Die Open Source Lernplattform ILIAS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Open Source Lernplattform ILIAS"

Transkript

1 Die Open Source Lernplattform ILIAS Hartmut Haefele Kornelia Maier-Haefele Arge Virtual-Learning Die Lernplattform ILIAS (Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperations System) der Universität Köln ist das derzeit beste Open Source Lern Management System (LMS) und kann sowohl funktionell als auch von der didaktischen Konzeption mit kommerziellen Systemen konkurrieren, deren Lizenzkosten mitunter im fünfstelligen Bereich liegen. ILIAS eignet sich aufgrund des unkomplizierten Betriebs, dem Einhalten internationaler E-Learning-Standards und dem exzellenten Online-Lerneinheiten-Editor auch für den (Hoch-) Schulbetrieb. Im folgenden Artikel werden die wichtigsten Funktionen von ILIAS zusammengefasst und mittels Screenshots illustriert.

2 Hersteller- und Produktdaten auf einen Blick: Hersteller: Universität zu Köln (Produktlogo) (Projektlogo) Herstellerdaten: Gründungsdatum Mitarbeiterinnen Lizenzform kostenlos, open source Produkt, Versionsnummer: ILIAS (Integriertes Lern-, Informations- und ArbeitskooperationsSystem) Tätigkeits-Schwerpunkte: Eigene Entwicklung der Software und Koordination der gesamten Softwareentwicklung im Rahmen des Open- Source-Projektes; Systemkernmanagement; Fehlermanagement; Koordination der Kommunikation in der ILIAS-Community (Forum) Produkt-Kurzbeschreibung: ILIAS ist eine webbasierte Lern- und Arbeitsumgebung für Hochschulen, Schulen und Weiterbildungseinrichtungen. Sie umfasst Bereiche für das Lehren und Lernen, für Kommunikation und Information, für kooperatives Arbeiten und das Erstellen von Inhalten. ILIAS ist ein Open-Source-Produkt und unterliegt der GNU General Public Licence. Jeder Interessent kann ILIAS kostenlos installieren und nutzen. Durch den offen liegenden Quellcode der Software kann im Prinzip jeder Nutzer die Software modifizieren und weiterentwickeln. ILIAS ist eine Client-Server-Lösung, basierend auf PHP und MySQL. Empfohlen wird die Installation auf Linux- oder Unix-Servern. Der Einsatz unter Windows NT/2000 ist möglich. arge virtual-learning 2/19

3 Referenz-Projekte: Universität der Bundeswehr Hamburg Pädagogische Hochschule Zürich Technische Universität Ilmenau Universität Trier, FB 4 Forstwissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg Technische Universität Berlin, Inst. für Psychologie und Arbeitswissenschaft Royal Danish Defence Academy, Kopenhagen, Dänemark Inter Act A.S., Halden, Norwegen und andere Kontakt: Tel.: Fax: URL: Englischsprachig: ILIAS open source Projektmanagement am Seminar für Politikwissenschaft Gottfried-Keller-Str. 6 D Köln Ansprechpartner: Matthias Kunkel Vertrieb im deutschsprachigen Raum: Kostenloser Vertrieb der Software weltweit über Internet: ILIAS open source: Sourceforge: Open Source Directory: Freshmeat: Zusätzliche Supportleistungen über: Qualitus GmbH (http://www.qualitus.de) für Schulungen, Trainings, Workshops, strukturierte Anforderungserhebungen bei Weiterentwicklungen Euroversity (http://www.euroversity.org) für Installationen und Schulungen Databay AG (http://www.databay.de) für Hosting (ASP) und kommerzielle Softwareentwicklung arge virtual-learning 3/19

4 Die Online-Lernplattform ILIAS ILIAS (Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperations -System) steht als open source Software unter der General Public Licence (GPL) zur Verfügung. Damit können Hochschulen, Bildungseinrichtungen und andere Interessenten das System kostenlos nutzen und nach eigenen Vorstellungen weiterentwickeln. ILIAS wurde im Rahmen des VIRTUS-Projekts an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln entwickelt. Mittels eines Client- Server-Systems ermöglicht ILIAS das Erstellen, Bearbeiten und Darstellen von Lehrmaterialien in einer Umgebung. Bei einem Open-Source-Projekt stellt sich generell die Frage nach der Zukunftsfähigkeit des Produktes: nach Angaben der Leitung des ILIAS-Projekts ist die Finanzierung und damit die Weiterentwicklung in Köln aus Primärmitteln bis Ende 2003 gesichert. Außerdem beteiligen sich mittlerweile auch andere Hochschulen und Institutionen an der Weiterentwicklung (vor allem Projekte, die im Rahmen der bundesdeutschen Ausschreibung Neue Medien in der Bildung" finanziert werden). Damit kommen in den nächsten zwei Jahren weitere Mittel in die Entwicklung. Nach 2005 ist anzunehmen, dass das System weiterentwickelt wird, da die kritische Masse der Anwenderinnen inzwischen erreicht ist und damit der Open-Source-Prozess höchstwahrscheinlich lebensfähig ist. Mittlerweile hat sich um ILIAS eine Zahl von freien Entwicklerinnen und Firmen gebildet, die Anpassungs- und Beratungsleistungen sowie Schulungen für Kundinnen vornehmen. Die Tagessätze liegen zwischen 300 und 700 Euro. Prinzipiell kann aber auch auf andere Programmiererinnen zurückgegriffen werden, die über Kenntnisse in PHP und MySQL verfügen. Die für Anpassungsleistungen benötigten Dokumentationen stehen kostenlos auf der Projekt-Website zur Verfügung. Zudem werden von den Projektleitern mit Entwicklerinnen und Anwenderinnen QFD- Workshops organisiert, bei denen Anregungen und Anforderungen verschiedener Interessentinnen kanalisiert und in die Weiterentwicklung implementiert werden. arge virtual-learning 4/19

5 Funktionsübersicht: Abb.: Die Startseite nach dem Einloggen: der persönliche Schreibtisch 1. Kommunikation, Kooperation & Kollaboration 1.1 Synchrone Kommunikationstools: In der aktuellen Version ist ein Java-basierter Chat inklusive Whiteboard-Funktion integriert. Dieser wird in der im Juli 2003 erscheinenden Version 3 durch eine leistungsfähigere PHP-Variante ersetzt werden. 1.2 Asynchrone Kommunikationstools: Die folgenden asynchronen Kommunikationstools sind in ILIAS implementiert: Foren Mailinglisten FAQ-Listen Persönliche Nachrichten Austausch von Dokumenten per Container Modul Up- und Download von Dokumenten per Container Modul arge virtual-learning 5/19

6 Abb.: Die Suchfunktion Abb.: Das Diskussionsforum 1.3 Notizfunktion: Notizen können auf jeder Seite einer Lerneinheit angelegt werden und können sowohl mit als auch ohne den Inhalt der Seite ausgedruckt werden. Abb.: Die Notizfunktion arge virtual-learning 6/19

7 1.4 Gruppenbildung durch Rollen: Das Gruppensystem unterstützt sowohl Systemgruppen als auch Usergruppen. Es ist damit z. B. auch möglich, eine Gruppe zur Bearbeitung einer Lerneinheit zu gründen, in der Lehrende und Lernende als Autorinnen zusammenarbeiten. Dabei können unterschiedliche Rechtestati zugeordnet werden (Veröffentlichung nur durch Besitzerin der Gruppe, Aufnahme von neuen Mitgliedern nur durch Administratorinnen der Gruppe, etc...). 1.5 Externe Kommunikationstools integrierbar: Dies ist prinzipiell möglich, erfordert jedoch zusätzlichen Entwicklungsaufwand. Spezielle Schnittstellen zu gängigen Virtual-Classroom-Produkten existieren nicht. 2. Didaktik: 2.1 didaktisches Konzept der Lernumgebung: ILIAS orientiert sich didaktisch an einem gemäßigten Konstruktivismus. Das System lässt sowohl Formen geführten Lernens als auch selbstgesteuertes Lernen zu. Durch die offene Gestaltung der Lernumgebung wären aber auch andere didaktische Modelle bzw. Mischformen umsetzbar. Abb.: Übersicht der Lerneinheiten arge virtual-learning 7/19

8 2.2 Übungen und Tests: ILIAS unterstützt die Fragentypen Richtig/Falsch", Ja/Nein", Lückentext und flexible Zahl" (beliebig viele Antworten zu einer Frage). Der Typ kann bei jeder Frage individuell gewählt werden. Außerdem kann die Autorin entscheiden, ob sie a) die Anzahl richtiger Antworten angibt, b) den Hinweis, dass eventuell mehrere Antworten richtig sein können, gibt oder c) keinen Hinweis gibt. Zu jeder Frage kann ein Lösungshinweis-Link gegeben werden, also eine Verknüpfung zu der Seite, auf der man Zusatz-Informationen bekommt, um die Frage zu beantworten. Zu jeder Frage kann eine Bearbeitungszeit festgelegt werden (min. / sek.). Abb.: Das Erstellen von Multiple Choice Fragen ist über den integrierten Online-Editor komfortabel möglich. 2.3 Modularisierung von Lehr- und Lerninhalten: Lehr- und Lernmaterialien (in ILIAS Lerneinheiten genannt), die mit dem integrierten Online-Editor erstellt wurden, liegen als Strukturen, Seiten und Inhaltselemente aufgeteilt in der Datenbank vor. Darüber hinaus sind Dokumente bzw. Dateien integrierbar, die außerhalb von ILIAS erstellt und genutzt werden können. Der gesamte Lehr- und Lerninhalt bis hinunter auf Elementebene (Bild, Textblock, Animation, etc.) kann in ILIAS mit Metadaten versehen werden. Die Metadaten orientieren sich dabei an den Standards von IMS und Ariadne. Durch die Datenbankarchitektur ist es darüber hinaus möglich, einzelne Elemente, Seiten oder Struktureinheiten (Kapitel/Unterkapitel) mehrfach zu verwenden, ohne dafür diese Inhalte erneut einzugeben. Der Reuse wird durch ein Administrationstool (IBO-Tool) unterstützt. 2.4 Feedback zum und Protokollierung des Lernfortschrittes: Die Multiple-Choice-Tests werden in der Praxis für die Lernerfolgskontrolle eingesetzt. Allerdings erhält nur die Lernende selbst Informationen über die Ergebnisse. arge virtual-learning 8/19

9 Derzeit entwickeln mehrere ILIAS-Anwenderinnen eine AICC-Schnittstelle, um mit extern erstellten Übungen einen Lernfortschritt am Ende einer Lerneinheit abprüfen und Ergebnisse rückmelden zu können. 2.5 integrierte Autorenfunktionen: Ilias ist eines der wenigen LMS, das über einen integrierten Online-Editor zur Erstellung von Lerneinheiten verfügt. Dieser ist formularbasiert und kann deshalb auch ohne HTML- Kenntnisse benutzt werden. Das Erstellen einer Lerneinheit folgt einem klaren Prinzip und soll nachfolgend kurz dargestellt werden: Jede mit dem ILIAS-Editor erzeugte Lerneinheit besteht aus einer Gliederung, aus Seiten und aus Elementen. Die Gliederung stellt die Struktur der Lerneinheit dar und bestimmt die Abfolge der einzelnen Seiten einer Lerneinheit. Eine Seite wiederum besteht mindestens aus einem Element, z. B. aus einem Textblock oder einem Bild. Das Element ist damit der kleinste Teil einer Lerneinheit. Abb.: Der hierarchische Aufbau einer Lerneinheit in Ilias Man beginnt mit der Erstellung der Gliederung; dazu werden einzelne Gliederungspunkte angelegt, die Kapitel und Unterkapitel. Im nächsten Schritt werden den Kapiteln bzw. Gliederungspunkten Seiten zugewiesen. Dabei kann direkt aus dem einzelnen Gliederungspunkt in die Seitenbearbeitung gewechselt werden. Die Seiten bestehen wiederum aus Elementen. Elemente können Texte, Bilder, Image Maps, Tabellen oder Multimedia-Objekte sein. Eine Seite kann beliebig viele Elemente enthalten, mindestens aber eins. Ist eine Seite mit einem Element gefüllt, so hat auch der Gliederungspunkt jetzt einen greifbaren Inhalt. arge virtual-learning 9/19

10 Abb.: Die Gliederungsansicht eines Kurses Geht man bei der Erstellung wie oben beschrieben vor, so erhält man eine linear aufgebaute Lerneinheit, die die Lernenden entweder von vorn nach hinten durcharbeiten oder zwischen den Kapiteln hin und her springen können. Das Erstellen von Hypertext-orientierten Lerneinheiten ist ebenfalls möglich. Man erzeugt hierzu eine einfache Gliederung mit einer Startseite. Alle weiteren Seiten werden dann nicht aus der Gliederung sondern als einzelne, so genannte freie Seiten erzeugt. Diese können nun über das systeminterne Verlinkungskonzept (VRI) beliebig miteinander verknüpft werden. Abb.: Der Seiteneditor in ILIAS. Die Seitenelemente können getrennt voneinander editiert werden. Das Einfügen von Elementen (Text, Bild, Java Applet etc.) in eine Seite erfolgt über ein Drop Down-Menü. Die Seitenelemente können dann einzeln über den unten abgebildeten formularbasierten Editor komfortabel bearbeitet werden. arge virtual-learning 10/19

11 Die Reihenfolge der Elemente auf eine Seite ist über die schwarzen Pfeile am rechten Bildschirmrand auch nachträglich jederzeit veränderbar. In eine Seite eingefügte Medienobjekte wie Bilder, Flash-Animationen, Java Applets etc. können optional wie alle Elemente auf einer Seite mit Metadaten beschrieben und beliebig in anderen Kursen wieder verwendet werden. Die Verknüpfung einzelner Kursseiten mit Glossarbegriffen, Multiple-Choice-Tests und Links auf externe Websites erfolgt über das Funktionen-Menü. Über die Preview-Funktion kann die erstellte Seite komplett dargestellt und hinsichtlich des Layouts überprüft werden. Abb.: Der Online-Editor für die Texteingabe Die Möglichkeit, einzelne Dateien an eine Seite anzuhängen (Menüpunkt Dateiliste anfügen ) und so zum Öffnen oder Download anzubieten, ist in dieser Form einzigartig und eröffnet interessante didaktische Möglichkeiten: so können beispielsweise Übungsaufgaben für Excel mit einem entsprechenden Spreadsheet verknüpft werden, in dem die Lernenden diverse Lösungen ausprobieren können, kompilierte Programme können durch einen Klick gestartet werden, verknüpfte Musikstücke oder gesprochene Kommentare im MP3-Format bereichern die Lehrtexte multimedial, Downloads können zur Belohnung angeboten werden etc. Die einmal in das System hochgeladenen Dateien können ebenfalls in anderen Kursen wieder verwendet werden. arge virtual-learning 11/19

12 Abb.: Die Seitenvorschau Ilias erlaubt auch das kollaborative Erstellen von Lerneinheiten. Dazu werden von einzelnen Personen oder Arbeitsgruppen Seiten und Kapitel erstellt, die nach Freigabe zu einer Lerneinheit kombiniert werden können. Das On- und Offline-Schalten einzelner Seiten oder Kapitel erlaubt das nachträgliche Editieren von Lerneinheiten, auch wenn diese bereits von Lernenden abonniert wurden und in Bearbeitung stehen. Abb.: Die Gruppenobjekte in Ilias, mit der Möglichkeit, eigene Dateien und Ordner anzulegen bzw. bestehende zu bearbeiten arge virtual-learning 12/19

13 2.6 Learning-flow-Management: Das System bietet eine Bookmarkfunktion, die wie ein Zettelkasten genutzt werden kann, um auf interessante Webressourcen zu verweisen. Außerdem wird den Lernerinnen auf dem Persönlichen Schreibtisch (Startseite nach dem Einloggen) immer die zuletzt bearbeitete Seite für die fünf zuletzt genutzten Lerneinheiten angezeigt. Zusätzlich ist eine Kursverwaltungsfunktion implementiert, mit der es möglich ist, bestimmte Inhalte oder Ressourcen unter definierten Bedingungen zu veröffentlichen bzw. zugänglich zu machen (Definieren von Lernpfaden). Abb.: Eine Seite einer Lerneinheit Abb.: Kurse können in Offline-Versionen zur Verfügung gestellt werden. Ein Download ist per Hyperlink auf der Kurseingangsseite möglich. arge virtual-learning 13/19

14 3. Administration: Abb.: Das Gruppenverwaltungstool 3.1 Tracking-Funktionalität: Eine Tracking-Funktion ist implementiert und kann wahlweise an- oder ausgeschaltet werden. Ein internes Berichtssystem stellt allen Autorinnen aktuelle Informationen zur Nutzung ihrer Angebote zusammen. 3.2 Rechnungsverwaltung: Derzeit ist eine einfache Rechnungsschnittstelle zur Generierung von Serienbriefen für Microsoft Word implementiert. Schnittstellen zu ERP-Systemen wie SAP/R3 etc. sind standardmäßig nicht integriert, könnten aber realisiert werden. 3.3 Verwaltung von Userinnen: Das Anlegen von User/innen und deren Zuordnung zu Gruppen ist formularbasiert möglich. Derzeit müssen alle Userinnendaten noch manuell eingegeben werden. Das Einrichten der User/innen per Batch-Job (Funktion, die Benutzerinnennamen und Passwörter generiert und damit die Accounts einrichtet) oder der Import über eine entsprechende.csv-datei mit allen relevanten Daten ist momentan leider noch nicht möglich. Die Rechtevergabe wird derzeit noch über ein Gruppenkonzept geregelt, das eine granulare Vergabe von Rechten erschwert. Ist für eine Gruppe beispielsweise das Klassenrecht Lerneinheiten erstellen vergeben worden, dann kann auch jede Benutzerin, die Mitglied dieser Gruppe ist, Lerneinheiten erstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Benutzerin der Systemgruppe Lerner, Gast oder Autor angehört. Die Benutzerin erbt quasi das Autoren -Recht, sobald sie einer (Autoren-)Gruppe mit diesem Recht zugeordnet wird. arge virtual-learning 14/19

15 Für den Juli 2003 ist das Release 3 angekündigt, das über ein leistungsfähiges rollenbasiertes Berechtigungskonzept verfügt und damit eine flexiblere und komfortablere Vergabe von Rechten möglich macht. 4. Technik: 4.1 Anpassbarkeit: Das System kann durch Modifikation von Templates an die entsprechenden CI- Erfordernisse angepasst werden. 4.2 Erweiterbarkeit: Durch den Einsatz von offenen Standards (PHP und MySQL) und dank des gut dokumentierten Codes (Open-Source-Softwareprozess) kann das System beliebig erweitert werden. 4.3 Skalierbarkeit: ILIAS kann sowohl für kleine Gruppen auf einem Intel-Rechner, als auch für große Gruppen auf einem entsprechend dimensionierten Unix- oder Linux-basierten Rechner eingesetzt werden. Die Referenzplattform an der Universität Köln weist über registrierte Nutzer aus. 4.4 Systemanforderungen / Ressourcenbedarf: Durchschnittliche Installation (weniger als User- Accounts) Grosse Installation (mehr als User- Accounts) Systemanforderungen für Unix-Server: SUN E250, 1GB RAM, 2 Prozessoren, SUN E450, 1-2GB RAM, 2 Prozessoren - oder verteiltes System mit Webserver und Datenbankservern Systemanforderungen für Windows NT- und Server: PIII 1GHz (oder gleichwertig) 1 GB Ram Dual CPU Verteiltes System mit dual PIII 1GHz (oder gleichwertig) 1 GB Ram Quad CPU Der Ressourcenbedarf ist als vergleichsweise gering zu bezeichnen: im VIRTUS-Projekt der Universität Köln nutzen registrierte Userinnen ILIAS auf einer SUN-Enterprise 450 (Bj. 97) mit 2 CPUs, 300 MHz, 1 GB RAM, 4,2 GB HD. Mit einem verteilten System (dedizierte Webserver+Datenbankserver) könnte die Leistung noch gesteigert werden. arge virtual-learning 15/19

16 4.5 Verteilbarkeit: Die Userdatenbank und das LMS können zur Steigerung der Performance theoretisch auf getrennten Servern betrieben werden; dies wurde in der Praxis jedoch noch nicht realisiert. 4.6 Unterstützte E-Learning Standards: Die folgenden E-Learning bzw. Metadaten-Standards werden unterstützt: ARIADNE Educational Metadata Recommendation, v. 3.0 IMS Global Learning Consortium Dublin Core Metadata Initiative SCORM AICC (in Arbeit) XML 4.7 Unterstützte Serverbetriebssysteme: Unix Linux (Installationsroutinen werden standardmäßig für Linux herausgegeben). 4.8 Support: Als nicht-kommerzielles Projekt kann personell nur eingeschränkt Support geleistet werden. Angaben der Projektkoordinatoren zufolge wurde bisher jedoch jedem Hilfesuchenden schnell und unbürokratisch weitergeholfen. Response wird im Normalfall am selben Werktag per Internet gegeben. Einfache Installationshilfen sind (im überschaubaren Rahmen) kostenlos. Für Schulungen, ausgiebige Installationshilfen und Entwicklungsarbeiten fallen Kosten an. Einige dieser Leistungen sind per Werkvertrag durch Mitarbeiter des Projekts erbringbar. Andere Leistungen (z. B. Anpassungen) können bei Dritten erworben werden (siehe die Kurzübersicht der Anbieter am Anfang). 4.9 Deutschsprachige Vertriebspartner: Ein österreichischer Vertriebspartner ist nicht vorhanden. Die Pädagogische Hochschule Zürich hat sich für ILIAS als hochschulweites System entschieden. Damit wird sich ILIAS über die PH Zürich voraussichtlich als Standardsystem an anderen schweizerischen Fachhochschulen etablieren. Damit ist es dann auch wahrscheinlich, dass in der Schweiz ein Ableger von ILIAS Open Source gegründet wird. Diese Dependance könnte dann möglicherweise für Österreich auch als Ansprechpartner und Zulieferer fungieren. arge virtual-learning 16/19

17 4.10 Dokumentation: Die Online-Hilfe von Ilias ist kontextsensitiv, deutsch, leichtverständlich verfasst und mit zahlreichen Abbildungen illustriert. Zusätzlich sind für die wichtigsten Funktionen in Ilias Schritt-für-Schritt -Anleitungen wie beispielsweise 20 Schritte zur fertigen Lerneinheit verfügbar, die selbst komplizierte Vorgänge leichtverständlich erklären. Am Ende jedes Hilfe-Kapitels sind über die Siehe-auch -Funktion in Form eines Drop-Down-Menüs Links zu verwandten Hilfethemen anwählbar. Die Online-Hilfe ist vorbildlich, lediglich eine Such-Funktion wäre noch wünschenswert; jedenfalls sucht man bei vielen anderen Learning Management Systemen ein derart ausführliches und sinnvolles Hilfesystem vergebens. Abb.: Die kontextsensitive Online-Hilfefunktion Die Ilias-Dokumentation ist ebenfalls in Deutsch verfügbar, bietet aber kaum mehr Information als die Online-Hilfe. Tutorials für die Autorinnenschulung können vom Projektmanagement zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus kann über Support-Diskussionsforen auf den Informationspool der Anwenderinnen und Entwickler-Community zugegriffen werden Sicherheit bei Datentransfer: Eine SSL-Unterstützung ist möglich. arge virtual-learning 17/19

18 4.12 Unterstützung von Standardobjekttypen und formaten: Alle Standard-Mime-Types sind in ILIAS einsetzbar. Andere Formate können über die Container-Funktion auf den Server geladen und kooperativ in der Gruppenarbeit verwendet werden. ILIAS-Lerneinheiten können auch als PDF-Files ausgegeben werden. Fazit Das kostenlose Learning Management System ILIAS lässt in punkto Funktionalität kaum Wünsche offen und tritt damit in direkte Konkurrenz zu vielen hochpreisigen kommerziellen Systemen. Die Online-Editier-Möglichkeiten sind einzigartig und erlauben das rasche Erstellen von Online-Lerneinheiten bereits nach kurzen Einlernphasen. Die Möglichkeiten des kollaborativen Erstellens von Lerneinheiten sowie die Funktionen zur mehrfachen Verwendung von Medienobjekten innerhalb verschiedener Lerneinheiten bieten sonst nur Content Management Systeme und eröffnen eine Vielzahl von didaktischen Möglichkeiten in Rahmen von Online-Seminaren. Schwächen leistet sich ILIAS lediglich in der Verwaltung von Userinnen und im Rechtemanagement; diese werden aber mit der im Juli 2003 erscheinenden Version 3 behoben sein. arge virtual-learning 18/19

19 Literatur: Baumgartner, P., Häfele, H. und Maier-Häfele, K., E-Learning Praxishandbuch Auswahl von Lernplattformen: Marktübersicht Funktionen - Fachbegriffe. Innsbruck-Wien: StudienVerlag. Häfele, H., E-Learning-Standards aus der didaktischen Perspektive. GMW 2002 Tagungsband. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass in diesem Dokument keine Hinweise zu Copyright, Trademark, Servicemark SM, Registered Trademark oder sonstige rechtlichen Bindungen Dritter vorkommen. Dies soll keineswegs diese Rechte einschränken, alle Bezeichner bleiben Marken, eingetragene Marken etc. der jeweiligen Hersteller und Besitzer! arge virtual-learning 19/19

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität

Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Stud.IP und ILIAS 3 an der Leibniz Universität Einblick in die Systeme und ihre Nutzung Dipl.-Ing. Monika Steinberg (steinberg@sra.uni-hannover.de) Dipl.-Ing. M. Steinberg E-Learning-Support-Abteilung

Mehr

Dokumentation exabis eportfolio Modul

Dokumentation exabis eportfolio Modul Dokumentation exabis eportfolio Modul 1. Allgemeines Ausgehend vom NCSA eportfolio Modul wurde ein Fork mit einer eigenständigen Entwicklung gebildet, die als Kernelement einen SCORM Export der eportfolio

Mehr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr

Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP. Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Anbindung von E-Learning-Content an Stud.IP Workshop, Stud.IP-Tagung 2007 16 17 Uhr Gliederung 1. Was umfasst E-Learning-Content? 2. Referenz-Szenarien der Content-Integration 3. Stud.IP-Schnittstelle

Mehr

Kurzanleitung exelearning

Kurzanleitung exelearning Kurzanleitung exelearning exelearning ist ein XHTML-basiertes Autorentool, das die Erstellung von E-Learning-Lernmodulen ohne Programmierkenntnisse ermöglicht. Entwickelt von Version Betriebssystem Exportmöglichkeiten

Mehr

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1 Aktuelle Schulhomepage mit Typo3 Marc Thoma, 1 Kursziele eigene Homepage mit Typo3 realisieren die Pflege der Inhalte weitergeben eigenes Design/Layout erstellen und als Template einbinden Willkommen zu

Mehr

Mahara für Hochschulen

Mahara für Hochschulen Mahara für Hochschulen Campus Source Tagung Münster 12.03.2015 Dipl.-Inf. Brigitte Kreplin brigitte.kreplin@fernuni-hagen.de 02331-987-4322 Zentrum für Medien & IT Abteilung Medienberatung 1. Einführung

Mehr

Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 2.7) Handreichung für alle Nutzenden

Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 2.7) Handreichung für alle Nutzenden Was ist neu auf der Lernplattform? (Moodle 2.7) Handreichung für alle Nutzenden Herausgeber: moodle-support@haw-landshut.de, Stand: 20.08.2015 Übersicht Inhaltsverzeichnis 1 Das neue Design... 3 1.1 Allgemein...

Mehr

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig - 1 - LOGION CMS MedienService Ladewig - 2 - Administration Einführung: Warum Online Redaktion einfach sein kann... Wer Informationen aufbereitet und verteilt, steht mit den Mitteln moderner Informationstechnologie

Mehr

Installationsvoraussetzungen

Installationsvoraussetzungen Installationsvoraussetzungen Betriebssysteme Der Cordaware bestinformed Infoserver kann auf folgenden Microsoft Betriebssystemen installiert werden: Windows 2000 Windows XP Windows Vista Windows 7 Windows

Mehr

Evaluierung von Open Source LMS allgemein sowie unter dem speziellen Aspekt der Integration bei der WBS TRAINING AG

Evaluierung von Open Source LMS allgemein sowie unter dem speziellen Aspekt der Integration bei der WBS TRAINING AG Evaluierung von Open Source LMS allgemein sowie unter dem speziellen Aspekt der Integration bei der WBS TRAINING AG Großer Beleg von Eric Rawolle 16. Mai 2007 Technische Universität Dresden Fakultät Informatik

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende

LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Library of Labs Lecturer s Guide LiLa Portal Leitfaden für Dozierende Meist werden Dozierende die Lerninhalte ihrer Studierenden festlegen und aus der großen Auswahl von LiLa Experimenten diejenigen auswählen,

Mehr

Projektmanagementsoftware

Projektmanagementsoftware Professionelles Projektmanagement in der Praxis PHProjekt eine open source Projektmanagementsoftware Referenten: Moritz Mohrmann & Mathias Rohlfs Team 4 Agenda Einleitung PHProjekt eine Übersicht Installation

Mehr

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS

Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS ILIAS Open Source elearning Die ersten Schritte in ILIAS & Der Zugriff auf das Modul Ökonomik der Agrar und Ernährungswirtschaft in ILIAS Gliederung Login Einführung Was versteht man unter ILIAS? Hauptansichten

Mehr

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (BMBWK) MR Dr. Robert Kristöfl, BMBWK. Technische Herausgeber:

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (BMBWK) MR Dr. Robert Kristöfl, BMBWK. Technische Herausgeber: das österreichweite Bildungsportal des bm:bwk Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (BMBWK) MR Dr. Robert Kristöfl, BMBWK Technische Herausgeber: Prof. Peter Baumgartner,

Mehr

Einführung in die Typo3 Website vut.de

Einführung in die Typo3 Website vut.de Struktur Website Öffentlicher Bereich: - Artikelseiten - andere Seiten - Kalender Mitgliederbereich: - Artikelseiten - Profilseiten Mitarbeiterbereich: - Dokumentenverwaltung 1. Dokumente Dokumente (Bilder,

Mehr

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Dokumentation Version: 1.0 Stand: 08.08.2008 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte... 3 1.1 Über qargo x... 3 1.2 Installation...

Mehr

Shared Support Service

Shared Support Service by Shared Support Service Dr. Max Burckhart Ring 16 A-2100 Korneuburg Tel: 02262 / 631 94 Mobil: 0676 / 403 4000 Fax: 02262 / 631 94 14 office@sssweb.at www.sssweb.at SERVER Hardware (min.) Pentium PIII,

Mehr

ILIAS - Status quo und Planungen für 2006. Ein Überblick über die aktuelle Projekt- und Softwareentwicklung. Präsentiert auf der

ILIAS - Status quo und Planungen für 2006. Ein Überblick über die aktuelle Projekt- und Softwareentwicklung. Präsentiert auf der Ein Überblick über die aktuelle Projekt- und Softwareentwicklung Präsentiert auf der 4. Internationalen ILIAS-Konferenz 6.10.2005 in Nürnberg von Alexander Killing und Matthias Kunkel ILIAS open source

Mehr

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken

do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken do you do it? i-doit OpenSource CMDB Dennis Stücken synetics GmbH, 23.04.2009 Agenda Was ist i-doit Was kann i-doit Vorteile Schnittstellen i-doit in der Praxis Aussicht 2 Was ist i-doit? Dokumentationslösung

Mehr

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY

Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS bei der LINUX ACADEMY Klaus Behrla Linup Front GmbH, Weiterstadt Internationale ILIAS-Konferenz 2005 07.10.2005 Linup Front GmbH Flexible IT-Fortbildung mit ILIAS 1 T-TIMES

Mehr

moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende

moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende Inhalt 1. Zugang zu moopaed... 2 2. Startseite Mein Profil (meine Daten) überprüfen/bearbeiten... 4 3. Persönliche Startseite: Dashboard Wie komme ich

Mehr

Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Nutzungsvereinbarung für LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Geltungsbereich Die vorliegende Nutzungsvereinbarung gilt für die Nutzung der Lernplattform LEA der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Mit der Nutzung

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle

Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Die Open-Source E-Learning Plattform Moodle Dr. Oliver Wittenburg OSTC GmbH 15. Oktober 2005 Wittenburg (OSTC GmbH) Moodle 15. Oktober 2005 1 / 21 Worum gehts? Open Source Aufzeigen neuer Einsatzfelder

Mehr

Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch

Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch Supportzentrum Virtueller Campus Anleitung zur Lernplattform ILIAS: http://ilias.unibe.ch Diese Anleitung informiert über grundlegende Bedienungselemente der an der Universität Bern verwendeten internetgestützten

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden Boris Schröder Mikko Vasko Informationszentrum Projekt SKATING Telefon: 0721 925 2396 Telefon: 0721 925 1115 E Mail: boris.schroeder@hs karlsruhe.de E Mail: mikko.vasko@hs

Mehr

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung

Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Ein modulares Implementierungskonzept für eine hochschulweite elearning-umgebung Dr. Antje Kellersohn, FH Bielefeld Ausgangssituation Diverse elearning-projekte an der Fachhochschule Bielefeld - Einsatz

Mehr

OLAT/Online Learning And Training

OLAT/Online Learning And Training Hochschulentwicklung und Qualitätsmanagement E-Learning-Support OLAT-Anleitung für Studierende OLAT/Online Learning And Training OLAT ist eine Open-Source Lernplattform, die von der Universität Zürich

Mehr

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert

So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert So folgen Sie uns auf Twitter und sind immer live über neue Blogbeiträge informiert Die folgende Anleitung soll Ihnen den Umgang mit dem CFX Trading Blog (www.blog.cfx-broker.de) erleichtern. Viele Leser

Mehr

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS Joomla! Open Source- CMS Joomla! Open Source-CMS Mirco De Roni, 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Konzepte... 3 1.1 Content Management System (CMS)... 3 1.2 Struktur eines Web Content Management Systems

Mehr

Vergleich von Open-Source-Lernplattformen

Vergleich von Open-Source-Lernplattformen Vergleich von Open-Source-Lernplattformen Bayreuth, März 2006 Projektgruppe BLCM - 1 - 1. Lernplattformen... 3 1.1 ILIAS (www.ilias.de/ios/index.html)... 3 1. 2. Moodle 1.5.2. (www.moodle.org)... 3 1.

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Kollaborationsplattform in der Cloud

Kollaborationsplattform in der Cloud CollaboCloud Kollaborationsplattform in der Cloud Hochschule Furtwangen Informations- und Medienzentrum 26.05.2010 Hendrik Kuijs CollaboCloud Themen Cloud-Computing-Plattform C CloudIA Kollaborationsplattform

Mehr

Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn

Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn Ein E-Learning-Modell für den ländlichen Raum Ideenskizze für ein Lernnetzwerk im Landkreis Gifhorn Zentrale Einrichtung für Multimedia, Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnik P. Franke, Leiter

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

Herzlichen Willkommen zum OLAT Workshop (Online Learning And Training)

Herzlichen Willkommen zum OLAT Workshop (Online Learning And Training) Herzlichen Willkommen zum OLAT Workshop (Online Learning And Training) Weiterbildungstag OSS im Unterricht Joël Fisler, Universität Zürich 21.05.11 Seite 1 Vorstellungsrunde Wer seid ihr? Motivation für

Mehr

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien

Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien 3. Installation Ihres Shops im Internet / Kurzanleitung Kurzanleitung: Starten Sie das Shopinstallatonsprogramm und übertragen Sie alle Dateien Geben Sie während der Webbasierten Installationsroutine alle

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Das AxCMS.net steht mit einem umfangreichen Template-Projekt als Visual Studio Projekt im Quellcode zum Download. Darin enthalten sind

Mehr

Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen

Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen August 2010 Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen In der TYPO3-Standard-Website des RRZN sind bereits einige Redakteursgruppen eingerichtet. Die Gruppe mit den umfangreichsten

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Online Reservierungen für Besprechungsräume

Online Reservierungen für Besprechungsräume - Seite 1 von 5 - Tätigkeitsprofil Andreas Theusner bei PGAM Online Zeiterfassung Datenbank gestütztes Projekt-, Berichts- und Fehlzeitenmanagement auf Basis von PHP, HTML, JavaScript, MySQL und Apache

Mehr

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) University of Applied Sciences Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Modul: Anleitung für Typo3 bzgl. Partnerhochschulen einpflegen

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz

Installationsanleitung für. SugarCRM Open Source. Windows Einzelplatz Installationsanleitung für SugarCRM Open Source Windows Einzelplatz Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 3 WAMP5 Server... 3 Sugar CRM Open Source... 8 SugarCRM Dokumentation... 14 Deutsches Sprachpaket...

Mehr

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare

E-Learning. what works? ALN und asynchrone Online-Seminare E-Learning what works? ALN und asynchrone Online-Seminare Überblick: Beispiel ENTER Aufwand und Kostenfaktoren Planung eines Online-Seminars VCRP-Unterstützung E-Learning Erkenntnisse, Diskussion Warum

Mehr

Open Source Learning Management Systeme (am Beispiel Moodle)

Open Source Learning Management Systeme (am Beispiel Moodle) Open Source Learning Management Systeme (am Beispiel Moodle) Dr. Oliver Wittenburg OSTC GmbH 15. März 2005 Wittenburg (OSTC GmbH) Moodle 15. März 2005 1 / 30 Gliederung 1 Die Herausforderung: Lernen Veränderung

Mehr

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich

Proseminar Website-Management-Systeme im Wintersemester 2003/2004 AG Softwaretechnik. PHP-Nuke. PHP-Nuke. von Andreas Emrich AG Softwaretechnik 1 Übersicht 1. Grundlagen und Konzepte 2. Komponenten von 3. Erweiterungsmöglichkeiten und Personalisierung 4. Abschließende Bewertung 5. Literaturangaben 2 1. : Grundlagen und Konzepte

Mehr

Professionelles CMS mit ZOPE und ZMS. Niels Dettenbach - www.syndicat.com. Content Management mit ZMS

Professionelles CMS mit ZOPE und ZMS. Niels Dettenbach - www.syndicat.com. Content Management mit ZMS Professionelles CMS mit ZOPE und ZMS Niels Dettenbach - www.syndicat.com Content Management mit ZMS Was ist professionelles CMS? (1/2) strikte Trennung von Inhalt (Content) und Layout / Design hält sich

Mehr

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Handbuch Website Handbuch Redakteure Fakultät CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax: (0871) 9 66 41

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Anleitung. Handhabung des ftp-clients FileZilla. Copyright 2015 by BN Automation AG

Anleitung. Handhabung des ftp-clients FileZilla. Copyright 2015 by BN Automation AG Anleitung Handhabung des ftp-clients FileZilla Copyright 2015 by BN Automation AG Alle Rechte vorbehalten. Die Weitergabe und Vervielfältigung dieses Dokuments oder von Teilen davon ist gleich welcher

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

www.awwlb.de/lernplattform

www.awwlb.de/lernplattform 01 Eine interaktive E-Learning Umgebung: MOODLE QR-Code: Fotografieren Sie diesen Code mit der Kamera Ihres Smartphones: Sie erhalten einen Direktlink zur jeweilige Website. Falls kein Direktlink existiert,

Mehr

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP ist eine vollständig kostenlose, leicht zu installierende Apache-Distribution, die MySQL, PHP und Perl enthält. Das XAMPP

Mehr

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung Joomla 1.5 Einführung in die Installation und Benützung Programm Was ist Joomla Installation auf Ubuntu Benützung von Joomla Templates wechseln Nützliche Komponenten Weiterführende Informationen Was ist

Mehr

Technische Universität München Medienzentrum. exelearning. - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung -

Technische Universität München Medienzentrum. exelearning. - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung - Technische Universität München Medienzentrum exelearning - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung - Verfasser: Dr. Matthias Baume Stand: 25.08.2009 1 Inhalt 1. exe-learning zur Entwicklung von Lernmodulen

Mehr

Überblick. http://www.netzwerk-online.com

Überblick. http://www.netzwerk-online.com Überblick Beratung & E-Learning Experte für Neue Lerntechnologien (FH-Furtwangen) NLP-Master (DVNLP & DANLP) Seminare zu den Themen Führungskräftetraining Teamentwicklung Organisationsentwicklung Auswahl

Mehr

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools V.1.6 SharePoint TYPO3 Konnektor Software SPTools Funktionen! Inhalt SPTools Übersicht...2 SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools - Integration von SharePoint

Mehr

Java-IDE-Vergleich Seite 1 / 5

Java-IDE-Vergleich Seite 1 / 5 Java-IDE-Vergleich Seite 1 / 5 Java-IDEs im Vergleich 1. Getestete IDEs: Borland JBuilder 3 Professional Edition IBM Visual Age 3 Entry Edition Sun Forte 1.01 Community Edition Microsoft Visual J++ 6.0

Mehr

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool T3 Mail TYPO3 Newsletter Tool Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 BlueChip

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

PDF FormServer Quickstart

PDF FormServer Quickstart PDF FormServer Quickstart 1. Voraussetzungen Der PDF FormServer benötigt als Basis einen Computer mit den Betriebssystemen Windows 98SE, Windows NT, Windows 2000, Windows XP Pro, Windows 2000 Server oder

Mehr

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows Fedora 14 Linux als virtuelle Maschine in Microsoft Windows installieren und betreiben Ersteller: Jürgen Neubert E Mail: juergen@ntnb.eu Hinweise Die von der Fachgruppe Spektroskopie bereitgestellte virtuelle

Mehr

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 Copyright 2004-2012 CRM Word Connector - Anwenderbeschreibung Copyright 2004-2012, Alle Rechte vorbehalten. 1. Ausgabe

Mehr

Referenzen Typo3. Blog der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015

Referenzen Typo3. Blog der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015 der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015 Aktuelle Entwicklungen der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze sollten auf der Webseite der Agentur dargestellt werden. Werkzeug der Wahl

Mehr

Die Open Source Lernplattform

Die Open Source Lernplattform Die Open Source Lernplattform mit deutschem Support individuell weltweit bewährt 1 3 4 5 6 7 8 9 10 Über 56.000 Moodles 12 Dunkelziffer erheblich 13 700 registriert ca. 1.200 zentrale Schulmoodles 14 Ein

Mehr

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite.

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Autor: Nicolas Müller Juli 2012 www.contrexx.com 1 Einleitung Diese Anleitung soll Ihnen helfen eine professionelle Webseite zu erstellen

Mehr

Moodle-Einführung im bfi oö

Moodle-Einführung im bfi oö Moodle-Einführung im bfi oö Moodle bedeutet: Modular Object Oriented Dynamic Learning Environment. stellt eine Alternative zu proprietären kommerziellen Online-Lern-Systemen dar und wird kostenlos unter

Mehr

1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits. Übersicht:

1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits. Übersicht: 1. Einleitung 2. Voraussetzungen 3. Installation 4. Beschreibung 5. Credits Übersicht: 1. Einleitung *Neu* AFS - CRM Contacter SQL Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf von AFS-CRM Contacter entschieden

Mehr

TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover

TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover TYPO3-Workshop TYPO3 Leistungsumfang und Architektur RRZN Universität Hannover Typo3 Lizenz Zielgruppe Enterprise Web Content Management System GPL (GNU Public License) kleine bis mittlere Unternehmen

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010

Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010 Webinar: Einführung in Technik und Didaktik des E-Learning 09.11.2010 Geschäftsführer Carrot Business Solutions www.carrot-solutions.de info@carrot-solutions.de +49 6221 7517252 Agenda Was ist E-Learning?

Mehr

Literalität in Alltag und Beruf LAB 7. Juni 2013. Pädagogische Hochschule FHNW Universität Bern 1

Literalität in Alltag und Beruf LAB 7. Juni 2013. Pädagogische Hochschule FHNW Universität Bern 1 Das Warehouse ilias.leap.ch Bisherige Entwicklungen und Perspektiven Abschlusskolloquium «Literalität in Alltag und Beruf LAB» Thomas Sommer Bern, 7. Juni 2013 Übersicht 1. Ein «Warehouse» ist mehr als

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

FULLSERVICE TYPO3 - B e r a t u n g & E n t w i c k l u n g - H o s t i n g & H o u s i n g - S u p p o r t

FULLSERVICE TYPO3 - B e r a t u n g & E n t w i c k l u n g - H o s t i n g & H o u s i n g - S u p p o r t FULLSERVICE TYPO3 - Beratung & Entwicklung - Hosting & Housing - Support BERATUNG & ENTWICKLUNG: SPEZIALISTEN FÜR TYPO3 E N T W I C K L U N G & B E R A T U N G TECHNOLOGISCHE SPEZIALISIERUNG raum21 hat

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

TYPO3 TYPO3. Factsheet

TYPO3 TYPO3. Factsheet TYPO3 TYPO3 Factsheet TYPO3: Schnelle und professionelle Lösung für komplexe Websites Ein professioneller Webauftritt ist heutzutage für jedes Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Mit dem quelloffenen

Mehr

Wiki-basierte Dokumentation von Software-Entwicklungsprozessen

Wiki-basierte Dokumentation von Software-Entwicklungsprozessen Wiki-basierte Dokumentation von Software-Entwicklungsprozessen Erfahrungen aus der industriellen Praxis Fraunhofer IESE Kaiserslautern Inhalt Wiki-basierte Dokumentation von Software-Entwicklungsprozessen

Mehr

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace!

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace! TwinSpace Leitfaden Herzlich Willkommen im TwinSpace! Der TwinSpace ist ein Kommunikations- und Kooperationsforum für etwinning Partnerschaften. Alle Schulen haben von ihrem Arbeitsplatz aus Zugang zu

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014 Kurzanleitung Typo3 V1.5 vom 18.07.2014 Typo3 Version 4.7.14 0 Inhalt Kurzanleitung Typo3 Login. 2 Seite anlegen.. 3 Inhaltselement anlegen...... 7 Dateien und Bilder verwalten... 14 Nachrichten / News

Mehr

Einrichten eines News-Systems in Typo3

Einrichten eines News-Systems in Typo3 Einrichten eines News-Systems in Typo3 Generelles: tt_news ist eine der beliebtesten Erweiterungen für Typo3 und wir bereits auf vielen Sites Vorarlberger Schulen verwendet: Beispiele: http://www.vobs.at/hsl

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden.

UNIX-Stammtisch, TU Chemnitz. UNIX-Stammtisch: Chemnitz, 27.05.2008. Content Management mit TYPO3. Sebastian Meyer. E-Mail: smeyer@slub-dresden. UNIX-Stammtisch: Content Management mit TYPO3 Themen: Was ist ein CMS? (Definition, Konzepte, Vor- und Nachteile) Warum gerade TYPO3? (Einführung in TYPO3 und Vergleich mit anderen CMS) TYPO3 aus Sicht......eines

Mehr

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren

Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren Kurzanleitung für die Import/Export Funktion Kinderleicht Produkte importieren und aktualisieren und exportieren Sehr geehrter Online-Händler, damit Sie schnell mit Ihrem Onlineshop erfolgreich, möchten

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen

Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen Lean elearning einfach Schlanke und zeitsparend und kostengünstige elearn-lösungen Kostengünstiger und pflegeleichter Einsatz in Ihrem Unternehmen Das kann Lean elearning So können Sie in Ihrem Unternehmen

Mehr

Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW

Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW Verwendung für das Proseminar: Statistik, Teil I und Teil II, auch für Erstsemester bei Frau Prof. Dr. Rottleuthner-Lutter Fachbereich 03 Institut für

Mehr