Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe 6 / Juni 2013 mtsnachrichten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe 6 / 2013 12. Juni 2013 mtsnachrichten"

Transkript

1 Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe 6 / Juni 2013 mtsnachrichten Ihr offizieller Umrüster auf Flüssigund Erdgasantrieb 0385/ Was ist eine Waldglasaktie? Kennen Sie nicht? Dann lesen Sie einfach auf Seite 15. Foto: L. Rackwitz

2 Telefonverzeichnis Verzeichnis der Amtsverwaltung Ostufer Schweriner See Öffnungszeiten des Amtes Zusätzliche Öffnungszeiten des Bürgerbüros Montag: geschlossen Mittwoch: 8 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 16 Uhr Dienstag: 9 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 18 Uhr Freitag: 8 Uhr bis 12 Uhr Donnerstag: 8 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 16 Uhr Sie erreichen uns telefonisch am besten während der Öffnungszeiten! Amt/ Bezeichnung Name Zi. Nr. Telefon Telefax Sach- Gebiet Zentrale Amtsvorsteher Carlo Folgmann Sprechzeit: dienstags von Uhr bis Uhr Leitender Verwaltungsbeamter Bernd Cordes Vorzimmer Roswitha Dähn Amt 01 Zentrale Dienste und Finanzen Amt 01 Amtsleiter Bernd Cordes SG10 Personal/ Anke Wandrey Datenverarbeitung SG12 Sitzungsdienst/ Roswitha Dähn Poststelle/Archiv SG12 Sitzungsdienst/ Marita Cordes Poststelle / Archiv SG 14 Kämmerei/Buchh./ Stefanie Wormsdorf Vergabestelle SG 14 Kämmerei/Buchh./ Jeanette Stieber Vergabestelle SG 14 Kämmerei/Buchh./ Cathleen Ewert Vergabestelle SG 14 Kämmerei/Buchh./ Rosemarie Milatz Vergabestelle SG 15 Steuern/Abgaben Katja Witte SG 15 Steuern/Abgaben Anke Weiß SG 16 Amtskasse Anneliese Schilli SG 16 Amtskasse Doris Ruhnau SG 17 Bürgerbüro Roswitha Roll SG 17 Bürgerbüro Janine Froh SG 17 Bürgerbüro Andrea Baumgarten SG 17 Bürgerbüro Sven Kasimir Amt 02 Ordnungs- und Bauamt Amt 02 Amtsleiter Frank Bierbrauer-Murken SG 20 Sicherheit und Ordnung / Standesamt Christine Löchter SG 21 Kitas/Kultur Elke Buchheister Wohngeld/Schulen Nicol Ochmann SG 22 Bauplanung und Grünflächen Beate Siraf SG 23 Straße und Verkehr/ SG 24 Bußgeldstelle Helga Klein Gebäudewirtschaft/ Fahrzeuge Inge Pramschüfer SG 25 Liegenschaften/GIS Heidemarie Brüdigam Jugendamt Ludwigslust-Parchim (Nur Dienstag) Öffnungszeiten: Dienstag 9 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 18 Uhr 2 Amtsnachrichten 6/2013

3 Geburtstage Wir gratulieren im Juni 2013 zum 98. Geburtstag Frau Emma Völsky zum 93. Geburtstag Frau Isolde Billich zum 88. Geburtstag Frau Erika Kranich zum 87. Geburtstag Frau Ella Rauhut Langen Brütz Flessenow Pinnow zum 78. Geburtstag Frau Helga Anscheit Frau Renate Pett zum 77. Geburtstag Frau Inge Kürten Kritzow zum 76. Geburtstag Herrn Harry Brudler Frau Ursula Borchert Frau Erika Dötzel Rampe Gneven Rampe Liessow Rubow Frau Josefine Tovar Herrn Fritz Jürgen Wege Herrn Volker Hilmer Herrn Manfred Thater zum 71. Geburtstag Herrn Bernd Loos zum 70. Geburtstag Frau Ingrid Hilmer Herrn Helmut Neubert Cambs Gneven Gneven zum 83. Geburtstag Herrn Joachim Seecker Frau Liesbeth Leonhardt Frau Inga-Ruth Neumann zum 82. Geburtstag Herrn Walter Krase Frau Lise-Lore Hansmann Cambs Pinnow Pinnow Görslow Herrn Uwe Knust Frau Christel Freitag zum 75. Geburtstag Frau Hildegard Möller zum 74. Geburtstag Frau Gisela Specht Herrn Heinz Bruders Brahlstorf Neu Schlagsdorf Rubow Flessenow zum 69. Geburtstag Frau Elke Lühe Frau Angret Zuroch Frau Eva Aden Frau Rosemarie Rettschlag zum 67. Geburtstag Frau Heidemarie Karsten Liessow Cambs Godern Frau Eleonore Witt zum 81. Geburtstag Frau Lore Hoffmann zum 80. Geburtstag Herrn Wilhelm Wustlich Herrn Horst Stüwe Frau Hildegard Alm Frau Brigitte Marzin Frau Rita Hensel Liessow Gneven Godern Frau Anita Pfeiffer Frau Inge Graeser Frau Dr. Uta Baran zum 73. Geburtstag Frau Rosemarie Marten Frau Ingrid Tornier Frau Inge Jobke zum 72. Geburtstag Herrn Ronald Royla Zittow Cambs Liessow zum 66. Geburtstag Herrn Rudolf Vahl Frau Renate Thürk zum 65. Geburtstag Herrn Hans- Christian Thies Frau Elfriede Wollmer Frau Monika Sieber Frau Monika Weinelt Frau Bärbel Martens Retgendorf Buchholz Rampe Retgendorf Pinnow Brahlstorf zum 79. Geburtstag Frau Hannelore Piske Cambs Frau Marianne Schauer Herrn Jürgen Otto und wünschen alles Gute! Frau Waltraud Birkhahn Foto: barbara berger, pixelio.de Amtsnachrichten 6/2013 3

4 Amtliche Bekanntmachungen BESCHLUSS der Gemeindevertretung vom Beschluss über die Aufhebung der Veränderungssperre gem. 14 BauGB bezogen auf den B-Plan Nr. 13 der Gemeinde An der Feuerwehr im Ort. BEKANNTMACHUNG der Gemeinde über die erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes Nr. 13 für das Gebiet An der Feuerwehr gemäß 3 Abs. 2 BauGB Die Gemeindevertretung der Gemeinde hebt die Veränderungssperre bezogen auf den Bebauungsplan Nr. 13 An der Feuerwehr auf. Abstimmungsergebnis: Gesetzliche Anzahl der Mitglieder der Gemeindevertretung: 12 davon anwesend: 10 Zustimmung: 10 Ablehnung: 0 Stimmenthaltung: 0 Bemerkung: Aufgrund des 24 Kommunalverfassung M-V war kein Mitglied der Gemeindevertretung von der Beratung und Abstimmung ausgeschlossen., BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Cambs Wreth Bürgermeister Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung Einladung Die Gemeinde Cambs hat auf der Sitzung der Gemeindevertretung Cambs am den Aufstellungsbeschluss für den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 2 Solarenergiepark Cambs gefasst. Gem. 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) ist die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung frühzeitig zu unterrichten. Die öffentliche Unterrichtung zum Vorhabenbezogenen B-Plan Nr. 2 erfolgt auf der Gemeindevertretersitzung am um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftszentrum Haus am Sportplatz, Retgendorfer Weg in Cambs, wobei gleichzeitig Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben wird. Alle interessierten Bürger der Gemeinde Cambs sind herzlich eingeladen. Cambs, Steffi Dietrich Dipl. Kffr. Steuerberaterin Mecklenburgstr Schwerin Telefon: (0385) Telefax: (0385) Internet: Sie stehen bei uns im Mittelpunkt: Handwerks-und Gewerbebetriebe Freiberufler Baugewerbe Kaufleute und Dienstleister Arbeitnehmer Rentner Müller Bürgermeister Die Gemeindevertretung der Gemeinde hat auf ihrer Sitzung am den geänderten Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 13 An der Feuerwehr bestehend aus der Planzeichnung und der Begründung gebilligt und die erneute öffentliche Auslegung gemäß 3 Abs. 2 BauGB beschlossen. Der Geltungsbereich umfasst eine Fläche nördlich der Straße An der Galline, zwischen der Hauptstraße im Westen und der Erschließungsstraße für das Gewerbegebiet im Osten. Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 13 und die Begründung liegen in der Zeit vom bis zum zu folgenden Öffnungszeiten: Dienstag 9 12 Uhr und Uhr Mittwoch / Donnerstag 8 12 Uhr und Uhr Freitag 8 12 Uhr im Amt Ostufer Schweriner See, Dorfplatz 4, 19067, OT Rampe im Bürgerbüro zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen zum Entwurf schriftlich oder während der Öffnungszeiten zur Niederschrift vorgebracht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemäß 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag gemäß 47 der Verwaltungsgerichtsverordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Das Bebauungsplanverfahren wird nach 13a BauGB (Bebauungspläne der Innenentwicklung) im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach 2 Abs. 4 BauGB, ohne Umweltbericht nach 2a BauGB und ohne eine zusammenfassende Erklärung nach 10 Abs. 4 BauGB durchgeführt. Es besteht kein Erfordernis des Ausgleichs für Eingriffe in Natur und Landschaft., Redaktion, Herausgeber/ Vertrieb der Amtsmitteilungen: Amt Ostufer Schweriner See, Dorfplatz 4, /OT Rampe Tel.: , Fax: Satz, Anzeigen und Layout: DELEGO Wirtschaftsverlag D. Lüth, Klöresgang 5, Schwerin, Tel.: , Fax: , Druck: Digital Design Druck und Medien GmbH, Eckdrift 103, Schwerin Das amtliche Bekanntmachungsblatt Amtsnachrichten erscheint monatlich IMPRESSUM Wreth Bürgermeister und wird kostenlos an alle Haushalte des Amtsbereiches verteilt. Am Tage des Erscheinens wird ein Exemplar des Amtsblattes zu jedermanns Einsicht im Schaukasten des Amtes Ostufer Schweriner See ausgehängt Daneben kann es einzeln und im Abonnement beim Amt Ostufer Schweriner See zu je 1,45 (jährlich 17,40 ) bezogen werden. Der redaktionelle Teil unterliegt der Pressefreiheit (Art. 5 Abs.1 GG). Auflage: Stück Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss: Anzeigenschluss: Amtsnachrichten 6/2013

5 Amtliche Bekanntmachungen ENTSORGUNGSTERMINE Gelber Sack Gneven, Gneven Wochenend-Siedlung, Vorbeck, Kritzow, Kritzow Wochenend- Siedlung, - Oberdorf, Unterdorf Montag ungerade KW: 17.6., 1.07., 15.7., Ahrensboek, Brahlstorf, Cambs, Kleefeld, Kleefeld-Siedlung, Rautenhof, Görslow,, Panstorf, Rampe, Zittow, Zittow Wochenend-Siedlung, Langen Brütz Dienstag gerade KW: 25.6., 9.7., Godern, Godern Wochenend-Siedlung, Pinnow, Pinnow Wochenend-Siedlung Mittwoch gerade KW: 12.6., 26.6., 10.7., Alt Schlagsdorf, Buchholz, Flessenow, Flessenow Wochenend-Siedlung, Liessow, Neu Schlagsdorf, Retgendorf, Retgendorf Wochenend-Siedlung, Rubow Freitag gerade KW: 14.6., 28.6., 12.7., Gelbe Säcke erhalten Sie im Bürgerbüro des Amtes Ostufer Schweriner See, Dorfplatz 4 in OT Rampe (03866 / 63 0) sowie im Schadstoffmobil STRASSENREINIGUNG Edeka Markt, Kuckucksallee in Pinnow (03860 / ) Hausmüll Pinnow, Pinnow Wochenend-Siedlung Mittwoch ungerade KW: 19.6., 3.7., 17.7., Ahrensboek, Brahlstorf, Cambs, Kleefeld, Kleefeld-Siedlung, Alt Schlagsdorf, Buchholz, Flessenow, Flessenow Wochenend-Siedlung, Liessow, Neu Schlagsdorf, Rautenhof, Retgendorf, Retgendorf Wochenend-Siedlg., Rubow Montag gerade KW: 24.6., 8.7., Kritzow, Kritzow Wochenend-Siedlung, Langen Brütz, Görslow,, Panstorf, Rampe, Zittow, Zittow Wochenend-Siedlung Dienstag gerade KW: 25.6., 9.7., Gneven, Gneven Wochenend-Siedlung, Vorbeck, Godern, Godern Wochenend-Siedlung, - Oberdorf, - Unterdorf Mittwoch gerade KW: 12.6., 26.6., 10.7., Angenommen werden folgende Schadstoffe: Haushaltsreiniger, Altmedikamente, Trockenbatterien, Farben, Lacke, Lösungsmittel, Spraydosen, Leuchtstoffröhren, Kosmetika, Desinfektionsmittel, Holzschutzmittel, Rostschutzmittel, Pflegemittel, Bremsflüssigkeit, Putzmittel, Fotochemikalien, Klebstoffe, Bleiakkumulatoren, Elektronische Kleingeräte, Pflanzenschutz- und Schädlings-bekämpfungsmittel sowie Unkrautvernichter Ort Datum Standplatz Uhrzeit Rubow 3.7. ehemalige Verkaufsstelle Uhr Abfallberatung Tel.: / Kompostierbare Abfälle sollen vorrangig auf Grundstücken in einer das Wohl der Allgemeinheit nicht beeinträchtigenden Art und Weise ordnungsgemäß und schadlos kompostiert werden (Eigenkompostierung). Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Ludwigslust Parchim stellt für die Erfassung von Gartenabfällen, die in den Gärten privater Wohngrundstücke oder in Kleingärten anfallen und keiner Eigenkompostierung zugeführt werden können, in einigen Gemeinden Container bereit. Bitte beachten Sie! - Dieser Service gilt nur für Privathaushalte und Kleingewerbe! - Die maximale Anliefermenge entspricht einer Kofferraumladung bzw. einem kleinen Anhänger voll. - Zerkleinern Sie Baum-, Strauch- und Heckenschnitt soweit, dass dieser platzsparend in die Container gegeben werden kann. - Sorgen Sie dafür, dass keine Fremdstoffe wie z. B. behandeltes Holz, Drähte, Kunststoffschnüre und säcke mit entsorgt werden, da die Grünabfälle der Kompostierung zugeführt werden sollen. - Legen Sie keine Abfälle neben den Sammelcontainern ab! Sortierhinweis Zu den Grünabfällen gehören: Baum-, Strauch- und Heckenschnitt bis 15 cm Stammdurchmesser, Rasenschnitt, pflanzliche Abfälle von Beeten und Balkonkästen, Laub Nicht hinein gehören: Küchenabfälle, Altholz, Heu und Stroh in großen Mengen, Baumstümpfe, Baumstämme mit mehr als 15 cm Stammdurchmesser Containerstellplätze Garten- und Grünabfallsammlung Ort Stellplatz Standzeiten Sporthalle März bis Oktober Pinnow Zum Petersberg (Feuerwehr) März bis Oktober Oberdorf Feuerwehr / März bis Oktober Unterdorf - Iglu-System Am Krugberg (im 14-tägigen Wechsel) Retgendorf Parkplatz Am Soll April bis September Retgendorf Sperberweg März bis Oktober Hinweis! Die Überwachung der Durchführung der Pflanzenabfallverordnung und die Erteilung von Ausnahmegenehmigungen zum Verbrennen von Pflanzenabfällen obliegt dem Landkreis Ludwigslust Parchim, Fachdienst Natur- und Umweltschutz (Ansprechpartner: Herr Hergert, SB untere Abfallbehörde, Tel.: / , Auskunft zur Abfallentsorgung Tel.: / Gemeinde , Reinigungsbeginn: ab 6 Uhr Gemeinde Reinigungsbeginn: ab 10 Uhr Amtsnachrichten 6/2013 5

6 Amtliche Bekanntmachungen BESCHLUSS der Gemeindevertretung Cambs vom Die Gemeindevertretung Cambs beschließt die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 2 Solarenergiepark Cambs gem. 30 Pkt. 2 Baugesetzbuch. Geltungsbereich: Gemarkung Cambs Flur 1 Flurstück 124 (Teilfläche) Gemarkung Cambs Flur 1 Flurstück 125 (Teilfläche) Gemarkung Cambs Flur 3 Flurstück 1/8 (Teilfläche) Gemarkung Cambs Flur 4 Flurstück 1/7 (Teilfläche) Gemarkung Cambs Flur 4 Flurstück 8/16 (Teilfläche) Gemarkung Ahrensboek Flur 1 Flurstück 15/2 (Teilfläche) Gemarkung Ahrensboek Flur 1 Flurstück 16/3 (Teilfläche) Gemarkung Ahrensboek Flur 1 Flurstück 21/1 (Teilfläche) Gemarkung Ahrensboek Flur 1 Flurstück 22/3 (Teilfläche) Gemarkung Ahrensboek Flur 1 Flurstück 23/4 (Teilfläche) Gemarkung Ahrensboek Flur 1 Flurstück 24/2 (Teilfläche) Gemarkung Ahrensboek Flur 2 Flurstück 8/5 (Teilfläche) Planungsziel: Errichtung einer Photovoltaik-Freiflächenanlage zur Erzeugung von Energie für die Einspeisung in das Stromnetz. Für die Planung und Durchführung verantwortlich ist der Vorhabenträger Herr Christian Nagel, Dorfstraße 4 in Kuhlen. Der Beschluss ist ortsüblich bekannt zu machen ( 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB) Abstimmungsergebnis: Gesetzliche Anzahl der Mitglieder der Gemeindevertretung: 9 davon anwesend: 7 Zustimmung: 7 Ablehnung: 0 Stimmenthaltung: 0 Bemerkung: Aufgrund des 24 Kommunalverfassung M-V war kein Mitglied der Gemeindevertretung von der Beratung und Abstimmung ausgeschlossen. Cambs, Müller Bürgermeister SITZUNGEN des Amtsausschusses, der Gemeindevertretungen sowie deren Ausschüsse Nachfolgend werden die Termine für die Sitzungen im Monat Juni/Juli 2013 bekannt gegeben. Änderungen vorbehalten. Lfd.Nr. Gemeinde Sitzung Sitzg.-Term. 1. GV-Sitzung Cambs GV-Sitzung Dobin am See GV-Sitzung Pinnow GV-Sitzung Cambs GV-Sitzung Amt Ostufer Schweriner See Amtsausschusssitzung Gneven GV-Sitzung GV-Sitzung Alle Termine unter Vorbehalt! 6 Amtsnachrichten 6/2013

7 Aus den Gemeinden Das Versteck des Schatzes haben die Jugendlichen nach 23 min entdeckt. Schatzsuche quer durch Am machten die Jugendlichen des Jugendclubs Matrix der Johanniter - Unfallhilfe aus eine spannende Schatzsuche quer durch die Gemeinde und ganz nebenbei entdeckten sie völlig interessante Naturpunkte des Dorfes. Es ging darum per Geocaching einen besonderen Schatz zu finden, der irgendwo im Park auf die Jugendlichen wartete, um entdeckt zu werden. Die Planung und Umsetzung der Schatzsuche hat unsere Praktikantin Franziska Boddin übernommen. Sie absolviert ihre Erzieherausbildung an der Beruflichen Schule der Landeshauptstadt Schwerin - Gesundheit & Sozialwesen-, die sie voraussichtlich im Juli 2014 mit dem Abschluss des staatlich anerkannten Erziehers verlassen wird. Der Anfang der Schatzsuche begann mit einem Quiz über das Dorf und ein paar Allgemeinen Fragen. Dann waren die Jugendlichen mit einem GPS- Gerät ausgestattet und mithilfe von Koordinaten, diese wurden dann ins GPS-Gerät eingegeben und los ging es zum nächsten Hinweis. Durch das GPS-Gerät war die Neugierde die Jugendlichen geweckt und sie hatten sichtlich Spaß bei der Schatzsuche. Nun ging es zurück in unseren Jugendclub und dort erwartete uns einen frisch gebackener Marmorkuchen. Lecker! Alle waren glücklich und so ging ein schöner sonniger Tag zu Ende. Clubleitung und Praktikantin Ursula Naszada, Franziska Boddin Hurra ein neues Spielgerät ist da! Natürlich mussten die Torwarthandschuhe gleich mal anprobiert werden. Im Jahr 2011 bewarben wir uns an der Aktion der Raiffeisenbank Spielen aber sicher der Raiffeisenbank. Dann kam die frohe Botschaft, wir werden mit 1000,00 prämiert. Die Freude war riesengroß, aber welches Spielgerät sollte es nun sein. Es muss was cooles sein, es soll uns Spaß und Freude bringen und so entschieden wir uns für eine Nestschaukel. Wir waren schon ganz aufgeregt, als wir unseren Hausmeister bei den Vorbereitungen für den Aufbau beobachteten. Es war sehr interessant und einige Kinder haben mitgeholfen, wo es ging. Am 2. Mai 2013 war es endlich so weit, mit Frau Käcker von der Raiffeisenbank und uns Kindern wurde unser neues Spielgerät eingeweiht. Da war vielleicht was los, jeder wollte als Erster auf die Schaukel, den ganzen Tag hörte man vor Freude lachende und kreischende Kinder. Die Nestschaukel ist wirklich toll. Sie ist ständig in Betrieb, alle Kinder haben sie schon ausprobiert. Auf unserem Hortspielplatz ist sie für uns eine schöne, neue Abwechslung. Wir freuen uns sehr, haben gemeinsam viel Spaß und bedanken uns ganz herzlich bei der Raiffeisenbank für diese tolle Aktion. Die Kinder der Hortgruppe 4 aus Praxis für Ergotherapie Clara-Zetkin-Straße Ludwigslust Tel Sabine Maercker-Schulz Staatl. geprüfte Ergotherapeutin klinische Gestaltungs- u. Kunsttherapie (DAGTP) Ahornstraße Pampow Tel Rundumschutz aus einer Hand in Ihrer Nähe Die richtigen Konzepte für unsere Kunden Private Altersvorsorge Haus & Wohnung Krankenversicherung Unfallschutz Kraftfahrtversicherung Berufsunfähigkeit Schadensregulierung Gewerbeversicherung Sofortkredit Allianz Hauptvertretung Rita Steinke Versicherungskauffrau seit Am Wäldchen Tel.: Fax: Handy: Bürozeiten: Mo., Di., Do.: 8-12 Uhr / Di., Do.: Uhr und nach Vereinbarung Amtsnachrichten 6/2013 7

8 Aus den Gemeinden Unverhofft kommt oft! D-Jugendhandballer der SG Banzkow- holten Bronzemedaille bei der Landesmeisterschaft Für die SG Banzkow- traten an (v.l.): Michael Buske (Trainer), Malte Helms, Florian Brunnmeier, Augustin Steinigk, Matthes Schomann, Hans Wallisch, Eric Mohr, Christian Klatt (Trainer), Ole Wendel, Tim Steinmüller, David Wenk, Florian Ladig, Tim Schwaß, Robin Buske, Aaron Dahlmann. Unverhofft kommt oft! Dies war die Erkenntnis am vergangenen Sonntag bei der Endrunde zur Landesmeisterschaft in Greifswald. Mit einem fast durchweg jüngeren Jahrgang traten die Spieler um Michael Buske und Christian Klatt an und setzten sich lediglich als Ziel, sich achtbar bei dieser Endrunde zu schlagen und das Erlernte bestmöglich anzuwenden. Was trotz körperlicher Unterlegenheit alles möglich ist, zeigten die Jungs der SG Banzkow- bei dieser Endrunde eindrucksvoll. Mit Spielwitz, Leidenschaft und einer großen Portion Ehrgeiz, belegte man am Ende einen tollen dritten Platz und holte damit die Bronzemedaille. Dies überraschte nicht nur die Mannschaft, den anwesenden Landestrainer und die Eltern, sondern vor allen Dingen die Trainer. Dabei sah es zu Beginn des Turniers noch gar nicht danach aus. Mit dem vierten Platz bei den Koordinationstests zeigten viele Spieler zwar, dass sie sich in den letzten Wochen noch einmal enorm gesteigert hatten, jedoch folgten gleich zu Beginn der Turnierspiele zwei Niederlagen gegen die SG Vorpommern und Fortuna Neubrandenburg. Doch schon hier sah man, dass die SG an diesem Tag sehr gut drauf war. Gegen die SG Vorpommern kam man wie so oft im ersten Spiel eines Turniers nicht richtig in Tritt, was bei einer Spielzeit von 1x15 Minuten natürlich ein großer Nachteil ist. Zwar konnte man die ersten Minuten gut mithalten, verpasste es jedoch, die herausgespielten Chancen in Tore umzumünzen. Hinzu kamen zu viele technische Fehler, so dass die Vorpommern sich nach und nach absetzen konnten. Die Trainer gaben in diesem Spiel allen Jungs ihre Spielanteile, so dass jeder Akteur ein wenig Erfahrungen sammeln konnte. Am Ende verlor man gegen den späteren Vizemeister mit 6:11. Kurz darauf galt es gegen den Favoriten aus Neubrandenburg zu bestehen. Schon in der Vorrunde traf man aufeinander und verlor damals mit 6:11. Jetzt wollte man zeigen, dass man sich verbessert hatte. Und dies taten die Spieler um Mittelmann David Wenk hervorragend. Im Gegensatz zur Auftaktpartie nutzte man die Chancen vor dem Tor konsequent und hielt auch in der Abwehr gegen die körperlich überlegenen Fortunen ordentlich dagegen. Keine der beiden Teams konnte sich bis zur 12. Minute als Sieger sehen (8:8). Bis zu diesem Zeitpunkt wechselte die Führung ständig hin und her und die SG Banzkow- hatte phasenweise sogar die Möglichkeit, auf zwei Tore wegzuziehen, nutze diese Chance jedoch nicht. Die Neubrandenburger erhöhten ihrerseits auf zwei Tore (8:10) und so war kurz vor Schluss die Partie entschieden. Auch wenn man am Ende mit 8:11 verlor und bereits 0:4 Punkte hatte, ließen die Spieler nicht die Köpfe hängen, sondern bauten auf diese Klasseleistung gegen den späteren Landesmeister noch einmal auf. In der dritten Begegnung des Tages ging es gegen den Ortsnachbarn aus Schwerin. Auch hier waren die Spieler aus nicht die Favoriten. Bereits mehrfach verlor man in den Punktspielen gegen die Schweriner, wenn auch in einer anderen Konstellation. Doch gerade die jungen Spieler wie Ole Wendel und Co. machten ein prima Spiel und so führte man bereits nach drei Minuten mit 4:0. Die Chance zur höheren Führung nutze man leider nicht und auf einmal kamen die Schweriner auf 2:4 heran. Doch die SG blieb cool und erhöhte abermals auf 6:2. Die Schweriner gaben nicht auf und verkürzten bedenklich (7:8). Die SG besann sich jetzt wieder auf ihr Spiel und ergriff abermals die Initiative. Als drei Minuten später die Schlusssirene ertönte, stand ein verdienter 11:9 Sieg für die er auf der Anzeigetafel und die Gewissheit, den ersten Sieg bei dieser Endrunde eingefahren zu haben. Ein Stunde später ging es gegen den HC Empor Rostock. Ziel war es, an die bisherigen Leistungen anzuknüpfen und so abermals für eine Überraschung zu sorgen. Die Spieler setzten die Marschroute aufs Tempo zu drücken, konsequent um. Ein in diesem Spiel überragender David Wenk führte klug Regie und traf nicht nur selber, sondern setzte seine Nebenleute immer wieder gekonnt in Szene. Die er führten in der 8. Minute mit 6:4 und bauten diesen Vorsprung auf 7:4 aus. Die Rostocker blieben aber immer auf Tuchfühlung und so konnten sich die er bis zur 13. Minute nie sicher sein, diese Partie als Sieger zu verlassen. Erst als die in diesem Turnier gut pfeifenden Schiedsrichter beim Stand von 11:8 abpfiffen, konnte man sich freuen, auch diese Begegnung gewonnen zu haben. Auf einmal hatte man sogar die Chance an den Medaillenplätzen zu schnuppern. Doch dafür musste man unbedingt gegen den Stralsunder HV gewinnen. Nach lediglich einem Spiel Pause ging es gleich weiter. Die Partie gegen die Stralsunder sollte ein wahrer Krimi werden. Die Führung wechselte ständig hin und her und beide Mannschaften schenkten sich nichts. In der Abwehr packten beide Teams ordentlich zu und nach 7 Minuten stand es immer noch Unentschieden (5:5). Jetzt gingen die Stralsunder mit 6:5 in Front und hatten durch einen 7m die Chance auf zwei Tore zu erhöhen. Doch Hans Wallisch im Tor parierte diesen Ball. Die SG glich aus und ging in der Folge selber mit 7:6 in Führung. Die Stralsunder wurden jetzt etwas nervös und Tim Steinmüller nutze im Angriff die entstehenden Lücken zur 10:7 Führung. Jetzt waren noch zwei Minuten zu spielen. Die Stralsunder gaben noch einmal alles, scheiterten allerdings wieder am Torwart 8 Amtsnachrichten 6/2013

9 Aus den Gemeinden der SG, der in dieser Phase zwei ganz wichtige Bälle hielt. Anstatt die endgültige Entscheidung herbeizuführen, verlor man im darauffolgenden Angriff den Ball und so kamen die Stralsunder 60 Sekunden vor Ultimo wieder heran (8:10). Jetzt wurde es noch einmal hektisch. Da die Banzkower den darauffolgenden Angriff nicht im Stralsunder Tor unterbringen konnten, hatte Stralsund 30 Sekunden vor Abpfiff die Gelegenheit auf ein Tor zu verkürzen. Dies sollte auch gelingen und so stand es plötzlich nur noch 10:9 aus Sicht der SG Banzkow-. Doch jetzt zeigten die Spieler, dass man in dieser Saison auch an Routine dazugewonnen hat und so spielte man die restlichen 10 Sekunden gekonnt herunter und ging somit auch im dritten Spiel in Folge als Sieger vom Feld. Nach dem Spiel lagen sich Spieler, Trainer und Eltern in den Armen, denn man hatte ohne damit zu rechnen den 3. Platz geholt und gezeigt, dass man mit Teamgeist und konsequentem Training eine Menge erreichen kann. Mit ein wenig Glück wäre sogar Platz zwei drin gewesen. Doch dafür hätte der Ortsnachbar aus Schwerin gegen die SG Vorpommern im vorletzten Spiel des Tages gewinnen müssen. Die Schweriner verloren diese Partie mit 13:4 und belegten am Ende den 5. Platz. Bei der Siegerehrung war die Freude bei der SG Banzkow- riesengroß als man die Bronzemedaille vom Landestrainer Lothar Goldschmidt überreicht bekam. Gleichzeitig erhielt David Wenk die Auszeichnung als Bester Spieler des Turniers und rundete einen perfekten Sonntagnachmittag ab. Wir sind sehr stolz auf das Erreichte und ehrlich gesagt hätten wir damit nicht gerechnet. Aber so ist es nun einmal im Sport. Die Jungs haben nie aufgegeben und sich wunderbar in das Turnier zurückgekämpft. Das zeichnet diese Mannschaft aus und ist der Lohn für eine anstrengende und lange Saison. Ein Dank geht auch an die Eltern, die uns sehr unterstützt haben und an den Turnierausrichter, der für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat. Auch die Schiedsrichter haben einen klasse Job gemacht. Es war ein wirklich perfekter Abschluss der offiziellen Meisterschaften für die SG Banzkow-, so die Trainer Christian Klatt und Michael Buske. Herzlichen Glückwunsch! D-Junioren der SpVgg Cambs- gewinnen den Kreismeistertitel des KFV Westmecklenburg Das Hinspiel in Ludwigslust ging mit 3:2 an die Gastgeber, den Staffelsieger der Staffel West, SG Lu'lu/Grabow - Auf die Jungs der SpVgg Cambs- wartete also ein spannendes Rückspiel. Am Samstag, 01. Juni, war es soweit. Die Gäste begannen stark und hatten zunächst mehr Spielanteile. Nachdem die Anfangsnervosität abgelegt war und einige Chancen auf beiden Seiten ungenutzt blieben, fasste sich Frieder Henning ein Herz und zog aus gut 15m ab. Der Ball schlug oben rechts und unhaltbar für den sehr starken Gästekeeper ein. Was für ein Paukenschlag! Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause. Im Verlauf der zweiten Hälfte übertrug sich die Nervosität auch auf die Zuschauer, an den Seitenlinien ging es recht turbulent zu. Nach einem umstrittenen Freistoß erzielte der beste Spieler der Gäste, Boris Baerwinkel, nach einer sehenswerten Freistoßvariante das 1:1. Es folgten noch ein Lupfer, der auf der Latte landete und ein wiederum umstrittener Neunmeter, den der starke Keeper Kevin Haacker jedoch halten konnte. Die Gäste waren mehr am Drükker und hätten mit diesen beiden Aktionen den Sack zumachen können, jedoch erspielte sich die SpVgg auch immer wieder Torchancen. Die SpVgg konnte den Druck noch mal erhöhen und so kam es zu einem Foulspiel an Sasha Sühr, das mit einem Strafstoß geahndet wurde. Der Gefoulte trat selbst an. Der Gästekeeper konnte den Strafstoß abwehren, doch gegen den Nachschuss war er machtlos. Der Schiri monierte jedoch, dass einige Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen sind, so dass Sasha noch einmal antreten musste. Er bewies Nervenstärke und jagte den Ball unter die Latte. Die Gäste warfen nun alles nach vorn, denn der Ausgleich hätte ihnen den Titel beschert. Doch mit Fortune und engangierter Abwehrarbeit konnte der Vorsprung bis zum Abpfiff verteidigt werden. Ein großartiges Spiel mit einer tollen Leistung beider Mannschaften war zu Ende und der Jubel kannte kaum Grenzen. Nach dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft nun auch diesen Titel geholt zu haben, ist ein toller Erfolg für das gesamte Team der SpVgg. SpVgg: Kevin Haacker (TW), Dominik Westphal, Felix Krüger, Frieder Henning, Sasha Sühr (MK), Kilian Schulz, Niklas Bauer, Hans Danschke, Moritz Relitz, Niklas Erdmann, Ole Voigt, Chris Voß. SG 03: Noah Beranek (TW), Rolf Jonas, Arzen Ajrapetjan, Willi Borm, Steven Eglinski, Paul Sturm, Maximilian Grünwaldt, Luca Wendt, Julian Schulz, Lenard Reuter, Vincent Ritter, Boris Baerwinkel. Wolfgang Paulig Ramper Angler auch in der Naturpflege erfolgreich Auch dieses Jahr trafen sich die Angelsportfreunde aus Rampe zu einem Arbeitseinsatz am Schweriner Außensee. Neben der Pflege der Bootsschuppenanlage wurden auch unter Mithilfe der fleißigen Jugend, hier insbesondere der Familie Ronny Müller erhebliche Müllmengen entlang der ehemaligen K1 nach Retgendorf eingesammelt. Bei einer deftigen Bratwurst waren sich im Anschluss beim Grillen alle einig: Die Umwidmung der Kreisstraße in einen Rad-und Wanderweg ist schon jetzt für alle Naturfreunde ein voller Erfolg. Bleibt zu hoffen, dass der katastrophale Straßenbelag und auch die bisher fehlende Ausschilderung für Touristen und Gäste der Region durch den Landkreis in Kürze in Angriff genommen werden. Hans Peter Schmidt Anglerverband Rampe Amtsnachrichten 6/2013 9

10 Amtliche Bekanntmachungen VERKAUF GEMEINDEHAUS/KINDERTAGESSTÄTTE Die Gemeinde Dobin am See verkauft meistbietend das ehemalige Gemeindehaus/Kindertagesstätte in Buchholz, Schulstraße 5 in Dobin am See/OT Buchholz Lage: Die Gemeinde Dobin am See und somit der Ortsteil Buchholz liegen im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Dobin am See ist Mitgliedsgemeinde des Amtes Ostufer Schweriner See. Buchholz liegt an der Landesstraße L101, die von Cambs in nördliche Richtung bis nach Ventschow verläuft. Objekt: Das Grundstück befindet sich außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortslage von Buchholz. Die Zulässigkeit von Bauvorhaben ist hier nach 35 BauGB zu beurteilen. Das Grundstück ist mit einer ehemaligen Kindertagesstätte bebaut, in der auch Räumlichkeiten von der Gemeinde genutzt wurden, u.a. befand sich hier auch die Heimatstube. Das Gebäude ist eingeschossig, wurde 1968 errichtet und nach 1990 teilweise saniert. Konstruktion: industrieller Plattenbau Größe: Bruttogrundfläche insgesamt = 576 m² Nutzfläche insgesamt = 428 m² davon Bereich KITA = 230 m² Bereich Gemeindehaus = 198 m² die dazugehörigen Grundstücke haben eine Größe von insgesamt m². Es handelt sich um Teilflächen der Flurstücke 17/8 (83 m²) und 17/9 (2000 m²) der Flur 1 in der Gemarkung Buchholz. Angebote sind bis zum 12. Juli 2013 zu richten an das Amt Ostufer Schweriner See SG 25 Liegenschaften Dorfplatz 04 in /OT Rampe. Tel.: Fax: Das Mindestgebot beträgt 6.000,00. Hinweis: Dem Angebot ist ein Nutzungskonzept für die Immobilie beizufügen. Besichtigung ist nach vorheriger Anmeldung beim Amt möglich. Die Gemeinde als Eigentümer ist nicht verpflichtet, irgendeinem Gebot den Zuschlag zu erteilen. gez. Folgmann, Bürgermeister Unvergessen bleiben die Spuren seines Lebens, Gedanken, Bilder, Augenblicke, die uns an Ihn erinnern. NACHRUF! Tief getroffen hat uns die Nachricht vom Ableben unseres Feuerwehrkameraden, Herrn Herbert Dähn Brandmeister Er wird uns durch seine Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit immer in guter Erinnerung bleiben.wir danken Ihm für seine langjährige Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr Rampe, insbesondere für seine Arbeit als Wehrführer. In Trauer und Dankbarkeit nehmen wir von Ihm Abschied und werden sein Andenken in Ehren halten. Die Gemeindewehrführung der Gemeinde Die Amtswehrführung des Amtes Ostufer Schweriner See Wir trauern um unsere Sportfreundin Emilie Fuchs Wir werden sie sehr vermissen. Vorstand und Mitglieder des SV Petermännchen Pinnow e.v. 10 Amtsnachrichten 6/2013

11 Aus den Gemeinden... E s i s t a u c h D e i n D o r f! Bei dem Frühjahrsspaziergang des Garten- und Dorfpflegevereins Retgendorf im März dieses Jahres hatte eine Teilnehmerin angeregt, am Beginn des neuen Ufer-Radweges nach Rampe eine Sitzgelegenheit für Spaziergänger und Radfahrer aufzustellen. Der Verein sagt der Gemeinde Dobin am See ein Herzliches Dankeschön dafür, dass dieser Vorschlag aufgenommen und so schnell realisiert wurde. Ein massiver, runder Tisch mit entsprechender Bank bietet nun die Möglichkeit, in aller Ruhe den herrlichen Blick sowohl auf den See als auch auf das Dorf zu genießen. Da Abfallbehälter erfahrungsgemäss auch unverbesserliche Mitbürger anziehen, die hier ihren Hausmüll entsorgen, wurde auf das Aufstellen eines Abfallkorbes verzichtet. Man kann nur an alle Nutzer dieses Platzes apellieren, ihre Zigarettenkippen, Flaschen, Flachmänner und sonstigen Abfall wieder mitzunehmen. Denk dran: das ist auch Deine Umwelt, das ist auch Dein Dorf! Auf Vorschlag von jungen Eltern war der Sandkasten auf dem Spielplatz am Mittelweg aus hygienischen Gründen mit Humus aufgefüllt und von Mitgliedern des Garten- und Dorfpflegevereins bepflanz worden. Leider wurde die Bepflanzung bereits nach kurzer Zeit mehrfach aus der Erde gerissen und über den Spielplatz verteilt. Der Verein bittet die Eltern, ihren Kindern zu vermitteln, dass man die Dinge und das Tun anderer respektieren muss. Auch hier wurde ja etwas geschaffen, das für die Allgemeinheit gedacht ist. Die aufmerksamen Beobachter haben es festgestellt: die Vorhaben des Garten- und Dorfpflegevereins nehmen Gestalt an. Dank eines enormen Entgegenkommens der Firma Rumpf für die Fräsarbeiten auf dem Deich und der Geldspenden von Bürgern Retgendorfs konnte die Bienenweide auf der östlichen Dorfbegrenzung angesät werden. Allen Spendern und Unterstützern ein Herzliches Dankeschön! Die Spaziergänger werden gebeten, den bearbeiteten Bereich nicht zu betreten und die Hunde fernzuhalten, damit die Saat aufgehen kann. Auch neben dem Kindergarten kann man sehen, dass der Gemeinschaftsgarten Gestalt annimmt. Eine tatkräftige Unterstützung durch die Gemeinde und eine Spende der Raiffeisenbank macht das möglich. Ab dem kommenden Jahr können neben den Kindergartenkindern Bürger einzelne Beete in eigener Regie bearbeiten. Der Garten soll sich ja zu einem Begegnungsort der Generationen entwickeln. Sollten Sie funktionsfähige Gartengeräte abgeben können, dann ist Wolfgang Essen, der Gerätewart der Vereins, ein dankbarer Abnehmer. Bitte rufen Sie ihn oder ein Vorstandsmitlied an (Tel oder ). Allerhöchste Zeit wird es für die Anmeldung zum 1. Retgendorfer Flohmarkt am Sonnabend den 22. Juni 2013 von 14 bis 18 Uhr (Aufbau ab 12 Uhr) auf dem Parkplatz vor dem Kindergarten (Sperberstrasse). Pro Stellplatz 3,-, Kinder frei! Es gibt Kaffee und Kuchen! Getränke für Kinder sind frei! Bitte melden Sie sich unbedingt bis zum 19. Juni telefonisch an unter oder , oder per Mail an Wir rechnen ganz fest mit Ihrem Besuch. Inzwischen kennen Sie unser Motto Denk dran: es ist auch Dein Dorf! Wir kaufen Autos aller Art! Menk Automobile Hamburger Frachtweg Banzkow Tel / / Amtsnachrichten 6/

12 Bekanntmachungen EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHGEMEINDE PINNOW Gottesdienste Sonntag Uhr Godern Gottesdienst im Festzelt Sonntag Uhr Pinnow Gottesdienst mit Taufe und Kirchenkaffee Sonntag Uhr Pinnow Gottesdienst mit Taufe Sonntag Uhr Görslow Gottesdienst Sonntag Uhr Pinnow Gottesdienst Gemeindekreise und Veranstaltungen: Konzerte Samstag, 13. Juli, Uhr, Dorfkirche Pinnow, Irish Folk mit Gunnar Nielson Am Freitag, 31. Mai, erklingt ab Uhr Dorfkirche Vorbeck: Geistliche Abendmusik Anne-Sophie Schult (Sopran), Yvonne Schult (Alt), Xaver Schult (Orgel) Christenlehre Sukow: Montags, Uhr, Klasse. Die Kinder werden von der Schule abgeholt und zurückgebracht. Pinnow: Donnerstags: Uhr, Klasse, Pfarrhaus Uhr, Klasse, Pfarrhaus Vorschulkreis Alle 5- und 6jährigen Kinder sind zum Spielen, Singen, Basteln und Kennenlernen von biblischen Geschichten am Montag, 17. Juni von Uhr ins Pfarrhaus eingeladen. Kinder des Pinnower Kindergartens können von der Kita abgeholt werden. Ansprechpartnerin: Henrike Heydenreich- Ogilvie, Tel: Konfirmandenunterricht Konfirmandenunterricht findet wieder nach der Sommerpause statt. Kirchenchor Jeden Montag treffen sich um Uhr im Pfarrhaus Pinnow sangesfreudige Frauen und Männer. Verstärkung ist herzlich Willkommen! Ansprechpartnerin: Chorleiterin Christiane Daewel IN ZUKUNFT MIT UNS AZUBI GESUCHT! jetzt bei uns bewerben! Felix-Stillfried-Straße Klein Rogahn Tel / Glas-Notdienst: 01 71/ Themenfrühstück Zum Themenfrühstück wird wieder nach der Sommerpause eingeladen. Seniorengruppen Die Goderner Senioren treffen sich nach der Sommerpause Die Sukower Senioren treffen sich nach der Sommerpause Forum Pinnow Zum Gesprächskreis Forum Pinnow sind Sie herzlich ins Pinnower Pfarrhaus eingeladen. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um Uhr. Nächster Termin ist der 13. Juni: Angst und Angststörung, Referentin: Dr. Kerstin Dann Gemeindefest am 2. Juni Das diesjährige Sommerfest unserer Kirchengemeinde findet am 2. Juni statt. Um Uhr beginnen wir mit einem Gottesdienst in der Pinnower Kirche und danach sind Sie herzlich zum Kaffeetrinken im Pfarrgarten eingeladen. Zwischen Kaffee und Abendbrot gibt es Angebote für Kinder und Erwachsene, Spiel und Spaß und Vieles mehr. Wer einen Kuchen oder etwas für das abendliche Buffet mitbringen möchte, melde sich bitte in den Wochen davor im Pfarrhaus. Stricken und Häkeln für den guten Zweck Die neue Gemeindegruppe Die Flinken Nadeln trifft sich jeweils mittwochs um Uhr im Pinnower Pfarrhaus. Nächste Termine sind der 5.Juni und der 3.Juli. Ansprechpartnerin: Karin Stritzke-Rudloff Ausflug der Senioren nach Barth am 20. Juni Die beiden Seniorenkreise in Godern und Sukow und die Teilnehmer/innen des Themenfrühstücks reisen am 20. Juni ins Bibelmuseum nach Barth. Auch weitere Interessierte sind herzlich eingeladen dabei zu sein. Um 8 Uhr starten wir in Pinnow (der genaue Fahrplan wird je nach Anmeldung erstellt). Wir bekommen vor dem Mittagessen einen Einführungsvortrag, besichtigen dann den Bibelgarten und am Nachmittag die beiden Ausstellungen. Nach dem Kaffeetrinken treten wir die Rückreise an und sind gegen 17 Uhr wieder hier. Kosten: 30 Euro (Bus, Eintritt, Mittag, Kaffee, Getränke) Anmeldeschluss: 14. Juni Kinderrüstzeit in Kratzeburg Vom 25. bis 29. Juni 2013 laden wir wieder alle Kinder der ersten bis zur sechsten Klasse ein, mit uns fünf tolle Tage auf dem Pfarrhof in Kratzeburg zu verbringen. Das Zelten im Garten und tägliche Baden im Käbeliksee haben schon Tradition! Der Teilnehmerbeitrag (inkl. Programm und Verpflegung) beträgt 65 Euro. Die Anmeldung ist bis zum 18.Juni möglich. Evangelisch Lutherische Kirchengemeinde Pinnow Pastor Tom Ogilvie, Dorfstraße 20, Pinnow, Telefon: , mail: - Friseurmeisterin - Tel.: Cut & Color Hochsteckfrisuren Herrenhaarschnitte Kinderhaarschnitte Klassische Frisuren Ihr persönlicher Ansprechpartner rund um die Immobilie Carsten Eickhoff Sie sind unzufrieden mit Ihrer Immobiliensituation? Ich unterstütze Sie professionell! Werderstraße 74d Schwerin Tel.: 0385 / Fax: 0385 / Mobil: 0172 / Exzellent aus Leidenschaft 12 Amtsnachrichten 6/2013

13 Bekanntmachungen EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHGEMEINDE ZITTOW-RETGENDORF Gottesdienste Sonntag, 16. Juni - Langen Brütz 10 Uhr Sonntag, 23. Juni - Zittow 10 Uhr Sonntag, 30. Juni - Cambs 10 Uhr, - Rampe Uhr bei Fam. Eixmann Sonntag, 7 Juli - Langen Brütz 10 Uhr Posaunenchor Jede Woche jeweils am Donnerstag ab 19 Uhr im Pfarrhaus in Zittow. Kirchenchor Jeder, der gern singt, ist herzlich willkommen! - Zittow im Pfarrhaus, dienstags ab Uhr Kinderkirche in den Kindertagesstätten in und in Retgendorf In alle 14 Tage jeden Dienstag ab 9.30 Uhr. In Retgendorf Kindergarten für Alle, Dienstag 8.45 Uhr u Uhr, alle 14 Tage. Kinderkirche in den Grundschulen (nur an Schultagen) In jeden Dienstag um Uhr In Cambs jeden Mittwoch um Uhr Kinderkirche in den Pfarrhäusern in Zittow und Retgendorf Alle Kinder sind herzlich eingeladen! - in Zittow samstags, von 10 bis Uhr am in Retgendorf mittwochs, von 16 bis 17 Uhr am 12.6 anschließend Flötenkreis! Beachten Sie bitte die Aushänge für Kinder und Eltern! REISEBÜRO Parchimer Str Crivitz Telefon: ( ) Tagesfahrten ab Crivitz und Sternberg (weitere Orte auf Anfrage möglich) 2.7./ Einkaufsfahrt nach Polen 25,00 e Eutin (Mittag, Schlossführung, Dampferfahrt, Kaffeegedeck) 49,00 e 13./27.7./ Störtebecker Festspiele, PK 2 50,00 e Insel Sylt mit Inselrundfahrt zur Heideblüte 55,00 e Abendausfahrt Hansesail zum Feuerwerk mit Dinnerbufett 70,00 e Große Nord-Ostsee-Kanalfahrt mit Brunch- und Kuchenbufett 95,00 e Insel Hiddensee, Kutschfahrt, Mittagessen und Freizeit 59,00 e Saisonausklang im Spreewald mit Kahnfahrt und Mittag 50,00 e Begleitete Gruppenreisen Portugal Rund um Porto Flugreise inkl. Transfer u. Ausflugsprogramm ab 1.073,00 e Busreise zum Weihnachtsmarkt in Braunschweig ab ca. 270,00 e Konfirmandenunterricht - Zittow im Pfarrhaus für die 7. Klasse ab Uhr am Veranstaltungen - Willkommen zum Gemeindefest der Kirchgemeinde Zittow/Retgendorf am Sonntag 2. Juni auf dem Pfarrhof in Retgendorf mit der Uraufführung des Musical Jakob und Eau, Beginn: 14 Uhr. Erleben Sie Kultur aus unserer Region! Alle, sind herzlich willkommen! - Samstag, den 7. Juni Kirchennacht für Musical-Gruppe in Retgendorf Beginn 19 Uhr Sommermusiken 2013 In Zittow und Retgendorf Montag, den 8. Juli, Opus 04 mit Posaunisten des Gewandhausorchesters zu Leipzig. Beginn; Uhr. Eintritt frei, Spenden erwünscht! Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Zittow-Retgendorf, Dorfstraße 33, Zittow Telefon: , Propst Matthias Staak, 1. Vorsitzender Gemeindepädagogin: Uta Staak, Gemeindebüro: Renate Kudla Öffnungszeit: Freitag von 9 bis 12 Uhr, Tel Vorsitzender der KG Zittow, Andreas Steinfeld A Die Ameise Störenfried der Saison! Ameisen machen den Gartenbesitzern das Leben oftmals schwer. Ebensomöchte niemand die kleinen Tierchen in seinem Wohnbereich haben. Auch wenn die Ameise ein faszinierendes Lebewesen ist, wird sie vielerorts nicht erwünscht.. Wenn sie Hilfe benötigen sind wir Ihr Ansprechpartner. Selbstverständlich auch bei anderen Problemen. Schädlingsbekämpfung / Hygienedienstleistungen Bahnhofstraße 3a Pampow Tel Fax: Ihr zuverlässiger Partner in Sachen Naturstein Küchenarbeitsplatten Waschtische u. Kaminplatten Treppenanlagen u. Terrassen Designmöbel Maßanfertigungen u.v.m Erleben Sie die Faszination von Stein. Besuchen Sie unsere Ausstellung & Werk in Hagenow. Öffnungszeiten: Mo - Fr von 7:00-17:00 Uhr und nach Vereinbarung Steegener Chaussee Hagenow Tel Neue Wohnanlage für Senioren im Wohngebiet Am Wäldchen in, gegenüber Kochs Hotel in Vorbereitung. Geplant: Wohnungen für Ehepaare und Einzelpersonen. - Wohnen mit unverbautem Seeblick - Standortvorteile: Einkaufszentrum vor der Tür, Arztpraxen, Tankstelle, Gaststätten, 500 m zum Schweriner See, ebenso weit zum Cambser See, Golfanlage in Gneven Vorbeck, Busverbindung nach Schwerin. Top Infrastruktur! - geplante Fertigstellung: Herbst 2014 Beratung / Vormerkungen: HMW Verwaltung Bauträger u. Planungsgesellschaft mbh Tannhöfer Allee Schwerin Amtsnachrichten 6/

14 Anzeigen H Transporte und Baustoffhandel Holger Detlof GmbH & Co. KG Futtermittel Düngemittel Auftausalz Anlieferung von Straßenbaustoffen (Kies, Kies-Sand-Gemisch, Mutterboden) Entsorgung von unbelasteten Betonbruchund Boden Lieferung ab einer Tonne Ausbau Maßlow Tel.: Fax: Ihr HONDA Fachhändler: BAUMASCHINEN - HARTMANN Beratung Verkauf Service Dorfstraße Holthusen Tel.: 03865/821-0 Wir sind für Sie da: Mo bis Fr 7-18 Uhr, Sa 8-12 Uhr DIE BESTEN. 3 Schnittbreiten, 3 Testsieger 3 Rasenmäher von Honda. Ab 499, * * Unverbindliche Preisempfehlung von Honda Deutschland, bei allen teilnehmenden Händlern, solange der Vorrat reicht. APOTHEKE AM SCHLOSS Unser Angebot im Juli: Auf alle Produkte von Sonnenpflege 20% Rabatt HRX 426C PD HRX 537C VY HRX 476C VK Das volle Programm P Apothekerin Katrin Seehase Zum Sperlingsfeld Tel.: Fax: Seit 1997 IHR FACHBETRIEB FÜR KORK & BODENBELÄGE Werkstraße 700 Schwerin - Süd Tel Malerarbeiten & Bauservice Öffnungszeiten Mo., Mi., Fr.: Uhr Di., Do.: Uhr Sa.: Uhr Mrs. Sporty Schwerin Dreesch Arkaden Friedrich Engels Str. 2a Schwerin Tel.: Jahre Mrs. Sporty! in Schwerin Wir feiern Jubiläum und möchten Sie und Ihre Freundinnen herzlichst einladen. Entdecken Sie Ihre sportliche Seite mit dem Trainings- und Ernährungskonzept nur für Frauen. 14 Amtsnachrichten 6/2013

15 Wirtschaftsvereinigung Ostufer Schweriner See/Schweriner Seenland / Anzeige Neues aus der Wirtschaftsvereinigung WALDGLASAKTIE FÜR EINEN BRENNOFEN IN LANGEN BRÜTZ Die Wirtschaftsvereinigung Schweriner Seenland e.v. hat im Vorstand einstimmig den Kauf einer Waldglasaktie zum Bau eines Glasbrennofens für das Waldglasmuseum Langen Brütz beschlossen. Was sind unsere Beweggründe: Mecklenburg war in der 2. Hälfte des 17. Und der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts eines der ganz großen Glasherstellungszentren in Deutschland. Allein in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gab es in Mecklenburg fast 100 Glashütten, die alle zusammen wohl an die Hüttenjahre produziert haben. 2. Es war also nicht Kunst, die hier hergestellt wurde, sondern handwerkliche Massenproduktion. Bekannt ist z.b. dass die herzogliche Hofapotheke mal in einer Woche über 300 Glasballon geordert hat. Massenproduktion braucht keine Schönheit und genau deshalb finden wir das heute wieder schön. Keine einzige Bouteille hat die gleiche Farbe oder Form wie die Andere. Ein gewisser Johann Kunckel findet das übrigens bereits 1672 in seinem Buch Ars vitaria experimentalis" auch so, denn er sagte und schrieb In Mecklenburg beherrschen sie die vollkommene Glasmacherkunst. 3. Wir wollen für unsere Unternehmen ein Zeichen setzen, auch so eine Aktie zu erwerben denn unsere Handwerkertradition in Mecklenburg kann durch einen solchen Ofen weitere positive Signale in ganz Deutschland setzen. Es sein betont, in ganz Deutschland gäbe es dann nur einen solchen holzbefeuerten Originalofen und zwar wäre das bei uns in Mecklenburg (s.a. NDR Nordtour Mediathek Stichwort Waldglas ). Das Waldglasmuseum e.v. in Langen Brütz bewahrt diese Handwerkstradition von Mecklenburg, weil es im Ortsteil Kritzow mit 4 Hütten und ca. 70 Hüttenjahren das größte Glasherstellungszentrum dieser Zeit gab. Mit über 600 Glasexponaten präsentiert das rein privat finanzierte und ehrenamtlich geführte Museum seit 2006 diese alte Tradition und die umfangreiche (Wald-) Glasbibliothek von fast 300 Büchern ist auch ein Grund dafür, dass sich Anfragen zu privaten Sammlungsstücken oder namentlichen Zusammenhängen mit Glasmacherfamilien (z.b. Gundlach oder Müller) häufen. Siegfried Bondzio Hauptstraße 21a Langen Brütz am Cambser See bei Schwerin Di. bis Sa Uhr So Uhr 4. Zum 6. Waldglastreffen am 1. Novemberwochenende 2012 mit dem Vortrag über Waldglas in der Gemäldesammlung des Staatlichen Museums Schwerin kamen schon über 600 Besucher Mit solch einem Brennofen können wir einen weiteren touristischen Höhepunkt am Ostufer des Schweriner Sees schaffen und durch weitere Vortragsveranstaltungen, Kolloquien und Veröffentlichungen auf unsere schöne Heimat aufmerksam machen. Am 9. Januar 2015 jährt sich der 400. Jahrestag des ersten Glashüttenvertrages von Kritzow. Zum Aktienkauf wenden Sie sich an Frau Sigrid Bondzio Telefon: oder als Alternative an Dr. Jürgen Lewerenz: Es ist also an der Zeit, mit dem Vorhaben zu beginnen, packen wir es gemeinsam an. Volker Helms, Lothar Rackwitz Fotos: L. Rackwitz Tel. (03866) Fax (03866) 745 Familienfeiern Geschäftsessen Amtsnachrichten 6/

16 Es lohnt sich! für Schrott + Metall Vergütung zum Tageshöchstpreis! Bleibatterien Pappe / Papier Holz / Bauabfall Aktenvernichtung Selbstanlieferung Mo.-Fr Uhr Containerdienst möglich! Pampower Straße Holthusen BÜLOW &PARTNER 03865/ Amtsnachrichten 6/2013

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz

Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz Amtsblatt des Amtes Scharmützelsee für die amtsangehörigen Gemeinden Bad Saarow * Diensdorf-Radlow * Langewahl * Reichenwalde * Wendisch Rietz 14. Jahrgang Bad Saarow, 06.03.2014 Nr. 03 Sprechzeiten des

Mehr

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr.

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr. Amt Gramzow - Der Amtsdirektor - Amt Gramzow, Poststraße 25, 17291 Gramzow Gramzow, den 15.09.2014 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie zur 7. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde

Mehr

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes

Amtliches. Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten. Aus dem Inhalt: Information des DRK-Blutspendedienstes Amtliches Stadtblatt Ribnitz-Damgarten Amtliche Mitteilungen und Informationen der Stadt Ribnitz-Damgarten 18. Jahrgang Donnerstag, 28. Juni 2012 Nummer 8 Aus dem Inhalt: Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

JSG Dörverden - D2-Junioren (U12) - Saison 2011/2012

JSG Dörverden - D2-Junioren (U12) - Saison 2011/2012 JSG Dörverden - D2-Junioren - Saison 2011/2012 Kaderstatistik Name Vorname Mannschaft Position Einsätze Tore Gottschalk Tim D2-Junioren Tor 8 0 Thöhlke Mattes D2-Junioren Abwehr 8 1 Stottko Dominic D2-Junioren

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Frohe Ostern. Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe 3 / 2013 13. März 2013 mtsnachrichten

Frohe Ostern. Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe 3 / 2013 13. März 2013 mtsnachrichten Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Ostufer Schweriner See Ausgabe 3 / 2013 13. März 2013 mtsnachrichten www.amt-ostufer-schweriner-see.de Frohe Ostern Foto: Luise Pfefferkorn / Pixelio Telefonverzeichnis

Mehr

AMTLICHES BEKANNTMACHUNGSBLATT DES AMTES GELTINGER BUCHT

AMTLICHES BEKANNTMACHUNGSBLATT DES AMTES GELTINGER BUCHT AMTLICHES BEKANNTMACHUNGSBLATT DES AMTES GELTINGER BUCHT und der Gemeinden Ahneby, Esgrus, Gelting, Hasselberg, Kronsgaard, Maasholm, Nieby, Niesgrau, Pommerby, Quern, Rabel, Rabenholz, Steinberg, Steinbergkirche,

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe für die Stadt Bad Lippspringe 13. Jahrgang 21. Oktober 2013 Nummer 13 / Seite 1 Inhaltsverzeichnis 32/2013 Bekanntmachung zur Durchführung von Reinigungsarbeiten auf dem Waldfriedhof zu Allerheiligen und

Mehr

Gemeinde Schkopau Amtsblatt

Gemeinde Schkopau Amtsblatt Ausgabe 10 / 2011 Amtsblatt der Seite 1 von 5 Amtsblatt Bekanntmachungen der Nummer: 10 / 2011 ausgegeben am: 16.03.2011 Inhalt: Bekanntmachung der 12. Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der am 24.03.2011

Mehr

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel

SSV Newsletter. Nr. 1/2014. Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel SSV Newsletter Nr. 1/2014 Themen: Hallenmasters, Baustelle Höing, D-Jugendturnier Foto: Carsten Rüßel Hallen Masters 2014 - Aus in der Vorrunde Hagen. Wir waren dabei. Das olympische Motto war dann auch

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Gemeinde Warnow Gremium: Gemeindevertretung Sitzung am: 29.05.2009 Sitzungsort: Warnow, Feuerwehrgerätehaus Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr Sitzungsende: 20.15 Uhr Die

Mehr

Amtsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Lüdinghausen

Amtsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Lüdinghausen Amtsblatt der Amtliches Bekanntmachungsblatt der Nr. 14/2013 Donnerstag, 26.09.2013 1BInhaltsverzeichnis Nr. 49 Bekanntmachung über den Prüfbericht der Gemeindeprüfungsanstalt NRW über den Jahresabschluss

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Amtsblatt. für die Gemeinde Letschin

Amtsblatt. für die Gemeinde Letschin Amtsblatt für die Gemeinde Letschin Ortsteile Gieshof-Zelliner Loose, Groß Neuendorf, Kiehnwerder, Kienitz, Letschin, Neubarnim, Ortwig, Sietzing, Sophienthal und Steintoch 12. Jahrgang Letschin, den 23.

Mehr

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim

Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim Amtsblatt für das Amt Biesenthal-Barnim 3. Jahrgang Biesenthal, 01. Juli 2006 Ausgabe 06/2006 Inhaltsverzeichnis der amtlichen Bekanntmachungen 1. Inkrafttreten des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Ferienhausanlage

Mehr

Eltern- Newsletter KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH. März 2013. 2013 Ausgabe 2. T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen

Eltern- Newsletter KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH. März 2013. 2013 Ausgabe 2. T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen 2013 Ausgabe 2 sches Eltern- Newsletter März 2013 KOMMUNALE KINDERTAGESSTÄTTE ARCHE NOAH DER ORTSGEMEINDE KETTIG T H E M E N I N D I E S E R AUSGABE: Zähne putzen in der Kita Brandschutzwoche Organisatori-

Mehr

10.07.2014 17.30 Uhr 18.40 Uhr. Das Ergebnis der Beratung ergibt sich aus den Anlagen, die Bestandteil dieses Protokolls sind.

10.07.2014 17.30 Uhr 18.40 Uhr. Das Ergebnis der Beratung ergibt sich aus den Anlagen, die Bestandteil dieses Protokolls sind. S i t z u n g s p r o t o k o l l Gemeinde Lägerdorf Gremium Finanzausschuss Tag Beginn Ende 10.07.2014 17.30 Uhr 18.40 Uhr Ort Rathaus, Breitenburger Straße in 25566 Lägerdorf Sitzungsteilnehmer siehe

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Heilshoop Nr. 3/ 2013-2018 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Heilshoop am 05. Dezember 2013 in Heilshoop, Hauptstraße 3, Landhaus Heilshoop Anwesend:

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 2. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 21.05.2001 um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Calden Der Vorsitzende stellt die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

AMTSBLATT. Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR.

AMTSBLATT. Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR. AMTSBLATT Gemeinsames Amtsblatt für die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover JAHRGANG 2006 HANNOVER, 1. JUNI 2006 NR. 22 INHALT SEITE A) SATZUNGEN, VERORDNUNGEN UND BEKANNTMACHUNGEN DER REGION

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden

AMTSBLATT. Jahrgang Ausgegeben zu Senden am Ausgabe 2. Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden AMTSBLATT DER GEMEINDE SENDEN Jahrgang 2009 Ausgegeben zu Senden am 22.01.2009 Ausgabe 2 Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Senden Herausgeber: Der Bürgermeister der Gemeinde Senden Bestellungen

Mehr

Sitzung des Stadtrates und Sitzung des Ortsbeirates Südliche Innenstadt. Montag, 13. Oktober 2014, 15 Uhr, im Stadtratssaal,

Sitzung des Stadtrates und Sitzung des Ortsbeirates Südliche Innenstadt. Montag, 13. Oktober 2014, 15 Uhr, im Stadtratssaal, Herausgabe Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 25 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortlich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 8. Jahrgang 15.02.2016 Nr. 4 / S. 1 Inhalt 1. Aufstellung der 89. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Büren im Bereich Hoppenberg Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Mehr

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht.

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Winningen am Dienstag, 17.06.2014, 19.30 Uhr im Turnerheim, Neustraße 31, Winningen Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Mehr

Amtsblatt. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Recklinghausen

Amtsblatt. Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, Recklinghausen Amtsblatt für die Stadt Recklinghausen Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Recklinghausen, 45655 Recklinghausen Das Amtsblatt wird während der Öffnungszeiten im Stadthaus A, Bürgerbüro kostenlos abgegeben.

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Gemeinde Wesenberg Nr. 14 / 2003-2008. N i e d e r s c h r i f t

Gemeinde Wesenberg Nr. 14 / 2003-2008. N i e d e r s c h r i f t Gemeinde Wesenberg Nr. 14 / 2003-2008 N i e d e r s c h r i f t über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Wesenberg am 17. November 2005 im Ortsteil Groß Wesenberg, Feuerwehrgerätehaus Anwesend:

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Liebe Fußballfreunde,

Liebe Fußballfreunde, 32. Hallenturnier vom 22-24.01.2014 HALLENaktuell Liebe Fußballfreunde, ich heiße Sie sehr herzlich zum nunmehr 32. Hallenfußballturnier unseres SV Unterweissach willkommen. Das traditionsreiche Turnier

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Gemeinde Tarnow Gremium: Gemeindevertretung Sitzung am: 18.10.2010 Sitzungsort: 18249 Tarnow, Hauptstraße 39c, Sitzungssaal Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr Sitzungsende:

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus

Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid. Seniorentreff im Bürgerhaus. Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr. Frühschoppen im Bürgerhaus Ellscheda Nr. 189 März 2016 Dorfschell Mitteilungen für die Ortsgemeinde Ellscheid Seniorentreff im Bürgerhaus Donnerstag, 3. März 2016, 15.00 Uhr Frühschoppen im Bürgerhaus Sonntag, 6. März 2016, 10.30

Mehr

Beschluss zu a): Beschluss zu b):

Beschluss zu a): Beschluss zu b): Bebauungsplan Nr. 142a Biogasanlage Kruthaup Osterfeine a) Aufstellungsbeschluss gem. 2 Abs. 1 BauGB b) Veränderungssperre gem. 14 BauGB Beschluss zu a): Der Bürgermeister der Stadt Damme beschließt im

Mehr

Mit sportlichen Grüßen Sportverein Noswendel

Mit sportlichen Grüßen Sportverein Noswendel Liebe Leichtathletikfreunde, liebe Volksläufer! Zum 22. Mal führt der Sportverein Noswendel am Sonntag, 29. Juli 2007, seinen Deko-Volkslauf durch. Hierzu sind Sie, liebe Laufsportfreunde, herzlich eingeladen.

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen!

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen! Berlin wir kommen! Endlich ist es soweit. Alle waren pünktlich am Bus. Um 8.45 Uhr geht die Reise mit dem Fernbus los. Mit einigen Pausen kommen wir gut gelaunt am Zentralen Omnibus Bahnhof in Berlin an.

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Einladung. hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde

Einladung. hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde i Amt Gramzow - Der Amtsdirektor - Amt Gramzow, Poststraße 25, 17291 Gramzow Gramzow, den 24.03.2016 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie zur 3. Sitzung der Gemeindevertretung

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Stadt Waren (Müritz) Heilbad

Stadt Waren (Müritz) Heilbad Stadt Waren (Müritz) Heilbad Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Text-Bebauungsplan Nr. - Gewerbegebiet an der Teterower Straße vom Bahnübergang bis Stadtausgang - der Stadt Waren (Müritz) Anlage zur

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.14/2012 vom 4. Juli 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Auslegung von Karten, Erläuterungsbericht und Text der geplanten Verordnung zur Festsetzung des Überschwemmungsgebietes

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 12.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 12. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G D Ö R N I C K - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 28. August 2012 im Dörpshuus Dörnick von 20:00 Uhr bis

Mehr

Jugendclub Kattenturm

Jugendclub Kattenturm Jugendclub Kattenturm Max-Jahn-Weg 13 a / 28277 Bremen Fon: 829369 jc.kattenturm@awo-bremen.de Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde des Kinder- und Jugendhaus Kattenturm und alle Kinder

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Büren

Amtsblatt für die Stadt Büren Amtsblatt für die Stadt Büren 5. Jahrgang 28.10.2013 Nr. 16 / S. 1 Inhalt 1. Erlass einer Satzung über ein besonderes Vorkaufsrecht nach 25 Abs. 1 Nr. 2 BauGB zur Sicherung einer geordneten städtebaulichen

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 4. Sitzung (öffentlich/nichtöffentlich) des Rates der Gemeinde Ehra-Lessien am 18.01.2012, um 19.00 Uhr in Ehra, Landhotel Heidekrug Beginn: öff. Teil 19.00 Uhr Ende:

Mehr

Aigion, den 01.11.2015

Aigion, den 01.11.2015 Aigion, den 01.11.2015 Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Patinnen und Paten, liebe Spenderinnen und Spender liebe Fördererinnen und Förderer und alle, die unser Hilfsprojekt für Bedürftige in Griechenland

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen.

Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Wertstoffhof oder Sperrmüllservice. Sie kommen zu uns oder wir zu Ihnen. Einfach hin und sofort weg: selbst entsorgen im Wertstoffhof. Wertstoffhöfe in Ihrer Nähe. Alles muss raus, und das am liebsten

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Herbst 2015 Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Glonn, Herbst 2015 Liebe Eltern des Kinderhortes und Kindergartens, erst einmal heiße

Mehr

Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen

Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen Für alle Kinder, Jugendlichen u. Erwachsenen Sommerferien 31. Juli 11. Sept. 2013 Geocoaching Schatzsuche mit GPS oder Handy Wann findet das statt? Datum: jederzeit möglich Wo findet das statt? Gemeindegebiet

Mehr

Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN. Saison 2015. www.hof-ligges.de

Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN. Saison 2015. www.hof-ligges.de Hof Ligges KÜRBISSE KARTOFFELN DEKORATIONEN Saison 2015 www.hof-ligges.de Fotos: Kerstin von Broich Kürbiszeit Start im doppelten Sinne! Ja, es geht wieder los auf dem Hof Ligges. Ende August präsentieren

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar. 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar. 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf Flur 2 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Lohmar 29. Änderung des FNP Castell Steineck in Lohmar - Kreuznaaf Bekanntmachungstafel Rathaus X Aushangdatum: 29.01.2014 Abnahmedatum: 10.02.2014 Hinweistafel

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

Amtsblatt der Stadt Leverkusen

Amtsblatt der Stadt Leverkusen Amtsblatt der Stadt Leverkusen _ 9. Jahrgang 23. April 2015 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite 60. Bekanntmachung der 8. Änderung des Flächennutzungsplans im Bereich "Gesundheitspark Leverkusen... 87 61.

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung

DA GEH ICH HIN. Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar :11 Uhr Kulturhalle Ochtendung Miteinander Sachausschuss der Pfarreiengemeinschaft Karneval feiern wie jedes Jahr Miteinander Wunderbar 10.06.2016 27.1.2017 5.2.2017 13:11 Uhr Kulturhalle Ochtendung DA GEH ICH HIN Sternsingeraktion

Mehr

Deputationsvorlage für die Sitzung der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie (S) am 03.07.2014

Deputationsvorlage für die Sitzung der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie (S) am 03.07.2014 Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bauamt Bremen-Nord Bremen, 17. Juni 2014 Tel.: 361-7893 (Herr Koch) 361-4136 Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie (S) Vorlage Nr.: 18/396

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t 19. SSKJA 10 über die öffentliche Sitzung des Sozial-, Schul-, Kultur- und Jugendausschusses am 23. November 2015 in der Heinrich-Harms-Schule in Hutzfeld.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Mehr

Kreisverband Cochem. Kappensitzung 2016 des Seniorenverbandes BRH Cochem

Kreisverband Cochem. Kappensitzung 2016 des Seniorenverbandes BRH Cochem Kreisverband Cochem Kappensitzung 2016 des Seniorenverbandes BRH Cochem Die schon zur Tradition gewordene Kappensitzung des Seniorenverbandes BRH Cochem fand auch in der diesjährigen Narrenzeit wieder

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit!

Und nun kommt der wichtigste und unbedingt zu beachtende Punkt bei all deinen Wahlen und Schöpfungen: es ist deine Aufmerksamkeit! Wie verändere ich mein Leben? Du wunderbarer Menschenengel, geliebte Margarete, du spürst sehr genau, dass es an der Zeit ist, die nächsten Schritte zu gehen... hin zu dir selbst und ebenso auch nach Außen.

Mehr

Protokoll. Entschuldigt: Gemeindevertreter Heinz-Erwin Käding, Ulrike Jansen und Sascha Schalow. Tagesordnung

Protokoll. Entschuldigt: Gemeindevertreter Heinz-Erwin Käding, Ulrike Jansen und Sascha Schalow. Tagesordnung Protokoll über die 26. Öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Hollingstedt am Donnerstag, dem 21. März 2013, in der Gaststätte Zur Doppeleiche in Hollingstedt. Anwesend: Bürgermeisterin Gemeindevertreter

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 3 vom 30.01.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 23.01.04 Bekanntmachung über die überörtliche Prüfung der Haushalts-

Mehr

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein durchschnittlicher hart arbeitender Mann, der sich und seine Familie mit seiner Arbeit über Wasser halten musste. Aber das war schwer. Heute ist das Leben von

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. über die. 6. Sitzung. des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s. am 26. Oktober 2005

N I E D E R S C H R I F T. über die. 6. Sitzung. des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s. am 26. Oktober 2005 N I E D E R S C H R I F T über die 6. Sitzung des H a u p t - und F i n a n z a u s s c h u s s e s am 26. Oktober 2005 im SAAL des RATHAUSES in W e l v e r Beginn der Sitzung: Ende der Sitzung: 16.35

Mehr

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen

Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Wie mache ich die Aktion bekannt? Tipps und Anregungen für Sammelstellen Auch in diesem Jahr stellen wir Ihnen eine Menge anregender Ideen für die Durchführung und vor allem für die Werbung von EIN PÄCKCHEN

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 5 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1 bis 6. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G K A L Ü B B E - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 16. Juli 2013 im Sportheim des SC Kalübbe von 20:00 Uhr

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

20. Jahrgang 14. Juni 2016 Nr. 23 INHALTSVERZEICHNIS. Stadt Burg

20. Jahrgang 14. Juni 2016 Nr. 23 INHALTSVERZEICHNIS. Stadt Burg Herausgeber des Amtsblattes und verantwortlich: Der Bürgermeister der Stadt Burg, Tel. 03921/921-0, Zusammenstellung: Büro des Bürgermeisters / Ratsverwaltung der Stadtverwaltung Burg, Tel.: 03921/921-670.

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia

Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Brasilienreise vom 29.06.2014 11.07.2014 Reisebericht über den Besuch unseres Projektes in Salvador/Bahia Am 29.06.2014 gegen 7.00 Uhr starteten von Frankfurt Bernd Schmidt, Bernhard Friedrich und Tobias

Mehr

Freitag, 30.10.2015 Nummer 10

Freitag, 30.10.2015 Nummer 10 Freitag, 30.10.2015 Nummer 10 Besondere Themen: Information des Landkreises zur Schadstoffsammlung Pressemitteilung des Landkreises Einladung aller ehemaligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zur Weihnachtsfeier

Mehr

Patmosweg 10 57078 Siegen Tel.: (0271) 8800-100 Fax: (0271) 8800-150 email: service@dzm.de http://www.dzm.de

Patmosweg 10 57078 Siegen Tel.: (0271) 8800-100 Fax: (0271) 8800-150 email: service@dzm.de http://www.dzm.de Patmosweg 10 57078 Siegen Tel.: (0271) 8800-100 Fax: (0271) 8800-150 email: service@dzm.de http://www.dzm.de in : 97215 Uffenheim Planungsgespräch am 19.01.2012 E r g e b n i s p r o t o k o l l Gesprächsteilnehmer:

Mehr

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim

Klinikum Mittelbaden. Erich-burger-heim Klinikum Mittelbaden Erich-burger-heim Herzlich willkommen Das Erich-Burger-Heim ist nach dem ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Bühl, der gleichzeitig Hauptinitiator für die Errichtung eines Pflegeheims

Mehr

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen.

Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Professionell beraten und vermitteln Immobilien, Anlageobjekte und Unternehmen. Für Verkäufer: Unternehmens-Vermittlung - für Ihre erwünschte Nachfolge Herzlich Willkommen bei uns - bei IMMPerfect Immobilien

Mehr

Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015

Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015 Protokoll der 12. Sitzung des Sprecherkollegiums des 25. Studierendenrates vom 04.05.2015 Anwesend: Raik Fischer, Lena Bonkat, Jenny Kock, Norman Köhne, Valerie Groß Entschuldigt: Michel Kleinhans, Carl

Mehr