PC-Einstieg leicht gemacht mit Windows 8.1 und Office Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PC-Einstieg leicht gemacht mit Windows 8.1 und Office 2013. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel."

Transkript

1 PC-Einstieg leicht gemacht mit Windows 8.1 und Office 2013 Heini Gächter Leseprobe Wings Software Developments Tel Chaltenbodenstrasse 4 b CH Schindellegi

2 Version Autor 2013 A Heini Gächter Art. Nr SG SL FG gebunden lose, 4-fach gelocht Farbdruck, gebunden Dateien für die Übungen finden Sie auf unserer Homepage Copyright Wings Software Developments, alle Rechte vorbehalten. Diese Kursunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung von Wings Software Developments urheberrechtswidrig und strafbar. Auch Übersetzungen, Mikroverfilmung und Verarbeitung mit elektronischen Systemen sind ohne ausdrückliche Zustimmung von Wings Software Developments nicht erlaubt.

3 PC-Einstieg leicht gemacht Windows 8.1 und Office 2013 Inhalt Inhaltsverzeichnis Einführung Erläuterungen zum Lehrmittel Computer-Grundlagen Hardware PC-Komponenten Software das Unsichtbare Computer für die tägliche Arbeit Arbeitsplatz-PC Server Kleine, mobile Kommunikationsgeräte Computer-Philosophie EVA-Prinzip Digitale Daten verarbeiten Datenträger Ordner und Dateien Übung: Computer-Grundlagen 8 Computer in Betrieb nehmen Computersystem anschliessen PC-System Schnittstellen Computer aufstarten und herunterfahren Aufstarten Anmelden Die Windows 8.1 Oberflächen Computerarbeit unterbrechen oder beenden Umgang mit Anwendungen (Programmen) Programm starten und beenden Dokument öffnen und schliessen Übungen: Erste Schritte Übung 1: Starten, Beenden Übung 2: Windows-Oberflächen Computer-Tastatur und Maus Tastatur-Layout Mehrfachbelegung von Tasten Tastenkombinationen Maus-Manipulationen Arbeiten mit Drag & Drop Kopieren, ausschneiden, einfügen Die Zwischenablage Vorgehen und Objekte Speichern von Dokumenten Medien zur Datensicherung Das Prinzip des Speicherns Übung: Grundlegende Computerarbeit 26

4 Inhalt Betriebssystem/Kommunikation/Security mit Windows 7 Betriebssystem und Benutzeroberfläche Allgemeines zum Betriebssystem Was ist ein Betriebssystem Windows 8.1 einrichten und nutzen Hilfe und Support Benutzeroberfläche einrichten Objektverknüpfungen erstellen Taskleiste Zeit, Region und Sprache Umgang mit Fenstern Zubehör Übung: Windows-Oberfläche Der Windows 8.1-Explorer Grundlagen Dateiablage und Darstellung Laufwerke und Ordner Organisieren von Ordnern und Dateien Anordnen und Sortieren Papierkorb Übung: Dateien organisieren Dateien suchen Übung: Dateien suchen nach Kriterien Drucken Übung: Dokumente drucken Repetitionsfragen 48 Office-Grundlagen Die Philosophie von Office Funktionsleisten Hilfe bei Officeanwendungen Die Backstage-Ansicht Übung: Office-Grundlagen 54 Textverarbeitung mit Word Das Wordfenster Einen Text schreiben Text eingeben, ändern Übung: Text eingeben, korrigieren Text gestalten Zeichen formatieren Absatzformatierung Absatzschaltung und Zeilenschaltung Illustrationen einfügen Übungen: Texte erstellen und gestalten Übung 1: Menükarte Übung 2: Text gestalten 62

5 PC-Einstieg leicht gemacht Windows 8.1 und Office 2013 Inhalt Tabellenkalkulation mit Excel Das Excel-Fenster Arbeitsmappen Aufbau der Arbeitsmappen Tabellen bearbeiten Übung: Excelgrundlagen Zellen formatieren Rechnen mit Excel Rechnen mit Bezügen Übungen: Rechnen, Gestalten, Visualisieren Übung 1: Budget Übung 2: Abrechnung Übung 3: Umsätze Übung 4: Diagramm 72 Internetdienst WWW Basiswissen Internetzugang Adressierung im Internet Internet-Explorer Internetsitzung starten/beenden Das Fenster des Internet-Explorers Browsersteuerung Übung: Browsersteuerung Suchen im Internet Grundlagen Suchbegriffe eingeben Suchen mit Google Daten kopieren aus dem Internet Übung: Recherchieren mit Google und Suchdiensten 80 Index

6 PC-Einstieg leicht gemacht Windows 8.1 und Office Arbeiten mit Drag & Drop Drag & Drop heisst «Ziehen und fallen lassen» und bedeutet eigentlich Verschieben. Je nach Umgebung z. B. im Explorer muss dazu noch die Taste <Shift> gedrückt werden. Zusammen mit der Taste <Ctrl> wird aus dem Verschieben ein Kopieren. Verschieben mit Drag & Drop Ziehen Sie mit gedrückter linker Maustaste das Markierte zur Einfügestelle und lassen Sie es dort «fallen». Kopieren mit Drag & Drop Wenn Sie gleichzeitig beim Ziehen die Taste <Ctrl> gedrückt halten, entsteht eine Kopie (Duplikat). 2.6 Kopieren, ausschneiden, einfügen Die Zwischenablage Auch Clipboard genannt. Sie ist ein temporärer Zwischenspeicher und dient als «Tablar» beim Kopieren und Verschieben von Objekten. Ein Objekt kann sehr unterschiedlichen Inhalt haben: Ein Zeichen, einen mehrseitigen Text, ein Bild, eine Grafik oder alles zusammen. Quelle Zwischenablage Ziel Markieren, dann Kopieren oder Ausschneiden wählen Einfügen wählen Vorgehen und Objekte Vorgänge Kontextmenü anwenden Öffnen Sie es mittels Rechtsklick auf eine Markierung und wählen Sie eine Aktion. Kontextmenüs sind eine Windows-Eigenschaft. Symbole oder Befehle Verwenden Sie die Symbole, z. B. in Office-Programmen unter Zwischenablage, im Explorer im Menü Organisieren. Tastenkürzel Allgemein Explorer Office Anwendung ShortCuts anwenden Tastenkürzel. Verwenden Sie diese für ein effizientes Kopieren oder Verschieben: <Ctrl>+C, <Ctrl>+X, <Ctrl>+V

7 24 PC-Einstieg leicht gemacht Windows 8.1 und Office 2013 Objekte markieren > Text markieren Sie durch Überstreichen mit gedrückter linker Maustaste. > Grafikobjekte markieren Sie mit einem Klick. 2.7 Speichern von Dokumenten Das Speichern (auch Sichern genannt) von Dokumenten ist eine zentrale Operation beim Arbeiten mit Computern. Beim Arbeiten speichern Sie auf eine Festplatte, eine SSD oder auf ein Netzwerklaufwerk. Zum Datentransport verwenden Sie in der Regel einen USB-Memorystick. Das Vorgehen beim Speichern ist für alle Windowsanwendungen einheitlich. Für Officeanwendungen werden hier zusätzliche Informationen abgegeben Medien zur Datensicherung Nicht alle Speichermedien eignen sich gleich gut für die Datensicherung. Damit Daten über längere Zeit (mehr als 5 Jahre) erhalten bleiben, müssen Sie diese immer wieder erneut sichern. CD R/RW, DVD R/RW 650 MB, 4.7 GB Blu ray Disc GB Externe Festplatte bis 2 TB Magnetband, DLT Band 800 GB bis 1.6 TB. Profibe reich, lange Lebensdauer Memory Stick, eher für Datentrans port, einige GB Cloud Speicher im Internet, Dateien sind ortsunabhängig verfügbar Das Prinzip des Speicherns Überlegen Sie sich zuerst die folgenden Vorgänge: Wohin soll die Datei gespeichert werden, Was speichern Sie (sinnvoller Dateiname), Wie soll der Dateityp lauten (hängt von der späteren Verwendung ab)? So werden Sie Ihre Dateien später immer wieder in Ihrer Dateiablage finden und daran weiterarbeiten können. Wohin? Was? Wie? Auf welchen Datenträger? In welchen Ordner? Sie möchten z. B. auf die Festplatte (F:) speichern, in den Ordner Geschäft. Name des Dokumentes. Die Erweiterung (Extension z. B..pdf) müssen Sie nicht eingeben, das macht das Programm für Sie. Dokument-Typ. Der Standard wird vom Programm vorgegeben. Ändern Sie ihn, falls nötig.

8 PC-Einstieg leicht gemacht Windows 8.1 und Office Vorgänge Erstes Mal speichern Klicken Sie auf das Menü Datei, Speichern unter In Office-Anwendungen verwenden Sie den Backstage-Bereich Datei. Wählen Sie das Ziel Ihrer Sicherung, z. B. den Ordner Geschäft. Geben Sie einen Dateinamen ein, der die Datei eindeutig erkennbar macht. Folgende Zeichen sind nicht erlaubt: / *? " : \ < > Wählen Sie falls nötig einen anderen Dateityp. Für ältere Officeversionen wählen Sie z. B. Word Dokument (*.doc). Klicken Sie auf Speichern. Wiederholt speichern Nachdem Sie eine Datei einmal gespeichert haben, sichern Sie mit der einfachen Speicheroption. Klicken Sie dazu auf das Symbol Speichern oder verwenden Sie das Menü Datei, Speichern. Alternativ drücken Sie die Tastenkombination <Ctrl>+S (Save). Speichern unter neuem Namen Speicherbedarf Sie möchten ein vorhandenes Dokument unter einem anderen Namen speichern. Der Vorgang ist der gleiche wie beim «Ersten Mal speichern». Geben Sie einfach den neuen Namen oder einen anderen Dateityp ein. Bevor Sie Dateien speichern, sollten Sie den Platzbedarf ermitteln und einen passenden Datenträger auswählen. Datenträger prüfen Sie auf freien Speicherplatz gemäss Kapitel «Laufwerke und Ordner».

9 26 PC-Einstieg leicht gemacht Windows 8.1 und Office Übung: Grundlegende Computerarbeit > Wir üben das Eingeben von Text und Spezialzeichen und gewinnen Sicherheit mit den verschiedenen Mausaktionen. Wir erfahren die Möglichkeiten zum Kopieren und Verschieben von Text und Grafiken. Wir erstellen und speichern Dokumente. Schwierigkeitsgrad: leicht/mittel > Starten Sie den «Editor» unter Windows Zubehör (Startmodus, Alle Apps) und geben Sie folgenden Text und die speziellen Zeichen ein. Informatik Grundlagen sind die Basis für «Computeranwendungen» ******************************************************* [ ] { } ½ Guillemets > Schreiben Sie einen kurzen Text und löschen Sie ihn abwechselnd mit den beiden Löschtasten <Delete> und <Backspace> und beobachten Sie die Löschrichtung. > Speichern Sie die Datei unter Tastenübung.txt in Ihren Übungsordner. > Öffnen Sie das Dokument Zwischenablage.docx. Geben Sie oben die Wörter gemäss Abbildung mit Grossumlauten und die speziellen Zeichen ein. > Kopieren Sie den Satz «Ein Ort steht am falschen Wort» und fügen Sie ihn dreimal untereinander ein, so dass er vier Mal vorliegt. > Verschieben Sie die beiden falsch platzierten Wörter «Ort» und «Wort» auf verschiedene Arten an die richtigen Plätze (mit Kontextmenü, mit ShortCuts, mit Drag & Drop). > Verschieben Sie die Bilder wie im Muster in die Tabellenzellen. Das Software-Bild kopieren Sie mit Drag & Drop. > Schreiben Sie unter der grauen Tabelle einen kurzen Text und löschen Sie ihn abwechselnd mit den beiden Löschtasten <Delete> und <Backspace> und beobachten Sie die Löschrichtung. > Speichern Sie die Datei unter Tasten&Maus.docx in Ihren Übungsordner. Notizen

10 36 PC-Einstieg leicht gemacht Windows 8.1 und Office Der Windows 8.1-Explorer > Lernziele: Ordner und Ansichten wählen, Dateien organisieren, Dateien suchen Grundlagen Der Windows-Explorer ist das ideale Werkzeug zur Organisation Ihrer Dateien. Der Navigationsbereich zeigt Laufwerke und die darin enthaltenen Ordner. In der Dateiliste können Sie den Inhalt eines geöffneten Laufwerkes bzw. eines Ordners einsehen. Eine Suchoption erleichtert das Suchen nach Ordnern und Dateien. Vorgänge Explorer starten Klicken Sie auf dem Desktop oder in der Taskleiste auf die angeheftete Explorer-Verknüpfung. Die Bibliotheken mit Ihren Ordnern werden angezeigt. Persönliche Ordner Sprungliste Alternativ rechtsklicken Sie auf das Explorer- Symbol in der Taskleiste. Wählen Sie in der Sprungliste einen Ordner aus (Zuletzt verwendet). Menüband Aktivieren Sie das Menüband über das Pfeilsymbol oben rechts. Register Gruppe Menüoption > Start: Dateiorganisationen wie Kopieren, Verschieben, Löschen, Umbenennen, Eigenschaften bearbeiten etc. > Freigeben: Komprimieren (Zippen), Auf Datenträger brennen, Freigabe in Netzwerken regeln, Zugriffsberechtigungen steuern > Ansicht: Darstellungen der Explorerbereiche, Dateiansichten (Symbole, Details), Sortieren, Gruppieren, Feldanzeige (Spalten), Ausblenden von Ordnern und Dateien, Ordner- und Suchoptionen wählen Notizen

11 PC-Einstieg leicht gemacht Windows 8.1 und Office Elemente des Explorers Der Explorer zeigt ein Ordnerfenster mit den Inhalten der Datenträger. Navigationselemente erleichtern Ihnen die Arbeit mit Dateien und Ordnern Navigationsbereich: Favoriten, Bibliotheken, Laufwerke, Ordner Vor- und Zurück-Schaltflächen Registerleiste, wird mit Doppelklick zum Menüband Adressleiste (Ordnerpfad) Spalten, Detailanzeigen zu Dateien und Ordnern Dateiliste, Inhalt des geöffneten Ordners Detailbereich (Dateidetails) oder Vorschau. Umschaltbar unter Ansicht Statusleiste Suchfeld, Suchen von Ordnern und Dateien Fensterlayout 1. Unter Ansicht, Bereiche stellen Sie die Anzeige im Navigationsbereich ein: Sinnvoll sind die drei Anzeigen Navigationsbereich, Bibliotheken und Favoriten. 2. Wählen Sie eine der beiden Anzeigearten des rechten Explorer-Bereichs: > Detailbereich: Zeigt die Dateidetails an. > Vorschaufenster: Es zeigt die Inhaltsvorschau einer angewählten Datei.

12 PC-Einstieg leicht gemacht Excel Rechnen mit Excel > Lernziele: Formeln und einfache Funktionen anwenden, Bereiche ausfüllen Excel ist ein Kalkulationsprogramm. Der Umgang mit Excel bedingt mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse der Algebra. Beim Rechnen unterscheiden Sie zwischen reinen Formeln, welche Sie immer selber problemspezifisch erstellen, und den Funktionen, die Excel zur Verfügung stellt Rechnen mit Bezügen Bezüge sind Zellenadressen z. B. B1. In den Zellen stehen austauschbare Werte (Variable). Eine Formel holt Werte über die Zellen-Bezüge und rechnet damit. Formel mit Bezügen Lohnberechnung mit Bezügen Variable Operatoren Wirkung Beispiel + Addition = Subtraktion = * Multiplikation =2*3 6 / Division =2/ Vorgänge Formel eingeben 1. Zu Beginn geben Sie ein = ein, hier in B3. 2. Zeigen Sie mit einem Mausklick auf die Zelle, mit der Sie rechnen wollen, hier die Zelle B1. Excel fügt den Bezug automatisch ein. 3. Geben Sie den Operator (+, -, *, /) ein und klicken Sie auf die nächste Zelle, um den Bezug einzutragen, hier B2. 4. Schliessen Sie mit <Return> ab. In der Bearbeitungszeile sehen Sie den Formeleintrag in Zelle B3. Bearbeitungszeile Mit Formel ausfüllen Diese Option wird sehr häufig verwendet. Der Charakter einer Formel oder Reihe wird über einen ganzen Bereich kopiert. Ziehen Sie mit der Maus am Eckfeld einer Zelle. Die Formel wird in den Bereich kopiert. Beispiel: Nach unten oder nach rechts ausfüllen. Die Spalten- und Zeilenbezeichnungen passen sich an. Man nennt das «relative Bezüge» =B3*C3 =B4*C4 Eckfeld =C3*D3

13 70 PC-Einstieg leicht gemacht Excel 2013 Funktion einfügen (Autosumme) Ein paar gängige Funktionen zur Bereichsauswertung lassen sich sehr einfach einfügen (SUMME, MITTELWERT, ANZAHL, MAX, MIN). 1. Klicken Sie in die Auswertezelle. In der Gruppe Bearbeiten wählen Sie AutoSumme. 2. Wenn die angrenzenden Zellen (Bereich) keine Lücken enthalten, erkennt Excel den Bereich und markiert diesen. Falls nötig können Sie durch Überstreichen den richtigen Bereich einfügen. Drücken Sie <Return>. Die Funktion wird eingetragen und der berechnete Wert angezeigt. 6.6 Übungen: Rechnen, Gestalten, Visualisieren Übung 1: Budget > Wir erstellen und gestalten ein persönliches Haushaltbudget. Schwierigkeitsgrad: leicht/mittel > Öffnen Sie die Arbeitsmappe Kalkulieren.xlsx. Aktivieren Sie das Register Budget. > Ergänzen Sie die Tabelle mit Budgetposten und fügen Sie eigene Beträge ein. > Setzen Sie die Formeln ein und formatieren Sie die Bereiche «Einnahmen» und «Ausgaben» je mit einer Füllfarbe > Für die Zelle B18 verwenden Sie die Zellenformatvorlage Gut. > Die Zahlenwerte formatieren Sie mit dem Symbol (Buchhaltung ohne Währungssymbol). > Speichern Sie die Arbeitsmappe. Formeln und Funktionen: B16: =SUMME(B3:B15) mit AutoSumme, nach rechts in C16 ausfüllen B18: =B16-C16 Format für Beträge: =SUMME(C3:C15) =B16 C16

Leseprobe. PC-Einstieg leicht gemacht. mit Windows 7 und Office 2007. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel.

Leseprobe. PC-Einstieg leicht gemacht. mit Windows 7 und Office 2007. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. PC-Einstieg leicht gemacht mit Windows 7 und Office 2007 Heini Gächter Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch

Mehr

Excel 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Excel 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Excel 2007 Leicht gemacht Heini Gächter Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor

Mehr

Word 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2007 Leicht gemacht. Leseprobe. Heini Gächter. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2007 Leicht gemacht Heini Gächter Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor 2007

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

1 Was ist Windows?...15

1 Was ist Windows?...15 Inhalt 1 Was ist Windows?...15 1.1 Verstehen, was ein Computer ist... 16 1.2 Aufgaben eines Betriebssystems... 17 1.3 Die verschiedenen Windows-Versionen... 18 1.4 Zusammenfassung... 20 2 Maus, Tastatur

Mehr

Einstellungen des Datei-Explorers

Einstellungen des Datei-Explorers Einstellungen des Datei-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Datei-Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Klick auf in der Taskleiste oder mit Rechtsklick

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:...

ECDL Modul 2 Windows 7 Übungseinheit. Ihr Name:... 1 Dateimanagement Ihr Name:... Laden Sie die Folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter: http://www.thinkabit.ch/wpcontent/uploads/_ecdl/ecdl_m2_testdateien.zip Extrahieren Sie die ZIP-Datei unter dem

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Migration auf Word 2010. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Migration auf Word 2010. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Migration auf Word 2010 Eveline Bearth Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin

Mehr

Word 2007 Umfangreiche Dokumente. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2007 Umfangreiche Dokumente. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2007 Umfangreiche Dokumente Silvie Charif Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version

Mehr

Windows 7 Leicht gemacht. Leseprobe. Urs Spreng. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Windows 7 Leicht gemacht. Leseprobe. Urs Spreng. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Windows 7 Leicht gemacht Urs Spreng Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor 2010

Mehr

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus

So sieht die momentane fertige Ordnerstruktur in der Navigationsansicht des Windows-Explorers aus Dateimanagement Laden Sie die folgende ZIP-Datei auf Ihren Desktop herunter (Tippen Sie die Adresse genau wie untenstehend ab, ansonsten können Sie die ZIP-Datei nicht herunterladen: http://www.thinkabit.ch/content/1-kurse/4-kurs-ika/ecdl_m2_testdateien.zip

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

Leseprobe. 100 Übungen zu Office 2007. Hans-Rudolf Wenger. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Leseprobe. 100 Übungen zu Office 2007. Hans-Rudolf Wenger. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 100 Übungen zu Office 2007 Hans-Rudolf Wenger Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version

Mehr

Windows 8.1 Leicht gemacht. Leseprobe. Urs Spreng. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Windows 8.1 Leicht gemacht. Leseprobe. Urs Spreng. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Windows 8.1 Leicht gemacht Urs Spreng Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor 2014

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

! Tipps und Tricks Sie können den Windows Explorer am einfachsten mit der Tastenkombination Windows+ E öffnen.

! Tipps und Tricks Sie können den Windows Explorer am einfachsten mit der Tastenkombination Windows+ E öffnen. Bereiche im Explorer-Fenster In dieser Lektion lernen Sie den Aufbau des Windows Explorers kennen. Der Windows Explorer ist auch in Windows 7 weiterhin der zentrale Punkt, wenn es um die Verwaltung von

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

WINDOWS VISTA Einführung

WINDOWS VISTA Einführung WINDOWS VISTA Einführung Urs Spreng Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi http://www.wings.ch/ Version Autor 2007 A U. Spreng Art.

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 8 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 8 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_kapitel lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

Windows 7 Umsteiger Windows-Explorer

Windows 7 Umsteiger Windows-Explorer 1. In dieser Lektion lernen Sie die neuen Bibliotheken von Windows 7 kennen und erfahren, wie Sie sich mit dem durch die Laufwerke und Ordner Ihres Rechners bewegen. Lernziele dieser Lektion: Bereiche

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Vorwort Einführung: Was ist Windows? Arbeiten mit Maus und Tastatur Der erste Einstieg 21 INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort Einführung: Was ist Windows? Arbeiten mit Maus und Tastatur Der erste Einstieg 21 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 9 1. Einführung: Was ist Windows? 11 1.1. Aufgaben eines Betriebssystems 11 1.2. Windows Versionen 12 1.3. Zusammenfassung 13 2. Arbeiten mit Maus und Tastatur 14 2.1. Der Umgang

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten ebenfalls für Ordner. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben über

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81 Windows 8.1 Markus Krimm 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen W81 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Grundlagen Windows 7. W i n d o w s 7 - W o r k s h o p. 2011 tk

Grundlagen Windows 7. W i n d o w s 7 - W o r k s h o p. 2011 tk W i n d o w s 7 - W o r k s h o p 2011 tk Autor Knüsel Thomas Amlehnstrasse 6 6210 Sursee informatik-workshop@bluewin.ch Quellen B. Döbeli Honegger M. Lattmann W. Hartmann Wellenreiten auf der Datenautobahn

Mehr

6. Dateien und Ordner verwalten

6. Dateien und Ordner verwalten 6. Dateien und Ordner verwalten Übungsbeispiel Sie werden lernen, Daten zu kopieren, zu verschieben, zu löschen und den Papierkorb zu verwalten. Um Daten zu transportieren, werden Sie lernen Daten schnell

Mehr

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele

[G04] Dateiverwaltung - Beispiele IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität München G04-Seite 1/6 [G04] Dateiverwaltung - Beispiele Allgemeines Was gehört aber nun eigentlich zum Computer Grundwortschatz? Man sollte Begriffen

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info

Überreicht von IT-Schulungen Volkard Schwarz www.it-schulungen.info en für Windows WIN + E WIN + D WIN + M F2 STRG beim Ziehen eines Elements STRG + A F3 ALT + F4 ALT+TAB ALT+ESC F5 Windows Explorer öffnen Desktop anzeigen Alle Programme / Fenster minimieren Gewähltes

Mehr

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen.

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen. Fragen und Antworten zu Modul 2 Computerbenutzung 1. Wie kann man die Schriftart der einzelnen Menüs verändern? Mit rechter Maustaste auf Desktop klicken, Befehl Eigenschaften, Register Darstellung, Erweitert,

Mehr

Computer-Grundlagen. Leseprobe. ECDL Base-Modul mit Windows 8. Hein Gächter Fredy Duss. Wings Software Developments Tel.

Computer-Grundlagen. Leseprobe. ECDL Base-Modul mit Windows 8. Hein Gächter Fredy Duss. Wings Software Developments Tel. Computer-Grundlagen ECDL Base-Modul mit Windows 8 Hein Gächter Fredy Duss Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch

Mehr

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen

Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen WI.005, Version 1.1 07.04.2015 Kurzanleitung Windows 7 Ordner und Dateien in die Taskleiste einfügen Möchten Sie Ordner oder Dateien direkt in die Taskleiste ablegen, so ist das nur mit einem Umweg möglich,

Mehr

Microsoft Windows 7 Basiswissen. Begleitheft für Computer-Einsteiger

Microsoft Windows 7 Basiswissen. Begleitheft für Computer-Einsteiger Microsoft Windows 7 Basiswissen Begleitheft für Computer-Einsteiger Verlag: readersplanet GmbH Neuburger Straße 108 94036 Passau http://verlag.readersplanet-fachbuch.de info@readersplanet.com Tel.: +49

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 OBERFLÄCHE...8 Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 Allgemeines... 11 Der Mauszeiger... 11 Begriffsbestimmung... 11 Die Fenster... 12 Darstellung eines Fensters... 13 Fenster verschieben... 13 Fenster

Mehr

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von

Windows. Martina MÜLLER. Monika WEGERER. Zusammengestellt von. Überarbeitet von Windows Zusammengestellt von Martina MÜLLER Überarbeitet von Monika WEGERER April 2002 Windows Starten von Windows Wenn das System entsprechend installiert ist, erscheint Windows automatisch. (Kennwort)

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Ein Klick mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis, das ich sichern will und Auswahl des Menüpunktes Eigenschaften

Ein Klick mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis, das ich sichern will und Auswahl des Menüpunktes Eigenschaften 1. Kursabend - Allgemeine Info, Anmeldeblätter, Festlegung Kurstermine - Vorstellung der Kursseite im Internet, Rückblick auf die Inhalte der vorhergehenden Kurse http://vhs-gresgen.bplaced.net - Grundlagen

Mehr

Word 2010. Einführung. Leseprobe. Heini Gächter Esther Wyss. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2010. Einführung. Leseprobe. Heini Gächter Esther Wyss. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2010 Einführung Heini Gächter Esther Wyss Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Barbara Hirschwald, Markus Krimm. 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA

Windows 8.1. Grundlagen. Barbara Hirschwald, Markus Krimm. 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA Windows 8.1 Barbara Hirschwald, Markus Krimm 1. Ausgabe, Januar 2014 Grundlagen inkl. zusätzlichem Übungsanhang W81-UA Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen

Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Basic Computer Skills Windows 7 Kapitel 12 Lernzielkontrolle Windows 7 Beantworten Sie die folgenden 18 Fragen Im Ordner 12_Kapitel_Lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien. 1. Welche Taste

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL Für Office XP und Windows XP von Guido Knauf Markt+Technik Verlag Modul Computerbenutzung und Dateiverwaltung Übung-Nr. ECDL-Syllabus 1 11 1 3 1 4 1 5 13 6 1 7 3

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

IT-Wissen für Gewerbe, Handel und Industrie. Tina Wegener, Linda York. 1. Ausgabe, August 2011. mit Windows 7 und Office 2010 GTA-W7O10CC

IT-Wissen für Gewerbe, Handel und Industrie. Tina Wegener, Linda York. 1. Ausgabe, August 2011. mit Windows 7 und Office 2010 GTA-W7O10CC Tina Wegener, Linda York 1. usgabe, ugust 2011 IT-Wissen für Gewerbe, Handel und Industrie mit Windows 7 und Office 2010 GT-W7O10CC Dateien und Ordner verwalten ++ Dateien und Ordner markieren ++ Eigenschaften

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln...

Inhaltsverzeichnis... 1. Dokumentverwaltung... 2. Organisation von Dokumenten... 2. Ordner erstellen... 2. Dokumente im Dateisystem behandeln... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Dokumentverwaltung... 2 Organisation von Dokumenten... 2 Die Dialogfenster ÖFFNEN und SPEICHERN UNTER... 2 Ordner erstellen... 2 Dokumente im Dateisystem behandeln...

Mehr

3.1 Neuerungen in Word 2013

3.1 Neuerungen in Word 2013 3 3.1 Neuerungen in Word 2013 Die neue Benutzeroberfläche in Word 2013 sieht ganz anders aus als die Benutzeroberfläche in Word 2003. Menüs und Symbolleisten wurden durch das Menüband und die Backstage-Ansicht

Mehr

Wo hat mein Computer meine Dateien schon wieder versteckt? Tipps und Tricks Dateien wieder zu finden.

Wo hat mein Computer meine Dateien schon wieder versteckt? Tipps und Tricks Dateien wieder zu finden. Wo hat mein Computer meine Dateien schon wieder versteckt? Tipps und Tricks Dateien wieder zu finden. 1 Die Hauptordner der verschiedenen Windows- Systeme Von Ordnern und Unterordnern Neuer Ordner erstellen

Mehr

LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN)

LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN) LÖSUNGEN AUFGABEN: EXCEL XP (OHNE DATEIEN) Übung (1) Elemente des Excelfensters Ordnen Sie die Begriffe richtig zu: [1] Titelleiste (Programmleiste) [9] waagrechte/horizontale Bildlaufleiste [2] Menüleiste

Mehr

1 1.1 Erläuterungen zum Lehrmittel 1

1 1.1 Erläuterungen zum Lehrmittel 1 Word 2013 Einführung Inhalt Inhaltsverzeichnis Einführung 1 1 1.1 Erläuterungen zum Lehrmittel 1 Grundlagen der Textverarbeitung 3 2 2.1.1 Schwerpunkte der Textverarbeitung 3 2.1.2 Die Philosophie von

Mehr

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm 1. So einfach ist der Excel-Bildschirm So sieht Excel aus, wenn ich es gestartet habe. Leider ist bei vielen Symbolen in der Menüleiste nicht auf den ersten Blick zu erkennen, welche Funktion sie übernehmen.

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

Aufgabe 39 Zellen einfügen

Aufgabe 39 Zellen einfügen Aufgabe 39 Zellen einfügen Öffnen Sie die Arbeitsmappe Zellen_einfügen. Auf dem ersten Tabellenblatt Spalten_Zeilen_ einfügen fügen Sie Spalten und Zeilen so ein, dass das unten abgebildete Muster entsteht.

Mehr

Xpert Europäischer ComputerPass. Xpert Starter. Konrad Stulle 1. Ausgabe, Mai 2010. (geeignet für Windows 7 und Windows Vista) XP-START-W7

Xpert Europäischer ComputerPass. Xpert Starter. Konrad Stulle 1. Ausgabe, Mai 2010. (geeignet für Windows 7 und Windows Vista) XP-START-W7 Xpert Europäischer ComputerPass Konrad Stulle 1. Ausgabe, Mai 2010 Xpert Starter (geeignet für Windows 7 und Windows Vista) XP-START-W7 I Xpert - Europäischer ComputerPass - Xpert Starter Zu diesem Buch...4

Mehr

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G

Windows 7. Grundkurs kompakt. Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 K-W7-G Peter Wies 1. Ausgabe, 2. Aktualisierung, Januar 2012 Windows 7 Grundkurs kompakt K-W7-G Inhalt Zu diesem Buch 4 1 Erste Schritte mit Windows 7 7 1.1 Das Betriebssystem Windows 7...8 1.2 Windows starten...8

Mehr

Word 2010. Fortgeschrittene. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2010. Fortgeschrittene. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2010 Fortgeschrittene Silvie Charif Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin

Mehr

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft

5 (c) Elmar Weigel. 2.2 Das Betriebssystem Windows XP. Quick - Soft 2.2 Das Betriebssystem Windows XP 5 (c) Elmar Weigel p Der Start-Bildschirm Nach dem PC-Start meldet sich das Betriebssystem mit einem hellgrauen Desktop oder mit einem Bild als Hintergrund und - am unteren

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen

MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen MS-Excel 2010 Änderungen und interessante Funktionen Gunther Ehrhardt Bahnstraße 1 97256 Geroldshausen Benutzeroberfläche Excel 2010 1 2 3 4 6 8 5 7 9 10 13 12 11 1. Schnellzugriff: speichern, rückgängig,,

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

Ausfüllkästchen und absolute Bezüge

Ausfüllkästchen und absolute Bezüge Ausfüllkästchen und absolute Bezüge Übungsbeispiel Statistik Teil 1 Im Beispiel Statistik verwenden Sie das Ausfüllkästchen, um Zahlen- und Monatsreihen zu erstellen. Beim Vervielfältigen von Formeln ist

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Ev. Kirche Hirschlanden

Ev. Kirche Hirschlanden Ev. Kirche Hirschlanden Cloud-Server Nr. 2 Installationsanleitung mit Hilfe des Windows internen Assistenten Der Server erscheint als Netzwerklaufwerk im Explorer und kann wie ein Rechner-internes Laufwerk

Mehr

Outlook 2010 Einstieg. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Outlook 2010 Einstieg. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Outlook 2010 Einstieg Eveline Bearth Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin 2011

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Mit dem Explorer arbeiten

Mit dem Explorer arbeiten Starten Sie den Explorer, und blenden Sie die Symbolleiste ein, wenn diese nicht sichtbar ist. Bewegen Sie den Mauszeiger zur Schaltfläche Maustaste, es öffnet sich das Kontextmenü. und drücken Sie die

Mehr

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7)

Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Computerstammtisch Tegernau, Tutorial Grundlagen, Dateioperationen, Datensicherung (Screenshots und Erläuterungen beziehen sich auf Windows 7) Wir haben beim letzten Mal gehört, wie wichtig es ist, dass

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 8.1 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 8.1 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 8.1 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 8.1 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben. In vielen Fällen gibt es unterschiedliche

Mehr

Windows Vista Leicht gemacht. Leseprobe. Urs Spreng. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Windows Vista Leicht gemacht. Leseprobe. Urs Spreng. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Windows Vista Leicht gemacht Urs Spreng Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autor

Mehr

Betriebssystem. Vista. Lernkontrolle: Vista Lernkontrolle_sf_04.08.2008_S.doc

Betriebssystem. Vista. Lernkontrolle: Vista Lernkontrolle_sf_04.08.2008_S.doc Betriebssystem Vista Lernkontrolle: Vista Lernkontrolle_sf_04.08.2008_S.doc A. Lernkontrolle 1: Vista Desktop 13 5 4 14 8 9 12 6 1 1 Startschaltfläche 2 7 10 3 11 2 Schnellstartleiste 3 Taskleiste 4 Startmenü

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten...

Auf einen Blick. Auf einen Blick. 1 Den Computer kennenlernen Windows kennenlernen Mit Ordnern und Dateien arbeiten... Auf einen Blick Auf einen Blick 1 Den Computer kennenlernen... 13 2 Windows kennenlernen... 31 3 Mit Ordnern und Dateien arbeiten... 45 4 Weitere Geräte an den Computer anschließen... 67 5 Wichtige Windows-Funktionen

Mehr

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Excel 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Excel-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher

Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher Tipps & Tricks in Excel 2010 und früher Inhalt Tipps & Tricks in Excel 2012... 2 Spalten und Zeilen vertauschen... 2 Eine bestehende Tabelle dynamisch drehen... 3 Den drittgrößten Wert einer Datenreihe

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

Optionen. Optionen Allgemein

Optionen. Optionen Allgemein Optionen Unter der Option Allgemein finden Sie verschiedene Benutzeroberflächenoptionen. Außerdem können Sie Ihre Office-Kopie personalisieren, indem Sie Ihren Benutzernamen eingeben. In diesem Kapitel

Mehr

Befehlsliste für EXCEL

Befehlsliste für EXCEL Befehlsliste für EXCEL Die Auswahl der Befehle kann mit der Maus und einem Klick, mit den Pfeiltasten und (der "Eingabe"- Taste) mit A und dem unterstrichenen Buchstaben erfolgen. Die für markierte Zellen

Mehr

Die wichtigsten SHORTCUTS in Excel

Die wichtigsten SHORTCUTS in Excel Die wichtigsten SHORTCUTS in Excel Zellbearbeitung STRG + C Kopieren STRG + V Einfügen STRG + X Ausschneiden STRG + Z Letzter Schritt wird rückgängig gemacht STRG + A Tabellenblatt markieren Allgemeine

Mehr

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger

Sie wollen Was heißt das? Grundvoraussetzung ist ein Bild oder mehrere Bilder vom Wechseldatenträger Den Speicherplatz wechseln oder eine Sicherungskopie erstellen. Es lässt sich nicht verhindern. Manche Sachen liegen am falschen Platz, können gelöscht werden oder man will vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten 1 EXCEL Lektion 2 Kurz-Repetition Lektion 1 Kalkulationstabellen( + - / * % )

Mehr

Excel-Kurs: Handout Schülervertretung [Name der Schule]

Excel-Kurs: Handout Schülervertretung [Name der Schule] Schülervertretung 1.0 Wann benötigt man Excel? Zur Berechnung von Funktionen Darstellung von Funktionen mit Diagrammen Abhängigkeiten darstellen Daten sortieren und vieles mehr! 2.0 Arbeitsoberfläche Bearbeitungszeile

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Excel Einführungskurs

Excel Einführungskurs Excel Einführungskurs Excel ist ein Tabellenkalkulationsprogramm. In die Tabelle können Texte, Zahlen und Formate eingegeben werden. Änderungen von Werten bewirken eine automatische Neuberechnung und Anzeige.

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Windows 7 Grundlagen

Windows 7 Grundlagen Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, Oktober 2009 Windows 7 Grundlagen W7 I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6 1.1 Das Betriebssystem...

Mehr

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde. PC Internet / Cloud. Leitfaden zur Schulung

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde. PC Internet / Cloud. Leitfaden zur Schulung Reiner Luck Bismarckstrasse 6 31319 Sehnde SILBER SURFER PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde PC Internet / Cloud Leitfaden zur Schulung erstellt Datum Version Reiner Luck 13.03.12 1.0 PC

Mehr

Öffnen und Hochladen von Dokumenten

Öffnen und Hochladen von Dokumenten Brainloop Secure Dataroom Version 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Diplom-Handelsschule - Test IKA Vorkenntnisse

Diplom-Handelsschule - Test IKA Vorkenntnisse Diplom-Handelsschule - Test IKA Vorkenntnisse Testen Sie Ihre Vorkenntnisse Windows Grundlagen 1. Erstellen Sie auf Ihrer Festplatte (Laufwerk C:\ oder D:\) einen Ordner mit der Bezeichnung «IKA_Daten_1».

Mehr