Schneider Electric Floating License Manager

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schneider Electric Floating License Manager"

Transkript

1 Schneider Electric Floating License Manager EIO /2012 Schneider Electric Floating License Manager Gebrauchsanweisung 12/2012 EIO

2 Die Informationen in der vorliegenden Dokumentation enthalten allgemeine Beschreibungen und/oder technische Leistungsmerkmale der hier erwähnten Produkte. Diese Dokumentation dient keinesfalls als Ersatz für die Ermittlung der Eignung oder Verlässlichkeit dieser Produkte für bestimmte Verwendungsbereiche des Benutzers und darf nicht zu diesem Zweck verwendet werden. Jeder Benutzer oder Integrator ist verpflichtet, angemessene und vollständige Risikoanalysen, Bewertungen und Tests der Produkte im Hinblick auf deren jeweils spezifischen Verwendungszweck vorzunehmen. Weder Schneider Electric noch deren Tochtergesellschaften oder verbundene Unternehmen sind für einen Missbrauch der Informationen in der vorliegenden Dokumentation verantwortlich oder können diesbezüglich haftbar gemacht werden. Verbesserungs- und Änderungsvorschlage sowie Hinweise auf angetroffene Fehler werden jederzeit gern entgegengenommen. Dieses Dokument darf ohne entsprechende vorhergehende, ausdrückliche und schriftliche Genehmigung durch Schneider Electric weder in Teilen noch als Ganzes in keiner Form und auf keine Weise, weder anhand elektronischer noch mechanischer Hilfsmittel, reproduziert oder fotokopiert werden. Bei der Montage und Verwendung dieses Produkts sind alle zutreffenden staatlichen, landesspezifischen, regionalen und lokalen Sicherheitsbestimmungen zu beachten. Aus Sicherheitsgründen und um die Übereinstimmung mit dokumentierten Systemdaten besser zu gewährleisten, sollten Reparaturen an Komponenten nur vom Hersteller vorgenommen werden. Beim Einsatz von Geräten für Anwendungen mit technischen Sicherheitsanforderungen sind die relevanten Anweisungen zu beachten. Die Verwendung anderer Software als der Schneider Electric-eigenen bzw. einer von Schneider Electric genehmigten Software in Verbindung mit den Hardwareprodukten von Schneider Electric kann Körperverletzung, Schäden oder einen fehlerhaften Betrieb zur Folge haben. Die Nichtbeachtung dieser Informationen kann Verletzungen oder Materialschäden zur Folge haben! 2012 Schneider Electric. Alle Rechte vorbehalten. 2 EIO /2012

3 Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise Über dieses Buch Teil I Grundlagen der Software-Lizenzierung Kapitel 1 Allgemeine Informationen über die Lizenzierung Allgemeine Informationen über den Schneider Electric Floating License Manager Über den Datenschutz Software-Produkt-Verhalten Kapitel 2 Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte Lizenzarchitektur Teil II Schneider Electric Floating License Manager Kapitel 3 Starten des Schneider Electric Floating License Manager Starten von Schneider Electric Floating License Manager Kapitel 4 Wichtige Dialogfelder und Registerkarten Hauptdialogfeld Registerkarte Lokal Registerkarte Dongle Kapitel 5 Allgemeine Informationen über Aktivierungsmethoden 37 Allgemeine Informationen über Aktivierungsmethoden Kapitel 6 Aktivierungsmethoden Aktivierung per Web Aktivierung per Web Portal Aktivierung per Kapitel 7 Update Methoden Update per Web Update per Web Portal Update per EIO /2012 3

4 Kapitel 8 Rückgabemethoden Rückgabe per Web Rückgabe per Web Portal Rückgabe per Kapitel 9 Reparaturmethoden Reparatur per Web Reparatur per Web Portal Reparatur per Kapitel 10 Fertigstellen der Methoden Abschließen der Aktivierung per Web Portal oder per Abschließen des Update per Web Portal oder per Abschließen der Rückgabe per Web Portal oder per Abschließen der Reparatur per Web Portal oder per Kapitel 11 Hinzufügen von Dongle-Lizenzen Hinzufügen von Dongle-Lizenzen Glossar Index EIO /2012

5 Sicherheitshinweise Wichtige Informationen HINWEISE Lesen Sie diese Anweisungen sorgfältig durch und machen Sie sich vor Installation, Betrieb und Wartung mit dem Gerät vertraut. Die nachstehend aufgeführten Warnhinweise sind in der gesamten Dokumentation sowie auf dem Gerät selbst zu finden und weisen auf potenzielle Risiken und Gefahren oder bestimmte Informationen hin, die eine Vorgehensweise verdeutlichen oder vereinfachen. EIO /2012 5

6 BITTE BEACHTEN Elektrische Geräte dürfen nur von Fachpersonal installiert, betrieben, bedient und gewartet werden. Schneider Electric haftet nicht für Schäden, die durch die Verwendung dieses Materials entstehen. Als qualifiziertes Personal gelten Mitarbeiter, die über Fähigkeiten und Kenntnisse hinsichtlich der Konstruktion und des Betriebs dieser elektrischen Geräte und der Installationen verfügen und eine Schulung zur Erkennung und Vermeidung möglicher Gefahren absolviert haben. 6 EIO /2012

7 Über dieses Buch Auf einen Blick Ziel dieses Dokuments Diese Dokumentation beschreibt die Verwendung von Schneider Electric Floating License Manager und enthält allgemeine Informationen über die Lizenzverwaltung. Gültigkeitsbereich Diese Dokumentation ist gültig für Schneider Electric Floating License Manager V1.0. Benutzerkommentar Ihre Anmerkungen und Hinweise sind uns jederzeit willkommen. Senden Sie sie einfach an unsere -Adresse: EIO /2012 7

8 8 EIO /2012

9 Schneider Electric Floating License Manager Grundlagen der Software-Lizenzierung EIO /2012 Grundlagen der Software- Lizenzierung I Inhalt dieses Teils Dieser Teil enthält die folgenden Kapitel: Kapitel Kapitelname Seite 1 Allgemeine Informationen über die Lizenzierung 11 2 Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte 17 EIO /2012 9

10 Grundlagen der Software-Lizenzierung 10 EIO /2012

11 Schneider Electric Floating License Manager Allgemeine Informationen über die Lizenzierung EIO /2012 Allgemeine Informationen über die Lizenzierung 1 Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält die folgenden Themen: Thema Allgemeine Informationen über den Schneider Electric Floating License Manager Über den Datenschutz 15 Software-Produkt-Verhalten 16 Seite 12 EIO /

12 Allgemeine Informationen über die Lizenzierung Allgemeine Informationen über den Schneider Electric Floating License Manager Einführung Der Schneider Electric Floating License Manager wird auf dem Enterprise License Server installiert, um die Floating-Lizenzen Ihrer Schneider Electric-Software- Produkte zu verwalten (aktivieren (siehe Seite 13), update, zurückgeben, reparieren). Die Floating-Lizenzen stehen auf den lokalen PCs zur Verfügung, die zusammen mit dem Enterprise License Server in einem lokalen Netzwerk eingebunden sind. HINWEIS: Mit der Aktivierung einer Lizenz für ein Schneider Electric-Software- Produkt erklärt der Lizenznehmer, dass er das Software-Produkt gemäß den in der Lizenzvereinbarung festgelegten Bedingungen verwenden wird. Aktivieren eines Software-Produkts Ihr Software-Produkt wird u. U. mit einer Testlizenz zum Testen und Beurteilen der Software während eines Probezeitraums ausgeliefert. Die Testlizenz wird automatisch beim ersten Starten des Software-Produkts aktiviert. Eine Testlizenz beinhalten eine maximale Anzahl von Software-Funktionen. Sie können die Lizenz Ihres Software-Produkts aktivieren, um von einer vollständigen Lizenz zu profitieren. Wenn Sie die Lizenz Ihres Software-Produkts während der Testperiode nicht aktivieren, steht Ihnen nach Ablauf des Probezeitraums auch nicht der volle Funktionsumfang des Software-Produkts zur Verfügung. Zur Aktivierung der floating bzw. Lizenz eines Software-Produkts stehen folgende Methoden zur Wahl: Per Web Per Web Portal Per Je nach Aktivierungsmethode muss die Aktivierung in einem separaten Schritt vollzogen werden. Eine ausführliche Erklärung der verschiedenen Aktivierungsmethoden kann im Kapitel Allgemeine Informationen über Aktivierungsmethoden (siehe Seite 37) nachgelesen werden. HINWEIS: Die Software-Installation erfolgt unabhängig von der Aktivierung der Software-Produkt-Lizenzen. Sie können sogar die Lizenz eines Software-Produkts aktivieren, das noch gar nicht installiert ist. 12 EIO /2012

13 Allgemeine Informationen über die Lizenzierung Bei einer Aktivierung wird grundsätzlich eine Aktivierungsanfrage an Schneider Electric gesendet und der Anwender erhält daraufhin eine Aktivierungsantwort von Schneider Electric. Die Daten in der Aktivierungsanfrage enthalten Informationen für den Schneider Electric License Server über den Lizenznehmer, das Software- Produkt und den Enterprise License Server, auf dem die Lizenz aktiviert wird. Die Daten in der Aktivierungsantwort werden vom Schneider Electric Floating License Manager validiert, um das Ausführen des Software-Produkts im Rahmen der Lizenz zu ermöglichen. Für die verschiedenen Aktivierungsmethoden gibt es verschiedene Möglichkeiten des Austauschs von Aktivierungsanfragen und Aktivierungsantworten: Aktivierungsmethoden Per Web Per Web Portal Per Format der Aktivierungsanfrage / -antwort Der Schneider Electric Floating License Manager generiert die Aktivierungsanfrage und überträgt die Daten über eine Internetverbindung an den Schneider Electric License Server. Die Aktivierungsantwort wird automatisch erhalten und vom Schneider Electric Floating License Manager verarbeitet. Der Schneider Electric Floating License Manager generiert eine XML-Anfragedatei. Die XML-Anfragedatei muss per Software Licensing Web Portal oder per an Schneider Electric gesendet werden. Im Gegenzug wird dem Anwender eine XML- Antwortdatei über einen Download vom Software Licensing Web Portal oder als Anhang an eine zur Verfügung gestellt. Um die Aktivierung abzuschließen, muss die XML-Antwortdatei in den Schneider Electric Floating License Manager geladen werden. Zusätzliche Funktionen im Schneider Electric Floating License Manager Die folgende Tabelle enthält eine Beschreibung der zusätzlichen Funktionen: Funktion Update Zurückgeben Reparieren Beschreibung Sie können die Lizenz eines Software-Produkts aktualisieren. Nach einem Update, beispielsweise von V1.0 auf V2.0, bietet das Produkt einen erweiterten Leistungs- und/oder Funktionsumfang. Im Anschluss an das Update auf eine aktuelle Lizenzversion können Sie die Vorgängerversion Ihres Software-Produkts weiterhin verwenden. Sie können die Lizenz eines Software-Produkts zurückgeben. Im Anschluss an die Rückgabe steht die Lizenz erneut für die Aktivierung auf einem anderen Enterprise License Server zur Verfügung. Sie können eine Software-Produktlizenz, die beispielsweise nach dem Austausch von Hardware-Komponenten als nicht vertrauenswürdig eingestuft wurde, reparieren, um sie weiter nutzen zu können. EIO /

14 Allgemeine Informationen über die Lizenzierung Nicht verfügbare Optionen Je nach Software-Produkt und Lizenztyp sind einige Optionen oder Textfelder grau unterlegt. Das bedeutet, dass sie nicht zur Verfügung stehen. 14 EIO /2012

15 Allgemeine Informationen über die Lizenzierung Über den Datenschutz Einführung Diese Datenschutzerklärung erläutert unsere Richtlinien im Umgang mit allen persönlichen Daten, die Sie uns bei der Aktivierung von Schneider Electric Software-Produkten übermitteln. Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass wir Ihre Angaben benötigen und Sie darum bitten, ein Aktivierungsformular auszufüllen. Aus folgenden zwei Gründen benötigen wir im Zuge der Aktivierung des Software-Produkts Ihre persönlichen Daten: damit Sie das Schneider Electric Software-Produkt Ihren eigenen Bedürfnissen entsprechend aktivieren können; damit Sie die für eine effektive Verwendung Ihres Software-Produkts nötigen Updates und Hinweise erhalten; HINWEIS: Je mehr Sie uns während der Aktivierung über sich selbst mitteilen, desto besser können wir Ihnen die für Sie am ehesten zutreffenden und nützlichen Informationen liefern oder zugänglich machen. Aktivierung per Web Zur Erweiterung unserer Service-Leistungen werden wir von Zeit zu Zeit Daten in Form eines Cookies auf Ihrem Enterprise License Server oder dem PC ablegen, der zur Herstellung einer Verbindung mit dem Software Licensing Web Portal verwendet wird. Daher müssen während der Aktivierung des Software-Produkts per Web oder per Web Portalalle Cookie-Funktionen aktiviert sein. Verpflichtungserklärung Schneider Electric wird weder -Adressen mit Personen außerhalb von Schneider Electric austauschen noch persönliche Daten an Dritte weitergeben. HINWEIS: Sie können Ihre Zustimmung zur Kontaktaufnahme durch Schneider Electric anhand der Informationen, die Sie während der Aktivierung einer Software- Produktlizenz bereitgestellt haben, jederzeit zurückziehen. Wenn Sie keine s mit Neuigkeiten über Schneider Electric-Produkte erhalten möchten, können Sie Ihr Web User Account im Software Licensing Web Portal entsprechend aktualisieren oder eine an das Software Registration Center senden. Wir danken Ihnen, dass Sie sich für ein Software-Produkt von Schneider Electric entschieden haben. Wir schätzen Sie als unseren Kunden. EIO /

16 Allgemeine Informationen über die Lizenzierung Software-Produkt-Verhalten Einführung Das Verhalten nicht aktivierter Schneider Electric Software-Produkte hängt von der Art des Software-Produkts und der von Ihnen verwendeten Version ab. Grundsätzlich variiert das Software-Produktverhalten je nach den folgenden Aktivierungstypen: Obligatorische Aktivierung Optionale Aktivierung Obligatorische Aktivierung Das Software-Produkt muss registriert werden, bevor der Probezeitraum abgelaufen ist, also wenn ein bestimmtes Zeit- oder Startlimit erreicht wurde. Nach Ablauf des Probezeitraums kann das Software-Produkt nicht mehr oder nur noch mit eingeschränkter Funktionalität verwendet werden. Dennoch ist es möglich, das Software-Produkt auch nach Ablauf des Probezeitraums zu aktivieren. HINWEIS: Um das Software-Produkt weiterhin verwenden zu können, aktivieren Sie es bitte vor Erreichen des Zeit- oder Startlimits. Optionale Aktivierung Für das Software-Produkt gilt kein Start- oder Zeitlimit. In bestimmten Start- oder Zeitintervallen wird jedoch ein Dialogfeld mit einer Aktivierungserinnerung angezeigt. 16 EIO /2012

17 Schneider Electric Floating License Manager Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte EIO /2012 Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte 2 Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält die folgenden Themen: Thema Seite Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte 18 Lizenzarchitektur 20 EIO /

18 Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte Einführung Im Folgenden sind die verfügbaren kommerziellen Software-Lizenzen aufgeführt: Trusted Storage-Lizenzen Dongle-Lizenzen Testlizenzen Testlizenzen: dienen zum Testen und Beurteilen von Software-Produkten für die Dauer eines Probezeitraums, beispielsweise für einen Zeitraum von 21 Tagen. werden automatisch beim ersten Starten des Software-Produkts auf dem lokalen PC aktiviert. beinhalten eine maximale Anzahl von Software-Funktionen. sind nicht als Floating-Lizenz verfügbar. sind nicht als Dongle-Lizenz verfügbar. sind nur im Schneider Electric License Manager verfügbar. können nur in Zusammenhang mit dem Trusted Storage-Konzept verwendet werden, auch wenn es sich bei der Lizenz, die nach Ablauf des Probezeitraums gekauft werden kann, um eine Dongle-Lizenz handelt. können nur als rechnergebundene Lizenz auf dem lokalen PC verwendet werden, auch wenn es sich bei der Lizenz, die nach Ablauf des Probezeitraums gekauft werden kann, um eine Floating-Lizenz handelt. Trusted Storage-Lizenzen Trusted Storage-Lizenzen: können als Floating-Lizenz vorliegen. Die Lizenzinformationen sind in einem versteckten Systembereich gespeichert. Mit dem Schneider Electric Floating License Manager können Sie Ihre Lizenz autonom verwalten (aktivieren, aktualisieren, zurückgeben, reparieren). 18 EIO /2012

19 Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte Dongle-Lizenzen Dongle-Lizenzen: können als Floating-Lizenz vorliegen. entsprechen einer dateibasierten Lizenz, die an einen Dongle gebunden ist. Die Lizenzinformationen sind in einer Lizenzdatei gespeichert, die auf der ersten Sicherheitsebene durch eine digitale Signatur geschützt ist. Die Lizenzdatei ist auf dem Dongle im Ordner Schneider Electric License gespeichert. Um eine Dongle-Lizenz verwenden zu können, müssen Sie die Lizenzdatei zu der Konfiguration hinzufügen und die Dongle-ID in der Lizenzdatei muss mit der Dongle-ID des Dongles übereinstimmen, der in den Enterprise License Server gesteckt wird. Die Dongle-Lizenzen können nur von Schneider Electric aktiviert werden. Auf diese Weise erhalten Sie eine direkt verwendbare Lizenzdatei. Unternehmenslizenzen Unternehmenslizenzen: basieren auf besonderen Vereinbarungen zwischen Ihrem Unternehmen und Schneider Electric. ist eine rechnergebundene Lizenz. kann auf beliebig vielen lokalen PCs in ihrem Unternehmen verwendet werden. beinhaltet Unternehmensdaten in der Lizenzdatei. Die Lizenzinformationen sind in einer Lizenzdatei gespeichert, die auf der ersten Sicherheitsebene durch eine digitale Signatur geschützt ist. Die Lizenzdatei befindet sich in einem spezifischen Ordner auf Ihrem lokalen PC. Die korrekte Ordner wird automatisch geöffnet, wenn Sie im Schneider Electric License Manager im Dialogfeld Einstellungen im Bereich Optionen auf Öffnen klicken. EIO /

20 Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte Lizenzarchitektur Einführung Schneider Electric-Software-Lizenzen werden folgendermaßen verwaltet: Schneider Electric License Server Der Schneider Electric License Server ist ein von Schneider Electric gehosteter Server für die Verwaltung von Lizenzinformationen. Zur Aktivierung einer Lizenz auf einem lokalen PC oder einem Enterprise License Server ist ein Datenaustausch mit dem Schneider Electric License Server erforderlich. Enterprise License Server Der Enterprise License Server stellt die Floating-Lizenzen in Ihrem lokalen Netzwerk zur Verfügung. Schneider Electric Floating License Manager Mit dem Schneider Electric Floating License Manager können Sie die Floating- Lizenzen, die auf einem Enterprise License Server gespeichert sind, verwalten (aktivieren, aktualisieren, zurückgeben, reparieren). 20 EIO /2012

21 Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte Schneider Electric License Manager Mit dem Schneider Electric License Manager können Sie die rechnergebundenen Lizenzen auf Ihrem lokalen PC verwalten (aktivieren, aktualisieren, zurückgeben, reparieren). können Sie das Web Portal für den FLEXnet License Administrator öffnen und die verfügbaren Floating-Lizenzen anzeigen, die vom Enterprise License Server offline genommen und einem PC in Ihrem lokalen Netzwerk zugewiesen werden können. die derzeit verwendeten Floating-Lizenzen und detaillierten Informationen über die Hosts (lokale PCs) anzeigen, die Floating-Lizenzen verwenden. Floating-Lizenzen Eine Floating-Lizenz wird auf einem Enterprise License Server aktiviert und kann von verschiedenen lokalen PCs verwendet werden, die mit demselben lokalen Netzwerk wie der Enterprise License Server verbunden sind. Die auf einem lokalen PC genutzte Floating-Lizenz wird auf dem Enterprise License Server ausgecheckt und steht den anderen lokalen PCs somit nicht mehr zur Verfügung. Sobald eine Floating-Lizenz nicht mehr genutzt wird, wird sie wieder eingecheckt und steht den anderen lokalen PCs erneut zur Verfügung. kann eine Trusted Storage-Lizenz (siehe Seite 18) sein, die vom Schneider Electric Floating License Manager aktiviert wurde, oder kann eine Dongle-Lizenz (siehe Seite 19) sein, die durch das Einstecken des Dongles mit der Lizenzdatei und der korrekten Dongle ID aktiviert wird. HINWEIS: Sie dürfen Ihre Floating-Lizenzen nur mit dem Schneider Electric Floating License Manager verwalten (aktivieren, aktualisieren, zurückgeben, reparieren und konfigurieren der Dongle-Lizenzdatei). Über den FLEXnet License Administrator vorgenommene Änderungen werden nicht unterstützt und führen u.u. zu inkonsistenten oder beschädigten Lizenzdaten. Rechnergebundene Lizenzen Eine rechnergebundene Lizenz kann nur auf einem lokalen PC genutzt werden. kann eine Trusted Storage-Lizenz (siehe Seite 18) sein, die vom Schneider Electric License Manager aktiviert wurde, oder kann eine Dongle-Lizenz (siehe Seite 19) sein, die durch das Einstecken des Dongles mit der Lizenzdatei und der korrekten Dongle ID aktiviert wird. EIO /

22 Lizenzen für kommerzielle Software-Produkte Floating-Lizenzen Eine offline genommene Lizenz ist eine Floating-Lizenz, die vorübergehend für eine bestimmte Dauer von Ihrem Enterprise License Server auf einen lokalen PC übertragen wird. Solange eine Lizenz offline genommen ist, kann sie ohne Netzwerkverbindung mit dem Enterprise License Server als rechnergebundene Lizenz verwendet werden. Sie können den lokalen PC offline schalten (mobiler PC). Die offline genommene, Floating-Lizenz wird auf dem Enterprise License Server verwendet. Zur Nutzung einer offline genommenen Lizenz ist ein Datenaustausch zwischen dem lokalen PC und dem Schneider Electric License Server nicht erforderlich. Wenn die Lizenz auf Ihrem mobilen PC nicht länger benötigt wird, können Sie die Lizenz an den Enterprise License Server zurückgeben, so dass sie den anderen lokalen PCs erneut zur Verfügung steht. Um eine Lizenz zurückgeben zu können, müssen Sie eine Verbindung zwischen dem lokalen PC und dem lokalen Enterprise License Server-Netzwerk herstellen. 22 EIO /2012

23 Schneider Electric Floating License Manager Schneider Electric Floating License Manager EIO /2012 Schneider Electric Floating License Manager II Inhalt dieses Teils Dieser Teil enthält die folgenden Kapitel: Kapitel Kapitelname Seite 3 Starten des Schneider Electric Floating License Manager 25 4 Wichtige Dialogfelder und Registerkarten 27 5 Allgemeine Informationen über Aktivierungsmethoden 37 6 Aktivierungsmethoden 39 7 Update Methoden 55 8 Rückgabemethoden 71 9 Reparaturmethoden Fertigstellen der Methoden Hinzufügen von Dongle-Lizenzen 109 EIO /

24 Schneider Electric Floating License Manager 24 EIO /2012

25 Schneider Electric Floating License Manager Starten des Schneider Electric Floating License Manager EIO /2012 Starten des Schneider Electric Floating License Manager 3 Starten von Schneider Electric Floating License Manager Einführung Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Schneider Electric Floating License Manager zu starten: Über das Tastenkürzel in der Programmgruppe (Start Programme Schneider Electric Floating License Manager) Über das Symbol für Schneider Electric Floating License Manager auf Ihrem Desktop. HINWEIS: Zum Starten des Schneider Electric Floating License Manager sind Administratorenrechte erforderlich. Nach dem Starten von Schneider Electric Floating License Manager wird das Hauptdialogfeld (siehe Seite 28) angezeigt. Start nicht möglich, da FLEXnet License Administrator nicht ausgeführt wurde Der Schneider Electric Floating License Manager kann nicht gestartet werden, wenn der Windows-Dienst für den FLEXnet License Administrator nicht ausgeführt wurde. In diesem Fall müssen Sie den Dienst lmadminschneider im Windows-Dialogfeld Dienste manuell starten (via Systemsteuerung Verwaltung Dienste). EIO /

26 Starten des Schneider Electric Floating License Manager Aktualisieren der Dongle-Lizenzinformationen Wenn Sie einen Dongle in Ihren Schneider Electric License Server einstecken oder einen Dongle abziehen, obwohl der Schneider Electric Floating License Manager nicht ausgeführt wurde, müssen Sie den FLEXnet License Administrator beim nächsten Start von Schneider Electric Floating License Manager im Hauptdialogfeld (siehe Seite 28) über Task FLEXnet License Administrator neu starten manuell starten, um die Konfiguration und die Lizenzinformationen auf dem Schneider Electric Floating License Manager und dem FLEXnet License Administrator zu synchronisieren. Während des Neustarts des FLEXnet License Administrator sind die Floating- Lizenzen auf dieser Instanz des Enterprise License Server zur Verwaltung Floating- Lizenzen für Schneider Electric Software-Produkten vorübergehend nicht verfügbar. Die Funktionen der Software-Produkte, die Lizenzen von diesem Server verwenden, sind u. U. während des Neustarts vorübergehend nicht verfügbar. WARNUNG UNBEABSICHTIGTER GERÄTEBETRIEB Führen Sie einen Neustart nur durch, wenn keines der Software-Produkte Ihr Produktionssystem kontrolliert. Die Nichtbeachtung dieser Anweisungen kann Tod, schwere Körperverletzungen oder Sachschäden zur Folge haben. 26 EIO /2012

27 Schneider Electric Floating License Manager Wichtige Dialogfelder und Registerkarten EIO /2012 Wichtige Dialogfelder und Registerkarten 4 Inhalt dieses Kapitels Dieses Kapitel enthält die folgenden Themen: Thema Seite Hauptdialogfeld 28 Registerkarte Lokal 31 Registerkarte Dongle 33 EIO /

28 Wichtige Dialogfelder und Registerkarten Hauptdialogfeld Einführung Nach dem Starten von Schneider Electric Floating License Manager erscheint das folgende Hauptdialogfeld. Hauptdialogfeld 28 EIO /2012

29 Wichtige Dialogfelder und Registerkarten Element Beschreibung Menüleiste Task Aktualisieren: Aktualisiert die Werte auf der angezeigten Registerkarte. FLEXnet License Administrator neu starten: Startet den FLEXnet License Administrator neu, um die Konfigurations- und Lizenzdaten auf dem Schneider Electric Floating License Manager und dem FLEXnet License Administrator zu synchronisieren. Während des Neustarts wird der FLEXnet License Administrator vorübergehend angehalten. Sobald der FLEXnet License Administrator angehalten wird, erscheint in der Statusleiste des Hauptdialogfelds oder in einem separaten Fenster die Meldung FLEXnet License Administrator-Service wurde nicht ausgeführt. Diese Funktion kann auch zum Starten von FLEXnet License Administrator verwendet werden, wenn das Produkt aus einem anderen Grund angehalten wurde. Während des Neustarts des FLEXnet License Administrator sind die Floating-Lizenzen auf dieser Instanz des Enterprise License Server zur Verwaltung Floating-Lizenzen für Schneider Electric Software-Produkten vorübergehend nicht verfügbar. Die Funktionen der Software- Produkte, die Lizenzen von diesem Server verwenden, sind u. U. während des Neustarts vorübergehend nicht verfügbar. WARNUNG UNBEABSICHTIGTER GERÄTEBETRIEB Führen Sie einen Neustart nur durch, wenn keines der Software-Produkte Ihr Produktionssystem kontrolliert. Die Nichtbeachtung dieser Anweisungen kann Tod, schwere Körperverletzungen oder Sachschäden zur Folge haben. Beenden: Beendet den Schneider Electric Floating License Manager. Optionen Einstellungen: Öffnet das Dialogfeld Einstellungen. Dieses Dialogfeld bietet folgende Möglichkeiten: Konfigurieren von einem SMTP-Server, Auswählen der Aktuellen Sprache, HINWEIS: Wenn der Schneider Electric License Manager und der Schneider Electric Floating License Manager auf dem gleichen PC installiert sind, gelten diese Einstellungen für beide License Managers. Hilfe Hilfe: Öffnet die Schneider Electric Floating License Manager Online-Hilfe. Support: Öffnet das Fenster mit den Informationen zum Technischen Support (Telefonnummern der Software Registration Centers). Software Licensing Web Portal: Öffnet einen Internet-Browser und stellt eine Verbindung zum Software Licensing Web Portal auf den Webseiten von Schneider Electric her. FLEXnet License Administrator: Öffnet einen Internet-Browser und stellt eine Verbindung zur Instanz des FLEXnet License Administrator her, der ausschließlich zur Verwaltung der Floating-Lizenzen für Schneider Electric-Software-Produkte genutzt wird. Informationen: Öffnet das Informationsfenster Über Floating License Manager. EIO /

30 Wichtige Dialogfelder und Registerkarten Element Symbolleiste Beschreibung Anzeige aktualisieren (Schaltfläche): Aktualisiert die Werte auf der angezeigten Registerkarte. Floating-Lizenz aktivieren (Schaltfläche): Öffnet das Dialogfeld (siehe Seite 37) Aktivierungsmethode. Transaktion abschließen (XML-Antwortdatei verarbeiten) (Schaltfläche): Öffnet das Dialogfeld (siehe Seite 99)Transaktion abschließen. Lizenz zurückgeben (Schaltfläche): Öffnet das Dialogfeld (siehe Seite 71) Rückgabemethode. Registerkarten: Lokal Dongle Software Licensing Web Portal öffnen (Schaltfläche): Öffnet einen Internet-Browser und stellt eine Verbindung zum Software Licensing Web Portal auf den Webseiten von Schneider Electric her. FLEXnet License Administrator öffnen (Schaltfläche): Öffnet einen Internet-Browser und stellt eine Verbindung zu der FLEXnet License Administrator-Instanz her, die ausschließlich zur Verwaltung Floating-Lizenzen für Schneider Electric-Software-Produkte verwendet wird. Die folgenden Abschnitte enthalten eine Beschreibung dieser Registerkarten: 30 EIO /2012

31 Wichtige Dialogfelder und Registerkarten Registerkarte Lokal Einführung Nach dem Starten von Schneider Electric Floating License Manager wird das Hauptdialogfeld angezeigt. Die Registerkarte Lokal ist bereits geöffnet. Registerkarte Lokal Element Filteroptionen Ausblenden der Testlizenzen Beschreibung Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die ungültigen Lizenzen auszublenden. Liste der Lizenzen 1. Spalte Aktivieren Sie ein Kontrollkästchen in dieser Spalte, um eine Lizenz für weitere Vorgänge auszuwählen. Je nach Auswahl sind die Schaltflächen (Aktualisieren usw.) in der nachstehenden Liste aktiviert oder deaktiviert. 2. Spalte Die Symbole in der zweiten Spalte geben Auskunft über den Lizenzstatus. Aktiv, permanente Lizenz EIO /

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

Leica Geosystems Software Lizensierung Einführung & Installationshinweise

Leica Geosystems Software Lizensierung Einführung & Installationshinweise Leica Geosystems Software Lizensierung Einführung & Installationshinweise Version 2.0 Deutsch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Lizenzmodelle... 4 2.1 Einzelplatzlizenzen...4 2.2

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade

Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte. Schritt 1: Installation und Registrierung von EasyGrade Anleitung Erstanwendung für Fachlehrkräfte 1. Installation von EasyGrade 2. Daten der Schule vom Stick ins EasyGrade bringen 3. Dateneingabe als Fachlehrkraft 4. Speichern einer Datensicherung als Fachlehrkraft

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei 4. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Einführung Um mit dem NAFI Kfz-Kalkulator

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur

Anleitung für Klassenlehrkräfte zur Seite 1/17!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Klassenlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort:

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem

AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem AdmiCash-Wiederherstellung auf einem neuen PC oder Betriebssystem Sobald Sie vor dem Wechsel Ihres Betriebssystems oder Computers stehen, stellt sich die Frage, wie Ihre AdmiCash - Installation mit allen

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten

4D Installation. für Windows und Mac OS. 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation für Windows und Mac OS 1985-2013 4D SAS / 4D, Inc. Alle Rechte vorbehalten 4D Installation v13 für Windows und Mac OS Copyright 1985 2013 4D SAS / 4D, Inc Alle Rechte vorbehalten Software

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung

Eltako-FVS. Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Eltako-FVS Lizenzaktivierung ohne Internetverbindung Aktivierung der Funk-Visualisierungs- und Steuerungs-Software FVS über die Lizenzaktivierungsdatei, sofern die direkte Eingabe des Lizenzschlüssels

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

editor assistant essential RTAS installation und aktivierung

editor assistant essential RTAS installation und aktivierung editor assistant essential RTAS installation und aktivierung Autoren: Uwe G. Hoenig, Stefan Lindlahr, Alex Schmidt Layout: Saskia Kölliker Celemony Software GmbH Valleystr. 25, 81371 München, Germany www.celemony.com

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium 2012 / Avira Internet Security 2012

Installation und Lizenzierung Avira Antivirus Premium 2012 / Avira Internet Security 2012 Avira Antivirus Premium 2012 / Avira Internet Security 2012 A. Installation von Avira mit Produktaktivierung Führen Sie bitte folgende Schritte aus: Verwenden Sie in diesem Beispiel die Avira Internet

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de

Schnellstart. RemusLAB. CAEMAX Technologie GmbH. Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de Schnellstart RemusLAB CAEMAX Technologie GmbH Bunzlauer Platz 1 Telefon: 089 61 30 49-0 support@caemax.de D-80992 München Telefax: 089 61 30 49-57 www.caemax.de Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Allgemein...3

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15

Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15 Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15 Dieses Dokument enthält Antworten auf die häufigsten Fragen zur Lizenzierung von Mathcad. Diese Informationen sind nützlich für Benutzer und Administratoren, die mit

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit)

DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit) DRIVER WINDOWS XP (32 o 64 bit) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung. Klicken Sie auf Systeminformationen auf der Allgemein Seite finden

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun?

Lizenzen auschecken. Was ist zu tun? Use case Lizenzen auschecken Ihr Unternehmen hat eine Netzwerk-Commuterlizenz mit beispielsweise 4 Lizenzen. Am Freitag wollen Sie Ihren Laptop mit nach Hause nehmen, um dort am Wochenende weiter zu arbeiten.

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8. Produktversion: 3.5 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Phone 8 Produktversion: 3.5 Stand: Juli 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Dr. Tax 3.0 Einzelplatz-Installation. Office 3.0

Dr. Tax 3.0 Einzelplatz-Installation. Office 3.0 Dr. Tax 3.0 Einzelplatz-Installation Office 3.0 Dr. Tax 3.0 Einzelplatz-Installation 1 EINLEITUNG... 3 2 EINZELPLATZINSTALLATION AUSFÜHREN... 4 2.1 INSTALLER HERUNTERLADEN UND STARTEN... 4 2.2 ÜBERPRÜFUNG

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Installieren der ValveLink DTM Software

Installieren der ValveLink DTM Software Installationsanleitung ValveLink DTM Software Installieren der ValveLink DTM Software www.fisher.com ValveLink DTM Software Installationsanleitung Installationsanleitung für die ValveLink DTM Software

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Windows Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011

TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 TelephoneIntegration fü r MS CRM 2011 Version 5.0, August 2013 Installationsanleitung (Wie man TelephoneIntegration für MS CRM 2011 installiert/deinstalliert) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz

integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz integrierte Übersetzungsumgebung Anfordern und Zurückgeben einer CAL-Lizenz 2004 2014 Kilgray Translation Technologies. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Anfordern einer

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

integrierte Übersetzungsumgebung Schnellstartanleitung für Projekt-Manager

integrierte Übersetzungsumgebung Schnellstartanleitung für Projekt-Manager integrierte Übersetzungsumgebung Schnellstartanleitung für Projekt-Manager 2004 2014 Kilgray Translation Technologies. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einführung...

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten

Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Vier Schritte, um Sunrise office einzurichten Bitte wenden Sie das folgende Vorgehen an: 1. Erstellen Sie ein Backup der bestehenden E-Mails, Kontakte, Kalender- Einträge und der Aufgabenliste mit Hilfe

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license Generieren von Nodelock Lizenzen Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license SG&I Lizenzen April 2010 2010 Intergraph SG&I Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich

Mehr

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung?

Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? 1. Voraussetzungen: Hardware-Dongle Wie installiert und konfiguriert man den Lizenzserver FlexLM für die Floating Lizenzierung? Zum betreiben von Netzwerklizenzen (Floating Lizenzen) benötigen Sie einen

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr