vhs Aktionstag Kultur Sprachen GeSundheIt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "vhs Aktionstag Kultur Sprachen GeSundheIt"

Transkript

1

2 vhs Aktionstag am ab 18 Uhr in OSTERHOFEN Nehmen Sie kostenlos an unseren Schnupperangeboten teil und lernen Sie unsere Kurse aus unterschiedlichen Programm bereichen aus nächster Nähe kennen. Sie brauchen sich nicht anmelden, kommen Sie einfach vorbei! Wir freuen uns auf Sie! Kultur 18:00 18:45 Uhr Zeichnen Schnupperkurs mit Josef rosner Kolpinghaus 19:00 19:45 Uhr Kalligraphie Schnupperkurs mit Josef rosner Kolpinghaus Sprachen 18:00 18:45 Uhr Spanisch Schnupperkurs mit Beatrice hohler Kolpinghaus 19:00 19:45 Uhr Englisch Schnupperkurs mit Iryna endler Kolpinghaus GeSundheIt 18:00 18:45 Uhr Zumba Fitness Schnupperstunde mit Waltraud rappl-thalhauser vhs am Stadtwald 3 19:00 19:45 Uhr Rückentraining Schnupperstunde mit elisabeth Brümmer vhs am Stadtwald 3 JANDA+ROSCHER, Die WerbeBotschafter Fotos: istockphoto.com Volkshochschule Deggendorfer Land e.v. Amanstraße Deggendorf Tel

3 Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser, nichts war im vergangenen Jahr für unseren Landkreis so prägend wie das Juni-Hochwasser; auch unser Kursprogramm musste zeitweise ausfallen, weil Teilnehmerinnen und Teilnehmer betroffen waren oder wegen Sperrungen ihren Kursort nicht erreichen konnten. Sicher werden einige Betroffene auch ihre gewohnten Kurse im Herbstsemester nicht mehr besucht haben, weil erst einmal die Hochwasserschäden beseitigt werden mussten. Unser Programmangebot ist für viele gerade dann interessant, wenn Lebenssituationen entstehen, in denen Menschen Orientierung und Unterstützung brauchen können. An dieser Stelle habe ich schon oft auf unseren Programmschwerpunkt Integrationskurse hingewiesen. Seit Jahren führen wir sehr erfolgreich neue Bürgerinnen und Bürger zur deutschen Sprache und Kultur hin und erleichtern ihnen die Integration in unsere Gesellschaft. Ein Blick auf die neuesten Zahlen zeigt, dass unsere Volkshochschule damit eine äußerst wichtige Aufgabe erfüllt: Im ersten Halbjahr 2013 sind nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts Personen nach Deutschland zugezogen. Damit gab es zum dritten Mal in Folge eine zweistellige Zuwachsrate bei den Zuwanderungen in einem ersten Halbjahr. Die meisten ausländischen Zugezogenen stammten aus den Staaten der Europäischen Union. Dieser Bevölkerungszuwachs machte sich auch bei uns an der Volkshochschule in einer großen Nachfrage nach Integrationskursen und Deutsch-als-Fremdsprache-Unterricht bemerkbar. So konnten wir im Oktober 2013 einen neuen Integrationskurs in Deggendorf mit 18 Teilnehmern und im November 2013 einen neuen Integrationskurs in Plattling mit 20 Teilnehmern starten. Außerdem haben in diesem Jahr 89 Teilnehmer eine Deutschprüfung, außerhalb der Integrationskurse, bei uns abgelegt sowie 54 Personen den Einbürgerungstest bei uns absolviert. Beim Stichwort SEPA sind unsere Vorarbeiten so weit, dass die Anmeldungen zu diesem Semester reibungslos vonstattengehen können. An zwei Aktionstagen können Sie in diesem Semester einige unserer Programmangebote auch kennenlernen und gebührenfrei ausprobieren. Der erste findet am in Osterhofen statt und der zweite am direkt in der Donaugartenschau, die wir als Kursort für unsere Angebote nutzen wollen. Im Lauf der Donaugartenschau werden wir noch weitere Kurstermine im Gesundheits- und Kulturbereich anbieten. Damit ist Ihre Volkshochschule wieder aktiv und am Puls des Geschehens. Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Semester! Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Ihr Christian Bernreiter Landrat, 1. Vorsitzender 1

4 Information und Anmeldung: Tel / Mitarbeiter Volkshochschule Deggendorfer Land e.v. Amanstr Deggendorf Tel.: 0991 / Fax: 0991 / Anmeldung, Sekretariat Andrea Zitterbart Tel / Claudia Faulhaber Tel / Öffnungszeiten Montag bis Freitag: 09:00 Uhr Uhr Montag bis Donnerstag: 13:00 Uhr 16:00 Uhr In den Schulferien: Montag bis Freitag: 09:00 Uhr 12:00 Uhr Bankverbindung Sparkasse Deggendorf IBAN: DE SWIFT-BIC: BYLADEM1DEG Programmbereichsleiter Bernhard Greiler Leiter der Geschäftsstelle Kultur, Gesellschaft, Beruf, junge vhs Tel / Claudia Parry Sprachen, Gesellschaft, Beruf, junge vhs Tel / Franziska Ittameier Gesundheit, Gesellschaft, junge vhs Tel / Rechnungswesen Gerti Knogl Tel / Haustechnik Adam Bialas Tel /

5 Der Beirat der Volkshochschule Deggendorfer Land e.v. Vorstand und Mitglieder Der Beirat steht unserer Volkshochschule z. B. in Fragen der Programmplanung beratend zur Seite. Neben den Bildungsbeauftragten als Vertreter/-innen der Mitgliedsgemeinden werden im zweijährigen Turnus Persönlichkeiten wichtiger gesellschaftlicher Gruppen in den Beirat berufen. Johann Weiß Beiratsvorsitzender und Bildungsbeauftragter der Gemeinde Hunding Karl Heinz Astner Vertreter Freie Wähler Susanne Brotzaki Bildungsbeauftragte der Stadt Osterhofen Anton Donaubauer Bildungsbeauftragter der Marktgemeinde Hengersberg Hans-Jürgen Falter Bildungsbeauftragter der Gemeinde Aholming Roman Fischer Vertreter der Kreistagsfraktion der CSU Sebastian Hackl jun. Bildungsbeauftragter der Gemeinde Oberpöring Rosemarie Karl Bildungsbeauftragte der Gemeinde Bernried Kornelia Klingbeil- Bildungsbeauftragte der Stadt Plattling Knodel Michael Lebschi Bildungsbeauftragter der Gemeinde Außernzell Ingrid Leitgeb Bildungsbeauftragte der Gemeinde Metten Rosemarie Lindner Bildungsbeauftragte der Gemeinde Schöllnach Erich Lorenczuk Bildungsbeauftragter der Gemeinde Stephansposching Heidelore Löhnert Bildungsbeauftragte der Stadt Deggendorf Wolfgang Lorenz Bildungsbeauftragter der Stadt Deggendorf Johann Lummer Vertreter der weiterführenden Schulen Martina Mader Bildungsbeauftragte der Gemeinde Schaufling Monika Mandl- Vertreterin des Schulamts, Niekrawitz Schulamtsdirektorin Evi Moser Bildungsbeauftragte der Gemeinde Wallerfing Maria Helene Nüßl Bildungsbeauftragte der Gemeinde Otzing Egon Planazs Bildungsbeauftragter der Gemeinde Iggensbach Hans Riedl Vertreter der berufsbildenden Schulen Eva-Maria Schmatz Vertreterin der Kreistagsfraktion Junge Liste Dr. Fritz Scholz Bildungsbeauftragter der Stadt Deggendorf Bernd Sibler, MdL weiteres Mitglied Johann Bildungsbeauftragter der Gemeinde Sommersperger Buchhofen Josef Spannmacher Bildungsbeauftragter der Gemeinde Lalling Cornelia Straßer Bildungsbeauftragte der Gemeinde Grafling Nikolaus Walther Bildungsbeauftragter der Gemeinde Offenberg Claudia Weiß Bildungsbeauftragte der Gemeinde Auerbach Georg Weiß Vertreter der Kreistagsfraktion der SPD Beate Wenzel Bildungsbeauftragte der Gemeinde Grattersdorf Gerwald Winsauer Bildungsbeauftragter der Gemeinde Künzing Vorstand 1. Vorsitzender: Landrat Christian Bernreiter 2. Vorsitzender: Dr. Christian Moser 3. Vorsitzender: Bürgermeister Erich Schmid, Plattling Schatzmeister: Werner Neupert Schriftführer: Beisitzer: Mitglieder Landkreis Deggendorf Stadt Plattling Markt Hengersberg Markt Schöllnach Gemeinde Aholming Gemeinde Außernzell Gemeinde Buchhofen Gemeinde Grattersdorf Gemeinde Iggensbach Gemeinde Lalling Gemeinde Oberpöring Gemeinde Otzing Gemeinde Stephansposching Beiratsvorsitzender Johann Weiß Leiter der Geschäftsstelle Bernhard Greiler Impressum Herausgeber: Verantwortlich: Bildnachweis: Auflage: Satz und Druck: Gestaltung: Bgm. Jürgen Roith, Winzer Bgm. Norbert Bayerl, Grattersdorf Bgm. Liane Sedlmeier, Osterhofen Bgm. Bernhard Feuerecker, Künzing Bgm. Eugen Gegenfurtner, Bernried Bgm. Hans Jäger, Moos Bgm. Christian Mayer, Hengersberg Große Kreisstadt Deggendorf Stadt Osterhofen Markt Metten Markt Winzer Gemeinde Auerbach Gemeinde Bernried Gemeinde Grafling Gemeinde Hunding Gemeinde Künzing Gemeinde Moos Gemeinde Offenberg Gemeinde Schaufling Gemeinde Wallerfing Volkshochschule Deggendorfer Land e.v., Amanstr. 11, Deggendorf, Tel / , Fax 0991 / Bernhard Greiler Walter Reich / pixelio.de 6500 Stück Druckerei Ebner, Deggendorf Atelier Mautner, Grafenau JANDA & ROSCHER, Regensburg 3

6 Inhaltsverzeichnis Gesellschaft und Geschichte 5...S. 6...S. 7...S. 7...S. 7 Studienreisen...S. 8 Naturführungen und Wanderungen...S. 9 Bauen und Wohnen...S. 10 Persönlichkeitsbildung...S. 11 Familienleben / Erziehung...S. 12 Religion / Philosophie...S. 14 Speziell für Frauen...S. 14 Kosmetik und Farbberatung...S. 14 Tagespflege...S. 15 Beruf und EDV 17 Kommunikation...S S. 19 Karriere...S. 20 Kaufmännische Qualifikationen...S. 22 EDV-Grundlagen & Internet...S S S S S S S S. 27 Sprachen und Integration 29 Integrationskurse...S. 30 Einbürgerung...S. 31 Deutsch als Fremdsprache...S. 32 Englisch...S. 33 Französisch...S. 38 Italienisch...S. 39 Spanisch...S. 41 Chinesisch...S. 43 Kroatisch...S. 43 Portugiesisch...S. 43 Russisch...S. 44 Tschechisch...S. 44 Ungarisch...S. 44 Arabisch...S. 44 Griechisch...S. 45 Japanisch...S. 45 Norwegisch...S. 45 Schwedisch...S. 45 Gesundheit 47 Entspannung und Körpererfahrung...S. 48 Fitness und Gymnastik...S. 53 Tanz...S. 59 Ernährung und Kochen...S S. 64 Vorträge in Kooperation mit AOK, DonauIsar Klinikum und Kneippverein Deggendorf...S. 65 Kultur 67...S S S S S. 71 Fotografie...S. 73 Keramik...S. 73 Goldschmieden...S. 73 Textiles Gestalten: Filzen Nähen...S. 74 Musik...S. 74 Tanz...S. 76 junge vhs 77 Vorbereitung auf den Quali...S. 78 Auf Spurensuche...S. 78 Ein Bild malen...s. 78 Töpfern...S. 79 Musik von Anfang an...s. 79 Kochen und Zauberei...S. 80 Selbstverteidigung...S. 81 Tanz und Ballett...S. 81 vhs-kultursommer...s. 46 Aktionstag Osterhofen...Umschlag Aktionstag Donaugartenschau...Umschlag Vorwort...S. 1 Mitarbeiter/innen...S. 2 Der Beirat Vorstand Mitglieder...S. 3 Termine im Landkreis...S. 82 Stichwortverzeichnis...S. 84 Allgemeine Geschäftsbedingungen...S. 86 4

7 Recht und Finanzen... 6 Plattlinger Geschichten... 7 Künzinger Vorträge zur Archäologie... 7 Geschichte... 7 Studienreisen... 8 Naturführungen und Wanderungen... 9 Bauen und Wohnen Persönlichkeitsbildung Familienleben / Erziehung Religion / Philosophie Speziell für Frauen Kosmetik und Farbberatung Tagespflege... 15

8 Gesellschaft und Geschichte Recht und Finanzen J1163 Vorsorgevollmachten, Patientenund Betreuungsverfügungen Ein Kursabend Niemand denkt gerne an die Situation, in der er handlungsunfähig im Krankenhaus oder Pflegeheim liegt. Wer trifft Entscheidungen für Sie, wenn Sie selbst dazu vielleicht auch nur vorübergehend nicht mehr im Stande sind? Wer soll Ihre Geschäfte weiterführen, Ihre vermögensrechtlichen Angelegenheiten besorgen? Wer entscheidet darüber, ob bzw. welche Operationen durchgeführt werden oder Sie in ein Heim müssen? Krankheit und Unfall können jeden treffen. Die meisten Menschen haben für diesen Fall nicht rechtzeitig vorgesorgt. Die Referentin Inge Sigl vom Betreuungsverein Deggendorf e.v. stellt die Vorteile und verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen vor. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion und zur Besprechung von individuellen Fragen. Die Teilnahme ist nur mit Voranmeldung möglich! Inge Sigl, Betreuungsverein Deggendorf Mittwoch, , 19:30 21:00 Uhr, 8,00 ; H1164 Baufinanzierung für kluge Rechner Der sichere Weg zum Eigenheim Der Entschluss, ein Haus zu bauen oder eine Wohnung zu kaufen, gehört zu den teuersten Entscheidungen im Leben. Damit der Traum vom eigenen Zuhause nicht zum Alptraum wird, muss ein solides und wohl überlegtes Finanzierungskonzept oberste Priorität haben. Die vielfältigen Angebote am Kapitalmarkt sind ebenso wenig zu überschauen wie die Rechentricks der Anbieter. Wen wundert es daher, dass häufig ungeeignete und vor allem zu teure Finanzierungen abgeschlossen werden? Die Folgen sind immer wieder gescheiterte Immobilienfinanzierungen für betroffene Familien bedeutet das nicht selten den finanziellen Ruin. Dieser Vortrag wendet sich an alle, die Haus- oder Wohnungseigentümer werden wollen oder es auch schon sind. Anhand praktischer Finanzierungsbeispiele werden u. a. behandelt: Persönliche Finanzierungsplanung Grundbegriffe der Baufinanzierung Finanzierungsmodelle Förderungsmöglichkeiten steuerliche Vorteile Ein Kurzexposé ist in der Teilnehmergebühr enthalten. Der Dozent ist Betriebswirt (VWA), Finanzfachwirt (FH), Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK München und Oberbayern, Handelsrichter am Landgericht München I und zertifizierter Trainer Ökonomische Verbraucherbildung Bayern Schwerpunkt Finanzen und Versicherungen. Die Teilnahme ist nur mit Voranmeldung möglich. Karl Müller-Lanzl, Betriebswirt (VWA), Finanzfachwirt (FH) Freitag, , 18:00 20:30 Uhr, 6 8 TN: 35,00; ab 9 TN: 28,00; J1165 Geld verdienen an der Börse Crashkurs Viele Privatanleger hatten zwar schon einmal mit Aktien oder Fonds zu tun, allerdings ohne das erforderliche Fachwissen dazu zu haben. Dieser intensive Crashkurs behandelt die wichtigsten Grundlagen der Aktienanlage an einem Kursabend, um vorhandene Lücken zu füllen und unverzichtbares Wissen zu vermitteln. Auf theoretischen Ballast wird zugunsten der Anlagepraxis so weit als möglich verzichtet, so dass die Kursteilnehmer nach diesem Seminar in der Lage sind, selbstständig Aktien auszuwählen, an den Börsen zu ordern und sich eigenverantwortlich ein solides Depot zusammenzustellen. Dabei wird auch auf die moderne Art des Handelns mit dem PC und den Direktbanken eingegangen. Johann Kreilinger, Kommunikationstrainer Freitag, , 18:00 21:00 Uhr, 35,00; J1166 Geld verdienen an der Börse Grundkurs Grundlagen der Aktienanlage für den privaten Investor Viele Anleger kaufen Aktien und Fonds, weil sie irgendwelchen Empfehlungen folgen. Ohne ein solides Grundwissen über Börsengeschäfte ist das aber nicht zu empfehlen. Es ist vorteilhaft, sich mit dem Einmaleins der Aktienanlage gründlich vertraut zu machen. So kann eigenverantwortlich geplant und gehandelt werden. Dieser Kurs zeigt auf, wie ein privates Aktiendepot bestückt sein muss, um Gewinne zu erzielen und Verluste zu vermeiden. Die Themen Länder- und Branchenmischung werden ebenso angesprochen wie das Chance-Risiko-Verhältnis unterschiedlicher Märkte und Aktien. Dieser leicht verständliche Kurs ist speziell auf die Bedürfnisse der Aktienanfänger zugeschnitten. Im Vordergrund stehen die Vermittlung praktisch umsetzbaren Wissens und das Arbeiten mit Beispielen. Die Teilnehmer können dazu ein umfangreiches Skript beim Dozenten erwerben. Der Dozent ist Gründer und Vorstand des aus Funk und Fernsehen bekannten Aktienclubs CRESCENDO e.v. (www.crescendo-ev.de) Johann Kreilinger, Kommunikationstrainer Montag, , 18:00 21:00 Uhr, 35,00; J1167 Geld verdienen an der Börse Aufbauseminar A Schwerpunkte: Aktienauswahl nach charttechnischen und fundamentalen Erwägungen Optimale Depotstruktur Risikomanagement Johann Kreilinger, Kommunikationstrainer Freitag, , 18:00 21:00 Uhr, 35,00; 6

9 Gesellschaft und Geschichte J1168 Geld verdienen an der Börse Aufbauseminar B Schwerpunkte: Alternative Anlagen wie Edelmetalle, ETF, Optionsscheine und inflationsgeschützte Anlagen Johann Kreilinger, Kommunikationstrainer Freitag, , 18:00 21:00 Uhr, 35,00; Vorträge Plattlinger Geschichten J1001 Die Eisenbahn in Plattling Jeder Ort hat seine eigene Geschichte und die Bewohner haben einen Teil davon erlebt. In einer neuen Reihe wollen wir Themen der Plattlinger Geschichte und Zeitgeschichte aufgreifen und darüber ins Gespräch kommen. Die Eisenbahn ist für Plattling ein besonders wichtiger Faktor, deshalb wollen wir diese Reihe mit Geschichte und Geschichten rund um die Eisenbahn in Plattling beginnen. In einem einführenden Vortrag wird Bernhard Rückschloß über die Letzte Blütezeit des Bahnhofs Plattling in den 70er Jahren anhand von Dias referieren. Im Anschluss daran sind Zeitzeugen eingeladen, ihre eigenen Erinnerungen und Erlebnisse zu schildern. Moderation: Kornelia Klingbeil-Knodel Bernhard Rückschloß Mittwoch, , 19:00 21:00 Uhr, 4,00; Bürgerspital, Plattling Künzinger Vorträge zur Archäologie Unter dieser Rubrik finden Sie zweimal pro Jahr Vorträge zu archäologischen Themen im Künzinger Museum Quintana in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein für den Landkreis Deggendorf e. V., der Kreisarchäologie, dem Museum Quintana, Künzing, und dem Museumsverein Künzing. J1202 Feuerstein Stahl der Steinzeit Ausgrabungsergebnisse aus dem Hornsteinbergwerk von Abensberg-Arnhofen Das untertägige Hornsteinbergwerk von Abensberg-Arnhofen (Lkr. Kelheim) ist ein montanarchäologisches Bodendenkmal von europäischem Rang. Zwischen dem 6. und 4. Jahrtausend v. Chr. haben die Menschen der Jungsteinzeit in Schächten bis zu 8 m Tiefe Hornstein (Feuerstein) als Rohmaterial für die Werkzeugherstellung gewonnen. Zum Bergwerk gehören vermutlich mehr als Schächte, die senkrecht abgeteuft rasch wieder verfüllt worden sind. Das begehrte Rohmaterial verarbeitete man zu Messer- und Sichelklingen, Dolchen, Pfeilspitzen, Bohrern und Kratzern; Exporte finden sich bis in 400 km Entfernung. Durch Ausgrabungen der Kreisarchäologie Kelheim konnten bis zum Jahr 2010 über 650 Schächte freigelegt und dokumentiert werden. Das vom Landkreis Kelheim, vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und z.t. von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierte Forschungsprojekt widmet sich der akut bedrohten Fundstelle und deren Gesamtpublikation. Im Vortrag wird der aktuelle Stand der Auswertung der langjährigen Ausgrabungen referiert. Der Referent Prof. Dr. Michael M. Rind ist als Landesarchäologe in Westfalen-Lippe tätig, bis 2008 leitete er die Ausgrabungen in Arnhofen. Prof. Dr. Michael M. Rind, Landeskonservator in Westfalen-Lippe Donnerstag, , 19:30 21:00 Uhr, 4,00; Museum Quintana, Künzing Geschichte J1203 Frauen in Deggendorfs Geschichte Geschichte am Vormittag Welchen Anteil hatten Frauen an Deggendorfs Geschichte? Wie lebten Deggendorfs Frauen in der Vergangenheit? Darüber wird kaum berichtet. Es gibt nur wenige und oft nur versteckte Quellen. Mit der gesellschaftlichen Stellung der Frau hängt es zusammen, dass sie oft in Steuerbüchern oder Einwohnerlisten nicht erwähnt werden. In Testamenten, bei Erbauseinandersetzungen, in Gerichtsverfahren, in den Heiratsbriefen, bei Hauskäufen usw. tauchen sie zwar auf, häufig jedoch nur als Anhängsel des Mannes und meistens nur die wohlhabenderen von ihnen. Es gibt in Deggendorf fast keine Straßennamen, die auf eine Frau zurückgehen. Dennoch haben immer wieder auch Frauen Einfluss auf die Geschicke der Stadt genommen. Ein Teil der Stadt, besonders der Bereich um die Stadtpfarrkirche, stand jahrhundertelang unter der Herrschaft der Äbtissinnen des Regensburger Reichsstifts Niedermünster, die wiederholt die Deggendorfer Propstei besuchten. Das erste erhaltene Deggendorfer Stadtrecht wurde im Jahre 1316 von Herzogin Agnes unterzeichnet. Ohne die tatkräftigen Handwerker- und Kaufmannsfrauen hätten sich Gewerbe und Handel in Deggendorf nicht recht entwickeln können. Die Englischen Fräulein haben einen wesentlichen Anteil an der Bildung der Deggendorfer Mädchen und Frauen im 19. und 20. Jahrhundert. Aus der caritativen Tätigkeit der letzten beiden Jahrhunderte sind die Frauen nicht wegzudenken. Der Vortrag will an Hand von Dokumenten aus dem Stadtarchiv der Rolle der Frauen in der Deggendorfer Geschichte und ihrem Alltagsleben nachspüren, aber auch den schwierigen Weg der Deggendorfer Frauen im 20. Jahrhundert zur Gleichberechtigung zeigen. Prof. Dr. Lutz-Dieter Behrendt Mittwoch, , 10:00 11:00 Uhr, 4,00; 7

10 Gesellschaft und Geschichte J Niederbayerischer Archäologentag Programm Freitag, 19:30 Uhr: Einführungsvortrag: Thema und Referent waren bis Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Bitte informieren Sie sich über unsere Homepage. Samstag, ab 09:00 Uhr: Vorträge zur Achäologie Sonntag, Exkursion Dr. Karl Schmotz, Kreisarchäologe Freitag, , 19:00 21:00 Uhr Samstag, , 09:00 18:00 Uhr Sonntag, , 09:00 18:00 Uhr Stadthalle, Deggendorf J1205 Streifzüge durch die Kunst-Geschichte Deggendorfs Das Spätmittelalter Der Herbst des Mittelalters, die Zeit zwischen dem ausgehenden 14. und dem Beginn des 16. Jahrhunderts, prägte Deggendorf zu wesentlichen Teilen nicht nur in seiner politischen Entwicklung, sondern auch in seiner baulichen Gestalt. Zeugen dieser Epoche sind beispielsweise das Alte Rathaus, die Hl. Grabkirche, die St. Oswaldkapelle, der Chor und die Sakristei der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt oder die Geiersbergkirche. Ausgehend von den historischen Entwicklungen in Deggendorf soll die Geschichte der jeweiligen Baudenkmäler und ihrer Ausstattung erläutert, stilgeschichtliche Charakteristika herausgearbeitet und Bildinhalte erklärt werden. Ein abschließender Stadtrundgang führt direkt zu den herausragenden Kunstwerken der Spätgotik in unserer Stadt. Lernen Sie Deggendorf mit neuen Augen zu betrachten und werden Sie zum Kenner Ihrer Heimatstadt! Mit Anmeldung! Dr. Sabine Rehm-Deutinger, M.A., Kunsthistorikerin Mittwoch, , 10:00 12:00 Uhr, 8,00; Studienreisen J1206 Wir sind Kaiser! Landesausstellung 2014: Kaiser Ludwig der Bayer Kaiser Ludwig IV (1294/ ), genannt der Bayer, nimmt einen ersten Platz ein in der Ahnengalerie der bayerischen Helden. Über viele Jahrhunderte war er eine Identifikationsfigur der bayerischen Geschichte: als erster Wittelsbacher auf dem Kaiserthron, als Förderer der Städte, als Mehrer des bayerischen Herzogtums und nicht zuletzt als standhafter Kämpfer gegen päpstliche Machtansprüche. Damals lag Bayern im Blickpunkt Europas. Es war die Zeit, in der grundlegende Neuerungen das überkommende Weltbild in Frage stellten, in der neue gesellschaftliche Gruppen Einfluss auf das Spiel der Mächtigen nahmen, eine Zeit, in der manches seinen Anfang nahm, das die moderne Welt heute prägt. Dies und das 700-jährige Jubiläum der Königswahl Ludwigs des Bayern im Jahr 1314 sind der Anlass, seine Herrschaft und deren Grundlagen in den Mittelpunkt einer großen Retrospektive zu stellen. Die Ausstellung wird mit kulturhistorischem Blickwinkel die Umbrüche in den Jahrzehnten von etwa 1300 bis 1350 verfolgen bis hin zu den großen Pestwellen von 1348/1349, die gewissermaßen ein Zeitalter abschlossen. Dabei werden die Klischees hinterfragt, die über Ludwig den Bayern in Umlauf sind. Die Ausstellung entwirft ein Panorama der Zeit in ihrem politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Wandel. Auf dem Rückweg Einkehr im Weinanbaugebiet an der Donau. Genauere Details auf Anfrage und auf unserer Homepage: Prof. Dr. Lutz-Dieter Behrendt Mittwoch, , 08:00 18:00 Uhr, Historisches Museum der Stadt Regensburg J1213 Karl der Große Studienreise nach Aachen Auf dem Höhepunkt seiner Herrschaft wurde Karl zum ersten abendländischen Kaiser des Mittelalters gekrönt. Schon zu Lebzeiten führte Karl den Titel der Große. Im Herzen Europas hatte er das größte Reich nach dem Untergang des Römischen Imperiums unter sich vereinigt und er konnte auf eine außergewöhnlich lange Regierungszeit von 46 Jahren zurückschauen. Die Karlsausstellung ist der Höhepunkt der Fahrt. Die gesamte Sonderausstellung ist aufgeteilt auf 3 verschiedene Aktionsorte: Domschatzkammer mit den bedeutendsten Exponaten aus der Zeit der Karolinger und des späten Mittelalters. Centre Charlemagne mit der Kunstgeschichte der Karolingerzeit. Krönungssaal des Aachener Rathauses mit archäologischen und kunstgeschichtlichen Zeugnissen der Karolinger. Leistungen: Fahrt im modernen und komfortablen Reisebus Übernachtung und Frühstück im Leonardo Hotel Aachen (www.leonardo-hotels.com) Stopp in Frankfurt/M. inkl. historischer Stadtführung historische Altstadtführung in Aachen Besuch der 3 Sonderausstellungen in Aachen inkl. Eintritt und Führungen Besichtigung des Aachener Domes Besuch der Kaiserpfalz Ingelheim inkl. Führung und Eintritt Weinverkostung bei einem Ingelheimer Winzer In Zusammenarbeit mit der vhs Landshut Donnerstag bis Sonntag, ,00; EZ-Zuschlag: 75,00 Ausführliche Kursbeschreibungen finden Sie auf unserer Homepage: 8

11 Gesellschaft und Geschichte Naturführungen und Wanderungen J1251 Frühlingserwachen am Hoiberhügel Naturpark Bayerischer Wald Der Hoiberhügel, ein Heidewaldbuckel im Norden des Naturschutzgebiets am Forchenhügel, wird meistens im Spätsommer besucht zum Hoiber brocka. In diesem Jahr besuchen wir ihn miteinander im Frühjahr, wenn die Hoiber blühen und auch die Preiselbeeren. In der Zeit, wenn die sonnendurchfluteten Heide- Kiefernwälder in ihrer Kargheit noch heller scheinen. Dann, wenn der Zitronenfalter, der als goldenes Blatt am Faulbaum überwintert hat, behende zwischen den Bäumen gaukelt und wenn sich die meist verborgene Schlingnatter am Rand kleiner Silikatkiesgruben in der Sonne wärmt. Nachdem auch wir Sonne getankt haben, wandern wir dann hinunter in kühlfeuchte Quelltalwälder wo uns der Sumpfboden kaum mehr trägt: in die mystische Welt von Quelljungfern, Schlangenwurz und Hexenkraut. Doch dann treten wir vorbei an duftenden Maiglöckchen hinaus in das offene Quellmoor mit seinen bunten Orchideen und wattigen Wollgräsern. Und schließlich erzählt uns hier dann der Perlbach, über dem die Prachlibellen tanzen, vom lange vergangenen Zeitalter der Bach-Perlschätze. Da unser Weg durch die zauberhafte Frühlingswelt am Hoiberhügel nur über wenige Wege und dafür oft über unergründliche Moortiefen führt, bitte Wander- oder Gumistiefel anziehen! Treffpunkt ist der Parkplatz der ZAW an der Eginger Straße. Bitte melden Sie sich zu der Führung rechtzeitig an! Geländeschuhe sind erforderlich. Dipl.-Ing. Ernst Obermeier, Landschaftsökologe Samstag, , 14:00 18:00 Uhr, 5,00; Naturpark Bayerischer Wald, Außernzell J1252 Der Traum im künischen Gebirge Über den Osser nach Böhmen Das künische Gebirge benannt nach den königlichen Freibauern ist längst kein Geheimtipp mehr im Bayer- und Böhmerwald und wegen seiner herrlichen Aussichten in beide Länder eine der schönsten Ziele, die es im größten zusammenhängenden Waldgebiet Mitteleuropas gibt! Unsere Wanderung beginnt mit dem Anstieg von Oberlohberg hoch zum Großen Osser, dem wohl alpinsten Gipfel im Bayer- und Böhmerwald. Nach einer wohlverdienten Rast geht es zunächst den Grenzpfad entlang und schließlich hinab nach Kollerkirchen, wo wir im Kollerhof unsere Einkehr abhalten werden. Den Abschluss unseres Weges bildet schließlich der etwa einstündige Marsch zum Bahnhof Zelená Lhota. Für diese teilweise anspruchsvolle Wanderung mit einer reinen Gehzeit von gut fünf Stunden ist vor allem wegen des Anstieges zum Grenzkamm gute Grundkondition, Trittsicherheit sowie neben leichter Rucksackverpflegung besonders viel Flüssigkeit erforderlich. Für die Anstrengungen werden die Teilnehmer allerdings mit grandiosen Aussichten entschädigt. Die Benutzung von Wanderstöcken wird empfohlen. Die An- und Rückfahrt erfolgt mit dem Zug und Bus. Trotz Aufhebung der Grenzkontrollen ist ein gültiger Personalausweis mitzuführen. Treffpunkt: Bahnhof Deggendorf 08:00 Uhr; Abfahrt 08:16 Uhr Rückkehr: 20:44 Uhr Voranmeldung ist erforderlich. Anmeldeschluss: Donnerstag, Klaus Kreuzer, Natur- und Landschaftsführer Sonntag, :00 20:44 Uhr 9 14 TN: 15,00; TN: 10,00; zzgl. Bahn-/Busticket anteilig + Kosten f. tschechische Bahn; Bahnhof, Deggendorf Führungen am Forchhügel Bereits zum fünften Mal veranstalten wir Naturführungen am Forchenhügel bei Außernzell. Der seit 2007 als Naturschutzgebiet ausgewiesene Forchenhügel ist zu recht ein besonderes Ziel von naturkundlichen Wanderungen: Er beherbergt die nährstoffärmsten Waldstandorte ganz Mitteleuropas mit vielen seltenen und oft auch seltsamen Lebensgemeinschaften, Tier- und Pflanzenarten. Bisher haben folgende Führungen stattgefunden: Märchenhafter Forchenhügel Arche Noah für den Naturschutz in Niederbayern Schätze im Verborgenen die Pflanzen- und Tierwelt am Forchenhügel, jeweils mit Dipl.-Ing. Ernst Obermeier Hoiberhügel und Streureiten Über Stock- und Forchenhügel, jeweils mit Dr. Willy Zahlheimer. Was passiert bei schlechtem Wetter? Zunächst gilt: es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung. Wenn es trotzdem einmal unmöglich sein sollte, eine Wanderung durchzuführen, sagen wir bei Wochenendveranstaltungen bis Freitagmittag ab. J1253 Ins Böhmerwaldparadies Spurensuche in Haidl am Ahornberg Diese Wanderung führt uns von Hurkental über den Schnepfenstrich nach Haidl. Nach dem Genuss der wunderbaren Aussicht geht es über Althütte nach Gutwasser. Für die gut viereinhalbstündige Wanderung (reine Gehzeit) ist gutes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung und leichte Rucksackverpflegung mit reichlich Flüssigkeit erforderlich. Gegen Ende unserer Tour besteht Einkehrmöglichkeit. Die An- und Rückfahrt erfolgt mit Zug und Bus. Für den Grenzübertritt ist ein gültiger Personalausweis notwendig. Treffpunkt: Bahnhof Deggendorf 08:00 Uhr; Abfahrt 08:16 Uhr Rückkehr: 19:44 Uhr Gebühr: 10,00 (zzgl. Bahn/Busticket anteilig) Max: 24 Teilnehmer Voranmeldung ist erforderlich. Anmeldeschluss: Donnerstag, Klaus Kreuzer, Natur- und Landschaftsführer Sonntag, , 08:16 19:44 Uhr 9 14 TN: 15,00; TN: 10,00; zzgl. Bayernticket anteilig; Bahnhof, Deggendorf 9

12 Gesellschaft und Geschichte Bauen und Wohnen J1305 Elektrosmog Was kann man dagegen tun? Laut der Studie Future in Focus: Digitales Deutschland 2013 des Marktforschungsunternehmens comscore gibt es mittlerweile 61 Millionen Handybesitzer in Deutschland. Der moderne Mensch umgibt sich in seinen vier Wänden immer mehr mit digitaler Technik und setzt sich somit einer hohen Strom- und Mobilfunkbelastung aus. In diesem Vortrag erfahren Sie was man unter hochfrequenter Belastung versteht, wodurch diese entsteht und wie diese abgeschirmt werden kann. Der Referent geht auch auf aktuelle Beispiele aus unabhängigen Studien ein sowie auf aktuelle Gerichtsurteile und Empfehlungen der Ärztekammern zum Thema Elektrosmog. Abhilfen und Möglichkeiten der Vermeidung von Elektrosmog werden anhand von praktischen Beispielen dargestellt und erläutert. Am Ende des Vortrags bleibt genügend Zeit für Fragen der Teilnehmer. Frank Fischer Mittwoch, , 19:30 21:00 Uhr, 8,00; J1306 Gartengestaltung mit Feng Shui Vortrag Der Garten nach Feng Shui (Feng Shui = Wind und Wasser) sollte dem Menschen ein Bindeglied zwischen der Natur und dem Wohnraum sein. Im Feng Shui symbolisiert das Haus den menschlichen Körper und der Garten stellt die Wechselwirkung zwischen Mensch und Natur her. Er soll ein lebendiger Ort mit hoher Energie und lebendigen Strukturen sein, der die Verbindung zur Natur deutlich zeigt und auch wieder herstellt. Mit ihm soll ein Raum geschaffen werden, der als Privatsphäre und zur Erholung dient. Yin und Yang sollen durch eine ausgewogene Gartengestaltung Harmonie schaffen. Der Garten bildet die 2. Haut des Menschen, in der er direkt im Garten wirken kann und indirekt, wenn sich die Personen im Haus aufhalten. In diesem Vortrag erfahren Sie anhand vieler Beispiele, was einen Feng-Shui-Garten ausmacht, und erhalten Anregungen und Tipps für die eigene Gartengestaltung nach Feng Shui. J1307 Alternative Heizsysteme Wärmepumpen für Alt- und Neubau Öl ist das Blut in den Adern der Weltwirtschaft. Ohne Öl würden Autos stillstehen, Maschinen ruhen und Häuser im Winter kalt bleiben. Tausend Jahre hat es erdgeschichtlich gedauert, um in etwa die Menge an Erdöl hervorzubringen, welche die Menschheit derzeit an nur einem einzigen Tag verbraucht. Die Verbrennung fossiler Brennstoffe führt zur Erwärmung unseres Weltklimas und damit zu unabsehbaren Naturkatastrophen. Es ist daher Zeit zu handeln. Dieser Vortrag informiert Hausbesitzer über: die derzeitige Energiesituation und deren zukünftige Folgen auf Geldbeutel und Umwelt den Ausweg aus der Energiekrise mit Wärmepumpen die Funktion einer Wärmepumpe die Erschließung der Wärmequellen Erde, Luft und Wasser das perfekte Energiekonzept für den Neubau den Einsatz der Wärmepumpe im Altbau, auch bei Heizkörpern Förderprogramme und Zuschüsse die Heizkosteneinsparung einer Wärmepumpe gegenüber Öl und Gas die Wirtschaftlichkeit einer Umstellung von Öl und Gas auf die Wärmepumpentechnik Anschließend werden realisierte Projekte vorgestellt. Anmeldung erforderlich! Markus Mühlbauer, Dipl.-Ingenieur (FH) für Versorgungstechnik Donnerstag, , 19:30 21:00 Uhr, 10,00; H1164 Baufinanzierung für kluge Rechner Kursbeschreibung siehe Seite 6 Karl Müller-Lanzl, Betriebswirt (VWA), Finanzfachwirt (FH) Freitag, , 18:00 20:30 Uhr, 6 8 TN: 35,00; ab 9 TN: 28,00; Frank Fischer, Feng-Shui-Berater Mittwoch, , 19:30 21:00 Uhr, 8,00; Ausführliche Kursbeschreibungen finden Sie auf unserer Homepage: 10

13 Gesellschaft und Geschichte Persönlichkeitsbildung J1401 Süßigkeiten essen bis nichts mehr da ist? Gehören Sie dazu? Stellen Sie sich doch mal vor, direkt vor Ihnen stehen viele Süßigkeiten, die Sie alle anlachen und Ihnen zurufen: bitte iss mich und Sie haben keine Lust mehr hin zu greifen. Klingt verrückt, oder? Wie Sie das erreichen, lernen Sie in diesem Kurs. Überlegen Sie sich aber vorher, ob Sie das wollen! Denn: Was weg ist (Ihr Verhalten), ist weg. Nur die Süßigkeiten sind noch da! Erwin Hauser, NLP-Lehrtrainer und Kommunikationsberater Montag, , 18:00 21:00 Uhr, 24,00; J1402 Abnehmen ohne Zwang Genießen Sie sich schlank! Vielen fällt es nicht leicht, sich so zu verhalten, dass sie ihre Gesundheit fördern: sich mehr bewegen, genug Wasser trinken, Naturbelassenes essen, nicht so spät essen. Zu gesundem Verhalten kann man sich nicht zwingen; das funktioniert vielleicht eine Woche, länger nicht. Freiwillig tun Menschen nur, was ihnen Freude macht; eine Diät, zu der man sich zwingen muss, taugt nichts. Genießen Sie sich schlank! Vielleicht fehlt Ihnen nur eine geeignete Motivationsstrategie. Wenn Sie die erst einmal haben, wird Ihnen das Abnehmen sehr leicht fallen und viel Freude machen. Sich zu etwas zwingen ist die denkbar ungeeignetste Motivationsstrategie, wenn man schlank und gesund sein will. Wir bauen Ihnen eine neue! Das ist übrigens der leichteste der Schritte. Ich helfe Ihnen dabei! Erwin Hauser, NLP-Lehrtrainer und Kommunikationsberater Donnerstag, , 18:00 21:00 Uhr, 24,00; J1405 Wunde Punkte Ärger einfach loslassen! Eine ganz alltägliche Situation: Jemand ruft Ihnen etwas zu oder tut etwas, was Sie quasi mitten ins Herz trifft. In diesem Moment sagen Sie zwar nichts, aber Sie nehmen das Erlebnis als Kränkung in Ihrem Kopf mit nach Hause ohne dass Ihr gegenüber davon auch nur die geringste Ahnung hat. Damit Sie ein solches Erlebnis nicht auch noch in Ihrem Schlaf verfolgt, sollten Sie diesen Ärger einfach loslassen! Was Sie dafür an Werkzeug brauchen, und wie einfach es funktioniert, solche wunden Punkte zu heilen, werden Sie live erfahren. Wenn Sie mögen, bringen Sie gleich einen wunden Punkt mit. Erwin Hauser, NLP-Lehrtrainer und Kommunikationsberater Samstag, , 09:00 12:00 Uhr, 24,00; J1407 Selbstwertgefühl aufbauen, stärken, steigern Die beste Investition Ihres Lebens Sein Selbstwertgefühl zu erhöhen ist an sich keine große Sache. Die Meisten wissen (theoretisch) wie das gehen könnte. Mir scheint jedoch: Für die meisten Menschen ist es einfacher Ihr Selbstwertgefühl zu zerstören, als es aufzubauen. Unbewusst tendieren wir dazu, unser Selbstbild durch negative Gedanken zu verringern. In Wahrheit gibt es jedoch keinen Gedanken, die unser Selbstbild schmälern oder gar zerstören könnte. Wir können einfach lernen, das in uns schon immer schlummernde Selbstbewusstsein zu entfalten. Wie? Das erfahren Sie live im Kurs, so dass Sie am Ende mit einem Ich-bin-es-wert-Gefühl nach Hause gehen. Sie wissen selbst, wie ein fehlendes Selbstwertgefühl, geringe Selbstsicherheit oder fehlendes Selbstvertrauen die Lebensqualität beeinflussen. Lernen Sie Ihr Selbstwertgefühl wieder aufzubauen oder zu steigern. Das Selbstwertgefühl zu stärken, können Sie genauso bei Kindern einsetzen. Erwin Hauser, NLP-Lehrtrainer und Kommunikationsberater Mittwoch, , 18:00 21:00 Uhr, 24,00; J1404 Erfolgreiches Abnehmen Schlanksein beginnt im Kopf Menschen, die abnehmen wollen, versuchen dies auf unterschiedlichste Art und Weise. Sicherlich haben auch Sie vieles davon schon ausprobiert. Aber, an eines haben Sie noch nicht gedacht. Sie machen sich nicht bewusst, dass das Meiste, das Sie tun, unbewusst abläuft. Wie Sie Ihre unbewusst ablaufenden Muster ändern können, zeigt Ihnen dieser Kurs. Und früher oder später werden Sie in der Lage sein, auf Ihre jetzige Situation zurückzublicken und darüber zu lachen. Erwin Hauser, NLP-Lehrtrainer und Kommunikationsberater Samstag, , 09:00 12:00 Uhr, 24,00; J1408 Erfolgreiche Stressbewältigung Stress lass nach! Präventive Maßnahmen gegen Stress helfen in Firmen Kosten einzusparen, die Produktivität zu steigern und die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen. Außerdem verbessert sich durch eine erfolgreiche Stressbewältigung die Lebensqualität eines jeden Mitarbeiters. In diesem Kurs erfahren Sie einfache Methoden der Stressbewältigung. Sie lernen verschiedene Techniken kennen, die Sie auch gleich aktiv anwenden werden, um effektiv gegen Stress vorzugehen. Erwin Hauser, NLP-Lehrtrainer und Kommunikationsberater Dienstag, , 18:00 21:00 Uhr, 24,00; J1409 Erfolgreiche Stressbewältigung Stress lass nach! Kursbeschreibung siehe J1408 Erwin Hauser, NLP-Lehrtrainer und Kommunikationsberater Montag, , 18:00 21:00 Uhr, 24,00; 11

14 Gesellschaft und Geschichte Familienleben/Erziehung J1406 Überblick über Autismus-Spektrum- Störungen (ASS) Autismus Spektrum Störung ist, wie der Name schon sagt, eine Störung mit einem breiten Spektrum. Von ganz diskreten Beeinträchtigungen, die kaum jemand bemerkt, bis hin zur schweren Behinderung, die einen lebenslangen intensiven Hilfebedarf auslöst, kann sich Autismus zeigen. Ärzte verstehen unter Autismus eine angeborene, unheilbare Wahrnehmungs- und Informationsverarbeitungsstörung des Gehirns, die schon im frühen Kindheitsalter auftritt. Doch wie äußert sich Autismus? Welche Symptome und Diagnosekriterien gibt es? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Wo finden betroffene Familien Hilfe und Beratung? Auf alle diese Fragen geht Edith Greil vom Netzwerk Autismus Niederbayern in ihrem Vortrag ein. Anmeldung erforderlich! Edith Greil Mittwoch, , 19:30 21:00 Uhr, 10,00; J1403 Hilfe, mein Kind kann sich nicht konzentrieren! Wie Sie Konzentrationsschwierigkeiten in Locker-Leichtes-Lernen umwandeln können Sicherlich machen Ihre Kinder Dinge, die sie locker und leicht hinbekommen und dann gibt es Dinge, z.b. sich aufs Lernen zu konzentrieren, die ihnen schwer fallen. Ganz einfach ausgedrückt gibt es im Gehirn einen Platz für Locker-Leicht und einen Platz für Geht-nicht-so-einfach. In diesem Workshop wird Ihnen eine Technik beigebracht, wie Sie lernen auf den Platz für Locker- Leicht bekommen. Sie werden diese Technik an sich selbst ausprobieren, damit Sie sie später zuhause bei den Kindern anwenden können. Erwin Hauser, NLP-Lehrtrainer und Kommunikationsberater Samstag, , 09:00 12:00 Uhr, 24,00; J1411 Kreative Freizeitgestaltung für mein Kind Workshop für Erziehende von Kindern von 2 bis 6 Jahren Jeder, der ein Kleinkind zu Hause betreut, möchte sein Kind auf die beste Art und Weise beschäftigen und fördern. Doch wie kann ich die Zeit, in der ich mein Kind zu Hause betreue, am sinnvollsten nutzen? Wovon profitieren Kleinkinder am meisten und wie kann ich ihre Talente kreativ fördern? In diesem Workshop lernen Sie Sing- und Tanzlieder, lustige Fingerspiele und Kniereiter kennen und bekommen praktische Anregungen für kreatives Experimentieren zu Hause. Und Sie werden sehen, das macht nicht nur den Kleinen Spaß! Seminarreihe für Eltern Eine Kooperation zwischen der vhs Deggendorf und der Elternschule des Landkreises Deggendorf (LVHS Niederalteich) H1412 Die Nerven behalten Umgang mit Wut in der Erziehung Workshop für Eltern mit Kleinkindern Trotz, Wut und Aggressionen gehören zum Erziehungsalltag jeder Familie und hinterlassen dennoch häufig ratlose Eltern. Dabei sind Aggressionen viel mehr als nur zerstörerisch wütende Kräfte, die es einzudämmen gilt. Werfen Sie in diesem Workshop einen Blick auf die vielfältigen, auch positiven Facetten von Trotz, Wut und Aggressionen. Erfahren Sie, wie Sie sich während eines kindlichen Wutausbruchs verhalten, was Sie hinterher tun können, und wie Sie so manche Konfliktsituation von vorneherein entschärfen oder gar vermeiden können. Inge Teichert-Sand, Dipl.-Psychologin Donnerstag, , 18:00 20:30 Uhr, 12,00; J1413 Wir werden Oma und Opa! Abenteuer Großelternschaft Gesprächsrunde für Großeltern mit Enkelkindern im Kleinkindalter Wenn Sie (zum ersten Mal) Oma und Opa werden, erwartet Sie mit Ihren Enkelkindern eine wunderschöne und spannende Zeit, die Sie meist als sehr beglückend, manchmal aber auch als herausfordernd empfinden werden. Engagierte Großeltern wollen die eigenen Kinder an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben lassen und bestmöglich bei der Versorgung der Enkelkinder unterstützen. Doch manchmal stoßen sie dabei an Grenzen nicht zuletzt, weil sich der Wissensstand über die Jahrzehnte verändert hat. Möchten Sie Ihr Wissen über Entwicklung und Erziehung im Kleinkindalter auf den neuesten Stand bringen? Wollen Sie konkrete Fragen stellen oder Ihre Erfahrungen diskutieren? Oder haben Sie einfach Lust, sich mit anderen Omas und Opas auszutauschen? Dann sind Sie in der moderierten Gesprächsrunde genau richtig! Schließlich ist es an der Zeit, dass auch Großeltern ihr eigenes Forum bekommen. Inge Teichert-Sand, Dipl.-Psychologin Freitag, , 09:00 11:00 Uhr, 10,00; Simone Ortner, Erzieherin, Entspannungspädagogin Freitag, , 18:00 21:00 Uhr, 25,00 (inkl. Skript und Bastelmaterial); 12

15 Gesellschaft und Geschichte J1414 Brennpunkt Hausaufgaben Sie sind verzweifelt? Die Hausaufgaben sind ein täglicher Kampf? An diesem Abend möchten wir versuchen, Sie unter anderem über die Rahmenbedingungen, eine optimale Strukturierung und die Frage nach der Selbstständigkeit bei der Erledigung der Hausaufgaben zu informieren. Anmeldung bis über LVHS, Tel / oder Elisabeth Brumbi, Beratungsrektorin Jana Stehlik, staatl. Schulpsychologin Mittwoch, , 19:00 21:00 Uhr, 7,00; Bildungshaus Landvolkshochschule St. Gunther, Niederalteich J1415 Mein Kind und das Handy Medienpädagogische Tipps und Infos für Handy und Smartphone Bereits jedes zweite Kind im Alter von 6 bis 12 Jahren verfügt über ein Handy oder sogar ein Smartphone. Diese mobilen Medienbegleiter ermöglichen prinzipiell (neben dem Fotografieren) Fotos und Videos zu erstellen, Musik zu hören, mit diversen Apps zu spielen und online die Internetwelt zu nutzen. Die Kinder verfügen damit über mächtige Kommunikationsgeräte, die sinnvoll aber auch weniger sinnvoll eingesetzt werden können. Darüber hinaus entstehen manchmal zusätzliche Kosten durch unvorsichtiges Verhalten. Was gilt es zu beachten, wenn das Kind ein Handy hat? Welche Regeln sollten eingehalten werden? Was ist mit dem Handy erlaubt und was verboten? Wie können die Kosten im Rahmen gehalten werden? Diese und weitere Fragen werden an diesem Abend aufgegriffen. Der Elternabend dient aber auch zur gegenseitigen Information und zum gemeinsamen Diskutieren. Anmeldung bis über LVHS, Tel / oder Hans Jürgen Palme, Leiter Studio im Netz, München Dipl. Sozialpädagoge (FH), Medienpädagoge Mittwoch, , 19:30 21:00 Uhr, 7,00; Bildungshaus Landvolkshochschule St. Gunther, Niederalteich Leben mit Kindern Der vhs-vortrag für Erziehende Schirmherr: Staatssekretär Bernd Sibler, MdL In Kooperation mit der LVHS und dem Referat Ehe und Familie in der Diözese Passau Ein Kind zu erziehen ist heute sehr schwierig. Es ist wunderschön, wenn es gelingt, aber dramatisch, wenn es nicht gelingt. Der Bildungswissenschaftler Prof. Dr. Klaus Hurrelmann hat die großen Herausforderungen, denen Erziehende heute gegenüberstehen, in prägnante Worte gefasst. Gerade weil Erziehung schwierig geworden ist, wollen wir in einer Vortragsreihe zur Beschäftigung mit Erziehungsfragen einladen. Unterstützung haben wir dabei gefunden bei unserem Landtagsabgeordneten Herrn Bernd Sibler, der als Kultuspolitiker fachlich an diesen Fragen interessiert ist, aber sich auch persönlich für alle Fragen der Erziehung engagiert. K1417 Von Zweien, die im Duett singen Zeit für die Begegnung mit Kindern im Spiel Die intensivste und fröhlichste Begegnungsweise zwischen Kind und Bezugspersonen beginnt in den ersten Lebensjahren des Kindes mit den Lächelspielen. Entscheidende Lernprozesse laufen in dieser Zeit ab. Grundmuster dieser Begegnung ist das von Zweien, die im Duett singen oder fröhlich miteinander tanzen so die Ergebnisse der Säuglingsforschung. Spielerisch-schöpferische Entfaltung ist lebenslang für jung und alt für die seelisch körperliche Gesundheit einschließlich Hirnentwicklung hochbedeutsam. Das hat sich auch in unserer Arbeit mit Eltern und Kindern im Familientherapeutischen Zentrum der Abteilung für Psychosomatische Medizin am Christlichen Krankenhaus Quakenbrück gezeigt. Wie ein solches Spielen aussieht und im Alltag umgesetzt werden kann, soll anhand von Beispielen aufgezeigt werden. Anmeldung bis über LVHS, Tel / oder Dr. Eckhard Schiffer, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie Mittwoch, , 19:00 21:00 Uhr, 12,00; Bildungshaus Landvolkshochschule St. Gunther, Niederalteich 13

16 Gesellschaft und Geschichte Religion/Philosophie J1455 Achtsamkeit im Buddhismus Vortrag Achtsamkeit ist eine Qualität des Geistes und eine Übungsmethode, die seit Jahrtausenden in allen buddhistischen Traditionen praktiziert wird. In der heutigen Zeit findet eine Rückbesinnung auf diese Sichtweise und Methoden statt. Dieser Vortrag will Erklärungen geben, was aus buddhistischer Sicht unter dem Begriff Achtsamkeit zu verstehen ist. Außerdem werden Übungen zur Entwicklung von Achtsamkeit vorgestellt. Es soll deutlich werden, dass das Üben von Achtsamkeit alltagstauglich ist und einen positiven Einfluss auf unser geistiges und körperliches Wohlbefinden hat. Hierbei wird auch das von Jon Kabat-Zinn entwickelte achtsamkeitsbasierte Programm zur Stressbewältigung (MBSR) vorgestellt. Der Vortrag beinhaltet insofern einige praktische Übungen. Auf Fragen der Teilnehmer geht die Referentin am Ende des Vortrages gerne ein. Anmeldung erforderlich! Lama Djangchub, deutsche buddhistische Nonne Mittwoch, , 19:30 21:00 Uhr, 13,00; Speziell für Frauen J1501 Selbstbewusstes Auftreten für Frauen Statt Licht unter den Scheffel stellen freudig im Rampenlicht stehen! Wenn wir Menschen begegnen, kommunizieren wir auf verschiedenen Ebenen miteinander. Da ist zum einen die Sprache, die uns viele Informationen übermittelt und auf die wir reagieren. Ein großer Teil unserer Kommunikation läuft jedoch über Körpersprache ab. Wir betrachten, was uns Stimmklang, Auftreten, Haltung, Bewegung, Kleidung, Gestik und Ausstrahlung anderer Menschen verraten. Wie wir uns selbst erleben und wie uns andere wahrnehmen, erforschen wir mit spielerischen Körperübungen und Gruppenfeedback. Für Frauen jeden Alters, die sich mehr Sicherheit im Beruf und im Privatleben wünschen. Bitte mitbringen: warme Socken Gabriele Aigner, Kommunikationstrainerin Freitag, , 16:00 19:00 Uhr, 18,00; J1502 Pannenhilfekurs für Frauen in Theorie und Praxis In Kooperation mit der DEKRA Automobil GmbH In diesem Kurs lernen Autofahrerinnen mit technischen Fahrzeugproblemen fachkundig und selbstbewusst umzugehen. Auf dem Kursprogramm stehen: Reifen wechseln; Verhalten bei einem Unfall; Erklären von sicherheitsrelevanten Bauteilen, z. B. Bremsen, Kontrolllampen, Reifen usw., Wechseln von Kleinteilen, z. B. Sicherungen, Wischerblättern, Luftfilter usw.; allgemeine Erläuterungen aller wichtigen Bauteile im Auto. Bitte mitbringen: Arbeitskleidung Margit Eckl, Kraftfahrzeugtechnikermeisterin Samstag, , 09:15 12:15 Uhr, 15,00; Dekra, Plattling J4200 Women Power Selbstverteidigung für Frauen Sie möchten sich stärken, um sich im Alltag sowie in der Notfallsituation richtig wehren zu können? Sie sind im Beruf täglich Stresssituationen oder sogar Mobbing ausgesetzt und wissen nicht, wie Sie damit umgehen sollen? Sie können nicht Nein sagen und fühlen sich oft unsicher? Dieses Seminar hilft Ihnen, auf spielerische und sportliche Art und Weise, Ihre Fähigkeiten zu entdecken und Ihr Selbstbewusstsein zu fördern. Lernen Sie, in Konfliktsituationen schnell und angepasst zu reagieren, Gefahren frühzeitig zu erkennen und ihnen aus dem Weg zu gehen. Mit Hilfe von leicht erlernbaren Selbstverteidigungstechniken aus dem Ju-Jutsu schlagen Sie potentielle Angreifer schnell in die Flucht. Erkennen Sie Ihre eigenen Grenzen und setzen diese auch ohne schlechtes Gewissen elegant.charmant.markant durch. Bitte mitbringen: Turnschuhe, lange Trainingsbekleidung u. Getränk Bianca Blöchl, Ju-Jutsu-Trainerin Freitag, , 14:30 16:30 Uhr, 1x 17,00; Kosmetik und Farbberatung J1721 Tages-Make-up leicht gemacht An diesem Abend lernen Sie sich mit Leichtigkeit selbst zu schminken. Sie erhalten ein typgerechtes Tages-Make-up, welches Schritt für Schritt erklärt wird. Bitte mitbringen: Schreibsachen Petra Löw Freitag, , 18:30 21:30 Uhr, 17,00; zzgl. Materialkosten ca. 4,00; J1722 Tages-Make-up leicht gemacht Kursbeschreibung s. J1721 Bitte mitbringen: Schreibsachen Petra Löw Mittwoch, , 18:30 21:30 Uhr, 17,00; zzgl. Materialkosten ca. 4,00; J1726 Best Age Tages-Make-up Ein schönes Tages-Make-up für die reife Haut. Nach einer sehr guten Vorbereitung der Haut lernen Sie, wie Sie sich einfach und trotzdem sehr wirkungsvoll schminken können. Bitte mitbringen: Schreibsachen Petra Löw Dienstag, , 18:30 21:30 Uhr, 17,00; zzgl. Materialkosten ca. 4,00; 14

17 Gesellschaft und Geschichte J1727 Best Age Tages-Make-up Kursbeschreibung s. J1726 Bitte mitbringen: Schreibsachen Petra Löw Freitag, , 18:30 21:30 Uhr, 17,00; zzgl. Materialkosten ca. 4,00; J1740 Profi-Visagisten-Make-up Kleider machen Leute Make-up ebenfalls. Eine Frau hat viele Gesichter! Lernen Sie an diesem Abend die Profi-Tricks für Ihr professionelles Make-up kennen. Frau Preidl zeigt Ihnen, mit welcher Freude Sie Ihr persönliches Make-up zaubern. Perfektionieren Sie Ihre Technik oder lernen Sie vollkommen neue Seiten an sich kennen. Sie bekommen ein strahlendes Aussehen. Egal in welchem Alter und wie viel Make-up- Erfahrung Sie mitbringen, es wird Sie begeistern! Marion Preidl, Visagistin, Farbberaterin Freitag, , 17:30 20:30 Uhr, 29,00; inkl. Materialkosten; Zertifizierter Bildungsträger nach AZWV Private Berufsfachschule für Kosmetik Schmalzbauer-Liebl Posthalterstr.12, Tittling, Tel /8916 Ausbildungen: aktuelle Termine im Internet! - Fachkosmetikerin - Wellness Masseur - Wellness Fachkraft/Trainer - Fachwirt für Kosmetik & Wellness laufend Seminare z.b. Naildesign, Spraytanning, Wimpernverlängerung und -verdichtung uvm. Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten: - Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert." weitere Infos: Ausführliche Kursbeschreibungen finden Sie auf unserer Homepage: J1742 Farb- und Stilberatung Ausstrahlungscoaching Die Mode wechselt, der Stil bleibt (Yves Saint Laurent) Manche Menschen betreten den Raum und verändern augenblicklich die Atmosphäre. An diesem Abend lernen Sie sich stilvoll zu kleiden, den Aufbau einer Basisgarderobe für Freizeit und Beruf unter der Berücksichtigung von Körperform, Ausdruck und Muster. Wir analysieren Ihren Pigmentierungstyp nach der neuen differenzierten Farbberatung und Sie bekommen Tipps für Ihr Frisurenstyling. Marion Preidl, Visagistin, Farbberaterin Freitag, , 17:30 20:30 Uhr, 29,00; Tagespflege Qualifizierung für Tagespflegepersonen Der Landkreis Deggendorf baut ein Netz an qualifizierten Tagespflegepersonen auf. Um für die betreuten Kinder Erziehung, Bildung und Betreuung auf einem hohen Niveau gewährleisten zu können, bietet die vhs in Kooperation mit der Tagespflegestelle im Landratsamt Deggendorf, eine Qualifizierungsmaßnahme an, die 100 Unterrichtsstunden umfasst. Denn wer ein fremdes Kind mehr als 15 Stunden wöchentlich bei sich im Haus gegen Bezahlung betreut, braucht dafür eine Pflegeerlaubnis von der Tagespflegestelle. In dem Qualifizierungskurs wird die Tagespflege aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Es wird über Erziehungsfragen, die Entwicklung und sinnvolle Förderung von Kindern in den verschiedenen Altersstufen informiert und diskutiert. Auch Wissen über Rechtsfragen und Versicherungspflichten wird vermittelt. Außerdem setzen sich die Teilnehmer/-innen mit ihrer Motivation und ihren Erwartungen auseinander, belegen einen Erste-Hilfe-Kurs und erfahren etwas über gesunde Ernährung, Kinderkrankheiten und Hausmittel. Nach Abschluss der Qualifizierungsmaßnahme wird ein Zertifikat verliehen, das wiederum Grundvoraussetzung ist, um die gesetzlich vorgeschriebene Pflegeerlaubnis zu bekommen. Die Kosten für den Kurs werden zum größten Teil von der Tagespflegestelle übernommen. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Tagespflegestelle unter Tel. 0991/ bzw Dort können sich Interessierte, die Tagesmutter oder Tagesvater werden möchten, informieren. Auch wer eine Betreuungsperson für die eigenen Kinder sucht, bekommt dort Hilfestellung und Adressen. 15

18 Gesellschaft und Geschichte für vhs-kursteilnehmer * Adobe Creative Suite 6 Design Standard und mehr Zum SONDERPREIS für vhs-kursteilnehmer! Software für vhs-kursteilnehmer zum vhs-tarif günstiger bei Autodesk Ultimate Suites Student & Teacher - Auch für vhs-kursteilnehmer zum SONDERPREIS erhältlich! Preise ab: Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten * Stand 12/ Software ist nur nicht-gewerblich nutzbar! 16

19 Kommunikation Business English Englisch für den Beruf Karriere Kaufmännische Qualifikationen EDV-Grundlagen & Internet Office Tabellenkalkulation mit Excel Soziale Netzwerke Fotobuch Eine eigene Homepage Adobe: Bildbearbeitung Design Konstruktion und Planung Die Apple-Welt... 27

20 Beruf und EDV Kommunikation J2000 Rhetorik und Gesprächsführung Mit diesem Seminar gelingt es Ihnen, Ihre persönliche und inhaltliche Darstellung in Vortrags- und Redesituationen zu verbessern. Dazu werden zunächst die Grundlagen des Sprechens, der Körpersprache und des Vortragens erläutert. Es folgen Übungen zum Rede- und Vortragsaufbau, an deren Ende die frei gehaltene Rede steht. Seminarinhalte: Grundlagen der Kommunikation Das Erlernen der richtigen Atemtechnik Bedeutung und Wirkung von Körpersprache Vortrag und Übungen zur professionellen Rede Der Aufbau und die Struktur einer freien Rede mit Videoaufzeichnung in der Praxis Johann Kreilinger, Kommunikationstrainer Freitag, , 09:00 16:00 Uhr, 5 7 TN: 85,00; ab 8 TN: 70,00 (inkl. Lehrbuch); J2003 Lampenfieber muss nicht sein? Aber ja, doch! Lampenfieber umwandeln in Begeisterung Wer schon einmal (oder öfters) eine Rede halten musste (oder wollte es macht ja großen Spaß! wenn man das Lampenfieber im Griff hat), weiß es: Gegen das Lampenfieber anzukämpfen, ist wie der sprichwörtliche Kampf gegen die Windmühlen es funktioniert einfach nicht! Was aber gut funktioniert, ist die Umwandlung der ernormen Energie, die im Lampenfieber steckt, in Begeisterung, Spannung und Lebendigkeit für Ihre Rede oder Ihren Auftritt. Dieser Wandlungsprozess ist nicht ganz einfach deshalb brauchen wir auch einen ganzen Seminartag dazu. An diesem Tag wird diese Umwandlung trainiert und so verankert, dass Sie im Bedarfsfall jederzeit Zugang dazu haben. Dann klappt s auch mit der nächsten Rede (Auftritt, Moderation etc.)! Sagen Sie JA zum Lampenfieber und nutzen Sie es für Ihre Begeisterung! Rudolf Adamek, Coach und Trainer für Stimme und Charisma Samstag, , 10:00 17:00 Uhr, 5 8 TN: 54,00; ab 9 TN: 41,00; J2011 Stimme und Charisma Praxiskurs Eine angenehme Stimme ist nicht nur ein wichtiger Sympathieträger, eine wohlklingende Stimme transportiert auch die gesamte Persönlichkeit. Und wenn die Persönlichkeit sich voll und ganz rüberbringt, empfinden wir das als Charisma. Um Charisma zu entwickeln, setzen wir bei der Stimme an, denn die Stimme ist die Schnittstelle zwischen Geist, Emotion und Körper. Und auch zwischen Mental, Persönlichkeit und Kommunikationspartnern. Wir öffnen die Resonanzräume unseres Körpers, trainieren den optimalen Stimmansatz und aktivieren die Stütze des Zwerchfells für Spannung und Entspannung. So entfalten wir eine Stimme, die sympathisch und ausdrucksstark wirkt und der Persönlichkeit einen starken und ganzheitlichen Ausdruck verleiht. Eben das, was wir Charisma nennen. Rudolf Adamek, Coach und Trainer für Stimme und Charisma Samstag, , 10:00 17:00 Uhr, 5 8 TN: 54,00; ab 9 TN: 41,00; J2012 Phonologixx (fast) akzentfrei Sprechen Verbessern Sie Ihre Aussprache in nur wenigen Stunden Eine leicht mundartliche Färbung hat ihren besonderen Charme, ein zu stark ausgeprägter Akzent dagegen wird im Berufsleben oft als hinderlich empfunden. Das können Sie mit Phonologixx in zwei Seminarblöcken nachhaltig ändern. Phonologixx ist eine vom Kursleiter entwickelte Methode der Verbesserung des sprachlichen Ausdrucks im Deutschen, die sich von herkömmlichen Methoden unterscheidet. Denn mit dieser Meta-Methode setzen wir nicht an an den (geschriebenen) Worten, sondern direkt an den Lautbildungsstrukturen. Dort lassen sich die gewünschten Veränderungen rasch und effektiv vornehmen, so dass Sie Ihren Akzent in nur wenigen Stunden wesentlich verbessern können! Der Kurs ist sowohl für Deutsche als auch für Ausländer geeignet, die ihre Aussprache verbessern wollen. Die Teilnehmer sollten die Bereitschaft mitbringen, zu Hause weiter zu üben. Dabei sind ein oder zwei Mal 10 Minuten pro Tag oft schon ausreichend, um gute Ergebnisse zu erzielen. Rudolf Adamek, Coach und Trainer für Stimme und Charisma ab Mittwoch, , 18:00 21:00 Uhr, 2x 5 8 TN: 54,00; ab 9 TN: 41,00; H2013 Schlagfertigkeitstraining Nie mehr sprachlos! Die Situation: jemand wirft uns etwas vor, kritisiert uns unangemessen oder äußert sich abschätzig uns gegenüber. Wir reagieren dann entweder mit Sprachlosigkeit die passende Antwort fällt uns mal wieder zu spät ein oder wir antworten unüberlegt und emotional. Treffsicher zu reagieren können Sie lernen! In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie ab sofort, mit entsprechendem Verhalten, eindeutigen Worten und klarer Körpersprache dem jeweiligen Gegenüber deutlich Grenzen setzen können und selbst souverän bleiben werden. Es geht um: Distanz gewinnen, selbstbewusst auftreten/mut zu klaren Worten/mit Beleidigungen umgehen/körpersprachliche Signale einsetzen/sich bei Angriffen schützen/konflikte lösen/sich deutlich abgrenzen. Und Sie können in Zukunft schlagfertig antworten! Bitte mitbringen: Schreibmaterial Andrea Nitzsche, Trainerin f. Kommunikation und Persönlichkeit, Coach (ECA) Samstag, , 10:00 17:00 Uhr, 6 8 TN: 46,00; ab 9 TN: 36,00; 18

"Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren" - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre)

Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre) Und ich wär jetzt der Bär... Rollenspielen anleiten und begleiten Theater spielen mit den Allerkleinsten, geht das denn? Ja!! Denn gerade im Alter von 2 bis 3 Jahren suchen die Kinder nach Möglichkeiten,

Mehr

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013 en Jänner bis Juni 2013 Welches Thema? Für wen ist die? Welcher Inhalt? Welcher Tag? Welche Uhrzeit? Symbol? Welche Trainerin? Welcher Trainer? Umgang mit Kritik für Interessen- Vertreterinnen und Interessen-Vertreter

Mehr

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Angebote in Villingen-Schwenningen Kursangebote ab 02/2015 und im Schwarzwald Baar Kreis Stand Februar 2015 Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Veranstalter / Anmeldung / Kosten Kurs

Mehr

Bundesfreiwilligendienst 27+

Bundesfreiwilligendienst 27+ Kinder- und Jugendwerk Ost Referat Freiwilligendienste Bundesfreiwilligendienst 27+ Seminarprogramm Januar Juni 2016 Liebe Freiwillige, Wir freuen uns, Ihnen unser Seminarangebot für das erste Halbjahr

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Familienzentrum. Jahresprogramm 2014. Vorträge und Seminare

Familienzentrum. Jahresprogramm 2014. Vorträge und Seminare Jahresprogramm 2014 Vorträge und Seminare Inhaltsverzeichnis 1 Seite VORWORT 2 VORTRAG: Demenz 3 VORTRAG: Trennung, Scheidung und die Kinder 4 KURS: Kleine Helden ohne Königreich 5 KURS: Ängste bei 3 bis

Mehr

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen.

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen. Wahlprüfsteine 2013 Aktuelle Themen, die bewegen leicht lesbar! Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bringt sich auch im Wahljahr 2013 ein und fragte bei den Parteien ihre politische Positionen

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Hector-Kinderakademie

Hector-Kinderakademie WS 2015/16 Kursprogramm Angebote für hochbegabte und besonders begabte Kinder der Grundschule GS Alte Dorfstr. 12 79183 Waldfkirch Telefon: 07681 493078-0 Email: hector@ghsbuchholz.de Geschäftsführer und

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT In der großartigen Kulisse der Dolomiten. Eine Atmosphäre abseits des Alltages. Genussvoll und imposant. Wie geschaffen, um

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Erleben Sie sich DIE TYP- UND STYLINGBERATUNG, DIE SIE ZUM STRAHLEN BRINGT!

Erleben Sie sich DIE TYP- UND STYLINGBERATUNG, DIE SIE ZUM STRAHLEN BRINGT! Das MOSCHO-Prinzip Erleben Sie sich von Ihrer schönsten Seite DIE TYP- UND STYLINGBERATUNG, DIE SIE ZUM STRAHLEN BRINGT! Schönmachen ist meine Leidenschaft. Ich liebe es, mit Menschen insbesondere Frauen

Mehr

René Borbonus. Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten

René Borbonus. Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten René Borbonus Überzeugungskraft ist nicht messbar. Überzeugungskraft ist spürbar. Offene Trainings mit René Borbonus in 3 Schritten Offene Trainings mit René Borbonus Mehr Überzeugungkraft in 3 Schritten

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Das wird Schule machen Teil 1 Praxis

Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Kein Bildungssystem kann besser sein als seine Lehrer familylab Weiterbildung Das wird Schule machen Teil 1 Praxis Kein Bildungssystem kann besser sein als seine Lehrer

Mehr

Erfolgreich überzeugen!

Erfolgreich überzeugen! Tagesseminare Patric P. Kutscher Erfolgreich überzeugen! Die besten Kommunikations-Tipps an einem Tag Zwei Termine zur Auswahl! Reden kann jeder. Überzeugen auch! Wir Menschen kommunizieren ständig. Und

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen

Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 1 Das trägerübergreifende Persönliche Budget So können Menschen mit Behinderung mehr selber bestimmen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Seite 4 6 Vorwort von Olaf Scholz Bundesminister für Arbeit und Soziales

Mehr

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd.

Übungen NEBENSÄTZE. Dra. Nining Warningsih, M.Pd. Übungen NEBENSÄTZE Dra. Nining Warningsih, M.Pd. weil -Sätze Warum machen Sie das (nicht)? Kombinieren Sie und ordnen Sie ein. 1. Ich esse kein Fleisch. 2. Ich rauche nicht. 3. Ich esse nichts Süßes. 4.

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

SPRACHEN. Zeit: ab Montag, 21.09.2015, 18:00-19:30 Uhr Ort: Hieberschule, Klassenzimmer, siehe Aushang, Schulstraße 4

SPRACHEN. Zeit: ab Montag, 21.09.2015, 18:00-19:30 Uhr Ort: Hieberschule, Klassenzimmer, siehe Aushang, Schulstraße 4 SPRACHEN Gebührenordnung Sprachkurse Ein Sprachkurs kostet, soweit im Programm nicht anders angegeben, bei einer Mindestbelegung von 10 Teilnehmern (TN) je Kurs 10 TN 15 Abenden 12 Abende 10 Abende 60.-

Mehr

Vortragsreihe 2015. Einladung zu Fachvorträgen und Workshops BIZ & DONNA

Vortragsreihe 2015. Einladung zu Fachvorträgen und Workshops BIZ & DONNA Vortragsreihe 2015 Einladung zu Fachvorträgen und Workshops BIZ & DONNA Die Vortragsreihe BIZ & DONNA richtet sich an Frauen aller Alters- und Berufsgruppen, die erwerbstätig sind oder sein wollen. In

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Begleitung und Unterstützung bei der Alltagsbewältigung

Begleitung und Unterstützung bei der Alltagsbewältigung Beweglich bleiben - sicher sein agil Kleine und große Dienste für alte Menschen Begleitung und Unterstützung bei der Alltagsbewältigung Wenn Sie sicher und selbst bestimmt in Ihrer vertrauten Umgebung

Mehr

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten

In leichter Sprache Gewalt beim Pflegen und Betreuen Was Sie darüber wissen sollten Bremer Forum gegen Gewalt in Pflege und Betreuung Wer sind wir? Wir sind Menschen, die sich mit diesem Thema beschäftigen, weil sie beruflich, ehrenamtlich oder privat damit zu tun haben. Wir treffen uns

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

Allgäuer Rosenalp GmbH & Co.KG Am Lohacker 5 D 87534 Oberstaufen T +49 (0) 83 86-706-0 F +49 (0) 83 86-706-435 info@rosenalp.de www.rosenalp.

Allgäuer Rosenalp GmbH & Co.KG Am Lohacker 5 D 87534 Oberstaufen T +49 (0) 83 86-706-0 F +49 (0) 83 86-706-435 info@rosenalp.de www.rosenalp. Allgäuer Rosenalp GmbH & Co.KG Am Lohacker 5 D 87534 Oberstaufen T +49 (0) 83 86-706-0 F +49 (0) 83 86-706-435 info@rosenalp.de www.rosenalp.de Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück. Darum

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

SCHNUPPERSTUNDEN GRATIS: WOCHE VOM 21.02. KURSBEGINN: WOCHE VOM 01.03. (12 Einheiten / Kurs)

SCHNUPPERSTUNDEN GRATIS: WOCHE VOM 21.02. KURSBEGINN: WOCHE VOM 01.03. (12 Einheiten / Kurs) MIO BAMBINO Kurszeit Kurs Alter Kind Di, 09:30-10:30 ELTERN-KIND-AKTIV plus 1 3 Jahre Di, 10:50-11:50 WEGE ZUR WOHLFÜHLFIGUR 1-3 Jahre Mi, 11:00-12:00 PAPA-KIND-AKTIV 1-3 Jahre Mi, 14:30-15:20 DIVERTIMENTO

Mehr

Studenten helfen Senioren. Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln

Studenten helfen Senioren. Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln Studenten helfen Senioren Senioren Internet - Treff in der Abt. Gummersbach der Fachhochschule Köln Entstehung und Ziele der Gruppe Jede Woche treffen sich einige Erwachsene, die an neuen Technologien

Mehr

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN

Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN Die POWER-AZUBI-SCHMIEDE OBERFRANKEN MODERNE TRAININGS ZUR PERSÖNLICHKEITS- ENTWICKLUNG VON AUSZUBILDENDEN PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG FÜR AZUBIS BRAUCHT ES SO ETWAS WIRKLICH? WIR SAGEN JA! Viele größere

Mehr

Mehr als nur zuschauen!

Mehr als nur zuschauen! Mehr als nur zuschauen! Das Schnürschuh-Theater ist ein Ort, an dem sich die unterschiedlichsten Menschen begegnen. Unser theaterpädagogisches Angebot motiviert sich durch die Idee, Theater nicht nur für

Mehr

Seminare für Studierende

Seminare für Studierende Seminare für Studierende Sommersemester 2012 Studentenwerk Gießen Außenstelle Fulda Daimler-Benz-Str. 5a Tel: 0661-96210486 Fax: 0661-607826 E-Mail: sozialberatung.fulda@studwerk.uni-giessen.de www.studentenwerk-giessen.de

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Sexualität und Beeinträchtigung

Sexualität und Beeinträchtigung Sexualität und Beeinträchtigung Das ist die Meinung von über das Thema Sexualität und Beeinträchtigung. Grundsätze Grundsätze sind feste Regeln, die immer gelten. Menschen mit Beeinträchtigungen haben

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013

Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Wir machen uns stark! Parlament der Ausgegrenzten 20.-22.9.2013 Die Armutskonferenz Einladung zum Parlament der Ausgegrenzten 20.-22. September 2013 Was ist das Parlament der Ausgegrenzten? Das Parlament

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht 3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht Infos zu einem herrlich unkonventionellen Präsentationsabend 15. Oktober 2013, 18:30 Uhr bis ca. 20:30 Uhr Junges Theater Forchheim, Kasernstraße 9 Alle Präsentationen

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Genusstoleranz. Von Jim Leonard. (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der AIM hervorgegangen ist.)

Genusstoleranz. Von Jim Leonard. (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der AIM hervorgegangen ist.) Sabeth Kemmler Leiterin von AIM Tel. +49-30-780 95 778 post@aiminternational.de www.aiminternational.de Genusstoleranz Von Jim Leonard (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der

Mehr

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Sie bekommen Ergänzungs leistungen? Dann ist dieses Merk blatt für Sie. Ein Merk blatt in Leichter Sprache Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Wann bekommen Sie Geld zurück? Dieser

Mehr

HumanFlow Coach. Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle

HumanFlow Coach. Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle HumanFlow Coach Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) der HumanFlow Coach Menschen helfen in den natürlichen Fluss

Mehr

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen

Institut für Weiterbildung und Training. präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben. Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen Institut für Weiterbildung und Training präsentiert: Stark im Beruf Stark im Leben Das Lehrlingsprogramm für Unternehmen IWBT das Institut für Weiterbildung und Training ist ein privat geführtes Unternehmen,

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Herausragend wie Ihr Leben

Herausragend wie Ihr Leben Herausragend wie Ihr Leben Wels Süd Die 10 herausragenden Leistungen der Raiffeisenbank Wels Süd 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Wir sind immer in Ihrer Nähe Projekt: Meine Zukunft - ZUKUNFTSPREIS Ausschließlich

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

Seminar-Angebote Februar bis Juni 2017

Seminar-Angebote Februar bis Juni 2017 Seminar-Angebote Februar bis Juni 2017 Kraftwerk bietet Empowerment-Seminare für Frauen mit Lernschwierigkeiten an. Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

SEMINAR & COACHING INSTITUT FÜR FACH-& FÜHRUNGSKRÄFTE. Sie wirken angespannt und nervös und können sich oft nicht richtig konzentrieren?

SEMINAR & COACHING INSTITUT FÜR FACH-& FÜHRUNGSKRÄFTE. Sie wirken angespannt und nervös und können sich oft nicht richtig konzentrieren? 1 Coaching: Führungskräfte-Werkstatt Unternehmer Führungskräfte Politiker Selbstständige Rechtsanwälte Ärzte & Ihre Mitarbeiter 6-Tages-Seminar max. 5 Teilnehmer Die Problemwelt der Führungskraft Sie fühlen

Mehr

Power Ausbildung für Teilnehmer mit Berufserfahrung zur Gesundheitspraktiker/in (BfG) für Entspannung &Vitalität 2009

Power Ausbildung für Teilnehmer mit Berufserfahrung zur Gesundheitspraktiker/in (BfG) für Entspannung &Vitalität 2009 Power Ausbildung für Teilnehmer mit Berufserfahrung zur Gesundheitspraktiker/in (BfG) für Entspannung &Vitalität 2009 Dachverband für Heilkunst und Gesundheitskultur Regionalstelle Freiburg Hexentalstr.

Mehr

EINE NEUE SPRACHE ÖFFNET DIE TÜR ZU EINEM WEITEREN WUNDERBAREN LEBEN.

EINE NEUE SPRACHE ÖFFNET DIE TÜR ZU EINEM WEITEREN WUNDERBAREN LEBEN. EINE E SPRACHE ÖFFNET DIE TÜR ZU EINEM WEITEREN WUNDERBAREN LEBEN. Ioannis Ikonomou, telc Botschafter für Mehrsprachigkeit und Integration, spricht 32 Sprachen Im "Erlebnis Sprachzentrum" steht der Spaß

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus?

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? NINA DEISSLER Flirten Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? Die Steinzeit lässt grüßen 19 es sonst zu erklären, dass Männer bei einer Möglichkeit zum One-Night-Stand mit

Mehr

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Frauen-Notruf Hannover 05 11-33 21 12 NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.v. Hannover Impressum Geschrieben vom: Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen

Mehr

Erfolgreich überzeugen!

Erfolgreich überzeugen! Erfolgreich überzeugen! Die besten Kommunikations- Tipps an einem Tag Mit TOP-TRAINER Patric P. Kutscher NUR 2 TERMINE IN 2008 Reden kann jeder. Überzeugen auch! Wir Menschen kommunizieren ständig. Und

Mehr

Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule

Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule Die familienfreundliche Deister - Volkshochschule Die familienfreundlichen Seiten der Deister - Volkshochschule Atmosphäre Kurs- zeiten Kurs- angebot Deister- VHS Infra- struktur Die D-VHS hat ein umfassendes

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Platz für Neues schaffen!

Platz für Neues schaffen! Spezial-Report 04 Platz für Neues schaffen! Einleitung Willkommen zum Spezial-Report Platz für Neues schaffen!... Neues... jeden Tag kommt Neues auf uns zu... Veränderung ist Teil des Lebens. Um so wichtiger

Mehr

Oberstaufen B19 A7 Immenstadt

Oberstaufen B19 A7 Immenstadt Stiefenhofen Oberstaufen B19 A7 Immenstadt A96 Lindau Dornbirn (Österreich) Hotel Allgäu-Sonne Stießberg 1 D-87534 Oberstaufen Tel. +49 (0) 8386 / 7020 Fax +49 (0) 8386 / 7826 info@allgaeu-sonne.de www.allgaeu-sonne.de

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken

Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Informationen in leichter Sprache Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im Bezirk Mittelfranken Damit Sie überall mitmachen können! Behindertenfahrdienst Fahr-Dienst für Menschen mit Behinderung im

Mehr

Unterkunft in London. Homestay. Superior Homestay. Standard Residence. Economy Residence. Studio Apartments. Superior Residence

Unterkunft in London. Homestay. Superior Homestay. Standard Residence. Economy Residence. Studio Apartments. Superior Residence Unterkunft in London Superior Wenn Sie bei einer Gastfamilie wohnen, können Sie das Leben bei einer englischen Familie kennen lernen und dabei Ihr Englisch in einem natürlichen Rahmen üben. s bieten eine

Mehr

RHETORIK- SEMINAR LEbENdIg und wirkungsvoll REdEN

RHETORIK- SEMINAR LEbENdIg und wirkungsvoll REdEN RHETORIK- SEMINAR Lebendig und wirkungsvoll reden Und wie steht es mit Ihrem Redefluss? Warum Reden eine Kunst ist, erfahren wir häufig, wenn wir unvorbereitet damit konfrontiert werden. Aufgrund meiner

Mehr

Wir planen unsere Unterstützung mit!

Wir planen unsere Unterstützung mit! Wir planen unsere Unterstützung mit! Informationen über den Integrierten Teil-Habe-Plan Hessen Ein Heft in leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt

Mehr

HELFEN, WO HILFE GEBRAUCHT WIRD. KINDERARMUT IN MANNHEIM IST REAL.

HELFEN, WO HILFE GEBRAUCHT WIRD. KINDERARMUT IN MANNHEIM IST REAL. MANNHEIM KINDERARMUT IN MANNHEIM IST REAL. HELFEN, WO HILFE GEBRAUCHT WIRD. Kinderarmut in Mannheim? Gibt es das überhaupt? Leider ja. Jedes 6. Kind in Mannheim ist davon betroffen. Für diese Kinder heißt

Mehr

Rat und Hilfe in der Schwangerschaft

Rat und Hilfe in der Schwangerschaft Rat und Hilfe in der Schwangerschaft Willkommen! Wir sind ein Verein. Unser Name ist: donum vitae Das heißt auf deutsch: Für uns ist jedes Leben ein Geschenk. Wir beraten Frauen und Männer. Zum Beispiel

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen

Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Älter werden, anders wohnen? Beispiele und Hilfen Vortrags- und Gesprächsreihe 2012 Inhalt 1 Vorwort 2 Programm 4.05.2012 Wohnen mit Hilfe Wohnpartnerschaften für Jung und Alt 4 23.05.2012 Privat organisierte

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache Für Ihre Zukunft! Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache 1 Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE

Mehr

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung

Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Verträge über Wohnen mit Pflege oder Betreuung Fragen und Antworten zum Gesetz Inhalt Seite 2 Einleitung... 4 Wofür ist das Gesetz gut?... 5 Für wen gilt das Gesetz?... 6 Wann gilt das Gesetz?... 7 Gibt

Mehr

Sprachkurse für jede Altersstufe. Activity English für Schüler bis 12 Jahre. Spielerisches Englisch für Kinder 1½-8 Jahre. English Camp Ferienprogramm

Sprachkurse für jede Altersstufe. Activity English für Schüler bis 12 Jahre. Spielerisches Englisch für Kinder 1½-8 Jahre. English Camp Ferienprogramm Sprachkurse für jede Altersstufe. für Kinder 1½-8 Jahre für Schüler bis 12 Jahre Ferienprogramm für Erwachsene ANZEIGER AKTUELL TAGESZEITUNG TAGESZEITUNG Fremdsprachenlernen ist für jedermann ein Thema

Mehr

Physiotherapie. Ausbildung

Physiotherapie. Ausbildung Physiotherapie Ausbildung Infos zum Berufsbild Physiotherapie Physiotherapeut werden! Menschen, die sich dem Wohlergehen ihrer Mitmenschen widmen, sind gefragter denn je. Warum also nicht einen Beruf wählen,

Mehr

Zeitmanagement und Selbstorganisation

Zeitmanagement und Selbstorganisation Zeitmanagement und Selbstorganisation Donnerstag, 24. bis Freitag, 25. Oktober 2013 Vorwort Haben Sie genug Zeit für die wichtigsten Dinge oder ist das Dringende der Meister der Prioritäten? Haben Sie

Mehr

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015

Ein- fach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle Programm Mai bis August 2015 Einfach für alle! In diesem Heft finden sie viele Kurse. Sie können sich informieren. Unsere Kurse sind für alle Menschen. Lernen Sie gerne langsam, aber gründlich?

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Gute Aussichten ein Leben lang. Die Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene. Arbeiten Wohnen Fördern Beraten

Gute Aussichten ein Leben lang. Die Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene. Arbeiten Wohnen Fördern Beraten Gute Aussichten ein Leben lang ie Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene Arbeiten Wohnen Fördern Beraten Wir unterstützen Menschen mit Behinderungen bei ihren individuellen Lebensentwürfen und

Mehr

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net

Kinderrechte. Homepage: www.kibue.net Kinderrechte Homepage: www.kibue.net Alle Kinder sind wichtig und haben die gleichen Rechte. Das Recht auf Gleichheit Alle Kinder auf der ganzen Welt haben die gleichen Rechte! Denn jedes Kind ist gleich

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Lernen zu lernen. Sekundarstufe I

Lernen zu lernen. Sekundarstufe I Lernen zu lernen Sekundarstufe I EINFÜHRUNG Dort wo Menschen sind, gibt es immer etwas zu tun, gibt es immer etwas zu lehren, gibt es immer etwas zu lernen. Paulo Freire TIPPS FÜR DEN UNTERRICHT Pflege

Mehr

Ort: Gemeinschaftsschule Klettgau, Zimmer (Container) 4.01 Gebühr: 70.00 Leitung: Corinna Töpperwien, Diplom-Übersetzerin

Ort: Gemeinschaftsschule Klettgau, Zimmer (Container) 4.01 Gebühr: 70.00 Leitung: Corinna Töpperwien, Diplom-Übersetzerin Volkshochschule Klettgau Anmeldung Für alle Kurse ist eine Anmeldung vor Beginn erforderlich. Die Anmeldung (telefonisch 8-12 Uhr, E-Mail oder Fax) erfolgt bei der Geschäftsstelle, Rathaus Erzingen, Degernauer

Mehr

Kanton St.Gallen Amt für Soziales. Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung. in leichter Sprache. Departement des Innern

Kanton St.Gallen Amt für Soziales. Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung. in leichter Sprache. Departement des Innern Kanton St.Gallen Amt für Soziales Kantonaler Bericht zum Gesetz für Menschen mit Behinderung in leichter Sprache Departement des Innern Herausgeber Kanton St.Gallen Departement des Innern Amt für Soziales

Mehr

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN WÜRDE ACHTEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT ALLMEINDSTRASSE 1 8840 EINSIEDELN 055 418 85 85 TELEFON 055 418 85 86 FAX INFO@LANGRUETI-EINSIEDELN.CH

Mehr