OPEN GIS COMPONENT TECHNOLOGY

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OPEN GIS COMPONENT TECHNOLOGY"

Transkript

1 INFO 01/2007 OPEN GIS COMPONENT TECHNOLOGY YADE GIS 6.0 ist da! Mit der Version 6.0 ihrer Produkte YADE-GIS und GIS-Broker 1 realisiert die SRP jetzt konsequent und zielstrebig ihr Integrationskonzept unter dem Arbeitstitel Open GIS Component Technology (OGCT). YADE-GIS 6.0 steht ab dem 16. April 2007 zur Verfügung und kann zusammen mit der neuen Lizenzdatei über den SRP-Kundensupport angefordert werden. An Ausgewählte Kunden wird derzeit bereits eine voll funktionsfähige Preview-Version verteilt. (Die GIS-Broker-Version 6.0 wird ab Juni 2007 ausgeliefert.) Die Entwicklung der YADE-Version 6.0 wurde im Sinne einer einheitlichen OGCT-Produktlinie von folgenden Zielstellungen geprägt: Integrationsfähigkeit von YADE-Anwendungen und Daten in Geodateninfrastrukturen Vorbereitung der ALKIS-Kompatibilität für die Verarbeitung von ALK- und ALB- Daten Erweiterung der Basis-Technologie und Systemfunktionalität EINIGE HIGHLIGHTS DER NEUEN VERSION IN STICHPUNKTEN: - Benutzerfreundlichere Gestaltung der Anwenderoberfl äche - Transparente Befehle - Nicht-modale Dialoge - Undo/Redo - Kommentierbare Stifttabelle - Neuer Klassendialog - Verbesserte YADE-Entwicklungsumgebung (Makro) - Cursor-Konzept für lesende Datenzugriffe - Autoregistrierung von erforderlichen ODBC-Datenquellen - Alternative Datenbankzugriffe über ADO - Eindeutige Karten-IDs (GUID) - Zusammenarbeit mit spatialen Daten banken (Oracle) und Mehrbenutzer betrieb - Erweiterte Postscript- und PDF-Aus gabe - Aktualisierte SHP-, MIF-Schnittstellen und Oracle Loader - Google-Earth-Schnittstelle (Beta) - Unterstützung des ECW- und PNG- Formats - Integrierte OGC-Clientfunktionalität - Standardkonformer XML-Metadaten generator - YADE GDS und OGC-konformer Server für YADE-Daten SRP Gesellschaft für Stadtund Regionalplanung mbh Berliner Straße 112a Berlin Fon: 030/ Hotline: 030/ Fax: 030/ Internet: 1 Komponenten des GIS-BROKER-FRAMEWORKs der SRP bilden die Basis- Technologie des FIS-Brokers der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

2 Seite 2/8 LEITLINIEN DER YADE-ENTWICKLUNG Der Sprung von der Version 5.2 auf die Version 6.0 ist Ausdruck einer grundlegenden und konsequenten Ausrichtung von YADE auf die Ziele Zukunftssicherheit, Standardorientierung und Interoperabilität und damit auf eine langfristige Investitionssicherheit für alle YADE-Anwender und SRP--Kunden. Die Version 6.0 fasst eine Vielzahl von funktionalen Erweiterungen aus Zwischenversionen (5.2.xx) sowie aktuelle Neuentwicklungen zusammen und nimmt darüber hinaus grundlegende Weichenstellungen für die Zukunft vor. Als wichtigste sind hier zu nennen - die Verbindung klassischer GIS-Technologie mit modernen web-basierten Technologien und Kommunikationsstandards und damit auch eine zunehmende Verzahnung der Produktfamilien YADE und GIS-Broker in Richtung einer umfassenden Open GIS Component Technology (OGCT) der SRP; - die zielstrebige Ausrichtung der technologischen Grundlagen und GIS-Produkte auf die entstehende Geodateninfrastruktur Berlin/Brandenburg, an deren konzeptioneller und praktischer Umsetzung die SRP seit langem mitwirkt - ein Engagement, das nun allen YADE-Anwendern und SRP-Kunden zu Gute kommt; - die Nutzung XML-basierter Datenaustauschformate und Objektmodelle, die im Zusammenhang mit ALKIS, aber auch in Hinblick auf Entwicklungen wie XPlanung, CityGML und OGC/ISO zukünftig große Bedeutung erlangen wird; (Die Bereitstellung der YADE-NAS-Schnittstelle zur Nutzung von ALKIS-Daten wird, wie gewohnt, zeitnah nach Vorliegen entsprechender offi zieller Spezifi - kationen für ALKIS Berlin erfolgen.) - die eingeleitete programminterne Umstellung von YADE auf die zukunftsweisende.net-technologie der Firma Microsoft, die die allgemeine IT- Entwicklung in der nächsten Dekade maßgeblich bestimmen und für alle YADE-Komponenten hohe Flexibilität, Interoperabilität, Standardisierung und Sicherheit bieten wird.

3 Seite 3/8 WAS IST NEU? Anwenderoberfläche Benutzerfreundlichere Gestaltung der Anwenderoberfläche Um den langjährigen YADE-Nutzern auch weiterhin die Kontinuität ihrer Arbeitsabläufe zu garantieren und den Neueinsteiger trotzdem eine einfachere Erlernbarkeit und intuitivere Bedienbarkeit zu bieten, wurde die Anwenderoberfl äche behutsam überarbeitet und modernisiert. Häufi g benötigte Befehle wurden zusätzlich in die Standardmenüs aufgenommen, andere, erfahrungsgemäß sehr selten erforderliche Funktionsaufrufe wurden aus den Menüs entfernt, sind aber nach wie vor über die Befehlseingabe verfügbar. Für alle Menübefehle wurden zusätzlich erklärende Icons bereitgestellt, die auch über entsprechende Toolbars genutzt werden können. Die wichtigsten Zoom- und Navigationsbefehle wurden so erweitert, dass diese direkt über die Maustasten gesteuert werden können. (Zoom in/out über Mausrad, Panen/Verschieben über die gedrückte linke Maustaste). Transparente Befehle Wichtige Funktionen können in der neuen YADE-Version transparent genutzt werden. Dies bedeutet, dass diese Funktionen innerhalb einer Befehlsabarbeitung aufgerufen werden können. So kann z.b. während eines Digitalisier- oder Konstruktionsprozesses mit Hilfe der Zoomfunktionen der angezeigte Kartenausschnitt verändert werden, ohne dass der ursprüngliche Befehl unterbrochen wird. Nicht-modale Dialoge Bei der intensiven Arbeit mit Geodaten ist es häufi g erforderlich, eine Vielzahl von Informationen gleichzeitig im Blick zu haben. Dieses wird nun in der Version 6.0 durch die Umstellung wichtiger Dialoge der Anwenderoberfl äche auf einen nicht-modalen Modus besser unterstützt. Damit können z.b. die Dialogfenster für Geodaten (Liste), die Stifttabelle und ein neuer Dialog zum Ein- und Ausblenden von Klassen während der Arbeit ständig geöffnet bleiben. Der Schalter Autozeichnen unterstützt dabei die sofortige Aktualisierung der Karte. Undo/Redo-Funktion Für viele Befehle unterstützt die neue YADE-Version ein einstufi ges Rückgängig/ Wiederholen.

4 Seite 4/8 Kommentierbare Stifttabelle Die Stifttabellen in YADE sind ein mächtiges Werkzeug zur fl exiblen Gestaltung kartographischer Präsentationen, für thematische Karten und häufi g auch für Auswertungszwecke. Die Nutzung dieses Werkzeuges wird nun deutlich komfortabler und nachvollziehbarer, indem die Stifttabellen um die Möglichkeit erweitert wurden, jeden Stift individuell mit eigenen Kommentaren zu versehen. Die Kommentare sind direkt in die Stifttabelle integriert und können so auch sehr einfach mit dieser zusammen weitergegeben werden. Neuer Klassendialog Mit einem neuen zusätzlichen Klassendialog ist es nunmehr möglich, die Klassen einer geladenen Karte in einem nicht-modalen Dialog anzuzeigen und zu schalten. Alle Änderungen wirken sich sofort auf die Karte aus und können so in ihren Auswirkungen durch den Anwender direkt kontrolliert werden, ohne den Dialog schließen und ein Neuzeichnen durchführen zu müssen. Verbesserte YADE-Entwicklungsumgebung für kundenspezifische Anpassungen und Applikationen Die Erstellung kundenspezifi scher Anpassungen bis hin zu kompletten GIS-Applikationen mit Hilfe der mächtigen YADE Makro Language wird jetzt durch einen verbesserten Makro-Editor unterstützt. Dieser bietet nun ein Syntax-Highlighting im Editorfenster und den Zugriff auf viele Befehle mit erweiterter Parametrierung. Cursor-Konzept für lesende Datenzugriffe in YML Der lesende Zugriff auf Daten kann innerhalb von YADE-Anwendungen nicht nur wie bisher über embedded bzw. natives SQL erfolgen, sondern auch durch die Verwendung von Datenmengen (Daten-Cursor). Es stehen verschiedene Befehle zum Umgang mit Datenmengen zur Verfügung: - RegisterDB - CreateCursor - DBCursor - DBLocate - DBGetValue

5 Seite 5/8 Basistechnologie Autoregistrierung von erforderlichen ODBC-Datenquellen Im Rahmen von Fachschalen ermöglicht YADE nun die Autoregistrierung von ODBC-Datenquellen. Die in der jeweiligen Anwendung benötigten Datenbankzugriffe werden automatisch eingerichtet und müssen nicht mehr durch den Anwender defi niert werden. Alternative Datenbankzugriffe über ADO YADE unterstützt neben der Borland Data Base Engine (BDE) nun auch in weiten Teilen Datenbankzugriffe über die aktuellere Microsoft ADO-Technologie. Da die BDE von Borland nicht mehr weiterentwickelt wird, bedeutet die Umstellung auf ADO mehr Zukunftssicherheit und Kompatibilität mit neuen Betriebssystem- und Datenbankversionen. Interne Karten-ID Zur eindeutigen Identifi zierung einer Karte wird ein Globally Unique Identifi er verwendet (GUID). Nach jedem Sichern wird eine neue GUID erzeugt und mit der Karte gespeichert. Zusammenarbeit mit spatialen Datenbanken und Unterstützung eines Mehrbenutzerbetriebs Mit YADE 6.0 besteht im Rahmen von kundenspezifi schen Anwendungen nun die Möglichkeit, YADE als Client in Verbindung mit einer zentralen spatialen Oracle-Datenbank als Datenhaltungssystem einzusetzen. Hierfür wurde ein Transaktionsmanagement auf der Basis einer Langen Transaktion implementiert. Dies bedeutet, dass YADE in der Lage ist, Geodaten ausschnittsweise aus einer Oracle-Datenbank zu lesen, den ausgelesenen Datenbestand auf Elementebene in der Datenbank vor Veränderungen durch andere Bearbeiter zu schützen und den bearbeiteten Datenbestand zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt in die Datenbank zurückzuschreiben. Damit wird es möglich, dass mehrere Bearbeiter gleichzeitig einen gemeinsamen zentralen Datenbestand fortführen können, ohne sich zu stören oder die Konsistenz zu gefährden. Die Geometriedaten werden in Oracle im offenen SDO-Format abgelegt. Aufgrund der starken Abhängigkeit solcher Lösungen von den spezifi schen Datenmodellen und Prozessabläufen ist diese Funktionalität derzeit nicht über die Benutzeroberfl äche konfi gurierbar, sondern steht den Anwendungsentwicklern im Rahmen von kundenspezifi schen Projekten für Neuentwicklungen sowie für die Umstellung vorhandener Anwendungen und Fachschalen zur Verfügung.

6 Seite 6/8 Kompatibilität und Offenheit durch erweiterte Schnittstellen Erweiterte PostScript- und PDF-Ausgabe Zur Erstellung hochwertiger Vorlagen für professionelle Printausgaben wurde eine eigene erweiterte PostScript-Ausgabe entwickelt, die es in Zusammenarbeit mit geeigneten Treibern ermöglicht, entsprechend defi nierte Kartenelemente mit CMYK-Werten auszugeben. Ebenfalls vollständig überarbeitet wurde die Handhabung von Rasterbildern. Unterstützt werden jetzt sowohl transparente Rasterbilder (z.b. bei der Erzeugung von PDF-Dateien) als auch die Kombination von Bildern unterschiedlicher Farbräume in einer Ausgabedatei. Die Postscript-Funktionalität ist als YADE-Zusatzmodul erhältlich. Koordinatentransformation Der Befehl Laden mit Koordinatentransformation unterstützt in der neuen Version ETRS89/UTM Zone 32N und 33N. SHP und MIF-Export/Import Die Im- und Exportschnittstellen für ArcView und MapInfo wurden aktualisiert und überarbeitet. Oracle-Loader Mit Hilfe des Oracle-Loaders ist es möglich, YADE-Daten in eine spatiale Oracle- Datenbank zu überführen, um sie z.b. innerhalb der spatialen Funktionen des FIS-Brokers zu nutzen oder über dessen standardisierte (OGC-konforme) Dienste zur Verfügung zu stellen. Neu unterstützte Rasterformate (ECW, PNG) ECW ist ein sehr leistungsfähiges Dateiformat zur Kompression digitaler Bilder, das sehr hohe Kompressionsraten ermöglicht. Die Unterstützung des ECW- Formates durch YADE ermöglicht die performante und ressourcenschonende Handhabung großer hochaufl ösender Bilddatenbestände (z.b. bei Luft- und Satellitenbilder). Darüber hinaus können Kartenausschnitte nun auch als Rasterbilder im PNG- Format exportiert werden.

7 Seite 7/8 Google-Earth-Schnittstelle (Beta) Mit der Version 6.0 bekommen YADE-Anwender die Möglichkeit, ihre geographischen Informationen für die Darstellung auf dem digitalen Globus von Google Earth zu exportieren. Unterstützt wird die Erzeugung von Google-kompatiblen Placemarks (punktförmige Ortsmarken), Polygonen und Overlays (Kartenausschnitte als Rasterbilder). Die Elemente werden direkt aus YADE-Kartenelementen und ergänzenden Informationen generiert und in das Google-eigene KMZ-Format exportiert. Damit bietet sich YADE-Anwendern die Möglichkeit, - eigene Daten mit den Luftbildern und anderen Informationen aus Google Earth zu kombinieren, - raumbezogene Informationen aus YADE einer ständig wachsenden weltweiten Google-Earth-Gemeinde bzw. einzelnen Geschäftspartnern oder Kunden zur Verfügung zu stellen sowie - Google Earth zielgerichtet zu nutzen, um per Rückverlinkung auf eigene Angebote aufmerksam zu machen (z.b. über die Verlinkung auf Webseiten oder über einen parametrierten FIS-Broker-Aufruf). YADE GIS in GeoDatenInfrastrukturen Integrierte OGC-Client-Funktionalität Im Zuge der sich entwickelnden Geodateninfrastrukturen wird der anwendungsübergreifende Informations- und Datenaustausch zunehmend über international standardisierte web-basierte Dienste erfolgen. Die wesentliche Rolle spielen hierbei die Spezifi kationen und Standards des Open Geospatial Consortiums (OGC). Zur Nutzung dieser Dienste direkt in YADE-GIS-Applikationen verfügt YADE über eine integrierte OGC-Clientfunktionalität, die es ermöglicht, vom eigenen Arbeitsplatz aus Informationsangebote und Geodaten im Web zu recherchieren, dynamisch auf die Georessourcen zuzugreifen und sie in eigenen Anwendungen zu verwenden. Als erstes Client-Modul wurde in YADE ein Interface zum Zugriff auf beliebige standardkonforme OGC-WebMapServices implementiert. Die WMS-Zugriffe können wie Hintergrundkarten verwaltet und komfortabel konfi guriert werden. (Weitere OGC-Clients werden im Zuge der Entwicklung der Geodateninfrastruktur Berlin-Brandenburg zeitnah mit der Bereitstellung entsprechender Services zur Verfügung gestellt.)

8 Seite 8/8 Standardkonformer Metadaten-Generator Mit Hilfe des neuen integrierten YADE-Metadatengenerators können YADE-Anwender Ihre Karten nun sehr einfach im FIS-Broker und zukünftig auch in anderen standardkonformen Metadaten-Katalogen veröffentlichen. Die Metadaten folgen den einschlägigen Standards und können als XML-Datei exportiert werden. Unterstützt wird derzeit das FIS-Broker-Metadatenprofi l ab Version 5.1. Implementiert ist ebenfalls bereits das Metadatenprofi l Berlin/Brandenburg. Die Freigabe dieser Exportschnittstelle erfolgt im Zusammenhang mit der Freigabe einer amtlichen Version dieses Profi ls. YADE-GeoDatenServer (GDS) YADE-GDS stellt die komplexe Verarbeitungslogik der Version 6.0 auch als Serverkomponente zur Verfügung. Diese kann z.b. mit dem FIS- Broker kombiniert werden, um YADE-Daten dynamisch über das Internet zu publizieren, auszuwerten und zu editieren. OGC-konformer Server für YADE-Daten Im Zusammenspiel mit dem FIS-Broker ist YADE-GDS in der Lage, als OGC-konformer Server für YADE-Karten- und Daten zu fungieren Kontinuität für YADE-basierte Anwendungsprozesse Abwärtskompatibilität Der neue YADE-Version ist abwärtskompatibel. Es ist keine Konvertierung der mit den Vorgängerversionen erstellten Daten und keine Migration der mit den Vorgängerversionen erstellten Anwendungen erforderlich, da die Namen der Makrobefehle nur in den Menüs, nicht aber programmintern geändert wurden. ALK / EDBS / BZSN Die von der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zertifi zierte Funktionalität für die Erzeugung, Fortführung und Verarbeitung von ALK-Daten sowie die dafür erforderlichen Schnittstellen der Version 5.xx werden in der Version 6.0 unverändert bereitgestellt. Berlin im März 2007

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure

Basis-/GIS-Technologie. Decision Support Infrastructure Basis-/GIS-Technologie im Vorhaben Decision Support Infrastructure Universitätsclub Bonn http://www.integrative-stadtentwicklung.de Dr.-Ing. Fragestellung Wie wollen wir in der Zukunft arbeiten? Zeitgleiches

Mehr

Client/Server-Systeme

Client/Server-Systeme Fachbereich Informatik Projektgruppe KOSI Kooperative Spiele im Internet Client/Server-Systeme Vortragender Jan-Ole Janssen 26. November 2000 Übersicht Teil 1 Das Client/Server-Konzept Teil 2 Client/Server-Architekturen

Mehr

SynerGIS GeoServer/SynerGISWeb. Die Geoinformationslösung. im Inter- oder Intranet

SynerGIS GeoServer/SynerGISWeb. Die Geoinformationslösung. im Inter- oder Intranet SynerGIS GeoServer/SynerGISWeb Die Geoinformationslösung im Inter- oder Intranet Die SynerGISWeb-Produktfamilie ist eine hochmoderne und leistungsfähige Lösung um zentral organisiert einer Vielzahl von

Mehr

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Jens Opitz, M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH InGeoForum, 18.05.2011 Agenda Geodaten und Geodateninfrastruktur Workflow einer GDI novafactory

Mehr

Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City

Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City Spatial ETL als Schlüssel zur Smart City Geotag Münsterland 2013, 15. Mai 2013 Christian Dahmen Consultant Spatial ETL/ FME Smart City smart mobility Information and Communication Technologies (ICT) smart

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell 3D Stadtmodell Berlin Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell EFRE Projekt Strategische Ziele 3D Stadtmodell Berlin Strategische Ziele Einsatz des 3D Stadtmodells für: Stadt- und Raumplanung,

Mehr

Visualisierung ihrer Daten leicht gemacht!

Visualisierung ihrer Daten leicht gemacht! WinGIS ist eine einfach zu bedienende, leicht zu erlernende, leistungsfähige und kostengünstige GIS- Software mit umfangreichen geografischen Anwendungsmöglichkeiten. Durch die Integration des Online-

Mehr

Funktionen und Vorteile

Funktionen und Vorteile AUTODESK MAPGUIDE ENTERPRISE 2009 Funktionen und Vorteile Optimieren Sie die Verfügbarkeit und den Wert Ihrer Geodaten mit Autodesk MapGuide Enterprise. Ausgereifte Funktionen unterstützen Sie bei der

Mehr

PostNAS-0.3. Dokumentation

PostNAS-0.3. Dokumentation PostNAS-0.3 Dokumentation August 2008 WhereGroup GmbH & Co. KG Siemensstraße 8 D-53121 Bonn Fon: +49 / (0)228 / 90 90 38-0 Fax: +49 / (0)228 / 90 90 38-11 http://www.wheregroup.com info@wheregroup.com

Mehr

G7-Migration. UDS-ORACLE-Migration Verfahrensbeschreibung

G7-Migration. UDS-ORACLE-Migration Verfahrensbeschreibung G7-Migration UDS-ORACLE-Migration Verfahrensbeschreibung GSE Graeber Software-Entwicklung Karl-Albrecht Graeber In den Siefen 51 D-66346 Püttlingen/Saarbrücken Telefon.: +49(0)6806 306 00 70 Telefax.:

Mehr

Ihre Geodaten im Internet

Ihre Geodaten im Internet Ihre Geodaten im Internet kostengünstig leistungsfähig skalierbar zukunftssicher! Stadtplan und Geodaten online auch mobil! Sie möchten Ihren Stadtplan und Ihre Geodaten über das Internet einem breiten

Mehr

WebOffice AED. für ESRI ArcGIS Server. e i n f a c h & f l e x i b e l. z u k u n f t s s i c h e r. e f f i z i e n t.

WebOffice AED. für ESRI ArcGIS Server. e i n f a c h & f l e x i b e l. z u k u n f t s s i c h e r. e f f i z i e n t. AED für ESRI ArcGIS Server Die WebOffi ce Lösung im Überblick Produktivitätsschub für Ihr Unternehmen e i n f a c h & f l e x i b e l z u k u n f t s s i c h e r e f f i z i e n t WebOffi ce ist ein einfach

Mehr

ARIGON PLUS Readme. Wichtige Hinweise allgemein: Informationen zum Update Änderungsstand: 13.08.2015 Version: ARIGON PLUS 3.4

ARIGON PLUS Readme. Wichtige Hinweise allgemein: Informationen zum Update Änderungsstand: 13.08.2015 Version: ARIGON PLUS 3.4 ARIGON PLUS Readme Informationen zum Update Änderungsstand: 13.08.2015 Version: ARIGON PLUS 3.4 Wichtige Hinweise allgemein: VOMATEC bietet Ihnen mit diesem Update/Servicepack eine aktualisierte Version

Mehr

disy GISterm Die offene GIS-Alternative

disy GISterm Die offene GIS-Alternative disy GISterm Die offene GIS-Alternative Dr. Wassilios Kazakos Leiter Geschäftsentwicklung kazakos@disy.net +49 721 1600660 www.disy.net + disy Informationssysteme ++ Erbprinzenstraße 4 12 ++ D-76133 Karlsruhe

Mehr

Metadaten- Informationssystem. Nachweissystem für Geodaten

Metadaten- Informationssystem. Nachweissystem für Geodaten Metadaten- Informationssystem Nachweissystem für Geodaten Warum sind Metadaten wichtig? Stellen Sie sich den Inhalt eines Buches als Daten vor. Metadaten Informationen über Daten Typische Metadaten zu

Mehr

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 1 Einleitung 1.1 Allgemeines Das Programm kann zum Verwalten der durchgeführten Untersuchungen mit dem Gerät URO-2050 benutzt werden. Es funktioniert

Mehr

Übersicht. Überall. Über alles.

Übersicht. Überall. Über alles. Cadenza Desktop Cadenza Web Cadenza Mobile Cadenza Übersicht. Überall. Über alles. GIS und Reporting in einem. Daten effizient bereitstellen, analysieren und berichten. Für Desktop, Web und mobil. GIS

Mehr

Parallels Plesk Panel

Parallels Plesk Panel Parallels Plesk Panel Was ist neu? Version 9.0 www.parallels.com Version 1.0 Wichtige Themen Das Parallels Plesk Panel 9.0 bringt lang erwartete wichtige Funktionen für Service-Provider und Endnutzer.

Mehr

Sun StarOffice 9 Deluxe

Sun StarOffice 9 Deluxe Software-Kategorie: Productivity Software / Office Suites Zielgruppe: Kleine und mittelständische Unternehmen, die eine leistungsfähige und bezahlbare Alternative zu Microsoft Office suchen, oder ein kompatibles

Mehr

Daten und IT des Naturschutzes in RP

Daten und IT des Naturschutzes in RP Daten und IT des Naturschutzes in RP 1. Einführung, Ziele und Auftrag der Naturschutzverwaltung EU Kontext Gesetzlicher Auftrag 2. Datenmodell und Software OSIRIS GISPAD 3. LANIS Fachinformationssystem

Mehr

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen

Basiskarte Sachsen und Sachsenatlas webbasierte Geodienste des Freistaates Sachsen Basiskarte und atlas webbasierte Geodienste des Freistaates GEOforum Leipzig Vortragsreihe des Geo Leipzig e.v. 10.06.2008 Inhalt Basiskarte Webdienste auf Geobasisdaten Aktuelles atlas (Basiskomponente

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010

ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 ALKIS meets Kanalkataster gemeinsamer Vortrag mit Frau Claudia Hickmann Barthauer GmbH, Braunschweig anlässlich der Komcom 2010 Werner Probst TOPO graphics GmbH Geoinformationssysteme Neuer Markt 27 53340

Mehr

GDP4U. Intelligente Ideen für Finanzinstitute

GDP4U. Intelligente Ideen für Finanzinstitute GDP4U Intelligente Ideen für Finanzinstitute --> GDP4U Die Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU 147 Abs. 6 AO) verpflichten Finanzinstitute, den Finanzbehörden den

Mehr

Migrationsanleitung von 2.0 auf 2.1

Migrationsanleitung von 2.0 auf 2.1 Die wichtigste Neuerung von 2.0 auf 2.1 aus Sicht der Anwendungs- Migration ist die Verwendung von Maven. Mit Maven holt sich die Anwendung alle notwendigen Bibliotheken in den jeweils angegebenen Versionen

Mehr

Daten. Karten. Lösungen. Regionalverband Ruhr Informationsveranstaltung INSPIRE

Daten. Karten. Lösungen. Regionalverband Ruhr Informationsveranstaltung INSPIRE Daten. Karten. Lösungen RegionalverbandRuhr InformationsveranstaltungINSPIRE OlafKnopp DieWhereGroup RegionalverbandRuhr InformationsveranstaltungINSPIRE OlafKnopp Referenzen Geoportal.de Geoportal Rheinland-Pfalz

Mehr

Software Engineering and Project Management

Software Engineering and Project Management SE Smallworld Translator Ein must have für jeden GE Smallworld Anwender Der SE Smallworld Translator ermöglicht folgende Anforderungen zu einem unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis: Projektierung Analyse

Mehr

Was ist neu in Sage CRM 6.1

Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 Was ist neu in Sage CRM 6.1 In dieser Präsentation werden wir Sie auf eine Entdeckungstour mitnehmen, auf der folgende neue und verbesserte Funktionen von Sage CRM 6.1 auf Basis

Mehr

PRODUKT DATENBLATT. MapInfo Professional v12.5 Versionsvergleich. Was bietet v12.5 im Vergleich zu den Vorgängerversionen?

PRODUKT DATENBLATT. MapInfo Professional v12.5 Versionsvergleich. Was bietet v12.5 im Vergleich zu den Vorgängerversionen? PRODUKT DATENBLATT MapInfo Professional v12.5 Versionsvergleich DIE LOCATION INTELLIGENCE-LÖSUNG DER NEUEN GENERATION JETZT BESSER, SCHNELLER, UND STÄRKER ALS JE ZUVOR! Was bietet v12.5 im Vergleich zu

Mehr

Dokumentenmanagement mit active.pdm

Dokumentenmanagement mit active.pdm Dokumentenmanagement mit active.pdm HITTEAM Solutions 22880 Wedel info@hitteam.de Document Management active.pdm für kleine und mittelständische Unternehmen. active.pdm ist eine Datei basierende Document

Mehr

Was ist neu im Jahresrelease Haufe Advolux 2.800?

Was ist neu im Jahresrelease Haufe Advolux 2.800? Was ist neu im Jahresrelease Haufe Advolux 2.800? 1. Neue Datenbank Mit der Version 2.800 wird eine neue Datenbank installiert, die deutlich performanter ist und insbesondere den asynchronen Abfragemechanismus

Mehr

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472

Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 Installation von bsc-kst Version 1.7.0.6 Anmeldung: Species 8472 (Sollten sie ihr Passwort vergessen haben, nutzen sie das Programm bsc-kst-code.exe. Für den Code rufen sie mich dann an.) NEU in dieser

Mehr

Raumbezogenes Informationsmanagement und Applikationsentwicklung. Andreas Hocevar OpenGeo ahocevar@opengeo.org

Raumbezogenes Informationsmanagement und Applikationsentwicklung. Andreas Hocevar OpenGeo ahocevar@opengeo.org Raumbezogenes Informationsmanagement und Applikationsentwicklung Andreas Hocevar OpenGeo ahocevar@opengeo.org Inhalte Was kann und warum will man ein WebGIS? Cloud Computing mit Amazon EC2 & OpenGeo Suite

Mehr

Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung

Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung Praxisbericht: Das 3D-Stadtmodell Berlin in Wirtschaft und Verwaltung Dr.-Ing. Egbert Casper Zerna Ingenieure GmbH für Berlin Partner GmbH www.berlin-partner.de www.businesslocationcenter.de www.3d-stadtmodell-berlin.de

Mehr

Geoportallösungen mit Mapbender

Geoportallösungen mit Mapbender Geoportallösungen mit Mapbender Inhalt Vorstellung Mapbender Beispiellösung Bielefeld Administration von WebGIS-Diensten über Mapbender GIS Architekturen mit Freier Software Ausblick Mapbender: Standard

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA)

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012 Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Zu den Hauptargumenten für eine Geodateninfrastruktur zählen unter

Mehr

Cordaware bestinformed Neuerungen in Version 4 Copyright Cordaware Informationslogistik GmbH 2007

Cordaware bestinformed Neuerungen in Version 4 Copyright Cordaware Informationslogistik GmbH 2007 Änderungen ab Basis Edition: Interne Datenbank: Durch die Erweiterung der bestinformed Datenstruktur mit einer leistungsfähigen internen Datenbank werden zahlreiche Verbesserungen erzielt. Um die wichtigsten

Mehr

d.3ecm Version 8 Kontinuität im Wandel

d.3ecm Version 8 Kontinuität im Wandel Jetzt Updaten! d.3ecm Version 8 Kontinuität im Wandel 1 d.3ecm Version 8 Ihre Informationsmanagement Plattform d.velop stellt die Version 8 der führenden Enterprise Content Management Plattform d.3ecm

Mehr

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum

Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Webbasierte Darstellung statistischer Daten im Raum Christian Hörmann ESRI Deutschland GmbH 14. Oktober 2010 Statistische Woche München 1 ESRI Deutschland GmbH 2010 2 ESRI Deutschland GmbH 2010 +GIS und

Mehr

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz

Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz siemens.de/wincc Anlagenweites Informationssystem für höchste Transparenz Prozessvisualisierung mit SIMATIC WinCC V7.2 Answers for industry. SIMATIC WinCC: weltweit die erste Wahl in allen Branchen Mit

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

26. März 2015, Zürich-Altstetten. S. Keller, HSR Rapperswil

26. März 2015, Zürich-Altstetten. S. Keller, HSR Rapperswil 3.3 Interlis: Sprache und Werkzeuge ff. 26. März 2015, Zürich-Altstetten S. Keller, HSR Rapperswil Interlis Modelle, Testdaten, Werkzeuge www.interlis.ch Interlis 1 SN 612030:1998-11 Interlis 2.3 SN 612031:2006-05

Mehr

One Stop Europe Große und offene Geodaten

One Stop Europe Große und offene Geodaten Große und offene Geodaten Open and Big Geodata Offene Geodaten als Treiber für Innovation und Fortschritt? Foliensatz zum Download unter http://arnulf.us/publications#2015 Direct Link: http://arnulf.us/publications/big-open-geodata.pdf

Mehr

Nach international verbreiteter Einschätzung besteht bei

Nach international verbreiteter Einschätzung besteht bei Angebot zentraler GIS-Dienste mit dem GeoServer Nach international verbreiteter Einschätzung besteht bei etwa 80 % aller Informationen ein mittelbarer oder unmittelbarer Raumbezug. Die Möglichkeit raumbezogene

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

Features VALyou Professional CRM

Features VALyou Professional CRM Online-Marketing Features VALyou Professional CRM 2006 Adressverwaltung Verwalten Sie die Adressen Ihrer Ansprechpartner in übersichtlichen und intuitiv bedienbaren Karteikarten. Weisen Sie jedem Datensatz

Mehr

Ganzheitliches Enterprise Content Management

Ganzheitliches Enterprise Content Management Ganzheitliches Enterprise Content Management 1 Ganzheitliches Enterprise Content Management mit d.3ecm Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen

Mehr

IT - Profil. Matthias Bold IT BERATUNG SOFTWARE ENTWICKLUNG DATENBANKDESIGN. Dipl. Betriebswirt Matthias Bold Mühlenring 54 16567 Mühlenbeck

IT - Profil. Matthias Bold IT BERATUNG SOFTWARE ENTWICKLUNG DATENBANKDESIGN. Dipl. Betriebswirt Matthias Bold Mühlenring 54 16567 Mühlenbeck Dipl. Betriebswirt Matthias Bold Mühlenring 54 16567 Mühlenbeck Tel. : 0152 01 98 31 68 E-Mail: mail@mbold-solutions.de WEB : www.mbold-solutions.de IT - Profil Stand: Februar 2013 Studienabschluss: Dipl.-Betriebswirt

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Carl-Engler-Schule Karlsruhe Datenbank 1 (5)

Carl-Engler-Schule Karlsruhe Datenbank 1 (5) Carl-Engler-Schule Karlsruhe Datenbank 1 (5) Informationen zur Datenbank 1. Definition 1.1 Datenbank-Basis Eine Datenbank-Basis ist eine Sammlung von Informationen über Objekte (z.b Musikstücke, Einwohner,

Mehr

Wichtige Hinweise zu REFLEX 9

Wichtige Hinweise zu REFLEX 9 Wichtige Hinweise zu REFLEX 9 Mit der Version 9 beginnt für REFLEX ein neues Zeitalter: Es wird ein neuer Datenbank-Treiber eingeführt, der sich "ADO" nennt. Der bisherige Datenbank-Treiber "BDE" wird

Mehr

Oliver Best AGIS GmbH. Vortrag. GeoAS Version 7.3. Oliver Best Marketing- und Schulungsleiter AGIS GmbH

Oliver Best AGIS GmbH. Vortrag. GeoAS Version 7.3. Oliver Best Marketing- und Schulungsleiter AGIS GmbH Vortrag GeoAS Version 7.3 Marketing- und Schulungsleiter Themenübersicht -Neue Funktionen GeoAS Project - Neuer LogIn-Dialog - GeoAS Cloud - Eigenen TileService öffnen -MapCAD - ClipExport mit OGR - Fotolayer(ohne

Mehr

Integration Services - Dienstarchitektur

Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Dieser Artikel solle dabei unterstützen, Integration Services in Microsoft SQL Server be sser zu verstehen und damit die

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS)

Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS) dialog Migration einer landesweiten Geodatenbank nach Oracle Spatial am Beispiel des räumlichen Informations- und Planungssystems Baden-Württemberg (RIPS) Vortrag: Dr. Wassilios Kazakos kazakos@disy.net,

Mehr

Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung

Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung Gesellschaft für den Aufbau von Geodateninfrastrukturen mbh Erfahrungsbericht und Pflichtenheft für eine xplankonforme Erfassung von Daten der Bauleitplanung Dipl.Ing. Arch. Frank Iden Geschäftsführer

Mehr

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von:

ArcGIS for INSPIRE. Lars Schmitz. ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg. Unterstützt von: ArcGIS for INSPIRE Lars Schmitz ESRI Deutschland GmbH, Kranzberg Unterstützt von: Was ist ArcGIS for INSPIRE? + ArcGIS for INSPIRE bietet eine vollständige Lösung für INSPIRE auf Basis von ArcGIS + ArcGIS

Mehr

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009 Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform im Schloß 2009 Sinzig, 15.09.2009 Carsten Czarski, Oracle Deutschland GmbH Agenda Geodaten gestern, heute, morgen Geo-DWH

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen

snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen snap Adressen selektieren und Etiketten oder Serienbriefe in Word erstellen Inhalt 1 Adressen in snap selektieren... 2 2 Adressen aus snap exportieren... 2 2.1 Adress-Liste im Excel Format... 2 2.2 Adress-Liste

Mehr

Anleitung Monitorsoftware Monitorsoftware Bedienungsanleitung

Anleitung Monitorsoftware Monitorsoftware Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Vorwort Der Engelmann Monitor ist eine reine Installationssoftware für Engelmann Geräte. Mit dieser Software können Engelmann Geräte mit Anwenderdaten eingestellt und ausgelesen werden.

Mehr

Referenzkundenbericht

Referenzkundenbericht Referenzkundenbericht Dörken MKS-Systeme GmbH & Co. KG Auf einen Blick Das Unternehmen Seit über 30 Jahren entwickelt Dörken in Herdecke Mikroschicht- Korrosionsschutz-Systeme. Unter dem Markennamen DELTA-MKS

Mehr

DC21 Warehouse-Management-System. Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager WAREHOUSE-MANAGEMENT

DC21 Warehouse-Management-System. Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager WAREHOUSE-MANAGEMENT DC21 Warehouse-Management-System Die intelligente Softwarelösung für ihr Lager WAREHOUSE-MANAGEMENT DC21: Lagerverwaltung und Materialfluss-Steuerung Die einfache Antwort auf komplexe Prozesse DC21 ist

Mehr

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013

7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 7. UNIGIS-Tag Schweiz 2013 Workshop 3: Schöne Karten erstellen und in der GIS Cloud veröffentlichen Inhaltsüberblick Einführung Vorstellung verschiedener Werkzeuge TileMill CartoCSS Datenimport-/Export

Mehr

PARAGON Encrypted Disk

PARAGON Encrypted Disk PARAGON Encrypted Disk Anwenderhandbuch Paragon Technologie, Systemprogrammierung GmbH Copyright Paragon Technologie GmbH Herausgegeben von Paragon Technologie GmbH, Systemprogrammierung Pearl-Str. 1 D-79426

Mehr

ResPublica INTRANET v6.5. Release Notes

ResPublica INTRANET v6.5. Release Notes ResPublica INTRANET v6.5 Release Notes 31.10.2008 2008 Intergraph Ges.m.b.H.. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses Dokuments ist urheberrechtlich geschützt, zugleich geistiges Eigentum der Intergraph

Mehr

Bricscad Einfacher Umstieg Für alle Anwender DWG, DXF, DWF und SVG Formate Für Applikationsentwickler: HAUPTMERKMALE: AutoCAD kompatibel

Bricscad Einfacher Umstieg Für alle Anwender DWG, DXF, DWF und SVG Formate Für Applikationsentwickler: HAUPTMERKMALE: AutoCAD kompatibel Bricscad ist das dem Marktführer AutoCAD wohl ähnlichste Programm, das man kaufen kann. Aber es kostet nur einen Bruchteil einer AutoCAD Lizenz. Einfacher Umstieg Ein Anwender, der mit AutoCAD umgehen

Mehr

Die Portal-Infrastruktur service.brandenburg.de als Basis für den Einsatz von dienste orientierten Lösungen in der Verwaltung

Die Portal-Infrastruktur service.brandenburg.de als Basis für den Einsatz von dienste orientierten Lösungen in der Verwaltung Die Portal-Infrastruktur service.brandenburg.de als Basis für den Einsatz von dienste orientierten Lösungen in der Verwaltung - das Zusammenspiel von Portal-Infrastruktur, Microsoft SharePoint und Microsoft

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

TM1 mobile intelligence

TM1 mobile intelligence TM1 mobile intelligence TM1mobile ist eine hochportable, mobile Plattform State of the Art, realisiert als Mobile BI-Plug-In für IBM Cognos TM1 und konzipiert als Framework für die Realisierung anspruchsvoller

Mehr

9. Aktuelle Geo-Server und -Clients

9. Aktuelle Geo-Server und -Clients 9. Aktuelle Geo-Server und -Clients 9.1 Klassifikationsmerkmale 9.2 Server 9.3 Clients 9.4 Zusammenfassung aus: http://www.conterra.de/de/ Spatial Databases und GISe, Kap.9/ K.N., S.T. / SomSem 2009 706

Mehr

Daten-Ex- und Import mit Oracle und PostgreSQL

Daten-Ex- und Import mit Oracle und PostgreSQL Daten-Ex- und Import mit Oracle und PostgreSQL Holger Jakobs bibjah@bg.bib.de 2004-09-07 Inhaltsverzeichnis 1 Grund für Daten-Im- und -Exporte 1 2 Werkzeuge 1 2.1 Export mit pg_dump von PostgreSQL.....................

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Neue Möglichkeiten der Datenintegration Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Begriffsbestimmung ODBC, OLE DB, COM, ADO... Unterschiede zwischen

Mehr

Homepages Einführung

Homepages Einführung Homepages Einführung für den PC-Senioren-Club Konstanz Tom Novacek 27.05.2011 "Daten" = Anweisungen für ein Programm, formuliert in einer (geschriebenen) Sprache, die das Programm versteht WORD: Sprache

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Übersichten Workflow-Management POLYGIS -WFM

Übersichten Workflow-Management POLYGIS -WFM 1, das heißt Arbeitsprozesse automatisieren (03/2009) Die Effizienz eines Systems hängt nicht nur von seinen einzelnen Funktionen, sondern auch von optimalen Arbeitsabläufen ab. Das ständige Wiederholen

Mehr

Makologa Touré Damian Gawenda

Makologa Touré Damian Gawenda Vortrag von Makologa Touré Damian Gawenda im ITT am 08. August 2006 07.08.06 Makologa Touré Damian Gawenda 1 Übersicht Was ist ein WMS? Web-Technologien Wie installiere ich einen Web-Map-Server? 07.08.06

Mehr

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS

Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Systemvoraussetzungen Werkstattplanungssystem WPS Allgemeiner Hinweis: Die im Folgenden genannten Systemvoraussetzungen stellen nur Richtlinien dar. Die genauen Anforderungen hängen von verschiedenen Faktoren

Mehr

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component

KM - Knowledge Management. SAP ERP Central Component KM - Knowledge Management SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2004 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen

Mehr

Microsoft Access 2010 Arbeiten im kleinen Team

Microsoft Access 2010 Arbeiten im kleinen Team Microsoft Access 2010 Arbeiten im kleinen Team Arbeiten im kleinen Team - Szenarien Daten aus einer Access-Datenbank werden in ein anderes Format exportiert. Die Benutzer der Datenbank bekommen jeweils

Mehr

Was ist MODX Revolution?

Was ist MODX Revolution? FACT SHEET 1 Was ist MODX Revolution? MODX ist ein Content Management System (CMS) und ein Applikations-Framework. MODX ist schon seit der Version Evolution ein Open Source Projekt und wird dank einer

Mehr

Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen

Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen Öffentlich Potential für integrierte E-Government Lösungen GIS / CMS / Portal - an praktischen Beispielen Land-, forst- und wasserwirtschaftliches Rechenzentrum GmbH, LFRZ System- & Software-Entwicklung,

Mehr

Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik

Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik Produkt TELAU Installationsanleitung Integrales Management und Informatik Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen... 4 1.1 Einsatz eines MYSQL... 4 1.2 Vorgehen... 5 2 Datenbank SQL Server... 7 2.1

Mehr

Grundlagen des Grid Computing

Grundlagen des Grid Computing Grundlagen des Grid Computing Grid Middleware Toolkits: glite ICA Joh.. Kepler Universität t Linz glite Grid Middleware für das LHC Grid Wurde im Rahmen des EGEE Projekts entwickelt Basiert auf dem Globus

Mehr

Projekt: Erstellung eines Durchführungskonzeptes mit Prototyp für ein landesweites Katastrophenschutzportal. - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen

Projekt: Erstellung eines Durchführungskonzeptes mit Prototyp für ein landesweites Katastrophenschutzportal. - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen - HW- und SW-Anforderungen des Prototypen Version: 0.3 Projektbezeichnung Projektleiter Verantwortlich KatS-Portal Dr.-Ing. Andreas Leifeld Patrick Hasenfuß Erstellt am 09/06/2011 Zuletzt geändert 10/06/2011

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Caching von Webanwendungen. 1.1.1 Clientseites Caching

1 Einleitung. 1.1 Caching von Webanwendungen. 1.1.1 Clientseites Caching 1.1 Caching von Webanwendungen In den vergangenen Jahren hat sich das Webumfeld sehr verändert. Nicht nur eine zunehmend größere Zahl an Benutzern sondern auch die Anforderungen in Bezug auf dynamischere

Mehr

HOW TO weniger bekannte Funktionen in EasyMap

HOW TO weniger bekannte Funktionen in EasyMap HOW TO weniger bekannte Funktionen in EasyMap In unserer letzten Kundenzufriedenheitsumfrage haben uns unsere Kunden erneut eine weit überdurchschnittliche Qualität bei Beratung, Service und Produkten

Mehr

PRODUKT- DATENBLATT. MapInfo Professional v12 Versionsvergleich. Was bietet v12 im Vergleich zu den Vorgängerversionen?

PRODUKT- DATENBLATT. MapInfo Professional v12 Versionsvergleich. Was bietet v12 im Vergleich zu den Vorgängerversionen? PRODUKT- DATENBLATT MapInfo Professional v12 INTELLIGENTER ARBEITEN, NICHT KOMPLIZIERTER MIT DER FÜHRENDEN LOCATION-INTELLIGENCE- LÖSUNG Was bietet v12 im Vergleich zu den Vorgängerversionen? MapInfo Professional

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Inhalt Systemvoraussetzungen 4 kubit Box 4 VirtuSurv 5 PointSense for Revit 5 Installation und Start 6 Installation der kubit Box 7 Installation von VirtuSurv 14 Installation von PointSense for Revit 17

Mehr

greenitblue CRM-Mailsystem

greenitblue CRM-Mailsystem greenitblue CRM-Mailsystem Das teamfähige Mailsystem zur Abwicklung und Dokumentation Ihrer Kommunikationsprozesse Steffen Pöllot. Hans-Günter Stein Dieses Dokument dient ausschließlich zur Information

Mehr

AGIT 2011. Geodaten zur Steuerung komplexer und langfristiger Geschäftsprozesse. Beispiel Altlasten-Vollzug in der Schweiz.

AGIT 2011. Geodaten zur Steuerung komplexer und langfristiger Geschäftsprozesse. Beispiel Altlasten-Vollzug in der Schweiz. AGIT 2011 Geodaten zur Steuerung komplexer und langfristiger Geschäftsprozesse Beispiel Altlasten-Vollzug in der Schweiz Uli Müller uli.mueller@geops.de Belfortstr. 17 D-79098 Freiburg info@geops.de Applikationen

Mehr

Einführung in Geodatenbanken, Zusatzfolien

Einführung in Geodatenbanken, Zusatzfolien Einführung in Geodatenbanken, Zusatzfolien Stefan Wiesmeier, AUG, Unibasel (stefan.wiesmeier@unibas.ch) Inhalt: ab 2-5 Dateiformate Webservices ab 2-10 Übersicht DBMS mit Spatial Extension GIS Funktionen

Mehr