Literaturverzeichnis [ADAM 92]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Literaturverzeichnis [ADAM 92]"

Transkript

1 Literaturverzeichnis [ADAM 92] [ADOLF93] [ALTHOFF 91] [ALTHOFF 92] [ANS WER 95] [ANTON89] [BALZERT 82] [BARR 92] [BEARD 90] [BELKIN92] Adam, W., Fredrich, H., Linnemann, H., Modellbasiertes Multimedia-Femdiagnosesystem, Zeitschrift für wirtschaftliche Fertigung 87 (1992) 12, S Adolf, M., Fillhardt, H., Der Vererbungsbegriff in der Objektorientierung, Handbuch der modemen Datenverarbeitung 30 (1993) 170, S Althoff, K.-D., Wess, S., Case-Based Knowledge Acquisition, Leaming and Problem Solving for Diagnostic Real World Tasks, in: Linster, M., Gaines B. (Hrsg.), Proceedings of the European Knowledge Acquisition Workshop, Sankt Augustin 1991, S Althoff, K.-D., Wess, S., Bartsch-Spörl, B., Janetzko, D., Maurer, F., Voß, A., Fallbasiertes Schließen in Expertensystemen: Welche Rolle spielen Fälle für wissensbasierte Systeme?, Künstliche Intelligenz 5 (1992) 4, S Answer Systems, Inc. (Hrsg.), Questions and Answers, Answer Line o. J g. (1995) 2, Anton, W.-F., Gesprächsführung in Verkaufsgesprächen unter dem besonderen Aspekt der Beratung, Lüneburg 1989, entnommen aus Lödel, D., Produktberatung in einem Angebotssystem unter besonderer Berücksichtigung der Kundentypologie, Dissertation, Nümberg 1994, S. 22. Balzert, H., Die Entwicklung von Software-Systemen: Prinzipien, Methoden, Sprachen, Werkzeuge, Mannheim u. a Barr, A., Software Trends at the Help-Desk, Intelligent Software Strategies 8 (1992) 8, S Beard, P., Reuters, Camegie Group Develop Text-based Indexer, AI Week 7 (1990) 10, S Belkin, N. J., Croft, W. B., Information Filtering and Information Retrieval: Two Sides of the Same Coin?, Communications ofthe ACM 35 (1992) 12, S

2 [BÖHM93] [BORGHOFF 95] [BRENDL 93] [BROSSMANN 87] [BRUHN 82) [BUNK93) [CHASE 91] [CLARKSON 95] [DAHMS 89) [DALY95) [DATAMATION 96) [DIEFFENBACH 93] [DILLER 95] Böhm, D., Schnelle "Pannenhilfe" potenziert DV-Nutzen, Computerwoche Focus vom 7. Mai 1993, S Borghoff, U. M., Schlichter, J. H., Rechnergestützte Gruppenarbeit - Eine Einführung in Verteilte Anwendungen, Berlin u. a Brendl, E., Kundenbindung und Wettbewerbsvorteile, Blick durch die Wirtschaft vom 8. August 1993, S. 7. Broßmann, M., Kundendienst-Informationssysteme: Partielle Informationssysteme für die Automobilindustrie, Thun u. a Bruhn, M., Konsumentenzufriedenheit und Beschwerden: Erklärungsansätze und Ergebnisse einer empirischen Untersuchung in ausgewählten Konsumbereichen, Frankfurt am Main u. a Bunk, B., Das Geschäft mit dem Ärger, Absatzwirtschaft 36 (1993) 9, S Chase, R. B., Hayes, R. H., Beefing Up Operations in Service Firms, Sloan Management Review 33 (1991) 3, S Clarkson, M., Moody's Evolving Help-Desk, Byte 20 (1995) 2, S Dahms, P., Kundendienst als Profit-Center, Nürnberg Daly, c., Help Desk Product Review - Remedy Corp.'s Action Request System, ServiceNews o. Jg. (1995) 5, Datamation (Hrsg.), Datamation's Feature Summary: Help Desk Software, Datamation 42 (1996) 1, S Dieffenbach, R., Platzer, G., Einsatz eines rechnergestützten Serviceinformationssystems in der Praxis, Handbuch der modernen Datenverarbeitung 30 (1993) 174, S Diller, H., Beziehungs-Marketing, Das Wirtschaftsstudium 24 (1995) 9, S

3 [EICKER 94] [ELIOT 95] [ENGEL 95] [ERDL93] [ESCHER 94] [FERGER 93] [FERSTL 90] [FLOOD 91] [FRISCH 89] [FROITZHEIM 92] [GEBAUER 93] [GOODMAN 87] Eicker, S., Verknüpfung der Objekte eines CASE-Repository mit der zugehörigen textlichen Dokumentation, Handbuch der modernen Datenverarbeitung 31 (1994) 175,S Eliot, L. B., The Age of Intelligent Help Desks, Intelligent Systems Report 12 (1995) 4, S Engel, H., Remote Consulting - ein Service für jeden Kunden, Tagungsunterlagen zum SAP Service Congress am 10. Mai Erdl, G., Schönecker, G., Vorgangssteuerungssysteme im Überblick, Office Management 41 (1993) 3, S Escher, N., Management von Qualität, Handbuch der modernen Datenverarbeitung 31 (1994) 178, S Ferger, J.-M., Sproll, A., Wahl des Workflow-Instruments hängt von Geschäftsvorfällen ab, Computerwoche 20 (1993) 39, S Ferstl, O. K., Sinz, E. J., Objektmodellierung betrieblicher Informationssysteme im Semantischen Objektmodell (SOM), WIRTSCHAFTSINFORMATIK 32 (1990) 6, S Flood, K., Understanding Model-Based Reasoning, Expert Systems 3 (1991) 2, S Frisch, W., Service Management - Marktorientierung in der mittelständischen Industrie, Wiesbaden Froitzheim, U. J., Elektronischer Buchbinder, Wirtschaftswoche 46 (1992) 43, S Gebauer, A., Ohne Problem-Management ist der User-Support überfordert, Computerwoche 20 (1993) 39, S Goodman, J. A., Malech, A. R., Marra, T. R., Beschwerdepolitik unter KostenlNutzen-Gesichtspunkten - Lernmöglichkeiten aus den USA, in: Hansen, U., Schoenheit, I. (Hrsg.), Verbraucherzufriedenheit und Beschwerdeverhalten, Frankfurt am Main 1987, S

4 [GRAF 90] [GRIFFIN 95] [HARMON89] [HARMON 91a] [HARMON 91b] [HARMON 91c] [HARMON 91d] [HEDBERG 95] [HEILMANN 93] [HESKETT 91] [HOMBURG 95] [HOMMEL95] [JÖRN95] [KARCHER 93] Graf, K., Die Behandlung von Verbraucherbeschwerden in Unternehmen, Berlin Griffin, A., Gleason, G., Preiss, R., Shevenaugh, D., Best Practice for Customer Satisfaction in Manufacturing Firms, Sloan Management Review 37 (1995) 4, S Harmon, P., Companies/Applications, Expert Systems Strategies 5 (1989) 4, S Harmon, P., Case-Based Reasoning I, Intelligent Software Strategies 7 (1991) 11, S Harmon, P., Case-Based Reasoning 11, Intelligent Software Strategies 7 (1991) 12, S Harmon, P., Expert Systems For Help Desks, Intelligent Software Strategies 7 (1991) 9, S Harmon, P., Hitachi Data Systems Provides Intelligent Mainframe Service Support, Intelligent Software Strategies 7 (1991) 5, S Hedberg, S., Where's AI Hiding?, AI Expert o. Jg. (1995) 4, S Heilmann, H., Gebauer, A., Simon, M., Objektorientiertes Software Engineering, Handbuch der modernen Datenverarbeitung 30 (1993) 170, S Heskett,1. L., Sasser Jr., W. E., Hart, C. W. L., Bahnbrechender Service - Standards für den Wettbewerb von morgen, Frankfurt am Main Homburg, c., Rudolph, B., Wie zufrieden sind Ihre Kunden tatsächlich?, HARVARDmanager 17 (1995) 1, S Hommel, U., SAP EarlyWatch Service, Tagungsunterlagen zum SAP Service Congress am 10. Mai Jörn, F., Alles ist besser als warten, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10. Januar 1995, S. 13. Karcher, H., Workflow und Groupware als Gegenpole im Office-Kontinuum, Computerwoche 20 (1993) 39, S

5 [KELLER 95] [KENTER 95] [KISTNER 95] [KLINKENBERG 92] [KOLODNER 92] [KORDUPLESKI 94] [KRCMAR92] [KRÜGER 92] [KÜFFNER 92] [LANGE 95] [LEARNING 92] [LEBSANFT 92] Keller, F., Why Automotive Service Centers are Headed for an Overhaul, Siemens Review 62 (1995) 3-4, S Kenter, S., Glatz, R., Verbesserung des Services durch Teleservice, Maschinenbau Nachrichten o. Jg. (1995) 8, S Kistner, H.-P., Spracherkennung: mein PC versteht mich, Funkschau o. Jg. (1995) 2, S Klinkenberg, U., Fehlerherd Marketing, Teil 1, Absatzwirtschaft 35 (1992) 6, S Kolodner, 1. L., An Introduction to Case-Based Reasoning, Artificial Intelligence Review 6 (1992) 1, S Kordupleski, R. E., Rust, R. T., Zahorik, A. J., Qualitätsmanager vergessen zu oft den Kunden, HARVARDmanager 16 (1994) 1, S Krcmar, H., Computerunterstützung für die Gruppenarbeit - Zum Stand der Computer Supported Cooperative Work Forschung, WIRTSCHAFTS INFORMATIK 34 (1992) 4, S Krüger, J., Suwalski, 1., Fuzzy Logik und neuronale Netze in der Maschinendiagnose, Zeitschrift für wirtschaftliche Fertigung 87 (1992) 11, S Küffner, S., Konzeption und Realisierung eines computergestützten Reklamationsbearbeitungssystems in einem Unternehmen der Kunststoffindustrie, Diplomarbeit, Nürnberg Lange, U., Richter, A., Marktspiegel Instandhaltungsplanungs- und -steuerungssysteme, 3. aktualisierte und erweiterte Auflage, Köln Learning International GmbH (Hrsg.), Wie erreicht man Kundenloyalität? Forschungsbereich: Deutschland, Düsseldorf Lebsanft, E., Neue Software-Technologien für die technische Diagnose, in: Curth, M., Lebsanft, E. (Hrsg.), Wirtschaftsinformatik in Forschung und Praxis, München u. a. 1992, S

6 [LEIMER 96] [LEHNER 94] [LEVITT 85] [LEWE 91] [LÖDEL94] [MANUSCO 96] [MCKENNA 95] [MERTENS 91] [MERTENS 93] [MERTENS 95a] [MERTENS 95b] [MERTENS 95c] [MERZ 94] Leimer, G., Help Desk Product Review - McAfee Inc. 's Vycor Enterprise, ServiceNews o. Jg. (1996) 5, Lehner, F., Sikora, H., Ergebnisse einer Untersuchung über Objektorientierte Softwareentwicklung, Information Management 9 (1994) I, S Levitt, T., Der Verkaufsabschluß ist erst der Anfang, HARVARDmanager7 (1985) 1, S Lewe, H., Krcmar, H., Groupware, Informatik Spektrum 14 (1991) 6, S Lödel, D., Produktberatung in einem Angebotssystem unter besonderer Berücksichtigung der Kundentypologie, Dissertation, Nürnberg Manusco, R., Help Desk Product Review - Clarify's ClearSupport V3.3, ServiceNews o. Jg. (1996) 2, McKenna, R., Real-Time Marketing, Harvard Business Review 73 (1995) 7-8, S Mertens, P., Problem-Management-Systeme, WIRT SCHAFTSINFORMATIK 33 (1991) 1, S. 72. Mertens, P., Borkowski, V., Geis, W., Betriebliche Expertensystem-Anwendungen, 3. Auflage, Berlin u. a Mertens, P., Integrierte Informationsverarbeitung, Band 1, 10. Auflage, Wiesbaden Mertens, P., Mass Customization (Massen-Maßfertigung), WIRTSCHAFTS INFORMATIK 37 (1995) 5, S Mertens, P., Faisst, W., Virtuelle Unternehmen, eine Organisationsstruktur für die Zukunft?, technologie & management 44 (1995) 2, S Merz, C.-N., Beurteilung des Anpassungsaufwandes bei einem objektorientierten Entwurf gegenüber einem klassischen Entwurf durch Änderung des zugrundeliegenden Szenarios, Diplomarbeit, Nürnberg

7 [MEYER 94] [MICROSOFT 95] [MÖCKE95] [MÜLLER 91] [MUS ER 88] [NAST ANSKY 93] [NOUVORTNE 93] [OV 90a] [OV 90b] [OV 91] [OV 92a] [OV 92b] [OV 92c] Meyer, H.-M., Wie sich einzelne Faktoren der Objektorientierung auswirken, Computerwoche 21 (1994) 14, S. 16. Microsoft, Inc. (Hrsg.), Microsoft Windows 95 On-line Registration Feature Preserves User Privacy, Pressemitteilung vom 30. Mai 95, Möcke, F., Wenig Zeit für Online-Dienste, c't Magazin für Computertechnik o. Jg. (1995) 10, S. 18. Müller, M., Archivierungssystem unterstützt Hotline, PC Woche 6 (1991) 38, S Muser, V., Der integrative Kundendienst - Grundlagen für ein marketingorientiertes Kundendienstmanagement, Augsburg Nastansky, L., Hilpert, W., Kritische Erfolgsfaktoren für Vorgangsbearbeitung und Workflowmanagement, Arbeitspapier DL_N_ VS-1.1 vom 3. Oktober 93, Paderborn Nouvortne, D., P1iefke, R., CIT-Applikationen erweitern die organisatorischen Möglichkeiten, Computerwoche 20 (1993) 22, S O.V., Listening to Customer, VS Analyzer 28 (1990) 12. O.V., Problem Management System, VS Analyzer 28 (1990) 10. O.V., Service comes First, Harvard Business Review 69 (1991) 9-10, S O.V., Compaq Offers Case-Based Reasoning On-line Help Utility, Intelligent Software Strategies 8 (1992) 11, S. 16. O.V., ComputerlTelephone Integration, VS Analyzer 30 (1992) 5. O.V., ComputerlTelephone Integration for Marketing Information Systems, VS Analyzer 30 (1992)

8 [OV 92d] [OV 92e] [OV 92f] [OV92g] [OV 93a] [OV 93b] [OV 93c] [OV 94a] [OV 94b] [OV 95a] [OV 95b] [PAQUET96] [PAULUS 95] [peck 92] [pep PER 95] O.V., Die Verbesserung der Qualität ist meistens nur eine Reaktion auf Reklamationen, Handelsblatt vom 9. Dezember 1992, S. 22. O.V., Sears Help-Desk, The Spang Robinson Report on Intelligent Systems 8 (1992) 3, S. 6. O.V., Send a Service Note, Datamation 38 (1992) 12, S.12. O.V., Teil-Aspekte, Dialog 2 (1992) 2, S O.V., Help Desk Modules, Intelligent Systems Report 10 (1993) 6-7, S. 26. O.V., Nicht nur für Große: Service 130, Office Management41 (1993) 1-2,S O.V., Tragfähig, sicher und schnell, IBM Nachrichten 43 (1993) 315, S O.V., Botschafter beim Kunden, Dialog 4 (1994) 4, S O.V., Minnesota Dept. of Revenue Uses Speech Recogniti on to Expand Service, Intelligent Systems Report 11 (1994) 4, S. 16. O.V., A New Dimension in Automotive Service, Siemens Review 62 (1995) 3-4, S O.V., Multimedia soll Wartung bei der Lufthansa beschleunigen, Computerwoche 22 (1995) 32, S Paquet, C., He1p Desk Too1s, Network Fusion vom , Pau1us, R., Entwicklung eines Objektmodells für ein flexibles Bürosystem, Diplomarbeit, Nürnberg Peck, C., Könige des Nibbelns, Wirtschaftswoche 46 (1992) 27, S Pepper, J., The Knowledge-Based Support Center, LifeRaft o. Jg. (1995) 7-8, entnommen aus 156

9 [pickerlng 93) [PINE 95) [PUPPE 91) [RORABAUGH 96) [RUTHENBERG 90) [RUYTER 93) [SAP o.j.) [SARNOW95) [SCHÄFER 93) [SCHMITZ 93) [SCHNURPFEIL 95) [SCHRADER 92) [SCHRÖDER 95) [SCHULT 92) Pickering, W., Is Smart Software the Answer for Help Desks?, Datamation 39 (1993) 12, S Pine H, B. 1., Peppers, D., Rogers, M., Do You Want to Keep Your Customers Forever?, Harvard Business Review 73 (1995) 3-4, S Puppe, F., Einführung in Expertensysteme, 2. Auflage, Berlin u. a Rorabaugh, D., Trouble ahead? Call the help desk, Network Fusion vom , Ruthenberg, R., Frühwald, H., Frischkom, H., Wilschek, R., Gewinnsteigernde Instandhaltung, Köln Ruyter, K. de, Zuurbier, J., Customer Information Systems, Information & Management 24 (1993), S SAP AG (Hrsg.), Im Focus... Service Management, Informationsmaterial, Wall dorf o. J. Sarnow, K., Geschärfte Optik, c't Magazin für Computertechnik o. Jg. (1995) 10, S Schäfer, S., Klassische Entwurfstechniken für die objektorientierte Softwareentwicklung, Handbuch der modernen Datenverarbeitung 30 (1993) 170, S Schmitz, L., Ziele und Organisationsform der Object Management Group, Computerwoche 20 (1993) 34, S. 10. Schnurpfeil, M., Immer jemand da, Wirtschaftswoche 49 (1995) 10, S Schrader, A., Den Pannen auf der Spur, Office Management 40 (1992) 12, S Schröder, M., Informationsverarbeitung im Kundendienst, Datenverarbeitung Steuer Wirtschaft Recht 24 (1995) 1-2, S Schult, T. J., Wissen im Doppelpack, c't Magazin für Computertechnik o. Jg. (1992) 7, S

10 [SCHW ABE 96] [SEBASTIAN 94] [SEITZ 95] [SELLE 94] [SERVICEWARE 96] [SPECHT 91] [STAUSS 93] [STAUSS 96] [STEIN 93] [STEIN 94] [STEPP AN 90] [SYRING 92] [TARP 79] Schwabe, G., Krcmar, H., CSCW-Werkzeuge, WIRT SCHAFTS INFORMATIK 38 (1996) 2, in Druck. Sebastian, K.-H., Hilleke, K., Rückzug ohne Risiko, Teil I, Absatzwirtschaft 37 (1994) I, S Seitz, R., Computergestützte Tele- und Teamarbeit - Betriebliche Modelle, Werkzeuge und Einsatzpotentiale in der universitären Ausbildung, Wiesbaden Seile, c., Kroh, M., Der Erfolg hängt von der Einstellung der Mitarbeiter ab, Computerwoche 21 (1994) 4, S ServiceWare (Hrsg.), Microsoft Office 95 - Knowledge Paks Products Specifications, hup://serviceware.comloff95.htm. Specht, D., Wenning, V., Einsatz eines wissensbasierten Systems zur Fehlerdiagnose, Zeitschrift für wirtschaftliche Fertigung 86 (1991) 11, S Stauss, B., TQM im industriellen Service, Absatzwirtschaft 36 (1993) 9,S Stauss, B., Seidel, W., Beschwerdemanagement: Fehler vermeiden - Leistung verbessern - Kunden binden, München u. a Stein, W., Objektorientierte Analysemethoden - ein Vergleich, Informatik Spektrum 16 (1993) 6, S Stein, R., Dhar, V., Scheduling High-Volume Service Requests, AI Expert o. Jg. (1994) 12, S Steppan, G., Informationsverarbeitung im industriellen Vertriebsaußendienst, Berlin u. a Syring, M., Möglichkeiten und Grenzen kommunikationsorientierter Systeme zur Unterstützung arbeitsteiliger Prozesse im Büro, WIRTSCHAFTSINFORMATIK 34 (1992) 2, S Technical Assistance Research Programs, Inc. (Hrsg.), Consumer Complaint Handling in America: Final Report, Washington D. C. 1979; entnommen aus Graf, K., Die Behandlung von Verbraucherbeschwerden in Unternehmen, Berlin 1990, S

11 [THE96] [THESMANN 95] [VALTA 93] [VERGHIS 96] [WESS 96] [WIEKEN 90] [WOL TERING 96] [ZEITHAML 92] [ZEPEZAUER 95] The, L., Morph Your Help Desk into Customer Support, Datamation 42 (1996) I, S Thesmann, S., EPK-Editor - Ein Werkzeug für Autbau und Pflege Elektronischer Produktkataloge zum Einsatz in kleinen und mittelständischen Betrieben, Dissertation, Nürnberg Valta, R., Einsatz eines integrierten Trouble-Ticket-Systerns zur Verbesserung der Fehlerdiagnose, Handbuch der modernen Datenverarbeitung 30 (1993) 171, S Verghis, P., Help Desk List FAQ, Version 2.3, April 1996, Wess, S., Intelligente Systeme für den Customer-Support, WIRTSCHAFTS INFORMATIK 38 (1996) I, S Wieken, J.-H., Softwareproduktion - Ziele, Vorgehensweisen, Werkzeuge, Hamburg u. a Woltering, A., Wess, S., Entscheidungsunterstützungssysteme und fallbasiertes Schließen - Eine empirische Untersuchung im deutschsprachigen Raum, WIRT SCHAFTSINFORMATIK 38 (1996) 1, S Zeithaml, V., Parasuraman, A., Berry, L. L., Qualitätsservice, Frankfurt am Main u. a Zepezauer, F.-J., Konzeption und Realisierung eines computergestützten Instandhaltungssteuerungssystems für den Technischen Dienst der Universität Erlangen-Nürnberg, Diplomarbeit, Nürnberg

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com shafaei@kntu.ac.ir -. - 1 Business Process Oriented Knowledge Management 1 -..» «.. 80 2 5 EPC PC C EPC PC C C PC EPC 3 6 ; ; ; ; ; ; 7 6 8 4 Data... 9 10 5 -

Mehr

Wilde, K. D.; Englbrecht, A.; Hippner, H. (2005): Kampagnen-Management als Teil des CRM, in: WISU, Nr. 3, S. 342-348.

Wilde, K. D.; Englbrecht, A.; Hippner, H. (2005): Kampagnen-Management als Teil des CRM, in: WISU, Nr. 3, S. 342-348. 2005 Hippner, H.; Wilde, K. D. (2005): Informationstechnologische Grundlagen der Kundenbindung, in: Bruhn, M.; Homburg, C. (Hrsg.): Handbuch Kundenbindungsmanagement, 5. Aufl., Wiesbaden, S. 463-499. Hippner,

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Systems Management Competence

Systems Management Competence Systems Management Competence Unternehmenspräsentation 17.02.2011 1 GAIN mbh, Hamburg Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen

Mehr

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation

Systems Management Competence Unternehmenspräsentation Systems Management Competence Unternehmenspräsentation -Kooperationspartner Best Practice in Systems Management Solutions Konzepte GAIN entwickelt Konzepte für kundenindividuelle Anforderungen auf Basis

Mehr

Wissensmanagement HANSER. Grundlagen, Methoden und technische U. Franz Lehner. unter Mitarbeit von Michael Scholz und Stephan Wildner

Wissensmanagement HANSER. Grundlagen, Methoden und technische U. Franz Lehner. unter Mitarbeit von Michael Scholz und Stephan Wildner Franz Lehner Wissensmanagement Grundlagen, Methoden und technische U unter Mitarbeit von Michael Scholz und Stephan Wildner 3., aktualisierte und erweiterte Auflage HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Die Herausforderung:

Mehr

(Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO

(Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO (Senior) Consultant SAP Workflow/ABAP OO Sie sind SAP Software-Entwickler? Sie wollen sich über technische SAP-Themen fachlich und persönlich weiterentwickeln? Wir bieten Ihnen in diesem Umfeld weitreichende

Mehr

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern USU World 2015 Peter Stanjeck & Manfred Heinz, USU AG USU AG Forrester proklamiert das Zeitalter des Kunden als langjährigen

Mehr

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr!

Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Als Mitglied kennen Sie das Informatik Spektrum. Es gibt aber noch viel mehr! Kennen Sie auch die Zeitschriften der Fachbereiche? 1 Fachbereich: Künstliche Intelligenz(KI) KI Organ des Fachbereichs Springer

Mehr

++ + - -- Organisationen sind nicht für Wandel gemacht.

++ + - -- Organisationen sind nicht für Wandel gemacht. Work like a Network hhpberlin und Microsoft rollen den Bauplan für eine agile Organisation aus. Referenzkunde: hhpberlin Stefan Truthän Organisationen sind nicht für Wandel gemacht. ++ + - -- 1 28.05.2014

Mehr

Einsatz von XML und VoiceXML in Enterprise Information Portals

Einsatz von XML und VoiceXML in Enterprise Information Portals Institut für Wirtschaftsinformatik J. W. Goethe-University xml-network.de Einsatz von und Voice in Enterprise Information Portals Sebastian F. Martin J. W. Goethe University Institute of Information Systems

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001 JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Trainingsbrief 1.02. Kundenbeziehungsmanagement. Null-Fehler-Kultur Erfolg durch Beschwerden Markterfolg sichern. Christian R Dickmann

Trainingsbrief 1.02. Kundenbeziehungsmanagement. Null-Fehler-Kultur Erfolg durch Beschwerden Markterfolg sichern. Christian R Dickmann Trainingsbrief 1.02 Kundenbeziehungsmanagement Null-Fehler-Kultur Erfolg durch Beschwerden Markterfolg sichern Christian R Dickmann Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1.1 Inhaltsangabe 1.2 Ablauf 1.3 Trainer

Mehr

Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools)

Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools) Projektmanagement (Modelle, Methoden & Tools) Übersicht zu den Inhalten der Vorlesung Die Inhalte der Vorlesung wurden primär auf Basis der angegebenen Literatur erstellt. Darüber hinaus finden sich vielfältige

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Franz Lehner. Wissensmanagement. unter Mitarbeit von Michael Scholz und Stephan Wildner. 2., iiberarbeitete Auflage HANSER

Franz Lehner. Wissensmanagement. unter Mitarbeit von Michael Scholz und Stephan Wildner. 2., iiberarbeitete Auflage HANSER Franz Lehner Wissensmanagement unter Mitarbeit von Michael Scholz und Stephan Wildner 2., iiberarbeitete Auflage HANSER Inhaltsverzeichnis 1 Die Herausforderung: Wandel und Bewaltigung von Wandel in Unternehmen

Mehr

TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1

TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1 TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1 TUI INFOTEC TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 2 TUI InfoTec - Übersicht Business - Background

Mehr

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com

mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com mayato Unternehmenspräsentation mayato GmbH Am Borsigturm 9 13507 Berlin Germany www.mayato.com Wer sind wir? Wir sind ein unabhängiges Beratungs- und Analystenhaus für Business Intelligence Beratungs-

Mehr

Ihr IBM Trainingspartner

Ihr IBM Trainingspartner Ihr IBM Trainingspartner Arrow Ein starkes Unternehmen Arrow in Deutschland Mehr als 25 Jahre Erfahrung in der IT Mehr als 300 Mitarbeiter Hauptsitz: München vom Training, Pre-Sales über Konzeption und

Mehr

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Vortrag auf dem Seminar ebusiness-lotse in Karlsruhe 24. Oktober 2013 Wolf-Ruediger

Mehr

Software Ecosystems. Tobias Schrade

Software Ecosystems. Tobias Schrade Software Ecosystems Tobias Schrade 1 Gliederung 1. Überblick Ökosysteme 2. Software Ökosysteme 1. Was führt zu Software Ökosystemen? 2. Verschiedene Bereiche der Software Ökosysteme 1. Betriebssysteme

Mehr

Trends in der IT-Dienstleistung

Trends in der IT-Dienstleistung Trends in der IT-Dienstleistung Dr. Kyrill Meyer Forum IT-Dienstleisterkreis Chemnitz 16. September 2009 Kurzvorstellung Die Professur (BIS) besteht am der Universität Leipzig seit dem Wintersemester 2000/2001

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

berufsbild informatiker

berufsbild informatiker berufsbild informatiker oder: warum Sie unbedingt informatik studieren müssen konrad froitzheim informatiker informatiker tüftler informatiker tüftler fachidiot informatiker tüftler fachidiot sozial verarmt

Mehr

Prof. Dr. Marion Halfmann

Prof. Dr. Marion Halfmann VERZEICHNIS DER VERÖFFENTLICHUNGEN Halfmann, M. (Hrsg.): Zielgruppen im Konsumentenmarketing. Segmentierungsansätze - Trends - Umsetzung. Wiesbaden 2014. Halfmann, M.: Spektakuläre Markeninszenierungen

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Begrüßung Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten WER IST HIER? IHRE GASTGEBER Vorstellung ISEC7 Marco Gocht Silke

Mehr

Erfolgreiches HelpDesk und flexibles Servicemanagement mit ConSol*CM. Peter Becherer ConSol* Software GmbH, München

Erfolgreiches HelpDesk und flexibles Servicemanagement mit ConSol*CM. Peter Becherer ConSol* Software GmbH, München Erfolgreiches HelpDesk und flexibles Servicemanagement mit ConSol*CM Peter Becherer ConSol* Software GmbH, München ConSol*: Bester Arbeitgeber 2006 bis 2008 Platz 1 Gegründet 1984 in München Standort München

Mehr

IT-Dienstleistungen nach Maß

IT-Dienstleistungen nach Maß IT-Dienste erfolgreich einführen Make IT, 25.03.2014 Vorstellung Forschungsgruppe Informationsmanagement und Unternehmensführung Research Group on Strategic Information Management! IT Strategy! IT Value

Mehr

2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor of Sciences)

2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor of Sciences) Personalprofil Thomas Scherzinger Senior Consultant E-Mail: thomas.scherzinger@arcondis.com AUSBILDUNG 2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor

Mehr

ecollaboration Wo stehen wir heute?

ecollaboration Wo stehen wir heute? ecollaboration Wo stehen wir heute? Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 2008, Fassnacht Consulting & Traíning Über mich Konrad Fassnacht Fassnacht Consulting & Training 1991 1994 Projektleiter

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Entscheidungsunterstützungssysteme

Entscheidungsunterstützungssysteme Vorlesung WS 2013/2014 Christian Schieder Professur Wirtschaftsinformatik II cschie@tu-chemnitz.eu Literatur zur Vorlesung Gluchowski, P.; Gabriel, R.; Dittmar, C.: Management Support Systeme und Business

Mehr

SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis. Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH

SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis. Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH SharePoint 2007 - Lizenzierung von der Theorie zur Praxis Kersten Penni Senior Consultant CebiCon GmbH Agenda CebiCon GmbH: Kurzportrait SharePoint: Gründe für komplexe Projektsituationen Typische Fallstricke

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural

Beispiele zu den Arbeitsgebieten. Applikationsentwicklung OO Applikationsentwicklung prozedural Beispiele zu den Arbeitsgebieten Informatik-Facharbeiten (IPA) beinhalten normalerweise verschiedene Aspekte aus dem breiten Spektrum der Informatiker-Tätigkeit. Je nach Gesichtspunkt lassen sie sich unterschiedlichen

Mehr

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007 UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger 1 Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Profil Name Adresse Hubert Gaissinger Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Lohwaldstr. 10 b D-94113 Tiefenbach Office Mobil email

Mehr

HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box?

HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box? HP Service Manager 7 mit ITSM Implementation Accelerator (IIA) ITIL V3 out of the box? 04. November 2008 ITC GmbH 2008 Agenda Was bringt der HP Service Manager 7? Überblick SM7 Module Neue / zusätzliche

Mehr

Wissensmanagement für E-Learning-Anwender ZWH-Bildungskonferenz 2005

Wissensmanagement für E-Learning-Anwender ZWH-Bildungskonferenz 2005 Wissensmanagement für E-Learning-Anwender ZWH-Bildungskonferenz 2005 Birgit Küfner, 21. Oktober 2005 1 The Power of Learning Wissensmanagement für E-Learning-Anwender Überblick 1. Porträt time4you GmbH

Mehr

Microsoft Office SharePoint 2007

Microsoft Office SharePoint 2007 Inhalt 1 Erstellen von Workflows für Microsoft Office SharePoint 2007 15 June 2009 Sebastian Gerling Sebastian.gerling@spiritlink.de COPYRIGHT 2003 SPIRIT LINK GMBH. ALL RIGHTS RESERVED Inhalt 1 Dipl.

Mehr

Wissensmanagement. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. von Franz Lehner. 2., überarbeitete Auflage. Hanser München 2008

Wissensmanagement. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. von Franz Lehner. 2., überarbeitete Auflage. Hanser München 2008 Wissensmanagement Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung von Franz Lehner 2., überarbeitete Auflage Hanser München 2008 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 41443 3 Zu Leseprobe

Mehr

Overview: Module Business Process Management

Overview: Module Business Process Management Ecommis Overview: Module Business Process Management TU Berlin Systemanalyse und EDV SOA Research Centre 1 Agenda Administrative issues Structure of the course Case study method TU Berlin Systemanalyse

Mehr

Unify Customer Summits 2014 Managed Services Qualität im Serviceprozess. Rüdiger Hanke, Leiter Solution Sales

Unify Customer Summits 2014 Managed Services Qualität im Serviceprozess. Rüdiger Hanke, Leiter Solution Sales Unify Customer Summits 2014 Managed Services Qualität im Serviceprozess Rüdiger Hanke, Leiter Solution Sales Stillstandskultur? *) Quelle: Wirtschaftswoche 29.09.2014 3 Digitale Agenda, Digitaler Wandel

Mehr

Armel Ngamakin Nguekam

Armel Ngamakin Nguekam Personalprofil Armel Ngamakin Nguekam Consultant E-Mail: armel.ngamakin@arcondis.com AUSBILDUNG 2011 2005 2003 Diplom Informatiker (FH), Fachhochschule Worms Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang

Mehr

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science

Intensivstudiengang Wirtschaftsinformatik (WI) Bachelor und Master of Science Intensivstudiengang (WI) Bachelor und Master of Science Prof. Dr.-Ing. Bodo Rieger (Management Support und WI) Dipl.-Kfm. Daniel Pöppelmann (Studiengangkoordinator WI) Zahlen und Fakten Einrichtung des

Mehr

Service Excellence by Innovation

Service Excellence by Innovation Service Excellence by Innovation Samhammer Service Day 11. Juni 2015 Hotel Burg Wernberg Stefan Volland Empolis Information Management GmbH Seite 1 Agenda Chancen und Herausforderungen für Unternehmen

Mehr

Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome

Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome Linux/Domino Sommer Tour 2002 (Olaf Pulwey) welcome Willkommen welcome Inhalt: Anwendungsbericht einer Domino Notes CRM -Anwendung. (IntraWare CRMSuite Sales) Der Vortrag wurde am Live -System vorgeführt,

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Information & Knowledge Management

Information & Knowledge Management Übergangsbestimmungen für das Masterstudium Information & Knowledge Management an der Technischen Universität Wien von der Studienkommission Informatik beschlossen am 20.9.2006 (1) Sofern nicht anderes

Mehr

Referat am 20.11.08 von Marcel Meier. www.xing.com/profile/marcel_meier

Referat am 20.11.08 von Marcel Meier. www.xing.com/profile/marcel_meier Referat am 20.11.08 von Marcel Meier www.xing.com/profile/marcel_meier Referat am 20.11.08 von Marcel Meier www.xing.com/profile/marcel_meier Referat am 20.11.08 von Marcel Meier www.xing.com/profile/marcel_meier

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

Software-Dokumentation im agilen Umfeld. Marion Bröer, parson communication

Software-Dokumentation im agilen Umfeld. Marion Bröer, parson communication Software-Dokumentation im agilen Umfeld Marion Bröer, parson communication parson communication Software- und Prozessdokumentation Wissensmanagement Wikis und XML-basierte Dokumentation Schulungen und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Franz Lehner. Wissensmanagement. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung ISBN: 978-3-446-42563-7

Inhaltsverzeichnis. Franz Lehner. Wissensmanagement. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung ISBN: 978-3-446-42563-7 Franz Lehner Wissensmanagement Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung ISBN: 978-3-446-42563-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42563-7 sowie im Buchhandel.

Mehr

Stocktaking with GLPI

Stocktaking with GLPI Stocktaking with GLPI Karsten Becker Ecologic Institute Table of content icke About Ecologic Institute Why you need stocktaking Architecture Features Demo 2 icke Karsten Becker living in Berlin first computer:

Mehr

Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468)

Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468) Werkstudent Qualitätssicherung (m/w) (627468) Kennwort: Aufgabe: Zur Unterstützung der Qualitätssicherung unserer Softwareentwicklung suchen wir längerfristig studentische Unterstützung im Bereich Retail

Mehr

Quelle: Daten nach Russom, Philip: Taking Data Quality to the Enterprise through Data Governance, TDWI Report Series, The Data Warehouse Institute,

Quelle: Daten nach Russom, Philip: Taking Data Quality to the Enterprise through Data Governance, TDWI Report Series, The Data Warehouse Institute, Quelle: Daten nach Russom, Philip: Taking Data Quality to the Enterprise through Data Governance, TDWI Report Series, The Data Warehouse Institute, Chatsworth, 2006, S. 11. Schieder: Datenqualitätsmanagement

Mehr

Medizinische Informatik Bedarf der Industrie

Medizinische Informatik Bedarf der Industrie Medizinische Informatik Bedarf der Industrie GMDS-Jahrestagung 2014 Jörg Holstein joerg.holstein@bvitg.de holstein@visus.com Gliederung Industriezweige Arbeitsbereiche Anforderungen Berufsperspektiven

Mehr

Konzeption eines Social Networks innerhalb eines Firmenintranets Antrittsvortrag Diplomarbeit

Konzeption eines Social Networks innerhalb eines Firmenintranets Antrittsvortrag Diplomarbeit Corporate Technology Konzeption eines Social Networks innerhalb eines Firmenintranets Antrittsvortrag Diplomarbeit Copyright Siemens AG 2009. Alle Rechte vorbehalten. Vom WWW zum Web 2.0 1990: WorldWideWeb:

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis

Professionelles Projektmanagement in der Praxis Institute of Computer Science Chair of Communication Networks Prof. Dr.-Ing. P. Tran-Gia Vorlesung Professionelles Projektmanagement in der Praxis Prof. Dr. Harald Wehnes Veranstaltung 2 Teil 3 (20.04.2015):

Mehr

Mitarbeiterprofil Wolfgang Chelius

Mitarbeiterprofil Wolfgang Chelius Funktion: Persönliche Angaben: Alter: Wohnort: Nationalität: Fremdsprachen: SAP Entwickler / Berater 47 Jahre Mannheim Deutsch Englisch (gut), Französisch (Schulkenntnisse) Ausbildung: 1985 1992 Studium

Mehr

Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre

Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre Die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft - die nächsten 5 Jahre www.futuristgerd.com www.gerdleonhard.de www.gerdtube.com www.gerdcloud.com @gleonhard ENG @derfuturist DE Wir sind am

Mehr

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis

Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Enterprise Application Integration Erfahrungen aus der Praxis Teil 1: Begriffe, Anwendungen Tutorial NODs 2002, Wolfgang Keller and Generali 2001, 2002, all rights reserved 1 Überblick Abgrenzung des Begriffes

Mehr

Kundenorientiertes Bildungsmarketing. Oldenburg 05. Mai 2004 Prof. Dr. Michael Bernecker www.marketinginstitut.biz

Kundenorientiertes Bildungsmarketing. Oldenburg 05. Mai 2004 Prof. Dr. Michael Bernecker www.marketinginstitut.biz Kundenorientiertes Bildungsmarketing Oldenburg 05. Mai 2004 Prof. Dr. Michael Bernecker www.marketinginstitut.biz IHR REFERENT Wissenschaft Studium der BWL in Siegen Promotion über DL-Marketing Prof. für

Mehr

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management

Universität Dortmund Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Integrating Knowledge Discovery into Knowledge Management Katharina Morik, Christian Hüppe, Klaus Unterstein Univ. Dortmund LS8 www-ai.cs.uni-dortmund.de Overview Integrating given data into a knowledge

Mehr

2 Zur praktischen Relevanz eines integrierten Workflow-Management-Systems Ergebnisse einer empirischen Untersuchung

2 Zur praktischen Relevanz eines integrierten Workflow-Management-Systems Ergebnisse einer empirischen Untersuchung 2 Zur praktischen Relevanz eines integrierten Workflow-Management-Systems Ergebnisse einer empirischen Untersuchung 25 Martin Meyer, Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern, Abteilung Information

Mehr

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering mit Übungen Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering 2 Organisation Ort: Seminarraum 05.002, Spiegelgasse 5 Ablauf: 15:15 Vorlesung Prüfung: Schriftlich,

Mehr

Online Marketing by Computer Programming

Online Marketing by Computer Programming infomantis GmbH Osnabrück Geschäftsführer Jörg Rensmann Online Marketing by Computer Programming Was Apps leisten (können) & Worauf es ankommt infomantis GmbH Osnabrück Geschäftsführer Jörg Rensmann kurze

Mehr

SDV Herbstevent 2013: The New Customer DNA Customer Knowledge

SDV Herbstevent 2013: The New Customer DNA Customer Knowledge SDV Herbstevent 2013: The New Customer DNA Customer Knowledge Boxalino is a smart realtime personalisation engine including neuromarketing Intelligent Engine & Expertise for your website Semantic Intelligence

Mehr

Customer Relationship Management CRM

Customer Relationship Management CRM Customer Relationship Management CRM 1.1 Zielsetzung von CRM...2 1.2 Komponenten einer CRM-Lösung...4 1.2.1 Aufgabenbereiche eines CRM-Systems...4 1.2.2 Analytisches CRM...7 1.2.3 Operatives CRM...7 1.2.4

Mehr

Bürokommunikation: Gliederung Prof. Dr. Alexander Schill, Professur für Rechernetze www.rn.inf.tu-dresden.de

Bürokommunikation: Gliederung Prof. Dr. Alexander Schill, Professur für Rechernetze www.rn.inf.tu-dresden.de Bürokommunikation: Gliederung Prof. Dr. Alexander Schill, Professur für Rechernetze www.rn.inf.tu-dresden.de I.1 - Verteilte Büroanwendungen: Beispielszenario - Electronic Mail: Fortgeschrittene Systemlösungen

Mehr

Kapitel 2: Der Software-Entwicklungsprozess

Kapitel 2: Der Software-Entwicklungsprozess Wie konstruiert man Software? Kapitel 2: Der Software-Entwicklungsprozess SoPra 2008 Kap. 2: Der Software-Entwicklungsprozess (1/10) Der Software-Entwicklungs-Prozess Historisches 1960JJ adhoc Techniken

Mehr

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller

Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mehr als 75% aller Mitarbeiter verwenden Facebook in Österreich Mehr als 50% aller Mitarbeiter verwenden Xing in Österreich Mehr als 30% aller Mitarbeiter verwenden LinkedIn in Österreich Intranet mit

Mehr

IT- S E R V I C E S SNC WURDE IM JAHR 1999 ALS DIENSTLEISTUNGSUNTERNEHMEN GEGRÜN- DET UND HAT SICH SEIT DEM ALS IT SYSTEMHAUS MIT DEN WACHSENDEN

IT- S E R V I C E S SNC WURDE IM JAHR 1999 ALS DIENSTLEISTUNGSUNTERNEHMEN GEGRÜN- DET UND HAT SICH SEIT DEM ALS IT SYSTEMHAUS MIT DEN WACHSENDEN IT- S E R V I C E S F Ü R U N T E R N E H M E N SNC WURDE IM JAHR 1999 ALS DIENSTLEISTUNGSUNTERNEHMEN GEGRÜN- DET UND HAT SICH SEIT DEM ALS IT SYSTEMHAUS MIT DEN WACHSENDEN ANFORDERUNGEN DES MARKTES KONTINUIERLICH

Mehr

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld

Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Sicherheits- & Management Aspekte im mobilen Umfeld Einfach war gestern 1 2012 IBM Corporation Zielgerichtete Angriffe erschüttern Unternehmen und Behörden 2 Source: IBM X-Force 2011 Trend and Risk Report

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Teil II: Konzepte imperativer Sprachen

Teil II: Konzepte imperativer Sprachen Teil II: Konzepte imperativer Sprachen Imperative Konzepte und Techniken Eine Einführung am Beispiel von Java K. Bothe, Institut für Informatik, HU Berlin, GdP, WS 2015/16 Version: 2. Nov. 2015 II. Konzepte

Mehr

Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem

Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem Ausbildungsberuf Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem Bachelorstudium. Deine Ausbildung dauert 3 Jahre und wird am Standort Würselen im Ausbildungsbetrieb,

Mehr

SIEM Wenn Sie wüssten, was Ihre Systeme wissen. Marcus Hock, Consultant, CISSP

SIEM Wenn Sie wüssten, was Ihre Systeme wissen. Marcus Hock, Consultant, CISSP SIEM Wenn Sie wüssten, was Ihre Systeme wissen Marcus Hock, Consultant, CISSP SIEM was ist das? Security Information Event Monitoring System zur Echtzeitanalyse von Ereignissen, die durch Hardware- oder

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN Referent: Marius Alexander 24.09.14 1 WHO WE ARE - A leading European Digital Agency* with a focus on Austria, Germany,

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Management Support Systeme

Management Support Systeme Folie 1 Management Support Systeme Literatur zur Vorlesung MSS Gluchowski, Peter; Gabriel, Roland; Chamoni, Peter (1997): Management Support Systeme. Computergestützte Informationssysteme für Führungskräfte

Mehr

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis

cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis cenitconnect APM cenitconnect Advanced Process Management Intelligente Prozesssteuerung auf SAP Standard Basis www.cenit.com/de/sap/apm Funktionsübergreifende Prozess- und Aktivitäten-Lenkung cenitconnect

Mehr

Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer

Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer Wirtschaftliche Aspekte der Suchtechnologie: Es geht um (viel) mehr als (nur) Die richtige Information zur richtigen Zeit bei der richtigen Person 4 Dr. Stefan Wess 11.

Mehr

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems

13. Juni 2013. >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >IT that makes your life easier Unternehmenspräsentation Lufthansa Systems >Positionierung von Lufthansa Systems innerhalb der Lufthansa Group Passagierflugverkehr Logistik IT-Services Catering Lufthansa:

Mehr

Implementierung Beschwerdemanagement & Customer Service

Implementierung Beschwerdemanagement & Customer Service ConSol*CM6 Webcast Implementierung Beschwerdemanagement & Customer Service 22. Februar 2013 Norbert Ferchen Inhalte des Webcasts Grundidee/ Vision Beispiel - einfacher Fall Verteilung/ Dispatching Einbindung

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

mii www.mii.at IP Telefonie im täglichen Leben Christian Decker Business Consulting

mii www.mii.at IP Telefonie im täglichen Leben Christian Decker Business Consulting IP Telefonie im täglichen Leben Christian Decker Business Consulting Eckdaten Firmengründung: 1986 AG Wandel: 2000/2001 Mitarbeiter: 40 Firmensitz: Lerchenfelder Str. 2/203 1080 Wien, Austria E-mail: Web:

Mehr

«App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung?

«App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung? «App Economy»? «Apple Economy?» Laufen wir schon wieder in die falsche Richtung? Dr. Peter Hogenkamp, Leiter Digitale Medien NZZ-Gruppe European Newspaper Congress, Wien, 2. Mai 2011 Aus Deutschland, seit

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller TFS als ALM Software Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke Lukas Müller Agenda Tecan Umfeld und Prozesse Einsatzgebiet TFS Tecan Erweiterungen von TFS Erfahrungsaustausch Head Office in der Schweiz, >1100

Mehr