BETRIEBSWIRTSCHAFT UND MANAGEMENT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BETRIEBSWIRTSCHAFT UND MANAGEMENT"

Transkript

1 BACHELOR-STUDIENGANG (B.A.) BETRIEBSWIRTSCHAFT UND Wir machen Karrieren Persönlich.Professionell.Naheliegend. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE

2 INHALTSVERZEICHNIS LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, INHALT Mobile Learning Ihr Multimediales Studium 4 Studieninhalte in vier Kompetenzfeldern 6 Spezialisierungen Allgemeines Profil: Führung und Management 8 Spezialisierung auf betriebliche Funktionen: Accounting & Controlling 12 Informationsmanagement 16 International Management 20 Marketing & Sales 24 Projektmanagement 28 Soweit in diesem Studienführer bei der Bezeichnung von Personen die männliche Form verwendet wird, ist damit immer auch die weibliche Form eingeschlossen. Spezialisierung auf Branchen: Banking & Finance 32 Gesundheitsmanagement 36 Hotellerie und Tourismus 40 Retail & Distribution 44 Sportmanagement 48 Auf einen Blick 52 Das gesamte Studienangebot der Hochschule 54 Unsere Studien- und Prüfungszentren 55 flexible Studienmodelle, die ein anspruchsvolles akademisches Studium unabhängig von Zeit und Ort ermöglichen, sind die Spezialität unserer Hochschule. Unabhängige Gremien und Experten haben uns bei der Entwicklung von innovativen blended-learning-konzepten eine Vorreiterrolle zugeschrieben. So hat sich auch unser Mobile-Learning-Konzept in zwei Studiengängen bereits überaus erfolgreich bewährt und wird daher in dem hier dargestellten Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft und Management praktiziert. Alle Studieninhalte sind von unseren Professoren in einem multimedialen Mix aus Texten, Videos und Podcasts aufbereitet und können von Ihnen jederzeit und an jedem Ort abgerufen und bearbeitet werden. Das dazu notwendige Arbeitsgerät, ein ipad der neuesten Generation, erhalten Sie zu Beginn Ihres Studiums. Für alle Studierende, die jedoch auf Papier nicht verzichten können oder wollen, steht ganz unabhängig davon auch modulbezogen gedrucktes Studienmaterial bereit. In unserem Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft und Management werden Ihnen wissenschaftlich fundiert und praxisnah die nötigen Kenntnisse und Schlüsselqualifikationen für Ihre weitere berufliche Karriere und die Übernahme von Führungsverantwortung vermittelt. Über die einzelnen Module und ihre Inhalte informiert Sie dieser Studienführer, ebenso wie über die elf Spezialisierungsmöglichkeiten, mit denen Sie Ihr persönliches Kompetenzprofil schärfen. Die Qualität unserer Hochschule lässt sich an ihrer institutionellen Akkreditierung für die Höchstdauer von zehn Jahren ablesen, mit der der Wissenschaftsrat uns als erste und derzeit einzige deutsche Fernhochschule ausgezeichnet hat. Selbstverständlich haben auch alle unsere Studiengänge das Gütesiegel der Akkreditierung. Hohe Qualität ist für uns auch in der Betreuung unserer Studierenden ein zentrales Ziel, das wir sowohl durch das Mentorenmodell, bei dem jeder Studierende einen Professor als persönlichen Ansprechpartner hat, als auch durch die individuelle und umfassende Begleitung durch unsere Studienbetreuer erreichen. Eine nachweislich überdurchschnittlich hohe Erfolgsquote sowie eine sehr erfreulich hohe Weiterempfehlungsrate durch unsere Studierenden und Absolventen bestätigen uns in unseren Anstrengungen. Nun wünsche ich Ihnen eine anregende Lektüre dieses Studienführers. Wenn Sie danach noch weiteren Informationsbedarf haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne auch für eine individuelle Studienberatung zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie eine ! Prof. Dr. Julia Sander Rektorin der SRH Fernhochschule Riedlingen 2 3

3 MOBILE LEARNING MOBILE LEARNING IHR MULTIMEDIALES STUDIUM Spezialisierungen: Führung und Management Accounting & Controlling Informationsmanagement International Management Marketing & Sales Projektmanagement Banking & Finance Gesundheitsmanagement Hotellerie und Tourismus Retail & Distribution Sportmanagement Multimediales Lernen Alle Studieninhalte können Sie digital von Ihrem ipad abrufen, dass Sie zu Beginn Ihres Studiums erhalten. Sie lernen multimedial mit Texten, Podcasts, und Videos wo immer Sie sind und was immer Sie gerade lernen möchten. Hier sind die prüfungsrelevanten Inhalte des jeweiligen Fachgebietes speziell für das Selbststudium aufbereitet. Flexible Studiengestaltung Unsere Studierenden können den Studiengang Betriebswirtschaft und Management mit der größtmöglichen Flexibilität absolvieren, indem sie Studiendauer und Lernintensität individuell an ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten anpassen. Konkret bedeutet dies, dass sie selbst entscheiden können, wann sie das nächste Modul bearbeiten und die entsprechenden Studienmaterialien anfordern wollen. Auch liegt es in ihrem eigenen Zeitmanagement, welchen der zahlreichen Prüfungstermine sie für ihre Klausuren auswählen. Auf die Gesamthöhe der Studiengebühren hat diese Flexibilisierung keine Auswirkungen. Vertiefende Arbeit durch vielfältige Begleitveranstaltungen Das Selbststudium wird von einer Vielzahl begleitender Veranstaltungen unterstützt: Präsenzveranstaltungen in den verschiedenen Studienzentren der Hochschule, Online- Seminare, elearning-einheiten, Vorlesungsaufzeichnungen sowie die individuelle Betreuung durch die Professoren und Dozenten. Kommunikation auf dem ecampus der Hochschule Auf dem ecampus der Hochschule finden nicht nur Online- Seminare und -Übungen statt. Die Studierenden haben hier zudem eine permanente Verbindung zu dem gesamten Hochschulteam sowie die Möglichkeit, sich mit ihren Kommilitonen auszutauschen, Lerngruppen zu bilden, Zusatzinformationen einzuholen oder in Online-Bibliotheken zu recherchieren. Kompetentes, engagiertes Professorenteam Das Professorenteam der SRH Fernhochschule Riedlingen garantiert eine gleichermaßen wissenschaftlich fundierte wie praxisorientierte Wissensvermittlung. Unsere Studierenden können ihre Professoren jederzeit persönlich ansprechen oder mit ihnen in -Kontakt treten. Eine schnelle Antwort ist selbstverständlich. Persönliche Betreuung Die Organisation des Fernstudiums nach dem Riedlinger Modell ist konsequent auf die Bedürfnisse von Studierenden ausgerichtet, die ihr Studium zumeist parallel zu Beruf oder Ausbildung räumlich und zeitlich flexibel absolvieren möchten. Jeder Studierende hat von Beginn des Studiums an einen Mentor, der ihn betreut und jederzeit für ihn ansprechbar ist. Bei allen organisatorischen Fragen kann sich der Studierende an einen festen Betreuer in der Verwaltung wenden. Ein detaillierter Studierendenleitfaden, den die Studierenden zu Beginn des Studiums erhalten, beinhaltet die wichtigsten Details zum Ablauf des Studiums. Akkreditierungen Die SRH Fernhochschule Riedlingen ist als erste deutsche Fernhochschule institutionell für die Höchstdauer von zehn Jahren durch den Wissenschaftsrat akkreditiert. Der Studiengang Betriebswirtschaft und Management wurde durch die Agentur AHPGS reakkreditiert. Noch Fragen? Wir beraten Sie gern telefonisch oder im persönlich vereinbarten Gespräch. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +49 (0) oder per unter 4 5

4 STUDIENINHALTE STUDIENINHALTE IN VIER KOMPETENZFELDERN Erfolgreiches Management beruht auf einem grund legenden Verständnis der ökonomischen und institu tionellen Rahmenbedingungen. Darüber hinaus erfordert es ausgeprägte Kenntnisse und Fähigkeiten im strategischen wie im operativen Geschäft sowie ein fundiertes Wissen der monetären Seite betrieblicher Abläufe. Hinzu kommen persönliche und soziale Kompetenzen sowie im Idealfall ein Spezialgebiet, in dem man sich als Experte profilieren kann. Daher orientieren sich unsere betriebswirtschaftlichen Studienprogramme an den folgenden vier Kompetenzfeldern eines Managers: Bezugswissenschaften Ohne Kenntnis der externen ökonomischen und institutionellen Einflüsse ist erfolgreiches Managementhandeln nicht denkbar. Daher beschäftigen Sie sich mit zentralen volkswirtschaftlichen und juristischen Aspekten des Wirtschaftens und setzen sich mit aktuellen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen auseinander. Allgemeine Betriebswirtschaft Ausgehend von der Kenntnis der Rahmenbedingungen sind in allen Unternehmen betriebswirtschaftlich fundierte Entscheidungen über die strategischen Ziele zu treffen und die Voraussetzungen für deren Verwirklichung zu schaffen. Die Führungskonzepte und Managementinstrumente für diese Aufgaben lernen Sie ebenso, wie die anschließende Steuerung operativer Dienstleistungsprozesse von der Beschaffung über die Leistungserstellung bis zum Marketing. Da alle diese Leistungsprozesse finanzielle Wirkungen entfalten, befassen Sie sich außerdem mit der monetären Darstellung betrieblicher Abläufe, mit den Investitions- und Finanzierungsentscheidungen sowie mit den wesentlichen Techniken zur Steuerung und Kontrolle ökonomischer Ziele. Ergänzt wird dieses umfassende Grundlagenwissen der Betriebswirtschaftslehre durch vier Module der allgemeinen BWL, die sich aus der Wahl Ihrer Spezialisierung ergeben. Hier geht es z.b. um Inhalte wie Projektmanagement, Risiko- und Krisenmanagement oder Entrepreneurship. Skills & Personal Development Neben dem fachlichen betriebswirtschaftlichen Know-how sind die persönlichen und sozialen Kompetenzen für Manager heute ein unabdingbarer Bestandteil des Anforderungsprofils. Aus diesem Grunde richten wir unser Augenmerk auch auf jene Fertigkeiten, die Ihr Arbeitgeber im Berufsleben von Ihnen erwartet. Dazu zählen Kompetenzen wie Selbst- und Zeitmanagement, Präsentationstechniken oder Teamführung und Moderation. Ein weiterer Schwerpunkt ist das wissenschaftliche Arbeiten. Hier wird Ihr analytisches Denken geschult. Dieses stellt nicht nur eine wertvolle berufliche Qualifikation dar, sondern bereitet Sie auch auf ein weiterführendes Masterstudium vor. Sie lernen, wie sich auch umfangreichere und komplexere Probleme mit Hilfe von fachlicher Expertise und wissenschaft lichen Methoden lösen lassen. Spezialisierung Gerade bei der Besetzung von Führungspositionen steht man oft vor der schwierigen Wahl zwischen Generalisten, die in übergreifenden Zusammenhängen denken, und Experten, die das konkrete Fachwissen mitbringen. Wir geben Ihnen mit unseren Spezialisierungen, die Sie in den theoretischen Modulen kennen lernen und in den Praxisphasen bzw. Ihrer Bachelor-Thesis vertiefen, eine Möglichkeit, sich auch innerhalb der Betriebswirtschaftslehre mit einem besonderen Profil auszustatten. Für den Fall, dass Sie sich nicht festlegen wollen, können Sie sich mit der Spezialisierung Führung und Management auch ein generalistisches Profil zulegen. 6 7

5 ALLGEMEINES PROFIL Als Generalisten mit breitem Know-how und Führungskompetenzen sind die Absolventen der Spezialisierung Führung und Management in vielen Funktionen und Branchen einsetzbar, wofür angesichts der zunehmenden Integration von Wirtschaftsaktivitäten ein großer Bedarf besteht. Die Studierenden vertiefen Aspekte des Rechnungswesens ebenso wie die Finanzwirtschaft, sie lernen grundlegende Managementkonzepte wie das Projektmanagement und das Dienstleistungsmanagement kennen und zugleich kritisch zu reflektieren und können dies in einem Gesamtkonzept der Unternehmensführung integrieren. 1. SEMESTER Wissenschaftliches Arbeiten Einführung Sie erwerben die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen. Darüber hinaus lernen Sie mit der Befragung eine erste Technik der empirischen Sozialforschung kennen. Allgemeine Volkswirtschaftslehre Sie befassen sich mit makroökonischen Aspekten moderner Volkswirtschaften (z.b. Wirtschaftskreislauf, Arbeits- und Geldmarkt) und den mikroökonomischen Grundlagen, die sie erklären. Auf diese Weise erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen erfolgreichen Managements. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre In dieser einführenden Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Konzepte der Betriebswirtschaftslehre und die wichtigsten Aufgabenfelder im Rahmen des Managements. So sind Sie bestens auf Ihr Studium vorbereitet und können alle Module Ihres Studium in einen Gesamtzusammenhang einordnen. Betriebliche Wertschöpfung Leistungserstellungsprozesse bewegen sich immer entlang der betrieblichhen Wertschöpfungskette. In diesem Modul machen wir Sie mit den wesentlichen Elementen dieser Kette vertraut und vermitteln Ihnen das notwendige Wissen von der Beschaffung und Materialwirtschaft, über die Logistik und Produktion bis zum Absatz der erstellten Leistungen. Märkte und Branchen Aus der Outside-In -Perspektive erfordert erfolgreiches Management immer auch die Kenntnis der Märkte und ihrer Veränderungen. In diesem Modul erlernen Sie die wichtigsten Methoden der Markt- und Branchenanalyse und können diese exemplarisch auf verschiedene Branchen anwenden. 2. SEMESTER Selbstmanagement Die eigene Zeit- und Arbeitsplanung auch mit Blick auf die Work-Life-Balance im Griff zu haben, Ressourcen zielführend einzusetzen, kreativ zu denken und überzeugend zu präsentieren all das sind Voraussetzungen für Erfolg und persönliche Entwicklung in Studium und Beruf. In diesem Modul machen wir Sie mit hilfreichen Konzepten und Techniken zur Umsetzung dieser Ziele vertraut. Personal und Organisation Sie setzen sich mit dem Aufbau von Organisationen und ihren Abläufen auseinander und lernen Konzepte und Instrumente zur Gestaltung dieser Strukturen und Prozesse kennen. Außerdem befassen Sie sich mit zentralen Aspekten des Personalmanagements, angefangen von der Personalplanung und -beschaffung über die Personalentwicklung bis zum Personalcontrolling. Rechnungswesen In diesem Modul befassen Sie sich mit der zahlen- bzw. wertmäßigen Abbildung des Unternehmensgeschehens. Wir machen Sie mit den Konzepten des internen und externen Rechnungswesens vertraut und versetzen Sie in die Lage, die zugehörigen Instrumente in der täglichen Praxis einzuordnen und anzuwenden. Marketing Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Konzepte und Techniken des Marketings und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse von Konsumenten, das Wettbewerbsumfeld und Unternehmenspotenziale. Sie können fundierte strategische Analysen durchführen und Entscheidungen treffen und diese im Marketing-Mix aus Produktpolitik, Preispolitik, Distribution und Kommunikation umsetzen. Theorie-Praxis-Transfer Im Theorie-Praxis-Transfer lernen Sie, theoretische und konzeptionelle Inhalte aus den ersten Semestern auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden. Sie stärken so Ihre Transferkompetenzen und sind auch für die Zukunft in der Lage, theoretische Erkenntnisse in berufspraktisches Handeln zu übersetzen. 3. SEMESTER Kommunikation und Führung Sie befassen sich mit konzeptionellen Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation und erfahren, was man daraus für konkrete Gesprächssituationen wie Auswahl-, Zielvereinbarungsoder Konfliktgespräche ableiten kann. Darüber hinaus lernen Sie Techniken der Moderation und setzen sich intensiv mit dem Führen bzw. der Entwicklung von Teams auseinander. Finanzwirtschaft Sie erweitern Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Geldströme im Unternehmen. Insbesondere können Sie Instrumente der Finanzierung (Mittelbeschaffung) und Investition (Mittelverwendung) systematisieren und unter Verwendung finanzmathematischer Methoden bewerten. So werden Sie befähigt, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und diese mit Finanzierungsfragen zu verknüpfen. Leistungsmanagement Das Management der Leistungserstellung in einem Unternehmen umfasst die Qualität der Ergebnisse, die zugehörigen Abläufe und natürlich auch die damit verbundenen Kosten. In diesem Modul integrieren Sie diese Perspektiven, indem Sie sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement sowie dem Controlling als begleitendem Steuerungsprozess befassen. Dienstleistungen und Service Management Sie lernen die Besonderheiten der Dienstleistungsbranche kennen und erfahren, welche langund kurzfristigen Entscheidungen zu treffen sind, um Dienstleistungsunternehmen erfolgreich zu führen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kundenbedürfnisse und die Optimierung der Interaktionsbeziehung zwischen Kunden und Dienstleistern. Performance Reporting Sie intensivieren Ihre Fertigkeiten hinsichtlich der Analyse und Erstellung von Jahresabschlüssen nach dem Handelsgesetzbuch bzw. im Rahmen der internationalen Rechnungslegungsnormen. Auf diese Weise sind Sie in der Lage, Bilanzen aus der Außensicht zu verstehen und Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Lage des Unternehmens zu ziehen. 8 9

6 ALLGEMEINES PROFIL 4. SEMESTER Aus meiner Zeit als Dozent an der SRH Fernhochschule Riedlingen weiß ich, wie leistungsstark die Studierenden sind und wie gut die praxisorientierten Studieninhalte sie auf künftige Managementfunktionen vorbereiten. Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung Aufbauend auf den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens aus dem 1. Semester erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere mit Blick auf weitere Methoden wie Interviews, Dokumentenanalysen oder Hypothesenprüfungen. So werden Sie optimal auf das Praxisprojekt (5. Semester) und die Bachelor-Thesis (6. Semester) vorbereitet. Wirtschaft und Gesellschaft Aufbauend auf den Kenntnissen der Volkswirtschaftslehre, befassen Sie sich nun mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Wandel. Dazu zählen z.b. die Globalisierung, der demographische Wandel, die Entwicklung von Netzwerken und internationalen Supply Chains oder die Veränderungen der Arbeits- und Konsumwelt durch das Internet. Hubert Deutsch, Geschäftsführer Liebherr-Werk Biberach GmbH Wirtschaftsrecht Die meisten Unternehmen beschäftigen zwar auch Juristen und im Bedarfsfall lässt sich immer ein Anwalt konsultieren, im Management müssen Sie aber immer auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick behalten und kommen auch nicht umhin, konkrete Situationen bezüglich ihrer rechtlichen Wirkungen einzuschätzen. Wir vermitteln Ihnen das dafür notwendige Rüstzeug aus dem bürgerlichen, dem Wirtschaftsund dem Arbeitsrecht. Finanz- und Kostenmanagement In diesem Modul bauen Sie Ihre Kenntnisse in den Bereichen Controlling und Finanzen aus. Sie wenden Werkzeuge zur Kostenanalyse an und lernen, wie Sie auf dieser Grundlage Kostenpositionen beeinflussen können. Außerdem können Sie eine Finanzplanung erstellen und so die Liquidität steuern sowie derivative Instrumente zum Management finanzieller Risiken einsetzen. Projektmanagement Mit Hilfe des Projektmanagements können Sie einmalige, zeitlich befristete Vorhaben mit klaren Zielen und interdisziplinären Anforderungen bewältigen. Anhand einer Fallstudie vermitteln wir Ihnen die hierfür relevanten Techniken von der Zielformulierung über die Projektplanung mit Ablaufdiagrammen, kritischen Pfaden und Meilensteinen bis hin zum Projektcontrolling. 5. SEMESTER Business in English In consideration of the increasingly globalised working context, this module aims at strengthening your knowledge of the English language with emphasis on special expressions and technical terminology used in business English. Thus you will be able to move and communicate more proficiently in international settings. Managementkonzepte Managementkonzepte wie das Benchmarking, das 360-Grad-Feedback, die Balanced Scorecard oder Kaizen sind eine wirksame Hilfe bei der Bewältigung betrieblicher Herausforderungen. Wir vermitteln Ihnen nicht nur das konkrete Vorgehen im Rahmen dieser Instrumente, sondern stellen gemeinsam auch die Frage, unter welchen Bedingungen sie sinnvoll einzusetzen sind. Risiko- und Krisenmanagement Nicht erst durch die Finanzkrise ist klar geworden, dass der planvolle Umgang mit Risiken elementar ist, um Unternehmen sicher durch Krisen zu führen. Es ist also notwendig, dass Sie Risiken eines Unternehmens bzw. Geschäftsfeldes systematisch identifizieren lernen und deren Wirkung auch in monetären Größen ableiten können. Dadurch sind Sie in der Lage, Risiken messbar zu machen und diese zu bewältigen. Praxisprojekt In einem selbst gewählten und in Abstimmung mit der Hochschule formulierten Projekt, weisen Sie nach, dass Sie eine konkrete betriebliche Fragestellung mit Hilfe Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einer fundierten Analyse unterziehen und zielführende Lösungen entwickeln können. Somit können Sie dieses Projekt auch nutzen, um sich bei Ihrem bzw. potenziellen Arbeitgebern zu profilieren. 6. SEMESTER Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik Unternehmenskultur als die geteilten Werte, Normen und Verhaltensweisen in einem Unternehmen sowie die Wirtschaftsethik als die Frage nach den richtigen Werten und dem richtigen Handeln sollen dazu anregen, die Erkenntnisse der vorangegangenen Semester noch einmal vor dem Hintergrund ganzheitlicher Ansätze und ethischer Fragen zu reflektieren und so das Studium abrunden. Wirtschaftspsychologie Unternehmen sind nicht nur als funktionale oder wirtschaftende Systeme zu begreifen, sondern auch als soziale Systeme, die Erwartungen der Mitarbeiter oder Kunden erfüllen müssen. Vor diesem Hintergrund befassen Sie sich in diesem Modul mit Phänomenen wie Motivation, Burn-Out oder Mobbing oder den psychologischen Determinanten des Konsumentenverhaltens. Unternehmensführung Konzeptionell geleitet erfassen Sie die Unternehmensführung in ganzheitlicher Perspektive. Sie können eine strategische Positionierung vornehmen, die Wertschöpfungsarchitektur ausrichten und notwendige Veränderungsprozesse einleiten. All dies vermögen Sie durch operative Planungs- und Kontrollprozesse zu begleiten und umzusetzen. Bachelor-Thesis Zum krönenden Abschluss Ihres Studiums weisen Sie nach, dass Sie eine rein wissenschaftliche oder auch betriebspraktische Fragestellung unter Integration theoretischer und praktischer Aspekte innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig, systematisch und nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Damit sind Sie bereit für den Start in das akademische Berufsleben und erwerben zugleich die Zugangsberechtigung zum Master-Studium

7 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN Die Bereitstellung aussagekräftiger Zahlen, Daten und Fakten und die Auswertung relevanten Materials in Form von Informationen sind heute unabdingbar für zielorientierte Führung und den Erfolg eines Unternehmens. Daher behandelt die Spezialisierung die Gestaltung der finanziellen Führung von Unternehmen. Studierende werden in die Lage versetzt, finanzielle Entscheidungen für das Unternehmen oder für ihren jeweiligen Verantwortungsbereich zu treffen, so dass auch die Grundlage für eine Tätigkeit als Finanzleiter (CFO) gelegt wird. Sie lernen die Methoden des internen und externen Rechnungswesens korrekt anzuwenden, können Gestaltungsspielräume in der nationalen und internationalen Rechnungslegung identifizieren und ausloten, und auf dieser Basis finanzielle Informationen zutreffend beurteilen. 1. SEMESTER Wissenschaftliches Arbeiten Einführung Sie erwerben die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen. Darüber hinaus lernen Sie mit der Befragung eine erste Technik der empirischen Sozialforschung kennen. Allgemeine Volkswirtschaftslehre Sie befassen sich mit makroökonischen Aspekten moderner Volkswirtschaften (z.b. Wirtschaftskreislauf, Arbeits- und Geldmarkt) und den mikroökonomischen Grundlagen, die sie erklären. Auf diese Weise erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen erfolgreichen Managements. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre In dieser einführenden Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Konzepte der Betriebswirtschaftslehre und die wichtigsten Aufgabenfelder im Rahmen des Managements. So sind Sie bestens auf Ihr Studium vorbereitet und können alle Module Ihres Studium in einen Gesamtzusammenhang einordnen. Betriebliche Wertschöpfung Leistungserstellungsprozesse bewegen sich immer entlang der betrieblichhen Wertschöpfungskette. In diesem Modul machen wir Sie mit den wesentlichen Elementen dieser Kette vertraut und vermitteln Ihnen das notwendige Wissen von der Beschaffung und Materialwirtschaft, über die Logistik und Produktion bis zum Absatz der erstellten Leistungen. Märkte und Branchen Aus der Outside-In -Perspektive erfordert erfolgreiches Management immer auch die Kenntnis der Märkte und ihrer Veränderungen. In diesem Modul erlernen Sie die wichtigsten Methoden der Markt- und Branchenanalyse und können diese exemplarisch auf verschiedene Branchen anwenden. 2. SEMESTER Selbstmanagement Die eigene Zeit- und Arbeitsplanung auch mit Blick auf die Work-Life-Balance im Griff zu haben, Ressourcen zielführend einzusetzen, kreativ zu denken und überzeugend zu präsentieren all das sind Voraussetzungen für Erfolg und persönliche Entwicklung in Studium und Beruf. In diesem Modul machen wir Sie mit hilfreichen Konzepten und Techniken zur Umsetzung dieser Ziele vertraut. Personal und Organisation Sie setzen sich mit dem Aufbau von Organisationen und ihren Abläufen auseinander und lernen Konzepte und Instrumente zur Gestaltung dieser Strukturen und Prozesse kennen. Außerdem befassen Sie sich mit zentralen Aspekten des Personalmanagements, angefangen von der Personalplanung und -beschaffung über die Personalentwicklung bis zum Personalcontrolling. Rechnungswesen In diesem Modul befassen Sie sich mit der zahlen- bzw. wertmäßigen Abbildung des Unternehmensgeschehens. Wir machen Sie mit den Konzepten des internen und externen Rechnungswesens vertraut und versetzen Sie in die Lage, die zugehörigen Instrumente in der täglichen Praxis einzuordnen und anzuwenden. Marketing Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Konzepte und Techniken des Marketings und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse von Konsumenten, das Wettbewerbsumfeld und Unternehmenspotenziale. Sie können fundierte strategische Analysen durchführen und Entscheidungen treffen und diese im Marketing-Mix aus Produktpolitik, Preispolitik, Distribution und Kommunikation umsetzen. Theorie-Praxis-Transfer Im Theorie-Praxis-Transfer lernen Sie, theoretische und konzeptionelle Inhalte aus den ersten Semestern auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden. Sie stärken so Ihre Transferkompetenzen und sind auch für die Zukunft in der Lage, theoretische Erkenntnisse in berufspraktisches Handeln zu übersetzen. 3. SEMESTER Kommunikation und Führung Sie befassen sich mit konzeptionellen Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation und erfahren, was man daraus für konkrete Gesprächssituationen wie Auswahl-, Zielvereinbarungsoder Konfliktgespräche ableiten kann. Darüber hinaus lernen Sie Techniken der Moderation und setzen sich intensiv mit dem Führen bzw. der Entwicklung von Teams auseinander. Finanzwirtschaft Sie erweitern Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Geldströme im Unternehmen. Insbesondere können Sie Instrumente der Finanzierung (Mittelbeschaffung) und Investition (Mittelverwendung) systematisieren und unter Verwendung finanzmathematischer Methoden bewerten. So werden Sie befähigt, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und diese mit Finanzierungsfragen zu verknüpfen. Leistungsmanagement Das Management der Leistungserstellung in einem Unternehmen umfasst die Qualität der Ergebnisse, die zugehörigen Abläufe und natürlich auch die damit verbundenen Kosten. In diesem Modul integrieren Sie diese Perspektiven, indem Sie sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement sowie dem Controlling als begleitendem Steuerungsprozess befassen. Rechnungslegung nach IAS/IFRS Mit diesem Modul erhalten Sie einen Einblick in die Praxis der internationalen Finanzberichtserstattung nach IAS/IFRS. Sie bilanzieren nach IAS/IFRS, bereiten die in den Jahresabschlüssen nach IAS/IFRS enthaltenen Informationen auf und werten diese sachgerecht aus, um Schlüsse auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von Unternehmen zu ziehen. Bilanzpolitik Sie beschäftigen sich mit zentralen Aspekten der Bilanztheorie. Anhand von ausgewählten Bilanzierungsbeispielen erkennen und beurteilen Sie Spielräume und Gestaltungsmöglichkeiten in der Bilanzierung. Wichtige Gesichtspunkte der Besteuerung von Unternehmen bilden einen ergänzenden Schwerpunkt dieses Moduls

8 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN 4. SEMESTER Die Idee der Vertiefung Accounting & Controlling ist es, die Studierenden auf die finanzielle Führung eines Unternehmens vorzubereiten. Sie lernen, relevante Informationen für interne und externe Anspruchsgruppen zu identifizieren, aufbereiten, systematisieren und in geeigneter Form zu kommunizieren. Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung Aufbauend auf den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens aus dem 1. Semester erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere mit Blick auf weitere Methoden wie Interviews, Dokumentenanalysen oder Hypothesenprüfungen. So werden Sie optimal auf das Praxisprojekt (5. Semester) und die Bachelor-Thesis (6. Semester) vorbereitet. Wirtschaft und Gesellschaft Aufbauend auf den Kenntnissen der Volkswirtschaftslehre, befassen Sie sich nun mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Wandel. Dazu zählen z.b. die Globalisierung, der demographische Wandel, die Entwicklung von Netzwerken und internationalen Supply Chains oder die Veränderungen der Arbeits- und Konsumwelt durch das Internet. Prof. Dr. Stefan Kühnel, Verantwortlicher für die Spezialisierung Accounting & Controlling Wirtschaftsrecht Die meisten Unternehmen beschäftigen zwar auch Juristen und im Bedarfsfall lässt sich immer ein Anwalt konsultieren, im Management müssen Sie aber immer auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick behalten und kommen auch nicht umhin, konkrete Situationen bezüglich ihrer rechtlichen Wirkungen einzuschätzen. Wir vermitteln Ihnen das dafür notwendige Rüstzeug aus dem bürgerlichen, dem Wirtschaftsund dem Arbeitsrecht. Operatives Controlling Sie erhalten einen fundierten Einblick in Ansätze der operativen Planung sowie in unternehmensinterne Planungsmethoden und Planungssysteme. Am Beispiel des Controllings von Dienstleistungsunternehmen lernen Sie, Ihre Kenntnisse bei der Gestaltung operativer Berichtssysteme anzuwenden. Strategisches Controlling Sie erwerben das Know-how für die Gestaltung des strategischen Controllings und können auf dieser Basis die strategische Ausrichtung von Unternehmen analysieren und weiterentwickeln sowie potentielle Chancen und Risiken identifizieren, bewerten und in Handlungsplänen berücksichtigen. 5. SEMESTER 6. SEMESTER Business in English In consideration of the increasingly globalised working context, this module aims at strengthening your knowledge of the English language with emphasis on special expressions and technical terminology used in business English. Thus you will be able to move and communicate more proficiently in international settings. Finanz- und Kostenmanagement In diesem Modul bauen Sie Ihre Kenntnisse in den Bereichen Controlling und Finanzen aus. Sie wenden Werkzeuge zur Kostenanalyse an und lernen, wie Sie auf dieser Grundlage Kostenpositionen beeinflussen können. Außerdem können Sie eine Finanzplanung erstellen und so die Liquidität steuern sowie derivative Instrumente zum Management finanzieller Risiken einsetzen. Risiko- und Krisenmanagement Nicht erst durch die Finanzkrise ist klar geworden, dass der planvolle Umgang mit Risiken elementar ist, um Unternehmen sicher durch Krisen zu führen. Es ist also notwendig, dass Sie Risiken eines Unternehmens bzw. Geschäftsfeldes systematisch identifizieren lernen und deren Wirkung auch in monetären Größen ableiten können. Dadurch sind Sie in der Lage, Risiken messbar zu machen und diese zu bewältigen. Praxisprojekt In einem selbst gewählten und in Abstimmung mit der Hochschule formulierten Projekt, weisen Sie nach, dass Sie eine konkrete betriebliche Fragestellung mit Hilfe Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einer fundierten Analyse unterziehen und zielführende Lösungen entwickeln können. Somit können Sie dieses Projekt auch nutzen, um sich bei Ihrem bzw. potenziellen Arbeitgebern zu profilieren. Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik Unternehmenskultur als die geteilten Werte, Normen und Verhaltensweisen in einem Unternehmen sowie die Wirtschaftsethik als die Frage nach den richtigen Werten und dem richtigen Handeln sollen dazu anregen, die Erkenntnisse der vorangegangenen Semester noch einmal vor dem Hintergrund ganzheitlicher Ansätze und ethischer Fragen zu reflektieren und so das Studium abrunden. Unternehmensführung Konzeptionell geleitet erfassen Sie die Unternehmensführung in ganzheitlicher Perspektive. Sie können eine strategische Positionierung vornehmen, die Wertschöpfungsarchitektur ausrichten und notwendige Veränderungsprozesse einleiten. All dies vermögen Sie durch operative Planungs- und Kontrollprozesse zu begleiten und umzusetzen. Entrepreneurship Sie können den Prozess von der Unternehmensgründung und den Markteintritt über die Unternehmensentwicklung bis zur Etablierung am Markt begleiten. Sie lernen die Rolle des dynamischen, tatkräftigen Unternehmers zu reflektieren und sind vor diesem Hintergrund in der Lage, Unternehmenskrisen zu bewältigen bzw. Konzepte zur Sanierung zu entwickeln und umzusetzen. Bachelor-Thesis Zum krönenden Abschluss Ihres Studiums weisen Sie nach, dass Sie eine rein wissenschaftliche oder auch betriebspraktische Fragestellung unter Integration theoretischer und praktischer Aspekte innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig, systematisch und nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Damit sind Sie bereit für den Start in das akademische Berufsleben und erwerben zugleich die Zugangsberechtigung zum Master-Studium

9 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN Moderne betriebswirtschaftliche Konzepte optimieren nicht nur einzelne Bereiche des Unternehmens, sondern auch deren Zusammenwirken. Eine der Grundvoraussetzungen für den Erfolg stellt dabei eine möglichst vollständige Erfassung und Auswertung der verfügbaren Informationen dar. Um diese Datenbasis bereitzustellen, anschließend zu analysieren und die Erkenntnisse in die Prozesse einfließen lassen zu können, bedarf es eines umfassenden Konzeptes zum integrierten Informationsmanagement. Zu diesem Zweck benötigen IT-Manager ein breites Verständnis dieses Bereiches, der von der Bestimmung des Informationsbedarfs über das Management der einzelnen technischen Komponenten und Systeme (z.b. ERP, Data Warehousing, Executive Information Systems oder Social Media) bis hin zur IT Governance reicht. INFORMATIONS 1. SEMESTER Wissenschaftliches Arbeiten Einführung Sie erwerben die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen. Darüber hinaus lernen Sie mit der Befragung eine erste Technik der empirischen Sozialforschung kennen. Allgemeine Volkswirtschaftslehre Sie befassen sich mit makroökonischen Aspekten moderner Volkswirtschaften (z.b. Wirtschaftskreislauf, Arbeits- und Geldmarkt) und den mikroökonomischen Grundlagen, die sie erklären. Auf diese Weise erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen erfolgreichen Managements. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre In dieser einführenden Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Konzepte der Betriebswirtschaftslehre und die wichtigsten Aufgabenfelder im Rahmen des Managements. So sind Sie bestens auf Ihr Studium vorbereitet und können alle Module Ihres Studium in einen Gesamtzusammenhang einordnen. Betriebliche Wertschöpfung Leistungserstellungsprozesse bewegen sich immer entlang der betrieblichhen Wertschöpfungskette. In diesem Modul machen wir Sie mit den wesentlichen Elementen dieser Kette vertraut und vermitteln Ihnen das notwendige Wissen von der Beschaffung und Materialwirtschaft, über die Logistik und Produktion bis zum Absatz der erstellten Leistungen. Märkte und Branchen Aus der Outside-In -Perspektive erfordert erfolgreiches Management immer auch die Kenntnis der Märkte und ihrer Veränderungen. In diesem Modul erlernen Sie die wichtigsten Methoden der Markt- und Branchenanalyse und können diese exemplarisch auf verschiedene Branchen anwenden. 2. SEMESTER Selbstmanagement Die eigene Zeit- und Arbeitsplanung auch mit Blick auf die Work-Life-Balance im Griff zu haben, Ressourcen zielführend einzusetzen, kreativ zu denken und überzeugend zu präsentieren all das sind Voraussetzungen für Erfolg und persönliche Entwicklung in Studium und Beruf. In diesem Modul machen wir Sie mit hilfreichen Konzepten und Techniken zur Umsetzung dieser Ziele vertraut. Personal und Organisation Sie setzen sich mit dem Aufbau von Organisationen und ihren Abläufen auseinander und lernen Konzepte und Instrumente zur Gestaltung dieser Strukturen und Prozesse kennen. Außerdem befassen Sie sich mit zentralen Aspekten des Personalmanagements, angefangen von der Personalplanung und -beschaffung über die Personalentwicklung bis zum Personalcontrolling. Rechnungswesen In diesem Modul befassen Sie sich mit der zahlen- bzw. wertmäßigen Abbildung des Unternehmensgeschehens. Wir machen Sie mit den Konzepten des internen und externen Rechnungswesens vertraut und versetzen Sie in die Lage, die zugehörigen Instrumente in der täglichen Praxis einzuordnen und anzuwenden. Marketing Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Konzepte und Techniken des Marketings und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse von Konsumenten, das Wettbewerbsumfeld und Unternehmenspotenziale. Sie können fundierte strategische Analysen durchführen und Entscheidungen treffen und diese im Marketing-Mix aus Produktpolitik, Preispolitik, Distribution und Kommunikation umsetzen. Theorie-Praxis-Transfer Im Theorie-Praxis-Transfer lernen Sie, theoretische und konzeptionelle Inhalte aus den ersten Semestern auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden. Sie stärken so Ihre Transferkompetenzen und sind auch für die Zukunft in der Lage, theoretische Erkenntnisse in berufspraktisches Handeln zu übersetzen. 3. SEMESTER Kommunikation und Führung Sie befassen sich mit konzeptionellen Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation und erfahren, was man daraus für konkrete Gesprächssituationen wie Auswahl-, Zielvereinbarungsoder Konfliktgespräche ableiten kann. Darüber hinaus lernen Sie Techniken der Moderation und setzen sich intensiv mit dem Führen bzw. der Entwicklung von Teams auseinander. Finanzwirtschaft Sie erweitern Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Geldströme im Unternehmen. Insbesondere können Sie Instrumente der Finanzierung (Mittelbeschaffung) und Investition (Mittelverwendung) systematisieren und unter Verwendung finanzmathematischer Methoden bewerten. So werden Sie befähigt, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und diese mit Finanzierungsfragen zu verknüpfen. Leistungsmanagement Das Management der Leistungserstellung in einem Unternehmen umfasst die Qualität der Ergebnisse, die zugehörigen Abläufe und natürlich auch die damit verbundenen Kosten. In diesem Modul integrieren Sie diese Perspektiven, indem Sie sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement sowie dem Controlling als begleitendem Steuerungsprozess befassen. Einsatzfelder des Informationsmanagements Zur Erreichung der Unternehmensziele müssen der Informationsbedarf bestimmt, der Einsatz komplexer Informationssysteme geplant und die Auswertung der gewonnenen Informationen konzipiert werden. Mit diesem Modul erlangen Sie einen Überblick über die hierfür erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten und deren Zusammenspiel. Anwendungssysteme in Unternehmen Zur Unterstützung von Unternehmensaktivitäten existieren vielfältige IT-Anwendungen von der Finanzbuchhaltung über die Personalverwaltung und Logistik bis hin zum Customer Relationship Management. Wir bringen Ihnen diese Systeme näher und versetzen Sie so in die Lage, die komplexe IT-Landschaft eines Unternehmens zu durchdringen und zu gestalten

10 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN 4. SEMESTER Technische Kenntnisse und Programmiererfahrung genügen heutzutage nicht, um die Erfolgs-Potentiale des IT-Einsatzes in Unternehmen zu realisieren. Ausschlaggebend ist vielmehr ein effizientes Informationsmanagement, das den gesamten Bereich von der Ermittlung des Informationsbedarfes über die Gewinnung der Informationen bis hin zur Auswertung zur Weiterentwicklung des Unternehmens umfasst. Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung Aufbauend auf den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens aus dem 1. Semester erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere mit Blick auf weitere Methoden wie Interviews, Dokumentenanalysen oder Hypothesenprüfungen. So werden Sie optimal auf das Praxisprojekt (5. Semester) und die Bachelor-Thesis (6. Semester) vorbereitet. Wirtschaft und Gesellschaft Aufbauend auf den Kenntnissen der Volkswirtschaftslehre, befassen Sie sich nun mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Wandel. Dazu zählen z.b. die Globalisierung, der demographische Wandel, die Entwicklung von Netzwerken und internationalen Supply Chains oder die Veränderungen der Arbeits- und Konsumwelt durch das Internet. Prof. Dr. Wolfram Behm, Verantwortlicher für die Spezialisierung Informationsmanagement Wirtschaftsrecht Die meisten Unternehmen beschäftigen zwar auch Juristen und im Bedarfsfall lässt sich immer ein Anwalt konsultieren, im Management müssen Sie aber immer auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick behalten und kommen auch nicht umhin, konkrete Situationen bezüglich ihrer rechtlichen Wirkungen einzuschätzen. Wir vermitteln Ihnen das dafür notwendige Rüstzeug aus dem bürgerlichen, dem Wirtschaftsund dem Arbeitsrecht. Innovative IT-Konzepte Die Zukunft der Informationstechnologien wird bestimmt sein durch Mobile IT und Social Media - sowohl zur Beziehungspflege mit Kunden und anderen Anspruchsgruppen als auch zur Unterstützung interner und übergreifender Geschäftsprozesse. Hier lernen Sie diese innovativen IT-Konzepte und ihre Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Kontext kennen. Business Intelligence Entscheidungsfindung in Unternehmen beruht auf Informationen. Riesige Datenmengen zu sammeln, ist aber erst dann sinnvoll, wenn diese zielgerichtet ausgewertet und zur Weiterentwicklung genutzt werden. Von Business Intelligence über Data Mining und ERP-Systeme bis hin zu Big Data lernen Sie Konzepte und Techniken zur Unterstützung von Entscheidungsprozessen kennen. 5. SEMESTER 6. SEMESTER Business in English In consideration of the increasingly globalised working context, this module aims at strengthening your knowledge of the English language with emphasis on special expressions and technical terminology used in business English. Thus you will be able to move and communicate more proficiently in international settings. Projektmanagement Mit Hilfe des Projektmanagements können Sie einmalige, zeitlich befristete Vorhaben mit klaren Zielen und interdisziplinären Anforderungen bewältigen. Anhand einer Fallstudie vermitteln wir Ihnen die hierfür relevanten Techniken von der Zielformulierung über die Projektplanung mit Ablaufdiagrammen, kritischen Pfaden und Meilensteinen bis hin zum Projektcontrolling. Managementkonzepte Managementkonzepte wie das Benchmarking, das 360-Grad-Feedback, die Balanced Scorecard oder Kaizen sind eine wirksame Hilfe bei der Bewältigung betrieblicher Herausforderungen. Wir vermitteln Ihnen nicht nur das konkrete Vorgehen im Rahmen dieser Instrumente, sondern stellen gemeinsam auch die Frage, unter welchen Bedingungen sie sinnvoll einzusetzen sind. Praxisprojekt In einem selbst gewählten und in Abstimmung mit der Hochschule formulierten Projekt, weisen Sie nach, dass Sie eine konkrete betriebliche Fragestellung mit Hilfe Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einer fundierten Analyse unterziehen und zielführende Lösungen entwickeln können. Somit können Sie dieses Projekt auch nutzen, um sich bei Ihrem bzw. potenziellen Arbeitgebern zu profilieren. Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik Unternehmenskultur als die geteilten Werte, Normen und Verhaltensweisen in einem Unternehmen sowie die Wirtschaftsethik als die Frage nach den richtigen Werten und dem richtigen Handeln sollen dazu anregen, die Erkenntnisse der vorangegangenen Semester noch einmal vor dem Hintergrund ganzheitlicher Ansätze und ethischer Fragen zu reflektieren und so das Studium abrunden. Dienstleistungen und Service Management Sie lernen die Besonderheiten der Dienstleistungsbranche kennen und erfahren, welche langund kurzfristigen Entscheidungen zu treffen sind, um Dienstleistungsunternehmen erfolgreich zu führen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kundenbedürfnisse und die Optimierung der Interaktionsbeziehung zwischen Kunden und Dienstleistern. Interne und externe Unternehmenskommunikation Sie erwerben grundlegende Kenntnisse zu Aufgaben, Zielen und Methoden der internen und externen Unternehmenskommunikation. Dabei geht es darum, wie Pressearbeit, Public Relations oder Mitarbeiterzeitschriften die Wahrnehmung der Corporate Identiy eines Unternehmens prägen und wie die Beziehungen zu den Anspruchsgruppen des Unternehmens kommunikativ gestaltet werden können. Bachelor-Thesis Zum krönenden Abschluss Ihres Studiums weisen Sie nach, dass Sie eine rein wissenschaftliche oder auch betriebspraktische Fragestellung unter Integration theoretischer und praktischer Aspekte innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig, systematisch und nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Damit sind Sie bereit für den Start in das akademische Berufsleben und erwerben zugleich die Zugangsberechtigung zum Master-Studium

11 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN Vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung und internationalen Vernetzung steigt der Bedarf an international ausgebildeten, interkulturell versierten und sprachlich kompetenten Fach- und Führungskräften. Daher befasst sich diese Spezialisierung mit Herausforderungen in international tätigen Unternehmen, angefangen von den Rahmenbedingungen internationaler wirtschaftlicher Tätigkeit über strategische Aspekte bis hin zu operativen Fragen im internationalen Marketing, Personalmanagement, Supply Chain Management oder Finanzmanagement. Außerdem erwerben die Studierenden ein Verständnis der Spezifika ausgewählter Wirtschaftsregionen wie z.b. dem anglo-amerikanischen oder dem südasiatischen Wirtschaftsraum. Die spezialisierungsbezogenen Module werden dabei komplett in Englisch gelehrt. 1. SEMESTER Wissenschaftliches Arbeiten Einführung Sie erwerben die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen. Darüber hinaus lernen Sie mit der Befragung eine erste Technik der empirischen Sozialforschung kennen. Allgemeine Volkswirtschaftslehre Sie befassen sich mit makroökonischen Aspekten moderner Volkswirtschaften (z.b. Wirtschaftskreislauf, Arbeits- und Geldmarkt) und den mikroökonomischen Grundlagen, die sie erklären. Auf diese Weise erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen erfolgreichen Managements. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre In dieser einführenden Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Konzepte der Betriebswirtschaftslehre und die wichtigsten Aufgabenfelder im Rahmen des Managements. So sind Sie bestens auf Ihr Studium vorbereitet und können alle Module Ihres Studium in einen Gesamtzusammenhang einordnen. Betriebliche Wertschöpfung Leistungserstellungsprozesse bewegen sich immer entlang der betrieblichhen Wertschöpfungskette. In diesem Modul machen wir Sie mit den wesentlichen Elementen dieser Kette vertraut und vermitteln Ihnen das notwendige Wissen von der Beschaffung und Materialwirtschaft, über die Logistik und Produktion bis zum Absatz der erstellten Leistungen. Märkte und Branchen Aus der Outside-In -Perspektive erfordert erfolgreiches Management immer auch die Kenntnis der Märkte und ihrer Veränderungen. In diesem Modul erlernen Sie die wichtigsten Methoden der Markt- und Branchenanalyse und können diese exemplarisch auf verschiedene Branchen anwenden. 2. SEMESTER Selbstmanagement Die eigene Zeit- und Arbeitsplanung auch mit Blick auf die Work-Life-Balance im Griff zu haben, Ressourcen zielführend einzusetzen, kreativ zu denken und überzeugend zu präsentieren all das sind Voraussetzungen für Erfolg und persönliche Entwicklung in Studium und Beruf. In diesem Modul machen wir Sie mit hilfreichen Konzepten und Techniken zur Umsetzung dieser Ziele vertraut. Personal und Organisation Sie setzen sich mit dem Aufbau von Organisationen und ihren Abläufen auseinander und lernen Konzepte und Instrumente zur Gestaltung dieser Strukturen und Prozesse kennen. Außerdem befassen Sie sich mit zentralen Aspekten des Personalmanagements, angefangen von der Personalplanung und -beschaffung über die Personalentwicklung bis zum Personalcontrolling. Rechnungswesen In diesem Modul befassen Sie sich mit der zahlen- bzw. wertmäßigen Abbildung des Unternehmensgeschehens. Wir machen Sie mit den Konzepten des internen und externen Rechnungswesens vertraut und versetzen Sie in die Lage, die zugehörigen Instrumente in der täglichen Praxis einzuordnen und anzuwenden. Marketing Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Konzepte und Techniken des Marketings und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse von Konsumenten, das Wettbewerbsumfeld und Unternehmenspotenziale. Sie können fundierte strategische Analysen durchführen und Entscheidungen treffen und diese im Marketing-Mix aus Produktpolitik, Preispolitik, Distribution und Kommunikation umsetzen. Theorie-Praxis-Transfer Im Theorie-Praxis-Transfer lernen Sie, theoretische und konzeptionelle Inhalte aus den ersten Semestern auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden. Sie stärken so Ihre Transferkompetenzen und sind auch für die Zukunft in der Lage, theoretische Erkenntnisse in berufspraktisches Handeln zu übersetzen. 3. SEMESTER Kommunikation und Führung Sie befassen sich mit konzeptionellen Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation und erfahren, was man daraus für konkrete Gesprächssituationen wie Auswahl-, Zielvereinbarungsoder Konfliktgespräche ableiten kann. Darüber hinaus lernen Sie Techniken der Moderation und setzen sich intensiv mit dem Führen bzw. der Entwicklung von Teams auseinander. Finanzwirtschaft Sie erweitern Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Geldströme im Unternehmen. Insbesondere können Sie Instrumente der Finanzierung (Mittelbeschaffung) und Investition (Mittelverwendung) systematisieren und unter Verwendung finanzmathematischer Methoden bewerten. So werden Sie befähigt, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und diese mit Finanzierungsfragen zu verknüpfen. Leistungsmanagement Das Management der Leistungserstellung in einem Unternehmen umfasst die Qualität der Ergebnisse, die zugehörigen Abläufe und natürlich auch die damit verbundenen Kosten. In diesem Modul integrieren Sie diese Perspektiven, indem Sie sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement sowie dem Controlling als begleitendem Steuerungsprozess befassen. International Relations In the increasingly connected global marketplace, the environment for firms continues to increase in complexity as new market opportunities are sought abroad. In this course students will become acquainted with the major factors (e.g. policy, foreign relations, conflict management) that firms encounter in negotiating this complexity. Regional Studies This course will provide students with the opportunity to increase their cultural competency in dealing with cross-cultural interactions. Through an investigation into the various regional zones, i.e. Eastern European, Anglo-American, Asian or Latin American Cultures, students will leave with a better understanding of appropriateness in various cultural contexts

12 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN 4. SEMESTER Da ich während meines Studiums beruflich bereits im Bereich International Business tätig war, konnte ich mein neu erworbenes Wissen sofort in der Praxis anwenden. Durch das zusätzliche Know-how fällt es mir leichter, mich auf internationalem Parkett sicher zu bewegen und länderübergreifende Aufgaben zu meistern. Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung Aufbauend auf den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens aus dem 1. Semester erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere mit Blick auf weitere Methoden wie Interviews, Dokumentenanalysen oder Hypothesenprüfungen. So werden Sie optimal auf das Praxisprojekt (5. Semester) und die Bachelor-Thesis (6. Semester) vorbereitet. Wirtschaft und Gesellschaft Aufbauend auf den Kenntnissen der Volkswirtschaftslehre, befassen Sie sich nun mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Wandel. Dazu zählen z.b. die Globalisierung, der demographische Wandel, die Entwicklung von Netzwerken und internationalen Supply Chains oder die Veränderungen der Arbeits- und Konsumwelt durch das Internet. Manuela Ege, Absolventin Wirtschaftsrecht Die meisten Unternehmen beschäftigen zwar auch Juristen und im Bedarfsfall lässt sich immer ein Anwalt konsultieren, im Management müssen Sie aber immer auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick behalten und kommen auch nicht umhin, konkrete Situationen bezüglich ihrer rechtlichen Wirkungen einzuschätzen. Wir vermitteln Ihnen das dafür notwendige Rüstzeug aus dem bürgerlichen, dem Wirtschaftsund dem Arbeitsrecht. Operational International Management The day-to-day activities of firms are critical in order to ensure that they meet their strategic goals. As globalisations increases, international operations necessitate a deeper familiarity with strategies to deal with operations in a variety of contexts, like for example international supply chain management international human resource management, international marketing or international finance. Strategic International Management Shaped by a firm s deepest held values and mission, strategy is critical in defining their own parameters of success. In an international context, the setting of strategies and goals requires consideration of a wide array of stakeholders and its implementation hinges on the effective implementation of a well-considered approach. 5. SEMESTER 6. SEMESTER Business in English In consideration of the increasingly globalised working context, this module aims at strengthening your knowledge of the English language with emphasis on special expressions and technical terminology used in business English. Thus you will be able to move and communicate more proficiently in international settings. Projektmanagement Mit Hilfe des Projektmanagements können Sie einmalige, zeitlich befristete Vorhaben mit klaren Zielen und interdisziplinären Anforderungen bewältigen. Anhand einer Fallstudie vermitteln wir Ihnen die hierfür relevanten Techniken von der Zielformulierung über die Projektplanung mit Ablaufdiagrammen, kritischen Pfaden und Meilensteinen bis hin zum Projektcontrolling. Managementkonzepte Managementkonzepte wie das Benchmarking, das 360-Grad-Feedback, die Balanced Scorecard oder Kaizen sind eine wirksame Hilfe bei der Bewältigung betrieblicher Herausforderungen. Wir vermitteln Ihnen nicht nur das konkrete Vorgehen im Rahmen dieser Instrumente, sondern stellen gemeinsam auch die Frage, unter welchen Bedingungen sie sinnvoll einzusetzen sind. Praxisprojekt In einem selbst gewählten und in Abstimmung mit der Hochschule formulierten Projekt, weisen Sie nach, dass Sie eine konkrete betriebliche Fragestellung mit Hilfe Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einer fundierten Analyse unterziehen und zielführende Lösungen entwickeln können. Somit können Sie dieses Projekt auch nutzen, um sich bei Ihrem bzw. potenziellen Arbeitgebern zu profilieren. Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik Unternehmenskultur als die geteilten Werte, Normen und Verhaltensweisen in einem Unternehmen sowie die Wirtschaftsethik als die Frage nach den richtigen Werten und dem richtigen Handeln sollen dazu anregen, die Erkenntnisse der vorangegangenen Semester noch einmal vor dem Hintergrund ganzheitlicher Ansätze und ethischer Fragen zu reflektieren und so das Studium abrunden. Wirtschaftspsychologie Unternehmen sind nicht nur als funktionale oder wirtschaftende Systeme zu begreifen, sondern auch als soziale Systeme, die Erwartungen der Mitarbeiter oder Kunden erfüllen müssen. Vor diesem Hintergrund befassen Sie sich in diesem Modul mit Phänomenen wie Motivation, Burn-Out oder Mobbing oder den psychologischen Determinanten des Konsumentenverhaltens. Unternehmensführung Konzeptionell geleitet erfassen Sie die Unternehmensführung in ganzheitlicher Perspektive. Sie können eine strategische Positionierung vornehmen, die Wertschöpfungsarchitektur ausrichten und notwendige Veränderungsprozesse einleiten. All dies vermögen Sie durch operative Planungs- und Kontrollprozesse zu begleiten und umzusetzen. Bachelor-Thesis Zum krönenden Abschluss Ihres Studiums weisen Sie nach, dass Sie eine rein wissenschaftliche oder auch betriebspraktische Fragestellung unter Integration theoretischer und praktischer Aspekte innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig, systematisch und nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Damit sind Sie bereit für den Start in das akademische Berufsleben und erwerben zugleich die Zugangsberechtigung zum Master-Studium

13 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN Vertiefende Kenntnisse in Marketing- und Vertriebsprozessen sind angesichts der heute immer stärker umkämpften Märkte essentiell für unternehmerische Entscheidungen. Vor diesem Hintergrund ist ein steigender Bedarf an Mitarbeitern mit einem grundlegenden Verständnis für produkt- und preispolitische Zusammenhänge sowie für zielführende Vertriebskonzepte und Kommunikationsmaßnahmen zu konstatieren. Die Studierenden befassen sich daher zunächst mit den psychologischen Grundlagen des Marketing, um dann die operativen Marketinginstrumente mit ihren Möglichkeiten und Wirkungen zu durchleuchten. 1. SEMESTER Wissenschaftliches Arbeiten Einführung Sie erwerben die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen. Darüber hinaus lernen Sie mit der Befragung eine erste Technik der empirischen Sozialforschung kennen. Allgemeine Volkswirtschaftslehre Sie befassen sich mit makroökonischen Aspekten moderner Volkswirtschaften (z.b. Wirtschaftskreislauf, Arbeits- und Geldmarkt) und den mikroökonomischen Grundlagen, die sie erklären. Auf diese Weise erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen erfolgreichen Managements. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre In dieser einführenden Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Konzepte der Betriebswirtschaftslehre und die wichtigsten Aufgabenfelder im Rahmen des Managements. So sind Sie bestens auf Ihr Studium vorbereitet und können alle Module Ihres Studium in einen Gesamtzusammenhang einordnen. Betriebliche Wertschöpfung Leistungserstellungsprozesse bewegen sich immer entlang der betrieblichhen Wertschöpfungskette. In diesem Modul machen wir Sie mit den wesentlichen Elementen dieser Kette vertraut und vermitteln Ihnen das notwendige Wissen von der Beschaffung und Materialwirtschaft, über die Logistik und Produktion bis zum Absatz der erstellten Leistungen. Märkte und Branchen Aus der Outside-In -Perspektive erfordert erfolgreiches Management immer auch die Kenntnis der Märkte und ihrer Veränderungen. In diesem Modul erlernen Sie die wichtigsten Methoden der Markt- und Branchenanalyse und können diese exemplarisch auf verschiedene Branchen anwenden. 2. SEMESTER Selbstmanagement Die eigene Zeit- und Arbeitsplanung auch mit Blick auf die Work-Life-Balance im Griff zu haben, Ressourcen zielführend einzusetzen, kreativ zu denken und überzeugend zu präsentieren all das sind Voraussetzungen für Erfolg und persönliche Entwicklung in Studium und Beruf. In diesem Modul machen wir Sie mit hilfreichen Konzepten und Techniken zur Umsetzung dieser Ziele vertraut. Personal und Organisation Sie setzen sich mit dem Aufbau von Organisationen und ihren Abläufen auseinander und lernen Konzepte und Instrumente zur Gestaltung dieser Strukturen und Prozesse kennen. Außerdem befassen Sie sich mit zentralen Aspekten des Personalmanagements, angefangen von der Personalplanung und -beschaffung über die Personalentwicklung bis zum Personalcontrolling. Rechnungswesen In diesem Modul befassen Sie sich mit der zahlen- bzw. wertmäßigen Abbildung des Unternehmensgeschehens. Wir machen Sie mit den Konzepten des internen und externen Rechnungswesens vertraut und versetzen Sie in die Lage, die zugehörigen Instrumente in der täglichen Praxis einzuordnen und anzuwenden. Marketing Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Konzepte und Techniken des Marketings und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse von Konsumenten, das Wettbewerbsumfeld und Unternehmenspotenziale. Sie können fundierte strategische Analysen durchführen und Entscheidungen treffen und diese im Marketing-Mix aus Produktpolitik, Preispolitik, Distribution und Kommunikation umsetzen. Theorie-Praxis-Transfer Im Theorie-Praxis-Transfer lernen Sie, theoretische und konzeptionelle Inhalte aus den ersten Semestern auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden. Sie stärken so Ihre Transferkompetenzen und sind auch für die Zukunft in der Lage, theoretische Erkenntnisse in berufspraktisches Handeln zu übersetzen. 3. SEMESTER Kommunikation und Führung Sie befassen sich mit konzeptionellen Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation und erfahren, was man daraus für konkrete Gesprächssituationen wie Auswahl-, Zielvereinbarungsoder Konfliktgespräche ableiten kann. Darüber hinaus lernen Sie Techniken der Moderation und setzen sich intensiv mit dem Führen bzw. der Entwicklung von Teams auseinander. Finanzwirtschaft Sie erweitern Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Geldströme im Unternehmen. Insbesondere können Sie Instrumente der Finanzierung (Mittelbeschaffung) und Investition (Mittelverwendung) systematisieren und unter Verwendung finanzmathematischer Methoden bewerten. So werden Sie befähigt, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und diese mit Finanzierungsfragen zu verknüpfen. Leistungsmanagement Das Management der Leistungserstellung in einem Unternehmen umfasst die Qualität der Ergebnisse, die zugehörigen Abläufe und natürlich auch die damit verbundenen Kosten. In diesem Modul integrieren Sie diese Perspektiven, indem Sie sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement sowie dem Controlling als begleitendem Steuerungsprozess befassen. Markt- und Werbepsychologie Im Rahmen dieses Moduls erlangen Sie einen Überblick über grundlegende Prinzipien und Methodiken der Markt- und Werbepsychologie im Kontext des Konsumverhaltens. Dies beinhaltet sowohl psychologische Aspekte, als auch neuere Erkenntnisse aus dem Bereich der Konsum- und Marktforschung. Produktpolitik und Innovationsmanagement Gezielte Produktpolitik und gelingendes Innovationsmanagement sind Grundvoraussetzung betrieblichen Erfolges und der zukünftigen Unternehmensentwicklung. Daher vermitteln wir Ihnen die Prinzipien der Programm- und Sortimentspolitik. Besondere Aufmerksamkeit widmen wir in diesem Rahmen dem Innovationsprozess sowie ausgewählten Strategien der Neuproduktentwicklung

14 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN 4. SEMESTER Für den nachhaltigen Erfolg eines Unternehmens ist eine überzeugende Marketing- und Vertriebsstrategie von zentraler Bedeutung. Ausschlaggebend für die erfolgreiche Entwicklung und Umsetzung solcher Strategien ist ein tiefes Verständnis für produkt- und preispolitische Zusammenhänge sowie für zielführende Vertriebskonzepte und Kommunikationsmaßnahmen. Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung Aufbauend auf den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens aus dem 1. Semester erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere mit Blick auf weitere Methoden wie Interviews, Dokumentenanalysen oder Hypothesenprüfungen. So werden Sie optimal auf das Praxisprojekt (5. Semester) und die Bachelor-Thesis (6. Semester) vorbereitet. Wirtschaft und Gesellschaft Aufbauend auf den Kenntnissen der Volkswirtschaftslehre, befassen Sie sich nun mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Wandel. Dazu zählen z.b. die Globalisierung, der demographische Wandel, die Entwicklung von Netzwerken und internationalen Supply Chains oder die Veränderungen der Arbeits- und Konsumwelt durch das Internet. Prof. Dr. Frederik Ornau, Studiengangsleiter Betriebswirtschaft und Management (B.A.) Wirtschaftsrecht Die meisten Unternehmen beschäftigen zwar auch Juristen und im Bedarfsfall lässt sich immer ein Anwalt konsultieren, im Management müssen Sie aber immer auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick behalten und kommen auch nicht umhin, konkrete Situationen bezüglich ihrer rechtlichen Wirkungen einzuschätzen. Wir vermitteln Ihnen das dafür notwendige Rüstzeug aus dem bürgerlichen, dem Wirtschaftsund dem Arbeitsrecht. Distribution und Vertrieb Vertrieb und Distributionspolitik fungieren als zentrale Schnittstelle zum Kunden. In diesem Modul befassen Sie sich nach einer Einführung in die Distributionspolitik mit modernen Vertriebsstrategien und Konzepten der Vertriebsplanung. Auf diese Weise lernen Sie die Erfolgsfaktoren einer modernen Vertriebspolitik kennen und können dies in die betriebliche Praxis übertragen. Werbepolitik und Preisgestaltung In diesem Modul befassen Sie sich mit zentralen Aspekten der Werbepolitik, angefangen vom Planungsprozess, über die Auswahl und den Einsatz kommunikationspolitischer Instrumente bis hin zu den Werbewirkungen und der Werbeerfolgskontrolle. Außerdem lernen Sie Konzepte der Preispolitik kennen und strategische Implikationen der Preisgestaltung einzuschätzen. 5. SEMESTER 6. SEMESTER Business in English In consideration of the increasingly globalised working context, this module aims at strengthening your knowledge of the English language with emphasis on special expressions and technical terminology used in business English. Thus you will be able to move and communicate more proficiently in international settings. Projektmanagement Mit Hilfe des Projektmanagements können Sie einmalige, zeitlich befristete Vorhaben mit klaren Zielen und interdisziplinären Anforderungen bewältigen. Anhand einer Fallstudie vermitteln wir Ihnen die hierfür relevanten Techniken von der Zielformulierung über die Projektplanung mit Ablaufdiagrammen, kritischen Pfaden und Meilensteinen bis hin zum Projektcontrolling. Interne und externe Unternehmenskommunikation Sie erwerben grundlegende Kenntnisse zu Aufgaben, Zielen und Methoden der internen und externen Unternehmenskommunikation. Dabei geht es darum, wie Pressearbeit, Public Relations oder Mitarbeiterzeitschriften die Wahrnehmung der Corporate Identity eines Unternehmens prägen und wie die Beziehungen zu den Anspruchsgruppen des Unternehmens kommunikativ gestaltet werden können. Praxisprojekt In einem selbst gewählten und in Abstimmung mit der Hochschule formulierten Projekt, weisen Sie nach, dass Sie eine konkrete betriebliche Fragestellung mit Hilfe Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einer fundierten Analyse unterziehen und zielführende Lösungen entwickeln können. Somit können Sie dieses Projekt auch nutzen, um sich bei Ihrem bzw. potenziellen Arbeitgebern zu profilieren. Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik Unternehmenskultur als die geteilten Werte, Normen und Verhaltensweisen in einem Unternehmen sowie die Wirtschaftsethik als die Frage nach den richtigen Werten und dem richtigen Handeln sollen dazu anregen, die Erkenntnisse der vorangegangenen Semester noch einmal vor dem Hintergrund ganzheitlicher Ansätze und ethischer Fragen zu reflektieren und so das Studium abrunden. Dienstleistungen und Service Management Sie lernen die Besonderheiten der Dienstleistungsbranche kennen und erfahren, welche lang- und kurzfristigen Entscheidungen zu treffen sind, um Dienstleistungsunternehmen erfolgreich zu führen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kundenbedürfnisse und die Optimierung der Interaktionsbeziehung zwischen Kunden und Dienstleistern. Aktuelle Entwicklungen im Marketing Anhand von aktuellen Fallstudien, z.b. zu neuen Zielgruppen oder Themen wie Neuromarketing, virales Marketing oder Guerilla-Marketing vertiefen Sie ihre Marketingkenntnisse und verbessern damit ihre Umsetzungskompetenzen vor dem Hintergrund veränderter Umwelten und Ansprüche der Konsumenten. Bachelor-Thesis Zum krönenden Abschluss Ihres Studiums weisen Sie nach, dass Sie eine rein wissenschaftliche oder auch betriebspraktische Fragestellung unter Integration theoretischer und praktischer Aspekte innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig, systematisch und nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Damit sind Sie bereit für den Start in das akademische Berufsleben und erwerben zugleich die Zugangsberechtigung zum Master-Studium

15 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN Projektmanagement gewann in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung, weil viele Unternehmen entweder die Projektform zur Umsetzung einzelner Initiativen wählen oder sogar komplett projektorientierte Organisationsformen umgesetzt haben, wie z.b. in der Beratung. Aus diesem Grund sind fachspezifische Grundlagen in der Planung, Leitung und Steuerung von Projekten, Programmen oder Portfolios unverzichtbar für die effiziente und effektive Umsetzung von Projekten. Absolventen dieser Spezialisierung sind in der Lage, in allen Branchen auch im internationalen Kontext die Umsetzung von Projekten zu verantworten oder eine Projektlaufbahn einzuschlagen. Sie kennen strategische Aspekte des Projektmanagements und können ihre Rolle als Führungskraft in Projekten bzw. Teamleader einordnen und kritisch reflektieren. PROJEKT 1. SEMESTER Wissenschaftliches Arbeiten Einführung Sie erwerben die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen. Darüber hinaus lernen Sie mit der Befragung eine erste Technik der empirischen Sozialforschung kennen. Allgemeine Volkswirtschaftslehre Sie befassen sich mit makroökonischen Aspekten moderner Volkswirtschaften (z.b. Wirtschaftskreislauf, Arbeits- und Geldmarkt) und den mikroökonomischen Grundlagen, die sie erklären. Auf diese Weise erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen erfolgreichen Managements. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre In dieser einführenden Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Konzepte der Betriebswirtschaftslehre und die wichtigsten Aufgabenfelder im Rahmen des Managements. So sind Sie bestens auf Ihr Studium vorbereitet und können alle Module Ihres Studium in einen Gesamtzusammenhang einordnen. Betriebliche Wertschöpfung Leistungserstellungsprozesse bewegen sich immer entlang der betrieblichhen Wertschöpfungskette. In diesem Modul machen wir Sie mit den wesentlichen Elementen dieser Kette vertraut und vermitteln Ihnen das notwendige Wissen von der Beschaffung und Materialwirtschaft, über die Logistik und Produktion bis zum Absatz der erstellten Leistungen. Märkte und Branchen Aus der Outside-In -Perspektive erfordert erfolgreiches Management immer auch die Kenntnis der Märkte und ihrer Veränderungen. In diesem Modul erlernen Sie die wichtigsten Methoden der Markt- und Branchenanalyse und können diese exemplarisch auf verschiedene Branchen anwenden. 2. SEMESTER Selbstmanagement Die eigene Zeit- und Arbeitsplanung auch mit Blick auf die Work-Life-Balance im Griff zu haben, Ressourcen zielführend einzusetzen, kreativ zu denken und überzeugend zu präsentieren all das sind Voraussetzungen für Erfolg und persönliche Entwicklung in Studium und Beruf. In diesem Modul machen wir Sie mit hilfreichen Konzepten und Techniken zur Umsetzung dieser Ziele vertraut. Personal und Organisation Sie setzen sich mit dem Aufbau von Organisationen und ihren Abläufen auseinander und lernen Konzepte und Instrumente zur Gestaltung dieser Strukturen und Prozesse kennen. Außerdem befassen Sie sich mit zentralen Aspekten des Personalmanagements, angefangen von der Personalplanung und -beschaffung über die Personalentwicklung bis zum Personalcontrolling. Rechnungswesen In diesem Modul befassen Sie sich mit der zahlen- bzw. wertmäßigen Abbildung des Unternehmensgeschehens. Wir machen Sie mit den Konzepten des internen und externen Rechnungswesens vertraut und versetzen Sie in die Lage, die zugehörigen Instrumente in der täglichen Praxis einzuordnen und anzuwenden. Marketing Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Konzepte und Techniken des Marketings und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse von Konsumenten, das Wettbewerbsumfeld und Unternehmenspotenziale. Sie können fundierte strategische Analysen durchführen und Entscheidungen treffen und diese im Marketing-Mix aus Produktpolitik, Preispolitik, Distribution und Kommunikation umsetzen. Theorie-Praxis-Transfer Im Theorie-Praxis-Transfer lernen Sie, theoretische und konzeptionelle Inhalte aus den ersten Semestern auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden. Sie stärken so Ihre Transferkompetenzen und sind auch für die Zukunft in der Lage, theoretische Erkenntnisse in berufspraktisches Handeln zu übersetzen. 3. SEMESTER Kommunikation und Führung Sie befassen sich mit konzeptionellen Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation und erfahren, was man daraus für konkrete Gesprächssituationen wie Auswahl-, Zielvereinbarungsoder Konfliktgespräche ableiten kann. Darüber hinaus lernen Sie Techniken der Moderation und setzen sich intensiv mit dem Führen bzw. der Entwicklung von Teams auseinander. Finanzwirtschaft Sie erweitern Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Geldströme im Unternehmen. Insbesondere können Sie Instrumente der Finanzierung (Mittelbeschaffung) und Investition (Mittelverwendung) systematisieren und unter Verwendung finanzmathematischer Methoden bewerten. So werden Sie befähigt, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und diese mit Finanzierungsfragen zu verknüpfen. Leistungsmanagement Das Management der Leistungserstellung in einem Unternehmen umfasst die Qualität der Ergebnisse, die zugehörigen Abläufe und natürlich auch die damit verbundenen Kosten. In diesem Modul integrieren Sie diese Perspektiven, indem Sie sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement sowie dem Controlling als begleitendem Steuerungsprozess befassen. Projektsteuerung Mit der Projektsteuerung lernen Sie eine Technik kennen, mit deren Hilfe Sie einmalige, zeitlich befristete Vorhaben mit klaren Zielen und interdisziplinären Anforderungen bewältigen können. In diesem Rahmen beantworten Sie Fragen wie: Wie lassen sich Termine und Kosten darstellen um Projekte steuern zu können? Welchen Risiken könnten wir im Projekt begegnen und wie lassen sich diese reduzieren? Wie kann man Kommunikation im Projekt zielorientiert gestalten? Führen in Projekten Als Projektleiter müssen Sie Projektmitarbeiter so führen, dass die Projektziele erreicht und die zeitlichen Vorgaben eingehalten werden, ohne die Bedürfnisse der Mitarbeiter zu vernachlässigen. Zielorientierte Führung bedeutet, deren Motivation zu beachte und Krisen zu vermeiden. Sie befassen sich daher mit Techniken zur Analyse und Vermeidung von Konflikten sowie ergänzend zum Umgang mit Projektwissen für spätere Projekte

16 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN 4. SEMESTER In meinem Arbeitsalltag stellt jede persönliche Beratung mit den Kunden ein neues und spannendes Projekt dar. Das Studium der Betriebswirtschaft mit der Spezialisierung Projektmanagement unterstützt und bestärkt mich darin, meine gesetzten Ziele zu erreichen und meinen Kunden die optimale Beratung zu geben. Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung Aufbauend auf den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens aus dem 1. Semester erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere mit Blick auf weitere Methoden wie Interviews, Dokumentenanalysen oder Hypothesenprüfungen. So werden Sie optimal auf das Praxisprojekt (5. Semester) und die Bachelor-Thesis (6. Semester) vorbereitet. Wirtschaft und Gesellschaft Aufbauend auf den Kenntnissen der Volkswirtschaftslehre, befassen Sie sich nun mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Wandel. Dazu zählen z.b. die Globalisierung, der demographische Wandel, die Entwicklung von Netzwerken und internationalen Supply Chains oder die Veränderungen der Arbeits- und Konsumwelt durch das Internet. Nadja Zipperer, Absolventin Wirtschaftsrecht Die meisten Unternehmen beschäftigen zwar auch Juristen und im Bedarfsfall lässt sich immer ein Anwalt konsultieren, im Management müssen Sie aber immer auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick behalten und kommen auch nicht umhin, konkrete Situationen bezüglich ihrer rechtlichen Wirkungen einzuschätzen. Wir vermitteln Ihnen das dafür notwendige Rüstzeug aus dem bürgerlichen, dem Wirtschaftsund dem Arbeitsrecht. Strategisches Projektmanagement Oft resultieren Projekte aus strategischen Initiativen, mit denen Unternehmen z.b. neue Geschäftsfelder erschließen oder neue Strukturen schaffen wollen, um so die Organisation gezielt zu entwickeln. Diese strategische Perspektive auf Projekte und die damit verbundenen Fragen der Projektportfolios und Multiprojektorganisation einschließlich der Anforderungen an die Projektleiter stehen im Zentrum dieses Moduls. Internationales Projektmanagement Internationale Projekte haben andere Anforderungen an die Projektführung als rein nationale Projekte. In diesem Modul vermitteln wir Ihnen daher die Anforderungen an internationale Projekte und die speziell damit verbundenen Risiken. Darüber hinaus sensibilisieren wir Sie für den Umgang mit anderen Kulturen und reflektieren Kulturstandards und Kulturunterschiede im Kontext des Projektmanagements. 5. SEMESTER 6. SEMESTER Business in English In consideration of the increasingly globalised working context, this module aims at strengthening your knowledge of the English language with emphasis on special expressions and technical terminology used in business English. Thus you will be able to move and communicate more proficiently in international settings. Risiko- und Krisenmanagement Nicht erst durch die Finanzkrise ist klar geworden, dass der planvolle Umgang mit Risiken elementar ist, um Unternehmen sicher durch Krisen zu führen. Es ist also notwendig, dass Sie Risiken eines Unternehmens bzw. Geschäftsfeldes systematisch identifizieren lernen und deren Wirkung auch in monetären Größen ableiten können. Dadurch sind Sie in der Lage, Risiken messbar zu machen und diese zu bewältigen. Wirtschaftspsychologie Unternehmen sind nicht nur als funktionale oder wirtschaftende Systeme zu begreifen, sondern auch als soziale Systeme, die Erwartungen der Mitarbeiter oder Kunden erfüllen müssen. Vor diesem Hintergrund befassen Sie sich in diesem Modul mit Phänomenen wie Motivation, Burn-Out oder Mobbing oder den psychologischen Determinanten des Konsumentenverhaltens. Praxisprojekt In einem selbst gewählten und in Abstimmung mit der Hochschule formulierten Projekt, weisen Sie nach, dass Sie eine konkrete betriebliche Fragestellung mit Hilfe Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einer fundierten Analyse unterziehen und zielführende Lösungen entwickeln können. Somit können Sie dieses Projekt auch nutzen, um sich bei Ihrem bzw. potenziellen Arbeitgebern zu profilieren. Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik Unternehmenskultur als die geteilten Werte, Normen und Verhaltensweisen in einem Unternehmen sowie die Wirtschaftsethik als die Frage nach den richtigen Werten und dem richtigen Handeln sollen dazu anregen, die Erkenntnisse der vorangegangenen Semester noch einmal vor dem Hintergrund ganzheitlicher Ansätze und ethischer Fragen zu reflektieren und so das Studium abrunden. Finanz- und Kostenmanagement In diesem Modul bauen Sie Ihre Kenntnisse in den Bereichen Controlling und Finanzen aus. Sie wenden Werkzeuge zur Kostenanalyse an und lernen, wie Sie auf dieser Grundlage Kostenpositionen beeinflussen können. Außerdem können Sie eine Finanzplanung erstellen und so die Liquidität steuern sowie derivative Instrumente zum Management finanzieller Risiken einsetzen. Unternehmensführung Konzeptionell geleitet erfassen Sie die Unternehmensführung in ganzheitlicher Perspektive. Sie können eine strategische Positionierung vornehmen, die Wertschöpfungsarchitektur ausrichten und notwendige Veränderungsprozesse einleiten. All dies vermögen Sie durch operative Planungs- und Kontrollprozesse zu begleiten und umzusetzen. Bachelor-Thesis Zum krönenden Abschluss Ihres Studiums weisen Sie nach, dass Sie eine rein wissenschaftliche oder auch betriebspraktische Fragestellung unter Integration theoretischer und praktischer Aspekte innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig, systematisch und nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Damit sind Sie bereit für den Start in das akademische Berufsleben und erwerben zugleich die Zugangsberechtigung zum Master-Studium

17 SPEZIALISIERUNG AUF BRANCHEN Bank- und Versicherungsdienstleistungen zählen zum Kern der Betriebswirtschaftslehre. Diese Spezialisierung erörtert die klassischen Bank- und Finanzdienstleistungen und wirft zudem einen Blick auf das Tätigkeitsfeld von Versicherungen sowohl aus der Perspektive privater als auch gewerblicher Kunden. Die Studierenden qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt, weil sie kompetente Partner bei der Lösung von Finanzierungs-, Anlage-, Absicherungs- und Beratungsfragen unter der Berücksichtigung der besonderen Rechtsvorschriften sind. 1. SEMESTER Wissenschaftliches Arbeiten Einführung Sie erwerben die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen. Darüber hinaus lernen Sie mit der Befragung eine erste Technik der empirischen Sozialforschung kennen. Allgemeine Volkswirtschaftslehre Sie befassen sich mit makroökonischen Aspekten moderner Volkswirtschaften (z.b. Wirtschaftskreislauf, Arbeits- und Geldmarkt) und den mikroökonomischen Grundlagen, die sie erklären. Auf diese Weise erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen erfolgreichen Managements. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre In dieser einführenden Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Konzepte der Betriebswirtschaftslehre und die wichtigsten Aufgabenfelder im Rahmen des Managements. So sind Sie bestens auf Ihr Studium vorbereitet und können alle Module Ihres Studium in einen Gesamtzusammenhang einordnen. Betriebliche Wertschöpfung Leistungserstellungsprozesse bewegen sich immer entlang der betrieblichhen Wertschöpfungskette. In diesem Modul machen wir Sie mit den wesentlichen Elementen dieser Kette vertraut und vermitteln Ihnen das notwendige Wissen von der Beschaffung und Materialwirtschaft, über die Logistik und Produktion bis zum Absatz der erstellten Leistungen. Märkte und Branchen Aus der Outside-In -Perspektive erfordert erfolgreiches Management immer auch die Kenntnis der Märkte und ihrer Veränderungen. In diesem Modul erlernen Sie die wichtigsten Methoden der Markt- und Branchenanalyse und können diese exemplarisch auf verschiedene Branchen anwenden. 2. SEMESTER Selbstmanagement Die eigene Zeit- und Arbeitsplanung auch mit Blick auf die Work-Life-Balance im Griff zu haben, Ressourcen zielführend einzusetzen, kreativ zu denken und überzeugend zu präsentieren all das sind Voraussetzungen für Erfolg und persönliche Entwicklung in Studium und Beruf. In diesem Modul machen wir Sie mit hilfreichen Konzepten und Techniken zur Umsetzung dieser Ziele vertraut. Personal und Organisation Sie setzen sich mit dem Aufbau von Organisationen und ihren Abläufen auseinander und lernen Konzepte und Instrumente zur Gestaltung dieser Strukturen und Prozesse kennen. Außerdem befassen Sie sich mit zentralen Aspekten des Personalmanagements, angefangen von der Personalplanung und -beschaffung über die Personalentwicklung bis zum Personalcontrolling. Rechnungswesen In diesem Modul befassen Sie sich mit der zahlen- bzw. wertmäßigen Abbildung des Unternehmensgeschehens. Wir machen Sie mit den Konzepten des internen und externen Rechnungswesens vertraut und versetzen Sie in die Lage, die zugehörigen Instrumente in der täglichen Praxis einzuordnen und anzuwenden. Marketing Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Konzepte und Techniken des Marketings und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse von Konsumenten, das Wettbewerbsumfeld und Unternehmenspotenziale. Sie können fundierte strategische Analysen durchführen und Entscheidungen treffen und diese im Marketing-Mix aus Produktpolitik, Preispolitik, Distribution und Kommunikation umsetzen. Theorie-Praxis-Transfer Im Theorie-Praxis-Transfer lernen Sie, theoretische und konzeptionelle Inhalte aus den ersten Semestern auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden. Sie stärken so Ihre Transferkompetenzen und sind auch für die Zukunft in der Lage, theoretische Erkenntnisse in berufspraktisches Handeln zu übersetzen. 3. SEMESTER Kommunikation und Führung Sie befassen sich mit konzeptionellen Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation und erfahren, was man daraus für konkrete Gesprächssituationen wie Auswahl-, Zielvereinbarungsoder Konfliktgespräche ableiten kann. Darüber hinaus lernen Sie Techniken der Moderation und setzen sich intensiv mit dem Führen bzw. der Entwicklung von Teams auseinander. Finanzwirtschaft Sie erweitern Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Geldströme im Unternehmen. Insbesondere können Sie Instrumente der Finanzierung (Mittelbeschaffung) und Investition (Mittelverwendung) systematisieren und unter Verwendung finanzmathematischer Methoden bewerten. So werden Sie befähigt, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und diese mit Finanzierungsfragen zu verknüpfen. Leistungsmanagement Das Management der Leistungserstellung in einem Unternehmen umfasst die Qualität der Ergebnisse, die zugehörigen Abläufe und natürlich auch die damit verbundenen Kosten. In diesem Modul integrieren Sie diese Perspektiven, indem Sie sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement sowie dem Controlling als begleitendem Steuerungsprozess befassen. Bank- und Versicherungsrecht Seit über 80 Jahren gilt ein besonderes Recht für die Finanzbranche. Sie lernen die wichtigsten Vorschriften zur Regulierung von Instituten der Finanzbranche und der Kapitalmärkte durch das KWG, VAG und WpHG kennen und können mit Fachbegriffen wie MaRisk, Basel III und Solvency II souverän umgehen. Geldanlage und Versicherungen Jegliche Finanzprodukte sind im Zielsystem von Rendite, Sicherheit, Liquidität und nichtmonetären Aspekten zu beurteilen. Sie erwerben Kenntnisse über die Merkmale wesentlicher Anlage- und Versicherungsprodukte sowie die entsprechenden Kundenerwartungen. Dadurch können Sie beurteilen, welche Produkte für welche Situation geeignet und zielführend sind

18 SPEZIALISIERUNG AUF BRANCHEN 4. SEMESTER Seit vielen Jahren studieren befähigte Nachwuchskräfte unseres Hauses parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit Betriebswirtschaft mit der Spezialisierung Banking & Finance an der SRH Fernhochschule Riedlingen. Die Qualität des Studiums und der enge Bezug zwischen Theorie und Praxis bieten aus unserer Sicht die idealen Voraussetzungen für die Übernahme von Führungsaufgaben. Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung Aufbauend auf den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens aus dem 1. Semester erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere mit Blick auf weitere Methoden wie Interviews, Dokumentenanalysen oder Hypothesenprüfungen. So werden Sie optimal auf das Praxisprojekt (5. Semester) und die Bachelor-Thesis (6. Semester) vorbereitet. Wirtschaft und Gesellschaft Aufbauend auf den Kenntnissen der Volkswirtschaftslehre, befassen Sie sich nun mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Wandel. Dazu zählen z.b. die Globalisierung, der demographische Wandel, die Entwicklung von Netzwerken und internationalen Supply Chains oder die Veränderungen der Arbeits- und Konsumwelt durch das Internet. Joachim Trapp, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Biberach Wirtschaftsrecht Die meisten Unternehmen beschäftigen zwar auch Juristen und im Bedarfsfall lässt sich immer ein Anwalt konsultieren, im Management müssen Sie aber immer auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick behalten und kommen auch nicht umhin, konkrete Situationen bezüglich ihrer rechtlichen Wirkungen einzuschätzen. Wir vermitteln Ihnen das dafür notwendige Rüstzeug aus dem bürgerlichen, dem Wirtschaftsund dem Arbeitsrecht. Corporate Finance und Privatkredite Sie lernen das Spektrum der Unternehmensfinanzierung kennen und können über die Vorteilhaftigkeit verschiedener Produkte befinden. Außerdem lernen Sie wesentliche Produkte und Möglichkeiten privater Konsumentenkredit- und Baufinanzierungsgeschäfte kennen. Management in der Finanzbranche Das regulatorische Umfeld sowie die Spezifika der Produkte der Finanzbranche bedingen besondere Anforderungen an das unternehmerische Management. Sie erwerben die notwendige Expertise zur Steuerung von Banken und Versicherungen auf Basis spezieller Unternehmensund Umfeldbedingungen bzw. branchenspezifischer Finanzkennzahlen. 5. SEMESTER 6. SEMESTER Business in English In consideration of the increasingly globalised working context, this module aims at strengthening your knowledge of the English language with emphasis on special expressions and technical terminology used in business English. Thus you will be able to move and communicate more proficiently in international settings. Performance Reporting Sie intensivieren Ihre Fertigkeiten hinsichtlich der Analyse und Erstellung von Jahresabschlüssen nach dem Handelsgesetzbuch bzw. im Rahmen der internationalen Rechnungslegungsnormen. Auf diese Weise sind Sie in der Lage, Bilanzen aus der Außensicht zu verstehen und Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Lage des Unternehmens zu ziehen. Risiko- und Krisenmanagement Nicht erst durch die Finanzkrise ist klar geworden, dass der planvolle Umgang mit Risiken elementar ist, um Unternehmen sicher durch Krisen zu führen. Es ist also notwendig, dass Sie Risiken eines Unternehmens bzw. Geschäftsfeldes systematisch identifizieren lernen und deren Wirkung auch in monetären Größen ableiten können. Dadurch sind Sie in der Lage, Risiken messbar zu machen und diese zu bewältigen. Praxisprojekt In einem selbst gewählten und in Abstimmung mit der Hochschule formulierten Projekt, weisen Sie nach, dass Sie eine konkrete betriebliche Fragestellung mit Hilfe Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einer fundierten Analyse unterziehen und zielführende Lösungen entwickeln können. Somit können Sie dieses Projekt auch nutzen, um sich bei Ihrem bzw. potenziellen Arbeitgebern zu profilieren. Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik Unternehmenskultur als die geteilten Werte, Normen und Verhaltensweisen in einem Unternehmen sowie die Wirtschaftsethik als die Frage nach den richtigen Werten und dem richtigen Handeln sollen dazu anregen, die Erkenntnisse der vorangegangenen Semester noch einmal vor dem Hintergrund ganzheitlicher Ansätze und ethischer Fragen zu reflektieren und so das Studium abrunden. Finanz- und Kostenmanagement In diesem Modul bauen Sie Ihre Kenntnisse in den Bereichen Controlling und Finanzen aus. Sie wenden Werkzeuge zur Kostenanalyse an und lernen, wie Sie auf dieser Grundlage Kostenpositionen beeinflussen können. Außerdem können Sie eine Finanzplanung erstellen und so die Liquidität steuern sowie derivative Instrumente zum Management finanzieller Risiken einsetzen. Managementkonzepte Managementkonzepte wie das Benchmarking, das 360-Grad-Feedback, die Balanced Scorecard oder Kaizen sind eine wirksame Hilfe bei der Bewältigung betrieblicher Herausforderungen. Wir vermitteln Ihnen nicht nur das konkrete Vorgehen im Rahmen dieser Instrumente, sondern stellen gemeinsam auch die Frage, unter welchen Bedingungen sie sinnvoll einzusetzen sind. Bachelor-Thesis Zum krönenden Abschluss Ihres Studiums weisen Sie nach, dass Sie eine rein wissenschaftliche oder auch betriebspraktische Fragestellung unter Integration theoretischer und praktischer Aspekte innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig, systematisch und nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Damit sind Sie bereit für den Start in das akademische Berufsleben und erwerben zugleich die Zugangsberechtigung zum Master-Studium

19 SPEZIALISIERUNG AUF BRANCHEN Die zukünftigen gesellschaftlichen Herausforderungen, die Dynamik des Wandels der Gesundheitssysteme sowie der damit verbundene ökonomische Anpassungsdruck auf der Ebene der Träger, Einrichtungen und Dienste führt auf der individuellen Ebene der Fach- und Führungskräfte zu einem Qualifizierungsbedarf dem mit der vorliegenden Spezialisierung entsprochen wird. Ziel ist es, fachliche und überfachliche Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln, mit deren Hilfe Sie Anforderungen des Gesundheitswesens und der Ökonomie miteinander verbinden können. Sie befassen sich daher mit den ökonomischen Rahmenbedingungen und Angebotsstrukturen im Gesundheitswesen, aber auch mit den Spezifika von Gesundheitseinrichtungen und den Implikationen für deren Leistungs- und Beziehungsmanagement. GESUNDHEITS 1. SEMESTER Wissenschaftliches Arbeiten Einführung Sie erwerben die wissenschaftstheoretischen Grundlagen und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, die Sie für einen erfolgreichen Studienabschluss benötigen. Darüber hinaus lernen Sie mit der Befragung eine erste Technik der empirischen Sozialforschung kennen. Allgemeine Volkswirtschaftslehre Sie befassen sich mit makroökonischen Aspekten moderner Volkswirtschaften (z.b. Wirtschaftskreislauf, Arbeits- und Geldmarkt) und den mikroökonomischen Grundlagen, die sie erklären. Auf diese Weise erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen erfolgreichen Managements. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre In dieser einführenden Veranstaltung erhalten Sie einen Überblick über grundlegende Konzepte der Betriebswirtschaftslehre und die wichtigsten Aufgabenfelder im Rahmen des Managements. So sind Sie bestens auf Ihr Studium vorbereitet und können alle Module Ihres Studium in einen Gesamtzusammenhang einordnen. Betriebliche Wertschöpfung Leistungserstellungsprozesse bewegen sich immer entlang der betrieblichhen Wertschöpfungskette. In diesem Modul machen wir Sie mit den wesentlichen Elementen dieser Kette vertraut und vermitteln Ihnen das notwendige Wissen von der Beschaffung und Materialwirtschaft, über die Logistik und Produktion bis zum Absatz der erstellten Leistungen. Märkte und Branchen Aus der Outside-In -Perspektive erfordert erfolgreiches Management immer auch die Kenntnis der Märkte und ihrer Veränderungen. In diesem Modul erlernen Sie die wichtigsten Methoden der Markt- und Branchenanalyse und können diese exemplarisch auf verschiedene Branchen anwenden. 2. SEMESTER Selbstmanagement Die eigene Zeit- und Arbeitsplanung auch mit Blick auf die Work-Life-Balance im Griff zu haben, Ressourcen zielführend einzusetzen, kreativ zu denken und überzeugend zu präsentieren all das sind Voraussetzungen für Erfolg und persönliche Entwicklung in Studium und Beruf. In diesem Modul machen wir Sie mit hilfreichen Konzepten und Techniken zur Umsetzung dieser Ziele vertraut. Personal und Organisation Sie setzen sich mit dem Aufbau von Organisationen und ihren Abläufen auseinander und lernen Konzepte und Instrumente zur Gestaltung dieser Strukturen und Prozesse kennen. Außerdem befassen Sie sich mit zentralen Aspekten des Personalmanagements, angefangen von der Personalplanung und -beschaffung über die Personalentwicklung bis zum Personalcontrolling. Rechnungswesen In diesem Modul befassen Sie sich mit der zahlen- bzw. wertmäßigen Abbildung des Unternehmensgeschehens. Wir machen Sie mit den Konzepten des internen und externen Rechnungswesens vertraut und versetzen Sie in die Lage, die zugehörigen Instrumente in der täglichen Praxis einzuordnen und anzuwenden. Marketing Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Konzepte und Techniken des Marketings und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die Bedürfnisse von Konsumenten, das Wettbewerbsumfeld und Unternehmenspotenziale. Sie können fundierte strategische Analysen durchführen und Entscheidungen treffen und diese im Marketing-Mix aus Produktpolitik, Preispolitik, Distribution und Kommunikation umsetzen. Theorie-Praxis-Transfer Im Theorie-Praxis-Transfer lernen Sie, theoretische und konzeptionelle Inhalte aus den ersten Semestern auf konkrete Praxisprobleme anzuwenden. Sie stärken so Ihre Transferkompetenzen und sind auch für die Zukunft in der Lage, theoretische Erkenntnisse in berufspraktisches Handeln zu übersetzen. 3. SEMESTER Kommunikation und Führung Sie befassen sich mit konzeptionellen Grundlagen verbaler und nonverbaler Kommunikation und erfahren, was man daraus für konkrete Gesprächssituationen wie Auswahl-, Zielvereinbarungsoder Konfliktgespräche ableiten kann. Darüber hinaus lernen Sie Techniken der Moderation und setzen sich intensiv mit dem Führen bzw. der Entwicklung von Teams auseinander. Finanzwirtschaft Sie erweitern Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Geldströme im Unternehmen. Insbesondere können Sie Instrumente der Finanzierung (Mittelbeschaffung) und Investition (Mittelverwendung) systematisieren und unter Verwendung finanzmathematischer Methoden bewerten. So werden Sie befähigt, fundierte Investitionsentscheidungen zu treffen und diese mit Finanzierungsfragen zu verknüpfen. Leistungsmanagement Das Management der Leistungserstellung in einem Unternehmen umfasst die Qualität der Ergebnisse, die zugehörigen Abläufe und natürlich auch die damit verbundenen Kosten. In diesem Modul integrieren Sie diese Perspektiven, indem Sie sich mit Qualitäts- und Prozessmanagement sowie dem Controlling als begleitendem Steuerungsprozess befassen. Angebotsstrukturen im Gesundheitssektor Sie lernen die Grundstrukturen des Gesundheitswesens in Deutschland kennen. Dazu zählen die wesentlichen Akteure wie die gesetzliche und private Krankenversicherung, der öffentliche Gesundheitsdienst, die ambulanten und stationären Versorgungseinrichtungen sowie die Pharmaindustrie. Ergänzt wird dies durch einen Einblick in die Strukturen der integrierten Versorgung. Ökonomische Rahmenbedingungen des Gesundheitswesens Sie befassen sich mit Gesundheitsleistungen als öffentlichen Gütern und den damit verbundenen nicht vollkommenen Märkten, auf denen Preise als Regulativ zum Ausgleich von Angebot und Nachfrage weitgehend ausscheiden. Auf der Basis dieser gesundheitsökonomischen Erkenntnisse lernen Sie das staatlich regulierte Finanzierungs- und Vergütungssystem mit seinen vielfältigen Ausprägungen kennen

20 BETRIEBLICHE FUNKTIONEN 4. SEMESTER Ob medizintechnische Industrie, IT-Unternehmen, Rechtsanwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder Pharmaindustrie für alle diese Teilsektoren zählen Gesundheitseinrichtungen zu den bedeutenden Abnehmern ihrer Sachgüter und Dienstleistungen. Grundlegende Kenntnisse dieses Wirtschaftszweiges sind daher nicht nur für die unmittelbar in Gesundheitseinrichtungen tätigen Fach- und Führungskräfte von Vorteil. Wissenschaftliches Arbeiten Vertiefung Aufbauend auf den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens aus dem 1. Semester erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten insbesondere mit Blick auf weitere Methoden wie Interviews, Dokumentenanalysen oder Hypothesenprüfungen. So werden Sie optimal auf das Praxisprojekt (5. Semester) und die Bachelor-Thesis (6. Semester) vorbereitet. Wirtschaft und Gesellschaft Aufbauend auf den Kenntnissen der Volkswirtschaftslehre, befassen Sie sich nun mit konkreten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und deren Wandel. Dazu zählen z.b. die Globalisierung, der demographische Wandel, die Entwicklung von Netzwerken und internationalen Supply Chains oder die Veränderungen der Arbeits- und Konsumwelt durch das Internet. Prof. Alfons Runde, Verantwortlicher für die Spezialisierung Gesundheitsmanagement Wirtschaftsrecht Die meisten Unternehmen beschäftigen zwar auch Juristen und im Bedarfsfall lässt sich immer ein Anwalt konsultieren, im Management müssen Sie aber immer auch die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick behalten und kommen auch nicht umhin, konkrete Situationen bezüglich ihrer rechtlichen Wirkungen einzuschätzen. Wir vermitteln Ihnen das dafür notwendige Rüstzeug aus dem bürgerlichen, dem Wirtschaftsund dem Arbeitsrecht. Beziehungsmanagement in Gesundheitseinrichtungen Sie analysieren die vielfältigen Beziehungen von Gesundheitseinrichtungen. Im Rahmen des Human Resource Management intensivieren die Themen Führung und Motivation vor dem Hintergrund der Spezifika solcher Einrichtungen. Im Social Marketing vertiefen Sie Ihre Kenntnisse mit Blick auf die Kommunikation mit Patienten, überweisenden Ärzten oder der Öffentlichkeit. Leistungsmanagement in Gesundheitseinrichtungen Sie befassen sich mit der Erstellung von Gesundheitsleistungen als extrem personalintensiven und arbeitsteiligen Prozessen. Sie lernen Ansätze zur gezielten Gestaltung von Organisationsstrukturen, Arbeitsprozessen oder Behandlungspfaden kennen und können begleitende Maßnahmen zur Qualitätssicherung konzipieren und umsetzen. 5. SEMESTER 6. SEMESTER Business in English In consideration of the increasingly globalised working context, this module aims at strengthening your knowledge of the English language with emphasis on special expressions and technical terminology used in business English. Thus you will be able to move and communicate more proficiently in international settings. Projektmanagement Mit Hilfe des Projektmanagements können Sie einmalige, zeitlich befristete Vorhaben mit klaren Zielen und interdisziplinären Anforderungen bewältigen. Anhand einer Fallstudie vermitteln wir Ihnen die hierfür relevanten Techniken von der Zielformulierung über die Projektplanung mit Ablaufdiagrammen, kritischen Pfaden und Meilensteinen bis hin zum Projektcontrolling. Managementkonzepte Managementkonzepte wie das Benchmarking, das 360-Grad-Feedback, die Balanced Scorecard oder Kaizen sind eine wirksame Hilfe bei der Bewältigung betrieblicher Herausforderungen. Wir vermitteln Ihnen nicht nur das konkrete Vorgehen im Rahmen dieser Instrumente, sondern stellen gemeinsam auch die Frage, unter welchen Bedingungen sie sinnvoll einzusetzen sind. Praxisprojekt In einem selbst gewählten und in Abstimmung mit der Hochschule formulierten Projekt, weisen Sie nach, dass Sie eine konkrete betriebliche Fragestellung mit Hilfe Ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einer fundierten Analyse unterziehen und zielführende Lösungen entwickeln können. Somit können Sie dieses Projekt auch nutzen, um sich bei Ihrem bzw. potenziellen Arbeitgebern zu profilieren. Unternehmenskultur und Wirtschaftsethik Unternehmenskultur als die geteilten Werte, Normen und Verhaltensweisen in einem Unternehmen sowie die Wirtschaftsethik als die Frage nach den richtigen Werten und dem richtigen Handeln sollen dazu anregen, die Erkenntnisse der vorangegangenen Semester noch einmal vor dem Hintergrund ganzheitlicher Ansätze und ethischer Fragen zu reflektieren und so das Studium abrunden. Dienstleistungen und Service Management Sie lernen die Besonderheiten der Dienstleistungsbranche kennen und erfahren, welche langund kurzfristigen Entscheidungen zu treffen sind, um Dienstleistungsunternehmen erfolgreich zu führen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Kundenbedürfnisse und die Optimierung der Interaktionsbeziehung zwischen Kunden und Dienstleistern. Wirtschaftspsychologie Unternehmen sind nicht nur als funktionale oder wirtschaftende Systeme zu begreifen, sondern auch als soziale Systeme, die Erwartungen der Mitarbeiter oder Kunden erfüllen müssen. Vor diesem Hintergrund befassen Sie sich in diesem Modul mit Phänomenen wie Motivation, Burn-Out oder Mobbing oder den psychologischen Determinanten des Konsumentenverhaltens. Bachelor-Thesis Zum krönenden Abschluss Ihres Studiums weisen Sie nach, dass Sie eine rein wissenschaftliche oder auch betriebspraktische Fragestellung unter Integration theoretischer und praktischer Aspekte innerhalb einer vorgegebenen Frist selbständig, systematisch und nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können. Damit sind Sie bereit für den Start in das akademische Berufsleben und erwerben zugleich die Zugangsberechtigung zum Master-Studium

MODULARES KONTAKTSTUDIUM GESUNDHEITSÖKONOMIE FÜR MEDIZINER. Wir machen Karrieren Persönlich.Professionell.Naheliegend.

MODULARES KONTAKTSTUDIUM GESUNDHEITSÖKONOMIE FÜR MEDIZINER. Wir machen Karrieren Persönlich.Professionell.Naheliegend. MODULARES KONTAKTSTUDIUM GESUNDHEITSÖKONOMIE FÜR MEDIZINER Wir machen Karrieren Persönlich.Professionell.Naheliegend. STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Inhalt Inhaltsverzeichnis 2 Vorwort 3 Das Riedlinger

Mehr

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.)

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONS - MANAGEMENT (B.A.) 1 Studiengang 2 Modelle Gemeinsamer Bachelor-Studiengang der SRH FernHochschule Riedlingen und der SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw ÜBERBLICK

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE

WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE BACHELOR-STUDIENGANG (B.SC.) WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE Wir machen Karrieren Persönlich.Professionell.Naheliegend. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE INHALTSVERZEICHNIS LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, INHALT Das

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft E-Business & Social Media, B.A.

Studiengang Betriebswirtschaft E-Business & Social Media, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A.

STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT MARKETING, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite Gestaltung: www.krittika.com Fotos: SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management University Ernst-Reuter-Platz

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling

Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Bachelor-Studiengang RSW-Accounting & Controlling Kontaktdaten: Prof. Dr. Klaus Hahn, Steuerberater Studiengangsleiter Rechnungswesen Steuern Wirtschaftsrecht (RSW) Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr

BUSINESS ADMINISTRATION

BUSINESS ADMINISTRATION MASTER-STUDIENGANG BUSINESS ADMINISTRATION Mit Mobile Learning zum MBA STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE INHALTSVERZEICHNIS LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, INHALT Mit Mobile Learning zum MBA 4 Studieninhalte

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Basisinformationen zum Studiengang Akademischer Grad: Regelstudienzeit: Leistungsumfang: Studienform: Studiengebühren:

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Übersicht zum Modulhandbuch

Übersicht zum Modulhandbuch Übersicht zum Modulhandbuch Bachelor of Science Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre (B.Sc. BWL techn.) Stand: Oktober 2010 Universität Stuttgart Betriebswirtschaftliches Institut HINWEIS: Die

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT

MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT BACHELOR-STUDIENGANG (B.A.) MEDIEN- UND KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT Wir machen Karrieren Persönlich.Professionell.Naheliegend. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE INHALTSVERZEICHNIS LIEBE LESERIN, LIEBER LESER,

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das größte MBA-Fernstudienprogramm in Deutschland wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten und ist geprägt durch seine Innovationskraft.

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

STUDIENGANG CONTROLLING, B.A. STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

STUDIENGANG CONTROLLING, B.A. STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE STUDIENGANG CONTROLLING, B.A. STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE DER STUDIENGANG SETZEN SIE INDIVIDUELLE AKZENTE Seien Sie anderen Bewerbern voraus: Schärfen Sie Ihr einzigartiges Profi l. Durch die Möglichkeit

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Internationales Hotelmanagement Bachelor of Arts

Internationales Hotelmanagement Bachelor of Arts Internationales Hotelmanagement Bachelor of Arts Der Schlüssel zum Erfolg... Qualifi kation für Führungsaufgaben und Karriereprogramme in der internationalen Hotellerie Schneller Berufseinstieg durch intensive

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim

Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim Mit rund 5000 Studenten, 24 Bachelor Studiengängen in den Fakultäten Wirtschaft und Technik sowie bundesweit über 2000 Partnerunternehmen ist die im Jahr 1974

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Tutorienbegleitetes Fernstudium. B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation

Tutorienbegleitetes Fernstudium. B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation Tutorienbegleitetes Fernstudium B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015)

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (Stand: SPO 03.03.2015) Prof. Dr. Georg Fischer Studiengangleiter Ausgebildete Betriebswirte bewältigen mit Hilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse praktische Aufgabenstellungen

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

BACHELOR - STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT, B.A.

BACHELOR - STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT, B.A. Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. Stand : 4/13, Gestaltung : www.krittika.com Fotos : SRH Hochschule Berlin SRH Hochschule Berlin The International Management

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

PRÄVENTION UND GESUNDHEITSPSYCHOLOGIE

PRÄVENTION UND GESUNDHEITSPSYCHOLOGIE BACHELOR-STUDIENGANG (B.A.) PRÄVENTION UND GESUNDHEITSPSYCHOLOGIE Wir machen Karrieren Persönlich.Professionell.Naheliegend. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE INHALTSVERZEICHNIS LIEBE LESERIN, LIEBER LESER,

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste

Angebot MS KMU-Dienste Kurzbeschreibung Bedürfnisse des Kunden Dienstleistungen MS KMU-Dienste September 2015 / 1 1. Beratung Management- Systeme Prozess-Management Identifizieren, Gestalten, Dokumentieren, Implementieren, Steuern und Verbessern der Geschäftsprozesse Klarheit über eigene Prozesse

Mehr

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E B S c 1. A b s c h n i t t / P r o f e s s i o n a l D i p l o m a ( P D ) V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E Das Hauptziel der Kurse ist, Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre für Management Entscheidungen

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Banking & Finance

Bachelor of Arts (B.A.) Banking & Finance Bachelor of Arts (B.A.) Banking & Finance Für die Finanzmanager von morgen! B.A. Banking & Finance Ausgeprägte Kundenorientierung, Vertriebsstärke und die Fähigkeit zu unternehmerischem Denken und Handeln

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) International Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) International Business Administration Bachelor of Arts (B.A.) Für Teamplayer mit internationalem Gespür! B.A. Prof. Dr. Patrick Lentz Wissenschaftlicher Studienleiter Teammitglieder in ganz Europa, Kunden in den USA, Kooperationspartner in

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Studiengang Marketing Manager/in (VWA) 09.10.2015 07.05.2016 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Studiengang Marketing Manager/in (VWA) Marketing ist mehr als

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Betriebswirtschaft, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Betriebswirtschaft, B.A. staatlich anerkannte fachhochschule BWL studieren erfolgreich in die Wirtschaft starten! Rasanter Wandel von Märkten und Wettbewerbsumfeldern und zunehmend kürzere

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung!

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Konsekutives Fernstudium Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Die FHM - aktuelle Daten & Fakten FHM: Staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) // FHM Bielefeld, Stammhaus

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer

Studiengang Medien- und. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss Einschreibung Studiendauer Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen

Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Informationen zur Vertiefung Rechnungswesen Koordination: Professor Dr. Hans-Ulrich Krause 1 Die Schwerpunktsetzung Rechnungswesen wird gemeinsam an unserem

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Logistik-Bachelor. Bayern. Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung. in Zusammenarbeit von:

Logistik-Bachelor. Bayern. Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung. in Zusammenarbeit von: Ein Angebot für f r eine triqualifizierende Ausbildung in Zusammenarbeit von: LBS - Landesverband Bayerischer Spediteure E.V. Berufliche Schule Direktorat 14 Nürnberg Staatliche Berufsschule Freising Städtische

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule Industrial Engineering (Bachelor of Engineering) - Fernstudium in Mittweida Angebot-Nr. 00095093 Bereich Studienangebot Hochschule Preis berufsbegleitendes Studium (gebührenpflichtig entsprechend der jeweils

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Ein Fernstudium

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals

Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals Donau-Universität Krems Universitäre Weiterbildungsprogramme für Betriebswirte IHK Technische Betriebswirte IHK IT-Professionals 1) Weiterbildung an der Donau-Universität Krems Donau-Universität Krems

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft für New Public SEITE 1 VON 23 Fach: Beschaffung und Vergaberecht 3110-1581

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Masterstudiengang. Bewerbung für das Wintersemester 2015/2016 bis 1. Septmber 2015. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Bewerbung für das Wintersemester 2015/2016 bis 1. Septmber 2015. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Bewerbung für das Wintersemester 2015/201 bis 1. Septmber 2015 Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Grundlegende Ziele des Studiengangs Im Masterstudium

Mehr

International Business and Management (D)

International Business and Management (D) Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft und Management Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen,

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science? Wer

Mehr

Studienbeschreibung. Nr. 7217610. F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist.

Studienbeschreibung. Nr. 7217610. F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist. Studienbeschreibung Nr. 7217610 F&B Management (IST) IST-Studieninstitut Erkrather Straße 220 a c D-40233 Düsseldorf info@ist.de www.ist.de 2 Der Markt Die Hotellerie und Gastronomie blickt voller Zuversicht

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

CORPORATE MANAGEMENT & GOVERNANCE

CORPORATE MANAGEMENT & GOVERNANCE KONSEKUTIVER MASTER-STUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT (M.A.) CORPORATE MANAGEMENT & GOVERNANCE Wir machen Karrieren Persönlich.Professionell.Naheliegend. STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Seite um 15 mm verkürzt

Mehr