Business Server. Operator Manual Business Server. Produktversion: Ausgabe dieser Anleitung: Inepro B.V. Alle Rechte vorbehalten.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business Server. Operator Manual Business Server. Produktversion: 4.22.0 Ausgabe dieser Anleitung: 4.22.8. 2014 Inepro B.V. Alle Rechte vorbehalten."

Transkript

1 Operator Manual Produktversion:.. Ausgabe dieser Anleitung:..8 Inepro B.V. Alle Rechte vorbehalten.

2

3 Die vielseitigste Back Office Lösung Herzlichen Glückwunsch zur Auswahl der Inepro Back Office Suite. Wir sind sicher,sie werden mit dem Kauf dieses hervorragenden Dokumenten Managementsystems sehr zufrieden sein. Wir möchten Ihnen gern helfen, die besten Resultate bei der Verwendung zu erzielen. Dieses Handbuch enthält Informationen dazu. Bitte lesen Sie es sorgfältig. Wegen ständiger Produktverbesserungen wird dieses Handbuch ständig überarbeitet, ohne dass wir dies gesondert bekanntgeben. Wir empfehlen dringend die Lizenzbedingungen zu lesen um diese in vollem Umfang zu verstehen und Ihre Verpflichtungen als Benutzer wahrzunehmen. Ihr Inepro Händler ist jederzeit für Sie da und steht Ihnen somit bei auftretenden Fragen gen zur Verfügung. Beste Wünsche, Inepro BV

4 Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation darf in keiner Form reproduziert werden. Wedergraphisch noch elektronisch oder mechanisch. Ausnahmen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung von Inepro. Produkte,auf die sich in diesem Dokument bezogen wird, können Warenzeichen odereingetragene Warenzeichen des entsprechenden Eigentümers sein. Trotz aller Vorkehrungen, die im Vorfeld dieser Dokumentation getroffen wurden, übernehmen wir keine Verantwortung für Fehler, für Missverständnisse oder für Schäden, die durch die Benutzung dieses Dokumentes enstehen können. Das Gleiche gilt für Programme oder sourcecodes, die dieses begleiten. In keinem Fall kann der Veröffentlicher oder der Autor haftbar für kommerzielle Schäden oder Gewinnverlust, die aus diesem Dokument entstehen, gemachtwerden. Weder direkt noch indirekt. Version..8 erstellt: August in Nieuw-Vennep, die Niederlande Veröffentlichung Inepro B.V. Hoofdredacteur K. de Graaf Technische samenstelling M. Grobbe K. de Graaf Cover Ontwerp H. Wagenaar K. de Graaf Team Coördinator R. Groen Production Inepro B.V.

5 Inhaltsangabe Vorstellung Verbinden des Terminals mit dem Optionen Lizenzvereinbarungen I Version..8 Inepro B.V. 8

6

7 Vorstellung I Deel

8 Vorstellung Vorstellung Die Konfiguration des s wird verwendet um IP card reader PayCon Touch oder embedded Applikationen mit Ihrem System zu verbinden.sie wird auch verwendet um bestimmte Einstellungen für Terminals und embedded Applikationen zu konfigurieren. -

9 Verbinden des Terminals mit dem II Deel

10 Verbinden des Terminals mit dem Verbinden des Terminals mit dem Config Settings Manager Um eine Einstellung im zu bearbeiten (Terminal hinzufügen und verbinden, Adresse für Scan to me ändern) benötigen Sie den Config Settings Manager (BSConfigSettingsManager). Benutzerinterface Der Einstellungsmanager verfügt über eine Baumstruktur im linken Bereich, die effektiven Einstellungen im unteren rechten Bereich und die spezifischen Einstellungen für diesen Knotenpunkt im oberen rechten Bereich. Zwischen dem Stammknoten und dem Terminal können so viele Knoten wie benötigt existieren.jeder Knoten übernimmt die Einstellungen des Übergeordneten. In dieser Form können Sie sehr leicht Gruppen mit spezifischen Einstellungen erzeugen, während andere Einstellungen unberührt bleiben. Sie können z.b.eine Gruppe "Studenten" mit einer Untergruppe "Medien" erstellen, die unterschiedliche Einstellungen als "Studenten" hat -> Sprache oder Lehrer oder Gebäude A Alle können aber die gleichen SMTP Server Einstellungen haben. Die effektiven Einstellungen können nicht am Gerät geändert werden, deshalb müssen Gruppen für jedes Gerät erstellt werden um sicherzustellen, dass jedes Gerät über spezielle Einstellungen verfügen kann. Der Stammknoten wird als " System default" bezeichnet, weil alle generellen Systemeinstellungen hier gehalten werden. Es wird nicht empfohlen diese Einstellungen zu ändern. Eine bessere Vorgehensweise wäre das Erstellen einer Untergruppe mit dem Namen des Standortes in dem Sie alle Einstellungen die für das gesamtsystem gelten sollen ändern können. -

11 Verbinden eines Terminals. Starten Sie die Applikation BSConfigSettingsManager.exe.. Im linken Bereich sehen Sie alle Terminals, die automatisch verbunden werden können.. IP card reader verbinden sich nicht automatisch. Um einen IP card reader zu verbinden, drücken Sie die rechte Maustaste und wählen Sie "Erstelle Print release Terminal".. Geben Sie die MAC Adresse Ihres Drucksystems ein. Erstellen Sie die gleiche Anzahl IP card reader Terminals wie Drucker mit angeschlossenen Lesern vorhanden sind. 6. Wir erstellen nun Geräte und andere Gruppen im linken Bereich, rechter Mausklick und "Einfügen". Version..8 -

12 Verbinden des Terminals mit dem 7. Im Feld "neue Gruppe" geben Sie einen logischen Namen für den Terminal ein, der mit einem bestimmten Gerät verbunden ist. Erstellen Sie so viele Gruppen wie benötigt. 8. Wenn alle Geräte und Gruppen erstellt sind, fügen Sie die Geräte den richtigen Gruppen per "Drag and drop" zu. 9. Wenn das getan ist, wählen Sie eine Gruppe -> rechter Mausklick.Nur IP-reader (diese Anweisungen gelten nur für die Verwendung von IP card readern): Wählen Sie 'Einfügen', um die IP-Reader ID zu verknüpfen..nur IP card reader Einstellung: IPReader.Nur IP card reader Wert: geben Sie hier die MAC Adresse des readers ein.tun Sie dies für alle Geräte Achtung: Neustart des s um die Änderungen zu aktivieren! 6 -

13 Optionen III Deel

14 Optionen Optionen Optionen In jedem Knoten (oder Gruppe) sind Sie in der Lage Einstellungen zu ändern, zu löschen oder hinzuzufügen. Diese Einstellungen haben ebenfalls Auswirkungen auf den Unterknoten. Im rechten Bereich wählen Sie die Einstellungen die Sie ändern möchten -> rechter Mausklick. Wählen Sie "Hinzufügen" um die Einstellung zu ändern. Werte: Die folgende Liste mit Werten wird vom Config Tool verwendet, -> Referenz VT (Value Type Column): VT Value Type Boolean, oder FALSE StringString, alphanumerisch, wie Signed Long,-,7,8,68 to,7,8,67 Full URL of the object in question, like: List item, value is selected from a pre-defined list Generell Diese Einstellungen sind die allgemeinen Einstellungen für den. Sie findet Anwendung für alle Systeme, die mit dem verbinden wenn nicht anders angegeben. Setting AllowTagRegistration ApplicationMode Beschreibung Erlaubt einem Benutzer seinem Konto neue Tags hinzuzufügen. Dies funktioniert pro Gerät unterschiedlich. Type Behavior Open API Log in mit PIN Code, Verbindung zum Konto Log in mit Job Code, dann Tag auflegen,und PayCon II bestätigen, dass Sie der Benutzer sind. Arbeitsmodus der Terminal Anwendung: PRINT_COPY_SCAN PRINTRELEASE Druck, Kopie oder Scan Nur Drucken VT Default FALSE PRINT COPY SCAN HINWEIS: IP-reader unterstützt nur direkte Druckausgabe. 8 - CurrencyCode Währungscode, wie EUR. EUR CurrencyDecimals Anzahl der Dezimalstellen. CurrencyDecimalSeparator Währungs Trennzeichen, CurrencySymbol Währungssymbol,

15 Setting VT Default CurrencySymbolPrefix Währungssymbol vor dem Betrag? CustomerLogoffTimeout Timeout in Sekunden, nachdem der Benutzer abgemeldet wird. DebugLoggingEnabled Terminal Debug logging an Log Server senden? FALSE GatewayURL URL des Terminal Service Gateway, es muss über Port laufen Standard URL = Default URL IPReaderID Seriennummer oder MAC Adresse des Terminals LoggingEnabled Terminal Logging an Log Server aktiv? LogServerAddress IP Adresse des Log Servers ADVANCED PERSONAL AND ASK MaxBalance MaxCostcentersInSelection MinBalance PrintingMode PurseSelection Beschreibung Maximalguthaben. Hinweis: Nur Integer Werte, (.- ist möglich,, nicht) Maximale Anzahl der Kostenstellen in der Auswahl am Terminal. Minimumguthaben, das vom Terminal akzeptiert wird. Modus der Druckanwendung: Der Benutzer bekommt eine detaillierte Ansicht seiner Druckjobs mit der Option einen Job zu wählen und abhängig von den Einstellungen Advanced verschiedene Dinge ändern zu können (Anzahl der gewünschten Exemplare, Farbe oder s/w, etc. Nur für DocuPRO Systeme) Wenn Sie an einem Terminal eingeloggt sind und die DocuPro Taste in der Konica Minolta Open API bzw. die Print Taste in Ricoh Simple Embedded and PayCon Touch Systemen drücken, werden alle Jobs gedruckt, wenn Sie über genügend Guthaben verfügen. Konica Minolta Open API und Ricoh Embedded: In dem Moment wo die Karte präsentiert wird, werden alle Direct IP Reader Jobs gedruckt Nach dem Druck ist der Benutzer eingeloggt und kann kopieren Release oder scannen. PayCon Touch behandelt diese Einstellung wie 'Simple Mode' Verhalten des Terminals bzgl. Börsenauswahl: Benutzt persönliche und dienstliche Alle Börsen Börse Nur persönlich Verwendet nur die persönliche Börse Nur Budget Verwendet nur die dienstliche Börse Bevorzuge Wenn möglich, private verwenden persönlich Bevorzuge Budget Wenn möglich, dienstliche verwenden Persönlich + Vorauswahl persönlich, kann geändert fragen werden Vorauswahl dienstlich, kann geändert Budget + fragen werden SecondTerminalLanguage Zweite wählbare Sprache SMTPAuthenticated SMTP Server authentifiziert, SMTP Server benötigt Passwort und Benutzer SMTPPassword Passwort für SMTP Server SMTPServer SMTP Server SMTPUser Benutzer für SMTP Server SupportTagHoldMode Konto schließen, wenn Tag entfernt? FALSE TagType Tag Typ von angeschlossenem Tag Reader Version..8-9

16 Optionen Setting VT Default TerminalLanguage Standardsprache des Terminals Beschreibung EN ThirdTerminalLanguage Dritte wählbare Terminalsprache UseCostcentres Kostenstellenauswahl benötigt? FALSE UseCustomerLanguage Verwende für den eingeloggten Benutzer die Einstellungen in der IBOS Datenbank. PayCon Touch Der PayCon Touch ist LCD Touchscreen Terminal. Hier die Einstellungen: Setting AudioVolume AudioVolume AudioVolume AudioVolume BacklightFullLevel BacklightSaveLevel CopierCounterFilter CopierDisableDelay CopierDisableDelay CopierDoubleclickDelay Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung von -. Hinweis: Keinen Wert außerhalb einstellen. Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung im Energiesparmodus von -. Hinweis: Keinen Wert außerhalb einstellen. Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank, in Millisekunden. Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank, in Millisekunden. Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank, in Millisekunden. Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank, in Millisekunden. Default Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank BINARY CopierKMDelay Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank, in Millisekunden. CopierKMSerialSessionAmount 7Bit Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank FALSE CopierKMSerialSessionRestart Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank FALSE CopierOutputMode Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank CopierOutputLevel Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank CopierOutputLevel Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank CopierSizePulseTimeout DocIconExcel Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank, in Millisekunden. Entsprechend den Einstellungen in der Copy Datenbank, in Millisekunden. Icon Datei für MS Excel Druckjobs- Diese Einstellung ist veraltet NORMAL NORMALLY CLOSED NORMALLY CLOSED DocIconPDF Icon Datei für PDF Druckjobs- Diese Einstellung ist veraltet DocIconPowerPoint Icon Datei für Powerpoint Druckjobs- Diese Einstellung ist veraltet DocIconText Icon Datei für.txt Druckjobs- Diese Einstellung ist veraltet DocIconWord Icon Datei für MS Word Druckjobs- Diese Einstellung ist veraltet IdlePowerSaveTimeout Wann soll der Ruhezustand beginnen? InfoImage LoginSoundFile LogOffSoundFile - PayCon Touch Lautstärke. Kann pro Benutzer(gruppe) eingestellt werden, von -. Hinweis: Keinen Wert außerhalb einstellen. VT CopierInterface CopierReadyDelay Beschreibung PayCon Touch Standardlautstärke, von -. Hinweis: Keinen Wert außerhalb einstellen. Datei die den Zustand des Terminals anzeigt. Diese Einstellung ist veraltet. URL der Sound Datei die beim erfolgreichen Login gespielt wird *.wav Format URL der Sound Datei die beim erfolgreichen Logoff gespielt wird *.wav Format

17 Setting VT Default SplashScreen Splash Bildschirm Datei des Terminals Beschreibung SplashScreenTimeout Dauer der Anzeige des Splash Bildschirm, in sek. StartupSoundFile URL der Sound Datei die beim Starten des Terminals gespielt wird *.wav Format Konica Minolta Open API Konica Minolta Open API ist ein eigenes API Kommunikationssystem, welches Entwicklern von Softwareapplikationen erlaubt Applikationen zu entwickeln, die mit Konica Minolta Geräten kommunizieren. Die Einstellungen in Verbindung mit dem finden Sie hier. Setting Beschreibung VT Default Art der Darstellung des Kostenstellenfeldes am Terminal: CostcenterEntryField SHORTNAME Kurzname wie in der IBOS DB Kostenstellencode wie in IBOS CODE Kostenstellenauswahlmodus: SHORT NAME CostcenterSelectMode SELECT Auswahl aus Liste SEARCH Suche nach Liste mit passenden Einträgen Aktiviere Konto für : Bezahlen für Gebrauch FALSE Nur Registrieren SELECT EnableBox Aktiviere die Printbox des Multifunktionsgerätes EnableColorPrint Aktiviere Farbdruck EnableColorScan Aktiviere Farbscan EnableColorSend Aktiviere Versenden von Farbjobs zu Mail oder Datei EnableCopy Aktiviere Kopieren EnableFax Aktiviere Fax EnableManualInput Aktiviere manuelle Eingabe EnableMonochromePrint Aktiviere s/w Druck EnablePanel Aktiviere Konica MyPanel EnablePrint Aktiviere Drucken EnablePrintSend Aktiviere Senden von Drucken an Mail und Datei EnableScan Aktiviere Scannen EnableScanToUsb Aktiviere Scan to USB FaxMailSender Adresse an die bei Fax to Mail gesendet wird EnableAccountMap FaxMailSubject Betreff der mit gescanntem Dokument bei Fax to Mail Your scanned files LogOffAfterPrint Log off nachdem der Druckjob ausgegeben wurde? FALSE MFPAdminPassword Admin Passwort für MFP 678 MFPAdminUserName Admin Benutzername für MFP Admin Version..8 -

18 Optionen Wichtige änderbare Einstellungen Diese Einstellungen sind oftmals sehr wichtig: ApplicationMode GatewayURL PrintingMode PurseSelection - Modus der Terminalanwendung URL des Terminal Service Gateway, muss über Port Modus der Druckapplikaton: Verhalten des Terminals bei Börsenauswahll:

19 Lizenzvereinbarungen Lizenzvereinbarungen INEPRO BACK OFFICE SUITE BY INEPRO BV Das Programm ist urheberrechtlich geschützt und lizensiert (nicht verkauft). Durch den Kauf stimmen Sie denbedingungen dieser Vereinbarung zu. Diese Zustimmung stellt die vollständige Vereinbarung hinsichtlich diesesprogrammes zwischen Ihnen und Inepro BV ( Lizenzgeber) dar, und ersetzt alle diesbezüglich getroffenenvorhergehenden Vereinbarungen. Lizenzgarantie. Der Lizenzgeber garantiert Ihnen hiermit, und Sie akzeptieren, eine nicht exclusive Lizenz diese Software in maschinenlesbarer Form zur Verwendung ausschließlich wie in der Vereinbarung autorisiert, zuverwenden. Das Programm darf maximal für die in der Rechnung ausgewiesene Anzahl an Systemen verwendetwerden. Sie bestätigen, dass Sie das Programm weder kompilieren oder anderweitig übersetzen können.. Ablauf (Demo Version Only). Diese Lizenz beginnt mit dem Tage der Installation der Software und ist befristet auf9 Tage. Die Lizenz endet automatisch nach Ablauf dieser Testphase, ohne weiteren Hinweis von Inepro BV. NachAblauf muss die Software deinstalliert werden... Rechte des Lizenzgebers. Sie bestätigen und stimmen darin überein, dass das Produkt Eigentum des Lizenzgebersund urheberrechtlich geschützt ist. Weiterhin stimmen Sie zu, dass sämtliche Rechte und Titel, inklusive allerverbundenen Rechte am geistigen Eigentum beim Lizenzgeber liegen und verbleiben. Die Lizenzvereinbarungüberträgt keinerlei Rechte an dem Programm sondern lediglich ein beschränktes, wiederrufbares Recht zur Nutzungnach den Richtlinien dieser Vereinbarung.. Keine Garantie; Haftungsbeschränkung. Sie stimmen zu, dass dieses Programm geliefert wird Wie es ist ohnegarantien irgendwelcher Art. Der Lizenzgeber gibt keinerlei Garrantien hinsichtlich der Nutzung dieses Programms. Der Lizenzgeber gibt ausdrücklich keine Garantien hinsichtlich der Marktgängigkeit oder der Eignung zu einem ganzbestimmten Zweck. Der Lizenzgeber übernimmt keine Verantwortung gegenüber dem Kunden oder einer dritten Parteifür den Verlust oder Beschädigung durch das Programm inklusive, aber nicht beschränkt auf Unterbrechungen vonservice, Verlust des Geschäfts, Verlust von Daten oder spezieller, logisch folgender oder beiläufiger Beschädigungen.. Salvatorische Klausel. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vereinbarung durch ein zuständiges Gerichtfür ungültig erklärt werden oder nicht einklagber sein, hat das keinen Einfluss auf die übrigen Punkte dieservereinbarung. 6. Keine Aufhebung. Das Versäumnis einer Partei ein Recht einzuklagen, das hier garantiert wurde oder das Versäumnis gegen die andere Partei im Falle von Verstößen aus dieser Vereinbarung vorzugehen, stellt keine Aufhebung von Rechten für den Fall von zukünftigen Verstößen dar. 7. Update Checks. Sie bestätigen und erlauben, dass die Inepro Back Office Suite Version und der Lizenzstatus zuinepro BV gesendet werden, wenn Sie "Check for updates" anfordern. Dies gibt der Inepro Back Office Suite Softwaredie Möglichkeit festzustellen, ob Software-Updates in real-time verfügbar sind. 8. Service. Der Lizenzgeber wird sich stets darum bemühen akzeptable Servicekonditionen zu gewährleisten, er gibt aber keinerlei ausdrückliche oder einschließliche Garantien bezüglich der Marktgängigkeit oder der Eignung zu einembestimmten Zweck. Der Lizenzgeber garantiert keinen Dauerbetrieb, keinen Betrieb zu einer bestimmten Zeit undkeine Vollständigkeit von Daten, die über das interne Netz oder über das Internet übertragen worden sind. 9. Daten. Der Lizenzgeber ist nicht verantwortlich für die unabwendbare Offenlegung von Daten oder die Korruptionoder das Löschen von Daten, die auf sein System übertragen oder gesendet wurden. Der Lizenzgeber ist gegenüberdem Kunden oder einer dritten Partei nicht verantwortlich für Verluste oder Beschädigungen gleich welcher Art, die ausdem Verlust von Daten, der Nichtverfügbarkeit des Programms, der Unfähigkeit Daten zu senden oder zu empfangen, enststehen. Ebenfalls ist der Lizenzgeber nicht verantwortlich für Verluste oder Beschädigungen, die verursacht durch oder resultierend aus Verspätungen, Nichtlieferungen oder Serviceunterbrechungen entstehen, die nicht durch Fehleroder Nachlässigkeit des Lizenzgebers begründet sind. Version..8 - I

20

Data Import Service. Installation Manual Data Import Service. Produktversion: 4.19 Ausgabe dieser Anleitung: 1.0.6

Data Import Service. Installation Manual Data Import Service. Produktversion: 4.19 Ausgabe dieser Anleitung: 1.0.6 Data Import Service Installation Manual Data Import Service Produktversion: 4.19 Ausgabe dieser Anleitung: 1.0.6 2014 Inepro B.V. Alle Rechte vorbehalten. Data Import Service Die vielseitigste Back Office

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Die HCU- Card sollte von Ihnen gut vor Verlust geschützt werden!

Die HCU- Card sollte von Ihnen gut vor Verlust geschützt werden! Intro / Allgemeines Mitarbeiter/Innen und Studenten/Innen steht an der HCU zentrale Druck- System der Firma KONICA MINOLTA mit einheitlichen InterCard Druck- / Kopier- / Scanner- Funktionen zur Verfügung

Mehr

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH efax Handbuch Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Wir freuen uns, Ihnen unser efax vorstellen zu dürfen. Mit dem efax können Sie zu jeder Zeit mit Ihrem Rechner Faxe empfangen. Sie bekommen diese dann

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Donnerstag, 06.

Mehr

Handbuch Remotezugang V 0.2

Handbuch Remotezugang V 0.2 & Handbuch Remotezugang V 0.2 Stand: August 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software mygekko living V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe noch keinen RHRK- Studenten- Account... 2 2.2 Ich weiß nicht ob ich einen RHRK- Studenten-

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen:

Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen: Bedienungsanleitung für Studierende der Universität Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen: Wie schalte ich das Multifunktionsgerät für

Mehr

SMARTtill Server mit Manager

SMARTtill Server mit Manager SMARTtill Server mit Manager Benutzerhandbuch 2014 Das Handbuch bezieht sich auf die Standardeinstellungen bei einer Pilotinstallation. Bei neuen Partnernprojekten sind Anpassungen zwingend notwendig und

Mehr

Technical Note 0604 ewon

Technical Note 0604 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0604 ewon Talk2M als Email- & SMS-Server - 1

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK

1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK 1KONFIGURATION VON WIRELESS LAN MIT WPA PSK Copyright 26. August 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden How-To-Do Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 1.3 Verbindung PC und Teleservice-Modul... 2 2 E-Mail-Versand mit TM-E/TM-H-Modulen...

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.

bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0. bintec Workshop Konfiguration von Wireless LAN mit WDS Link Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch

Leica icon Series. Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch. Version 1.0 Deutsch Leica icon Series Installations und Lizenzaktivierungs Handbuch Version 1.0 Deutsch Inhaltsverzeichnis Inhalt Kapitel Seite 1 icon robot 50 3 1.1 Aktualisieren der Firmware auf dem icon robot 50 3 1.2

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

SIPPS Firewall Einstellungen

SIPPS Firewall Einstellungen Additional Information SIPPS Firewall Einstellungen Version 1.0 Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das SIPPS Firewall Einstellungen Dokument und alle Inhalte sind urheberrechtlich

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise 11 zu installieren. Dieses Dokument bietet

Mehr

Konfigurationsbeispiel ZyWALL USG

Konfigurationsbeispiel ZyWALL USG Zywall USG und User Awareness über ZyXEL OTP (One Time Password) Ziel dieser Anleitung ist es, den Internet-Zugang benutzerbasierend zu regeln. Wer über den Web-Browser (http) ins Internet gelangen will,

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Desktop 11 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue Version von SUSE Linux Enterprise Desktop 11 zu installieren. Dieses Dokument

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1

Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 Schnelleinführung zur Installation SUSE Linux Enterprise Server 11 SP1 NOVELL SCHNELLSTART Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine neue

Mehr

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 & Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 Stand: Oktober 2013 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen

Mehr

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Routerüberwachung Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen

Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Drucken und Kopieren auf den Multifunktionssystemen Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Voraussetzungen... 2 2.1 Ich habe einen RHRK- Mitarbeiter- Account, aber keinen RHRK- Windows- Account... 2 2.2 Ich habe

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-41 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.0.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Online veröffentlichen

Online veröffentlichen Online Share 2.0 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt-

Mehr

Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL

Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL ZyXEL OTP (One Time Password) mit IPSec-VPN Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL Die Anleitung beschreibt, wie man den ZyXEL OTP Authentication Radius Server zusammen mit einer ZyWALL oder einer USG-Firewall

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch WLAN-Workshops Copyright Version 07/2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

Informationen für Studierende

Informationen für Studierende Informationen für Studierende Druck- Kopier- und Scan-Service Die Erstellung von Lehrmaterialien durch Drucken, Scannen und Kopieren sind wichtige und häufig durchgeführte Arbeitsvorgänge für Studierende.

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

FileMaker Go 13 ohne Connects

FileMaker Go 13 ohne Connects Themen im Vortrag Gründe für diesen Vortrag Zwei Methoden werden vorgestellt Besprechung der verwendeten Techniken: - Netzwerkprotokolle - FileMaker CWP / XML - FileMaker URL Protokoll - XML parsen - E-Mail

Mehr

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder

BS-Anzeigen 3. Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder BS-Anzeigen 3 Handbuch für das Zusatzmodul modazs Import von Anzeigen aus der Anzeigenschleuder Inhaltsverzeichnis Anwendungsbereich... 3 Betroffene Softwareversion... 3 Anzeigenschleuder.com... 3 Anmeldung...

Mehr

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license

Generieren von Nodelock Lizenzen. Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license Generieren von Nodelock Lizenzen Hilfe für www.intergraph.com/sgi/license SG&I Lizenzen April 2010 2010 Intergraph SG&I Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich

Mehr

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird Seite 1 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg PDF- Dokumente zu signieren und signierte PDF- Dokumente automatisch zu verifizieren ist die Nutzung der sigmail.de Funktion auf signaturportal.de. PDF- Dokumente

Mehr

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung

Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern. Kurzanleitung Avira Management Console AMC Serverkonfiguration zur Verwaltung von Online-Remote-Rechnern Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Netzwerkübersicht... 3 3. Konfiguration...

Mehr

Software Release Notes

Software Release Notes Software Release Notes dss V1.8.1 Mit den Software Release Notes (SRN) informiert die aizo ag über Software-Änderungen und -Aktualisierungen bei bestehenden Produkten. Dokument-Nummer SRN-2013-04 Datum

Mehr

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote EINLEITUNG/ANWEISUNGEN ZU DIESEM TEXT Wir werden die obere Liste (File/ Edit usw.) benutzen, obwohl die meisten Funktionen auch möglich mit rechtem Mausklick, mit Kombinationen der Tastatur oder mit den

Mehr

SequiMe Access. Eine weitere Applikation der SequiSoft GmbH im. Bereich Control- & Security-Management. SequiMe

SequiMe Access. Eine weitere Applikation der SequiSoft GmbH im. Bereich Control- & Security-Management. SequiMe SequiMe Access Zugangs und Funktionskontrolle von multifunktionalen Geräten Eine weitere Applikation der SequiSoft GmbH im Integriertes KostenstellenManagement via MFP Access ermöglicht es Unternehmen,

Mehr

crm-now/ps Webforms Webdesigner Handbuch Erste Ausgabe

crm-now/ps Webforms Webdesigner Handbuch Erste Ausgabe crm-now/ps Webforms Webdesigner Handbuch Erste Ausgabe crm-now/ps Webforms: Webdesigner Handbuch Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 01 2006-08-21 Release Version crm-now c/o im-netz Neue

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Um IPSec zu konfigurieren, müssen Sie im Folgenden Menü Einstellungen vornehmen:

Um IPSec zu konfigurieren, müssen Sie im Folgenden Menü Einstellungen vornehmen: 1. IPSec Verbindung zwischen IPSec Client und Gateway 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer IPSec Verbindung vom Bintec IPSec Client zum Gateway gezeigt. Dabei spielt es keine Rolle,

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

LANCOM Advanced VPN Client:

LANCOM Advanced VPN Client: LANCOM Advanced VPN Client: Eine ganze Reihe von LANCOM-Modellen verfügt über VPN-Funktionalität und damit über die Möglichkeit, entfernten Rechnern einen Einwahlzugang (RAS) über eine gesicherte, verschlüsselte

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start AMB8460 und AMB2560 Schnell Start Version 1.1 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-6991950 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://www.amber-wireless.de

Mehr

Eutaxa Installationsanleitung

Eutaxa Installationsanleitung Eutaxa Installationsanleitung Überprüfen Sie zuerst, ob die technischen Voraussetzungen für eine Installation der Software auf Ihrem Computer gegeben sind. Windows Betriebssysteme: ME, XP, Vista oder Windows

Mehr

Mitglied der: KNX Association OPC Foundation BACnet Interest Group Europe. Dokumentversion: 1.0.2

Mitglied der: KNX Association OPC Foundation BACnet Interest Group Europe. Dokumentversion: 1.0.2 Mitglied der: KNX Association OPC Foundation BACnet Interest Group Europe Dokumentversion: 1.0.2 Inhaltsverzeichnis 1. System Überblick 4 2. Windows Firewall Konfiguration 5 2.1. Erlauben von DCOM Kommunikation

Mehr

Xerox Mobile Link - Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Xerox Mobile Link - Häufig gestellte Fragen (FAQ) Xerox Mobile Link - Häufig gestellte Fragen (FAQ) Mobile Link ist eine persönliche Produktivitäts-App, die Ihr Mobiltelefon und Tablet mit Multifunktionsgeräten und mit den Clouds verbindet, in denen Ihre

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr

IP Remote Controller

IP Remote Controller 4-450-999-42 (1) IP Remote Controller Anleitung der Einstellsoftware für das RM-IP10 Setup Tool Software-Version 1.1.0 2012 Sony Corporation Inhalt Einführung... 3 Vorbereiten des PCs... 3 Einstellen von

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.

Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management. Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1. Benutzerhandbuch bintec R4100 / R4300 Configuration Management Copyright 17. Juli 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

1. KRW Chat. 1.1. Allgemeines. 1.2. Lizenz. KRW Chat - Dokumentation. KRW Chat - Dokumentation

1. KRW Chat. 1.1. Allgemeines. 1.2. Lizenz. KRW Chat - Dokumentation. KRW Chat - Dokumentation 1. KRW Chat 1.1. Allgemeines KRW Chat ist ein Chat-System, das aus den Programmen ChatServer und ChatClient besteht. KRW Chat ist für den Einsatz in meinem Informatikunterricht enstanden und wurde erfolgreich

Mehr

1CONFIGURATION MANAGEMENT

1CONFIGURATION MANAGEMENT 1CONFIGURATION MANAGEMENT Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Reihe Version 1.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM

Server-Eye. Stand 30.07.2013 WWW.REDDOXX.COM Server-Eye Stand 30.07.2013 Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: info@reddoxx.com Internet: http://www.reddoxx.com

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung IMAP Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X

Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X Einrichten des Follow Me -Drucksystems unter OS X 1 Druckertreiber Herunterladen Von Hause aus bietet OS X keine Unterstützung für die professionellen Canon Drucker, welche hier an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

Sales-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System

Sales-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System Sales-Anfragen online erfassen mit dem Cubeware Online-Ticket-System März 2014 Cubeware Sales Zu diesem Dokument Änderungen der in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind vorbehalten. Cubeware GmbH

Mehr

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01

Global Netz Software. Bedienungsanleitung. Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Global Netz Software Bedienungsanleitung Ref No. 450 853 (D) Document No.: 450 853 V01 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 2 2.0 Kunden System Anforderungen 4 3.0 Web Software 5 3.1 Internet Seite 5 3.2

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Handbuch Datenspeicher einrichten V 0.1

Handbuch Datenspeicher einrichten V 0.1 & Handbuch Datenspeicher einrichten V 0.1 Stand: Juli 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen

Mehr

Passwort, E-Mail-Adresse und einen Kontakt registrieren

Passwort, E-Mail-Adresse und einen Kontakt registrieren Starterhandbuch Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie das Produkt verwenden, und bewahren Sie das Handbuch griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH GELTENDES RECHT ZULÄSSIG

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314

Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314 Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314 Kontakt & Support Brielgasse 27. A-6900 Bregenz. TEL +43 (5574) 61040-0. MAIL info@c3online.at loxone.c3online.at Liebe Kundin, lieber Kunde Sie haben

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 5 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 5, dazu entschieden

Mehr

LOG-FT BAG Filetransfer zum Austausch mit dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Kurzanleitung

LOG-FT BAG Filetransfer zum Austausch mit dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Kurzanleitung Filetransfer zum Austausch mit dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) Kurzanleitung VERSION 8.0 FEBRUAR 2013 Logics Software GmbH Schwanthalerstr. 9 80336 München Tel.: +49 (89) 55 24 04-0 Fax +49 (89) 55

Mehr

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8 Inhalt Einführung... 4 Über dieses Handbuch... 4 Aufrufen der Hilfe... 5 Kapitel 1 Übersicht... 6 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7 1.2 Systemanforderungen... 8 Kapitel 2 Installation/Deinstallation...

Mehr

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN

HTW-Aalen. OpenVPN - Anleitung. Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN HTW-Aalen OpenVPN - Anleitung Eine Installations- und Nutzungsanleitung zu OpenVPN Sabine Gold Oktober 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Download und Installation des OpenVPN-Clients... 2 1.1. Betriebssystem Windows...

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

Seite - 1 - 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung

Seite - 1 - 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung Sie konfigurieren den OOBA, um die Webzugriffe mit HTTP ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten Benutzern

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 Copyright 2004-2012 CRM Word Connector - Anwenderbeschreibung Copyright 2004-2012, Alle Rechte vorbehalten. 1. Ausgabe

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost

Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Anleitung POP3 Konfiguration E-Mail-Client Mailhost Diese Anleitung richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die ihr E-Mail-Konto auf dem Mail-Server (Mailhost) der Universität Hamburg haben.

Mehr

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG

Oracle Enterprise Manager Cloud Control 12c: Installation von Ralf Durben, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG Nach Abschluß der Softwareinstallation konfigurieren Sie den Listener (mit netca) und erzeugen eine Datenbank. Der einfachste Weg zur Erzeugung der Datenbank ist die Nutzung des Database Config Assistants

Mehr

Vernetzter Anschluss von Heidenhain - Steuerungen an MCIS DNC Cell / Plant

Vernetzter Anschluss von Heidenhain - Steuerungen an MCIS DNC Cell / Plant Vernetzter Anschluss von Heidenhain - Steuerungen an MCIS DNC Cell / Plant Inhalt: 1 EINRICHTEN DERZUGRIFFSBERECHTIGUNGEN AUF DEM DNC-SERVER (BEISPIEL: WIN2003 SERVER):... 2 1.1 Installation der Services

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen ewon - Technical Note Nr. 005 Version 1.3 Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Bedienungsanleitung: XOR Work Mate SatWORK Integrierte Auftragsabwicklung & Disposition November 2011 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Versionskontrolle Version/ Datum Verfasser

Mehr