Serverdienste in Betrieb nehmen Modul 123

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Serverdienste in Betrieb nehmen Modul 123"

Transkript

1 Mail- und FTP-Server 1. SMTP zum, versenden von s SMTP ist ein Kommunikationsprotokoll für die Übertragung von s. Die Kommunikation erfolgt zwischen einem -Client und einem SMTP-Server (Postausgangsserver) oder zwischen zwei SMTP-Server. Neben SMTP gibt mit POP und IMAP noch zwei weitere Protokolle für den -Austausch. Diese beiden Protokoll dienen jedoch nur dazu, um abzuholen oder online zu verwalten. SMTP dagegen ist ein Kommunikationsprotokoll, das s entgegennehmen und weiterleiten kann. Wie funktioniert SMTP? Für den Austausch der s sind die Mail Transfer Agents (MTAs) zuständig. Untereinander verständigen sich die MTAs mit Kommandos. Dabei sendet der SMTP-Client dem SMTP-Server ein Kommando, und dieser antwortet mit einem Status-Code und einer Klartext-Meldung. Nachteile von SMTP SMTP hat mehrere große Nachteile. Zum einen wird für versendete s keine Versandbestätigung zurückgeliefert. Geht eine verloren, werden weder Sender noch Empfänger darüber informiert. Kann eine nicht zugestellt werden, sieht die SMTP-Spezifikation die Benachrichtigung des Senders vor. Es gibt zwar eine SMTP-Erweiterung für standardisierte Fehlermeldungen, allerdings unterstützen nicht alle SMTP-Server diese Erweiterung. Die meisten unzustellbaren s enthalten nur eine mehr oder weniger verständliche Fehlermeldung in englischer Sprache und den Header der gesendeten . Ein weiteres Problem von SMTP ist die nicht vorhandene Authentifizierung des Benutzers beim Verbindungsaufbau zwischen SMTP-Client und SMTP-Server. Das führt dazu, dass eine beliebige Absenderadresse beim Versand einer angegeben werden kann. In der Praxis sieht das dann so aus, dass über offene SMTP-Server massenhaft Werbe- s, der sogenannte Spam, versendet wird. Aufgrund der gefälschten Absender-Adressen kann der eigentliche Urheber nur mit viel Mühe ermittelt werden. Aufbau einer Eine besteht aus drei Teilen. Der Envelope beinhaltet Sender-Adresse und Empfänger-Adresse, die der MTA benötigt. Es folgt der Header mit Informationen über den -Client und die Message-ID. Diese besteht aus einer Zahlen-/Buchstaben-Kombination, gefolgt von der Host-Adresse (Domain) des Senders. Der Body enthält den Nachrichten-Text der . Technische Berufsschule Zürich Seite 1 von 10 Juli 2012

2 Beispiel einer Die hier dargestellte wurde von an versendet. Return-path: Envelope-to: Delivery-date: Mon, 08 Mar :30: Received: from [ ] (helo=mail.beispiel.org) by mail.beispiel.org with esmtp (Exim 3.35 #1) id 1B0ROB-0002PO-00 for Mon, 08 Mar :30: Received: from [ ] (helo=intern) by mail.beispiel.org with asmtp (Exim 3.35 #1) id 1B0ROB-0005zH-00 for Mon, 08 Mar :30: Message-ID: From: "Name" To: Subject: Text in der Betreffzeile Date: Mon, 8 Mar :30: MIME-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset="iso " Content-Transfer-Encoding: 8bit X-Priority: 3 X-MSMail-Priority: Normal X-Mailer: Microsoft Outlook Express X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V X-Provags-ID: beispiel.org auth:0a897c3f2fd8d0ba166f9ea6c Hallo, das ist eine kurze Nachricht. Mit freundlichen Grüßen Protokoll einer abgebrochenen -Übertragung In diesem Kommunikationsprotokoll wird die Verbindung abgebrochen, weil der Benutzername beim Empfangsserver nicht existiert. Wed :15:07: Parsing message <xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx\pd msg> Wed :15:07: * From: Wed :15:07: * To: Wed :15:07: * Subject: Nachricht Wed :15:07: * Message-ID: Wed :15:07: * Route slip host: Wed :15:07: * Route slip port: 25 Wed :15:07: Attempting SMTP connection to [ ] Wed :15:07: Attempting SMTP connection to [ :25] Wed :15:07: Waiting for socket connection... Wed :15:07: * Connection established ( :3019 -> :25) Wed :15:07: Waiting for protocol to start... Wed :15:07: < Beispiel SMTP Service. Ready for action at Wed, 9 Jan :15: Wed :15:07: --> EHLO mail.beispiel.de Wed :15:07: < mail.beispiel.de Hello mail.beispiel.de ([ ]), pleased to meet you Wed :15:07: < SIZE Technische Berufsschule Zürich Seite 2 von 10 Juli 2012

3 Wed :15:07: < BITMIME Wed :15:07: < PIPELINING Wed :15:07: --> MAIL SIZE=12001 Wed :15:07: < Sender OK Wed :15:07: --> RCPT Wed :15:07: < No such user Wed :15:07: --> QUIT SMTP-Befehle Die Kommunikation zwischen SMTP-Client und SMTP-Server basiert auf ASCII-Kommandos. Laut SMTP-Spezifikation muss eine SMTP-Implementierung mindestens die folgenden acht Kommandos unterstützen. SMTP-Kommando HELO/EHLO (Hello/Extended Hello) MAIL RCPT (Recipient) DATA RSET (Reset) VRTY (Verify) EXPN (Expand) NOOP QUIT Beschreibung HELO bzw. EHLO startet die SMTP-Sitzung und identifiziert den Client am Server. MAIL leitet die Mailübertragung ein und liefert gleich die Absender- Adresse mit. RCPT gibt die Adresse eines oder mehrere Empfänger an. Dieses Kommando kann mehrmals ausgeführt werden. Mit DATA wird die Übermittlung der -Nachricht eingeleitet. Das Ende der -Nachricht wird mit "CRLF.CRLF" gekennzeichnet. Mit RSET wird die bereits eingeleitete Mailübertragung abgebrochen. Die Verbindung zwischen Client und Server bleibt bestehen. Mit VRFY kann die Empfänger-Adresse überprüft werden. Die meisten MTAs behandeln EXPN wie VRFY. NOOP bewirkt eine Antwort vom Server. Damit wird die Verbindungstrennung durch einen Timeout verhindert. QUIT beendet die Verbindung zum SMTP-Server. Der Server liefert eine letzte Antwort zurück. Quellenangabe: Technische Berufsschule Zürich Seite 3 von 10 Juli 2012

4 2. Mailserver (POP/IMAP) Was bedeutet POP3 und IMAP? POP3 bedeutet Post Office Protocol, Version 3. IMAP (häufig auch IMAP4) bedeutet Internet Message Access Protocol, Version 4. Beide Protokolle legen Regeln fest, nach denen sich zwei ans Internet angeschlossene Rechner ("Client und Server") unterhalten müssen, um elektronische Nachrichten auszutauschen. Wie funktioniert POP3? Das POP-Protokoll war eines der ersten Internetprotokolle und ist einem Postamt mit postlagernden Briefen nachempfunden. Nachrichten, die für Sie aus dem Internet eintreffen, werden in Ihrem Postfach am Postamt zwischengelagert, bis Sie diese dort abholen. Das Postamt entspricht dem sogenannten POP3-Mail-Server, das Postfach Ihrer sogenannten Mailbox und die Art und Weise wie Sie Ihre Briefe lesen, archivieren usw. entspricht dem Mail-Programm. Das Mail-Programm wählt sich auf dem POP-Mail-Server ein, weist sich dort mit Benutzerkennung und Passwort aus, holt seine neue Mail auf den lokalen PC und löscht die Nachrichten am POP-Server nach dem erfolgreichen Download. Nachrichten werden dann auf dem lokalen PC bearbeitet, d.h. beantwortet, in (lokalen) Ordnern archiviert, usw. All diese Funktionen werden vom lokalen Programm realisiert und laufen unabhängig vom POP3-Mail-Server. Der Nachteil einer Lösung mit POP3 entsteht, wenn Sie Ihre Mail auf verschiedenen Computern bearbeiten wollen. POP3 sieht vor, dass Sie auf jedem der lokalen Rechner ein eigenes Mailarchiv haben. Nun stehen Sie aber vor dem Problem, dass Sie sich entscheiden müssen auf welchem Rechner Sie die Mail eigentlich archivieren wollen. Nachrichten, die Sie auf anderen Rechnern lesen, d.h. vom Server via POP3 abgeholt wurden, können auf anderen Computern nicht erneut abgerufen werden. Es gibt zwar die Möglichkeit via POP3 die Nachrichten nicht vom Server zu löschen, jedoch ist dieses Verfahren sehr fehleranfällig und funktioniert mit einigen Mail-Programmen nicht zuverlässig. Wie funktioniert IMAP? IMAP ist die logische Erweiterung von POP3. IMAP-Server unterstützten servergespeicherte Ordnerstrukturen ("IMAP-Ordner") und die serverseitige Speicherung der Nachrichten. Nachrichten werden von Mail-Programmen nach dem Download nicht länger vom Server gelöscht. Stattdessen verbleiben diese auf dem Server bis sie vom Benutzer explizit gelöscht werden. Die Mail-Programme synchronisieren gewissermassen das lokale Postfach mit dem servergespeicherten Postfach. Dadurch wird es möglich, dass der Zugriff über jedem PC bzw. jedes beliebige Mail-Programm jeweils auf den gleichen Datenbestand erfolgt. Aufwändige manuelle Synchronisierungen oder die Nutzung der mit POP3 oft instabilen Serverspeicherung entfallen, da diese Funktionen direkt in IMAP implementiert und für genau diesen Zweck vorgesehen sind. Ausserdem bietet IMAP eine weitere nützliche Option, nämlich die Teil-Übertragung der Daten beim Abruf. Während beim POP3-Protokoll jeweils die kompletten Nachrichten heruntergeladen werden müssen, können mit dem IMAP-Protokoll spezifisch nur Teildaten übertragen werden (z.b. Absender, Betreff und Ankunftszeit). Dies erspart die unter Umständen langwierigen Downloads unnötiger Daten, da nicht benötigte Nachrichten so direkt vom Server gelöscht werden können. Technische Berufsschule Zürich Seite 4 von 10 Juli 2012

5 Welche Vorteile bringt die Umstellung zu IMAP? Sie können Ihre elekronische Post inklusive archivierter Nachrichten von verschiedenen Standorten aus lesen. Ihre Nachrichten und alle daran vorgenommenen Änderungen bleiben auf Ihrem Mail-Server, wodurch lokaler Speicherplatz gespart wird. Darüber hinaus haben Sie jederzeit Zugriff auf ihre gesamte Mailbox. Der POP3-Client löschen im Normalfall Nachrichten, nachdem sie diese vom Server abgeholt haben. Der Nachteil dieses Verfahrens ist: Die Nachrichten sind lokal auf der Festplatte gespeichert, im spezifischen Format des Mail-Klienten. Um von anderswo an diese Nachrichten zu kommen, muss man erstens Kontakt zu diesem Rechner haben und zweitens den entsprechenden Mail-Client laufen lassen können. Diese Beschränkungen entfallen beim IMAP-Konzept. Die Leistung IMAP bei Verwendung über eine Modemverbindung ist effektiver, da Sie zunächst nur die Kopfzeilen der Nachrichten herunterladen werden. Weiters bietet IMAP Funktionen, um Mail schon auf den Server zu durchsuchen und zu analysieren. Dieser Mechanismus erlaubt es, Resultate solcher Recherchen dem Client zu übermitteln, ohne die gesamte Mailbox übertragen zu müssen. Dieses ermöglicht den selektiven Message-Transfer - etwa von Mail nur eines bestimmten Absenders, einer maximalen Grösse oder eines bestimmten Zeitraumes. Offline-Modus: der Vorteil von POP3 ist die Möglichkeit nach der Übertragung der Nachrichten über eine Modemverbindung diese beenden zu können und "normal" weiterarbeiten zu können. IMAP setzt normalerweise eine bestehende Verbindung zum Mail-Server voraus. Manche IMAP- Clients können aber bestimmte Nachrichtenordner für die Offline-Verwendung synchronisieren, was Ihnen erlaubt auch Offline fast "normal" arbeiten zu können. Kann POP3 und IMAP gleichzeitig genutzt werden? Grundsätzlich ja. Wir empfehlen jedoch aus Gründen der Übersicht und um Probleme infolge versehentlich über POP3 abgerufener und somit vom Server gelöschten Nachrichten ausschliesslich POP3 oder IMAP zu verwenden und die verschiedenen Mechanismem nicht zu vermischen. Ist eine spezielle Umstellung im Mail-Programm erforderlich? Sie müssen in Ihrem Mail-Programm das Konto komplett neu einrichten. Die entsprechenden Schritte hierzu sind auf der Supportseite erläutert. Anderweitige Einstellungen (serverseitig, andere Zugangsdaten, etc) müssen nicht geändert werden. Alle Mailkonten unterstützen automatisch POP3 und IMAP. Quellenangabe: support.genotec.ch Technische Berufsschule Zürich Seite 5 von 10 Juli 2012

6 3. Installieren des FTP-Dienstes auf einem WIN-Server Da FTP auf den Microsoft Internet-Informationsdiensten (Internet Information Services, IIS) beruht, müssen sowohl IIS als auch der FTP-Dienst auf dem Computer installiert sein. Gehen Sie folgendermaßen vor, um IIS und den FTP-Dienst zu installieren. Hinweis: In Windows Server 2003 wird der FTP-Dienst nicht standardmäßig installiert, wenn Sie IIS installieren. Wenn Sie IIS bereits auf dem Computer installiert haben, müssen Sie den FTP-Dienst über das Programm Software in der Systemsteuerung installieren. 1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung, und klicken Sie auf Software. 2. Klicken Sie auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen. 3. Klicken Sie in der Liste Komponenten auf Anwendungsserver, klicken Sie auf Internet- Informationsdienste (IIS) (aber aktivieren oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen nicht), und klicken Sie auf Details. 4. Aktivieren Sie die folgenden Kontrollkästchen (wenn sie nicht bereits aktiviert sind): Gemeinsame Dateien FTP-Dienst (File Transfer Protocol) Internetinformationsdienste-Manager 5. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben weiteren IIS-Diensten oder Unterkomponenten, die Sie installieren möchten, und klicken Sie auf OK. 6. Klicken Sie auf Weiter. 7. Legen Sie die Windows Server 2003-CD-ROM in das CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerk ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden, oder geben Sie einen Pfad zum Speicherort der Dateien an, und klicken Sie auf OK. 8. Klicken Sie auf Fertig stellen. IIS und der FTP-Dienst sind nun installiert. Vor der Verwendung muss der FTP-Dienst konfiguriert werden. Technische Berufsschule Zürich Seite 6 von 10 Juli 2012

7 Konfigurieren des FTP-Dienstes Gehen Sie folgendermaßen vor, um den FTP-Dienst darauf zu konfigurieren, nur anonyme Verbindungen zuzulassen: 1. Starten Sie den Internetinformationsdienste-Manager, oder öffnen Sie das IIS-Snap-In. 2. Erweitern Sie Servername, wobei Servername der Name des Servers ist. 3. Erweitern Sie FTP-Sites. 4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Standard-FTP-Site, und klicken Sie auf Eigenschaften. 5. Klicken Sie auf die Registerkarte Sicherheitskonten. 6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anonyme Verbindungen zulassen (wenn es nicht bereits aktiviert ist), und aktivieren Sie anschließend das Kontrollkästchen Nur anonyme Verbindungen zulassen. Durch Aktivieren des Kontrollkästchens Nur anonyme Verbindungen zulassen wird der FTP- Dienst darauf konfiguriert, nur anonyme Verbindungen zuzulassen. Benutzer können sich dann nicht über Benutzernamen und Kennwörter anmelden. 7. Klicken Sie auf die Registerkarte Basisverzeichnis. 8. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Lesen und Besuche protokollieren (wenn sie nicht bereits aktiviert sind), und deaktivieren Sie anschließend das Kontrollkästchen Schreiben (wenn es nicht bereits deaktiviert ist). 9. Klicken Sie auf OK. 10. Beenden Sie den Internetinformationsdienste-Manager, oder schließen Sie das IIS-Snap-In. Der FTP-Server ist nun für die Annahme eingehender FTP-Anforderungen konfiguriert. Kopieren oder verschieben Sie die Dateien, die für den Zugriff verfügbar sein sollen, in den FTP-Publishing-Ordner. Der Standardordner ist "Laufwerk:\Inetpub\Ftproot", wobei Laufwerk das Laufwerk ist, auf dem IIS installiert ist. Quelle: Technische Berufsschule Zürich Seite 7 von 10 Juli 2012

8 4. Häufig verwendete FTP Kommandos Man beachte: APPEND ASCII BINARY BYE CD CDUP CLOSE DELETE DIR GET Die Eingabe dieser Kommandos ist nur vom FTP-Prompter aus möglich. Nicht alle der angegebenen Kommandos sind auf allen Maschinen verfügbar. Fügt ein lokales File an ein File der Remote-Maschine an. Wird für das Remote-File kein Name angegeben, wird der lokale Filename verwendet. Syntax: append localfile remotefile Setzt den Transfermodus auf ASCII. Bei einigen Systemen ist das der Standard. Syntax: ascii Setzt den Transfermodus auf BIN. Dieser Modus ist notwendig, um komprimierte Files und Imagefiles zu übertragen. In der Mehrzahl der Systeme ist dieser Modus Standard. Syntax: bin Bricht die FTP-Sitzung mit dem RemoteServer ab und beendet FTP (analog QUIT). Syntax: bye Wechsel vom aktuellen Directory auf der Remote-Maschine in das angegebene Directory. Syntax: cd remote-directory Beispiel: cd /user/discos/bob Wechsel vom aktuellen Directory auf der Remote-Maschine in das dazugehörende Parent-Directory. Syntax: cdup Bricht die FTP-Sitzung mit dem Remote-Server ab und kehrt zum FTP-Prompter zurück. Danach kann man das OPENKommando anwenden, um zu einem anderen Remote- Server zu verbinden. Syntax: close Löscht das angegebene Remote-File aus einem Remote-Directory. Syntax: delete remotefile Beispiel 1: del file3 Beispiel 2: del /users/discos/bob/dir1/file1 Listet die Einträge und deren Eigenschaften eines Remote-Directorys auf. Wenn kein Remote-Directory angegeben ist, wird das aktuelle Remote-Directory verwendet. Syntax: dir [remotedirectory] Beispiel: dir /users/discos/bob Anmerkung: UniTree+ enthält einen zusätzlichen Eintrag für jedes File. Er zeigt an, ob ein File sich nur auf Band ("AR") oder sowohl auf Band als auch auf dem DiskCache ("DK") befindet. Kopiert ein Remote-File aus einem Remote-Directory zur lokalen Maschine. Ist kein Pfadname angegeben, so kopiert UniTree+ aus dem aktuellen Remote-Directory zum aktuellen Directory der lokalen Maschine. Wildcards können bei diesem Kommando nicht benutzt werden. Syntax: get remotefile [localfile] Beispiele: get /users/discos/bob/file1 /usr/bob/newfile Kopiert /users/discos/bob/file1 von der Remote-Maschine nach /usr/bob/newfile auf der lokalen Maschine. get file newfile Kopiert file1 aus dem aktuellen Remote-Directory nach newfile im aktuellen Directory der lokalen Maschine. get file1/usr/bob/newfile Kopiert file1 aus dem aktuellen Remote-Directory nach /usr/bob/newfileim aktuellen Directory der lokalen Maschine. get /users/discos/bob/file1 Kopiert /users/discos/bob/file1 von der Remote-Maschine in das aktuelle Direktory der lokalen Maschine. Technische Berufsschule Zürich Seite 8 von 10 Juli 2012

9 HASH HELP LCD LS MDELETE MGET MKDIR MPUT OPEN Gibt an, ob für jeden übertragenen Datenblock ein Doppelkreuz ("#") auf dem Bildschirm ausgegeben wird. Die Größe des Datenblocks ist maschinenabhängig (meist 1K). Syntax: hash Online-Hilfe. Die Anwendung ist in zwei Formen möglich. Bei Eingabe ohne Parameter wird auf dem Bildschirm eine Liste aller verfügbaren Kommandos ausgegeben. Gibt man einen Kommandonamen als Parameter an, so erhält man Informationen über dieses Kommando. Syntax 1: help Syntax 2: help commandname Ändert das aktuelle Diretcotory auf der lokalen Maschine. Wird kein Directory angegeben, so wechselt FTP in das lokale Homedirectory. Syntax: lcd localdirectory Beispiel: lcd /usr/bob Listet die Filenamen eines Remote-Directory aus. Ist kein Remote-Directory angegeben, wird das aktuelle Remote-Directory verwendet. Bei manchen Maschinen erfüllt es dieselbe Funktion wie das DIR- Kommando. Syntax: ls [remotedirectory] Beispiel: ls /users/discos/bob Löscht mehrere Files. Wenn keine voller Pfadname angebenen ist, ist das aktuelle Remote-Directory Standard. Bei diesem Kommando sind Wildcards ("*", "?", "[]") zulässig. Syntax: mdelete remotefile1 remotefile2 Beispiel: mdelete file1 file2 Löscht file1 und file2 aus dem aktuellen Remote-Directory. Empfang mehrerer Files. Dieses Kommando erlaubt den Empfang der angegebenen Files von einem oder mehreren Remote-Directories in das lokale Directory. Bei diesem Kommando sind Wildcards ("*", "?", "[]") zulässig. Syntax: mget remotefile1 remotefile2... Bildet ein Directory auf der Remote-Maschine. Ist kein Pfadname angegeben, wird das Directory in das aktuelle Remote-Directory eingefügt. Syntax: mkdir remotedirectory Kopiert mehrere lokale Files von einem oder mehreren lokalen Directories zum aktuellen Remote-Directory. Bei diesem Kommando sind Wildcards ("*", "?", "[]") zulässig. Syntax: mput loacalfile1 localfile2... Eröffnet eine Verbindung zu dem angegebenen Remote-Host. Die Angabe einer Port- Nummer ist möglich. Syntax: open host [ port ] Beispiel 1: open remote-machine Beispiel 2: open concav 1021 Technische Berufsschule Zürich Seite 9 von 10 Juli 2012

10 PROMPT Schaltet den FTP-Prompter ein und aus. Bei ausgeschaltenem Prompter werden alle durch mget oder mput spezifizierten Files übertragen. Ist die Prompteranzeige aktiv, so ist eine selektive Auswahl möglich. Der Standardwert ist die eingeschaltete Prompteranzeige. Syntax : prompt PUT PWD QUIT Kopiert ein lokales File eines lokalen Directories zur Remote-Maschine. Ist kein Pfadnamen angegeben, wird das aktuelle lokale Directory verwendet. Syntax: put localfile [remotefile] Beispiele:: put /usr/bob/file1 /users/discos/bob/newfile Kopiert /usr/bob/file1 von der lokalen Maschine nach /users/discos/bob/newfile auf der Remote-Maschine. put file1 newfile Kopiert file1 aus dem aktuellen lokalen Directory nach newfile im aktuellen Directory der Remote-Maschine. put file1 /users/discos/bob/newfile Kopiert file1 aus dem aktuellen lokalen Directory nach /users/discos/bob/newfile auf der Remote-Maschine. put /usr/bob/file1 Kopiert /usr/bob/file von der lokalen Maschine in das aktuelle Directory der Remote-Maschine. Gibt den Namen des aktuellen Directories der Remote-Maschine aus. Syntax: pwd ibeendet die FTP-Sitzung mit der Remote-Maschine und verläßt FTP. Syntax: quit Quelle: Technische Berufsschule Zürich Seite 10 von 10 Juli 2012

E-Mail. Nachrichtenübertragung. Internetkommunikation Christof Fox. Wie werden Nachrichten Übertragen?

E-Mail. Nachrichtenübertragung. Internetkommunikation Christof Fox. Wie werden Nachrichten Übertragen? E-Mail Nachrichtenübertragung 1 Wie werden Nachrichten Übertragen? Über Protokolle: SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) POP3 (Post Office Protocol Version 3) IMAP (Internet Message Access Protocol) 2

Mehr

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Modul 123 Unit 6 (V1.1) E-Mail und FTP Zielsetzung: E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Technische Berufschule Zürich IT Seite 1 Grundlagen : Das Store-and-Forward

Mehr

Man liest sich: POP3/IMAP

Man liest sich: POP3/IMAP Man liest sich: POP3/IMAP Gliederung 1. Einführung 1.1 Allgemeiner Nachrichtenfluss beim Versenden von E-Mails 1.2 Client und Server 1.2.1 Client 1.2.2 Server 2. POP3 2.1 Definition 2.2 Geschichte und

Mehr

Internetprotokolle: POP3. Peter Karsten Klasse: IT7a. Seite 1 von 6

Internetprotokolle: POP3. Peter Karsten Klasse: IT7a. Seite 1 von 6 Internetprotokolle: POP3 Peter Karsten Klasse: IT7a Seite 1 von 6 Alle Nachrichten, die auf elektronischem Weg über lokale oder auch globale Netze wie das Internet verschickt werden, bezeichnet man als

Mehr

POP3 und SMTP live und schwarzweiß

POP3 und SMTP live und schwarzweiß POP3 und SMTP live und schwarzweiß Informatik S2 In diesem Arbeitsauftrag empfangen und senden Sie E-Mails so, wie es auch ein E-Mail- Programm machen würde. Das heißt, Sie benutzen die Protokolle auf

Mehr

Seminar Internet-Technologie. Maildienste SMTP / POP3 / IMAP. Pierre Schwalm FB 16 Universität Kassel

Seminar Internet-Technologie. Maildienste SMTP / POP3 / IMAP. Pierre Schwalm FB 16 Universität Kassel Maildienste SMTP / POP3 / IMAP Pierre Schwalm FB 16 Universität Kassel 1 Ablauf Einleitung SMTP Geschichte Verfahren Modell Protokoll Codes POP3 Geschichte Verfahren Befehle Sitzung's Beispiel 2 Ablauf

Mehr

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6 Version 1.1.0 NotarNet Bürokommunikation Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6 Seite 1 Vorgehensweise bei der Einrichtung... 2 2 Unterschied von POP3 und IMAP

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 IMAP Was ist das?... 3 Einrichtungsinformationen...

Mehr

NotarNet Bürokommunikation

NotarNet Bürokommunikation Version 1.1.0 NotarNet Bürokommunikation Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Microsoft Outlook 2010 Seite 1 Vorgehensweise bei der Einrichtung... 2 2 Unterschied von POP3 und

Mehr

Protokolle. Konrad Rosenbaum, 2006/7 protected under the GNU GPL & FDL

Protokolle. Konrad Rosenbaum, 2006/7 protected under the GNU GPL & FDL TCP/IP: Standard Protokolle Konrad Rosenbaum, 2006/7 DNS - Domain Name System hierarchische, global verteilte Datenbank löst Namen in IP-Adressen auf Host hat einen primären Nameserver, der Fragen selbst

Mehr

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation Version 1.1.0 NotarNet Bürokommunikation Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Windows Live Mail 2012 Seite 1 Vorgehensweise bei der Einrichtung... 2 2 Unterschied von POP3 und

Mehr

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Lokalen E-Mail-Client mit POP3 einrichten v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 POP3 Was ist das?... 3 Einrichtungsinformationen...

Mehr

Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients

Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients Ausgabe vom 17. Oktober 2008 Konfigurationsdokument für Hosted Exchange

Mehr

Rechnernetze Übung 12

Rechnernetze Übung 12 Rechnernetze Übung 12 Frank Weinhold Professur VSR Fakultät für Informatik TU Chemnitz Juli 2011 Sie kennen sicherlich sogenannte Web-Mailer, also WWW-Oberflächen über die Sie Emails lesen und vielleicht

Mehr

FAQ zur Nutzung von E-Mails

FAQ zur Nutzung von E-Mails Wie richte ich meine E-Mail Adresse ein? FAQ zur Nutzung von E-Mails Wir stellen Ihnen dazu die Mailinfrastruktur auf unserem Server zur Verfügung und richten Ihnen dort die Postfächer und Kennwörter ein.

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

E-Mail Protokolle. IT02a 18.05.2004 Marina Maugeri

E-Mail Protokolle. IT02a 18.05.2004 Marina Maugeri E-Mail Protokolle IT02a 18.05.2004 Marina Maugeri 1. Geschichte der E-Mail...Seite 2 2. Aufbau einer E-Mail...Seite 2 3. SMTP Simple Mail Transfer Protocol...Seite 2 3.1. Kommandos...Seite 3 3.2. Antwortcodes...Seite

Mehr

FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol)

FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol) FAQ IMAP (Internet Message Access Protocol) Version 1.0 Ausgabe vom 04. Juli 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist IMAP?... 2 2 Wieso lohnt sich die Umstellung von POP3 zu IMAP?... 2 3 Wie richte ich IMAP

Mehr

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten

E-Mail-Programm HOWTO. zum Einrichten von E-Mail-Konten E-Mail-Programm HOWTO zum Einrichten von E-Mail-Konten Stand: 01.09.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort... 4 2. Einrichtung der Konten in den E-Mail-Programmen... 5 2.1 Thunderbird...4 2.2 Outlook 2007...6

Mehr

Mailprogramme. Handbuch

Mailprogramme. Handbuch Handbuch April 2015, Copyright Webland AG 2015 Inhalt Einführung Grundlagen Serverinformationen SSL POP3 IMAP Anleitungen Windows Outlook 2000 Outlook 2002/2003/XP Outlook 2007 Outlook 2010 Outlook Express

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook Express 6.0 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Domain Name System (DNS)

Domain Name System (DNS) Domain Name System (DNS) Motivation: E-mail-Infrastruktur des Internet Absender Empfänger SMTP server DNS server Adressabfrage E-mail client Mail-exchangeabfrage Internet SMTP E-mail client POP DNS server

Mehr

_377-x-spam.book Seite 319 Mittwoch, 29. Juni 2005 7:22 19

_377-x-spam.book Seite 319 Mittwoch, 29. Juni 2005 7:22 19 _377-x-spam.book Seite 319 Mittwoch, 29. Juni 2005 7:22 19 First Anhang A ANHANG A Das SMTP-Protokoll Dieser Anhang gibt eine kurze Einführung in das SMTP-Protokoll, um zum Verständnis des Buchs beizutragen.

Mehr

Postausgang SMTP-Protokoll securesmtp.t-online.de (TLS) 587 evtl. SSL = 465

Postausgang SMTP-Protokoll securesmtp.t-online.de (TLS) 587 evtl. SSL = 465 SSL-Konfiguration 1&1 SSL-Konfiguration. Aktivieren Sie "SSL" und tragen Sie, falls erforderlich, den entsprechenden Port ein. Wählen Sie entsprechend den Port für IMAP oder POP3 aus. In den meisten Programmen

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet LINUX II MAIL Mail Protokolle SMTP: Simple Mail Transport Protocol Transport von Emails, Port: 25 ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet POP3:

Mehr

emailen - jetzt aber richtig

emailen - jetzt aber richtig emailen - jetzt aber richtig Computerlabor im KuZeB computerlabor.kire.ch 14.12.2009 Kire www.kire.ch Layout-Template von Chih-Hao Tsai chtsai.org Creative Commons License (by-nc-sa) creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.5/ch/deed.de

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Unified Mail Archiv Schulungsteil 1. Jan-Peter Petersen

Unified Mail Archiv Schulungsteil 1. Jan-Peter Petersen Unified Mail Archiv Schulungsteil 1 Jan-Peter Petersen 1 1 Referenzmodelle OSI-Referenzmodell TCP/IP-Referenzmodell 7 Anwendungsschicht SMTP, SSH, IMAP, POP3, HTTP 6 Darstellungsschicht ASCII 5 Sitzungsschicht

Mehr

3. Wählen Sie "Internet-E-Mail" aus und klicken Sie wiederum auf "Weiter".

3. Wählen Sie Internet-E-Mail aus und klicken Sie wiederum auf Weiter. Email-Programm einrichten: Outlook 2010 1. Klicken Sie auf "Datei" - "Informationen" - "Konto hinzufügen", um ein neues Konto zu konfigurieren. 2. Wählen Sie die Option "Servereinstellungen oder zusätzliche

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2013 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat!

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter The Bat! - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 The Bat! Neues E-Mail Konto einrichten...5 The Bat!

Mehr

POP3-Protokoll Eine kurze Erklärung. Johannes Mayer SAI, Universität Ulm Juni 2001 jmayer@mathematik.uni-ulm.de

POP3-Protokoll Eine kurze Erklärung. Johannes Mayer SAI, Universität Ulm Juni 2001 jmayer@mathematik.uni-ulm.de POP3-Protokoll Eine kurze Erklärung Johannes Mayer SAI, Universität Ulm Juni 2001 jmayer@mathematik.uni-ulm.de POP3 was ist das? 1 1 POP3 was ist das? POP3 ist ein Protokoll, um Mails vom Mail-Server abzuholen

Mehr

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook 2013-Installation und Konfiguration 1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook kann in zwei Betriebsmodi verwendet werden: Exchange Server-Client: In diesem Modus werden die E-Mails

Mehr

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v.

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. 12. Kieler OpenSource und Linux Tage Wie funktioniert eigentlich? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. Frank Agerholm Vorstellung Linux System Engineer RZ-Administration Konzeptionierung

Mehr

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1

HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 E-Mail Einstellungen Konfigurationsanleitungen für folgende E-Mail-Clients: Outlook Express 5 Outlook Express 6 Netscape 6 Netscape 7 Eudora Mail The Bat HostProfis ISP E-Mail Einstellungen 1 Bankverbindung:

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

E-Mailprogramm Einrichten

E-Mailprogramm Einrichten E-Mailprogramm Einrichten Inhaltsverzeichnis Benutzername / Posteingang / Postausgang... 2 Ports: Posteingangs- / Postausgangsserver... 2 Empfang/Posteingang:... 2 Maximale Grösse pro E-Mail... 2 Unterschied

Mehr

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Mozilla Thunderbird

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Mozilla Thunderbird Version 1.1.0 NotarNet Bürokommunikation Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Mozilla Thunderbird. Seite 1 Vorgehensweise bei der Einrichtung... 2 2 Unterschied von POP3 und IMAP

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows Mail für Windows Vista - 1 - - Inhaltsverzeichnis - E-Mail Einstellungen für alle Programme...3 Zugangsdaten...4 Windows Mail Neues E-Mail Konto

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Was ist SASL? Simple Authentication and Security Layer

Was ist SASL? Simple Authentication and Security Layer Was ist SASL? Simple Authentication and Security Layer Tino Reichardt März 2004 SASL Authentifizierung Gliederung 1. Begriffsklärung und Abkürzungen 2. Schichten und Protokolle 3. Standardisierung von

Mehr

E-Mail einrichten in Microsoft Outlook Express 6

E-Mail einrichten in Microsoft Outlook Express 6 support.kitz.net E-Mail einrichten in Microsoft Outlook Express 6 Ausgabe November 2004 - Copyrights by Stadtwerke Kitzbühel Stadtwerke Kitzbühel Jochbergerstraße A-6370 Kitzbühel Telefon: 05356 65651-26

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Mail und Mailserver. Mail - Protokolle. Wichtige RFCs. Alexander Piskernik & Adi Kriegisch. 3. Mai 2007

Mail und Mailserver. Mail - Protokolle. Wichtige RFCs. Alexander Piskernik & Adi Kriegisch. 3. Mai 2007 1 Grundlagen Mail und Mailserver Alexander Piskernik & Adi Kriegisch 3. Mai 2007 2 SMTP & Email 3 Probleme & Lösungen 4 Mailserver 5 Mailserver konfigurieren Wichtige Software 6 Q & A Internet & Kommunikation

Mehr

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client)

Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Hilfe zum Einrichten Ihres E-Mail-Programms (E-Mail-Client) Inhaltsverzeichnis: 1) Allgemeines..2 2) Einrichtung Ihres Kontos im E-Mail-Programm... 3 2.1) Outlook Express.3 2.2) Microsoft Outlook..9 2.3)

Mehr

Kurzanleitung zum Einrichten eines POP3-Mail-Kontos unter Outlook 2013

Kurzanleitung zum Einrichten eines POP3-Mail-Kontos unter Outlook 2013 23.10.2013 Kurzanleitung zum Einrichten eines POP3-Mail-Kontos unter Outlook 2013 za-internet GmbH Einrichtung eines E-Mail-Accounts unter Microsoft Outlook 2013 mit der POP3-Funktion 1. Voraussetzungen

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter IncrediMail XE E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren,

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren damit

Mehr

Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04

Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04 Wichtige Informationen und Tipps zum LüneCom Mail-Server 04 Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 1.1. Webmailer... 2 1.2. Serverinformationen für den E-Mail-Client... 2 2. POP3 im Vergleich zu IMAP...

Mehr

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de

Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de Kurzanleitung E-Mail System bildung-rp.de VERSION: 1.3 DATUM: 22.02.12 VERFASSER: IT-Support FREIGABE: Inhaltsverzeichnis Benutzername und Passwort... 1 Support... 1 Technische Konfiguration... 2 Webmail-Oberfläche...

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail-Dienst privat

Konfigurationsanleitung E-Mail-Dienst privat IT Support support@citynet.at T +43 5223 5855 210 Konfigurationsanleitung E-Mail-Dienst privat 1. Allgemeine Information Diese Anleitung dient als Unterstützung zur Einrichtung des E-Mail-Dienstes zum

Mehr

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT

KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT KONFIGURATION DES MOZILLA E-MAIL CLIENT Copyright 2004 by 2 ways - media & design, Inh. Lars Plessmann, Paulinenstr. 12, D-70178 Stuttgart. http://www.2-ways.de Lars.Plessmann@2-ways.de Der Mozilla Email

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Windows 7 für Windows Live Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen, um Ihren Mailclient

Mehr

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw.

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. POP3 EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de POP3 SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) POP3 Server / Posteingangsserver:

Mehr

Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011

Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011 Einrichtung eines E-Mail-Kontos bei MS Office Outlook 2010 (Windows) Stand: 03/2011 Bitte lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch. Direkter Kapitelsprung [POP3] [IMAP] [SSL/TSL] [Zertifikat] 1. Klicken

Mehr

Outlook 2002 einrichten

Outlook 2002 einrichten Outlook 2002 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Einrichten von Outlook Express

Einrichten von Outlook Express Einrichten von Outlook Express Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Kurzanleitung zum Einrichten eines IMAP-Mail-Kontos unter Outlook 2013

Kurzanleitung zum Einrichten eines IMAP-Mail-Kontos unter Outlook 2013 23.10.2013 Kurzanleitung zum Einrichten eines IMAP-Mail-Kontos unter Outlook 2013 za-internet GmbH Einrichtung eines E-Mail-Accounts unter Microsoft Outlook 2013 mit der IMAP-Funktion 1. Voraussetzungen

Mehr

Handbuch E-Mail-Funktionen

Handbuch E-Mail-Funktionen Handbuch E-Mail-Funktionen Einrichtung, Konfiguration und Nutzung eines Homepage oder Business E-Mail-Kontos in verschiedenen E-Mail-Programmen Stand Mai 2013 Diese Anleitung gilt für die Homepage-Produkte:

Mehr

Praktikum Internetprotokolle - POP3

Praktikum Internetprotokolle - POP3 Technische Universität Ilmenau Fakultät für Informatik und Automatisierung Institut für Praktische Informatik und Medieninformatik Fachgebiet Telematik/Rechnernetze 19. Mai 2008 1 Aufgabenstellung Praktikum

Mehr

Wenn Cygwin standardmässig installiert wurde befindet es sich unter C:\cygwin

Wenn Cygwin standardmässig installiert wurde befindet es sich unter C:\cygwin Fetchmail Cygwin Version installieren Pull Script installieren Wenn Cygwin standardmässig installiert wurde befindet es sich unter C:\cygwin Aus dem Archiv pull.zip - fetchmail.sh nach C:\cygwin kopieren

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Netscape Mail 7.1 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Maileinstellungen Outlook

Maileinstellungen Outlook Maileinstellungen Outlook Auf den folgenden Seiten sehen sie die Einstellungen diese bitte exakt ausfüllen bzw. die angeführten Bemerkungen durchlesen und die Eingaben entsprechend anpassen. Je nach Versionsstand

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes.

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes. Page 1 of 6 E-MAIL ANLEITUNG Nachfolgend möchten wir Ihnen eine detailierte Hilfestellung an die Hand geben, mit der Sie in der Lage sind in wenigen Schritten Ihr E-Mail Konto in Microsoft Outlook, bzw.

Mehr

MAIL-POSTFACH @r-kom.net

MAIL-POSTFACH @r-kom.net MAIL-POSTFACH @r-kom.net Einstellungen, E-Mails abrufen und verwalten Inhaltsverzeichnis 1. E-Mails einrichten und verwalten im Webmail-Portal... 1 1.1 E-Mail Postfach: Passwort ändern... 2 1.2 E-Mail

Mehr

Handbuch E-Mail-Funktionen

Handbuch E-Mail-Funktionen Handbuch E-Mail-Funktionen Einrichtung, Konfiguration und Nutzung eines Homepage und Business E-Mail-Kontos in verschiedenen E-Mail-Programmen Stand März 11 Diese Anleitung gilt für die Homepage-Produkte:

Mehr

25.1.2014 Outlook 2013

25.1.2014 Outlook 2013 drucken Outlook 2013 Hier erfahren Sie, wie Sie die zuvor eingerichteten E-Mail-Adressen in Ihrem E-Mail-Programm einbinden können. Falls diese Einrichtung noch nicht erfolgt ist, führen Sie diese bitte

Mehr

SMTP Simple Mail Transfer Protocol

SMTP Simple Mail Transfer Protocol SMTP Simple Mail Transfer Protocol von Christoph Weitkamp Michael Johannfunke cweitkam@techfak.uni-bielefeld.de mjohannf@techfak.uni-bielefeld.de Gliederung Beispiel: E-Mail Geschichte Aufbau Header Brief

Mehr

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen!

INHALT. nicht verschlüsselt bzw. kein SPA* *Ihr Passwort wird durch die SSL Verbindung bereits verschlüsselt übertragen! INHALT Seite -1- Outlook 2013 / 2010 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 2 Outlook 2007 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 6 Outlook 2003 und 2000 - Ihr E-Mail-Konto einrichten... 11 Thunderbird - Ihr E-Mail-Konto

Mehr

Visendo popconnect 6 - Handbuch

Visendo popconnect 6 - Handbuch Visendo popconnect 6 - Handbuch Inhaltsverzeichnis Ein Überblick über Visendo popconnect 6...3 Systemvoraussetzung...3 Visendo popconnect 6 installieren...4 Überblick...4 Installation...4 Visendo popconnect

Mehr

Das Neue Emailkonto Was bietet das neue Emailkonto? Die neuen Emailkonten laufen auf neuen Mailservern und werden unterstützt von einer ebenfalls neuen, innovativen Systemsoftware. Außer einer Geschwindigkeitssteigerung

Mehr

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos

Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos Einrichten Ihres IMAP E-Mail-Kontos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

19. September 2006. Protokolle

19. September 2006. Protokolle Protokolle D. Jonietz, Prof. Dr. P. Müller Technische Universität Kaiserslautern, AG Integrated Communication Systems Staatl. Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien Kaiserslautern Burggymnasium Kaiserslautern

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Outlook Express E-Mail-Client Achtung: Diese Anleitung bezieht sich nur auf Outlook Express. Wollen Sie die Lotsen E-Mail unter einem anderen E-Mail-Programm

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung POP3 und Bridge-Modus Inhaltsverzeichnis 1 POP3 und Bridge-Modus 2 1.1 Funktionsweise von POP3 mit REDDOXX 2 1.2 Betriebsarten 3 1.2.1 Standard-Modus 3 1.2.2 Bridge-Modus 6 1.2.3

Mehr

Sicherer E-Mail-Transport per SSL

Sicherer E-Mail-Transport per SSL Sicherer E-Mail-Transport per SSL M. Spindler, Rechenzentrum der BURG Nachfolgend finden Sie eine Anleitung, wie in ausgewählten E-Mail-Programmen (Clients) die SSL- Verschlüsselung für den sicheren E-Mail-Transport

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Gauß-IT-Zentrum Anleitung zur Installation von Windows Live Mail unter Windows 7 und Anbindung an das E-Mail-System Communigate Pro

Gauß-IT-Zentrum Anleitung zur Installation von Windows Live Mail unter Windows 7 und Anbindung an das E-Mail-System Communigate Pro Gauß-IT-Zentrum Anleitung zur Installation von Windows Live Mail unter Windows 7 und Anbindung an das E-Mail-System Communigate Pro 09.02.2011 V 1.1 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Installation

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr