Welche Lösung passt? Leitfaden zur Bewertung einer Servicedesk- Lösung für mittelständische Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Welche Lösung passt? Leitfaden zur Bewertung einer Servicedesk- Lösung für mittelständische Unternehmen"

Transkript

1 WHITE PAPER ZU BEST PRACTICES Welche Lösung passt? Leitfaden zur Bewertung einer Servicedesk- Lösung für mittelständische Unternehmen Wie man eine passende Servicedesk-Lösung auswählt und damit die Rendite verbessert

2 Inhalt Einführung... 1 Die Entwicklung des Helpdesk... 2 Was Genau Sind Ihre Anforderungen? Kostensenkung durch Standardisierung Freisetzen operativer Effizienzreserven Die Anforderungen der Betroffenen Die Anforderungen der IT Die Anforderungen der Serviceorganisation Die Anforderungen des Unternehmens... 3 Erarbeiten Einer Anforderungs-Checkliste Features > Nutzungsfreundlichkeit...4. > Nachverfolgen von Anrufen/Problemmanagement...4. > Self-Service...4. > Knowledge Management (Wissensmanagement)...4. > Asset Management (Ressourcenmanagement)...4. > Change Management (Änderungsmanagement)...4. > Berichterstellung...4. > Integration...5. > Implementierung...5. Technischer Support Service Schulungen Priorisieren der Anforderungen Arbeitsblatt: Bewertung und Priorisierung der Anforderungen... 6 Bewerten Potenzieller Anbieter... 7 Renditeschätzung Renditearbeitsblatt Arbeitsblatt: Rendite... 8

3 Einführung IT-Budgets unterliegen heutzutage immer strengeren Kontrollen. Umso wichtiger ist es bei der Anschaffung von Software, dass sich diese in der Unternehmensbilanz positiv niederschlägt.. Eine gut gewählte Servicedesk-Lösung für das Management erfolgskritischer Operationen kann Sie diesem Ziel ein Stück näher bringen. Eine ungeeignete Lösung dagegen verursacht unnötige Kosten. Sie benötigen eine Lösung, die im Unternehmen eine höhere finanzielle Leistung und ein besseres Management ermöglicht sowie darüber hinaus organisatorische Verbesserungen mit sich bringt. Außerdem soll sie dazu beitragen, dass die richtigen Mitarbeiter und Ressourcen an der richtigen Stelle eingesetzt werden. Auf diese Weise soll sie echte Bilanzvorteile generieren. Dieser Leitfaden soll mittelständische Unternehmen bei der Auswahl geeigneter Tools für Kostensenkung, Produktivitätssteigerung und Serviceverbesserung unterstützen. Zunächst wird die Entwicklung des Helpdesk zur heute üblichen Servicedesk-Organisation untersucht. Danach wird erläutert, wie Sie die spezifischen Serviceanforderungen in Ihrem Unternehmen erkennen und auf dieser Grundlage Kaufkriterien erarbeiten können. In das entsprechende Arbeitsblatt können Sie Ihre Anforderungen eintragen und diese priorisieren. Darüber hinaus finden Sie in diesem White Paper eine detaillierte Anleitung zur sinnvollen Bewertung Ihrer Anforderungen sowie zur Bewertung der zur Wahl stehenden Lösungen. Am Ende des White Paper wird ein Verfahren zur Renditeberechnung empfohlen, mit dessen Hilfe Sie potenzielle Kosteneinsparungen und Verbesserungen kalkulieren können. Insgesamt ist dieser Leitfaden als Hilfestellung bei der Analyse und Auswahl einer geeigneten Servicedesk-Lösung für Ihr Unternehmen gedacht und soll Sie vor Fehlentscheidungen bewahren.

4 Die Entwicklung des Helpdesk Einfach ausgedrückt ist ein Helpdesk eine organisatorische Einheit, deren Aufgabe in der Bereitstellung von Informationen besteht. Notwendig wurden Helpdesks aufgrund der ständig wachsenden IT-Infrastrukturen. Als Computer sich auch außerhalb der IT-Abteilungen durchzusetzen begannen und immer mehr Arbeitsplätze mit Computern ausgestattet wurden, ergab sich ganz unmittelbar ein Unterstützungsbedarf für die Nicht-EDVler unter den Mitarbeitern. Sehr schnell breiteten sich Computer über die IT hinaus in die Finanz-, Vertriebs- und anderen Abteilungen aus. Allerdings wurden die Hoffnungen auf gesteigerte Produktivität durch den wachsenden Bedarf an technischer Unterstützung unterlaufen. Jeder technische Fortschritt erwies sich als neue Hürde für die IT-Unterstützung. Ursprünglich brauchte die IT lediglich ein paar Anwender an Großrechnerterminals und Druckern zu unterstützen. Doch als der PC seinen Siegeszug in sämtlichen Büros antrat, blieb der IT nichts anderes übrig, als zur Unterstützung der Anwender einen formalisierten Helpdesk einzurichten. Im weiteren Verlauf der technischen Entwicklung wurden die Mitarbeiter mit Laptops und drahtlosen Geräten ausgestattet, die Mobilität erlaubten, andererseits. aber die Unterstützung noch mehr erschwerten. So entwickelte sich der Helpdesk zu einer zentralen. Organisation, in der zahlreiche Hilfeanforderungen in. Form von Telefonanrufen bearbeitet und verwaltet. werden mussten. Und schon bald betrachteten. weitsichtige Unternehmensmanager den Helpdesk als zentrale Drehscheibe für die Bearbeitung und Verwaltung sämtlicher Serviceangelegenheiten. Außerdem lag es nahe, andere Abteilungen im Unternehmen, die ebenfalls Software für den Service und die Nachverfolgung von Anrufen benötigten, mit den gleichen Servicedesk-Anwendungen auszustatten, denn das sparte Kosten und verbesserte die Effizienz. Da nun ein einziges Service-Tool für Betriebs- und Anlagenverwaltung, Personal, Einkauf, Kundenservice, ja sogar Qualitätssicherung eingesetzt werden konnte, ergriffen IT-Abteilungen die Chance, eine einheitliche Lösung als Standard zu implementieren, was die Software- und Wartungskosten senkte und die Rendite steigerte. In den letzten Jahren hat sich in Unternehmen auf der ganzen Welt die ITIL (IT Infrastructure Library) als Best Practice-Leitlinie für ein optimales Management von IT-Service und -Support durchgesetzt. Anhand der ITIL-Standards kann ein Unternehmen konsistente und wiederholbare Prozesse für IT-Service und -Support einrichten. Dies eröffnet im Service Level-, Störfall-, Problem-, Change und Configuration Management ganz neue Verbesserungsmöglichkeiten, die die nächsten Schritte in der Entwicklung von Support-Strukturen prägen werden. Was genau sind Ihre Anforderungen? Die eigenen Anforderungen und Motivationen für die Anschaffung einer Servicedesk-Software zu kennen ist ungeheuer wichtig. Dennoch versäumen viele Unternehmen eine gründliche Analyse der Beweggründe hinter ihrer Kaufentscheidung. Dabei wären ausführliche Bewertungen und Analysen überaus lohnend: Warum braucht man die Software? Welche Aufgaben soll sie erfüllen? Nimmt man sich die Zeit, diese Fragen im Vorfeld zu klären, so kann man hinterher bei Implementierung und Schulung sehr viel Geld und Zeit einsparen. Vergessen Sie auch nicht den Blick auf die anderen Abteilungen und organisatorischen Einheiten in Ihrem Unternehmen: Wo wird noch über eine Servicedeskoder Workflow-Software nachgedacht? Kostensenkung durch Standardisierung Nicht alle Servicedesk-Anwendungen sind flexibel genug, um den Anforderungen unterschiedlicher Abteilungen gerecht zu werden. Wenn es also an die Auswahl einer Anwendung geht, achten Sie auf Schlüsselelemente, die den Einsatz der Anwendung für ganz unterschiedliche Unternehmensprozesse erlauben. Ein flexibles Serviceanforderungssystem lässt sich problemlos an Veränderungen in den Betriebsabläufen anpassen, hält mit dem Wandel in den Unternehmensanforderungen Schritt und veraltet nicht so schnell. Hier einige der wichtigsten Merkmale, auf die Sie achten sollten: > Gruppensicherheit Benutzergruppen sollten sich unabhängig voneinander verwalten lassen. Dazu müssen die Sicherheitsfunktionen für einzelne Benutzergruppen individuell definierbar sein > Segregation sensibler Daten Eine einzige, zentrale Datenbank ist immer von Vorteil, lässt sich jedoch nur realisieren, wenn die Anwendung in der Lage ist, Daten nach Abteilungen getrennt zu verwalten. So sollten die Kundendaten in der Datenbank für alle Abteilungen zugänglich sein, doch sollte die Qualitätssicherung zum Beispiel nicht auf Benutzeranforderungen im Zusammenhang mit der Betriebs- und Anlagenverwaltung zugreifen können > Anpassbare Formulare Oft haben einzelne Gruppen ganz eigene Datenanforderungen, die über Standarddaten wie Name, Rang oder Seriennummer hinausgehen. Daher sollte eine Servicedesk- Anwendung eine anwenderfreundliche und intuitive Benutzeroberfläche zur Erstellung und Modifikation gruppenspezifischer Eingabeformulare enthalten > Datenbankanpassung Für die Speicherung gruppenspezifischer Daten sind unter Umständen zusätzliche Tabellen oder Spalten erforderlich, wobei für diese anpassbaren Datenelemente die gleichen Segregationsregeln gelten müssen > Flexible Geschäftsregeln Wenn sich Unternehmensanforderungen wandeln, muss die Unternehmenslogik Ihrer Servicedesk-Anwendung mithalten können. Achten Sie also darauf, dass sich die Anwendung an die spezifischen Prozesse in Ihrem Unternehmen anpassen lässt > Zugriffsfreundlichkeit Mit einer Browser-basierten Lösung können zahlreiche Benutzer mithilfe einer einzigen, zentralen Installation unterstützt werden, ohne dass dazu auf jedem Desktop eine spezielle Software installiert werden muss. Ein Client-/Server-basiertes Tool dagegen treibt die Installationskosten in die Höhe, denn es gewährt nur den Workstations Zugriff, auf denen die Client-Software installiert ist

5 Freisetzen operativer Effizienzreserven Durch die Freisetzung operativer Effizienzreserven kann ein Unternehmen mit weniger mehr erreichen. Mit anderen Worten, es lassen sich mit minimalen Investitionen Qualitäts- und Effizienzsteigerungen realisieren. Eine gute Workflow-Lösung beispielsweise steigert die operative Effizienz im gesamten Unternehmen und lässt Sie die Ressourcennutzung nachverfolgen und in Berichtform auswerten. Denn eine genaue Übersicht darüber, welche materiellen und personellen Ressourcen zur Verfügung stehen und wie diese eingesetzt werden, ist der beste Schlüssel zur Effizienzsteigerung. Hier als Beispiel einige. der zentralen Faktoren: > Menschen:. Mitarbeiter Einstellung, Beförderung, Kündigung, besondere Vergünstigungen. Lieferantenmanagement Verträge, Bewertungen > Orte:. Büros, Gebäude, sonstige Anlagen und Einrichtungen > Materielle Ressourcen:. Hardware und Software, sonstiges Inventar > Wissen:. Knowledge Management einschließlich Richtlinien. und Verfahren > Kapital:. Beschaffung und Finanzen Eine gute Servicedesk-Lösung enthält Berichtsfunktionen zur Nachverfolgung all dieser wertvollen Ressourcen und stellt die nötigen Informationen bereit, um die vorhandenen Ressourcen möglichst effizient zu nutzen. Implementiert man im Rahmen der Servicedesk-Initiative zugleich ein Workflow-Tool, so erschließen sich weitere Vorteile in Form organisatorischer Verbesserungen: Die richtigen Mitarbeiter und Ressourcen können gezielt an der richtigen Stelle eingesetzt werden, so dass echte Bilanzvorteile entstehen. Die Anforderungen der Betroffenen Nun gilt es, all diejenigen zu identifizieren, die von dem Projekt betroffen sind, und ihre Erwartungen und Anforderungen an das System abzuklären. Das spart Kosten, verbessert die organisatorischen Strukturen und steigert die Rendite. Selbstverständlich muss man bei diesem Schritt alle Abteilungen und deren sämtliche Anforderungen berücksichtigen. Achten Sie auf erfolgskritische Ressourcen in Rechts-, Personal-, Betriebs- und Anlagenverwaltungs-, Einkaufs- und sonstigen Abteilungen, deren Produktivität sich durch eine zentralisierte Service- und Workflow- Anwendung steigern lässt. Untersuchen Sie auch, ob sich erfolgskritische Abläufe, die hohe Service Levels erfordern, durch eine zentralisierte Service- und Workflow-Lösung unter Umständen optimieren lassen. Der Nutzen eines geeigneten Tools, das abteilungsübergreifend eingesetzt wird, ist vielfältig: > Senkung der Verwaltungskosten > Senkung der Softwarelizenzkosten > Verbesserung des Service > Steigerung der Produktivität Betroffen von der Auswahl einer Softwarelösung sind in der Regel die IT selbst, die Serviceorganisationen (von denen es, wie oben bereits erwähnt, mehrere geben kann) und vor allem das Unternehmen insgesamt. Dennoch werden die Anforderungen des Unternehmens insgesamt häufig außer Acht gelassen und die Auswahl wird allein nach den Funktionsanforderungen der einzelnen Abteilungen getroffen. Dies ist ein fundamentaler Fehler. Um die passende Softwarelösung für Ihr Unternehmen zu finden, müssen Sie die Unternehmensanforderungen bereits im Vorfeld klar herausarbeiten. Die Anforderungen der IT Die IT-Abteilung dürfte in erster Linie an den technischen Eigenschaften einer Lösung interessiert sein. Dabei sind Standardisierung und Skalierbarkeit zentrale Forderungen, ergänzt durch Merkmale wie: > Integration in die vorhandene Infrastruktur > Unterstützung offener Systemarchitekturstandards > Problemlose Implementierung und Wartung, problemlose Upgrades > Abteilungsübergreifende Nutzbarkeit Die Anforderungen der Serviceorganisation Im Blickpunkt der Serviceorganisation stehen in der Regel Anwenderfreundlichkeit, Funktionalität und Schulungsbedarf. Weitere zentrale Forderungen sind: > Intuitive, leicht bedienbare Benutzeroberflächen > Minimaler Schulungsaufwand > Integration mit - und sonstigen Anwendungen > Zugriff von überallher Die Anforderungen des Unternehmens Eine genaue Kenntnis der Unternehmensstrategie ist unabdingbar für die Auswahl einer Software, die sich schnell implementieren lässt und wirksam zum Unternehmenserfolg beiträgt. Die Unternehmensanforderungen variieren zwar von Branche zu Branche, doch es gibt einige Kernpunkte, auf die das Management praktisch immer Wert legt: > Produktivitätssteigerungen > Verbesserungen an den internen und externen. Service Levels > Eine möglichst hohe Rendite Viele Anwendungen erweisen sich als Fehlinvestitionen oder verstauben in den Regalen der Anbieter, weil sie darauf abzielen, alle nur erdenklichen Kundenwünsche zu erfüllen und sämtliche Unternehmensbereiche abzudecken. Dadurch werden sie viel zu umfangreich und komplex und viele Implementierungen schlagen trotz durchdachter Planung fehl. Überlegen Sie daher genau, welche Elemente in Ihrer Organisation tatsächlich erfolgskritisch sind. Überlegen Sie, welche Anforderungen unbedingt erfüllt werden müssen. Auf diese Weise vereinfachen Sie die Aufgabe, erhöhen die Chancen auf eine erfolgreiche Implementierung und können davon ausgehen, dass sich Ihre Investitionen schneller bezahlt machen.

6 Erarbeiten einer Anforderungs-Checkliste Features Im Folgenden finden Sie eine Liste der wichtigsten und am häufigsten nachgefragten Features, die Sie bei der Auswahl einer Servicedesk-Anwendung berücksichtigen sollten.. Die Zusammenstellung basiert auf Ausschreibungen diverser mittelständischer Unternehmen. Einige der Features sind mit Sicherheit auch für Ihr Projekt relevant, andere dagegen nicht. Lassen Sie sich bei der Auswahl von Ihren Unternehmenskenntnissen und den Anforderungen Ihrer Mitarbeiter oder Abteilungen leiten und ergänzen Sie die Listen bei Bedarf durch weitere Anforderungen, die für Ihr Unternehmen spezifisch sind. > Automatisches Generieren von mehreren Arbeitsaufträgen für Routineaufgaben. (z. B. Neueinstellungen) Self-Service > Self-Service-Portal > Firmenspezifisch anpassbare Endanwenderbildschirme > Möglichkeit der Eingabe neuer Anfragen > Verfügbarkeit von Statusangaben und Updates zu vorhandenen Anfragen > Möglichkeit der Aktualisierung von Kontaktinformationen > Möglichkeit zum Durchsuchen einer Wissensdatenbank > Zugriff auf häufig gestellte Fragen samt Antworten Nutzungsfreundlichkeit > Zugriff über einen Web-Browser > Möglichkeit der Erstellung firmenspezifisch. angepasster Nachverfolgungsfelder > Problemlos firmenspezifisch anpassbare Bildschirme > Geringer Schulungsaufwand für die Benutzer > Auch für Behinderte nutzbar beachten Sie gegebenenfalls gesetzliche Vorschriften! Nachverfolgen von Anrufen/Problemmanagement > Unterstützung grundlegender ITIL-Prozesse > Möglichkeit der Protokollierung und Nachverfolgung. von Problemen in einer zentralen Berichtsdatenbank > Funktionen für externen und internen Support > Automatische Problemidentifikation > Automatisches Generieren von Tickets > Anzeige von schwerwiegenden Problemen. für die Benutzer > SLA-Unterstützung > Möglichkeiten zum Senden und Empfangen von s in der Anwendung > Möglichkeit der Ticket-Erstellung aus eingehenden. s > Automatische Weiterleitung von Nachrichten und Updates > Manuelle und automatische Weiterleitung von Anfragen > Arbeitsgruppenweiterleitung > Verfügbarkeit von Arbeitswarteschlangen für alle Mitarbeiter > Zugriff auf die Anrufshistorie mit einem einzigen Tastendruck oder Mausklick > Klassifikation der Anfragen nach Kategorien (Hardware, Software, Netzwerk usw.) > Möglichkeiten zur Festlegung von Priorität und Wichtigkeit > Automatische Eskalation von Anfragen gemäß Geschäftsregeln > Möglichkeit, an eine Anfrage Dokumente anzuhängen > Möglichkeit der Bearbeitung von Tickets als Gruppe > Protokollierung des Zeitaufwands pro Anfrage > Nachverfolgung von Standardaufgaben je nach Anrufstyp > Ereignis-Trigger je nach Anfragetyp > Arbeitsaufträge zur Entsendung von Wartungs-/ Servicetechnikern Knowledge Management (Wissensmanagement) > Zugriff auf Wissensmanagementfunktionen > Automatische Nutzung von Problembeschreibungen beim Durchsuchen der Wissensdatenbank > Unterstützung für vordefinierte Wissensdatenbanken > Suchfunktionen für indizierte Dokumente > Suchfunktionen für bereits abgearbeitete Anfragen > Zugriff auf häufig gestellte Fragen samt Antworten Asset Management (Ressourcenmanagement) > Lieferantenkontakte und -informationen > Erfassung von Ressourcen und Features > Nachverfolgen der Historie sämtlicher Ressourcen > Verknüpfung von Ressourcen mit Tickets. und Arbeitsaufträgen > Anwendung von Geschäftsregeln auf Ressourcen > Software-Compliance und Softwareoptimierung > Zeitplanung für Präventivwartung Change Management (Änderungsmanagement) > Fertig in die Lösung integrierte Best Practice-Verfahren nach ITIL-Vorgaben > Firmenspezifisch anpassbarer Workflow > Bewertungen und Genehmigungen > Aufzeichnungsfunktionen für Rollout- und Backout-Pläne > Anzeige von Änderungszeitplänen > Benachrichtigung mithilfe von s und Pagern > Verknüpfung von Änderungsanforderungen mit. dem Inventar > Integration mit dem Problemmanagement > Einkauf > Einkaufsanfragen > Integration mit dem Ressourcen- und dem Lieferantenmanagement Berichterstellung > Dashboards für das Management > Vordefinierte Standardberichte > Flexibles Berichterstellungspaket > Grafische Berichte in Echtzeit > Firmenspezifisch anpassbare Abfragen/Makros

7 Integration > Integration mit s und Pagern > Managementfunktionen für den -Verkehr > Integration mit Fernbedienungsfunktionen > Integration mit der Computertelefonie > Integration mit drahtlosen Geräten > Integration mit Standardpaketen zur automatischen Nachverfolgung von Inventar > Integration mit Strichcodelesegeräten > Schnittstelle für eine Integration mit externen Datenbeständen Implementierung > Schnelle und einfache Implementierung > Firmenspezifische Anpassung durch Ziehen. und Ablegen > Implementieren von Geschäftsregeln durch. Zeigen und Klicken > Keine Client-Software erforderlich > Unterstützung für offene Standards > Firmenspezifische Anpassung von Formularen. oder Datenbanken ohne Programmierung Technischer Support Neben dem Funktionsspektrum des Produkts sollten Sie auch den verschiedenen Support-Optionen der einzelnen Anbieter gebührende Aufmerksamkeit widmen. Achten Sie darauf, dass der Anbieter Ihnen die Wahl zwischen mehreren Support Levels lässt und Sie die passende Variante für Ihr Unternehmen auswählen können. Wartet der Anbieter lediglich mit einer Einheitslösung für alle Kunden auf, so ist diese für das einzelne Unternehmen in der Regel nicht ideal. Bedenken Sie bei der Auswahl des passenden Support Levels folgende Punkte: > Welche erfolgskritischen Geschäftsbereiche wird. die Servicedesk-Anwendung unterstützen? > Planen Sie die Integration weiterer Anwendungen mit Ihrer Servicedesk-Anwendung? > Benötigen Sie einen 24x7-Support? > Brauchen Sie einen technisch Zuständigen. beim Anbieter, der Ihre Implementierung und Konfiguration kennt? Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Beurteilung eines Support-Anbieters ist die Frage nach einem Kundenzufriedenheitsprogramm, zu dem eine Bewertung von unabhängigen Dritten vorliegt. Fragen Sie nach, ob der Anbieter unter seinen Kunden Umfragen zu seinen Services und Produkten durchführt, beispielsweise zur Anwenderfreundlichkeit, zum Preis usw. Ein Support- Anbieter von Weltklasse wird Kunden, die ernsthaft an seiner Lösung interessiert sind, gern Informationen über Service Levels und Kundenzufriedenheit zur Verfügung stellen. Service Unterschätzen Sie bei der Auswahl eines neuen Tools auf keinen Fall den Wert professioneller Service- und Beratungsleistungen. Diese sind eine unschätzbare Hilfe, um die eigenen Unternehmensziele zu verwirklichen. Erfahrene Fachleute können dafür sorgen, dass Ihr Projekt im Zeitplan bleibt und das Budget nicht sprengt. Achten Sie auf Anbieter, die schon geraume Zeit in der Servicebranche tätig sind und die nach Best Practice- Vorgaben arbeiten. So können Sie darauf zählen, dass Ihre neue Lösung tatsächlich den erhofften Nutzen bringt. Schulungen Verzichten Sie auf keinen Fall auf Schulungen. Machen Sie auch nicht den Fehler zu glauben, Sie könnten Ihre Mitarbeiter selber schulen. Wenn ein Anbieter keine Schulungen im Programm hat, sehen Sie sich nach einem anderen um. Die meisten Anbieter veranstalten für ihre Kunden Präsenzschulungen an einem Schulungsort. Diese sind zwar als grundlegende, generische Produktschulungen durchaus geeignet, berücksichtigen jedoch nicht den individuellen Schulungsbedarf bzw. die spezifische Benutzerumgeb ung in Ihrem Unternehmen. Fragen Sie daher nach Vor-Ort-Schulungen in Ihrem Haus. Damit erzielen Sie nicht nur schnelle Lernerfolge bei Ihren Anwendern, sondern Sie stärken auch deren Vertrauen in das neue System. Dies trägt zur Akzeptanz des Projekts bei und sichert seinen Erfolg.

8 Priorisieren der Anforderungen Wenn Sie alle vom Projekt betroffenen Stellen identifiziert und deren Anforderungen erfragt haben, müssen diese noch priorisiert werden. Denn einige Features sind mit Sicherheit absolut unverzichtbar, andere dagegen nicht mehr als eine nette Ergänzung. Besprechen Sie also mit allen Beteiligten und Abteilungen, wie wichtig welche Features für sie sind. Priorisieren Sie die einzelnen Features in Bezug auf die Unternehmensanforderungen. Ein Arbeitsblatt wie das Folgende zur Bewertung und Priorisierung der Anforderungen ist eine wertvolle Hilfe, um sich eine sinnvoll strukturierte Übersicht über die diversen Anforderungen aller Beteiligten zu verschaffen. Da alle Abteilungen zum Gesamterfolg des Unternehmens beitragen müssen, stehen die Unternehmensanforderungen ganz oben in der Tabelle, während die Anforderungen der einzelnen Abteilungen oder organisatorischen Einheiten in der linken Spalte aufgelistet sind. Ist eine Anforderung einer einzelnen organisatorischen Einheit für sämtliche Unternehmensanforderungen relevant, sollte sie als unverzichtbar eingestuft werden und höchste Priorität genießen. Anforderungen der IT-Abteilung Arbeitsblatt: Bewertung und Priorisierung der Anforderungen Unternehmensanforderung 1: Produktivitätssteigerung Unternehmensanforderung 2: Serviceverbesserung Unternehmensanforderung 3: Kostensenkung Unternehmensanforderung 4: Renditeverbesserung Integration mit der vorhandenen Infrastruktur Unterstützung offener Systemarchitekturstandards Implementierung, Wartung und Upgrades problemlos durchführbar Abteilungsübergreifend einsetzbar Zuverlässig mit minimalen Ausfallzeiten Anforderungen des Helpdesk Intuitive, leicht bedienbare Benutzeroberfläche Minimaler Schulungsbedarf Integration mit - und sonstigen Anwendungen Web-basierter Zugriff Anforderungen der Personalabteilung Firmenspezifisch anpassbare Eingabefelder Browser-Zugriff Zentrales Datenbank- Repository Segregation sensibler Daten Anforderungen der Betriebs- und Anlagenverwaltung Nachverfolgung von Inventar und Ressourcen Integration mit Strichcodelesegeräten Unterstützt die Integration drahtloser Geräte Verwaltung von Arbeitsaufträgen

9 Bewerten potenzieller Anbieter Sobald eine Prioritätenliste der Anforderungen in Ihrem Unternehmen vorliegt, können Sie an die Bewertung der potenziellen Anbieter gehen. Denken Sie daran, Sie kaufen nicht einfach ein Produkt, sondern Sie gehen mit dem ausgewählten Anbieter eine Geschäftsbeziehung ein. Wenn Sie einen passenden Anbieter finden, ist dies unter Umständen der Beginn einer langen und nutzbringenden Partnerschaft, die zum Wachsen und Gedeihen Ihres Unternehmens beiträgt. Orientieren Sie sich an folgenden Fragen, um potenzielle Anbieter zu bewerten. > Wie lange ist der Anbieter schon in der Branche tätig? > Hat er sich bereits einen guten Ruf erworben? > Steht der Anbieter finanziell gut da? Verfügt er über die nötigen Ressourcen, um auch auf längere Sicht Forschung und Entwicklung zu betreiben? > Bietet er in seinem Portfolio unterschiedliche Software für Unternehmen unterschiedlicher Größe an oder hat er lediglich eine Einheitslösung für alle Kunden im Angebot? Entscheiden Sie sich für einen Anbieter mit stabilen Finanzen und langjähriger Erfahrung in der Servicedesk-Branche. Achten Sie darauf, dass die Anwendungen auf Wachstum ausgelegt sind und durch robustere Tools und Features ergänzt werden können, damit Ihr System mithalten kann, wenn Ihre Organisation wächst und sich weiterentwickelt. Renditeschätzung Beginnen Sie nicht erst nach der Implementierung eines Servicedesk-Systems mit einer Renditeberechnung. Diese ist schließlich ein wichtiges Instrument zur Bewertung der tatsächlichen Kosten einer Lösung. Daher sollten Sie unbedingt die Rendite schätzen, bevor Sie eine Lösung auswählen und implementieren. Grundlage für die Renditeberechnung sind Daten zu Ihren Serviceorganisationen, und zwar in Form präziser oder ungefährer Werte. Einige dieser Daten dürften problemlos zur Verfügung stehen, andere bedürfen einer informierten Schätzung. Als Hilfe bei der Renditeberechnung haben wir für Sie branchentypische Schätzwerte zusammengestellt, die vom HDI (Help Desk Institute) ermittelt wurden. Diese sind in das Renditearbeitsblatt auf der folgenden Seite eingeflossen. Unter finden Sie darüber hinaus unseren Online ROI Calculator, ein komplettes Online-Tool für die Renditeberechnung. Renditearbeitsblatt Wenn Sie alle nötigen Daten gesammelt haben, können Sie mit der Renditeschätzung beginnen. Zu diesem Zweck hat BMC ein schnelles Renditeberechnungsprogramm entwickelt. Wenn Sie eine präzise und gründliche Renditeberechnung für Ihre spezifische Unternehmensumgebung vorziehen, steht Ihnen gern ein Kundenbetreuer von BMC zur Verfügung. Grundvoraussetzung für die Auswahl einer geeigneten Servicedesk-Anwendung ist in jedem Fall eine Analyse der Anforderungen aller betroffenen Abteilungen und Anwender, gefolgt von einer Priorisierung dieser Anforderungen, bezogen auf Ihre Unternehmensziele. In einem weiteren Schritt sollten dann die Support- und Serviceoptionen sowie die finanzielle Stabilität der verschiedenen Anbieter bewertet werden, damit Sie letztlich den bestmöglichen Geschäftspartner auswählen. Dies ist der sicherste Weg. zum Erfolg Ihres Servicedesk-Projekts.

10 Arbeitsblatt: Rendite Kosten einer Self-Help-Lösung Geschätzte Kosten für die Bearbeitung und endgültige Lösung eines Self-Help- Tickets: Branchenanalysten schätzen diese Kosten auf etwa $ 11,00. Kosten für einen Serviceanruf, Service Level 1 Branchenanalysten schätzen diese Kosten auf etwa $ 30,00. Kosten für einen Serviceanruf, Service Level 2 Branchenanalysten schätzen diese Kosten auf etwa $ 50,00. Kosten für einen Serviceanruf, Service Level 3 Branchenanalysten schätzen diese Kosten auf etwa $ 100,00. $ $ $ $ Rückgang an Anrufen (in Prozent) durch Self-Help-Lösung Geschätzter Rückgang an Anrufen in Prozent durch Self-Service-Funktionen und/ oder Automatisierung: Branchenanalysten schätzen den Rückgang an Anrufen durch eine Self-Help-Lösung auf %. Rückgang an Anrufen (in Prozent) durch Wissensdatenbank Geschätzter Prozentsatz an Anfragen, die vor bzw. nach der Implementierung einer Servicelösung auf Service Level 1 gelöst werden können: Branchenanalysten schätzen diesen Wert auf %. Prozentsatz an Anfragen, die auf Service Level 1 gelöst werden können Geschätzter Prozentsatz an Anfragen, die vor bzw. nach der Implementierung einer Servicelösung auf Service Level 1 gelöst werden können: Branchenanalysten schätzen diesen Wert auf %. Prozentsatz an Anfragen, die auf Service Level 2 gelöst werden können Geschätzter Prozentsatz an Anfragen, die vor bzw. nach der Implementierung einer Servicelösung auf Service Level 2 gelöst werden können: Branchenanalysten schätzen diesen Wert auf %. Prozentsatz an Anfragen, die auf Service Level 3 gelöst werden können Geschätzter Prozentsatz an Anfragen, die vor bzw. nach der Implementierung einer Servicelösung auf Service Level 3 gelöst werden können: Branchenanalysten schätzen diesen Wert auf 5-10 %. VORHER NACHHER % % % % % % % % % %

11 Über BMC Software BMC Software bringt Lösungen für Ihr IT-Team, die durch verbessertes Technologiemanagement und IT-Prozesse die unternehmerische Wertschöpfung steigern. Unsere branchenführenden Service-Management-Lösungen helfen Kosten senken, das Geschäftsrisiko reduzieren. und bringen die Vorteile einer IT-Infrastruktur, die speziell für die Steigerung des Geschäftswerts und eine flexible Arbeitsweise ausgelegt ist. Nur BMC liefert Best Practice IT-Prozesse, automatisiertes Technologiemanagement und die preisgekrönte BMC Atrium -Technologie, die einen breiten Blick über die Möglichkeiten der IT-Services zur Unterstützung der gesetzten Prioritäten beitragen. Bekannt für Unternehmenslösungen, die sich ebenso für Großrechner wie für verteilte Systeme und Endbenutzergeräte eignen, liefert BMC auch Lösungen speziell für die besonderen Bedürfnisse mittlerer Unternehmen. BMC, gegründet 1980 und weltweit tätig, erzielte 2006 einen Umsatz von über 1,49 Mrd. US-Dollar.. Beflügeln Sie Ihr Unternehmen mit der Power der IT. BMC Software, die BMC Software-Logos sowie alle anderen Produkt- bzw. Servicenamen von BMC Software sind eingetragene Markenzeichen oder Markenzeichen von BMC Software, Inc. Alle anderen eingetragenen Markenzeichen oder Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen BMC Software, Inc. Alle Rechte vorbehalten. *

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER

Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG... 1 DESHALB BRAUCHEN WIR SELF SERVICE... 1 BMC CONTROL M SELF-SERVICE... 2 ZUSAMMENFASSUNG... 6 EINFÜHRUNG

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Der eevolution Exchange Connector

Der eevolution Exchange Connector Der eevolution Exchange Connector Compra GmbH - Der eevolution Exchange Connector Wissen Sie, wie viel Arbeitszeit in Ihrem Unternehmen täglich unnötig für die Suche von Kontaktdaten und emails verbraucht

Mehr

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner » CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner Kosteneinsparungen und wachsende Serviceanforderungen machen es IT-Abteilungen immer schwerer, den Spagat zwischen diesen beiden Extremen zu bewältigen. Die Unternehmensleitung

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Nachhaltige Kostensenkung mit IT Asset Management

Nachhaltige Kostensenkung mit IT Asset Management Inhalt 1. Kurzüberblick... 2 2. Was ist IT Asset Management (ITAM)?... 2 3. Wie funktioniert IT Asset Management?... 3 4. Auf welchem Stand befindet sich IT Asset Management?... 4 5. Was ermöglicht IT

Mehr

CHelpDesk. Support und Inventar im Überblick. Ihr Partner M/S VisuCom Allgemein Anlagen-Verwaltung Support-Workflow Wissensdatenbank

CHelpDesk. Support und Inventar im Überblick. Ihr Partner M/S VisuCom Allgemein Anlagen-Verwaltung Support-Workflow Wissensdatenbank CHelpDesk Support und Inventar im Überblick von M/S VisuCom Inhalt Ihr Partner M/S VisuCom Allgemein Anlagen-Verwaltung Support-Workflow Wissensdatenbank M/S VisuCom Auf dem Hahnenberg 22 Tel.: 02630 /

Mehr

Thema: Funktionalitäts- und Leistungsanalyse von Unterstützungswerkzeugen für IT Service Management Prozesse

Thema: Funktionalitäts- und Leistungsanalyse von Unterstützungswerkzeugen für IT Service Management Prozesse Thema: Funktionalitäts- und Leistungsanalyse von Unterstützungswerkzeugen für IT Service Management Prozesse Duc Nguyen Aachen, den 22.10.2012 Prof. Dr.-Ing. Martin R. Wolf Prof. Dr. rer. nat. Heinrich

Mehr

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Clone and Test for Cloud Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Software for Human Capital Management unterstützt Unternehmen dabei, die

Mehr

Was passt zu uns? Was hilft uns? Warum sich die Stadt Freiburg für OTRS entschied! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH

Was passt zu uns? Was hilft uns? Warum sich die Stadt Freiburg für OTRS entschied! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH Was passt zu uns? Was hilft uns? Warum sich die Stadt Freiburg für OTRS entschied! Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 06.03.2012, Seite 1 / 14 c.a.p.e. IT :: Unternehmen wir leben für besseren Service. Software

Mehr

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile Produkte / mit Business Contact Manager Business Contact Manager für 2010 Features und Vorteile Features und Vorteile von Die zehn wichtigsten Gründe zum Testen von Features des Business Contact Managers

Mehr

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren.

BW2 CRM. Next Generation Business Applications. Erfolg lässt sich organisieren. BW2 CRM Next Generation Business Applications Erfolg lässt sich organisieren. Klasse entscheidet über Masse. Erfolgsfaktor Customer Relationship Management. Der Kunde hat heute mehr Auswahlmöglichkeiten

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Service Desk as a service. 9. Swiss Servicemanagement Forum Zürich,19. März 2015

Service Desk as a service. 9. Swiss Servicemanagement Forum Zürich,19. März 2015 Service Desk as a service 9. Swiss Servicemanagement Forum Zürich,19. März 2015 Agenda 1 2 3 4 Die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG Idee und Beweggründe zum Systemwechsel Umsetzungsphase Nutzung des Systems

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag

Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups. www.variatec.com I info@variatec.com I www.facebook.com/variatecag Broschüre VariaBoom SAP Business One für Startups Das sagen unsere Kunden Die komplette Integration all unserer Abläufe in Einkauf/ Verkauf/Lagerbuchungen/Zahlungsverkehr verlief unproblematisch. Zudem

Mehr

Helpdesk Ticketing. Benutzersupport

Helpdesk Ticketing. Benutzersupport Helpdesk Ticketing Die Helpdesk Ticketing Lösung von highsystem.net ist die zentrale Sammelstelle aller Aufgaben rund um die Informatik. Dazu zählt der Benutzersupport, der Objektsupport, der Systemsupport

Mehr

Eine native 100%ige Cloud-Lösung.

Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Flexibel. Skalierbar. Sicher. Verlässlich. Autotask Endpoint Management bietet Ihnen entscheidende geschäftliche Vorteile. Hier sind fünf davon. Autotask Endpoint Management

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP Prüfung / Genehmigung Einkaufsbestellung Bedarf @ Rechnungseingang Wareneingang Auftragsbestätigung Prüfung / Freigabe Rechnungsbuchung

Mehr

Product Update - Version 3

Product Update - Version 3 powered by Product Update - Version 3 Dieses Dokument enthält eine Aufstellung der neuen Funktionen und Verbesserungen, welche für die neue Version 3 von WÜRTHPHOENIX EriZone implementiert wurden. EriZone:

Mehr

Social Insight für Ihren ServiceDesk

Social Insight für Ihren ServiceDesk Social Insight für Ihren ServiceDesk Business und IT in einer Konversation vereinen Karsten Partzsch, HP Software Presales Jürgen Lorry, HP Software Presales Die Herausforderung: Die Lücke zwischen traditioneller

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

plain it Sie wirken mit

plain it Sie wirken mit Sie wirken mit Was heisst "strategiewirksame IT"? Während früher die Erhöhung der Verarbeitungseffizienz im Vordergrund stand, müssen IT-Investitionen heute einen messbaren Beitrag an den Unternehmenserfolg

Mehr

...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse

...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse ...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse Einfacher Effizienter Ergonomischer Referent: Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 05.03.2009, Seite 1 / 14 Agenda Unternehmen c.a.p.e. IT GmbH IT Service Management

Mehr

Werden Sie mobiler. Mobility-Lösungen von Computacenter

Werden Sie mobiler. Mobility-Lösungen von Computacenter Mobility-Lösungen von Computacenter INHALTSVERZEICHNIS 03 04 05 06 09 10 Mobilität im Trend Chancen nutzen Herausforderungen überwinden Mobility-Lösungen von Computacenter Für jeden den richtigen Arbeitsplatz

Mehr

HERVORRAGENDER ZUGANG

HERVORRAGENDER ZUGANG Vue PACS Radiologie EIN EINZIGER ARBEITSBEREICH. UNZÄHLIGE VORTEILE FÜR DEN WORKFLOW Die Lösung: schneller, einfacher Zugriff auf klinische Tools und Anwendungen, die Radiologen die Befundung erleichtern

Mehr

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN

whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN whitepaper CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN UND SUPPORT-ANWENDUNGEN CLOUD-ENTWICKLUNG: BESTE METHODEN 1 Cloud-basierte Lösungen sind auf dem IT-Markt immer weiter verbreitet und werden von immer mehr

Mehr

mention Software GmbH Firmenpräsentation

mention Software GmbH Firmenpräsentation Die mention Software GmbH wurde im Jahr 1997 gegründet und entwickelt seitdem die leistungsstarke ERP-Software mention Warenwirtschaft sowie diverse Schnittstellen, Module und effizienzsteigernde Tools

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Canon Self-Service. Handbuch "Erste Schritte"

Canon Self-Service. Handbuch Erste Schritte Canon Self-Service Handbuch "Erste Schritte" Dieses Handbuch bietet Ihnen Unterstützung bei der Registrierung im Self-Service Online-Portal von Canon und bei den ersten Schritten in diesem Portal. Einführung

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

Lösung im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria. Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten

Lösung im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria. Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten im Überblick SAP-Technologie SAP Afaria Herausforderungen Wettbewerbsvorteile mit mobilen Geschäftsanwendungen und Geräten Einfache Geräte- und Anwendungsverwaltung Einfache Geräte- und Anwendungsverwaltung

Mehr

Agfa Graphics betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015

Agfa Graphics betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015 betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015 Mit eigens auf den Wide Format Sign & Display-Markt zugeschnittenen Workflow-Lösungen setzt einen Schwerpunkt bei Automatisierung und Funktionalität,

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience

BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience BROSCHÜRE: POLYCOM LÖSUNG Polycom Open Telepresence Experience Verwenden Sie den H.264 High Profile-Videokomprimierungsstandard und profitieren Sie von atemberaubender HD-Qualität und niedrigeren Gesamtbetriebskosten

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB

Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB Effi zienter Vertrieb und verbesserte Abschlussraten durch gezielte Information Die im Diagramm

Mehr

Woodpecker Issue Tracker. Bug Tracking. Change Request. Issue Management

Woodpecker Issue Tracker. Bug Tracking. Change Request. Issue Management Bug Tracking Change Request Issue Management Woodpecker Issue Tracker Die professionelle Softwarelösung für Anforderungs-, Änderungsund Fehlermanagement Alzinger & Vogel Softwareentwicklungs GmbH Übersicht

Mehr

Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette

Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette PLANON mobile field services Für die umfassende Einbindung der Field Services Techniker in die Prozesskette Ein innovativer Spezialist mit über 30 Jahren Erfahrung im CAFM Bereich Ein Partner, der von

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel.

Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel. Steigern Sie Ihre Gewinnmargen mit Cisco KMU Lösungen für den Einzelhandel. Wenn das Geschäft gut läuft, lassen sich Kosten senken und Gewinne erhöhen. Cisco Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen

Mehr

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Das Messen von Kennzahlen ist allen Managern im Kunden-Service- Bereich ein Begriff. Die meisten von ihnen messen weit mehr als die branchenüblichen

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH ITSMile Remedy SaaS und mehr Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH TUI InfoTec. Hintergrund Gründung 1997 als eigenständige Gesellschaft der TUI Gruppe Seit 2006 ein Unternehmen der Sonata

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Kurzprofil Management Communication Systems 2009

Kurzprofil Management Communication Systems 2009 Kurzprofil Management Communication Systems 2009 Unternehmen Wir wissen, worauf es ankommt. Die Management Communication Systems GmbH plant, implementiert und wartet individuelle IT- und TK- Infrastrukturen.

Mehr

Mobile Geräte in der Cloud verwalten die Alternative zur Vor-Ort-Installation

Mobile Geräte in der Cloud verwalten die Alternative zur Vor-Ort-Installation im Überblick SAP Afaria, Cloud Edition Ziele Mobile Geräte in der Cloud verwalten die Alternative zur Vor-Ort-Installation 2013 SAP AG oder ein SAP-Konzernunternehmen. Kleine Investitionen mit großem Ertrag

Mehr

Software as a Service Was ist drin für mittelständische Unternehmen? Carsten Hahn, SAP AG

Software as a Service Was ist drin für mittelständische Unternehmen? Carsten Hahn, SAP AG Software as a Service Was ist drin für mittelständische Unternehmen? Carsten Hahn, SAP AG IT-Investments heute Ist SaaS eine Alternative? Ergebnisse des Technologie Reports von Ardent Solutions im April

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

COI-Competence Center MS SharePoint

COI-Competence Center MS SharePoint COI-Competence Center MS SharePoint COI GmbH COI-Competence Center MS SharePoint Seite 1 von 6 1 Überblick 3 2 MS SharePoint Consultingleistungen im Detail 4 2.1 MS SharePoint Analyse & Consulting 4 2.2

Mehr

I Das Geschäft soll wachsen, nicht die Probleme

I Das Geschäft soll wachsen, nicht die Probleme I Das Geschäft soll wachsen, nicht die Probleme Wie ein auf ITIL basierender IT Help Desk kleinen und mittleren Firmen helfen kann. Geschäfte sollen wachsen, nicht aber die Probleme Bob arbeitet in der

Mehr

Kontakte pflegen leicht gemacht

Kontakte pflegen leicht gemacht Kontakte pflegen leicht gemacht Kundenkontakte pflegen und Ergebnisse erzielen Ihr Weg zu mehr Erfolg. Act! Premium v16 überzeugt mit vielen neuen Funktonen und Verbesserungen, und die Wünsche und Anregungen

Mehr

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung!

SOFTWARE DEVELOPMENT. Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Geben Sie Ihrer Software Entwicklung einen neuen Schwung! SOFTWARE DEVELOPMENT Wir unterstützen unsere Kunden bei Design und Entwicklung ihrer Software auf den gängigen Plattformen.

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Datenblatt Mobil

Microsoft Dynamics CRM Datenblatt Mobil Microsoft Dynamics CRM Datenblatt Mobil Microsoft Dynamics CRM kombiniert vertraute Microsoft Office- Anwendungen mit leistungsstarker CRM-Software zur Steigerung der Marketingeffektivität, zur Erhöhung

Mehr

THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS

THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS Willkommen in einer Welt, in der Ihre gesamte Kommunikation zusammenwächst, alle Ihre Geschäftskontakte in einer Liste zusammengefasst sind, und Ihnen sogar deren Präsenzstatus

Mehr

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität CUSTOMER SUCCESS STORY März 2014 AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität KUNDENPROFIL Branche: Fertigung Unternehmen: AT&S Mitarbeiter: 7.500 Umsatz: 542

Mehr

Beispielrichtlinie zur Sicherheit mobiler Geräte

Beispielrichtlinie zur Sicherheit mobiler Geräte Beispielrichtlinie zur Sicherheit mobiler Geräte Anwenden der Richtlinie Eine besondere Herausforderung für IT-Abteilungen ist heute die Sicherung von mobilen Geräten, wie Smartphones oder Tablets. Diese

Mehr

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam

IT-Trends in Industrie und ÖV. René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam IT-Trends in Industrie und ÖV René Drescher Geschäftsführer Flowster Solutions GmbH Potsdam 2 IT Trends für 2014 Agenda Change Management größter Trend? IT Trends 2014 und folgend von Cloud bis Virtualisierung

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik

Aktuelle Themen der Informatik Aktuelle Themen der Informatik Change Management Michael Epple AI 8 Inhalt: 1. Einführung 2. Begriffsbestimmungen 3. Ablauf des Change Management Prozesses 4. Zusammenhang zwischen Change Management, Configuration

Mehr

Kompetenz in der Binnenschifffahrt

Kompetenz in der Binnenschifffahrt Kompetenz in der Binnenschifffahrt NEU 2010 2010 2010: das neue Komplettsystem für Schifffahrts- und Befrachtungsunternehmen Mit Über DATECpro GmbH Die DATEC pro GmbH wurde 1989 als DATEC Consulting Service

Mehr

Auf Erfolgskurs mit CRM

Auf Erfolgskurs mit CRM Einführung Der Erfolg eines Unternehmens ist von der Fähigkeit des Unternehmens abhängig, zu verstehen und festzulegen, was der Kunde heute und morgen braucht, und von seiner Fähigkeit, die Unternehmensstrategie

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

Sage CRM Die leistungsstarke Lösung für umfassendes Customer Relationship Management in anspruchsvollen Unternehmen.

Sage CRM Die leistungsstarke Lösung für umfassendes Customer Relationship Management in anspruchsvollen Unternehmen. Sage CRM Die leistungsstarke Lösung für umfassendes Customer Relationship Management in anspruchsvollen Unternehmen. 1 «Sage CRM Steuern Sie Vertrieb, Marketing und Kundenservice mit einer einzigen Lösung!»

Mehr

Was kann ein ERP System wirklich? Auf der Suche nach einem Mittel zur Steigerung der Unternehmenseffizienz. www.dreher-consulting.

Was kann ein ERP System wirklich? Auf der Suche nach einem Mittel zur Steigerung der Unternehmenseffizienz. www.dreher-consulting. Was kann ein ERP System wirklich? Auf der Suche nach einem Mittel zur Steigerung der Unternehmenseffizienz. www.dreher-consulting.com Auf der Suche nach einem Mittel zur Steigerung der Unternehmenseffizienz.

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

Fallstudie. Der nächste Schritt in Sachen Optimierung

Fallstudie. Der nächste Schritt in Sachen Optimierung Fallstudie Der nächste Schritt in Sachen Optimierung Durch die Implementierung des Quintiq Company Planners hat Vlisco die Vorlaufzeiten um 50% verringert. Der nächste Schritt war die Einführung des Schedulers,

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Überwachung des Purchase-to-Pay-Prozesses mit CaseWare Monitor

Überwachung des Purchase-to-Pay-Prozesses mit CaseWare Monitor Überwachung des Purchase-to-Pay-Prozesses mit CaseWare Monitor Überblick Betrug im Einkauf Der Prozess von der Beschaffung bis zur Zahlung (P2P = Purchase to Pay) bleibt einer der komplexesten Geschäftsprozesse,

Mehr

A) Initialisierungsphase

A) Initialisierungsphase Einleitung Die folgenden Seiten beschreiben in Kurzform die mit jedem Schritt verbundenen Aufgaben, die beim ersten Durchlauf zu bearbeiten sind. Zu Beginn eines ISIS12-Projekts legen das Unternehmen und

Mehr

Messung der Investitionsrendite von Faronics Deep Freeze

Messung der Investitionsrendite von Faronics Deep Freeze Messung der Investitionsrendite von Faronics Umfrageanalyse 12. August 2009 Intelligente Lösungen für ABSOLUTE Kontrolle www.faronics.com Tel: 1-800-943-6422 Fax: 1-800-943-6488 Tel: +1-604-637-3333 Fax:

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

05.06.2008 Amtliche Mitteilungen / 27. Jahrgang 2/2008 67

05.06.2008 Amtliche Mitteilungen / 27. Jahrgang 2/2008 67 05.06.2008 Amtliche Mitteilungen / 27. Jahrgang 2/2008 67 Dienstvereinbarung zur Einführung und Anwendung von helpline zwischen der Universität Oldenburg (Dienststelle) und dem Personalrat der Universität

Mehr

Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search.

Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search. Mehr wissen. Mehr entdecken. Mehr leisten. Erschließen Sie Informationen mit Enterprise Search. Die Lösung für Enterprise Search xdot search xdot search ist eine professionelle Semantische Suche Suchlösung

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management

Ihr Partner für professionelles IT-Service Management Ihr Partner für professionelles IT-Service Management WSP-Working in thespirit of Partnership >>> Wir stehen als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite mit Begeisterung für unsere Arbeit und Ihre Projekte

Mehr

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang

PLANON E-LEARNING. Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang PLANON E-LEARNING Erweitern Sie Ihr Planon-Wissen durch innovative und effiziente E-Learning-Kurse mit Echtzeit-Zugang Die E-Learning Services von Planon umfassen Folgendes: Allgemeines E-Learning Lösungsspezifisches

Mehr

Kunden gewinnen, drucken, liefern es liegt in Ihrer Hand

Kunden gewinnen, drucken, liefern es liegt in Ihrer Hand Kunden gewinnen, drucken, liefern es liegt in Ihrer Hand Interaktives Workflow-Management Océ PRISMA access 5.2-Software you can Kunden gewinnen, drucken, liefern es liegt in Ihrer Hand 2 Einfache strukturierte

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters WHITE PAPER API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters Eine vergleichende Analyse über die Integration von CRM Lösungen EINFÜHRUNG Eine CRM-Lösung vereint in einer Organisation die Bereiche Vertrieb,

Mehr

Unsere Mitarbeiter schätzen bereits den einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen,

Unsere Mitarbeiter schätzen bereits den einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen, Anwenderbericht Kaut Bullinger Kaut Bullinger steigert die Effizienz von Vertrieb und Service durch die Vereinheitlichung von Kundendaten auf einer SugarCRM-Plattform Der SugarCRM-Partner KINAMU sorgt

Mehr

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud

OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center aus der Cloud OASIS on-call Contact Center Die perfekte ACD für Ihr Geschäft Medienübergreifend und leistungsstark Medienübergreifend, schnell im Einsatz und direkt aus der

Mehr

EINFACHE MOBILE STEUERUNG

EINFACHE MOBILE STEUERUNG EINFACHE MOBILE STEUERUNG 01 Lernen Sie Oreno kennen: Einfache mobile Steuerung Oreno ist die Software von Biamp für die mobile Steuerung von mit Tesira ausgestatteten Konferenzräumen. Oreno lässt sich

Mehr

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement

Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Whitepaper ONTIV-Suite Modul: ONTIV-BPM Thema: Schulungsmanagement Ein minimaler Zeitaufwand für ein maximales Schulungsangebot in Ihrem Hause Schulungsmanagement mit ONTIV-BPM = Effektiv und zeitsparend

Mehr

VORTEILE FÜR IHR UNTERNEHMEN DURCH DATENBANK QUELLCODEVERWALTUNG

VORTEILE FÜR IHR UNTERNEHMEN DURCH DATENBANK QUELLCODEVERWALTUNG 1 VORTEILE FÜR IHR UNTERNEHMEN DURCH DATENBANK QUELLCODEVERWALTUNG Wie Sie mit SQL Source Control Produktivität, Change Management, Skalierbarkeit und Codequalität verbessern 2 EINFÜHRUNG Für Anwendungsentwickler

Mehr

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Frankfurt am Main, 7. Mai 2012 IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Die aktuelle IDC-Studie Print Management & Document Solutions in Deutschland

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

Service-Management Aktueller Stand und Perspektiven für die Zukunft

Service-Management Aktueller Stand und Perspektiven für die Zukunft IT-Service Service-Management Aktueller Stand und Perspektiven für die Zukunft Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt Wirtschaftsinformatik Hochschule Aalen Rainer.Schmidt@fh-aalen.de aalen.de 4. itsmf 1 Überblick

Mehr

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services.

IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. IT-Services nach Maß. Technologisch und finanziell flexibel mit ALVG IT-Services. Unsere Lösungen sind so maßgeschneidert wie Ihre IT. Wo sich Technologie rasend schnell weiterentwickelt, ist die Wahl

Mehr

W i r p r ä s e n t i e r e n

W i r p r ä s e n t i e r e n W i r p r ä s e n t i e r e n Verbesserte Optik Internet-Schutz neu erfunden Malware kann Sie immer raffinierter ausspionieren. Können Ihre smaßnahmen da mithalten? CA konzentrierte sich auf IT-Experten

Mehr

RayManageSoft. infinity. Die neue Generation des Application Lifecycle Managements

RayManageSoft. infinity. Die neue Generation des Application Lifecycle Managements Die neue Generation des Application Lifecycle Managements RayManageSoft Appliance Die neue Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen IT Administratoren stehen aktuell diversen Herausforderungen

Mehr

Das Herzstück. www.richard-wolf.com. core nova entlastet. core nova verbindet. core nova automatisiert. core nova reduziert Aufwand

Das Herzstück. www.richard-wolf.com. core nova entlastet. core nova verbindet. core nova automatisiert. core nova reduziert Aufwand Entdecken Sie die Vielfalt der Möglichkeiten. So individuell wie Sie und Ihr Fach. core nova verbindet core nova automatisiert Wir realisieren geräteübergreifende Kommu- Wir glauben an Systeme, die Ihnen

Mehr