für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim"

Transkript

1 für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim Ausgabe Donnerstag, März DIESE WOCHE IN AMSTETTEN DIESE WOCHE IN AMSTETTEN Jan. März Hauptversammlung Bürgerempfang, Feuerwehr, Gemeinde Aurainhalle 20. Jan. Kirchenkaffee, Amstetten, evang. Foyer Gemeindehaus des Rathauses, 18 Uhr 22. Jan. Frauenfrühstück, evang. Gemeindehaus 11. März Jahresessen, GV Schalkstetten, VORSCHAU Gasthaus Adler, 20 Uhr Jan. März Hauptversammlung Frühlingskaffee, Feuerwehr, Landfrauen Aurainhalle Urspring-Reutti, Kochschule Urspring, 14 Uhr 11. März Konfirmation II, Ev. Kirchengemeinde, 10 Uhr Gesangverein 12. März Chorleiterstammtisch, Amstetten Chorverband, Bezirk Nord, Scharenstetten, 20 Uhr AMSTETTER BERGFEST 12. März Abfuhr gelber Sack Achtung! Rathaus am Dienstag, den ganztägig geschlossen! Abgabeschluss für das Amtsblatt ist Montag, der , Uhr Wegen einer dienstlichen Veranstaltung ist das Rathaus am Dienstag, den ganztägig geschlossen. Wir bitten um Beachtung!!!! Sportverein Amstetten 1946 e.v. Fußball - Handball - Tennis - Turnen Public Viewing im Sportheim!!! , ab 20:00 Uhr FC BAYERN MÜNCHEN - FC BASEL Wir LÖSCHZUG freuen uns REUTTI auf viele Fußballfreunde, die das Spiel auf großer Leinwand mit uns zusammen verfolgen Bei guter Witterung wollen wir dieses Jahr möchten. SONNWENDFEUER am Sonntag, 1. Juli 2008 wieder unser schon zur Tradition gewordenes Bergfest Vortrag: Einladung auf der Wolfshalde zum Bürgerempfang abhalten. Am Freitag, den 22. Juli 2007 um Uhr Die Heilversprechen der grünen Gentechnik und was die Gemeinde Amstetten veranstaltet in diesem Jahr zum daraus am Ortsausgang geworden ist. Reutti Richtung ersten Mal einen Bürgerempfang im Rathaus. Programmablauf: Referent: Radelstetten Theo Düllmann, Sprecher im Bündnis für An diesem Abend möchten wir allen interessierten Bürger eine agrotechnikfreie Region (um) Ulm. einen kleinen Rückblick auf die Geschehnisse des letzten Samstag, Das Feuer 17. wird März gegen 2012 um :00 Uhr im Sportheim Jahres Frühschoppen und einen Ausblick auf die in den kommenden Amstetten. Jahren anstehenden Projekte und Maßnahmen geben. angezündet. bei musikalischer Unterhaltung Es geht um Einblicke in eine Großtechnologie, die seit Auch sollen bei dieser Veranstaltung im Rathausfoyer die 1996 Für das in die leibliche Welt gesetzt Wohl wurde, ist bestens um die Ernährungskette vom Saatgut. Bis zum Lebensmittel global zu gesorgt. erfolgreichen Mittagessen Sportler in der Gemeinde geehrt werden. Neben Speisen einer und musikalischen Getränke werden Einlage reichen geboten wir auch revolutionieren und zu beherrschen. Dabei wird mit einen kleinen Umtrunk und sie haben Gelegenheit, sich attraktiven Heilversprechen geworben: mit Begrüßung anderen Bürgern und der Nachmittagsprogramm Gemeinde auszutauschen. Vervielfachung der Erträge, Schonung von Mensch, Tier GEMEINDE Es Chorbeiträge würde mich sehr des freuen, Männerchors wenn ich Amstetten Sie an diesem und Natur, Lösung des weltweiten Hungerproblems, Bürgerempfang am Trockenresistenz von Pflanzen angesichts der Feuerwehrkapelle Amstetten Klimakatastrophe. Freitag, 09. März 2012 um Uhr spielt volkstümliche + moderne Stücke Besondere Aufmerksamkeit erfährt das Golden-Riceim Foyer des Rathauses Amstetten, Lonetalstr. 19 Projekt, mit dem die Vitamin A-Mangelernährung begrüßen Musik könnte. und Unterhaltung bekämpft werden soll. Dieses Parade-Projekt der NEUE ÖFFNUNGSZEITEN Ihr fröhliches Jochen Grothe Agrotechnikindustrie steht unmittelbar vor seiner Beisammensein + Ausklang Bürgermeister Markteinführung. Was ist von diesen Heilversprechen zu im halten? Rathaus Wessen Hunger wird mit genverändertem Freier Eintritt Saatgut gestillt? Geht es nicht auch ohne Genveränderte Pflanzen?!!! Neuer Abfuhrtermin der Hausmüllabfuhr!!! Montag bis Warum Freitag lehnen bis Landwirte Uhr und Verbraucher weltweit und besonders in Europa die Agrotechnik ab? Donnerstag bis Uhr Die Besuchen Müllabfuhr Sie wird uns ab auf dieser der Woche schönen (KW 10) von der Warum musste BASF seine Agrotechnik-Abteilung aus Firma Remondis aus Ulm durchgeführt. Sie findet in Deutschland abziehen? Mit der Möglichkeit, gezielt Wolfshalde Amstetten und allen Teilorten immer am Freitag statt. Veränderungen des Erbgutes, auch beim Menschen, vorzunehmen, greift die Gentechnik in die elementaren Erster Abfuhrtag ist der Strukturen des Lebens ein. Die Folgen solcher Eingriffe Die Abfallbehälter sind am Abfuhrtag bis spätestens lassen sich, wenn überhaupt, nur schwer wieder 6.00 Uhr morgens gut sichtbar am Gehwegrand rückgängig machen. Herausgeber bereitzustellen. Bürgermeisteramt Bitte beachten Amstetten Sie, dass Tel. sich Ihre Verantwortlich Um all diese Fragen geht es an diesem für den Abend. Anzeigenteil Dazu Druck gewohnten und Medien Abfuhrzeiten Zipperlen ändern GmbH können. Dieselstraße Dornstadt herzliche Tel. Einladung Der. 98 Eintritt 76-0 ist Fax. frei!

2 Seite 2. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Für Amstetten mit Teilorten: Sprechstunden für dringende Fälle Samstags und sonntags jeweils von bis Uhr und von bis Uhr. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist immer über das Wochenende ab Freitag 18 Uhr und über Feiertage ab dem Vorabend 18 Uhr für Sie erreichbar. Rufen Sie also in akuten Notfällen jederzeit sofort an. Die einheitliche Rufnummer für den diensthabenden Arzt im Notdienstbezirk ist: Tel.: (0180) Unter dieser Rufnummer können Sie auch den Namen des diensthabenden Arztes und die Sprechstundenzeiten abfragen. In Gerstetten mit Teilorten und Bräunisheim: Von Sa., , 8.00 Uhr bis Mo , 8.00 Uhr Dr. Ortmann, Tel. ( ) Zahnärztlicher Notdienst: An den Wochenenden und Feiertagen sind im Alb-Donau- Kreis jeweils zwei Zahnärzte zum zahnärztlichen Notfalldienst eingeteilt. Dieser Notfalldienst kann unter folgender Nummer abgefragt werden: (0180) Apotheken: Den Bereitschaftsdienst der Apotheken bitten wir der Tageszeitung zu entnehmen. Sozialstation Ulmer Alb Dornstadt, Tel. (07348) Nachbarschaftshilfe Amstetten... helfen wo Hilfe gebraucht wird... Kontaktaufnahme über Tel. (07331) NOTRUF 112 Polizeinotruf (Unfall, Überfall) 110 Notarzt/Rettungsdienst 112 Feuerwehr 112 Polizeiposten Amstetten (07331) Polizeidirektion Ulm (0731) Krankentransport (Geislingen) ( ) Helfensteinklinik Geislingen ( ) 23-0 Energieversorgung Filstal (Störungsdienst) (07161) Alb-Elektrizitätswerk (Störungsdienst) (07331) Zweckverband Wasserversorgung Ostalb IMPRESSUM IMP Herausgeber: Bürgermeisteramt Amstetten Tel. (07331) , Verantwortlich für den Anzeigenteil: Druck & Medien Zipperlen GmbH, Dieselstraße 3, Dornstadt, Tel , Fax. (07348) , Einladung zur öffentlichen Ortschaftsratssitzung in Bräunisheim Am Montag, den findet um 20:00 Uhr im Bräunisheimer Feuerwehrhaus eine öffentliche Sitzung des Ortschaftsrates statt. Tagesordnungspunkte: 1. Bürgerfragen 2. Bauvorhaben: Dachausbau - Im Gässle 5 3. Sonstiges, Bekanntgaben, Verschiedenes gez. OV Schittek Ortsverwaltung Schalkstetten Einladung zur Ortschaftsratssitzung am Dienstag, den um Uhr im Rathaus in Schalkstetten. Tagesordnung Öffentlich 1. Bürgerfragestunde 2. Baugesuch, Abbruch einer bestehenden Garage und Neubau einer Garage auf Flurstück 61/1, Schillerstrasse Baugesuch, Neubau eines Schuppens auf Flurstück 161/1, Weiler Straße 4. Bekanntgaben, Sonstiges Alle Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen. Hermann Eberhardt Ortsvorsteher Haushaltssatzung der Gemeinde Amstetten für das Haushaltsjahr 2012 Auf Grund von 79 der Gemeindeordnung für Baden- Württemberg hat der Gemeinderat am die folgende Haushaltssatzung für das Jahr 2012 beschlossen: 1 Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt Der Haushaltsplan wird festgesetzt 1. im Ergebnishaushalt mit den folgenden Beträgen Euro 1.1 Gesamtbetrag der ordentlichen Erträge von 1.2 Gesamtbetrag der ordentlichen Aufwendungen von 1.3 Ordentliches Ergebnis (Saldo aus 1.1 und 1.2) von 1.4 Abdeckung von Fehlbeträgen aus Vorjahren von 1.5 Veranschlagtes ordentliches Ergebnis (Saldo aus 1.3 und 1.4 von 1.6 Gesamtbetrag der außerordentlichen Erträge von 1.7 Gesamtbetrag der außerordentlichen Aufwendungen von 1.8 Veranschlagtes Sonderergebnis (Saldo aus 1.6 und 1.7) von 1.9 Veranschlagtes Gesamtergebnis (Summe aus 1.5 und 1.8) von 2. im Finanzhaushalt mit den folgenden Beträgen 2.1 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit von 2.2 Gesamtbetrag der Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit von

3 Seite 3. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März Zahlungsmittelüberschuss /-bedarf des Finanzhaushalts (Saldo aus 2.1 und 2.2) von 2.4 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Investitionstätigkeit von 2.5 Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Investitionstätigkeit von 2.6 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf aus Investitionstätigkeit (Saldo aus 2.4 und 2.5) von 2.7 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf (Saldo aus 2.3 und 2.6) von 2.8 Gesamtbetrag der Einzahlungen aus Finanzierungstätigkeit von 2.9 Gesamtbetrag der Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit von 2.10 Veranschlagter Finanzierungsmittelüberschuss /-bedarf aus Finanzierungstätigkeit (Saldo aus 2.8 und 2.9) von 2.11 Veranschlagte Änderung des Finanzierungsmittelbestands, Saldo des Finanzhaushalts (Saldo aus 2.7 und 2.10) von Kreditermächtigung Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahme für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigung) wird festgesetzt auf ,00 EUR. 3 Verpflichtungsermächtigungen Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Ermächtigungen zum Eingehen von Verpflichtungen, die künftige Haushaltsjahre mit Auszahlungen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen belasten (Verpflichtungsermächtigungen), wird festgesetzt auf 0 EUR. 4 Kassenkredite Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird festgesetzt auf EUR. 5 Steuersätze Die Steuersätze (Hebesätze) werden festgesetzt 1. für die Grundsteuer a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) auf 320 v. H b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf 300 v. H der Steuermessbeträge; 2. für die Gewerbesteuer auf 340 v. H der Steuermessbeträge. Amstetten, den Bekanntmachung Bekanntmachung der Haushaltssatzung Die vorstehende Haushaltssatzung mit ihren Anlagen für das Haushaltsjahr 2011 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die vom Gemeinderat beschlossene Haushaltssatzung mit ihren Anlagen wurde gemäß 81 Abs. 2 GemO der Rechtaufsichtsbehörde am vorgelegt. Der Haushaltsplan mit den genehmigungspflichtigen Bestandteilen liegt zur Einsichtnahme vom bis im Rathaus Amstetten, Zimmer 108 öffentlich aus. Amstetten, den Jochen Grothe Bürgermeister 0 2. Genehmigung durch das Landratsamt Das Landratsamt hat die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan 2012 mit Erlass vom genehmigt und dazu folgendes ausgeführt: 1 Wir bestätigen die Gesetzmäßigkeit der vom Gemeinderat am 16. Januar 2012 beschlossenen Haushaltssatzung mit dem Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2012 ( 81 GemO). 2 Wir genehmigen den Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen von ( 87 Abs. 2 GemO). 3 Zu dem sorgfältig aufgestellten und informativ erläuterten Haushaltsplan bemerken wir: Als immer noch einzige Gemeinde des Landkreises erstellte Amstetten den Haushaltsplan 2012 auf Grundlage des Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR). Gegenüber dem Vorjahr wurden verschiedene Anstrengungen unternommen, das Ergebnis aus der laufenden Verwaltungstätigkeit zu steigern. Neben Steuer- und Gebührenerhöhungen, welche die Gemeinde beschlossen hat, tragen auch höhere Schlüsselzuweisungen (+180 T ) und ein höherer Einkommen steueranteil (+155 T ) zu einem deutlich besseren Ergebnis des Finanzhaushalts bei. Der Zahlungsmittelüberschuss des Finanzhaushalts aus der laufenden Verwaltungstätigkeit soll im Planjahr betragen. Der Ergebnishaushalt soll im Haushaltsjahr 2012 ein ordentliches Ergebnis von aufweisen. Unter Berücksichtigung des Sonderergebnisses von errechnet sich ein Gesamtergebnis von Im Gegensatz zum Vorjahreszahlenwerk bedeutet dies zwar eine Verbesserung, allerdings reichen die Erträge weiterhin nicht aus, den Werteverzehr, welcher durch die Abschreibungen dargestellt wird, aufzufangen. Ein Substanzverlust des gemeindlichen Vermögens ist die Folge. Im Finanzplanungszeitraum ist eine weitere Steigerung des veranschlagten Gesamtergebnisses vorgesehen. Im Haushaltsjahr 2015 wird zwar immer noch von einem negativen veranschlagten Gesamtergebnis ausgegangen, dieses soll im Vergleich zur diesjährigen Haushaltsplanung jedoch nur noch halb so hoch ausfallen. Die entstehenden Fehlbeträge können in der Übergangszeit direkt mit dem Basiskapital verrechnet werden. Bis zum Ende des Jahres 2009 war die Gemeinde Amstetten gänzlich schuldenfrei. Durch die neuerliche Kreditaufnahme im Haushaltsjahr in Höhe von beträgt die gemeindliche Verschuldung zum Ende diesen Jahres voraussichtlich rund 2,1 Millionen Euro. Dies entspricht einem Wert von 546 je Gemeindeeinwohner. Der Landesdurchschnitt der Verschuldung in Gemeinden zwischen und Einwohnern lag zum 31. Dezember 2010 bei 629 je Einwohner. Verglichen mit diesem Wert kommt die Gemeinde auf rund 87 Prozent. Entgegen den formalen, gesetzlichen Bestimmungen der 1 Absatz 2 Nummer 3 GemHVO (Haushaltsquerschnitt) und 3 Nummer 23 (die Finanzierung der Investitionen mit Eigenmitteln) sowie 4 GemHVO (Darstellung der Schlüsselprodukte, Leistungsziele und der Kennzahlen sowie die Übersicht nach Absatz 5) sind die Angaben bzw. Anlagen bei diesem doppischen Haushalt nicht vollständig. Wir sehen jedoch noch einmal von einer Beanstandung ab. Sitzung des Verwaltungsausschusses des Kreistags Am Montag, 12. März 2012, findet im kleinen Sitzungssaal des Landratsamts in Ulm eine Sitzung des Verwaltungsausschusses statt. Beginn: 14:30 Uhr.

4 Seite 4. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Tagesordnung Öffentliche Beratung 1 Bestellung von stellvertretenden Kreisbrandmeistern 2 Energiebericht ÖPNV-Anbindung Laichinger Alb (Projekt Laichingen 15-15) 4 Elektrifizierung der Südbahn Ulm Friedrichshafen Lindau - Kostenbeteiligung an Entwurfs- und Genehmigungsplanung 5 Anpassung der Gebühren des Fachdienstes Umweltund Arbeitsschutz als untere Verwaltungsbehörde 6 Bildung von Haushaltsresten für das Haushaltsjahr Bekanntgaben, Annahme von Spenden Nichtöffentliche Beratung Heinz Seiffert Landrat Bürgermeister Sprechstunde Nach Vereinbarung, Telefon 07331/ Öffnungszeiten im Rathaus Montag bis Freitag Uhr Montagnachmittag Uhr Donnerstagnachmittag Uhr Sprechstunden des Bezirksnotars Der Notar hält regelmäßig donnerstags im Rathaus Amstetten seine Sprechstunden ab. Es wird aber gebeten, sich vorher telefonisch unter der Telefon-Nr. 0731/ anzumelden. TÜV-Überprüfung von Zugmaschinen in Amstetten und Teilorten Die nächste Überprüfung findet in Hofstett-Emerbuch beim Rathaus am Samstag, den 10. März 2012 von bis Uhr statt. Die nächste Überprüfung in Stubersheim beim Gemeinschaftshaus ist am Samstag, den 17. März 2012 von Uhr. Die nächste Überprüfung in Bräunisheim beim Gemeinschaftshaus findet am Samstag, den 17. März 2012 von bis Uhr statt. Altpapiersammlung Die nächste Altpapiersammlung des DRK findet am Samstag, den statt. Erstellung des Managementplans für das Natura 2000-Gebiet Hungerbrunnen-, Sacken- und Lonetal (FFH ) Die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom ; FFH-Richtlinie) und die Richtlinie 2009/147/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 30. November 2009 über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten (kodifizierte Fassung) sehen vor, dass die Mitgliedstaaten für die ausgewiesenen Natura 2000-Schutzgebiete die Maßnahmen festlegen, die zur Erhaltung der dort vorkommenden Arten und Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse erforderlich sind. In Baden-Württemberg sollen die FFH- und die Vogelschutzgebiete vorrangig durch Vereinbarungen mit den Landnutzern gesichert werden. Hierfür ist die Erstellung von Managementplänen eine wichtige Grundlage, da in diesen die Vorkommen der Lebensraumtypen und der Lebensstätten der Arten erfasst und die Erhaltungs- sowie wünschenswerte Entwicklungsmaßnahmen dargestellt werden. Mit der Erstellung des Managementplans für das FFH-Gebiet Hungerbrunnen-, Sacken- und Lonetal (FFH ) hat das Regierungspräsidium Stuttgart ein Fachbüro beauftragt. Im Rahmen der Erarbeitung des Plans ist zur Unterrichtung der Bürger das öffentliche Auslegen des Planwerks mit begleitender Öffentlichkeitsarbeit und der Möglichkeit zur Abgabe von Stellungnahmen vorgesehen. Zu Beginn der Planung sind im FFH-Gebiet die vorhandenen Lebensraumtypen und die Lebensstätten der Arten nach Anhang I und II der FFH-Richtlinie zu erfassen. Hierzu wird das beauftragte Fachbüro Geländebegehungen durchführen. Diese Begehungen beginnen im März und werden voraussichtlich bis November dieses Jahres dauern. Eine Übersichtskarte aus der die grobe Gebietsabgrenzung ersichtlich ist, kann im Internet (Kartenservice der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, eingesehen werden. Wir weisen insbesondere darauf hin, dass im Rahmen der Bestandsaufnahme und Bewertung der Lebensräume die betroffenen Grundstücke betreten werden müssen. Eine Ermächtigung zum Betreten der Grundstücke bildet hierbei 77 Abs. 1 des Naturschutzgesetzes. Ansprechpartner beim Referat Naturschutz und Landschaftspflege des Regierungspräsidiums Stuttgart (Ruppmannstraße 21, Stuttgart) ist Herr Wolfgang Kotschner (Telefon: 0711 / , Wir gratulieren Frau Ida Freund, Amstetten zum 92. Geburtstag am Frau Katharina Hezler, Reutti zum 76. Geburtstag am Frau Lubov Kuhn, Amstetten zum 72. Geburtstag am Frau Maria Stabel, Amstetten zum 77. Geburtstag am Frau Ayse Egin, Amstetten zum 70. Geburtstag am Herrn Georg Häge, Hofstett-Emerbuch zum 75. Geburtstag am Herrn Hans Kurka, Amstetten zum 91. Geburtstag am Herrn Gilbert Müller, Stubersheim zum 83. Geburtstag am Frau Christine Iffländer, Amstetten zum 81. Geburtstag am Frau Maria Schall, Amstetten zum 75. Geburtstag am Frau Paulina Bassow, Amstetten zum 70. Geburtstag am

5 Seite 5. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Buchtipps für Ihre Fitness Der Frühling kommt, die Tage werden länger und damit kommt auch der Wunsch, den Winterspeck los zu werden. Ab Montag werden im Neuheitenregal im Eingangsbereich der Bücherei viele interessante Sachbücher ausgestellt, mit deren Hilfe Sie selbst entscheiden können, ob und wie Sie sich fit für den Sommer machen wollen. Kommen Sie einfach in Ihre Bücherei im Rathaus. Zu folgenden Öffnungszeiten sind wir für Sie da: Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Wir sehen uns in der Bücherei Ihr Büchereiteam! Information zur Anmeldung an die Werkrealschule Amstetten-Lonsee Sehr geehrte Eltern, für die Anmeldung Ihres Kindes an unserer Schule, stellen wir Ihnen folgende Anmeldezeiten zur Verfügung: Mittwoch, 28. März 2012 von Uhr Uhr Donnerstag, 29. März 2012 von Uhr Uhr von Uhr Uhr Sollten sie zu diesen Zeiten verhindert sein, können Sie gerne telefonisch einen anderen Termin mit uns vereinbaren. Die Anmeldung erfolgt im Sekretariat des Schulstandortes Amstetten, Talstr. 15 in Amstetten. Telefon: Falls Ihr Kind am besonderen Beratungsverfahren teilnimmt, muss die Anmeldung bis spätestens 10. Mai 2012 erfolgen. Bitte melden Sie Ihr Kind persönlich unter Vorlage eines von einer öffentlichen Stelle ausgestellten Identitätsnachweises (z. B. Personalausweis, Kinderreisepass, Geburtsurkunde) an. Außerdem müssten Sie das in der Grundschulempfehlung beigefügte Blatt 5: Anmeldung bei der weiterführenden Schule mitbringen. Informationen über die Werkrealschule Amstetten- Lonsee Die Werkrealschule ist ein 6-jähriger Bildungsgang (Klassen 5-10) und schließt mit einer zentralen Abschlussprüfung und somit dem mittleren Bildungsabschluss ab. Außerdem besteht die Möglichkeit die Werkrealschule vorzeitig zu beenden und nach fünf Jahren den Hauptschulabschlussprüfung abzulegen. Durch individuelle schulische Förderung und Forderung der fachlichen Kompetenzen sollen die Schüler auf weiterführende Schulen und die betriebliche Ausbildung vorbereitet werden. Dies geschieht u. a. durch die Durchführung von verschiedenen Betriebspraktikas, praxisorientiertes Arbeiten und die Auswahlmöglichkeit von drei verschieden Wahlpflichtfächern, bei denen die Schüler ihren Interessen und Begabungen hinsichtlich des späteren Berufswunsches nachgehen können. Des Weiteren wird ein Schwerpunkt auf die Persönlichkeitsstärkung gelegt indem wir aktiv die Sozial- und Selbstkompetenz fördern. Nach dem Abschluss der Werkrealschule bieten sich Ihren Kindern vielfältige Möglichkeiten: Zugang zu qualifizierten Berufsausbildungen im Handwerk, der Industrie, dem Handel und der Verwaltung Übergang in die ein- oder zweijährigen Berufskollegs, welche außer der beruflichen Qualifikation die Erlangung der Fachhochschulreife ermöglichen. Übergang in die beruflichen Gymnasien mit unterschiedlichen Schwerpunkten, welche die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) zum Ziel haben. Gerne stehen wir Ihnen jederzeit für weitere Informationen zur Verfügung! gez. Claudia Boß (Rektorin) Grund-und Werkrealschule Amstetten-Lonsee Zweifacher Sieg beim Planspiel Börse der Kreissparkasse Ulm Mehr als 100 Teams im Bereich der Kreissparkasse Ulm beteiligten sich beim letzten Planspiel Börse. Die teilnehmenden Teams bekamen jeweils auf ein virtuelles Konto und konnten damit Aktien kaufen und verkaufen. Überlegener Sieger waren am Ende des zehnwöchigen Zeitraums, mit einem Gewinn von mehr als 7.000, Die Spitzlers (Matthias Heß, Naim Inan, Patrick Krusch und Tim Fuchs) der Klasse 8a unserer Schule, gefolgt von einem Team des Robert-Bosch-Gymnasiums Langenau mit einem Abstand von ca und einem Team des Anna-Essinger-Gymnasiums Ulm. Der erste Platz in der Sonderkategorie Nachhaltigkeit ging ebenfalls an unsere Schule. Es gewann das Team Flüssiges Gold (Eugen Krasnow, Leon Christian und Alexander Hagmeyer) der Klasse 8b. Kürzlich wurden unsere Siegerteams zusammen mit den Klassenlehrern Herrn Schatz und Herrn Meyer von der Sparkasse Ulm für einen Tag nach Stuttgart eingeladen. Gegen 8 Uhr ging es dann endlich los. In Amstetten wurden wir abgeholt und fuhren zusammen mit dem Langenauer und Ulmer Siegerteam mit einem Bus nach Stuttgart. Im Bus gab es noch eine kleine Verpflegung mit Brezeln und Kaffee. Als wir in Stuttgart angekommen waren, gingen wir gemeinsam zur Börse. Die Führung in der Börse war sehr interessant, weil wir schauen durften und erklärt bekamen wie es dort abläuft. Anschließend war die Siegerehrung der vier besten Teams. Daraufhin gingen wir in das Business Restaurant Cube und bekamen etwas Feines zu Essen. Als Vorspeise gab es einen Cesar Salat mit geröstetem Speck. Zur Hauptspeise Kalbschnitzel auf Reis Risotto und zu guter Letzt als Nachspeise eine Kokosnuss Mangocreme. Mit diesem Essen konnten wir dann gestärkt weiter fahren zum Porschemuseum. Bei einer interessanten Führung erfuhren wir einiges über die Geschichte und den Rennsport von Porsche. Nach dem anstrengenden aber schönen Tag waren wir alle müde und fuhren wieder mit dem Bus zurück nach Amstetten wo wir gegen Uhr eintrafen. Tim Fuchs 8a

6 Seite 6. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Die Realschulen 1) Aufnahmemöglichkeiten a) Grundschulempfehlung Nach der eingehenden Beratung durch die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschulen erhalten die Eltern die Grundschulempfehlung. Wenn gewünscht, kann an einem Beratungsverfahren teilgenommen werden. Der Weg in die Realschulen steht allen Schülerinnen und Schülern offen. b) Übergang zwischen Hauptschule / Werkrealschule und Realschule Schülerinnen und Schüler aus den Haupt-/Werkrealschulklassen 5 oder 6 können am Ende des Schuljahres ohne Prüfung in die nächsthöhere Realschulklasse übertreten, wenn sie in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und in der Pflichtfremdsprache mindestens die Note gut und im dritten dieser Fächer mindestens die Note befriedigend erhalten sowie in allen für die Versetzung maßgebenden Fächern / Fächerverbünden mindestens den Durchschnitt von 3,0 erreicht haben. Sind die Notenvoraussetzungen nicht erreicht, kann mit einer entsprechenden Bildungsempfehlung der Haupt- bzw. Werkrealschule auf die Realschule übergewechselt werden. c) Aufnahmeprüfung Der Übergang in die Realschule Klasse 5 und 6 ist zudem nach Bestehen einer Aufnahmeprüfung möglich. Diese Prüfung ist nur am Ende eines Schuljahres möglich. 2) Anmeldung an den Realschulen Mittwoch, Donnerstag, jeweils von 8.30 Uhr bis Uhr und von Uhr bis Uhr Da es keine festgeschriebenen Schulbezirke gibt, können Eltern ihre Kinder an jeder Realschule ihrer Wahl anmelden. Nur bei sehr einseitigen Anmeldezahlen in einem gemeinsamen Schuleinzugsgebiet könnte aus organisatorischen Gründen ein Ausgleich zwischen den einzelnen Schulen notwendig werden. Die Anmeldebestätigung einer bestimmten Realschule ist somit keine Aufnahmebestätigung für genau diese Realschule. Die Eltern erhalten zu einem späteren Zeitpunkt eine Mitteilung der aufnehmenden Realschule. Schülerinnen und Schüler, die an einem besonderen Beratungsverfahren teilgenommen haben, sollten bis Donnerstag, den , angemeldet werden. Die Erziehungsberechtigten werden gebeten, diese Anmeldung persönlich vorzunehmen und dabei das Familienstammbuch oder eine Geburtsurkunde des Kindes zur Einsicht mitzubringen. Gleichzeitig muss das Formblatt Anmeldung bei einer weiterführenden Schule im Original übergeben werden. Außerdem sollte feststehen, ob Sie im Rahmen der Lernmittelfreiheit das Gutschein- oder das Leihsystem wählen wollen. Im Übrigen wird auf die Ausführungen der entsprechenden Ausschreibung in der Geislinger Zeitung hingewiesen. Darüber hinaus stehen Ihnen die Schulleitungen zur Klärung weiterer Fragen jederzeit zur Verfügung. 3) Informationen über die Realschule Die Realschule umfasst sechs Schuljahre (Klassen 5-10) und schließt mit einer zentralen Abschlussprüfung und der damit erreichten Mittleren Reife ab. Die Pflichtfremdsprache Englisch wird in der Klasse 5 aufgegriffen und 6 Schuljahre lang fortgeführt. Ab Klasse 7 kann zusätzlich das Wahlpflichtfach Französisch gewählt werden. Um auch den anderen Schülern gerecht zu werden, wird an der Realschule im Rahmen des Wahlpflichtbereiches anstelle von Französisch als weiteres Kernfach auch das Fach Technik oder Mensch u. Umwelt (MUM) angeboten. Mit dieser Wahlmöglichkeit kommt die Realschule bewusst den besonderen Neigungen und Interessen der Schüler entgegen. Sie bietet damit auch eine erste Orientierung für die spätere Berufswahl an. In den Fächerverbünden Naturwissenschaftliches Arbeiten/NWA (Biologie, Physik, Chemie) und EWG (Erdkunde-Wirtschaftskunde-Gemeinschaftskunde) wird gezielt in den Klassen 5 bis 10 handlungs-orientiert und projektbezogen gearbeitet. Dabei ist NWA Kernfach. Themenorientierte Projekte (TOP): Diese bilden eine eigene Unterrichtskategorie und prägen dadurch in besonderer Weise das Profil der Realschule. In den Bereichen Technisches Arbeiten (TA), Soziales Engagement (SE), Wirtschaften, Verwalten und Recht (WVR) und bei der Berufsorientierung (BORS) in Klasse 9 erweitern die Schüler ihre Erfahrungswelt und erhalten hier ganz konkrete Hilfestellungen für ihre persönliche Lebensplanung und berufliche Orientierung. 4) Möglichkeiten nach dem Abschluss der Realschule In einem eigenständigen Bildungsgang schafft die Realschule die Grundlage für praktische Berufe mit erhöhten theoretischen Anforderungen, in denen auch Aufgaben mit gehobenen Ansprüchen an Selbstständigkeit, Verantwortung und Menschenführung gestellt werden, sowie für eine Vielfalt von schulischen Bildungsgängen: - Die Mittlere Reife eröffnet den Zugang zu einer qualifizierten Berufsausbildung in Handwerk, Industrie, Handel und Verwaltung. - Sie ist darüber hinaus Voraussetzung für den Übergang in ein- oder zweijährige Berufskollegs, die eine berufliche Qualifikation vermitteln und daneben die Fachhochschulreife anbieten. - Besonders erfolgreiche Realschulabsolventen können in berufliche Gymnasien wie das Wirtschaftsgymnasium (WG), das Technische bzw. Informationstechnische Gymnasium (TG/ITG), das Ernährungswissenschaftl. Gymnasium (EG), das Agrarwissenschaftl. Gymnasium (AG) oder das Sozialwissenschaftliche Gymnasium (SG) überwechseln und dort mit dem Abitur die Allgemeine Hochschulreife erlangen. 5) Informationsnachmittag Für Eltern und Schüler, die an der Daniel-Straub-Realschule interessiert sind, findet am Freitag, den 16. März 2012, von bis Uhr ein Tag der offenen Tür in der Aula der Schule statt. An diesem Nachmittag werden auch zusätzliche Informationen zur Bläserklasse gegeben. Die Schulleiter Franz Sommer FREIWILLIGE FEUERWEHR AMSTETTEN Achtung!!! Alteisensammlung Freiwillige Feuerwehr Amstetten Die Feuerwehr Amstetten und Teilorte machen auch im Jahr 2012 wieder eine Alteisensammlung Es wird wie folgt gesammelt: Bräunisheim Freitag, Stubersheim Freitag, Schalkstetten Samstag, Bitte legen Sie Ihr Alteisen am Freitag bis Uhr und am Samstag um 8.00 Uhr vors Haus Hofstett Freitag, Reutti Freitag, Bitte legen Sie Ihr Alteisen am Freitag bis Uhr

7 Seite 7. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Amstetten/ Bhf, Samstag, Amstetten/ Dorf Samstag, Bitte legen Sie Ihr Alteisen am Samstag um 8.00 Uhr vors Haus Gerne sind wir auch alleinstehenden Personen behilflich, dasselbe gilt auch bei schweren Gegenständen. Ansprechpersonen sind: Tel.: Handy Jedele Franz 07331/ / Hiller Gerhard 07331/ / Bicheler Dennis 07331/ / Schmid Rudolf 07336/ / Schaller Martin 07336/ / Münkle Tobias 07331/ / Kilian Jörg 07331/ / Was gehört nicht zum Alteisen Elektrokleingeräte, Kühlschränke, Mikrowellengeräte, Aluminium, Bildschirmgeräte, Fernseher, Autoreifen, Autowracks, Batterien Was gehört zum Alteisen Badewannen, Duschwannen aus Metall, Bettroste aus Stahl, Elektroherde, Spülmaschinen, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Spülen und Armaturen, Fahrräder, KFZ.-Teile, Eisenteile, Dachrinnen, Öfen, Heizkörper, Landwirtschaftliche Maschinen aber alle ohne Öle und Fette. Nehmen Sie bitte auch den Müllkalender der Gemeinde Amstetten zu Hand, dort finden sie weitere Angaben. Im Voraus schon besten Dank für Ihre Mithilfe. Sie unterstützen hiermit unsere Jugendfeuerwehr und Jugendkapelle der Feuerwehr Amstetten Gez.: Franz Jedele, Kommandant Volkshochschule Laichingen Blaubeuren -Schelklingen e.v. vhs- Vortrag im Fröhlichen Nix : Das Innere Kind wie wir mit unserer Kindheit besser zurechtkommen Diplompädagogin Manuela Bold kommt am Montag, 12. März, Uhr, zu einem vhs-vortrag Leben statt gelebt werden das innere Kind in den Fröhlichen Nix Blaubeuren. Sie zeigt auf, wie Verletzungen und Einschränkungen der Kindheit bis ins Erwachsenenleben wirken, - und wie eine Aussöhnung damit möglich ist. Die Wahrnehmung und die liebevolle Annahme des verletzten Inneren Kindes sollen zu mehr Lebensqualität und der Übernahme von Verantwortung für die Erfüllung unserer Wünsche führen. Kartenreservierung bei der vhs ( ). Frühling I: Neue Rezepte für den Frühling entdecken oder lieber Fasten??? Salatsaucen selbstgemacht (Dienstag, 13. März, Uhr, Realschule Laichingen); Kochen bei Laktose Intoleranz (Freitag, 16. und 23. März, Uhr, Gesundheitszentrum Blaubeuren), Mit Basenfasten entschlacken, entsäuern, abnehmen (4 Abende, ab Mittwoch, 14. März, 19 Uhr, Raum für Stille und Entspannung, Schelklingen-Schmiechen); Einfache Rezepte mit wenig Aufwand (Dienstag, 20. März, Uhr, Realschule Laichingen). Nähere Infos bei der vhs ( ). Frühling II: Den Garten/die Wiese fit machen: Baumschneiden, den Kleingarten anlegen Schneiden von Obstbäumen und Sträuchern (Samstag, 24. März, 8.30 Uhr, Laichingen; Der (Klein-)Garten für alle Sinne - Geheimnisse einer pflegeleichten und sinnlichen Gartenanlage (Seminar am Donnerstag, 15. März, Uhr, Schelklingen), - vorherige Anmeldung bei der vhs erforderlich ( ). Frühling III: Neues Styling Beratung durch Stylist Aydan Hardaldali Styling-Tipps für größere Größen (Samstag, 17. März, 14 bis 17 Uhr, Großes Haus Blaubeuren); Hochsteckfrisuren ohne großen Aufwand (Samstag, 17. März, 10 bis 13 Uhr, Großes Haus Blaubeuren); Vorher nachher ein neuer Typ ((Samstag, 17. März, 18 bis 21 Uhr, Großes Haus Blaubeuren); Die Kunst des Schminkens (Samstag, 24. März, 9.30 bis Uhr- Anmeldung bei der vhs erforderlich ( ). Frühling IV: Winterspeck ade Yoga-Wochenende im Kloster Untermarchtal vom 23. bis 25. März, - Näheres ist bei der vhs zu erfahren ( ). Olympiasieger Dieter Baumann bringt den Sport auf die Bühne: Brot und Spiele nach der Erzählung von Siegfried Lenz Am Freitag, 16. März, 20 Uhr gastiert Theatermann Dieter Baumann, jetzt wohnhaft in Tübingen, auf Einladung von vhs und Stadtbücherei in Laichingen, Gasthaus Rössle, Bahnhofstraße 17 mit seinem neuen Stück Brot und Spiele nach der Erzählung von Siegfried Lenz Olympiasieger Dieter Baumann hat eine zweite Karriere gestartet, - und das sehr erfolgreich, - wie er mit seinem großartigen Gastspiel in Laichingen im Frühjahr 2011 bewies. Er gastiert auf den großen Kleinkunstbühnen der Republik, unter anderem wochenlang im Theaterhaus Stuttgart. Als Kabarettist und Theatermann versuchte er etwas Neues und doch blieb er sich treu. Er ist Geschichtenerzähler. Und wie kann es anders sein, in seinem neuen Stück erzählt er die Geschichte eines Läufers, Bert Buchner. Die tragische Romanfigur von Siegfried Lenz gewinnt Rennen um Rennen, läuft Rekorde und am Ende seiner Karriere ist er noch einmal bei den Europameisterschaften am Start. Noch einmal bäumt sich Bert Buchner auf, und dieser Lauf wird zum Resümee seines Lebens, seiner Hoffnungen und Enttäuschungen. Es ist die Flucht eines Mannes vor seiner Vergangenheit. Buchner hatte übersehen, dass sich mit sportlichem Ruhm kein Leben sichern lässt, dass er nur ein König für ein Wochenende ist und dass man ihm nur zujubelt, solange er siegt und keinen Augenblick länger. Mögen sich die Rahmenbedingungen des modernen Leistungssports verändert haben, die Gesetze des Sports, die Siegfried Lenz im Roman beschreibt, haben sich im Laufe der Jahre kaum verändert, oder sich in noch dramatischerer Weise verschärft, - dies schildert der Olympiasieger aus Insidersicht.. Dieter Baumann, der Olympiasieger über 5000 Meter, lässt das Publikum mit Buchner mitzittern. Er spielt den Reporter im Stadion so, als ob er noch nie etwas anders gemacht hätte. Das Stück ist entworfen nach dem Roman von Siegfried Lenz, erschienen im Hoffmann und Campe Verlag Karten zum Preis von 15 im Vorverkauf sind erhältlich bei der vhs, der Stadtbücherei Laichingen und Buchhandlung Aegis Laichingen. Kartenreservierung bei der vhs ( ). Neu: Fit für den Büroalltag Wiedereinsteigerkurs für Frauen mit individueller Beratung zum Einstieg, jetzt noch schnell anmelden! Dieses Seminar vermittelt alle relevanten Kenntnisse um mit aktualisiertem Wissen wieder in die Berufswelt einzusteigen. Frauen, die sich nach der Familienphase wieder

8 Seite 8. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 beruflich orientieren wollen, werden in diesem Kurs auf eine Bürotätigkeit vorbereitet. Dazu im Vorfeld eine individuelle Beratung durch die Kontaktstelle des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg Frau und Beruf. Kursinhalte: Geschäftsbriefe, Protokolle und Berichte mit Word erstellen, Erstellen von Serienbriefen, Automatisierungsfunktionen von Office nutzen, Arbeiten mit Excel, Arbeiten mit dem Internet, Outlook und -Bearbeitung und Verwaltung, Umgang mit den modernen Telekommunikationsgeräten, Sicheres Auftreten im Büro. Zum Abschluss des Seminars erhalten die Teilnehmerinnen ein aussagekräftiges Zertifikat. Teilnahmevoraussetzungen: Grundkenntnisse in Windows, Beginn: 10. März 9 Vormittage: samstags, Uhr, Albert-Schweitzer-Gymnasium Laichingen. Anmeldung unter 07333/3535 im vhs-büro. Klare Strukturen helfen Schülern beim Lernen und Arbeiten Christiane Mühmel ist hauptberuflich Aufräumerin. Als Mutter weiß sie, dass der Schreibtisch von Schülern gleichen Ansprüchen gerecht werden sollte, wie der in Betrieb von Mama und Papa. Sie gibt Jugendlichen ab 12 Jahren Tipps, wie die professionelle Büroorganisation auch Schüler/-innen hilft, Ordnung zu halten und die Arbeit damit wesentlich vereinfacht. Freitag, 9. März, Uhr im vhs-studio, Karlstr. 30, Laichingen. Tipps für die Ordnung am Arbeitsplatz erhalten Erwachsene für ihr Arbeitsfeld. Arbeitsabläufe werden übersichtlicher und organisierter durch professionelle Ordnungsstrukturen. Dienstag, 20. März, Uhr, vhs- Studio, Laichingen, Karlstraße 30. Grundlagen zur sicheren Kommunikation Ein Rhetorikseminar für Beruf und Privat bietet ein Profi in Sachen Reden und Überzeugen an. Martin Ferlesch, Wahlkampf- und Organisationstrainer kennt Tipps und Tricks für die richtigen Kommunikationstechniken. In diesem Wochenend-Seminar gibt es für alle, die reden, ob beruflich oder privat und das gerne souverän und sicher tun wollen, das richtige Training, um verständlich, natürlich und sicher reden, diskutieren und argumentieren zu können. Neben den theoretischen Grundlagen ist Zeit für praktisches Lernen. Samstag, 10. März und Sonntag, 11. März, jeweils von Uhr (mit Pause) vhs-studio, Laichingen, Karlstraße 30, Raum 2 In alter Handwerkskunst Fotoalben herstellen die auch nach häufigem Blättern immer noch in Form bleiben. Ein besonderes, persönliches Geschenk für Kommunion oder Konfirmation. Die Buchbinderin Bea Larsson zeigt, wie moderne Buchbindekunst gelingt. 2 Abende, donnerstags, Uhr, Gymnasium Laichingen, Beginn:15. März EDV-Grundlagen - am eigenen Laptop lernen alle Anfänger, die sich gemächlich an den PC und seine Anwendung herantasten wollen im vhs-studio in der Karlstr. 30, Laichingen mit Kursleiterin Lucia Kupczyk. 8 Vormittage, donnerstags, Uhr, Beginn: 15. März Alles Wichtige für die Homepage erklärt der Internet- und Webseitenspezialist Thor Alexander, Freitag, 16. März, Uhr, Gymnasium Laichingen. Telefonisch Anmeldungen nimmt das Team der vhs entgegen von 8.00 Uhr Uhr, montags und donnerstags auch von Uhr unter Tel , jederzeit per Fax oder online: www. vhs.laichingen.de MUSIKSCHULE GEISLINGEN Karlstr. 24, Geislingen, Tel: / , Fax / , Öffnungszeiten der Geschäftsstelle: Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr Montag und Donnerstag 14 bis 17 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Wir bieten Unterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an zahlreichen Instrumenten und in verschiedensten Fächern; wir haben ausgebildete Fachkräfte; wir verleihen Instrumente; wir spielen zusammen in Ensembles oder Orchestern. Und wir freuen uns auf Ihr Interesse kommen Sie auf uns zu! Ansprechpartner für den Förder- und Freundeskreis der Musikschule ist Frau Dr. Rosewith Braig-Gachstetter, Tel / Evangelische Kirchengemeinde Amstetten Wochenspruch: Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes. Lukas 9,62 Donnerstag, Uhr Frauenkreis im Gemeindehaus Freitag, Kinderstunde Amstetten-Dorf im Pfarrhaussaal, Klasse Mädchenjungschar Amstetten-Dorf im Pfarrhaussaal Uhr Jugendkreis im Gemeindehaus, ab 20 Jahre Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus Sonntag, Predigt: Reise ins Glück (Sprüche 16,20b) Uhr Konfirmationsfestgottesdienst Friedenskirche Bahnhof (Pfr. Hoene) mit Band und Orgel Uhr jesus.time Bibelkreis in der Friedenskirche Uhr Offener Hauskreisabend bei Familie Beutel im Laurentiusweg 10. Gäste sind willkommen! Ev. Gemeinschaftsverband, die Apis. Montag, Uhr Kirchenchorprobe im Pfarrhaussaal Dienstag, Uhr Gebets-Treff in der Laurentiuskirche Uhr Teenie-Bibel-Club im Gemeindehaus, ab 7. Klasse Uhr Jugend-Treff im Gemeindehaus, ab 17 Jahre Uhr Hauskreis, Kontaktadresse Fam. Tonnier Spitalstr. 3, Tel Mittwoch, Kids-Bibel-Club, ab 7 Jahre, bei Frau Rodehorst im Laurentiusweg Bubenjungschar Amstetten-Dorf im Pfarrhaussaal, Jungs ab 3. Klasse Teeniekreis im Gemeindehaus, ab 15 Jahre

9 Seite 9. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März Uhr Hauskreis bei Familie Hoene, Kirchgasse 6 Donnerstag, Uhr Öffentliche Sitzung des Kirchengemeinderats im Gemeindehaus Konfirmation 2013 Am Dienstag, um Uhr, findet für Eltern und Konfirmand/inn/en ein Anmeldeabend im ev. Gemeindehaus statt. Laut der württembergischen Konfirmationsordnung betrifft es Ihr Kind dann, wenn es zur Zeit die 7. Klasse besucht. Evangelische Gesamtkirchengemeinde Stubersheimer Alb Evang. Pfarramt Schalkstetten, Schillerstraße 29: Pfarrerin Eva Platz und Pfarrer Holger Platz Tel /42228 Fax 07331/ Evang. Pfarramt Stubersheim, Pfarrweg 2: Pfarrerin Edeltraud Meyer Tel /41536 Fax 07331/ Die Homepage unserer Gesamtkirchengemeinde: www. stubersheimer-alb-evangelisch.de Unsere Gemeindesekretärin Frau Christel Krauß ist in der Regel mittwochs und donnerstags von Uhr und von Uhr für Sie im Evang. Pfarramt Schalkstetten da. ZUM NACHDENKEN Du schöner Lebensbaum des Paradieses, gütiger Jesus, Gotteslamm auf Erden. Du bist der wahre Retter unsres Lebens, unser Befreier. Wochenlied EG 96 Sonntag, Das Opfer der Gottesdienste ist für die eigene Gemeinde bestimmt. Mittwoch, Uhr Konfirmandenunterricht in der Veitskirche in Waldhausen für Konfirmanden aus Waldhausen zur Vorbereitung der Konfirmation Uhr Konfirmandenunterricht in der Johanneskirche in Stubersheim für Konfirmanden aus Hofstett-Emerbuch, Stubersheim und Schalkstetten zur Vorbereitung der Konfirmation. BRÄUNISHEIM Sonntag, Uhr Gottesdienst (Prädikantin Weller) 9.30 Uhr Kindergottesdienst Dienstag, Uhr Bücherei im Pfarrhaus HOFSTETT-EMERBUCH Sonntag, Uhr Gottesdienst (Prädikantin Moosbrucker) Uhr Kindergottesdienst im Schulhaus Mittwoch, Kinderstunde und Jungschar jeweils im Schulhaus SCHALKSTETTEN Sonntag, Uhr Gottesdienst (Pfarrerin Platz) 9.30 Uhr Kindergottesdienst in BRÄUNISHEIM Montag, Uhr Mädchenjungschar im evang. Gemeindehaus STUBERSHEIM Sonntag, Uhr Gottesdienst (Prädikantin Moosbrucker) Uhr Kindergottesdienst in HOFSTETT- EMERBUCH Mittwoch, Uhr Jungschar im Pfarrhaus WALDHAUSEN Sonntag, Uhr Gottesdienst (Pfarrerin Platz) Evangelische Kirchengemeinde Reutti Donnerstag, 08. März Uhr Mutter-Kind-Gruppe in Reutti (Gemeindehaus Molke )? (Uhrzeit nach Absprache)Mutter-Kind- Gruppe in Urspring (kath. Gemeinderaum) Uhr Seniorennachmittag in Reutti (im Schulhaus) Freitag, 09. März Uhr Kinderstunde in Reutti (Dorfgemeinschaftshaus) Samstag, 10. März Uhr (Urspring Albstr.) Sonntag, 11. März Uhr Gottesdienst in Reutti (Diakon i.r. Pfeil) Das Opfer ist für die eigene Gemeinde bestimmt Uhr Kinderkirche in Urspring (kath. Gemeinderaum) Uhr Gottesdienst in Ettlenschieß (Diakon i.r. Pfeil) Das Opfer ist für die Studienhilfe bestimmt. Die Opfer der Gottesdienste sind für die eigenen Gemeinden bestimmt. Montag, 12. März Uhr Seniorengymnastik (Sporthalle Urspring) Uhr Jugendbibelkreis (kath. Gemeinderaum) Dienstag, 13. März Uhr Frauenchorprobe Mittwoch, 14. März Uhr Konfirmandenunterricht in Urspring fr4you) Uhr Konfirmandenunterricht in Ettlenschieß (Dorfgemeinschaftshaus) Uhr Jungbläser in Reutti Uhr Posaunenchorprobe in Reutti Donnerstag, 15. März Uhr Mutter-Kind-Gruppe in Reutti (Gemeindehaus Molke )? (Uhrzeit nach Absprache)Mutter-Kind-Gruppe in Urspring (kath. Gemeinderaum) Freitag, 16. März Uhr Kinderstunde in Reutti (Dorfgemeinschaftshaus) Samstag, 17. März Uhr (Urspring Albstr.) Sonntag, 18. März Uhr Konfirmation in Ettlenschieß (Pfarrer Bühler) unter Mitwirkung des Posaunenchors Das Opfer ist für die eigene Gemeinde bestimmt Uhr Gottesdienst in Urspring (Prädikant Knabbe) Das Opfer ist für die Studienhilfe bestimmt Uhr Kinderkirche in Urspring (kath. Gemeinderaum) Termine Konfirmation in Urspring Auszeit -GD in Amstetten (Friedenskirche) Rechnungsauflegung 2010 vom bei Kirchenpflegerin Frau Doris Häring, Urspring, Amselweg 22.

10 Seite 10. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Pfarrbüro in Urspring: Öffnungszeiten: dienstags Uhr Uhr Telefon: 07336/6451, Fax: 07336/ Jugendarbeit ev. Jugendwerk Albdistrikt Freitag, Uhr Jugendkreis ab 20 Jahre, im Gemeindehaus in Amstetten Sonntag, Uhr jesus.time Bibelkreis, im Gemeindehaus in Amstetten Dienstag, Uhr Teenie-Bibel-Club ab 12 Jahre im Gemeindehaus in Amstetten Uhr Jugend-Treff ab 17 Jahre, im Gemeindehaus in Amstetten Mittwoch, Uhr Teeniekreis ab 15 Jahre, im Gemeindehaus in Amstetten Uhr Badminton in der Aurainhalle Amstetten Katholische Kirchengemeinde ST. SEBASTIAN, Geislingen, ERLÖSERKIRCHE, Amstetten (Telefon: ) Freitag, 9. März Uhr Wort-Gottes-Feier im Samariterstift Uhr Eucharistiefeier in Amstetten Samstag, 10. März Uhr Eucharistiefeier in St. Sebastian Sonntag, 11. März 3. Fastensonntag Uhr Eucharistiefeier in Amstetten Uhr Italienischer Gottesdienst in St. Sebastian Uhr Taizé-Gebet in St. Maria Dienstag, 13. März 6.15 Uhr Frühschicht in St. Sebastian - anschl. Frühstück Mittwoch, 14. März Uhr Kreuzwegandacht in St. Sebastian Uhr Eucharistiefeier in St. Sebastian Freitag, 16. März Uhr Kreuzwegandacht in Amstetten Uhr Eucharistiefeier in Amstetten Samstag, 17. März Uhr Eucharistiefeier in St. Sebastian Uhr Eucharistiefeier in Aufhausen Sonntag, 18. März 4. Fastensonntag Uhr Eucharistiefeier in Amstetten BEICHTGELEGENHEIT: nach Vereinbarung, sonst in St. Sebastian Mittwoch vor dem Gottesdienst Amstetten Freitag vor dem Gottesdienst ROSENKRANZ: St. Sebastian Mittwoch 18.00, Samstag Uhr Amstetten Freitag Uhr KAB-GRUPPE GEISLINGEN/AMSTETTEN Das nächste Treffen findet am Freitag, 9. März um Uhr, im Gemeinderaum der Erlöserkirche in Amstetten statt. Frau Dagmar Borchart selbst betroffen - berichtet über ihre Erfahrungen vom Leben mit Hartz IV. Zu diesem Abend, der sicher für viele neue und interessante Eindrücke sorgen wird, laden wir herzlich ein. Eintritt ist frei!!! MINISTRANTEN IN AMSTETTEN Am Sonntag, 11. März, im Gottesdienst um Uhr, werden Ministranten für ihre langjährige Tätigkeit geehrt. Außerdem wird der Oberministrant Steffen Hannesschläger verabschiedet und Natale Brucato wird als neuer Oberministrant für Amstetten eingesetzt. An dieser Stelle sagen wir allen Ministranten der Kirchengemeinde St. Sebastian unseren herzlichen Dank für ihren bereitwilligen Einsatz und ihr Mitwirken in den Gottesdiensten!! ERSTKOMMUNION-VORBEREITUNG Zum nächsten Familiengottesdienst am Sonntag, 11. März um 9.30 Uhr, sind die Kommunion-Kinder mit ihren Familien nach Eybach eingeladen. FRÜHSCHICHTEN IN DER FASTENZEIT Herzlich eingeladen sind Sie zu den traditionellen Frühschichten in der Fastenzeit unter dem Thema: Wenn nicht jetzt wann dann?, jeweils am Dienstag um 6.15 Uhr. Die Termine sind: Di., St. Sebastian Wenn nicht du wer sonst? Di., St. Maria Wenn nicht hier wo sonst? Nach den Frühschichten findet ein Frühstück in dem jeweiligen Gemeindesaal statt. AUSTAUSCHTREFFEN DES BESUCHSDIENSTES Am Donnerstag, 15. März um Uhr, trifft sich der Besuchsdienst von St. Sebastian zum jährlichen Austausch im Gemeindezentrum in St. Sebastian, Sebastianstr. 2 in Geislingen. KIRCHENGEMEINDERAT Die nächste Sitzung des Kirchengemeinderates findet am Donnerstag, 15. März 2012 um Uhr, im Pfarrhaus statt. Zum wiederholten Male wird die Sanierung der Erlöserkirche in Amstetten ein Hauptthema des Abends sein. EUCHARISTIEFEIER AUF DER ALB In der Fastenzeit laden wir zur Eucharistiefeier in die Marienkirche in Aufhausen ein. Termin für den Gottesdienst ist Samstag, 17. März um Uhr. BUCHSSPENDEN Für die Gottesdienste an Palmsonntag, 1. April, benötigen wir Buchs. Vor allem unsere Erstkommunion-Kinder, die ihre Palmen verzieren möchten, aber auch für die großen Palmen und für die Palmbuschen, die nach dem Segen von den Gottesdienstbesuchern mitgenommen werden, benötigen wir eine ganz Menge an Buchs. Wenn Sie welchen (nicht zu klein geschnitten) zur Verfügung stellen können, bitten wir Sie, diesen im Pfarramt oder in der Sakristei abzugeben. FAMILIENFREIZEIT vom 15. bis 17. Juni 2012 in Eglofs/Allgäu. Die katholische Gesamtkirchengemeinde Geislingen bietet für Familien und auch für Alleinerziehende mit Kindern eine Freizeit an. Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark wollen wir ein erholsames, erlebnisreiches und die Gemeinschaft stärkendes Wochenende im Allgäu verbringen. Die Familien sind in kleinen Ferienhäusern untergebracht und können sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. An- und Abreise erfolgt mit dem eigenen Auto. Der Teilnehmerbetrag ist nach Alter gestaffelt und beinhaltet Übernachtung und Vollpension. Erwachsene 50, Kinder ab 10 Jahre 30, Kinder bis 10 Jahre 20, Kinder bis 3 Jahre kostenlos. Anmeldung bitte an das Pfarrbüro St. Maria, Überkinger Str. 28, Tel Mit der Anmeldung bitten wir um eine Anzahlung von 50 % des Betrages. Anmeldeschluss ist Montag, 30. April. Katholische Kirchengemeinde MARIA KÖNIGIN, Lonsee ST. AGATHA, Urspring Samstag, Uhr Vorabendmesse in Urspring Uhr Jugendcafe 4You (Urspring, Albstr. 4)

11 Seite 11. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Sonntag, Fastensonntag L 1: Ex 20,1-17; L 2: 1 Kor 1,22-25; Ev: Joh 2, Uhr Eucharistiefeier in Lonsee mit Kommunion unter beiderlei Gestalten (das Opfer ist für die Renovierung unserer Kirche bestimmt) Uhr Eucharistiefeier in Westerstetten Uhr Eucharistiefeier in Altheim Uhr Gottesdienst für Familien mit kleinen Kindern in Lonsee Uhr Kreuzwegandacht in Westerstetten Uhr ökum. Lichternacht mit Liedern aus Taizé in Neenstetten Montag, Uhr Vesper-Gebet in Lonsee Freitag, Uhr Gottesdienst im AWO-Seniorenzentrum mit Pfr. Hornung Uhr Rosenkranz in Lonsee Uhr Hl. Messe in Lonsee Vorschau: Samstag, Uhr Vorabendmesse in Westerstetten Uhr Jugendcafe 4You (Urspring, Albstr. 4) Sonntag, Fastensonntag Uhr Eucharistiefeier in Westerstetten Uhr Eucharistiefeier in Lonsee mit Taufe von Lukas Lutzenberger Uhr Eucharistiefeier in Altheim Uhr gesungene Vesper in Westerstetten Ökumenische Lichternacht mit Liedern aus Taizé Unser nächster Taizé-Gottesdienst findet am kommenden Sonntag, den 11. März 2012 um Uhr in Neenstetten in der St. Ulrichskirche statt. Die ganze Gemeinde ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. Sing & Praise Am Samstag, den 31. März 2012 feiern wir um Uhr in der St. Agatha Kirche in Urspring unseren nächsten Lobpreis-Gottesdienst mit der Band Auf Sendung. Das Thema dieses Gottesdienstes lautet: Gott ist König. Die ganze Gemeinde ist herzlich zur Mitfeier eingeladen. Bitte merken Sie sich diesen Termin schon mal vor. Ostergarten Bad Wurzach Die salvatorianische Laiengemeinschaft von Bad Wurzach lädt ein in den so genannten Ostergarten. Im Dachgeschoss des Schlosses Bad Wurzach können die Besucher in einer sechzigminütigen Führung hautnah und eindrucksvoll die Passion und die Auferstehung Jesu Christi mit allen Sinnen erleben. Es besteht auch die Möglichkeit zu einer kleinen Führung in der Kirche oder zum Kaffeetrinken. Um Uhr feiern wir den Gottesdienst auf dem Gottesberg bei Bad Wurzach. Den Abschluss bildet eine Abendeinkehr im Kurhaus in Bad Wurzach. Termin: Montag, 02. April 2012 Abfahrt: Uhr Weidenstetten Dorfplatz Uhr Lonsee am Mengsel Uhr Westerstetten Kirchplatz Preis für Fahrt und Führung: 17,00 Euro Prospekte dazu liegen in den Kirchen aus. Anmeldung bitte im Pfarrbüro Pilgerfahrt nach La Salette Vom 03. bis 08. September 2012 bieten wir eine Pilgerfahrt nach La Salette an: 60 km südlich von Grenoble in 1800 m Höhe, inmitten einer herrlichen Bergwelt, abseits vom Rummel der Welt, erhebt sich das Heiligtum mit Pilgerhaus. Dort erschien am 19. September 1846 zwei Hirtenkindern, Melanie und Maximin, die Mutter Gottes, weinend über den Unglauben der Menschen und über die sich daraus ergebende Not. Sie rief die Menschen zur Umkehr, Buße und Versöhnung auf. Die Erscheinung wurde 1852 von der Kirche anerkannt. Inmitten der herrlichen Bergwelt kann der Pilger Erholung finden für Leib und Seele. Die Fahrt ist nicht anstrengend und kann auch von älteren Menschen mitgemacht werden. Anmeldung ab sofort im Pfarrbüro. Prospekte liegen in den Kirchen aus. Pfarrbüro-Öffnungszeiten Die Öffnungszeiten des Pfarrbüros (Tel. 5731) sind: Montag Uhr Uhr Dienstag Uhr Uhr Donnerstag Uhr Uhr Herrn Pfarrer Hornung erreichen Sie in Lonsee dienstags um Uhr und freitags um Uhr (nach der Hl. Messe) oder telefonisch in Westerstetten unter 07348/6259. Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) Heidenheimer Str. 54, Geislingen Sonntag, 10 Uhr Gottesdienst Parallel: Kindergruppen von 4-12 Jahren SPORTVEREIN AMSTETTEN Fußballabteilung Zum Ende der Winterpause: Ein kurzer Rückblick Am kommenden Sonntag endet die Winterpause und unsere aktive Mannschaft nimmt den Spielbetrieb wieder auf. Die Ausgangssituation lässt darauf hoffen, dass der Klassenerhalt in dieser Saison frühzeitig erreicht werden kann. Zu Beginn der Saison konnte im Sommer mit Robert Fellner ein neuer Trainer begrüßt werden. Dessen Handschrift war bereits nach wenigen Partien erkennbar. Die Mannschaft konnte zwar nicht immer die erhofften Ergebnisse erzielen, Engagement und der Wille ein Tor zu erzielen waren aber in (fast) jeder Partie ersichtlich. Zum Ende der Vorrunde stellten sich dann auch die erhofften guten Ergebnisse ein und die Mannschaft überwinterte mit 20 erzielten Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. In der Winterpause nahm das Team an den Hallenturnieren des FTSV Kuchen (Aus in der Zwischenrunde) und des SV Altenstadt (3. Platz) teil, wobei man insbesondere in Altenstadt an die guten Hallenleistungen aus den Vorjahren anknüpfen konnte. Ein eigenes Hallenturnier hat der SVA in diesem Jahr erneut nicht ausgetragen. Stattdessen war die Mannschaft mit einem eigenen Verkaufsstand am Gosbacher Nachtumzug vertreten und besserte so die Vereinskasse auf. Nach einer teilweise auch dem Wetter geschuldeten durchwachsenen Vorbereitung, möchte die Mannschaft den kleinen Lauf aus dem alten Jahr fortführen und sehr schnell den Klassenerhalt fix machen. Dafür sind aber mindestens das gleiche Engagement und etwas mehr Disziplin wie in der Vorrunde notwendig. Denn das Saisonziel ist klar formuliert: Die Mannschaft möchte unseren langjährigen Vorstand Manfred Heim als A-Ligisten in den Ruhestand verabschieden. Vorschau auf den 1. Spieltag nach der Winterpause Am kommenden Sonntag beendet auch die Kreisliga A die Winterpause, womit auch der SV Amstetten wieder in den Spielbetrieb einsteigt. Dabei erwartet der SV Amstetten am kommenden Sonntag, , den Tabellenvorletzten vom SV Scharenstetten als Gast. In der Hinrunde gelang den Amstettern, obwohl ersatzgeschwächt ein deutlicher 5:0- Erfolg. Daraus aber abzuleiten, dass das erste Heimspiel zu einem Selbstläufer mit ähnlichem Ergebnis wird, wäre etwas leichtsinnig, da die Scharenstetter in den letzten

12 Seite 12. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Spielen vor der Winterpause gemessen an den Ergebnissen deutlich stabiler erscheinen als zu Beginn der Saison. Gegen den zeitweiligen Tabellenführer TSV Seissen gelang ein 1:0-Sieg, beim jetzigen Tabellenführer Machtolsheim/ Merklingen erzielten unsere Gäste bei der 4:2-Niederlage ebenso zwei Treffer, wie danach bei den im vorderen Mittelfeld angesiedelten Westerstettern (5:2). Die Scharenstetter auf die leichte Schulter zu nehmen, wäre vor allem nach so einer langen Winterpause die falsche Einstellung. Für einen erfolgreichen Start nach der Winterpause sind deshalb alle gefordert, Mannschaft wie auch Fans. Anspiel: 1.Mannsch.: 15:00 Uhr Anspiel: 2.Mannsch.: 13:15 Uhr Handballabteilung Gemischte E-Jugend U+1 Spieltag in Blaubeuren Beim Parteiballspiel und bei den Koordinationsübungen war man Top und bei den Handballspielen ging alles daneben. Zuerst startete man beim Spieltag in Blaubeuren mit Parteiball. In einem spannenden Spiel schlug man Reinstetten/Ochsenhausen knapp mit 6:5 Punkten. Im ersten Handballspiel gegen Gerhausen hatte man keine Chance, man verlor deutlich mit 18:6 Toren. Danach ging es zu den Koordinationsübungen. Hier erzielte man mit 58 Punkten das beste Saisonergebnis. Im abschließenden Handballspiel gegen Laupheim 3 unterlag man wiederum deutlich mit 3:16 Toren. Es spielten: Nils Maier, Sophia Linse, Lukas Roth, Niklas Semle, Jakob Schall, Marvin Plaschke-Pleninger, Markus Schmutz Damen Ravensburg (15:13) 28:26 Die Spiele gegen Ravensburg sind für die Lonseerinnen immer wie ein großes Überraschungsei. Beim Blick auf die Tabelle wäre ein Spiel des Tabellenersten gegen den Tabellensiebten eigentlich kein Problem, doch Ravensburg ist für die HSG schon immer ein unberechenbarer Gegner und so begann auch dieses Spiel sehr ausgeglichen. Auch wenn die Deckung der HSG gut stand, besonders eine Spielerin der Heimmannschaft machte der HSG das Leben schwer. Trotzdem schafften es die Lonseerinnen sich bis zur Halbzeit auf 2 Tore abzusetzen. Die 2. Hälfte lief wesentlich besser. Zumindest zu Beginn zeigten die Lonseerinnen ein gutes Spiel und wurden mit einer 21:16 Führung belohnt. Dabei war es insbesondere Wiedereinsteigerin Alex Laible die einen super Tag erwischt hatte und 5 Tore in Folge schoss. Allerdings gaben sich die Gastgeberinnen nicht geschlagen und kämpften sich noch einmal zurück. In der 54. Minute hielt Torhüterin Katja Laible einen Strafwurf und hielt damit auch den Sieg für die Lonseerinnen fest, die mit viel Kampfgeist und Einsatz einen wichtigen Sieg feiern und somit die Tabellenführung sichern konnten. Ein Dankeschön geht zum Schluss noch an Hannah Gehring, die eigentlich ein A-Jugendspiel hatte aber bei den Damen, die mit Steffi Vogt den Ausfall einer wichtigen Spielerin verkraften musste aushalf. Torschützen: Corinna Müller 4, Eva Konhäuser 3, Jennifer Schneider 5, Ute Konhäuser 9, Simone Seifried 2, Alexandra Laible 5 Vorschau: Samstag, Sportpark Vöhringen Uhr Spieltag Männer Ü40 Samstag, Dieter-Baumann-Sporthalle Blaubeuren Uhr Spieltag männl. D-Jugend Samstag, Sporthalle Illertissen-Au Uhr weibl. B-Jugend HSG Illertal Sonntag, Sporthalle Längenfeld Ehingen Uhr Spieltag weibl. D-Jugend Uhr weibl. C-Jugend TSG Ehingen Sonntag, Sporthalle Eriskirch Uhr männl. B-Jugend JSG Bodensee Sonntag, Sporthalle am See Hard Uhr Pokalspiel Damen HC Hard Tennisabteilung Einladung zur Tennis-Hauptversammlung am Freitag, 16. März 2012 um Uhr im Sportheim des SV Amstetten. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen. Tagesordnung: Begrüßung und Feststellung der endgültigen Tagesordnung Berichte: -Abteilungsleiter -Sportwart -Jugendleiter -Kassier (Etat 2011/2012) -Kassenprüfer Entlastung der Abteilungsleitung Anträge Wahlen: Abteilungsleiter, Sportwart, Beisitzer, Kassenprüfer, Pressewart Verschiedenes Anträge können die Mitglieder bis spätestens Donnerstag, 15. März 2012, schriftlich bei Abteilungsleiter Uwe Seitz, Hofstetter Straße 18, Amstetten, einreichen. Wir bitten um zahlreiche Teilnahme. Mit freundlichen Grüßen SV Amstetten/Tennisabteilung, Turnabteilung Liebe Kinderturneltern und Interessierte, wir Übungsleiter vom Kinderturnen hören alle zum Dezember 2012 mit dem Kinderturnen nach 15 Jahren auf! Bis jetzt hat sich noch niemand für unsere Nachfolge gefunden. Es wäre sehr von Vorteil, wenn sich jetzt schon jemand bereiterklärt mal reinzuschnuppern. Denn noch sind wir da um die Nachfolger für den Ablauf und Aufbau der Turnstunden zu beraten. Wenn sich niemand findet, wird es ab Januar 2013 kein Kinderturnen mehr in Amstetten geben! Liebe Grüße Anja Weishaupt Einladung zur Abteilungsversammlung Turnen Die Abteilung Turnen lädt ein zur Abteilungsversammlung am Dienstag, den um 20 Uhr im Sportheim des SV-Amstetten. Eingeladen sind alle Mitglieder und Helfer/innen der Turnabteilungen (Kinder-/Jugend-und Erwachsenenturnen) ab 16 Jahren. Anträge müssen bis 1 Woche vor der Abteilungsversammlung bei der Abteilungsleiterin schriftlich eingehen. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Berichte 3. Termine Sonstiges Wir bitten um rege Teilnahme. Mit freundlichen Grüßen Abteilungsleiter vom Kinder-/Jugend- und Erwachsenenturnen: Anja Weishaupt, Römerstraße 17/ Amstetten Tel.: 07331/7288 SPIEL- UND SPORTCLUB STUBERSHEIM Vorankündigung Flohmarkt am Sonntag, den für Jedermann Hallo liebe Flohmarkt-Freunde,

13 Seite 13. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 unser diesjähriger Flohmarkt findet wieder rund um das SSC - Vereinsheim statt. Er bietet eine tolle Plattform, um Schönes, Seltenes und Kurioses zu verkaufen, aber auch zu finden. Für jeden Geschmack, egal ob jung oder alt, groß oder klein, ist sicherlich etwas dabei. Jeder kann beim Flohmarkt mitmachen, ausgenommen sind lediglich professionelle Marktbeschicker. Dankend nehmen wir auch wieder gespendete Flohmarktartikel an, die zu Gunsten des SSC verkauft werden. Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt und ein kleines Kinderprogramm sorgt zudem für Spaß! Näheres folgt zu gegebener Zeit. Euer SSC ATHLETIK-CLUB AMSTETTEN Philipp Köhler erringt Titel bei den Württembergischen B-Jugend-Meisterschaften im Freistil Das erst 13 Jahre alte Ringertalent Philipp Köhler hat am Wochenende in Neckargartach bei den württembergischen Meisterschaften der B-Jugend (13 und 14 Jahre) einen nicht erwarteten Titel in der Gewichtsklasse bis 63 kg errungen. Diesem Erfolg folgt nun ein Qualifikationslehrgang im Olympiastützpunkt in Aalen und hoffentlich die Nominierung zu den Deutschen B-Jugend Meisterschaften in Bingen am Rhein Ende März. Das größte Talent der Amstetter Schülerringer konnte sich, obwohl er noch zum jüngeren Jahrgang der B-Jugend gehört, zum Auftakt gegen den letzt jährigen württembergischen C-Jugendmeister Nikolaos Papadopoulos (SV Ebersbach) in 2 Runden (7:0 und 2:1) durchsetzen. In Finale traf er auf den ein Jahr älteren Doppelbezirksmeister Max Lenz vom KSV Unterelchingen, dem er bei den Bezirkmeisterschaften im Januar in beiden Stilarten noch entscheidend mit einem Kopfhüftschwung unterlegen gewesen war. Doch diesmal kämpfte er voll nach der vom Trainer vorgegebenen Devise und ließ sich auf den Spezialgriff des Favoriten nicht ein. Diese taktische Einstellung machte sich durch einen 1:0 Punktsieg in Runde eins und einem anschließenden Schultersieg in Runde zwei bezahlt. Philipp Köhler hat seine körperlichen Vorteile in diesen Kampf eingesetzt und damit seine technischen Nachteile (er ringt erst seit 1 ½ Jahren) mehr als ausgebügelt. Der AC Amstetten hofft, dass er sich beim Qualifizierungslehrgang in Alen durchsetzen kann und er für die DM in Rheinland/ Pfalz nominiert wird. Im Anhang ein Bild vom erfolgreichen Amstetter Nachwuchsringer, die bei den Landesmeisterschaften den Titel erringen konnten Vorverkauf: 9 Abendkasse: 11 Vorverkauf ab Mitte April: Sonnenapotheke Lonsee VR-Bank Lonsee und Urspring Volksbank Amstetten Gasthof Löwen-Post, Luizhausen Thomas Aigner, Reutti, Tel.: 07336/ Mitwirkende: Diana Thoma (Sopran) Anton Kramer (Tenor) Anke Grimm (Sprecherin) Gerd Albrecht (Klavier) Salonorchester Geislingen Projektchor des Gesangvereins Reutti Gesamtleitung: Siegfried Krämer LANDFRAUENVEREIN AMSTETTEN Fasnachtsfeier der Krabbelgruppe Am Fasnachtsdienstag fielen die kleinsten Narren der Gemeinde im schön fasnachtlich geschmückten Landfrauenraum ein. Es tanzten und sangen kleine Hexen, Cowboys, Clowns, Feuerwehrmänner, Sträflinge, Schlafmützen, Piraten und Drachen um die Wette. Mit ihrer überaus freundlichen und herzlichen Art schafft es die Krabbelgruppenleiterin Christine Plaschke immer wieder den Kleinen, wie auch den Großen, einen wunderschönen Morgen zu bereiten. Nach der Begrüßungsrunde durften sich die Kleinen über leckere Berliner hermachen und danach ging s den Seifenblasen von Christine kräftig an den Kragen. Mit strahlenden Augen und einem Lachen wurde ihnen feste hinterhergeschaut und hinterhergejagt, wurden sie gefangen und mit einem riesen Spaß zu guter Letzt verklatscht. Viel zu schnell verging der Morgen und schon war s wieder Zeit für die Abschiedsrunde. Schade. Aber wir freuen uns jedes Mal bereits schon wieder auf das nächste Mal. Danke Dir liebe Christine. Philipp Köhler Württembergischer Meister B-Jugend, Freistil 63 kg GESANGVEREIN REUTTI MASKE IN BLAU Operette von Fred Raymond Großer Querschnitt Sa. 19. Mai 2012 und So. 20. Mai 2012 jeweils Uhr Saalöffnung: Uhr im Kasino der Heidelberger Druckmaschinen AG Amstetten LANDFRAUENVEREIN URSPRING REUTTI Einladung zum Frühlingskaffee am Sonntag, 11. März 2012 ab Uhr für Groß und Klein in Urspring in der Kochschule Auf Ihr Kommen freuen sich die LandFrauen von Urspring und Reutti Jubiläum Herzliche Einladung der LandFrauen aus Beimerstetten zum 40-jährigen Bestehen am Samstag, 10. März 2012 um Uhr in die Lindenberghalle nach Beimerstetten

14 Seite 14. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 zur Feier mit Festvortrag LandFrauen ganz anders als sie denken!? Wegen Fahrgemeinschaften können Sie sich bei Frau Seybold-Ehret (Tel. 311) melden. Jahresausflug am Dienstag, 17. April 2012 Liebe LandFrauen, unser diesjähriger Ausflug führt uns zu K+L Ruppert nach Ravensburg: von Uhr Frühstück und Modeschau, danach Mittagessen, Stadtführung, anschließend Einkaufsmöglichkeit bei Firma Tekrum und dann Heimfahrt mit Abendeinkehr. Ankunft ca Uhr. Bitte anmelden bei Johanna Seybold-Ehret (Tel. 311) oder Tanja Braun (Tel. 5660). LANDFRAUENVEREIN SCHALKSTETTEN Zur Erinnerung: Am Mittwoch, den treffen wir uns um Uhr zu unserer Mitgliederversammlung. Wer nicht am Abbuchungsverfahren teilnimmt, sollte den Mitgliedsbeitrag mitbringen. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme. Euer Vorstandsteam LANDFRAUENVEREIN BRÄUNISHEIM Der nächster kreative Nachmittag findet am Mittwoch den 14. März ab 14.00Uhr im Gemeinderaum statt. SCHWÄBISCHER ALBVEREIN ORTSGRUPPE AMSTETTEN Winterwanderung: Wir erinnern nochmal an unsere Winterwanderung unter Führung unserer Seniorengruppe am bzw. am bei der Söllereckbahn-Bergstation ca.1300 m hoch, über Berghaus Schönblick und Berggasthof Hochleite. Abfahrt um 08:30 Uhr bei der Lontal-Apotheke in Amstetten. Fahrt mit den Privat-PKWs. Gehzeit ca. 2 Std. Anmeldung bis 10. März bei W. Kluth, Tel unbedingt erforderlich! SENIORENKREIS FROHES ALTER AMSTETTEN Wie immer wollen wir die kommende Ausflugssaison miteinander im Sportheim Amstetten beginnen. Pfarrer Held i.r. wird uns aus seinem reich bewegten Leben erzählen. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen. Eingeladen ist jeder, der gerne in froher Gemeinschaft mit anderen etwas unternehmen möchte. Bitte bringen Sie Freude und Ihre Ideen mit! Wir treffen uns am Mittwoch, 21. März 2011 um Uhr im Sportheim Amstetten. Abends gibt es als Vesper: Leberkäs mit Kartoffelsalat und Brot Bratwürstle mit Kartoffelsalat und Brot Vesperplatte mit Brot Achtung: Es fährt kein Bus. Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie abgeholt und nach Hause gebracht werden sollen. (Verena Schak: 07331/45137; Reinhard Hoene 07331/ ) Damit die Küche gut planen kann, bitten wir um Anmeldung mit Essenswunsch bis zum bei Elsa Mulz (07331/7598) oder Verena Schak (Tel. s.o.) V d K ORTSVERBAND AMSTETTEN Kurze VdK-Büroschließtage Beim Sozialverband VdK steht wieder eine mehrtägige Mitarbeiterschulung an. Deshalb wird es von Montag, 26. März, bis einschließlich Donnerstag, 29. März 2012, keine Sprechstunden von Sozialrechtsreferenten geben. Diese Beschäftigten sowie die anderen baden-württembergischen VdK-Referenten und Geschäftsführer werden an der alljährlichen auswärtigen Mitarbeiterschulung teilnehmen. Außerdem werden am Mittwoch, 28. März, und am Donnerstag, 29. März 2012, wegen einer weiteren beruflichen Fortbildung aller hauptamtlichen Mitarbeiter die Geschäftsstellen des Landesverbands und seiner vier Bezirke, die landesweiten VdK-Servicestellen sowie die Büros der VdK Service GmbH Baden-Württemberg und von VdK Reisen in Stuttgart geschlossen sein. VdK-Büroadressen und Sprechstundentermine der Sozialrechtsreferenten finden sich unter im Internet. Dort sind auch die Adressen der ehrenamtlich tätigen VdK-Kreisverbände und etlicher Ortsverbände über die speziellen Links ersichtlich. Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.v. Einladung zur Mitgliederversammlung Ein ereignisreiches Jahr für uns Milchbauern liegt wieder hinter uns. Zu unserer offenen Mitgliederversammlung des BDM- Alb-Donau-Kreis/Ulm laden wir Sie recht herzlich ein. Sie findet statt am: Donnerstag, den um Uhr im Gasthof Hirsch in Dellmensingen Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Rückblick 3. Wahlen für das Kreisteam und die Gemeindevertreter 4. Vortrag von Herrn Frank Schied, Untere Landwirtschaftsbehörde, Fachdienst Landwirtschaft Alb-Donau-Kreis, über Aktuelles von der GAP 2013 und Gülleausbringung speziell für Milchviehbetriebe

15 Seite 15. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März Diskussion 6. Vortrag von Martin Kugler, Mitglied im BDM-Landesteam Baden/Württemberg, über den freiwilligen Quotenverzicht gegen Entschädigung und weitere aktuelle Themen 7. Diskussion, Wünsche, Anregungen Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen interessanten Abend. Herzlich eingeladen sind alle Landwirte und interessierte Verbraucher. Bitte geben Sie daher die Einladung weiter. Vielen Dank. Mit freundlichen Grüßen Euer BDM Kreisteam Alb-Donau-Kreis/Ulm. Gernot Ströbele Karl Eugen Kühnle Hubert Renz Martin Schwarz Paul Fisel 13. März Blutspendeaktion, Deutsches Rotes Kreuz, Jahnhalle, Uhr Simon & Garfunkel Revival Band mit ihrem Programm Feelin groovy am Freitag, dem um Uhr im Residenzschloss Wiesensteig Feelin` groovy Es gibt wenige Künstler, denen ein vergleichbar guter Ruf vorauseilt, wie dies bei der Simon & Garfunkel Revival Band der Fall ist. Wo sie auch auftreten, hinterlassen die sympathischen Vollblutmusiker ein begeistertes Publikum und überschwängliche Kritiken. In ihrem Programm Feelin Groovy präsentieren sie am im Residenzschloss Wiesensteig die schönsten Songs des Kult-Duos. Traumhafte, leidenschaftliche Balladen wie Scarborough Fair oder Bright Eyes, Klassiker wie Mrs. Robinson, The Boxer oder The Sound of Silence gehören ebenso fest zum umfangreichen Repertoire wie die mitreißende Cecilia. Einfach nur Nachspielen reicht da nicht! Um das Musikgefühl und die vielen kleinen musikalischen Raffinessen zu erwecken, benötigt man auch erstklassige Musiker. Michael Frank Gesang & Gitarre, Guido Reuter Gesang, Geige, Flöte und Klavier, begleitet von Sebastian Fritzlar an Gitarre, - Klavier, - Trommel & Bass, Sven Lieser an der Gitarre sowie Mirko Sturm an den Percussion & am Schlagzeug, schaffen den Seiltanz aus vollendetem Cover und eigener Interpretation so authentisch, dass das Publikum in einen regelrechten Sog zwischen ihre sehr rhythmischen und den gefühlvollen Nummern gerät. Mit ihren bis ins kleinste Detail abgestimmten Gesangs- und Instrumentaldarbietungen lassen sie die Grenze zwischen Original und Kopie verschwimmen. Allein die mit den Originalen nahezu perfekt übereinstimmenden Stimmlagen sind dabei an Authentizität kaum zu überbieten. Die instrumentalen Fertigkeiten der Musiker sind ebenso beeindruckend, wie ihre Bühnenpräsenz. Sie zeigen eine perfekte Show, ohne dass sie große Showeffekte nötig haben. Eintritt: Erwachsene: 15,- Euro VVK Erwachsene: 18,- Euro AK Kartenverkauf: Rathaus Wiesensteig Tel / Schreibwaren Zimmermann Tel /5266 Tourist-Information Göppingen Tel / Kunibert der kleine Ritter ein mittelalterliches Liedertheater zum Mitsingen und Mitmachen für Kinder ab 4 Jahren von und mit Vladislava und Christof Altmann am Dienstag, dem um Uhr im Residenzschloss Wiesensteig Kunibert der kleine Ritter Mit einem magischen Zeitreiselied entführen der fahrende Troubadour Christofferus und die kräuterkundige Marketenderin Vladislava die Zuschauer direkt auf einen mittelalterlichen Markt. Dort wird die Welt der Ritter und Drachen, der Zauberer, Gespenster, Burgfräuleins, Könige und Hofnarren lebendig. Ob es nun um den kleinen, dicken Ritter Kunibert, kühne Ritterspiele, furchtlose Dolchkünstler, Schlossgespenster, einen Zaubertrank samt Hexe und Zauberer oder verschiedene Tänze geht, stets werden die Zuschauer bei Spiel und Gesang im Saal und auf der Bühne aktiv einbezogen. Die Altmanns begleiten sich bei ihren Liedern dabei wie immer auf einer ganzen Reihe unterschiedlicher Instrumente. Die Stück hat im März 2012 Premiere! Eintritt: Kinder: 3,- Euro Erwachsene: 4,- Euro Kartenverkauf: Rathaus Wiesensteig Tel / Schreibwaren Zimmermann Tel /5266 Tourist-Information Göppingen Tel / Evangelisches Kreisbildungswerk Blaubeuren/Ulm Es sind noch Plätze frei: ZEIT HABEN KRAFT SCHÖPFEN Ein Angebot zur Achtsamkeit für Leib und Seele im Kloster Untermarchtal an der Donau Leitung: Monika Leyendecker und Joachim Scheeff Do., 22. März, Uhr bis Fr., 23. März 2012, Uhr Anmeldung und Information: Evangelisches Kreisbildungswerk Blaubeuren / Ulm Grüner Hof 7, Ulm, Tel: 0731/ , Fax Bad Überkinger Blumenball am 24. März 2012 Traditionell zum Frühlingsauftakt findet am 24. März 2012, ab Uhr, der Blumenball in der Autalhalle Bad Überkingen statt. Fetzige Tanzrhythmen der Tanzkapelle Blue Stars, eine mit Frühlingsblumen geschmückte Halle sowie flotte Showeinlagen erwarten Sie an diesem Abend. Karten mit Tisch- und Platzreservierungen sind in der Kurverwaltung Bad Überkingen unter Telefon , oder per unter erhältlich. SPORTCLUB URSPRING FRÜHSCHOPPEN am Sonntag, den 11. März 2012 Wie immer beginnt unsere Veranstaltung um Uhr mit einem Weißwurst Frühschoppen. Anschließend erwartet Sie wie immer ein schmackhaftes Mittagessen. Diesmal Rote Würste und Steaks vom Grill mit Salat!!

16 Seite 16. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Und auch zur Kaffeezeit erwarten wir Sie mit selbstgebackenen Kuchen, Kaffee, Tee, Glühwein... Pinne und Regina sorgen an diesem Frühschoppen für Ihr leibliches und gemütliches Wohl. Also dann bis Sonntag, Ski hei! SC Urspring e.v gez. Schrifti Sabine Besucherring Ulmer Theater Am Samstag, (19 h) wird für uns das Ballett Romeo und Julia von Sergej Prokofjew nach William Shakespeare aufgeführt. Die Handlung spielt aber in der Neuzeit. Für den Bus gelten die üblichen Abfahrtszeiten: Amstetten, Sparkasse, Uhr Urspring, Abzw. Lonsee, Uhr Lonsee, Ortsmitte u. Landesstraße Uhr, Westerstetten, Kreuz, Uhr Agentur für Arbeit Ulm BIZ & Donna - Inforeihe für Frauen Bewerbungsworkshop für Berufsrückkehrerinnen Die Agenturen für Arbeit Ulm und Neu-Ulm haben für 2012 wieder ein spezielles Veranstaltungsprogramm für Frauen aufgelegt. Die Info-Reihe BIZ & Donna richtet sich an Frauen aller Alters- und Berufsgruppen, die erwerbstätig sind oder wieder in den Job einsteigen möchten. Den Auftakt bildet am 12. und 15. März ein zweiteiliger Bewerbungsworkshop. Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance - deswegen dreht sich bei der Veranstaltung am Montag, 12. März, alles um die schriftliche Bewerbung. Was macht den Personalchef neugierig? Wo bewirbt man sich? Was gehört in die Bewerbungsmappe und inwieweit können Kenntnisse aus der Familienarbeit das Bewerbungsprofil sinnvoll ergänzen? Auf diese und ähnliche Fragen gibt eine erfahrene Unternehmensberaterin Antwort. Fortgesetzt wird das Thema am Donnerstag, 15. März, mit der Veranstaltung Das persönliche Vorstellungsgespräch. Hier geht es darum, wie Frauen im Bewerbungsgespräch durch Persönlichkeit überzeugen können. Anhand von Praxisbeispielen bereitet eine Bewerbungstrainerin die Teilnehmerinnen auf mögliche Fragen vor und zeigt ihnen, wie sie ihre Stärken und Ideen selbstbewusst vertreten können. Viele Frauen, die nach der Familienphase wieder in den Beruf einsteigen möchten, sind im gesamten Bewerbungsprozess viel zu bescheiden und sind sich ihrer Fähigkeiten nicht ausreichend bewusst. Deswegen ist uns der Workshop gerade für diese Zielgruppe wichtig, so Martina Loose, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt bei der Arbeitsagentur Ulm. Beide Veranstaltungen finden von 9 bis ca. 11 Uhr im Berufsinformationszentrum in der Wichernstraße 5 statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Wer mehr über das Programm BIZ & Donna wissen möchte, kann sich an die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt wenden. Das sind für Ulm Martina Loose (Tel ) und für Neu-Ulm Martina Weinmüller (Tel ). Schwäbischer Heimatbund Private Denkmalschützer werden belohnt Mit dem Denkmalschutz Baden-Württemberg zeichnen der Schwäbische Heimatbund und der Landesverein Badische Heimat Eigentümer von Baudenkmalen und historischen Gebäuden aus, die sich um die Erhaltung und zukunftsweisende Umnutzung historischer Bausubstanz verdient gemacht haben. Um den Denkmalschutzpreis bewerben können sich private Eigentümer von Denkmalen aus Baden-Württemberg, die in den vergangenen drei Jahren erneuert und innen wie außen in ihrer gewachsenen Gestalt so weit wie möglich bewahrt wurden. Dank der Unterstützung der Wüstenrot Stiftung in Ludwigsburg ist auch in diesem Jahr ein Preisgeld von insgesamt Euro ausgelobt, das auf bis zu fünf Preisträger aufgeteilt wird. Der Preis wird bereits zum 32. Male verliehen. Er ist die bedeutendste Ehrung für private Denkmalbesitzer in Baden- Württemberg. Die Schirmherrschaft hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann übernommen. Neben dem Geldpreis erhalten die Preisträger sowie die Architekten und Restauratoren Urkunden. Zudem wird den Eigentümern eine Bronzetafel zum Anbringen am Gebäude überreicht. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen im Format DIN A 4 ist der 15. Mai Weitere Informationen sowie eine Ausschreibungsbroschüre finden sich unter Rubrik Denkmale erhalten, oder sind kostenlos erhältlich bei: Schwäbischer Heimatbund e.v. Weberstr Stuttgart, Tel.: (07 11) , Fax (07 11) , Deutsche Rentenversicherung Rentenversicherung: Freiwillige Beiträge für 2011 nur bis Ende März Wer nachträglich freiwillige Rentenversicherungsbeiträge für das Jahr 2011 entrichten will, muss das bis spätestens 31. März 2012 getan haben. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg hin. Keinesfalls versäumen sollten diesen Termin insbesondere Versicherte, die ihre Anwartschaft auf eine Rente wegen Erwerbsminderung erhalten wollen. Denn bereits eine Beitragslücke von nur einem Monat reicht, um diese Anwartschaft zu verlieren. Wer für 2011 den Mindestbeitrag nachzahlen will, muss pro Monat 79,60 Euro entrichten. Der freiwillige Höchstbeitrag beträgt monatlich 1.094,50 Euro. Auf dem Überweisungsauftrag muss neben der Versicherungsnummer sowie dem Vor- und Zunamen unbedingt auch der Zeitraum angegeben werden, für den die Beiträge bezahlt werden. Wenn Sie wissen möchten, ob Ihre jetzige Altersvorsorge für ein finanziell sorgenfreies Leben im Alter ausreichen wird, können Sie sich in den Servicezentren für Altersvorsorge beraten lassen. Die DRV Baden-Württemberg hat im ganzen Land Servicezentren für Altersvorsorge eingerichtet. Dort erfahren Bürgerinnen und Bürger individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten alles über die Neuregelungen zur Altersvorsorge. Das beste an diesem Service der DRV: Die Beratung erfolgt ohne Verkaufsinteressen, sie ist produktunabhängig, anbieterneutral und kostenlos. Das Servicezentrum für Altersvorsorge für den Alb-Donau- Kreis, befindet sich im Regionalzentrum der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg in der Wichernstr. 10, Ulm und für den Kreis Biberach sind Termine in der Außenstelle Biberach in der Bahnhofstr. 29, Biberach möglich. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich unter Tel.: 0731/ oder

17 Seite 17. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Gastschülerprogramm 2012 Schüler aus Lateinamerika und Osteuropa suchen Gastfamilien! Lernen Sie einmal die neuen Länder in Lateinamerika und Osteuropa ganz praktisch durch Aufnahme eines Gastschülers kennen. Im Rahmen eines Gastschülerprogramms mit Schulen aus Brasilien und Russland sucht die DJO - Deutsche Jugend in Europa Familien, die offen sind, Schüler als Kind auf Zeit bei sich aufzunehmen, um mit und durch den Gast den eigenen Alltag neu zu erleben. Die Familienaufenthaltsdauer für die Schüler aus Brasilien/Sao Paulo ist vom , aus Russland/Samara vom und aus Ungarn/Nagymaros vom Dabei ist die Teilnahme am Unterricht eines Gymnasiums oder einer Realschule am jeweiligen Wohnort der Gastfamilie für den Gast verpflichtend. Die Gastschüler sind zwischen 14 und 17 Jahre alt und sprechen Deutsch als Fremdsprache. Ein viertägiges Seminar vor dem Familienaufenthalt soll den Jungen und Mädchen auf das Familienleben bei Ihnen vorbereiten und die Basis für eine aktuelle und lebendige Beziehung zum deutschen Sprachraum aufbauen helfen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: DJO-Deutsche Jugend in Europa e.v., Schlossstraße 92, Stuttgart. Nähere Informationen erteilen gerne Herr Liebscher unter Telefon Handy , Frau Sellmann unter Telefon , Fax , Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Göppingen e.v. Das Deutsche Rote Kreuz bietet im März folgende Lehrgänge an Fit in Erster Hilfe Die meisten Autofahrer fühlen sich nicht in der Lage, bei einem Unfall erste Hilfe zu leisten. Unsicherheit und die Angst, etwas falsch zu machen, sind oft der Grund für dieses Verhalten. Das Deutsche Rote Kreuz bietet speziell für Autofahrer Auffrischungskurse an Mittwoch von Uhr Gebühr: 18,00 Euro Erste Hilfe für Senioren Notfälle beim Wandern, im Haushalt oder bei einer Familienfeier können Bewusstlosigkeit, Krampfanfall oder Kreislaufversagen sein Das Deutsche Rote Kreuz bietet für alle Senioren ab 60 einen speziellen Lehrgang an. Zusätzlich erfahren Sie bei Kaffee und Gebäck viel über die Dienstleistungen des DRK für Senioren. Mittwoch von Uhr Gebühr: 18,00 Euro Fortbildung für Pflegefachkräfte Das Angebot richtet sich speziell an Pflegefachkräfte, welche im Rahmen der Qualitätssicherung die jährliche Fortbildung im Bereich der Ersten Hilfe absolvieren. Schwerpunkte in dem Fortbildungsangebot liegen in den Bereichen Lebensrettende Sofortmaßnahmen sowie typische Verletzungsmuster bei Notfällen im Pflegebereich. Kurs 1: Dienstag von Uhr Kurs 2: Dienstag von Uhr Gebühr: 35,00 Euro Lehrgangsort für alle Kurse: DRK-Zentrum Eichertstr. 1, Göppingen Anmeldungen erbeten unter: / oder Gemeinsam schneller helfen Aktion Deutschland Hilft zehn deutsche Hilfsorganisationen. Das starke Bündnis bei Katastrophen weltweit. Gartenecke Bereit zum Umtopfen? Langsam erwachen die ersten Kübelpflanzen aus der Winterruhe und treiben aus. Dies ist ein guter Zeitpunkt zum Umtopfen. Wählen Sie ein Gefäß, das im Durchmesser 2 4 cm größer ist als das alte. Zu groß gewordene Kübelbewohner schneidet man zurück sowohl oberirdisch als auch unterirdisch.

18 Seite 18. Ausgabe 10. Donnerstag, 08. März 2012 Konzept der Sommerschulen wird 2012 ausgebaut auf rund 30 Standorte Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer: Die nachhaltige Wirkung der Sommerschulen ist überzeugend: Die Lernmotivation bei den Schülerinnen und Schülern verbessert sich, und das Selbstwertgefühl steigt. Jugendliche mit Förderbedarf haben in diesem Jahr bei Sommerschulen an rund 30 Standorten die Möglichkeit, nach dem Motto Erlebnis und Lernen schulische Defizite zu überwinden, soziale Kompetenzen zu verbessern und sich mit einer Kombination aus Lernen und Freizeitprogramm auf das neue Schuljahr vorzubereiten. Die Sommerschulen werden ab 2012 in allen 30 Schulamtsbezirken angeboten. Im Vergleich zu 2011 gibt es vier weitere Standorte. So haben noch mehr Jugendliche die Chance, gut vorbereitet ins neue Schuljahr zu starten. Die Angebote werden vom Kultusministerium durch Anrechnungsstunden für die Lehrkräfte und Sachmittel mit einer Ge-samtsumme von Euro gefördert. Die nachhaltige Wirkung der Sommerschulen ist überzeugend: Die Lernmotivation bei den Schülerinnen und Schülern verbes-sert sich, und das Selbstwertgefühl steigt, beschreibt Kultus-ministerin Gabriele Warminski-Leitheußer die positiven Evaluationsergebnisse der Sommerschulen. Die Sommerschulen werden sowohl von Schülerinnen und Schülern, Eltern wie auch von Lehrkräften und außerschulischen Partnern stark nachgefragt. Sie richten sich überwiegend an Jugendliche der Werkrealschulen und Hauptschulen nach Klassenstufe 7, die in Deutsch, Mathematik oder Englisch Unterstützung benötigen. Aber auch für Schülerinnen und Schüler der Grund- und Realschulen sowie der Gymnasien gibt es Angebote und künftig werden auch die Gemeinschaftsschulen miteinbezogen. Für das Sommerschulprogramm stehen qualifizierte Lehrkräfte zur Verfügung, die die Jugendlichen in kleinen Gruppen täglich in unterschiedlichen Lerneinheiten unterrichten. Ergänzend zum Unterricht können die Schülerinnen und Schüler fachspe-zifische und praktische Angebote der außerschulischen Partner vor Ort wahrnehmen. Die Kooperationspartner sind ein wichtiger Baustein im Konzept der Sommerschulen. Sie ergänzen die schulischen Lerninhalte durch erlebnisorientierte Angebote und sorgen für Abwechslung und Freude am Lernen, betont die Kultusministerin. Die Unterrichtsthemen sind Sprache und Lesen, Sport und Musik sowie Natur und Umwelt. Auch in den Bereichen Handwerk, technisches Verständnis und Multimedia, Berufsbildung, Energiewirtschaft, Soziales, Kunst und Kreativität werden von den beteiligten Partnern Angebote eröffnet. Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg evaluiert die Sommerschulen. Das erlebnisorientierte, überwiegend einwö-chige Bildungs- und Betreuungsangebot in den Ferien hat erstmalig zwei scheinbar gegensätzliche Grundsäulen, Erlebnis und Lernen, zusammengeführt. Die ersten Ergebnisse der Evaluation zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler dies nicht als Gegensatz, sondern als große Bereicherung empfinden. Die Schülerinnen und Schüler haben für sich Fortschritte in ihrer individuellen Lernkonzeption verbuchen können, fühlen sich motivierter beim Lernen und nehmen eine Steigerung ihres Selbstwertgefühls wahr. Rund 70 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler bewerten die Sommerschule als erfolgreiche Vorbereitung auf das neue Schuljahr und rund 80 Prozent würden die Sommerschule Freunden empfehlen. Auch fast zwei Drittel der Lehrkräfte und beteiligten Experten sehen die Sommerschulen als geeignetes Mittel an, die Überwindung von Lernschwierigkeiten zu unterstützen. Die Lehrkräfte erhalten für ihre Tätigkeiten im Rahmen der Sommerschulen zwei Deputatsstunden für das kommende Schuljahr angerechnet. Der Personal- und Sachaufwand der Kooperationspartner und Schulen wird mit jeweils rund Euro gefördert, je nach thematischer Ausrichtung und individuellem Angebot der jeweiligen Kooperationspartner. Pro Som-merschulstandort können sich rund 25 Schülerinnen und Schüler anmelden. In der Regel ist das Angebot für sie kostenlos. An einigen Standorten wird ein geringer Elternbeitrag erhoben, der jedoch sozial abhängig gestaffelt wird. Ob das Angebot in den kommenden Jahren ausgebaut werden kann, ist abhängig von den Haushaltsberatungen. Weitere Informationen zu den Einzelmaßnahmen und Standorten werden in Kürze unter abrufbar sein. Da eine Vielzahl von Anträgen bereits vorliegt, wird es in diesem Jahr keine gesonderte Ausschreibung geben. 44 Schulträger stellen Antrag auf G 9-Schulversuch Für den G 9-Schulversuch liegen dem Kultusministerium fristgerechte Anträge von 44 Schulträgern für 49 Schulen vor. Da-von sind 27 vier- und mehrzügig, 17 dreizügig, vier zweizügig und eine einzügig. Die endgültige Auswahl und Bekanntgabe der 22 Versuchsschulen, die zum Schuljahr 2012/13 starten, erfolgt rechtzeitig vor dem Anmeldetermin an den weiterführenden Schulen, dem 28. und 29. März. Die Antragsfrist für die zweite Tranche mit weiteren 22 Versuchsschulen endet am 1. Dezember. Das Ministerium wird die jetzigen Anträge nach folgenden Kri-terien bewerten: a. Äußere Kriterien - Beschluss des Ministerrats vom 10. Januar 2012: Die Versuchsschulen sind in der Regel vier- und mehrzügig; kleinere Schulen müssen in der Regel komplett auf G 9 umstellen. Das Kultusministerium prüft jeden Einzelfall. - Ausgewogene regionale Verteilung der Versuchsschulen. - Gute Erreichbarkeit der Schulen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. - Gesamtschau des regionalen und kommunalen Bildungs-- angebots. b. Innere Kriterien - Qualität des pädagogischen Konzepts der Schule. - Varianz der an den Versuchsschulen zu erprobenden Modelle. Inhaltliche Grundlage des neunjährigen Bildungsgangs am Gymnasium ist wie im achtjährigen Bil dungsgang der Bildungsplan Mögliche Modelle sind entweder ei-ne Dehnung der Bildungsstandards für die Klassenstufen 6, 8 und 10 über den gesamten Bildungsgang der Klassen 5 bis 11, also eine durchgängige Entschleunigung, oder eine Dehnung der Standards 8 und 10 auf die Klassenstufen 7 bis 11, also eine Entlastung der Mittelstufe. Weitere Varianten sind nach Prüfung durch das Kultusministerium möglich.

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der jeweils gültigen Fassung folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung durch die Aufsichts-

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Essingen für das Haushaltsjahr 2014 vom 24. Juli 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... Der Ortsgemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) folgende Haushaltssatzung beschlossen,

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf

Landkreis Esslingen. Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf Anlage 1 zur Vorlage Nr. 178a/2014 Landkreis Esslingen Aktualisiertes Änderungsverzeichnis zum Haushaltsplanentwurf 2015 - Stand 05.12.2014 - Erläuterungen zu Spalte 10: 1 = Änderungen aufgrund neuer Berechnungen

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom

H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom H A U S H A L T S S A T Z U N G der STADT HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 0 9 vom Der Stadtrat hat auf Grund des 95 der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl.

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans -

Projektgruppe 11 - Empfehlungen für die Erstellung einer Haushaltssatzung und eines Haushaltsplans - Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Jahr... 1) vom... Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009

Haushaltssatzung. der Gemeinde Bornheim. für das Haushaltsjahr 2009. vom 20. Mai 2009 Haushaltssatzung der Gemeinde Bornheim für das Haushaltsjahr 2009 vom 20. Mai 2009 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 vom. Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), in der

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung Gager vom 20.04.2015

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Hochstadt. für das Haushaltsjahr 2014. vom 4. Juni 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Hochstadt. für das Haushaltsjahr 2014. vom 4. Juni 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Hochstadt für das Haushaltsjahr 2014 vom 4. Juni 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates Bärweiler vom 07. Januar 2015 Sitzungsort: Haus am Dorfplatz Anwesend: Schriftführer/in: Es fehlen: Vorsitzender:

Mehr

für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim GEMEINDE

für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim GEMEINDE für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim Ausgabe 13 17 Donnerstag, 30. 28. März April 2011 2008 DIESE WOCHE IN AMSTETTEN DIESE WOCHE IN AMSTETTEN 01. Mai Tanz um

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 für den Landkreis Teltow-Fläming 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Haushaltssatzung des Landkreises Teltow-Fläming für das Haushaltsjahr 2009...3 Bekanntmachungsanordnung...

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Der Gemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz am 27.01.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung

Mehr

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG)

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG) Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... 1) Der Gemeinderat hat auf Grund des 6 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung beschlossen:

Mehr

Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8 7 1 0 10

Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8 7 1 0 10 Der Amtsdirektor für die Gemeinde Mühlenberge Beschluss X öffentlich nichtöffentlich Beschluss-Nr. 0005/14 Beratungsfolge Termin TOP Anw. Für Gegen Enth. Zahl/Vertr. Gemeindevertretung 17.02.2014 10 8

Mehr

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG)

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG) Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... Der Gemeinderat hat auf Grund des 9 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Nachtragshaushaltssatzung

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz Haushaltssatzung der Gemeinde Lancken-Granitz für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt -

Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt - Veröffentlichung: 20.12.2013 Inkrafttreten: 21.12.2013 Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2013 - Altstadt - Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für das Jahr 2014 vom 24.07.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar

Mehr

2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

2 Kredite für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen Haushaltssatzung des LK Vorpommern-Greifswald für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss des Kreistages vom 17.02.2014 und mit

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Stebach für das Jahr 2015 vom 25.11.2014 Der Ortsgemeinderat

Mehr

2013 01 LK Vorpommern-Greifswald. Haushaltssatzung. Stand: 23.04.2013. Seite 1 von 5

2013 01 LK Vorpommern-Greifswald. Haushaltssatzung. Stand: 23.04.2013. Seite 1 von 5 Haushaltssatzung Stand: 23.04.2013 Seite 1 von 5 Haushaltssatzung der LK Vorpommern-Greifswald für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015

1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015 Veröffentlichung: 17.04.2015 Inkrafttreten: 18.04.2015 1 Haushaltssatzung des Städtebaulichen Sondervermögens Altstadt für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 98 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994

Mehr

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt.

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt. 59 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 44. Jahrgang 15. Mai 2015 Nr. 9 Inhalt Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Stadt Bad Bevensen...59 Bekanntmachung Jahresabschluss

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10 Inhaltsverzeichnis 24. HAUSHALTSSATZUNG DER STADT HÜRTH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 Seite/n 62-64 Herausgeber: Bezug: Stadt Hürth Der Bürgermeister

Mehr

Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014

Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014 Veröffentlichung: 14.07.2013 Inkrafttreten: 15.07.2013 Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015

Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015 Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 52 und 53 der Hessischen Landkreisordnung (HKO) in der derzeit gültigen Fassung

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012

Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Haushaltssatzung der Stadt Mülheim-Kärlich für das Jahr 2013 vom 20. Dezember 2012 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz, in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013

(Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 (Lesefassung) Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Sellin für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KINDERZENTRUM LUDWIGSHAFEN AM RHEIN Zweckverband, Körperschaft des Öffentlichen Rechts Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung Sonderkindergarten Integrative Kindertagesstätten Tagesförderstätte

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren 1. Aufgrund der 45 ff. der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung vom 15.03.2010 und mit Genehmigung

Mehr

1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013

1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013 1. Haushaltssatzung des Bezirksverbandes Oldenburg für das Haushaltsjahr 2013 Aufgrund des 112 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NkomVG) hat die Verbandsversammlung des Bezirksverbandes

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung. Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014

Nichtamtliche Lesefassung. Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014 Nichtamtliche Lesefassung Haushaltssatzung der Gemeinde Ostseebad Baabe für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 5 vom 18.03.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014 H A U S H A L T S S A T Z U N G der VERBANDSGEMEINDE HACHENBURG für das Haushaltsjahr 2 0 1 4 vom 24.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund des 95 ff. der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg 68. Jahrgang 23. Februar 2011 Nr. 8 / S. 1 Inhaltsübersicht: Seite: 26/2011 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Kettig für das Jahr 2013 vom 20.02.2013

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Kettig für das Jahr 2013 vom 20.02.2013 Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Kettig für das Jahr 2013 vom 20.02.2013 Der Ortsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.Januar 1994 (GBL: S. 153), zuletzt

Mehr

-1.4j7.7oo der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeiten auf -629.600

-1.4j7.7oo der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeiten auf -629.600 Haushaltssatzung der Gemeinde Trassenheide für das Haushaltsjahr 2012 Aufgrunder $$ 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung der Gemeinde Trassenheide

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis Landratsamt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90

Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis Landratsamt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90 Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis samt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90 Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 12 13.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises für das Jahr 2015 vom 10.04.2015 Seite 27-36 Ö F F E N T L I C H E B E K A N N T M A

Mehr

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016

Haushaltssatzung der Universitäts- und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Haushaltssatzung der Universitäts und Hansestadt Greifswald für die Haushaltsjahre 201 5/2016 Aufgrund der 45 if. Kommunalverfassung des Landes MecklenburgVorpommern wird nach Beschluss der Bürgerschaft

Mehr

Weiterführende Schulen und Berufskollegs

Weiterführende Schulen und Berufskollegs Weiterführende Schulen und Berufskollegs informieren Letzte Aktualisierung: 9. Januar 2004, 19:45 Uhr AACHEN. Die weiterführenden Schulen laden in den kommenden Wochen zu Informationsveranstaltungen für

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 für die Stadt Zossen 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 Inhaltsverzeichnis zum Amtsblatt für die Stadt Zossen 21. Dezember 2011 Stadt Zossen mit ihren Ortsteilen: Glienick, Horstfelde, Schünow,

Mehr

Haushaltssatzung des Landkreises Rostock für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung des Landkreises Rostock für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Beschluss Nr. 159 18/2014 der Sitzung des Kreistages vom 23.04.2014 Haushaltssatzung des Landkreises Rostock für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153) in der

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde für das Jahr 2015 vom 11.02.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. 1994, 153),

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich. für das Haushaltsjahr 2014. vom 31.01.2014

Haushaltssatzung. der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich. für das Haushaltsjahr 2014. vom 31.01.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich für das Haushaltsjahr 2014 vom 31.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153) in der

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl.

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.

Zeppelin-Realschule. Rielasinger Straße 37 78224 Singen. Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen. Zeppelin-Realschule Rielasinger Straße 37 78224 Singen Tel. 07731 / 83 85 99-10 Fax: 07731 / 83 85 99-11 Sekretaritat@ZRS-Singen.de http://www.zrs-singen.de Leitbild der Zeppelin-Realschule Die ZRS - eine

Mehr

für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim GEMEINDE

für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim GEMEINDE für Amstetten. Bräunisheim. Hofstett-Emerbuch. Reutti. Schalkstetten. Stubersheim Ausgabe Ausgabe 01-02 13 Donnerstag, 12. 30. Januar März 2012 2008 DIESE WOCHE IN AMSTETTEN DIESE WOCHE IN AMSTETTEN 19.

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Der Stadtrat hat auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S 153), zuletzt geändert durch

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2014 vom 29.01.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2014 vom 29.01.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2014 vom 29.01.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg AMTSBLATT für den Landkreis Harburg 44. Jahrgang Ausgegeben in Winsen (Luhe) am 15.01.2015 Nr. 03 Bekanntmachung vom Inhalt Seite Landkreis Harburg 13.01.2015 Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus

Mehr

Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013

Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013 Bekanntmachung Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Weißenthurm für das Jahr 2014 vom 11. Dezember 2013 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz, in der Fassung vom

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2015 vom 04.02.2015

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2015 vom 04.02.2015 Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Dierdorf Rubrik: Amtliche Bekanntmachungen aus den Gemeinden Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2015 vom 04.02.2015 Der Verbandsgemeinderat

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen

TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015. Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen ZENTRALE ERLEDIGT Vorlage 8-1 2015 Zum Beschluss Öffentlich TOP: Beschlüsse zur Gesellschafterversammlung der KBG am 19.02.2015 Kosten : Hsh.-Stelle: Hshjahr: Produktkosten : Mittel stehen Beratungsergebnis:

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land für die Jahre 2014 und 2015 vom 23.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land für die Jahre 2014 und 2015 vom 23.05.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Pirmasens-Land für die Jahre 2014 und 2015 vom 23.05.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBI. S.

Mehr

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 43/44 Tirschenreuth, den 28.10.2013 69. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport

junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport junge leistungssportler - Zur Kompatibilität von Abitur und Leistungssport Vorwort Ausgangslage Für junge Sporttalente stellt die herkömmliche Schulkarriere nach der 10. Klasse eine nur schwer zu nehmende

Mehr