Solution Manager Service Desk - Bearbeiter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Solution Manager Service Desk - Bearbeiter"

Transkript

1 Solution Manager Service Desk - Bearbeiter Projektbezeichnung / Projektnummer Erstellungsdatum Review Datum Version 1.0 Klassifizierung Status Vorlage Ablageort/Dateiname Solution Manager Servicedesk interne Dokumentation für Bearbeiter INTERN genehmigt ERPnormal_V0.51.dot G:\07Technologie\0701Operation\SolutionManager\Solman_7.1\ServiceDesk\Anleitungen Autoren Funktion Name Datum Service Desk Manager Ruth Stolz SAP Technology Christian Schmitt SAP Technology Pius Mathis Genehmigung Funktion Name Datum Unterschrift Ticketing_SolMan_7.1 ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 1 von 81

2 Inhaltsverzeichnis 0 INFORMATIONEN ZUM DOKUMENT Dokumentenhistorie Verteiler Referenzierte Dokumente / Links EINLEITUNG Zweck des Dokuments ÜBERSICHT Grund für Wechsel Umstellungsphasen Was ist gleich, was ist verschieden PROZESS UND BEGRIFFE Prozessübersicht Begriffe ZUGRIFF AUF DAS TICKETING Zugriff Kunde Zugriff als Bearbeiter PERSONALISIEREN Seite Übersicht personalisieren Seite Meldungen personalisieren BENACHRICHTIGUNGSOPTIONEN VERKEHR Kommunikation mit dem Kunden Kunde Intern ARBEITEN MIT DEM TICKETING Navigation Incident Management Übersicht Meldungsübersicht Neue Meldung eröffnen Neue Meldung eröffnen / Anlagen hinzufügen Meldung bearbeiten - Hinweis...30 ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 2 von 81

3 8.4 Übersicht CRM UI Allgemeines Details Text Text hinzufügen / Textvorlage Anhänge SAP Collaboration Änderungshistorie Meldung einem Bearbeiter zuweisen Meldung in Bearbeitung nehmen Meldung in eine andere Service Gruppe verschieben Meldungen beantworten Rückfrage/Information an Kunde Lösungsvorschlag Interne Kommentare Textvorlagen Zusätzliches Attachment hinzufügen/löschen Meldung schliessen Kunde schliesst Meldung Bearbeiter schliesst Meldung Meldung suchen Meldung an SAP senden Interne Meldungen (ERPsourcing Mitarbeiter und Beratungspartner) BEOBACHTUNGSLISTE VERTRETER VERWALTEN DATEN EXPORTIEREN REPORTING Suchkriterien Ergebnisliste und Export Suche sichern...80 ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 3 von 81

4 0 INFORMATIONEN ZUM DOKUMENT 0.1 Dokumentenhistorie Version Datum Beschreibung / Änderung Bearbeitet von Erstellung Ruth Stolz Änderungen Ruth Stolz Ergänzungen Ruth Stolz Fertigstellung Ruth Stolz Kapitel 7.13 Interne Meldungen hinzugefügt Ruth Stolz Kapitel 7 Verkehr Ruth Hanno Kapitel 8.2 Systeminformationen update Ruth Hanno Status Rückfrage/Information an Kunde anpassen Ruth Hanno Anpassungen Ruth Hanno 0.2 Verteiler Dokument ist bestimmt für Alle ERP Mitarbeiter und Freelancer 0.3 Referenzierte Dokumente / Links Dokumentenname Ablageort ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 4 von 81

5 1 EINLEITUNG 1.1 Zweck des Dokuments Die vorliegende Dokumentation enthält eine Anleitung für Benutzer (Bearbeiter) des Solution Manager 7.1 Service Desk. Ziel dieser Dokumentation ist es, dem Bearbeiter einen Überblick über die Funktionalität, Navigationsmöglichkeit und Handling des Service Desk im SAP Solution Manager zu vermitteln und somit die Bedienung zu vereinfachen. Die Schwerpunkte in dieser Anleitung liegen in der Handhabung des Incident Management mit der Verwaltung von Support Meldungen. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 5 von 81

6 2 ÜBERSICHT 2.1 Grund für Wechsel Das neue Ticketing Tool muss eingeführt werden, da es von SAP verlangt wird. (Partner Center of Expertise Audit Ende August). Weitere Gründe: - Standardsoftware mit Wartung - Unterstützung von ITIL Prozessen wie Incidentmanagement, Changemanagement, Problemmanagement usw. - Integration mit SAP Support - Weitergehendes Reporting 2.2 Umstellungsphasen Während der Umstellungsphase werden beide Ticketing Tools benutzt. Sobald der entsprechende Kunde das Ok von uns erhält, darf er nur noch Meldungen im SAP Solution Manager eröffnen. Der erste Kunde (Pilot) ist der Spital Thurgau. Sobald dieser erfolgreich migriert wurde werden die nächsten folgen. Eine entsprechende Liste, wann welcher Kunde migriert wird, wird frühzeitig kommuniziert. 2.3 Was ist gleich, was ist verschieden Es werden diverse neue Begriffe verwendet. Siehe Kapitel Begriffe 3.2 Eine Meldung kann nicht mehreren Personen auf einmal zugewiesen werden. Neu muss der Status in der Meldung entsprechend angepasst werden. Siehe Kapitel Meldung kann direkt an SAP gesendet werden. Siehe Kapitel 8.12 ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 6 von 81

7 3 PROZESS UND BEGRIFFE 3.1 Prozessübersicht ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 7 von 81

8 3.2 Begriffe WebUI Workcenter: Incident Management SAP Solution Manager: Übersicht aller Meldungen Zugriff: CRM UI: SAP Servicedesk: Auf dieser Oberfläche wird mit den Meldungen gearbeitet. Meldung: Wird neu anstelle von Ticket verwendet. Meldender: Der Meldende ist die Person auf die, die Meldung eröffnet ist. Das kann ein Kunde sein oder auch interne Mitarbeiter. Servicegruppe: Die Servicegruppe ist die Lösergruppe. (Alt Departement). Wobei im Solution Manager die Servicegruppe ein read-only Feld ist und diese über die Kategorie gesteuert wird. Die Kategorie hat die gleiche Bezeichnung wie das Departement im alten Ticket Tool. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 8 von 81

9 4 ZUGRIFF AUF DAS TICKETING 4.1 Zugriff Kunde Der Kunde greift mittels der URL https://servicedesk.erpsourcing.ch auf das Ticketing zu. Er hat zwar die gleiche Oberfläche wie wir, arbeitet aber (Antworten auf Meldungen, schliessen von Meldungen usw.) ausschliesslich auf dieser einen Oberfläche (WebUI Workcenter). ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 9 von 81

10 4.2 Zugriff als Bearbeiter Das Ticket Tool ist über den folgenden Link erreichbar: Oder SAP Gui SMP Transaktion: solman_workcenter Im Login Fenster Benutzer und Kennwort eingeben. Zusätzlich kann auf dieser Ansicht die Sprache auf Englisch geändert werden. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 10 von 81

11 5 PERSONALISIEREN 5.1 Seite Übersicht personalisieren Die Seite Übersicht kann über den Link Personalisieren personalisiert werden. Intervall aktualisieren: Hier kann die Zeit bestimmt werden, in welchem Rhythmus die Seite aktualisiert werden soll. Meldungen mit dem folgenden Status anzeigen: Hier kann gewählt werden, welche Meldungen auf der Übersicht sichtbar sein sollen (Offene, Geschlossene oder Alle). Es empfiehlt sich Nicht abgeschlossen anzuwählen. Somit hat man nur die offenen Meldungen in der Übersicht. Die Ansicht kann jederzeit geändert werden. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 11 von 81

12 5.2 Seite Meldungen personalisieren Die Seite Meldungen kann über Einstellungen geändert werden: Es können beliebige Spalten hinzugefügt oder entfernt werden. Im folgenden Bild ist die Standardsicht mit den Standard Spalten aufgeführt. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 12 von 81

13 Es wird empfohlen die folgenden Spalten einzublenden: ID Ansprechpartner Beschreibung Priorität Text Anwenderstatus Angelegt am Geändert am Servicetechnikergruppe Verantwortlicher = Meldungs Nummer = Kunde = Titel/Kurzbeschrieb = Priorität = Status = Datum an welchem die Meldung angelegt wurde = Datum der letzten Änderung der Meldung = Lösergruppe (Departement) = Bearbeiter der Meldung (Falls leer ist die Meldung niemandem zugewiesen) Unter Darstellung kann die Anzahl der Zeilen verändert werden. Falls gewünscht, kann auch das Design verändert werden. Wichtig: Damit die Änderungen beim nächsten Login weiterhin vorhanden sind, muss die Ansicht gespeichert werden. Sichern als.. anwählen: ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 13 von 81

14 Bei der Beschreibung kann ein beliebiger Name eingetragen werden. Wird die Option Einstiegssicht angewählt wird immer die soeben erstellte Sicht (in diesem Fall mit dem Namen Vorschlag-Test) angezeigt. Anstelle der Standardsicht. Nachdem die Sicht erfolgreich gespeichert wurde, OK anwählen. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 14 von 81

15 Nun ist die gewünschte Sicht sichtbar. Diese kann jederzeit wieder auf Standard zurückgestellt werden. Über Einstellungen kann die Sicht geändert oder gelöscht werden. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 15 von 81

16 6 BENACHRICHTIGUNGSOPTIONEN Sobald die Meldung einer Person zugewiesen ist, läuft die Kommunikation über diese Person (Bearbeiter der Meldung). Ist die Meldung noch niemandem zugewiesen gehen die s an die Servicegruppe. Die Benachrichtigungen laufen über separate Mailboxen. Jede Servicegruppe (Departement) hat eine entsprechende Mailbox: Beispiel: Kategorie 1 (= früheres Departement) SAP Basis / Hosting = Servicegruppe: SG_BASIS. Die dazugehörige Mailbox heisst: SG_BASIS Wichtig: Bei allen Beratungspartnern wurde ein forwarding eingerichtet. s die an die Servicegruppe gesendet werden, werden automatisch an die Bearbeiter der Gruppe weitergeleitet. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 16 von 81

17 Die gewünschte Mailbox kann im Outlook wie folgt eingebunden werden: Datei Informationen Kontoeinstellungen Kontoeinstellungen wählen damit folgendes Fenster erscheint. Ändern anwählen. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 17 von 81

18 Weitere Einstellungen anwählen. Register Erweitert Hinzufügen wählen ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 18 von 81

19 Das gewünschte Postfach eintragen z.b. SG_Basis Bestätigen mit Übernehmen und OK. Das Postfach ist nun im Outlook sichtbar: ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 19 von 81

20 Auf gleiche Weise kann auch ein Postfach entfernt werden: Berechtigungen: Alle Mitarbeiter haben Read Rechte auf die Mailboxen WICHTIG: Falls man möchte, dass alle s über die persönliche Mailbox laufen, anstelle über die separate Mailbox, kann dies entsprechend eingestellt werden. --> Ticket/Meldung für Service Desk (Helpdesk) eröffnen. Kategorie --> entsprechende Mailbox Helpdesk Diverses Infrastructure Intern Netzwerk & Sicherheit SAP Basis / Hosting SAP Berechtigungen Entwicklung - Intern Finanzen Logistik Personalwesen Sekretariat - Intern = SG_Helpdesk = SG_Diverses = SG_Infra = SG_Netzwerk = SG_Basis = SG_Berechti = SG_Entwickl = SG_Finanzen = SG_Logistik = SG_personal = SG_Sekretar ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 20 von 81

21 Beratungspartner (Kategorie 2) Bei allen Beratungspartnern wurde ein forwarding eingerichtet. s die an die Servicegruppe gesendet werden, werden automatisch an die Bearbeiter der Gruppe weitergeleitet. Advanis Astarus Christian Schmidt Erich Dittli Exsigno Heinrich Eggenberger HR-Advice Harald Uebel Innflow Peter Eigenheer Peter Huber Rel-IT S.E.T. Smahrt Urs Schöpfer Winnovation AG Wolfgang Schmid = SG_Par_ADV = SG_Par_AST = SG_Par_CSC = SG_Par_EDI = SG_Par_EXS = SG_Par_HEG = SG_Par_HR-AD = SG_Par_HUE = SG_Par_INN = SG_Par_PEI = SG_Par_PHU = SG_Par_REL = SG_Par_SET = SG_Par_SMH = SG_Par_USC = SG_Par_WIN = SG_Par_WSC ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 21 von 81

22 7 VERKEHR Übersicht in welchen Fällen ein versendet wird. Grundsätzlich gilt: Sobald die Meldung einer Person zugewiesen ist, läuft die Kommunikation über diese Person (Bearbeiter der Meldung). Ist die Meldung noch niemandem zugewiesen, gehen die s an die Servicegruppe. Siehe dazu auch Kapitel Benachrichtigungsoptionen Kommunikation mit dem Kunden Im neuen Ticketing Tool läuft die Kommunikation mit dem Kunden über die Status Veränderung. Das heisst der Status muss verändert werden, ansonsten wird KEIN ausgelöst. Benötigt man z.b. mehr Informationen vom Kunden oder ist die Meldung gelöst, kann ein versendet werden, indem der entsprechende Text eingefügt wird und der Status auf Rückfrage/Information an Kunde oder Lösungsvorschlag gesetzt wird. Danach die Meldung sichern. Siehe Kapitel Meldungen beantworten 8.8 (Rückfrage/Information an Kunde und Lösungsvorschlag). Wird die Meldung auf in Bearbeitung gesetzt, wird ein an den Kunden versendet. Dies geschieht nur EINMALIG beim ersten in Bearbeitung setzen. Siehe Kapitel Meldung in Bearbeitung nehmen 8.6 Ist eine Meldung bereits auf Rückfrage/Information an Kunde oder Lösungsvorschlag und man möchte eine zusätzliche Frage/Bemerkung an den Kunden senden, muss der Status auf an Support gesendet gesetzt werden. Meldung sichern und nochmals einen entsprechenden Text verfassen und den Status wieder auf den vorherigen Status (Rückfrage/Information an Kunde oder Lösungsvorschlag) setzen. Meldung sichern damit das an den Kunden ausgelöst wird. 7.2 Kunde Der Kunde selber ändert am Status nichts. Eröffnet er eine neue Meldung, erhält die entsprechende Servicegruppe ein . Siehe Kapitel Neue Meldung eröffnen 8.2. Antwortet der Kunde auf eine Rückfrage oder Lösungsvorschlag, erhält die Servicegruppe oder der Bearbeiter ein . Der Status ändert automatisch auf An Support gesendet. Der Kunde kann jederzeit den Button Antworten anwählen, dies löst jedes Mal ein Mail aus. Schliesst der Kunde die Meldung erhält der Bearbeiter ein . Siehe auch Kapitel Meldung schliessen ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 22 von 81

23 7.3 Intern Wird die Meldung intern von einer Servicegruppe in die andere verschoben, erhält die entsprechende Servicegruppe ein . Siehe Kapitel Meldung in eine andere Service Gruppe verschieben 8.7 Sobald die Meldung einer Person zugewiesen wird erhält dieser ein . Siehe Kapitel Meldung einem Bearbeiter zuweisen 8.5. Interne Kommentare: Möchte man einen Bearbeiter in einer Meldung eine Nachricht zukommen lassen, setzt man einen internen Kommentar und sichert die Meldung ohne Status Änderung. Daraufhin erhält der eingetragene Bearbeiter ein . Der interne Kommentar ist nicht sichtbar für den Kunden. (Der Kunde erhält kein ). Siehe Kapitel Interne Kommentare Die zweite Variante dem Bearbeiter ein zu senden ist die folgende: Über Text hinzufügen Antwort auswählen. Gewünschten Text schreiben. Meldung sichern ohne den Status zu verändern. Der Bearbeiter erhält ein Mail. Der Kunde nicht, ABER er kann den Eintrag im Ticket sehen. Siehe auch Kapitel Text - Text hinzufügen ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 23 von 81

24 8 ARBEITEN MIT DEM TICKETING 8.1 Navigation Incident Management Übersicht Auf der Übersicht sind alle - Von mir gemeldet: Meldungen auf meinen Namen eröffnet - Von mir zu bearbeiten: Meldungen die mir zugewiesen sind - Bearbeitung durch mein Team: Meldungen die meinem Team (Servicegruppe) zugewiesen sind. Mit einem Klick auf den jeweiligen Link wird eine Liste dieser Meldungen angezeigt. Erklärung zu den einzelnen Status: Quittiert: Bereits erledigte und geschlossene Meldungen. Diese Meldungen können vom Kunden nicht wieder geöffnet werden. ERP Mitarbeiter/Berater haben die Möglichkeit, quittierte Meldungen noch 30 Tage lang zu bearbeiten. Nach 30 Tagen werden die Meldungen automatisch auf den Status Abgeschlossen gesetzt. Danach können die Meldungen definitiv nicht mehr bearbeitet werden. An Support gesendet: Neue an den Support gesendete Meldungen, oder die vom Kunden zurückgesendeten Meldungen an den Bearbeiter nach einer Rückfrage oder einem Lösungsvorschlag. In Bearbeitung: Meldungen die einem Bearbeiter zugewiesen und in Bearbeitung sind. Rückfrage/Information an Kunde: Der Bearbeiter hat eine Rückfrage oder Information an den Kunden. Lösungsvorschlag: Meldungen die gelöst sind und vom Kunden quittiert oder zurückgesendet werden müssen. Abgeschlossen: Erledigte und geschlossene Meldungen. Diese Meldungen können nicht mehr bearbeitet/geöffnet werden. Dieser Status wird automatisch gesetzt, wenn der Status 30 Tage auf quittiert ist. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 24 von 81

25 An SAP gesendet: Meldungen die an SAP gesendet wurden. (Meldung wird automatisch auf diesen Status gesetzt, dieser Status darf nicht manuell gesetzt werden). Siehe Kapitel Meldung an SAP senden 8.12 Kundenaktion von SAP: Meldungen die bei SAP waren und zu uns zurück gesendet wurden. Siehe Kapitel Meldung an SAP senden 8.12 Alle: Ansicht aller erstellten Support Meldungen Meldungsübersicht Unter Meldungen werden alle Meldungen untereinander aufgelistet: Diese Anzeige der Meldungen umfasst eine Übersicht von Details der Meldung wie: Priorität Text, ID der Meldung, Beschreibung, Anwenderstatus, Angelegt am, usw. Die Spalten können beliebig angepasst werden. Siehe Kapitel Seite Meldungen personalisieren 5.2. Mit Klick auf eine Zeile (Meldung orange markiert) werden im unteren Bereich, unter der Überschrift Details von Incident <XXXXXXXXX> mehr Details inklusiv der Beschreibung dargestellt. Im Kopfbereich gibt es folgende Möglichkeiten: Sicht auswählen (wenn andere Sichten ausser Standartansicht definiert wurde) Siehe Kapitel Seite Meldungen personalisieren 5.2. Anzeigen (Auswahl zwischen von mir gemeldet, von mir zu bearbeiten und Bearbeitung durch ein Team) Status der Meldung (wie z.b. Alle Meldungen oder alle Meldungen mit dem Status an Support gesendet) ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 25 von 81

26 Mit der Schaltfläche Export kann diese Liste in eine Excel Datei exportiert werden. Siehe Kapitel Reporting 12 Mit der Schaltfläche Neu kann eine neue Meldung angelegt werden. Siehe Kapitel Neue Meldung eröffnen 8.2. Wird in dieser Ansicht der Link der Meldung (blau markiert ID und Beschreibung) angewählt gelangt man direkt ins CRM UI zum Bearbeiten der Meldungen. Siehe Kapitel Meldung bearbeiten 8.3. Beispiel: Ansicht zum Bearbeiten einer Meldung (Siehe Kapitel Meldung bearbeiten 8.3) ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 26 von 81

27 Folgende zusätzliche Möglichkeiten hat man mittels den drei verfügbaren Buttons: - PDF-Druckansicht: Die Meldung in einem PDF anzeigen lassen. Möglichkeit die Meldung auszudrucken. - Zu Überwachungsliste hinzu: Siehe Kapitel Beobachtungsliste 9 - Meldung anzeigen: Gleiches Ergebnis wie den blauen Link der Meldung anwählen. Man gelangt ins CRM UI zum Bearbeiten der Meldung. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 27 von 81

28 8.2 Neue Meldung eröffnen Ein Klick auf Neue Meldung im Standard-Navigationsbereich (linke Fensterseite) oder auf Neu im Bereich neben der Filterfunktion, öffnet eine Support-Meldung. Im Fenster Meldung anlegen müssen die folgenden Angaben ausgefüllt werden. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 28 von 81

29 Wichtig: Wird die Meldung für eine andere Person/Kunden eröffnet muss zuerst die Person unter Gemeldet von eingetragen werden damit die entsprechenden Systeme verfügbar sind. Sobald man Senden anwählt, erhält die Person (Gemeldet von) ein . (1) Bei der Systeminformation muss das betroffene System und Mandant eingetragen werden. (über Selektionsfunktion auswählbar). Betrifft das Problem/Anfrage kein SAP System muss das System ERP Mandant 002 Infrastruktur ausgewählt werden --> Ist das gewünschte System nicht auswählbar, bitte beim Service Desk melden. (2) Im Tab Beschreibung muss die Priorität (über Selektionsfunktion auswählbar) und die Kategorie (über Selektionsfunktion auswählbar) eingetragen werden. Bei der Kategorie wird die Ebene 1 eingetragen, das heisst die entsprechende Servicegruppe (Departement). Im Feld Beschreibung soll ein kurzer aussagekräftiger Text eingetragen werden. Im Feld Details kann das Problem/Auftrag detailliert beschrieben werden. (3) Im oberen Bereich kann die eben erstellte Meldung durch den Button Senden aktiviert und somit versendet werden. Durch den Button Zurücksetzen wird der ausgefüllte Inhalt wieder gelöscht Neue Meldung eröffnen / Anlagen hinzufügen Im Reiter Anlagen kann durch den Button Hinzufügen eine Anlage angefügt werden. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 29 von 81

30 8.3 Meldung bearbeiten - Hinweis Im Solution Manager wird mit zwei Ansichten gearbeitet Web UI Workcenter: Ansicht/Übersicht der Meldungen Und CRM UI: Bearbeitung der Meldungen Grundsätzlich wird eine Meldung zum Bearbeiten über das Web UI aufgerufen Blauer Link ID oder Beschreibung anwählen. Danach gelangt man ins CRM UI wo die Meldung bearbeitet wird. (Bearbeiter ändern, Kommentare hinzufügen usw.) Dies wird ab Kapitel 8.5 beschrieben. 8.4 Übersicht CRM UI Allgemeines Auf der linken Seite sind die zuletzt verwendeten Meldungen sichtbar. Auf der Hauptseite sind die Details (Kunde, Servicegruppe, Bearbeiter usw.) und der Text sichtbar. Zum Navigieren empfiehlt es sich den Button Zurück zu verwenden. Mit dem Button Bearbeiten kann die Meldung bearbeitet werden. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 30 von 81

31 8.4.2 Details Unter Details allgemeine Daten wie ID, Kunde, Bearbeiter usw. aufgeführt. Zusätzlich sieht man den Status, die Priorität und wann die Meldung angelegt wurde. Die genaue Beschreibung des jeweiligen Status ist im Kapitel Incident Management Übersicht beschrieben. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 31 von 81

32 8.4.3 Text Text hinzufügen / Textvorlage Im Text findet man den Problembeschrieb des Kunden. Ausserdem werden hier alle Kommentare (vom Kunden und intern) aufgeführt. Mit dem Button Text hinzufügen können verschiedene Textarten hinzugefügt werden. Beschreibung: Wird standardmässig beim Eröffnen einer Meldung verwendet. Kann aber beliebig verwendet werden. Der Kunde kann diesen Eintrag sehen. Interne Notiz: Notiz ist für den Kunden nicht sichtbar. Sobald eine interne Notiz eingetragen wird und die Meldung gesichert wird, wird ein an den Bearbeiter gesendet. Siehe auch Kapitel Interne Kommentare Antwort: Antwort wird grundsätzlich vom Kunden verwendet. Wird dies intern angewählt erhält der Bearbeiter ein . Der Kunde kann diesen Eintrag sehen. Information für SAP: Damit können Information für SAP hinzugefügt werden: Siehe Kapitel Meldung an SAP senden Der Kunde kann diesen Eintrag nicht sehen. Zusätzliche Informationen: Falls vom Kunden weitere Informationen benötigt werden. Der Kunde kann diesen Eintrag sehen. Siehe Kapitel Rückfrage/Information an Kunde Anruf bei SAP: Anruf bei SAP eintragen. Der Kunde kann diesen Eintrag nicht sehen. Auswirkungen Betrieb: Auswirkung Betrieb eintragen. Der Kunde kann diesen Eintrag sehen. Rekonstruktion: Rekonstruktion eintragen. Der Kunde kann diesen Eintrag nicht sehen. Bearbeitungsverzögerung: Bearbeitungsverzögerung eintragen. Der Kunde kann diesen Eintrag sehen. Lösung: Meldung ist gelöst. Lösung wird hinzugefügt. Der Kunde kann diesen Eintrag sehen. Siehe Kapitel Lösungsvorschlag Anfrage Schliessung: Damit kann ein Text an den Kunden (Meldender) gesendet werden, ohne den Status zu verändern. (Bearbeiter erhält kein ). Diese Textart wird meist vom Service Desk benutzt. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 32 von 81

33 Mit dem Button Textvorlage einfügen können Benutzerdefinierte Texte und Systemvorlagen eingefügt werden. Über den Button Textvorlagen pflegen können die Benutzervorlagen erstellt und gepflegt werden. Die genaue Beschreibung dazu siehe Kapitel Textvorlagen Anhänge Unter Anhänge können Dateien hinzugefügt werden. Siehe Kapitel Zusätzliches Attachment hinzufügen/löschen 8.9 ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 33 von 81

34 8.4.5 SAP Collaboration Das Register SAP Collaboration wird ausgefüllt falls die Meldung an SAP gesendet werden muss. Siehe Kapitel Meldung an SAP senden Änderungshistorie Unter Änderungshistorie ist sichtbar wer, wann, was geändert hat. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 34 von 81

35 8.5 Meldung einem Bearbeiter zuweisen Eine bestehende Meldung (in diesem Fall ) ist der Servicegruppe SG_BASIS zugewiesen und muss einem Bearbeiter zugewiesen werden. Mittels dem Button Bearbeiten wird die Meldung im Bearbeitungsmodus geöffnet. Die Meldung ist dadurch gesperrt und kann nicht von jemand anderem gleichzeitig bearbeitet werden. Die folgende Meldung erscheint. Durch anwählen von Ja und sichern wird die Meldung entsprechend zugewiesen. Button Nein anwählen falls man einen anderen Bearbeiter als sich selber eingeben möchte und wie folgt vorgehen: ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 35 von 81

36 Durch anwählen des Buttons Eingabehilfe neben dem Feld Bearbeiter öffnet sich die Suchhilfe. Hier kann entweder die Person, mittels Eingabe des Nachnamens, gesucht werden. Oder man lässt das Feld leer und wählt den Button Suche. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 36 von 81

37 Gewünschten Bearbeiter anwählen. Meldung sichern. Weist man die Meldung sich selber zu, wird kein versendet. Ist der Bearbeiter eine andere Person, erhält diese ein entsprechendes . Wird die Meldung gleich bearbeitet muss die Meldung auf den Status in Bearbeitung gesetzt werden. Siehe nächstes Kapitel 8.6 ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 37 von 81

38 8.6 Meldung in Bearbeitung nehmen Wird die Meldung einem Bearbeiter zugewiesen und gleich bearbeitet, muss der Status auf in Bearbeitung gesetzt werden. Sobald man die Meldung sichert, wird ein an den Kunden versendet, dass die Meldung in Bearbeitung ist. Dies geschieht nur einmalig beim ersten in Bearbeitung setzen. Falls gewünscht kann gleichzeitig eine Information an den Kunden gesendet werden indem man einen Text hinzufügt. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 38 von 81

39 8.7 Meldung in eine andere Service Gruppe verschieben Eine bestehende Meldung (in diesem Fall ) ist der Servicegruppe SG_Diverses / Kategorie Diverses zugeteilt. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 39 von 81

40 Durch anwählen des Buttons Bearbeiten wird die Meldung im Bearbeiter Modus angezeigt. Auf der rechten Seite unter Kategorie 1 kann die Service Gruppe geändert werden. Erst durch Sichern der Meldung, mittels dem Button Sichern wird die entsprechende Service Gruppe eingetragen. Dadurch wird automatisch ein an die Mailbox der neuen Servicegruppe gesendet. Ist der bereits zugewiesene Bearbeiter auch Mitglied der neuen Servicegruppe bleibt der Bearbeiter drin und muss, falls gewünscht manuell rausgelöscht werden. Ist der Bearbeiter kein Mitglied der neuen Service Gruppe wird dieser geleert sobald man die Meldung sichert. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 40 von 81

41 Wichtig: Es ist wichtig den Status zu prüfen: Hat die Meldung den Status in Bearbeitung und wird in eine neue Servicegruppe verschoben, sollte der Status auf An Support gesendet gesetzt werden. Somit weiss die neue Servicegruppe, dass dies noch nicht in Bearbeitung ist. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 41 von 81

42 8.8 Meldungen beantworten Rückfrage/Information an Kunde Werden z.b. mehr Informationen vom Kunden benötigt oder möchte man den Kunden informieren, geht der Bearbeiter wie folgt vor: Status auf Rückfrage/Information an Kunde setzen, über Text hinzufügen z.b. Zusätzliche Informationen auswählen (siehe dazu Kapitel Text 8.4.3), den entsprechenden Text im vorgesehenen Feld eintragen. Meldung sichern. Sobald der Status auf Rückfrage/Information an Kunde gesetzt wird und die Meldung gesichert wird, erhält der Kunde ein . Dieser kann durch anwählen des Button Antworten auf die Meldung antworten. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 42 von 81

43 8.8.2 Lösungsvorschlag Sobald die Meldung gelöst ist geht der Bearbeiter wie folgt vor: Status auf Lösungsvorschlag setzen und über Text hinzufügen Lösung auswählen. Den entsprechenden Text im vorgesehenen Feld eintragen. Meldung sichern. Sobald der Status auf Lösungsvorschlag gesetzt wird und die Meldung gesichert wird, erhält der Kunde ein . Dieser kann durch anwählen des Button Bestätigen die Meldung schliessen. Durch anwählen des Buttons Antworten kann er auf die Meldung antworten. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 43 von 81

44 8.8.3 Interne Kommentare In der Meldung kann ein interner Kommentar geschrieben werden der für den Kunden nicht sichtbar ist. Über Text hinzufügen, Interne Notiz auswählen und den entsprechenden Text eingeben. Meldung Sichern. Status muss in diesem Fall nicht geändert werden. Sobald die Meldung gesichert wird erhält der Bearbeiter der Meldung ein . Ist die Meldung niemandem zugewiesen geht das an die Mailbox der entsprechenden Servicegruppe. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 44 von 81

45 8.8.4 Textvorlagen Über den Button Textvorlage einfügen können Benutzerdefinierte Texte und Systemvorlagen eingefügt werden. Unterschieden wird dabei zwischen den Benutzervorlagen (diese kann jeder Benutzer selber pflegen), und den Systemvorlagen (diese werden vom Service Desk gepflegt) Benutzervorlage Über den Button Textvorlagen pflegen kann jeder Benutzer seine eigenen Vorlagen erstellen. Button Neu anwählen: ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 45 von 81

46 ID = z.b. fortlaufende Nummer eintragen Beschreibung = Kurzbeschrieb Text = gewünschten Text eintragen Vorlage Sichern. Vorlagen können durch markieren, bearbeitet oder gelöscht werden. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 46 von 81

47 Die soeben erstellt Vorlage kann folgendermassen eingefügt werden: Ticket Bearbeiten und den Button Textvorlage einfügen anwählen: Unter Benutzervorlage die entsprechende Vorlage auswählen und auf Text einfügen. Text ist in der Meldung sichtbar. ERPsourcing AG, CH-8304 Wallisellen Seite 47 von 81

Solution Manager 7.1 Service Desk - Kunden

Solution Manager 7.1 Service Desk - Kunden Solution Manager 7.1 Service Desk - Kunden Projektbezeichnung / Projektnummer Erstellungsdatum 01.11.2012 Review Datum Version 1.8 Klassifizierung Solution Manager 7.1 Service Desk Kunden Dokumentation

Mehr

Solution Manager Kurzanleitung

Solution Manager Kurzanleitung Solution Manager Kurzanleitung Dokumentennummer 432 Version 1 Klassifizierung INTERN Status genehmigt Autor Ruth Hanno Gültigkeitsdauer (Jahre) 3 Zuletzt bearbeitet von Ruth Hanno Verantwortlicher Manager

Mehr

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Web Self Service Erfassen von Service-Meldungen Version 3.1 Seite 2 von 12 Anwenderdokumentation Version 3.1 Stand September 2011

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation - ComSol Support Meldung - Seite:1 /39 ComSol Support Meldung über das neue Solution Manager User Interface (UI) aufgeben - ComSol Support Meldung - Seite:2 /39 Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINES... 3 1.1

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Software zum Wohlfühlen!

Software zum Wohlfühlen! [Geben Sie Text ein] Software zum Wohlfühlen! Natürlich mit ITML. Quick Reference SAP Support- Meldungsbearbeitung ITML GmbH Stuttgarter Str. 8 75179 Pforzheim Dokumentinformationen Information Autor Wert

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Das Service Desk der SCALTEL Service-Leitstelle Anleitung und Informationen

Das Service Desk der SCALTEL Service-Leitstelle Anleitung und Informationen Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Das Service Desk der SCALTEL Service-Leitstelle Anleitung und Informationen 1. Einführung Mit dem Service Desk der Service-Leistelle haben Sie eine schnelle Übersicht

Mehr

Funktions-Postfach (Shared Mailbox) in Outlook 2010/2013 einrichten

Funktions-Postfach (Shared Mailbox) in Outlook 2010/2013 einrichten Funktions-Postfach (Shared Mailbox) in Outlook 2010/2013 einrichten Es gibt zwei Möglichkeiten wie Sie ein Funktionspostfach in Outlook einrichten können. Hier werden beide Varianten beschrieben und die

Mehr

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken

Kundenportal. init consulting AG. SAP Business One. Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Kundenportal SAP Business One Zugangsvoraussetzungen Support Desk Knowledge Base Supportvorgänge erfassen, bearbeiten & drucken Seite 1 von 9 21.11.2008 KUNDENPORTAL SAP BUSINESS ONE Um auf das Kundenportal

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Anleitungen zu Inside FHNW

Anleitungen zu Inside FHNW Anleitungen zu Inside FHNW Jasmin Kämpf, Sabina Tschanz und Caroline Weibel, elearning.aps@fhnw.ch Version 1.0 20.8.14 Zürich, August 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1. Anleitung Inside FHNW Gruppe eröffnen

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Lieferanten Benutzerhandbuch Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01

Lieferanten Benutzerhandbuch Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01 Ausschreibungen mit SAP SRM 7.01 Seite 1 Inhaltsverzeichnis: 1 Verwendete Abkürzungen in diesem Dokument... 4 1 Grundlagen... 5 1.1 Einloggen im SRM via NetWeaver Business Client (NWBC)...5 1.2 Navigation

Mehr

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets

NetStream Helpdesk-Online. Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets Verwalten und erstellen Sie Ihre eigenen Tickets NetStream GmbH 2014 Was ist NetStream Helpdesk-Online? NetStream Helpdesk-Online ist ein professionelles Support-Tool, mit dem Sie alle Ihre Support-Anfragen

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien

Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien Outlook 2007 Umgang mit Archivdateien Kategorie: Outlook Kurzbeschreibung: Einrichten, löschen, migrieren von Outlook 2007 Archivdateien Autor: Kupferschmidt Markus Datum: 12.05.2010 Ablage: Dokument1

Mehr

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013 Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue oder geänderte Belege 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 2.1 Erläuterungen der Bereiche 3 2.2 Erläuterungen des Status 4 3. Bestätigung pflegen

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Domänenadministrator Scalera Mailplattform Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht werden. Kontakt Everyware

Mehr

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014

Anleitung. Service Help Desk - Webportal. Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement. Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Ver. 3.1.1 / Oktober 2014 Service Help Desk - Webportal Anleitung Aus dem Inhalt: Anmelden Kennwort ändern Meldung erfassen Dateianhänge Meldung bearbeiten Dezernat 5 Gebäude- und Liegenschaftsmanagement

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Dokumentation: Ticketbearbeitung

Dokumentation: Ticketbearbeitung Dokumentation: Ticketbearbeitung Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.2 Autor: SM (Stand Okt.2014) Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Der Tickettyp (Exkurs)... 2 Neues Ticket anlegen... 4 Ticket wird von

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben:

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Serien-Druck mit Outlook 2007 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. E-Mails an Kunden versendet werden überprüfen, ob die

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation SAP Supplier Lifecycle Management SAP SLC 1.0 SP02 Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1 SAP Supplier Lifecycle Management (SAP SLC)... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

Zusätzliches Postfach in Outlook 2010 / Outlook Web Access OWA einbinden

Zusätzliches Postfach in Outlook 2010 / Outlook Web Access OWA einbinden IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/6 Kurzbeschrieb: Die Anleitung beschreibt,

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT

Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010. FHNW, Services, ICT Berechtigungen im Kalender Anleitung für die Rechtevergabe im Outlook Kalender 2010 FHNW, Services, ICT Windisch, März 2013 Berechtigungen im Kalender 1 1 Gruppen 3 1.1 Die Gruppe/der Benutzer Standard

Mehr

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller

Namen immer über das unten angezeigte DropDown Menü eingeben: Frau Ingrid Müller oder Herr Berthold Müller Seriendruck mit Outlook 2003 Hinweis: Einen Kontakteordner (z.b. mit internen E-Mail Adressen) für einen Testlauf einrichten. So kann man bevor z.b. Serien E-Mails versendet werden überprüfen, ob die Formatierung

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2013 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2013 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/9 Kurzbeschrieb: Anleitung zur Konfiguration

Mehr

Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0. Autor: AWK

Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0. Autor: AWK Prozess: Ticketbearbeitung Version 1.0 Autor: AWK Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Der Tickettyp (Exkurs)... 3 Neues Ticket anlegen... 5 Ticket wird von Demando in Bearbeitung genommen... 7 Ticket anzeigen...

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

Quick Reference Historie des Dokuments

Quick Reference Historie des Dokuments Dokumentinformationen Information Wert Autor BEN Erstelldatum 30.04.08 Historie des Dokuments Version Status / Änderungen Datum Autor 1.0 Version 1.0 / Ursprungsversion 30.04.2008 BEN 1.1 Anpassungen 17.11.2008

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Anleitung. Switch-On Informatik Support Tool

Anleitung. Switch-On Informatik Support Tool Anleitung Switch-On Informatik Support Tool IBM PC Business Partner Europa3000 Service Partner EPSON Qualified Printer Partner MAXDATA Insider Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Wie kommt man auf die Supportseite...4

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

Manuela Jürgens Stand: April 2008 Version 1. Eine Kurzeinführung in TicketXPert für Kundinnen und Kunden des ZMI-Helpdesks

Manuela Jürgens Stand: April 2008 Version 1. Eine Kurzeinführung in TicketXPert für Kundinnen und Kunden des ZMI-Helpdesks Manuela Jürgens Stand: April 2008 Version 1 Eine Kurzeinführung in TicketXPert für Kundinnen und Kunden des ZMI-Helpdesks Inhaltsverzeichnis 1 Wozu dient das Troubleticket-System TicketXpert? 3 2 Wie können

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

1. Diigo.com. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung. 1.1. Anmeldung

1. Diigo.com. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung. 1.1. Anmeldung Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung Prorektorat Forschung und Wissensmanagement Lars Nessensohn 1. Diigo.com Bewegt man sich im Internet, so arbeitet man früher oder später auch

Mehr

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht

µoffice V2.5 Benutzerhandbuch Usersicht Vorwort µoffice bietet die perfekte online Zeiterfassung und webbasiertes Projektmanagement inklusive Mitarbeiter- und Kundenverwaltung. Die tägliche Arbeitszeit unkompliziert und projektbezogen zu dokumentieren,

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk

Handbuch für das Cimatron Helpdesk. Cimatron Helpdesk Handbuch für das Cimatron Helpdesk Cimatron Helpdesk Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Hinweise... 1 2 Das Cimatron Helpdesk... 2 2.1 Login... 2 2.2 Startseite... 2 2.3 Navigationsleiste... 3 2.4 Erzeuge Ticket...

Mehr

Outlook 2007 einrichten

Outlook 2007 einrichten Outlook 2007 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

TempusCapio Erste Schritte

TempusCapio Erste Schritte TempusCapio Erste Schritte 1. Anlegen eines Friedhofs Klicken Sie unter dem Reiter Friedhöfe auf Bearbeiten um die Daten Ihres Friedhofes anzupassen. Einen weiteren zusätzlichen Friedhof können Sie bei

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk

Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk Kurzanleitung für die Arbeit mit dem comosoft Helpdesk 1. Der Start 2. Ticket-Erstellung 3. Prioritäten 4. Der Umgang mit Tickets 5. Der Umgang mit E-Mails 6. Der Downloadbereich 1 Der Start 1.1 URL Um

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

OTRS::ITSM Service Management Software fü r die TU BAF

OTRS::ITSM Service Management Software fü r die TU BAF OTRS::ITSM Service Management Software fü r die TU BAF Nutzerdokumentation Ersteller: Version: 1.000 Konrad Uhlmann Universitätsrechenzentrum +49 373139 4784 Version Datum Name Details 0.001 25.03.2012

Mehr

Raid-Log-Import: Manual

Raid-Log-Import: Manual Raid-Log-Import: Manual Autor: Hoofy Ein Plugin für: Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Einstellungen Was bedeutet welche Option? 2.1. Allgemeine Optionen 2.2. Mitglieder Einstellungen 2.3. Parse-Einstellungen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

HelpMatics Service Management System

HelpMatics Service Management System HelpMatics Service Management System HelpMatics ServiceDesk HelpMatics Change HelpMatics Survey HelpMatics CMS Neue Features in V6.5 2010-08-05 1 NEUES FEATURE HELPMATICS ONE-CLICK-TICKET... 3 2 NEUE FEATURES

Mehr

1 Einleitung Metadaten abgeschlossen PDF-Format

1 Einleitung  Metadaten abgeschlossen PDF-Format 1 Einleitung Lernziele ein Dokument auf Metadaten prüfen ein Dokument als abgeschlossen kennzeichnen ein Dokument im PDF-Format versenden Lerndauer 4 Minuten Seite 1 von 17 2 Prüfung auf Metadaten» Ihr

Mehr

Benutzeranleitung emailarchiv.ch

Benutzeranleitung emailarchiv.ch Benutzeranleitung emailarchiv.ch Luzern, 14.03.2014 Inhalt 1 Zugriff... 3 2 Anmelden... 3 2.1 Anmeldung über den Browser... 3 2.2 Anmeldung über das Outlook Plug-In... 4 3 Das Mailarchiv... 5 3.1 Überblick...

Mehr

MISTRA Managementinformationssystem Strasse und Strassenverkehr. Betriebs- und Supporthandbuch für Kantone

MISTRA Managementinformationssystem Strasse und Strassenverkehr. Betriebs- und Supporthandbuch für Kantone Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Strassen ASTRA ASTRA Helpdesk Version 1.0 (ASTRA-GEVER: L184-0910) SFS 60050 M BE MISTRA Managementinformationssystem

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2010 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2010 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Anleitung zur Konfiguration

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle

Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Anleitung zum Einfügen von Daten aus OpenOffice Calc in OpenOffice Base Beispiel anhand einer Adressen Calc-Tabelle Öffnen der ClacTabelle welche die Daten enthält (oder eine neue erstellen) Hier ein Beispiel

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php

Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK. Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php Hinweise zur Benutzung des CRM-Systems FIGO für PharmaK Link zum System: https://ssl-account.com/base.mubsolutions.com/index.php 1) Login 2) Übersicht 3) Ärzte 4) Aktivitäten 5) Besuchsfrequenz 6) Praxisbeispiel

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010

Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Installationsanleitungen für verschiedene Net4You Services Einrichtung E-Mail Konto Microsoft Outlook 2010 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 8. Oktober 2013 Seite 1/8 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Anleitung für das Editieren von Texten auf der Webseite haz.ch

Anleitung für das Editieren von Texten auf der Webseite haz.ch Anleitung für das Editieren von Texten auf der Webseite haz.ch Einloggen Um Texte ergänzen oder ändern zu können, musst du einen entsprechenden Account besitzen. Falls du keinen hast, melde dich bitte

Mehr

Process Partner AG Bionstrasse 5 Postfach 1638 CH-9001 St. Gallen fon +41 (0) 71 314 07 07 fax +41 (0) 71 314 07 08 info@processpartner.

Process Partner AG Bionstrasse 5 Postfach 1638 CH-9001 St. Gallen fon +41 (0) 71 314 07 07 fax +41 (0) 71 314 07 08 info@processpartner. SAP SAP Solution Solution Manager Manager Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Web Web Frontend Frontend für Kunden für Kunden Process Partner AG Bionstrasse 5 Postfach 1638 CH-9001 St. Gallen fon +41

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube)

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) Anmelden Benutzername und Passwort eingeben. Dann Anmelden klicken. Login/Anmeldung Der Benutzername ist der ersten Teil Ihrer E-Mailadresse.

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr