Processmodell Daylight

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Processmodell Daylight"

Transkript

1 Processmodell Daylight Stand: Oktober 2012 Neuwiesenstrasse 69a 8400 Winterthur Telefon (Ortstarif)

2 Support CRM Kursmanagement Processmodel Daylight Kursangebot Interne (Instruktoren, Räume, Geräte etc.) Externe (Lieferanten, Räume, Locations etc.) Terminverwaltung, Lektionen Online Publikation (Daylight Self Service) Offline Publikation (Kursprogramm) Schnittstellen in zentrale Kurspublikationspl attformen Webservice für Kurspublikation Anmeldungen via Daylight Self Service, Telefon, Fax etc. Bestätigung, Absagen Abmeldungen, Umbuchungen Wartelisten Personen erfassen, mutieren Verrechnung und Rechnungsstellung ESR einlesen Mahnungen erstellen und versenden Buchungen und Gutschriften Schnittstellen in externe FiBu Teilnehmerlisten Präsenzlisten Zertifikate und Diplome Kursevaluation Trainingsmaterial Feindisposition Statistiken und Auswertungen und Aktivitäten Verkaufsstatistiken Leads aus X- und Upselling Tele Sales auf Kursangebot Bsp. aufbauendes Angebot, Wartelisten Directmarketing Mailings & Kampagnen Tele Chase Up auf provisorischen Anmeldungen Wartelisten abarbeiten Umsatzstatistiken ABC Analyse Beschwerdemanagement Beschwerdemanagement Postsales Umfragen Newsletter X-und Upselling Leads und Offerten Self Service, Stammdatenpflege, Reporting (Adhoc und Standardreports) Produkte (Kursvorlagen), Reportvorlagen, Adressmanagement, verwaltung, Organisationsstruktur, Orte, Wertelisten etc. Daylight Self Service Anwendungen für, Lehrende und weitere Anspruchsgruppen 2

3 1.0 Planung 1.0 Planung 1. Definition der Produkte (generische Kursinhalte) Kursstatistiken Angebote werden erstellt auf Basis: von Schätzungen der durchgeführten Kursen und Teilnehmerzahlen vergangener hre Interessenten, telefonisches nachfassen, Aktuelle Kursthemen weshalb keine Erfahrungsdaten vorliegen Kursangebot Angebote erfassen (Kursrohdaten) Interessentenliste Kursplanung (Termine, Lektionen, ) Kursfeinplanung Pflege und Kommunikation der Verfügbarkeiten (Räume, Lehrende) Verfügbarkeiten Alle vorhanden? Nein Anfrage externer via , Fax, Telefon Kommunikation der Verfügbarkeiten (Räume, Lehrende) Verfügbarkeiten Auswertung, Termine ohne Kursplanung Definitive Kursplanung 2.0 Publikation 3

4 2.0 Publikation 2.0 Publikation Planung Angebote werden publiziert: Internetauftritt / Self Service mittels Schnittstellen zu Kurspublikationsplattformen Bsp. Seminare.ch Im Kursprogramm, Broschüren, Flyers Angebotspublikation Angebotspublikati on mit entsprechenden Parametern (Anmeldungszeitra um etc.) Unterstützende Massnahmen zur Vermarktung des Angebots Logfile bez. Kurspublikationspl attformen Angebote werden vermarktet: Werbung Telesales 3.0 Anmeldung 4

5 Case Handling Entscheid Anmeldung via Telefon, Fax oder Anmeldetalon Anmeldung via Internet 3.0 Anmeldung 3.0 Anmeldung Publikation Die Anmeldung via Internet erfolgt wahlweise mittels Formular oder mit Login. Im Anmeldungsprozess kann der Teilnehmer entsprechend auswählen, kann aber auch ein Login erstellen und sich anschliessend anmelden Die Prüfung, ob eine Adresse schon im System ist oder diese neu erfasst wird erfolgt durch Daylight. Ob der Teilnehmer auf die Warteliste kommt oder nicht, hängt ab von den Kurseinstellungen sowie aufgrund der TN-Zahlen. Anmeldung via Internet Anmeldung via Telefon, Fax, Anmeldetalon etc. Prüfung, ob Adresse vorhanden ansonsten Neuerfassung Systemeingabe der Anmeldung, automatische Prüfung der Teilnehmerzahl Die Anmeldung kann sofern der Kurs dies zulässt und auf Kundenwunsch auf eine Warteliste erfolgen. Prüfung und Entscheid zur Durchführung Prüfung und Entscheid zur Durchführung Aufgrund von Anmeldungsstatistiken wird entschieden, ob der Kurs stattfindet oder nicht. Entsprechende Bestätigungsmails oder - briefe werden verschickt. Kurs wird durchgeführt? Notifizierung Schriftliche Kursbestätigung, Notifzierung der und ID Kursvorbereitung Kursvorbereitung Bereitstellung der Räumlichkeiten Anmeldebestätigu ng Nein TN umbuchbar? TN akzeptiert? Notifizierung Schriftliche Absage, Notifizierung der und ID Absagebestätigun g Abmeldung Umbuchung Mutationen und schriftliche Bestätigung 4.0 Inkasso: Erstellt Gutschrift bzw. Rückzahlung. Ggf. Verrechnung mit neuer Anmeldung Bestätigung 4.0 Inkasso 5

6 4.0 Inkasso 4.0 Inkasso 1. Die Verrechnung und das Inkasso kann kundenspezifisch unterschiedlich sein. Bsp. Verrechnung vor und/oder nach Kursbeginn, Inkasso vor und/oder nach Kursbeginn 3.0 Anmeldung Folgende Objekte können verbucht werden: einzelne Anmeldungen einzelner Anlass Subset von Anmeldungen Subset von Anlässen Aufbereitung Vorbereitung zur Verbuchung Verbuchung und Rechnungserstellung Korrekturanfrage auf Rechnung, Absage Verbuchung Objekte und Rechnungserstellu ng Prüfung des Rechnungslauf, Versand der Rechnungen Korrekturbuchung en Interface Prüfung der importierten Belege und Buchungen auf Basis Logfile Manuelle Korrekturbuchung en (Storno, Gutschrift etc.) Rechnungen, Fakturajournal Logfiles Interfac e ext. FiBu Einlesen ESR Logfiles Prüfung Zahlungsjournal Interface Prüfung der importierten Belege und Buchungen auf Basis Logfile Interfac e ext. FiBu Inkasso Mahnstopps setzen und Mahnlauf 5.0 Durchführung 6

7 5.0 Durchführung 5.0 Durchführung 1. Folgende Massnahmen werden in der Kursvorbereitung durchgeführt: Vorbereitungsmassnahmen 4.0 Inkasso Kursvorbereitung Diverse Reports Anmeldungszahlen erhoben Materialbestellung Feindisposition, X-check aller Reporting: Teilnehmerlisten, Präsenzlisten, Teilnehmerschildli, Namenskarten etc. è Workflow notifiziert Anwender, wann die Vorbereitungsmassnahmen gestartet werden müssen (Bsp. 30 Tage vor Kursbeginn) Kursdurchführung Interface Ggf. Interaktion mit elearning System Interfac e ext. elearni ng Anlassdurchführung Erfassung der Präsenzen und Bewertung Kursbestätigung, Zertifikate und Diplome Leistungsabrechn ung zu Handen Buchhaltung Leistungsabrechn ung zu Handen Buchhaltung Verbuchung in externer FiBu Reports Reports: - Kursbestätigung - Diplom und Zertifikate - Mailingliste an Teilnehmer - Teilnehmerlisten zur Abgabe Kursnachbearbeitung & Evaluation Evaluation des Kurses und Referierenden Erfassung weiterer Erkenntnissen (Adressdaten, Kursdaten etc.) Ggf. Nachverrechnung Interface Prüfung der importierten Belege und Buchungen auf Basis Logfile Kursauswertung (Ertrag, Qualität) Logfiles Interfac e ext. FiBu Reports Reports: - Resultate zur Kurs- und Referierendenevaluation - Übersicht der Einnahmen/Ausgaben (in externem System) 6.0 Analyse und 7

8 6.0 Analysis 6.0 Analyse und Durchführung Folgende Analysen sollen durchgeführt werden können: Auslastungszahlen Kundenzufriedenheit (Ergebnisse aus Evaluation) Kursteilnehmerzahlen Analysis Feedback (pos. und neg.) Analyse und Reporting Diverse Reports Definition Massnahmenkatal og Massnahmen aus Feedback Umsetzung Massnahmen Erfassung der Pendenzen und Verfolgung Controlling 1.0 Planung 8

9 10.0 CRM 10.0 CRM e, Teilprozesse 1. Deaktivierte Leads, Verkaufschancen oder Angebote können reaktiviert werden. 2. ALLE Schritte werden im System protokolliert und mittels Aktivitäten/Pendenzen verwaltet und überwacht. Die Aktivitäten werden vor Ablauf mit einer Erinnerungsfunktion an die zuständigen Personen nochmals gemeldet. Folgende CRM e werden nicht dokumentiert sind aber vom System unterstützt: - Reporting (Bsp. Verkaufsstatistiken - Beschwerdemanagement - Umfragen (nur Kurs- und Referierendenevaluation ist unterstützt) - Newsletter Neue Kampagne Eine Kampagne besteht aus diversen einzelnen Aktivitäten (Bsp. Mailing, Inserate etc.). Die einzelnen Aktivitäten werden in der Applikation generiert bzw. erfasst und anschliessend verwaltet und überwacht. Feedback potentieller Kunden Erfassung Lead Ein Feedback kann aus folgenden Quellen stammen: - Kampagne - Dokubestellung via Internet - Spontant - X- und Upselling Lead qualifiziert? Konvertierung in Verkaufschance Nein Erstellung Angebot? Erstellung Angebot ggf. Auftrag, Schliessen der Verkaufschance Ende 9

10 educo gmbh Neuwiesenstrasse 69a 8400 Winterthur Telefon (Ortstarif)

STEUERN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG

STEUERN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG HISOFT Mit HISoft Steuern können Sie den Steuerbezug für natürliche und juristische Personen effizient bearbeiten. Sie profitieren von einer integrierten Standardapplikation, die sämtliche Funktionen,

Mehr

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare.

TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. TRAININGplus Die Webapplikation für die Planung, Verwaltung und Auswertung Ihrer Kurse, Lehrgänge und Seminare. Aufschalten und loslegen Einfaches Handling für die Kursadministration Automatisierte Vorgänge

Mehr

Kursadministration Ergänzende Bildung und Weiterbildung

Kursadministration Ergänzende Bildung und Weiterbildung 1/9 beschrieb 1 Start Modul- oder Kursplanung durch Lehrgangsleitung, in Absprache mit der Abteilungsleitung sowie Raumplanung und Reservation Schnittstelle: StuPla Lehrgangsleitung Erfassung des Kursangebotes

Mehr

WinWerk. Prozess 8 Fibutransfer. KMU Ratgeber AG Im Ifang 16 8307 Effretikon. Inhaltsverzeichnis

WinWerk. Prozess 8 Fibutransfer. KMU Ratgeber AG Im Ifang 16 8307 Effretikon. Inhaltsverzeichnis Prozess 8 Fibutransfer WinWerk 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Fibutransfer... 2 1.1 Allgemein...

Mehr

Gönnen Sie sich mehr Freizeit

Gönnen Sie sich mehr Freizeit Gönnen Sie sich mehr Freizeit Mit der Administrations Software FS CRM für Fahrschulen beschränken Sie den Zeitaufwand zur Verwaltung Ihrer Fahrschulaktivitäten und der Leistungsabrechnung auf ein Minimum.

Mehr

INTUS TREUHANDMODUL UND MANDATSMANAGEMENT

INTUS TREUHANDMODUL UND MANDATSMANAGEMENT INTUS TREUHANDMODUL UND MANDATSMANAGEMENT HIGHLIGHTS Mandantenrelevante Informationen an einem Ort Mandanten & Firmenübersicht Mitarbeiter Statistik mit Kennzahlen zur Performance Effiziente Steuerung

Mehr

Sales Management Center

Sales Management Center Sales Management Center Überblick - 1 - Inhalt OMNITRACKER Sales Management Center im Überblick Leistungsmerkmale Prozesse im Detail Lead Management Verkaufsprojekte: - Opportunity Management - Angebotsmanagement

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe der Wilken E-

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe des E-CRM- Systems.

Mehr

Murer EDV Kursangebot

Murer EDV Kursangebot Bungertweg 21 8600 Dübendorf Telefon Fax + 41 44 821 82 36 + 41 44 821 82 46 Email Internet info@mureredv.ch www.mureredv.ch Murer EDV Kursangebot Konzept: Die M SOFT Schulungen sind in Halbtageskurse

Mehr

Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential

Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential Referenzen Unsere Kunden, die mit dem Digitalen Vertriebsassistenten potentielle B2B-Kunden generieren, qualifizieren und transferieren IT und Telekommunikation

Mehr

Die Schul-, Kurs- und Event-Management-Plattform für alle, die mehr verlangen

Die Schul-, Kurs- und Event-Management-Plattform für alle, die mehr verlangen Die Schul-, Kurs- und Event-Management-Plattform für alle, die mehr verlangen «Als professioneller Kursanbieter setzen wir auf professionelle Werkzeuge. In Bezug auf unsere Informatiklösung verstehen wir

Mehr

SWISS CRM FORUM - ZÜRICH - 23. JUNI 2011

SWISS CRM FORUM - ZÜRICH - 23. JUNI 2011 SWISS CRM FORUM - ZÜRICH - 23. JUNI 2011 THOM AS M ARX M ARKETING UND VERKAUF EGELI Informatik AG Gegründet 1986 Familienaktiengesellschaft 42 Mitarbeiter, davon 8 Lehrlinge Firmensitz in St.Gallen, Filiale

Mehr

Evolution im Marketing

Evolution im Marketing Evolution im Marketing Evomail Evolution im Marketing E-Mail-Marketing hat sich zu einer der effektivsten Werbeformen der letzten Jahre entwickelt. Mit Evonewsletter können Sie Ihre Kampagne innerhalb

Mehr

TourisPac Administrations-System für Tourismusbüros

TourisPac Administrations-System für Tourismusbüros TourisPac Administrations-System für Tourismusbüros Das Kurtaxenverwaltungs- und Administrations-System ist ein mit neuster Technologie entwickeltes Softwarepaket. Es beinhaltet neben der Funktion zur

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013.

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013. Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Kombination Sage 50 und

Mehr

Modul Faktura Produkteinfo August 2014

Modul Faktura Produkteinfo August 2014 Modul Faktura Produkteinfo August 2014 1 Einleitung Nachdem dieses Modul Ende Juli2012 eingeführt und mittels mehreren Releases seit längerem fehlerfrei benutzt werden kann, gehört das Modul Fakturierung

Mehr

www.tiggs.de Effektive Ressourcenverwaltung: Durch prozessgesteuerte

www.tiggs.de Effektive Ressourcenverwaltung: Durch prozessgesteuerte Ein Event ist heute mehr denn je ein herausforderndes und komplexes Projekt. Ob es nun ein Workshop oder ein Seminar ist, die Planung und Organisation eines Events kann sich kompliziert, kostspielig und

Mehr

Kursprogramm 2016. Schulungen speziell für

Kursprogramm 2016. Schulungen speziell für Kursprogramm 2016 Schulungen speziell für i_mmob8.5 - Einführung Mietzins-Änderungen Erstellung Mietverträge / Korrespondenzen Grundfunktionen der Buchhaltung Kreditorenbuchhaltung Nebenkostenabrechnung

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 26.09.2013 2/8 1 Einleitung... 3

Mehr

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen 1 Mit dieser Zusatzfunktion des Worldsoft Communication Centers lassen sich automatisiert E-Mails nach voreingestellten Zeitintervallen versenden. Die Empfänger erhalten Ihre Informationen in festen Zeitabständen

Mehr

Syscon SBS - Rechnungswesen

Syscon SBS - Rechnungswesen Syscon SBS - Rechnungswesen Benutzerhandbuch 1. Mai 2008 Provisorische Version - Unvollständig Petra Schneider Syscon SBS - Rechnungswesen: Benutzerhandbuch 1. Mai 2008 Provisorische Version - Unvollständig

Mehr

CRM, Management der Kundenbeziehungen

CRM, Management der Kundenbeziehungen CRM, Management der Kundenbeziehungen Günter Rodenkirchen Wir machen Gutes noch besser Agenda Brauche ich überhaupt ein CRM System? Was soll ein CRM System können? Anwendungsbereiche Ziele und Erwartungen

Mehr

Ihr Unternehmen ist in der ganzen Schweiz tätig und Sie möchten die Produkte online gezielt vermarkten und die

Ihr Unternehmen ist in der ganzen Schweiz tätig und Sie möchten die Produkte online gezielt vermarkten und die Performance Ihr Unternehmen ist in der ganzen Schweiz tätig und Sie möchten die Produkte online gezielt vermarkten und die Ergebnisse/Erfolge der Kampagne messen können? Dann ist unser Performance Produkt

Mehr

CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015

CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015 CargoSoft Anwenderschulungen Übersicht mit Schulungsinhalten Stand: Dezember 2015 Inhalt Seite Schulungen für Anwender mit oder ohne CargoSoft-Grundkenntnisse CargoSoft TMS Luftfracht 1 CargoSoft TMS Seefracht

Mehr

E-Learning Suite for Medical Education. E-Learning Suite for Medical Education Die Zukunft des Lernens für medizinische Berufe

E-Learning Suite for Medical Education. E-Learning Suite for Medical Education Die Zukunft des Lernens für medizinische Berufe E-Learning Suite for Medical Education E-Learning Suite for Medical Education Die Zukunft des Lernens für medizinische Berufe Warum E-Learning? Innovative Behandlungsmethoden lassen sich nur durch eine

Mehr

White Paper - Mobile WINLine

White Paper - Mobile WINLine White Paper - Mobile WINLine Copyright 2012 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Mobile WINLine...3 1.1. Geschäftsdatenzugriff per Smartphone & Co...3 1.2. Funktionsumfang...4 1.2.1. CRM-Benutzer...4 1.2.2. WINLine

Mehr

NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE.

NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE. NOCH MEHR ENTLASTUNG FÜR SIE. ZUSÄTZLICHE TOOLS UND MEHR INFORMATIONEN FÜR SIE UND IHR UNTERNEHMEN DIE RICHTIGE MISCHUNG MACHT DAS ARBEITEN MIT LAS SCHNELL UND EINFACH. DURCH DIE MODULARITÄT KÖNNEN SIE

Mehr

Individuelle Kampagnen

Individuelle Kampagnen Performance Individuelle Kampagnen Ihr Unternehmen verkauft Produkte gezielt online und vermarktet diese ergebnisbezogen? Dann ist unser Performance- Angebot genau das richtige für Sie. Denn Performance

Mehr

Click&Book das neue Online-Anmeldeverfahren für Weiterbildungskurse am EHB

Click&Book das neue Online-Anmeldeverfahren für Weiterbildungskurse am EHB Click&Book das neue Online-Anmeldeverfahren für Weiterbildungskurse am EHB (Kurzanleitung für Teilnehmende von Weiterbildungsangeboten: ab Seite 4) Kurzanleitung zum Anmeldeverfahren für Prüfungsexperten/-innen

Mehr

SWE 4 Aufgaben zu Software-Engineering

SWE 4 Aufgaben zu Software-Engineering 1 Aufgaben zu Software-Engineering 1) Funktionsbaum für Roboterarm 2) Datenflussdiagramm für Roboterarm 3) Funktionsbaum für Seminarverwaltung 4) Geschäftsprozess für e-learning Unterricht 2 Aufgabe 1:

Mehr

1. Stammdatenpflege Erlebnisangebote

1. Stammdatenpflege Erlebnisangebote 1. Stammdatenpflege Erlebnisangebote Hinweis: Um einen separaten TPortal Link für das Modul Erlebnisangebote zu erhalten, wenden Sie sich bitte an support@irs18.de. Ebenso wenn Sie direkte Links auf einzelne

Mehr

Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3

Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3 Customer Portal Add-Ons für Microsoft Dynamics CRM und TYPO3 FÜNF EIGENSTÄNDIGE MODULE, EIN KUNDENPORTAL Grundsätzliches zum Thema Kundenportal Im Microsoft CRM werden kundenrelvante Informationen, seien

Mehr

SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015

SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015 SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER 2015 INFOGATE AG Hagenholzstrasse 81a 8050 Zürich Tel. Nr. +41 44 306 56 56 E-Mail: info@infogate.ch Internet: www.infogate.ch 2 SCHULUNGSPROGRAMM TUTORIS 1. SEMESTER

Mehr

BayLern Hilfe Inhalt:

BayLern Hilfe Inhalt: BayLern Hilfe Inhalt: 1. Anmeldung... 2 2. Übersicht Startseite, Gebuchte Kurse starten... 3 3. Kurs buchen und stornieren... 6 3.1. Kurs buchen... 6 3.2. Kurs mit Genehmigung buchen... 8 3.3. Weitere

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training

Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training Lehrgang Schulung Ausbildung Unterricht Webinare Bildung Lektion Kurs Entwicklung Festigung Seminare Training Übung Präsentationen Wissen ist gut, doch Können ist besser Emanuel Geibel Geschätzte Kunden,

Mehr

Warenwirtschafts System für Repro- Dienstleister, Copy-Shop s und Industrie

Warenwirtschafts System für Repro- Dienstleister, Copy-Shop s und Industrie Die Branchenlösung «refas5.net» ist eine vollständige Eigenentwicklung der und gilt heute als Standard für die Administration in Reprografie-Betrieben und Copy-Shop s. Die Leistungen von refas5.net im

Mehr

mfmed EVOLUTION Dokumentation

mfmed EVOLUTION Dokumentation mfmed EVOLUTION Dokumentation Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Interesse an unserer Software für die Praxisadministration mfmed EVOLUTION. Unser Team steht jederzeit gerne zur Verfügung, um Ihre Fragen

Mehr

Dokumentation ArDa Warenwirtschaft

Dokumentation ArDa Warenwirtschaft Dokumentation ArDa Warenwirtschaft Das Arda Warenwirtschaftsprogramm beinhaltet alle wichtigen Vorgänge die im Rahmen der Warenwirtschaft anfallen.. Vom Einkauf über den Versand bis zur Buchhaltung inkl.

Mehr

Verpassen Sie keine Verkaufschance. www.coresystems.net

Verpassen Sie keine Verkaufschance. www.coresystems.net Verpassen Sie keine Verkaufschance www.coresystems.net Agenda 1. Coresystems Field Sales Software 2. Funktionsumfang 3. CRM und Opportunity Management 4. Verkaufsprozess 5. Architektur und Technologie

Mehr

Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools. Zentrale gescannte Hardware-Informationen. Übersichtliches Software-Inventar über alle PCs

Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools. Zentrale gescannte Hardware-Informationen. Übersichtliches Software-Inventar über alle PCs Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools Die PMC PC Management Console bildet den Kern von Net- Key. Als zentrales Steuerelement für sämtliche NetKey Tools verwaltet sie alle relevanten betriebswirtschaftlichen

Mehr

MandantenCheck hmd.fibuoptimierung

MandantenCheck hmd.fibuoptimierung Morgen ist Heute MandantenCheck hmd.fibuoptimierung Qualität und Übersicht im Rechnungswesen Zielstellung: an erster Stelle stehen Qualität und Effizienz Um den Herausforderungen in den nächsten Jahren

Mehr

Prozesseinheit 2. Organisation einer internen. Schulung

Prozesseinheit 2. Organisation einer internen. Schulung Prozesseinheit 2 Organisation einer internen -1- Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Prozessdokumentation am Beispiel eines Klassenraumtrainings... 3 2. Flussdiagramm... 4 3. Prozessbeschreibung...

Mehr

Click&Book das neue Online-Anmeldeverfahren für Weiterbildungskurse am EHB

Click&Book das neue Online-Anmeldeverfahren für Weiterbildungskurse am EHB Click&Book das neue Online-Anmeldeverfahren für Weiterbildungskurse am EHB (Kurzanleitung für Teilnehmende von Weiterbildungsangeboten: ab Seite 4) Kurzanleitung zum Anmeldeverfahren für Prüfungsexperten/-innen

Mehr

Mehr IQ für Ihre Daten durch intelligentes Adressmanagement und Smart Targeting.

Mehr IQ für Ihre Daten durch intelligentes Adressmanagement und Smart Targeting. Schober Group Mehr IQ für Ihre Daten durch intelligentes Adressmanagement und Smart Targeting. Mag. (FH) Alexandra Vetrovsky-Brychta Wien, 23.10.2012 Mehr IQ für Ihre Kundendaten Seite 2 Agenda Themen

Mehr

B2B-Handelsplattform

B2B-Handelsplattform B2B-Handelsplattform Vorstellung Die HOGALOG AG bietet sämtliche Dienstleistungen von der Planung bis hin zum Betrieb einer ecommerce-einkaufsplattform. Dienstleistungen Ist-Aufnahme Planung und Beratung

Mehr

Präsentation. Integration Leascom und CRM

Präsentation. Integration Leascom und CRM Präsentation Integration Leascom und CRM Ansprechpartner der SMC IT AG Kai Jesse Senior Consultant CRM Geschäftsführer, SMC IT GmbH Karlsruhe Page 2 CRM-System CAS genesisworld CAS genesisworld Umfangreiches

Mehr

Betriebswirtschaftliche Software für Sport- und Freizeitanbieter

Betriebswirtschaftliche Software für Sport- und Freizeitanbieter Betriebswirtschaftliche Software für Sport- und Freizeitanbieter AcePowerPLUS - die moderne zukunftsorientierte Softwarelösung. Die modular aufgebaute Software bietet je nach Bedürfnis und Grösse der Institution,

Mehr

FirstW@ve. Debitoren Buchhaltung

FirstW@ve. Debitoren Buchhaltung FirstW@ve Debitoren Buchhaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeuge «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige

Mehr

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung

460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF. E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung 460.106 de (dok.pf/pf.ch) 04.2013 PF E-Rechnung light Kundenwunsch erfüllen auch ohne Softwarelösung eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung Ihre Vorteile bei der E-Rechnung light von PostFinance Mit

Mehr

17 Jahre. Gegr. 1997. VisionEstate. Die clevere Immobilien Verwaltung

17 Jahre. Gegr. 1997. VisionEstate. Die clevere Immobilien Verwaltung 17 Jahre Gegr. 1997 VisionEstate Die clevere Immobilien Verwaltung Kurzbeschrieb VisionEstate - Die clevere Immobilien Verwaltung CRM mit Liegenschafts-/Objektverwaltung Umfangreiche Adressverwaltung mit

Mehr

ACC1. Grundschulung Fibu

ACC1. Grundschulung Fibu ACC1 Grundschulung Fibu Die Mitarbeiter sind in der Lage das Tagesgeschäft im Bereich Buchhaltung (Debitoren- / Kreditoren- / Sachkontenbuchhaltung) durchzuführen. Inhalte: Debitoren- / Kreditoren- / Sachkonten

Mehr

Bluework Solutions GmbH

Bluework Solutions GmbH Unser Leistungsspektrum: Bluework Solutions GmbH - Fördermittelmanagement - Software für die Zeitarbeit (Factor-Zeitarbeit 4.0) - strategische Unternehmensberatung Architektur für ein Unternehmen mit

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung November 2012 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 29.11.2012 2/8 1 Einleitung...

Mehr

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden

ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden ILIAS Kurzanleitung für Lehrenden Boris Schröder Mikko Vasko Informationszentrum Projekt SKATING Telefon: 0721 925 2396 Telefon: 0721 925 1115 E Mail: boris.schroeder@hs karlsruhe.de E Mail: mikko.vasko@hs

Mehr

Customer Portal Add-On für Microsoft Dynamics CRM

Customer Portal Add-On für Microsoft Dynamics CRM INTEGRATION VON CRM UND TYPO3 Das Customer Portal Add-On ist eine professionelle Lösung zur Anbindung der MS CRM CRM Daten mit TYPO3 CMS. Die Modular aufgebaute Lösung erlaubt es Ihnen Daten aus Microsoft

Mehr

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow.

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow. Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Workflow Funktionalitäten 22.05.2014 Sie möchten Informationen in Ihrem Betrieb anderen Stellen

Mehr

Die Online-Anmeldung bietet allen Schachspielern eine einfache Möglichkeit sich bei einem Turnier anzumelden.

Die Online-Anmeldung bietet allen Schachspielern eine einfache Möglichkeit sich bei einem Turnier anzumelden. Online Anmeldung auf chess-results.com Letzte Änderung am 7.4.2013, Autor Heinz Herzog Aus Sicht des Spielers: Die Online-Anmeldung bietet allen Schachspielern eine einfache Möglichkeit sich bei einem

Mehr

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG www.service.messeluzern.ch JETZT NEU Das «Online Service Center» erleichtert Ihre Messeorganisation. Messe Luzern AG Horwerstrasse 87 CH-6005 Luzern Tel.

Mehr

Produktpräsentation. PC-Kaufmann for ebay. Zielgruppe Zielsetzung Vorteile / Nutzen Workflow Funktionsumfang Ablauf

Produktpräsentation. PC-Kaufmann for ebay. Zielgruppe Zielsetzung Vorteile / Nutzen Workflow Funktionsumfang Ablauf Produktpräsentation PC-Kaufmann for ebay Zielgruppe Zielsetzung Vorteile / Nutzen Workflow Funktionsumfang Ablauf Zielsetzung / Zielgruppe Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen max. 500 1000 Transaktionen

Mehr

Leistungen und Preise

Leistungen und Preise Leistungen und Preise Digitale Medien Neue Leistungen 2014 MDH-Webseite MDH- 1 Änderungen in den en Folgende Änderungen wurden in den en durchgeführt: - Die für Google-Ad-Words-Kampagnen wurden auf 99,00

Mehr

Weiter kannst du dein Verlauf (eine Historie deiner Funktionen) oder ein Log (Mutationen auf deinem Benutzer) einsehen.

Weiter kannst du dein Verlauf (eine Historie deiner Funktionen) oder ein Log (Mutationen auf deinem Benutzer) einsehen. Einstieg in die Mitgliederdatenbank Vorteile der Mitgliederdatenbank für die Abteilungen: - Mitglieder zentral, online und geräteunabhängig verwalten - Einfache und intuitive Bedienung - Zukunftssichere

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

CiviDay 2015 Eine kleine Einführung in CiviCRM. Folie 1

CiviDay 2015 Eine kleine Einführung in CiviCRM. Folie 1 CiviDay 2015 Eine kleine Einführung in CiviCRM Folie 1 SYSTOPIA Arbeit an der Schnittstelle Organisationsentwicklung & IT Kunden NGOs & gemeinnützige Organisationen Verbände Öffentliche Einrichtungen Schwerpunkt:

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

Inhalte Schulung. Newsletterschulung Add.min CMS. Einführung und Grundidee Template Bedienung Newslettermodul

Inhalte Schulung. Newsletterschulung Add.min CMS. Einführung und Grundidee Template Bedienung Newslettermodul Newsletterschulung Add.min CMS Internetagentur iqual GmbH, Bern, 20.05.2015 Inhalte Schulung Einführung und Grundidee Template Bedienung Newslettermodul Mailinhalt erstellen Einstellungen und Versand Einbindung

Mehr

Lehrgang Superuser. 2. Semester 2015

Lehrgang Superuser. 2. Semester 2015 Lehrgang Superuser 2. Semester 2015 Seite 2 von 7 Beschreibung Ziel 1st Level-Support auf dem Dienst; korrekte und ideale Anwendung von KLIBnet; Qualitätssteigerung und optimale Nutzung der KLIBnet-Daten;

Mehr

Berufsinfokalender Manual für Anbieter

Berufsinfokalender Manual für Anbieter Berufsinfokalender Manual für Anbieter Idee Die Lehrstellensuche gestaltet sich heute gerade für schwächere Schüler schwierig, da in diesem Segment zunehmend weniger Lehrstellen zur Verfügung stehen. Erfahrungen

Mehr

Login Sie können sich mit Ihren Logindaten immer unter www.domain.ch/admin einloggen.

Login Sie können sich mit Ihren Logindaten immer unter www.domain.ch/admin einloggen. Anleitung Seruga CMS Login Sie können sich mit Ihren Logindaten immer unter www.domain.ch/admin einloggen. Einstellungen (Administrator Einstellungen) Benutzer: Hier können Sie beliebige Benutzer erstellen

Mehr

E-Learning Moodle für Studierende

E-Learning Moodle für Studierende E-Learning Moodle für Studierende Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch Inhalt «Die Studierenden können auf Mails verzichten und Dokumente und Meinungen auf einer gemeinsamen Plattform übersichtlich teilen.»

Mehr

Strategisches Ziel. Zielgruppen-Matrix. Checkliste 1. Was wollen wir erreichen? Image. Positionierung. Finanziell. Umsatz % Umsatz % Umsatz %

Strategisches Ziel. Zielgruppen-Matrix. Checkliste 1. Was wollen wir erreichen? Image. Positionierung. Finanziell. Umsatz % Umsatz % Umsatz % Checkliste 1 Strategisches Ziel Was wollen wir erreichen? Image Positionierung Finanziell Zielgruppen-Matrix Haupt-Zielgruppen Umsatz % Umsatz % Umsatz % Dienstleistungen Umsatz % Im Internet aktiv Im

Mehr

Ein Unternehmen muss jederzeit. haben. Mit einer Debitorensoftware. überprüfen.

Ein Unternehmen muss jederzeit. haben. Mit einer Debitorensoftware. überprüfen. DEBITOREN BUCHHALTUNG Ein Unternehmen muss jederzeit die Kontrolle über die offenen Posten haben. Mit einer Debitorensoftware als wichtigem Bestandteil des Vertriebscontrollings können wir zudem die Kredit

Mehr

Grundprozesse von europa3000 TM Erleben Sie die neue ProcessSnap TM -Technologie in den Kernprozessen von europa3000 TM

Grundprozesse von europa3000 TM Erleben Sie die neue ProcessSnap TM -Technologie in den Kernprozessen von europa3000 TM Grundprozesse von europa3000 TM Erleben Sie die neue ProcessSnap TM -Technologie in den Kernprozessen von europa3000 TM Prozess: Neuen Mandanten erfassen Schliessen Sie alle Prozesse bevor Sie das Mandantensystem

Mehr

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen

Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen Fakturierung/Zahlungseingänge/Mahnen :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

CRM BAU+OBJEKT Beschreibung Lösungsumfang

CRM BAU+OBJEKT Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Vordefinierte Rollen im Bauumfeld Vorkonfiguriertes Kundenstammblatt Klassifizierung von Branche,

Mehr

«/Mehrere Umfragen in einer Umfrage durchführen» Anleitung

«/Mehrere Umfragen in einer Umfrage durchführen» Anleitung QuickStart «/Mehrere Umfragen in einer Umfrage durchführen» Anleitung Mehrere Umfragen in einer Umfrage durchführen Mögliches Szenario oder wann Sie davon Gebrauch machen können Sie führen regelmässig

Mehr

Kursprogramm 1. Semester 2016

Kursprogramm 1. Semester 2016 Kursprogramm 1. Semester 2016 Seite 2 v on 20 Inhaltsverzeichnis Kursbezeichnung Seite KLIBnet für EinsteigerInnen - Sozialdienste 3 KLIBnet für EinsteigerInnen - Berufsbeistandschaft 4 Erstellen von Dokumentenvorlagen

Mehr

einvoicing bei Novartis Pharma Basel

einvoicing bei Novartis Pharma Basel einvoicing bei Novartis Pharma Basel einvoicing und Offshoring im laufenden Betrieb Bettina Bussmann, SAP Senior Business Analyst Finance Basel, 17 Juni 2009 einvoicing bei Novartis 2 einvoicing bei Novartis

Mehr

Übersicht HotelPac und TourisPac e-solutions

Übersicht HotelPac und TourisPac e-solutions Die Firma HotelPac HC System AG bietet im touristischen Bereich folgende Produkte an HotelPac Hotel Management- und Reservations System für Hotels für Ferienwohnungsverwaltungen TourisPac e-solutions Extranet

Mehr

Sage50. Mehrwertsteuer mit Taxcor Vereinnahmte Methode

Sage50. Mehrwertsteuer mit Taxcor Vereinnahmte Methode Sage50 Mehrwertsteuer mit Taxcor Vereinnahmte Methode Sage Schweiz AG D4 Platz 10 Neue MwSt-Verordnung per 01.01.2010 / Abrechnungsart Grundsätzlich erfolgt die Abrechnung nach der sogenannten vereinbarten

Mehr

Versandoptimierung VKA Versandkostenkontrolle und Abrechnung

Versandoptimierung VKA Versandkostenkontrolle und Abrechnung Übersicht Kurzbeschreibung Innerhalb des VLS VersandLogistikSystems stehen Daten auf folgenden Ebenen zur Verfügung: Packstücke Einlieferungslisten VKA-Aufträge, -Positionen, -Texte VKA-Fakturen, -Positionen,

Mehr

Promotionsmöglichkeiten auf www.coop.ch. Digitale Werbung / Direktmarketing, Andreas Pinsker 2010

Promotionsmöglichkeiten auf www.coop.ch. Digitale Werbung / Direktmarketing, Andreas Pinsker 2010 Promotionsmöglichkeiten auf www.coop.ch Digitale Werbung / Direktmarketing, Andreas Pinsker 2010 Übersicht a) Ihre Vorteile mit einer Präsenz auf www.coop.ch b) Leistungsmerkmale www.coop.ch c) Promotionsmöglichkeiten

Mehr

kurzanleitung modul debitoren

kurzanleitung modul debitoren kurzanleitung modul debitoren Einleitung Dieses Dokument versteht sich als Kurzanleitung. Für detaillierte Informationen verwenden Sie bitte die Epos5 Hilfemeldungen. Diese öffnen Sie wie folgt: Modul

Mehr

Wie fange ich an? 1. Erledigt?

Wie fange ich an? 1. Erledigt? Herzlichen Glückwunsch! Sie haben ein komfortables und preiswertes Buchhaltungsprogramm gewählt. Ihre Daten werden jeden Tag automatisch gesichert und Sie haben immer die aktuellste Version. Wie fange

Mehr

rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008

rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008 rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008 Gerd Wester GmbH IT-Consulting Reinoldstr. 6 50676 Köln Fon 0221 / 1696759 Fax 0221 / 1696783 Email

Mehr

Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung

Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung Intensiv Training eevolution Finanzbuchhaltung 05. 07. Februar 2007 In Hildesheim Zielgruppe: Diese Schulung eignet sich besonders für Neueinsteiger bei Unternehmen, die das Syska SQL Rechnungswesen einsetzen

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Service-, Reklamations- und Beschwerdemanagement

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Service-, Reklamations- und Beschwerdemanagement CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Service-, Reklamations- und Beschwerdemanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie Definition

Mehr

Kursverwaltung Ferienpass

Kursverwaltung Ferienpass Kursverwaltung Ferienpass Leistungsstark und Benutzerfreundlich Seite 2 Kurzbeschrieb Kursverwaltung Ferienpass ist ein Standardsoftwaresystem, welches auf Anfrage und Anregung von Schulbehörden 2004 spezifisch

Mehr

EKM - Schulungsplan 2008

EKM - Schulungsplan 2008 Firma-Versand:HAIDER SANITÄR Fax-Versand-Nr:089/4392978 Rosenheimer Landstrasse 145 85521 Ottobrunn Telefon: +49 89 629960-0 Telefax: +49 89 629960-99 EKM - Schulungsplan 2008 TopKontor Handicraft GDI

Mehr

KuferSQL Zusatzmodule

KuferSQL Zusatzmodule Kufer Software Konzeption Systemsoftware und Beratung KuferSQL Zusatzmodule KuferSQL deckt im Standardumfang der Auslieferung alle wesentlichen Funktionen für eine Kursverwaltung ab. Darüber hinaus gibt

Mehr

sage Office Line und cobra: die ideale Kombination!

sage Office Line und cobra: die ideale Kombination! sage Office Line und cobra: die ideale Kombination! 1 Sage und cobra: Die Kombination und ihre Synergieeffekte! Unternehmen brauchen eine ERP-Lösung zur Verwaltung und Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse.

Mehr

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3 Guideline Facebook Posting mit advertzoom Version 2.3 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand November 2012 Seite [1] Inhalt 1 Facebook Posting Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 3 2 Externe Ressource

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

IRIS. Reporting-Plattform. Autor MD Software & Design 11.02.2013-0.8. Professionelles Berichtswesen in Unternehmen

IRIS. Reporting-Plattform. Autor MD Software & Design 11.02.2013-0.8. Professionelles Berichtswesen in Unternehmen IRIS Reporting-Plattform Professionelles Berichtswesen in Unternehmen Autor MD Software & Design 11.02.2013-0.8 Berichtswesen & Reporting in Unternehmen Situation Gleiche Zahlen und Werte werden in Unternehmen

Mehr

WVerrech Die Lösung für Factoring und Verrechnungstellen

WVerrech Die Lösung für Factoring und Verrechnungstellen WVerrech Die Lösung für Factoring und Verrechnungstellen Mit unserer Software erledigen Sie das gesamte Debitorenmanagement, von der Rechnungserstellung über Lastschriften bis zur übergabe an das Inkasso

Mehr