Ergebnisse der jährlichen Reihenuntersuchungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ergebnisse der jährlichen Reihenuntersuchungen"

Transkript

1 Ergebnisse der jährlichen Reihenuntersuchungen Zähneputzen zeigt Erfolge Anlässlich des Tages der Zahngesundheit berichtet das Gesundheitsamt Ostalbkreis über die Ergebnisse der zahnärztlichen Untersuchungen von drei- bis zwölfjährigen Kindern im Ostalbkreis. Die Zahngesundheit dieser Altersgruppe hat sich im Ostalb-kreis in den letzten Jahren stetig verbessert. Wie das Gesundheitsamt Ostalbkreis mitteilt, weisen zwölfjährige Schüler im Ostalb-kreis im Durchschnitt nur noch einen (1,3) von Karies betroffenen Zahn auf. Untersuchungen an 581 Schülern der sechsten Klassenstufe an dreizehn zufällig ausgewählten Schulen des Ostalbkreises haben einen deutlichen Rückgang des Kariesbefalls von 1994 bis zum Schuljahr 2000/2001 gezeigt. Nach einer Studie des Landesgesundheitsamtes Stuttgart unter Leitung des Marburger Professors Klaus Pieper, an der sich das Gesundheitsamt Ostalbkreis bereits zum dritten Mal beteiligte, wurde bei zwölfjährigen Schülern seit 1994 eine Kariesreduktion um 48% festgestellt. Den Rückgang des Kariesbefalls in allen Altersgruppen der drei- bis zwölfjährigen Kinder führt die Jugendzahnärztin Christina Fischer nicht zuletzt auf die Aktivität der regionalen Arbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit zurück. Diese überwiegend von den gesetzlichen Krankenkassen finanzierten und von niedergelassenen Zahnärzten und dem Gesundheitsamt gemeinsam organisierte Arbeitsgruppe klärt in Kindergärten und Schulen über Mundhygiene, zahngesunde Ernährung und Fluoridierung auf. Bei zwölfjährigen Kindern, die zum angekündigten Untersuchungstermin sauber geputzte Zähne zeigten, wurden im Durchschnitt nur 1,5 kariöse oder gefüllte Zähne festgestellt. Kinder mit weniger gut gepflegten Zähnen wiesen im Durchschnitt zwei defekte oder behandelte Zähne auf. Die Hälfte aller untersuchte Zwölfjährigen mit sauberen Zähnen hatten ein vollständig kariesfreies Gebiss, während nur etwa ein Drittel der Kinder mit weniger gründlicher Mundhygiene kariesfrei war. Zum guten Ergebnis hätten außerdem die zunehmende Verwendung von Zahnpasten mit Fluoriden und die verstärkte Versiegelung der Zähne geführt. Dabei werden Rillen in den Oberflächen der Zähne (Fissuren) mit einer Kunststoffschicht versiegelt. Handlungsbedarf sieht das Gesundheitsamt weiterhin in der Betreuung der Kariesrisikogruppen an Förderschulen als auch bei der Sanierung von kariesbefallenen Milchzähnen bei Kindergartenkindern. Im Ostalbkreis werden derzeit mehr als der etwa Kindergartenkinder sowie über der rund Schulkinder der Klassen eins bis sechs vom Gesundheitsamt Ostalbkreis betreut. Beteiligt sind ebenso die niedergelassenen Zahnärzte und die Prophylaxemitarbeiterinnen der Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit. Regionale Begleituntersuchung zur Gruppenprophylaxe im Ostalbkreis im Jahr jährige Kinder der 6. Klassenstufe- Es wurden 581 Schüler/innen der 6. Klassen zahnärztlich untersucht, davon waren 395 Schüler zum Untersuchungszeitpunkt 12 Jahre alt.insgesamt wurden bei 12-jährigen ein DMF-T-Wert von 1,3 im Dauergebiss ermittelt.der DMF-T-Index gibt die Anzahl der kariösen (D), extrahierten (M) oder gefüllten (F) Zähne (T) pro Person an. Abb. 1: Durchschnittlicher DMF-T-Wert 12-jähriger Kinder im Ostalbkreis und Baden-Württemberg im Vergleich

2 Abb. 2: Durchschnittlicher DMF-T-Wert im Ostalbkreis nach Schultypen 1997 und 2000 im Vergleich Abb. 3: Durchschnittlicher DMF-T-Wert in Baden-Württemberg nach Schultypen 1994, 1997 und 2000 im Vergleich

3 Zahngesundheit und Mundhygiene bei Sechstklässlern (n= 581) Zwei Drittel aller Sechstklässler hatten zum angekündigten Untersuchungszeitpunkt saubere, plaquefreie Zähne. Abb. 4: Durchschnittlicher DMF-T-Wert aller untersuchten Sechstklässler nach festgestellter Plaque im Vergleich

4 Schulart und Plaque Zum Untersuchungszeitpunkt wurde bei der Hälfte der Hauptschüler, einem Drittel der Realschüler und weniger als einem Drittel der Gymnasiasten Plaque festgestellt (n= 581). Abb. 5: Mundhygiene aller untersuchten Sechstklässler nach Schulart im Vergleich (rot = Plaque, beige = plaquefreie Gebisse) Zahnärztliche Untersuchungen im Rahmen der Jugendzahnpflege Jahresstatistik/ Jahresgesundheitsbericht Kindergarten/Schuljahr 2000/ Ostalbkreis Gruppe Untersuchte Kinder Untersuchungsergebnis Zu Zur Untersuchung nied Juge gesamt naturgesunbedürftig % saniert % behandlungs- % Untersuche nde Verwiesene ergelass ene Zahn ärzte ndzahn arzt Kindergarten Grundschüler Klasse 1-4 Hauptschüler Klasse Sonderschüler Realschüler Klasse Gymnasium Klasse Lnadesweite Studie KLasse 1 und Summe

5 Jugendärztliche Untersuchungen des Gesundheitsamts Ostalbkreis (Vergleich der Untersuchungsjahre 1996/1997 und 2000/2001) Kindergartenkinder Grundschüler Klasse 1-4

6 Hauptschüler Klasse 5+6 Förderschüler

7 Realschüler Klasse 5+6 Gymnasiasten Klasse 5+6

Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2011/2012. Vorpommern-Greifswald, Standort GW

Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2011/2012. Vorpommern-Greifswald, Standort GW Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2011/2012 Vorpommern-Greifswald, Standort GW Im zurückliegenden Berichtzeitraum 2011/12 konnten die Kindergarten-, Grund- und Sonderschulkinder durch die gute Zusammenarbeit

Mehr

3.2.3 Zahnmedizinische Prävention

3.2.3 Zahnmedizinische Prävention 3.2.3 Zahnmedizinische Prävention Die Kariesprophylaxe bei Kindern ist einer der großen Erfolge präventiver Medizin. Ziel zahnmedizinischer Prävention ist der Erhalt gesunder Zähne. Dadurch sollen der

Mehr

BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen

BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen 1 BARMER GEK Zahnreport 2014 Sachsen Gute Zähne sind kein Selbstläufer Netzwerkarbeit für Gesunde Zähne - Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege des Freistaates Sachsen e.v. (LAGZ) Pressekonferenz

Mehr

Zur Zahngesundheit Ammerländer Kinder

Zur Zahngesundheit Ammerländer Kinder Zur Zahngesundheit Ammerländer Kinder 2011/2012 Kariesprophylaxe des Gesundheitsamtes Die Kinder- und Jugendzahnprophylaxe ist eine gemeinsame Dienstleistung des Landkreises Ammerland und der gesetzlichen

Mehr

Erster Gesundheitsbericht zur Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen im Kreis Minden-Lübbecke 2002

Erster Gesundheitsbericht zur Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen im Kreis Minden-Lübbecke 2002 1 Erster Gesundheitsbericht zur Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen im Kreis MindenLübbecke 2002 Kreis MindenLübbecke Gesundheitsamt Kinder und jugendzahnärztlicher Dienst 2 Inhalt 1. Vorbemerkung...

Mehr

APOLLONIA 2020 STATISTIK KARIESPROPHYLAXE. DMFT gemischt in den Bezirken

APOLLONIA 2020 STATISTIK KARIESPROPHYLAXE. DMFT gemischt in den Bezirken APOLLONIA 2020 STATISTIK KARIESPROPHYLAXE AKTION 2013/2014 DMFT gemischt in den Bezirken Legende:

Mehr

Zur Zahngesundheit Ammerländer Kinder

Zur Zahngesundheit Ammerländer Kinder Zur Zahngesundheit Ammerländer Kinder 2010/2011 Kariesprophylaxe des Gesundheitsamtes Die Kinder- und Jugendzahnprophylaxe ist eine gemeinsame Dienstleistung des Landkreises Ammerland und der gesetzlichen

Mehr

Das Handlungsfeld Mundgesundheit im Bündnis Gesund Aufwachsen in Brandenburg

Das Handlungsfeld Mundgesundheit im Bündnis Gesund Aufwachsen in Brandenburg Das Handlungsfeld Mundgesundheit im Bündnis Gesund Aufwachsen in Brandenburg Dr. Elke Friese Referatsleiterin 23 im MUGV Leiterin der AG Mundgesundheit im BGA www.buendnis-gesund-aufwachsen.de Landkreise

Mehr

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe)

Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe) Richtlinien des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe) in der Fassung vom 4. Juni 2003 veröffentlicht im Bundesanzeiger

Mehr

Standardisierte zahnärztliche Untersuchung und Dokumentation der Zahngesundheit

Standardisierte zahnärztliche Untersuchung und Dokumentation der Zahngesundheit Standardisierte zahnärztliche Untersuchung und Dokumentation der Zahngesundheit Dr. Brigitte BrunnerStrepp Janina Marie Frisch RobertKochTagung dmf/dmfindex KFO Befunderhebung Niedersächsisches Gesetz

Mehr

Zahngesundheítsbericht 2012/13

Zahngesundheítsbericht 2012/13 Zahngesundheítsbericht 2012/13 Stadt Herne Fachbereich Gesundheit Zahngesundheitsdienst Dr. Peter Reuter Gesamtuntersuchungszahlen 2012/13 Altersgruppe 3-16 Jahre Herne-Mitte/Sodingen * * * *lediglich

Mehr

Herzlich Willkommen zum Workshop 3 Zahngesundheit bei Kleinkindern

Herzlich Willkommen zum Workshop 3 Zahngesundheit bei Kleinkindern Herzlich Willkommen zum Workshop 3 Zahngesundheit bei Kleinkindern Evelin Fuchs, ausgebildete Zahnmedizinische Fachassistentin Elternberatung Mundgesundheit - für die Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege

Mehr

Gesundheitsbericht 2009

Gesundheitsbericht 2009 Gesundheitsamt Gesundheitsbericht 2009 Zahngesundheit von Kindergartenund Grundschulkindern im Schuljahr 2007/2008 l Impressum Herausgegeben von: Stadt Duisburg Der Oberbürgermeister Gesundheitsamt Landfermannstraße

Mehr

Kieler Gesundheitsbericht Teilfortschreibung: Zahn- und Mundgesundheit der Erstklässlerinnen und Erstklässler im Schuljahr 2009/10

Kieler Gesundheitsbericht Teilfortschreibung: Zahn- und Mundgesundheit der Erstklässlerinnen und Erstklässler im Schuljahr 2009/10 Kieler Gesundheitsbericht Teilfortschreibung: Zahn- und Mundgesundheit der Erstklässlerinnen und Erstklässler im Schuljahr 2009/10 Amt für Gesundheit Impressum Herausgeberin: Landeshauptstadt Kiel Amt

Mehr

Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen?

Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen? Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen? Ab wann soll ich mit meinem Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen, und was sollte ich beachten? Oft stellt der Zahnarzt fest, dass schon

Mehr

Karies-Schutz für Kinder

Karies-Schutz für Kinder Karies-Schutz für Kinder F I S S U R E N V E R S I E G E L U N G Fissuren Was sind Fissuren? Fissuren sind Rillen und Furchen in den Kauflächen der Backenzähne. Sie sind so klein, dass sie von der Zahnbürste

Mehr

Zahnbericht Geschäftsbereich Gesundheit. Zahngesundheit im Kindergarten-/Schuljahr 2003/2004 Entwicklung der Zahngesundheit

Zahnbericht Geschäftsbereich Gesundheit. Zahngesundheit im Kindergarten-/Schuljahr 2003/2004 Entwicklung der Zahngesundheit Geschäftsbereich Gesundheit AgZ Ostalbkreis Zahnbericht 2005 Zahngesundheit im Kindergarten-/Schuljahr 2003/2004 Entwicklung der Zahngesundheit im Ostalbkreis von 1992 bis 2004 Gruppenprophylaxe im Ostalbkreis

Mehr

Presseinformation BARMER GEK Zahnreport 2012 Sachsen- Anhalt

Presseinformation BARMER GEK Zahnreport 2012 Sachsen- Anhalt Presseinformation BARMER GEK Zahnreport 2012 Sachsen- Anhalt Landesgeschäftsstelle Mitte 12.06.2012 Seite 1 von 19 Der aktuelle BARMER GEK Zahnreport liefert aktuelle Einblicke in die vertragszahnärztliche

Mehr

Chancengleichheit für alle

Chancengleichheit für alle Chancengleichheit für alle Gesunde Städte Netzwerk Symposium, Rostock 22. Mai 2014 Jugendzahnpflege als ein zugehendes Betreuungsangebot Foto: thinkstock 2 Zahnärztliche Gruppenprophylaxe: Die Gruppenprophylaxe

Mehr

Erläuterungen zu Formular 5, auf dem den Eltern der Befund aus der zahnärztlichen Untersuchung ihres Kindes mitgeteilt wird:

Erläuterungen zu Formular 5, auf dem den Eltern der Befund aus der zahnärztlichen Untersuchung ihres Kindes mitgeteilt wird: Erläuterungen zu Formular 5, auf dem den Eltern der Befund aus der zahnärztlichen Untersuchung ihres Kindes mitgeteilt wird: Liebe Eltern! Aufgrund gelegentlicher Rückfragen zu dem Formular (Nr. 5), das

Mehr

Basisprogramm zur zahnärztlichen Gruppenprophylaxe der LAJ Mecklenburg-Vorpommern

Basisprogramm zur zahnärztlichen Gruppenprophylaxe der LAJ Mecklenburg-Vorpommern Basisprogramm zur zahnärztlichen Gruppenprophylaxe der LAJ Mecklenburg-Vorpommern Ziel des Programms ist eine flächendeckende Sicherstellung und regelmäßige Durchführung der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe

Mehr

UNTERSUCHUNGEN des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes und der Zahnärztlichen Dienste in Schleswig-Holstein

UNTERSUCHUNGEN des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes und der Zahnärztlichen Dienste in Schleswig-Holstein UNTERSUCHUNGEN des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes und der Zahnärztlichen Dienste in Schleswig-Holstein 2006 BERICHT ÜBER DIE UNTERSUCHUNGEN DES KINDER- UND JUGENDÄRZTLICHEN DIENSTES UND ZAHNÄRZTLICHEN

Mehr

Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe

Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe Textmanuskript Klient: Johnson & Johnson GmbH Projekt: 24065.16.006 Objekt: Fragenkatalog Pressemappe Kinderzahnärztin Datum: 24.10.2011 Fragenkatalog Interview Kinderzahnarzt Basispressemappe 1. Frau

Mehr

Möglichkeiten zahnmedizinischer Prophylaxe für Patienten mit Behinderungen

Möglichkeiten zahnmedizinischer Prophylaxe für Patienten mit Behinderungen Dr. Imke Kaschke, Oberärztin in der Abteilung Zahnerhaltung & Präventivzahnmedizin am Zentrum für Zahnmedizin, Universitätsmedizin Berlin Charité Campus Virchow-Klinikum Prof. Dr. Klaus-Roland Jahn, stellv.

Mehr

Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit

Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit Wir pflegen Ihre Zähne! Unser Prophylaxe-Konzept unterstützt Ihre Zahngesundheit Kraftvoll zubeißen, strahlend lächeln Unser Wissen für Ihre Zähne Wir sind Ihr Partner, wenn es um schöne und gesunde Zähne

Mehr

9 Jahre Mundgesundheit hessischer Kindergartenkinder

9 Jahre Mundgesundheit hessischer Kindergartenkinder 9 Jahre Mundgesundheit hessischer Kindergartenkinder Fünfte Querschnittsuntersuchung 3 5 jähriger in acht Landkreisen und drei kreisfreien Städten in Hessen Dürr, K.-G., Füllkrug, A., Gnegel, J., Graf,

Mehr

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Rahmenbedingungen für ein gesundes Leben schaffen Voraussetzungen zur Stärkung der Zahngesundheit schaffen Kapitel 23: Zahngesundheit

Mehr

Dr. Gudrun Rojas Stadtverwaltung Brandenburg Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt 14767 Brandenburg a. d.

Dr. Gudrun Rojas Stadtverwaltung Brandenburg Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt 14767 Brandenburg a. d. Gudrun Rojas, Andreas Böhm Dr. Gudrun Rojas Stadtverwaltung Brandenburg Gesundheits-, Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt 14767 Brandenburg a. d. Havel Dr. Andreas Böhm Landesgesundheitsamt Brandenburg

Mehr

Gesunde Zähne für ein fröhliches Lachen GESUND VOM ERSTEN ZAHN AN 15 JAHRE GRUPPENPROPHYLAXE

Gesunde Zähne für ein fröhliches Lachen GESUND VOM ERSTEN ZAHN AN 15 JAHRE GRUPPENPROPHYLAXE GESUND VOM ERSTEN ZAHN AN 15 JAHRE GRUPPENPROPHYLAXE MILCHZAHNKARIES SOZIALE UNGLEICHHEIT REGIONALE UNTERSCHIEDE ZIELE FÜR DIE MUNDGESUNDHEIT Gesunde Zähne für ein fröhliches Lachen Zur Mundgesundheit

Mehr

1. Kinder- und Jugendzahngesundheitsdienst - Auftrag und Arbeitsschwerpunkte im Rahmen des Kölner Arbeitskreises Zahngesundheit Seite 6

1. Kinder- und Jugendzahngesundheitsdienst - Auftrag und Arbeitsschwerpunkte im Rahmen des Kölner Arbeitskreises Zahngesundheit Seite 6 Zahngesundheit bei Kindern in Köln - Gesundheitsbericht 2012 Inhalt: Vorwort Seite 2 Zusammenfassung Seite 3 A Situation Seite 4 I Allgemeine Entwicklung und Problemlage Seite 4 II Entwicklung in Köln

Mehr

Dr. Jochen Pelczer 41 Jahre, verheiratet, vier Kinder

Dr. Jochen Pelczer 41 Jahre, verheiratet, vier Kinder Dr. Jochen Pelczer 41 Jahre, verheiratet, vier Kinder Abitur in Oettingen/Ries Studium in Berlin und Ulm Bundeswehrzahnarzt in Amberg, Kempten und Sonthofen Curriculum Kinderzahnheilkunde 2007 5 Jahre

Mehr

Informationen für Eltern. über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen

Informationen für Eltern. über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen Informationen für Eltern über Kariesprophylaxe und Fissurenversiegelung bei Kindern und Jugendlichen Kinderprophylaxe auf Krankenschein Liebe Eltern, liebe Kinder, wir wünschen jedem Kind lebenslang gesunde

Mehr

Gesunde Zähne von Anfang an

Gesunde Zähne von Anfang an Veröffentlicht auf Landkreis Osnabrück (https://www.landkreis-osnabrueck.de) Gesunde Zähne von Anfang an Eltern können viel für die Zahngesundheit ihrer Kinder tun. Damit auch die ersten Zähnchen gesund

Mehr

Gruppenprophylaxe nach dem Kariesrückgang

Gruppenprophylaxe nach dem Kariesrückgang [ 4 ] PROPHYLAXE Gruppenprophylaxe nach dem Kariesrückgang Karies bei Kindern und Jugendlichen hat in der Schweiz ein sehr tiefes Niveau erreicht. Diese erfreuliche Entwicklung ist eine Folge der konsequenten

Mehr

Anteil naturgesunder, behandlungsbedürftiger und sanierter 3-,4- und 5jähriger Kinder für 2010/2011 75,4 19,9. Alter: 3 Alter:4 Alter:5

Anteil naturgesunder, behandlungsbedürftiger und sanierter 3-,4- und 5jähriger Kinder für 2010/2011 75,4 19,9. Alter: 3 Alter:4 Alter:5 Vierte Querschnittsuntersuchung zur Mundgesundheit 3 5 jähriger Kindergartenkinder in vier Landkreisen und drei kreisfreien Städten in Hessen 21/211 Dürr,K.-G., Füllkrug, A., Graf,P., Hartmann,Th., Hesse,U.,

Mehr

Einleitung 1. Definition 1. Ebenen 2. Durchführung 3. Rechtliche Grundlagen 6. Beispiel 7. Quellen / Literatur 7

Einleitung 1. Definition 1. Ebenen 2. Durchführung 3. Rechtliche Grundlagen 6. Beispiel 7. Quellen / Literatur 7 Prophylaxe von Karies und Parodontopathien (Dr. Christa Weßel) Hausarbeit im Seminar Medizinische Grundlagen, ZAHNERKRANKUNGEN Prof. Dr. Rukat Studiengang Public Health an der Technischen Universität Berlin

Mehr

Zahnärztliche Versorgung Daten & Fakten 2015

Zahnärztliche Versorgung Daten & Fakten 2015 Zahnärztliche Versorgung Daten & Fakten 2015 Zahngesundheit Karieserfahrung bei 12-Jährigen DMF-T 8,0 Neue Bundesländer Alte Bundesländer 7,0 6,8 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0,0 4,1 3,4 3,3 3,0 2,2 2,6 1,4

Mehr

Kinderzahngesundheit

Kinderzahngesundheit Kinderzahngesundheit Eine Präsentation von: Prim. Dr. Monika Felhofer Ärztliche Leitung Dentalzentrum für Kinder und Jugendiche Linz Kinderzahngesundheit Kinderzahngesundheit WHO Ziele: orale Gesundheit

Mehr

VII. Inhaltsverzeichnis

VII. Inhaltsverzeichnis VII 1 Zahngesundheitsvorsorge..................................................... 1 1.1 Aufgaben der Zahngesundheitserziehung 2 1.2 Voraussetzungen für den Erfolg der Zahngesundheitserziehung in der Praxis

Mehr

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland

Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Deutschland Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der BZÄK Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, 12./13.3.2010, Berlin Gliederung 1.

Mehr

Gesundheitsbericht Schuljahr 2008/2009

Gesundheitsbericht Schuljahr 2008/2009 Gesundheitsbericht Schuljahr 2008/2009 Zahnärztlicher Dienst; Stadt Cottbus Aufgaben und Rechtsgrundlage 1 Zu den Aufgaben der Zahnärztlichen Dienste in den öffentlichen kommunalen Fachbereichen für Gesundheit

Mehr

Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention

Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention Praxis für Zahnmedizin Dr. Olivia Schallmayer Professionelle Zahnreinigung Prophylaxe, Prävention Prophylaxe bedeutet gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch Die Therapie und die Prävention von Karies (=Zahnfäule)

Mehr

PLANUNG UND ZIELE DER ZAHNGESUNDHEITSFÖRDERUNG FÜR DEN ZEITRAUM 2011-2015 IN HESSEN FÜR KINDER BIS SCHULEINTRITT

PLANUNG UND ZIELE DER ZAHNGESUNDHEITSFÖRDERUNG FÜR DEN ZEITRAUM 2011-2015 IN HESSEN FÜR KINDER BIS SCHULEINTRITT PLANUNG UND ZIELE DER ZAHNGESUNDHEITSFÖRDERUNG FÜR DEN ZEITRAUM 2011-2015 IN HESSEN FÜR KINDER BIS SCHULEINTRITT Gemäß 2 der Satzung der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege in Hessen (LAGH) vom

Mehr

Zahnärztlicher Kinderpass

Zahnärztlicher Kinderpass Zahnärztlicher Kinderpass Gesunde Zähne von Anfang an! Vorbeugen früher als Vorbeugen früher als Vorbeugen früher als Sie glauben Liebe Eltern, wir wünschen Ihrem Kind gesunde Zähne von Anfang an. Denn

Mehr

Zucker und Zahngesundheit

Zucker und Zahngesundheit Zucker und Zahngesundheit www. mitzucker. de Zahngesundheit so gut wie nie zuvor Das Zahn- und Mundhygieneverhalten der Deutschen hat sich deutlich verbessert. Der Zuckerabsatz ist in Deutschland seit

Mehr

Zahnärztliche Versorgung. Daten Fakten

Zahnärztliche Versorgung. Daten Fakten Zahnärztliche Versorgung Daten Fakten Zahnarztdichte (Kammerbereich) bis 1200 1200 bis 1400 1400 bis 1600 Einwohner je behandelnd tätigen Zahnarzt Quelle: BZÄK Statistisches Jahrbuch 10 11 Stand 31.12.2010

Mehr

Schulzahnpflegereglement EINWOHNERGEMEINDE RODERSDORF

Schulzahnpflegereglement EINWOHNERGEMEINDE RODERSDORF Schulzahnpflegereglement R 1 Schulzahnpflegereglement der EINWOHNERGEMEINDE RODERSDORF Genehmigt von der Gemeindeversammlung am 23. Juni 2004 Schulzahnpflegereglement R 2 Alle hier verwendeten Funktionsbezeichnungen

Mehr

Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen insbesondere in Kindergärten und Schulen nach 21 SGB V in Hamburg

Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen insbesondere in Kindergärten und Schulen nach 21 SGB V in Hamburg RAHMENVEREINBARUNG Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen insbesondere in Kindergärten und Schulen nach 21 SGB V in Hamburg Die AOK Die Krankenkasse für Hamburg - zugleich für die Bundesknappschaft,

Mehr

für die Zahnärztlichen Dienste in Niedersachsen

für die Zahnärztlichen Dienste in Niedersachsen LEITFADEN für die Zahnärztlichen Dienste in Niedersachsen zur standardisierten Befunderhebung und Dokumentation der Untersuchungen und gruppenprophylaktischen Maßnahmen nach 21 SGB V Stand: Mai 2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Deshalb versuchen wir, ganz individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes einzugehen.

Deshalb versuchen wir, ganz individuell auf die Bedürfnisse Ihres Kindes einzugehen. Kinderbehandlung Zahnarztangst ist nicht angeboren und kein unabänderliches Schicksal. Deshalb sind wir bemüht, dass Ihr Kind seine Zahnarztbesuche in einer angenehmen Atmosphäre angstfrei erleben kann.

Mehr

Oktober Epidemiologische Daten der zahnärztlichen Untersuchungen

Oktober Epidemiologische Daten der zahnärztlichen Untersuchungen Oktober 2011 Bericht zum Schuljahr 2010/2011 Inhalte: - Gruppenprophylaxe - Epidemiologische Daten der zahnärztlichen Untersuchungen 1. Gruppenprophylaxe in Kindergärten und Schulen 1.1. Darstellung der

Mehr

Auswirkungen der sozialen Lage und Herkunft auf die Zahngesundheit von Schulanfängern

Auswirkungen der sozialen Lage und Herkunft auf die Zahngesundheit von Schulanfängern Auswirkungen der sozialen Lage und Herkunft auf die Zahngesundheit von Schulanfängern Jeffrey Butler Matthias Brockstedt Ursula Uhlig BA Mitte von Berlin BA Mitte Qualitätsentwicklung, tsentwicklung, Planung

Mehr

Gesundheit im. Landkreis Friesland. Zahngesundheitsberichterstattung

Gesundheit im. Landkreis Friesland. Zahngesundheitsberichterstattung Gesundheit im Landkreis Friesland Zahngesundheitsberichterstattung 2008/2009 - 2 - Vorwort des Landrates Herr Sven Ambrosy Sehr geehrte Damen und Herren, die effektive Erhaltung der gesundheitlichen Potentiale

Mehr

Zahngesundheit bei Kindergartenkindern unterschiedlicher Kulturkreise: Eine Untersuchung im Berliner Bezirk Tiergarten

Zahngesundheit bei Kindergartenkindern unterschiedlicher Kulturkreise: Eine Untersuchung im Berliner Bezirk Tiergarten Zahngesundheit bei Kindergartenkindern unterschiedlicher Kulturkreise: Eine Untersuchung im Berliner Bezirk Tiergarten Magisterarbeit im Ergänzungsstudiengang Public Health/Gesundheitswissenschaft an der

Mehr

Zahnbewusstsein und Stellenwert der Schulzahnpflege bei Eltern von Kindergartenkindern in Winterthur

Zahnbewusstsein und Stellenwert der Schulzahnpflege bei Eltern von Kindergartenkindern in Winterthur LITERATUR SIEHE TEXT ENGLISCH, SEITE 776 777 Patricia Gläser- Ammann Adrian Lussi Walter Bürgin Teresa Leisebach Zahnbewusstsein und Stellenwert der Schulzahnpflege bei Eltern von Kindergartenkindern in

Mehr

20e SGB V-E Nationale Präventionskonferenz

20e SGB V-E Nationale Präventionskonferenz Stellungnahme der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung zum Entwurf der Bundesregierung eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz PrävG) Allgemeine Bewertung

Mehr

25 Jahre zahnmedizinische Prävention mit Nachhaltigkeit

25 Jahre zahnmedizinische Prävention mit Nachhaltigkeit 25 Jahre zahnmedizinische Prävention mit Nachhaltigkeit Vortrag von Sanitätsrat Dr. Helmut Stein, Vorsitzender der LAGZ Rheinland-Pfalz beim Festakt am 27. Mai 2009 in Mainz, Kurfürstliches Schloß Liebe

Mehr

Keep Smiling! Gesund und attraktiv durch optimal gepflegte Zähne

Keep Smiling! Gesund und attraktiv durch optimal gepflegte Zähne Keep Smiling! Gesund und attraktiv durch optimal gepflegte Zähne Erstellt in Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Graz aktualisiert im August 2007 Der Zahn: Harte

Mehr

Prophylaxe für gesunde Zähne

Prophylaxe für gesunde Zähne Prophylaxe für gesunde Zähne Wirksame Zahnpflege Professionelle Zahnreinigung Fissuren versiegeln Bohren vermeiden Wir erhalten und schützen Ihre natürlichen Zähne Um Ihre gesunden, natürlichen Zähne langfristig

Mehr

Zahnärztliche Versorgung

Zahnärztliche Versorgung Zahnärztliche Versorgung Daten & Fakten 2013 Zahngesundheit Karieserfahrung bei 12-Jährigen DMF-T 8,0 Neue Bundesländer Alte Bundesländer 7,0 6,8 6,0 5,0 4,0 3,0 2,0 1,0 0,0 4,1 3,4 3,3 3,0 2,2 2,6 1,4

Mehr

Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2014/15. Vorpommern-Greifswald, Standort GW

Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2014/15. Vorpommern-Greifswald, Standort GW Zahnärztlicher Gesundheitsbericht 2014/15 Vorpommern-Greifswald, Standort GW Auch im zurückliegenden Berichtzeitraum 2014/15 konnten die Kindergarten-, Grundund Sonderschulkinder durch die Zusammenarbeit

Mehr

Mein Zahnpass II. 6. bis 12. Lebensjahr

Mein Zahnpass II. 6. bis 12. Lebensjahr Mein Zahnpass II 6. bis 12. Lebensjahr 2 Inhalt Ihre Familie liegt uns am Herzen 4-5 Dieser Pass gehört... 6 Terminplan 7 Zahnarztbesuche im Alter von 6 bis 12 Jahren 8-13 Zahnwechsel Welche Leistungen

Mehr

sollen Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko intensiv präventiv betreut und gegebenenfalls oral rehabilitiert werden.

sollen Kinder mit erhöhtem Kariesrisiko intensiv präventiv betreut und gegebenenfalls oral rehabilitiert werden. Klaus Pieper nahita Momeni Grundlagen der Kariesprophylaxe bei Kindern Zusammenfassung Zahnkaries entwickelt sich in erster Linie durch das Zusammenwirken von kariogenen Mikroorganismen in der Zahnplaque

Mehr

Bericht zur Lebenssituation von Haushalten mit Kindern in Mecklenburg-Vorpommern

Bericht zur Lebenssituation von Haushalten mit Kindern in Mecklenburg-Vorpommern Bericht zur Lebenssituation von Haushalten mit Kindern in Mecklenburg-Vorpommern Im Auftrag des Ministeriums für Soziales und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern Projektleitung Prognos AG: Andreas Heimer

Mehr

Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie

Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie Fall 6 Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie 1 Stammdaten Patient: Hadi Q. Geb.: 25.11.2000 Behandlungsbeginn: 8.03.2004 Behandlungsende: 29.03.2004 2 Anamnese Hadi wurde an die

Mehr

Gemeinsam für gesunde Kinderzähne. Gemeinsam für gesunde Kinderzähne. 20 Jahre Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg

Gemeinsam für gesunde Kinderzähne. Gemeinsam für gesunde Kinderzähne. 20 Jahre Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg Gesundheit Gemeinsam für gesunde Kinderzähne Gemeinsam für gesunde Kinderzähne 20 Jahre Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg 20 Jahre Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg Ein Beitrag zur Gesundheitsberichterstattung

Mehr

Monitoring der oralen Gesundheit in der Schweiz

Monitoring der oralen Gesundheit in der Schweiz Monitoring der oralen Gesundheit in der Schweiz Gesundheitspolitische Bedeutung Eine detaillierte Erfassung der oralen Gesundheit ist unentbehrlich, um die zahnmedizinische Versorgung der Bevölkerung zu

Mehr

Auf den Zahn gefühlt. Der Mund als Spiegelbild des Körpers. Gabriele Sax Gesundheitliche Chancengerechtigkeit, 25.11.2013

Auf den Zahn gefühlt. Der Mund als Spiegelbild des Körpers. Gabriele Sax Gesundheitliche Chancengerechtigkeit, 25.11.2013 Auf den Zahn gefühlt. Der Mund als Spiegelbild des Körpers. Gabriele Sax Gesundheitliche Chancengerechtigkeit, 25.11.2013 » Der Einfluss sozio-ökonomischer Einflussfaktoren ist (auch) an der Mundgesundheit

Mehr

R a h m e n v e r e i n b a r u n g der Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Mecklenburg-Vorpommern e. V.

R a h m e n v e r e i n b a r u n g der Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Mecklenburg-Vorpommern e. V. R a h m e n v e r e i n b a r u n g der Landesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege in Mecklenburg-Vorpommern e. V. (LAJ) 1. Die Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin 2. Die

Mehr

LZK Hessen. Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter. Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche. Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen

LZK Hessen. Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter. Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche. Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen Gesunde Zähne im Kinder- und Jugendalter Ein Ratgeber für Eltern, Kinder und Jugendliche LZK Hessen Kassenzahnärztliche Vereinigung Hessen Landeszahnärztekammer Hessen Unsere Zähne vollbringen täglich

Mehr

Gesunde Zähne ein Leben lang

Gesunde Zähne ein Leben lang Gesunde Zähne ein Leben lang 8-Jahres-Evaluation 2012 Kariesintensivprophylaxe für Risikokinder in Mecklenburg-Vorpommern Prof. Dr. Ch. H. Splieth Abteilung für Präventive Zahnmedizin & Kinderzahnheilkunde

Mehr

Standardtabellen. Gesundheitsberichterstattung Zahnärztlicher Dienst. Untersuchungsergebnisse im Schuljahr 2010/2011 Land Brandenburg

Standardtabellen. Gesundheitsberichterstattung Zahnärztlicher Dienst. Untersuchungsergebnisse im Schuljahr 2010/2011 Land Brandenburg Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Abteilung Gesundheit - Referat Gesundheitsberichterstattung Gesundheitsberichterstattung Zahnärztlicher Dienst Untersuchungsergebnisse im Schuljahr

Mehr

Wir putzen Zähne! Informationen für Erzieher/innen in Kindertagesstätten

Wir putzen Zähne! Informationen für Erzieher/innen in Kindertagesstätten Wir putzen Zähne! Informationen für Erzieher/innen in Kindertagesstätten Liebe Erzieherinnen und Erzieher, jedes Kind hat ein Recht auf gesunde Zähne. Die Verantwortung für die Zahnpflege liegt in der

Mehr

Lösungen für die Prävention. C linpr o. Systematische Prophylaxe. Ein gesundes Lächeln. mit Konzept. C l i n p r o Sealant

Lösungen für die Prävention. C linpr o. Systematische Prophylaxe. Ein gesundes Lächeln. mit Konzept. C l i n p r o Sealant Lösungen für die Prävention C linpr o Systematische Prophylaxe Ein gesundes Lächeln mit Konzept C l i n p r o Sealant Systematische Prophylaxe mit einem vollständigen Produktprogramm Auf dem neuesten Stand

Mehr

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor medicinae dentariae (Dr. med. dent.)

Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor medicinae dentariae (Dr. med. dent.) Zahngesundheit von 3- und 5-jährigen Kindergartenkindern im Ennepe-Ruhr-Kreis unter Berücksichtigung ihrer ethnischen Zugehörigkeit Ein 5-Jahresvergleich Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades

Mehr

Mundgesundheitsziele für Deutschland 2020 Im Spannungsfeld zwischen Versorgung, Politik und Prävention

Mundgesundheitsziele für Deutschland 2020 Im Spannungsfeld zwischen Versorgung, Politik und Prävention Mundgesundheitsziele für Deutschland 2020 Im Spannungsfeld zwischen Versorgung, Politik und Prävention Dietmar Oesterreich und Sebastian Ziller Plenarsitzung Prävention am 28. September 2012 11. Deutscher

Mehr

Bericht über 20 Jahre gruppenprophylaktische Betreuung in der Stadt Brandenburg an der Havel. Begründung

Bericht über 20 Jahre gruppenprophylaktische Betreuung in der Stadt Brandenburg an der Havel. Begründung Bericht über 20 Jahre gruppenprophylaktische Betreuung in der Stadt Brandenburg an der Havel Begründung Kinderzähne sind heute deutlich gesünder als vor 20 Jahren. Ein Rückgang der Karies sowie ihrer Folgeerkrankungen

Mehr

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Zähne, bevor Ihnen die Zeit die Zähne nimmt!

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Zähne, bevor Ihnen die Zeit die Zähne nimmt! Karies-Vorsorge Gesunde Zähne - Ein Leben lang!........ Seite 1 Was ist Karies?..................... Seite 2 Wie entsteht Karies?................. Seite 2 Der Karies auf der Spur............... Seite 3

Mehr

MEDIENKATALOG DER ARBEITSGEMEINSCHAFT JUGENDZAHNPFLEGE FÜR DEN LANDKREIS VULKANEIFEL

MEDIENKATALOG DER ARBEITSGEMEINSCHAFT JUGENDZAHNPFLEGE FÜR DEN LANDKREIS VULKANEIFEL MEDIENKATALOG DER ARBEITSGEMEINSCHAFT JUGENDZAHNPFLEGE FÜR DEN LANDKREIS VULKANEIFEL Die hier aufgeführten Medien können von Erzieherinnen, Lehrer/innen und Zahnärzten kostenlos ausgeliehen werden. Nach

Mehr

Prophylaxe-Pass. ... für Kinder von 6-11 Jahren. Das Plus für mehr Zahngesundheit. Die Krankenkasse, die ihr Handwerk versteht.

Prophylaxe-Pass. ... für Kinder von 6-11 Jahren. Das Plus für mehr Zahngesundheit. Die Krankenkasse, die ihr Handwerk versteht. Prophylaxe-Pass... für Kinder von 6-11 Jahren Das Plus für mehr Zahngesundheit. Die Krankenkasse, die ihr Handwerk versteht. Dieser Pass gehört Hier kannst Du ein aktuelles Bild einkleben! Name Vorname

Mehr

Drucksachen-Nr. 7-A/2009. Beschlussvorlage Berichtsvorlage öffentliche Sitzung. Beratungsfolge:

Drucksachen-Nr. 7-A/2009. Beschlussvorlage Berichtsvorlage öffentliche Sitzung. Beratungsfolge: Landkreis Uckermark Drucksachen-Nr. 7-A/2009 Version Datum 20.05.2009 Blatt Beschlussvorlage Berichtsvorlage öffentliche Sitzung nichtöffentliche Sitzung Beratungsfolge: Datum: Fachausschuss für Arbeit,

Mehr

Prophylaxe. Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne

Prophylaxe. Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne Prophylaxe Zähne lebenslang gesund erhalten. Lust auf schöne Zähne Prophylaxe Prophylaxe ein Leben lang Gepflegte natürliche Zähne sind der schönste Schmuck eines Gesichts, sie verleihen einem Lächeln

Mehr

Fluoride in der Zahncreme

Fluoride in der Zahncreme Fluoride in der Zahncreme Fluorid-Zahnpasten Zahnpasten mit Fluoridzusatz sind heute gängige Mund- und Zahnpflegemittel. Der Maximalgehalt beträgt 0,15 % (1.500ppm). Zahnpasten, die von kleinen Kindern

Mehr

Gemeinsam gegen Karies

Gemeinsam gegen Karies Gemeinsam gegen Karies Interdisziplinäres Netzwerk Präventionsprogramm zur Vermeidung von Nuckelflaschenkaries Gedankengänge Welche Daten habe ich? DMFT/dmft, DMFS/dmfs, Sozialdaten, Altersgruppe Welche

Mehr

Förderung der Mundgesundheit

Förderung der Mundgesundheit L E I T F A D E N D E R B U N D E S Z A H N Ä R Z T E K A M M E R Förderung der Mundgesundheit durch Gruppenprophylaxe Baustein zum Gesamtkonzept Prophylaxe ein Leben lang L E I T F A D E N D E R B U N

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer am 5. Oktober 2012 zum Thema "Neues Schulgesundheitsmodell in OÖ" Weitere Gesprächsteilnehmer: - Ass.-Prof. Priv.-Doz.

Mehr

Kariesprophylaxe und Mundhygiene im Säuglings- und Kleinkindalter

Kariesprophylaxe und Mundhygiene im Säuglings- und Kleinkindalter Kariesprophylaxe und Mundhygiene im Säuglings- und Kleinkindalter Ein strahlendes, attraktives und selbstbewusstes Lächeln strahlt Kraft und Gesundheit aus. Gesunde Zähne sind dafür die Voraussetzung und

Mehr

Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen

Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen Arbeitskreis Zahngesundheit für den Rhein-Erft-Kreis Hoppla! Sie haben uns angeklickt... Herzlich Willkommen Der Arbeitskreis Zahngesundheit für den Rhein-Erft-Kreis wurde 1984 gegründet. Die Mitglieder,

Mehr

Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau. Reglement für die Schulzahnpflege der Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau

Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau. Reglement für die Schulzahnpflege der Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau Reglement für die Schulzahnpflege der Einwohnergemeinden Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau Die Gemeinderäte von Schönenwerd und Eppenberg-Wöschnau

Mehr

Anwaltskanzlei Wartensleben, Gut Gedau 1, 52223 Stolberg

Anwaltskanzlei Wartensleben, Gut Gedau 1, 52223 Stolberg Rechtliche Aspekte der Fluoridierung Vortrag auf der Fortbildungsveranstaltung Forum Öffentliche Zahngesundheit Fluoridierungsstrategien in der Kariesprophylaxe am 17.06.2010 in Düsseldorf Rechtsanwalt

Mehr

Bitte. lesch.informiert: Prophylaxe und Mundhygiene

Bitte. lesch.informiert: Prophylaxe und Mundhygiene Bitte lächeln! lesch.informiert: Prophylaxe und Mundhygiene lesch.dentalpraxis Individualprophylaxe für Erwachsene Um die eigenen Zähne lange gesund und schön zu erhalten, reicht die Zahnpflege zu Hause

Mehr

Karies bei Hamburger Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren im Jahr 2006

Karies bei Hamburger Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren im Jahr 2006 Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Poliklinik für Zahnerhaltung und Präventive Zahnheilkunde Direktorin: Prof. Dr. Ursula Platzer Karies bei Hamburger Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren im Jahr

Mehr

Kita mit Biss - die Aktion wird Programm

Kita mit Biss - die Aktion wird Programm Kita mit Biss - die Aktion wird Programm Evaluation des Präventionsprogrammes Kita mit Biss des Zahnärztlichen Dienstes des Gesundheitsamtes Frankfurt (Oder) im Schuljahr 2010/2011 Im Dezember 2003 startete

Mehr

Gruppenprophylaxe für Kariesrisikokinder

Gruppenprophylaxe für Kariesrisikokinder Gruppenprophylaxe für Kariesrisikokinder Einflüsse auf Zahnarztbesuch und Fissurenversiegelungen in Abhängigkeit von personalen und sozialen Faktoren Dr. med. dent. Friederike Reinke Zahnärztlicher Dienst

Mehr

Gesundheit! Dresden.

Gesundheit! Dresden. Gesundheit! Dresden. Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen. Bei der vorliegenden Publikation handelt es sich um ein aktualisiertes Exzerpt aus dem Stadtgesundheitsprofil 2016. Mundgesundheit von

Mehr

... Ihr Mund. Augen. wird. machen. Leistungen unserer Praxis im Überblick

... Ihr Mund. Augen. wird. machen. Leistungen unserer Praxis im Überblick ... Ihr Mund wird Augen machen Leistungen unserer Praxis im Überblick 1 Inhaltsverzeichnis: Prophylaxe Professionelle Zahnreinigung Kinderprophylaxe Prophylaxe-Shop Zahnaufhellung (Bleaching) Zahnschmuck

Mehr

Initiative Essen in der Kita gesund und lecker. Initiative "Essen in der Kita - gesund und lecker" 1

Initiative Essen in der Kita gesund und lecker. Initiative Essen in der Kita - gesund und lecker 1 Initiative Essen in der Kita gesund und lecker Initiative "Essen in der Kita - gesund und lecker" 1 Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Ein Kind ist, was es isst! Ernährungsbedingte Krankheiten im Vorschulalter

Mehr

Zahnpflege. gesunde Zähne und frischer atem. pflege mit mundspülung tägliche reinigung interdentalpflege tipps für gesunde zähne

Zahnpflege. gesunde Zähne und frischer atem. pflege mit mundspülung tägliche reinigung interdentalpflege tipps für gesunde zähne Zahnpflege gesunde Zähne und frischer atem pflege mit mundspülung tägliche reinigung interdentalpflege tipps für gesunde zähne PFlege Mit MundSPülung Wir unterscheiden zwischen Mundwasser, Mundspüllösungen

Mehr

Dr. Sabine Wolter Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Graugansweg 21-22-30916 Isernhagen Telefon: 0511 / 61659260 Telefax: 0 511 / 61659261

Dr. Sabine Wolter Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Graugansweg 21-22-30916 Isernhagen Telefon: 0511 / 61659260 Telefax: 0 511 / 61659261 Prphylaxe Fachpraxis für Kieferrthpädie Dr. Sabine Wlter Fachzahnärztin für Kieferrthpädie Graugansweg 21-22-30916 Isernhagen Telefn: 0511 / 61659260 Telefax: 0 511 / 61659261 Ein strahlendes Lächeln durch

Mehr

Epidemiologische Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe 2009

Epidemiologische Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe 2009 Epidemiologische Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe 2009 Gutachten aus den Bundesländern bzw. Landesteilen Schleswig-Holstein Bremen Hamburg Niedersachsen Nordrhein Westfalen-Lippe Hessen Rheinland-Pfalz

Mehr