVE FREEDOM IN THE PAGE LAYOUT

3. CREATIVE FREEDOM IN THE PAGE LAYOUT 3. PAGE LAYOUT Goethe-Institut Corporate Design Sender s identity Cover layout Page layout Sample applications Appendix 49 3. CREATIVE FREEDOM IN THE PAGE LAYOUT No two Goethe-Institut publications are

Mehr

Absender. Adressat. Datum des Schreibens:.. Mieterhöhung nach Modernisierung Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses: Sehr geehrte/r,

Absender. Adressat. Datum des Schreibens:.. Mieterhöhung nach Modernisierung Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses: Sehr geehrte/r, Absender Adressat Datum des Schreibens:.. Mieterhöhung nach Modernisierung Konkrete Bezeichnung des Mietverhältnisses: Sehr geehrte/r, wir beziehen uns auf unsere Modernisierungsankündigung vom... In der

Mehr

Portfolio P /- LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE

Portfolio P /- LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE www.maximilianwendland.de Portfolio Maximilian Wendland RODUKTENTWICKLUNG DESIGN F OTOGRAFIE & FOTOMONTAGE LOGOENTWICKLUNG INTERFACEDESIGN P /- PRINTWERBUNG SCREENDESIGN WEBDESIGN SEO Entwicklung des neuen

Mehr

Einführung in LaTeX. Matthias Pospiech pospiech@iqo.uni-hannover.de 14.05.2011

Einführung in LaTeX. Matthias Pospiech pospiech@iqo.uni-hannover.de 14.05.2011 Einführung in LaTeX Matthias Pospiech pospiech@iqo.uni-hannover.de 14.05.2011 Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 4 1.1 Nutzung von LaTeX..................................... 4 1.2 Erstellen............................................

Mehr

Anwendungen des Communications Engineering: Blended. Die (online) Konstruktion einer Seminar Arbeit.

Anwendungen des Communications Engineering: Blended. Die (online) Konstruktion einer Seminar Arbeit. Anwendungen des Communications Engineering: Blended Learning Seminar zum Thema Software Agenten LVA-Nr.: 257.140 LVA-Klasse: 2WAWCES LVA Leitung: Georg Weichhart (Georg.Weichhart@jku.at) SS 11 Die (online)

Mehr

Corporate Design Manual

Corporate Design Manual www.jugendrotkreuz.de Corporate Design Manual Update 1/008 Inhaltsverzeichnis Das Corporate Design 3 Basiselemente 4 Logo 5 Farben 9 Schrift 11 Gestaltungselemente 1 Button 13 Icons 14 Textkästen 1 Formatvorlagen

Mehr

Mein erstes LaTeX Dokument

Mein erstes LaTeX Dokument Mein erstes LaTeX Dokument Klaus Knopper 30. August 2013 1 Inhaltsverzeichnis 1 Erster Abschnitt 2 1.1 Normaler Text............................ 2 1.2 Wörtliche Ausgabe (verbatim)................... 2

Mehr

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg

Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg Manual Logoanwendung Energiewende Hamburg INHALT 1.1 LOGOIDEE 3 1.2 LOGOVARIANTEN 4 1.3 LOGOANWENDUNG & SCHUTZZONE 5 1.4 LOGOFARBEN 6 1.5 LOGOABBILDUNGSGRÖSSE 7 1.6 NEGATIVE LOGOANWENDUNGEN 8 1.7 LOGOPLATZIERUNG

Mehr

corporate design manual

corporate design manual corporate design manual stand März 2014 1. Einleitung 1.1 Über CineDime ÜBER CINEDIME Kinofilmproduktionen finanzieren sich in Deutschland aus einer Vielzahl von Quellen. Zu den wichtigsten zählen, neben

Mehr

Straub. Was wir verpacken kommt ans Ziel

Straub. Was wir verpacken kommt ans Ziel Straub. Was wir verpacken kommt ans Ziel Die zweite Farbe, das Grün, würde der Subline stehen Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu

Mehr

Harry Lehmann. 14. November

Harry Lehmann. 14. November 2012 BEST WESTERN PREMIER Hotel Steglitz International, Berlin GruSSwörter Peter Altmaier Das Gebot der Stunde ist, mit weniger mehr zu erreichen. Natürliche Ressourcen sind die Grundlage unseres Wirtschaftens.

Mehr

Vorwort und Inhaltsverzeichnis 1. Basiselemente. Geschäftspapiere. Broschüren. Inserate. Plakate PDF MAC 0.00 1.00 2.00 3.00 4.00 5.00 6.

Vorwort und Inhaltsverzeichnis 1. Basiselemente. Geschäftspapiere. Broschüren. Inserate. Plakate PDF MAC 0.00 1.00 2.00 3.00 4.00 5.00 6. MAC Vorwort und Inhaltsverzeichnis Basiselemente.0.00 Logo Seite Logo mit und ohne Institutsbezeichnung.0 Farben Seite 5 -farbig Pantone -farbig CMYK -farbig RGB -farbig Schwarz.0 Schriften Seite 6.00

Mehr

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Jetzt exklusiv von:

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche. Jetzt exklusiv von: Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Baubranche Jetzt exklusiv von: Unser Weg... Company AG ist Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing

Mehr

Designmanual. Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland. seite // 01. CD Manual der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

Designmanual. Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland. seite // 01. CD Manual der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland Designmanual CD Manual der n seite // 01 Vorwort Das Corporate Design der n (kurz: Nordkirche) leistet einen entscheidenden Beitrag für die unverwechselbare Wahrnehmung der neuen Kirche. Es hilft, die

Mehr

Corporate Design Manual. Grüne Partei der Schweiz

Corporate Design Manual. Grüne Partei der Schweiz Corporate Design Manual Grüne Partei der Schweiz Inhaltsverzeichnis Seite 3 1. Einführung & Kontakt 4 2. Basiselemente 7 3. Logo (Wort-/Bildmarke) 14 4. Geschäftspapiere 22 5. Einsatz (Publikationen) Corporate

Mehr

LAURA PARADIEK. Antonistraße 5 20359 Hamburg 0178-4075432 laura.paradiek@gmail.com

LAURA PARADIEK. Antonistraße 5 20359 Hamburg 0178-4075432 laura.paradiek@gmail.com Platzhalter GmbH Herr Jedermann Fiktive Allee 123 70111 Ort ohne Namen Bewerbung als eierlegende Wollmilchsau Sehr geehrter Herr Jedermann, invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Mehr

Atlas Copco Pulsor. Der digital kontrollierte Impulsschrauber

Atlas Copco Pulsor. Der digital kontrollierte Impulsschrauber Atlas Copco Pulsor Der digital kontrollierte Impulsschrauber Mit dem Pulsor werde jetzt gesteuerten Elektro Impulsschrauber sind seit vielen hren ein fester Bestandteil moderner Fertigungsstraßen. Sie

Mehr

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Digitale Medien

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Digitale Medien Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Stand: 9. Seite 2/13 Analog zu den gedruckten Medien werden auch bei digitalen Medien die Grundelemente des Erscheinungsbildes konsequent umgesetzt. Sehr geehrte

Mehr

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer

Der Werbewahrnehmung auf der Spur. dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Der Werbewahrnehmung auf der Spur dmexco, Köln, 13.09.2012 Claudia Dubrau, Silke Kreutzer Was bedeutet das? Die AGOF setzt Standards Mit ihrer standardisierten Online-Reichweitenwährung sowie umfassenden

Mehr

AaBbCc GESTALTUNGSRICHTLINIEN. ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ1234567890,.:;- *+# abcdefghijklmnopqrstuvwxyz EVANGELISCHE KIRCHE

AaBbCc GESTALTUNGSRICHTLINIEN. ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ1234567890,.:;- *+# abcdefghijklmnopqrstuvwxyz EVANGELISCHE KIRCHE GESTALTUNGSRICHTLINIEN zum Erscheinungsbild der Evangelischen Kirche AaBbCc ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ1234567890,.:;-*+# abcdefghijklmnopqrstuvwxyz GESTALTUNGSRICHTLINIEN zum Erscheinungsbild der Evangelischen

Mehr

Grafik.Illustration.Kunst.

Grafik.Illustration.Kunst. Grafik.Illustration.Kunst. In spi ra ti on, die; -en [lat. inspiratio = eigtl. Einhauchung] (bildungssprachl.): Erkenntnis, Einfall; Begegnung mit einer Person, ein Traum o. eine Reise Quellen: frei nach

Mehr

Appsolut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt. Inhalt. Immer im Bilde. Die Mobility- Strategie. Personalwesen. Vertrieb. Service.

Appsolut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt. Inhalt. Immer im Bilde. Die Mobility- Strategie. Personalwesen. Vertrieb. Service. olut vielseitig SAP-Lösungen für eine mobile Welt Die Mobility Staregie Bestens aufgestellt Sybase Unwired Platform und Afaria Interview In jeder Branche zu Hause 3D Systems Engineering GmbH ABAYOO Business

Mehr

D-3365-2010. Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 9000

D-3365-2010. Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 9000 D-3365-2010 Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 9000 02 DRÄGER WÄRMEBILDKAMERA-SERIE Sehenden Auges der Gefahr entgegen D-3388-2010 03

Mehr

Vorwort. Willkommen beim Design Manual der DKB Handball-Bundesliga

Vorwort. Willkommen beim Design Manual der DKB Handball-Bundesliga Design Manual Vorwort Willkommen beim Design Manual der DKB Handball-Bundesliga Alles, was Sie über das Corporate Design der DKB Handball-Bundesliga wissen müssen: Auf den folgenden Seiten finden Sie Richtlinien,

Mehr

Corporate-Design-Manual

Corporate-Design-Manual Stand August 006 Corporate-Design-Manual Basiselemente Logo Typografie Farbe Raster Gestaltungsprinzip Bildeinsatz Geschäftsausstattung Standardbogen Briefbogen Visitenkarte Zeugnis Urkunde Zeugnismappe

Mehr

Mein Haus & Grund. Mediadaten für unser Magazin. Mein Eigentum. Schutz. Gemeinschaft. Mein Haus & Grund Eigentum. Schutz. Gemeinschaft.

Mein Haus & Grund. Mediadaten für unser Magazin. Mein Eigentum. Schutz. Gemeinschaft. Mein Haus & Grund Eigentum. Schutz. Gemeinschaft. Mein Haus & Grund Schleswig-Holstein Mein Haus & Grund Mein Haus & Grund Mein Haus & Grund Gartenzauber Zuhause Modernisierung Sicher vermieten Mein Haus & Grund Mediadaten für unser Magazin FAKT Mein

Mehr

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Kooperationen

Kanton St.Gallen. Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Kooperationen Das Erscheinungsbild des Kantons Kapitel Stand: März 2010 Seite 2/30 mit Dritten mit Dritten unter Kooperation bedeutet, mit vereinten Kräften aufzutreten. Auch hier will der unverwechselbar präsent sein.

Mehr

Das vorliegende Corporate Design Manual fasst alle Grundlagen der bisherigen Markenentwicklung zusammen. Es zeigt die Anwendungsmöglichkeiten

Das vorliegende Corporate Design Manual fasst alle Grundlagen der bisherigen Markenentwicklung zusammen. Es zeigt die Anwendungsmöglichkeiten =hhacn]* Mit graubünden wurde vor sechs Jahren eine Marke entwickelt, die kleine und grosse Leistungen, bestehende und neu aufstrebende Marken unter qualitativen Aspekten bündelt, nach innen und aussen

Mehr

Erläuternde Informationen zu den Zeichen finden Sie immer unter de.wikipedia.org. Zeichen Erklärung Erstellung durch

Erläuternde Informationen zu den Zeichen finden Sie immer unter de.wikipedia.org. Zeichen Erklärung Erstellung durch Schreibwerkstatt von Andreas Vieth Hier finden Sie eine Tabelle mit Zeichen, die typografisch einwandfrei gesetzt werden sollten. Die grauen Zeichen (insbesondere der Unterstrich) sollen Ihnen helfen,

Mehr

Inhalt. Schriftart Hausschrift 1 Verwendung der Hausschrift 2 Elektronisch verwendbare Schriftart 3. Einleitung Einleitung 1 Die Branded Family 2

Inhalt. Schriftart Hausschrift 1 Verwendung der Hausschrift 2 Elektronisch verwendbare Schriftart 3. Einleitung Einleitung 1 Die Branded Family 2 Design Guidelines Inhalt Einleitung Einleitung 1 Die Branded Family 2 Logo Das Logo 1 Logovariationen 2 Richtige Verwendung des Logos 3 Zu vermeiden 4 Geschützter Bereich und Mindestgrösse 5 Farben Farbpalette

Mehr

Rota Vicentina. Leseprobe

Rota Vicentina. Leseprobe Rota Vicentina Leseprobe Inhalt Rote Vicentina Etappe x Fakten Wo geht s los Routenbeschreibung Hinweise Pausen Rückweg Unterkünfte anklickbare Karten Empfehlungen SOS Rota Vicentina Von Santiago do Cacém

Mehr

Wege aus der Depression

Wege aus der Depression Wege aus der Depression Wanderausstellung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe Entstehungsgeschichte und Hintergrund Depression erkennen, rettet Leben Die Depression gehört zu den häufigsten und hinsichtlich

Mehr

und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick

und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick Fraunhofer-Institut für fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg Ansprechpartner auf einen Blick Contacts at a Glance Organisation Organization Institutsleiter Director Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil.

Mehr

Magazin der Valeo-Verbundkliniken. Analysiert. Abgefahren. Ausgebildet

Magazin der Valeo-Verbundkliniken. Analysiert. Abgefahren. Ausgebildet N o 04 März 2013 Magazin der Valeo-Verbundkliniken Analysiert Die Betten sind meist alle belegt, die Schlangen in der Notaufnahme eher lang. Wie kommt es, dass die Kassen nicht auch prall gefüllt sind?

Mehr

Designmanual. Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg. seite // 01. CD Manual des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg

Designmanual. Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Mecklenburg. seite // 01. CD Manual des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg Designmanual CD Manual des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg seite // 01 Vorwort Das Corporate Design der Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises in Mecklenburg leistet einen entscheidenden

Mehr

Technische Grundlagen der Blockchain. Prof. Dr. Christoph Sorge juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik

Technische Grundlagen der Blockchain. Prof. Dr. Christoph Sorge juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik Technische Grundlagen der Blockchain juris-stiftungsprofessur für Rechtsinformatik EDV-Gerichtstag: Blockchain 2 Hash-Funktionen h : * n NoZXJuZCBhw59lbiBNw6R4Y2hlbnMZCBhw59lFLDvGJlbiwgSm9naHVydCB1bm QgUXV4Y2hlbnMgVsOZCBhw59l2R4Y2hlbnMgVsOZ2R4bnMgVsOVsIFLDhcms=

Mehr

MUSTER. culture connected 2015/16 Konzepteinreichung. EinreicherIn. Schule. Ansprechperson Schule. Projekt: Beispielhaftes Fotografieprojekt

MUSTER. culture connected 2015/16 Konzepteinreichung. EinreicherIn. Schule. Ansprechperson Schule. Projekt: Beispielhaftes Fotografieprojekt culture connected 2015/16 Konzepteinreichung Projekt: Beispielhaftes projekt Nr vor Jury: 010S EinreicherIn Einreichung, Projektleitung und Abrechnung durch Schule Schule Schulkennzahl 901011 Schulbezeichnung:

Mehr

Corporate Design Richtlinien

Corporate Design Richtlinien www.bauernhof-urlaub.com Vorgaben zur korrekten Nutzung von Logos, Farben und Schriften des Landesverbandes Juli 2013 Corporate Design Richtlinien für Anbietergemeinschaften und Vermieter Inhalt 1. Dachmarke/Markenzeichen

Mehr

INFRASTRUKTUR SERVER STORAGE NETZWERK SICHERHEIT DATA CENTER BACKUP. Consulting + Hardware + Software + Services. aliquyam erat, sed diam.

INFRASTRUKTUR SERVER STORAGE NETZWERK SICHERHEIT DATA CENTER BACKUP. Consulting + Hardware + Software + Services. aliquyam erat, sed diam. GF Einfäufer IT-Team 360 360 IT Anwender INFRASTRUKTUR Microsoft SAM-Audits Virtualisierung LAN SAN WLAN NAS Tape Load Balancer Mobile Device Management Racks Verkabelung Vee a m S y m antec SERVER STORAGE

Mehr

UNSERE PRAXEN. unser höchstes Anliegen. Außer einer ersten fachkundigen, einfühlsamen Konsultation erwartet Sie daher eine umfassende Behandlung:

UNSERE PRAXEN. unser höchstes Anliegen. Außer einer ersten fachkundigen, einfühlsamen Konsultation erwartet Sie daher eine umfassende Behandlung: UNSERE PRAXEN Wir heißen Sie herzlich Willkommen in unseren Zahnarztpraxen! In 1997 haben wir unsere erste Zahnpraxis im Herzen von Mosonmagyaróvar, in der Fußgängerzone, eröffnet. Seither ist es unser

Mehr

P r o f i l + das Tool für kompetenzbasierte Personalentwicklung

P r o f i l + das Tool für kompetenzbasierte Personalentwicklung P r o f i l + das Tool für kompetenzbasierte Personalentwicklung Idee Die Firma hi-cons GmbH in Bern befasst sich mit Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung. Neben Schulungs- und Beratungsangeboten

Mehr

Arnel Neudam, 6. Semester Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd Kommunikationsgestaltung, WS 08/09. Praxissemesterbericht

Arnel Neudam, 6. Semester Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd Kommunikationsgestaltung, WS 08/09. Praxissemesterbericht Arnel Neudam, 6. Semester Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd Kommunikationsgestaltung, WS 08/09 Praxissemesterbericht über Praktikum bei MetaDesign, Berlin im Zeitraum vom 01.März bis zum 05.September

Mehr

MANUAL FÜR DAS LOGO DER UNIVERSITÄT HAMBURG ZUR WELT T OR ZUR WELT DER WISSENSCHAFT T OR ZUR R WISSENSCHAFT

MANUAL FÜR DAS LOGO DER UNIVERSITÄT HAMBURG ZUR WELT T OR ZUR WELT DER WISSENSCHAFT T OR ZUR R WISSENSCHAFT T OR ZUR R WISSENSCHAFT ZUR WELT T OR ZUR WELT DER WISSENSCHAFT MANUAL FÜR DAS LOGO DER UNIVERSITÄT HAMBURG Kontaktadresse: logo@uni-hamburg.de> Stand April 2004 T TOR ZUR WELT T ZUR WELT DER WISSENSCHAFT

Mehr

Corporate Design Manual. Stand 18.11.2015

Corporate Design Manual. Stand 18.11.2015 Corporate Design Manual Stand 18.11.2015 Vorwort Ein Corporate Design Manual ist wie das Regelwerk eines Spiels. Es legt die Spielregeln fest, definiert die größe des Spielfelds, zeigt die Spielregeln

Mehr

Advertorial. Mediadaten 2011

Advertorial. Mediadaten 2011 Mediadaten 2011 Die finanzpark AG ist ein auf börsen- und finanzaffine Themen spezialisiertes Verlagshaus mit über elfjähriger Erfahrung. Das Flaggschiff, die BÖRSE am Sonntag, eines der größten Online-Börsenmagazine

Mehr

iviuelles Design Immobilien Profesionelle KUNDENPOTENTIAL EFFIZIE höheres einfachste Administration einfachste Aktualisier

iviuelles Design Immobilien Profesionelle KUNDENPOTENTIAL EFFIZIE höheres einfachste Administration einfachste Aktualisier OBILE ITES K iviuelles Design ZIENTE hlogik alisierung chste SE Exp SPRACHEN EFFIZIE suchlo Aktualisier ES BIL uelles Design NTE ogik ierung te SE E SPRACH vermarktung auf höchstem Niveau Von profis für

Mehr

Identität und Identifikation. Ein dynamisches System für Einheit und Vielfalt. Thurgau Das Erscheinungsbild. Ausprägung Standortmarketing

Identität und Identifikation. Ein dynamisches System für Einheit und Vielfalt. Thurgau Das Erscheinungsbild. Ausprägung Standortmarketing Identität und Identifikation. Ein dynamisches System für Einheit und Vielfalt. Thurgau Das Erscheinungsbild Ausprägung Standortmarketing Manual-Serie Grundsätze und Richtlinien als Werkzeuge für gute Arbeit.

Mehr

Im Herzen sind wir Schatzsucher.

Im Herzen sind wir Schatzsucher. Berlin Braunschweig Im Herzen sind wir Schatzsucher. Wir sind davon überzeugt, dass erfolgreiche Unternehmensmarken auf Wahrheiten beruhen. Wahrheiten sind die Schätze, die in der Persönlichkeit, den Fähigkeiten

Mehr

Das Internet der Dinge

Das Internet der Dinge Das Internet der Dinge Horst Hellbrück Kompetenzzentrum CoSA Fachbereich Elektrotechnik & Informatik Fachhochschule Lübeck http://www.cosa.fh-luebeck.de 19.05.2014 Horst Hellbrück - Internet der Dinge

Mehr

Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen

Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen HOLEN SIE IHRE KUNDEN AUS DER ZINSFALLE Die Vertriebsunterstützung zu den neuen Herausforderungen WIR INVESTIEREN NICHT IN FONDS WIR INVESTIEREN IN FONDSMANAGER Der Niedrigzins wird zum Risiko für Anleger.

Mehr

Wissensbilanz am Beispiel der EnBW

Wissensbilanz am Beispiel der EnBW Wissensbilanz am Beispiel der EnBW Energie Baden-Württemberg AG Haus der Wirtschaft / Stuttgart, 26. März 2012 Ulrich Schmidt EnBW Energie Baden-Württemberg AG Inhalt 1. 1. Wissensbilanzierung im EnBW-Konzern

Mehr

Schnelltest für Ihre -Effizienz 10 sofort umsetzbare Tipps

Schnelltest für Ihre  -Effizienz 10 sofort umsetzbare Tipps Büro-Kaizen Büro-Kaizen m, consur sadipscing elitr, nonumy sit am, consur sadipscing elitr,elitr, nonumy sit am, consur sadipscing nonumy ore invidunt aliquyam erat, At vero eos ut labore e aliquyam erat,erat,

Mehr

Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig.

Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig. Ihr Auftritt, bitte: wirkungsvoll, professionell, vielfältig. Unsere CSU-Serviceangebote Datenservice & Druckvorlagen Werbemittel- & Geschenke-Shop Aktions- & Veranstaltungspakete Akademie & Schulungsangebote

Mehr

authentisch Issn 1612-7757 8,50 ZAHLUNGSVERKEHR Der Countdown läuft non- UnD nearbanks: Die banken müssen robust für die Zukunft werden

authentisch Issn 1612-7757 8,50 ZAHLUNGSVERKEHR Der Countdown läuft non- UnD nearbanks: Die banken müssen robust für die Zukunft werden ZAHLUNGSVERKEHR non- UnD nearbanks: Die banken müssen robust für die Zukunft werden KernbanKensysteme: Zwischen standardisierung und Flexibilität sachwerte: Das Gesamtrisiko sinnvoll reduzieren Z e I tschrift

Mehr

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll

Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll Wohnungsbeschreibung/ Abnahme- und Übergabeprotokoll über die Wohnungsübergabe/Wohnungsabnahme am:.. Angaben zum Mietobjekt (genaue Bezeichnung des Mietobjektes ist erforderlich): Wohnungsnummer: Anwesend:

Mehr

Henrik Kniberg. Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban

Henrik Kniberg. Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban Henrik Kniberg Lean from the Trenches Managing Large-Scale Projects with Kanban Preface: The Project PUST (Polisens mobila Utrednings STöd) 2 Jahre 10 60+ Mitarbeiter 3 Feature Teams 1 Requirements Analyst

Mehr

Umfangsanalyse 2015 = 4 Ausgaben Gesamtumfang 140 Seiten = 100,0 % Redaktioneller Teil 118 Seiten = 84,3 % Anzeigenteil 22 Seiten = 15,7 %

Umfangsanalyse 2015 = 4 Ausgaben Gesamtumfang 140 Seiten = 100,0 % Redaktioneller Teil 118 Seiten = 84,3 % Anzeigenteil 22 Seiten = 15,7 % Die Zeitschrift für Private Banking und Depot-A-Management TITELGESCHICHTE IT-Systeme Steigende Anforderungen Eine Zeitschrift von Coin Medien Depot A Gold hat eine gute Entwicklungschance Frank Häusgen

Mehr

imperia 8 für die WWU Handbuch

imperia 8 für die WWU Handbuch imperia 8 für die WWU Handbuch 2 Stand: 13.04.2012 Online-Redaktion Zentrum für Informationsverarbeitung Imperia 8 Handbuch für die WWU Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 5 1.1 Zugang

Mehr

Mediadaten 2015. Das attraktive Wirtschafts- und Finanz-Package 2015. WEIMER MEDIA GROUP Seite 1. www.boerse-am-sonntag.de

Mediadaten 2015. Das attraktive Wirtschafts- und Finanz-Package 2015. WEIMER MEDIA GROUP Seite 1. www.boerse-am-sonntag.de in Kooperation mit Mediadaten 2015 Print-: 10.000 Exemplare Aktie Verteilung auf wichtige Finanzmessen Frühjahr 2015 (Deutsche Anlegermesse, Börsentag Düsseldorf, Börsentag München, INVEST) Auslage in

Mehr

CORPORATE DESIGN MANUAL STAND: 24.07.2006

CORPORATE DESIGN MANUAL STAND: 24.07.2006 CORPORATE DESIGN MANUAL STAND: 24.07.2006 DESIGN MANUAL SEITE 2 Vorwort 3 Allgemeine Hinweise 4 Die Basiselemente I. DAS LOGO und das variable BOENSYSTEM 5 II. DAS SIEGEL 7 III. DIE SCHRIFTEN 8 III.1.

Mehr

LOHNSTAR für Gründer. Unternehmen

LOHNSTAR für Gründer. Unternehmen optimieren. beraten. Über uns Lohnstar bietet einen kompetenten und unkomplizierten Rundum-Service zu allen Fragen der Lohnabrechnung und des Personalkostenmanagements. Als Spezialisten betreuen wir Sie

Mehr

Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver

Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver LUG Erding Hurenkinder Zwiebelfische Augenpulver Einführung in die Typographie und das Desktop-Publishing mit Scribus Jan Schulze 25. März 2009 Agenda Grundlagen Typographie inkl. Fachchinesisch Warum

Mehr

D Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 8000 DRÄGER UCF 9000

D Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 8000 DRÄGER UCF 9000 D-3365-2010 Weil im Einsatz jeder Augenblick zählt WÄRMEBILDKAMERA-SERIE DRÄGER UCF 6000 DRÄGER UCF 7000 DRÄGER UCF 8000 DRÄGER UCF 9000 02 DRÄGER WÄRMEBILDKAMERA-SERIE Sehenden Auges der Gefahr entgegen

Mehr

istockphoto.com/cefutcher Fachkräfte 2020 www.iv-net.at

istockphoto.com/cefutcher Fachkräfte 2020 www.iv-net.at istockphoto.com/cefutcher Fachkräfte 2020 JUGEND BEGEISTERN CHANCEN SCHAFFEN Ausbildung sichern www.iv-net.at Es kann doch nicht der Sinn von Bildung sein, daß jeder Einsteins Relativitäts-Theorie erklären,

Mehr

Wie verfasse ich eine Hausarbeit?

Wie verfasse ich eine Hausarbeit? Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Universität Augsburg Wie verfasse ich eine Hausarbeit? Eine Handreichung Katja Schneider und Julian Werlitz Stand Sommersemester 2013 1.Themenfindung

Mehr

für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer

für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer für Hochschulangehörige und externe Auftragnehmer Inhalt Einführung I Basiselemente Farben Hausschrift Meta Logo Logovarianten allgemein Logos der Fakultäten Logovarianten Fakultäten Farbbalken Illustrationen

Mehr

IHR HANDBUCH ZUM ERFOLG

IHR HANDBUCH ZUM ERFOLG IHR HANDBUCH ZUM ERFOLG Vorlagen für Ihre Öffentlichkeitsarbeit zu den Kommunalwahlen 2014 INHALTSVERZEICHNIS VORWORT Das Logo Seite 4 Die Störer, Schriften und Farben Seite 5 Das Kandidatenplakat Seite

Mehr