Studieninhalte Master-Fernstudiengang Logistik (Änderungen vorbehalten) 1. Semester

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studieninhalte Master-Fernstudiengang Logistik (Änderungen vorbehalten) 1. Semester"

Transkript

1 Studieninhalte Master-Fernstudiengang Logistik (Änderungen vorbehalten) 1. Semester M 1 Überfachliche Sachkompetenz (15 ECTS) M 1-1 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (7 ECTS) Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Grundlagen des Wirtschaftens - Der Begriff Wirtschaften - Wirtschaft und ihre Elemente Wirtschaftseinheiten, Wirtschaftsordnungen - Maßstäbe des betrieblichen Wirtschaftens Unternehmensprozesse - Betriebliche Aufgabenbereiche - Einzelwirtschaftliche Prozesse - Unternehmensübergreifende Prozesse Rechnungswesen - Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens - Grundzüge der Buchhaltung - Aufbau von Bilanz und Gewinnund Verlustrechnung Marketing Grundlagen Marketing als Führungskonzept - Marketing als Bestandteil der Unternehmensführung - Zielsystem des Marketing - Personal und Marketing - Dienstleistungsmarketing im Besonderen Preispolitik - Basisentscheidungen der Preispolitik - Preistheoretische Grundlagen - Strategische Entscheidungen der Preispolitik - Kalkulationsarten - Preisbeurteilung - Der Preis als Problem im Verkaufsgespräch - Kontrolle der Preispolitik Kommunikationspolitik - Kommunikationsstrategie - Instrumente der operativen Kommunikationspolitik - Budgetierung - Die Medien der Marktkommunikation - Allgemeine Aussagen zur Gestaltung Vertrieb - Die Gestaltung des Vertriebssystems - Methoden der Zielfestlegung im Vertrieb - Besonderheiten im Direktvertrieb - Außendienststeuerung - Das Verkaufsgespräch Marktforschung - Die Befragung - Skalierungsverfahren - Der Ablauf einer Marktforschungsstudie Die Funktionsbereiche des Marketing im Überblick Angebotspolitik - Vom Produkt zur Problemlösung - Qualitätspolitik

2 M 1-2 Finanz- und Rechnungswesen (8 ECTS) Internes und externes Rechnungswesen Kostenartenrechnung - Kostenarten und Erlösarten - Inhalte und Abgrenzungen wichtiger Begriffe - Kostengliederungen Kostenstellenrechnung - Aufbau und Bedeutung der Kostenstellenrechung für die Kalkulation - Kostenstellenweise Ermittlung der Gemeinkostenzuschlagssätze Kostenträgerrechung: Kalkulation - Kalkulation zu Vollkosten oder Teilkosten - Divisionskalkulation - Äquivalenzziffernkalkulation - Zuschlag- und Verrechungskalkulation - Ingenieurwissenschaftliche Kostenschätzungsmethode Rechungswesen - Aufgaben und Gliederung des Rechnungswesens - Gründzüge der Buchhaltung - Aufbau von Bilanz und Gewinnund Verlustrechung Bilanzanalyse - Strukturanalyse - Zeitvergleich - Soll- Ist- Vergleich - Branchenvergleich Grundlagen der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre - Grundbegriffe der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre - Systematisierungsmöglichkeiten der Einzelsteuern - Ausgewählte Einzelsteuern Finanzierung und Investition - Analytische Verfahren Die statischen Verfahren der Investitionsrechnung - Die Kostenvergleichsrechung - Die Gewinnvergleichsrechnung - Die Rentabilitätsrechnung - Die Amortisationsrechnung Die dynamischen Verfahren der Investitionsrechung - Grundlagen Besonderheiten im Rahmen der dynamischen Investitionsrechung - Die Prämissen und Implikationen der dynamischen Investitionsrechenverfahren - Die modifizierte Interne Zinssatz- Methode - Die dynamische Amortisationsrechnung Finanzierung und optimale Kapitalstruktur - Finanzierungsarten (allgemein) - Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital der Kreditfinanzierung - Die Innenfinanzierung - Finanzierungsregeln - Finanzierungskennzahlen M 2 Soft Skills (8 ECTS) Englisch - Socializing - The English Language - What's new? - Numbers, ordinals and figures - Shopping - Food and drink - On pitfalls and hiccoughs - Presentations - Business Organisation - The Stock Market - Money Matters - Banks and Insurance - Import and Export - Technical English - Commercial Correspondence - Personal Correspondence Verfügbare Investitionsrechenverfahren - Synthetische Verfahren (Simultanmodelle)

3 Konfliktmanagement - "Konflikt" oder: wie ein Begriff uns verhext - Die vielen Gesichter des Streitens - Zwischen Himmel und Hölle - die geläufigen Schienen der Konfliktaustragung - Versuche zur produktiven Bewältigung von Konflikten Projektmanagement Projektmanagement Grundlagen - Projekt und Projektmanagement - Projektaufgaben - Methoden und Prinzipien des Projektmanagements Rahmenbedingungen zur Projektabwicklung - Projektauftrag - Vertragsmanagement - Projektbezogene Entscheidungen - Organisation von Projekten Phasen des Projektmanagement - Projektphasen im Überblick - Abgrenzung der Projektphasen - Projektphasen im Regelkreis des Projektmanagements Projektplanung - Zielorientierte Projektplanung - Aufgabenplanung in Projekten - Ablauf- und Terminplanung von Projekten - Ressourcenplanung - Kosten- und Finanzmittelplanung in Projekten - Integrierte Optimierung in der Projektplanung - Risikoplanung Projektdurchführung - Prozesse der Projektdurchführung - Projektstatuserhebung während Projektdurchführung Projektüberwachung und Projektsteuerung durch Projektcontrolling - Projektcontrolling - Projektüberwachung - Projektsteuerung Projektabschlussphase - Projektabschlusstätigkeiten - Abschluss von Umfeldbeziehungen - Projektauswertung - Abschluss der Projektorganisation Einführung von Projektmanagement - Vorgehen zur Projektmanagement- Einführung - Einsatz von Projektmanagement- Software - Personalentwicklung bei Projektmanagement-Einführung - Implementierung von Qualitätsmanagement in Projekten - Implementierung von Risikomanagement in Projekten Präsentationstechnik Präsentationsanlässe und Rahmenbedingungen Die Vorbereitung von Präsentationen Medienpsychologische Aspekte des Präsentierens Präsentationsmedien Präsentationstechniken und ihre Einsatzmöglichkeiten Techniken des Visualisierens Computergestützte Vorbereitung und Durchführung von Präsentationen Die Präsentationsdurchführung M 3 Recht (7 ECTS) Vertrags- und Haftungsrecht - Grundlagen - Wichtige Vertragstypen für den Transportbereich - Rechtsgeschäfte - Der Abschluss von Verträgen - Rechtssubjekte und -objekte - Stellvertretung - Rechte und Pflichten der Vertragspartner - Beteiligung Dritter am Schuldverhältnis - Beendigung von Schuldverhältnissen - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Schadenersatz - Haftung für eingetretene Schäden

4 Gesellschafts- und Wettbewerbsrecht Einführung in das Gesellschaftsrecht Recht der Personengesellschaften - GbR - OHG - KG - Stille Gesellschaft Recht der Kapitalgesellschaften - AG - KGaA - GmbH Umwandlung von Gesellschaften - Verschmelzung - Spaltung - Formwechsel Einführung in das Wettbewerbsrecht Recht gegen unlauteren Wettbewerb - Generalklausel des 1 UWG - Sondertatbestände Arbeitsrecht Grundlagen des Arbeitsrechts - Entwicklung des Arbeitsrechts - Rechtsquellen des Arbeitsrechts - Rangfolge der Rechtsquellen - Arbeitsgerichtsbarkeit - Grundbegriffe des Arbeitsrechts Beendigung des Arbeitsverhältnisses - Arten der Beendigung - Ordentliche Kündigung - Außerordentliche Kündigung - Änderungskündigung Betriebsverfassung - Betriebsrat - Betriebsversammlung - Beteiligungsarten - Aufgaben und Rechte des Betriebsrates - Beteiligung in sozialen Angelegenheiten - Beteiligung in personellen Angelegenheiten - Beteiligung in wirtschaftlichen Angelegenheiten - Mitwirkungs- und Beschwerderechte der Arbeitnehmer Tarifrecht - Koalitionen - Tarifvertrag Arbeitskampf Begründung des Arbeitsverhältnisses - Anbahnung des Arbeitsverhältnisses - Abschluss des Arbeitsvertrages - Mängel des Arbeitsvertrages - Besondere Formen des Arbeitsverhältnisses Durchführung des Arbeitsverhältnisses - Pflichten des Arbeitnehmers - Pflichten des Arbeitgebers - Leistungsstörungen im Arbeitsverhältnis - Betriebsübergang nach 613 a BGB - Insolvenz des Arbeitgebers Arbeitsschutzrecht - Grundlagen - Personenkreis und Gegenstand - Arbeitszeitschutz

5 2. Semester LM 1 Logistik-BWL (15 ECTS) LM 1-1 Teilebewirtschaftung und Outboundlogistik (7 ECTS) Materialwirtschaft (SAP R/3) Grundlagen von SAP/R3 - Kurzportrait der Firma SAP und ihrer Produkte - Unternehmensplanung als Teil der Unternehmensführung - Elemente der Planungskonzeption des Unternehmens - Zeitlich strukturierte Unternehmensplanung Zielplanung - Zielbildung - Zielzusammenhänge im Unternehmen - Zieldimensionen - Zielbeziehungen - Zielformulierungen - Unternehmens- und Logistikziele Strategieplanung und Entwicklung - Strategieentwicklung - Strategische Analyse der Ausgangssituation - Unternehmensstrategien Produktions- und Vertriebslogistik (SAP R/3) Strategieumsetzung in der Unternehmensplanung Absatz- und Umsatzplanung - Quantifizierung des Absatzes - Unternehmens- und Umfeldanalyse - Absatzprognose - Absatz- und Umsatzplan - Marketingplanung Produktionsplanung - Teilbereiche der Produktionsplanung - Operative Produktionsplanung Beschaffungsplanung - Ziele und Entscheidungen in der Materialwirtschaft - Planung des Beschaffungsprogramms - Beschaffungspreis und Bezugspolitik Personalplanung - Personalstrategie - Teilbereiche der operativen Personalplanung Investitionsplanung - Aufgaben der Investitionsplanung - Vorauswahl von Investitionsalternativen - Grundsätzliche Fragestellungen bei der Investitionsplanung - Bewertung der Investitionsalternativen Finanzplanung - Stellung der Finanzplanung in der Gesamtplanung - Zwecke der Finanzplanung - Formen der Finanzplanungsrechnung Ergebnisplanung - Gewinn- und Verlustrechnungsplanung - Bilanzplanung LM 1-2 Logistikplanung und Controlling (8 ECTS) Logistik-Planung, Entscheidung und Risikomanagement Grundlagen - Begriffsabgrenzungen - Aufgaben des Logistik-Managements - Aktionsparameter des Logistik- Managements Planung im Logistikbereich - Phasen des Planungsprozesses - Ungewissheit als Grundproblem der Planung - Planungsebenen - Situationsanalyse - Ableitung von Logistik-Zielen aus den Unternehmenszielen - Festlegung einer Logistik-Strategie - Strategische Kontrolle Entscheidungsfeld im Rahmen der logistikpolitischen Instrumente - Grundlagen der Entscheidungstheorie - Entscheidungen in der Beschaffungslogistik

6 - Entscheidungen in der Distributionslogistik - Planverfolgung, Kontrollen und Abweichungsanalysen Risiken - Risiken in Austauschbeziehungen zu Kunden und Lieferanten - Risiken von Ressourcenengpässen - Produkthaftungsrisiken Risk-Management im Rahmen des Logistik-Managements - Ziele des Risk-Managements - Aufgaben des Risk-Managements - Maßnahmen des Risk- Managements Controlling, insbesondere Logistikcontrolling Controlling in industriellen Unternehmen Controlling-Konzeption und Controlling-System im Unternehmen - Entwicklung und Bedeutung des Controlling - Ziele und Aufgaben des Controlling - Controlling-System am Beispiel der Produktion Strategisches und operatives Controlling - Planung und Kontrolle - Strategisches Controlling - Operatives Controlling Controlling-Systeme der Logistik - Ziele und Aufgaben des Logistik- Controlling - Beschaffungs-Controlling - Produktionslogistik-Controlling - Distributionslogistik-Controlling Logistik-Controllinginstrumente - Logistik-Kosten- und Leistungsrechnung - Logistik-Kennzahlensysteme - Benchmarking LM 2 Logistik-Prozess (15 ECTS) LM 2-1 Planung von Logistikprozessen (8 ECTS) Standort- und Fabrikstrukturplanung Allgemeines zur Fabrikplanung - Aufgaben der Fabrikplanung - Tendenzen der Fabrikentwicklung - Datenaufnahmen und -analyse - Werksstrukturdatenbanken und Fabriksimulation Standortplanung - Systematische Vorgehensweise - Standortfaktoren und Standortbewertung Simulation Basiswissen - Anwendungsgebiete und Beispiele - Statistik in der Simulationstechnik Materialflusselemente - Berechnungen von Materialflusselementen Simulationssysteme - Überblick - Bausteinorientierte Simulationssysteme Praxisanwendungen - Modell und Fragestellungen - Datenbasis - Abschätzungen - Der Verlauf der Simulationsstudie - Einsatz der Simulationstechnik Abläufe von Simulationsstudien - Vorgehensweise - Schritte bei einer Simulationsstudie - Nutzen der Simulationstechnik Simulation von Logistiksystemen Berechnungen der Verfügbarkeit - Systemverfügbarkeit bei Reihenschaltung - Systemverfügbarkeit bei Parallelschaltung - Systemverfügbarkeit mit Puffer - Simulation der Verfügbarkeit

7 Lagerdimensionierung - Abschätzung des Lagerplatzbedarfs - Zentralisierung und Dezentralisierung - Simulationsgestützte Lagerplanung Strategische Simulationsstudien - Simulationsstudien in der Produktionslogistik - Simulationstechnik in der Distributionslogistik Weitere Anwendungsfelder - Simulationsgestützte Leitstände - Simulationsgestützte Testumgebungen - Anwendungen in der Distributionslogistik - Anwendungen im Supply Chain Management LM 2-2 Management von Logistikprozessen (7 ECTS) Supply Chain Management Supply Chains als Logistische Systeme - Definition des Begriffes "Supply Chain" - Beispiele für Supply Chains - Bullwhip-Effekt Supply Chain Management - Definition und Zielsetzung des SCM - Methoden des SCM - Planungsprobleme in Supply Chains Koordination in Supply Chains - Enabling Technologies - Prozeßorientierung - Enterprise Resource Planning - Advanced Planning Systems Kooperation in Supply Chains - Klassifizierung von Partnerschaften - Auswahl von Partnern - Führungsanspruch in Partnerschaften - Kontraktgestaltung - Beispiele für Kooperationen Supply Chain Analysis und Controlling - Kennzahlensysteme und SC- Kennzahlen - SCOR-Modell - Prozesskostenrechnung - Balanced Scorecard für SCM Anwendungsbeispiele für Supply Chain Management - Postponement - Quick Response - Vendor Managed Inventory (VMI) - Efficient Consumer Response (ECR) - Collaborative Planning, Forecasting und Replenishment (CPFR) Total Quality Management Qualitätsmanagement als Wettbewerbsfaktor Konzept des Total Quality Management - Managementkonzepte und modelle - Total Quality Management - Qualitätsauszeichnungen Total Quality Management-Prozess - Total Quality Management-Prozess als Regelkreis - Qualitätsplanung - Qualitätslenkung - Qualitätssicherung - Qualitätsverbesserung - Phasenübergreifende Qualitätsbetrachtung - Bedingungen für eine erfolgreiche Einführung von TQM Instrumente des Total Quality Management - Qualitätstechniken - Sieben Werkzeuge des Total Quality Management (Q 7) - Sieben Managementwerkzeuge des Total Quality Management (M 7) - Instrumente zur Integration der Qualitätstechniken - Mitarbeiterbezogene Instrumente - Kundenorientierte Instrumente

8 Organisation und Durchführung des Total Quality Management - Zertifizierung - Benchmarking - Dokumentation des Qualitätsmanagement-Systems Qualitätscontrolling als integrierende Komponente im Total Quality Management - Teilsysteme des Qualitätscontrolling - Controlling der Qualitätskosten - Nutzen des Qualitätscontrolling

9 3. Semester Logistik-Vertiefungen: 1 aus 2 Angeboten - Unternehmensinterne Logistik (LM 3 bis LM 5) oder - Unternehmensexterne Logistik (LM 6 bis LM 8) Unternehmensinterne Logistik LM 3 Innerbetrieblicher Materialfluss (10 ECTS) Materialflussplanung und Transportlogistik Systematisches Vorgehen Die Logistik-Elemente Die IST-Aufnahme im Betrieb - Die generelle Analyse - Die Bestands-Analyse - Die Ablaufanalyse Die Transport-Tabelle - Die Einheiten für die Transport- Tabelle - Der Untersuchungsbereich Das Sankey-Diagramm Die Anordnungsoptimierung Das Ratio-Potenzial im Materialfluss - Überschlägliche Ermittlung der Flurtransport-Kosten - Überschlägliche Flächenberechnung - Ermittlung des Ratiopotenzials im Materialfluss durch Verkürzung oder Vermeidung von Transportwegen Fördertechnik und -systeme Aufgaben der Fördertechnik, Fördermittel und Fördersysteme Allgemeine Systematik der Fördermittel - Übersicht der Bauformen - Einsatzbereiche der Bauformen Systematik der Bauformen von Unstetigförderern - Abgrenzung der Bauformen - Systematik zur Bezeichnung von Flurfördermitteln - Erweiterungsvarianten von Flurfördermitteln - Einsatzbereiche für flurgebundene Unstetigförderer Systematik der Bauformen von speziellen Unstetigförderern - Allgemeines und Gliederung - Systematik der Bauformen der Lastaufnahmemittel - Systematik der Bauformen der Serienhebezeuge - Systematik der Bauformen der Krane - Auswahlmöglichkeiten und Vorgehensweise für den Logistikplaner Auswahlkriterien und Systemvergleich - Bestimmungskriterien für die subjektive Bewertung der Fördermittel - Typische Leistungsdaten von Fördermitteln - Eignung der Fördermittel für unterschiedliche Fördergüter - Entwicklungstrends Lagerplanung und -organisation Grundlagen der Lagerauslegung - Funktionsbereiche des Lagers - Basiszahlen zur Lagerauslegung - Flächen und Raumnutzung - Lagerplatzbelegung - Lageroptimierung Statisches Lager - Zeilenlager mit und ohne Produktzugriff - Blocklager - Flachbodenregallager - Palettenregale - Paletteneinlagerung - Befahrbare Regale - Sonderregale Systematik der Bauformen von Stetigförderern

10 Dynamisches Lager - Durchlaufregal - Einschubregal - Satellitenregal - Verschieberegal - Umlaufregal - Paternoster - Hochregallager - AKL Kommissionierung - Einrichtungen - Prinzip - Reihenfolge - Geräte LM 4 Produktionsplanung und - steuerung (10 ECTS) PPS-Basiswissen Einführung - Die PPS als strategischer Unternehmensfaktor - Zielsetzungen und Aufgaben der PPS - Schwachstellen und Problembereiche von PPS- Systemen und PPS-Anwendungen Grundlagen der Produktionslogistik - Einführung - Die Trichteranalogie - Erstes produktionslogistisches Grundgesetz - Zweites produktionslogistisches Gesetz - Praxisbeispiele zur Anwendung des Trichtermodells Programmplanung - Einführung - Zusammensetzung des Produktionsprogramms - Planungsebenen - Bedarfsermittlung - Bestandplanung Mengenplanung - Einführung - Das Grundmodell der wirtschaftlich orientierten Losgrößenbestimmung - Durchlauforientierte Losbildung Termin- und Kapazitätsplanung - Einführung - Das Prinzip der Termin- und Kapazitätsplanung - Schritte der Durchlaufterminierung - Schritte der Kapazitätsterminierung PPS-Controlling Aufgaben von Monitoringsystemen im Ablauf des Produktionscontrollings Auftragscontrolling aus Produkt- und Kundenauftragssicht Auftragsdurchlauf- und Arbeitssystemcontrolling Beispielauswertung zur Analyse von Vergangenheitsdaten - Auftragsdurchlaufanalysen - Arbeitssystemanalysen Beispielauswertung zur Analyse von Zukunftsdaten - Terminierung des Auftragsbestandes - Kapazitätsterminierung - Analyse der statischen Engpässe im Auftragsdurchlauf Datenerfassung für die Analyse der Auftragsabwicklung im Unternehmen - Auswertungsziele - Arbeitsschritte zur Analyse der Auftragsabwicklung Beschaffungscontrolling - Das Lager-Durchlaufdiagramm - Lagerkennlinie Datenerfassung für die materialbezogene Logistikanalyse - Hinweise zur Datenbereitstellung Betriebliche Leistungsprozesse Grundlagen - Einordnung und Abgrenzung der Produktionslogistik - Die Produktionslogistik im Überblick - Darstellung von Prozessen

11 Primärbedarfsplanung - Einflussgrößen der Primärbedarfsplanung - Bestimmung des optimalen Produktionsprogramms Bedarfsplanung - Stücklistenverwaltung - Bedarfsauflösung - Bedarfsverfolgung Zeit- und Kapazitätsplanung - Grunddatenverwaltung - Durchlaufterminierung - Kapazitätsabgleich LM 5 Produktionssysteme (10 ECTS) Grundlagen verketteter Produktionssysteme Montage im Produktionsablauf - Verkettete Montagesysteme in ihrer logistischen Einbindung - Grundbegriffe Betriebsformen von Montageanlagen - Organisationsformen - Räumliche Anordnung - Arbeitsteiligkeit - Typen-/Variantenzahl - Automatisierungsgrad Aufbaukomponenten von Montageanlagen - Montageanlage als Gesamtsystem - Bereitstellung - Stationen - Verkettung - Anlagenpersonal - Anlagensteuerung - Erzeugnisgestaltung Verfügbarkeitssicherung verketteter Systeme Planung komplexer Montagesysteme Planungssystematik Formulierung der Planungsaufgabe Systemrealisierung und -anlauf Gestaltungshilfsmittel und -methoden Bestimmung der Taktzeit Montageprozessanalyse Entwicklung des Vorranggraphen Abtaktung Werkstückträger-Konfiguration Kennwerte zur Anlagenbeschreibung Qualität des Anlagenbetriebes Kennwerte zur Beschreibung des Betriebsverhaltens Kennwerte in Liefer- und Abnahmevereinbarungen Layoutplanung von Produktionsbereichen Moderne Produktions- und Organisationskonzepte - Lean Production - Gruppenarbeit - das Organisationsprinzip der Zukunft Vorgehensweisen, Prinzipien und Lösungen zur Produktionsstrukturierung - Vorgehensweisen und Planungsprinzipien - Produktionsprogramm und Fertigungstiefenoptimierung - Grundsätzliche Fertigungsprinzipien - Entwicklung von Produktionsstrukturen Klassische Dimensionierung und Gestaltung von Produktionsbereichen (Layoutplanung) - Dimensionierung von Produktionsbereichen - Gestaltung von Produktionsbereichen Prozessorientierte Planung von Fertigungssegmenten - Organisationsprinzip und Ziele - Technische und organisatorische Planung von Fertigungsinseln - Beispiele für prozessorientierte und segmentierte neue Produktionsbereiche Planung des Montagesystems (Grobplanung) Planung der Systemelemente (Feinplanung)

12 LM 6 Beschaffung und Distribution (10 ECTS) Beschaffungslogistik Grundlagen - Einordnung und Abgrenzung der betrieblichen Leistungsprozesse - Darstellung von Prozessen - Die Produktionslogistik im Überblick Primärbedarfsplanung - Einflussgrößen der Primärbedarfsplanung - Bestimmung des optimalen Produktionsprogramms Bedarfsplanung - Stücklistenverwaltung - Bedarfsauflösung - Bedarfsverfolgung Zeit- und Kapazitätsplanung - Grunddatenverwaltung - Durchlaufterminierung - Kapazitätsabgleich Auftragsfreigabe - Funktionen der Auftragsfreigabe - Arten der Verfügbarkeitsprüfung - Organisationsformen der Produktion Konzepte der Produktionslogistik - MRP-Konzepte - Kanban-System - Belastungsorientierte Auftragsfreigabe - Engpassorientierte Konzepte - Toyota Produktionssystem Strategische Distributionslogistik Beschaffungsmarkt - Beschaffungsmarktforschung Strategie - Strategische Aufgaben der Beschaffung - Beschaffungsstrategie in der Struktur des Unternehmens - Strategische Handlungsfelder - Strategietypen - Global Sourcing Operative Distributionslogistik Abgrenzung der Beschaffungslogistik - Aufgabenschwerpunkte - Zielkonflikte - Organisationsformen - Organisationsmittel Das richtige Material Die richtige Menge - Bedarfe - Hilfsmittel zur Bedarfsauflösung - ABC-Analyse - XYZ-Analyse - Bedarfsermittlungsmethoden - Stochastische Bedarfsermittlung - Bestellmengenrechnung - Bestände Die richtige Zeit - Komponenten der Beschaffungszeit Die richtigen Kosten - Beschaffungskosten - Bestellkosten - Lagerhaltungskosten - Fehlmengenkosten - Kostenbeeinflussung durch Losgrößen Der richtige Ort und die richtige Qualität - Lagerstufen - Lagerfunktionen - Lagerstandort und kapazität - Lagerbauart - Lagereinrichtungen - Lagerordnung - Innerbetriebliche Transportmittel - Lagerungsablauf Die richtige Information - Informationsbedarf zur Durchführung einer Beschaffungslogistik LM 7 Logistikdienstleister und Transportrecht (10 ECTS) Logistikdienstleister Leistungsangebot - Trends

13 - Logistikdienstleister - Angebotsspektrum - Leistungsbeispiele - Leistungsvergabe Outsourcing - Ziele und Anforderungen - Risiken - Outsourcing als Prozess Materialbegleitender Belegfluss - Beleg- und Informationsflüsse - Belege - Kennzeichnung von Material und Sendungen Notorganisation - Aufgaben - Vorbereitung - Durchführung Kommunikationsnetze - Anforderungen - DV-Strukturen und Systeme - Kommunikationsstandards Entsorgungslogistik Einführung in die Problemstellung und Zielsetzung - Abfallwirtschaft, Kreislaufwirtschaft, Umweltschutz - Entstehungsgründe und Definition der Prozessskette "Entsorgungslogistik" Ablauforganisation im Rahmen der Prozesskette "Entsorgung" - Prozessorientierte Gestaltung der entsorgungslogistischen Aufgabenbereiche - Abgrenzung und Beschreibung der Subsysteme in der Entsorgungslogistik Aufbauorganisation im Rahmen der Prozesskette "Entsorgung" - Zuständigkeiten im Rahmen der Aufbauorganisation - Delegation von Aufgaben der Entsorgungslogistik - Aufgabenverteilung und Qualifizierung der Mitarbeiter - Restpflichten des Vorgesetzten - Haftungsfragen im Rahmen der Aufbauorganisation - Beratungs-/ Auskunftsstellen für Fragen den Entsorgungslogistik Rechtliche Rahmenbedingungen der Prozesskette "Entsorgung" - Hierarchischer Rechtsaufbau im Abfall- und Umweltrecht - Grundsätze und Grundpflichten im neuen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz - Besonderheiten des neuen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes - Rechtsverbindlichkeiten von Landesgesetzen sowie technischen Richtlinien und Normen Entwicklungstrends und Ausblick - Einführung einer entsorgungsgerechten Logistikkostenund leistungsrechnung - Einführung einer managementorientierten ganzheitlichen Entsorgungslogistik Transportrecht Einführung ins Transportrecht - Transportrecht-Sonderprivatrecht der Kaufleute - Rechtsgeschäfte und -beziehungen beim Transport und Logistikumfeld - Rechtlicher Rahmen für arbeitsteilige Wertschöpfungsketten in der Transportbranche - Verkehrsträger - Straße, Schiene, Binnenschiff, Luftfahrzeug Beförderung von Gütern - Rechtsnatur des Frachtvertrages und Grundpflichten - Begriffe und Merkmale des Frachtvertrages - Rechte und Pflichten des Frachtführers - Rechte und Pflichten des Absenders - Stellung des Empfängers - Leistungsstörung - Nichtdurchführbarkeit der Beförderung - Haftungssystem des Frachtrechts Organisation der Beförderung Speditionsvertrag - Rechtsnatur und Grundpflichten des Speditionsvertrages - Haftungssystem des Speditionsrechts

14 - Verjährung - Forderungen des Versenders - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Sonderformen Umschlag und Lagerung von Gütern - Der Umschlagsvertrag - Rechtsnatur des Lagervertrages und Grundpflichten - Pflichten des Lagerhalters - Rechte und Pflichten des Einlagerers - Allgemeine Geschäftsbedingungen LM 8 Logistikmanagement und Logistikplanung (10 ECTS) Internationales Management Grundlagen: Internationale Wirtschaft als Managementumfeld - Die theoretische Grundlage internationalen Leistungsaustausches - Die Entwicklung zur Internationalisierung des Leistungsaustausches - Rahmenbedingungen der Internationalen Wirtschaft - Trends in der Weltwirtschaft - "Mega"-Trends in der Weltwirtschaft und ihre Auswirkungen auf die Logistik Besondere Aspekte internationalen Managements - Internationale Unternehmen - Management über kulturelle Grenzen Internationale Marktbearbeitung - Internationale Marktbearbeitung - Entscheidungsprozess und Motive - Ziele und Einflussfaktoren internationaler Beschaffungsmarktbearbeitung Entwicklungen in der Logistik BWL E-Business und E-Commerce - Der elektronische Geschäftsverkehr - Begriff "E-Commerce" - Begriff "E-Business" - Auswirkungen des elektronischen Handels E-Procurement - Begriffsbestimmung - Zielsetzung des E-Procurements - Einsparpotenziale des E- Procurements - E-Procurement Systeme - Elektronische Marktplätze und Portale - Anbieter von E-Procurement Lösungen Den Kunden im Visier: Customer Relationship Management (CRM) - Begriffsbestimmung - Ziele des CRM - CRM als ganzheitlicher Ansatz - Technologie der CRM-Systeme - Anbieter von CRM-Software Logistik als Basis des E-Fulfilments - Begriffsdefinition - E-Fulfilment braucht eine funktionierende Logistik - Optimierungspotenziale der Logistik - Logistik-Fulfilment durch Logistik- Dienstleister Optimierung der gesamten Lieferkette: Supply-Chain-Mangement (SCM) - Begriffsbestimmung - Potenziale des SCM im Rahmen des E-Business - SCM als unternehmensübergreifende Logisitk-Strategie - Aufbau von SCM-Systemen - Zukunftsperspektiven - Anbieter von SCM-Software Elektronischer Datenaustausch: Von EDI bis EA - Datenaustausch und Systemintegration - Standardformat EDI - EAI: Der Ansatz zur Vernetzung von ERP-Systemen - Ausblick - Anbieter von EAI-Software Informationsprozesse Informationen für die Logistik - Logistikinformationssysteme - Telematik in und zwischen Unternehmen

15 - Zielsteuerungsverfahren und RFID- Systeme - ADiWa-die Nutzung des Internet der Dinge Die Digitale Fabrik-ein neuer Ansatz zur Produktions- und Logistikplanung - Geschichtliche Entwicklung - Visionen der Digitalen Fabrik - Umsetzungsansatz au der Automobilindustrie - VDI-Richtlinienarbeit zur Digitalen Fabrik - Probleme auf dem Weg zur Digitalen Fabrik - Die Realität der Digitalen Fabrik - Gesamtfazit zur Digitalen Fabrik Methoden/Modelle zur informationstechnischen Abbildung, Planung und Bewertung logistischer Prozesse - Rahmenbedingungen am Beispiel der Automobilindustrie - Planerische Vorgehensweise am Beispiel der Volkswagen AG - Das Potenzial Virtueller Logistikplanung - Strategische Planung - Konzeptplanung - Feinplanung - Fazit und Ausblick Moderne VR- und IT-Systeme zur Unterstützung der Fabrik- und Logistikplanung am IMAB - Definition des Begriffes Virtual Reality (VR) - Virtual Reality-Großprojekte für die Fabrik- und Logistikplanung - Partizipatives Planen mit dem 2D/3D-Planungstisch Ablaufsimulation zur Optimierung von Anlagen und Materialflüssen - Gesamtkonzept zur Fabrikablaufsimulation - Simulation der gesamten produktionslogistischen Prozesskette Die Gläserne Fabrik beispielhafte unternehmenslogistische Lösungen im VW Werk Dresden

16 4. Semester M 4 Wissenschaftliche Kompetenz (5 ECTS) Forschungsmethodik Planspiel, Fallstudie Unternehmensplanung - Unternehmung und Umwelt - Unternehmensplanung als Teil der Unternehmensführung - Elemente der Planungskonzeption des Unternehmens - Zeitlich strukturierte Unternehmensplanung Zielplanung - Zielbildung - Zielzusammenhänge im Unternehmen - Zieldimensionen - Zielbeziehungen - Zielformulierungen - Unternehmens- und Logistikziele Strategieplanung und Entwicklung - Strategieentwicklung - Strategische Analyse der Ausgangssituation - Unternehmensstrategien Strategieumsetzung in der Unternehmensplanung Absatz- und Umsatzplanung - Quantifizierung des Absatzes - Unternehmens- und Umfeldanalyse - Absatzprognose - Absatz- und Umsatzplan - Marketingplanung Produktionsplanung - Teilbereiche der Produktionsplanung - Operative Produktionsplanung Beschaffungsplanung - Ziele und Entscheidungen in der Materialwirtschaft - Planung des Beschaffungsprogramms - Beschaffungspreis und Bezugspolitik Personalplanung - Personalstrategie - Teilbereiche der operativen Personalplanung Investitionsplanung - Aufgaben der Investitionsplanung - Vorauswahl von Investitionsalternativen - Grundsätzliche Fragestellungen bei der Investitionsplanung - Bewertung der Investitionsalternativen Finanzplanung - Stellung der Finanzplanung in der Gesamtplanung - Zwecke der Finanzplanung - Formen der Finanzplanungsrechnung Ergebnisplanung - Gewinn- und Verlustrechnungsplanung - Bilanzplanung M 5 Master-Thesis (25 ECTS) Masterarbeit Thesis-Kolloquium Technische Hochschule Mittelhessen FernStudienZentrum Wilhelm Leuschner-Straße Friedberg Tel.:

Studieninhalte Master-Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (MBA Eng.) (Änderungen vorbehalten)

Studieninhalte Master-Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (MBA Eng.) (Änderungen vorbehalten) Studieninhalte Master-Fernstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (MBA Eng.) (Änderungen vorbehalten) Das Fernstudium umfasst ein Basisstudium sowie einen Studienschwerpunkt nach Wahl. Basisstudium - Überfachliche

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen von Norbert Gronau 2., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

CARL HANSER VERLAG. Kurt Matyas. Taschenbuch Produktionsmanagement Planung und Erhaltung optimaler Produktionsbedingungen 3-446-21667-7. www.hanser.

CARL HANSER VERLAG. Kurt Matyas. Taschenbuch Produktionsmanagement Planung und Erhaltung optimaler Produktionsbedingungen 3-446-21667-7. www.hanser. CARL HANSER VERLAG Kurt Matyas Taschenbuch Produktionsmanagement Planung und Erhaltung optimaler Produktionsbedingungen 3-446-21667-7 www.hanser.de Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Produktion

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17. TEIL II: Das Projekt... 83

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17. TEIL II: Das Projekt... 83 Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17 1 Grundlagen... 19 1.1 Grundlagen zu Projekt und Projektmanagement... 19 1.1.1 Projektbegriff... 19 1.1.2 Projektarten... 21 1.1.3 Die Projektmanagement-Aufgaben...

Mehr

Logistikfachmann Logistikfachfrau

Logistikfachmann Logistikfachfrau Logistikfachmann Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Logistikfachleute mit eidg.

Mehr

Inhalt. Vorwort... 11. A Grundlagen des Trade-Marketing... 13. B Der Handel als B2B-Kunde im Trade-Marketing... 63

Inhalt. Vorwort... 11. A Grundlagen des Trade-Marketing... 13. B Der Handel als B2B-Kunde im Trade-Marketing... 63 Vorwort.................................................... 11 A Grundlagen des Trade-Marketing........................ 13 1 Trade-Marketing: Definition und Abgrenzung..................... 15 2 Trade-Marketing

Mehr

Der neue Weg zum Kunden: Vom Trade-Marketing zum Shopper-Marketing

Der neue Weg zum Kunden: Vom Trade-Marketing zum Shopper-Marketing Susanne Czech-Winkelmann Der neue Weg zum Kunden: Vom Trade-Marketing zum Shopper-Marketing Grundlagen Konzepte Instrumente Deutscher Fachverlag Vorwort 11 A Grundlagen des Trade-Marketing 13 1 Trade-Marketing:

Mehr

www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1

www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1 www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1 Wissen, das sich auszahlt J INHALT SEITE 16 [1] Einführung in die Warenwirtschaft 17 1.1 Warenwirtschaft 18

Mehr

Integrierte Materialwirtschaft und Logistik

Integrierte Materialwirtschaft und Logistik Integrierte Materialwirtschaft und Logistik Beschaffung, Logistik, Materialwirtschaft und Produktion von Prof. Dr. Helmut Wannenwetsch Professor Dr. Helmut H. Wannenwetsch, geb. 1957, studierte in München

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 5

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis... 5 Abkürzungsverzeichnis... 10 Abbildungsverzeichnis... 13 Vorwort zur zweiten Auflage... 17 Vorwort zur ersten Auflage... 18 1 Einleitung...

Mehr

Urheberrechtlich geschütztes Material. Projektmanagement

Urheberrechtlich geschütztes Material. Projektmanagement Projektmanagement Leitfaden zum Management von Projekten, Projektportfolios, Programmen und projektorientierten Unternehmen 5., wesentlich erweiterte und aktualisierte Auflage Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.

Mehr

Karasto Einweihung. Logistik mit Zukunft - wohin geht der Weg? Karl Kaufmann Magister, MBA, Bachelor GF Metasyst Informatik GmbH, Wien 8.

Karasto Einweihung. Logistik mit Zukunft - wohin geht der Weg? Karl Kaufmann Magister, MBA, Bachelor GF Metasyst Informatik GmbH, Wien 8. Karasto Einweihung Logistik mit Zukunft - wohin geht der Weg? Karl Kaufmann Magister, MBA, Bachelor GF Metasyst Informatik GmbH, Wien 8. Mai 2009 Der logistische Auftrag lautet: 6 r nach R. Jünemann das

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2012 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2012 W. Kohlhammer, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Gegenstand und Besonderheiten von Nonprofit-Organisationen..... 15 1.1 Bedeutung und Entwicklung von Nonprofit-Organisationen....... 15 1.1.1 Entwicklung und gesellschaftliche Relevanz

Mehr

Technische Betriebswirtschaft (Schwerpunkt als Ergänzungsausbildung) Zweijährige Fachschule

Technische Betriebswirtschaft (Schwerpunkt als Ergänzungsausbildung) Zweijährige Fachschule FRIEDRICH-EBERT-SCHULE Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung in Technik- und Dienstleistungsberufen Balthasar-Neumann-Straße 1 65189 Wiesbaden Telefon: 0611/315212 Fax: 0611/313988 info@fes-wiesbaden.de

Mehr

Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement"

Weiterbildungsveranstaltung Industrieintensivseminar Produktionsmanagement Industrieintensivseminar Produktionsmanagement 1 Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement" Fachliche Verantwortung: o.univ.-prof. Dr. Bernd Kaluza Ass.Prof. Dr. Herwig

Mehr

Fragenkatalog. Speditionslogistiker/-in. Lehrabschlussprüfung. erstellt von Johann Danzmaier

Fragenkatalog. Speditionslogistiker/-in. Lehrabschlussprüfung. erstellt von Johann Danzmaier Fragenkatalog Lehrabschlussprüfung Speditionslogistiker/-in Ausgabe 2008 erstellt von Johann Danzmaier Übersicht: Teil 1: Teil 2: Teil 3: Teil 4: Logistikmanagement Logistikmanagement und Controlling Projektmanagement

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I Logistik Logistik II 0832 L 011, Integrierte LV (VL mit UE), 2.0 SWS Di, wöchentl, 14:00-16:00, 08.10.2013-15.02.2014, H 1012, Straube Planung logistischer Systeme; Elemente und Systeme inner- und außerbetrieblicher

Mehr

www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt

www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt INHALT SEITE 16 [1] 17 18 13 22 22 23 28 28 30 3! 33 34 36 38 37 37 38 33 41 Einführung

Mehr

Zielsetzungen an eine effiziente Logistik allgemein

Zielsetzungen an eine effiziente Logistik allgemein Gibt es E-Logistics? Der Weg zum Ziel Impuls- Apéro 2001 Zürich, 10. Mai 2001 Dr. Michael Hartschen Klaus Stirnemann Dr. Acél & Partner AG Zielsetzungen an eine effiziente Logistik allgemein Erhöhung Kommissionierleistung

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 2. Auflage STUDIUM Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis V

Mehr

Produktionscontrolling und -management mit SAP ERP

Produktionscontrolling und -management mit SAP ERP Jürgen Bauer Produktionscontrolling und -management mit SAP ERP Effizientes Controlling, Logistik- und Kostenmanagemeht moderner Produktionssysteme 3., aktualisierte und erweiterte Auflage Mit 302 Abbildungen

Mehr

Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL 2010/2011

Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL 2010/2011 Erläuterungen zu den Themen des Seminars BWL 2010/2011 Deutschland als Wirtschaftsstandort im internationalen Vergleich: aktuelle Situation/konkreter Praxisbezug auf ein Unternehmen Einflussfaktoren Informationsgewinnung

Mehr

Termin Lehrveranstaltung Klausur Professor Vorher zu bearbeitende Lehrbriefe 29.03.14 Eröffnungsveranstaltung. Prof. Dr. Arnold. Prof. Dr.-Ing.

Termin Lehrveranstaltung Klausur Professor Vorher zu bearbeitende Lehrbriefe 29.03.14 Eröffnungsveranstaltung. Prof. Dr. Arnold. Prof. Dr.-Ing. Änderungen vorbehalten: Studierende beachten bitte die Hinweise im FSZPortal 1. Semester MBA Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Termin Lehrveranstaltung Klausur Professor Vorher zu bearbeitende 29.03.14 Eröffnungsveranstaltung

Mehr

Vertiefung "Beschaffungs- und Produktionsmanagement"

Vertiefung Beschaffungs- und Produktionsmanagement Fakultät WiSo Seite: 1 Vertiefung Beschaffungs- und Produktionsmanagement Die Module der Vertiefung: Die Vertiefung wird in einem einjährigen Rhythmus - mit Start im Wintersemester angeboten. Daraus ergibt

Mehr

Logistik- und Supply Chain Controlling

Logistik- und Supply Chain Controlling Jürgen Weber Logistik- und Supply Chain Controlling 5., aktualisierte und völlig überarbeitete Auflage 2002 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IX Gliederung Gliederung Kapitel 1: Grundlagen des Logistik-Controlling

Mehr

Erstversand Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre

Erstversand Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre ... Druckerei C. H. Beck Erstversand Vorwort... V Erster Abschnitt. Gegenstand, Methoden und Geschichte der Betriebswirtschaftslehre Wiederholungsfragen... 2 Aufgaben 1 12... 3 Testfragen zum Ersten Abschnitt...

Mehr

Instandhaltungslogistik Qualität und Produktivität steigern

Instandhaltungslogistik Qualität und Produktivität steigern Kurt Matyas Instandhaltungslogistik Qualität und Produktivität steigern ISBN-10: 3-446-41192-5 ISBN-13: 978-3-446-41192-0 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41192-0

Mehr

Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13

Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Teil I Grundlagen der betrieblichen Leistungserstellung 13 Kapitel 1 Betriebliche Leistungserstellung 15 1.1 Beschaffung, Produktion und Logistik als betriebliche Basisfunktionen.....................................

Mehr

medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk

medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk Reihe medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk Band 48 Ute GUndling Die Neuausrichtung des Zeitungsmarfcetings durch Customer Relationship Management

Mehr

Inhalt. Logistikmanagement im Produktentstehungsprozess

Inhalt. Logistikmanagement im Produktentstehungsprozess Inhalt Teil I Logistikmanagement im Produktentstehungsprozess 1 Logistikgerechte Fabrikplanung... 3 1.1 Anforderungen logistikgerechter Fabrikplanung... 3 1.2 Logistik der kurzen Wege am Beispiel BMW Leipzig...

Mehr

Logistik. Dipl.-Hdl. Kai Beckmann. Merkur M. Verlag Rinteln

Logistik. Dipl.-Hdl. Kai Beckmann. Merkur M. Verlag Rinteln Dipl.-Hdl. Kai Beckmann Logistik Merkur M Verlag Rinteln das Kompendium herausgegeben von Christian Jaschinski Verfasser: Dipl.-Hdl. Kai Beckmann Leiter der Logistikschule Kiel, Fachschule für Betriebswirtschaft

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Fachschule für Wirtschaft

Fachschule für Wirtschaft Studienstruktur Modulübersicht Fachschule für Wirtschaft Staatlich geprüfte Betriebswirtin/Staatlich geprüfter Betriebswirt Schwerpunkte: Absatzwirtschaft Logistik Wolfgang Raupach Version 2015/03 Seite

Mehr

Übersicht der Präsenzveranstaltungen SS 15 (Stand: 01/15) vorläufig

Übersicht der Präsenzveranstaltungen SS 15 (Stand: 01/15) vorläufig 1. Semester MBA Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Übersicht der Präsenzveranstaltungen SS 15 (Stand: 01/15) vorläufig Termin Lehrveranstaltung Leistungsnachweis 11.04.15 Eröffnungsveranstaltung 11.04.15 Informationsmanagement

Mehr

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Phase 1: Ist-Analyse Erhebung externer und interner QM-Anforderungen Identifikation und Analyse der Kernprozesse Ermittlung

Mehr

Bausteine des Logistikmanagements

Bausteine des Logistikmanagements www.nwb.de NWB Studium Betriebswirtschaft Bausteine des Logistikmanagements Von Professor Dr. Jochem Piontek 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage b STUDIUM Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

Produktions-Management

Produktions-Management Produktions-Management Grundlagen der Produktionsplanung und-steuerung von Dr. Stefan Kiener Dr. Nicolas Maier-Scheubeck Prof. Dr. Robert Obermaier und Dr. Manfred Weiß 10., verbesserte und erweiterte

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Prof. Dr. Gerhard Heß 0171 14 525 06 Seite 1 1. Top-Thema Bestandsmanagement 2. Ansätze im Bestandsmanagement 3. Die

Mehr

Einführung in die Organisation der Produktion

Einführung in die Organisation der Produktion Engelbert Westkämper Einführung in die Organisation der Produktion Unter Mitarbeit von Dipl.-Ing. Markus Decker und Dipl.-Ing. Lamine Jendoubi Mit 141 Abbildungen Sprin ger Vorwort VII IX 1 Einführung

Mehr

Übersicht zu den Vorlesungsinhalten im Studiengang Logistikmanager/in (VWA)

Übersicht zu den Vorlesungsinhalten im Studiengang Logistikmanager/in (VWA) manager/in (VWA) Studieninhalte für das 1. Semester Einführung in die betriebswirtschaftliche P. Klaus: Die dritte Bedeutung der Prof. Otto - als Rationalisierung von Transport-, Umschlagund Lagerprozessen

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Verzeichnis der Beispielblöcke Verzeichnis der Begriffsblöcke Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis Verzeichnis der Beispielblöcke Verzeichnis der Begriffsblöcke Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII Vorwort VII Inhaltsverzeichnis XI Abbildungsverzeichnis XIX Verzeichnis der Beispielblöcke XXIII Verzeichnis der Begriffsblöcke XXV Abkürzungs-und Akronym Verzeichnis * XXVII A Grundlagen 1 A.l Lernziele

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbüdungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX. Symbolverzeichnis..» XXXV

Inhaltsverzeichnis. Abbüdungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX. Symbolverzeichnis..» XXXV Inhaltsverzeichnis XID Inhaltsverzeichnis Abbüdungsverzeichnis Tabellenverzeichnis XXI XXVII Abkürzu ngsverzeiclinis XXIX Symbolverzeichnis..» XXXV 1 Einleitung 1 1.1 Einführung in die Problemstellung

Mehr

E-Supply-Chain Management

E-Supply-Chain Management Helmut H. Wannenwetsch/ Sascha Nicolai (Hrsg.) E-Supply-Chain Management Grundlagen - Strategien - Praxisanwendungen GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort Inhaltsverzeichnis Autorenverzeichnis V VII XIII 1.

Mehr

Grundlagen des Beschaffungscontrolling

Grundlagen des Beschaffungscontrolling Grundlagen des Beschaffungscontrolling Von Dr. Birgit Friedl Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis A. Problemstellung der Arbeit 15 B. Grundzüge eines konzeptionellen Ansatzes für das Unternehmungs-

Mehr

FernStudium Wirtschaftsingenieurwesen

FernStudium Wirtschaftsingenieurwesen UNIVERSITY OF PPLIED SCIENCES FCHHOCHSCHULE 1. Semester MB Eng. Wirtschaftsingenieurwesen Übersicht der Präsenzveranstaltungen SS 10 (Stand: 01/10) 13.03.10 Eröffnungsveranstaltung Prof. Dr. rnold Prof.

Mehr

Marketing-Controlling

Marketing-Controlling Marketing-Controlling Systeme und Methoden für mehr Markt- und Unternehmenserfolg von Prof. Dr. Jörg Link Lehrstuhl für Controlling und Organisation an der Universität Kassel und Prof. Dr. Christoph Weiser

Mehr

Erfolgsfaktor Bestandsmanagement

Erfolgsfaktor Bestandsmanagement Erfolgsfaktor Bestandsmanagement Konzept Anwendung Perspektiven Prof. Dr. Wolfgang Stölzle Dipl.-Wirtsch.-Ing. Klaus Felix Heusler Mag. rer. soc. oec. Michael Karrer Versus Zürich Bibliografische Information

Mehr

Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Übungsbuch zur Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre von Dr. Dr. h.c.mult. Günter Wöhef ehemals o. Professor der Betriebswirtschaftslehre an der Universität des Saarlandes Dr. Hans Kaiser

Mehr

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK * Mit KPIs und SLÄs. ; erfplgreich steuern Herausgeber: Michael Pulverich Jörg Schietinger.Auflage 2007 VOGEL VERLAG HEINRICH VOGEL Einleitung 9 1. Grundlagen und Instrumente

Mehr

Semester: -- Workload: 150-300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 150-300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: BWSC Supply Chain Management Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester; ab dem 5. Semester wählbar Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 150-300

Mehr

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses

Definition Prozess. Kennzeichen eines Prozesses Definition Prozess! Folge logisch zusammenhängender Aktivitäten zur Erstellung einer Leistung oder Veränderung eines Objektes (Transformation)! definierter Anfang (Auslöser oder Input)! definiertes Ende

Mehr

Logistik- und Supply Chain Controlling

Logistik- und Supply Chain Controlling Jürgen Weber/Carl Marcus Wallenburg Logistik- und Supply Chain Controlling 6., vollständig überarbeitete Auflage 2010 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart IX Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 6. Auflage V Kapitel

Mehr

Finanzen im plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel August 2008. Controlling-Grundlagen. Instrumente und Methoden zur Unternehmenssteuerung

Finanzen im plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel August 2008. Controlling-Grundlagen. Instrumente und Methoden zur Unternehmenssteuerung Finanzen im plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel August 2008 Controlling-Grundlagen Instrumente und Methoden zur Unternehmenssteuerung Was macht eigentlich Controlling? 2 Servicestelle der Unternehmensführung

Mehr

Mindeststudiendauer in Semester x 30. Anzahl der SWS gesamtes Studium

Mindeststudiendauer in Semester x 30. Anzahl der SWS gesamtes Studium Zusatzblatt - ECTS-Aufstellung Masterstudium International Marketing Voraussetzung für die Aufnahme in das FH-Masterstudium International Marketing ist ein absolviertes facheinschlägiges Bachelor- oder

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft für New Public SEITE 1 VON 23 Fach: Beschaffung und Vergaberecht 3110-1581

Mehr

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen

Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Patrick Stoll Der Einsatz von E-Procurement in mittelgroßen Unternehmen Konzeptionelle Überlegungen und explorative Untersuchung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Franz Schweiggert GABLER EDITION WISSENSCHAFT

Mehr

Planung, Entscheidung und Riskmanagement (Beispielversion)

Planung, Entscheidung und Riskmanagement (Beispielversion) Ruda Planung, Entscheidung und Riskmanagement (Beispielversion) PER Verfasser Prof. Dr. Walter Ruda Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Mittelstandsökonomie, Finanzund Rechnungswesen, Controlling

Mehr

Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog. Version: 01/2010

Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog. Version: 01/2010 Lerneinheiten und Trainingsmaterial Katalog Version: 01/2010 Unternehmensführung/Unternehmensorganisation Grundlagen der Unternehmensführung U0001 Die wesentlichen Elemente einer Unternehmensorganisation

Mehr

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Studienbrief Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Brückenkurs - Grundlagen der BWL der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ulm Modulinhalt 1 Grundlagen

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer Masterkurs IT-Controlling Grundlagen und Praxis für IT-Controller und ClOs - Balanced Scorecard - Portfoliomanagement - Wertbeitrag der IT - Projektcontrolling - Kennzahlen

Mehr

REFA-Fachbuchreihe Unternehmensentwicklung. Prof. Dr. Alexander Neumann. Führungsorientiertes Qualitätsmanagement. 3.

REFA-Fachbuchreihe Unternehmensentwicklung. Prof. Dr. Alexander Neumann. Führungsorientiertes Qualitätsmanagement. 3. REFA-Fachbuchreihe Unternehmensentwicklung Prof. Dr. Alexander Neumann Führungsorientiertes Qualitätsmanagement 3. Auflage HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Qualitätsmanagement als Führungskonzept 14 1.1 Qualität

Mehr

Operatives Controlling

Operatives Controlling Operatives Controlling Von Professor Dr. Franz Klenger R. Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Vorwort Abkürzungsverzeichnis V XV 1. Einführung 1 1.1 Überblick 1 1.2 Einordnung des Controlling in die

Mehr

Curriculum. Zertifizierter Lehrgang. Der Logistikmanager. in Kooperation mit der

Curriculum. Zertifizierter Lehrgang. Der Logistikmanager. in Kooperation mit der Curriculum Zertifizierter Lehrgang Der Logistikmanager in Kooperation mit der Grundüberlegungen zum Lehrgang Die Logistik sorgt dafür, dass die richtigen Güter, in der richtigen Menge, zur richtigen Zeit,

Mehr

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement

Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement Diplomica Verlag Kiril Kiryazov Netzwerkorientiertes Supply Chain Controlling und Risikomanagement ISBN: 978-3-8428-0997-0

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Innovationen die Ihr Kapital bewegen

Innovationen die Ihr Kapital bewegen Innovationen die Ihr Kapital bewegen Institut für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule München Mission Das IPL Kompetenz auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Produktionsmanagement

Mehr

Produktionsmanagement

Produktionsmanagement Bibliothek des technischen Wissens Produktionsmanagement Produktionsplanung und Auftragsabwicklung am Beispiel einer virtuellen Firma Mit der Übungsversion eines ERP-Programmes auf CD-ROM von Falko Wieneke

Mehr

Qualitätsmanagement für Dienstleistungen

Qualitätsmanagement für Dienstleistungen Manfred Bruhn Qualitätsmanagement für Dienstleistungen Grundlagen, Konzepte, Methoden Achte, überarbeitete und erweiterte Auflage 4ü Springer Teil A Grundlagen des Qualitätsmanagements für Dienstleistungen

Mehr

Dr. Philipp Louis. Strukturiertes Vorgehen zur Auswahl eines Manufacturing Execution Systems

Dr. Philipp Louis. Strukturiertes Vorgehen zur Auswahl eines Manufacturing Execution Systems Dr. Philipp Louis Strukturiertes Vorgehen zur Auswahl eines Manufacturing Execution Systems Agenda 1. MES - Manufacturing Execution System Begriffsdefinitionen 2. Vorgehensmodell Charaktersierung der Produktionsprozesse

Mehr

Produktion und Beschaffung

Produktion und Beschaffung Produktion und Beschaffung Eine praxisorientierte Einführung von Prof. Dr. Rolf Grap Verlag Franz Vahlen München Vorwort Abbildungsverzeichnis 1 Die Produktionswirtschaft im System der Wissenschaften 1

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement

PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Karl Werner Wagner (Hrsg.) PQM- Prozessorientiertes Qualitätsmanagement Leitfaden zur Umsetzung der ISO 9001:2000 Neu: Prozesse steuern mit der Balanced Scorecard 2., vollständig überarbeitete und erweiterte

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 weiterbildend TBW-Master SEITE 1 VON 24 Fach: Allg. BWL I 2523-88 Allgemeine BWL I Lerneinheit 1 11 14.08.2014

Mehr

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen Vorlesung vom 13.06.2005 - Geschäftsprozessmangement / Standardsoftware 08.30 Begrüßung durch Dr. Wolfram Jost, Vorstand der IDS Scheer AG 08.35 Prozessmanagement (Fortsetzung des Vorlesunginhalts vom

Mehr

Qualitätsmanagement für Dienstleistungen

Qualitätsmanagement für Dienstleistungen Manfred Bruhn Qualitätsmanagement für Dienstleistungen Grundlagen, Konzepte, Methoden Sechste, überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 186 Abbildungen 4y Springer Teil A Grundlagen des Qualitätsmanagements

Mehr

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Bachelor-Studiengänge: Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Bachelor of Arts International Business Bachelor of Science

Mehr

Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen

Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen Hartmut H. Biesel 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009

QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009 QUALITÄTSANSÄTZE IM SUPPLY CHAIN MANAGEMENT CHRISTIAN SEIBEL FRANKFURT AM MAIN, 23.06.2009 INHALT PROBLEMSTELLUNG WANDEL DER WETTBEWERBSLANDSCHAFT MOTIVE FÜR EIN QUALITY SUPPLY CHAIN MANAGEMENT INTEGRIERTES

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis 13. Tabellenverzeichnis 15. Abkürzungsverzeichnis 17

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis 13. Tabellenverzeichnis 15. Abkürzungsverzeichnis 17 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis 13 Tabellenverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 A. Einführung 19 1. Motivation und Ausgangslage 19 2. Zielsetzung und Lösungsweg 24 3. Thematische Einordnung

Mehr

RiskCheck. Risikomanagement. .proquest. Unternehmensweites. riskmanagement gmbh

RiskCheck. Risikomanagement. .proquest. Unternehmensweites. riskmanagement gmbh RiskCheck Unternehmensweites Risikomanagement.proquest riskmanagement gmbh Überblick = Durchblick im Detail. Ein klarer Blick hilft: Als Unternehmer und verantwortlicher Manager sind Sie laufend mit neuen

Mehr

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO

Modulübersicht. Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. neue SPO übersicht Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft neue SPO Stand: 17.09.2015 übersicht Bachelor Betriebswirtschaft 1. Studienabschnitt 1 Betriebsstatistik 8 6 2 schrp 120 2 Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Qualitätsmanagement für Dienstleistungen

Qualitätsmanagement für Dienstleistungen Qualitätsmanagement für Dienstleistungen Grundlagen, Konzepte, Methoden von Manfred Bruhn erweitert, überarbeitet Qualitätsmanagement für Dienstleistungen Bruhn schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Supply Chain Management Systeme

Supply Chain Management Systeme Supply Chain Management Systeme Dipl.-Wirt. Ing. Elmar Hartweg Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH-Aachen Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH-Aachen Pontdriesch

Mehr

Allgemeine Entwicklungen

Allgemeine Entwicklungen Allgemeine Entwicklungen Verringerung der Fertigungstiefe (Outsourcing) Globalisierung der Märkte Liberalisierung der internationalen Beschaffungsmärkte Just-in-Time-Konzept Gebietsspediteure Folie - 1

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Berufsbild Tätigkeiten Der Einkaufsleiter, die Einkaufsleiterin entwickelt aufgrund der Unternehmensstrategie

Mehr

Schuljahr 1 und 2. Schwerpunkt Hauswirtschaft. Landesinstitut für Erziehung und Unterricht Abteilung III. Fachschule für Management

Schuljahr 1 und 2. Schwerpunkt Hauswirtschaft. Landesinstitut für Erziehung und Unterricht Abteilung III. Fachschule für Management Schuljahr 1 und 2 Schwerpunkt 2 Vorbemerkungen Die Fachschülerinnen und Fachschüler der Fachschule für Management haben eine mindestens 2-jährige Berufserfahrung als ausgebildete erinnen/er bzw. Assistentinnen/Assistenten

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management in der Industrie von Prof. Dr. Karl Kurbel 7, völlig überarbeitete und aktualisierte Auflage Oldenbourg Verlag München Vorwort zur siebten Auflage

Mehr

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E B S c 1. A b s c h n i t t / P r o f e s s i o n a l D i p l o m a ( P D ) V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E Das Hauptziel der Kurse ist, Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre für Management Entscheidungen

Mehr