Call for Papers: Output-Management-Forum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Call for Papers: Output-Management-Forum"

Transkript

1 DMS EXPO Messe Stuttgart Halle 5 Call for Papers: Output-Management-Forum Output-Management hat sich auf der DMS EXPO in den letzten Jahren zu einem Schwerpunktthema etabliert, das sich immer stärker in seinen Verbindungen zu anderen Themen entwickelt und dargestellt. Die Grenzen zu den Nachbargebieten wie Dokumenten- Management, abgesicherter elektronischer Briefversand, Customer Relationship Management (CRM), Enterprise Resource Planning (ERP), Business Process Management (BPM) und Integration in diverse dokumentenbasierte Workflows werden zunehmend fließender und für die Anwender immer weniger abgrenzbar. Aussteller mit ihren breit aufgestellten Lösungspaletten lassen sich teilweise kaum mehr eindeutig einem Themenbereich zuordnen und sind dementsprechend in unterschiedlichen Hallenbereichen anzutreffen. Außerdem kommt dieses Jahr eine weitere Facette des Themas hinzu, die bisher in dieser Welt der dokumentenbasierten Prozesse auf der DMS EXPO gefehlt hat. Auch dieser Aspekt wird oft unter dem gleichen Begriff Output-Management angesprochen: Das Thema Managed Print Services mit allen seinen Ausprägungen: also all diejenigen Dienstleistungen rund um das Dokument, mit denen sich Output-Infrastrukturen effektiv analysieren und managen lassen. Diesem Trend des erweiterten Output-Management-Begriffs und den damit stärker in den Vordergrund tretenden Überschneidungen wird die DMS EXPO 2013 daher das erste Mal in ihrer Geschichte ein dezidiertes Schwerpunktforum, das Output-Management-Forum, widmen. Hier werden vom ersten bis zum letzten Tag, aufgegliedert nach verschiedenen Themenkomplexen, diese Schnittstellenthemen in den Fokus treten. Es soll damit die gesamte Palette der dokumenten-basierten Prozesse angesprochen werden, soweit sie sich in den Bereich Output-Management einsortieren lassen wie z. B. die Verbindung von CRM mit dem Bereich Output-Management in der Thematik Effektive Kundenansprache auf dem jeweils passenden Kommunikationskanal (Multichannel Output). 1

2 Themenschwerpunkte Folgende Schwerpunkte sind für das Forum geplant und werden mit diesem Call for Papers ab sofort ausgeschrieben: Themenschwerpunkt A Managed Print Services : Di : Mi : Do : 10:00 12:00 Uhr 12:00 14:00 Uhr 14:00 16:00 Uhr Themenschwerpunkt B Output-Management, Dokumenten-Management und dokumentenbasierte Workflows : Di : Mi : Do : 12:00 14:00 Uhr 14:00 16:00 Uhr 10:00 12:00 Uhr Themenschwerpunkt C Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- und BPM-Systemen : Di : Mi : Do : 14:00 16:00 Uhr 10:00 12:00 Uhr 12:00 14:00 Uhr Ansprechpartner und Koordinator dieser Foren ist das OMI Output-Management-Institut: Dr. Werner Broermann für die Themenschwerpunkte B und C rund um die Transaktionsverarbeitung Tel ) und Dr. Robert Dekena für die Themenschwerpunkte A rund um die Managed Print Services Tel ). Darstellung und Bewerbung der Präsentationen bzw. Podiumsdiskussionen Wie bereits im letzten Jahr erfolgreich praktiziert soll auch dieses Mal die Attraktivität der Präsentationen und Podiumsdiskussionen durch hohe Qualität und Aktualität für eine möglichst große Zuhörerzahl und Resonanz beim Publikum sorgen. U. a. soll dies durch folgende Maßnahmen erreicht und unterstützt werden: Die Vorträge und Podiumsdiskussionen werden mit Kamera und Mikrofon aufgezeichnet und können so auch von Interessenten nachträglich über das Internet nachverfolgt werden. Die Landesmesse Stuttgart als Veranstalter der DMS EXPO sorgt über ihren Internetauftritt dafür, dass im Vorfeld der Messe die Vortragsthemen und die Namen derjenigen, die sie präsentieren, eine möglichst große Verbreitung beim interessierten Publikum sowie den damit befassten Fachmedien erreichen. Während der DMS Expo wird die Messe durch entsprechende Aufsteller und sonstige Darstellungsmedien das Publikum auf diese Veranstaltungen aufmerksam machen. Die für diese Themen relevanten Fachmedien werden über die einschlägigen Kommunikationswege von der Landesmesse Stuttgart über diese Forenprogramme detailliert informiert. 2

3 Die Zeitschrift BIT bringt in der September-Ausgabe, die am erscheint, einen Sonderteil zum gesamten Vortragsprogramm des Output- Management-Forums. Diesbezüglich wird sich die BIT-Redaktion mit den Referenten in Verbindung setzen, sobald die Vortragsthemen im Einzelnen fest stehen. Geplant sind Vorab-Statements der Referenten mit dem Ziel, explizit auf einzelne Vorträge hinzuweisen. Die Zeitschrift POSTMASTER-Magazin bringt in der Ausgabe 9, die am erscheint, im DMS-Forum je einen Übersichtsartikel zu den drei Schwerpunkten, in denen sämtliche Fachvorträge vorgestellt und thematisch verarbeitet werden, zu denen bis zum Redaktionsschluss am Informationen vorliegen. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Inhalte in Form eines Advertorials ausführlicher vorzustellen. Qualität geht vor Quantität: Nicht automatisch jeder, der einen Vortrag halten kann und möchte, wird damit einen Vortragsslot bekommen können. Auch wenn bei vergleichbaren Voraussetzungen einem Repräsentanten eines ausstellenden Unternehmens der Vorzug gegeben wird, kann bei entsprechendem zu erwartenden Publikumsinteresse ein Redner zum Zuge kommen, der auf Grund seiner Bekanntheit und Stellung innerhalb der Branche sowie seiner bekanntermaßen attraktiven Vorträge üblicherweise dazu beiträgt, möglichst viel Interesse und Publikum auf sich und damit auch auf das Forum zu ziehen. Voraussetzung für die Vergabe des Vortrags Als Werbekostenbeitrag, der sich als Ausgleich für die Aufwände und Kosten der Messegesellschaft für diese Foren versteht, wird für jeden Vortragsredner bzw. Teilnehmer einer Podiumsdiskussion, der für ein auf der DMS EXPO 2013 ausstellendes Unternehmen redet, ein Betrag von 590 Euro erhoben, und im Falle eines nicht ausstellenden Unternehmens ein Betrag von Euro. Ausgenommen davon sind wegen ihres hohen Publikumswerts Vorträge von Anwendern oder anbieterunabhängigen und in der Branche als Referenten geschätzten Persönlichkeiten. Der Vortrag sollte möglichst herstellerneutral gehalten sein. Das bedeutet nicht, dass er nicht auch von einem Repräsentanten eines Anbieters gehalten werden darf, wenn er entsprechend unabhängig vom Angebot des eigenen Unternehmens dargeboten wird bzw. keine Lösung von Dritten hervorhebt, die ein kooperierender Partner anbietet oder entwickelt. Ausnahmen sind nur möglich bei Anbietern mit speziellen, auf dem Markt singulären Lösungen, soweit sie von allgemeinem Interesse sind und sich der Vortrag bei marketingbezogenen Aussagen und Folien auf das Nötigste beschränkt. Der Bezug zur eigenen Firma darf auf den Folien nur bei der Nennung auf der Titelseite bzw. in der Fußzeile jeder Folie und ihrem Folienmaster erscheinen - das sonstige Folienlayout wird nicht vorgegeben. Jeder Vortragsslot ist 30 Minuten lang. Daher darf der Vortrag selbst nicht länger als 25 Minuten sein, damit gegebenenfalls noch Fragen aus dem Auditorium beantwortet werden können und der Wechsel zwischen den Rednern den Zeitrahmen nicht sprengt. Die Koordinatoren behalten sich vor, Folien mit Werbecharakter herauszunehmen! Der Vortragende muss außerdem damit einverstanden sein, dass sein Vortrag mit Kamera und Mikrofon aufgezeichnet und die Aufzeichnung auf Websites veröffentlicht wird. 3

4 Anmeldung Der Vorschlag für einen Vortrag muss dem koordinierenden OMI Output-Management- Institut bis zum vorgelegt werden. Die Entscheidung, welche Vorträge zum Zuge kommen werden, wird den ausgewählten Rednern bis spätestens mitgeteilt. Der Vortrag in der endgültigen Form, in der er vorgetragen wird, muss bis zum eingereicht werden. Der Vorschlag ist Grundlage für die Auswahl und sollte daher eine hinreichend klare Beschreibung des Inhalts enthalten, der die Eignung des Vortrags möglichst gut erkennen lässt. Es können natürlich auch bereits erstellte Folien sein, müssen es aber nicht. Da relativ viele bereits angefragt haben, muss davon ausgegangen werden, dass die Wahrscheinlichkeit, auch einen Vortrag zu bekommen, dementsprechend hoch bzw. niedrig ist. Ansprechpartner, der die Vorschläge per entgegennimmt, ist Dr. Werner Broermann: Der Vorschlag muss folgende Angaben enthalten: Wer hält den Vortrag + kurze Vita des Vortragenden Welchem der unten beschriebenen Themenbereiche ist dieser Vortrag zugeordnet (Vortragsnummer reicht, s. u.) Kurze Beschreibung des Inhalts (kurzes Exposé: 3-5 Sätze) Titel des Vortrags Die endgültige Auswahl und Zusammenstellung der Vorträge wird ab veröffentlicht. Als Mitteilungsmedien sind die Website der Landesmesse Stuttgart sowie die Medien von Verlagen der Branche wie die Newsletter und Websites der Magazine BIT und Postmaster-Magazin vorgesehen. Ein Programmflyer für die Besucher mit einer Übersicht über die Vorträge wird von der Landesmesse Stuttgart veröffentlicht. Teilnahme an der Podiumsdiskussion Im Gegensatz zu den Vorträgen, bei denen es um firmenneutrale Informationen für das Messepublikum geht, soll die Podiumsdiskussion auch konträre Meinungen zu wichtigen Themen zur Sprache bringen und damit dem Publikum zeigen, wie Anspruch und Wirklichkeit in den Angeboten der Anbieter mit den Vorstellungen ihrer Adressaten zusammenpassen. Deshalb ist gewünscht, einerseits Anwenderunternehmen in der Runde zu haben, die sich gerade damit beschäftigen, wie dieses Medium in Zukunft in ihrem Unternehmen genutzt werden kann und sollte, ohne sich schon festgelegt zu haben, und zum anderen Anbieter, die sich diesen Fragen in Bezug auf ihre Angebote stellen. Dazu werden vom Koordinator auch gern Vorschläge für oder von Diskussionsteilnehmer entgegengenommen, die dazu passen. Da auch hier nur eine begrenzte Zahl von Teilnehmern Sinn macht, behält er sich eine Auswahl vor. Die Einteilung der Blöcke in Vorträge und Podiumsdiskussionen Vorgesehen ist, die Foren in Blöcken zu gliedern, wie im Folgenden beschrieben. Die genannten Themenbereiche geben die inhaltliche Zielrichtung vor. Sollte Ihnen noch ein anderes wichtiges Thema vorschweben, das hier bisher noch nicht genannt wurde, können Sie dieses gern dem Koordinator und Ansprechpartner für diese Foren vorstellen und vorschlagen sowie es mit ihm besprechen. 4

5 Themenschwerpunkt Managed Print Service : Di MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument Vortrag (Morgen-Keynote) O1C: 10:00 10:30 Uhr Vortrag O1D: 10:30 11:00 Uhr Vortrag O1E: 11:00 11:30 Uhr Vortrag O1F: 11:30 12:00 Uhr Mi Vortrag O2G: Vortrag O2H: Vortrag O2I: Vortrag O2J: Output-Infrastrukturen analysieren, optimieren und verwalten Beratungsansätze und Instrumente 12:00 12:30 Uhr 12:30 13:00 Uhr 13:00 13:30 Uhr 13:30 14:00 Uhr Do Vorteile und Nutzen von MPS-Lösungen Vortrag O3K: 14:00 14:30 Uhr Vortrag O3L: 14:30 15:00 Uhr Vortrag O3M: 15:00 15:30 Uhr Podiumsdiskussion O3N: 15:30 16:30 Uhr zum Thema MPS Lohnt sich der Aufwand überhaupt? Mögliche Teilnehmer: Anwender, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema MPS beschäftigt bzw. Lösungen dafür implementiert haben Anbieter, die zum Thema MPS Lösungen anbieten oder dazu Kompetenzen vorweisen können 5

6 Themenschwerpunkt Output-Management, Dokumenten-Management und dokumentenbasierte Workflows : Di Vortrag O1G: Vortrag O1H: Vortrag O1I: Vortrag O1J: Optimierter Multichannel-Output mit zentralem und verteiltem Drucken 12:00 12:30 Uhr 12:30 13:00 Uhr 13:00 13:30 Uhr 13:30 14:00 Uhr Mi D , E-Postbrief und alternative Lösungen des abgesicherten elektronischen Briefversands Vortrag O2K: 14:00 14:30 Uhr Vortrag O2L: 14:30 15:00 Uhr Vortrag O2M: 15:00 15:30 Uhr Podiumsdiskussion O2N: 15:30 16:30 Uhr zum Thema Alle haben jetzt die Startblöcke verlassen: Wohin entwickelt sich der elektronische Briefversand? Mögliche Teilnehmer: Anwender, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Elektronischer Briefversand beschäftigen bzw. Lösungen dafür implementiert haben Anbieter, die zu diesem Thema Lösungen anbieten oder dazu Kompetenzen vorweisen können Do Output-Management als Teil eines dokumentenbasierten Gesamtprozesses bzw. Workflows Vortrag (Morgen-Keynote) O3C: 10:00 10:30 Uhr Vortrag O3D: 10:30 11:00 Uhr Vortrag O3E: 11:00 11:30 Uhr Vortrag O3F: 11:30 12:00 Uhr 6

7 Themenschwerpunkt Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen : Di CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung Vortrag O1K: 14:00 14:30 Uhr Vortrag O1L: 14:30 15:00 Uhr Vortrag O1M: 15:00 15:30 Uhr Podiumsdiskussion O1N: 15:30 16:30 Uhr zum Thema Voraussetzungen der Integration von CRM-, ERP- und BPM-Systeme in die Dokumentenerstellung Mögliche Teilnehmer: Anwender, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema beschäftigt bzw. Lösungen dafür implementiert haben Anbieter, die zu diesem Thema Lösungen anbieten oder dazu Kompetenzen vorweisen können Mi Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung Vortrag (Morgen-Keynote) O2C: 10:00 10:30 Uhr Vortrag O2D: 10:30 11:00 Uhr Vortrag O2E: 11:00 11:30 Uhr Vortrag O2F: 11:30 12:30 Uhr Do Vortrag O3G: Vortrag O3H: Vortrag O3I: Vortrag O3J: Output-Management in SAP-Umgebungen 12:00 12:30 Uhr 12:30 13:00 Uhr 13:00 13:30 Uhr 13:30 14:00 Uhr Koordinator der Vorträge und Podiumsdiskussionen: OMI Output-Management-Institut GmbH: Für die Themen zum Schwerpunkt Transaktionsverarbeitung: Dr. Werner Broermann Für die Themen zum Schwerpunkt Managed Print Services: Dr. Robert Dekena 7

DMS EXPO 2014 (8.10. 10.10.2014)

DMS EXPO 2014 (8.10. 10.10.2014) OMI Output-Management-Institut DMS EXPO 2014 (8.10. 10.10.2014) Output-Management-Forum O Präsentation zur Teilnahme Dr. Werner Broermann 8. Mai 2014 Agenda Themenüberblick: Rahmendaten Thematische Ausrichtung

Mehr

Georg Blum blum@1a-relations.com Tel. 0152 336 46 590

Georg Blum blum@1a-relations.com Tel. 0152 336 46 590 Georg Blum blum@1a-relations.com Tel. 0152 336 46 590 Intro Die CRM-expo vom 08.10.-10.10.2014 in Stuttgart ist die führende Fachmesse rund um das Thema Kundenbeziehungsmanagement. Seit mehr als zehn Jahren

Mehr

Landesmesse Stuttgart Thema CRM-expo Call-for-Papers- Einreichungen Termin Datum: 28.05.13. Für:

Landesmesse Stuttgart Thema CRM-expo Call-for-Papers- Einreichungen Termin Datum: 28.05.13. Für: Firma Landesmesse Stuttgart Thema CRM-expo Call-for-Papers- Einreichungen Termin Datum: 28.05.13 Von: Georg Blum Für: Intro Die CRM-expo vom 24.09.-26.09.2013 in Stuttgart ist die führende Fachmesse rund

Mehr

Output- Management- Forum 2014

Output- Management- Forum 2014 Output- Management- Forum 2014 Halle 6, Stand 6C51 08. 10. Oktober 2014 Messe Stuttgart www.where-it-works.de Mi. 08.10.2014 10:00 14:00 Uhr Managed Print Services > MPS Welche Rolle spielen Mobile und

Mehr

Output- Management- Forum 2013

Output- Management- Forum 2013 Dienstag, 24. September 2013 Themenschwerpunkte Managed Print Services > MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument 10:00 10:30 Keynote Dr. Robert Dekena DokuLog Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport

Mehr

Besucherinformation. www.itandbusiness.de. Aktionscode: 20TECHT15. Part of IT & Business. messeticketservice.de

Besucherinformation. www.itandbusiness.de. Aktionscode: 20TECHT15. Part of IT & Business. messeticketservice.de Besucherinformation Part of IT & Business Aktionscode: 20TECHT15 messeticketservice.de Zusammen wachsen Das L-Bank Forum (Halle 1). Hard- und Software im Unternehmen dienen einem Ziel: betriebliche Abläufe

Mehr

Ausstellerinformation. Where IT works. NEU! 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart. www.crm-expo.de

Ausstellerinformation. Where IT works. NEU! 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart. www.crm-expo.de Ausstellerinformation Jetzt NEU! in Stuttgart 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart www.crm-expo.de Where IT works Eigenständig mit Synergien die IT-Fachmessen im Südwesten CRM-expo wechselt im Herbst

Mehr

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014

Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 Partnerpaket für den gemeinsamen Messeauftritt von DGNB und BAK auf der EXPO REAL 6. 8. Oktober 2014 DGNB und BAK auf der Expo Real 2014 Sustainability - Made in Germany Unter diesem Motto präsentieren

Mehr

Output-Management-Forum der DMS EXPO 2014

Output-Management-Forum der DMS EXPO 2014 Output-Management-Forum der DMS EXPO 2014 Forenprogramm mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen (Stand: 24.09.2014) Eine Veranstaltung der Landesmesse Stuttgart Organisation: OMI Output-Management-Institut

Mehr

8» gueti Gründ «für Schweizer. Jetzt Gratis-Tageskarte sichern!

8» gueti Gründ «für Schweizer. Jetzt Gratis-Tageskarte sichern! 8» gueti Gründ «für Schweizer Einladung Business ohne Grenzen Betriebliche Abläufe digital abzubilden, sie zu steuern und zu verknüpfen über Abteilungen, Unternehmen und Grenzen hinweg zählt zu den wichtigsten

Mehr

Ralf Ladner. Chefredakteur funkschau, funkschau-handel Tel: +49 (0)89/25556-1352 E-Mail: rladner@weka-fachmedien.de

Ralf Ladner. Chefredakteur funkschau, funkschau-handel Tel: +49 (0)89/25556-1352 E-Mail: rladner@weka-fachmedien.de Ralf Ladner Chefredakteur funkschau, funkschau-handel Tel: +49 (0)89/25556-1352 E-Mail: rladner@weka-fachmedien.de Die einfache Übersetzung von Unified-Communications (UC) in Einheitliche Kommunikation

Mehr

CareerMarket. Kooperation Munich Expo beratungsgruppe wirth + partner. www.ecartec.com www.materialica.com www.smove360.com

CareerMarket. Kooperation Munich Expo beratungsgruppe wirth + partner. www.ecartec.com www.materialica.com www.smove360.com CareerMarket Kooperation Munich Expo beratungsgruppe wirth + partner 20. 22. Oktober 2015, Messe München www.ecartec.com www.materialica.com www.smove360.com Der CareerMarket auf der ecartec Munich / MATERIALICA

Mehr

Ihr erfolgreicher Kommunikations-Mix in 2014 zur Lead-Generierung

Ihr erfolgreicher Kommunikations-Mix in 2014 zur Lead-Generierung Ihr erfolgreicher Kommunikations-Mix in 2014 zur Lead-Generierung Ziele, die Sie mit den Solution Foren erreichen: + hohe Aufmerksamkeit + positiver Image-Effekt + gezielte Medienpräsenz + frische Kundenkontakte

Mehr

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration

KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration KnowTech Kongress für Wissensmanagement, Social Media und Collaboration 28.-29. Oktober 2015, Congress Park Hanau Beteiligungsmöglichkeiten zur Veranstaltung KnowTech Daten und Fakten Jährlicher, seit

Mehr

Lead Management und Sales Performance. Relevante B2B Marketing Events 2012. Lead Management Summit 2015 1

Lead Management und Sales Performance. Relevante B2B Marketing Events 2012. Lead Management Summit 2015 1 Lead Management und Sales Performance Relevante B2B Marketing Events 2012 Lead Management Summit 2015 1 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf 2014 Lead Management Summit 2015 - Grundkonzept - Ihr Partnermodell

Mehr

ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht

ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht Compart, 2013 Harald Grumser 1 Die nächsten 40 Minuten Was ist ECM? Schnittstellenprobleme Komponenten im Einzelnen Input meets Output Wohin geht die Reise?

Mehr

BARC Mediadaten 2014/15 Gültig ab 10.11.2014

BARC Mediadaten 2014/15 Gültig ab 10.11.2014 INHALTSVERZEICHNIS CeBIT GUIDE BUSINESS INTELLIGENCE Der offizielle Branchenkatalog für Business Intelligence und Datenmanagement zur CeBIT 2014 Marktübersicht Expertenbeiträge Anwenderberichte Firmenprofile

Mehr

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das?

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Ein Produkt des Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache

Mehr

Nachhaltigkeitskonferenz

Nachhaltigkeitskonferenz Zweite Deutsche Nachhaltigkeitskonferenz Logistik Jetzt reden wir mal Klartext: Wo steht die Nachhaltigkeit in der Logistik? 04. Dezember 2013 in Hamburg Ausstellerund Sponsorenkonzept www.dvz.de Kurzcharakteristik

Mehr

Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS

Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS Call for Papers IT SERVICE SOLUTIONS Call for Papers Die IT Fabrik // IT Services definieren automatisieren integrieren IT Fabrik, Automatisierung, Big Data, Software Defined Networks, Cloud, Mobility,

Mehr

Gemeinschaftsstand ERP-Park 29.09. 01.10.2015, Stuttgart. in Kooperation mit

Gemeinschaftsstand ERP-Park 29.09. 01.10.2015, Stuttgart. in Kooperation mit Gemeinschaftsstand ERP-Park 29.09. 01.10.2015, Stuttgart in Kooperation mit Zahlen und Fakten Aussteller und Besucher 2014 2014: 377 Aussteller aus 13 Ländern 2014: 8.564 Fachbesucher, davon 9% aus dem

Mehr

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting

Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting Power für Ihr Recruiting! job and career at Hannover Messe 2014 der Energieschub für Ihr Recruiting AUSSTELLERINFORMATION 7. - 11. April 2014 Unternehmensgruppe Veranstalter Besucherprofil Wen treffen

Mehr

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert?

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Ein Produkt des Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Mehr

12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung

12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung networker NRW e. V. Karolinger Straße 96 45141 Essen Tel.: 0201 / 81 27 900 Fax: 0201 / 81 27 901 ITTS2016@networker.nrw www.it-trends-sicherheit.de 12. IT-Trends Sicherheit 2016 Ausstelleranmeldung Termin:

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Ihr Produktportfolio erweitern die eigene Abschlussquote erhöhen!

Ihr Produktportfolio erweitern die eigene Abschlussquote erhöhen! Ein Produkt des Ihr Produktportfolio erweitern die eigene Abschlussquote erhöhen! In Zusammenarbeit mit KURS - Zeitschrift für Finanzdienstleistung aus der Verlagsgruppe Handelsblatt Solution Forum die

Mehr

Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Ein Produkt des Boommarkt Gesundheit - Produkte inszenieren, Absatz steigern! Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe Healthcare Marketing 06. September 2012

Mehr

ERP-System des Jahres 2013

ERP-System des Jahres 2013 ERP-System des Jahres 2013 ERP-Systeme müssen zum Kunden passen Das Center for Enterprise Research der Universität Potsdam sowie die Fachzeitschrift ERP Management verleihen zum achten Mal den renommierten

Mehr

Rhetorik 1. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa.

Rhetorik 1. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa. Das Know-how. Rhetorik 1 Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de Stand:

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN.

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. MANAGER MESSE Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. DIE VERANSTALTUNG. Nach drei erfolgreichen MANAGER MESSEN

Mehr

29. September 01. Oktober 2015 Messe Stuttgart. Part of IT & Business. www.itandbusiness.de

29. September 01. Oktober 2015 Messe Stuttgart. Part of IT & Business. www.itandbusiness.de 29. September 01. Oktober 2015 Messe Stuttgart Part of IT & Business www.itandbusiness.de CRM-Systeme sind ein zentraler Ausstellungsbereich. Kurze Wege von Mensch zu Mensch. INVESTITION 24% wollen mehr

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin

Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin Andreas Gadatsch, Thilo Knuppertz, Sven Schnägelberger Geschäftsprozessmanagement - Eine Umfrage zur aktuellen Situation in Deutschland Band 9

Mehr

Ausstellerund Sponsoreninformation

Ausstellerund Sponsoreninformation Ausstellerund Sponsoreninformation 01.-02. März 2016 Messe München Daten und Fakten Seit 1997 ist die Internet World die E-Commerce-Messe der Event für Internet-Professionals und Treffpunkt für Entscheider

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

REConf Schweiz. Requirements Engineering Tagung 05. bis 07. Oktober 2010 in Zürich. Sponsoringvereinbarung

REConf Schweiz. Requirements Engineering Tagung 05. bis 07. Oktober 2010 in Zürich. Sponsoringvereinbarung Sponsoringvereinbarung Hiermit wird zwischen der und: Firma: Abteilung: Strasse: PLZ/Ort: eine Vereinbarung über ein Sponsoring der REConf Schweiz 2010 getroffen. Die Konferenz findet vom 05. bis 07. Oktober

Mehr

Onlineversion der Kolloquium-Präsentation zur Seminararbeit: Zum Thema Fehlerbehebung in Open Source Software und CMS/DMS TYPO3 (2011)

Onlineversion der Kolloquium-Präsentation zur Seminararbeit: Zum Thema Fehlerbehebung in Open Source Software und CMS/DMS TYPO3 (2011) Onlineversion der Kolloquium-Präsentation zur Seminararbeit: Zum Thema Fehlerbehebung in Open Source Software und CMS/DMS TYPO3 (2011) Weiter Informationen, sowie die zugehörige Seminararbeit, findet sich

Mehr

KMPLZRT? Warum. Wenn s auch EINFACH geht!

KMPLZRT? Warum. Wenn s auch EINFACH geht! Warum KMPLZRT? Wenn s auch EINFACH geht! Wir bringen zusammen, was zusammengehört Unternehmen aus der Automobilbranche mit Jobinteressenten für die Automobilbranche gebündelt auf einer Plattform. autojob.de

Mehr

ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg

ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg ANMELDUNG ZUR 3. BAYHOST - vbw - Hochschulmesse am 20. Mai 2010 im Audimax der Universität Regensburg Institution: Anschrift: Telefon: Fax: E-Mail: URL: Ansprechpartner für Rückfragen: Name: Durchwahl:

Mehr

Darum Aussteller werden auf einer Virtuellen Ausbildungs-Messe

Darum Aussteller werden auf einer Virtuellen Ausbildungs-Messe Darum Aussteller werden auf einer Virtuellen Ausbildungs-Messe Ihr Ansprechpartner für alle Belange der virtuellen Messen msconsult c/o EXPO-IP KG Schloss Heiligenberg 64342 Seeheim-Jugenheim Tel. 06257-9992494

Mehr

Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern?

Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern? Multichannel, Crosschannel, Multicrosschannel, Lässt sich die Customer Journey heute überhaupt noch steuern? Wien, 18. September 2014 Dr. Daniel Risch Was Sie die nächsten 25 Minuten erwartet Eine Customer

Mehr

Innovations @BPM&O. Call for Paper. Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln

Innovations @BPM&O. Call for Paper. Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln Innovations @BPM&O Call for Paper Jahrestagung CPO s@bpm&o & Innovations@BPM&O 10. und 11. März 2016 in Köln Call for Paper Innovations@BPM&O Call for Paper Jahrestagung CPO s@bpm&o Als Spezialisten für

Mehr

B. Jackson, Fotolia. 12. AALE-Konferenz 2015. SPONSORING - Konzept. 04. 06. März 2015 Ernst-Abbe-FH Jena

B. Jackson, Fotolia. 12. AALE-Konferenz 2015. SPONSORING - Konzept. 04. 06. März 2015 Ernst-Abbe-FH Jena B. Jackson, Fotolia 12. AALE-Konferenz 2015 SPONSORING - Konzept 04. 06. März 2015 Ernst-Abbe-FH Jena AALE Konferenz Angewandte Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung an Hochschulen Die AALE-Konferenz

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Um für unsere Auftraggeber die jeweils am besten geeigneten Fach- und Führungskräfte gewinnen zu können, ist eine eingehende Kenntnis des einschlägigen (Teil-)Arbeitsmarktes unumgänglich. Daher gilt es,

Mehr

verkaufen präsentieren informieren einladen mit topresponse

verkaufen präsentieren informieren einladen mit topresponse verkaufen präsentieren informieren einladen mit topresponse Was ist topresponse? Unverbrauchte, innovative Art, Menschen mit Dialogmarketing anzusprechen. Klassische onlinegestützte, mehrstufige Direktmarketingstrategie

Mehr

E-Interview mit Arnoud van der Molen zum Thema Auswahl von CRM-Lösungen mit Select

E-Interview mit Arnoud van der Molen zum Thema Auswahl von CRM-Lösungen mit Select E-Interview mit Arnoud van der Molen zum Thema Auswahl von CRM-Lösungen mit Select Name: Arnoud van der Molen Funktion/Bereich: Mitbegründer und Geschäftsführer sowie kaufm. Geschäftsleiter Organisation:

Mehr

Mediadaten BARC-Guide BI 2015/16 Gültig ab 01.07.2015

Mediadaten BARC-Guide BI 2015/16 Gültig ab 01.07.2015 Mediadaten BARC-Guide BI 2015/16 Gültig ab 01.07.2015 Inhalt Über BARC Experten für Business Software Unabhängigkeit Kompetenz Qualität Guides Seite 3 BARC-Guides Online Seite 4 BARC-Guide BI 2016 Seite

Mehr

PraxisForscher des KMU-Netzwerks der GGG. KMU-Netzwerk der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften

PraxisForscher des KMU-Netzwerks der GGG. KMU-Netzwerk der Göttinger Graduiertenschule Gesellschaftswissenschaften PraxisForscher des KMU-Netzwerks der GGG PraxisForscher Doktoranden untersuchen Problemstellungen mit wissenschaftlichem Bezug in Unternehmen und erarbeiten konkrete Lösungsvorschläge und fördern so den

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

SPONSORENPAKETE HSMA PRICING & DISTRIBUTION DAY

SPONSORENPAKETE HSMA PRICING & DISTRIBUTION DAY SPONSORENPAKETE HSMA PRICING & DISTRIBUTION DAY 25. - 26. Mai 2014 Frankfurt Marriott Hotel Über die HSMA Deutschland e.v. Die HSMA (Hospitality Sales und Marketing Association) Deutschland e.v. ist der

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

Tipps für die Gliederung einer Präsentation

Tipps für die Gliederung einer Präsentation Tipps für die Gliederung einer Präsentation Eldepark, 19372 Garwitz Telefon (038722) 227-0 Telefax (038722) 227-50 Ansprechpartner: Carsten Kremke Internet: www.kremke.de E-Mail: c.kremke@kremke.de Das

Mehr

Herzlich willkommen! Mitten im Markt

Herzlich willkommen! Mitten im Markt Herzlich willkmmen! Mitten im Markt 2 Inhalt 1 Ausgangssituatin 2 Zielsetzung 3 Marktdaten 4 Inhalte / Schwerpunkte Messeknzept 5 Besucherzielgruppen 6 Rahmendaten 7 Rahmenprgramm 8 Marketingmaßnahmen

Mehr

Zusatzmodule. Leistungsstarke Module für Ihr Microsoft Dynamics CRM IT SOLUTIONS PRINZIP PARTNERSCHAFT

Zusatzmodule. Leistungsstarke Module für Ihr Microsoft Dynamics CRM IT SOLUTIONS PRINZIP PARTNERSCHAFT Zusatzmodule Leistungsstarke Module für Ihr Microsoft Dynamics CRM PRINZIP PARTNERSCHAFT IT SOLUTIONS ZUSATZMODULE MICROSOFT DYNAMICS CRM ZUSATZMODULE LEISTUNGSSTARKE MODULE FÜR IHR MICROSOFT DYNAMICS

Mehr

1. PMA Kongress 29.11.2012

1. PMA Kongress 29.11.2012 1. PMA Kongress 29.11.2012 «Prozess-Tools im Vergleich» Markus Fischer, Mitglied der GL Markus Fischer Mitglied der GL 46 Jahre Betriebsökonom HWV 3 Jahre Unternehmensberatung, Controlling 15 Jahre Business

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Elekt Press. Septe. mber

Elekt Press. Septe. mber Elekt tronischer Press sespiegel Septe mber 2012 Liebe Gruppenmitglieder, SAP und Microsoft dürften ungefragt die wichtigsten Anbieter von Unternehmenssoftware in Deutschland sein - auf jeden Fall

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz Einladung Mieten Anpassbar Finanzen Rollenbasierte Ansicht Effizienz Cloud ERP Flexibel effiziente Prozesse Marketing Reporting Logistik Produktion Menu and More AG CRM Datenvisualisierung Microsoft Zukunft

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Facebook oder Corporate Blog?

Facebook oder Corporate Blog? August 2013 Facebook oder Corporate Blog? von Tilo Hensel Corporate Blogs haben an Popularität verloren Mit der steigenden Popularität der Social Networks allen voran Facebook hat sich das Hauptaugenmerk

Mehr

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere Karriere @ T-Mobile 1. Wie kann ich mich bewerben? 2. Warum bevorzugt T-Mobile Online-Bewerbungen? 3. Wie funktioniert die Online-Bewerbung? 4. Welcher Browser wird unterstützt? 5. Welche Unterlagen brauchen

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

11. Oktober 2014, Teesdorf

11. Oktober 2014, Teesdorf 11. Oktober 2014, Teesdorf KONZEPT: Nach dem großen Erfolg des ersten Seitenblicke SUV-Frauentags 2013 führen wir die Erfolgsgeschichte weiter und bieten 2014 unseren LeserInnen von Seitenblicke neuerlich

Mehr

Innovative und moderne Medienbeobachtung MEDIAMONITORING SOCIAL MEDIA MONITORING COMPLIANCE

Innovative und moderne Medienbeobachtung MEDIAMONITORING SOCIAL MEDIA MONITORING COMPLIANCE Innovative und moderne Medienbeobachtung altares Mediamonitoring altares Mediamonitoring bietet Ihnen ein ganzheitliches Leistungsspektrum: Ausgehend von der kompletten Medienbeobachtung und -analyse

Mehr

Auswertung der Teilnehmerumfrage zum. vom 04. 05. November 2010

Auswertung der Teilnehmerumfrage zum. vom 04. 05. November 2010 Auswertung der Teilnehmerumfrage zum vierten deutschen MeetMagentoEvent vom 04. 05. November 2010 1. Wie sind Sie auf das Event aufmerksam geworden? Presse 5% Sonstiges 8% Suchmaschine (Yahoo, Google..)

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

1. IT-Matchmaker: Neue Themen-/Länderportale. IT-Matchmaker Infodienst 12 / 12. Liebe Leser,

1. IT-Matchmaker: Neue Themen-/Länderportale. IT-Matchmaker Infodienst 12 / 12. Liebe Leser, Liebe Leser, der BITKOM zieht für das laufende Geschäftsjahr eine positive Bilanz und sagt dem ITK-Markt auch für 2013 ein weiteres Wachstum von 1,6% voraus. Einen hohen Anteil an diesem Wachstum sollen

Mehr

GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT

GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT FÜR DIE MÄRKTE DER ZUKUNFT 4. Medienforum für Verlage 20. September 2012 Frankfurt am Main SDZeCOM GmbH & Co. KG Oliver Frömmer Vertriebsleiter SDZeCOM GmbH & Co. KG Bahnhofstraße

Mehr

5. bis 7. April 2016 Messe Stuttgart

5. bis 7. April 2016 Messe Stuttgart 5. bis 7. April 2016 Messe Stuttgart FACHVORTRÄGE AKTIONSBÜHNEN PRODUKTSHOWS OPEN DISCUSSIONS Das reine Umfeld Reinraum- & Gebäudetechnik Bekleidung & Verbrauchsmaterialien Hygiene & Reinigung Wasser &

Mehr

Great Place to Work Siegerlounge. fair.versity Austria 2015. Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente

Great Place to Work Siegerlounge. fair.versity Austria 2015. Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente fair.versity Austria 2015 Die Karriere - & Weiterbildungsmesse für vielfältige Talente Freitag, 23. Oktober 2015, im MAK Wien fair.versity Austria 2015 I 23. Oktober 2015 Die fair.versity ist die erste

Mehr

IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Bachelorarbeit

IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen. Bachelorarbeit IT-Sicherheit mobiler Applikationen zur Unterstützung von Geschäftsprozessen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft der

Mehr

Mediadaten BARC-Guide CRM/ECM 2016 Gültig ab 01.07.2015

Mediadaten BARC-Guide CRM/ECM 2016 Gültig ab 01.07.2015 Mediadaten BARC-Guide CRM/ECM 2016 Gültig ab 01.07.2015 Inhalt Über BARC Experten für Business Software Unabhängigkeit Kompetenz Qualität Guides Seite 3 BARC-Guides Online Seite 4 Themen und Termine 2015/16

Mehr

MultiChannelMarketing

MultiChannelMarketing MultiChannelMarketing INTELIGENTE KAMPAGNEN UND ABLÄUFE AUF MEHREREN MEDIENKANÄLEN VEREINT Mehr Erfolg durch System & auswertbare Workflows Nutzen Sie unser Wissen.um Ihre Prozesse und Aufgaben schneller

Mehr

AMICENT. Menschen begeistern. Mitarbeiter gewinnen. INTERGEO 2015 Karriere-Forum

AMICENT. Menschen begeistern. Mitarbeiter gewinnen. INTERGEO 2015 Karriere-Forum AMICENT Menschen begeistern. Mitarbeiter gewinnen. INTERGEO 2015 Karriere-Forum Fakten & Reichweite Die INTERGEO ist die Kommunikationsplattform Nummer 1! Legen Sie auf der INTERGEO 2015 die Grundlage

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie

ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie ERP / IT Strategieleitfaden Vorgehensmodell zur Entwicklung einer ERP / IT-Strategie Johannes Schwab, MBA Warum strategische IT-Planung? - Zitat Das Internet ist die Technologie, die am nachhaltigsten

Mehr

Wert schöpfen. Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse.

Wert schöpfen. Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse. 6 Fachmesse für berufliche Rehabilitation und Leistungsschau der Werkstätten für behinderte Menschen werkstaettenmesse.de Wert schöpfen vom 14. 17. April 2016 Messezentrum Nürnberg Der Wert der Werkstätten

Mehr

Bildungsmarketing online

Bildungsmarketing online ZWH-Bildungskonferenz 2008 Bildungsmarketing online mit einem Content Management System (CMS) Tools und Funktionalitäten für die Praxis Ursprüngliche Ausgangslage Mehrere Bildungsstätten im Kammerbezirk

Mehr

swiss online Marketing & Swiss ebusiness Expo

swiss online Marketing & Swiss ebusiness Expo Ergebnisbericht 2015 zur swiss online Marketing & Swiss ebusiness Expo in Zürich Die Fakten Swiss Online Marketing & Swiss ebusiness Expo vom 15. 16. April 2015 in Zürich 175 Aussteller 4 025 Fachbesucher

Mehr

Marktforschungsstudie Spiegel ECM Status 2008 und Ausblick 2010

Marktforschungsstudie Spiegel ECM Status 2008 und Ausblick 2010 Spiegel ECM Marktforschungsstudie Spiegel ECM 1 Anwender vs. Hersteller oder welche Angebote spiegeln die Bedürfnisse der Anwender wirklich? 2 Christoph Tylla, Analyst Guido Schmitz, Mitglied des Vorstandes

Mehr

Product Lifecycle Management

Product Lifecycle Management Product Präsentation der Funktionen von PLM-Systemen Stud.-Ing. Ansprechpartner: Dr. -Ing. Harald Prior Fachhochschule Dortmund Sommersemester 2013 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite

Mehr

Enterprise Content Management. Präsentationsversion des Vortrages. Das Handout beinhaltet eine ausführlichere Folienzusammenstellung.

Enterprise Content Management. Präsentationsversion des Vortrages. Das Handout beinhaltet eine ausführlichere Folienzusammenstellung. Enterprise Content Management P R O J E C T C O N S U L T GmbH GmbH 1 Präsentationsversion des Vortrages. Das Handout beinhaltet eine ausführlichere Folienzusammenstellung. Agenda State of the Art: Enterprise

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

SIE HABEN DIE WAHL! Oder lernen Sie unser innovatives Portal-im-Portal-Konzept kennen!

SIE HABEN DIE WAHL! Oder lernen Sie unser innovatives Portal-im-Portal-Konzept kennen! SIE HABEN DIE WAHL! 1 Egal ob Praktikum, Abschlussarbeit, Trainee oder Einstiegsjob: Wir haben die idealen Kandidaten für Sie! Einfach, schnell und zuverlässig! Nutzen Sie unser Hauptportal, um: passende

Mehr

Sponsoring-Pakete 2015

Sponsoring-Pakete 2015 Erhöhen Sie mithilfe eines unserer Sponsoren-Pakete Ihre Präsenz auf der in Deutschland führenden Veranstaltung zum Thema Rechenzentren und... Positionieren Sie sich als bevorzugter Lösungsanbieter der

Mehr

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management Stand 05/2014 CRM - aktivieren... 2 CRM einrichten und anpassen... 3 Stammdaten erstellen... 4 Einstellungen... 4 Quellen... 4 Status Verkaufsgelegenheit...

Mehr

Suchmaschinenmarketing AGOMA

Suchmaschinenmarketing AGOMA Suchmaschinenmarketing AGOMA agoma.de Augsburger Str. 670 Obertürkheim Tel: 0711 25 85 8888 Fax: 0711 25 85 888 99 Email: kontakt@agoma.de http://www.agoma.de Google Adwords Werbung - Mehr Umsatz und Gewinn

Mehr

Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT

Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT Business Information Management 5. Semester WS 2012/13 Vorlesung: New Trends in IT Prof. Dr. Martin Rupp mailto:martin.rupp@ax-ag.com treten Sie mit mir direkt in Kontakt: martinrupp1964 Sie finden mich

Mehr

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC

IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC IRAS Stuttgart 2011 mit Messestand des CSC Am ersten Wochenende im November fand die IRAS in Stuttgart statt. Für den Slovensky Cuvac war am Samstag, den 05. November die Nationale Ausstellung, am Sonntag,

Mehr

So#ware Engineering verteilter Systeme. Hauptseminar im SS 2013

So#ware Engineering verteilter Systeme. Hauptseminar im SS 2013 So#ware Engineering verteilter Systeme Hauptseminar im SS 2013 Organisatorisches n Bewerbung Email an Betreuer (hhp://www.informakk.uni- augsburg.de/lehrstuehle/swt/vs/mitarbeiter/) Name, Matrikelnummer,

Mehr

Software & IT für Verbände

Software & IT für Verbände Qualifizierte Experten Sichern Sie sich Ihren Ausstellerplatz! Software & IT fr Verbände 170 Besucher aus Verbänden 30 Aussteller mehrere Vortragsreihen Infotag Software und IT fr Verbänd 2012 Jetzt Aussteller

Mehr

BESUCHER- INFORMATION 26. 28.10.2010 MESSE STUTTGART IT FÜR DEN MITTELSTAND. www.itandbusiness.de

BESUCHER- INFORMATION 26. 28.10.2010 MESSE STUTTGART IT FÜR DEN MITTELSTAND. www.itandbusiness.de BESUCHER- INFORMATION IT FÜR DEN MITTELSTAND 26. 28.10.2010 MESSE STUTTGART www.itandbusiness.de BREITES AUSSTELLUNGSANGEBOT MIT ÜBER 300 NAMHAFTEN AUSSTELLERN VIELFÄLTIGES RAHMENPROGRAMM MIT RUND 200

Mehr

6. Forum der Schweizer Wohnbaugenossenschaften Freitag, 25. September 2015 KKL Luzern

6. Forum der Schweizer Wohnbaugenossenschaften Freitag, 25. September 2015 KKL Luzern 6. Forum der Schweizer Wohnbaugenossenschaften Freitag, 25. September 2015 KKL Luzern Der grösste Branchentreff der gemeinnützigen Wohnbauträger mit über 400 Besuchern. 2015 wieder als nationales Forum

Mehr

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Im Zentrum von Six Sigma steht ein universell einsetzbares Vorgehen zur Optimierung

Mehr