oder Der Paradigmenwechsel in der Kariologie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "oder Der Paradigmenwechsel in der Kariologie"

Transkript

1 Klinik für Zahnerhaltung, Parodontologie und Präventive Zahnheilkunde Inhalt Essen, Trinken Zahngesundheit Kariesentstehung und Strategien zu deren Vermeidung Warum haben wir Karies? Wie viel Karies haben Kinder? Wie kann man Karies vermeiden? Konkrete Empfehlungen für Kindergartenkinder Ausblick: Der Zahnarzt muss nicht immer bohren! Univ. Prof. Dr. H. Meyer Lückel, MPH Zahnwurm Theorie Warum haben wir Karies? oder Der Paradigmenwechsel in der Kariologie Theorie Therapie

2 Der Paradigmenwechsel Klassische Therapie Spezifische Plaquehypothese Karies ist ein übertragbare Infektionskrankheit. Therapeutische Konsequenzen: Verhinderung einer Übertragung Eliminierung der Bakterien Vollständige Exkavation infizierte Dentins Fejerskov, O.: Changing paradigms in concepts on dental caries: consequences for oral health care. Caries Res 2004;38: Restaurationsspirale Alter Der Paradigmenwechsel Gewinnen von Zeit durch: Hinauszögern der ersten invasiven Behandlung Verlängern der Zeiträume kleine Füllung Inlay/ Teilkrone Endo WSR Revision Extraktion große Füllung Krone Spezifische Plaquehypothese Fejerskov, O.: Changing paradigms in concepts on dental caries: consequences for oral health care. Caries Res 2004;38: Karies ist ein übertragbare Infektionskrankheit. Therapeutische Konsequenzen: Verhinderung einer Übertragung Eliminierung der Bakterien Vollständige Exkavation infizierte Dentins Ökologische Plaquehypothese Karies wird durch eine ökologische Verschiebung des Gleichgewichtes. Im Biofilm ausgelöst Therapeutische Konsequenzen: Verhinderung der Übertragung von unvorteilhaftem Verhalten Eliminierung des Faktors: kariogene Ernährung Heilung und wenn nötig, invasives Vorgehen unter Belassen von infiziertem Dentin Qvist, V.: Longevity of restorations: the 'death spiral'. In: Fejerskov O und Kidd EAM, (eds.): Dental Caries: The disease and its clinical management. Blackwell Munksgaard, Oxford S (2008).

3 Ein aktuelles Kariesmodell und mögliche Therapien Bildung fermentierbare Kohlenhydrate Biofilm mit physiologischer Flora Wirtsabwehr sozioökonomischer Status + + Biofilm mit pathogener Flora Säuren Demineralisation + + Einkommen + Remineralisation direkte Faktoren Mundhygiene Speichel Fluoride, Ca 2+ Symptome Ernährung Ernährungsberatung Zuckerersatz/ austausch Biofilm Mundhygieneinstruktion Antimikrobiotika Mineralisation Fluoride CPP ACP (Tooth Mousse)? Fermentierbare Kohlenhydrate Biofilm mit physiologischer Flora Beeinflussung der Ernährung Wirtsabwehr + + H* Biofilm mit pathogener Flora Beeinflussung des Biofilms Demineralisation Remineralisation Demin Symptome Mundhygiene Speichel Fluoride, Ca 2+ Diffusionsbarriere Fissurenversiegelung Kariesinfiltration Etablierung einer Diffusionsbarriere Beeinflussung der Mineralisation Symptomatisch Kariesexkavation Restauration symptomatische Therapie Genetik Alter Zahnarzt Indirekte Faktoren non invasiv mikro invasiv (minimal )invasiv Paris, S., Meyer Lückel, H.: Paradigmenwechsel. In: Meyer Lückel, H., Paris, S., Ekstrand, K.R. (Hrsg.) Karies Wissenschaft & klinische Praxis. Thieme, Stuttgart 2012, S Paris, S., Meyer Lückel, H.: Paradigmenwechsel. In: Meyer Lückel, H., Paris, S., Ekstrand, K.R. (Hrsg.) Karies Wissenschaft & klinische Praxis. Thieme, Stuttgart 2012, S DMFT ( Löcher ) Deutschland 12 Jährige Wie viel Karies haben Kinder? 1/5 0,7 Micheelis, W. & Schiffner, U. (Hrsg.): Vierte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS IV), Institut der deutschen Zahnärzte, 2006

4 DMFT Sozialschicht Milchzahnkaries Micheelis, W. & Schiffner, U. (Hrsg.): Vierte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS IV), Institut der deutschen Zahnärzte, 2006 DAJ Studien Nuckelflaschenkaries 3 2,5 2 2,89 2,39 2,212,16 1,87 2,44 1, / ,5 1 0, % 38 % 50 % 6/7 Jährige 1,21 0,98 70 % 12 Jährige 0,72 Pieper K: Epidemiologische Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe 2004: Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege, Prävalenz bei 3 bis 6 Jährigen: ca. 10 %

5 Achtung Initialkaries!! 3 bis 6 Jährige Wie kann man Karies vermeiden? Steegmann C, Pratsch P, Schiffner U: Milchzahnkaries bei 3- bis 6-jährigen Hamburger Kindern im Jahr 2006; in U. Schiffner, (ed), Autoreferate-Band. Wissenschaftliches Programm der 14. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde 2007; Quintessenz, 2007, pp 37. Prävention: 5 (inhaltliche) Ansätze Prävention: 5 (inhaltliche) Ansätze Ebene Änderung des Lebensumfelds (strukturell oder im Setting ) 1 Gruppe/Kollektiv Änderung des Verhaltens 2 Gruppe/Individuum Frühzeitige Detektion 3 Gruppe/Individuum Non-operative Maßnahmen 4 Gruppe/Individuum Rehabilitation 5 Individuum St Akteure in Deutschland Präventionsebenen Änderung des Lebensumfelds (strukturell oder im Setting ) Ebene Änderung des Verhaltens 2 1 Maßnahmen politische, soziale, ökonomische, kulturelle verhaltensmodifizierend und medikal Frühzeitige Detektion 3 Untersuchungen Non-operative Maßnahmen 4 medikal und verhaltensmodifizierend Akteure in Deutschland Staat, Kommune, Krankenkassen ÖGD und LAG ZahnärztInnen ZahnärztInnen, ÖGD und LAG ÖGD und LAG, ZahnärztInnen, Rehabilitation 5 restaurative ZahnärztInnen Präventionsebenen modifiziert nach: Baelum, V., Sheiham, A., Burt, B.: Caries control for populations. In: O. Fejerskov, E. A. M. Kidd (eds.) Dental caries - the disease and its clinical management, Blackwell Munksgaard, Oxford S. 520 modifiziert nach: Baelum, V., Sheiham, A., Burt, B.: Caries control for populations. In: O. Fejerskov, E. A. M. Kidd (eds.) Dental caries - the disease and its clinical management, Blackwell Munksgaard, Oxford S. 520

6 Prävention: 5 (inhaltliche) Ansätze upstream downstream model Änderung des Lebensumfelds (strukturell oder im Setting ) Ebene Änderung des Verhaltens 2 1 Maßnahmen politische, soziale, ökonomische, kulturelle verhaltensmodifizierend und medikal Frühzeitige Detektion 3 Untersuchungen Non-operative Maßnahmen 4 medikal und verhaltensmodifizierend Akteure in Deutschland Staat, Kommune, LAG, ÖGD, Krankenkassen ÖGD und LAG ZMP, ZahnärztInnen ZahnärztInnen, ÖGD ÖGD und LAG, ZMP, ZahnärztInnen Rehabilitation 5 restaurative ZahnärztInnen ÖGD = Öffentlicher Gesundheitsdienst; LAG = Landesarbeitsgemeinschaft zur Verhütung von Zahnerkrankungen; ZMP = Zahnmedizinische Prophylaxehelferin modifiziert nach: Baelum, V., Sheiham, A., Burt, B.: Caries control for populations. In: O. Fejerskov, E. A. M. Kidd (eds.) Dental caries - the disease and its clinical management, Blackwell Munksgaard, Oxford S. 520 BAELUM V, SHEIHAM A, BURT BA: Caries control for populations. In: Fejerskov O, Kidd E A M, (Eds): Dental caries: The disease and its clinical management. Blackwell Wiley, Oxford, S (2008) Ansatz 1 2, 3 und 4 Präventionsansätze Maßnahmen medikal Fluoridierung (Wasser, Salz, Milch) kostenloses Bereitstellen von Zahnbürste/ pasta Untersuchung Fluoridierung (Zahnpasta, Gele, Lacke, Spüllösung) Keimzahlreduktion (CHX) Professionelle Zahnreinigung Versiegelung /Infiltration Invasive Behandlung verhaltensmodifizierend Kampagnen beaufsichtigtes Zähneputzen Mundhygieneaufklärung Mundhygieneinstruktionen Ernährungslenkung Zielgruppe Meyer-Lückel, H., Schiffner, U.: Effektivität und Effizienz verhaltensmodifizierender gruppenprophylaktischer Maßnahmen bei Kindern. Dtsch Zahnärztl Z 2009;64: K G G I Effektivität Zähneputzen (kostenlose Zahnpasta mit F ) Population: Interventionen: Zielgröße: 1 Jährige (6800 Kinder) kostenlose ZP + F (440 ppm) + MHI per Post kostenlose ZP + F (1450 ppm) + MHI per Post keine Intervention Kariesinzidenz nach 4 Jahren (5350 Kinder) Ellwood, R. P., Davies, G. M., Worthington, H. V., Blinkhorn, A. S., Taylor, G. O., Davies, R. M.: Relationship between area deprivation and the anticaries benefit of an oral health programme providing free fluoride toothpaste to young children. Community Dent Oral Epidemiol 2004;32:

7 Effektivität Zähneputzen (kostenlose ZP mit F) 1 Jährige beobachtet für 4 Jahre Beaufsichtigtes Zähneputzen 5 Jährige beobachtet für 2 Jahre Ellwood, R. P., Davies, G. M., Worthington, H. V., Blinkhorn, A. S., Taylor, G. O., Davies, R. M.: Relationship between area deprivation and the anticaries benefit of an oral health programme providing free fluoride toothpaste to young children. Community Dent Oral Epidemiol 2004;32: Curnow, M. M., Pine, C. M., Burnside, G., Nicholson, J. A., Chesters, R. K., Huntington, E.: A randomised controlled trial of the efficacy of supervised toothbrushing in high cariesrisk children. Caries Res 2002;36: Verhaltensmodifizierende Maßnahmen Mundhygieneaufklärung, Mundhygieneinstruktionen, Ernährungslenkung Rein erklärende, behavioristische Maßnahmen scheinen nur einen geringe Wirksamkeit zu besitzen. Der Geschulte muss selbst reden! Die Peer group und die gewöhnliche Umgebung sollte einbezogen werden. Die Eigenmotivation sollte gestärkt werden (Empowerment) Verhaltensmodifizierende Maßnahmen Setting Ansätze (WHO Oral Health Promoting School) Intervention Einrichtung einer gesundheitsfördernden Umgebung unter Beteiligung der Lehrer innerhalb von Schulklassenaktivitäten Monatliche Aufklärungen über die Anatomie der Mundhöhle, verschiedene Mundhygienemaßnahmen sowie die Ätiopathogenese der Karies und Gingivitis unter Einbeziehung der Mütter Täglich beaufsichtigtes Zähneputzen Zeitraum: 2,5 Jahre Ergebnisse Mundgesundheitsbezogenes Verhalten und die Blutungsneigung der Gingiva im Vergleich zur Kontrolle verbessert. Auch die Mütter und die Lehrer profitierten von dem Programm hinsichtlich ihres Wissens und der Einstellung zur Mundgesundheit Petersen, P. E., Peng, B., Tai, B., Bian, Z., Fan, M.: Effect of a school based oral health education programme in Wuhan City, Peoples Republic of China. Int Dent J 54, 33 (2004).

8 Säulen der Kariesprävention Süsse Stoffe Gesunde Zahnhartsubstanz mit Energiewert ohne Energiewert Ernährung Mundhygiene Fluoride Untersuchung Versiegelung Zucker Saccharose (1) Glukose (0,7) Fruktose (1,2) Maltose (0,4) Laktose (0,3) kariogen (kalorisch/nutritiv) CAVE: zuckerfrei Zuckeraustauschstoffe (Zuckeralkohole) Xylit (1) Sorbit (0,5) Mannit (0,7) Lycasin (0,7) Palatinit (0,5) zahnschonend (nicht kalorisch/nicht nutritiv) Zuckerersatzstoffe Saccharin (300) Cyclamat (30) Aspartam (200) Acesulfam (200) Stevia (200) nicht kariogen Hellwig, E., Klimek, J., Attin, T.: Einführung in die Zahnerhaltung, Kapitel 4: Kariesprophylaxe (S ). Fluoride Verabreichungsarten Leitlinie Fluoridierung Twetman, S., Ekstrand, K.R.: Karieskontrolle durch Beeinflussung der Deund Remineralisation. In: Meyer Lückel, Paris, Ekstrand (Hrsg.) Karies Wissenschaft und klinische Praxis. Thieme, Stuttgart 2012 A: Hohe Evidenzstärke B: Gesicherte Evidenz O: Offene Frage

9 Fluoridhaltige Zahnpasten Fluoridhaltige Kinderzahnpasten 2.1 Zahnpasten Die Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasta ist eine wirksame kariespräventive Maßnahme. Der kariespräventive Effekt im bleibenden Gebiss steigt mit zunehmender Fluoridkonzentration in der Zahnpasta und häufigerer Verwendung. Die Wirksamkeit von Zahnpasten mit niedrigerem Fluoridgehalt (250 bis 500 ppm Fluorid) ist bisher klinisch nicht ausreichend gesichert; die dazu vorliegenden Ergebnisse sind uneinheitlich. Grad der Empfehlung: A Grad der Empfehlung: O Fluoridierung Risiko Fluorose Tablette + Salz + Zahnpasta bei 3 bis 4 Jährigen ist zuviel! Verschlucken von 0,05 0,1 mg F /kg Körpergewicht täglich resultiert bis zu einem Lebensalter von ca. 6 Jahren in einer sichtbaren Dentalfluorose Bürkle V., Heinrich Weltzien R. Hikel R., Kühnisch J., Reich E., Stößer L.: DGZMK Stellungnahme Fluoridierungsmaßnahmen

10 Zähneputzen und Fluoride In Kombination mit fluoridhaltiger Zahnpasta ist Zähneputzen effektiv und effizient. Sollte unbedingt befördert werden, da hierdurch nicht nur Karieskontrolle, sondern auch Kontrolle parodontaler Erkrankungen möglich ist. Fluoridverabreichung durch ZP: Psychologisch besser als Tablette Konkrete Empfehlungen für Kindergartenkinder Zu viel Fluorid kann Fluorose verursachen Tips: 1 2 Jahre ab dem ersten Zahn sollten Eltern mit einem Hauch Kinderzahnpasta (500 ppm) putzen (kleines weiches Borstenfeld) am besten "rosa/weiß Zahnputztechnik" von Anfang an sanftes Abhalten der Lippe erleichtert das richtige Zähneputzen Tips: 3 5 Jahre 1x täglich angeleitetes Mundhygienetraining (zu Hause /KITA) mit Nachputzen KAI plus Rosa /Weiß Auswischen kleine Erbse fluoridierte Zahnpasta (500 ppm; skandinavische Empfehlung ca ppm bis 3,5 Jahre, danach 1450 ppm) zusätzlich 1x alleine Putzen Keine weiteren Fluoridierungsmaßnahmen erforderlich! Hinweis auf halbjährlichen Zahnarztbesuch

11 Tips: ab 6 Jahren 1x täglich durch Eltern beaufsichtigtes Zähneputzen mit Nachputzen (bis 8) vor allem der ersten bleibenden Molaren (Quer) KAI plus Rosa /Weiß Auswischen Erbse fluoridierte Zahnpasta (1450 ppm) zusätzlich 1x alleine Putzen Hinweis auf halbjährlichen Zahnarztbesuch Evtl. weitere Fluoridierungsmaßnahmen (Salz, keine Tabletten) Nicht immer bohren! Mikro invasive Therapie Fissurenversiegelung Versiegelung vs. Infiltration Kariesversiegelung Infiltration H+ H + Mejare, I. et al.: Caries preventive effect of fissure sealants: a systematic review. Acta Odontol Scand Dec;61(6): Ahovuo Saloranta, A., Hiiri, A., Nordblad, A., Worthington, H., Mäkelä, M.: Pit and fissure sealants for preventing dental decay in the permanent teeth of children and adolescents. Cochrane Database Syst Rev. 2004;(3):CD001830

12 Behandlungskit approximal Heal & Seal Partielle Kariesexkavation Füllungsreparatur Kariesversiegelung Kariesinfiltration Take Home Messages Die Hauptursache für Karies ist der Zuckerkonsum. Kinder haben heutzutage zwar weniger Karies als früher, aber die Unterprivilegierten sind teilweise stark betroffen. Mundgesundheitserziehung ist effektiv im Setting! Beaufsichtigtes Zähneputzen mit fluoridierter Zahnpasta ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Mundgesundheitserziehung Karies ist keine Fluoridmangelkrankheit, deshalb sollten über Zahnpasta und Salz hinaus zusätzliche Fluoride mit Bedacht verwendet werden. Bohren muss nicht immer sein lieber versiegeln und infiltrieren

Zucker und Zahngesundheit

Zucker und Zahngesundheit Zucker und Zahngesundheit www. mitzucker. de Zahngesundheit so gut wie nie zuvor Das Zahn- und Mundhygieneverhalten der Deutschen hat sich deutlich verbessert. Der Zuckerabsatz ist in Deutschland seit

Mehr

3.2.3 Zahnmedizinische Prävention

3.2.3 Zahnmedizinische Prävention 3.2.3 Zahnmedizinische Prävention Die Kariesprophylaxe bei Kindern ist einer der großen Erfolge präventiver Medizin. Ziel zahnmedizinischer Prävention ist der Erhalt gesunder Zähne. Dadurch sollen der

Mehr

sollen Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko intensiv präventiv betreut und gegebenenfalls oral rehabilitiert werden.

sollen Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko intensiv präventiv betreut und gegebenenfalls oral rehabilitiert werden. Klaus Pieper nahita Momeni Grundlagen der Kariesprophylaxe bei Kindern Zusammenfassung Zahnkaries entwickelt sich in erster Linie durch das Zusammenwirken von kariogenen Mikroorganismen in der Zahnplaque

Mehr

Die Bedeutung der Ernährung für die Zahngesundheit

Die Bedeutung der Ernährung für die Zahngesundheit Gesunde Zähne bilden eine wichtige Voraussetzung für die Aufnahme von Nahrung. Wiederum spielt eine zahngesunde Ernährung mit möglichst geringer Aufnahme von Mono- und Disacchariden eine bedeutende Rolle

Mehr

Karies- und Fluoridprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen in Österreich

Karies- und Fluoridprophylaxe bei Kindern und Jugendlichen in Österreich Konsensuspapiere Monatsschr Kinderheilkd 2011 159:1128 1132 DOI 10.1007/s00112-011-2409-3 Online publiziert: 5. November 2011 Springer-Verlag 2011 Redaktion A. Borkhardt, Düsseldorf S. Wirth, Wuppertal

Mehr

Gesunde Zähne von Anfang an

Gesunde Zähne von Anfang an Veröffentlicht auf Landkreis Osnabrück (https://www.landkreis-osnabrueck.de) Gesunde Zähne von Anfang an Eltern können viel für die Zahngesundheit ihrer Kinder tun. Damit auch die ersten Zähnchen gesund

Mehr

Welche Erkrankungen gibt es in der Zahnmedizin?

Welche Erkrankungen gibt es in der Zahnmedizin? PROPHYLAXE in der ZAHNHEILKUNDE - Vorlesung Prävention und Gesundheitsförderung im Bereich der Zahnheilkunde: Erfolge sind möglich! m Dienstag 1. Juli 2008 - Abt. Medizinische Psychologie Arbeitsbereich

Mehr

Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen?

Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen? Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen? Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen, und was sollte ich beachten? Oft stellt der Zahnarzt fest, dass schon

Mehr

Kinderzahngesundheit

Kinderzahngesundheit Kinderzahngesundheit Eine Präsentation von: Prim. Dr. Monika Felhofer Ärztliche Leitung Dentalzentrum für Kinder und Jugendiche Linz Kinderzahngesundheit Kinderzahngesundheit WHO Ziele: orale Gesundheit

Mehr

Ergebnisse der jährlichen Reihenuntersuchungen

Ergebnisse der jährlichen Reihenuntersuchungen Ergebnisse der jährlichen Reihenuntersuchungen Zähneputzen zeigt Erfolge Anlässlich des Tages der Zahngesundheit berichtet das Gesundheitsamt Ostalbkreis über die Ergebnisse der zahnärztlichen Untersuchungen

Mehr

Keine Karies bei richtiger Ernährung und Pflege? Klaus Kotschy, Wien www.mikroskopzahnarzt.at

Keine Karies bei richtiger Ernährung und Pflege? Klaus Kotschy, Wien www.mikroskopzahnarzt.at Keine Karies bei richtiger Ernährung und Pflege? Schmelz Dentin Nerv Wie ist der Zahn aufgebaut? K n o c h e n Der Zahn besteht aus Mineralien! Schmelz 98% Dentin 60% Karies ist eine Demineralisation Schmelz

Mehr

Leitlinie Fissuren- und Grübchenversiegelung - Langfassung -

Leitlinie Fissuren- und Grübchenversiegelung - Langfassung - Leitlinie Fissuren- und Grübchenversiegelung - Langfassung - Stand März 2010 PD Dr. Jan Kühnisch Prof. Dr. Franz Xaver Reichl Prof. Dr. Reinhard Hickel Ludwig-Maximilians-Universität München Poliklinik

Mehr

Kariesprophylaxe und Mundhygiene im Säuglings- und Kleinkindalter

Kariesprophylaxe und Mundhygiene im Säuglings- und Kleinkindalter Kariesprophylaxe und Mundhygiene im Säuglings- und Kleinkindalter Ein strahlendes, attraktives und selbstbewusstes Lächeln strahlt Kraft und Gesundheit aus. Gesunde Zähne sind dafür die Voraussetzung und

Mehr

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der BZÄK Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, 12./13.3.2010, Berlin Gliederung 1.

Mehr

Mundpflege bei Senioren. Vortrag der Zahnärztekammer Mecklenburg Vorpommern

Mundpflege bei Senioren. Vortrag der Zahnärztekammer Mecklenburg Vorpommern Mundpflege bei Senioren Vortrag der Zahnärztekammer Mecklenburg Vorpommern Die Eckpfeiler der Oralprophylaxe die zahnbewusste Ernährung die optimale Mundhygiene der Einsatz von Fluoriden die regelmäßige

Mehr

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe)

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe) Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe) in der Fassung vom 4. Juni 2003 veröffentlicht im Bundesanzeiger

Mehr

Möglichkeiten zahnmedizinischer Prophylaxe für Patienten mit Behinderungen

Möglichkeiten zahnmedizinischer Prophylaxe für Patienten mit Behinderungen Dr. Imke Kaschke, Oberärztin in der Abteilung Zahnerhaltung & Präventivzahnmedizin am Zentrum für Zahnmedizin, Universitätsmedizin Berlin Charité Campus Virchow-Klinikum Prof. Dr. Klaus-Roland Jahn, stellv.

Mehr

Kinderzahnheilkunde. Eltern sollten auf eigene Zahngesundheit achten

Kinderzahnheilkunde. Eltern sollten auf eigene Zahngesundheit achten Kinderzahnheilkunde Die Voraussetzungen für die Zahn- und Mundgesundheit eines Menschen werden bereits in den ersten Lebensmonaten geschaffen. Schon das Stillen hat für die Kiefer- und Zahnentwicklung

Mehr

Zahngesundheit und Ernährung

Zahngesundheit und Ernährung Zahngesundheit und Ernährung mit Tipps zur Fluoridierung der Zähne Kassenzahnärztliche Verei n i g u n g Hessen Landeszahnärztekammer Hessen Tipps für den Zahnerhalt bis ins hohe Alter Zähne putzen und

Mehr

Altersverteilung der Bevölkerung

Altersverteilung der Bevölkerung 03. Juli 2009 IZZ Presseforum Altern mit Biss! Mundgesundheit und Lebensqualität im Alter Priv.-Doz. Dr. med. dent. Alexander Hassel Mund-, Zahn- und Kieferklinik Abteilung für Zahnärztliche Prothetik

Mehr

Mundhygiene im Kindesalter Präventionsstrategien je nach Altersgruppe

Mundhygiene im Kindesalter Präventionsstrategien je nach Altersgruppe Mundhygiene im Kindesalter Präventionsstrategien je nach Altersgruppe Dr. med. Vanêssa de Moura Sieber GABA GmbH, Lörrach Hannover, 09. März 2007 Seite 1 Mundhygiene im Kindesalter Kariesrisiken bei Kindern

Mehr

Chancengleichheit für alle

Chancengleichheit für alle Chancengleichheit für alle Gesunde Städte Netzwerk Symposium, Rostock 22. Mai 2014 Jugendzahnpflege als ein zugehendes Betreuungsangebot Foto: thinkstock 2 Zahnärztliche Gruppenprophylaxe: Die Gruppenprophylaxe

Mehr

Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit

Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit Kraftvoll zubeißen, strahlend lächeln Unser Wissen für Ihre Zähne Wir sind Ihr Partner, wenn es um schöne und gesunde Zähne

Mehr

Basisprogramm zur zahnärztlichen Gruppenprophylaxe der LAJ Mecklenburg-Vorpommern

Basisprogramm zur zahnärztlichen Gruppenprophylaxe der LAJ Mecklenburg-Vorpommern Basisprogramm zur zahnärztlichen Gruppenprophylaxe der LAJ Mecklenburg-Vorpommern Ziel des Programms ist eine flächendeckende Sicherstellung und regelmäßige Durchführung der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe

Mehr

Prophylaxe für gesunde Zähne

Prophylaxe für gesunde Zähne Prophylaxe für gesunde Zähne Wirksame Zahnpflege Professionelle Zahnreinigung Fissuren versiegeln Bohren vermeiden Wir erhalten und schützen Ihre natürlichen Zähne Um Ihre gesunden, natürlichen Zähne langfristig

Mehr

PLANUNG UND ZIELE DER ZAHNGESUNDHEITSFÖRDERUNG FÜR DEN ZEITRAUM 2011-2015 IN HESSEN FÜR KINDER BIS SCHULEINTRITT

PLANUNG UND ZIELE DER ZAHNGESUNDHEITSFÖRDERUNG FÜR DEN ZEITRAUM 2011-2015 IN HESSEN FÜR KINDER BIS SCHULEINTRITT PLANUNG UND ZIELE DER ZAHNGESUNDHEITSFÖRDERUNG FÜR DEN ZEITRAUM 2011-2015 IN HESSEN FÜR KINDER BIS SCHULEINTRITT Gemäß 2 der Satzung der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen (LAGH) vom

Mehr

Grundlegende Empfehlungen. Die Kariesprophylaxe. im bleibenden Gebiss. Für die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ): Inhaltsverzeichnis

Grundlegende Empfehlungen. Die Kariesprophylaxe. im bleibenden Gebiss. Für die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ): Inhaltsverzeichnis GESELLSCHAFT / SOCIETY Wissenschaftliche Mitteilung / Clinical Guideline 639 Grundlegende Empfehlungen zur Kariesprophylaxe im bleibenden Gebiss Für die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ): Prof.

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen

BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen 1 BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen Gute Zähne sind kein Selbstläufer Netzwerkarbeit für Gesunde Zähne - Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege des Freistaates Sachsen e.v. (LAGZ) Pressekonferenz

Mehr

Zahnärztlicher Kinderpass

Zahnärztlicher Kinderpass Zahnärztlicher Kinderpass Gesunde Zähne von Anfang an! Vorbeugen früher als Vorbeugen früher als Vorbeugen früher als Sie glauben Liebe Eltern, wir wünschen Ihrem Kind gesunde Zähne von Anfang an. Denn

Mehr

KARIESVORBEUGUNG BEI MILCHZÄHNEN. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

KARIESVORBEUGUNG BEI MILCHZÄHNEN. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mundund Kieferheilkunde e. V. (DGZMK) mit ihren über 11.000 Mitgliedern hat es sich zur Aufgabe gemacht,

Mehr

Fluoride wie wirken sie genau?

Fluoride wie wirken sie genau? Fluoride wie wirken sie genau? Adrian Lussi, Elmar Hellwig und Joachim Klimek: Fluoride Wirkungsmechanismen und aktuelle Empfehlungen für deren Gebrauch. Schweiz Monatsschr Zahnmed Vol. 122 11/201 1037-1042;

Mehr

VII. Inhaltsverzeichnis

VII. Inhaltsverzeichnis VII 1 Zahngesundheitsvorsorge..................................................... 1 1.1 Aufgaben der Zahngesundheitserziehung 2 1.2 Voraussetzungen für den Erfolg der Zahngesundheitserziehung in der Praxis

Mehr

Elternbrief. Rund um Zähne und Mund. Fragen und Antworten zur Kariesvorbeugung. Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde

Elternbrief. Rund um Zähne und Mund. Fragen und Antworten zur Kariesvorbeugung. Deutscher Arbeitskreis für Zahnheilkunde Elternbrief Rund um Zähne und Mund Fragen und Antworten zur Kariesvorbeugung Liebe Eltern, rundum gesund im Mund - noch nie waren die Chancen dafür so gut. Dank intensiver Forschungen weiß man heute recht

Mehr

Mundgesundheitsziele für Deutschland 2020 Im Spannungsfeld zwischen Versorgung, Politik und Prävention

Mundgesundheitsziele für Deutschland 2020 Im Spannungsfeld zwischen Versorgung, Politik und Prävention Mundgesundheitsziele für Deutschland 2020 Im Spannungsfeld zwischen Versorgung, Politik und Prävention Dietmar Oesterreich und Sebastian Ziller Plenarsitzung Prävention am 28. September 2012 11. Deutscher

Mehr

Milchzahnkaries bei 3- bis 6-jährigen Kindern im Landkreis Steinburg

Milchzahnkaries bei 3- bis 6-jährigen Kindern im Landkreis Steinburg ORIGINALARBEIT A. Baden 1, U. Schiffner 1 Milchzahnkaries bei 3- bis 6-jährigen Kindern im Landkreis Steinburg Mit der vorliegenden Studie wurde im Jahre 2003 die Kariesprävalenz bei drei- bis sechsjährigen

Mehr

Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention

Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention Praxis für Zahnmedizin Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention Prophylaxe bedeutet gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch Die Therapie und die Prävention von Karies (=Zahnfäule)

Mehr

Empfehlungen der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin zur Prävention der Milchzahnkaries

Empfehlungen der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin zur Prävention der Milchzahnkaries Empfehlungen der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin zur Prävention der Milchzahnkaries Vorbemerkungen: Die Zahngesundheit von Schulkindern in Deutschland hat sich in den zurückliegenden drei

Mehr

Auswirkung von Polarisierungstendenzen auf die Versorgung mit Zahnersatz. Dresden, 29.09.2012, M. H. Walter

Auswirkung von Polarisierungstendenzen auf die Versorgung mit Zahnersatz. Dresden, 29.09.2012, M. H. Walter Auswirkung von Polarisierungstendenzen auf die Versorgung mit Zahnersatz Dresden, 29.09.2012, M. H. Walter Inhalt I Epidemiologische Daten I Problemfelder und Fragen I Lösungsansätze und Diskussionsanregungen

Mehr

Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen

Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen Arbeitskreis Zahngesundheit für den Rhein-Erft-Kreis Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen Der Arbeitskreis Zahngesundheit für den Rhein-Erft-Kreis wurde 1984 gegründet. Die Mitglieder,

Mehr

Gruppenprophylaxe nach dem Caries Decline

Gruppenprophylaxe nach dem Caries Decline ORIGINALBEITRAG Ch. H. Splieth 1, Ch. Heyduck 1, K.G. König 2 Gruppenprophylaxe nach dem Caries Decline 1 Abteilung für Prävention und Kinderzahnheilkunde Ernst-Moritz-Arndt-Universität, Rotgerberstr.

Mehr

Gesunde Zähne ein Leben lang

Gesunde Zähne ein Leben lang Gesunde Zähne ein Leben lang 8-Jahres-Evaluation 2012 Kariesintensivprophylaxe für Risikokinder in Mecklenburg-Vorpommern Prof. Dr. Ch. H. Splieth Abteilung für Präventive Zahnmedizin & Kinderzahnheilkunde

Mehr

Dr. Jochen Pelczer 41 Jahre, verheiratet, vier Kinder

Dr. Jochen Pelczer 41 Jahre, verheiratet, vier Kinder Dr. Jochen Pelczer 41 Jahre, verheiratet, vier Kinder Abitur in Oettingen/Ries Studium in Berlin und Ulm Bundeswehrzahnarzt in Amberg, Kempten und Sonthofen Curriculum Kinderzahnheilkunde 2007 5 Jahre

Mehr

INFORMATIONEN FÜR ELTERN UND ERZIEHER

INFORMATIONEN FÜR ELTERN UND ERZIEHER INFORMATIONEN FÜR ELTERN UND ERZIEHER DIE MILCH MACHT S ZAHNGESUNDHEIT VON KINDERN FACHLICHE BERATUNG DR. RÜDIGER LEMKE, POLIKLINIK FÜR ZAHNERHALTUNG UND PRÄVENTIVE ZAHNHEILKUNDE, UNIVERSITÄTSKLINIKUM

Mehr

SONDERDRUCK. Milchzahnkaries Milchzahnfluoridierung Zahnhygienische Verhaltensweisen Kariesrückgang

SONDERDRUCK. Milchzahnkaries Milchzahnfluoridierung Zahnhygienische Verhaltensweisen Kariesrückgang _Titel.qxd 14.05.2008 09:40 Seite 1 Herausgeber Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.v. Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde Organschaft Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung

Mehr

Karies auf den Zahn fühlen!

Karies auf den Zahn fühlen! Regelmäßiges Zähneputzen und zwar mit fluoridierter Zahnpasta ist das A und O bei der Kariesprävention. Die Deutschen haben das verstanden, ihre Zähne waren nie gesünder als heute. Dank konsequenter Zahnpflege

Mehr

Zucker und Zahngesundheit

Zucker und Zahngesundheit Zucker und Zahngesundheit Zahngesundheit so gut wie nie zuvor Das Zahn- und Mundhygieneverhalten der Deutschen hat sich deutlich verbessert. Die Ergebnisse der vom Institut der Deutschen Zahnärzte veröffentlichten

Mehr

Kariesrisiko und Kariesaktivität

Kariesrisiko und Kariesaktivität Jan Kühnisch, Reinhard Hickel, Roswitha Heinrich-Weltzien Publication ZAHNERHALTUNG Indizes Karies, Kariesrisiko, Kariesaktivität, Kariesdiagnostik Zusammenfassung Ziel der vorliegenden Übersichtsarbeit

Mehr

Fluoride in der Zahncreme

Fluoride in der Zahncreme Fluoride in der Zahncreme Fluorid-Zahnpasten Zahnpasten mit Fluoridzusatz sind heute gängige Mund- und Zahnpflegemittel. Der Maximalgehalt beträgt 0,15 % (1.500ppm). Zahnpasten, die von kleinen Kindern

Mehr

Schöne und gesunde Zähne sind ein wertvolles Gut Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Schöne und gesunde Zähne sind ein wertvolles Gut Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Schöne und gesunde Zähne sind ein wertvolles Gut Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, schöne und gesunde Zähne wirken sich positiv auf Ihr Wohlbefinden, Ihre Gesundheit und Persönlichkeit aus.

Mehr

Gesund beginnt im Mund!

Gesund beginnt im Mund! Weitere Informationen finden Sie unter: www.colgate.ch Im Colgate Mundpflegecenter finden Sie umfassende Informationen für ein gesundes und attraktives Lachen. Ausserdem: die neuesten Tipps zur Mundpflege

Mehr

Verbesserung der Validität der Messung der Tiefe approximaler Karies auf Röntgenbildern durch digitale Bearbeitung

Verbesserung der Validität der Messung der Tiefe approximaler Karies auf Röntgenbildern durch digitale Bearbeitung Sophia Viktoria Adzoa Seneadza Dr. med. dent. Verbesserung der Validität der Messung der Tiefe approximaler Karies auf Röntgenbildern durch digitale Bearbeitung Geboren am 08.03.1971 in Heidelberg Staatsexamen

Mehr

Karies-Schutz für Kinder

Karies-Schutz für Kinder Karies-Schutz für Kinder F I S S U R E N V E R S I E G E L U N G Fissuren Was sind Fissuren? Fissuren sind Rillen und Furchen in den Kauflächen der Backenzähne. Sie sind so klein, dass sie von der Zahnbürste

Mehr

MAXDENTA Zahnversicherungen

MAXDENTA Zahnversicherungen MAXDENTA Zahnversicherungen Bewertungsdarstellung ***** sehr gut **** gut *** mittel Leistungen Zahnversicherung Zahnersatz Testsieger im Vergleich CSS Zahnarzt plus ARAG Z-100 BAREMANIA ZG NÜRNBERGER

Mehr

Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2011/2012. Vorpommern-Greifswald, Standort GW

Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2011/2012. Vorpommern-Greifswald, Standort GW Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2011/2012 Vorpommern-Greifswald, Standort GW Im zurückliegenden Berichtzeitraum 2011/12 konnten die Kindergarten-, Grund- und Sonderschulkinder durch die gute Zusammenarbeit

Mehr

Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung Professionelle Zahnreinigung Ergebnisbericht Recherche Datum der Suche: 27.07.2012 PICO-Fragestellung: Population: zahngesunde Erwachsene bzw. Erwachsene mit maximal einer Gingivitis Intervention: professionelle

Mehr

Einleitung 1. Definition 1. Ebenen 2. Durchführung 3. Rechtliche Grundlagen 6. Beispiel 7. Quellen / Literatur 7

Einleitung 1. Definition 1. Ebenen 2. Durchführung 3. Rechtliche Grundlagen 6. Beispiel 7. Quellen / Literatur 7 Prophylaxe von Karies und Parodontopathien (Dr. Christa Weßel) Hausarbeit im Seminar Medizinische Grundlagen, ZAHNERKRANKUNGEN Prof. Dr. Rukat Studiengang Public Health an der Technischen Universität Berlin

Mehr

Karies auf den Zahn fühlen!

Karies auf den Zahn fühlen! Regelmäßiges Zähneputzen und zwar mit fluoridierter Zahnpasta ist das A und O bei der Kariesprävention. Die Deutschen haben das verstanden, ihre Zähne waren nie gesünder als heute. Dank konsequenter Zahnpflege

Mehr

Herzlich Willkommen zum Workshop 3 Zahngesundheit bei Kleinkindern

Herzlich Willkommen zum Workshop 3 Zahngesundheit bei Kleinkindern Herzlich Willkommen zum Workshop 3 Zahngesundheit bei Kleinkindern Evelin Fuchs, ausgebildete Zahnmedizinische Fachassistentin Elternberatung Mundgesundheit - für die Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege

Mehr

3.4 Mundhygiene und Kariesprophylaxe. Im Überblick. wissenschaftlich abgesicherte Kenntnis des Entstehungsprinzips

3.4 Mundhygiene und Kariesprophylaxe. Im Überblick. wissenschaftlich abgesicherte Kenntnis des Entstehungsprinzips Mundhygiene und Kariesprophylaxe Gesundheit und Verhalten 83 3.4 Mundhygiene und Kariesprophylaxe Im Überblick Ein knappes Viertel der Kinder und Jugendlichen in Deutschland putzt sich zu selten die Zähne.

Mehr

Zahngesundheit bei Kindergartenkindern unterschiedlicher Kulturkreise: Eine Untersuchung im Berliner Bezirk Tiergarten

Zahngesundheit bei Kindergartenkindern unterschiedlicher Kulturkreise: Eine Untersuchung im Berliner Bezirk Tiergarten Zahngesundheit bei Kindergartenkindern unterschiedlicher Kulturkreise: Eine Untersuchung im Berliner Bezirk Tiergarten Magisterarbeit im Ergänzungsstudiengang Public Health/Gesundheitswissenschaft an der

Mehr

LZK Hessen. Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter. Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche. Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen

LZK Hessen. Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter. Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche. Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche LZK Hessen Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen Landeszahnärztekammer Hessen Unsere Zähne vollbringen täglich

Mehr

Informationen für Eltern. über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen

Informationen für Eltern. über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen Informationen für Eltern über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen Kinderprophylaxe auf Krankenschein Liebe Eltern, liebe Kinder, wir wünschen jedem Kind lebenslang gesunde

Mehr

80 Prozent der Österreicher meinen: Zahnprobleme lassen sich durch nachhaltige Pflege vermeiden

80 Prozent der Österreicher meinen: Zahnprobleme lassen sich durch nachhaltige Pflege vermeiden 2014 Presseinformation Monat der Mundgesundheit Wien, 28.8.2014 www.mundgesundheit.at 80 Prozent der Österreicher meinen: Zahnprobleme lassen sich durch nachhaltige Pflege vermeiden Ergebnisse einer Umfrage*

Mehr

Häufigkeit und ECC-Typisierung der Milchzahnkaries bei Kindergartenkindern in Mittelhessen

Häufigkeit und ECC-Typisierung der Milchzahnkaries bei Kindergartenkindern in Mittelhessen ORIGINALARBEIT S. M. Nies, S. S. Schauß, R. Siahi-Benlarbi, N. Schulz-Weidner, W.-E. Wetzel Häufigkeit und ECC-Typisierung der Milchzahnkaries bei Kindergartenkindern in Mittelhessen Problemstellung: Die

Mehr

Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum 1. Greifswalder Symposium 21. August 2009 in Berlin

Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum 1. Greifswalder Symposium 21. August 2009 in Berlin Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum 1. Greifswalder Symposium 21. August 2009 in Berlin Statement Dr. Dietmar Oesterreich Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer Es gilt das gesprochene Wort Gesundheitsversorgung

Mehr

Zahngesundheit und Ernährung. Zahngesundheit und Ernährung. Harald Strippel, Essen

Zahngesundheit und Ernährung. Zahngesundheit und Ernährung. Harald Strippel, Essen Harald Strippel, Essen Zahngesundheit und Ernährung Zähne sind wichtig nicht nur wichtig für s Kauen und die gesunde Ernährung, sondern auch für gutes Aussehen, Kommunikation und körperliches Wohlbefinden.

Mehr

Helioseal. Fissurenversiegler mit Power. Helioseal-Versiegler geben dem Gegner keine Chance

Helioseal. Fissurenversiegler mit Power. Helioseal-Versiegler geben dem Gegner keine Chance Helioseal Fissurenversiegler mit Power Helioseal-Versiegler geben dem Gegner keine Chance Der Schutz für Fissuren und Grübchen Drohende Gefahr Fissuren und Grübchen unterliegen einem hohen Kariesrisiko.

Mehr

Kariesdetektion und -diagnostik bei Kindern und Jugendlichen

Kariesdetektion und -diagnostik bei Kindern und Jugendlichen ÜBERSICHTSARBEIT J. Kühnisch 1, R. Haak 2, W. Buchalla 3, R. Heinrich-Weltzien 4 Kariesdetektion und -diagnostik bei Kindern und Jugendlichen Ziel der vorliegenden Übersichtsarbeit ist es, neben dem epidemiologischen

Mehr

Oberösterreichische Empfehlungen zur Zahngesundheitsförderung

Oberösterreichische Empfehlungen zur Zahngesundheitsförderung Oberösterreichische Empfehlungen zur Zahngesundheitsförderung 1 Richtiges Zähneputzen 0 bis 3 Jahre Sobald die ersten Milchzähne durchgebrochen sind, sollten die Eltern sie zweimal am Tag mit einer eigenen

Mehr

Zahnärztliche Früherkennung zur Prävention der frühkindlichen Karies

Zahnärztliche Früherkennung zur Prävention der frühkindlichen Karies ANTRAG AUF METHODENBEWERTUNG Zahnärztliche Früherkennung zur Prävention der frühkindlichen Karies Antrag auf Bewertung zusätzlicher Früherkennungsuntersuchungen für Kinder auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten

Mehr

Gesunde Zähne für Schüler Kariesvorsorge an Hauptschulen Ergebnisse nach 2 Jahren

Gesunde Zähne für Schüler Kariesvorsorge an Hauptschulen Ergebnisse nach 2 Jahren Aus der Zahnklinik 1 Zahnerhaltung und Parodontologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Direktor: Professor Dr. Anselm Petschelt Gesunde Zähne für Schüler Kariesvorsorge an Hauptschulen

Mehr

Gesunde Zähne für die Schwangere und das Kind

Gesunde Zähne für die Schwangere und das Kind Gesunde Zähne für die Schwangere und das Kind Gesunde Zähne in der Schwangerschaft Der Spruch, dass mit jeder Schwangerschaft ein Zahn verloren gehe, gehört ins Reich der Märchen. Bei richtiger Pflege,

Mehr

3. Ist Bauch- oder Rückenlage beim Schlafen für den Kiefer wichtig?

3. Ist Bauch- oder Rückenlage beim Schlafen für den Kiefer wichtig? Elterntipps 1. Ist Stillen für die Kiefer- und Zahnentwicklung wichtig? Wenn möglich, sollten Sie Ihren Säugling stillen. Muttermilch ist die beste Säuglingsnahrung. Der Körperkontakt beruhigt das Kind

Mehr

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Zahnmedizin. dem Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg.

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Zahnmedizin. dem Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg. Aus dem Medizinischen Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Dr. A. Neff) Abteilung für Kinderzahnheilkunde Leiter: Prof. Dr. Klaus Pieper, in Zusammenarbeit

Mehr

Wissensstand der Eltern über die Möglichkeiten der Kariesprophylaxe

Wissensstand der Eltern über die Möglichkeiten der Kariesprophylaxe ORIGINALARBEIT / ORIGINAL ARTICLE J. Winter, T. Schneller Wissensstand der Eltern über die Möglichkeiten der Kariesprophylaxe In erster Linie sind die Eltern für die gesunde Gebissentwicklung ihrer Kinder

Mehr

SCHWANGERSCHAFT / KINDER & ZÄHNE

SCHWANGERSCHAFT / KINDER & ZÄHNE SCHWANGERSCHAFT / KINDER & ZÄHNE Was muss ich während und nach der Schwangerschaft beachten? Erhöhte Kariesanfälligkeit während der Schwangerschaft Während der Schwangerschaft sind werdende Mütter besonders

Mehr

Schöne Zähne. Ein Leben lang.

Schöne Zähne. Ein Leben lang. Schöne Zähne. Ein Leben lang. Ihre Praxis für ästhetische Zahnheilkunde. Ein strahlendes Lächeln und natürlich schöne Zähne: Bei Dr. Nothelfer & Dr. Brandes geht Zahngesundheit mit ästhetischem Anspruch

Mehr

1x 1. Das für Kinderzähne Informationen für Eltern. j e d e s K I N D z ä h l t

1x 1. Das für Kinderzähne Informationen für Eltern. j e d e s K I N D z ä h l t 1x 1 Das für Kinderzähne Informationen für Eltern j e d e s K I N D z ä h l t Liebe Eltern, Kinderzähne sind kostbar. Wir, das Gesundheitsamt der Stadt Stuttgart, wünschen Ihrem Kind ein strahlendes Lächeln

Mehr

Gesundheit fängt im Mund an

Gesundheit fängt im Mund an Gesundheit fängt im Mund an Zahnpflege, Zahnprophylaxe Zahngesunde Ernährung Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, gesunde Zähne ein Leben lang? Natürlich sind die eigenen Zähne gemeint,

Mehr

Modellierung der Lebenszeitkosten der Karies unter Einfluss von Fluoridprophylaxe

Modellierung der Lebenszeitkosten der Karies unter Einfluss von Fluoridprophylaxe ÜBERSICHTSARBEIT / REVIEW ARTICLE C. Splieth 1, S. Fleßa 2, C. Berndt 1 Modellierung der Lebenszeitkosten der Karies unter Einfluss von Fluoridprophylaxe Kosten-Nutzen-Analysen sind gerade in der Prävention

Mehr

Richtige Mundhygiene von Anfang an

Richtige Mundhygiene von Anfang an Richtige Mundhygiene von Anfang an Gesunde Kinderzähne mit Thomas Schäfer-Elmayer Liebe Eltern, liebe Leserinnen, liebe Leser, die Zahngesundheit ihrer Kinder ist den meisten Eltern ein wichtiges Anliegen,

Mehr

Perlen für schöne Zähne.

Perlen für schöne Zähne. Informationen für anspruchsvolle Zähneputzer 3x täglich Perlen für schöne Zähne. Hart zu Belägen, zart zum Schmelz Ein Juwelier behandelt seine besten Stücke ganz vorsichtig. Er nimmt das zu polierende

Mehr

gesunde Zähne Wenn Sie mehr w i s s e n w o l l e n

gesunde Zähne Wenn Sie mehr w i s s e n w o l l e n Wenn Sie mehr w i s s e n w o l l e n Weitere Informationen und Antworten auf Ihre persönlichen Fragen zum Thema Gesundheit erhalten Sie auch bei unserem Gesundheitstelefon. Sie erreichen unsere Experten

Mehr

Kindgerechte Fluoridierung

Kindgerechte Fluoridierung Kindgerechte Fluoridierung Was sind Fluoride? Chemisch gesehen, bestehen Fluoride aus den zwei Elementen Chlor und Fluor, die durch ihre Verbindung zu Fluoriden einen unübertroffenen Schutz für die Zähne

Mehr

Aminfluorid / Zinnfluorid Wirkstoffkombination, welche die Regeneration von irritiertem Zahnfleisch fördert und so Zahnfleischproblemen vorbeugt.

Aminfluorid / Zinnfluorid Wirkstoffkombination, welche die Regeneration von irritiertem Zahnfleisch fördert und so Zahnfleischproblemen vorbeugt. 1/15 A Abrasivität von Zahnpasten Wie abrasiv Zahnpasta auf die Zahnhartsubstanzen (Schmelz, Dentin) wirkt, hängt von der Härte, Menge und Grösse der beigefügten Abrasivstoffe (Putzkörper) ab. Die Abrasivität

Mehr

Epidemiologische Untersuchung zu Mundgesundheit und Versorgungsgrad von Zahnärzten im Seniorenalter

Epidemiologische Untersuchung zu Mundgesundheit und Versorgungsgrad von Zahnärzten im Seniorenalter Publication ZAHNMEDIZINISCHE VERSORGUNG Maximilian Ohneis, Christoph Benz Epidemiologische Untersuchung zu Mundgesundheit und Versorgungsgrad von Zahnärzten im alter Vorsorge ist besser als heilen das

Mehr

Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen insbesondere in Kindergärten und Schulen nach 21 SGB V in Hamburg

Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen insbesondere in Kindergärten und Schulen nach 21 SGB V in Hamburg RAHMENVEREINBARUNG Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen insbesondere in Kindergärten und Schulen nach 21 SGB V in Hamburg Die AOK Die Krankenkasse für Hamburg - zugleich für die Bundesknappschaft,

Mehr

Diagnose und Therapie der Karies

Diagnose und Therapie der Karies PRAXIS Schweiz Med Forum Nr. 8 20. Februar 2002 166 Diagnose und Therapie der Karies A. Lussi a, M. Schaffner b a Klinik für Zahnerhaltung, Kinder- und Präventivzahnmedizin, Universität Bern b Privatpraktiker,

Mehr

3M ESPE. Systematische Prophylaxe. Ein gesundes Lächeln. mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid

3M ESPE. Systematische Prophylaxe. Ein gesundes Lächeln. mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid 3M ESPE Systematische Prophylaxe Ein gesundes Lächeln mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid Systematische Prophylaxe mit einem vollständigen Produktprogramm Auf dem neuesten Stand der Wissenschaft Angenehm

Mehr

SMyLE. Zahnprophylaxe für Kinder. Themenbrief. Eine Patienteninformation von Ihrer Zahnarztpraxis

SMyLE. Zahnprophylaxe für Kinder. Themenbrief. Eine Patienteninformation von Ihrer Zahnarztpraxis Zahnprophylaxe für Kinder Eine Patienteninformation von Ihrer Zahnarztpraxis Zahnprophylaxe für Kinder Allgemeines Wenn Sie als Eltern Ihren Kindern zu schönen und gesunden Zähnen verhelfen, geben Sie

Mehr

Milchzahnkaries und dentales Bewußtsein von Kindern im Vorschulalter in Zusammenhang mit sozio-ökonomischen Aspekten

Milchzahnkaries und dentales Bewußtsein von Kindern im Vorschulalter in Zusammenhang mit sozio-ökonomischen Aspekten Aus der Poliklinik für Kieferorthopädie der Ludwig-Maximilians-Universität München Direktorin: Prof. Dr. Ingrid Rudzki-Janson Milchzahnkaries und dentales Bewußtsein von Kindern im Vorschulalter in Zusammenhang

Mehr

Entwicklung der Kariesprävalenz bei Patienten mit geistiger und / oder körperlicher Behinderung

Entwicklung der Kariesprävalenz bei Patienten mit geistiger und / oder körperlicher Behinderung Entwicklung der Kariesprävalenz bei Patienten mit geistiger und / oder körperlicher Behinderung Peter Cichon und S. Donay Zusammenfassung Die aktuellen Ergebnisse repräsentativer Untersuchungen zum Mundgesundheitszustand

Mehr

Fluoridhaltiger Schutzlack und Spezialpflege-Gel

Fluoridhaltiger Schutzlack und Spezialpflege-Gel Fluoridhaltiger Schutzlack und Spezialpflege-Gel Verstärkter Schutz gegen Karies und Erosionen Schutzlack und Gel Das starke Doppel mit Fluorid und mehr Damit die Zähne gesund und schön bleiben, müssen

Mehr

Erläuterungen zu Formular 5, auf dem den Eltern der Befund aus der zahnärztlichen Untersuchung ihres Kindes mitgeteilt wird:

Erläuterungen zu Formular 5, auf dem den Eltern der Befund aus der zahnärztlichen Untersuchung ihres Kindes mitgeteilt wird: Erläuterungen zu Formular 5, auf dem den Eltern der Befund aus der zahnärztlichen Untersuchung ihres Kindes mitgeteilt wird: Liebe Eltern! Aufgrund gelegentlicher Rückfragen zu dem Formular (Nr. 5), das

Mehr

Milchzähne Gesund vom ersten Zähnchen an

Milchzähne Gesund vom ersten Zähnchen an Milchzähne Gesund vom ersten Zähnchen an Eine Information der Aktion Zahnfreundlich e. V. mit freundlicher Unterstützung der Bundeszahnärztekammer Gesunde Zähne für Mutter und Kind Während der Schwangerschaft

Mehr

Initiative Essen in der Kita gesund und lecker. Initiative "Essen in der Kita - gesund und lecker" 1

Initiative Essen in der Kita gesund und lecker. Initiative Essen in der Kita - gesund und lecker 1 Initiative Essen in der Kita gesund und lecker Initiative "Essen in der Kita - gesund und lecker" 1 Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Ein Kind ist, was es isst! Ernährungsbedingte Krankheiten im Vorschulalter

Mehr

Karies bei Hamburger Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren im Jahr 2006

Karies bei Hamburger Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren im Jahr 2006 Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnerhaltung und Präventive Zahnheilkunde Direktorin: Prof. Dr. Ursula Platzer Karies bei Hamburger Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren im Jahr

Mehr

ZÄHNE bei rezessiv dystropher Epidermolysis bullosa, generalisierte andere (RDEB gen-o)

ZÄHNE bei rezessiv dystropher Epidermolysis bullosa, generalisierte andere (RDEB gen-o) ZÄHNE bei rezessiv dystropher Epidermolysis bullosa, generalisierte andere (RDEB gen-o) 1. Einleitung Probleme mit den Zähnen können in unterschiedlicher Häufigkeit und verschiedenen Schweregraden bei

Mehr

Hygiene in Kindergemeinschaftseinrichtungen

Hygiene in Kindergemeinschaftseinrichtungen Hygiene in Kindergemeinschaftseinrichtungen Zahngesundheitsförderung im Kindergartenalltag Dr.S.Bausback-Schomakers 2014 Arbeitskreis Jugendzahnpflege Warum lassen es Eltern so weit kommen? Abteilung Zahnmedizin

Mehr

Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln

Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln Der Nächste bitte! Eine gute medizinische Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung 15.11.2014 Köln Der Nächste bitte! Zahngesundheit und Gesunderhaltung bei Patienten mit Behinderung K.Steger,

Mehr