Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2015/2016. Verordnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2015/2016. Verordnung"

Transkript

1 Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2015/2016 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen Hochschulen für angewandte Wissenschaften im Studienjahr 2015/2016 (Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2015/2016 SächsZZVO 2015/2016) Vom 24. Juni 2015 Auf Grund des 2 Absatz 1 in Verbindung mit 5 Absatz 1 des Sächsischen Hochschulzulassungsgesetzes vom 7. Juni 1993 (SächsGVBl. S. 462), die durch das Gesetz vom 11. April 2011 (SächsGVBl. S. 115) geändert worden sind, verordnet das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst nach Anhörung der Hochschulen: 1 Zulassungszahlen für (1) Für die in der Anlage 1 genannten Studiengänge werden für das Studienjahr 2015/2016 die Zahlen der höchstens aufzunehmenden Bewerber (Zulassungszahlen) festgesetzt. Die Zulassungszahlen für ergeben sich aus der Anlage 1. werden nur zum Wintersemester (WS) 2015/2016 aufgenommen. (2) Abweichend von Absatz 1 Satz 3 werden an der Universität Leipzig im Masterstudiengang Kulturwissenschaften, an der Technischen Universität Dresden im Masterstudiengang Sozialpädagogik, an der Technischen Universität Chemnitz im Masterstudiengang Finance 1, an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg im Bachelor- und im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre, an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Hochschule für angewandte Wissenschaften in den Masterstudiengängen Angewandte Informationstechnologien, Elektrotechnik/Electrical Engineering sowie Geoinformatik/Management, an der Hochschule Mittweida Hochschule für angewandte Wissenschaften im Masterstudiengang Industrial Management 2 und an der Hochschule Zittau/Görlitz Hochschule für angewandte Wissenschaften in den Masterstudiengängen Kultur und Management sowie Management Sozialen Wandels auch zum Sommersemester (SS) 2016 aufgenommen. werden an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Hochschule für angewandte Wissenschaften in den Masterstudiengängen Chemieingenieurwesen, Management mittelständischer Unternehmen sowie Wirtschaftsingenieurwesen, an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Hochschule für angewandte Wissenschaften in den Masterstudiengängen Angewandte Mathematik, Bibliotheks- und Informationswissenschaften, Druck- und Verpackungstechnik sowie Medienmanagement, an der Hochschule Mittweida Hochschule für angewandte Wissenschaften im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit und im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Soziale Arbeit und an der Hochschule Zittau/Görlitz Hochschule für angewandte Wissenschaften im Masterstudiengang Soziale Gerontologie ausschließlich zum SS 2016 aufgenommen. 2 Zulassungsbegrenzungen für Bewerber, die nicht sind (1) Für die in den Anlagen 1 bis 3 bezeichneten Studiengänge werden für das WS 2015/2016 und das SS 2016 auch Zulassungsbegrenzungen für Bewerber, die nicht sind, festgesetzt (Auffüllgrenzen). (2) Die Auffüllgrenzen der in der Anlage 1 genannten Studiengänge entsprechen den für den jeweiligen Studiengang in der Anlage 1 festgelegten Zulassungszahlen für, soweit nicht in den Absätzen 4 und 5 oder in der Anlage 3 abweichende Festlegungen getroffen sind. (3) Bewerber, die nicht sind, werden zum Weiterstudium ab dem zweiten Fachsemester nur in dem Maße neu aufgenommen, wie die Zahl der Studenten des jeweiligen Fachsemesters und des diesem vorausgehenden Fachsemesters zusammen unter der Auffüllgrenze liegt. Fassung vom Seite 1 von 2

2 (4) An der Hochschule Mittweida Hochschule für angewandte Wissenschaften wird die Auffüllgrenze für das fünfte Fachsemester in den Bachelorstudiengängen Angewandte Medien für das WS 2015/2016 auf 579 Studenten und für das SS 2016 auf 97 Studenten festgelegt. Die Auffüllgrenze für das fünfte Fachsemester im Bachelorstudiengang Business Management 3 wird für das WS 2015/2016 auf 473 Studenten, für das SS 2016 auf 119 Studenten und im Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement für das WS 2015/2016 auf 54 Studenten sowie für das SS 2016 auf 10 Studenten festgelegt. Die Auffüllgrenze für das fünfte Fachsemester im Bachelorstudiengang Film und Fernsehen wird für das WS 2015/2016 auf 53 Studenten und für das SS 2016 auf 6 Studenten festgelegt. (5) An der Westsächsischen Hochschule Zwickau Hochschule für angewandte Wissenschaften werden die Auffüllgrenzen im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft für das sechste Fachsemester auf 25 Studenten und im berufsbegleitenden Diplomstudiengang Wirtschaftsinformatik für das sechste Fachsemester auf 10 Studenten festgesetzt. 3 Inkrafttreten und Außerkrafttreten Diese Verordnung tritt am 15. Juli 2015 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2014/2015 vom 20. Juni 2014 (SächsGVBl. S. 352) außer Kraft. Dresden, den 24. Juni 2015 Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2015/2016 Die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange Anlagen Anlage 1 Zulassungszahlen für Anlage 2 Auffüllgrenzen für aufgehobene Studiengänge Anlage 3 Auffüllgrenzen für die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin 1 Finanzwirtschaft 2 Industrielles Management 3 Unternehmensführung Fassung vom Seite 2 von 2

3 Anlage 1 (zu 1 Absatz 1, 2 Absatz 1 und 2) Zulassungszahlen für Studiengänge Vergabe * I. Universität Leipzig 1. Amerikastudien 4 (Bachelor) Anglistik (Bachelor) Archäologie der Alten Welt (Bachelor) Begabungsforschung und Kompetenzentwicklung 5 (Master) Betriebswirtschaftslehre 6 (Master) Biochemie (Bachelor) Biochemie (Master) Biologie (Bachelor) Biologie (Master) Communication Management 7 (Master) Deutsch als Fremdsprache (Bachelor) Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (Master) Deutsch als Fremdsprache: Estudios interculturales de lengua, literatura y cultura 2 5 alemanas 8 der Universität Leipzig und der Universidad de Guadalajara/Mexiko (Master) 14. Deutsch als Fremdsprache: Estudos interculturais de lingua, literatura e cultura 2 3 alemãs 8 der Universität Leipzig und der Universidade Federal do Paraná/Brasilien (Master) 15. Deutsch als Fremdsprache im arabisch-deutschen Kontext (Ain-Schams-Universität 2 6 Kairo/Ägypten) (Master) 16. Deutsch als Fremdsprache im deutsch-afrikanischen Kontext der Universität Leipzig 2 3 und der Universität Stellenbosch/Südafrika (Master) 17. Ethnologie (Bachelor) European Studies 9 (Master) European Integration in East Central Europe 10 (Master) Fachübersetzen Arabisch Deutsch (Master) Geographie (Bachelor) Germanistik (Bachelor) Global Mass Communication 11 (Master) Global Studies (Master) International Joint Master Programs in Sustainable Development 12 (Master) Japanologie (Bachelor) Journalistik (Master) Kommunikations- und Medienwissenschaft (Bachelor) Kommunikations- und Medienwissenschaft (Master) Kulturwissenschaften (Bachelor) Kulturwissenschaften (Master) 2 16 (WS 2015/2016) 6 (SS 2016) 32. Kunstgeschichte (Bachelor) 2 45 * 1 = Vergabe durch die Stiftung für Hochschulzulassung, 2 = Vergabe durch Hochschule 4 American Studies 5 Studies in Abilities and Development of Competences 6 Management Science 7 Kommunikationsmanagement 8 Deutsch als Fremdsprache: Interkulturelle Studien der deutschen Sprache, Literatur und Kultur 9 Europastudien 10 Europäische Integration in Ostmitteleuropa 11 Kommunikations- und Medienwissenschaft in der globalen Medienwelt 12 Internationales Masterprogramm für Nachhaltige Entwicklung

4 33. Lehramt an Grundschulen (Staatsprüfung); davon im Fach a) Deutsch Studienplätze b) Englisch 2 40 Studienplätze c) Ethik/Philosophie 2 20 Studienplätze d) Mathematik 2 85 Studienplätze e) Sport 2 10 Studienplätze 34. Höheres Lehramt an Gymnasien (Staatsprüfung); davon im Fach a) Biologie 2 43 Studienplätze b) Deutsch 2 86 Studienplätze c) Englisch 2 85 Studienplätze d) Ethik/Philosophie 2 25 Studienplätze e) Französisch 2 50 Studienplätze f) Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft 2 25 Studienplätze g) Geschichte 2 55 Studienplätze h) Latein 2 40 Studienplätze i) Mathematik 2 83 Studienplätze j) Spanisch 2 44 Studienplätze k) Sport 2 54 Studienplätze 35. Lehramt an Mittelschulen (Staatsprüfung); davon im Fach a) Biologie 2 43 Studienplätze b) Deutsch 2 86 Studienplätze c) Englisch 2 85 Studienplätze d) Ethik/Philosophie 2 22 Studienplätze e) Französisch 2 5 Studienplätze f) Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung 2 25 Studienplätze g) Geschichte 2 34 Studienplätze h) Mathematik 2 82 Studienplätze i) Spanisch 2 5 Studienplätze j) Sport 2 53 Studienplätze 36. Lehramt Sonderpädagogik (Staatsprüfung); davon im Fach a) Biologie 2 5 Studienplätze b) Deutsch 2 40 Studienplätze c) Englisch 2 19 Studienplätze d) Ethik/Philosophie 2 10 Studienplätze e) Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung Studienplätze f) Förderschwerpunkt geistige Entwicklung 2 55 Studienplätze g) Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung 2 55 Studienplätze h) Förderschwerpunkt Lernen Studienplätze i) Förderschwerpunkt Sprache 2 55 Studienplätze j) Geschichte 2 8 Studienplätze k) Grundschuldidaktik 2 80 Studienplätze l) Mathematik 2 10 Studienplätze m) Sport 2 5 Studienplätze n) Wirtschaft-Technik-Haushalt/Soziales 2 20 Studienplätze 37. Lehramtserweiterungsfächer a) Deutsch als Zweitsprache 2 15 b) Englisch 2 5 c) Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft 2 5 d) Sport Linguistik (Bachelor) Medizin (Staatsprüfung) Pharmazie (Staatsprüfung) Philosophie (Bachelor) Philosophie (Master) Physische Geographie (Master) Politikwissenschaft (Bachelor) Politikwissenschaft (Master) Psychologie (Bachelor) 2 64

5 47. Psychologie (Master) Rechtswissenschaft (Staatsprüfung) Religionswissenschaft (Bachelor) Soziologie (Bachelor) Soziologie (Master) Sportmanagement (Bachelor) Sportmanagement (Master) Sportwissenschaft (Bachelor) Sportwissenschaft: Diagnostik und Intervention im Leistungssport (Master) Sportwissenschaft: Rehabilitation und Prävention (Master) Theaterwissenschaft (Bachelor) Veterinärmedizin (Staatsprüfung) Volkswirtschaftslehre (Master) Wirtschaftsinformatik (Bachelor) Wirtschafts- und Sozialgeographie mit dem Schwerpunkt Städtische Räume (Master) Wirtschaftspädagogik (Bachelor) Wirtschaftswissenschaften (Bachelor) Wirtschaftswissenschaften 13 (Master) Zahnmedizin (Staatsprüfung) 1 50 II. Technische Universität Dresden 1. Angewandte Medienforschung (Master) Architektur (Diplom) Betriebswirtschaftslehre (Master) Biologie (Bachelor) Biologie (Master) Chemie (Bachelor) Chemie (Master) Forstwissenschaften (Bachelor) Geografie (Bachelor) Geschichte (Bachelor) Internationale Beziehungen (Bachelor) Internationale Beziehungen (Master) Klinische Psychologie und Psychotherapie (Master) Kunstgeschichte (Bachelor) Kunstgeschichte (Master) Landschaftsarchitektur (Bachelor) Landschaftsarchitektur (Master) Law in Context 14 (Bachelor) Lebensmittelchemie (Staatsprüfung) Höheres Lehramt an berufsbildenden Schulen (Staatsprüfung) mit den Fächern: a) Chemie 2 5 Studienplätze b) Deutsch 2 20 Studienplätze c) Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft 2 10 Studienplätze d) Gesundheit und Pflege 2 25 Studienplätze e) Lebensmittel-, Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft 2 40 Studienplätze f) Sozialpädagogik 2 30 Studienplätze 21. Lehramt an Grundschulen (Staatsprüfung) Science Economiques 14 Recht mit seinen internationalen Bezügen zu Technik, Politik und Wirtschaft

6 22. Höheres Lehramt an Gymnasien (Staatsprüfung) mit den Fächern: a) Chemie 2 10 Studienplätze b) Deutsch 2 50 Studienplätze c) Ethik/Philosophie 2 20 Studienplätze d) Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft 2 20 Studienplätze e) Geografie 2 30 Studienplätze f) Geschichte 2 30 Studienplätze g) Mathematik 2 30 Studienplätze 23. Lehramt an Mittelschulen (Staatsprüfung) mit den Fächern: a) Chemie 2 15 Studienplätze b) Deutsch 2 60 Studienplätze c) Ethik/Philosophie 2 20 Studienplätze d) Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung 2 20 Studienplätze e) Geografie 2 40 Studienplätze f) Geschichte 2 30 Studienplätze g) Mathematik 2 60 Studienplätze 24. Medienforschung/Medienpraxis (Bachelor) Medizin (Staatsprüfung) Molekulare Biotechnologie (Bachelor) Philosophie (Bachelor) Politik und Verfassung (Master) Politikwissenschaft (Bachelor) Projektmanagement (Master) Psychologie (Bachelor) Psychologie: Cognitive-Affective Neuroscience 15 (Master) Psychologie: Human Performance in Socio-Technical Systems 16 (Master) Raumentwicklung und Naturressourcenmanagement (Master) Sozialpädagogik, Sozialarbeit und Wohlfahrtswissenschaften (Bachelor) Sozialpädagogik (Master) 2 10 (WS 2015/2016) 25 (SS 2016) 37. Soziologie (Bachelor) Soziologie (Diplom) Soziologie (Master) Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften (Bachelor), mit dem Teilstudiengang 2 80 Germanistik 41. Tropical Forestry 17 (Master) Verkehrswirtschaft (Bachelor) Verkehrswirtschaft (Master) Volkswirtschaftslehre (Master) Weiterbildungsforschung und Organisationsentwicklung (Master) Wirtschaftsinformatik (Diplom) Wirtschaftsingenieurwesen (Diplom) Wirtschaftsingenieurwesen (Master) Wirtschaftspädagogik (Bachelor) Wirtschaftswissenschaften (Bachelor) Zahnmedizin (Staatsprüfung) 1 59 III. Technische Universität Chemnitz 1. Digitale Medien- und Kommunikationskultur (Master) Europa-Studien mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung (Bachelor) Finance 1 (Master) 2 30 (WS 2015/2016) 10 (SS 2016) 4. Gesundheits- und Fitnesssport (Master) Psychologie: Kognitiv-Affektive Neurowissenschaften 16 Psychologie: Menschliche Leistungen in Sozio-Technischen Systemen 17 Tropische Forstwirtschaft

7 5. Human Movement Science 18 (Master) Informatik und Kommunikationswissenschaften (Bachelor) Interkulturelle Kommunikation (Bachelor) Interkulturelle Kommunikation/Interkulturelle Kompetenz (Master) Kundenbeziehungsmanagement (Master) Lehramt an Grundschulen (Staatsprüfung) Management and Organisation Studies 19 (Master) Medienkommunikation (Bachelor) Medien- und Instruktionspsychologie (Master) Pädagogik (Bachelor) Pädagogik mit dem Schwerpunkt Lernkulturen (Master) Präventions-, Rehabilitations- und Fitnesssport (Bachelor) Präventions-, Rehabilitations- und Fitnesssport (Master) Psychologie (Bachelor) Psychologie (Master) Public Health mit Schwerpunkt Prävention und Evaluation 20 (Master) Rechnungslegung und Unternehmenssteuerung (Master) Value Chain Management 21 (Master) Wirtschaftsingenieurwesen (Master) Wirtschaftswissenschaften (Bachelor) IV. Technische Universität Bergakademie Freiberg 1. Betriebswirtschaftslehre (Bachelor) 2 65 (WS 2015/2016) 15 (SS 2016) 2. Betriebswirtschaftslehre (Master) (WS 2015/2016) 40 (SS 2016) V. Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Hochschule für angewandte Wissenschaften 1. Agrarwirtschaft (Bachelor) Allgemeiner Maschinenbau (Diplom) Angewandte Informationstechnologien (Master) 2 20 (WS 2015/2016) 10 (SS 2016) 4. Architektur (Master) Bauingenieurwesen (Diplom) Bauingenieurwesen (Master) Betriebswirtschaft (Bachelor) Chemieingenieurwesen (Bachelor) Chemieingenieurwesen (Master) 2 20 (SS 2016) 10. Elektrotechnik/Electrical Engineering (Master) 2 10 (WS 2015/2016) 10 (SS 2016) 11. Fahrzeugtechnik (Diplom) Gartenbau (Bachelor) Geoinformatik/Management (Master) 2 10 (WS 2015/2016) 20 (SS 2016) 14. Informatik (Bachelor) Informatik (Diplom) International Business 22 (Bachelor) International Business 22 (Master) Management mittelständischer Unternehmen (Master) 2 20 (SS 2016) 19. Medieninformatik (Bachelor) Medieninformatik (Diplom) Produktgestaltung (Bachelor) Bewegungswissenschaft 19 Management- und Organisationsstudien 20 Gesundheitswissenschaften mit Schwerpunkt Vorbeugung und Evaluation 21 Wertschöpfungskettenmanagement 22 Internationale Betriebswirtschaft

8 22. Produktgestaltung (Master) Produktionsmanagement in Agrarwirtschaft und Gartenbau (Master) Produktionstechnik (Diplom) Umweltmonitoring (Bachelor) Vermessungswesen (Fernstudium) (Diplom) Wirtschaftsinformatik (Bachelor) Wirtschaftsinformatik (Diplom) Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor) Wirtschaftsingenieurwesen (Master) 2 20 (SS 2016) VI. Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Hochschule für angewandte Wissenschaften 1. Angewandte Mathematik (Bachelor) Angewandte Mathematik (Master) 2 20 (SS 2016) 3. Architektur (Bachelor) Architektur (Master) Bauingenieurwesen (Bachelor) Bauingenieurwesen (Master) Betriebswirtschaft (Bachelor) Betriebswirtschaft (Master) Bibliotheks- und Informationswissenschaften (Bachelor) Bibliotheks- und Informationswissenschaften (Master) 2 20 (SS 2016) 11. Buch- und Medienproduktion (Bachelor) Buchhandel/Verlagswirtschaft (Bachelor) Drucktechnik (Bachelor) Druck- und Verpackungstechnik (Master) 2 20 (SS 2016) 15. Elektrotechnik und Informationstechnik (Bachelor) Elektrotechnik und Informationstechnik (Master) Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik (Bachelor) Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik (Master) General Management 23 (Master) Informatik (Bachelor) Informatik (Master) International Management 24 (Bachelor) Maschinenbau (Bachelor) Maschinenbau (Master) Medieninformatik (Bachelor) Medieninformatik (Master) Medienmanagement (Master) 2 20 (SS 2016) 28. Medientechnik (Bachelor) Museologie (Bachelor) Soziale Arbeit (Bachelor) Soziale Arbeit (Master) Verlags- und Handelsmanagement (Master) Verpackungstechnik (Bachelor) Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) (Bachelor) Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) (Master) Wirtschaftsingenieurwesen (Elektrotechnik) (Bachelor) Wirtschaftsingenieurwesen (Elektrotechnik) (Master) Wirtschaftsingenieurwesen Logistik/Energiewirtschaft (Master) Wirtschaftsingenieurwesen Produktions- und Energiewirtschaft (Bachelor) Unternehmensführung 24 Internationales Management

9 VII. Hochschule Mittweida Hochschule für angewandte Wissenschaften 1. Betriebswirtschaft (Master) Industrial Management 2 (Master) 2 45 (WS 2015/2016) 15 (SS 2016) 3. Information and Communication Science 25 (Master) Media and Acoustical Engineering 26 (Bachelor) Medienmanagement (Bachelor) Soziale Arbeit (Bachelor) 2 60 (SS 2016) 7. Soziale Arbeit (berufsbegleitend) (Bachelor) 2 60 (SS 2016) 8. Soziale Arbeit (Master) 2 35 VIII. Hochschule Zittau/Görlitz Hochschule für angewandte Wissenschaften 1. Heilpädagogik/Inclusion Studies (Bachelor) Internationales Management (Master) Kommunikationspsychologie (Bachelor) Kultur und Management (Bachelor) Kultur und Management (Master) 2 5 (WS 2015/2016) 10 (SS 2016) 6. Management im Gesundheitswesen (Bachelor) Management im Gesundheitswesen (Master) Management Sozialen Wandels (Master) 2 15 (WS 2015/2016) 15 (SS 2016) 9. Kindheitspädagogik (Bachelor) Soziale Arbeit (Bachelor) Soziale Gerontologie (Master) 2 10 (SS 2016) 12. Tourismusmanagement (Bachelor) Tourismusmanagement (Master) 2 15 IX. Westsächsische Hochschule Zwickau Hochschule für angewandte Wissenschaften 1. Angewandte Gesundheitswissenschaften (berufsbegleitend) (Master) Betriebswirtschaft Controlling und Logistik (Master) Gebärdensprachdolmetschen (Diplom) Gesundheitsmanagement (Bachelor) Gesundheitswissenschaften (Master) Kraftfahrzeugtechnik (Diplom) Languages and Business Administration 27 Chinesischsprachiger Kulturraum (Bachelor) Languages and Business Administration 27 Iberoromanischer Kulturraum (Bachelor) Management (Master) Informations- und Kommunikationswissenschaften 26 Medientechnik und technische Akustik 27 Wirtschaftsfachsprachen und Betriebswirtschaftslehre

10 Anlage 2 (zu 2 Absatz 1) Auffüllgrenzen für aufgehobene Studiengänge Studiengänge Auffüllgrenze Technische Universität Dresden 1. Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften (Bachelor) mit den Teilstudiengängen a) Germanistik: Literaturwissenschaften 50 b) Germanistik: Sprachwissenschaften Wirtschaftsinformatik (Bachelor) Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor) 80

11 Anlage 3 (zu 2 Absatz 1 und 2) Auffüllgrenzen für die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin Semester Auffüllgrenze I. Universität Leipzig 1. Die Auffüllgrenzen für die höheren Fachsemester des Studiengangs Medizin werden wie folgt festgesetzt: 2. Fachsemester WS: 0 SS: Fachsemester WS: 316 SS: 0 4. Fachsemester WS: 0 SS: klinisches Semester WS: 300 SS: 0 2. klinisches Semester WS: 0 SS: klinisches Semester WS: 296 SS: 0 4. klinisches Semester WS: 0 SS: klinisches Semester WS: 292 SS: 0 6. klinisches Semester WS: 0 SS: Die Auffüllgrenzen für die höheren Fachsemester des Studiengangs Zahnmedizin werden wie folgt festgesetzt: 2. Fachsemester WS: 0 SS: Fachsemester WS: 49 SS: 0 4. Fachsemester WS: 0 SS: Fachsemester WS: 48 SS: 0 6. Fachsemester WS: 0 SS: Fachsemester WS: 46 SS: 0 8. Fachsemester WS: 0 SS: Fachsemester WS: 44 SS: Fachsemester WS: 0 SS: 43 II. Technische Universität Dresden Die Auffüllgrenzen für die höheren Fachsemester des Studiengangs Medizin werden wie folgt festgesetzt: 2. Fachsemester WS: 0 SS: Fachsemester WS: 226 SS: 0 4. Fachsemester WS: 0 SS: klinisches Semester WS: 269 SS: 0 2. klinisches Semester WS: 0 SS: klinisches Semester WS: 269 SS: 0 4. klinisches Semester WS: 0 SS: klinisches Semester WS: 269 SS: 0 6. klinisches Semester WS: 0 SS: 269

Sächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 9 12. Juli 2014

Sächsisches Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 9 12. Juli 2014 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen Hochschulen für angewandte Wissenschaften im

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2009/2010 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

http://www.revosax.sachsen.de/getxhtml.do?sid=5283011172225

http://www.revosax.sachsen.de/getxhtml.do?sid=5283011172225 1 von 6 06.09.2007 20:31 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen im Studienjahr 2007/2008

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/000 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum

Liste der Studienfächer an der Ruhr-Universität Bochum 188 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft 152 Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft 762 Amerikastudien 079 Angewandte Informatik 008 Anglistik/Amerikanistik 793 Arbeitswissenschaft

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 63 vom 14. Juli 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Satzung über die an der Universität Hamburg für das Wintersemester 2014/15 Vom

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Ordnung über das hochschuleigene Auswahlverfahren. (AuswahlO)

Ordnung über das hochschuleigene Auswahlverfahren. (AuswahlO) Ordnung über das hochschuleigene Auswahlverfahren an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences (AuswahlO) Vom 2009 Aufgrund von 13 Abs. 3 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Zulassungsbeschränkte Studiengänge

Zulassungsbeschränkte Studiengänge Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil II - Nr. 29 vom 13. Juli 2015 3 Anlage Zulassungsbeschränkte Studiengänge Studiengang Fachsemester Zulassungszahl bzw. Auffüllgrenze WiSe 2015/16

Mehr

Vom 03.07.2014. (a) Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Mehr-Fach-Bachelor) Hauptfach (HF), Nebenfach (NF) HF 68 0 68 0 68 0

Vom 03.07.2014. (a) Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Mehr-Fach-Bachelor) Hauptfach (HF), Nebenfach (NF) HF 68 0 68 0 68 0 Satzung zur Festsetzung von Zulassungszahlen der im Studienjahr 2014/2015 an der Universität Regensburg als Studienanfänger sowie in höheren Fachsemestern aufzunehmenden Bewerber (Zulassungszahlsatzung

Mehr

FH Gelsenkirchen. FH Hamm- Lippstadt

FH Gelsenkirchen. FH Hamm- Lippstadt Studienjahr 2013 / 2014: Örtliche Zulassungsbeschränkungen - Fachhochschulstudiengänge 671 673 681 683 691 695 851 853 710 720 841 845 781 783 741 743 745 761 763 773 751 755 753 793 731 735 737 801 803

Mehr

Verkündungsblatt. Amtliche Bekanntmachungen

Verkündungsblatt. Amtliche Bekanntmachungen Verkündungsblatt Amtliche Bekanntmachungen Nr. 1 / Seite 1 VERKÜNDUNGSBLATT DER TU KAISERSLAUTERN Montag, 01.07.2013 Herausgeber: Präsident der TU Kaiserslautern Gottlieb-Daimler-Straße, Geb. 47 67663

Mehr

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008

Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Studien- und Abschlussmöglichkeiten Stand: 18.12.2008 Lehramt G = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt Grundschulen Lehramt HR = Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen, Studienschwerpunkt

Mehr

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock

Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock Nachweis von Deutschkenntnissen durch ausländische Studienbewerberinn Zulassung für ein Studium an der Universität Rostock =B2, TestDaf 3, DSH-1 =C1,TestDaf 4, DSH-2 =C2, DSH-3, TestDaf 5 Studiengang Deutschnachweis

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage

HESSISCHER LANDTAG. Kleine Anfrage 18. Wahlperiode Drucksache 18/1808 HESSISCHER LANDTAG 02. 03. 2010 Kleine Anfrage der Abg. Sarah Sorge (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) vom 20.01.2010 betreffend Doppelstudium von zwei NC-Studiengängen und Antwort

Mehr

06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt

06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt 06. Juni 2008 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen zur Zulassungsbeschränkung in bestimmten Studiengängen der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Mehr

21/09. Amtliches Mitteilungsblatt. 14. Juli 2009. Seite

21/09. Amtliches Mitteilungsblatt. 14. Juli 2009. Seite Nr.21/09 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 403 21/09 14. Juli 2009 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen zur Zulassungsbeschränkung in bestimmten

Mehr

- Unternehmen, Halle/ Stand-Nr.

- Unternehmen, Halle/ Stand-Nr. Studienwahl - Unternehmen, Halle/ Stand-Nr. Agrarmanagement - Beiselen GmbH, Halle 1/169 Angewandte Informatik (B.Sc.) Angewandte Pflegewissenschaften (B.Sc.; auch dual) Arboristik (B.Sc.) - HAWK Hochschule

Mehr

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT 135 HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I HmbGVBl. Nr. 27 DIENSTAG, DEN 7. JULI 2015 Tag I n h a l t Seite 1. 7. 2015 Verordnung über sbeschränkungen und szahlen für die Hochschule für Angewandte

Mehr

Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig Anlage 1 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) I. für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Hochschulen Universität oder Hochschule Technische Universität Braunschweig Architektur 193 193

Mehr

Berufs- und Studienberatung

Berufs- und Studienberatung Bildungsdepartement Berufs- und Studienberatung Bachelor-Studienrichtungen an den Schweizer Hochschulen Der erste Hochschulabschluss ist der Bachelor BA. Das BA-Studium dauert drei Jahre. Die meisten Fachhochschulstudien

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

Ergebnisse der Zulasssungsverfahren in den zulassungsbeschränkten Studienfächern und -gängen zum WS 2013/2014 (Stand: 18.10.2013)

Ergebnisse der Zulasssungsverfahren in den zulassungsbeschränkten Studienfächern und -gängen zum WS 2013/2014 (Stand: 18.10.2013) 5. Nachrückverfahren (21.10. - 25.10.13) WZ Note Dienst Note WZ Dienst Bachelorstudiengänge Angewandte Geographie 0 2,8 N 3,6 0 N Angewandte Geowissenschaften 2 3,0 N 3,0 1 N Architektur 2 2,5 N 2,3 0

Mehr

Auswahlordnung (AuswahlO)

Auswahlordnung (AuswahlO) Ordnung über das hochschuleigene Auswahlverfahren Auswahlordnung (AuswahlO) der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences vom 17.08.2015 Aufgrund von 13 Abs. 3 des Gesetzes

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Stand: Hauptverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1 Satz 1) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Soziale Arbeit 168

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Oktober 2015 Studiengänge/ Degree Programs 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 A B Studiengang/ Degree Program Alternde Gesellschaften/ Aging Societies Angewandte Informatik/ Applied Computer Science Angewandte

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Stand: 4. Nachrückverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 05 / 2014 Kiel, 25. September 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Januar 2015 Studiengänge/ Degree Programs Studiengang/ Degree Program Unterrichtssprache/ Language of instruction Abschluss und Start/ Degree and start 1 2 3 Alternde Gesellschaften/ Aging Societies

Mehr

Studierende der HAW Hamburg

Studierende der HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Hochschulverwaltung/PSt-ASc 12.06.2015 der HAW Hamburg Sommersemester 2015 1 2 3 4 5 w = Beurlaubte Design, Medien Information (DMI) Design Information

Mehr

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen

Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Onlinebewerbung zum ersten Fachsemester in allen Bachelor- und Masterstudiengängen sowie Staatsexamen Vorläufiges Studienangebot für deutsche und bildungsinländische Studienanfänger/-innen sowie alle Bewerber/-innen

Mehr

16. Wahlperiode Drucksache 16/8985 14.07.2011

16. Wahlperiode Drucksache 16/8985 14.07.2011 Bayerischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/8985 14.07.2011 Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Thomas Gehring BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom 15.03.2011 Möglichkeit eines Studiums nach erfolgreichem

Mehr

Zulassungszahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge - Wintersemester 2014/2015

Zulassungszahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge - Wintersemester 2014/2015 Zulassungszahlen für örtliche Zulassungsbeschränkungen - Universitätsstudiengänge - Wintersemester 2014/2015 140 180 150 109 160 170 215 270 130 120 231 240 250 Accounting, Auditing and Taxation Ma (U)

Mehr

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2014 vom 30. Juni 2014 Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für das

Mehr

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen

Zulassungszahlen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen für Studienanfängerinnen und Studienanfänger an den nachstehend genannten Fachhochschulen Anlage 2 (zu 1 Abs. 1) Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel, Standort Braunschweig Sozialwesen 164 94 70 Sozialwesen/Geragogik

Mehr

im Hauptverfahren: 2. Reihe = Ergebnisse im letzten Nachrückverfahren:

im Hauptverfahren: 2. Reihe = Ergebnisse im letzten Nachrückverfahren: Übersicht über die aktuellen NC-Daten des Wintersemesters 2014/2015 und vergangener Zulassungsverfahren an der Universität Oldenburg (Stand: 22.09.2014) Aus der nachstehenden Übersicht sind die zulassungsen

Mehr

HRK Hochschulrektorenkonferenz Die Stimme der Hochschulen

HRK Hochschulrektorenkonferenz Die Stimme der Hochschulen HRK Hochschulrektorenkonferenz Die Stimme der Hochschulen Referenz-Liste Vereinfachtes Verfahren für Studienprogramme mit hochschuleigenem Auswahlverfahren bei Akademischen Prüfstellen (APS) Die Regelungen

Mehr

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 vorbehaltlich der saarländischen Zulassungszahlenverordnung Die Zulassung zu einem postgradualen Studiengang (z.b. konsekutiver Master-Studiengang, Aufbau-Studiengang)

Mehr

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss

Studienfälle nach Fakultät, Fachgruppe, Fach und Abschluss Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Rechtswissenschaften 651 Droit 55 1-24 Absch.Ausland Summe: 1 - - - Kein Licence Summe: 1 1 - - Hauptfach 53 Summe: 53 - - 24 Seite: 1 38 - - - 1-33 - 15-2 - 1-3

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin Nr. 3/211 vom 25. Januar 211 Ordnung für die Festsetzung von Zulassungszahlen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für

Mehr

Ordnung zur Festsetzung von Zulassungszahlen an der Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein für das Sommersemester 2012

Ordnung zur Festsetzung von Zulassungszahlen an der Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein für das Sommersemester 2012 Ausgabe 1 02. Jan. 2012 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Ordnung zur Festsetzung von Zulassungszahlen an der Fachhochschule

Mehr

Änderung der Zulassungszahlensatzung. vom 08.06.2015. Art. 1 Die Anlage 1 der Zulassungszahlensatzung vom 30.05.2011 wird wie folgt geändert:

Änderung der Zulassungszahlensatzung. vom 08.06.2015. Art. 1 Die Anlage 1 der Zulassungszahlensatzung vom 30.05.2011 wird wie folgt geändert: Der Rektor der Universität Bremen hat am 08.06.2015 die aufgrund von 1 Abs. 2 des Bremischen Hochschulzulassungsgesetzes vom 16. Mai 2000 (Brem.GBl. S. 145), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Satzung zur Festsetzung von Zulassungszahlen für das Wintersemester 2012/2013

Satzung zur Festsetzung von Zulassungszahlen für das Wintersemester 2012/2013 Ausgabe 12 27. Juni 2012 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Satzung zur Festsetzung von Zulassungszahlen für das Wintersemester

Mehr

Zuordnung von Nachweisen der fachgebundenen Hochschulreife zu Studiengängen nach 1 Abs. 3, 4 und 5 Nr. 1 QualV

Zuordnung von Nachweisen der fachgebundenen Hochschulreife zu Studiengängen nach 1 Abs. 3, 4 und 5 Nr. 1 QualV Stand: 28.08.2015 Zuordnung von Nachweisen der fachgebundenen Hochschulreife zu Studiengängen nach 1 Abs. 3, 4 und 5 Nr. 1 QualV 1. Einschlägige Studiengänge gemäß 1 Abs. 3 und 4 Nr. 1 QualV Das Zeugnis

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Februar 2011) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 1. Mai 2009) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf die

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) 801 Allgemeiner Maschinenbau 06 Maschinenbau und Verfahrenstechnik

Mehr

Sachwortregister 2014

Sachwortregister 2014 1 AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT Herausgeber: Der Präsident der Technischen Universität Berlin Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin (67. Jahrgang) ISSN 0172-4924 Berlin, den Redaktion: Ref. K 3, Telefon:

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 169 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Aufbaustudiengang

Mehr

Ausbildung. Studium. Weitere. Universität. Bankkaufmann. Fachhochschule (FH) Berufsakademie (BA) Bundeswehr. Industriekaufmann

Ausbildung. Studium. Weitere. Universität. Bankkaufmann. Fachhochschule (FH) Berufsakademie (BA) Bundeswehr. Industriekaufmann Studium Ausbildung Fachhochschule (FH) Weitere Universität Technische Universität (TU) Berufsakademie (BA) Bundeswehr Polizei Bankkaufmann Industriekaufmann Informationen: http://www.abi.de http://berlin.efors.eu/de/home

Mehr

Studiengang Abschluss CN-Wert

Studiengang Abschluss CN-Wert Auf Grund des 3 Abs. 3 Satz 2 des Landesgesetzes zu dem Staatsvertrag über die Errichtung einer gemeinsamen Einrichtung für Hochschulzulassung vom 27. Oktober 2009 (GVBl. S. 347), zuletzt geändert durch

Mehr

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Dezernat Akademische Verwaltung Zentrale Studienberatung

Dezernat Akademische Verwaltung Zentrale Studienberatung Dezernat Akademische Verwaltung Fremdsprachliche Voraussetzungen Stand: April 2015 Sprachliche Zugangsvoraussetzungen, die für den erfolgreichen Abschluss des s zwingend notwendig sind, werden in den Studienordnungen

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/1234 20.07.2010 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Rothe-Beinlich (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und A n t w o r t des Thüringer Ministeriums für Bildung,

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 165 Seite 1 20. Dezember 2005 INHALT Äquivalenzliste zur Einstellung des Diplom-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation

Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Steve Nebel, M.A. Technische Universität Chemnitz, Institut für Medienforschung Fachstudienberater BA Medienkommunikation Bachelor Medienkommunikation = Interdisziplinärer, umfassender medienwissenschaftlicher

Mehr

Ungenutzte Studienplätze in NC-Fächern? Führt das Dialogorientierte Serviceverfahren in ein Zulassungschaos?

Ungenutzte Studienplätze in NC-Fächern? Führt das Dialogorientierte Serviceverfahren in ein Zulassungschaos? Drucksache 17 / 15 454 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Martin Delius (PIRATEN) vom 04. Februar 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 04. Februar 2015) und Antwort

Mehr

Master-Studiengänge in der Sportwissenschaft in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich

Master-Studiengänge in der Sportwissenschaft in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich LUTZ MÜLLER Master-Studiengänge in der Sportwissenschaft in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich Bremen, im August 2008 Fachbereich 09: Kulturwissenschaften / Institut für Sportwissenschaft/Sportpädagogik

Mehr

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Informationen zum Bewerbungsund Zulassungsverfahren Bachelor Humanmedizin Renate Sturitis, Wolfram Seppel Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Immatrikulationsamt Zulassungsbeschränkungen Zulassungsfrei:

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 05/2010

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 05/2010 Nr. 05/2010 vom 21.12.2010 Amtliches Mitteilungsblatt der FH Koblenz Seite 1 Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 05/2010 Koblenz, 21.12.2010 Herausgeberin: Die Präsidentin der Fachhochschule Koblenz Redaktion:

Mehr

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2015 vom 5. Januar 2015. Inhaltsverzeichnis 2014

Mitteilungsblatt. der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2015 vom 5. Januar 2015. Inhaltsverzeichnis 2014 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2015 vom 5. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 2014 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Herausgeber: Der Präsident

Mehr

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung. Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht)

Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung. Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) Schlüsselverzeichnis zum Antrag auf Einschreibung Schlüssel 1 zu den Fragen 12 und 23 Studienabschluss Schlüssel 2 zu Frage 20 (Wahlrecht) 801 Allgemeiner Maschinenbau 938 Angewandte Informatik 013 Architektur

Mehr

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 03/2014 Kiel, 15. April 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe des Amtsblatts

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anhang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen zur ASPO Seite 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Mehr

ABI ZUKUNFT. Osnabrück. 04.11. 09 16 Uhr. Perspektiven nach dem Abitur gesucht? Dann komm zur ABI ZUKUNFT Osnabrück!

ABI ZUKUNFT. Osnabrück. 04.11. 09 16 Uhr. Perspektiven nach dem Abitur gesucht? Dann komm zur ABI ZUKUNFT Osnabrück! ABI ZUKUNFT Osnabrück 04.11. 09 16 Uhr Perspektiven nach dem Abitur gesucht? Dann komm zur ABI ZUKUNFT Osnabrück! Ursulaschule Kleine Domsfreiheit 11 18 49074 Osnabrück www.abi-zukunft.de Veranstalter:

Mehr

Studieren an der DHBW Mannheim

Studieren an der DHBW Mannheim Studieren an der DHBW Mannheim Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach / Campus Bad Mergentheim Mannheim! Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (vormals Berufsakademie)

Mehr

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät Zeitplan für die der Studienprogramme (Stand: 27.06.2014) Studienangebot Universität Potsdam - nicht lehramtsbezogene Studiengänge, in die eine Immatrikulation in das erste Fachsemester möglich ist Studienprogramme

Mehr

PANORAMA. Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen

PANORAMA. Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen 19 Ingenieurwissenschaftliche Departments der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Department Bauingenieurwesen Hebebrandstraße

Mehr

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015

Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 Einführungsveranstaltungen für Studierende des 1. Semesters (Bachelor und Master) im Sommersemester 2015 30.03. 02.04. 2015 Liebe Studienanfängerinnen und Studienanfänger, herzlich Willkommen an der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1 Seite 1 Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: Inhalt Inhaltsverzeichnis für die Mitteilungsblätter des Rektors der Ruprecht-Karls-Universität

Mehr

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen

Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen Verordnung des EVD über Studiengänge, Nachdiplomstudien und Titel an Fachhochschulen 414.712 vom 2. September 2005 (Stand am 4. Oktober 2005) Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir entwickeln Problemlösungen für Fragen auf wichtigen Feldern der zukünftigen Entwicklung: Wir gestalten (nicht nur) Hamburgs Zukunft mit. Wir sind

Mehr

RRRRR. Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT.

RRRRR. Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. NACHRICHTENBLATT Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 04 / 2015 Kiel, 24. September 2015 Nachrichtenblatt Hochschule

Mehr

nach der Matura KOLLEG am Arbeitsplatz Pädagogische Akademie Fachhochschule Universität Hochschule

nach der Matura KOLLEG am Arbeitsplatz Pädagogische Akademie Fachhochschule Universität Hochschule Darstellung von Bildungswegen nach der Matura MATURA ½- Ausbildung bld am Arbeitsplatz KOLLEG 2 Jahre Pädagogische Akademie Fachhochschule Universität Hochschule 3-5 Jahre 3-7 Jahre AUSBILDUNG AM ARBEITSPLATZ

Mehr

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein RRRRR NACHRICHTENBLATT Hochschule Ausgabe Nr. 01/2013 Kiel, 15. Januar 2013 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe des

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Verantwortlicher Veranstalter in Diplom-, Bachelor- und Master- Studiengängen WS 2013 / 2014 Vorlesung Optimierung in Produktion und Logistik (Introduction

Mehr

nur KapBer 48 48 k.a. 86 Bauingenieurwesen/Geotechnik und Infrastruktur; Bau-, Geo-, Hydroinformatik

nur KapBer 48 48 k.a. 86 Bauingenieurwesen/Geotechnik und Infrastruktur; Bau-, Geo-, Hydroinformatik Personelle Aufnahmekap. u. Bewerbungen an den FH (Auswertung ges. Jahr) Studienjahr 2007/08 (ges. Jahr) Studiengang FH BS-Wo FH Ha FH Hi-Ho-Gö Studienfach Abschluss Kap WS SS Meisterschüler Auf FH-Dpl.

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Übersichtstabelle aller Studienrichtungen (Universitäten)

Übersichtstabelle aller Studienrichtungen (Universitäten) 10 Übersichtstabelle aller Studienrichtungen (Universitäten) Studienrichtungen Universitäten und ETH D D/F F I D/F D D/F/I UNIE UNIS UNILU UNISG UZH ETHZ UNIFR UNIGE UNIL EPFL UNINE USI FUH UNILI Weitere

Mehr

Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg

Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg Christiane Büchter Gliederung Raumbedarf bei der Umstellung auf Bachelor-Master-Studiengänge am Beispiel der Universität Hamburg 1. Beispiel Universität Hamburg Anmerkungen zur Einordnung des Projekts

Mehr

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel oder Staatsexamen Die Auswahlergebnisse des letzten Semesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Studiengänge werden in der folgenden

Mehr

NUTZUNG UND PLANUNG EINES ERWEITERUNGSFACHSTUDIUMS

NUTZUNG UND PLANUNG EINES ERWEITERUNGSFACHSTUDIUMS NUTZUNG UND PLANUNG EINES ERWEITERUNGSFACHSTUDIUMS Ergebnisse einer Onlinebefragung unter den Studierenden der Lehramtsbezogenen BA- Studiengänge Allgemeinbildende Schulen und Berufsbildende Schulen und

Mehr

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach

Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Anlage 3 Ergänzte Übersicht über die Studienfächer der Universität Freiburg *=auslaufende Studiengänge kursiv =Nebenfach Fachbereich Studienfach I. Fakultät 1 Theologie Katholische Theologie Kirchliches

Mehr

Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Das Teilzeitstudium

Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Das Teilzeitstudium Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Das Teilzeitstudium Auswertung aus dem CHE-HochschulRanking Dr. Mareike Hennings Dezember 2006 CHE Centrum für Hochschulentwicklung ggmbh Verler

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2014 vom 6. Januar 2014

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 01/2014 vom 6. Januar 2014 Mitteilungsblatt Nr. 01/2014 vom 6. Januar 2014 Inhaltsverzeichnis 2013 Mitteilungsblatt Herausgeber: Der Präsident Badensche Straße 52 10825 Berlin Telefon +49 (0)30 30877-1393 Telefax +49 (0)30 30877-1319

Mehr

Studienangebot. Uni Regensburg. Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft. Angewandte Bewegungswissenschaft

Studienangebot. Uni Regensburg. Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft. Angewandte Bewegungswissenschaft 110 e A-Z e A-Z A Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft Amerikanistik Angewandte Bewegungswissenschaft Angewandte Forschung und Entwicklung Angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit (Master)

Mehr

Zukunft in der Technik

Zukunft in der Technik Zukunft in der Technik Partnerschaft Industrie - Hochschule - Gymnasien Prof. Reinhard Keller Fachbereich Informationstechnik Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik Prof. Reinhard Keller Partnerschaft

Mehr

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite Verkündungsblatt der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Berichtigung der Studienordnung für den Studiengang Ingenieurinformatik mit dem Abschuss

Mehr