Fallstudie Phonnet Analytisches CRM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fallstudie Phonnet Analytisches CRM"

Transkript

1 Fallstudie Phnnet Fallstudie Phnnet Dkument Autren: Status: Christph Lher Alexander Meier Michele Piasini Urs Rehrn Draft / Arbeitspapier Versin: 0.9 letzte Änderung: :17:00 Änderungskntrlle Versin Datum Änd. Prüfung Freigabe Ausführende Stelle Bemerkungen / Art der Änderung X A. Meier Diverse Ergänzungen X M.Piasini Ergänzung Sll Pzess X A. Meier Ergänzungen / Überarbeitung X X X A. Meier Finale Versin (Arbeitspapier) _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 1 vn 18 - Ausgabe:

2 Fallstudie Phnnet Inhaltsverzeichnis: 1 Ausgangslage Firma (Teil-)Prjekt für Phnnet Bestehender Geschäftsprzess Kundendaten ermitteln Analyse der Ist-Situatin SWOT Ist-Situatin SOLL-Zustand CRM-Mdell Allgemein Gesamtarchitektur CRM Architektur analytisches CRM SOLL-Przess Kampagnen Mengengerüst Wachstum Terminvrgaben Anfrderungen Use Cases Funktinale Anfrderungen Nicht funktinale Anfrderungen Umfang Offerte und Lieferbjekte Gliederung der Offerte Gültigkeit der Offerte Administratives Wegbedingung Allgemeine Geschäftsbedingungen Vertraulichkeit und Cpyright Marktübersicht CRM-Markt Anbieter / Prdukte (Auswahl) Vrgehen Evaluatin Kriterien Lieferantenwahl Evaluatins-Trichter _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 2 vn 18 - Ausgabe:

3 Fallstudie Phnnet 1 Ausgangslage 1.1 Firma Die Firma Phnnet ist ein Telekmmunikatinsunternehmen, welches heute hauptsächlich auf dem südeurpäischen Markt tätig ist. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit Mitarbeitende (30% Vertrieb/Marketing (inkl. Aussendienst, Shps), 10% IT, 20% Prduktmanagement, 30% Callcenter, 10% Diverse). Die Prduktmanager haben eine starke Stellung inne. Da Phnnet heute stark prduktrientiert periert, besteht keine eigene CRM- Abteilung. Das Prduktsrtiment umfasst flgende ADSL (WireLine-Bradband) Prdukte: 5000 / / KB/s Dwnlad, inkl. 7x24 Std. Service Desk und Vrrt-Supprt. Der Verkauf findet via Shps und Dealers swie teilweise über Internet statt. Die Standrte der Shps befinden sich mehrheitlich in Grssstädten. Neben klassischem Marketing wird auch spradisch Direct- Marketing mittels SMS eingesetzt. Die Unternehmung ist im Mment sehr prfitabel. Inflge fallenden Margen und dem Verlust vn Marktateilen muss eine Verschlechterung der Situatin befürchtet werden. Die Abwanderungsrate wird zurzeit auf 5% pr Mnat geschätzt. Die genaue Zahl ist allerdings nicht bekannt, da der einzelne Kunde nicht eindeutig identifiziert werden kann. Die Przesse sind prduktrientiert, d.h. Anschlüsse anstelle vn Kunden stehen im Vrdergrund. Die Frage der Geschäftsleitung: Welche Kunden mit welchem Wert verlassen uns? kann smit nicht beantwrtet werden. Die Strategie vn Phnnet sieht vr, möglichst Kunden zu behalten und sich weiterzuentwickeln. Es wird auch eine Kperatin mit einem Festnetzprvider zu Erstellung vn Prdukt Bundles (Kmbinatin vn Mbile und Festnetzprdukte) geprüft. Kundenrientierung ist als strategisches Ziel definiert. Der wachsende Wettbewerb, die hhe Kundenabwanderung, swie die fallenden Margen haben die Unternehmungsleitung dazu bewgen, das Unternehmen vn einer prduktrientierten zu einer kundenrientierten Organisatin umzuwandeln. Die vrhandenen IT-Systeme sind nicht vll integriert. Die Marketiers klagen darüber, dass die Daten zu spät und unvllständig zur Verfügung gestellt werden. 1.2 (Teil-)Prjekt für Phnnet Dieses Prjekt hat zum Ziel, ein analytisches CRM für die Firma Phnnet einzuführen. Das analytische CRM führt Analysen auf den im Data Warehuse zusammengeführten Kunden- und Transaktinsdaten aus. Im analytischen CRM kmmt es darauf an, möglichst nützliches Wissen aus den in den Kundendaten enthaltenen Infrmatinen zu gewinnen. S lassen sich Abwanderungstendenzen und neue Zielgruppenmerkmale aus den Daten lesen. Durch das analytische CRM kann man Eigenschaften, Verhaltensweisen und Wertschöpfungsptentiale vn Kunden besser erkennen und einschätzen. Diese Infrmatinen sind einerseits wichtig, um im direkten Kundenkntakt infrmiert handeln zu können. Andererseits sind sie grundlegend, um richtige Entscheidungen z.b. bei Prdukt-Angebten, Umsatz- Planungen der Marketing-Kampagnen treffen zu können. Beispiele: - Welche Interessenten und Kunden hat das Unternehmen, mit welchen Ansprechpartnern? - Welche Prdukte in welcher Versin setzt der Kunde ein? - Wann hat welcher Mitarbeiter zu welchem Zweck mit einem Interessenten der Kunden Kntakt gehabt? - Welche Angebte, Verträge, Termine, Aufgaben gibt es? Die Schnittstelle zwischen dem analytischen und dem perativen CRM wird durch das Kampagnenmanagement gebildet. _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 3 vn 18 - Ausgabe:

4 Fallstudie Phnnet Kritische Erflgsfaktren sind: Datenmanagement, Datenqualität, kundenrientierte Strukturen, Anreize, umfassende Segmentierung, lernende Organisatin. 1.3 Bestehender Geschäftsprzess Kundendaten ermitteln Es geht heute relativ lange bis eine Kampagne entwrfen und ausgeführt werden kann, da die erfrderlichen Przesse manuell der halbautmatisch ablaufen. Die Kanäle sind nicht aufeinander abgestimmt. Für die Ermittlung vn Kundendaten für Kampagnen benötigt Phnnet heute 13 Wchen bis die Daten kmplett übergeben sind. Die flgende Grafik zeigt den Grbprzess auf. _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 4 vn 18 - Ausgabe:

5 Fallstudie Phnnet 1.4 Analyse der Ist-Situatin Wie definiert Phnnet ihre Zielgruppen? - Kstenbewusste und Prfessinelle Kunden (Key Clients) - Kunden im Breitbandbereich - Segmente - Kstenbewusst = tiefere Ausbildung/Berufe, Stadt, beeinflussbar - Prfessinell = höhere Ausbildung/Beruf, Zeit, Effizienz, bilden sich eigene Meinung - Selektinskriterium = Ksten - Prepaid Kunden sllen zu Pstpaid Kunden werden Wie misst man die Qualität eines Mdells? - Ein Mdell sllte Streuverluste berücksichtigen, die analytische Vrgehensweise zur Mdellfindung kann helfen ein qualitatives Mdell zu den verschiedenen Unternehmenskulturen zu finden. - Sinnvlle Clusterstruktur hne grsse Streuverluste - Test mittels zufälliger Teilmenge bringt möglichst genaue Übereinstimmung mit Mdell Welches Wirtschaftlichkeitsmdell wird verwendet? - Das Predictive Mdelling ( Prpensity t Buy Mdel ) zur Berechnung der Kaufwahrscheinlichkeit vn ptentiellen Kunden. Welche Schwäche weist dieses Mdel aus? - Zufallsmdell (Kunden werden zufällig gewählt, d.h. weder gruppiert nch srtiert), das dem Perfrmance Mdell gegenüber steht und mit Daten aus dem Scrring verglichen wird - Teilkstenrechnung (nur variable Ksten sind berücksichtigt) - Fixksten sind nicht berücksichtigt, d.h. Möglichkeit, dass Kunde Deckungsbeitrag generieren kann hne Gewinn wird nicht eingeschlssen. - Allfälliger Fehlentscheid möglich Wie könnte man diese Schwäche beseitigen? - Gruppierung bzw. Srtierung auf die Zielgruppen abstimmen - Swhl Teilksten- als auch Vllkstenrechnung durchführen bzw. Deckungsbeitragsrechnung erstellen (pr Kunde bzw. pr Kundengruppe) Wie kntrlliert man den Erflg einer Kampagne? - Erhöhung der Kntrllmöglichkeiten der Kundenbindungsaktivitäten als auch des Erflges dieser Aktivitäten. Der Erflg im Sinne vn Respnse und Umsatzsteigerung werden durch Vergleiche mit Kntrllgruppen messbar. - Über das analytische CRM, wie viele der Angeschriebenen werden Kunden Wie wird die Kmmunikatin auf die Zielgruppe abgestimmt? - Durch Segmentierung des Marktes - Sinnvlle Clusters / Segmente - Geeignete Medien pr Zielgruppe - Layut / Sprache unterschiedlich (z.b. Emtinen...) - Ansprechen der (teils versteckten) Bedürfnisse der entsprechenden Zielgruppe _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 5 vn 18 - Ausgabe:

6 Fallstudie Phnnet Welche Risiken bestehen bei den verwendeten Mdellen? - Zu statische Kstenkalkulatinen (versteckte Ksten), Risiken denen nicht Rechnung getragen wurde, langfristige Veränderungen. - Nur 2 Zielgruppen - Mischung z.b. Ksten mit Whn-/Arbeitssituatin swie emtinaler Ausprägung - Wenig flexibel bei unterschiedlichen Kampagnen (z.b. wäre Gruppierung nach Alterskategrien der Familienstatus ebenfalls sehr interessant für spezielle Kampagnen) - Es könnten zu ungenaue Annahmen getrffen werden (Aufgrund der zufällig gewählten Kundendaten für den Mdellvergleich) - Keine Garantie, dass das verwendete Mdell den gewünschten Erflg bringt Welche Teile dieser Przesse lassen sich autmatisieren? - Beschwerdemanagement, Serviceleistungen, Marketing Cntrlling Sales Autmatin - Bezgen auf Przess Kampagne: Kundendaten sammeln, aufbereiten, segmentieren Mailing via Adressdatenbank inkl. Eintrag in Datenbank (Histry) Teilweise Aufbereitung für Callcenter Auswertung Feedback autmatisch Vertrag und/der Aktualisierung Datenbank Analyse Kampagne (z.b. KPI s Anzahl Abschlüsse etc.) inkl. Vergleich mit gewähltem Mdell - Planungsfunktinalität: Kalkulatin und Zielfestlegung vn zukünftigen Kampagnen - Segmentierungsfunktinalität: Kundensegmentierung nach unterschiedlichsten Kriterien Wie können Daten-, Analyse-, Entscheidungs- und Umsetzungslatenz minimiert werden? - Durch eine ausgeklügelte Architektur, die den Przessablauf vereinfacht und beschleunigt (analytisches und peratives CRM vereinfachen) - Datenlatenz: Daten stehen nline (möglichst in Echtzeit) zur Verfügung - Analyselatenz: Autmatismen bei Segmentierung/Analyse (durch Tl) aufgrund vrgegebener Algrithmen - Entscheidungslatenz: Autmatisierte Aufbereitung des Zahlenmaterials als Entscheidungsgrundlage (Peridizität) - Umsetzungslatenz: integrierte IT-Landschaft, swie: möglichst schlanke (eingespielte) Przesse und Hierarchien _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 6 vn 18 - Ausgabe:

7 Fallstudie Phnnet 1.5 SWOT Ist-Situatin Für die erflgreiche Implementierung des CRM für Phnnet, wurde eine SWOT Analyse durchgeführt. Die Analyse beruht auf der mmentanen Ist-Situatin. Für die ptimale Umsetzung des Phasenmdells sllte die SWOT Analyse in jedem Przessschritt überprüft werden, um Veränderungen im Markt der intern schneller begegnen zu können. Stärken - Bestehende Vertriebsrganisatin - Unternehmen ist sehr prfitabel (Mmentaufnahme) - Prduktqualität - Bestehender Kundenstamm - Etablierter Anbieter am Markt - Fehlendes Kundenmanagement ist erkannt und Massnahmen aufgesetzt Chancen - Kperatinen - Etablierte IT-Tls existieren auf dem Markt - Marktwachstum / Kundengewinnung - Call-Center Verbessern und Ausbauen - Kperatinen mit Partnern - Crss Up Selling Schwächen - Prduktrientierung - Ungenügende Kundenkenntnisse und -bindung - schmale Prduktpalette - unzureichende IT-Unterstützung - Daten stehen zu spät und nicht vllständig zur Verfügung - Przesse dauern zu lange - Kanäle sind nicht aufeinander abgestimmt - Systeme sind schlecht integriert - Kein E-Shp implementiert - Keine Managementzahlen (Sicht Kunde) verfügbar Gefahren - Fallende Margen (Marktentwicklung) / steigender Preisdruck - Nch stärkere Kundenabwanderung - Abhängigkeiten: Phnnet verpasst Anschluss des Telekm Marktes - Keine rasche Reaktin auf Veränderungen möglich (Markt / Kundenbedürfnisse) - nicht First Mver - Überfrderung der Organisatin _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 7 vn 18 - Ausgabe:

8 Fallstudie Phnnet 2 SOLL-Zustand 2.1 CRM-Mdell Allgemein CRM-Przessmdell (Walser (2002), S. 68) 1 Das bige Mdell zeigt den grundlegenden Aufbau eines CRM Mdels. Gut zu sehen ist der strukturierte Aufbau und die Unterteilungen der verschieden Segmente in ihren Funktinen, wie DWH, Custmer Data Mart, Custmer Kntakt Database. Dieser Aufbau ermöglicht einen übersichtlichen Daten-Verarbeitungs- Ablauf, der es auch gestattet, allfällige Schwachstellen zu eruieren bzw. zu minimieren. Skills Für einen strukturierten Ablauf des gesamten CRM Przesses sllen insbesndere flgende Skills bzw. Rllen bereitgestellt werden: - CRM Verantwrtlicher - Segment-Manager - Marketing Manager - Data Mining Spezialist - Back Office - Call Center Die einzelnen Skills müssen den Funktinen entsprechend aufgeschlüsselt, Kmpetenzen klar definiert, geregelt, strukturiert und umgesetzt werden, um die Entscheidungs- und Umsetzungslatenz möglichst tief zu halten. 1 Walser, K., Integrierte Przessabwicklung im CRM aus Sicht der Kundenbeziehung Eine Übersicht, in: Meyer, M. (Hrsg.): CRM- Systeme mit EAI Knzeptin, Implementierung und Evaluatin, Braunschweig/Wiesbaden: Vieweg 2002: S. 68. _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 8 vn 18 - Ausgabe:

9 Fallstudie Phnnet Die Psitinen werden durch das HR in Absprache mit dem Management und dem CRM Verantwrtlichen bestimmt. Insbesndere sllen bereits bestehende Erfahrungswerte zu den betreffenden Skills mitberücksichtigt werden, diese Massnahme erlaubt die Psitinen mit den richtigen Leuten zu besetzen. Verbesserungsptentiale bzw. Vrschläge sind auf den flgenden Przessabläufen umzusetzen, dies gilt für interne swie externe Abläufe: - Ein Evaluatins-Marktscreening sllte für die Identifikatin möglicher CRM Anbieter durchgeführt werden: Entwicklung, Erflg vn Kampagnen, Knkurrenz-Aktivitäten, Kundenbedürfnisse usw. - Interne bzw. externe Abläufe müssen durch ein QA-Management überwacht werden, welches vm CRM Verantwrtlichen bestimmt wird. - Autmatisierung der Przesse wie Beschwerdenmanagement, Serviceleistungen, Marketing Cntrlling Sales Autmatin, swie Planungsfunktinalität: Kalkulatin und Zielfestlegung vn zukünftigen Kampagnen - Segmentierungsfunktinalität: Kundensegmentierung nach unterschiedlichsten Kriterien - Kundenstrategischer Aufbau, Organisatin und Implementierung des Zufriedenheits- und Kundenbindungsmanagements. Dazu gehören bei den internen Abteilungen z.b. Marktfrschung, Marketing, Vertrieb, IT und bei den externen Dienstleister z.b. Kmmunikatinsagenturen Marktfrschungsinstitute welche direkt der indirekt betrffen sind. Es muss eine geeignete Organisatinsfrm gefunden werden, welche den Aufbau und/der die Ablaufrganisatin in ein integriertes Zufriedenheits- und Kundenbindungsmanagement im Unternehmen wie im Markt beinhaltet. - KPI s Messungen helfen die gesamte Marktstruktur der Kunden besser zu Verstehen und müssen daher in den Sll-Przess integriert werden. - Kampagnen Management - Die Umsetzung der CRM Architektur muss in eine analytische und perative Kmpnente aufgeteilt werden. Dieser Aufbau ermöglicht eine bessere Übersicht über die ganze CRM Architektur. Der in sich geschlssene Kreislauf (Clsed Lp) hält die verlinkten Przesse aufrecht, Störgrössen jeglicher Art können schneller eruiert und Massnahmen aufgesetzt werden, der Zeitgewinn wird dadurch massiv erhöht. Operatives CRM Custmer Tuch Pints Frnt Office Operative IT Business Intelligence Staging DWH Data Marts Das nächste Kapitel zeigt den mdularen Aufbau der Gesamtarchitektur des CRM. Ersichtlich sind die Abläufe in einem Clsed Lp mit den dazugehörenden Kanälen. Die Verknüpfung der verschiedenen Przesse ist durchgehend transparent und ermöglicht Zeitersparnisse. Business Intelligence beinhaltet einen integrierten Data Mining Przess, welcher die Auswahl, Bereinigung, Transfrmatin swie die eigentliche Analyse der Daten umfasst und ein OLAP System, welches die betriebswirtschaftlich relevanten Massgrössen, wie z.b. Absatz, Ksten, Deckungsbeiträge und Marktanteile liefert. Das Back Office beinhaltet die ERP und SCM Przesse welche über die gesamten Kmpnenten vn BI, DWH über die perativen IT-Systeme, das Frnt Office bis hin zu den Custmer Tuch Pints reicht. _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 9 vn 18 - Ausgabe:

10 Fallstudie Phnnet 2.2 Gesamtarchitektur CRM Kmpnenten eines CRM-Systems 1 1 in Anlehnung an Hippner et al. 2006, S. 48 _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 10 vn 18 - Ausgabe:

11 Fallstudie Phnnet 2.3 Architektur analytisches CRM Für die Architektur des analytischen CRM sll der in der IT übliche Ansatz der 3-Schichten-Architektur gewählt werden. Datenbereitstellung: Daten werden zu Infrmatinen aufbereitet. Für spezifische Infrmatinsabfragen werden Data Marts gebildet um leistungsptimiertes Reprting und Analyse zu ermöglichen. Datenspeicherung: Die Daten, welche aus Quellsystemen bezgen werden, liegen bereinigt und strukturiert vr. Datenbeschaffung: Daten werden aus Quellsystemen extrahiert, angereichert, bereinigt und in das DWH geladen. Man spricht dabei vm ETL-Przess (Extraktin, Transfrmatin, Laden). 2.4 SOLL-Przess Kampagnen Der neue Przess sllte in das neue CRM-Geschäftsmdell eingebunden sein. Dank der technischen Unterstützung und Integratin in einer einheitlichen Systemlandschaft (inklusive bestehende Systeme) wird eine viel schnellere Durchlaufzeit garantiert. Kern der Marketing Autmatin ist ein durchdachtes Kampagnenmanagement das den flgenden Punkten Rechnung tragen sllte: - dem richtigen Kunden - das richtige Infrmatins- und Leistungsangebt - im richtigen Kmmunikatinsstil - über den richtigen Kmmunikatinskanal - zum richtigen Zeitpunkt vermitteln Die Przess Struktur am Beispiel SAP CRM ist auf einem übersichtlichen 4 Punkte System aufgebaut, welches einen klar strukturierten Durchlauf der verschiedenen Kmpnenten aufzeigt. Dieser Aufbau ermöglicht einen weitgehend autmatisierten Przess, der einen psitiven Einfluss auf die Zeitersparnis beinhaltet. _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 11 vn 18 - Ausgabe:

12 Fallstudie Phnnet Der Przess am Beispiel SAP CRM: Quelle: SAP 3 Mengengerüst Im Teil analytisches CRM gehen wir vn flgenden Mengen aus: - ca Kunden - ca. 10 Prdukte - ca. 20 Reprts - ca. 15 Benutzer 4 Wachstum Phnnet möchte im Inland wachen. Allerdings ist das Hauptprblem, die bestehende Basis erhalten zu können. Flglich müssen unbedingt Retentinsmassnahmen ergriffen werden. Man erwartet, dass ein neuer Prvider versuchen wird, Marktanteile zulasten der bestehenden zwei Prvider zu gewinnen. Die Frage ist als, wie kann man die prfitablen Segmente identifizieren und diese mit welchen Massnahmen binden. Aus einer ersten Analyse weiss man, dass ca. 30% der Kunden ca. 70% des Umsatzes generieren. Mann möchte vr allem die bestehenden Kunden mit gezielten Crss-/Up-Selling Aktivitäten weiterentwickeln. Aus diversen Analysen weiss man, dass je mehr Prdukte der Kunde benutzt, dest höher die Wechselbarrieren sind. Die Idee ist ausserdem, möglichst viele Prepaid-Kunden zu Pstpaid-Kunden umzuwandeln. Im Mment sind 90% Prepaid-Kunden. _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 12 vn 18 - Ausgabe:

13 Fallstudie Phnnet 5 Terminvrgaben Die grbe Terminplanung des Prjektes sieht aktuell wie flgt aus: 6 Anfrderungen 6.1 Use Cases Flgendes sind die wichtigsten Use Cases für ein analytisches CRM: - Jederzeit (aktuelle) Aussagen zu einzelnen Kunden(gruppen) wie z.b. Umsatzentwicklung (je Prdukt) Anzahl Beschwerden - Analysemöglichkeiten zum Kundenverhalten: Kaufverhalten, Abwanderungsverhalten, Zufriedenheit, Lyalität) Kundenwertanalyse, Prfitabilitätsanalyse, ABC-Analyse, Custmer-Lifetime-Value - Unterstützung bei Kampagnen: Bereitstellung aktueller Kundendaten Unterstützung Segmentierung / Mdellierung - Reprting-System, mit dem sich der Erflg sämtlicher Werbeaktivitäten messen und vergleichen lässt, z.b.: Wie entwickelt sich Neukundengewinnung? Welche Ksten stehen den Erflgen gegenüber? - Erstellung/Unterstützung im Prfiling bzw. bei Merkmalskmbinatinen (Data Mining-Verfahren): Welche der umsatzstarken Kunden sind ledig, Akademiker, Städter usw.? - Reprting / KPI Messung Kundenlyalität, Prduktnutzung, Kundenwert, Beschwerden, Kundenaquisitinen, Kundenentwicklung, Kundennähe, Kundenverlustrisik _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 13 vn 18 - Ausgabe:

14 Fallstudie Phnnet 6.2 Funktinale Anfrderungen - Datawarehuse / OLAP (Rll-up, Drill-dwn, Dice/Slice, Pivt) - Data-Mining (Klassifikatin + Prgnse; Segmentierung; Abhängigkeitsentdeckung, Entscheidungsbäume, Clustering, Assziatinsanalyse) - Web-Mining (ptinal) (bzw. Schnittstellen zu Webserver/Website z.b. Navigatins- /Nutzerverhalten - Text-Mining (ptinal) (Infs, Verknüpfung aus/mit Dkumenten ptinal DMS bzw. Schnittstelle zu DMS) - KPI s Messung Kundenlyalität Prduktenutzung Kundenwert Beschwerden Kundenaquisitinen Kundenentwicklung Kundennähe Kundenverlustrisik - detaillierte Adressinfrmatinen - kmplette Kundenhistrie - spezifische Marketingaktinen - Reprtingfunktinalitäten (flexibel anpassbar) - einfache Kundenstatistik - Dkumentenmanagement - Aufgaben- und Terminsteuerung 6.3 Nicht funktinale Anfrderungen - Benutzerfreundlichkeit / Usability - Autmatisierung / Wrkflw-Unterstützung - Unterstützung Datenqualität (krrekt, vllständig, knsistent, zeitnah) - Supprt Betrieb (Handbuch, Online-Hilfe etc.) _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 14 vn 18 - Ausgabe:

15 Fallstudie Phnnet 7 Umfang Offerte und Lieferbjekte In diesem Kapitel werden die Vrgaben für den Offertaufbau frmuliert. 7.1 Gliederung der Offerte - Management Summary Ausgangslage Gesamtübersicht, Lösungsknzept Preis- und Kstenzusammenfassung - Angaben zur Systemplattfrm Architektur Hardware Operating System Sftware Installatin und Knfiguratin Betrieb - Preise / Ksten Kstenzusammenfassung Detailangaben über Preise und Ksten (aufgeteilt in Fixksten und variable Ksten pr Accunt) - Angaben zum Anbieter Generell Referenzen Branche Telekmmunikatin Allfällige Angaben zu Dienstleistungen Ansprechpartner, Mitarbeitende Termine (Vrschlag) 7.2 Gültigkeit der Offerte Die Gültigkeit der Offerte beträgt mindestens 3 Mnate ab Erhalt der Offerte. 8 Administratives Die Offerte ist an flgende Adresse einzureichen: xxxxx Rückfragen sind ebenfalls an benstehende Adresse zu richten. 8.1 Wegbedingung Allgemeine Geschäftsbedingungen Allfällige Geschäftsbedingungen des Anbieters werden wegbedungen. 8.2 Vertraulichkeit und Cpyright Die Vertragspartner behandeln alle sich aus diesem ergebenden Tatsachen vertraulich, die weder ffenkundig nch allgemein zugänglich sind. Im Zweifel sind die Tatsachen als vertraulich zu behandeln. Diese Geheimhaltungspflicht besteht schn vr Vertragsabschluss und dauert 3 Jahre ab Zusendung dieses es. _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 15 vn 18 - Ausgabe:

16 Fallstudie Phnnet 9 Marktübersicht 9.1 CRM-Markt Integrierte Glballösungen Funktinale Teillösungen Branchenlösungen Autnme CRM-Systeme Operatives CRM - Grsse Funktinalität - Hher Custmizing- Aufwand Erweiterte ERP-Systeme - Optimale Integratin in bestehende ERP- Landschaften - Geschäftsprzesse im Fkus Spezialisierte Lösungen für die Bereiche - Marketing Autmatin - Sales Autmatin - Service Autmatin - Kmmunikatinsunterstützung (CIC, ecrm) Spezialisierte Lösungen für die Bereiche - Data Warehuse - Data Mining - OLAP - Vertikale Standardlösungen - Branchenspezifisch abgestimmter Funktinsumfang Klassifizierung vn CRM-Systemen Anbieter / Prdukte (Auswahl) - Micrsft Dynamics - PepleSft - SAP - SAS - Oracle / Siebel - Business Objects 1 Quelle: Hippner et al. 2005, S _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 16 vn 18 - Ausgabe:

17 Fallstudie Phnnet Magic Quadrant fr Business Intelligence: Quelle: Gartner, Januar 2008 Die Grafik zeigt die wichtigsten Anbieter bzw. Prdukte auf dem Markt der Tl im Bereich Business Intelligence (analytisches CRM) swie ihre Psitinierung. 10 Vrgehen Evaluatin 10.1 Kriterien Lieferantenwahl Generelle Lieferantenmerkmale - Marktstellung - Standrte - Knwhw Fachwissen - allgemeines Geschäftsgebaren, Kntinuität - bestehende Geschäftsverbindungen - Prdukte- Leistungsschwerpunkte _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 17 vn 18 - Ausgabe:

18 Fallstudie Phnnet Referenzen - Unternehmen welche Lösung verwenden Dienstleistungen - Beratung und Planung - Schulung, Training - Installatin vn Hard- und Sftware - Realisierungsunterstützung - Mitwirkung bei der Abnahme - Supprt bei Prblemen (Htline) und Fehlerbehebung - Wartung und Weiterentwicklung Funktinsabdeckung CRM - W sind die Stärken des Prduktes - Welche Mdule/Funktinen werden abgedeckt (bsp. Lyality, Analytischen CRM,...) eigene Strategie (IT) - Make/Buy (Anteil) - Technlgien (welche sind gesetzt, welche nicht) Betrieb - make/buy: Was wllen wir selber machen, was muss der Lieferant/ein Dritter machen? was kann, will er? 10.2 Evaluatins-Trichter _CRM Phnnet V0.9_final.dc - Seite 18 vn 18 - Ausgabe:

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra

Sage Office Line und cobra: die ideale Kombination. Sage und cobra Sage Office Line und cbra: die ideale Kmbinatin Sage und cbra 1 Die Kmbinatin und ihre Synergieeffekte Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung zur Verwaltung und Abwicklung ihrer Geschäftsprzesse. cbra hingegen

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

SSI White Paper: smart solution + engineering

SSI White Paper: smart solution + engineering Anlagenprduktivität und Prduktinslgistik ptimieren: SSE Smart Slutin + Engineering KG nutzt Sftware-, IT-Kmpetenz und Infrastruktur vn SSI Kunde: SSE Smart Slutin + Engineering KG Branche: Ziel: Lösung:

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung Implementierung vn Manufacturing Executin Systemen (MES) Zusammenfassung Das Management der Fertigungs- und Mntageprzesse mit allen unmittelbar prduktinsbeeinflussenden Przessen wird zunehmend zu einer

Mehr

Prinzipieller Ablauf eines Projektes zum Thema "IT-Konsolidierung"... Ausgangssituation / Motivation / typische Gründe für eine IT-Konsolidierung

Prinzipieller Ablauf eines Projektes zum Thema IT-Konsolidierung... Ausgangssituation / Motivation / typische Gründe für eine IT-Konsolidierung IT-Knslidierung Prinzipieller Ablauf eines Prjektes zum Thema "IT-Knslidierung"... Ausgangssituatin / Mtivatin / typische Gründe für eine IT-Knslidierung Prinzipiell können unterschiedliche Gründe für

Mehr

Microsoft Visual Studio 2005 Team System

Microsoft Visual Studio 2005 Team System Micrsft Visual Studi 2005 Team System Eine Einschätzung der Einsatzmöglichkeiten im Gebiet des Sftware Offshring. Sebastian Geiger [geiger@fzi.de] Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Szenaris... 2 Eingesetzte

Mehr

CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel

CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel CRM Einführung mit vtiger ein Praxisbeispiel Berlin, 24.03.2014 Ein paar Wrte über die CsmCde GmbH!2 CsmCde Fakten Gründung 2000 als GmbH Sftwareunternehmen mit Schwerpunkt Internet 15 Mitarbeiter Inhabergeführt

Mehr

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse eam Celner Cnsulting Team Management & Przesse Wir steuern Prjekte auf Erflgskurs. Unser Angebt Inhalt Prjektmanagement...3 Weichen stellen...4 Kurskrrektur...5 Przessabsicherung...6 Punktueller Prjektsupprt...7

Mehr

Enterprise Business Intelligence Method

Enterprise Business Intelligence Method Serwise AG Merkurstrase 23 8400 Winterthur Tel. 052 266 06 51 Dezember 2004 Enterprise Business Intelligence Methd Ein kmpletter Lifecycle für erflgreiche Business Intelligence Prjekte im Enterprise Umfeld

Mehr

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION Intelligent Service Autmatin für physische und virtuelle Umgebungen Weitere Infrmatinen über unsere UC4-Prdukte finden Sie unter www.uc4.cm. Einleitung In diesem White Paper

Mehr

Defizite einer streng funktional orientierten Organisation

Defizite einer streng funktional orientierten Organisation Ein Vrschlag 1 Mtivatin Kennen Sie das? Alle Bestände passen, die Lieferfähigkeit ist gut, die ffenen Bestellungen werden wahrscheinlich pünktlich eintreffen. Dann ruft Verkäufer Müller den Dispnenten

Mehr

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch Management Summary Knvergenz Der Telekmmunikatins- und IT-Markt wächst zum ICT-Markt zusammen, die Umsätze und Margen der Telk-Unternehmen, s auch der Swisscm, erdieren, dch alle sprechen vm grssen Ptenzial,

Mehr

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab

Richtlinie zur Durchführung von Projekten am ihomelab Richtlinie zur Durchführung vn Prjekten am ihmelab Hrw, 7. Mai 2015 Seite 1/5 Autr: Prf. Alexander Klapprth Versin: 2.0 Datum: 06.07.2015 16:35 Versinen Ver Datum Autr Beschreibung 1.0 2003-10-19 Kla Erstfassung

Mehr

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager

Konsolidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operations Manager Knslidierung bestehender Scheduler zu UC4 Operatins Manager Einleitung Die Rechenzentren der heutigen Zeit und auch die Anfrderungen zur Autmatisierung sind meist histrisch gewachsen. Verschiedene Prdukte

Mehr

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services -

Paketlösungen. TripleS Consulting GmbH. - Strategies - Solutions - Services - Paketlösungen TripleS Cnsulting GmbH - Strategies - Slutins - Services - Einleitung Beratung ist teuer und die Kalkulierbarkeit fehlt? Nicht bei uns! Wir bieten Ihnen eine Reihe vn Paketlösungen zu attraktiven

Mehr

Klausur Advanced Programming Techniques

Klausur Advanced Programming Techniques Advanced Prgramming Techniques Autr: Prf. Dr. Bernhard Humm, FB Infrmatik, Hchschule Darmstadt Datum: 8. Juli 2008 Klausur Advanced Prgramming Techniques 1 Spielregeln zur Klausur Allgemeines Die Bearbeitungszeit

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool

PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Project Planning and Calculation Tool PROJECT SCOPE STATEMENT PRODYNA Prject Planning and Calculatin Tl Autr/-en: Jens Weimar (jweimar): jens.weimar@prdyna.de C:\Dkumente und Einstellungen\jweimar.PRODYNA\Desktp\Dat en\biz_prjekte\prjekt Planning

Mehr

Dual Career Service Qualitätskriterien

Dual Career Service Qualitätskriterien Dual Career Service Qualitätskriterien Best Practice Leitfaden Der vn vielen Hchschulen in Deutschland angebtene Dual Career Service ist ein wichtiger Erflgsfaktr im (inter )natinalen Wettbewerb um die

Mehr

SIX SIGMA SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG

SIX SIGMA SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG SIX-SIGMA PROJEKTUNTERSTÜTZUNG Six Sigma Prjektunterstütung Oft wird die Frage gestellt, was ein Six Sigma Prjekt vn einem nrmalen Prjekt unterscheidet. Ein Six Sigma Prjekt läuft nach einem stark standardisierten

Mehr

Fragen rund um das Coaching

Fragen rund um das Coaching Fragen rund um das Caching Wer braucht Managementunterstützung? Unternehmensgründer stehen im Spannungsfeld zwischen Technlgieentwicklung, Einwerben vn Kapital, Aufbau einer Organisatin und frühzeitiger

Mehr

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper

COI-Software-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS. Business W hite Paper COI-Sftware-as-a-Service COI-PharmaSuite SaaS Business W hite Paper 1 Zusammenfassung 3 2 Sftware-as-a-Service 4 2.1 SaaS Lösung COI-PharmaSuite 4 2.2 Vrteile der COI-PharmaSuite 2.5 SaaS-Lösung 4 2.3

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentatin Immbilien sind Sachwerte. Aber Immbilien werden gekauft, verkauft, verwaltet, bewhnt und gelebt vn Menschen. Inhaltsverzeichnis 1. Vrstellung mere CONSULTING 2. Vrstellung Miriam

Mehr

11 Real Time Interaction Management CRM in Echtzeit

11 Real Time Interaction Management CRM in Echtzeit ebk Erflgreiches Callcenter 2011 Markus Grutzeck, Grutzeck-Sftware GmbH Seite: 51 11 Real Time Interactin Management CRM in Echtzeit Autr: Thmas Geiling Um den Erflg Ihres Unternehmens zu gewährleisten,

Mehr

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen

Silvia Susanne Habmann Steinbeisstr. 14 * 70736 Fellbach info@habmann.info * 0711 3424758 0. Willkommen Schön, dass wir uns kennenlernen inf@habmann.inf * 0711 3424758 0 Willkmmen Schön, dass wir uns kennenlernen Offene Seminare hhe Ksten, Ausfallzeiten, Transferprbleme das war gestern. Heute schulen wir Ihre(n) Mitarbeiter anhand Ihrer

Mehr

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation

windata SEPA-API Basic / Pro Dokumentation windata SEPA-API Basic / Pr Dkumentatin Versin v1.8.0.0 11.11.2014 windata GmbH & C. KG windata GmbH & C.KG Gegenbaurstraße 4 88239 Wangen im Allgäu windata SEPA-API Basic / Pr - Dkumentatin Inhaltsverzeichnis

Mehr

COI-Projektportal Lösung für das Informationsmanagement

COI-Projektportal Lösung für das Informationsmanagement COI-Prjektprtal Lösung für das Infrmatinsmanagement in Prjekten Technical W hite Pape r COI GmbH COI-Prjektprtal Seite 1 vn 16 1 Zusammenfassung 3 2 Einführung 4 3 Beschreibung der Lösung 5 3.1 Allgemeiner

Mehr

Ibisco Finplan 2004. Schweizer Ausgabe. Empowering Financial Professionals

Ibisco Finplan 2004. Schweizer Ausgabe. Empowering Financial Professionals Ibisc Finplan Schweizer Ausgabe IBISCO Empwering Financial Prfessinals Cpyright Ibisc d... Alle Rechte vrbehalten. IBISCO Finplan 6PFlder, Schweizer Ausgabe. Ibisc, Ibisc Lg, Finplan, Finplan Lg sind entweder

Mehr

Kurzbeschreibung. Unterstützte Beschaffungsarten. Highlights. Abgrenzung zu anderen Lösungen

Kurzbeschreibung. Unterstützte Beschaffungsarten. Highlights. Abgrenzung zu anderen Lösungen Kurzbeschreibung WECO E-Prcure ermöglicht es, direkt aus Lieferantenkatalgen im Internet der aus firmeneigenen Katalgen Beschaffungsvrgänge im SAP ERP-System zu generieren. Die Datenübername erflgt über

Mehr

Die Betriebliche Altersversorgung

Die Betriebliche Altersversorgung Die Betriebliche Altersversrgung Die Betriebliche Altersversrgung Arbeitgeberexemplar Penning Steuerberatung Clumbusstraße 26 40549 Düsseldrf Tel.: 0211 55 00 50 Fax: 0211 55 00 555 Tückingstraße 6 41460

Mehr

Von Übersicht und Zuversicht in komplexen Projekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung

Von Übersicht und Zuversicht in komplexen Projekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung Vn Übersicht und Zuversicht in kmplexen Prjekten: GUI-Redesign einer CRM-Lösung Referent: Christian Wlf CRM Gipfeltur Kundenname Vrstellung Vn Übersicht und Zuversicht in kmplexen Prjekten: GUI-Redesign

Mehr

DYNAMISCHE IT-INFRASTRUKTUREN IM UTILITYUMFELD EFFEKTIV PLANEN UND UMSETZTEN

DYNAMISCHE IT-INFRASTRUKTUREN IM UTILITYUMFELD EFFEKTIV PLANEN UND UMSETZTEN Elektrnische Persnalakte aus der Clud DYNAMISCHE IT-INFRASTRUKTUREN IM UTILITYUMFELD EFFEKTIV PLANEN UND UMSETZTEN Wlfgang Will Leiter Shared Service Stadtwerke Cttbus GmbH Clud Cmputing Praktische Anwendungen

Mehr

GmbH. Gesellschaft für IT-Revision und Datenschutz

GmbH. Gesellschaft für IT-Revision und Datenschutz Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stützt die MaRisk auf den 25a KWG, der vn den Instituten eine rdnungsgemäße Geschäftsrganisatin frdert (siehe AT 1 Textziffer 1 - der MaRisk).

Mehr

cobra CRM Lösungen Effizient. Einfach. Erfolgreich. Unternehmensprofil

cobra CRM Lösungen Effizient. Einfach. Erfolgreich. Unternehmensprofil cbra CRM Lösungen Effizient. Einfach. Erflgreich. 1 Das Unternehmen cbra GmbH Gründung 1985 in Knstanz. Pinier bei der Entwicklung vn Adressverwaltungs- und Kundenmanagement-Sftware. Seit 2007 ein Unternehmen

Mehr

Franchising - die Gründungsalternative

Franchising - die Gründungsalternative Franchising - die Gründungsalternative Ihr Referent Jan Schmelzle Leiter Plitik und Recht Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0 www.franchiseverband.cm

Mehr

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage

Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Erstellung und Einrichtung von Internetseiten / Homepage Herzlich willkmmen! Was kann ich für Sie tun? Ich biete Ihnen hier einige Leistungen rund ums Office an. Inhaltsverzeichnis Web-Design Erstellung und Einrichtung vn Internetseiten / Hmepage Seite 2 Vermietungsservice

Mehr

Klimaneutrale Busreisen einfach und effizient. Juli 2013 Simon Köppen

Klimaneutrale Busreisen einfach und effizient. Juli 2013 Simon Köppen Klimaneutrale Busreisen einfach und effizient Juli 2013 Simn Köppen 1 Executive Summary Warum klimaneutrale Busreisen? Fernbusse haben vn allen Verkehrsmitteln die beste CO 2 -Bilanz Durch hchwertige Klimaschutzprjekte

Mehr

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D )

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D ) Infmappe zur Zertifizierung als Junir PrjektmanagerIn (IPMA Level D ) 1 Allgemeines zur Zertifizierung... 2 1.1 Zertfizierungsprzess im Überblick... 2 1.2 Vrraussetzungen für die Zertifizierung... 2 1.3

Mehr

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH

www.ise-informatik.de Information Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH Infrmatin Systems Engineering Oracle Managed Service Juni 2014 ise GmbH START Der Lebens-Zyklus des ERP Systems IFS Implementierung Vertragsabschluss Prjektplanung Prjektstart P R O J E K T Knzeptin Lösungs-

Mehr

Crossqualifizierung Projektmanagement und Microsoft Office Project. 3 Tage, jeweils 09:00 16:00 Uhr

Crossqualifizierung Projektmanagement und Microsoft Office Project. 3 Tage, jeweils 09:00 16:00 Uhr SEMINARBESCHREIBUNG Crssqualifizierung Prjektmanagement und Micrsft Office Prject Seminarziele: Zielgruppe: Wer Prjekte plant und steuert, benötigt hierfür ein prfessinelles IT- Tl wie Prject. Prjektmanagement-Sftware

Mehr

Nachstehend erhalten Sie Fachinformationen rund um die Durchführung von Direktmarketing- Kampagnen:

Nachstehend erhalten Sie Fachinformationen rund um die Durchführung von Direktmarketing- Kampagnen: Leitfaden zur Durchführung vn Nachstehend erhalten Sie Fachinfrmatinen rund um die Durchführung vn Direktmarketing- Kampagnen: 1 Vrbereitung / Planung 1. Zielinhalt: Bevr Sie entscheiden, b und welche

Mehr

Nutzen für die Betroffenen:

Nutzen für die Betroffenen: Prjektmanagement Prjektmanagement Das Bedürfnis nach einem effizienten und in die Unternehmensabläufe integrierten Prjektmanagements ist in vielen Betrieben fester Bestandteil vn internen Organisatinsanweisungen

Mehr

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen

Software-Innovationen für das digitale Unternehmen Sftware-Innvatinen für das digitale Unternehmen Brückenschlag zwischen der Wissenschaft und Anwendung Living Labs Ines Dahmann Technlgie-Initiative SmartFactry KL e.v. Kaiserslautern, 26. September 2012

Mehr

Customer Journey und Touchpoint Maps:

Customer Journey und Touchpoint Maps: Wrkshp Custmer Jurney und Tuchpint Maps: Die Reise des Kunden durch Ihr Unternehmen. Inhalte zum Wrkshp Custmer Jurney und Tuchpint Maps Die Reise des Kunden durch Ihr Unternehmen. Wrum geht es in dem

Mehr

Tacton keytech Integration

Tacton keytech Integration Tactn keytech Integratin Herausfrderungen und Lösungen Ausgabedatum: 27.09.2013 - Dkumentversin: 1.0 Autr: Clemens Ambrsius Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte vrbehalten Seite 1 1 Einführung Bei vielen

Mehr

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten

Vorgehensweise zur Implementierung von SAP Sicherheitskonzepten Vrgehensweise zur Implementierung vn SAP Sicherheitsknzepten A. Management-Summary: SAP-Sicherheitsknzepte sind heute im Spannungsfeld vn regulatrischen Anfrderungen, betrieblichen und rganisatrischen

Mehr

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen Sage HWP Start Das einfache, schnelle und kmfrtable Kmplettpaket für Handwerker! Sie wllen Ihre Auftragsbearbeitung prfessinell und einfach am PC erledigen und viele Funktinen nutzen, die auf Ihre Handwerksbedürfnisse

Mehr

ST!= HACKING oder Softwaretechnik ist mehr als nur Programmieren

ST!= HACKING oder Softwaretechnik ist mehr als nur Programmieren ST!= HACKING der Sftwaretechnik ist mehr als nur Prgrammieren Andreas Winter 05.03.2012 Sftwaretechnik 1 Bau einer Schaukel http://de.wikipedia.rg/w/index.php?title=datei:pratval.jpg&filetimestamp=20090413162805

Mehr

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen

Sage HWP Start. Neu in 2015: . Neue Datenbank SQL Server 2014. Einfacher Einstieg durch Einrichtungsassistent. Einfachere Suche nach Positionen Sage HWP Start Das einfache, schnelle und kmfrtable Kmplettpaket für Handwerker! Sie wllen Ihre Auftragsbearbeitung prfessinell und einfach am PC erledigen und viele Funktinen nutzen, die auf Ihre Handwerksbedürfnisse

Mehr

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014]

Preisliste. Inhalt. [Dokument: P201301-11242 / v1.0 vom 29.01.2014] Preisliste. [Dkument: P201301-11242 / v1.0 vm 29.01.2014] Inhalt Mdule... 2 Preise (Nutzungsgebühren)... 3 Leistungsumfang... 3 Dienstleistungen... 4 Systemvraussetzungen... 5 Vertrag / Allgemeine Geschäftsbedingungen...

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Sicheres SAP E-Recruiting

Sicheres SAP E-Recruiting - viel mehr als ein Berechtigungsknzept Praxisbericht über das Security Audit bei Rhde & Schwarz Reza Farrkhzadian Geschäftsführer HCM EXPERTS GMBH WIR SCHLAGEN BRÜCKEN ZWISCHEN HR UND IT. Agenda 1 2 3

Mehr

@enterprise 9. Groiss Informatics GmbH 2014

@enterprise 9. Groiss Informatics GmbH 2014 @enterprise 9 Griss Infrmatics GmbH 2014 Mdellierung Ziel: Fachabteilungen und IT sllen eine gemeinsame Sprache sprechen, kein Systembruch in der Mdellierung. Przessdefinitin in BPMN-Ntatin, strukturierte

Mehr

SSI White Paper: guide2media

SSI White Paper: guide2media Mehr Prduktivität und Kundenzufriedenheit: Mit dem xcs-dctr prfitiert vn einer schnelleren und genaueren Datenbankprüfung Kunde: Branche: Ziel: Lösung: GmbH Publishing Autmatisierung beschleunigt Supprt

Mehr

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder

Stelle Vorgelegt am Angenommen am Abgelehnt am Bund 04.12.2006 02.01.2007 Land Salzburg 04.12.2006 19.12.2006 Alle übrigen Länder Betrieb vn E-Gvernment- Kmpnenten Knventin egv-betr 1.0.0 Empfehlung mehrheitlich Kurzbeschreibung Eine wesentliche Vraussetzung für die Akzeptanz vn E- Gvernment-unterstützten Dienstleistungen ist die

Mehr

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt

WDB Brandenburg: Online-Erfassung und -Pflege Schritt für Schritt Für die Nutzung der Online-Erfassung und Pflege benötigen Sie Ihre Institutinsnummer und ein Passwrt. Sie sind nch nicht als Nutzer für die Online-Erfassung registriert? Betätigen Sie den Buttn Neu registrieren.

Mehr

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte

Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Prozessmanagement für Zukunftsorientierte Flie 1 Einführung ActiveVOS 7 02.06.2010 Einführung in ActiveVOS 7 Standardisiertes Przessmanagement für Zukunftsrientierte Manuel Götz Technischer Leiter itransparent GmbH Manuel Götz Tel: +49 178 409

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

Unternehmensberatung Consulting for Management

Unternehmensberatung Consulting for Management Unternehmensberatung Cnsulting fr Management Unternehmensprfil Mit der Glbalisierung verändern sich die Anfrderungen des Marktes immer schneller. Vieles, ja fast alles ist im Wandel begriffen. Der Weg

Mehr

Schritt für Schritt zum Shop

Schritt für Schritt zum Shop Schritt für Schritt zum Shp Die Knfiguratin der Schnittstelle Webshp Vraussetzungen Die Schnittstelle Webshp vn Sage stellt eine Verbindung zwischen der Fakturierung / Auftragsbearbeitung und dem PhPepperShp

Mehr

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Infrmatik Lehrstuhl für Simulatin Bewertungskriterien für das Sftwareprjekt zum IT-Prjektmanagement 1. Zielvereinbarung Die Zielvereinbarung ist eines

Mehr

Vitako-Positionspapier. Checkliste «Lizenzaudit»

Vitako-Positionspapier. Checkliste «Lizenzaudit» Vitak-Psitinspapier Checkliste «Lizenzaudit» Ansprechpartner: Danny Pannicke Referent für Infrmatinsmanagement, Vitak-Geschäftsstelle, E-Mail: pannicke@vitak.de Stand: Dezember 2013 Inhalt BEGRIFFSBESTIMMUNG...

Mehr

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit

Virtuelle Teams: So gelingt die Zusammenarbeit Virtuelle Teams: S gelingt die Zusammenarbeit Julia Brn Fünf Jahre nline unterstütztes Lernen im Rahmen vn rpi-virtuell - das heißt auch fünf Jahre virtuelle Zusammenarbeit. Denn die Knzeptin und Begleitung

Mehr

Produktinformationen für die angebotenen Dienste der Centrowave Breitband Services GmbH

Produktinformationen für die angebotenen Dienste der Centrowave Breitband Services GmbH Prduktinfrmatinen für die angebtenen Dienste der Centrwave Breitband Services GmbH Centrwave Breitband Services GmbH Hllandstrasse 11+13 A-1020 Wien Tel.: 0043-1-2184715-0 Fax: 0043-1-2184715-14 Diese

Mehr

Petra von Schenck Consulting Birgit Gatter. Platin-Paket Der Messe-Profi +kompetent +souverän +überzeugend

Petra von Schenck Consulting Birgit Gatter. Platin-Paket Der Messe-Profi +kompetent +souverän +überzeugend Petra vn Schenck Cnsulting Birgit Gatter Platin-Paket Der Messe-Prfi +kmpetent +suverän +überzeugend Stand: Oktber 2015 Der Messe-Prfi + kmpetent + suverän + überzeugend Zielgruppe Der Messe-Prfi richtet

Mehr

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen

Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung von Vorgehensmodellen in integrierten Projektinfrastrukturen Werkzeugspezifische Anpassung und Einführung vn Vrgehensmdellen in integrierten Prjektinfrastrukturen Marc Kuhrmann Technische Universität München Institut für Infrmatik Lehrstuhl Sftware & Systems Engineering

Mehr

Digitaldruck als zentraler Bestandteil automatisierter Werbekampagnen

Digitaldruck als zentraler Bestandteil automatisierter Werbekampagnen Innvatin mit CRM und Print: Digitaldruck als zentraler Bestandteil autmatisierter Werbekampagnen Vn Manfred Prtz, Mainz* Klassische Werbekampagnen stärken Sympathie- und Bekanntheitswerte der Marke, führen

Mehr

Lars Priebe Senior Systemberater. ORACLE Deutschland GmbH

Lars Priebe Senior Systemberater. ORACLE Deutschland GmbH Lars Priebe Senior Systemberater ORACLE Deutschland GmbH Data Mining als Anwendung des Data Warehouse Konzepte und Beispiele Agenda Data Warehouse Konzept und Data Mining Data Mining Prozesse Anwendungs-Beispiele

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen ihnen

Mehr

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung?

Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Sie interessieren sich für Office 365 und dessen Einrichtung? Kein Prblem, wir helfen Ihnen dabei! 1. Micrsft Office 365 Student Advantage Benefit * Micrsft Office365 PrPlus für ; Wählen Sie aus drei Varianten.

Mehr

360 -Agenturcheck update und Stresstest

360 -Agenturcheck update und Stresstest Die Plattfrm für Agenturerflg 360 -Agenturcheck update und Stresstest nur für agenturexcellence Agenturen Im IV. Quartal gehen die Überlegungen vn Agenturinhabern schn in das Jahr 2012. Dabei sind die

Mehr

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl Checklisten zum Dwnlad für den Band in der Reihe Perspektive Praxis Frank Schröder I Peter Schlögl Weiterbildungsberatung Qualität definieren, gestalten, reflektieren W. Bertelsmann Verlag 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement

ZESy Zeiterfassungssystem. Webbasiertes Zeitmanagement ZESy Zeiterfassungssystem Webbasiertes Zeitmanagement Inhaltsverzeichnis Systembeschreibung ZESy Basic Zeiterfassung Webclient ZESy Premium Tagesarbeitszeitpläne Schichtplanung Smartphne Zutrittskntrlle

Mehr

Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS

Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS Schweizerischer Verband der Strassen- und Verkehrsfachleute VSS Der Online Nrmen Service In Betrieb seit: Januar 2004 Eingesetzte Technlgien: ASP.net; VB.net; SOAP/XML; MSSQL; PDF; HTML/JavaScript; SW-Planung

Mehr

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch fr Rsync Zehn Gründe für Backups fr Rsync Vertraulich nur für den internen Gebrauch Inhaltsverzeichnis Warum Internet Backups? 3 10 Gründe für BackupAssist fr Rsync 3 1. Kstengünstig 3 2. Sicher 4 3. Schneller

Mehr

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien.

Ihre fachlichen Schwerpunkte liegen im Test-, Projekt-, Lieferanten- und Risikomanagement von großen IT-Projekten in unterschiedlichen Technologien. Kathrin Brandt Diplm-Wirtschaftsinfrmatikerin (FH) Bitzerweg 8 53639 Königswinter Mbil: +49 173 60 33 077 Tel : +49 2244 92 78 850 Mail: kathrin.brandt@kb-it-beratung.de www.kb-it-beratung.de Persönliches

Mehr

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise

PLM Product Lifecycle Management. SAP R/3 Enterprise PLM Prduct Lifecycle Management SAP R/3 Enterprise Release 4.70 Release-Infrmatinen Cpyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vrbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikatin der vn Teilen daraus

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

Herausgeber: Hans-Peter Obladen Michael Meetz. Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung

Herausgeber: Hans-Peter Obladen Michael Meetz. Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Herausgeber: Hans-Peter Obladen Michael Meetz Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung 2010 Die Verknüpfung und praktische Nutzung vn Strategy Maps und Balanced Scre

Mehr

Inxmail Professional 4.4

Inxmail Professional 4.4 E-Mail-Marketing Hw-t Inxmail Prfessinal 4.4 Neue Funktinen Im ersten Quartal 2014 wird Inxmail Prfessinal 4.4 veröffentlicht. In dieser Versin steht der Split-Test in völlig überarbeiteter Frm innerhalb

Mehr

i-taros.contracts Software für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement

i-taros.contracts Software für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement i-tars.cntracts Sftware für ein effektives Vertrags- und Lizenzmanagement Sicher und effizient umgehen mit Verträgen und Lizenzen - i-tars.cntracts unterstützt Sie dabei effektiv! Wzu braucht man ein Vertrags-

Mehr

business talk PASS Logistics Talk Aktuelle Trends aus der Logistik

business talk PASS Logistics Talk Aktuelle Trends aus der Logistik business PASS Lgistics Talk Aktuelle Trends aus der Lgistik Lgistics Talk, Dnnerstag, 15. September 2011 PASS Perfrmance Center, Taunusanlage 1 (Skyper), Frankfurt/Main agenda business 17:30 Uhr Empfang

Mehr

BERATERPROFIL. Dipl.-Informatiker, Organisationsberater, Systemanalytiker, Projektleiter

BERATERPROFIL. Dipl.-Informatiker, Organisationsberater, Systemanalytiker, Projektleiter BERATERPROFIL Name Heik Inhetpanhuis Geburtsjahr 1965 Natinalität Titel, Beruf deutsch Dipl.-Infrmatiker, Organisatinsberater, Systemanalytiker, Prjektleiter Besndere Erfahrungen DV-Erfahrung seit 1989

Mehr

geboren am 18.01.1969 in Haan deutsche Staatsangehörigkeit geschieden, 2 Kinder

geboren am 18.01.1969 in Haan deutsche Staatsangehörigkeit geschieden, 2 Kinder Stefan Heinrich Zur Persn Max-Fremery-Str. 46 50827 Köln Mbil: 01522 6849599 Email: heinrich_stefan@utlk.de gebren am 18.01.1969 in Haan deutsche Staatsangehörigkeit geschieden, 2 Kinder Berufserfahrung

Mehr

Astaro Partnerschaft lohnt sich!

Astaro Partnerschaft lohnt sich! Astar Partnerschaft lhnt sich! Eine Partnerschaft mit Astar ist für Sie in vielerlei Hinsicht lhnenswert! Unterstützung Ihres Vertriebsalltags Astar Starter Packs Kstenfreie Schulungen Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

Fachpartner-Information. Mit integriertem Vollkasko-Schutz! Conergy Solar-Systemlösungen. Einfach. Komplett. Besser. Conergy Complete für Unternehmen

Fachpartner-Information. Mit integriertem Vollkasko-Schutz! Conergy Solar-Systemlösungen. Einfach. Komplett. Besser. Conergy Complete für Unternehmen Fachpartner-Infrmatin Mit integriertem Vllkask-Schutz! Cnergy Slar-Systemlösungen. Einfach. Kmplett. Besser. Cnergy Cmplete für Unternehmen Als Unternehmen können wir uns kein Stückwerk erlauben, mit Sicherheit

Mehr

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen Maika Büschenfeldt, Birgit Achterberg, Armin Fricke Qualitätssicherung im Mdulhandbuch Zusammenfassung: Als zentrales Dkument der Knzeptin eines Studiengangs und seiner Mdule ist ein in sich stimmiges

Mehr

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D )

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D ) Infmappe zur Zertifizierung als Junir PrjektmanagerIn (IPMA Level D ) 1 Allgemeines zur Zertifizierung... 2 1.1 Zertifizierungsprzess im Überblick... 2 1.2 Vraussetzungen für die Zertifizierung... 2 1.3

Mehr

IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisation sichern

IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisation sichern IT-Strategie - Wie Sie die Zukunft Ihrer Organisatin sichern Seminare 2011 (Neu)Ausrichtung am Markt, erflgreiche Umsetzung vn Innvatin und Verankerung im Business Mdel Zielgruppe Das zweitägige Seminar

Mehr

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final

Systembeschreibung. Masterplan Auftragscenter. ASEKO GmbH. Version 1.0 Status: Final Systembeschreibung Masterplan Auftragscenter ASEKO GmbH Versin 1.0 Status: Final 0 Inhaltsverzeichnis 1 Masterplan Auftragscenter V2.0... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Single-Sign-On... 2 1.2.1 Stammdatenverwaltung...

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Präsentation der KleerConsult. Firmenpräsentation KleerConsult

Präsentation der KleerConsult. Firmenpräsentation KleerConsult Präsentatin der KleerCnsult Beraterprfil Gerald Kleer Kurz-Vita: Studium Bergbau RWTH Aachen 25 Jahre Berufserfahrungen in verschiedenen Unternehmen bei RAG/DSK, Prisma Unternehmensberatung, TA Ck Cnsultants,

Mehr

Big Data How and How Big? Wie Hersteller und Marken lernen sinnvoll mit Daten umzugehen und Customer Insights generieren

Big Data How and How Big? Wie Hersteller und Marken lernen sinnvoll mit Daten umzugehen und Customer Insights generieren Mai 2015 Bild: Rawpixel - Ftlia.cm Big Data Hw and Hw Big? Wie Hersteller und Marken lernen sinnvll mit Daten umzugehen und Custmer Insights generieren Der Management-Alltag ist geprägt durch den Umgang

Mehr

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Vn: E-Rechnung an den Bund Gesendet: Dnnerstag, 16. Oktber 201413:16 Betreff: ERB-Newsle)er: Deutsch Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Sehr geehrte Abnnentin, sehr

Mehr

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966

Sommerprüfung 2009. Ausbildungsberuf Fachinformatiker/in Systemintegration. Prüfungsbezirk Ludwigshafen. Herr Daniel Heumann. Identnummer: 40966 Smmerprüfung 2009 Ausbildungsberuf Fachinfrmatiker/in Systemintegratin Prüfungsbezirk Ludwigshafen Herr Daniel Heumann Ausbildungsbetrieb: FH Kaiserslautern Prjektbetreuer: Herr Michael Blum Thema der

Mehr

Kontingentvereinbarung

Kontingentvereinbarung bluenetdata GmbH Kntingentvereinbarung Prjekt & Supprt Vertragsinfrmatinen Muster GmbH Vertragsbeginn: 00.00.0000 Mindestlaufzeit: 6 Mnate Vertragsnummer: K00000000 Kundennummer: 00000 bluenetdata GmbH

Mehr