Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag"

Transkript

1 Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL Für Office XP und Windows XP von Guido Knauf Markt+Technik Verlag

2 Modul Computerbenutzung und Dateiverwaltung Übung-Nr. ECDL-Syllabus , 33, 34, , ,

3 Teil 1 Übungen Übungen Übung 1 Programm beenden Sie arbeiten mit einem Programm und plötzlich reagiert es weder auf Maus- noch auf Tastatureingaben. Wie können Sie dieses Programm trotzdem beenden? Übung Bildschirmschoner Es fällt für Viele eher in die Kategorie Spielerei, da Bildschirmschoner heute nicht mehr notwendig sind. Viele Monitore schalten sich selbst aus, wenn sie längere Zeit nicht genutzt werden. Aber es gibt so nette Schonerprogramme, dass es eigentlich schade wäre, auf sie zu verzichten. Sie möchten einen Bildschirmschoner aktivieren. Wie gehen Sie vor? Übung 3 Datenträger formatieren Inzwischen ist es eine seltenere Anwendung geworden, aber hin und wieder muss doch einmal ein Datenträger formatiert werden. Auch wenn neue Disketten in der Regel schon formatiert sind, so dass Sie sie direkt nutzen können. 1) Nehmen Sie eine Diskette und legen Sie sie in das Diskettenlaufwerk. ) Prüfen Sie mit dem Explorer erst einmal, ob sich keine Daten auf der Diskette befinden, die Sie möglicherweise noch benötigen. 3) Sollte dies nicht der Fall sein, formatieren Sie die Diskette. Übung 4 Bildschirmfotos anfertigen Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, wie die so genannten Screenshots entstehen. Das sind Grafiken bzw. Bilder, auf denen der gesamte Bildschirminhalt oder auch nur Ausschnitte abgebildet sind. Um Screenshots zu erstellen, können Sie spezielle Programme verwenden. Aber auch Windows stellt hierfür ein eigenes Werkzeug zur Verfügung. Starten Sie das Spiel Solitär, machen Sie anschließend einen Screenshot (eine Kopie des Bildschirms) und fügen Sie diesen dann in ein Word- Pad-Dokument ein. 3

4 Teil 1 Übungen Übung 5 Notizen abspeichern In der nächsten Übung soll eine Notiz abgespeichert werden. 1) Schreiben Sie folgende Notiz: ) Damit sie bei der Arbeit am Computer nicht vergessen wird, speichern Sie sie anschließend auf dem Desktop unter dem Namen Wichtig.txt ab. Benutzen Sie als Textbearbeitungsprogramm den Editor. Übung 6 Verknüpfungen erstellen Vielleicht benötigen Sie für Ihre Arbeit sehr häufig den Rechner ein integriertes Programm, das einen Taschenrechner simuliert. Sie finden ihn normalerweise über das Startmenü unter Alle Programme/Zubehör. Doch ist es lästig, ihn jedes Mal auf diese Weise zu starten. Sie können sich die Arbeit erleichtern, indem Sie auf dem Desktop eine Verknüpfung zum Rechner ablegen: Dann kann er mit einem einfachen Klick gestartet werden. Erstellen Sie nun auf dem Desktop eine Verknüpfung zum Rechner. Übung 7 Verzeichnisgröße anzeigen Wie gehen Sie vor, wenn Sie sich die Größe Ihres Windows-Verzeichnisses anzeigen lassen möchten? 33

5 Teil 1 Übungen Übung 8 Dateinamenerweiterungen Ordnen Sie folgenden Dateinamenerweiterungen dem entsprechenden Dateityp bzw. dem richtigen Programm zu: TXT DOC XLS MP3 MDB HTM/HTML RTF PPT TMP MPG/MPEG ZIP MS Access Temporäre Datei Videodatei Rich Text Format Textdatei (Editor) Gepackte Datei Musikdatei MS Word MS PowerPoint MS Excel Webdatei Übung 9 Schreibschutz vergeben Sie möchten verhindern, dass Ihre Notiz Wichtig.txt aus Übung 5 versehentlich gelöscht wird. Versehen Sie die Datei mit einem Schreibschutz. Übung 10 Löschen und Wiederherstellen 1) Erstellen Sie im Laufwerk C: einen neuen Ordner und nennen ihn Uebung. ) Entfernen Sie den Schreibschutz der Datei Wichtig.txt auf dem Desktop. 3) Kopieren Sie die Datei Wichtig.txt vom Desktop in dieses Verzeichnis. 4) Löschen Sie die Datei Wichtig.txt vom Desktop. 5) Benennen Sie die Datei Wichtig.txt im Verzeichnis C:\Uebung um in Unwichtig.txt. 6) Löschen Sie die Datei Unwichtig.txt. Hoppla, das sollte nicht sein. Diese Datei benötigen Sie doch noch. Kein Problem, sie ist noch nicht endgültig verschwunden, sondern im Papierkorb. 7) Stellen Sie die Datei aus dem Papierkorb wieder her. 34

6 Teil 1 Übungen Übung 11 Übung 1 Verzeichnisse erstellen Zur Vorbereitung auf die Übungen mit den Programmen des Office- Paketes erstellen Sie Übungsverzeichnisse für die Programme Access, Excel, PowerPoint, Windows und Word nach folgendem Muster. Dateien suchen Mit der Zeit sammeln sich recht viele Dateien auf der Festplatte an, so dass es nicht immer einfach ist, die eine oder andere Datei wieder zu finden. Hier unterstützt uns Windows mit einer Suchfunktion. Suchen Sie die Datei Unwichtig.txt. Übung 13 Temporäre Dateien anzeigen Viele Programme legen während ihrer Arbeit so genannte temporäre Dateien ab. Leider nicht immer korrekt im Verzeichnis Temp. Lassen Sie sich mit Hilfe der Suchfunktion im Windows Explorer alle temporären Dateien anzeigen. Das sind Dateien vom Dateityp *.tmp. Übung 14 Dateien komprimieren In dieser Übung geht es um das Komprimieren von Dateien. Manche nennen es auch Zippen oder Packen. 1) Machen Sie einen Screenshot des Desktops. Das Bild befindet sich nun in der Zwischenablage. ) Öffnen Sie das Programm Paint über START/ALLE PROGRAMME/ZUBEHÖR. Fügen Sie anschließend das Bild aus der Zwischenablage in das Programm ein. 3) Speichern Sie das Bild im Verzeichnis C:\Uebung\Windows unter dem Namen Desktop.bmp ab. 4) Lassen Sie sich mit dem Windows-Explorer die Größe der Datei anzeigen. 5) Komprimieren Sie die Datei. Vergleichen Sie die neue Dateigröße mit der vorherigen. Eine komprimierte Datei lässt sich nun gut per versenden oder auf Disketten kopieren. Möchte man sie wieder öffnen, muss sie erst dekomprimiert werden. 6) Extrahieren bzw. entpacken Sie diese Datei. 35

7 Teil 1 Übungen Übung 15 Dateien drucken Öffnen Sie die Datei Unwichtig.txt aus dem Verzeichnis C:\Uebung mit dem Editor. Drucken Sie diese Datei aus. Übung 16 Druckaufträge abbrechen 1) Öffnen Sie das Programm Paint (siehe Übung 14). ) Laden Sie die Datei Desktop.bmp. 3) Starten Sie auch hier den Druckauftrag. Sie stellen fest, dass das Programm den Druck auf mehrere Seiten verteilt. 4) Das möchten Sie nicht, brechen Sie deshalb den Druckauftrag ab. 36

8 Lösungen Übung 1 Programm beenden 1) Mit der Tastenkombination (Strg)+(Alt)+(Entf) rufen Sie den WINDOWS TASK-MANAGER auf. ) Wählen Sie das Programm in der Liste aus und klicken dann auf TASK BEENDEN. So können Sie das Programm schließen. 37

9 Übung Bildschirmschoner 1) Sie klicken mit der rechten Maustaste auf den Desktop. Im nun erscheinenden Kontextmenü wählen Sie EIGENSCHAFTEN. ) Nun erscheint das Fenster EIGENSCHAFTEN VON ANZEIGE. Hier wählen Sie das Registerblatt BILDSCHIRMSCHONER und suchen sich den passenden Schoner in der Liste aus. 3) Schließen Sie das Fenster mit OK. Übung 3 Datenträger formatieren 1) Legen Sie die Diskette in das Diskettenlaufwerk. ) Wählen Sie aus dem STARTMENÜ ARBEITSPLATZ aus. 3) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für das Diskettenlaufwerk. In der Regel ist das das Laufwerk A:. Es öffnet sich ein Kontextmenü. 4) Wählen Sie hier FORMATIEREN aus. Nach einiger Zeit meldet das Programm, dass die Diskette fertig formatiert ist. 5) Klicken Sie auf OK. 38

10 Übung 4 Bildschirmfotos anfertigen 1) Nach dem Starten von SOLITÄR drücken Sie die Tastenkombination (Alt)+ (Druck). Damit wird ein Bild des aktiven Fensters in unserem Fall des Spiels in die Zwischenablage kopiert. ) Öffnen Sie nun das Programm WordPad (START/ZUBEHÖR), und führen Sie den Befehl BEARBEITEN/EINFÜGEN aus. Übung 5 Notizen abspeichern 1) Starten Sie den Editor über START/ALLE PROGRAMME/ZUBEHÖR/EDITOR. ) Schreiben Sie den Text, wie in der Aufgabenstellung abgebildet, ab. 3) Anschließend speichern Sie ihn mit dem Befehl DATEI/SPEICHERN UNTER mit dem Namen Wichtig.txt ab. 4) Das Ziel DESKTOP erreichen Sie über die gleichnamige Schaltfläche. 5) Das Symbol Ihrer Notiz wird nun auf dem Desktop angezeigt. 39

11 Übung 6 Verknüpfungen erstellen 1) Gehen Sie über das START/ALLE PROGRAMME/ZUBEHÖR und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf RECHNER. ) Im Kontextmenü sehen Sie SENDEN AN/DESKTOP (VERKNÜPFUNG ERSTELLEN). 3) Anschließend finden Sie das Rechnersymbol auf dem Desktop. Übung 7 Verzeichnisgröße anzeigen 1) Öffnen Sie den Windows-Explorer über START/ALLE PROGRAMME/ZUBEHÖR. ) Im Laufwerks-Verzeichnis C: finden Sie das Verzeichnis Windows. Klicken Sie im linken Fenster mit der rechten Maustaste auf das Wort Windows und wählen im Kontextmenü EIGENSCHAFTEN aus. Ordner mit Programmdateien wie in diesem Beispiel beanspruchen viel Speicherplatz auf der Festplatte. Dagegen kommen einfache Textdateien in der Regel mit weniger als 1 MB aus. 40

12 Übung 8 Dateinamenerweiterungen TXT DOC XLS MP3 MDB HTM/HTML RTF PPT TMP MPG/MPEG ZIP MS Access Temporäre Datei Videodatei Rich Text Format Textdatei (Editor) Gepackte Datei Musikdatei MS Word MS PowerPoint MS Excel Webdatei Übung 9 Schreibschutz vergeben Da die Datei in Übung 5 auf dem Desktop abgelegt wurde, ist sie einfach zu erreichen. 1) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol. 41

13 ) Wählen Sie im Kontextmenü EIGENSCHAFTEN aus. 3) In dem nun erscheinenden Dialogfeld setzen Sie ein Häkchen neben das Attribut SCHREIBGESCHÜTZT. Wollen Sie die Datei nun löschen, erscheint eine Warnung, ob sie tatsächlich in den Papierkorb geschoben werden soll. Probieren Sie es aus. Übung 10 Löschen und Wiederherstellen 1) Öffnen Sie als Erstes den Windows-Explorer. In Antwort 7 wurde eine Möglichkeit beschrieben, wie Sie den Windows-Explorer aufrufen können. Microsoft bietet in seinen Programmen häufig viele Wege an, zum Ziel zu kommen. ) Um den Explorer zu starten, klicken Sie alternativ mit der rechten Maustaste auf START und wählen im Kontextmenü den Explorer aus. 3) Markieren Sie anschließend im linken Fenster das Laufwerk C:. 4) Führen Sie nun den Befehl DATEI/NEU/ORDNER aus und geben Sie dem neuen Ordner den Namen Uebung. Bestätigen Sie mit der ( )-Taste. Da der Windows-Explorer gerade geöffnet ist, führen Sie die nächsten Schritte an dieser Stelle durch. 5) Markieren Sie im linken Fenster Desktop und klicken mit der rechten Maustaste auf die Datei Wichtig.txt im rechten Fenster. 4

14 Je nach Einstellung des Windows-Explorers sehen Sie den Dateityp.txt. 6) Im Kontextmenü wählen Sie jetzt EIGENSCHAFTEN und entfernen das Häkchen beim Schreibschutz. Schließen Sie diese Aktion mit OK ab. 7) Nun öffnen Sie mit der rechten Maustaste erneut das Kontextmenü zur Datei und klicken dann auf KOPIEREN. 8) Suchen und markieren Sie im linken Fenster das Verzeichnis C:\Uebung. Auch hier öffnen Sie im rechten Fenster mit der rechten Maustaste das Kontextmenü. Führen Sie den Befehl EINFÜGEN aus. 9) Wechseln Sie zurück auf die Desktopebene und klicken auf die Datei Wichtig.txt. Drücken Sie anschließend die Taste (Entf). Es erfolgt der Hinweis, dass die Datei in den Papierkorb geschoben wird. Bestätigen Sie das mit JA. 10) Gehen Sie nun wieder in den Windows-Explorer. Sollten Sie ihn schon geschlossen haben, öffnen Sie ihn über START/ALLE PROGRAMME/ZUBEHÖR/WINDOWS- EXPLORER. Suchen Sie im Verzeichnis C:\Uebung die Datei Wichtig.txt und klicken mit der rechten Maustaste darauf, so dass sich das Kontextmenü öffnet. 11) Führen Sie hier den Befehl UMBENENNEN aus. Ändern Sie den Dateinamen um in Unwichtig.txt. Schließen Sie das Umbenennen mit der Taste ( ) ab. 1) Falls die Datei Unwichtig.txt noch markiert ist, drücken Sie die Taste (Entf). Es kommt wieder der Hinweis, dass Sie die Datei in den Papierkorb schieben. Bestätigen Sie mit JA. 13) Mit einem Doppelklick auf das Papierkorbsymbol öffnen Sie das Papierkorbfenster. Hier finden Sie die beiden gelöschten Dateien Unwichtig.txt und Wichtig.txt. Möglicherweise entdecken Sie noch andere Dateien, die Sie in der Vergangenheit gelöscht haben. 14) Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf die Datei Unwichtig.txt und wählen aus dem Kontextmenü WIEDERHERSTELLEN. Nach Bestätigen dieses Befehls befindet sich die Datei wieder an ihrer ursprünglichen Stelle im Verzeichnis C:\Uebung. Übung 11 Verzeichnisse erstellen 1) Öffnen Sie den WINDOWS-EXPLORER. Markieren Sie das Verzeichnis C:\Uebung und fügen Sie mit dem Befehl DATEI/NEU/ORDNER einen neuen Ordner ein. Nennen Sie ihn Windows. ) Wiederholen Sie diesen Vorgang jeweils für die Verzeichnisse Word, Excel, PowerPoint und Access. 3) Tragen Sie hier den neuen Ordnernamen ein und bestätigen Sie mit der ( )-Taste. 43

15 Übung 1 Dateien suchen 1) Im START-Menü von Windows finden Sie den Befehl SUCHEN. ) Nachdem Sie ihn angeklickt haben öffnet sich ein Suchfenster. Wählen Sie DATEIEN UND ORDNER aus. Tragen Sie in das nun folgende Fenster als Suchbegriff Unwichtig.txt ein und klicken Sie auf die Schaltfläche SUCHEN. 3) Nach einer Weile zeigt das Programm rechts im Fenster die gesuchte Datei an. 44

16 Übung 13 Temporäre Dateien anzeigen 1) Aktivieren Sie wieder die Suchfunktion wie in Übung 1. In die Suchmaske tragen Sie nun *.tmp ein. Der Stern ist Platzhalter, auch Joker genannt, für beliebige Namen. *.tmp bedeutet also alle Dateien des Dateityps.tmp. ) Klicken Sie auf die Schaltfläche SUCHEN. Als Ergebnis bekommen Sie eine unterschiedlich lange Liste von Dateien. 3) Möglicherweise ist auf Ihrem PC aber keine Datei mit dem gesuchten Dateityp bzw. dem eingegebenen Dateinamen. Dies zeigt Ihnen Windows folgendermaßen an: Übung 14 Dateien komprimieren 1) Den Screenshot bekommen Sie durch Druck auf die Taste (Druck). Nun befindet sich das Bild in der Zwischenablage. ) Öffnen Sie das Programm Paint wie in der Aufgabenstellung beschrieben. 3) Mit dem Befehl BEARBEITEN/EINFÜGEN fügen Sie das Bild aus der Zwischenablage ein. 45

17 4) Mit DATEI/SPEICHERN UNTER speichern Sie die Datei mit dem Namen Desktop.bmp ab. 5) Im Fenster SPEICHERN IN: wählen Sie das Verzeichnis C:\Uebung\Windows aus. 6) Öffnen Sie nun den Windows-Explorer und wechseln in das Verzeichnis C:\UEBUNG\WINDOWS. 7) Je nach Einstellung des Explorers wird die Datei als Filmstreifen oder als Symbol angezeigt. In beiden Fällen halten Sie nur die Maus auf die Datei und bekommen schon alle Informationen. In diesem Beispiel ist die Datei 3,75 MB groß. 8) Da der Windows-Explorer noch geöffnet ist, komprimieren Sie an dieser Stelle die Datei. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, so dass sich das Kontextmenü öffnet. 9) Wählen Sie den Befehl SENDEN AN aus. 46

18 10) Im nächsten Fenster klicken Sie auf ZIP-KOMPRIMIERTEN ORDNER. 11) Nach kurzer Zeit sehen Sie einen Ordner mit dem Namen Desktop.zip. Die Größe der Datei ist um einiges geschrumpft. Das Extrahieren von komprimierten Dateien bzw. Ordnern ist recht einfach: 1) Klicken Sie doppelt auf die ZIP-Datei. Es öffnet sich ein Dialogfeld, in dem Sie die Möglichkeit haben, die Datei zu extrahieren. In diesem Fenster werden alle Dateien angezeigt, die sich in dem komprimierten Ordner befinden. In unserem Beispiel nur die Datei Desktop.bmp. 13) Nach dem Klicken auf ALLE DATEIEN EXTRAHIEREN öffnet sich ein EXTRAHIER- ASSISTENT. 14) Folgen Sie den Anweisungen des Extrahier-Assistenten, um den Ordner zu extrahieren. Standardmäßig schlägt Windows vor, ein Unterverzeichnis mit dem Namen des komprimierten Ordners anzulegen. Wenn Sie die extrahierte Datei aber an anderer Stelle speichern wollen, ändern Sie den Pfad. 47

19 Übung 15 Dateien drucken 1) Den Editor finden Sie im Startmenü unter ALLE PROGRAMME/ZUBEHÖR. Öffnen Sie nun mit DATEI/ÖFFNEN die Datei Unwichtig.txt aus dem Verzeichnis C:\Uebung. ) Mit dem Befehl DATEI/DRUCKEN drucken Sie die Datei aus. 3) Im folgenden Dialogfeld können Sie den Drucker auswählen, sofern bei Ihnen mehrere Geräte installiert sind. Geben Sie vor dem Druckauftrag auch noch die Anzahl der Kopien ein, die Sie benötigen. 48

20 Übung 16 Druckaufträge abbrechen 1) Das Programm Paint finden Sie im Startmenü unter ALLE PROGRAMME/ZUBEHÖR. ) Laden Sie die Datei Desktop.bmp mit DATEI/ÖFFNEN aus dem Verzeichnis C:\Uebung\Windows. 3) Starten Sie das Drucken mit dem Befehl DATEI/DRUCKEN 4) Um den Druckauftrag abzubrechen, klicken Sie erst auf das Druckersymbol in der Taskleiste. Das Druckersymbol erscheint dort, nachdem Sie einen Druckauftrag gestartet haben. Es öffnet sich folgendes Dialogfeld. 5) Über den Befehl DRUCKER/ALLE DRUCKAUFTRÄGE ABBRECHEN beenden Sie den Druck. Je nach Druckertyp dauert es eine Weile, bis der Drucker nicht mehr weiter arbeitet. 6) Am Status Wird gelöscht sehen Sie, dass der Abbruch registriert wurde. 49

21 Falls noch nicht alles reibungslos geklappt hat, finden Sie das Hintergrundwissen und alle Erläuterungen im ECDL-Kursbuch... Übung-Nr. M+T-Kursbuch 1 105, , 13, 136, , 141, , 16 50

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:...

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:... 1 Dateimanagement Ihr Name:... Laden Sie die Folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter: http://www.thinkabit.ch/wpcontent/uploads/_ecdl/ecdl_m2_testdateien.zip Extrahieren Sie die ZIP-Datei unter dem

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 7 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_Kapitel_Lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 8 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_kapitel lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Achtung! Speichern nicht vergessen

Achtung! Speichern nicht vergessen PROJEKT Senioren starten am Computer Achtung! Speichern nicht vergessen Begriffe wie Festplatte, Datei, Menüleiste, Dialogfenster, Ordner, Cursor usw. werden in dieser Lektion geklärt. Sie schreiben einen

Mehr

ECDL - Core. Modul 2 Dateimanagement. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5

ECDL - Core. Modul 2 Dateimanagement. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 ECDL - Core Modul 2 Dateimanagement Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 - 2 - Inhaltsverzeichnis - Modul 2 (Dateimanagement) INHALTSVERZEICHNIS 1. Syllabus

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

Computer Grundlagen Windows 7

Computer Grundlagen Windows 7 Computer Grundlagen Windows 7 Wenn wir den Computer starten, dann kommt in der Regel eine Benutzeranmeldung. Durch Eingabe von Benutzername und Passwort (in Netzwerken oft vorher STRG + ALT + ENTF) kann

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität München G04-Seite 1/6 [G04] Dateiverwaltung - Beispiele Allgemeines Was gehört aber nun eigentlich zum Computer Grundwortschatz? Man sollte Begriffen

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

PC-Grundlagen Windows M1

PC-Grundlagen Windows M1 PC - Schulung PC- M1 vom bis h bis h Anmelden in einer sitzung MS 95/98 - Win Hilfe: Anmeldekontex Einstellungen unter Arbeitsplatz / Systemsteuerung / Kennwörter bzw. unter Netzwerkeinstelungen. Starten

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels:

3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: 3 Task-Leiste Ziele des Kapitels: $ Die Task-Leiste ist ein zentrales Element von Windows 95. Dieses Kapitel zeigt Ihnen, wie Sie die Task-Leiste bei Ihrer Arbeit mit Windows 95 sinnvoll einsetzen können.

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Dateien mit dem Windows-Explorer optimal verwalten

Dateien mit dem Windows-Explorer optimal verwalten Dateien mit dem Windows-Explorer optimal D 090 / 1 Dateien mit dem Windows-Explorer optimal So behalten Sie auf Ihrer Festplatte den Überblick Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Festplatte eher dem

Mehr

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY In 10 Schritten die Grundlagen begreifen Harald Mizerovsky Inhalt ECDL Modul 2 Betriebssystem Windows 7... 2 Nach dem Start von Windows sehen Sie folgendes

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger Den Speicherplatz wechseln oder eine Sicherungskopie erstellen. Es lässt sich nicht verhindern. Manche Sachen liegen am falschen Platz, können gelöscht werden oder man will vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen

1.1.1 Präsentationsprogramm starten, beenden; Präsentation öffnen, schließen 1 PROGRAMM VERWENDEN 1.1 Arbeiten mit dem Präsentationsprogramm Microsoft PowerPoint 2010 ist der offizielle Name des Präsentationsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

6. Dateien und Ordner verwalten

6. Dateien und Ordner verwalten 6. Dateien und Ordner verwalten Übungsbeispiel Sie werden lernen, Daten zu kopieren, zu verschieben, zu löschen und den Papierkorb zu verwalten. Um Daten zu transportieren, werden Sie lernen Daten schnell

Mehr

Erstellen eines Screenshot

Erstellen eines Screenshot Blatt 1 von 5 Erstellen eines Screenshot Einige Support-Probleme lassen sich besser verdeutlichen, wenn der Supportmitarbeiter die aktuelle Bildschirmansicht des Benutzers sieht. Hierzu bietet Windows

Mehr

Arbeiten mit Citrix Tipps für die Bedienung

Arbeiten mit Citrix Tipps für die Bedienung Kanton Zürich Bildungsdirektion Mittelschul- und Berufsbildungsamt Informatikabteilung IT-Support Arbeiten mit Citrix Tipps für die Bedienung 22. Oktober 2015 2/16 Inhalt 1. Was ist Citrix 3 2. Welche

Mehr

Windows XP maßgeschneidert

Windows XP maßgeschneidert Windows XP maßgeschneidert Visual QuickProject Guide von John Rizzo 3. Taskleiste und Symbolleisten anpassen Die Taskleiste nimmt für das Öffnen von Dateien und Ordnern eine Sonderstellung ein. Die Leiste

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

Umschalten mittels ... Windows Explorer (klassische Ansicht)

Umschalten mittels <Ordner>... Windows Explorer (klassische Ansicht) WINDOWS XP 1. Arbeitsplatz Windowsfenster: Begriffe: - Titelzeile - Menüzeile - div. Symbolzeilen - Bildlaufleisten - Scrollen - Kontextmenü - User/Benutzer Fenstertechniken: - F. verschieben - Größe ändern

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Tipps zu Windows 7 Home Premium

Tipps zu Windows 7 Home Premium Alle Tipps wurden mit Windows 7 Home Premium mit SP1 in der 32-bit und 64-bit Version geprüft. Inhalt: Im Windows-Explorer wird der Dateityp nicht anzeigen (Sicherheit) 2 Im Windows-Explorer wird die Menüleiste

Mehr

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer Windows 7 Shortcuts aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer Neue und alte Shortcuts für Windows 7. Diese funktionieren meist mit der Windows-Taste bzw. Windows-Logo + Buchstabe, es

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

- 1 - WAMP: Apache MySql PHP PhpMyAdmin Installation W2K. Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein!

- 1 - WAMP: Apache MySql PHP PhpMyAdmin Installation W2K. Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein! Voraussetzung zum Installieren: Entpacker wie Winzip oderwinrar muss vorhanden sein! 1. Zunächst einen Ordner Install direkt auf C:\ anlegen. In diesen Ordner die Dateien zum Installieren hineinkopieren:

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Daten sichern mit SyncBack

Daten sichern mit SyncBack Daten sichern mit SyncBack Klaus-Dieter Käser Andreas-Hofer-Str. 53 79111 Freiburg Fon: +49-761-292 43 48 Fax: +49-761-292 43 46 www.computerschule-freiburg.de kurse@computerschule-freiburg.de Daten sichern

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Psyprax GmbH. Netzwerk Installation unter XP. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH

Psyprax GmbH. Netzwerk Installation unter XP. Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Psyprax GmbH Netzwerk Installation unter XP Wichtig für alle Netzwerkinstallationen: Während des Betriebs ist es nicht möglich die Firebird-Datenbank (psyprax.fdb usw.) zu kopieren. Insbesondere Techniken wie die Festplattenspiegelung

Mehr

Windows Grundlagen. Modul 2 ECDL Seite 1

Windows Grundlagen. Modul 2 ECDL Seite 1 Windows Grundlagen Nach dem Einschalten und Anmelden erscheint die Arbeitsoberfläche = Desktop, darauf findest du alle möglichen Symbole (Icons) Icons mit einem Pfeil sind Verknüpfungen zu Programmen oder

Mehr

Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen:

Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen: Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen: Der Windows Explorer: Der WindowsExplorer ist ein

Mehr

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista

10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista 5.0 10.3.1.5 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows Vista Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch

Mehr

DIE SUCHFUNKTION VON WINDOWS 7

DIE SUCHFUNKTION VON WINDOWS 7 DIE SUCHFUNKTION VON WINDOWS 7 Vorbemerkung Im Anschluss an den Vortrag dieses Themas bei den PC-Senioren LB am 05.07.2012 habe ich aufgrund verschiedener Reaktionen und Fragen einzelner Zuhörer festgestellt,

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

Tastenkombinationen Windows Vista

Tastenkombinationen Windows Vista en Windows Vista en können die Interaktion mit dem Computer erleichtern, da Sie die Maus nicht mehr so oft verwenden müssen. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung

Mehr

Datei Erweiterungen Anzeigen!

Datei Erweiterungen Anzeigen! Datei Erweiterungen Anzeigen! Einleitung Bei einem PC werden die Dateierweiterungen sowie einige Dateien normal nicht angezeigt. Grund: Es gibt sehr viele Dateien die für das System ganz wichtig sind.

Mehr

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis

Installation censhare Client. Inhaltsverzeichnis Installation censhare Client Inhaltsverzeichnis 1. Installation censhare Client & der InDesign PlugIns...2 2. Installation censhare Client für Windows...2 2.1 Aufruf der Internetseite... 2 2.2 Installation

Mehr

Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional"

Herzlich willkommen zum Kurs Windows XP Home & Professional Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 3 Umgang mit Dateien, Ordnern und Disketten In diesem Abschnitt lernen Sie, mit Dateien, Ordnern und Disketten umzugehen. 3.1 Der Explorer

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen

Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen Tech Note 8.1.1 Arbeiten mit den 4D Tools - Überprüfen und Wiederherstellen Hinweis zur Tech Note: Unterscheiden sich die Anweisungen bei einer Mehrplatzanlage von denen bei einer Einplatzanlage, so haben

Mehr

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln

26. November 2007. EFS Übung. Ziele. Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) 2. Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln EFS Übung Ziele Zwei Administrator Benutzer erstellen (adm_bill, adm_peter) Mit adm_bill eine Text Datei verschlüsseln Mit adm_peter einen Ordner verschlüsseln und darin eine Text Datei anlegen Dem Benutzer

Mehr

DiskSpaceMapper. Wo verstecken sich die vielen MBytes?

DiskSpaceMapper. Wo verstecken sich die vielen MBytes? DiskSpaceMapper - Wo verstecken sich die vielen MBytes? Der belegte Speicherplatz auf unseren Laufwerken wird immer größer. Die Backups laufen immer länger! Man müsste eigentlich die Festplatten nach obsoleten

Mehr

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können.

Die folgende Tabelle enthält Tastenkombinationen, die die Bedienung des Computers erleichtern können. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung des Computers erleichtern können. Rechte UMSCHALTTASTE acht Sekunden lang Aktivieren und Deaktivieren der drücken Anschlagverzögerung

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld

Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Netzwerkinstallation der Lernwerkstatt 7 in der Linux-Musterlösung Bielefeld Die folgende Installationsanleitung setzt einen Server mit der Linux-Musterlösung (hier: Bielefeld) und Windowsclients (Windows2000,

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Inhaltsverzeichnis. 1.

Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Einführung in Windows 2000. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 1. Lernziele 1. Lernziele... 2 2. Leistungsmerkmale von Windows 2000... 2 3. Starten von Windows 2000... 3 4. Beenden von Windows 2000... 4 5. Die Arbeitsoberfläche von Windows 2000

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Windows 7 Grundlagen

Windows 7 Grundlagen Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, Oktober 2009 Windows 7 Grundlagen W7 I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6 1.1 Das Betriebssystem...

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

Zip Manager für Nokia Communicator

Zip Manager für Nokia Communicator Zip Manager für Nokia Communicator Copyright Epocware, Paragon Technologie GmbH http://www.epocware.com info@epocware.com Paragon Technologie GmbH, Systemprogrammierung Pearl-Str. 1 D-79426 Buggingen 1

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7

Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7 Allgemeine Tastenkombinationen Windows XP Vista Window 7 Geschäftsinhaberin: N adine W ohlrabe Maxburgring 40b 76887 Bad B ergzabern m obil+ 49 176 23861199 fon + 49 6343 931525 fax + 49 6343 931526 www.quadronet.de

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen

Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen Basic Computer Skills Internet E-Mails senden E-Mails empfangen, Antworten und Weiterleiten Anhang Internet Kapitel 4 Lektion 2 E-Mails senden und empfangen Nutzen Sie elektronische Post: Senden und empfangen

Mehr

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart...

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... Inhaltsübersicht TZ Programm die ersten Schritte zum Erfolg Ratgeber für... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... das Update Programm herunterladen...2 Datei entpacken >> nur

Mehr

Gemeinsamkeiten in der Bedienung

Gemeinsamkeiten in der Bedienung Office 2010 Kapitel 3 Gemeinsamkeiten in der Bedienung In diesem Kapitel: Office-Programme starten 66 Der Aufgabenbereich Zwischenablage 69 Automatische Rechtschreibprüfung 71 Rechtschreibprüfung in Excel

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr