Die Open Source Lernplattform ILIAS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Open Source Lernplattform ILIAS"

Transkript

1 Die Open Source Lernplattform ILIAS Hartmut Haefele Kornelia Maier-Haefele Arge Virtual-Learning Die Lernplattform ILIAS (Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperations System) der Universität Köln ist das derzeit beste Open Source Lern Management System (LMS) und kann sowohl funktionell als auch von der didaktischen Konzeption mit kommerziellen Systemen konkurrieren, deren Lizenzkosten mitunter im fünfstelligen Bereich liegen. ILIAS eignet sich aufgrund des unkomplizierten Betriebs, dem Einhalten internationaler E-Learning-Standards und dem exzellenten Online-Lerneinheiten-Editor auch für den (Hoch-) Schulbetrieb. Im folgenden Artikel werden die wichtigsten Funktionen von ILIAS zusammengefasst und mittels Screenshots illustriert.

2 Hersteller- und Produktdaten auf einen Blick: Hersteller: Universität zu Köln (Produktlogo) (Projektlogo) Herstellerdaten: Gründungsdatum Mitarbeiterinnen Lizenzform kostenlos, open source Produkt, Versionsnummer: ILIAS (Integriertes Lern-, Informations- und ArbeitskooperationsSystem) Tätigkeits-Schwerpunkte: Eigene Entwicklung der Software und Koordination der gesamten Softwareentwicklung im Rahmen des Open- Source-Projektes; Systemkernmanagement; Fehlermanagement; Koordination der Kommunikation in der ILIAS-Community (Forum) Produkt-Kurzbeschreibung: ILIAS ist eine webbasierte Lern- und Arbeitsumgebung für Hochschulen, Schulen und Weiterbildungseinrichtungen. Sie umfasst Bereiche für das Lehren und Lernen, für Kommunikation und Information, für kooperatives Arbeiten und das Erstellen von Inhalten. ILIAS ist ein Open-Source-Produkt und unterliegt der GNU General Public Licence. Jeder Interessent kann ILIAS kostenlos installieren und nutzen. Durch den offen liegenden Quellcode der Software kann im Prinzip jeder Nutzer die Software modifizieren und weiterentwickeln. ILIAS ist eine Client-Server-Lösung, basierend auf PHP und MySQL. Empfohlen wird die Installation auf Linux- oder Unix-Servern. Der Einsatz unter Windows NT/2000 ist möglich. arge virtual-learning 2/19

3 Referenz-Projekte: Universität der Bundeswehr Hamburg Pädagogische Hochschule Zürich Technische Universität Ilmenau Universität Trier, FB 4 Forstwissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg Technische Universität Berlin, Inst. für Psychologie und Arbeitswissenschaft Royal Danish Defence Academy, Kopenhagen, Dänemark Inter Act A.S., Halden, Norwegen und andere Kontakt: Tel.: Fax: URL: Englischsprachig: ILIAS open source Projektmanagement am Seminar für Politikwissenschaft Gottfried-Keller-Str. 6 D Köln Ansprechpartner: Matthias Kunkel Vertrieb im deutschsprachigen Raum: Kostenloser Vertrieb der Software weltweit über Internet: ILIAS open source: Sourceforge: Open Source Directory: Freshmeat: Zusätzliche Supportleistungen über: Qualitus GmbH (http://www.qualitus.de) für Schulungen, Trainings, Workshops, strukturierte Anforderungserhebungen bei Weiterentwicklungen Euroversity (http://www.euroversity.org) für Installationen und Schulungen Databay AG (http://www.databay.de) für Hosting (ASP) und kommerzielle Softwareentwicklung arge virtual-learning 3/19

4 Die Online-Lernplattform ILIAS ILIAS (Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperations -System) steht als open source Software unter der General Public Licence (GPL) zur Verfügung. Damit können Hochschulen, Bildungseinrichtungen und andere Interessenten das System kostenlos nutzen und nach eigenen Vorstellungen weiterentwickeln. ILIAS wurde im Rahmen des VIRTUS-Projekts an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln entwickelt. Mittels eines Client- Server-Systems ermöglicht ILIAS das Erstellen, Bearbeiten und Darstellen von Lehrmaterialien in einer Umgebung. Bei einem Open-Source-Projekt stellt sich generell die Frage nach der Zukunftsfähigkeit des Produktes: nach Angaben der Leitung des ILIAS-Projekts ist die Finanzierung und damit die Weiterentwicklung in Köln aus Primärmitteln bis Ende 2003 gesichert. Außerdem beteiligen sich mittlerweile auch andere Hochschulen und Institutionen an der Weiterentwicklung (vor allem Projekte, die im Rahmen der bundesdeutschen Ausschreibung Neue Medien in der Bildung" finanziert werden). Damit kommen in den nächsten zwei Jahren weitere Mittel in die Entwicklung. Nach 2005 ist anzunehmen, dass das System weiterentwickelt wird, da die kritische Masse der Anwenderinnen inzwischen erreicht ist und damit der Open-Source-Prozess höchstwahrscheinlich lebensfähig ist. Mittlerweile hat sich um ILIAS eine Zahl von freien Entwicklerinnen und Firmen gebildet, die Anpassungs- und Beratungsleistungen sowie Schulungen für Kundinnen vornehmen. Die Tagessätze liegen zwischen 300 und 700 Euro. Prinzipiell kann aber auch auf andere Programmiererinnen zurückgegriffen werden, die über Kenntnisse in PHP und MySQL verfügen. Die für Anpassungsleistungen benötigten Dokumentationen stehen kostenlos auf der Projekt-Website zur Verfügung. Zudem werden von den Projektleitern mit Entwicklerinnen und Anwenderinnen QFD- Workshops organisiert, bei denen Anregungen und Anforderungen verschiedener Interessentinnen kanalisiert und in die Weiterentwicklung implementiert werden. arge virtual-learning 4/19

5 Funktionsübersicht: Abb.: Die Startseite nach dem Einloggen: der persönliche Schreibtisch 1. Kommunikation, Kooperation & Kollaboration 1.1 Synchrone Kommunikationstools: In der aktuellen Version ist ein Java-basierter Chat inklusive Whiteboard-Funktion integriert. Dieser wird in der im Juli 2003 erscheinenden Version 3 durch eine leistungsfähigere PHP-Variante ersetzt werden. 1.2 Asynchrone Kommunikationstools: Die folgenden asynchronen Kommunikationstools sind in ILIAS implementiert: Foren Mailinglisten FAQ-Listen Persönliche Nachrichten Austausch von Dokumenten per Container Modul Up- und Download von Dokumenten per Container Modul arge virtual-learning 5/19

6 Abb.: Die Suchfunktion Abb.: Das Diskussionsforum 1.3 Notizfunktion: Notizen können auf jeder Seite einer Lerneinheit angelegt werden und können sowohl mit als auch ohne den Inhalt der Seite ausgedruckt werden. Abb.: Die Notizfunktion arge virtual-learning 6/19

7 1.4 Gruppenbildung durch Rollen: Das Gruppensystem unterstützt sowohl Systemgruppen als auch Usergruppen. Es ist damit z. B. auch möglich, eine Gruppe zur Bearbeitung einer Lerneinheit zu gründen, in der Lehrende und Lernende als Autorinnen zusammenarbeiten. Dabei können unterschiedliche Rechtestati zugeordnet werden (Veröffentlichung nur durch Besitzerin der Gruppe, Aufnahme von neuen Mitgliedern nur durch Administratorinnen der Gruppe, etc...). 1.5 Externe Kommunikationstools integrierbar: Dies ist prinzipiell möglich, erfordert jedoch zusätzlichen Entwicklungsaufwand. Spezielle Schnittstellen zu gängigen Virtual-Classroom-Produkten existieren nicht. 2. Didaktik: 2.1 didaktisches Konzept der Lernumgebung: ILIAS orientiert sich didaktisch an einem gemäßigten Konstruktivismus. Das System lässt sowohl Formen geführten Lernens als auch selbstgesteuertes Lernen zu. Durch die offene Gestaltung der Lernumgebung wären aber auch andere didaktische Modelle bzw. Mischformen umsetzbar. Abb.: Übersicht der Lerneinheiten arge virtual-learning 7/19

8 2.2 Übungen und Tests: ILIAS unterstützt die Fragentypen Richtig/Falsch", Ja/Nein", Lückentext und flexible Zahl" (beliebig viele Antworten zu einer Frage). Der Typ kann bei jeder Frage individuell gewählt werden. Außerdem kann die Autorin entscheiden, ob sie a) die Anzahl richtiger Antworten angibt, b) den Hinweis, dass eventuell mehrere Antworten richtig sein können, gibt oder c) keinen Hinweis gibt. Zu jeder Frage kann ein Lösungshinweis-Link gegeben werden, also eine Verknüpfung zu der Seite, auf der man Zusatz-Informationen bekommt, um die Frage zu beantworten. Zu jeder Frage kann eine Bearbeitungszeit festgelegt werden (min. / sek.). Abb.: Das Erstellen von Multiple Choice Fragen ist über den integrierten Online-Editor komfortabel möglich. 2.3 Modularisierung von Lehr- und Lerninhalten: Lehr- und Lernmaterialien (in ILIAS Lerneinheiten genannt), die mit dem integrierten Online-Editor erstellt wurden, liegen als Strukturen, Seiten und Inhaltselemente aufgeteilt in der Datenbank vor. Darüber hinaus sind Dokumente bzw. Dateien integrierbar, die außerhalb von ILIAS erstellt und genutzt werden können. Der gesamte Lehr- und Lerninhalt bis hinunter auf Elementebene (Bild, Textblock, Animation, etc.) kann in ILIAS mit Metadaten versehen werden. Die Metadaten orientieren sich dabei an den Standards von IMS und Ariadne. Durch die Datenbankarchitektur ist es darüber hinaus möglich, einzelne Elemente, Seiten oder Struktureinheiten (Kapitel/Unterkapitel) mehrfach zu verwenden, ohne dafür diese Inhalte erneut einzugeben. Der Reuse wird durch ein Administrationstool (IBO-Tool) unterstützt. 2.4 Feedback zum und Protokollierung des Lernfortschrittes: Die Multiple-Choice-Tests werden in der Praxis für die Lernerfolgskontrolle eingesetzt. Allerdings erhält nur die Lernende selbst Informationen über die Ergebnisse. arge virtual-learning 8/19

9 Derzeit entwickeln mehrere ILIAS-Anwenderinnen eine AICC-Schnittstelle, um mit extern erstellten Übungen einen Lernfortschritt am Ende einer Lerneinheit abprüfen und Ergebnisse rückmelden zu können. 2.5 integrierte Autorenfunktionen: Ilias ist eines der wenigen LMS, das über einen integrierten Online-Editor zur Erstellung von Lerneinheiten verfügt. Dieser ist formularbasiert und kann deshalb auch ohne HTML- Kenntnisse benutzt werden. Das Erstellen einer Lerneinheit folgt einem klaren Prinzip und soll nachfolgend kurz dargestellt werden: Jede mit dem ILIAS-Editor erzeugte Lerneinheit besteht aus einer Gliederung, aus Seiten und aus Elementen. Die Gliederung stellt die Struktur der Lerneinheit dar und bestimmt die Abfolge der einzelnen Seiten einer Lerneinheit. Eine Seite wiederum besteht mindestens aus einem Element, z. B. aus einem Textblock oder einem Bild. Das Element ist damit der kleinste Teil einer Lerneinheit. Abb.: Der hierarchische Aufbau einer Lerneinheit in Ilias Man beginnt mit der Erstellung der Gliederung; dazu werden einzelne Gliederungspunkte angelegt, die Kapitel und Unterkapitel. Im nächsten Schritt werden den Kapiteln bzw. Gliederungspunkten Seiten zugewiesen. Dabei kann direkt aus dem einzelnen Gliederungspunkt in die Seitenbearbeitung gewechselt werden. Die Seiten bestehen wiederum aus Elementen. Elemente können Texte, Bilder, Image Maps, Tabellen oder Multimedia-Objekte sein. Eine Seite kann beliebig viele Elemente enthalten, mindestens aber eins. Ist eine Seite mit einem Element gefüllt, so hat auch der Gliederungspunkt jetzt einen greifbaren Inhalt. arge virtual-learning 9/19

10 Abb.: Die Gliederungsansicht eines Kurses Geht man bei der Erstellung wie oben beschrieben vor, so erhält man eine linear aufgebaute Lerneinheit, die die Lernenden entweder von vorn nach hinten durcharbeiten oder zwischen den Kapiteln hin und her springen können. Das Erstellen von Hypertext-orientierten Lerneinheiten ist ebenfalls möglich. Man erzeugt hierzu eine einfache Gliederung mit einer Startseite. Alle weiteren Seiten werden dann nicht aus der Gliederung sondern als einzelne, so genannte freie Seiten erzeugt. Diese können nun über das systeminterne Verlinkungskonzept (VRI) beliebig miteinander verknüpft werden. Abb.: Der Seiteneditor in ILIAS. Die Seitenelemente können getrennt voneinander editiert werden. Das Einfügen von Elementen (Text, Bild, Java Applet etc.) in eine Seite erfolgt über ein Drop Down-Menü. Die Seitenelemente können dann einzeln über den unten abgebildeten formularbasierten Editor komfortabel bearbeitet werden. arge virtual-learning 10/19

11 Die Reihenfolge der Elemente auf eine Seite ist über die schwarzen Pfeile am rechten Bildschirmrand auch nachträglich jederzeit veränderbar. In eine Seite eingefügte Medienobjekte wie Bilder, Flash-Animationen, Java Applets etc. können optional wie alle Elemente auf einer Seite mit Metadaten beschrieben und beliebig in anderen Kursen wieder verwendet werden. Die Verknüpfung einzelner Kursseiten mit Glossarbegriffen, Multiple-Choice-Tests und Links auf externe Websites erfolgt über das Funktionen-Menü. Über die Preview-Funktion kann die erstellte Seite komplett dargestellt und hinsichtlich des Layouts überprüft werden. Abb.: Der Online-Editor für die Texteingabe Die Möglichkeit, einzelne Dateien an eine Seite anzuhängen (Menüpunkt Dateiliste anfügen ) und so zum Öffnen oder Download anzubieten, ist in dieser Form einzigartig und eröffnet interessante didaktische Möglichkeiten: so können beispielsweise Übungsaufgaben für Excel mit einem entsprechenden Spreadsheet verknüpft werden, in dem die Lernenden diverse Lösungen ausprobieren können, kompilierte Programme können durch einen Klick gestartet werden, verknüpfte Musikstücke oder gesprochene Kommentare im MP3-Format bereichern die Lehrtexte multimedial, Downloads können zur Belohnung angeboten werden etc. Die einmal in das System hochgeladenen Dateien können ebenfalls in anderen Kursen wieder verwendet werden. arge virtual-learning 11/19

12 Abb.: Die Seitenvorschau Ilias erlaubt auch das kollaborative Erstellen von Lerneinheiten. Dazu werden von einzelnen Personen oder Arbeitsgruppen Seiten und Kapitel erstellt, die nach Freigabe zu einer Lerneinheit kombiniert werden können. Das On- und Offline-Schalten einzelner Seiten oder Kapitel erlaubt das nachträgliche Editieren von Lerneinheiten, auch wenn diese bereits von Lernenden abonniert wurden und in Bearbeitung stehen. Abb.: Die Gruppenobjekte in Ilias, mit der Möglichkeit, eigene Dateien und Ordner anzulegen bzw. bestehende zu bearbeiten arge virtual-learning 12/19

13 2.6 Learning-flow-Management: Das System bietet eine Bookmarkfunktion, die wie ein Zettelkasten genutzt werden kann, um auf interessante Webressourcen zu verweisen. Außerdem wird den Lernerinnen auf dem Persönlichen Schreibtisch (Startseite nach dem Einloggen) immer die zuletzt bearbeitete Seite für die fünf zuletzt genutzten Lerneinheiten angezeigt. Zusätzlich ist eine Kursverwaltungsfunktion implementiert, mit der es möglich ist, bestimmte Inhalte oder Ressourcen unter definierten Bedingungen zu veröffentlichen bzw. zugänglich zu machen (Definieren von Lernpfaden). Abb.: Eine Seite einer Lerneinheit Abb.: Kurse können in Offline-Versionen zur Verfügung gestellt werden. Ein Download ist per Hyperlink auf der Kurseingangsseite möglich. arge virtual-learning 13/19

14 3. Administration: Abb.: Das Gruppenverwaltungstool 3.1 Tracking-Funktionalität: Eine Tracking-Funktion ist implementiert und kann wahlweise an- oder ausgeschaltet werden. Ein internes Berichtssystem stellt allen Autorinnen aktuelle Informationen zur Nutzung ihrer Angebote zusammen. 3.2 Rechnungsverwaltung: Derzeit ist eine einfache Rechnungsschnittstelle zur Generierung von Serienbriefen für Microsoft Word implementiert. Schnittstellen zu ERP-Systemen wie SAP/R3 etc. sind standardmäßig nicht integriert, könnten aber realisiert werden. 3.3 Verwaltung von Userinnen: Das Anlegen von User/innen und deren Zuordnung zu Gruppen ist formularbasiert möglich. Derzeit müssen alle Userinnendaten noch manuell eingegeben werden. Das Einrichten der User/innen per Batch-Job (Funktion, die Benutzerinnennamen und Passwörter generiert und damit die Accounts einrichtet) oder der Import über eine entsprechende.csv-datei mit allen relevanten Daten ist momentan leider noch nicht möglich. Die Rechtevergabe wird derzeit noch über ein Gruppenkonzept geregelt, das eine granulare Vergabe von Rechten erschwert. Ist für eine Gruppe beispielsweise das Klassenrecht Lerneinheiten erstellen vergeben worden, dann kann auch jede Benutzerin, die Mitglied dieser Gruppe ist, Lerneinheiten erstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Benutzerin der Systemgruppe Lerner, Gast oder Autor angehört. Die Benutzerin erbt quasi das Autoren -Recht, sobald sie einer (Autoren-)Gruppe mit diesem Recht zugeordnet wird. arge virtual-learning 14/19

15 Für den Juli 2003 ist das Release 3 angekündigt, das über ein leistungsfähiges rollenbasiertes Berechtigungskonzept verfügt und damit eine flexiblere und komfortablere Vergabe von Rechten möglich macht. 4. Technik: 4.1 Anpassbarkeit: Das System kann durch Modifikation von Templates an die entsprechenden CI- Erfordernisse angepasst werden. 4.2 Erweiterbarkeit: Durch den Einsatz von offenen Standards (PHP und MySQL) und dank des gut dokumentierten Codes (Open-Source-Softwareprozess) kann das System beliebig erweitert werden. 4.3 Skalierbarkeit: ILIAS kann sowohl für kleine Gruppen auf einem Intel-Rechner, als auch für große Gruppen auf einem entsprechend dimensionierten Unix- oder Linux-basierten Rechner eingesetzt werden. Die Referenzplattform an der Universität Köln weist über registrierte Nutzer aus. 4.4 Systemanforderungen / Ressourcenbedarf: Durchschnittliche Installation (weniger als User- Accounts) Grosse Installation (mehr als User- Accounts) Systemanforderungen für Unix-Server: SUN E250, 1GB RAM, 2 Prozessoren, SUN E450, 1-2GB RAM, 2 Prozessoren - oder verteiltes System mit Webserver und Datenbankservern Systemanforderungen für Windows NT- und Server: PIII 1GHz (oder gleichwertig) 1 GB Ram Dual CPU Verteiltes System mit dual PIII 1GHz (oder gleichwertig) 1 GB Ram Quad CPU Der Ressourcenbedarf ist als vergleichsweise gering zu bezeichnen: im VIRTUS-Projekt der Universität Köln nutzen registrierte Userinnen ILIAS auf einer SUN-Enterprise 450 (Bj. 97) mit 2 CPUs, 300 MHz, 1 GB RAM, 4,2 GB HD. Mit einem verteilten System (dedizierte Webserver+Datenbankserver) könnte die Leistung noch gesteigert werden. arge virtual-learning 15/19

16 4.5 Verteilbarkeit: Die Userdatenbank und das LMS können zur Steigerung der Performance theoretisch auf getrennten Servern betrieben werden; dies wurde in der Praxis jedoch noch nicht realisiert. 4.6 Unterstützte E-Learning Standards: Die folgenden E-Learning bzw. Metadaten-Standards werden unterstützt: ARIADNE Educational Metadata Recommendation, v. 3.0 IMS Global Learning Consortium Dublin Core Metadata Initiative SCORM AICC (in Arbeit) XML 4.7 Unterstützte Serverbetriebssysteme: Unix Linux (Installationsroutinen werden standardmäßig für Linux herausgegeben). 4.8 Support: Als nicht-kommerzielles Projekt kann personell nur eingeschränkt Support geleistet werden. Angaben der Projektkoordinatoren zufolge wurde bisher jedoch jedem Hilfesuchenden schnell und unbürokratisch weitergeholfen. Response wird im Normalfall am selben Werktag per Internet gegeben. Einfache Installationshilfen sind (im überschaubaren Rahmen) kostenlos. Für Schulungen, ausgiebige Installationshilfen und Entwicklungsarbeiten fallen Kosten an. Einige dieser Leistungen sind per Werkvertrag durch Mitarbeiter des Projekts erbringbar. Andere Leistungen (z. B. Anpassungen) können bei Dritten erworben werden (siehe die Kurzübersicht der Anbieter am Anfang). 4.9 Deutschsprachige Vertriebspartner: Ein österreichischer Vertriebspartner ist nicht vorhanden. Die Pädagogische Hochschule Zürich hat sich für ILIAS als hochschulweites System entschieden. Damit wird sich ILIAS über die PH Zürich voraussichtlich als Standardsystem an anderen schweizerischen Fachhochschulen etablieren. Damit ist es dann auch wahrscheinlich, dass in der Schweiz ein Ableger von ILIAS Open Source gegründet wird. Diese Dependance könnte dann möglicherweise für Österreich auch als Ansprechpartner und Zulieferer fungieren. arge virtual-learning 16/19

17 4.10 Dokumentation: Die Online-Hilfe von Ilias ist kontextsensitiv, deutsch, leichtverständlich verfasst und mit zahlreichen Abbildungen illustriert. Zusätzlich sind für die wichtigsten Funktionen in Ilias Schritt-für-Schritt -Anleitungen wie beispielsweise 20 Schritte zur fertigen Lerneinheit verfügbar, die selbst komplizierte Vorgänge leichtverständlich erklären. Am Ende jedes Hilfe-Kapitels sind über die Siehe-auch -Funktion in Form eines Drop-Down-Menüs Links zu verwandten Hilfethemen anwählbar. Die Online-Hilfe ist vorbildlich, lediglich eine Such-Funktion wäre noch wünschenswert; jedenfalls sucht man bei vielen anderen Learning Management Systemen ein derart ausführliches und sinnvolles Hilfesystem vergebens. Abb.: Die kontextsensitive Online-Hilfefunktion Die Ilias-Dokumentation ist ebenfalls in Deutsch verfügbar, bietet aber kaum mehr Information als die Online-Hilfe. Tutorials für die Autorinnenschulung können vom Projektmanagement zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus kann über Support-Diskussionsforen auf den Informationspool der Anwenderinnen und Entwickler-Community zugegriffen werden Sicherheit bei Datentransfer: Eine SSL-Unterstützung ist möglich. arge virtual-learning 17/19

18 4.12 Unterstützung von Standardobjekttypen und formaten: Alle Standard-Mime-Types sind in ILIAS einsetzbar. Andere Formate können über die Container-Funktion auf den Server geladen und kooperativ in der Gruppenarbeit verwendet werden. ILIAS-Lerneinheiten können auch als PDF-Files ausgegeben werden. Fazit Das kostenlose Learning Management System ILIAS lässt in punkto Funktionalität kaum Wünsche offen und tritt damit in direkte Konkurrenz zu vielen hochpreisigen kommerziellen Systemen. Die Online-Editier-Möglichkeiten sind einzigartig und erlauben das rasche Erstellen von Online-Lerneinheiten bereits nach kurzen Einlernphasen. Die Möglichkeiten des kollaborativen Erstellens von Lerneinheiten sowie die Funktionen zur mehrfachen Verwendung von Medienobjekten innerhalb verschiedener Lerneinheiten bieten sonst nur Content Management Systeme und eröffnen eine Vielzahl von didaktischen Möglichkeiten in Rahmen von Online-Seminaren. Schwächen leistet sich ILIAS lediglich in der Verwaltung von Userinnen und im Rechtemanagement; diese werden aber mit der im Juli 2003 erscheinenden Version 3 behoben sein. arge virtual-learning 18/19

19 Literatur: Baumgartner, P., Häfele, H. und Maier-Häfele, K., E-Learning Praxishandbuch Auswahl von Lernplattformen: Marktübersicht Funktionen - Fachbegriffe. Innsbruck-Wien: StudienVerlag. Häfele, H., E-Learning-Standards aus der didaktischen Perspektive. GMW 2002 Tagungsband. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass in diesem Dokument keine Hinweise zu Copyright, Trademark, Servicemark SM, Registered Trademark oder sonstige rechtlichen Bindungen Dritter vorkommen. Dies soll keineswegs diese Rechte einschränken, alle Bezeichner bleiben Marken, eingetragene Marken etc. der jeweiligen Hersteller und Besitzer! arge virtual-learning 19/19

InfoPoint vom 9. November 2011

InfoPoint vom 9. November 2011 InfoPoint vom 9. November 2011 Was ist Joomla? Theorie Installation Extensions Administration Demo Joomla ist ein modulares content management system (CMS) Es ermöglicht eine Website zu erstellen und online

Mehr

Open Source / Open Content für das Lernen mit digitalen Medien: Billig und wenig Qualität? Prof. Dr. Hans-Werner Six FernUniversität Hagen

Open Source / Open Content für das Lernen mit digitalen Medien: Billig und wenig Qualität? Prof. Dr. Hans-Werner Six FernUniversität Hagen Open Source / Open Content für das Lernen mit digitalen Medien: Billig und wenig Qualität? Prof. Dr. Hans-Werner Six FernUniversität Hagen Überblick I Open Source Idee Beispiel CampusSource Anforderungen

Mehr

ILIAS - das Open Source Learning-Management-System Konzepte - Funktionen - Potentiale

ILIAS - das Open Source Learning-Management-System Konzepte - Funktionen - Potentiale ILIAS - das Open Source Learning-Management-System Konzepte - Funktionen - Potentiale Alexander Killing & Matthias Kunkel ILIAS open source @ Universität zu Köln ILIAS - das Open Source Learning-Management-System

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz Installationsanleitung für SugarCRM Open Source Windows Einzelplatz Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 3 WAMP5 Server... 3 Sugar CRM Open Source... 8 SugarCRM Dokumentation... 14 Deutsches Sprachpaket...

Mehr

ZIELE BEI DER NEUGESTALTUNG EINER WEBSITE

ZIELE BEI DER NEUGESTALTUNG EINER WEBSITE ZIELE BEI DER NEUGESTALTUNG EINER WEBSITE Bei der Neugestaltung einer Website weg von der simplen Web-Visitenkarte, hin zum täglichen Kommunikations- und Vertriebsmedium gibt es viele Qualitätsmerkmale,

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Guided Tour durch die Welt der Autorentools 07.12.2010

Guided Tour durch die Welt der Autorentools 07.12.2010 Guided Tour durch die Welt der Autorentools 07.12.2010 Geschäftsführer Carrot Business Solutions www.carrot-solutions.de info@carrot-solutions.de +49 6221 7517252 Agenda Was ist ein Autorentool? Anwendung

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Gliederung 1. Was umfasst E-Learning-Content? 2. Referenz-Szenarien der Content-Integration 3. Stud.IP-Schnittstelle

Mehr

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig - 1 - LOGION CMS MedienService Ladewig - 2 - Administration Einführung: Warum Online Redaktion einfach sein kann... Wer Informationen aufbereitet und verteilt, steht mit den Mitteln moderner Informationstechnologie

Mehr

Projektmanagementsoftware

Projektmanagementsoftware Professionelles Projektmanagement in der Praxis PHProjekt eine open source Projektmanagementsoftware Referenten: Moritz Mohrmann & Mathias Rohlfs Team 4 Agenda Einleitung PHProjekt eine Übersicht Installation

Mehr

Technische Voraussetzungen für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für Administratoren und Administratorinnen -

Technische Voraussetzungen für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für Administratoren und Administratorinnen - Technische Voraussetzungen für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für Administratoren und Administratorinnen - erstellt von der Qualitus GmbH für: Fortbildungsakademie des Innenministeriums

Mehr

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Dr. Oliver Wittenburg OSTC GmbH 15. Oktober 2005 Wittenburg (OSTC GmbH) Moodle 15. Oktober 2005 1 / 21 Worum gehts? Open Source Aufzeigen neuer Einsatzfelder

Mehr

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1 Aktuelle Schulhomepage mit Typo3 Marc Thoma, 1 Kursziele eigene Homepage mit Typo3 realisieren die Pflege der Inhalte weitergeben eigenes Design/Layout erstellen und als Template einbinden Willkommen zu

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

Erstellen und Bearbeiten von Inhalten (Assets)

Erstellen und Bearbeiten von Inhalten (Assets) Wichtig! Beachten Sie die Designrichtlinien im Kapitel Darstellung und Vorgaben zur Erstellung der Inhalte Ein ist die Anzeige eines Textes mit Bildern, Downloads, Links usw. Klicken Sie auf den Button

Mehr

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß

Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla. Seminarvortrag von Wolfgang Neuß Das Content-Management-System OpenCms im Vergleich mit TYPO3 und Joomla Gliederung Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms TYPO3 Joomla Gegenüberstellung der drei Systeme 2 Was ist ein CMS? Kriterien OpenCms

Mehr

Kurzeinführung ILIAS 1 - Medizinischen Universität Innsbruck STUDIERENDE / User

Kurzeinführung ILIAS 1 - Medizinischen Universität Innsbruck STUDIERENDE / User Kurzeinführung ILIAS MUI - Studierende / User 1 / 7 Kurzeinführung ILIAS 1 - Medizinischen Universität Innsbruck STUDIERENDE / User http://www.i-med.ac.at/emui - stefano.longato@i-med.ac.at EINLOGGEN (http://ilias.i-med.ac.at)

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

StudCom CMS Guide Version 1.1, März 2010

StudCom CMS Guide Version 1.1, März 2010 StudCom CMS Guide Version 1.1, März 2010 Inhalte 3 Login 5 Benutzerverwaltung 6 Benutzer anlegen 7 Benutzerrechte 8 Gruppen 9 Seitenverwaltung 10 Kategorie anlegen 11 Kategorie verwalten 12 Seite anlegen

Mehr

Kurzbedienungsanleitung zu Contenido

Kurzbedienungsanleitung zu Contenido Kurzbedienungsanleitung zu Contenido von Dirk Weikard INHALTSVERZEICHNIS Schritt-für-Schritt Anleitung...2 Artikel...2 Neuen Artikel erstellen...2 Artikel bearbeiten...2 Artikel verschieben...2 Artikel

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

ADVISOR - Moodle: Eine E-Learning Anwendung mit eduweaver. Sabrina Fochler Universität Wien. 15. September, 2006

ADVISOR - Moodle: Eine E-Learning Anwendung mit eduweaver. Sabrina Fochler Universität Wien. 15. September, 2006 ADVISOR - : Eine E-Learning Anwendung mit eduweaver Sabrina Fochler Universität Wien 15. September, 2006 Gliederung 1 Das Projekt EduBITE 2 ADVISOR und die Methode eduweaver 3 4 5 Learning Management Systeme

Mehr

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS ILIAS Open Source elearning Die ersten Schritte in ILIAS & Der Zugriff auf das Modul Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS Gliederung Login Einführung Was versteht man unter ILIAS? Hauptansichten

Mehr

Zum Bearbeiten ins Backend einloggen

Zum Bearbeiten ins Backend einloggen Ihre Internetseite wurde mit dem Contentmanagementsystem (CMS) Contao aufgebaut. Ein Content-Management-System (kurz: CMS, deutsch Inhaltsverwaltungssystem ) ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung,

Mehr

Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren

Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren Sehr geehrter Online-Händler, damit Sie schnell mit Ihrem Onlineshop erfolgreich, möchten

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Die Lernplattform bw21 und ihre Funktionalitäten

Die Lernplattform bw21 und ihre Funktionalitäten Die Lernplattform bw21 und ihre Funktionalitäten Die technische Plattform für die Blended Learning Maßnahmen der Führungsakademie ist bw21. Am besten lassen sich die Funktionalitäten der Plattform anhand

Mehr

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Dokumentation Version: 1.0 Stand: 08.08.2008 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte... 3 1.1 Über qargo x... 3 1.2 Installation...

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

Empfehlung der t3n-redaktion. Open. Web. Business.

Empfehlung der t3n-redaktion. Open. Web. Business. Empfehlung der t3n-redaktion Open. Web. Business. 1 TYPO3 kennenlernen [01:41 Std.] Zu Beginn des Trainings erfahren Sie, was TYPO3 als ein Content Management System (CMS) auszeichnet. Zudem lernen Sie

Mehr

Anleitung zum Erstellen von Kursen

Anleitung zum Erstellen von Kursen Anleitung zum Erstellen von Kursen Kurse eignen sich in besonderer Weise zur Verwendung als elearning Objekt, da sie am ehesten einer Lehrveranstaltung entsprechen. Denn innerhalb eines Kurses können wie

Mehr

Free League Script Version 5 STABLE 21.10.2010

Free League Script Version 5 STABLE 21.10.2010 Free League Script Version 5 STABLE 21.10.2010 1. Allgemein 1.1 Vorwort 1.2 Systemvorrausetzungen 1.3 Installation 2. Support 2.1 Allgemeine Supportanfragen 2.2 Kontakt Informationen 3. Lizenz/Rechtliches

Mehr

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Handbuch Website Handbuch Redakteure Fakultät CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax: (0871) 9 66 41

Mehr

Shared Support Service

Shared Support Service by Shared Support Service Dr. Max Burckhart Ring 16 A-2100 Korneuburg Tel: 02262 / 631 94 Mobil: 0676 / 403 4000 Fax: 02262 / 631 94 14 office@sssweb.at www.sssweb.at SERVER Hardware (min.) Pentium PIII,

Mehr

Kollaborationsplattform in der Cloud

Kollaborationsplattform in der Cloud CollaboCloud Kollaborationsplattform in der Cloud Hochschule Furtwangen Informations- und Medienzentrum 26.05.2010 Hendrik Kuijs CollaboCloud Themen Cloud-Computing-Plattform C CloudIA Kollaborationsplattform

Mehr

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite.

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Autor: Nicolas Müller Juli 2012 www.contrexx.com 1 Einleitung Diese Anleitung soll Ihnen helfen eine professionelle Webseite zu erstellen

Mehr

JCLIC. Willkommen bei JClic

JCLIC. Willkommen bei JClic JCLIC Willkommen bei JClic JClic ist ein Autorentool, mit dem man Übungen bzw. Projekte erstellen kann, die sich sehr gut zum Erarbeiten und Festigen eines Wissensgebietes in Einzelarbeit eignen. Die mit

Mehr

Anleitung TYPO3 Version 4.0

Anleitung TYPO3 Version 4.0 Publizieren im Internet mit dem Content Management System TYPO3: (Referenzprojekte unter www.aloco.ch/referenzen/ ). Anleitung TYPO3 Version 4.0 Fragen beantworten wir gerne: ALOCO GmbH Hirschengraben

Mehr

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP ist eine vollständig kostenlose, leicht zu installierende Apache-Distribution, die MySQL, PHP und Perl enthält. Das XAMPP

Mehr

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Einblick in die Systeme und ihre Nutzung Dipl.-Ing. Monika Steinberg (steinberg@sra.uni-hannover.de) Dipl.-Ing. M. Steinberg E-Learning-Support-Abteilung

Mehr

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu

Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Anleitung zum LPI ATP Portal www.lpi-training.eu Version 1.0 vom 01.09.2013 Beschreibung des Anmeldevorgangs und Erklärung der einzelnen Menüpunkte. Anmeldevorgang: 1. Gehen Sie auf die Seite http://www.lpi-training.eu/.

Mehr

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Dr. Antje Kellersohn, FH Bielefeld Ausgangssituation Diverse elearning-projekte an der Fachhochschule Bielefeld - Einsatz

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen.

Die gesamte Verwaltung der Dokumente und darüber hinaus auch Administrative Aufgaben sind sehr einfach mit dem WWW Client zu erledigen. tri-doc 1. tri-doc tri-doc ist eine Entwicklung der Tri-W-Data GmbH. Aufgabe von Tri-doc ist, die strukturierte Verwaltung und Ablage von Dokumenten im Intraoder Internet durch konsequente Nutzung der

Mehr

Installationsvoraussetzungen

Installationsvoraussetzungen Installationsvoraussetzungen Betriebssysteme Der Cordaware bestinformed Infoserver kann auf folgenden Microsoft Betriebssystemen installiert werden: Windows 2000 Windows XP Windows Vista Windows 7 Windows

Mehr

HIER Workshop 2008 pmm. ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien. 20. 2. 2008 in Hildesheim. E inleitung.

HIER Workshop 2008 pmm. ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien. 20. 2. 2008 in Hildesheim. E inleitung. HIER Workshop 2008 ENGINe: Kommunikation und Interaktionen von AutorInnen von elearning-materialien 20. 2. 2008 in Hildesheim Julika Mimkes Institute for Science Networking Oldenburg mimkes@isn-oldenburg.de

Mehr

Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 2.7) Handreichung für alle Nutzenden

Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 2.7) Handreichung für alle Nutzenden Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 2.7) Handreichung für alle Nutzenden Herausgeber: moodle-support@haw-landshut.de, Stand: 20.08.2015 Übersicht Inhaltsverzeichnis 1 Das neue Design... 3 1.1 Allgemein...

Mehr

Nach Beendigung des Kurses sollten Sie in der Lage sein, eigene E Tests und Reports zu erstellen und selbständig Inhalte für E Tests einzupflegen.

Nach Beendigung des Kurses sollten Sie in der Lage sein, eigene E Tests und Reports zu erstellen und selbständig Inhalte für E Tests einzupflegen. Einführung in das CLIX Modul E Tests : I. Der Fragen Manager 1 Lernziel Dieser Kurs beinhaltet eine generelle Einführung in E Tests und Reports. Es wird erklärt, was E Tests eigentlich sind und welche

Mehr

Tutorial Erste Schritte

Tutorial Erste Schritte Tutorial Erste Schritte IBO Internet Software OHG Bernhard-Hahn Str. 30 41812 Erkelenz Tel. 02431 9451440 Fax 02431 9451439 ibo@shoppilot.de www.shoppilot.de Tutorial ShopPilot 1 Tutorial: Erste Schritte

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Mahara für Hochschulen

Mahara für Hochschulen Mahara für Hochschulen Campus Source Tagung Münster 12.03.2015 Dipl.-Inf. Brigitte Kreplin brigitte.kreplin@fernuni-hagen.de 02331-987-4322 Zentrum für Medien & IT Abteilung Medienberatung 1. Einführung

Mehr

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0)

Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Leitfaden zur ersten Nutzung der R FOM Portable-Version für Windows (Version 1.0) Peter Koos 03. Dezember 2015 0 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzung... 3 2 Hintergrundinformationen... 3 2.1 Installationsarten...

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

Hinweise für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für AnwenderInnen. Browser: Internet Explorer

Hinweise für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für AnwenderInnen. Browser: Internet Explorer Hinweise für die Nutzung der Lernplattform ILIAS - Leitfaden für AnwenderInnen Browser: Internet Explorer erstellt von der Qualitus GmbH für: Fortbildungsakademie des Innenministeriums NRW Akademie Mont-Cenis

Mehr

Anleitung PHP-Script für DA-BestellFormular Dunkel & Iwer GbR

Anleitung PHP-Script für DA-BestellFormular Dunkel & Iwer GbR Anleitung PHP-Script für DA-BestellFormular Dunkel & Iwer GbR Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2 1.1 Über dieses Dokument......................... 2 1.2 Copyright................................ 2 1.3

Mehr

Joomla Schulung. Open Source CM-System. Projekt-Nr. 398. Thomas Haussener, MA. 20. Juni 2007

Joomla Schulung. Open Source CM-System. Projekt-Nr. 398. Thomas Haussener, MA. 20. Juni 2007 Joomla Schulung Projekt-Nr. 398 Open Source CM-System Projektteam: Christian Wüthrich, PL Thomas Haussener, MA 20. Juni 2007 BiCT AG Güterstrasse 5 3072 Ostermundigen Tel. 031 939 40 30 Fax 031 939 40

Mehr

Moodle-Kurs - Einführung

Moodle-Kurs - Einführung Moodle-Kurs - Einführung In Moodle-Kursen stellen Sie Online-Lerninhalte zur Verfügung. Kursformate THEMEN-Format: Der Kurs kann in 1 bis 52 nummerierte Abschnitte eingeteilt werden, die jeweils mit Arbeitsunterlagen

Mehr

Dokumentation exabis eportfolio Modul

Dokumentation exabis eportfolio Modul Dokumentation exabis eportfolio Modul 1. Allgemeines Ausgehend vom NCSA eportfolio Modul wurde ein Fork mit einer eigenständigen Entwicklung gebildet, die als Kernelement einen SCORM Export der eportfolio

Mehr

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Library of Labs Lecturer s Guide LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Meist werden Dozierende die Lerninhalte ihrer Studierenden festlegen und aus der großen Auswahl von LiLa Experimenten diejenigen auswählen,

Mehr

1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits. Übersicht:

1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits. Übersicht: 1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits Übersicht: 1. Einleitung *Neu* AFS - CRM Contacter SQL Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf von AFS-CRM Contacter entschieden

Mehr

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Das AxCMS.net steht mit einem umfangreichen Template-Projekt als Visual Studio Projekt im Quellcode zum Download. Darin enthalten sind

Mehr

Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch

Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch Supportzentrum Virtueller Campus Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch Diese Anleitung informiert über grundlegende Bedienungselemente der an der Universität Bern verwendeten internetgestützten

Mehr

LabelMaster. Software für die Bewehrungstechnik

LabelMaster. Software für die Bewehrungstechnik Software für die Bewehrungstechnik 1. Beschreibung ist ein Programm, das zur Planung, Steuerung und Kontrolle der Arbeitsabläufe in Eisenbiegereien und Fertigteilwerken dient. Es ermöglicht die Verwaltung

Mehr

Aufgaben im Team erledigen. Dokumente gemeinsam bearbeiten. Projektgruppen online stellen. Zusammenarbeit von überall.

Aufgaben im Team erledigen. Dokumente gemeinsam bearbeiten. Projektgruppen online stellen. Zusammenarbeit von überall. xelos.net business ist eine professionelle Enterprise 2.0-Software, welche in Unternehmen als Intranet-Lösung eingesetzt werden kann und so die Zusammenarbeit in kleinen Teams sowie im gesamten Unternehmen

Mehr

Nadine Edelmann // Klaudia Fernowka // Magdalena Kierat // Anne Schwertfeger

Nadine Edelmann // Klaudia Fernowka // Magdalena Kierat // Anne Schwertfeger Tutoring Projekt II // Master Druck- und Medientechnik // Beuth Hochschule für Technik Berlin // Berlin, 23.11.2013 Vorstellungsrunde Wer sind wir? Was machen wir? Webseite zum Kurs: http://beuthworkshop.wordpress.com

Mehr

Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch

Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch Katalog-DVD TVG Benutzerhandbuch Stand 10/2015 1. Systemvoraussetzungen 2. Start 2.1 Eingeschalteter Autostart 2.2 Ausgeschalteter Autostart 2.3 Lokaler Start 3. Basisfunktionen 3.1 Startseite 3.2 Einzelseite

Mehr

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden Boris Schröder Mikko Vasko Informationszentrum Projekt SKATING Telefon: 0721 925 2396 Telefon: 0721 925 1115 E Mail: boris.schroeder@hs karlsruhe.de E Mail: mikko.vasko@hs

Mehr

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION

INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION INFORMATION MONITOR HSM SOFTWARE GMBH CLIENT-INSTALLATION Allgemein Infomon bietet die Architektur für das Informations-Monitoring in einer Windows- Topologie. Die Serverfunktionalität wird in einer IIS-Umgebung

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Der Datenaustausch mit Fachplanern und selbst mit der Baustelle erfordert immer kürzere Übermittlungszeiten. Häufig werden DWGs per e-mail,

Mehr

Die Situation: in einem Wiki gemeinsam ein Dokument erstellen

Die Situation: in einem Wiki gemeinsam ein Dokument erstellen Quickstart.NRWir - Ein leicht verständliches Tutorial für Fronter Y11. Ihr schneller Helfer bei Alltagsfragen rund um die Lernplattform NRWir-Fronter. Sie finden unter www.nrwir.de/quickstarts weitere

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

How2 Moodle 2.UP Aufgaben in Moodle anlegen

How2 Moodle 2.UP Aufgaben in Moodle anlegen How2 Moodle 2.UP wird herausgegeben von: AG elearning Service und Beratung für E Learning und Mediendidaktik How2 Moodle 2.UP Aufgaben in Moodle anlegen Universität Potsdam Am Neuen Palais 10 Haus 2, Raum

Mehr

Evaluierung von Open Source LMS allgemein sowie unter dem speziellen Aspekt der Integration bei der WBS TRAINING AG

Evaluierung von Open Source LMS allgemein sowie unter dem speziellen Aspekt der Integration bei der WBS TRAINING AG Evaluierung von Open Source LMS allgemein sowie unter dem speziellen Aspekt der Integration bei der WBS TRAINING AG Großer Beleg von Eric Rawolle 16. Mai 2007 Technische Universität Dresden Fakultät Informatik

Mehr

Digitaler Semesterapparat

Digitaler Semesterapparat Inhaltsverzeichnis - Was enthält dieses Dokument? 1. Allgemeine Informationen Seite 2 2. Verwendung des digitalen Semesterapparates für Studenten Seite 3 3. Anleitung für Lehrende: Bereitstellen von Daten

Mehr

Die Open Source Lernplattform

Die Open Source Lernplattform Die Open Source Lernplattform mit deutschem Support individuell weltweit bewährt 1 3 4 5 6 7 8 9 10 Über 56.000 Moodles 12 Dunkelziffer erheblich 13 700 registriert ca. 1.200 zentrale Schulmoodles 14 Ein

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1 Handbuch SMS-Chat Version 3.5.1 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen verwendet

Mehr

WordPress installieren mit Webhosting

WordPress installieren mit Webhosting Seite 1 von 8 webgipfel.de WordPress installieren mit Webhosting Um WordPress zu nutzen, muss man es zunächst installieren. Die Installation ist im Vergleich zu anderen Systemen sehr einfach. In dieser

Mehr

CampusSource-Workshop

CampusSource-Workshop MultiMedia Catalogue Hagen 10 12. Oktober 2006 / Inhalt 1 Blick zurück und nach vorn Motivation für die Entwicklung Aktueller Stand 2 Grundlagen Aufbau, Objekte, Verweise, Anwendungen 3 Anwendungen Übersicht

Mehr

Typo3 Schulung: Fortgeschrittene I an der Hochschule Emden/Leer

Typo3 Schulung: Fortgeschrittene I an der Hochschule Emden/Leer News Mit News bezeichnet man unter Typo3 Nachrichten, diese News werden im Backend in der Listen-Ansicht in einem News-Ordner geschrieben. Diese News-Ordner sind spezielle Sysordner (s. Kap. 3), im News-Ordner

Mehr

physik multimedial und ENGINe:

physik multimedial und ENGINe: 10. rdd Kolloquium, 17.06.2009 10. rdd Kolloquium physik multimedial und : Eine Lernplattformform für die Physik und ihre Module 17. 06. 2008 in Göttingen Julika Mimkes Institute for Science Networking

Mehr

Erstellen und Bearbeiten von Inhalten (Assets)

Erstellen und Bearbeiten von Inhalten (Assets) Wichtig! Beachten Sie die Designrichtlinien im Kapitel Darstellung und Vorgaben zur Erstellung der Inhalte Ein ist ein Text der speziell formatiert ausgegeben wird. Bei einer sdetailansicht werden die

Mehr

Anbindung von Moodle an den DFNVC-Webkonferenzdienst

Anbindung von Moodle an den DFNVC-Webkonferenzdienst Anbindung von Moodle an den DFNVC-Webkonferenzdienst VCC-Workshop Technische Universität Dresden 9./10. Mai 2012 R. Trefz, DFN-Verein, trefz@dfn.de Inhalt Einführung in Moodle Adobe Connect Pro Plugin

Mehr

crm-now/ps Webforms Webdesigner Handbuch Erste Ausgabe

crm-now/ps Webforms Webdesigner Handbuch Erste Ausgabe crm-now/ps Webforms Webdesigner Handbuch Erste Ausgabe crm-now/ps Webforms: Webdesigner Handbuch Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 01 2006-08-21 Release Version crm-now c/o im-netz Neue

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Level9 l Mein Papierloses Büro Hilfe

Level9 l Mein Papierloses Büro Hilfe Level9 l Mein Papierloses Büro Hilfe 1. Installationsvoraussetzung 1 2. Installationsanleitung 1 3. Benutzeroberfläche 3 3.1. Kontakt Auswahl 3 3.2. Dokument Informationen/ Suche 5 4. Menüstruktur 5 4.1.

Mehr

Anleitung. Handhabung des ftp-clients FileZilla. Copyright 2015 by BN Automation AG

Anleitung. Handhabung des ftp-clients FileZilla. Copyright 2015 by BN Automation AG Anleitung Handhabung des ftp-clients FileZilla Copyright 2015 by BN Automation AG Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieses Dokuments oder von Teilen davon ist gleich welcher

Mehr

TYPO3 Schulung. Für Redakteure am IDS Mannheim

TYPO3 Schulung. Für Redakteure am IDS Mannheim TYPO3 Schulung Für Redakteure am IDS Mannheim 30.06.2009 Geplanter Ablauf Einleitung Was ist TYPO3? Überblick über die Benutzeroberfläche Vergabe der Benutzeraccounts Einpflegen und Aktualisieren von Daten

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

ILIAS 4.3.6 (Stand 12.3.2014)

ILIAS 4.3.6 (Stand 12.3.2014) ILIAS 4.3.6 (Stand 12.3.2014) Ab sofort steht die ILIAS-Version 4.3.6 allen Nutzern zur Verfügung. Sie bietet einige neue interessante Objekte und erweiterte Funktionalitäten in bekannten Modulen an. Eine

Mehr

www.da-software.de Anleitung FormMail-Script für DA-FormMaker

www.da-software.de Anleitung FormMail-Script für DA-FormMaker da www.da-software.de Anleitung FormMail-Script für DA-FormMaker 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 2 2 ALLGEMEINES... 3 2.1 ÜBER DIESES DOKUMENT... 3 2.2 KONTAKT... 3 2.3

Mehr

Kurzanleitung exelearning

Kurzanleitung exelearning Kurzanleitung exelearning exelearning ist ein XHTML-basiertes Autorentool, das die Erstellung von E-Learning-Lernmodulen ohne Programmierkenntnisse ermöglicht. Entwickelt von Version Betriebssystem Exportmöglichkeiten

Mehr