Handbuch der Sendeeinstellungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch der Sendeeinstellungen"

Transkript

1 Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per (Senden per ) und das Speichern gescannter Dokumente in gemeinsamen Ordnern (Im gemeinsamen Ordner speichern) konfigurieren. Drucken Hauptseite Schließen Einstellen und Verwenden der Funktion An senden Einstellen und Verwenden der Funktion Im gemeinsamen Ordner speichern Vor dem Beginn Vergewissern Sie sich, dass die Einheit mit dem Netzwerk verbunden ist und vom Tool für die Einstellung der Sendefunktion erkannt wird. Hilfe finden Sie in der e-anleitung. Copyright USRM (00)

2 Senden einer des Einrichtungsvorgangs An senden Die unten dargestellte Abbildung zeigt, wie die Funktion An senden eingerichtet und verwendet wird. Hinweis zu Bildschirmabbildungen Die in diesen Bildschirmabbildungen dargestellten Informationen, wie die -Adresse und die SMTP-Serveradresse, dienen nur der Veranschaulichung. Die tatsächlichen auf Ihrem Computer angezeigten Bildschirme können von den hier dargestellten abweichen Wechseln Sie zur Einrichtung. Wählen Sie die Funktion. Konfigurieren Sie die Einstellungen senden. Senden Sie eine .

3 01 Senden einer Auswählen der Funktion im Fenster Einstellung wählen Dieser Abschnitt beschreibt die Schritte zum Anzeigen des Fensters [An Einstellungen senden]. Klicken Sie auf [An Einstellungen senden]. Das Fenster [An Einstellungen senden] wird angezeigt. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort. Wenn das oben dargestellte Fenster nicht angezeigt wird: Schlagen Sie unter Aktivieren des Send Setting Utilitys (Dienstprogramm zur Sendeeinstellung) in der e-anleitung nach, um das Tool für die Einstellung der Sendefunktion zu starten. Wenn ein Bildschirm erscheint, in dem Sie zur Eingabe des Passworts für das Adressbuch aufgefordert werden: Geben Sie die PIN für das Adressbuch ein, und klicken Sie auf [OK].

4 Senden einer Speichern einer -Adresse unter einer Zielwahltaste In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die -Adresse des Empfängers unter einer Zielwahltaste gespeichert wird. Was ist eine Zielwahltaste? >>> Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü die gewünschte Zielwahltastennummer. Die Nummern für die Zielwahltasten, die bereits gespeichert wurden, werden nicht angezeigt. Die Nummer der Zielwahltaste, die Sie in Schritt ausgewählt haben, entspricht der Taste im Bedienfeld. Geben Sie einen Namen für die Zielwahltaste ein (z. B. einen Unternehmensnamen wie Canon). Senden: Start betätig. Empfänger: 1 Canon EM Modus: Auto Auflösung: 200 x Der Name, den Sie in Schritt eingegeben haben, wird in der Anzeige angezeigt, wenn die Zielwahltaste gedrückt wird. Geben Sie die -Adresse der Person ein, die das gescannte Bild erhalten soll. Geben Sie Ihre -Adresse ein, um eine Test- zu senden. Überprüfen Sie das Ergebnis später im Abschnitt Versenden einer . Das Speichern der -Adresse ist abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

5 Senden einer Überprüfen der SMTP-Serverinformationen Dieser Abschnitt erläutert, wie Sie die Adresse des SMTP-Servers und sein Authentifizierungsverfahren überprüfen und wie Sie die überprüften Informationen im Tool-Fenster eingeben. Was ist SMTP? >>> HINWEIS Öffnen Sie Ihre -Software. In diesem Handbuch wird Windows Live Mail 2011 als Beispiel verwendet. Überprüfen Sie die Informationen des SMTP-Servers mithilfe der Vorgehensweisen in diesem Handbuch, auch wenn Sie eine andere -Software verwenden als Windows Live Mail Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator. Klicken Sie auf [Eigenschaften]. Klicken Sie auf die Registerkarte [Konten]. Klicken Sie auf die Registerkarte [Server]. Wählen Sie Ihr Konto aus. Überprüfen Sie, ob das Kontrollkästchen aktiviert ist. Wenn es nicht aktiviert ist: Wenn es aktiviert ist:

6 Senden einer Überprüfen der SMTP-Serverinformationen Geben Sie Ihren SMTP-Servernamen (oder die Adresse) in [SMTP Server] ein. Wenn das Kontrollkästchen [Server erfordert Authentifizierung] in Schritt 6 nicht aktiviert wurde, wählen Sie [Nicht eingestellt] für [SMTP Authentisierung]. Die Einstellungen des SMTP-Servers sind abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

7 Senden einer Überprüfen der SMTP-Serverinformationen Geben Sie Ihren SMTP-Servernamen (oder die Adresse) in [SMTP Server] ein. Wenn das Kontrollkästchen [Server erfordert Authentifizierung] in Schritt 6 aktiviert wurde, wählen Sie [Eingestellt] für [SMTP Authentisierung]. Klicken Sie auf [Einstellungen]. Prüfen Sie, welche Option ausgewählt ist. Wenn die obere Option ausgewählt ist: Wenn die untere Option ausgewählt ist:

8 Senden einer Überprüfen der SMTP-Serverinformationen Klicken Sie auf [Abbrechen]. Geben Sie den Kontonamen (oder den Benutzernamen) und das Passwort in [Anwendername] und [Passwort] ein. HINWEIS Sie können das Passwort nicht kopieren und einfügen. Erfragen Sie das Passwort von Ihrem Netzwerkadministrator. Die Einstellungen des SMTP-Servers sind abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

9 Senden einer Überprüfen der SMTP-Serverinformationen Geben Sie den Kontonamen (oder den Benutzernamen) und das Passwort in [Anwendername] und [Passwort] ein. HINWEIS Sie können das Passwort nicht kopieren und einfügen. Erfragen Sie das Passwort von Ihrem Netzwerkadministrator. Die Einstellungen des SMTP-Servers sind abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

10 Senden einer Speichern der Einstellungen senden Dieser Abschnitt erläutert, wie die Einstellungen senden gespeichert werden. Klicken Sie auf [Weiter]. Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen stimmen. Klicken Sie auf [Speichern]. Klicken Sie bei Bedarf auf [Zurück], wenn Sie Korrekturen vornehmen möchten. Wenn dieser Bildschirm angezeigt wird, sind die Einstellungen abgeschlossen. Schließen Sie das Tool für die Einstellung der Sendefunktion. Schalten Sie das System am Hauptschalter AUS, warten Sie mindestens 10 Sekunden, und schalten Sie es dann wieder EIN. Die Einstellungen für das Senden per sind abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

11 03 Senden einer Versenden einer Dieser Abschnitt erläutert, wie ein Dokument gescannt und das gescannte Bild per versendet wird. Legen Sie das Dokument ein. * Die Darstellung des Bedienfelds kann abhängig von dem von Ihnen verwendeten Modell abweichen. Drücken Sie [SCAN]. Wählen Sie mit [ ] oder [ ] das Element < > aus, und drücken Sie [OK]. Drücken Sie die von Ihnen gespeicherte Zielwahltaste. Geben Sie die Scaneinstellungen an, die Sie ändern möchten, und drücken Sie [OK]. Wenn die Einstellungen abgeschlossen sind, drücken Sie [OK], um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren. Drücken Sie [Start]. Wenn Sie das Dokument auf das Vorlagenglas legen, führen Sie die folgenden Vorgänge durch. - Zum Starten des Sendevorgangs: Wählen Sie mit [ ] oder [ ] das Element <Senden starten> aus, und drücken Sie [OK]. - Zum Scannen des nächsten Dokuments: Drücken Sie [Start] Überprüfen Sie, ob das gescannte Bild an die -Adresse des Empfängers gesendet wurde. Bitten Sie den Empfänger zu prüfen, ob die übertragen wurde. Wenn die erfolgreich gesendet wurde: echseln Sie zur W Hauptseite. Schließen Sie das Handbuch. Wenn die nicht gesendet wurde: echseln Sie zum W Abschnitt Remote UI. Verwenden Sie das Remote UI, um sicherzustellen, dass die Einstellungen stimmen.

12 des So richten Sie einen gemeinsamen Ordner mit Zugriffsbeschränkungen ein Einrichtungsvorgangs Im gemeinsamen Ordner speichern Diese Anleitung beschreibt den Vorgang zum Speichern von Dokumenten in einem gemeinsamen Ordner ohne Zugriffsbeschränkungen. Wenn Sie einen gemeinsamen Ordner mit Zugriffsbeschränkungen einrichten möchten, lesen Sie in den Anleitungen zu den Betriebssystemen nach. Die unten dargestellte Abbildung zeigt, wie die Funktion Im gemeinsamen Ordner speichern eingerichtet und verwendet wird. Hinweis zu Bildschirmabbildungen Die in diesen Bildschirmabbildungen dargestellten Informationen, wie der Computername und der Name des gemeinsamen Ordners, dienen nur der Veranschaulichung. Die tatsächlichen auf Ihrem Computer angezeigten Bildschirme können von den hier dargestellten abweichen Wechseln Sie zur Einrichtung. Wählen Sie die Funktion. Konfigurieren Sie die Einstellungen Im gemeinsamen Ordner speichern. Speichern Sie Dokumente in einem gemeinsamen Ordner.

13 01 Auswählen der Funktion im Fenster Einstellung wählen Dieser Abschnitt beschreibt die Schritte zum Anzeigen des Fensters [Einstellungen Im gemeinsamen Ordner speichern]. Klicken Sie auf [Einstellungen Im gemeinsamen Ordner speichern]. Das Fenster [Einstellungen Im gemeinsamen Ordner speichern] wird angezeigt. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort. Wenn das oben dargestellte Fenster nicht angezeigt wird: Schlagen Sie unter Aktivieren des Send Setting Utilitys (Dienstprogramm zur Sendeeinstellung) in der e-anleitung nach, um das Tool für die Einstellung der Sendefunktion zu starten. Wenn ein Bildschirm erscheint, in dem Sie zur Eingabe des Passworts für das Adressbuch aufgefordert werden: Geben Sie die PIN für das Adressbuch ein, und klicken Sie auf [OK].

14 Festlegen der Nummer und des Namens der Zielwahltaste In diesem Abschnitt wird erläutert, wie die Nummer und der Name der Zielwahltaste festgelegt werden, unter der Sie den Dateipfad zum gemeinsamen Ordner speichern. Was ist eine Zielwahltaste? >>> Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü die gewünschte Zielwahltastennummer. Die Nummern für die Zielwahltasten, die bereits gespeichert wurden, werden nicht angezeigt. Die Nummer der Zielwahltaste, die Sie in Schritt ausgewählt haben, entspricht der Taste im Bedienfeld. Senden: Start betätig. Empfänger: 1 Canon EM Modus: Auto Auflösung: 200 x Geben Sie einen Namen für die Zielwahltaste ein (z. B. einen Unternehmensnamen wie Canon). Damit ist der Empfänger unter der Zielwahltaste gespeichert. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort. Der Name, den Sie in Schritt eingegeben haben, wird in der Anzeige angezeigt, wenn die Zielwahltaste gedrückt wird.

15 der Dateifreigabe Dieser Abschnitt erläutert, wie Ihr Computer eingerichtet wird, damit Sie Daten empfangen können, die über dieses Einheit gesendet werden. Wählen Sie Ihr Betriebssystem. Für Anwender von Windows XP Für Anwender von Windows Vista Für Anwender von Windows 7/8 Für Anwender von Windows Server 2003/Server 2008/ Server 2012 Wenn Sie einen gemeinsamen Ordner auf einem Computer einrichten möchten, auf dem Windows Server 2003/Server 2008/Server 2012 ausgeführt wird, lesen Sie in den Anleitungen zu den Betriebssystemen nach.

16 Windows XP der Dateifreigabe Überprüfen des Computernamens Was ist der Computername? >>> Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf [Start], rechtsklicken Sie auf [Arbeitsplatz], und klicken Sie dann auf [Eigenschaften]. Klicken Sie auf die Registerkarte [Computername]. Geben Sie den Namen Ihres Computers in [Computername des Speicher-Empfängers] ein.

17 Windows XP der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Dieser Abschnitt beschreibt, wie die Dateifreigabe mit der Funktion Einfache Dateifreigabe eingerichtet wird. Der Beispielvorgang beschreibt, wie ein gemeinsamer Ordner auf Ihrem Desktop erstellt wird. Für Anwender von Windows XP Professional Sie können die Funktion Einfache Dateifreigabe nicht verwenden, wenn sie deaktiviert ist. Befolgen Sie die unten aufgeführten Schritte, um sie zu aktivieren. 1K licken Sie in der Windows-Taskleiste auf [Start] und dann auf [Systemsteuerung]. 2K licken Sie auf [Darstellung und Designs] und dann auf [Ordneroptionen]. (Doppelklicken Sie in der klassischen Ansicht auf [Ordneroptionen].) 3 Wählen Sie die Registerkarte [Ansicht]. 4A ktivieren Sie unter [Erweiterte Einstellungen] das Kontrollkästchen [Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen)]. Erstellen Sie auf Ihrem Desktop einen neuen Ordner und geben Sie einen Namen für den Ordner ein (z. B. share ). share 5 Klicken Sie auf [OK], um das Dialogfeld [Ordneroptionen] zu schließen. Geben Sie den Namen des erstellten Ordners in [Name des gemeinsamen Ordners auf dem Computer des SpeicherEmpfängers] ein. Rechtsklicken Sie auf den Ordner, und wählen Sie dann [Freigabe und Sicherheit].

18 Windows XP der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Diese Fenster werden nur beim ersten Öffnen des Dialogfeldes angezeigt. Wenn Sie das Dialogfeld danach öffnen, fahren Sie mit fort. Aktivieren Sie diese Kontrollkästchen. Wählen Sie die untere Option. Klicken Sie auf diese Verknüpfung. Klicken Sie auf [OK]. Klicken Sie auf [OK]. Die Einrichtung der Dateifreigabe ist abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

19 Windows Vista der Dateifreigabe Überprüfen des Computernamens Was ist der Computername? >>> Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf [Start], rechtsklicken Sie auf [Computer], und klicken Sie dann auf [Eigenschaften]. Geben Sie den Namen Ihres Computers in [Computername des Speicher-Empfängers] ein.

20 Windows Vista der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners HINWEIS Wenn während des Vorgangs das Dialogfeld [Benutzerkontensteuerung] angezeigt wird, klicken Sie auf [Fortfahren]. Dieser Abschnitt beschreibt, wie die Dateifreigabe für den öffentlichen Ordner eingerichtet wird. Was ist der öffentliche Ordner? >>> Klicken Sie in der WindowsTaskleiste auf das [Start]-Symbol, und wählen Sie dann [Systemsteuerung]. Klicken Sie unter [Freigabe und Erkennung] auf die Abwärtspfeile neben [Freigabe des öffentlichen Ordners] und [Kennwortgeschütztes Freigeben]. Klicken Sie unter [Netzwerk und Internet] auf [Dateifreigabe einrichten].

21 Windows Vista der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Wählen Sie die mittlere Option. Wählen Sie die untere Option. Klicken Sie auf [Übernehmen]. Klicken Sie auf [Übernehmen].

22 Windows Vista der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Klicken Sie in der WindowsTaskleiste auf [Start], und wählen Sie dann [Computer]. Öffnen Sie das Festplattenlaufwerk, auf dem Windows Vista installiert ist (normalerweise das Laufwerk C: ). Öffnen Sie den Ordner Benutzer. Öffnen Sie den Ordner Öffentlich.

23 Windows Vista der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Erstellen Sie im Ordner Öffentlich einen neuen Ordner und geben Sie den gewünschten Ordnernamen ein (z. B. share ). share Geben Sie users\public\ gefolgt von dem gerade erstellten Ordnernamen in [Name des gemeinsamen Ordners auf dem Computer des Speicher-Empfängers] ein (in diesem Beispiel users\public\share ). Die Einrichtung der Dateifreigabe ist abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

24 Windows 7/8 der Dateifreigabe Überprüfen des Computernamens Was ist der Computername? >>> Überprüfen Sie den Computernamen. Windows 7 Windows 8 Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf [Start], rechtsklicken Sie auf [Computer], und klicken Sie dann auf [Eigenschaften]. Klicken Sie mit der rechten Maustaste unten links auf dem Bildschirm, und wählen Sie [Datei-Explorer]. Klicken Sie dann auf der Registerkarte [Computer] auf [Eigenschaften]. Geben Sie den Namen Ihres Computers in [Computername des Speicher-Empfängers] ein.

25 Windows 7/8 der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners HINWEIS Wenn während des Vorgangs das Dialogfeld [Benutzerkontensteuerung] angezeigt wird, klicken Sie auf [Ja]. Dieser Abschnitt beschreibt, wie die Dateifreigabe für den öffentlichen Ordner eingerichtet wird. Was ist der öffentliche Ordner? >>> Öffnen Sie die Systemsteuerung. Windows 7 Windows 8 Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf [Start], und wählen Sie dann [Systemsteuerung]. Rechtsklicken Sie unten links auf dem Bildschirm, und wählen Sie dann [Systemsteuerung]. Klicken Sie unter [Netzwerk und Internet] auf [Heimnetzgruppenund Freigabeoptionen auswählen]. Klicken Sie auf [Erweiterte Freigabeeinstellungen ändern].

26 Windows 7/8 der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Dieser Schritt ist nur bei Windows 8 erforderlich. Wenn Sie mit Windows 7 arbeiten, fahren Sie mit Schritt fort. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil neben [Alle Netzwerke]. Wählen Sie unter [Freigabe des öffentlichen Ordners] die obere Option.

27 Windows 7/8 der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Wählen Sie unter [Kennwortgeschütztes Freigeben] die untere Option. Klicken Sie auf [Änderungen speichern].

28 Windows 7/8 der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Öffnen Sie den Computer. Windows 7 Windows 8 Klicken Sie in der Windows-Taskleiste auf [Start], und wählen Sie dann [Computer]. Klicken Sie mit der rechten Maustaste unten links auf den Bildschirm, wählen Sie [Datei-Explorer] aus, und klicken Sie dann auf [Computer]. Öffnen Sie das Festplattenlaufwerk, auf dem Windows 7/8 installiert ist (normalerweise das Laufwerk C: ). Öffnen Sie den Ordner Benutzer. Öffnen Sie den Ordner Öffentlich.

29 Windows 7/8 der Dateifreigabe Erstellen eines gemeinsamen Ordners Erstellen Sie im Ordner Öffentlich einen neuen Ordner und geben Sie den gewünschten Ordnernamen ein (z. B. share ). share Geben Sie users\public\ gefolgt von dem gerade erstellten Ordnernamen in [Name des gemeinsamen Ordners auf dem Computer des Speicher-Empfängers] ein (in diesem Beispiel users\public\share ). Die Einrichtung der Dateifreigabe ist abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

30 Speichern der Einstellungen Im gemeinsamen Ordner speichern Dieser Abschnitt erläutert, wie die Einstellungen Im gemeinsamen Ordner speichern gespeichert werden. Klicken Sie auf [Weiter]. Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen stimmen. Klicken Sie auf [Speichern]. Klicken Sie bei Bedarf auf [Zurück], wenn Sie Korrekturen vornehmen möchten. Wenn dieser Bildschirm angezeigt wird, sind die Einstellungen abgeschlossen. HINWEIS Stellen Sie sicher, dass [Nicht eingestellt] für [Beschränkungen für den gemeinsamen Ordner zulassen] im Abschnitt [Status Einst. für Gemeinsamen Ordner] ausgewählt ist. Schließen Sie das Tool für die Einstellung der Sendefunktion. Schalten Sie das System am Hauptschalter AUS, warten Sie mindestens 10 Sekunden, und schalten Sie es dann wieder EIN. Die Einstellungen für das Speichern im gemeinsamen Ordner sind abgeschlossen. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort.

31 03 in einem gemeinsamen Ordner Dieser Abschnitt erläutert, wie ein Dokument gescannt und das eingescannte Bild in dem gemeinsamen Ordner gespeichert wird, den Sie zuvor eingerichtet haben. Legen Sie das Dokument ein. Drücken Sie [SCAN]. * Die Darstellung des Bedienfelds kann abhängig von dem von Ihnen verwendeten Modell abweichen. Wählen Sie mit [ ] oder [ ] das Element <Windows (SMB)> aus, und drücken Sie [OK]. Drücken Sie die von Ihnen gespeicherte Zielwahltaste. Geben Sie die Scaneinstellungen an, die Sie ändern möchten, und drücken Sie [OK]. Wenn die Einstellungen abgeschlossen sind, drücken Sie [OK], um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren. Drücken Sie [Start]. Wenn Sie das Dokument auf das Vorlagenglas legen, führen Sie die folgenden Vorgänge durch. - Zum Starten des Sendevorgangs: Wählen Sie mit [ ] oder [ ] das Element <Senden starten> aus, und drücken Sie [OK]. - Zum Scannen des nächsten Dokuments: Drücken Sie [Start] Überprüfen Sie, ob das Dokument in dem gemeinsamen Ordner gespeichert wurde. Öffnen Sie den gemeinsamen Ordner, den Sie erstellt haben, und prüfen Sie, ob das gescannte Dokument gespeichert wurde. Wenn das Dokument erfolgreich gespeichert wurde: echseln Sie zur W Hauptseite. Schließen Sie das Handbuch. Wenn das Dokument nicht gespeichert wurde: echseln Sie zum W Abschnitt Remote UI. Verwenden Sie das Remote UI, um sicherzustellen, dass die Einstellungen stimmen.

32 Remote UI Senden einer Überprüfen Ihrer Einstellungen mit dem Remote UI Wenn bei den Funktionen zum Senden per oder zum Speichern in einem gemeinsamen Ordner Probleme auftreten, überprüfen Sie in Remote UI, ob die Einstellungen korrekt sind. Starten des Remote UI Was ist das Remote UI? >>> Starten Sie Ihren Webbrowser. Geben Sie in das Adressfeld die IP-Adresse des Geräts ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE]. Klicken Sie auf [Login]. Wählen Sie [Modus Verwaltung]. HINWEIS Die in den Bildschirmabbildungen dargestellte IP-Adresse dient nur der Veranschaulichung. Anweisungen dazu, wie Sie die die IP-Adresse prüfen, finden Sie in der e-anleitung unter Überprüfen von Einstellungen für die IP-Adresse. HINWEIS Geben Sie die korrekten Authentisierungsdaten (ID und PIN) ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

33 Remote UI Senden einer Überprüfen Ihrer Einstellungen mit dem Remote UI Überprüfen/Bearbeiten von Zielwahltasten Klicken Sie auf [Adressbuch]. Überprüfen Sie Ihre Einstellungen. Um die Einstellungen zu bearbeiten, klicken Sie auf [Bearbeiten]. Klicken Sie auf [Zielwahl]. Klicken Sie auf die Nummer, den Typ oder den Namen einer Zielwahltaste, um ihre aktuellen Einstellungen anzuzeigen. Klicken Sie auf [OK]. HINWEIS Wenn Sie aufgefordert werden, das Passwort einzugeben, nachdem Sie auf [Adresse] geklickt haben, schlagen Sie in der e-anleitung unter einer PIN für das Adressbuch nach. Nehmen Sie die notwendigen Änderungen vor.

34 Remote UI Senden einer Überprüfen Ihrer Einstellungen mit dem Remote UI Überprüfen/Bearbeiten der Netzwerkeinstellungen HINWEIS Die Schritte 1 bis 5 in diesem Abschnitt gelten nur für die Einstellungen für das Senden per . Klicken Sie auf [Einstellungen/ Speicherung], und klicken Sie auf [Netzwerkeinstellungen]. Klicken Sie auf [Einstellungen ]. Klicken Sie auf [Bearbeiten].

35 Remote UI Senden einer Überprüfen Ihrer Einstellungen mit dem Remote UI Überprüfen/Bearbeiten der Netzwerkeinstellungen Klicken Sie auf [OK]. Nehmen Sie alle notwendigen Korrekturen vor. Vergewissern Sie sich, dass der richtige SMTP-Servername festgelegt wurde. Wenn Ihr SMTP-Server die SMTP-Authentifizierung verwendet, stellen Sie außerdem sicher, dass: D as Kontrollkästchen [SMTP Authentisierung (SMTP AUTH) verwenden] aktiviert ist. D er korrekte Benutzername angegeben wurde. D as korrekte Passwort eingegeben wurde. Wenn eine Änderung erforderlich ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen [Passwort einstellen/ändern], und geben Sie in [Passwort] das korrekte Passwort ein. Schalten Sie das System am Hauptschalter AUS, warten Sie mindestens 10 Sekunden, und schalten Sie es dann wieder EIN. Nachdem die Einheit neu gestartet wurde: Versuchen Sie, eine zu senden. Versuchen Sie, Dokumente zu speichern. Wenn Sie noch immer Probleme haben: Wechseln Sie zur Problembehebung.

36 Problembehebung Wenn beim Senden einer oder beim in einem gemeinsamen Ordner Probleme auftreten, prüfen Sie die in dieser Anleitung aufgeführten Vorgänge, und stellen Sie sicher, dass die Einstellungen ordnungsgemäß vorgenommen wurden. Überprüfen Sie auch die unten aufgeführten Punkte und schlagen Sie für weitere Informationen zur Beseitigung von Problemen in der e-anleitung nach. Wenn SE Ergebnisbericht ausgedruckt wird Wenn im Bericht SE Ergebnisse Fehler angezeigt wird, drucken Sie den Kommunikationsverwaltungsbericht aus, überprüfen Sie den dreistelligen Code im Kommunikationsverwaltungsbericht und schlagen Sie in der e-anleitung unter Fehlercodes im Abschnitt Störungsbeseitigung nach. Der Kommunikationsverwaltungsbericht kann entweder manuell oder automatisch ausgedruckt werden. Ausführliche Informationen zum Ausdrucken des Kommunikationsverwaltungsberichtes finden Sie unter Übersicht über Berichte und Listen in der e-anleitung. Wenn eine Fehlermeldung auf dem LCD-Display angezeigt wird Überprüfen Sie die Meldung und schlagen Sie in der e-anleitung unter Bildschirmmeldungen im Abschnitt Störungsbeseitigung nach. Wenn keine der oben genannten Situationen zutrifft und Sie dennoch nicht senden oder speichern können Schlagen Sie in der e-anleitung unter Störungsbeseitigung im Abschnitt Störungsbeseitigung nach. Beispiel: Fehlercode 752

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP

6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP 5.0 6.8.4.9 Übung - Freigabe eines Ordners und Zuordnung eines Netzwerlaufwerks in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Ordner

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista

5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista IT-Essentials 5.0 5.3.5.3 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7

5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 5.0 5.3.5.2 Übung - Remote-Desktop und Remoteunterstützung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Einrichtung E-Mail V2015/01

Einrichtung E-Mail V2015/01 WVNET Information und Kommunikation GmbH Einrichtung E-Mail A-3910 Zwettl, Edelhof 3 Telefon: 02822 / 57003 Fax: 02822 / 57003-19 V2015/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung

Mehr

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw.

POP3 EINSTELLUNGEN E MAIL KONTO EINRICHTEN. Art des Mailservers / Protokoll: SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. POP3 EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de POP3 SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) POP3 Server / Posteingangsserver:

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 5 Windows Mail konfigurieren...

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

5.3.5.4 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows XP

5.3.5.4 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows XP 5.0 5.3.5.4 Übung - Fernzugriff und Remoteunterstützung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung stellen Sie eine Remoteverbindung zu einem Computer

Mehr

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de

Capture Pro Software. Referenzhandbuch. A-61640_de Capture Pro Software Referenzhandbuch A-61640_de Erste Schritte mit der Kodak Capture Pro Software Dieses Handbuch bietet einfache Anweisungen zur schnellen Installation und Inbetriebnahme der Kodak Capture

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 2 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 2 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 2 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 4 Internet Explorer konfigurieren... 7 Windows Live Mail

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes.

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes. E-MAIL ANLEITUNG Nachfolgend möchten wir Ihnen eine detailierte Hilfestellung an die Hand geben, mit der Sie in der Lage sind in wenigen Schritten Ihr E-Mail Konto in Microsoft Outlook, bzw. Microsoft

Mehr

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes.

Die hierzu benötigten Zugangsinformationen (ausgenommen Ihr persönliches Kennwort) finden Sie in der Tabelle unterhalb dieses Textes. Page 1 of 6 E-MAIL ANLEITUNG Nachfolgend möchten wir Ihnen eine detailierte Hilfestellung an die Hand geben, mit der Sie in der Lage sind in wenigen Schritten Ihr E-Mail Konto in Microsoft Outlook, bzw.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung von email-accounts in Marktplatz06.de und Outlook

Anleitung zur Einrichtung von email-accounts in Marktplatz06.de und Outlook Anleitung zur Einrichtung von email-accounts in Marktplatz06.de und Outlook 1. Anmelden im Marktplatz06.de Endkunden-Menü 2. Links im Hauptmenü auf email-verwaltung klicken 2 3 3. Es gibt 2 Möglichkeiten

Mehr

Einrichtung eines email-postfaches

Einrichtung eines email-postfaches Um eingerichtete E-Mail-Adressen mit Ihrem persönlichen E-Mail-Programm herunterzuladen und lokal verwalten zu können, ist es notwendig, neue E-Mail-Adressen in die Liste der verwalteten Adressen der Programme

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird Seite 1 von 13 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Mozilla Thunderbird Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 2 2.1 Herunterladen der Installationsdatei...

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Änderung E-Mail-Konfiguration

Änderung E-Mail-Konfiguration Änderung E-Mail-Konfiguration Dies ist eine Anleitung wie Sie Ihre E-Mail Adresse unter Microsoft Outlook (XP und 2000) und Microsoft Outlook Express auf die neue Serverumgebung der umkonfigurieren können.

Mehr

Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500

Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500 Benutzerhandbuch zum Konfigurieren von Scanzielen und Wartungsmeldungen für die Produktfamilie X500 www.lexmark.com Juli 2007 Lexmark und Lexmark mit der Raute sind in den USA und/oder anderen Ländern

Mehr

Email Konfigurieren mit Outlook Express (Windows XP) oder Windows Mail (Windows Vista / Windows 7)

Email Konfigurieren mit Outlook Express (Windows XP) oder Windows Mail (Windows Vista / Windows 7) Email Konfigurieren mit Outlook Express (Windows XP) oder Windows Mail (Windows Vista / Windows 7) Windows Mail oder Outlook Express sind, auch wenn kleine optische Unterschiede bestehen, dieselben Produkte.

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen

Kurzanleitung: E-Mail-Scannen Xerox WorkCentre M118i Kurzanleitung: E-Mail-Scannen 701P42706 In dieser Kurzanleitung wird beschrieben, wie Sie die Funktion "E--Mail-Scannen" auf dem Xerox WorkCentre M118i einrichten. Die Kurzanleitung

Mehr

Änderung E-Mail-Konfiguration Für E-Mail Adressen eines Fremdanbieters (z.b. Bluewin) bei Verwendung der Ausgangsservers der PC Direkt Systems AG

Änderung E-Mail-Konfiguration Für E-Mail Adressen eines Fremdanbieters (z.b. Bluewin) bei Verwendung der Ausgangsservers der PC Direkt Systems AG Änderung E-Mail-Konfiguration Für E-Mail Adressen eines Fremdanbieters (z.b. Bluewin) bei Verwendung der Ausgangsservers der Dies ist eine Anleitung wie Sie Ihre E-Mail Adresse unter Microsoft Outlook

Mehr

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird Sie benötigen: Ihre E-Mailadresse mit dazugehörigem Passwort, ein Mailkonto bzw. einen Benutzernamen, die Adressen für Ihre Mailserver. Ein

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die Datei- und Druckerfreigabe in einem Heimnetzwerk mit Computern, auf

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Lösen von Problemen beim Scannen ins Netzwerk. Antworten und Problemlösungen... 2. Scannen an E-Mail - Statusmeldungen... 3

Lösen von Problemen beim Scannen ins Netzwerk. Antworten und Problemlösungen... 2. Scannen an E-Mail - Statusmeldungen... 3 1 Antworten und Problemlösungen................ 2 Scannen an E-Mail - Statusmeldungen............ 3 Scannen an FTP - Statusmeldungen.............. 5 Auftragskonto - Statusmeldungen................ 7 Scannen

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen

Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Für Kunden, die Windows für ihre Netzwerkverbindungen benutzen Wird für den Server und Client ein unterschiedliches Betriebssystem oder eine unterschiedliche Architektur verwendet, arbeitet die Verbindung

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Windows-Live E-Mail-Client

Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Windows-Live E-Mail-Client Herzlich Willkommen zur Einrichtung der Lotsen-E-Mail im Windows-Live E-Mail-Client Achtung: Diese Anleitung bezieht sich nur auf Windows-Live-Mail. Wollen Sie die Lotsen E-Mail unter einem anderen E-Mail-Programm

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

"E-Mail-Adresse": Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein.

E-Mail-Adresse: Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein. Microsoft Outlook Um ein E-Mail-Postfach im E-Mail-Programm Outlook einzurichten, gehen Sie bitte wie folgt vor: Klicken Sie in Outlook in der Menüleiste auf "Extras", anschließend auf "E-Mail-Konten".

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

Neues E-Mail-Konto einrichten

Neues E-Mail-Konto einrichten Neues E-Mail-Konto einrichten Dies ist eine Anleitung wie Sie Ihre E-Mail Adresse unter Microsoft Outlook (XP und 2000) und Microsoft Outlook Express einrichten. Microsoft Outlook XP Schritt 1 Klicken

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3

Outlook 2000 - E-Mail einrichten über POP3 communic8 - web realities Moosweg 2 3665 Wattenwil Web: www.communic8.ch E-Mail: hosting@communic8.ch Telefon: 033 243 54 93 Design und Programmierung Suchmaschinenoptimierung - Hosting Outlook 2000 -

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung

InterCafe 2010. Handbuch für Druckabrechnung Handbuch für InterCafe 2010 Der Inhalt dieses Handbuchs und die zugehörige Software sind Eigentum der blue image GmbH und unterliegen den zugehörigen Lizenzbestimmungen sowie dem Urheberrecht. 2009-2010

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange 2013 Hosted Exchange 2013 Inhalte Wichtiger Hinweis zur Autodiscover-Funktion...2 Hinweis zu Windows XP und Office 2003...2 Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013...3 Automatisch einrichten, wenn

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

LDAP (Lightweight Directory Access Protocol)

LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) (Lightweight Directory Access Protocol) Gilt für die Geräte: HL-4040CN HL-4050CDN HL-4070CDW DCP-9040CN DCP-9045CDN MFC-9440CN MFC-9840CDW DCP-8060 DCP-8065DN MFC-8460N MFC-8860DN MFC-8870DW Inhalt 1)

Mehr

Motion Computing Tablet PC

Motion Computing Tablet PC Motion Computing Tablet PC TRUSTED PLATFORM MODULE (TPM)-AKTIVIERUNG Benutzerhandbuch Trusted Platform Module-Aktivierung Mit den Infineon Security Platform-Tools und dem integrierten Trusted Computing

Mehr

Scannen an Computer. Erstellen von Scan-Profilen... 2. Angepaßte Einstellungen für das Scannen an Computer 7. Anfertigen von Kopien.

Scannen an Computer. Erstellen von Scan-Profilen... 2. Angepaßte Einstellungen für das Scannen an Computer 7. Anfertigen von Kopien. 1 Erstellen von Scan-Profilen..................... 2 Verwenden des ScanBack-Dienstprogramms......... 2 Verwenden der MarkNet-Webseiten................. 4 Angepaßte Einstellungen für das 7 FTP Erstellen

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Netzwerklizenz: Bitte beachten

Netzwerklizenz: Bitte beachten Netzwerklizenz: Bitte beachten Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 935 Stewart Drive Sunnyvale, California 94085 U.S.A. +1-408-481-8000 Telefon +1-800-874-6253 (Gebührenfrei

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2 und Vista Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung

Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung Seatech Zertifikat installieren Bevor Sie ihr Microsoft Outlook einrichten, muss das entsprechende Zertifikat von www.seatech.ch installiert

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Windows Live Mail 2011 / Windows 7

Windows Live Mail 2011 / Windows 7 ZfN 1/22 Windows Live Mail 2011 / Windows 7 In Windows 7 gibt es keinen E Mail Client. Bitte installieren Sie die Microsoft Live Essentials. http://windows.microsoft.com/de DE/windows live/essentials other

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen

Installationshilfe und Systemanforderungen Installationshilfe und Systemanforderungen Inhalt 1..Voraussetzungen für die Installation von KomfortTools!.................................................... 3 1.1. Generelle Voraussetzungen.................................................................................

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook XP - 1 - E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine in Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen buchen.

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

Kurzanleitung zum Einrichten von emailkonten für Outlook Express 6

Kurzanleitung zum Einrichten von emailkonten für Outlook Express 6 Kurzanleitung zum Einrichten von emailkonten für Outlook Express 6 Um sicher und bequem Nachrichten mit Outlook zu verwalten, muss der E-Mail Client passend zu unseren E-Mail Einstellungen konfiguriert

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6

Version 1.1.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6 Version 1.1.0 NotarNet Bürokommunikation Bedienungsanleitung für die Einrichtung POP3/IMAP und SMTP in Outlook Express 6 Seite 1 Vorgehensweise bei der Einrichtung... 2 2 Unterschied von POP3 und IMAP

Mehr

Schritt-für-Schritt-Anleitung So verschlüsseln Sie Ihr E-Mail-Konto in Windows Live Mail

Schritt-für-Schritt-Anleitung So verschlüsseln Sie Ihr E-Mail-Konto in Windows Live Mail Schritt-für-Schritt-Anleitung So verschlüsseln Sie Ihr E-Mail-Konto in Windows Live Mail Hinweis: Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit, um die Einstellungen in Ruhe an Ihrem PC durchzuführen. Drucken Sie dieses

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein

Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein Wie richten Sie Ihren Mail Account bei Netpage24 ein Eine kostenlose ebook Anleitung von Netpage24 - Webseite Information 1 Webmailer Login... 3 2 Kontakte anlegen... 4 3 Ordner anlegen... 4 4 Einstellungen...

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr