Modulhandbuch Master of Science. Engineering Physics

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulhandbuch Master of Science. Engineering Physics"

Transkript

1 Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg Hochschule Emden/Leer Version vom Modulhandbuch Master of Science Engineering Physics -1-

2 Übersicht Inhaltsverzeichnis Empfohlene Studienverlaufspläne... 4 Physik/Mathematik:... 7 Simulation/Modellierung MM 1 (P)... 7 Quantenmechanik MM 2 (P)... 9 Festkörperphysik MM 3 (P) Beschleuniger, Kern- und Teilchenphysik MM 4 (WP) Ingenieurwissenschaften: Ingenieurwissenschaften I MM 7(WP); Biomedical Physics & Acoustics Ingenieurwissenschaften I MM 7 (WP); Laser & Optics Ingenieurwissenschaften I MM 7 (WP); Renewable Energies Ingenieurwissenschaften II MM 8 (WP); Biomedical Physics & Acoustics Ingenieurwissenschaften II MM 8 (WP); Laser & Optics Ingenieurwissenschaften II MM 8 (WP); Renewable Energies Ingenieurwissenschaften III MM 9 (WP); Biomedical Physics & Acoustics Ingenieurwissenschaften III MM 9 (WP); Laser & Optics Ingenieurwissenschaften III MM 9 (WP); Renewable Energies Werkstoffkunde MM 5 (P) Seminar fortgeschrittene Themen in EP MM 6 (P) : I MM 10 (WP); Biomedical Physics & Acoustics I MM 10 (WP); Laser & Optics I MM 10 (WP); Renewable Energies II MM 11 (WP); Biomedical Physics & Acoustics II MM 11 (WP); Laser & Optics II MM 11 (WP); Renewable Energies III (Vorbereitung Master Thesis) MM 12 (WP) Labor: Projekt MM 14 (WP) Management/BWL: Management/BWL MM 13 (WP) Master Thesis: Master Thesis MM 15 (WP) (c/p) = compulsary subject / Pflichtfach; (cos/wp) = compulsary optional subject / Wahlpflichtfach Weiter Vorlesungen sind im Modulhandbuch Master of Science in Physik und im Vorlesungsverzeichnis Wahlpflichtmodul Physik im Studiengang Master of Science in Physik aufgeführt. Auch Vorlesungen (keine Praktika) aus dem Studiengang Postgraduate Programme Renewable Energy (PPRE) sowie Hörtechnik und Audiologie können gewählt werden. -2-

3 Übersicht Master of Science in Engineering Physics (M.Sc.) Field 1 st Semester 2 nd Semester 3 rd Semester 4 th Semester CP Physik / Mathematik Simulation/ Modellierung Quantenmechanik Festkörperphysik 18 Ingenieurwissenschaften Labor Ingenieurwissenschaften I (9) I (9) Ingenieurwissenschaften II (9) Werkstoffkunde II (9) Ingenieurwissenschaften III Seminar fortgeschrittene Themen in EP III (Vorbereitung Master Thesis) Projekt (in einer Forschungseinrichtung oder einer Firma) (9) Thesis (30) Management Management/BWL 6 CP Lehrveranstaltung (Kreditpunkte) Es können die Schwerpunkte Biomedizinische Physik & Akustik (Biomedical Physics & Acoustics), Laser & Optik (Laser & Optics), Erneuerbare Energie (Renewable Energy) gewählt werden. Die Module aus dem Wahlpflichtbereich sind eine Auswahl von Veranstaltungen, die in der Regel nicht ausschließlich für EP angeboten werden, sondern mit dem Angebot der Vertiefungsrichtungen in Physik übereinstimmen. Die Veranstaltungen werden in der Regel nicht jedes Semester angeboten. -3-

4 Übersicht Empfohlene Studienverlaufspläne Schwerpunkt Biomedizinische Physik Der Studienplan ist für die "Fachanerkennung Medizinische Physik" durch die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP) verbindlich. Wird die Fachanerkennung nicht angestrebt, können in dem Schwerpunkt anstelle der kursiv geschriebenen Fächer auch Angebote aus anderen Modulen gewählt werden, siehe Fächermatrix (Seite 35ff.). Eine Studienberatung von dem/ der Verantwortlichen für den angestrebten Schwerpunkt der Masterthesis wird dringend empfohlen. Field 1 st Semester 2 nd Semester 3 rd Semester 4 th Semester CP Physik / Mathematik Simulation/ Modellierung Beschleuniger, Kern- und Teilchenphysik Festkörperphysik 18 Ingenieurwissenschaften Signal- und Systhemtheorie Wahlpflicht Wahlpflicht Grundkurs im Strahlenschutz F-Praktikum Physiologie 33 Labor Med. Optik Strahlentherapie u. Dosimetrie Psychophysik und Audiologie (Physiologische, psychologische und audiologische Akustik) Werkstoffkunde Selected Topics on Medical Radiation Physics Bildgebende Verfahren Klin. Anwendung von Lasern Seminar fortgeschrittene Themen in EP (Vorbereitung Master Thesis) Projekt (in einer Forschungseinrichtung oder einer Firma) (9) Thesis (30) Management Management/BWL 6 CP Lehrveranstaltung (Kreditpunkte) Wahlpflicht in der gewählten -4-

5 Übersicht Schwerpunkt Erneuerbare Energie Der Studienplan gibt einen beispielhaften Studienverlauf im Schwerpunkt wieder. Es können auch andere Module gewählt werden. Je nach Auswahl aus dem Modulangebot der Natur- und Ingenieurwissenschaften für die kann die Summe der Kreditpunkte geringfügig von 30 pro Semester nach oben oder unten abweichen. In der Summe dürfen 120 Kreditpunkte nicht unterschritten werden. Um die Breite bei hinreichender fachlicher Vielfalt im jeweiligen Schwerpunkt zu gewährleisten, werden die Module in kleinen thematischen Einheiten angeboten, die mindestens aus einer Vorlesung mit Seminar, Übung, Praktikum oder ähnlicher praxisnaher und prüfungsrelevanter Veranstaltung bestehen. Es wird dringend empfohlen, die Wahl des Schwerpunkts der angestrebten Masterthesis mit einer Studienberatung zu verbinden. Field 1 st Semester 2 nd Semester 3 rd Semester 4 th Semester CP Physik / Mathematik Simulation/ Modellierung (Finite Element Analysis) Quantenmechanik Festkörperphysik 18 Ingenieurwissenschaften Fluiddynamik I and Energy Informatics or Sustainability Economics and Management Fuzzy-Regelung und künstliche neuronale Netze in Robotik und Automation Fluiddynamik II Werkstoffkunde Dynamical Systems (num. & exp. analysis) Advanced Topics in Wind Energy Seminar fortgeschrittene Themen in EP 31 Biomass Energy I or Wind Energy I Energy Storage I or Solar Energy Systems - Electric & Thermal Energy Meteorology or Energy Systems I or Physikalische Grundlagen der Photovoltaik Design of Wind Energy Systems or Energy Systems II Elective courses Wind Energy II (wind farms) Solar Energy II Quantensolarenergiewandlung (Vorbereitung Master Thesis) z.b.: Dezentrale Energiesysteme Thesis (30) Labor Projekt (in einer Forschungseinrichtung oder einer Firma) (9) 9 Management Management/BWL 6 CP Lehrveranstaltung (Kreditpunkte) Wahlpflicht in der gewählten -5-

6 Übersicht Schwerpunkt Laser & Optik Der Studienplan gibt einen beispielhaften Studienverlauf im Schwerpunkt wieder. Es können auch andere Module gewählt werden. Je nach Auswahl aus dem Modulangebot der Natur- und Ingenieurwissenschaften für die kann die Summe der Kreditpunkte geringfügig von 30 pro Semester nach oben oder unten abweichen. In der Summe dürfen 120 Kreditpunkte nicht unterschritten werden. Um die Breite bei hinreichender fachlicher Vielfalt im jeweiligen Schwerpunkt zu gewährleisten, werden die Module in kleinen thematischen Einheiten angeboten, die mindestens aus einer Vorlesung mit Seminar, Übung, Praktikum oder ähnlicher praxisnaher und prüfungsrelevanter Veranstaltung bestehen. Es wird dringend empfohlen, die Wahl des Schwerpunkts der angestrebten Masterthesis mit einer Studienberatung zu verbinden. Field 1 st Semester 2 nd Semester 3 rd Semester 4 th Semester CP Physik / Mathematik Simulation/ Modellierung Quantenmechanik Festkörperphysik 18 Ingenieurwissenschaften Fundamentals of Optics Laser Technology High-Power-Laser-Physics Spectrophysics 33 Labor Optische Materialien Fiber Technology/ Integrated Optics Kohärente Optik Laserphysik Werkstoffkunde Klinische Anwendung von Lasern Solid-State Laser Design Optische Messtechnik Seminar fortgeschrittene Themen in EP (Vorbereitung Master Thesis) Projekt (in einer Forschungseinrichtung oder einer Firma) (9) Thesis (30) Management Management/BWL 6 CP Lehrveranstaltung (Kreditpunkte) Wahlpflicht in der gewählten -6-

7 Physik/Mathematik Physik/Mathematik: Bereich Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 6 Angestrebte Lernergebnisse: Simulation/Modellierung MM 1 (P) Physik Finite Element Analysis oder CFD I + II oder Numerical Modelling I + II Winter (FEM); Sommer (CFD, Numerical Modelling) Prof. Dr. Kühn Prof. Dr. Kühn, Kathleen Poland Englisch MSc Engineering Physics, 1. Semester Vorlesung: 3 SWS Übung: 1 SWS Präsenzzeit: 62 Stunden Selbststudium: 118 Stunden Finite Element Analysis: Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern die theoretischen Grundlagen der FEM zu vermitteln und sie damit in die Lage zu versetzen, die Möglichkeit und Grenzen der FEM auch für komplexe Probleme besser abzuschätzen. In den Übungen werden mit Hilfe von Matlab verschiedene FEM Probleme erarbeitet und gelöst. CFD: The general course objective is to impart knowledge on the numerical solution of the Navier-Stokes equations that is required for doing a bachelor/master thesis in the field of computational fluid dynamics. Numerical Modelling: This course focuses on describing and explaining the structure and evolution of the marine atmospheric boundary layer. There is an emphasis on cloud-topped boundary layers and the trade wind boundary layer. Also the wind wave interaction and its modelling treated, as well as the modelling of the marine atmospheric boundary. The students will learn to deal with the state-of-the-art mesoscale models in a weather prediction mode considering airsea-interactions. Finite Element Analysis: Einführung Fnite Elemente Verfahren Näherungslösungen für ODE und PDE 1D, 2D und 3D Randwertprobleme Spannungs- und Dehnungszustände in Festkörpern dynamische und transiente Probleme Kontrolle und Beurteilung von Rechenergebnissen CFD: The Navier-Stokes-equations will be derived. The students will be introduced into the general concepts of Reynolds-averaged Navier-Stokes simulation models, large-eddy simulation models and direct numerical simulation models. Discretization -7-

8 Physik/Mathematik approaches to the Navier-Stokes equations such as finite differences or finite volume methods will be presented. The students will be introduced into state-of-the art CFD codes and they will learn how to to solve certain initial and boundary condition problems from aerodynamics and boundary-layer meteorology numerically by applying these state-of-the art CFD codes. Troubleshooting will also be learnt during the course. Numerical Modelling: understand and apply numerical models of the marine boundary layer explain differences in the concepts of global atmospheric models, mesoscale models and large-eddy simulation models understand state-of-the-art parameterisations used in mesoscale models apply state-of-the-art mesoscale models in a weather prediction mode (forecast mode) apply state-of-the-art mesoscale models in a wind ressource assessment mode (downscaling mode) apply verification methods to the results of mesoscale models Klausur oder mündliche Prüfung Tafel, Folien, Beamerpräsentationen, Übungen am PC J. Fish and T. Belytschko, A First Course in Finite Elements, John Wiley, Bhatti, M.A., Fundamental Finite Element Analysis and Applications: with Mathematica and MATLAB Computations, John Wiley, New York Klaus Knothe, Heribert Wessels. Finite Elemente: Eine Einführung für Ingenieure (4. Aufl.). Springer,

9 Physik/Mathematik Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 6 Angestrebte Lernergebnisse: Quantenmechanik MM 2 (P) Physik Theoretische Physik III (Quantenmechanik), Vorlesung Theoretische Physik III (Quantenmechanik), Übung Sommer PD Dr. Lutz Polley PD Dr. Lutz Polley Deutsch Master Engineering Physics, Pflicht, 2. Semester Master of Education, Pflicht, 2. Semester Vorlesung: 2 SWS Übung: 4 SWS Präsenzzeit: 84 Stunden Selbststudium: 96 Stunden Die Studierenden erwerben die Kompetenzen, die Anwendungssituationen der Quantenmechanik zu erkennen und Standardprobleme lösen sowie den Stoff (unter anderem an der Schule) geeignet vermitteln zu können. Grundlegende Konzepte und Strukturen der nichtrelativistischen Quantenmechanik (Superpositionsprinzip, Wellenfunktion, Operatoren, Eigenwertproblem, Wahrscheinlichkeitsinterpretation, Schrödinger-Gleichung, Hilbert-Raum sowie aktuelle Themen wie Bellsche Ungleichung, Dekohärenz) Zweistündige Klausur oder mündliche Prüfung von 30min Dauer Tafel, Folien, Beamerpräsentationen C. Cohen-Tannoudji, et al.: introduction to quantum mechanics, de Gruyter, 2004 W. Nolting: Grundkurs Theoretische Physik, 5 Quantenmechanik, Springer Verlag, 2007 B.H. Bransden, C.J., Joachain: Quantum Mechanics, Prentice Hall J. Audretsch: Verschränkte Systeme, Wiley, 2005 F. Selleri: Die Debatte um die Quantentheorie, Vieweg Verlag,

10 Physik/Mathematik Festkörperphysik MM 3 (P) Physik Experimentalphysik V (Festkörperphysik), Vorlesung Experimentalphysik V (Festkörperphysik), Übung Winter Modulverantwortliche(r): PD Dr. Achim Kittel PD Dr. Achim Kittel Deutsch Zuordnung zum Curriculum Master Engineering Physics, 3. Semester Vorlesung: 4 SWS Übung: 2 SWS Arbeitsaufwand: Präsenzzeit: 84 Stunden Selbststudium: 96 Stunden Kreditpunkte: 6 Experimentalphysik I-IV, Theoretische Physik Angestrebte Lernergebnisse: Die Studierenden erwerben Kenntnisse über Phänomene der Festkörperphysik und ausgewählter Spezialgebiete (Halbleiterphysik, Photovoltaik, Tieftemperaturphysik, Supraleitung). Sie erlangen Fertigkeiten zur Anwendung grundlegender Methoden und Prinzipien der Beschreibung von Festkörperphänomenen (Symmetrien, reziproker Raum, Modenspektren, Bloch Gleichungen, Wechselwirkungen, Extrembetrachtungen wie starke und schwache Elektronenbindung, makroskopische Quantenphänomene, Beschreibung der Störung der periodischen Gitterstruktur). Sie erwerben Kompetenzen zur Erfassung der Funktion von technisch relevanten Bauteilen, zur vertiefenden Einarbeitung in weitergehende Bereiche und zur Entwicklung neuartiger Bauelemente aufgrund des erlernten Wissens. Außerdem erlangen sie Kompetenzen zur gesellschaftspolitischen Einordnung der Konsequenzen von physikalischer Forschung. Kristallstrukturen und Symmetrien, Bravais-Gitter, Translationssymmetrie und reziprokes Gitter, Brillouin-Zone; Bindungstypen und -energien (kovalente, ionische, van der Waals, metallische und Wasserstoffbrücken-Bindung); Dynamik der Kristallgitter, Phononen, Nichtlineare und anharmonische Effekte, spez. Wärme, Wärmeleitung und Umklapp-Prozesse; Elektronen in Festkörpern, quasifreies Elektronengas, Zustandsdichten und Ferminiveau, Transportgleichung; Elektronen im periodischen Potential, Blochtheorem, Bänderschema, effektive Masse, Zustandsdichten und Besetzung, Metalle/Isolatoren; Grundlagen der Halbleiter; Grundlagen der Supraleitung; magnetische Eigenschaften, Dia-, Para-, Ferromagnetismus, Austauschwechselwirkung, Spinwellen, Spingläser; 2-stündige Klausur oder mündliche Prüfung von maximal 45 min Dauer Tafel, Folien, Beamerpräsentationen N N.W. Ashcroft und N.D. Mermin: Solid State Physics, (Sounders College, Philadelphia, 1988) / N.W. Ashcroft und N.D. Mermin: Festkörperphysik, (R. Oldenbourg Verlag, München, 2001); -10-

11 Physik/Mathematik S. Elliott: The Physics and Chemistry of Solids, (John Wiley & Sons, West Sussex (UK), 1999); H. Ibach & H. Lüth: Festkörperphysik, (Springer, Berlin, 2002); K. Kopitzky: Einführung in die Festkörperphysik (Teubner- Verlag, Stuttgart, 1993); -11-

12 Physik/Mathematik Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 6 Angestrebte Lernergebnisse: Beschleuniger, Kern- und Teilchenphysik MM 4 (WP) Physik Kern- und Teilchenphysik Sommer Prof. Dr. Björn Poppe Prof. Dr. Björn Poppe Deutsch Master Engineering Physics, Pflicht, 2. Semester Master of Education, Pflicht, 2. Semester Vorlesung: 4 SWS Präsenzzeit: 56 Stunden Selbststudium: 96 Stunden Die Studierenden erwerben Kenntnisse über die grundlegenden Prinzipien und messtechnischen Methoden der Kern- und Elementarteilchenphysik sowie der dazugehörigen theoretischen Modelle (Feldtheorien). Sie erlangen Fertigkeiten zur Analyse kern- und teilchenphysikalischer Probleme, zur Einordnung neuer Experimente und Publikationen sowie zur selbständigen Beurteilung neuerer Entwicklungen. Sie erwerben Kompetenzen zur fundierten Einordnung der neuen Entwicklungen im Bereich der Kern- und Elementarteilchenphysik sowie zur Vernetzung mit den Kenntnissen aus den bisherigen Vorlesungen zur Experimental- und theoretischen Physik. Außerdem erlangen sie Kompetenzen zur gesellschaftspolitischen Einordnung der Konsequenzen von physikalischer Forschung Phänomenologie der Kerne und Kernmodelle, Kernstrahlung, Teilchendetektoren, Beschleunigungsprinzipien, Teilchenzoo, Einführung in die Feldtheorien, Quantenchromodynamik, Elektroschwache Wechselwirkung, Standardmodell der Elementarteilchenphysik, Einführung in die Physik jenseits des Standardmodells (GUT und Superstringtheorien), Grundlagen der Astroteilchenphysik. Aufgrund der hohen Dynamik der Forschungsergebnisse in beiden Bereichen wird in der Vorlesung mehrfach ein Überblick über neuere Publikationen gegeben. Zweistündige Klausur oder mündliche Prüfung von 30min Dauer Tafel, Folien, Beamerpräsentationen 1. Jörn Bleck-Neuhaus, Elementare Teilchen, Springer Verlag, BIS 2. Wolfgang Demtröder, Experimentalphysik IV, Kern-, Teilchen und Astrophysik, Springer Verlag, BIS 3. Das & Ferbel, Introduction to Nuclear and Particle Physics World, Scientific, BIS 4. historisch wichtige Original-Publikationen 5. ggf. aktuelle Publikationen aus dem Physik Journal, Physics Today etc. -12-

13 Ingenieurwissenschaften: Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 9 Angestrebte Lernergebnisse: Ingenieurwissenschaften I MM 7(WP); Biomedical Physics & Acoustics Ingenieurwissenschaften Wahlveranstaltungen Engineering Physics; VL, SE, Ü Winter Prof. Dr. ir. Doclo Doclo, Neu, Poppe Deutsch oder Englisch Master Engineering Physics, Pflicht, 1. Semester VL, SE, Ü Zusammen 270 Stunden Die Studierenden erlernen grundlegende Konzepte und Methoden auf unterschiedlichen Gebieten der Ingenieurwissenschaften einschließlich ihrer exemplarischen Anwendung. Darüber hinaus warden sie an spezielle Probleme ausgewählter Gebiete der Physik herangeführt und lernen, sich mit aktuellen Fachpublikationen auseinanderzusetzen. Signal- und Systemtheorie: Signalräume, Grundlagen der diskreten und integralen Signalrepräsentation, Methoden der Systembeschreibung im Zeit- und Frequenzbereich, Integraltransformationen wie Fourier- und Laplace-Transformation, Hilbert-Transformation und analytische Signale, Abtastung und z-transformation, stochastische Prozesse und lineare Systeme, Filter, Zeit-Frequenz-Darstellungen, Optimaltransformationen und Optimalfilter, Adaptive Filter. Grundkurs im Strahlenschutz: Strahlenphysik, Grundlage der Dosimetrie, Strahlenschutzgrundsätze, Strahlenschutzverordnung, Natürliche und zivilisatorische Strahlenbelastung, Praktikum im Bereich der Strahlenschutzmesstechnik Medizinische Optik: Physiologie und Psychophysik des Sehens, Theorie von Abbildungssystemen, Ophthalmologische Optik, Lichttechnik, Photometrie, Sehen am Arbeitsplatz und im Verkehr, optische Messungen am Patienten, Diagnostische und therapeutische Laseranwendungen, Strahlenschutz (Infrarot, UV, Laser) Mikroskopische Verfahren, LaserScan Mikroskop, optische Spektroskopie, Fluoreszenzverfahren -13-

14 Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 9 Angestrebte Lernergebnisse: Ingenieurwissenschaften I MM 7 (WP); Laser & Optics Ingenieurwissenschaften Wahlveranstaltungen Engineering Physics; VL, SE, Ü Winter Prof. Dr. Neu Teubner, Struve Deutsch oder Englisch Master Engineering Physics, Pflicht, 1. Semester VL, SE, Ü Zusammen 270 Stunden Die Studierenden erlernen grundlegende Konzepte und Methoden auf unterschiedlichen Gebieten der Ingenieurwissenschaften einschließlich ihrer exemplarischen Anwendung. Darüber hinaus warden sie an spezielle Probleme ausgewählter Gebiete der Physik herangeführt und lernen, sich mit aktuellen Fachpublikationen auseinanderzusetzen. Fundamentals of Optics: Fundamental and advanced concepts of optics. Topics include: reflection and refraction, optical properties of matter, polarisation, dielectric function and complex index of refraction, evanescent waves, dispersion and absorption of light, Seidel s abberations, Sellmeier s equations, optical systems, wave optics, Fourier analysis, wave packets, chirp, interference, interferometry, spatial and temporal coherence, diffraction (Hyugens, Fraunhofer, Fresnel), focussing and optical resolution, Fourier optics, holography; near field optics, optics of short wavelengths, such as X-rays Optische Materialien: Crystals and glasses as host materials Nonlinear crystals Special optical fibers Electrooptical polymers Photonic bandgap structure and photonic crystal fibers, preparation and applications -14-

15 Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 9 Angestrebte Lernergebnisse: Ingenieurwissenschaften I MM 7 (WP); Renewable Energies Ingenieurwissenschaften Wahlveranstaltungen Engineering Physics; VL, SE, Ü Winter Prof. Dr. Kühn Peinke, N.N. Deutsch oder Englisch Master Engineering Physics, Pflicht, 1. Semester VL, SE, Ü Zusammen 270 Stunden Die Studierenden erlernen grundlegende Konzepte und Methoden auf unterschiedlichen Gebieten der Ingenieurwissenschaften einschließlich ihrer exemplarischen Anwendung. Darüber hinaus werden sie an spezielle Probleme ausgewählter Gebiete der Physik herangeführt und lernen, sich mit aktuellen Fachpublikationen auseinanderzusetzen. Fluiddynamik I: Grundgleichungen: Navier-Stokes-Gleichung, Kontinuitätsgleichung, Bernoulli-Gleichung, Wirbel- und Energiegleichung, Laminare Flüsse und Stabilitätsanalyse, exakte Lösungen, Anwendungen Energy Informatics: Markets and regulation: competitive markets as efficiency benchmark; market failures as a rationale for regulation Fundamentals of energy system/market analysis: definitions and concepts; energy statistics and balances; elasticities and incidence of policy interference Market imperfections and regulatory design: environmental externalities, imperfect competition Electricity markets: supply, demand, market interactions, market failures and regulatory responses Sustainability Economics and Management: This module consists of a one lecture and one seminar (2 weekly contact hours per lecture/seminar) dealing with basic concepts and strategies of sustainability management within corporations. Both, lecture and seminar give an overview of current sustainability strategies for companies and present a variety of instruments to integrate and initiate sustainable development within corporations. While the lecture focuses more on theoretical approaches and introduces basic concepts of corporate sustainability management, the seminar provides a variety of case studies -15-

16 and business cases to demonstrate different concepts and instruments of sustainability management. The seminar provides the possibilities for inter- and transdisciplinary exchange and discussions. -16-

17 Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 9 Angestrebte Lernergebnisse: Ingenieurwissenschaften II MM 8 (WP); Biomedical Physics & Acoustics Ingenieurwissenschaften Wahlveranstaltungen Engineering Physics; VL, SE, Ü Sommer Prof. Dr. ir. Doclo Poppe, van de Par, Annemüller Deutsch oder Englisch Master Engineering Physics, Pflicht, 2. Semester VL, SE, Ü Zusammen 270 Stunden Die Studierenden erlernen grundlegende Konzepte und Methoden auf unterschiedlichen Gebieten der Ingenieurwissenschaften einschließlich ihrer exemplarischen Anwendung. Darüber hinaus werden sie an spezielle Probleme ausgewählter Gebiete der Physik herangeführt und lernen, sich mit aktuellen Fachpublikationen auseinanderzusetzen. F-Praktikum (Medizinische Physik, Strahlenphysik, Akustik, Signalverarbeitung): Forschungsnahe Experimente in den Arbeitsgruppen des Instituts. Vorträge und Diskussionen der Grundlagen und Ergebnisse der Experimente im begleitenden Seminar. Grundkurs im Strahlenschutz: Strahlenphysik, Grundlage der Dosimetrie, Strahlenschutzgrundsätze, Strahlenschutzverordnung, Natürliche und zivilisatorische Strahlenbelastung, Praktikum im Bereich der Strahlenschutzmesstechnik Akustik Schwingungen und Wellen, physikalische Grundlagen der Akustik, Erzeugung und Ausbreitung von Schall, Messung und Bewertung von Schall, Verarbeitung und Analyse akustischer Signale, Akustik von Stimme und Sprache, Sprachpathologie, Schalldämmung und dämpfung, Raum- und Bauakustik, Elektroakustik, Stoßwellen, Photoakustischer Effekt; ausgesuchte Kapitel der Akustik, der Vibrationen und des Ultraschalls. Informationsverarbeitung und Kommunikation: Grundfragen der Informationsverarbeitung (Klassifikation, Regression, Clustering), Lösungsmethoden basierend auf Dichteschätzung und diskriminativen Ansätzen (z.b. Bayes Schätzung, k-nearest neighbour, Hauptkomponentenanalyse, support-vector-machines, Hidden-Markov-Modelle), Grundlagen der Informationstheorie, Methoden der analogen und digitalen Nachrichtenübertragung, Prinzipien der Kanalcodierung und Kompression -17-

18 Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 9 Angestrebte Lernergebnisse: Ingenieurwissenschaften II MM 8 (WP); Laser & Optics Ingenieurwissenschaften Wahlveranstaltungen Engineering Physics; VL, SE, Ü Sommer Prof. Dr. Neu Teubner, Struve Deutsch oder Englisch Master Engineering Physics, Pflicht, 2. Semester VL, SE, Ü Zusammen 270 Stunden Die Studierenden erlernen grundlegende Konzepte und Methoden auf unterschiedlichen Gebieten der Ingenieurwissenschaften einschließlich ihrer exemplarischen Anwendung. Darüber hinaus warden sie an spezielle Probleme ausgewählter Gebiete der Physik herangeführt und lernen, sich mit aktuellen Fachpublikationen auseinanderzusetzen. High-Power-Laser-Physics: Application of femtosecond and high power laser systems, absorption of intense laser light, basics of laser matter interaction at high intensity, fundamentals of laser plasmas, diagnostics, applications in micro machining, laser generated ultrashort radiation such as high-order laser harmonics and femtosecond K-α-sources and kev and MeV electron and ion sources and their application to micro fabrication micro and nano analysis; atto physics, high field physics Laser Technology: Generation of laser beams, beam propagation High power lasers Short pulse generation Ultra-short pulse generation and Femtosecond Laser Technology High Power Lasers Wavelength selection Interaction between laser radiation and matter -18-

19 Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 9 Angestrebte Lernergebnisse: Ingenieurwissenschaften II MM 8 (WP); Renewable Energies Ingenieurwissenschaften Wahlveranstaltungen Engineering Physics; VL, SE, Ü Sommer Prof. Dr. Kühn Fatikow, Peinke Deutsch oder Englisch Master Engineering Physics, Pflicht, 2. Semester VL, SE, Ü Zusammen 270 Stunden Die Studierenden erlernen grundlegende Konzepte und Methoden auf unterschiedlichen Gebieten der Ingenieurwissenschaften einschließlich ihrer exemplarischen Anwendung. Darüber hinaus werden sie an spezielle Probleme ausgewählter Gebiete der Physik herangeführt und lernen, sich mit aktuellen Fachpublikationen auseinanderzusetzen. Fuzzy-Regelung und künstliche neuronale Netze in Robotik und Automation: Steuerungsprobleme in Robotik und Automation; Einführung in Fuzzy- und Neuro-Systeme; Grundlagen der Fuzzy-Logik; Fuzzy-Logik regelbasierter Systeme; Modelle neuronaler Netze; Lernalgorithmen für neuronale Netze; Mehrschichtige Netze und Backpropagation; Assoziativspeicher und stochastische Netze; Selbstorganisierende Netze; Entwurf klassischer Regler; Entwurf von Fuzzy-Regelungssystemen; Praktische Anwendungen der Fuzzy-Logik; Entwurf von Neuro-Regelungssystemen; Praktische Anwendungen neuronaler Netze Fluiddynamik II: Reynolds-Gleichung, Schließungsproblem und Schließungsansätze, Turbulenzmodelle, Kaskadenmodelle, Stochastische Modelle -19-

20 Modulverantwortliche(r): Zuordnung zum Curriculum Arbeitsaufwand: Kreditpunkte: 6 Angestrebte Lernergebnisse: Ingenieurwissenschaften III MM 9 (WP); Biomedical Physics & Acoustics Ingenieurwissenschaften Wahlveranstaltungen Engineering Physics; VL, SE, Ü Winter Prof. Dr. ir. Doclo Poppe, van de Par, Hein Deutsch oder Englisch Master Engineering Physics, Pflicht, 3. Semester VL, SE, Ü Zusammen 180 Stunden Die Studierenden erlernen grundlegende Konzepte und Methoden auf unterschiedlichen Gebieten der Ingenieurwissenschaften einschließlich ihrer exemplarischen Anwendung. Darüber hinaus werden sie an spezielle Probleme ausgewählter Gebiete der Physik herangeführt und lernen, sich mit aktuellen Fachpublikationen auseinanderzusetzen. Physiologie der Tiere und Menschen: Im ersten Teil der Vorlesung wird behandelt wie Ihre Sinne funktionieren, wie das Gehirn daraus seine Welt zusammensetzt, wie Sie denken und fühlen und danach handeln, dann müssen Sie diese Vorlesung besuchen. Der Vorlesungsstoff umfasst die Gebiete Sinnesphysiologie, Neurophysiologie und Muskelphysiologie. In diesem zweiten Teil der Vorlesung werden insbesondere die vegetative und Stoffwechselphysiologie behandelt. Dabei geht es um das vegetative Nervensystem und die allgemeine Aufrechterhaltung der Homöostase im Organismus. Es geht um die Regulation und Funktion des Kreislaufes, insbesondere auch um die Herzfunktion und pathologische Störungen des Systems. Die Atmungsphysiologie befasst sich einmal mit der Mechanik und Steuerung der äußeren Atmung aber auch mit den physiologischen Mechanismen des Gasaustausches. Im Abschnitt Ernährungsphysiologie wird die Verdauung und die richtige Ernährung genauso behandelt wie die Stoffausscheidung. In der Vorlesung steht die Humanphysiologie im Vordergrund. Spezialkurs Strahlenschutzseminar: Strahlenschutz beim Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen in der Diagnostik und in der Therapie, bei Strahlen- behandlungen Brachytherapie (Strahler und Afterloadingvorrichtungen) Teletherapie (Beschleuniger, Gammabestrahlungsvorrichtungen), bei Therapiesimulatoren, bei bildgebenden Verfahren bei der Bestrahlungsplanung, in der Röntgendiagnostik und -therapie, Praktika und Übungen Applied Psychoacoustics: Subjective listening experiment design and models of human auditory perception will be treated with a focus on application in sound quality measurement (e.g. for vehicle noise and sound -20-

Modulhandbuch Master of Science. Engineering Physics

Modulhandbuch Master of Science. Engineering Physics Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg Hochschule Emden/Leer Version vom 12.05.2014 Modulhandbuch Master of Science Engineering Physics Inhaltsverzeichnis Empfohlene Studienverlaufspläne... 5 Physik/Mathematik:...

Mehr

Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015. Artikel 1 Änderungen

Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015. Artikel 1 Änderungen Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester

Also known as 'Industrial placement' of 'practical placement' 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester Wirtschaftingeneurwesen Industrial Engineering 2. Praxissemester Gesamt 2nd Practical semester 2. Praxissemester praktischer Teil 2nd Practical semester practical part Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Bachelor of Science in Engineering Physics. Informationen zum Studium 3.7.2003, C.E. Nebel

Bachelor of Science in Engineering Physics. Informationen zum Studium 3.7.2003, C.E. Nebel Bachelor of Science in Engineering Physics Informationen zum Studium.7.00, C.E. Nebel rundstudium:. Semester Vorlesungstitel Vorlesung [h] Übungen [h] ECTS Points Experimentalphysik Mathematik für Physiker

Mehr

on Software Development Design

on Software Development Design Werner Mellis A Systematic on Software Development Design Folie 1 von 22 How to describe software development? dimensions of software development organizational division of labor coordination process formalization

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing

Lehrangebot am Institut für Marketing Institut für Marketing Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Oktober 2011 www.marketing.bwl.lmu.de Übersicht

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Modulbeschreibung. The course is principally designed to impart: technical skills 50%, method skills 40%, system skills 10%, social skills 0%.

Modulbeschreibung. The course is principally designed to impart: technical skills 50%, method skills 40%, system skills 10%, social skills 0%. Titel des Moduls: Parallel Systems Dt.: Parallele Systeme Verantwortlich für das Modul: Heiß, Hans-Ulrich E-Mail: lehre@kbs.tu-berlin.de URL: http://www.kbs.tu-berlin.de/ Modulnr.: 866 (Version 2) - Status:

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Human Resources and Organization Course code 27166 Scientific sector SECS-P/10 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 2nd semester

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Technical Thermodynamics

Technical Thermodynamics Technical Thermodynamics Chapter 1: Introduction, some nomenclature, table of contents Prof. Dr.-Ing. habil. Egon Hassel University of Rostock, Germany Faculty of Mechanical Engineering and Ship Building

Mehr

Studienkomitee A2 Transformers. Martin A. Stössl Siemens AG Österreich Transformers Weiz

Studienkomitee A2 Transformers. Martin A. Stössl Siemens AG Österreich Transformers Weiz Studienkomitee A2 Transformers Martin A. Stössl Siemens AG Österreich Transformers Weiz A2 Working Groups - Themenschwerpunkte 1. Zuverlässigkeit A2.37 Tx reliability survey A2.40 Copper sulphide long-term

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung

URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/ Modulbeschreibung Titel des Moduls: Softwarequalität - Praxis Engl.: Applied Software Quality Verantwortlich für das Modul: Jähnichen, Stefan E-Mail: stefan.jaehnichen@tu-berlin.de Modulbeschreibung LP (nach ): 3 URL: http://www.swt.tu-berlin.de/menue/studium_und_lehre/aktuelles_semester/

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Power, space heat and refurbishment: Tools and methods to include energy in urban planning. Thomas Hamacher

Power, space heat and refurbishment: Tools and methods to include energy in urban planning. Thomas Hamacher Power, space heat and refurbishment: Tools and methods to include energy in urban planning Thomas Hamacher Problem Statement 2 New developments Urban planning Smaller scale units in the infrastructure

Mehr

Solar Air Conditioning -

Solar Air Conditioning - Bavarian Center of Applied Energy Research Solar Air Conditioning - Research and Development Activities at the ZAE Bayern Astrid Hublitz ZAE Bayern, Munich, Germany Division: Technology for Energy Systems

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

IPEK. Institut für Produktentwicklung. Institut für Produktentwicklung Universität Karlsruhe (TH) Prof. A. Albers

IPEK. Institut für Produktentwicklung. Institut für Produktentwicklung Universität Karlsruhe (TH) Prof. A. Albers Bead Optimization with respect to acoustical behavior - o.prof.dr.-ing.dr.h.c.a.albers Institute of Product Development University of Karlsruhe (TH) 2007 Alle Rechte beim Karlsruhe. Jede Institute of Product

Mehr

SolNET Meeting in Darlana University January 2007

SolNET Meeting in Darlana University January 2007 SolNET Meeting in Darlana University January 2007 Presentation of PhD Project Antoine Dalibard University of Applied Sciences Stuttgart Plan of the presentation I. Working group 1. Presentation of the

Mehr

Modellfreie numerische Prognosemethoden zur Tragwerksanalyse

Modellfreie numerische Prognosemethoden zur Tragwerksanalyse Modellfreie numerische Prognosemethoden zur Tragwerksanalyse Zur Erlangung des akademischen Grades Doktor-Ingenieur (Dr.-Ing.) an der Fakultät Bauingenieurwesen der Technischen Universität Dresden eingereichte

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 4. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des

Mehr

In situ SEM as a tool for investigating micro and nanoscale processes in materials research

In situ SEM as a tool for investigating micro and nanoscale processes in materials research In situ SEM as a tool for investigating micro and nanoscale processes in materials research Reiner Mönig Institut for Materials Research II Electrical Mechanical Heating Electrochemical Experiments Projektbüro

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Mechatronische Systeme Information Technology Master of Science (M.Sc.) Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Mechatronische Systeme Information Technology Master of Science (M.Sc.) Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik Mechatronische Systeme Information Technology Master of Science (M.Sc.) Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik 1 Master FH LuH Februar 2007 Mechatronische Systeme Beginn WS 2006/2007 Konzept

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Organisatorisches Organisatorisches Vertiefungsmodul für Wirtschaftsinformatikstudenten

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Kybernetik Einführung

Kybernetik Einführung Kybernetik Einführung Mohamed Oubbati Institut für Neuroinformatik Tel.: (+49) 731 / 50 24153 mohamed.oubbati@uni-ulm.de 24. 04. 2012 Einführung Was ist Kybernetik? Der Begriff Kybernetik wurde im 1948

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

3 Regelstudienzeit. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Studiensemester. 4 Studienvolumen

3 Regelstudienzeit. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Studiensemester. 4 Studienvolumen Satzung des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Environmental Engineering (Prüfungsordnung Environmental Engineering - Bachelor)

Mehr

Anhang B.2. Engineering Physics. Modulhandbuch Master of Science

Anhang B.2. Engineering Physics. Modulhandbuch Master of Science Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven Anhang B.2 zum Antrag auf Reakkreditierung des Studienprogramms Engineering Physics Modulhandbuch Master of Science

Mehr

LIFE SCIENCES Forschung & Entwicklung

LIFE SCIENCES Forschung & Entwicklung LIFE SCIENCES Forschung & Entwicklung Vol. 9 RHOMBOS Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie;

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

35 Masterstudiengang Smart Systems

35 Masterstudiengang Smart Systems 35 Masterstudiengang Smart Systems (1) Das Master-Aufbaustudium Smart Systems umfasst drei Lehrplansemester. (2) Die Zulassung zum Masterstudiengang Smart Systems setzt einen Hochschulabschluss oder einen

Mehr

Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering. Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANNEUM DER ÜBERBLICK. Unsere ZIELE 25.06.

Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering. Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANNEUM DER ÜBERBLICK. Unsere ZIELE 25.06. Master Studium Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering Institut für Fahrzeugtechnik / Automotive Engineering Fahrzeugtechnik aus Leidenschaft Infoveranstaltung 05.06.2013 FH JOANM DER ÜBERBLICK 1. Ziele

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5

Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Master-Wahlpflichtmodule 4 60 90 150 5 Studienempfehlung bei Studienbeginn zum Sommersemester Die im Curriculum für die Masterstudiengänge ausgewiesene Studienstruktur bezieht sich auf einen Studienbeginn zum Wintersemester. Es besteht jedoch

Mehr

Universität, Fachhochschule

Universität, Fachhochschule Medizinische Physik und Technik Fernstudium an der Universität Kaiserslautern Maximal 50 Studierende (Bewerbung) Zertifikatsstudium: 4 Semester für berufstätige Physiker und Elektroingenieure Wissenschaftliche

Mehr

Modulhandbuch Fach-Master of Science in Physik

Modulhandbuch Fach-Master of Science in Physik Modulhandbuch Fach-Master of Science in Physik Stand: 18.02.13 sverzeichnis Experimentalphysik (Aufbaumodul)... 5 Theoretische Physik (Aufbaumodul)... 8 Angewandte Physik (Aufbaumodul)... 11 Vertiefungsmodul

Mehr

Software Engineering verteilter Systeme. Hauptseminar im WS 2011 / 2012

Software Engineering verteilter Systeme. Hauptseminar im WS 2011 / 2012 Software Engineering verteilter Systeme Hauptseminar im WS 2011 / 2012 Model-based Testing(MBT) Christian Saad (1-2 students) Context Models (e.g. State Machines) are used to define a system s behavior

Mehr

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code Studienverlaufsplan für den B.A.-Studiengang Sprachen und Wirtschaft (ab WS 00/, Stand Juni 0) Course lan BA Languages and Business Studies (as of June 0) Module und Lehrveranstaltungen für Studierende,

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Studienreform Bachelor/Master ab Herbstsemester 2015

Studienreform Bachelor/Master ab Herbstsemester 2015 Studienreform Bachelor/Master ab Herbstsemester 2015 Informationsveranstaltung für Studierende der Geographie, 9.3.2015, 12.15, G40 Seite 1 Ablauf Hörsaal (Dr. Y. Scheidegger Jung, Prof. Dr. Benedikt Korf,

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Katalog der Wahlpflichtmodule

Katalog der Wahlpflichtmodule Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Katalog der Wahlpflichtmodule für den Masterstudiengang Electrical Engineering and Information Technology vom 2. Oktober 2013 Es sind Wahlpflichtmodule

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow

Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow Numerical analysis of the influence of turbulence on the exchange processes between porous-medium and free flow T. Fetzer Institut für Wasser- und Umweltsystemmodellierung Universität Stuttgart January

Mehr

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik s Studizu Mechanical Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studiengangs:

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Numerische Fluidmechanik

Numerische Fluidmechanik Numerische Fluidmechanik Vorlesungsumdruck 1 mit Übersichten und ausgewählten Vorlesungsfolien sowie Übungsaufgaben und kompakter Einführung in die CFD Inhaltsverzeichnis Übersichten... 1 Inhaltsübersicht

Mehr

Simulation of Longitudinal Beam Dynamics

Simulation of Longitudinal Beam Dynamics Fachgebiet Theoretische Elektrotechnik und Numerische Feldberechnung PD Dr. Markus Clemens DESY Beam Dynamics Meeting Simulation of Longitudinal Beam Dynamics, Markus Clemens Chair for Theory in Electrical

Mehr

MHG - Modular Humidity Generator

MHG - Modular Humidity Generator MHG - Modular Humidity Generator Humidity Control Kontrollierte Luftfeuchtigkeit To provide reliable and reproducible results, an increasing number of analytical test methods require controlled environmental

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Company Presentation. Version Feb. 2, 2015. Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu

Company Presentation. Version Feb. 2, 2015. Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu Company Presentation Version Feb. 2, 2015 Gemfony scientific UG (haftungsbeschränkt) contact@gemfony.eu http://www.gemfony.eu Who we are Gemfony scientific A spin-off from Karlsruhe Institute of Technology

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Influence of dust layer thickness. on specific dust resistivity

Influence of dust layer thickness. on specific dust resistivity on specific dust resistivity D. Pieloth, M. Majid, H. Wiggers, P. Walzel Chair of Mechanical Process Engineering, TU Dortmund, Dortmund/Germany Outline 2 Motivation Measurement of specific dust resistivity

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung Studienordnung für den postgradualen Studiengang "International Business Informatics" an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gemäß 74 Absatz 1, Ziffer

Mehr

Jahresverzeichnis PDF

Jahresverzeichnis PDF Verlag Jahresverzeichnis/ VolumeList Jahresverzeichnis PDF Bibliothek (Hardcopy) von bis von bis von bis Betriebswirt (Der Betriebswirt) Deutscher Betriebswirte Verlag 2006 2013 2000 2013 Controlling Beck

Mehr

Bachelor (BSc) Mathematik

Bachelor (BSc) Mathematik BACHELOR-MASTER-KONZEPT FÜR MATHEMATISCHE STUDIENGÄNGE an der Technischen Universität München (TUM) FPO 2007 www-sb.ma.tum.de/study/studplan/ www-sb.ma.tum.de/docs/fpo/ 1. Übersicht Zum Wintersemester

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14. Info-TagE Masterstudiengänge Studien, die Früchte tragen Campus Waldau St. Gallen Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.00 Uhr Campus Buchs Samstag, 26. Februar 2011 von 9.30 15.00 Uhr www.ntb.ch HEUTE

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds

Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds 3rd JUQUEEN Porting and Tuning Workshop Jülich, 2-4 February 2015 Fluid-Particle Multiphase Flow Simulations for the Study of Sand Infiltration into Immobile Gravel-Beds Tobias Schruff, Roy M. Frings,

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Pump Storage Requirements and Comparison with other Technologies

Pump Storage Requirements and Comparison with other Technologies Pump Storage Requirements and Comparison with other Technologies Albert Ruprecht Institute of Fluid Mechanics and Hydraulic Machinery University of Stuttgart 1 Content Introduction Demand on pump storage

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 11.08.2015, Seite 224-232

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 11.08.2015, Seite 224-232 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 11.08.2015, Seite 224-232 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Chemieingenieurwesen und

Mehr

Master Logistik. Modultitel / Bezeichnung der Lehrveranstaltung Vertiefungsmodul Verfahren und IT-Systeme 1-3. Anzahl der SWS.

Master Logistik. Modultitel / Bezeichnung der Lehrveranstaltung Vertiefungsmodul Verfahren und IT-Systeme 1-3. Anzahl der SWS. Modulnummer 8 a 8 c Modultitel / Bezeichnung der Lehrveranstaltung Vertiefungsmodul Verfahren und IT-Systeme 1-3 Kurzbezeichnung Semeste Anzahl der SWS Häufigkeit des - r 12 Angebots 1 oder 2 jedes Semester/jedes

Mehr

Modulhandbuch Teil D: Technische Hochschule Ingolstadt. Applied Research in Engineering Sciences (Master)

Modulhandbuch Teil D: Technische Hochschule Ingolstadt. Applied Research in Engineering Sciences (Master) Modulhandbuch Teil D: Technische Hochschule Ingolstadt Applied Research in Sciences (Master) Wintersemester, Stand: 25 September 2014 Modulhandbuch Applied Research in Sciences (Master) Wintersemester

Mehr

Presentation of Module 52 "Production Management"

Presentation of Module 52 Production Management Presentation of the Module "Production Management (52)" LRV - 1851334 Presentation of Module 52 "Production Management" January 11, 2012 Karlsruhe Institute of Technology Campus South Bld. 10.21, Benz

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr