ViPNet MFTP. Administratorhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ViPNet MFTP. Administratorhandbuch"

Transkript

1 ViPNet MFTP Administratrhandbuch

2 Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten Sie in jedem Fall zusätzlich unsere Release Ntes lesen insbesndere, wenn Sie ein Sftware- Upgrade zu einem höheren Release-Stand durchführen. Die aktuellsten Release Ntes sind immer zu finden unter Haftung Der Inhalt dieses Handbuchs wurde mit größter Srgfalt erarbeitet. Die Angaben in Ihrem Handbuch gelten jedch nicht als Zusicherung vn Eigenschaften Ihres Prdukts. Der Hersteller haftet nur im Umfang seiner Verkaufs- und Lieferbedingungen und übernimmt keine Gewähr für technische Ungenauigkeiten und/der Auslassungen. Die Infrmatinen in diesem Handbuch können hne Ankündigung geändert werden. Zusätzliche Infrmatinen, swie Änderungen und Release Ntes für ViPNet Prdukte finden Sie unter Der Hersteller übernimmt keine Verantwrtung für Datenverlust und Schäden, die durch den unsachgemäßen Betrieb des Prdukts entstanden sind. Cpyright Inftecs GmbH, Berlin Versin: DEU Dieses Dkument ist Teil des Sftwarepaketes und unterliegt daher denselben Lizenzbestimmungen wie das Sftwareprdukt. Dieses Dkument der Teile davn dürfen nicht hne die vrherige schriftliche Zustimmung der Inftecs GmbH verändert, kpiert, weitergegeben etc. werden. ViPNet ist ein registriertes Warenzeichen des Sftwareherstellers Inftecs GmbH. Marken Alle genannten Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller. Wie Sie Inftecs erreichen Inftecs GmbH Oberwallstr Berlin Deutschland Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) WWW:

3 Inhalt Einführung... 5 Über dieses Dkument... 6 Zielgruppe... 6 Verwendete Knventinen... 6 Über ViPNet MFTP... 8 Zweckbestimmung... 8 Systemanfrderungen... 8 Kntakt... 9 FAQ und andere Hilfsinfrmatin... 9 Kntakt... 9 Kapitel 1. Allgemeines Dateitypen Funktinsweise des MFTP-Mduls Arbeitsmdi des MFTP-Mduls Clientmdus des MFTP-Mduls Servermdus des MFTP-Mduls Kapitel 2. Arbeit mit ViPNet MFTP Arbeit mit dem Prgramm starten und beenden Arbeit mit der Dateiwarteschlange Was ist eine Dateiwarteschlange? Suche nach Dateien in aktueller Warteschlange Einsicht in die Dateiwarteschlange aus anderen Prgrammen Das Verschieben der Dateien auf einen mit seinem Crdinatr nicht verbundenen Client Entfernen vn Dateien aus Warteschlange Arbeit mit dem Übermittlungsprtkll Was ist ein Übermittlungsprtkll? Suche nach Dateien in einem Übermittlungsprtkll Speicherung der Lgdatei auf einer Festplatte Einsicht in ein Übermittlungsprtkll aus anderen Prgrammen Einsicht in ein Ereignisprtkll Kapitel 3. Knfigurieren des Prgramms Verwaltung der Dateiübertragung... 29

4 Dateiübertragungskanal auswählen Dateiübertragung über einen lkalen Ordner Dateiübertragung über eigenen Crdinatr Unmittelbare Dateiübertragung zwischen Netzwerkknten Dateiaustausch über Crdinatr verbieten Dateiübertragung über einen Mail-Server Dateiübertragung über ein ViPNet Partnernetzwerk Meldungen über eingegangene Dateien Erweiterte Einstellungen des MFTP-Mduls in der Datei mftp.ini Knfiguratin einer Einwahlverbindung mit Internet-Prvider Kapitel 4. Mögliche Prbleme bei der Dateiübertragung Wie kann man erfahren, dass eine Datei nicht zugestellt wurde? Häufigste Fehler und ihre möglichen Ursachen Verbindung zwischen Netzwerkknten wurde inkrrekt knfiguriert Rechtzeitig nicht aktualisierte Sftware Anhang A. Glssar Anhang B. Index... 52

5 Einführung Über dieses Dkument 6 Über ViPNet MFTP 8 Kntakt 9 ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 5

6 Über dieses Dkument In diesem Dkument werden die Funktinalität und die Verwendungsmöglichkeiten des ViPNet MFTP- Sftwaremduls beschrieben swie alle Infrmatinen dargestellt, die zur Sftwareknfiguratin und Arbeit mit dem Prgramm hilfreich sein können. Zielgruppe Dieses Handbuch wendet sich an die flgenden Benutzergruppen: Administratren (s. ViPNet Netzwerk Administratr auf S. 50), welche das ViPNet Netzwerk einrichten und knfigurieren; Benutzer der ViPNet Sftware, die das MFTP-Mdul beinhaltet. Verwendete Knventinen Weiter unten sind Knventinen aufgeführt, die im gegebenen Dkument zur Kennzeichnung wichtiger Infrmatinen verwendet werden. Tabelle 1. Symble, die für Anmerkungen benutzt werden Symbl Beschreibung Achtung! Dieses Symbl weist auf einen Vrgang hin, der für die Daten- der Systemsicherheit wichtig ist. Hinweis. Dieses Symbl weist auf einen Vrgang hin, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Arbeit mit dem Prgramm zu ptimieren. Tipp. Dieses Symbl weist auf zusätzliche Infrmatinen hin. Tabelle 2. Ntatinen, die zur Kennzeichnung vn Infrmatinen im Text verwendet werden Ntatin Beschreibung Name Taste+Taste Namen vn Elementen der Benutzerberfläche. Beispiele: Fensterüberschriften, Feldnamen, Schaltflächen der Tasten. Tastenkmbinatinen. Zum Betätigen vn Tastenkmbinatinen sllte zunächst die erste Taste gedrückt und dann, hne die erste Taste zu lösen, die zweite Taste gedrückt werden. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 6

7 Ntatin Beschreibung Menü > Untermenü > Befehl Cde Hierarchische Abflge vn Elementen. Beispiele: Menüeinträge der Bereiche der Navigatinsleiste. Dateinamen, Pfade, Fragmente vn Textdateien und Cdeabschnitten der Befehle, die aus der Befehlszeile ausgeführt werden. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 7

8 Über ViPNet MFTP Zweckbestimmung ViPNet MFTP stellt einen Transprtmdul dar, das ein Bestandteil vn ViPNet Client, ViPNet CryptService, ViPNet Registratin Pint der ViPNet Crdinatr ist. Das Transprtmdul (MFTP) (auf S. 50) gewährleistet einen sicheren und zuverlässigen Transfer vn Dateien zwischen ViPNet Netzwerkknten (auf S. 50). Mehrere Infrmatinen zur Sftwarefunktinen finden Sie im Kapitel Funktinsweise des MFTP-Mduls (auf S. 12). Systemanfrderungen Das ViPNet MFTP-Mdul ist als eine Kmpnente einiger Sftwareprdukte vn Inftecs knzipiert und ein separates Installieren des Mduls ist nicht vrgesehen. Dementsprechend werden die minimalen Anfrderungen an System durch das gesamte Sftwareprdukt bestimmt. Tabelle 3. Die Mindestanfrderungen an System vn ViPNet Anfrderungen an System ViPNet Sftware: Crdinatr, Registratin Pint ViPNet Sftware: Client, CryptService Betriebssystem Micrsft Windws XP (32-Bit), Server 2003 (32-Bit), Vista (32/64 Bit), Server 2008 (32/64-Bit), Server 2008 R2 (64-Bit), Small Business Server 2008 SP2 (64-Bit), Windws 7 (32/64-Bit), Windws 8 (32/64-Bit), Windws 8.1 (32/64-Bit), Server 2012 (64-Bit), Server 2012 R2 (64-Bit). Hinweis. Im Betriebssystem sllte das neueste Updatepaket installiert sein. Anwendungen Bei Verwendung vn Internet Explrer Versin 6.0 der höher. Keine weitere Firewalls darf aktiv sein. Przessr Przessr: ein Intel Cre 2 Du der ein anderer x86-kmpatible Przessren mit mindestens zwei Kernen wird empfhlen. Arbeitsspeicher Mindestens 1024 MB. Mindestens 512 MB. Festplattenspeicher Netzwerkadapter Mindestens 300 MB bei der Arbeit mit ViPNet Registratin Pint. Mindestens 1000 MB bei der Arbeit mit ViPNet Crdinatr. IPv4 unterstützende Adapter. Mindestens 150 MB. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 8

9 Kntakt FAQ und andere Hilfsinfrmatin Infrmatinen über ViPNet-Prdukte und Lösungen, gängige Fragen und andere nützliche Hinweise sind auf der Webseite vn InfTeCS zusammengefasst. Unter den aufgeführten Links können Sie zahlreiche Antwrten auf mögliche während des Prduktbetriebs auftretenden Fragen finden. Allgemeine Geschäftsbedingungen ViPNet-Lösungen im Überblick Frequently Asked Questins ViPNet-Wissensdatenbank Kntakt Bei Fragen zur Nutzung vn ViPNet-Sftware swie möglichen Wünschen und Anregungen nehmen Sie Kntakt mit den Mitarbeitern der Firma InfTeCS GmbH auf. Für die Lösung aufgetretener Prblemfälle wenden Sie sich an den technischen Supprt. Anfrage an den technischen Supprt via Internetseite Supprt Htline +49 (0) (Tel.); +49 (0) (Fax). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 9

10 1 Allgemeines Dateitypen 11 Funktinsweise des MFTP-Mduls 12 Arbeitsmdi des MFTP-Mduls 14 ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 10

11 Dateitypen ViPNet MFTP transprtiert Infrmatinen in Frm vn Dateien. Eine Datei kann durch eine der flgenden Anwendungen gebildet werden: durch ViPNet Netwrk Manager, Business Mail der File Exchange. Eine Datei besteht immer aus zwei Teilen: den eigentlichen Daten und Kpfdaten. Die eigentlichen Daten beinhalten die Infrmatinen, die zu transprtieren sind. Die Kpfdaten enthalten alle Adressdaten (für ein krrektes Datei-Ruting), Sender- und Empfängeridentifikatren und Infrmatinen zur Entschlüsselung eines zufälligen Schlüssels. Der zufällige Schlüssel wird zur Verschlüsselung der eigentlichen Daten benutzt, selbst durch den Austauschschlüssel (auf S. 48) verschlüsselt und in den Kpfdaten abgelegt. Es gibt die flgenden Dateitypen: Nutzdaten (auf S. 49). Empfangs- der Lesebestätigung (auf S. 48). Schlüsselupdate (auf S. 50). Anwendungen unterscheiden Dateien nach ihren Namen. Die Namen vn Business Mail -Dateien fangen mit flgenden Symblen (BusinessMail Nachricht); K (Empfangsbestätigung); R (Lesebestätigung). Die Namen vn Dateien, die zur Anwendung File Exchange gehören, fangen mit flgenden Symblen an: ~ (FileExchange Datei); K (Empfangsbestätigung). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 11

12 Funktinsweise des MFTP-Mduls Das ViPNet MFTP-Mdul (s. Transprtmdul (MFTP) auf S. 50) gewährleistet die Dateiübertragung. In der Abbildung ist die MFTP-Vrgehensweise am Beispiel einer Dateiübergabe für FileExchange dargestellt. Die Übergabe einer Datei vn einem ViPNet Netzwerkknten zu einem anderen erflgt in diesem Fall jeweils über einen eigenen Crdinatr, der als Kmmunikatinsserver (auf S. 49) agiert: Abbildung 1. Übertragung eines zu Business Mail angehörender Datei über eigene Crdinatren 1 Auf dem Sender-Netzwerkknten: Eine Nachricht wird mittels der FileExchange -Anwendung verfasst und an einen Empfänger gesendet. Die Datei wird in eine Datei gepackt. In die Kpfdaten der Datei werden alle für ein fehlerfreies Ruting benötigte Daten eingetragen. Alle Dateien werden im Unterrdner OUT abgelegt, der sich innerhalb des Ordners der Schlüsseldistributin der auf diesem Netzwerkknten installierten ViPNet Sftware befindet. Den Standardeinstellungen entsprechend wird der OUT Ordner durch das MFTP-Mdul jede 2 Sekunden überprüft (dieser Wert kann in der Datei mftp.ini geändert werden). Alle gefundenen Dateien werden zu dem Crdinatr weitergeleitet, auf dem der Netzwerkknten registriert ist. 2 Auf dem Sender-Crdinatr: Alle eingegangenen Dateien werden im IN Ordner abgelegt. Auf dem Crdinatr werden alle in den Kpfdaten befindlichen Adressdaten analysiert und der Übertragungsweg wird festgelegt: Falls eine Datei für den Crdinatr bestimmt ist, wird es durch die entsprechende Anwendung angenmmen ( FileExchange ). Sll eine Datei an einen Netzwerkknten übertragen werden, welcher auf diesem Crdinatr registriert ist, wird die Datei erst dann weitergeleitet, wenn eine Verbindung mit dem Empfänger-Netzwerkknten herstellt wurde (s. Dateiübertragung über eigenen Crdinatr auf S. 31). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 12

13 Ist eine Datei für einen anderen Crdinatr der für einen auf einem anderen Crdinatr registrierten Netzwekknten bestimmt, wird versucht, eine Verbindung mit den anderen Crdinatr herzustellen. In der Abbildung ben ist die datei für einen Netzwerkknten bestimmt, der auf einem anderen Crdinatr im ViPNet Netzwerk registriert wird. Deswegen wird die Datei dem Empfänger- Crdinatr übergegeben. 3 Auf dem Empfänger-Crdinatr: In den Kpfdaten befindliche Adressdaten werden analysiert. Es wird festgestellt, b die Datei für einen auf diesen Crdinatr registrierten Netzwekknten bestimmt ist. Falls das zutrifft, wird die Datei in dem OUT Ordner abgelegt und erst dann weitergeleitet, wenn die Verbindung zwischen dem Crdinatr und dem entsprechenden Netzwerkknten hergestellt wurde. 4 Auf dem Empfänger-Netzwerkknten: Sbald der Empfänger-Netzwerkknten eine Verbindung mit seinem Crdinatr herstellt, überprüft sein MFTP-Mdul den OUT Ordner des Crdinatrs. Dateien, die an diesen Netzwerkknten gerichtet sind, werden in den IN Ordner des Empfänger-Netzwerkkntens verschben. Die Adresse des IN Ordners, genaus wie es beim OUT Ordner der Fall ist, hängt davn ab, welche ViPNet Sftware auf dem Netzwerkknten installiert wurde. Die Business Mail -Anwendung überprüft den IN Ordner und stellt gemäß der Dateinamen fest, b es in diesem Ordner zu ihr gehörende Dateien gibt (s. Dateitypen auf S. 11). Entsprechend den Standardeinstellungen wird der IN Ordner auch durch das MFTP-Mdul jede 2 Sekunden überprüft (dieser Wert kann in der Datei mftp.ini geändert werden). Wenn die entsprechende Einstellungen vrgenmmen wurde, erhält der Benutzer eine Mitteilung über eine neue Nachricht (s. Meldungen über eingegangene Dateien auf S. 40). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 13

14 Arbeitsmdi des MFTP-Mduls In Abhängigkeit vn der ViPNet Sftware, die das ViPNet MFTP-Mdul enthält, kann das Mdul in einem der flgenden Mdi arbeiten: Clientmdus; Servermdus. Clientmdus des MFTP-Mduls Im Clientmdus fungiert das ViPNet MFTP-Mdul auf einem System, das über ein ViPNet Client, ViPNet Registratin Pint der ViPNet CryptService verfügt. Hinweis. Als ein Bestandteil vn ViPNet CryptService kann das ViPNet MFTP-Mdul swhl im Client- als auch im Server-Mdus seine Arbeit verrichten. Das MFTP-Mdul wird gleichzeitig mit der ViPNet Sftware gestartet, welche dieses Mdul enthält. Das Transprtmdul des Netzwerkkntens stellt eine Verbindung mit seinem Crdinatr her (mit dem Crdinatr, auf dem der Netzwerkknten registriert ist) und überprüft, b es für diesen Netzwerkknten bestimmte Dateien gibt. Im Clientmdus kann MFTP Dateien anderer Clients unmittelbar der über seinen Crdinatr weiterleiten. Standardmäßig erflgt die Übertragung vn Dateien über den Crdinatr, was einen sicheren Transfer gewährleistet. Servermdus des MFTP-Mduls Das ViPNet MFTP-Mdul, das auf einem Crdinatr als Bestandteil vn ViPNet Crdinatr der CryptService installiert ist, arbeitet im Servermdus. Hinweis. Als ein Bestandteil vn ViPNet CryptService kann das ViPNet MFTP-Mdul swhl im Client- als auch im Server-Mdus seine Arbeit verrichten. Das MFTP-Mdul wird gleichzeitig mit der ViPNet Sftware gestartet, welche dieses Mdul enthält, und bleibt während der gesamten Prgrammlaufzeit aktiv. Im Servermdus kmmuniziert das MFTP-Mdul mit Clients, die auf dem Crdinatr registriert sind, swie mit anderen Crdinatren. Die Zurdnung zwischen diesen Crdinatren wird vm Administratr des ViPNet Netzwerks durch ViPNet Netwrk Manager der ViPNet Administratr NCC bestimmt (s. Verbindung zwischen Netzwerkknten wurde inkrrekt knfiguriert auf S. 47). Sbald der ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 14

15 Crdinatr eine Datei erhält, legt sein MFTP-Mdul den weiteren Übertragungsweg zum ViPNet Netzwerkknten (auf S. 50) fest. Ein Beispiel für eine Dateiübertragung über einen Crdinatr wird in Frm eines Schemas im Abschnitt Dateiübertragung über eigenen Crdinatr (auf S. 31) angeführt. Wenn es eine Datei für die Übergabe gibt, kann der Server gemäß der Einstellung entweder selbst eine Verbindung mit einem anderen Server bzw. Client herstellen (standardmäßig wird diese Einstellung beim Senden einer Datei an einen anderen Server verwendet) der warten, bis ein anderer Server die Verbindung herstellt (diese Einstellung wird standardmäßig verwendet, wenn die Datei für einen Client bestimmt ist). Falls eine Nachricht der Datei mehre Empfänger aufweist, s wird eine Multi-Adress-Datei erstellt. Die eigentlichen Daten werden mit einem zufälligen Schlüssel einmalig verschlüsselt. Damit alle Empfänger die Daten wieder entschlüsseln können, werden für jeden Empfänger separate Kpfdaten erstellt. Allen dieser separaten Kpfdaten wird ein zufälliger Schlüssel hinzugefügt der mit dem Austauschschlüssel verschlüsselt wird. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 15

16 2 Arbeit mit ViPNet MFTP Arbeit mit dem Prgramm starten und beenden 17 Arbeit mit der Dateiwarteschlange 18 Arbeit mit dem Übermittlungsprtkll 23 Einsicht in ein Ereignisprtkll 27 ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 16

17 Arbeit mit dem Prgramm starten und beenden Das ViPNet MFTP-Mdul wird gleichzeitig mit der ViPNet Sftware gestartet, welche dieses Mdul enthält. Führen Sie eine der flgenden Operatinen durch, um das Hauptfenster zu öffnen bzw. das Transprtmdul zu starten (falls die Arbeit mit dem MFTP-Mdul vrher beendet wurde): Öffnen Sie ViPNet Mnitr und wählen Sie im Menü Anwendungen den Eintrag MFTP-Mdul. Öffnen Sie ViPNet CryptService und klicken Sie auf die Schaltfläche. Um das Prgramm zu beenden, gehen Sie wie flgt vr: Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen in der rechten beren Fensterecke, Wählen Sie im Menü Schließen den Befehl Beenden der Verstecken aus. Drücken Sie die Esc-Taste. Drücken Sie die Tastenkmbinatin Alt+F4. Nach dem Beenden vn ViPNet MFTP wird das Transprtmdul deaktiviert und die Dateien werden nicht mehr verarbeitet. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 17

18 Arbeit mit der Dateiwarteschlange Was ist eine Dateiwarteschlange? Eine Dateiwarteschlange beinhaltet Infrmatinen über ausgehende Dateien (s. Dateitypen auf S. 11), die auf eine Übertragung zum Netzwerkknten warten. Dementsprechend ermöglicht die Einsicht in die Dateiwarteschlange, die Infrmatinen über nch nicht gesendete Dateien zu gewinnen. Wenn die Dateiwarteschlange bereits leer ist, s wurden alle Dateien an ihre Empfänger weitergeleitet. Gibt es dch nch einige Dateien in der Dateiwarteschlange, s wurden diese aus einem bestimmten Grund nicht an die Empfänger-Netzwerkknten gesendet. In slch einem Fall können Sie entweder selbst die Ursache für die Verzögerung herausfinden (s. Mögliche Prbleme bei der Dateiübertragung auf S. 44) der sich an unser Supprt-Team wenden (s. Kntakt auf S. 9). Es ist möglich, nach bestimmten nicht gesendeten Dateien in der Dateiwarteschlange zu suchen (s. Suche nach Dateien in aktueller Warteschlange auf S. 19), die dazugehörenden Infrmatinen einzusehen und s Prbleme herauszufinden. Abbildung 2. Angaben zu einer Datei in der Dateiwarteschlange Ein Teil der MFTP-Funktinalität ist die Abarbeitung der Ausgangsdateiwarteschlange. Die ViPNet MFTP- Vrgehensweise ist unten beschrieben: 1 MFTP wählt eine Datei aus der Warteschlange, welches zu diesem Mment nicht transprtiert wird. 2 Der Übertragungskanaltyp wird analysiert. 3 MFTP prüft, b eine Verbindung über den gegebenen Kanal bereits vrhanden ist. Die anschließende Vrgehensweise hängt vm Dateiübertragungskanal ab (s. Verwaltung der Dateiübertragung auf S. 29). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 18

19 Jeder Stunde wird die Dateiwarteschlange nach Dateien durchsucht, deren Wartezeit-Limit erschöpft ist. Diese Dateien werden aus der Dateiwarteschlange gelöscht und in ein Papierkrb (den Trash Ordner) verschben. Suche nach Dateien in aktueller Warteschlange Eine Suche nach Dateien in der Warteschlange macht es möglich, Dateien zu finden, die aufgrund eines Prblems an einen entsprechenden Empfänger-Netzwerkknten nicht gesendet wurden. S starten Sie die Suche nach Dateien in der Warteschlange: 1 Wählen Sie Warteschlange im Hauptmenü des Prgramms aus. 2 Knfigurieren Sie Suchptinen im Fenster Dateien in aktueller Warteschlange suchen: Geben Sie den Namen der gesuchten Datei im Feld Dateiname ein. Für BusinessMail Nachrichten füllen Sie das Feld Betreff aus. Der Betreff wird in der Business Mail -Anwendung der Nachrichtverfassung angegeben. Im Feld Vn führen Sie eine der untengenannten Aktinen durch: Tragen Sie den Namen des Senders ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen und wählen Sie den Namen des Dateiversenders aus. Geben Sie die ViPNet Netzwerknummer, Servernummer der die Nummer des Absender- Clients ein (s. Abbildung 3 auf S. 20). Sie haben flgende Möglichkeiten, den Empfängernamen im Feld An zu bestimmen: Geben Sie den Empfängernamen direkt ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen und wählen Sie den Namen des Dateiempfängers aus. Geben Sie die ViPNet Netzwerknummer, Servernummer der die Nummer des Empfänger- Clients ein. Hinweis. Die Suche nach Dateien kann swhl über eine Suchzeichenflge als auch mit Hilfe einer Maske erflgen. Bei der Definitin der Maske wird zwischen Grß- und Kleinschreibung nicht unterschieden, es können flgende Symble benutzt werden: * entspricht einer beliebigen Reihenflge vn Zeichen.? entspricht genau einem beliebigen Symbl. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 19

20 Abbildung 3. Optinen für die Dateisuche in aktueller Warteschlange Entsprechend der auf der Abbildung dargestellten Einstellungen werden die Pakete nach vrher eingestellten Namen, Betreff, Netzwerknummer, Nummer des Sender-Servers und Empfängernamen durchsucht. Es wird keine Filterung nach Client-Nummer durchgeführt. Um eine Zeitspanne als eine weitere Optin der Suche einzuschließen, wählen Sie in der Gruppe Dateisuche eine vn den unten genannten Alternativen: Geben Sie jeweils ein Datum für Intervallanfang und Intervallende im Bereich Zeitabschnitt an. Geben Sie eine Tagesanzahl für die Optin für letzten ein. Um die Suche auf ein bestimmten Dateityp einzuschränken, aktivieren Sie ein entsprechendes Kntrllkästchen in der Gruppe Dateityp. Es gibt drei mögliche Optinen (s. Dateitypen auf S. 11): Business Mail, File Exchange und Service (die letzte Optin ist für das Schlüsselupdate). 3 Um alle Filter-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen, klicken Sie auf die Schaltfläche Standardeinstellungen. 4 Klicken sie auf OK. Anschließend wird eine Liste aller nch nicht an ihren Empfänger zugestellten Dateien im Fenster Paketwarteschlange angezeigt. Einsicht in die Dateiwarteschlange aus anderen Prgrammen Die Dateiwarteschlange kann in anderen Prgrammen geöffnet und gespeichert werden, was die Arbeit mit nicht versandten Dateien kmfrtabler gestaltet. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 20

21 Um die Dateiwarteschlange in anderen Prgrammen durchzusehen, gehen sie wie flgt vr: 1 Wählen Sie eine vn den unten genannten Alternativen im Fenster Dateien in aktueller Warteschlange gefunden des Warteschlange-Menüs aus: In HTML-Frmat anzeigen um die Infrmatinen über ausgewählte Dateien in einem Web- Brwser anzusehen. Als Excel-Tabelle anzeigen um die Infrmatinen über ausgewählte Dateien in Micrsft Excel zu exprtieren. Diese Funktin kann deswegen nützlich sein, weil eine Tabelle im Excel-Frmat sich leichter ändern, frmatieren, in verschiedene Datei-Frmaten abspeichern und ausdrucken lässt. Speichern als um die Infrmatinen über ausgewählte Dateien als HTML- der TXT-Datei zu speichern. Bestimmen Sie den Datei-Pfad. 2 Anschließend werden die Infrmatinen gespeichert bzw. in dem ausgewählten Prgramm angezeigt. Das Verschieben der Dateien auf einen mit seinem Crdinatr nicht verbundenen Client Falls keine Verbindung zwischen einen Client und seinen Crdinatr hergestellt werden kann, können Dateien mit Schlüsseldistributinen-Updates mittels eines externen Datenträgers übergegeben werden. Bei einer Dateiübergabe mittels eines externen Dateiträgers gehen Sie wie flgt vr: 1 Führen Sie die Suche nach Ausgangsdateien in der Warteschlange durch (s. Suche nach Dateien in aktueller Warteschlange auf S. 19). 2 Wählen Sie im Fenster Dateien in aktueller Warteschlange gefunden alle Dateien, die auf eine Festplatte der auf ein externen Gerät kpiert der verschben werden sllen. 3 Wählen Sie im Menü Datei des Fensters Dateien in aktueller Warteschlange gefunden der im Kntextmenü einen der unten genannten Befehle aus: Kpieren (um eine Datei auf einer Festplatte zu speichern). Verschieben (um eine Datei auf eine Festplatte zu kpieren und aus der Warteschlange zu löschen). 4 Legen Sie im Fenster Ordner durchsuchen den Pfad fest, w die ausgewählten Dateien gespeichert werden sllen. Danach klicken Sie OK. 5 Wählen Sie im Fenster Dateien in aktueller Warteschlange gefunden alle Dateien, die auf eine Festplatte kpiert der verschben werden sllen. Anschließend werden die Dateien in den ausgewählten Ordner kpiert bzw. verschben. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 21

22 Entfernen vn Dateien aus Warteschlange Diese Funktin kann dann nützlich sein, wenn: Ein Client längere Zeit nicht mit dem Netzwerk verbunden war und keine Updates bezgen hat. Ein Administratr kann Dateien entfernen, damit sie die Warteschlange nicht überfüllen. Ein Client aus diversen Gründen eine sehr grße Datei nicht annehmen kann. In diesem Fall kann der Administratr nach einer Anfrage vm Empfänger dieser Datei aus der Warteschlange entfernen, um den Übertragungsprzess zu unterbrechen. S entfernen Sie Dateien aus einer Warteschlange: 1 Führen Sie die Suche nach Ausgangsdateien in der Warteschlange durch (s. Suche nach Dateien in aktueller Warteschlange auf S. 19). 2 Im Fenster Dateien in atueller Warteschlange gefunden wählen Sie alle Dateien die entfernt werden sllen und führen eine der unten genannten Aktinen aus: Drücken Sie die Entf.-Taste. Wählen Sie Entfernen im Datei-Menü. Wählen Sie Entfernen im Kntextmenü. Tipp. Sie können Dateien aus der Warteschlange mit Einsatz vn spezialisierten kryptgraphischen Algrithmen entfernen, die das System gegen ein Wiederherstellen vn entfernten Dateien schützt. Um dies zu vllziehen, nutzen Sie dazu den Befehl Sicher löschen. Anschließend werden alle ausgewählten Dateien aus der Warteschlange entfernt. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 22

23 Arbeit mit dem Übermittlungsprtkll Was ist ein Übermittlungsprtkll? Das Übermittlungsprtkll stellt eine Datenbank ein- und ausgehender Dateien dar und enthält Infrmatinen wie: Sender- und Empfängernamen, Ereignisdatum und -zeit, Dateistatus (Erhalten, Senden, Löschen), Dateilänge, Zielanwendung (ViPNet Netwrk Manager, Business Mail, FileExchange), Übertragungsrate der Datei (KB/Sec). Abbildung 4. Übermittlungsprtkll Wenn Daten über eine ausgehende Datei im Übertragungsprtkll enthalten sind, bedeutet das, dass die Datei an den Netzwerkknten des Empfängers versendet wurde (im Unterschied zu Dateien in der Dateiwarteschlange, die auf die Übermittlung warten (s. Was ist eine Dateiwarteschlange? auf S. 18)). Die Möglichkeit, im Übertragungsprtkll nach Dateien zu suchen (s. Suche nach Dateien in einem Übermittlungsprtkll auf S. 24), erlaubt die Kntrlle darüber, b Dateien vn einem bestimmten Netzwerkknten empfangen wurden. Dazu muss eine Suche nach dem Namen des Absenders durchgeführt werden. Beim Einsehen des Prtklls (s. Einsicht in ein Ereignisprtkll auf S. 27) kann die Ntwendigkeit entstehen, Daten über eine bestimmte Datei anzuzeigen, zum Beispiel, wenn bei der Übertragung dieser Datei irgendein Prblem aufgetreten ist. In diesem Fall kann die Suche dazu verwendet werden, die benötigte Datei zu finden und dazugehörige Details anzuzeigen. Infrmatinen über alle Dateien werden im Archiv der Lgdatei gespeichert. Das Archiv der Lgdatei befindet sich im Unterrdner ARCHIVE des Installatinsrdners vn ViPNet Sftware, deren Bestandteil das Transprtmdul MFTP bildet. Die Aufbewahrungsdauer und die Größe des Lgdatei-Archivs können ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 23

24 in der Datei mftp.ini knfiguriert werden (s. Erweiterte Einstellungen des MFTP-Mduls in der Datei mftp.ini auf S. 41). Suche nach Dateien in einem Übermittlungsprtkll Knfigurierbare Suchptinen ermöglichen es, nur nötige Dateien auszuwählen und Infrmatinen über diese durchzusehen. Um Datei zu suchen, gehen Sie wie flgt vr: 1 Wählen Sie den Punkt Übermittlungsprtkll im Hauptmenü des MFTP-Prgramms aus. 2 Im Fenster In Übermittlungsprtkll suchen stellen Sie Suchptinen ein: Im Feld Dateiname geben Sie den Name der gesuchten Datei ein. Für BusinessMail Nachrichten füllen Sie das Feld Betreff aus. Der Betreff wird in der Business Mail -Anwendung während der Nachrichtverfassung angegeben. Im Feld Vn führen Sie eine der untengenannten Aktinen aus: Geben Sie den Sendernamen ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen und wählen Sie den Namen des Dateiversenders aus. Geben Sie die ViPNet Netzwerknummer, Servernummer der die Nummer des Absender- Clients ein. Sie haben flgende Möglichkeiten, den Empfängernamen im Feld An zu bestimmen: Geben Sie den Empfängernamen direkt ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen und wählen Sie den Namen des Dateiempfängers aus. Geben Sie die ViPNet Netzwerknummer, Servernummer der die Nummer des Empfänger- Clients ein. Hinweis. Die Suche nach Dateien kann swhl über eine Suchzeichenflge als auch mit Hilfe einer Maske erflgen. Bei der Definitin der Maske wird zwischen Grß- und Kleinschreibung nicht unterschieden, es können flgende Symble benutzt werden: * entspricht einer beliebigen Reihenflge vn Zeichen.? entspricht genau einem beliebigen Symbl. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 24

25 Abbildung 5. Suche nach Dateien im Übermittlungsprtkll Um die Zeitspanne als eine weitere Optin in die Suche einzuschließen, wählen Sie in der Gruppe Dateisuche eine vn den unten genannten Alternativen: Geben Sie jeweils ein Datum für Intervallanfang und Intervallende im Bereich Zeitabschnitt an. Geben Sie eine Tagesanzahl für die Optin für letzten ein. Um die Suche auf ein bestimmten Dateityp einzuschränken, aktivieren Sie ein entsprechendes Kntrllkästchen in der Gruppe Dateityp: Business Mail, File Exchange der Service (die letzte Optin ist für das Schlüsselupdate). 3 Um alle Filter-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückzusetzen, klicken Sie auf die Schaltfläche Standardeinstellungen. 4 Klicken sie auf OK. Als Ergebnis werden die Angaben zu allen ausgewählten Dateien im Fenster Dateien in Übermittlungsprtkll gefunden angezeigt. Speicherung der Lgdatei auf einer Festplatte S kann das Übermittlungsprtkll auf einer Festplatte gespeichert werden: 1 Klicken Sie auf die Schaltfläche Übermittlungsprtkll in der Menüleiste. 2 Geben Sie Suchptinen im Fenster In Übermittlungsprtkll suchen (s. Suche nach Dateien in einem Übermittlungsprtkll auf S. 24) ein der fahren Sie mit den Standardeinstellungen frt. Klicken Sie auf OK. 3 Im Menü Übermittlungsprtkll des Fensters Dateien in Übermittlungsprtkll gefunden wählen Sie den Punkt Speichern als aus. 4 Um das Übermittlungsprtkll zu speichern, wählen Sie den gewünschten Zielrdner und das Datei-Frmat (HTML file der Text file) und klicken auf Speichern. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 25

26 Anschlißend wird das Übermittlungsprtkll in dem ausgewählten Ordner gespeichert. Einsicht in ein Übermittlungsprtkll aus anderen Prgrammen Das Übermittlungsprtkll kann in einem Web-Brwser der mittels Micrsft Excel geöffnet werden. Gehen Sie dazu wie flgt vr: 1 Wählen Sie eine der unten genannten Alternativen im Fenster Dateien in Übermittlungsprtkll gefunden des Übermittlungsprtkll-Menüs aus: In HTML-Frmat anzeigen um die Infrmatinen über ausgewählte Dateien in einem Web- Brwser darzustellen. Als Excel-Tabelle anzeigen um die Infrmatinen über ausgewählte Dateien in Micrsft Excel anzusehen. Diese Funktin kann deswegen nützlich sein, weil eine Tabelle im Excel-Frmat leicht zu ändern, zu frmatieren, in verschiedenen Datei-Frmaten zu speichern und auszudrucken ist. 2 Als Ergebnis werden die Datei-Infrmatinen aus dem ausgewählten Prgramm angezeigt. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 26

27 Einsicht in ein Ereignisprtkll Das Ereignisprtkll enthält u.a. Infrmatinen über aufgetretene Fehler, den Stand der Verbindung mit Netzwerkknten, ein- und ausgegangene Datei. Das Ereignisprtkll kann auf dem Bildschirm angezeigt der als eine Text-Datei gespeichert werden. Im ersten Fall kann das Prtkll im ViPNet MFTP- Hauptfenster geöffnet werden. Dies ermöglicht die Echtzeitüberprüfung der MFTP-Integrität. Das Speichern der Lgdatei in eine Text-Datei ermöglicht eine kmfrtable nachträgliche Ereignisanalyse. Ihre Größe kann in der Datei MFTP.INI angegeben werden (s. Erweiterte Einstellungen des MFTP-Mduls in der Datei mftp.ini auf S. 41). Die Prtkll-Funktin kann deaktiviert werden. S knfigurieren Sie den Prtkll-Mdus: 1 Im Prgrammhauptfenster wählen Sie Einstellungen aus. 2 Im Einstellungen-Fenster wählen Sie die Registerkarte Ereignisanzeige aus. 3 In den Gruppen Ereignisanzeige im MFTP-Fenster und Ereignisse in einer Datei speichern wählen Sie jeweils den gewünschten Mdus aus. Abbildung 6. Knfiguratin der Ereignisprtkll 4 Klicken Sie auf OK. Als Ergebnis werden Ereignisse im ViPNet MFTP-Hauptfenster und in der Datei MFTP.LOG entsprechend der Einstellungen eingetragen. Achtung! In dem Ereignisprtkll werden Infrmatinen über aufgetretene Fehler gesammelt und es wird empfhlen, die Einstellungen des Outputs in dem MFTP-Fenster bzw. in dem Ereignisprtkll nicht zu ändern. Das Deaktivieren entsprechender Einträge in dem Prtkll macht eine Suche nach Fehlerursachen naherzu unmöglich (s. Mögliche Prbleme bei der Dateiübertragung auf S. 44). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 27

28 3 Knfigurieren des Prgramms Verwaltung der Dateiübertragung 29 Meldungen über eingegangene Dateien 40 Erweiterte Einstellungen des MFTP-Mduls in der Datei mftp.ini 41 Knfiguratin einer Einwahlverbindung mit Internet-Prvider 43 ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 28

29 Verwaltung der Dateiübertragung Der Dateiaustausch zwischen Netzwerkknten kann über verschiedene Kanäle erflgen. Standardmäßig werden Pakete zwischen ViPNet Clients über Crdinatren ausgetauscht, welche als Paket- Rutingserver agieren. Manchmal ist es jedch ntwendig, Dateien über einen anderen Kanal zu übertragen. Diese Situatin ist z.b. dann gegeben, wenn sich zwei Netzwerkknten auf einem Cmputer befinden der die Verwendung der TCP-Kanäle nicht möglich ist. In slchen Fällen können die Übertragungseinstellungen (s. Ruting auf S. 50) geändert werden. Dateiübertragungskanal auswählen Um einen Dateiübertragungskanal auszuwählen, gehen Sie wie flgt vr: 1 Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen. 2 Im Fenster Einstellungen wählen Sie die Registerkarte Kanäle. 3 Klicken Sie dppelt auf der Zeile, die dem Netzwerkknten entspricht, für den ein Übertragungskanal knfiguriert werden sll. Abbildung 7. Netzwerkkntenliste in dem Fenster Einstellungen 4 In der Gruppe Kanaltyp wählen Sie eine Optin aus: Aus (s. Dateiaustausch über Crdinatr verbieten auf S. 34). Server (s. Dateiübertragung über eigenen Crdinatr auf S. 31). MFTP (s. Unmittelbare Dateiübertragung zwischen Netzwerkknten auf S. 32). SMTP/POP3 (s. Dateiübertragung über einen Mail-Server auf S. 35). Lkal (s. Dateiübertragung über einen lkalen Ordner auf S. 30). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 29

30 Gateway (s. Dateiübertragung über ein ViPNet Partnernetzwerk auf S. 37). Abbildung 8. Kanaltypen für einen Client Auf der Registerkarte Kanäle des Fensters Einstellungen wird für den entsprechenden Netzwerkknten der ausgewählte Kanaltyp in der Gruppe Kanaltyp angezeigt. 5 Klicken Sie auf OK. Als Ergebnis werden Dateien vn einem zum anderen Netzwerkknten durch den festgelegten Kanal übertragen. Dateiübertragung über einen lkalen Ordner Die Dateiübertragung über einen knfigurierten Ordner kann dann verwendet werden, wenn sich zwei Netzwerkknten auf einem Rechner befinden (z.b. ein Crdinatr und ein Client mit einer installierten Anwendung Business Mail ) und eine TCP/IP-Übertragung daher nicht nötig ist. Abbildung 9. Dateiaustausch zwischen zwei sich auf einem Cmputer befindeten Netzwerkknten S knfiguriert man die Dateiübertragung über einen Ordner: 1 Starten Sie das Prgramm ViPNet MFTP auf dem Client (siehe Arbeit mit dem Prgramm starten und beenden (auf S. 17)). 2 Wählen Sie den Kanaltyp Lkal aus (s. Dateiübertragungskanal auswählen auf S. 29). 3 Klicken Sie auf Durchsuchen und wählen Sie den Ordner aus, in dem das MFTP-Mdul des zweiten Netzwerkkntens installiert ist (dieser Ordner kann sich entweder auf einem lkalen Laufwerk der auf einem Netzlaufwerk des Cmputers befinden). Achtung! Der ausgewählte Ordner muss unbedingt ein Transprtrdner (s. Ordner der Schlüsseldistributin auf S. 49) des Empfängernetzwerkkntens sein. Geben Sie bitte keinen Unterrdner ein! In dem Transprtrdner der Empfänger- und ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 30

31 Sendernetzwerkknten wird autmatisch ein Unterkatalg Lcal erstellt. In diesem Ordner legt MFTP des Sender-Netzwerkkntens alle ausgehenden Dateien ab und aus diesen entnimmt MFTP des Empfänger-Netzwerkkntens alle eingegangenen Dateien. 4 Klicken Sie auf OK. Hinweis. Es ist nicht ntwendig, für beide Netzwerkknten den gleichen Kanaltyp zu knfigurieren, bwhl es in den meisten Fällen vernünftig ist. Zum Beispiel kann festgelegt werden, dass der erste Netzwerkknten Dateien über einen lkalen Kanal überträgt und der zweite für eine Dateiübertragung den Kanal SMTP/POP3 benutzt. MFTP überprüft seinen Unterkatalg Lcal unabhängig vn den Einstellungen und auch dann, wennkein lkaler Übertragungskanal knfiguriert wurde. Entsprechend der Standardeinstellungen beträgt das Überprüfungsintervall 2 Sekunden. Als Ergebnis erflgt der Dateiaustausch über einen lkalen Ordner hne TCP/IP-Prtkll. Dateiübertragung über eigenen Crdinatr Dateiübertragung über eigenen Crdinatr, der als Paket-Rutingserver agiert und mit dem MFTP- Kanal kann für den Dateiaustausch zwischen Clients eingestellt werden. Abbildung 10. Dateiübertragung über eigenen Crdinatr Dies ist die standardmäßige Art der Dateiübertragung. Falls Sie die Einstellungen geändert haben und diese zurücksetzen möchten (die Übertragung über eigenen Crdinatr wieder einstellen), gehen Sie wie flgt vr: 1 Starten Sie das Prgramm ViPNet MFTP auf dem Client (siehe Arbeit mit dem Arbeit mit dem Prgramm starten und beenden (auf S. 17)). 2 Wählen Sie Server als Kanaltyp aus (s. Dateiübertragungskanal auswählen auf S. 29). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 31

32 Abbildung 11. Dateiübertragung über einen Server 3 Klicken Sie auf OK. Als Ergebnis werden alle Dateien über einen Crdinatr übertragen, auf dem ihr Netzwerkknten registriert ist, d.h. über einen Crdinatr, welcher als Ruting Server für den Netzwerkknten fungiert. Dies gilt für Dateien, die an ihren Netzwerkknten gerichtet sind der vn ihm aus verschickt werden. Unmittelbare Dateiübertragung zwischen Netzwerkknten Dateiübertragung durch den MFTP-Kanal ermöglicht allen Netzwerkknten, Daten direkt auszutauschen auch wenn der Crdinatr nicht erreichbar ist. Beim Wiederherstellen der Verbindung nach einer Trennung wird die Übertragung frtgesetzt. Dies ist gerade bei Einwahlnetzwerken vn grßer Bedeutung. Die Möglichkeit zur unmittelbaren Dateiübertragung zwischen den Netzwerkknten wird bei Prblemen der Störungen beim Versand vn Updates über das ViPNet Netzwerk genutzt, insbesndere wenn die Aktualisierungen auf den Crdinatren bereits in Kraft getreten sind, jedch die Clients diese nch nicht erhalten haben. In der Regel treten slche Situatinen dann auf, wenn Clients hinter einen anderen Ruting-Server verlegt werden, der wenn es zu einer Kmprmittierung im ViPNet Netzwerk kmmt. Abbildung 12. Unmittelbare Dateiübertragung zwischen Netzwerkknten S können Sie die direkte Dateiübertragung zwischen Netzwerkknten einstellen: 1 Starten Sie ViPNet MFTP (siehe Arbeit mit dem Prgramm starten und beenden (auf S. 17)). 2 Wählen Sie die Optin MFTP aus (s. Verwaltung der Dateiübertragung auf S. 29). ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 32

33 Abbildung 13. Kanaltypen für einen Client Achtung! Damit Dateien unmittelbar zwischen zwei Netzwerkknten übertragen werden können, muss der MFTP-Kanaltyp auf beiden Knten eingestellt werden. 3 Damit Netzwerkknten auf neue Dateien autmatisch überprüft werden: Aktivieren Sie das Kntrllkästchen Diesen Arbeitsplatz auf neue Dateien autmatisch überprüfen. Im Feld Häufigkeit stellen Sie das Überprüfungsintervall ein der nehmen Sie die Standardeinstellung an (300 Sekunden). Klicken Sie auf OK. Anschließend wird dieser Wert auf der Registerkarte Kanäle des Fensters Einstellungen für den entsprechenden Netzwerkknten in der Spalte Häufigkeit angezeigt. 4 Um einen Netzwerkknten manuell zu überprüfen, aktivieren Sie das Kntrllkästchen Übertragung aktivieren, wenn Abfrage-Buttn angeklickt wird. Als Ergebnis wird auf der Registerkarte Kanäle des Fensters Einstellungen für den entsprechenden Netzwerkknten in der Spalte Verbindungstyp das Symbl M angezeigt. Abbildung 14. Tabellarische Infrmatinsdarstellung 5 Damit ein Knten nur dann übergeprüft wird, wenn für ihn bestimmte Dateien vrliegen: Aktivieren Sie das Kntrllkästchen Übertragung aktivieren, wenn Datei sich in der Warteschlange befindet. Als Ergebnis wird auf der Registerkarte Kanäle des Fensters Einstellungen für den entsprechenden Netzwerkknten in der Spalte Verbindungstyp das Symbl A angezeigt. Im Feld Adresse wird die IP-Adresse des entsprechenden Netzwerkkntens dargestellt. 6 Klicken Sie auf OK. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 33

34 Als Ergebnis werden Dateien unmittelbar zwischen Netzwerkknten übertragen (hne einen Crdinatr zu nutzen). Dateiaustausch über Crdinatr verbieten Der Dateiaustausch kann untersagt werden, damit der Netzverkehr zwischen einen Client und seinen Crdinatr reduziert wird. Dieser Mdus ermöglicht, den Eingang unerwünschter Dateien bei einem Systemfehler zu vermeiden. Abbildung 15. Dateiaustausch über einen Crdinatr verbieten Obwhl durch das Verbt keine direkte Verbindung zwischen einem Client und seinem Crdinatr besteht kann der Client trtzdem, z.b. durch den MFTP-Kanal, mit anderen Clients Dateien austauschen. Um den Dateiaustausch zwischen einen Client und seinen Crdinatr zu verbieten, gehen Sie wie flgt vr: 1 Starten Sie das Prgramm ViPNet MFTP auf dem Client (siehe Arbeit mit dem Prgramm starten und beenden (auf S. 17)). 2 Wählen Sie auf der Registerkarte Kanäle des Fensters Einstellungen den Namen ihres Crdinatrs aus, der die Funktinen des Kmmunikatinsservers ausführt. 3 Wählen Sie Aus (s. Dateiübertragungskanal auswählen auf S. 29) in der Gruppe Kanaltyp aus. 4 Klicken Sie auf OK. 5 Starten Sie das Prgramm ViPNet MFTP auf ihrem Crdinatr, wählen Sie den Client, an dem das Dateiaustauschverbt gerichtet ist, und den Kanaltyp Aus (s. Dateiübertragungskanal auswählen auf S. 29) aus. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 34

35 Abbildung 16. Den Kanal zu einem Client auf seinem Crdinatr ausschalten 6 Klicken Sie auf OK. Beim Aus-Mdus versucht der Client nicht, eine Verbindung mit seinem Crdinatr herzustellen. Ist auf dem Crdinatr auch der Aus-Mdus ausgewählt, s werden alle bei ihm ankmmenden Dateien für diesen Client verwrfen. Snst werden die Dateien nicht gelöscht, sndern in die Warteschlange eingereiht und nach einer Übertagungserlaubnis übermittelt. Dateiübertragung über einen Mail-Server Die Verwendung vn einem Mail-Server ermöglicht den Unternehmen, bei denen aus diversen Gründen der Zugang zu Internet-Ressurcen über TCP-Kanäle mit Schwirigkeiten verbunden ist, trtzdem Dateien zwischen Netzwerken zu übertragen. Abbildung 17. Dateiübertragung über einen Mail-Server Um Dateien über einen Mail-Server übertragen zu lassen, gehen Sie wie flgt vr: 1 Starten Sie das Prgramm ViPNet MFTP auf dem Client (s. Arbeit mit dem Prgramm starten und beenden auf S. 17). 2 Wählen Sie den Kanaltyp SMTP/POP3 (s. Dateiübertragungskanal auswählen auf S. 29) aus. 3 Im Feld Adresse geben Sie die -Adresse des Kntens ein und klicken Sie auf OK. 4 Im Fenster Einstellungen öffnen Sie die Registerkarte SMTP/POP3 Transprt. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 35

36 Abbildung 18. Einstellen SMTP/POP3 5 Geben Sie in den entsprechenden Feldern die Adresse des Servers der ausgehenden (SMTP) und der eingehenden (POP3) Nachrichten, die -Adresse, das Benutzerknt für den Zugang zum Server der eingehenden Nachrichten, das Passwrt (wird verschlüsselt gespeichert) swie das Abfrageintervall der Server in Minuten an. Hinweis. Das Feld Passwrt ist nur dann aktiv, wenn die Optin Passwrt speichern ausgewählt ist. Ist diese nicht aktiv, wird das in dem Feld Passwrt eingegebene Passwrt durch das Prgramm angefragt. 6 Wenn die Autrisierung erfrderlich ist, aktivieren Sie die Optin Server erfrdert Authentifizierung. Daraus flgend wird die Schaltfläche Einstellungen aktiv. Klicken Sie auf diese, um das Fenster Pstausgangsserver zu öffnen. Abbildung 19. Knfiguratinsfenster des Pstausgangsservers Sie können auf die gleichen Einstellungen zurückgreifen, welche Sie bereits für POP3-Server eingegeben haben der neue Einstellungen definieren. Damit das Prgramm das eingegebene Passwrt speichert, aktivieren Sie die Optin Passwrt speichern und klicken Sie auf OK. 7 Wenn es auf dem Mailserver Einschränkungen für die maximale Größe der übermittelten Dateien gibt, aktivieren Sie das Kntrllkästchen Nachrichten in Fragmente flgender Größe unterteilen und geben Sie die maximale Größe der Datei in Megabytes an. Damit eine Nachricht, deren Größe ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 36

37 den angegebenen Wert übersteigt, versendet werden kann, wird die Datei in mehrere Fragmente unterteilt. Achtung! Damit die Möglichkeit zur Aufteilung der Dateien in Fragmente genutzt werden kann, sllte auf beiden Knten, die am Nachrichtenaustausch beteiligt sind, das Prgramm ViPNet MFTP der Versin 4.0 der höher installiert sein. 8 Klicken Sie auf OK. Hinweis. Dieselben Einstellungen sllen auf dem Empfänger-Netzwerkknten vrgenmmen werden. Als Ergebnis können Netzwerkknten Dateien durch SMTP/POP3-Prtklle austauschen. Dateiübertragung über ein ViPNet Partnernetzwerk Die Dateiübertragung über ein Partnernetzwerk (auf S. 49) kann ausschließlich auf einem Crdinatr knfiguriert werden. Standardmäßig werden an Knten eines anderen Netzwerks gerichtete Dateien entsprechend der Rutingtabelle über einen Gateway-Crdinatr (auf S. 49) eines eigenen Netzwerks und danach über einen Gateway-Crdinatr eines anderen Netzwerks gesendet. Abbildung 20. Dateiaustausch über Gateway-Crdinatrs Eine netzübergreifende Interaktin kann zwischen Gateway-Crdinatren, nrmalen Crdinatren und Clients des eigenes Netzwerks und eines ViPNet Partnernetzwerks hergestellt werden. S stellen Sie die Dateiübertragung vn einem Client des eigenen Netzwerks zu einem Client eines Partnernetzwerkes her: ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 37

38 In der Registerkarte Kanäle des Fensters Einstellungen führen Sie ein Dppelklick auf dem Clientnamen aus. 1 In dem Knfiguratinsfenster des Kanals in der Gruppe Kanaltyp wählen Sie eine der flgenden Optinen: Server um Dateien über einen eigenen Crdinatr übertragen zu lassen (die Rute der Übertragung vn den eigenen Crdinatr zum Partnernetzwerk hängt vn den Einstellungen des Crdinatrs ab). MFTP für eine unmittelbare Dateiübertragung. SMTP/POP3 damit Dateien über einen Mail-Server übertragen werden. Lkal um Dateien über einen lkalen Ordner übertragen zu lassen. 2 Klicken Sie auf OK. S stellen Sie die Dateiübertragung zwischen einem Gateway-Crdinatr des eigenen Netzwerks und einem Gateway-Crdinatr eines Partnernetzwerks ein: 1 Auf der Registerkarte Kanäle des Fensters Einstellungen klicken Sie dppelt auf den Namen des Gateway-Crdinatrs des anderen Netzwerks. Hinweis. In der Kntenliste in der Spalte Kntenname werden Gateway-Crdinatren durch eine daraufflgende eingeklammerte Netzwerknummer hervrhben, z.b. (9996). Für alle übrigen Crdinatren anderer Netzwerke werden Netzwerknummern hne Klammern dargestellt. 2 In dem Knfiguratinsfenster des Kanals in der Gruppe Kanaltyp wählen Sie eine der flgenden Optinen: Aus um der Dateiaustausch zu verbieten. Hinweis. Nachdem der Kanal zu einem Crdinatr ausgeschaltet wurde, kann der Dateiaustausch trtzdem erflgen, falls der Crdinatr selbst einen Verbindungsversuch initiiert. Um den Dateiaustausch vllständig zu verbieten, muss der Kanaltyp Aus gegenseitig für beide Crdinatren eingestellt werden. MFTP für eine unmittelbare Dateiübertragung (dieser Kanaltyp ist standardmäßig eingestellt). SMTP/POP3 um Dateien über einen Mail-Server übertragen zu lassen. Lkal damit Dateien über einen lkalen Ordner übertragen werden. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 38

39 Abbildung 21. Auswahl eines Kanaltyps des nrmalen Crdinatrs aus dem eigenen Netzwerk zu einem nrmalen Crdinatr eines anderen Netzwerks 3 Klicken Sie auf OK. Um den Dateiaustausch zwischen einem nrmalen Crdinatr des eigenen Netzwerks und einem nrmalen Crdinatr bzw. Gateway-Crdinatr eines Partnernetzwerks zu knfigurieren, gehen Sie wie flgt vr: 1 Auf der Registerkarte Kanäle des Fensters Einstellungen klicken Sie dppelt auf den Namen des nrmalen Crdinatrs bzw. Gateway-Crdinatr des anderen Netzwerks, das eingestellt werden sll. 2 In dem Knfiguratinsfenster des Kanals in der Gruppe Kanaltyp wählen Sie eine der flgenden Optinen: Gateway um Dateien über den eigenen Gateway-Crdinatr übertragen zu lassen (dieser Kanaltyp ist standardmäßig eingestellt). MFTP für eine unmittelbare Dateiübertragung. SMTP/POP3 um Dateien über einen Mail-Server übertragen zu lassen. Lkal damit Dateien über einen lkalen Ordner übertragen werden. Abbildung 22. Auswahl eines Kanaltyps des nrmalen Crdinatrs aus dem eigenen Netzwerk zu einem Gateway-Crdinatr eines anderen Netzwerks 3 Klicken Sie auf OK. Als Ergebnis erflgt die Dateiübertragung zwischen einem eigenen Netzwerk und einem Partnernetzwerk über die entsprechende Rute. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 39

40 Meldungen über eingegangene Dateien Das Prgramm ViPNet MFTP ermöglicht, Meldungen über neue Nachrichten und Dateien einzustellen. Die Benachrichtigung kann in Frm einer Mitteilung und/der eines Audi-Signals erflgen. Hinweis. Wenn das Prgramm ViPNet Business Mail auf Ihrem Cmputer nicht installiert ist, dann wird die Registerkarte Meldungen nicht angezeigt. Gehen Sie dazu wie flgt vr: 1 Im Fenster Einstellungen wählen Sie die Registerkarte Meldungen. Abbildung 23. Knfigurieren vn Meldungen über neue Nachrichten 2 Wählen Sie eine der flgenden Optinen in der Gruppe Wenn neue Objekte ankmmen aus: Benachrichtigung anzeigen, damit eine Mitteilung über neue Nachrichten der Dateien auf dem Bildschirm angezeigt werden. Business Mail öffnen, damit die Anwendung geöffnet wird, falls zu ihr gehörende Dateien angekmmen sind. 3 Um einer Meldung ein Audi-Signal zuzurdnen, klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen. In dem geöffneten Fenster wählen Sie eine Audi-Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. 4 Um das Signal anzuhören, klicken Sie auf Abspielen. 5 Klicken Sie auf OK. ViPNet MFTP. Administratrhandbuch 40

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart

ViPNet VPN 4.4. Schnellstart ViPNet VPN 4.4 Schnellstart Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Gemeinsame Verwendung von ViPNet VPN und Cisco IP-Telefonie. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Gemeinsame Verwendung vn ViPNet VPN und Cisc IP-Telefnie Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Szenarien für den Aufbau eines ViPNet VPN Netzwerks Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten

Mehr

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION

ADVANTER E-MAIL INTEGRATION Allgemeine technische Infrmatinen Die Verbindung zwischen Ihren E-Mail Server Knten und advanter wird über ein dazwischen verbundenes Outlk erflgen. An dem Windws-Client, auf dem in Zukunft die advanter

Mehr

ViPNet Client für Windows 4.3. Benutzerhandbuch

ViPNet Client für Windows 4.3. Benutzerhandbuch ViPNet Client für Windws 4.3 Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch

Gängige Szenarien der Administration von ViPNet VPN. Anhang zum Benutzerhandbuch Gängige Szenarien der Administratin vn ViPNet VPN Anhang zum Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvraussetzungen BETRIEBSSYSTEME Windws 2000 und Windws Server 2000 (ab Servicepack 4 - nur nch unter Vrbehalt, da Micrsft den Supprt hierfür zum 13.07.2010 eingestellt hat) Windws XP Windws Vista

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

ViPNet Coordinator für Windows 4.3. Administratorhandbuch

ViPNet Coordinator für Windows 4.3. Administratorhandbuch ViPNet Crdinatr für Windws 4.3 Administratrhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen

Mehr

Einführung in MindManager Server

Einführung in MindManager Server Einführung in MindManager Server Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Benutzerhandbuch

ViPNet VPN 4.4. Benutzerhandbuch ViPNet VPN 4.4 Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE

KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE KUNDENINFORMATION ZU SICHERHEITSRELEVANTER MASSNAHME IM FELD: HAEMONETICS TEG -ANALYSESOFTWARE 24 Oktber 2012 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, (Mail-Zusammenführung mit Oracle-Datenbank) mit diesem

Mehr

Softwaresystem ViPNet StateWatcher 4.3 zur Überwachung geschützter Netzwerke. Monitoring-Server. Administratorhandbuch

Softwaresystem ViPNet StateWatcher 4.3 zur Überwachung geschützter Netzwerke. Monitoring-Server. Administratorhandbuch Sftwaresystem ViPNet StateWatcher 4.3 zur Überwachung geschützter Netzwerke. Mnitring-Server Administratrhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn Sftwaresystem

Mehr

ViPNet VPN 4.4. Benutzerhandbuch

ViPNet VPN 4.4. Benutzerhandbuch ViPNet VPN 4.4 Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release sllten

Mehr

ViPNet Coordinator HW/VA 3.2. Failover-System. Administratorhandbuch

ViPNet Coordinator HW/VA 3.2. Failover-System. Administratorhandbuch ViPNet Crdinatr HW/VA 3.2. Failver-System Administratrhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum

Mehr

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Achtung: Führen Sie die Installation nicht aus, wenn die aufgeführten Voraussetzungen nicht erfüllt sind. IInsttallllattiinslleiittffaden EGVP Cllassiic Dieses Dkument beschreibt die Installatin der EGVP-Sftware auf Ihrem Arbeitsplatz. Detaillierte Infrmatinen finden Sie bei Bedarf in der Anwenderdkumentatin.

Mehr

ViPNet Coordinator HW/VA 3.2. Administratorhandbuch

ViPNet Coordinator HW/VA 3.2. Administratorhandbuch ViPNet Crdinatr HW/VA 3.2 Administratrhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Crdinatr HW/VA. Für neueste Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013

Installationsanweisungen für Microsoft SharePoint 2013 Installatinsanweisungen für Micrsft SharePint 2013 Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm

Mehr

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0

Handbuch DigiStore24 für Contao Version 1.0 Handbuch DigiStre24 für Cnta Versin 1.0 1. Knfiguratin 2. Prdukte 3. Kundenübersicht 4. API-Abfrage 5. DigiStre-Lg Allgemeines Die Vielen-Dank Seite die bei jedem Prdukt im DigiStre anzugeben ist, kann

Mehr

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC

ToshibaEdit - Software zum Bearbeiten von TV-Kanallisten für PC TshibaEdit - Sftware zum Bearbeiten vn TV-Kanallisten für PC Inhalt: 1. Bevr Sie starten 2. Installatin 3. Kpieren Ihrer TV Kanalliste auf einen USB-Stick 4. Laden und bearbeiten vn TV Kanälen mit TshibaEdit

Mehr

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013

Kaspersky Endpoint Security 10 Maintenance Release 1 für Windows. Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 Maintenance Release 1 für Windws Build 10.2.1.23, 12.12.2013 Kaspersky Endpint Security 10 für Windws (im Flgenden auch "Prgramm" der "Kaspersky Endpint Security" genannt)

Mehr

Shavlik Patch for Microsoft System Center

Shavlik Patch for Microsoft System Center Shavlik Patch fr Micrsft System Center Benutzerhandbuch Zur Verwendung mit Micrsft System Center Cnfiguratin Manager 2012 Cpyright- und Markenhinweise Cpyright Cpyright 2014 Shavlik. Alle Rechte vrbehalten.

Mehr

ViPNet ThinClient 3.4. Benutzerhandbuch

ViPNet ThinClient 3.4. Benutzerhandbuch ViPNet ThinClient 3.4 Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

ViPNet ThinClient 3.4. Administratorhandbuch

ViPNet ThinClient 3.4. Administratorhandbuch ViPNet ThinClient 3.4 Administratrhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette

Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette Ausführliche Anleitung für die Durchführung einer Schüler- Befragung und Datensammlung per Diskette I. Vraussetzungen: Sie benötigen für die Durchführung einer Befragung lediglich Cmputer und Disketten.

Mehr

ViPNet Coordinator HW/VA 3.3. Administratorhandbuch

ViPNet Coordinator HW/VA 3.3. Administratorhandbuch ViPNet Crdinatr HW/VA 3.3 Administratrhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Crdinatr HW/VA. Für neueste Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de

Einrichtungsanleitung für E-Mailkonten Freemail@Kalbsiedlung.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Einrichtung vn E-Mail-Clients...2 2.1 Outlk Express Knfiguratin (POP3 der IMAP)... 2 2.3 Outlk 2003 Knfiguratin (POP3 / IMAP)... 6 2.4 Thunderbird Knfiguratin (POP3

Mehr

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen

MACHMIT BRUCHSAL. Organisation Einführung. Grundlagen für Organisationen MACHMIT BRUCHSAL Organisatin Einführung Grundlagen für Organisatinen 2011 egghead Medien GmbH INHALT EINLEITUNG... 4 Lernziele... 4 Oberfläche... 4 Vraussetzungen... 5 Weitere Infrmatinen... 5 BÖRSE KENNENLERNEN...

Mehr

Nachricht der Kundenbetreuung

Nachricht der Kundenbetreuung BETREFF: Cisc WebEx: Standard-Patch wird am [[DATE]] für [[WEBEXURL]] angewandt Cisc WebEx: Standard-Patch am [[DATE]] Cisc WebEx sendet diese Mitteilung an wichtige Geschäftskntakte unter https://[[webexurl]].

Mehr

Setup WebCardManagement

Setup WebCardManagement Setup WebCardManagement Versin: 1.1 Datum: 29 January 2014 Autr: Stefan Strbl ANA-U GmbH 2014 Alle Rechte vrbehalten. Über den urheberrechtlich vrgesehenen Rahmen hinausgehende Vervielfältigung, Bearbeitung

Mehr

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen

Bitrix24 Self-hosted Version Technische Anforderungen Bitrix24 Self-hsted Versin Technische Anfrderungen Bitrix24 Self-hsted Versin: Technische Anfrderungen Bitrix24 ist eine sichere, schlüsselfertige Intranet-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die

Mehr

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS

Installation und Merkmale des OPTIGEM WWS Installatin und Merkmale des OPTIGEM WWS 1. Das Client/Server-Knzept Das OPTIGEM WWS ist eine mderne Client/Server-Applikatin. Auf Ihrem Server wird das Datenbanksystem Micrsft SQL-Server (MSDE) installiert.

Mehr

ViPNet Coordinator Linux. Administratorhandbuch

ViPNet Coordinator Linux. Administratorhandbuch ViPNet Crdinatr Linux Administratrhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Crdinatr Linux. Für neueste Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

Installationsanleitung und Schnellhilfe

Installationsanleitung und Schnellhilfe Installatinsanleitung und Schnellhilfe dsbassist Demal GmbH Tel. (09123) 18 333-30 www.demal-gmbh.de Sankt-Salvatr-Weg 7 Fax (09123) 18 333-55 inf@demal-gmbh.de 91207 Lauf/Pegnitz Inhaltsverzeichnis Systemvraussetzungen...

Mehr

ViPNet Security Gateway 3.1. Referenzhandbuch

ViPNet Security Gateway 3.1. Referenzhandbuch ViPNet Security Gateway 3.1 Referenzhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf

OfficeMaster. für MS Exchange Server 2000 / 2003. - White Paper - Migration von ferrarifax-exchange auf Ferrari electrnic AG White Paper 21.02.2007 Seite 1 OfficeMaster für MS Exchange Server 2000 / 2003 - White Paper - Migratin vn ferrarifax-exchange auf OfficeMaster für Micrsft Exchange Server 2000/2003

Mehr

App Orchestration 2.5 Setup Checklist

App Orchestration 2.5 Setup Checklist App Orchestratin 2.5 Setup Checklist Bekannte Prbleme in App Orchestratin 2.5 Vrbereitet vn: Jenny Berger Letzte Aktualisierung: 22. August 2014 2014 Citrix Systems, Inc. Alle Rechte vrbehalten. Bekannte

Mehr

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen

Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Worte fehlen Wenn mir die Wrte fehlen DVD 3. Versin Seite 1/10 Benutzungsanleitung für die DVD Wenn mir die Wrte fehlen Inhalt Prgrammstart Seite 1 Startseite Seite 1 Benutzungsanleitung Seite 1 Standard Mdus Seite

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender

der easysoft. - SMS -> Microsoft-Outlook-Schnittstelle zur Übergabe von Lehrendenterminen in den persönlichen Outlook-Kalender der easysft. - SMS -> Micrsft-Outlk-Schnittstelle zur Übergabe vn Lehrendenterminen in den persönlichen Outlk-Kalender Aktuelle Versin: 2.1.1.0 (nur Unterricht) / 2.1.1.1 (Alle Lehrendentermine) Verfasser:

Mehr

ViPNet Coordinator HW/VA 3.2. Referenzhandbuch

ViPNet Coordinator HW/VA 3.2. Referenzhandbuch ViPNet Crdinatr HW/VA 3.2 Referenzhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

Neue Möglichkeiten von ViPNet VPN 4.2. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch

Neue Möglichkeiten von ViPNet VPN 4.2. Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Neue Möglichkeiten von ViPNet VPN 4.2 Anhang zum ViPNet VPN Benutzerhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installation und Konfiguration von ViPNet Produkten. Für die neuesten Informationen

Mehr

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren.

Diese Dokument soll Ihnen helfen, Ihre Software für die Verwendung unserer Webdienste zu konfigurieren. Knfiguratinshilfe Diese Dkument sll Ihnen helfen, Ihre Sftware für die Verwendung unserer Webdienste zu knfigurieren. MailAdmin Mit dem Webtl Mailadmin können Sie Ihre Emailknten verwalten. Hier können

Mehr

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung - Deutsch. ServerView Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung - Deutsch ServerView Schnellstart-Anleitung Ausgabe Juli 2014 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch. Ihre Rückmeldungen

Mehr

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer

Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Mac OS X Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect

FUJITSU Software ServerView Suite ServerView PrimeCollect Benutzerhandbuch - Deutsch FUJITSU Sftware ServerView Suite ServerView PrimeCllect Ausgabe Februar 2015 Kritik...Anregungen...Krrekturen... Die Redaktin ist interessiert an Ihren Kmmentaren zu diesem Handbuch.

Mehr

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema

Systemvoraussetzungen zur Teilnahme an HeiTel Webinaren. HeiTel Webinaren. Datum Januar 2012 Thema HeiTel Webinare Datum Januar 2012 Thema Systemvraussetzungen zur Teilnahme an Kurzfassung Systemvraussetzungen und Systemvrbereitungen zur Teilnahme an Inhalt: 1. Einführung... 2 2. Vraussetzungen... 2

Mehr

Browser in the Box Bedienungsanleitung. Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender

Browser in the Box Bedienungsanleitung. Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender Brwser in the Bx Bedienungsanleitung Eine virtuelle Surfumgebung für Behörden, Unternehmen und Privatanwender Cpyright Ntice 2014 by Sirrix AG security technlgies. All rights reserved. This dcument is

Mehr

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N

S Y S T E M V O R A U S S E T Z U N G E N Infnea S Y S T EMVORAU S S E T Z U N GE N Impressum Urheberrechte Cpyright Cmma Sft AG, Bnn (Deutschland). Alle Rechte vrbehalten. Text, Bilder, Grafiken swie deren Anrdnung in dieser Dkumentatin unterliegen

Mehr

Mindjet ifilter Manuelle Installation

Mindjet ifilter Manuelle Installation Mindjet ifilter Manuelle Installatin Mindjet Crpratin Service-Htline: +49 (0)6023 9645 0 1160 Battery Street East San Francisc CA 94111 USA Telefn: 415-229-4200 Fax: 415-229-4201 www.mindjet.cm 2014 Mindjet.

Mehr

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2

Enterprise Edition 2012 Release Notes. Version 3.1.2 Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Miss Marple Enterprise Editin 2012 Release Ntes Versin 3.1.2 Inhalt Hard- und Sftwarevraussetzungen... 3 Micrsft SQL Server und Reprting Services... 3 Miss

Mehr

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen

Kunden-Nr.: Kd-Nr. eintragen. Vertrags-Nr.: Vertrags-Nr. eintragen Anlage Versin: 2.0 Leistungsbeschreibung E-Mail- und Telefn-Supprt zwischen (Auftraggeber) und secunet Security Netwrks AG Krnprinzenstraße 30 45128 Essen (secunet der Auftragnehmer) Kunden-Nr.: Kd-Nr.

Mehr

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken

Kapitel 5 Excel VII. Tabellen drucken 1.0 Mit der Seitenansicht arbeiten Bevr Sie eine Exceltabelle ausdrucken, sllten Sie mit der Seitenansicht die auszudruckende Seite und deren Frmat kntrllieren. In der Seitenansicht wird Ihnen angezeigt,

Mehr

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen

Allgemeine Informationen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversionen Allgemeine Infrmatinen zur Registrierung für die GRAPHISOFT Studentenversinen Die GRAPHISOFT Studentenversinen sind für bezugsberechtigte* Studierende, Auszubildende und Schüler kstenls** und stehen Ihnen

Mehr

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mbilen Anwendung Meine EGK (EGK-App) Versin 1.1 vm 31.07.2013 Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der mbilen Anwendung Meine EGK und freuen uns, dass Sie diese

Mehr

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden:

Merkblatt 4-12. Sicherungsstrategien. Das Archivbit. Datensicherung. Es müssen prinzipiell zwei Arten von Sicherungsstrategien unterschieden werden: Mdul 4 - Datensicherung Merkblatt 4-12 Datensicherung Sicherungsstrategien Es müssen prinzipiell zwei Arten vn Sicherungsstrategien unterschieden werden: Sicherung des Betriebsystems für eine Wiederherstellung

Mehr

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden.

Auf unserer Homepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dokumentation und Software downloaden. FAQ K-Entry - W finde ich aktuelle KESO Sftware zum Dwnlad? Auf unserer Hmepage (ASSA ABLOY Schweiz) können Sie die aktuelle Dkumentatin und Sftware dwnladen. Unter http://www.kes.cm/de/site/keso/dwnlads/sftware/

Mehr

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093

AGORA DIRECT Börsenhandel Online Das Tor zu den Weltmärkten T e l. (+49) 030-781 7093 VVV T e l. (+49) 030 781 7093 Kurzanleitung Kurzanleitung Installatin der Handelssftware für den PC mit WindwsBetriebssystemen. Wir glauben die Kurzanleitung s gestaltet zu haben, dass auch weniger geübte

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen

Hinweis 1629598 - SAP-Kernel 720 ersetzt ältere Kernel-Versionen Kernel-Versinen Hinweissprache: Deutsch Versin: 8 Gültigkeit: gültig seit 16.03.2012 Zusammenfassung Symptm Das Wartungsende der SAP-Kernel-Versinen 700, 701, 710 und 711 ist der 31. August 2012. Diese

Mehr

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology

Advanced und Customized Net Conference powered by Cisco WebEx Technology Benutzerhandbuch: Advanced und Custmized Net Cnference pwered by Cisc WebEx Technlgy Prductivity Tls BENUTZERHANDBUCH Verizn Net Cnferencing h l M ti C t Advanced und Custmized Net Cnference pwered by

Mehr

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M

A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M A U S G A N G S R E C H N U N G S - P R O G R A M M Prgrammname: Ausgangsrechnungsprgramm Dkumentname: Handbuch Versin / vm: V3 27.04.2009 Erstellt vn: Mag. Gabriela Lreth Geändert vn: Bettina Niederleitner

Mehr

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe

WiBe Kalkulator. Installationsanleitung. Softwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen. www.bit.bund.de/wibe WiBe Kalkulatr Sftwareunterstützte Wirtschaftlichkeitsberechnungen Installatinsanleitung www.bit.bund.de/wibe Bundesverwaltungsamt Bundesstelle für Infrmatinstechnik Installatinsanleitung WiBe Kalkulatr

Mehr

ViPNet Coordinator HW/VA 3.3. Referenzhandbuch

ViPNet Coordinator HW/VA 3.3. Referenzhandbuch ViPNet Crdinatr HW/VA 3.3 Referenzhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

AppStore: Durchsuchen Sie den Apple AppStore nach Mitel MC und installieren Sie die Software. Die Mitel MC Software ist kostenlos verfügbar.

AppStore: Durchsuchen Sie den Apple AppStore nach Mitel MC und installieren Sie die Software. Die Mitel MC Software ist kostenlos verfügbar. QUICK REFERENCE GUIDE MITEL MC FÜR IPHONE IN FUNKTIONSÜBERSICHT Der Aastra Mbile Client AMC für iphne (im Flgenden Client ) macht eine Reihe vn Kmmunikatinsdiensten verfügbar, für die Sie nrmalerweise

Mehr

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen

Datensicherung und Wiederherstellung von virtuellen Umgebungen Datensicherung und Wiederherstellung vn virtuellen Umgebungen Wie werden virtuelle Maschinen gesichert und wieder hergestellt Inhalt Vraussetzungen...2 Allgemein - Datensicherungen Typ Vllsicherung...2

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie!

Meta Trader Signal Kopierer bietet mehr Transparenz und Kontrolle ohne jegliche Kosten für Sie! Bitte beachten Sie auch den Risikhinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Meta Trader Signal Kpierer bietet mehr Transparenz und Kntrlle hne jegliche Ksten für Sie! Weitere Trading Tls im Wert

Mehr

Kurzeinführung für den PC-Benutzer

Kurzeinführung für den PC-Benutzer AN Eingangsvermerke Objekt Verantwrtliche(r) I&CT Bereich I&CT Prtkllführer(in) Ort und Tag (Erstellung) Bzen, 10.12.2003 Ort und Tag (Ausdruck) Bzen, 10.12.2003 Kurzeinführung für den PC-Benutzer Verteiler

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Verbindungsinitialisierung, Trennen und Schließen einer Verbindung

Verbindungsinitialisierung, Trennen und Schließen einer Verbindung Mdul 7 - PC-Direktverbindung Merkblatt 7-5 PC-Direktverbindung Die Infrartübertragung ist unter Windws 2003/XP Prfessinal nach den Standards und Prtkllen der Infrared Data Assciatin (IrDA) implementiert,

Mehr

SmartEdit RedDot Content Management Server

SmartEdit RedDot Content Management Server SmartEdit RedDt Cntent Management Server 2001 RedDt Slutins AG. Alle Rechte vrbehalten. RedDt Handbuch Diese Dkumentatin ist urheberrechtlich geschützt. Ohne vrherige schriftliche Genehmigung bleiben die

Mehr

ViPNet Coordinator HW/VA 3.2. Referenzhandbuch

ViPNet Coordinator HW/VA 3.2. Referenzhandbuch ViPNet Crdinatr HW/VA 3.2 Referenzhandbuch Ziel und Zweck Dieses Handbuch beschreibt die Installatin und Knfiguratin vn ViPNet Prdukten. Für die neuesten Infrmatinen und Hinweise zum aktuellen Sftware-Release

Mehr

Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb)

Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb) Sicheres Onlinebanking mit PRADER BANK (SimplybankWeb) Simplybank Web verschlüsselt die Daten der Webseite-Besucher anhand des Secure Sckets Layer- Prtklls mit 128-Bit-SSL-Verschlüsselungssystem. Alle

Mehr

Systemvoraussetzungen für

Systemvoraussetzungen für Systemvraussetzungen für intertrans / dispplan / fuhrparkmanager / crm / lager + lgistik Damit unsere Sftware in Ihrem Unternehmen ptimal eingesetzt werden kann, setzen wir flgende Ausstattung vraus, die

Mehr

S. 15 "TopAccess Administratormodus aufrufen" Das Untermenü "Sichern" wird aufgerufen.

S. 15 TopAccess Administratormodus aufrufen Das Untermenü Sichern wird aufgerufen. Daten sichern Der Administrator kann Sicherungsdateien von Adressbuch-, Postfach- und Vorlagendaten auf der Festplatte archivieren. Diese Wartungsfunktion wird eingesetzt, um Sicherungsdateien zu erstellen,

Mehr

Prozessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattform

Prozessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattform Przessbeschreibungen Datenaustausch mit der Wechselplattfrm Datum: 14.11.2012 Versin 1.0 Beteiligte Rllen / Kmpnenten (aus Kmmunikatinssicht): - Sender: Organisatin, die eine ebxml Nachricht zur Wechselplattfrm

Mehr

AVG 7.5 Internet Security

AVG 7.5 Internet Security Benutzerhandbuch Dcument revisin 75.1 (20.10.2006) Cpyright (c) 1992-2006 GRISOFT, s.r.. All rights reserved. This prduct uses RSA Data Security, Inc. MD5 Message-Digest Algrithm, Cpyright (C) 1991-2,

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros

Österreichs erster Online-Shop zur Bestellung von Katalogen für Reisebüros Österreichs erster Online-Shp zur Bestellung vn Katalgen für Reisebürs www.schengrundner.at einfach und sicher bestellen mehr als 500 Artikel Inhaltsbeschreibung der Artikel über 70 Anbieter Katalgvrschau

Mehr

AVG 7.5 Internet Security Netzwerk (AVGADMIN 7.5)

AVG 7.5 Internet Security Netzwerk (AVGADMIN 7.5) (AVGADMIN 7.5) Benutzerhandbuch Dcument revisin 75.6 (26.02.2007) Cpyright (c) 1992-2007 GRISOFT, s.r.. All rights reserved. This prduct uses RSA Data Security, Inc. MD5 Message-Digest Algrithm, Cpyright

Mehr

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen

Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Kapitel 13 Grafische Zusatzanwendungen Hier flgt eine Beschreibung aller grafischen Zusatzanwendungen, auf die über Java- Clients zugegriffen werden kann und die die Funktinalitäten vn i-effect sinnvll

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld LAN-Hauptmenü Im LAN-Menü des Brother FAX/MFC können Sie die notwendigen Netzwerk- und Internet- Faxeinstellungen vornehmen. Die Funktionsnummer zum

Mehr

InLoox PM Hilfe-Handbuch

InLoox PM Hilfe-Handbuch InLx PM Hilfe-Handbuch Anleitung zu InLx PM 7.x Versin Veröffentlicht: Juli 2013 Cpyright: 2013 InLx GmbH. Aktuelle Infrmatinen finden Sie unter http://www.inlx.de Inhalt Supprt und Kntakt... 6 Kntakt

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch

BackupAssist for Rsync. Zehn Gründe für Backups for Rsync. Vertraulich nur für den internen Gebrauch fr Rsync Zehn Gründe für Backups fr Rsync Vertraulich nur für den internen Gebrauch Inhaltsverzeichnis Warum Internet Backups? 3 10 Gründe für BackupAssist fr Rsync 3 1. Kstengünstig 3 2. Sicher 4 3. Schneller

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Android Anleitung für den Endgerätenutzer

Android Anleitung für den Endgerätenutzer Vdafne Secure Device Manager Andrid Anleitung für den Endgerätenutzer Release 3 Juli 2013. Alle Rechte reserviert. Dieses Dkument enthält urheberrechtlich geschütztes Material und vertrauliche Infrmatinen

Mehr

Kommunikation über Internet

Kommunikation über Internet Kommunikation über Internet Art der Kommunikation: Vorbedingung: Versenden der Bestellungen über das Internet (POP3/SMTP) Internet-Anbindung (über Modem, DSL, Kabel, Standleitung etc.) ein eigenes Email-Konto

Mehr

E-ConsentPro 2.1. Benutzerhandbuch DesktopClient

E-ConsentPro 2.1. Benutzerhandbuch DesktopClient E-CnsentPr 2.1 Benutzerhandbuch DesktpClient Februar 2014 Inhalt 1 Willkmmen bei E-CnsentPr... 6 2 Erste Schritte... 8 2.1 In drei Schritten zum Ausdruck... 8 2.2 Das Anwendungsfenster und seine Elemente...

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ

BackupAssist. Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Vertraulich nur für den internen Gebrauch FAQ Inhaltsverzeichnis BackupAssist: Häufig gestellte Fragen unserer Vertriebspartner (FAQ) 3 FAQ1: Was ist BackupAssist? 3 FAQ2: Wer benutzt BackupAssist? 3 FAQ3:

Mehr

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00

Rechnungen & Gutschriften. Versionsinformationen ab Rel. 3.00 Rechnungen & Gutschriften Versinsinfrmatinen ab Rel. 3.00 In dieser Zusammenfassung finden Sie die wichtigsten Detailinfrmatinen zu den Änderungen der jeweils aktuellen Prgrammversin. RI-SE Enterprise,

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Ideen und Lektionsvorschlag

Ideen und Lektionsvorschlag Seite 1 Ideen und Lektinsvrschlag «Teil 6: Ckies, Cache und C!» Infrmatinen zur Unterrichtseinheit... Seite 2 Grundlagen für die Lehrpersn...... Seite 3 Vrbereitung... Seite 4 Einstieg mit den Schülerinnen

Mehr

Frequently Asked Questions für KollegInnen im Vertrieb Außendienst. Nur zur internen Verwendung, 9. April 2014, Köszeghy/Habinger

Frequently Asked Questions für KollegInnen im Vertrieb Außendienst. Nur zur internen Verwendung, 9. April 2014, Köszeghy/Habinger Frequently Asked Questins für KllegInnen im Vertrieb Außendienst Inhaltsverzeichnis Welche Vrteile habe ich durch die elektrnische Unterschrift?... 3 Vraussetzungen - was benötige ich für die elektrnische

Mehr