Studienabschlussbefragung am Institut für Technische Betriebswirtschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienabschlussbefragung am Institut für Technische Betriebswirtschaft"

Transkript

1 Studienabschlussbefragung am Institut für Technische Betriebswirtschaft Studiengänge: - Diplom Technische Betriebswirtschaft - Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen (berufs- oder ausbildungsbegleitend) - Master Wirtschaftsingenieurwesen - Master of Business Administration an Engineering Wirtschaftsingenieurwesen - Master of Business Administration Technische Betriebswirtschaft (berufsbegleitend) geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen Tagen halten Sie Ihr Abschlusszeugnis der Fachhochschule Münster in den Händen. Dazu gratulieren wir Ihnen recht herzlich! Das Studium liegt nun gerade hinter Ihnen, so dass Sie seine guten, aber auch seine verbesserungswürdigen Seiten noch in frischer Erinnerung haben. Wir laden Sie nun dazu ein, uns Ihre Einschätzungen in unserer Studienabschlussbefragung mitzuteilen. Damit heutige und künftige Studierende unserer Hochschule optimale Studienbedingungen und -angebote vorfinden, ist es uns wichtig, kontinuierlich an der Qualitätssicherung unserer Studiengänge zu arbeiten. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe und bitten Sie daher, den beiliegenden Fragebogen auszufüllen. Für Ihre Teilnahme danken wir Ihnen bereits jetzt sehr. Mit freundlichen Grüßen Ihre Ihr Prof. Dr. Ute von Lojewski Präsidentin der Fachhochschule Münster Prof. Dr. Johannes Schwanitz Leiter des Instituts für Technische Betriebswirtschaft

2

3 Studienabschlussbefragung am ITB: Hochschulweiter Teil Markierung: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder einen nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung die links gegebenen Hinweise beim Ausfüllen. 1. Angaben zur Person 1.1 Wie alt sind Sie? < 20 Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre > 35 Jahre 1.2 Was ist Ihr Geschlecht? Männlich Weiblich 1.3 Welchen höchsten beruflichen Abschluss haben Ihre Eltern? Vater Mutter Keinen beruflichen Abschluss Lehre bzw. Facharbeiterabschluss Abschluss einer Fach-, Meister-, Technikerschule, Berufs- oder Fachakademie Abschluss an einer Fachhochschule Abschluss an einer Universität/Kunsthochschule (einschl. Lehrerausbildung) Nicht bekannt Keinen beruflichen Abschluss Lehre bzw. Facharbeiterabschluss Abschluss einer Fach-, Meister-, Technikerschule, Berufsoder Fachakademie Abschluss an einer Fachhochschule Abschluss an einer Universität/Kunsthochschule (einschl. Lehrerausbildung) Nicht bekannt 1.4 Welche Art der Studienberechtigung hatten Sie bei der Aufnahme Ihres jetzt abgeschlossenen Studiums? Für Absolventinnen und Absolventen eines Bacheloroder Diplomstudiengangs: Abitur (Gymnasium, Gesamtschule, Abendgymnasium, Kolleg) Fachhochschulreife Fachgebundene Hochschulreife an einer weiterführenden Schule Berufsbildender Hochschulzugang (Meister, Techniker, usw.) Eine andere Studienberechtigung und zwar: Für Absolventinnen und Absolventen eines weiterführenden Studiengangs: Diplom-Abschluss Bachelor-Abschluss und zwar (Sonst. Studienberechtigung): 1.5 Haben Sie vor Aufnahme Ihres jetzt abgeschlossenen Studiums bereits Berufserfahrungen gesammelt? Ja Nein (Bitte weiter mit Frage 2.1) 1.6 Wenn ja, welche Berufserfahrungen haben Sie? (Mehrfachnennung möglich) Praktikum (mind. 3 Monate) Abgeschlossene Berufsausbildung 2. Migrationshintergrund 2.1 In welchem Land sind Sie geboren? Deutschland Berufserfahrung nach der Ausbildung (mind. 6 Monate) Sonstige praktische Tätigkeiten Anderes Land, und zwar: 2.2 Wo sind Ihre Eltern geboren? und zwar (Sonst. geboren): Geburtsland Mutter: In Deutschland In einem anderen Land Geburtsland Vater: In Deutschland In einem anderen Land 2.3 Welche Staatsangehörigkeit haben Sie? Deutsch Andere, und zwar: und zwar (Sonst. Staatsangehörigkeit): F1604U0P1PL0V0

4 Studienabschlussbefragung am ITB: Hochschulweiter Teil 2.4 In welchem Land haben Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben? Deutschland Anderes Land, und zwar: und zwar (Sonst. HZB): 2.5 In welcher Sprache drücken Sie sich am besten aus? In der deutschen Sprache In einer anderen Sprache, und zwar: und zwar (Sonst. Sprache): 2.6 Wie schätzen Sie Ihre Kompetenzen in der deutschen Sprache ein? schlecht 3. Studienabschluss und Regelstudienzeit 3.1 In welchem Semester haben Sie Ihr Studium abgeschlossen? Wintersemester 2014/15 Sommersemester 2015 Wintersemester 2015/16 Semester: Sonst. Semester bei Studienabschluss 3.2 Haben Sie Ihr Studium in der Regelstudienzeit abgeschlossen? Ja (Bitte weiter mit Frage 4.1) Nein, ich habe ein Semester länger studiert. Nein, ich habe mehr als ein Semester länger studiert. Weiß ich nicht. (Bitte weiter mit Frage 4.1) 3.3 Was waren die Gründe für die Überschreitung der Regelstudienzeit? (Mehrfachnennung möglich) Wechsel Zusätzliche Leistungen Hochschulwechsel Fach-/bzw. Schwerpunktwechsel Studienbedingte Gründe Zeitliche Koordination der Studienangebote (Überschneidung von Lehrveranstaltungen etc.) Nichtzulassung zu Lehrveranstaltungen Hohe fachliche Anforderungen im Studiengang Änderung der Prüfungsordnung oder Studienstruktur Inoffizielles Teilzeitstudium Prüfungsbedingte Gründe Verschieben einzelner Prüfungen Prüfungsangst Nicht bestandene Prüfung Auslandsaufenthalt(e) Zusätzliche Praktika Zusätzliches Studienengagement (über den Studiengang hinausgehende Qualifikationen/Interessen) Engagement in Selbstverwaltungsgremien der Hochschule Erwerbstätigkeit(en) Sonstige Gründe Persönliche Gründe (z. B. soziales Engagement außerhalb des Studiums, fehlendes Studieninteresse, etc.) Familiäre Gründe (z. B. Schwangerschaft, Kinder, Pflege von Angehörigen etc.) Krankheit oder Behinderung Unzureichende Vorkenntnisse, und zwar: Abschlussarbeit Probleme bei der Anmeldung der Abschlussarbeit Probleme bei der Betreuung der Abschlussarbeit Fristüberschreitung beim Abfassen der Abschlussarbeit und zwar (Überschreitung der Regelstudienzeit, unzureichende Vorkenntnisse und zwar:): F1604U0P2PL0V0

5 Studienabschlussbefragung am ITB: Hochschulweiter Teil 4. Hochschulweite Beratungs- und Serviceangebote 4.1 Wie beurteilen Sie folgende hochschulweite Beratungs- und Serviceangebote? (Falls nicht in Anspruch genommen, kreuzen Sie bitte "Keine Angabe" an.) International Office Kompetenz Nützlichkeit der Beratung Inwieweit fühlten Sie sich über die Angebote des International Office informiert? Hochschulbibliothek Kompetenz Verfügbarkeit von Fachliteratur Verfügbarkeit von Online-Literatur Career Service Kompetenz Nützlichkeit der Beratung Angebote zur Existenzgründung Kompetenz Nützlichkeit der Beratung Facebook YouTube Twitter XING 4.2 Wie bewerten Sie die Social-Media-Angebote der Hochschule? (Falls nicht in Anspruch genommen, kreuzen Sie bitte "Keine Angabe" an.) schlecht schlecht Keine Angabe Keine Angabe 5. Auslandsaufenthalt 5.1 Waren Sie im Rahmen Ihres jetzt abgeschlossenen Studiums im Ausland? Ja Nein (Bitte weiter mit Frage 5.6) Bitte beziehen Sie sich nun auf den für Sie wichtigsten Auslandsaufenthalt während Ihres jetzt abgeschlossenen Studiums. 5.2 In welchem Land haben Sie Ihren Auslandsaufenthalt verbracht? F1604U0P3PL0V0

6 5.3 Wie lange waren Sie im Ausland? Studienabschlussbefragung am ITB: Hochschulweiter Teil Monate Wochen 5.4 Welchen Zweck hatte Ihr Auslandsaufenthalt? (Mehrfachnennung möglich) Verpflichtendes Auslandssemester Freiwilliges Auslandssemester Verpflichtende/s Praxisphase/Praktikum Freiwillige/s Praxisphase/Praktikum Studienprojekt Abschlussarbeit Sprachkurs Sonstiges 5.5 Welche Beratungsangebote zum Auslandsaufenthalt haben Sie genutzt? (Mehrfachnennung möglich) International Office der FH Münster Sonstige und zwar: Fachbereich Beratung AA sonstiges 5.6 Wenn Sie nicht im Ausland waren: Warum haben Sie keinen Auslandsaufenthalt absolviert? (Mehrfachnennung möglich) Finanzielle Gründe Familiäre Gründe Mangelndes Interesse und zwar (Grund kein Auslandsaufenthalt): Zeitmangel Mangelnde Informationen Sonstiges und zwar: 6. Stipendien 6.1 Haben Sie während Ihres jetzt abgeschlossenen Studiums ein Stipendium erhalten? Ja Nein (Bitte weiter mit Frage 7.1) 6.2 Falls ja, welches Stipendium haben Sie erhalten? (Mehrfachnennung möglich) NRW- bzw. Deutschlandstipendium und zwar (Sonstiges Stipendium): QuiSuL-Stipendium der Stiftung der Fachhochschule Münster Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes PROMOS- Stipendium ERASMUS-Stipendium DAAD-Stipendium Fulbright-Stipendium InWent-Stipendium Ein anderes Stipendium und zwar: 6.3 In welchem Ausmaß hat das Stipendium/haben die Stipendien zu Ihrem Studienerfolg beigetragen? In sehr hohem Maße Gar nicht Keine Angabe F1604U0P4PL0V0

7 7. Blended/E-Learning 7.1 Unter E-Learning versteht man den Einsatz digitaler Medien (Computer, Tablets, Apps, interaktive Whiteboards, Lernplattformen wie ILIAS) in der Lehre. In welchem Umfang wurde E-Learning in Ihrem Studium genutzt, um In allen Modulen Nie Skripte oder andere Texte bereitzustellen. Vorlesungsmitschnitte Ihrer Lehrenden bereitzustellen. sonstige Filme oder Webcasts bereitzustellen. Interaktionen mit anderen Studieren zu ermöglichen (z.b. Wikis, Foren). nicht benotete Tests zur Selbsteinschätzung anzubieten. elektronische Prüfungen durchzuführen. organisatorische Aufgaben (z.b. Einrichtung von Arbeitsgruppen, Verlegung von Lehrveranstaltungen) zu erledigen. reine Online-Lehre zu praktizieren. Studienabschlussbefragung am ITB: Hochschulweiter Teil 7.2 Den Einsatz von E-Learning in meinem Studium bewerte ich rückblickend insgesamt als... (Falls keine E-Learning Angebote im Studium eingesetzt worden sind, bitte weiter mit Frage 8.1) sehr hilfreich gar nicht hilfreich 7.3 Können Sie konkrete Beispiele guter Praxis bezogen auf einzelne Lehrveranstaltungen oder Lehrende während Ihres Studiums für die Anwendung bestimmter E-Learning Angebote nennen? Haben Sie unabhängig von einzelnen Lehrveranstaltungen Vorschläge zur Weiterentwicklung des E-Learning-Angebots? 8. Zufriedenheit mit der Fachhochschule Münster 8.1 Wie zufrieden waren Sie rückblickend mit dem Studium an der Fachhochschule Münster? zufrieden Gar nicht zufrieden 8.2 Würden Sie ein Studium an der Fachhochschule Münster weiterempfehlen? Ja Nein 8.3 Bitte begründen Sie Ihre Antwort zur Frage 8.2 Gerne können Sie uns hier auch sonstige Anmerkungen oder Anregungen mitteilen: F1604U0P5PL0V0

8 Studienabschlussbefragung am ITB: Institutsspezifischer Teil 9. Studium allgemein 9.1 Welchen Studiengang haben Sie absolviert? Master Wirtschaftsingenieurwesen - Chemietechnik Master Wirtschaftsingenieurwesen - Elektrotechnik Master Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau Master Wirtschaftsingenieurwesen - Physikalische Technologien Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen (berufs- oder ausbildungsbegleitend) Master of Business Administration Technische Betriebswirtschaft (berufsbegleitend) Master of Business Administration and Engineering Wirtschaftsingenieurwesen 9.2 Falls Sie einen MA-Studiengang absolviert haben: An welcher Hochschule haben Sie Ihr Bachelor- bzw. Diplomstudium abgeschlossen? An der FH Münster Keine Angabe An einer anderen Hochschule, und zwar: und zwar (Hochschule des Grundstudiums): 9.3 Wie viele Stunden pro Woche haben Sie schätzungsweise im Durchschnitt für folgende Tätigkeiten während des Studiums aufgewendet? Studium: Erwerbstätigkeit (ohne Praktikum o. Ä.): Sonstige Verpflichtungen (z. B. Kindererziehung, Pflege von Angehörigen): Std./Wo. in der Vorlesungszeit: Std./Wo. in der Vorlesungszeit: Std./Wo. in der Vorlesungszeit: Std./Wo. in der vorlesungsfreien Zeit: Std./Wo. in der vorlesungsfreien Zeit: Std./Wo. in der vorlesungsfreien Zeit: 10. Studieninhalte und -bedingungen am ITB 10.1 Wie beurteilen Sie rückwirkend die Studien- und Lernbedingungen am ITB bezüglich... Studienorganisation Struktur des Studiums Angebot der Lehrveranstaltungen Zeitliche Überschneidungsfreiheit der Lehrveranstaltungen Möglichkeit, erforderliche Lehrveranstaltungen zu besuchen Wahl- oder Vertiefungsmöglichkeiten Lernklima Kontakte zu Mitstudierenden Kontakte zu Lehrenden Prüfungen Möglichkeit, die Studienanforderungen in der dafür vorgesehenen Zeit zu erfüllen Organisation von Prüfungen Rückmeldungen zu Klausuren, Seminararbeiten u. Ä. durch die Lehrenden Schwierigkeitsgrad der Prüfungen angemessen schlecht unangemessen F1604U0P6PL0V0

9 Studienabschlussbefragung am ITB: Institutsspezifischer Teil 10.2 Wie beurteilen Sie rückwirkend die folgenden praxis- und berufsbezogenen Elemente am ITB? 9.3. Wie beurteilen Sie folgende Elemente am FB? schlecht Aktualität der Lehrinhalte Verknüpfungen von Theorie und Praxis Praxisbezogene Lehrinhalte Fachspezifisches theoretisches Wissen Projekte im Studium Pflichtpraktika Aktualität von vermittelten Methoden Vorbereitung auf die internationale Berufswelt 10.3 Wie gut wurden folgende Schlüsselkompetenzen während Ihres Studiums trainiert? Wie gut wurden folgende Schlüsselkompetenzen trainiert? schlecht Wissenschaftliche Arbeitsweisen Schriftliche Ausdrucksfähigkeit Effektive Selbst- und Arbeitsorganisation Produktive Teamarbeit Problemlösungsfähigkeit Präsentationstechniken Fachspezifische IT-Kenntnisse Fremdsprachenkenntnisse Interkulturelle Kompetenzen Fächerübergreifendes Denken 10.4 Betreuung am ITB Wie bewerten Sie den Webauftritt des ITB? schlecht Auf welche konkreten Aspekte der Webseite bezieht sich Ihre Bewertung in Frage ? Falls Sie Beratungsangebote am ITB genutzt haben: War die persönliche Beratung für Sie hilfreich? (Falls nicht in Anspruch genommen, kreuzen Sie bitte "Keine Angabe" an.) hilfreich Gar nicht hilfreich Keine Angabe Studienplanung Fachliche Inhalte Auslandsaufenthalte Abschlussarbeit F1604U0P7PL0V0

10 Studienabschlussbefragung am ITB: Institutsspezifischer Teil Welche Beratungsangebote oder Unterstützungsformen haben Sie vermisst? Wie zufrieden waren Sie mit der Beratung durch folgende Anlaufstellen? (Falls nicht in Anspruch genommen, kreuzen Sie bitte "Keine Angabe" an.) Studiengangsbetreuer Beratungskompetenz Institutssekretariat/Prüfungsangelegenheiten Beratungskompetenz 10.5 Wie beurteilen Sie die für Ihr Studium wichtige Ausstattung des Instituts? Völlig gegeben Gar nicht gegeben Die Räume sind ansprechend gestaltet. Die technische Ausstattung der Vorlesungsund Seminarräume entspricht dem heutigen technischen Standard. Die Ausstattung der Computerarbeitsplätze entspricht den Anforderungen Studentische Arbeitsplätze z. B. für Gruppenarbeiten sind ausreichend vorhanden. 11. Anschließende Tätigkeit/Weiteres Studium 11.1 Welchen Weg verfolgen Sie nach Ihrem jetzt abgeschlossenen Studium? Masterstudium Promotion Berufsbegleitender Master Zweitstudium Berufstätigkeit Einen anderen Weg und zwar: und zwar (Weg nach dem Studium): 11.2 Falls Sie ein weiteres Studium aufnehmen oder promovieren möchten: Beabsichtigen Sie, an der Fachhochschule Münster zu bleiben? (Falls kein weiteres Studium beabsichtigt, kreuzen Sie bitte "Keine Angabe" an.) Ja Keine Angabe Nein, ich wechsle an die folgende Hochschule: und zwar (Wechsel an folgende Hochschule): F1604U0P8PL0V0

11 12. Alumniarbeit am ITB 12.1 Wir möchten gerne mit Ihnen in Kontakt bleiben. Welche Kontakte wünschen Sie sich? (Mehrfachnennung möglich) Einladung zu Veranstaltungen am ITB bzw. der FH Münster (Symposien, Vorträge, etc.) Unterstützung bei der Karriereentwicklung durch das ITB bzw. die FH Münster (z. B. durch Workshops, Beratung, Jobangebote, etc.) Alumni-Treffen Newsletter von der FH Münster Einladung zu Abschlussfeiern des ITB Sonstige Kontakte, und zwar: Studienabschlussbefragung am ITB: Institutsspezifischer Teil Beratung zur Existenzgründung Informationen über Weiterbildungsangebote (Masterstudiengänge, Seminare zu fachspezifischen Themen etc.) Newsletter vom ITB Informationen zu Forschung, zu Projekten und Neuerscheinungen am ITB bzw. der FH Münster Einladung zu Festlichkeiten und Events der Hochschule und zwar (sonstiger Kontakt zu Informationen): 12.2 Wie würden Sie gerne von Veranstaltungen, Neuigkeiten und Aktuellem am ITB bzw. der FH Münster informiert werden? (Mehrfachnennung möglich) Per Post Durch Informationen auf der Homepage Ich wünsche keinen weiteren Kontakt. und zwar (Sonst. Kontaktform): Per Im Alumni-Netzwerk auf XING Durch eine andere Kontaktform: 12.3 Sind Ihnen die Alumni-Vereine bzw. Alumni-Netzwerke Ihres Studiengangs bekannt? Ja Nein 13. Kommentare/Anregungen 13.1 Was hat Ihnen besonders gut an Ihrem Studium gefallen? 13.2 Was hat Ihnen an Ihrem Studium gar nicht gefallen? 13.3 Welche wichtigen Veränderungen sollten Ihrer Ansicht nach am ITB bzw. an der FH Münster erfolgen? 13.4 Sonstige Anmerkungen (z. B. zur Verbesserung des Fragebogens): Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme! Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen Ihnen die Fachhochschule Münster und Ihr Institut für Technische Betriebswirtschaft alles Gute, viel Glück und Erfolg! F1604U0P9PL0V0

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Wirtschaft

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Wirtschaft Studienabschlussbefragung am Fachbereich Wirtschaft geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen Tagen halten Sie Ihr Abschlusszeugnis der Fachhochschule Münster in den Händen. Dazu gratulieren

Mehr

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Oecotrophologie Facility Management

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Oecotrophologie Facility Management Studienabschlussbefragung am Fachbereich Oecotrophologie Facility Management geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen Tagen halten Sie Ihr Abschlusszeugnis der Fachhochschule Münster in

Mehr

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Design

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Design Studienabschlussbefragung am Fachbereich Design geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen Tagen halten Sie Ihr Abschlusszeugnis der Fachhochschule Münster in den Händen. Dazu gratulieren

Mehr

Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung Bautechnik

Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung Bautechnik Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung Bautechnik geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen Tagen halten Sie Ihr Abschlusszeugnis der Fachhochschule

Mehr

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Oecotrophologie Facility Management

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Oecotrophologie Facility Management Studienabschlussbefragung am Fachbereich Oecotrophologie Facility Management geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen Tagen halten Sie Ihr Abschlusszeugnis der FH Münster in den Händen.

Mehr

Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung:

Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung: Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung: - Gesundheitswissenschaft / Pflege - Gesundheit / Pflege geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen

Mehr

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Sozialwesen

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Sozialwesen Studienabschlussbefragung am Fachbereich Sozialwesen geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen Tagen halten Sie Ihr Abschlusszeugnis der FH Münster in den Händen. Dazu gratulieren wir Ihnen

Mehr

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Maschinenbau

Studienabschlussbefragung am Fachbereich Maschinenbau Studienabschlussbefragung am Fachbereich Maschinenbau geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen Tagen halten Sie Ihr Abschlusszeugnis der Fachhochschule Münster in den Händen. Dazu gratulieren

Mehr

Exmatrikulationsfragebogen

Exmatrikulationsfragebogen Exmatrikulationsfragebogen Liebe Studierende, Ziel der Fachhochschule Flensburg ist es, allen Studierenden die bestmögliche Ausbildung als Grundlage für eine erfolgreiche Erwerbstätigkeit mit auf den Lebensweg

Mehr

Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen

Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen Auf Ihre Meinung kommt es an Absolventenbefragung BWL an Fachhochschulen Sehr geehrte Damen und Herren, das CHE Centrum für Hochschulentwicklung (www.che.de) erarbeitet alljährlich das umfangreichste Hochschulranking,

Mehr

Befragung der Alumni der FH Braunschweig/Wolfenbüttel, Fb Informatik

Befragung der Alumni der FH Braunschweig/Wolfenbüttel, Fb Informatik Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium

Mittleres Unternehmen (50-200 Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen) derzeit arbeitssuchend. zum Studium Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer)

Sommersemester 2009. 2-Fächer- Bachelor BS (Wirtschaftswissenschaft, ehem. Dipl. Handelslehrer) Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Fragebogen für Studierende der Bachelorstudiengänge Sommersemester 2009 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken

Mehr

051 Informatik und Wirtschaftsinformatik

051 Informatik und Wirtschaftsinformatik 051 Informatik und Wirtschaftsinformatik Master SKG = Studienkennzahlgruppe 051 Informatik und Wirtschaftsinformatik Uni = Universität gesamt Allgemeine Angaben Erfasste Fragebögen Jahrgang 2009 15 164

Mehr

HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN

HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN HUMBOLDT-UNIVERSITÄT ZU BERLIN INSTITUT FÜR INFORMATIK Humboldt-Universität zu Berlin Unter den Linden 6 10099 Berlin Liebe Studentinnen und Studenten, wir, das Institut für Informatik der Humboldt-Universität,

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Die berufsbildenden Schulen bieten mit ihren Bildungsgängen der Sekundarstufe II vielfältige Möglichkeiten, eine berufliche Qualifikation mit dem Erwerb einer schulischen

Mehr

Auswertung der Studierendenbefragung WiSe 2015/16 Fakultät VI Department für Neurowissenschaften

Auswertung der Studierendenbefragung WiSe 2015/16 Fakultät VI Department für Neurowissenschaften Auswertung der Studierendenbefragung WiSe 2015/16 Fakultät VI Department für Neurowissenschaften Abgegebene Fragebögen Gesamt: 1402 Abgegebene Fragebögen Department für Neurowissenschaften 7 Erläuterungen

Mehr

Antrag auf Exmatrikulation

Antrag auf Exmatrikulation An Dezernat Studienangelegenheiten Studentensekretariat Antrag auf Exmatrikulation Name, Vorname: geb. am: Matrikel-Nr.: Studiengruppe: Hiermit beantrage ich die Exmatrikulation zum: aus folgendem Grund:

Mehr

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS2007/2008 () Erfasste Fragebögen = 767

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS2007/2008 () Erfasste Fragebögen = 767 Prof. Reuter Studienanfängerbefragung zum WS007/008 () Erfasste Fragebögen = 767 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Relative Häufigkeiten der Antworten Linker Pol Std.-Abw. Mittelwert

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse der Befragung der Absolventen 2012

Ausgewählte Ergebnisse der Befragung der Absolventen 2012 Ausgewählte Ergebnisse der Befragung der Absolventen 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 1 2. Basisdaten der Befragung... 2 3. Soziodemographische Angaben der Absolventen... 3 4. Studienverlauf der

Mehr

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN

ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ZEITLICH BEFRISTETER AUFNAHMEANTRAG FÜR AUSLANDSSEMESTER VON AUSLÄNDISCHEN STUDIERENDEN ANGABEN ZUR PERSON (Bitte nur in Blockschrift) Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Geschlecht Heimatanschrift E-Mail-Adresse

Mehr

MUSTER. Product Refinement (M.Sc.)

MUSTER. Product Refinement (M.Sc.) Studienabschlussbefragung Bitte so markieren: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer

Mehr

Studieren mit beruflicher Qualifikation

Studieren mit beruflicher Qualifikation Studieren mit beruflicher Qualifikation Vortrag zur Abschlussfeier der beruflichen Fortbildungsprüfungen an der IHK Nürnberg, 17.10.2014 Doris Wansch, TH Nürnberg Referentin für Anrechnung und Studieren

Mehr

Offenes Studienmodell Ludwigshafen. Stand: September 2015. Kontakt: Imke Buß, Projektleitung E-Mail: imke.buss(at)hs-lu.de Tel: 0621/5203-254

Offenes Studienmodell Ludwigshafen. Stand: September 2015. Kontakt: Imke Buß, Projektleitung E-Mail: imke.buss(at)hs-lu.de Tel: 0621/5203-254 Fragebogen zur Erhebung der strukturellen Studierbarkeit und studienstrukturellen Präferenzen mit Fokus auf berufstätige Studierende und Studierende mit Kindern Stand: September 2015 Kontakt: Imke Buß,

Mehr

Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung:

Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung: Studienabschlussbefragung am Institut für Berufliche Lehrerbildung Berufliche Fachrichtung: - Gesundheitswissenschaft / Pflege - Gesundheit / Pflege geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent, in diesen

Mehr

1. Angaben zur Heimat- und Gasthochschule

1. Angaben zur Heimat- und Gasthochschule Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Befragung der Studienanfänger in den Bachelorstudiengängen. 1. Zu Beginn einige Fragen zu dem von Ihnen gewählten Studiengang

Befragung der Studienanfänger in den Bachelorstudiengängen. 1. Zu Beginn einige Fragen zu dem von Ihnen gewählten Studiengang Universität Mainz Studieneingangsbefragung Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten

Mehr

Liebe Teilnehmer(innen) des Fortbildungsangebotes Führungskräftetraining Workshop für Professorinnen und Professoren,

Liebe Teilnehmer(innen) des Fortbildungsangebotes Führungskräftetraining Workshop für Professorinnen und Professoren, Personalentwicklung PRÄ Liebe Teilnehmer(innen) des Fortbildungsangebotes Führungskräftetraining Workshop für Professorinnen und Professoren, die Friedrich Schiller Universität Jena ist bemüht, Ihnen eine

Mehr

Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Seminar Personalmanagement (WW-----014) Erfasste Fragebögen = 11. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Seminar Personalmanagement (WW-----014) Erfasste Fragebögen = 11. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Prof. Dr. Dietrich von der Oelsnitz Seminar Personalmanagement (WW-----0) Erfasste Fragebögen = Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert

Mehr

Essentials Lehramt - Survey 2013/14

Essentials Lehramt - Survey 2013/14 Lehramt - Survey 2013/14 Universitätsebene Kontakt Andreas Wagner (Entwicklungsplanung) Mail a.wagner@uni-kassel.de Fon +49 561 804-7559 Dr. Michael Sywall (Entwicklungsplanung) Mail sywall@uni-kassel.de

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 2012/ 13. Erfasste Fragebögen = 4. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 2012/ 13. Erfasste Fragebögen = 4. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen KUBUS-Koordination, Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 0/ Onlinemarketing und Web-Usability WiSe 0/ Erfasste Fragebögen = Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der

Mehr

MUSTER. FH Kaiserslautern - Studienabschlussbefragung (Fernstudiengang) Studienabschlussbefragung 2014/2015 (Fernstudiengänge)

MUSTER. FH Kaiserslautern - Studienabschlussbefragung (Fernstudiengang) Studienabschlussbefragung 2014/2015 (Fernstudiengänge) Studienabschlussbefragung 2014/2015 (Fernstudiengänge) (Fernstudiengänge) Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell

Mehr

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Evaluationsbericht Erstsemesterbefragung SoSe 2008 Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Nachfolgende Daten beziehen sich auf die Befragung

Mehr

MUSTER. HS Ludwigshafen am Rhein - Exmatrikuliertenbefragung WiSe 13/14 - Papierversion

MUSTER. HS Ludwigshafen am Rhein - Exmatrikuliertenbefragung WiSe 13/14 - Papierversion Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung die

Mehr

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 2006 Erfasste Fragebögen = 582

Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 2006 Erfasste Fragebögen = 582 Prof. Reuter Studienanfängerbefragung 006 Erfasste Fragebögen = 58 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Fragetext Relative Häufigkeiten der Antworten Linker Pol Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

https://www.che-befragung.de/dapm2008/fragebogen/druckversion.php

https://www.che-befragung.de/dapm2008/fragebogen/druckversion.php Seite 1 von 7 Hochschule: Fakultät/Fachbereich: Fachbereich Elektrotechnik Fach: Elektro- und Informationstechnik 1 Bitte geben Sie hier Name und Adresse der für Elektro- und Informationstechnik ständigen

Mehr

Berufsbegleitend studieren im Verbund: Ein Modell mit Perspektive der Fachhochschulen in NRW. IfV NRW

Berufsbegleitend studieren im Verbund: Ein Modell mit Perspektive der Fachhochschulen in NRW. IfV NRW Berufsbegleitend studieren im Verbund: Ein Modell mit Perspektive der Fachhochschulen in NRW Informationsveranstaltung MIP an der FH Dortmund am 14.05.2013 Dieter Pawusch Geschäftsführer IfV NRW 1 WAS

Mehr

MUSTER. Soziale Arbeit Regelstudium. Bildung und Integration. Netzwerk- und Fallmanagement in der Sozialen Arbeit

MUSTER. Soziale Arbeit Regelstudium. Bildung und Integration. Netzwerk- und Fallmanagement in der Sozialen Arbeit Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung die

Mehr

ALUMNIBEFRAGUNG FAKULTÄT INFORMATIK 2016

ALUMNIBEFRAGUNG FAKULTÄT INFORMATIK 2016 ALUMNIBEFRAGUNG FAKULTÄT INFORMATIK 2016 Überblick Ziel Befragung der Absolventinnen und Absolventen der Fakultät Informatik der Abschlussjahre 2005-2014 Angaben zur Person und zum Studium Übergang Studium

Mehr

Fachhochschule Kaiserslautern TAS - Antrag Zulassung zum Weiterbildungsstudium FH - Antrag auf Einschreibung (Anhang) Anmeldung nur über die TAS

Fachhochschule Kaiserslautern TAS - Antrag Zulassung zum Weiterbildungsstudium FH - Antrag auf Einschreibung (Anhang) Anmeldung nur über die TAS (Zutreffendes ausfüllen / ankreuzen) Fachhochschule Kaiserslautern TAS - Antrag Zulassung zum Weiterbildungsstudium FH - Antrag auf Einschreibung (Anhang) Anmeldung nur über die TAS Zertifikatstudiengang

Mehr

Wenn Sie unsere Hochschule mit einem Abschluss verlassen, benötigen wir folgende Unterlagen:

Wenn Sie unsere Hochschule mit einem Abschluss verlassen, benötigen wir folgende Unterlagen: Wenn Sie unsere Hochschule mit einem Abschluss verlassen, benötigen wir folgende Unterlagen: Antrag auf Exmatrikulation - Auf dem Exmatrikulationsantrag sind 2 gesetzte Kreuze, dort müssen Sie eine Unterschrift

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Michael Brylka Valentina Dukhota Simon Jugl Christian Kleiner Christina Lindinger

Michael Brylka Valentina Dukhota Simon Jugl Christian Kleiner Christina Lindinger Projektleiterin: Projektmitarbeiter: Prof. Dr. Erika Regnet Manuel Bode Michael Brylka Valentina Dukhota Simon Jugl Christian Kleiner Christina Lindinger Januar 2010 1 Agenda 1. Überblick 2. Gründe für

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Ein vielseitiges Studium mit sehr guten Berufschancen. Der Wirtschaftsingenieur als Mittler Die Ausbildung an der HTW Betriebswirtschaft: Controlling Organisation

Mehr

MUSTER MUSTER. 1. Angaben zu Ihrem Studium. Absolventenbefragung "EMBA"

MUSTER MUSTER. 1. Angaben zu Ihrem Studium. Absolventenbefragung EMBA Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse einer optimalen Datenerfassung

Mehr

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung

Antrag auf Zulassung. E-Learning und Medienbildung Antrag auf Zulassung zum Studium im konsekutiven Masterstudiengang E-Learning und Medienbildung für das Sommersemester 20 / Vollzeitstudium Teilzeitstudium A. Persönliche Daten Akademischer Titel / Namenszusatz

Mehr

WWW.FHDW-HANNOVER.DE

WWW.FHDW-HANNOVER.DE Nach dem Ausfüllen drucken Sie bitte den Bewerbungsbogen aus, unterschreiben ihn und schicken ihn mit einem Lichtbild an die FHDW Hannover. Beachten Sie bitte, dass nicht jedes Programm die Möglichkeit

Mehr

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de

Der Studiengang BWL-International Business. www.dhbw-heidenheim.de Der Studiengang BWL-International Business www.dhbw-heidenheim.de Das reguläre Studium: 2 Das duale Studium an der DHBW: 6 x 12 Wochen wissenschaftliches Studium 6 x 12 Wochen berufspraktische Ausbildung

Mehr

Befragung der Absolventen der TFH Georg Agricola zu Bochum

Befragung der Absolventen der TFH Georg Agricola zu Bochum Allgemeine Angaben: Von den Befragten waren: 97,6 % (40) männlich 2,4 % (1) weiblich Abschluss des Studiums: WS 07/08 SS 08 WS 08/09 SS 09 2,3 % 4,5 % 86,4 % 6,8 % Semesteranzahl (n = 44) 25% 25% 25,0

Mehr

Allgemeines zu den Umfragen

Allgemeines zu den Umfragen Allgemeines zu den Umfragen Absolventenstudie Befragungszeitpunkt: 11.11.2011 17.02.2012 Zahl der erreichten Absolventen: 1204 Rücklaufquote: ca. 47% der vorhandenen Adressen Zusammenarbeit im Kooperationsprojekt

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

EDi Evaluation im Dialog

EDi Evaluation im Dialog EDi Evaluation im Dialog Sommersemester 2013 Veranstaltung WPS Durchflusszytometrie und deren Anwendung Dipl.-Biochemiker Martin Böttcher Befragung der Studierenden am 02.07.2013 (N=5) Fragebogen für Seminare

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 80 Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S.

Mehr

Fachevaluation "Quantitative Unternehmensplanung 1"

Fachevaluation Quantitative Unternehmensplanung 1 Technische Universität Ilmenau Zentralinstitut für Bildung (ZIB), Evaluation EvaSys Administratorin Prof. Dr. habil. Udo Bankhofer (PERSÖNLICH) Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Institut für Wirtschaftsinformatik

Mehr

Absolventenbefragung an der Heinrich-Heine-Universität Ziele und Ergebnisse

Absolventenbefragung an der Heinrich-Heine-Universität Ziele und Ergebnisse Absolventenbefragung an der Heinrich-Heine-Universität Ziele und Ergebnisse Bericht zur Absolventenbefragung des Jahrgangs 2007 der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Wintersemester 2008/2009 Abteilung

Mehr

ERGEBNISBERICHT ZUR ABSOLVENTENBEFRAGUNG UNIVERSITÄT OSNABRÜCK LEHREINHEIT CHEMIE. Prüfungsjahrgang 2011. Servicestelle Lehrevaluation.

ERGEBNISBERICHT ZUR ABSOLVENTENBEFRAGUNG UNIVERSITÄT OSNABRÜCK LEHREINHEIT CHEMIE. Prüfungsjahrgang 2011. Servicestelle Lehrevaluation. ERGEBNISBERICHT ZUR ABSOLVENTENBEFRAGUNG Prüfungsjahrgang 2011 UNIVERSITÄT OSNABRÜCK LEHREINHEIT CHEMIE Servicestelle Lehrevaluation (Oktober 2013) 1 ZIELE DER BEFRAGUNG Im Wintersemester 2012/2013 wurde

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

mit dem beigefügten ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich mich

mit dem beigefügten ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich mich FHDW Hannover / Celle Frau Karla Rottmann Freundallee 15 30173 Hannover Ort, Datum Bewerbung um einen Studienplatz Sehr geehrte Frau Rottmann, mit dem beigefügten ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich

Mehr

Umgang mit heterogenen Studierendengruppen

Umgang mit heterogenen Studierendengruppen Umgang mit heterogenen Studierendengruppen Prof. Dr.-Ing. M.Greif Dekanin FB Ingenieurwissenschaften Centrum f. Berufsintegr.Studium Hochschule RheinMain Hochschule RheinMain ehem. FH Wiesbaden Fachbereich

Mehr

Im zweiten Teil werden die schriftlichen Anmerkungen der Freitexte ("offene Frage") dokumentiert.

Im zweiten Teil werden die schriftlichen Anmerkungen der Freitexte (offene Frage) dokumentiert. = Frau/Herrn Dr. Gabriele Kunau (PERSÖNLICH) Auswertungsbericht studentische Lehrveranstaltungsbewertung Sehr geehrte Frau Dr. Kunau, anbei erhalten Sie die Ergebnisse der automatisierten Auswertung der

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen bachelor Überblick Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bildet Absolvent(inn)en dazu aus, interdisziplinär an der Schnittstelle von Technik und Wirtschaft zu wirken. Der

Mehr

Wie haben Sie sich über das Studium informiert bzw. auf das Studium vorbereitet? [Mehrfachantworten möglich; ggf. Rückseite verwenden]

Wie haben Sie sich über das Studium informiert bzw. auf das Studium vorbereitet? [Mehrfachantworten möglich; ggf. Rückseite verwenden] Für alle numerischen Variablen gilt: 0 = keine Angabe, 1 = angekreuzt A1 A Motivation Was hat Sie motiviert, ein Studium beginnen? trifft voll trifft teilweise trifft kaum A1_01 Die neuen Studienabschlüsse

Mehr

Ergebnisse der Studienabschlussbefragung Hochschule Hannover

Ergebnisse der Studienabschlussbefragung Hochschule Hannover Ergebnisse der Studienabschlussbefragung Hochschule Hannover Zielgruppe Bachelorabsolventen/innen mit Abschluss im Sommersemester 2012 Befragungszeitpunkt Februar/März 2013 1 Gliederung Angaben zur Stichprobe...

Mehr

Studiengangs-Evaluation: Befragung der Master-Studierenden im 4. Semester

Studiengangs-Evaluation: Befragung der Master-Studierenden im 4. Semester Fachbereich 7: Psychologie und Sportwissenschaft Studiengangs-Evaluation: Befragung der Master-Studierenden im 4. Semester Die Bewertung der Lehrveranstaltungen und der Lern- und Studiensituation insgesamt

Mehr

mit dem beiliegenden ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich mich an der

mit dem beiliegenden ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich mich an der Fachhochschule der Wirtschaft Frau Heike Casper Fürstenallee 3-5 33102 Paderborn Ort, Datum Bewerbung Bachelor Sehr geehrte Frau Casper, mit dem beiliegenden ausgefüllten Bewerbungsbogen bewerbe ich mich

Mehr

Das ABC des Studierens Nützliche Informationen rund um den Studienalltag

Das ABC des Studierens Nützliche Informationen rund um den Studienalltag Das ABC des Studierens Nützliche Informationen rund um den Studienalltag Abitur Das Abitur ist der Nachweis zur Befähigung eines Hochschulstudiums (Zulassungsberechtigung) für die HaW Ingolstadt. Alumni

Mehr

AbsolventInnenbefragung 2015

AbsolventInnenbefragung 2015 AbsolventInnenbefragung 2015 Ergebnisse der Erstbefragung des Abschlussjahrgangs 2012/13 Spezialauswertung Studienbedingungen im Studienbereich Lebensmittel- und Biotechnologie (LBT) Rückfragehinweis:

Mehr

Wie bewerten Sie folgende Aspekte Ihres Studiums? 2012 2010 2008 2006. (1=sehr gut, 5=ungenügend) Note Note Note Note

Wie bewerten Sie folgende Aspekte Ihres Studiums? 2012 2010 2008 2006. (1=sehr gut, 5=ungenügend) Note Note Note Note Auswertung zur Abschlussbefragung von Absolventinnen und Absolventen aus den Jahrgängen WS /11 bis SoSe Durchgeführt und ausgewertet vom Studierenden-Service-Center der Universität zu Lübeck Im Dezember

Mehr

Bewerbungsbogen für Bachelor-Studiengänge von

Bewerbungsbogen für Bachelor-Studiengänge von Bewerbungsbogen für Bachelor-Studiengänge von Name, Vorname Bewerbung um einen Studienplatz im Studiengang - Business Administration (Betriebswirtschaft); Abschluss Bachelor of Arts - Information Science

Mehr

Gasthörerbefragung des Zentrums für Lehre und Weiterbildung der Universität Stuttgart Studium Generale im Sommersemester 2012

Gasthörerbefragung des Zentrums für Lehre und Weiterbildung der Universität Stuttgart Studium Generale im Sommersemester 2012 1 Gasthörerbefragung des Zentrums für Lehre und Weiterbildung der Universität Stuttgart Studium Generale im Sommersemester 2012 I. Persönliche Daten 1. Geschlecht männlich weiblich 2. Alter Jahre 3. Staatsangehörigkeit

Mehr

Eventmanagement WiSe 2011/ 12. Erfasste Fragebögen = 7. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Eventmanagement WiSe 2011/ 12. Erfasste Fragebögen = 7. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Eventmanagement WiSe 0/ Erfasste Fragebögen = 7 KUBUS-Koordination, Eventmanagement WiSe 0/ Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten Std.-Abw. Mittelwert Median

Mehr

Technische Universität Braunschweig Rebenring 58A 38106 Braunschweig Deutschland

Technische Universität Braunschweig Rebenring 58A 38106 Braunschweig Deutschland Technische Universität Braunschweig Rebenring 8A 806 Braunschweig Deutschland An: Herr PD Dr. Christian Werner persönlich/vertraulich Technische Universität Braunschweig Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät Lehrevaluation

Mehr

Richtlinie zur Vergabe von Stipendien im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms / Deutschlandstipendium an Studierende der Fachhochschule Flensburg

Richtlinie zur Vergabe von Stipendien im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms / Deutschlandstipendium an Studierende der Fachhochschule Flensburg Richtlinie zur Vergabe von Stipendien im Rahmen des nationalen Stipendienprogramms / Deutschlandstipendium an Studierende der Fachhochschule Flensburg auf den Rechtsgrundlagen des Deutschlandstipendiums

Mehr

Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017

Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017 1 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Studierendenkanzlei Kapuzinerstraße 25/Rückgebäude 96047 Bamberg Eingegangen am: Deutschlandstipendium Bewerbung für ein Stipendium im Wintersemester 2016/2017 1. Persönliche

Mehr

Herzlich willkommen an der Hochschule Anhalt. Berufsbegleitende Weiterbildung und Absolventenvermittlung

Herzlich willkommen an der Hochschule Anhalt. Berufsbegleitende Weiterbildung und Absolventenvermittlung Herzlich willkommen an der Hochschule Anhalt Berufsbegleitende Weiterbildung und Absolventenvermittlung Ablauf Begrüßung Prof. Dr. Jürgen Schwarz, Dekan des Fachbereichs Elektrotechnik, Maschinenbau und

Mehr

Studium über berufliche Bildung

Studium über berufliche Bildung Studium über berufliche Bildung Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt.

Mehr

Berufsbegleitende Studiengänge Pädagogik der frühen Kindheit / Bildung und Erziehung im Kindesalter Bedarfserhebung Baden-Württemberg

Berufsbegleitende Studiengänge Pädagogik der frühen Kindheit / Bildung und Erziehung im Kindesalter Bedarfserhebung Baden-Württemberg Berufsbegleitende Studiengänge Pädagogik der frühen Kindheit / Bildung und Erziehung im Kindesalter Bedarfserhebung Baden-Württemberg Fragebogen für pädagogische Fachkräfte Oktober 2010 Kontakt: Prof.

Mehr

FAQ Frequently Asked Questions zum Studiengang Wirtschaftschemie an der WWU Münster

FAQ Frequently Asked Questions zum Studiengang Wirtschaftschemie an der WWU Münster Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Prof. Dr. Jens Leker Leonardo-Campus 1 48149 Münster FAQ Frequently Asked Questions zum Studiengang Wirtschaftschemie

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik i Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Alle dualen Bachelor-Studienprogramme

Mehr

Informationsblatt Propädeutik / Eignungsprüfung zum Master Studium Pension Management

Informationsblatt Propädeutik / Eignungsprüfung zum Master Studium Pension Management Informationsblatt Propädeutik / Eignungsprüfung zum Master Studium Pension Management Für die Zulassung zum Studium Master Pension Management ist regulär ein Abschluss in einem Studiengang an einer Fachhochschule,

Mehr

Studienverlauf und Verbleib der Bachelorabsolventen der Universität Konstanz

Studienverlauf und Verbleib der Bachelorabsolventen der Universität Konstanz Studienverlauf und Verbleib der Bachelorabsolventen der Universität Konstanz Vortrag auf der achten Tagung der Bologna-Koordinatorinnen und -Koordinatoren in Potsdam 30. September 2008 Katrin Auspurg,

Mehr

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies Bewerbung um einen Studienplatz im Masterstudiengang Master of Science Management & Organisation Studies Technische Universität Chemnitz Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management

Mehr

ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION. Software aus Komponenten. Wintersemester 2005/2006 Dozent/Dozentin: Gräbe

ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION. Software aus Komponenten. Wintersemester 2005/2006 Dozent/Dozentin: Gräbe ERGEBNISBERICHT DER LEHRVERANSTALTUNGS- EVALUATION Software aus Komponenten Wintersemester 2005/2006 Dozent/Dozentin: Gräbe 1. Allgemeine Veranstaltungsinformationen Veranstaltungskennung: Studienfach:

Mehr

Absolventenbefragung 2011

Absolventenbefragung 2011 Absolventenbefragung 2011 im Fachbereich hbwl Erste Ergebnisse und Implikationen für die Kontaktpflege zu Absolventen Universität Hamburg Professur für BWL, insb. Management von Öffentlichen, Privaten

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

E l t e r n f r a g e b o g e n

E l t e r n f r a g e b o g e n E l t e r n f r a g e b o g e n Sehr geehrte Eltern, um eine optimale Betreuung unserer Kinder zu erreichen, führen wir bei der Stadt Lauf a.d.pegnitz diese Elternbefragung durch. Nur wenn wir die Wünsche

Mehr

Persönliche Daten zur Online-Immatrikulation an der FH Südwestfalen

Persönliche Daten zur Online-Immatrikulation an der FH Südwestfalen Persönliche Daten zur Online-Immatrikulation an der FH Südwestfalen Die Immatrikulation zum berufsbegleitenden Studium an der Fachhochschule Südwestfahlen erfolgt online. Die TAE übernimmt den Vorgang

Mehr

1 Bitte beurteile die Gestaltung der Veranstaltung durch die Dozentin / den Dozenten. Struktur (roter Faden) der Inhalte ++ + N/A

1 Bitte beurteile die Gestaltung der Veranstaltung durch die Dozentin / den Dozenten. Struktur (roter Faden) der Inhalte ++ + N/A SS Robot Learning Dr. Nils Goerke Durchschnittsnote:. Teilnehmer (ausgewertete Fragebögen): ˆ Bachelor: ˆ Master: ˆ Diplom: ˆ Lehramt: ˆ Nebenfach: ˆ FFF: Bitte beurteile die Gestaltung der Veranstaltung

Mehr

1 von 15 19.11.2014 10:59

1 von 15 19.11.2014 10:59 von 5 9..204 0:59 Druckversion des Online-Fragebogens zur Absolventinnen- und Absolventenfolgebefragung 204 Druckversion Diese Druckversion enthält alle Fragen, d.h. auch die, die im Online-Fragebogen

Mehr

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik

Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Studienmodelle der Elektro- und Informationstechnik Diplom Bachelor Master s t u d i u m Abitur! Und was dann? Universitäten und Fachhochschulen bieten verschiedenste Studiengänge an für jeden Geschmack

Mehr

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH)

Bewerbung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit an der Hochschule Merseburg (FH) syso.ma - systemische sozialarbeit.masterstudiengang Hochschule Merseburg (FH) Fachbereich Soziale Arbeit.Medien.Kultur Prof. Dr. Johannes Herwig-Lempp Geusaer Straße 06217 Merseburg Bewerbung für den

Mehr

PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum

PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum PROMOS Studierendenbericht 2015 Auslandspraktikum Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das PROMOS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen

Mehr

Onlinemarketing und Web-Usability SoSe 2012. Erfasste Fragebögen = 7. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen

Onlinemarketing und Web-Usability SoSe 2012. Erfasste Fragebögen = 7. Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Onlinemarketing und Web-Usability SoSe 0 Erfasste Frageböge KUBUS-Koordination, Onlinemarketing und Web-Usability SoSe 0 Auswertungsteil der geschlossenen Fragen Legende Relative Häufigkeiten der Antworten

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

INTERNATIONAL ENGINEERING. Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science

INTERNATIONAL ENGINEERING. Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science INTERNATIONAL ENGINEERING Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr