der Gemeinde Leinatal

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "der Gemeinde Leinatal"

Transkript

1 A M T S B L A T T der Gemeinde Leinatal Altenbergen Catterfeld Engelsbach aus den Ortsteilen Gospiteroda Leina Schönau v.d.w. Wipperoda 19. Jahrgang Nr. 7 Ausgabe vom 15. Oktober 2014 Seite 1 Termine und Veranstaltungen Leinafege in der Gemeinde Leinatal OT Catterfeld / Altenbergen Jeden 1. Freitag Seniorennachmittag im Schützenhaus Faschingsdisco in der Turnhalle Schlüsselübergabe des FCC Feierstunde Volkstrauertag - Friedhof Einwohnerversammlung Fotovortrag Geschichtsverein OT Leina Kirmes Martinsfeuer und Fackelumzug - Neues Gerätehaus Volkstrauertag - Denkmal auf dem Friedhof OT Schönau v.d.w Bratwurstnachmittag der Volkssolidarität Fotovortrag Geschichtsverein Einwohnerversammlung Tropical Night Faschingsauftakt SVK Glühweinnachmittag der Volkssolidarität Martinstag - Fackelumzug ab Kindergarten OT Wipperoda Einwohnerversammlung Öffnungszeiten der Verwaltung in Schönau v.d.w.: Montag 9 12 Uhr Dienstag 9 12 Uhr u Uhr Mittwoch geschlossen Donnerstag 9 12 Uhr u Uhr Freitag 9 12 Uhr zusätzliche Öffnungszeiten der Meldestelle Jeden 2. Sonnabend im Monat Uhr Die nächsten Termine: Sonnabend, Sonnabend, Sprechstunde Bürgermeister Gemeinde Leinatal: Dienstag 9 12 und Uhr / Rufnummern verschiedener Ämter Die einzelnen Ämter können wie folgt direkt angewählt werden: Sekretariat, Frau Kämmerer Einwohnermeldeamt, Frau Rebenschütz Kämmerei, Frau Stötzer Bauamt, Herr Kämmerer Bauamt, Herr Backhaus Kasse, Frau Tanz Lohnbuchhaltung, Frau Zunft Jugendsozialarbeiter, Frank Schuchardt 0172 / Sprechzeiten Kontaktbereichsbeamtin Ines Usbeck Dienstag Uhr / Sprechzeiten der Ortsteilbürgermeister ALTENBERGEN Nicolaus-Brückner-Str / , nach Vereinbarung GOSPITERODA Cumbacher Weg / , nach Vereinbarung LEINA Am Dorfgraben / / nach Vereinbarung ENGELSBACH Talstraße / jeden 1. u. 3. Montag im Monat Uhr CATTERFELD Lindenstraße / nach Vereinbarung SCHÖNAU v.d.w. Ortsstraße / und Montag Uhr oder nach Vereinbarung WIPPERODA Oberdorf / jeden 1. u. 3. Montag im Monat, Uhr, Havarietelefone: TEN-Strom 0361 / ohra energie / Wasser AZV Schilfwasser-Leina / Abwasser / Mülldeponie Wipperoda /

2 Seite 2 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Nachrichten der Gemeindeverwaltung - Einladung zur Einwohnerversammlung OT Wipperoda am um Uhr im Dorfgemeinschaftsraum, Schönauer Straße 10a OT Schönau v.d.w. am um Uhr im Versammlungsraum, Ortsstraße 10 OT Catterfeld am um Uhr in der Gaststätte Schillershöhe, Zum Denkmal 2 Tagesordnung: 1. Informationen zum Baugeschehen in der Gemeinde 2. Informationen aus dem Ortsteil 3. Bürgeranfragen Bekanntmachung Ablauf der Ruhezeiten von Grabstätten Die Gemeinde Leinatal gibt bekannt, dass die Ruhe- bzw. Nutzungszeiten für folgende Gräber am auslaufen: Friedhof Catterfeld/Altenbergen Urnengräber aus dem Jahre 1994 und Erdbestattungsgräber aus dem Jahre 1984 Friedhof Engelsbach Urnengräber aus dem Jahre 1989 und Erdbestattungsgräber aus dem Jahre 1984 Friedhof Gospiteroda Urnengräber aus dem Jahre 1994 und Erdbestattungsgräber aus dem Jahre 1984 Friedhof Leina Urnengräber aus dem Jahre 1974 und Erdbestattungsgräber aus dem Jahre 1974 Friedhof Wipperoda Urnengräber aus dem Jahre 1994 und Erdbestattungsgräber aus dem Jahre 1984 Die Grabmale sind innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf der Ruhezeit (bis ) zu entfernen bzw. eine Verlängerung des Nutzungsrechts gemäß der Friedhofssatzung der Gemeinde Leinatal bei der Gemeindeverwaltung Leinatal, Ortsstraße 10, Leinatal zu beantragen. Die Nutzungsberechtigten der Grabstätten werden von der Gemeinde Leinatal über den Ablauf der Ruhezeiten schriftlich informiert. Leinatal, den Oßwald Bürgermeister Friedhof Schönau v.d.w. Urnengräber aus dem Jahre 1994 und Erdbestattungsgräber aus dem Jahre 1984 Dank an die Mitglieder der Wahlvorstände Herzlichen Dank allen ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung zur Landtagswahl in Thüringen am Insgesamt 48 Mitglieder der Wahlvorstände waren in den sieben Stimmbezirken und dem Briefwahlbezirk im Leinatal eingesetzt. Von 8.00 Uhr bis Uhr waren die Wahllokale geöffnet, die Stimmauszählung schloss sich unmittelbar an. Dank des routinierten Ablaufs in allen Stimmbezirken konnte das Gemeindeergebnis als Schnellmeldung bereits um Uhr an den Kreiswahlleiter übermittelt werden. Alle Wahlhelfer sorgten auch bei dieser Wahl für einen reibungslosen Ablauf. Nochmals ein herzliches Dankeschön an die Wahlvorsteher, Stellvertreter, Schriftführer und Beisitzer, waren doch einige bei allen drei Wahlen in diesem Jahr im Einsatz Jahr 1. Weltkrieg Ich bin glücklich, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass im Ortsteil Leina die Sanierung des Denkmals für die gefallenen Bürger des 1. Weltkrieges des Ortes einen weiteren Schritt vorangegangen ist. Anstatt der verwitterten Marmortafel von 1921 mit unleserlichen Buchstaben wurde durch die Steinmetzfirma Bugge aus Wipperoda eine Granittafel mit den Namen und Dienstgraden der Opfer im Stil der originalen Platte angefertigt. Gerade im 100. Jahr der Wiederkehr, dieses für Deutschland so unsäglichen Krieges, ist es wichtig, die Erinnerung aufrecht zu erhalten. So starben Leinaer Bürger nicht nur in Flandern und Frankreich, nein auch in Galizien/ Russland und in den afrikanischen Kolonien, einige noch viele Jahre später an den Folgen in der Heimat. Ich danke dem Heimatverein, den zahlreichen Spendern, der Gemeinde Leinatal für ihre Unterstützung zur Wiederherstellung der Namenstafel. Jens Seeber Ortsteilbürgermeister Leina

3 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Seite 3 Leinafege 2014 in der Gemeinde Leinatal Die diesjährige Leinafege findet am , um 8.30 Uhr für die Ortsteile Schönau v.d.w., Wipperoda, Gospiteroda und Leina statt. Treffpunkt: Alte Feuerwehr in Schönau v.d.w. Feuerwehrgerätehaus in Wipperoda Feuerwehrgerätehaus in Gospiteroda in Leina vor der Brücke, unterhalb des Boxberges Wir bitten alle Bürger, uns dabei tatkräftig zu unterstützen. Entsprechende Arbeitsgeräte wie Schaufel usw. sind mitzubringen. Nach dem Arbeitseinsatz ist für alle Helfer ein gemütliches Beisammensein geplant. Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns im voraus. Herbstzeit ist Pflanzzeit Was ist bei der Pflanzung von Bäumen, Sträuchern, Hecken. zu beachten? Neben der Nutzungsart des Grundstücks und der sich daraus ergebenen möglichen Bepflanzung ist das Nachbarrecht zu beachten. Die Grenzabstände sind im Thür. Nachbarrechtsgesetz geregelt. Vor dem Erwerb des Pflanzgutes sollte darauf geachtet werden, wie hoch z.b. ein Baum werden kann, wie weit die Bebauung entfernt sein muss und ob der Baum später eventuell ein Sicherheitsrisiko für das eigene oder Nachbargrundstück werden kann. Sicherungs- und unterhaltungspflichtig ist der Eigentümer. Auch mögliche Verschattungen, z.b. bei vorhandenen Solaranlagen u.v.a.m. sind zu beachten. Des Weiteren wird die Fällung eines Baumes bei einer gewissen Größe und Stammdurchmesser (außer bei Obstgehölzen) immer schwierig, auf Grund der Fällproblematik innerhalb der Bebauung oder aus naturschutzrechtlichen Gründen. In Hausgärten sollte daher auf die Pflanzung von Waldbäumen verzichtet werden, es sei denn, sie dienen z. B. als Weihnachtsbäume (Fichten und Tannen). Hier sind jedoch ab einer bestimmten Menge, das Waldgesetz und die Nutzungsart des Grundstückes zu beachten. Pflanzabstände zur Nachbargrundstücksgrenze reichen bei Formund Schnitthecken je nach Art und möglicher Höhe von 0,25 m bis 0,75 m, über 2 m entsprechend größer, Büsche und Sträucher je nach Art und möglicher Ausdehnung i.d.r. 0,5 m bis 1 m, Bäume je nach Art und möglicher Höhe zwischen 1,5 m und 4 m. Vor der Pflanzung sollte man mit dem Nachbar reden und sich mit dem Gesetz vertraut machen; dies spart später viel Ärger und Geld. Ihren 90. Geburtstag feierte Frau Henny Köth am aus dem OT Schönau v.d.w. Der Bürgermeister der Gemeinde Leinatal, Herr Uwe Oßwald, der Ortsteilbürgermeister, Herr Bernd Krautwurm sowie Frau Gerda Burbes von der Volkssolidarität überbrachten der Jubilarin die besten Wünsche. Das Fest der Diamantenen Hochzeit feierte am das Ehepaar Christa und Heinz Oschmann aus dem OT Schönau v.d.w. Neben der Familie waren der 2. Beigeordnete des Landrats, Herr Thomas Fröhlich, die Beigeordnete der Gemeinde Leinatal, Frau Cornelia Huck, der Ortsteilbürgermeister, Herr Bernd Krautwurm sowie Frau Gerda Burbes von der Volkssolidarität gekommen, um zum Jubiläum zu gratulieren.

4 Seite 4 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal WOHNUNGSVERMIETUNG Catterfeld Zum Denkmal 5 4-Raum-Wohnung, Wohnungsgröße 120,95 m², mtl. Mietpreis auf Anfrage zuzüglich Nebenkosten, zu beziehen ab November/ Dezember 2014 Anfragen unter Informationen aus den Kindergärten der Gemeinde - Spende für den Kindergarten Spatzennest im Leinatal Am 24. August 2014 weihten die Anwohner, Vereine und Gäste die sanierte Nikolaus-Brückner-Straße in Altenbergen ein. Dies war Anlass zu einem Straßenfest mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, einer zünftigen Thüringer Bratwurst und neben vielen anderen Getränken, der beliebten roten Fassbrause für die kleinen Gäste. Viele Anwohner und Gäste sind der Einladung gefolgt und auf der Straße gab es ein fröhliches Gewimmel. Die Organisatoren dieses Straßenfestes initiierten die Spendenaktion zu Gunsten der Kindertagesstätte Spatzennest. Bereitwillig landeten viele Münzen und Scheine in den Spendendosen und es kam ein stattlicher Betrag von 400,00 Euro zusammen. Am kamen in Vertretung der Anwohner und Vereine Frau Stötzer als Ortsteilbürgermeisterin und Herr Noll als Vertreter der Vereine in das Spatzennest, um die Spende zu überreichen. Die großen und kleinen Spatzen warteten aufgeregt und empfingen ihre Gäste mit einem fröhlichen Lied. Natürlich wussten die Kinder und Erzieher beim Überreichen der Spende auch, wie sie das Geld verwenden. Ein lustiger neuer Krippenfroschwagen wird angeschafft und mit der Spende kann ein Teil des Wagens finanziert werden. Im Namen unserer Jüngsten dankt das Kindergartenteam allen fleißigen Kuchenbäckerinnen, dem Feuerwehrverein, dem Schützenverein und allen Anwohnern für diese tolle Initiative. Sie werden sicher bald unsere Kleinsten bei einem Spaziergang durch das Dorf in ihrem neuen Wagen antreffen. Das Team und die Kinder des Kindergartens Spatzennest Altenbergen Aus Bäumchen werden Bäume Die Schulanfänger des Jahrgangs 2008 schenkten dem Kindergarten Zwergenland zum Abschied ein Apfelbäumchen. Inzwischen sind aus den Schulanfängern gestandene Schüler geworden, die natürlich hier und da auch noch den Weg in ihren Kindergarten finden. Das Bäumchen ist nun ein Baum mit vielen leckeren Äpfeln, die bald geerntet werden und auf unserem Frühstücksbüfett landen. Natürlich wird es auch einen Apfelkuchen geben, den unsere Kinder mit ihren Erzieherinnen gemeinsam backen. Die Kinder und das Team des Zwergenlands Übergabe des Bäumchens durch die Schulanfänger Apfelernte

5 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Seite 5 - Vereinsnachrichten - 60 Jahre SG Union Schönau v.d.w und 60 Jahre Schwimmbad Wenn wir mal zurückblicken auf den diesjährigen Sommer, können wir von Glück reden, dass wir zu unserem Fest am 18./ ein super Wochenende mit viel Sonne hatten. Viele Schönauer Sportfreunde und Gäste, auch Gäste von umliegenden Dörfern, sind ins Schönauer Schwimmbad gekommen, um mit uns dieses Fest zu feiern. Am Freitag zur Festveranstaltung waren viele Ehrengäste eingeladen und auch persönlich erschienen, wie Herr Fröhlich, Vertreter vom Landrat,Frau Fliedner von der KSK Gotha, der Bürgermeister vom Leinatal, Herr Uwe Oßwald, die OT-Bürgermeister Herr B. Krautwurm, E. Kühn, M. Seeber und Pastorin C. Havelberg. Auch das älteste noch aktive Mitglied in der Sektion Kegeln und Gründungsmitglied Herr Egon Creutzburg aus Friedrichroda machte sich auf den Weg mit seinen stolzen 80 Jahren, um mit uns diesen Ehrentag zu feiern. Alle Plätze waren besetzt und es herrschte eine super Stimmung. Nach den sportlichen Ehrungen und Rückblick der SG Union Schönau v.d.w., vorgetragen vom Sportfreund R. Augustin, heizte uns die Band Katapult richtig ein. Es wurde viel getanzt und gelacht. Die sportlichen Showeinlagen, wie z.b. der 60 Jahre Rückblick der SG Union, einstudiert von Uschi Anschütz mit ehemaligen Vereinsmitgliedern und Sportlern/Keglern, neumodischer Sport wie Step Airobic,Tango- Tänzer, Zumba-Tanz sowie eine Dirty-Dancing-Einlage von Harald und Anja, waren die Höhepunkte dieses Abends. Auch die Seniorengruppe mit ihrem Sportprogramm erheiterte die Gäste und so manch einer kann sich da eine Scheibe abschneiden, wie flott unsere Senioren sind, Hut ab. Zur späteren Stunde verzauberte uns noch die Funkengarde des SVK Schönau v.d.w. mit ihrem Showtanz. Es war ein unvergesslich schöner Abend mit vielen Glückwünschen und Geschenken. Auch eine SG-Union-Schönau-Torte wurde uns vom Kirmesverein Schönau geschenkt, die uns um Mitternacht sehr gut geschmeckt hat. Es wurde bis in die Morgenstunden getanzt und gefeiert. Am Samstag ging es dann fröhlich weiter zum Ehrentag des Schönauer Schwimmbades. So viele Badegäste hatte das Schwimmbad lange nicht gesehen. Kein Fleckchen Wiese war mehr zu sehen. Es fanden Schwimmwettbewerbe statt, wo sich die einzelnen Sektionen der SG, Gruppen aus Vereinen des Dorfes und OT-Bürgermeister tapfer schlugen. Neben vielen Attraktionen wie Kinderschminken, Basteln, Rollenrutsche, Hüpfburg, Zumba -Party auf der Wiese, Kranfahrten hoch über Schönau, Spanferkel am Spieß, waren auch die älteren Gäste mit einer Festrede vom Bürgermeister, gemütlichen Kaffee und Kuchen, die unsere Senioren und die Landfrauen des Dorfes traumhaft gebacken haben, bei Blasmusik mit der Finsterberger Blaskapelle auf ihre Kosten gekommen. Nebenbei konnte immer wieder ins kühle Nass gesprungen werden, um sich abzukühlen.als Ehrengast dieses Tages schaute Herr Minister Reinholz im Schönauer Schwimmbad vorbei, um zu gratulieren. Auch ein Stück der Geburtstagstorte und einen Kaffee ließ er sich nicht entgehen. Ein buntes Treiben herrschte an beiden Tagen dieses Doppel- Jubiläums. Wir können mit Stolz behaupten, dass in Schönau das Vereins- und Dorfleben noch funktioniert und intakt ist. Ohne die zahlreichen Helfer vom Schützenverein, Faschingsverein, Kirmesverein, Feuerwehrverein und die Landfrauen wäre dieses Fest nicht möglich gewesen. Viele Arbeiten und Organisationen sind im Vorfeld solch einer Feier notwendig. Großen Dank an alle fleißigen Helfer und an die Gemeinde Schönau v.d.w. mit Bürgermeister und OT-Bürgermeister. Zu unserem Fest 60. Jahre SG Union Schönau v.d.w. hat die Sportfreundin G. Jäger viele Stunden gesessen, und für uns eine Chronik des Vereins mit viel Bildmaterial zusammengefasst und gestaltet. Nochmals ganz großen Dank dafür. Wer Interesse an solch einer Chronik hat, meldet sich bitte bei: Uschi Anschütz, Tel / Die Kosten betragen 5,- Euro. Recht vielen Dank sagt der Vorstand der SG Union Schönau v.d.w.

6 Seite 6 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Jahre Freundschaftstreffen zwischen der Partnergemeinde Schönau / Gilserberg und Schönau v.d.walde in Schönau / Gilserberg am Im Jahr 2014 jährt sich zum 25. Mal die Freundschaft zwischen der Hessischen Partnergemeinde Schönau/Gilserberg und der Thüringer Gemeinde Schönau v.d. Walde. 20 Personen mit dem Bus und 3 Personen mit eigenen Pkw in Begleitung von unserem Ortsteilbürgermeister Bernd Krautwurm nahmen die Fahrt nach Schönau/Gilserberg auf. Nach etwa 2 Stunden Fahrt wurden wir, wie immer, vor dem Gemeinschaftshaus mit Chorgesang sehr herzlich empfangen. Im Gemeinschaftshaus wurde, auf das Wiedersehen nach einem Jahr mit Sekt angestoßen. Anschließend gegen 10 Uhr nahmen wir gemeinsam in der Kirche an einem Gottesdienst teil. Auch in der Kirche war wieder der Chor unter der bekannten Chorleiterin aktiv.gegen Uhr sind wir gemeinsam in einen naheliegenden Ort zum Mittagessen gefahren und haben ein sehr schmackhaftes Essen auf hessische Art eingenommen. Nach einem Besuch der Gedenkstätte und des Museums in Trutzhain sind wir gegen 16 Uhr wieder zum Kaffeetrinken ins Gemeinschaftshaus gefahren. Unsere Gastgeber hatten, wie aus dem Bild ersichtlich ist, wieder eine große Tortenpalette aufgefahren. Nach dem Kaffeetrinken wurden viele Gedanken zwischen den Bürgermeistern beider Orte und dem Vertreter des Vorstandes der Volkssolidarität ausgetauscht sowie Geschenke überreicht. Von uns wurde eine Gedenktafel für die von uns geschenkte Winterlinde sowie ein Buch mit dem Titel Das Herz Thüringens übergeben. Vom Gastgeber wurden 2 Dokumente (Bücher) von der Geschichte des Ortes 750 Jahre Schönau sowie ein Bild von unserem Besuch des Dorfjubiläums am übergeben. Nach einem sehr ergiebigen Abendbrot wurden von beiden Seiten viele dankende Worte ausgesprochen. Der Chor hat nochmals eine Darbietung zum Abschied, auch die Thüringer Hymne, dargeboten. Gegen Uhr nahmen wir Abschied. Alle freuen sich auf ein Wiedersehen im Jahr 2015 in Schönau. Der Vorstand der Ortsgruppe der Volkssolidarität

7 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Seite 7 Die Kirmesgesellschaft Schönau vor dem Walde lädt ein zur Das Leben ist (k)ein Ponyhof FASCHINGSAUFTAKT 2014/15 am in Schönau v. d. Walde an der Gemeindeschänke Beginn 18:11 Uhr ab 19:11 Uhr Sturm auf die Gemeinde Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt! Euer SVK Der Feuerwehrverein Schönau v. d. Walde e.v. lädt ein zum großen Am 13. November 2014 um Uhr Treffpunkt am Kindergarten in Schönau v.d.w. Wir wandern dann in Begleitung der Blaskapelle Herrmannsteiner mit unseren Fackeln bis zur Feuerwehr, wo uns eine leckere Bratwurst und einige warme Getränke erwarten. Auch die Kinder aus anderen Ortschaften sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf alle Kinder, mit ihren Eltern, Großeltern und Verwandten zum Martinstag. Schönauer Feuerwehrverein mal anders Traditionsgemäß, wie in jedem Jahr, führten wir am 13. September 2014 das diesjährige Pokalschießen durch, um den Schützenkönig des Feuerwehrvereins in den Disziplinen Pistole und KK-Gewehr zu ermitteln. Unser 1. Vorsitzender Wolfgang Weidner eröffnete die Veranstaltung und begrüßte alle Anwesenden und wünschte einen guten Verlauf mit guten Ergebnissen. Zu Beginn war eine vorzügliche Kaffeetafel mit leckeren Kuchen vorbereitet, an der die Vereinsmitglieder mit ihren Ehepartnern Platz nahmen und es sich schmecken ließen. Danach begann der Wettbewerb. Dazu wurden wir von den Schützen Friedbert Anschütz und Harry Trautmann Schönauer sowie Feuerwehrverein den Profis mal anders Rita Klemm, Henriko Hupel und Torsten Berlet vorzüglich angeleitet und unterstützt. Traditionsgemäß, wie in jedem Jahr führten wir am 13. September 2014 das diesjährige Pokalschießen durch, um den Schützenkönig des Feuerwehrvereins in den Disziplinen Es entwickelte sich ein harter Kampf Pistole um und den KK- Gewehr Titel. zu ermitteln. Unser 1. Vorsitzenden Wolfgang Weidner eröffnete die Veranstaltung und begrüßte alle Anwesenden und wünschte einen guten Verlauf mit guten Ergebnissen. Zu Beginn war eine vorzügliche Kaffeetafel mit leckeren Kuchen vorbereitet, an der die Vereinsmitglieder mit ihren Ehepartnern Platz nahmen und es sich schmecken ließen. Nach gewissenhafter Auswertung standen Danach begann der die Wettbewerb. Schützenkönige Dazu wurden wir von den Schützen und Friedbert Anschütz die und Harry Trautmann sowie den Profis Rita Klemm, Henriko Hupel und Torsten Berlet nächsten Plätze fest. Als Schützenkönige vorzüglich angeleitet und unterstützt. des Es entwickelte Feuerwehrvereins sich ein harter Kampf um den Titel. Als Schützenkönige des Feuerwehrvereins Schönau v. d. Walde 2014 gingen hervor: Schönau v. d. Walde 2014 gingen hervor: Schützenkönig in der Disziplin Schützenkönig in der Disziplin Pistole mit erreichten 70 Ringen wurde Bernd Krautwurm. KK-Gewehr mit erreichten 79 Ringen Beide wurden mit wurde einem Präsent ausgezeichnet. Wolfgang Weidner. Schützenkönig in der Disziplin Pistole und Uwe mit Fassler. erreichten 70 Ringen wurde Eine leckere Rostbratwurst zum Schluss rundete die gelungene Veranstaltung ab. Ein Dankeschön möchten wir den Mitgliedern Gerd Körber und Heinz Weidner für die Bernd Krautwurm. Beide wurden mit Vorbereitung einem und Durchführung Präsent der Veranstaltung ausgezeichnet. sagen. Ein herzliches Dankeschön auch den Schützen des Schützenvereins Schönau für ihre gute Gute Ergebnisse erreichten auch die Unterstützung. Nächsten: Dominik Körber, Pascal Britschin, Steffen Britschin und Uwe Fassler. Eine leckere Rostbratwurst zum Schluss rundete die gelungene Veranstaltung ab. Ein Dankeschön möchten wir den Mitgliedern Gerd Körber und Heinz Weidner für die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung sagen. Nach gewissenhafter Auswertung standen die Schützenkönige und die nächsten Plätze fest. Schützenkönig in der Disziplin KK- Gewehr mit erreichten 79 Ringen wurde Wolfgang Weidner. Gute Ergebnisse erreichten auch die Nächsten: Dominik Körber, Pascal Britschin, Steffen Britschin Ein herzliches Dankeschön auch den Die Schützenkönige Wolfgang Schützen des Schützenvereins Schönau für ihre gute Unterstützung. während des Weidner und Bernd Krautwurm Wettkampfes Die Schützenkönige Wolfgang Weidner und Bernd Krautwurm während des Wettkampfes

8 Seite 8 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Nachlese zur Veranstaltung 225 Jahre Wilhelm Hey Jedes Dorf versucht, das Andenken an seine bedeutendsten Persönlichkeiten zu wecken und zu erhalten. Dies kann zur Identifikation der Einwohner mit ihrem Wohnort beitragen. Neben dem in allen Biografien genannten Jugendfreund Johann Sebastian Bachs, Georg Erdmann und dem Bachlehrer Elias Heerda, die beide in Leina geboren wurden, ist Wilhelm Hey der bekannteste Leinaer. Ein Freundeskreis mit seinem Namen ist bemüht, durch Veranstaltungen aber auch weitere Forschungen zu seinem Leben und Werk, die Erinnerung an ihn wachzuhalten. Allen ehrenamtlich tätigen Mitwirkenden wird hiermit herzlich gedankt. Ein besonderes Lob gilt den fleißigen Frauen für den Kuchen auf den Festtafeln und den Mitgliedern des Leinaer Kirmesvereins, die geschickt, flott und freundlich den Saal mit vorbereiteten und die Kaffeegäste betreuten. Dieter Vogel Aus Anlass seines 225. Geburtstages am fand in der Hey- Gemeinde Töttelstädt ein Festgottesdienst statt. In Ichtershausen wurde an seinem Denkmal mit Blumen an ihn erinnert. An der Hey- Linde in Leina legten die Kinder des Kindergartens Blumen nieder und Schulkinder sangen und deklamierten Hey-Texte. Im Leinaer Hey-Archiv konnten Schulwandbilder nach Fabeln von Hey, die nach seiner Zeit weit verbreitet und in den Schulen sehr beliebt waren, besichtigt werden. Im Dorfgemeinschaftshaus Leina trafen sich Hey-Freunde und Einwohner zu einer niveauvollen Veranstaltung. Wir konnten unseren Bürgermeister, Herrn Uwe Oßwald, und den Oberbürgermeister Gothas, Herrn Knut Kreuch, als Gäste begrüßen. Wir sehen dies und auch die Teilnahme aller anderen Gäste als ermutigende Anerkennung unserer Arbeit. Hey ist als Pfarrer, Superintendent, Lieder-und Fabeldichter, Pädagoge und Kinderfreund seit dem 19. Jh. bekannt. Das Leinaer Gedenken würdigte ihn besonders als Pädagogen. Nach einer vom Sundhäuser Posaunenchor begleiteten Andacht wurden Heys vielseitige pädagogische Bemühungen in einem Vortrag von Dieter Vogel dargestellt. Diese waren so weitreichend, dass die Universität Heidelberg 1847 Hey die Ehrendoktorwürde verlieh mit der Begründung: dem Freund der ganzen deutschen Jugend. Die Erstaufführung einer Fabel-Vertonung eines 10jährigen Jungen, der sehr gut in die Veranstaltung passende Auftritt des Mundharmonika- Orchesters der Buschmann Grundschule aus Friedrichroda, eine zeitgenössische Schulszene bildeten das Programm. Alles geschah mit erfreulicher, jugendlicher Frische. Durch prominente Gäste verlesene Texte von und über Hey wurden aufmerksam angehört. Ein kleiner Höhepunkt war die erstmalige Vorstellung eines transportablen Rollbildtheaters mit Bildern zu Gedichten und Fabeln von Hey, das in Schulen und Kindergärten eingesetzt werden kann. Die Idee und Anleitung hierzu kam von dem Ehepaar Kratochwil, den Bau besorgten auf freundliche Art versierte Fachleute in Weimar. Mit viel Beifall wurden die perfekten Darbietungen aufgenommen. Die Kinder des Kindergartens an der Hey-Linde Herr Oßwald und Herr Kreuch als Gäste In Leina ist wieder Kirmeszeit! Vom bis startet wieder für Kirmesbegeisterte die fünfte Jahreszeit! Wir können es kaum erwarten, Sie am Freitag um Uhr zum traditionellen Kirmesgottesdienst sowie um Uhr im Dorfgemeinschaftshaus bei glühend-heißer Stimmung und bester Versorgung zum Auftakt unserer Kirmes begrüßen zu dürfen. Um Uhr erwartet Sie der Einmarsch unserer zahlreichen Kirmespaare mit der legendären Finsterberger Blasmusik, welche um Uhr von der Flash - Live Musik Partyband abgelöst wird. Am Samstag starten die gut gelaunten Kirmesburschen bereits um 9.00 Uhr in der Früh mit dem traditionellen Ständchen durch s Dorf. Am Abend erfolgt erneut der Einmarsch der Paare mitsamt der Finsterberger Blasmusik. Im Anschluss daran freuen wir uns, mit Yellow die Band den Abend unvergesslich werden lassen zu können. werden wir die Kirmes beerdigen und den Abend gemütlich ausklingen lassen. Sichern Sie sich doch schon einmal Karten beim Vorverkauf am , Uhr im Dorfgemeinschaftshaus zu Leina! Wir freuen uns, Sie bei unserer legendären Kirmes begrüßen zu dürfen! Mit besten Grüßen, Ihre Kirmesgesellschaft Leina. Am Sonntag laden wir Sie recht herzlich um Uhr zum Frühschoppen im Saal über der Fleischerei Lars Hill mit der Finsterberger Blasmusik ein. Die Kirmespaare ziehen Uhr unter musikalischer Begleitung zum Dorfgemeinschaftshaus, um Uhr die Kinderkirmes und Kinderdisko mit DJ Matthias zu feiern. Jedoch neigt sich auch einmal eine Kirmes dem Ende entgegen: Um Uhr

9 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Seite 9 Feuerwehr Leina und plötzlich war das Wasser da! Was sich in den frühen Abendstunden des 29. Juli in und um Leina abgespielt hat, war in der Form nicht zu erwarten gewesen. Ein heftiges Unwetter hatte in den Höhenlagen des Thüringer Waldes Unmengen an Niederschlag abregnen lassen. Die Folgen bekamen wir kurze Zeit später in Leina zu spüren. Etliche Keller und Straßen standen plötzlich unter Wasser. Zu der Zeit waren die Einsatzkräfte bereits in Cumbach tätig und pumpten den überfluteten Ortskern ab. Durch das rasche Nachfordern der restlichen Feuerwehren des Leinatals konnte mit dem zügigen Aufbau des neu angeschafften Doppelkammerschlauchs begonnen werden, der Kindergarten abgepumpt und Sandsäcke gefüllt und verteilt werden. Die Kameraden der Feuerwehren bekamen tatkräftige Unterstützung durch die Leinaer Bevölkerung. Selbst Kinder und Jugendliche packten mit an, füllten Sandsäcke und fuhren sie dann auf Traktorgespannen aus. Auf diesen Zusammenhalt können wir stolz sein! Im Namen aller Kameradinnen und Kameraden möchten wir uns hiermit für die tatkräftige Unterstützung der Leinatal Feuerwehren, der Bauhofmitarbeiter, der Metzgerei Lars Hill, dem Fuhrbetrieb Herforth und bei allen fleißigen kleinen und großen Leinaern bedanken! Ülleber Straße DANKESCHÖN Der Ortsbrandmeister Die Wehrführung der Feuerwehr Leina Ortskern von Cumbach Martinsfeuer & Fackelumzug Samstag, 08. November 2014 Feuerwehrgerätehaus Leina Uhr - Andacht in der Kirche zu Leina Uhr - Fackelumzug (Treffpunkt Kirche) Uhr - Martinsfeuer Abgabetermin für Feuerholz: nur am Mittwoch, 05. November 2014 ab Uhr am Feuerwehrgerätehaus Der Feuerwehrverein Leina e.v. freut sich auf ihren Besuch Sandsäcke werden gefüllt Jugendfeuerwehrzeltlager vom Dieses Jahr fand wieder unser Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Leinatals im Schwimmbad in Schönau vor dem Walde statt. Es nahmen die Jugendfeuerwehren aus Schönau v.d.walde, Leina und Gospiteroda teil. Am Freitag bezogen wir die Zelte und es gab die erste selbst gezapfte rote Brause, Volleyballspiele, Fussball und vieles mehr. Nach dem Abendbrot brachen wir zu unserer Nachtwanderung auf. Am nächsten Morgen starteten wir nach dem Frühstück nach Georgenthal. Von dort ging es auf dem Saurierpfad Richtung Tambach Dietharz. Dort erwartete uns, passend zum Thema: Dinoschnitzel und Getränke. Am Nachmittag sollte unser Neptunfest stattfinden, doch Petrus spielte nicht mit, es war kalt und regnete. Wir planten um und fuhren mit 3 Kleinbussen nach Erfurt in die Therme zum Baden. Dort verbrachten wir wieder einen tollen Nachmittag im warmen Nass. Den Abend ließen wir gemütlich am Lagerfeuer mit Stockbrot und Kino ausklingen. Am nächsten Morgen begann nach dem Frühstück unsere Ausbildung, Knoten üben, kleinen Löschangriff, 1. Hilfe und Gerätekunde. Hier möchten wir uns bei den Kameraden aus Schönau, Leina, Gospiteroda und Catterfeld herzlich für Ihre Unterstützung bedanken. Nach dem Mittagessen wurde gepackt und es ging nach Hause. Vielen Dank an alle Betreuer, Eltern und Helfer. Danke auch für die finanzielle Unterstützung durch die Kreisjugendfeuerwehr Gotha, Herbert Christ, Bürgermeister Uwe Oßwald und Ortsbrandmeister Bernd Reifschneider, ohne diese wir kein Zeltlager durchführen könnten. Wir freuen uns auf das Zeltlager im nächsten Jahr! Jugendfeuerwehr Leinatal

10 Seite 10 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Unser Sommer Jugendfeuerwehr Gospiteroda Dieses Jahr fand der Leinatalpokal am in Catterfeld statt. Alle Feuerwehren des Leinatals nahmen an diesem Leistungsvergleich teil. Die großen und kleinen Mitglieder der Wehren trafen sich am Gerätehaus in Catterfeld zum Frühstück. Dann zogen wir los, es galt mehrere Stationen in Catterfeld zu absolvieren. Es gab wieder einen Wissenstest, Bau eines Amaturenmännchens, 1.Hilfe, kleinen Löschangriff und Spaßübungen. Als alle Stationen durchlaufen waren, trafen sich alle Kameraden zum Mittagessen an der Feuerwehr. Zur Siegerehrung konnten wir uns dann besonders freuen, da unsere Jugendfeuerwehr auf dem 1.Platz landete. Vielen Dank an die Organisatoren aus Catterfeld und Altenbergen. Da das Wetter durchwachsen war, leisteten uns die Jugendfeuerwehrjacken wieder gute Dienste. Vom nahmen wir am Zeltlager in Schönau v.d.walde teil. Dazu an anderer Stelle mehr. Am fuhren wir nach Mühlberg zu Spiele ohne Grenzen. Dort wanderten wir um und in Mühlberg. Auf unserem Weg befanden sich viele Stationen, die zu absolvieren waren. Feuerwehrübungen und auch viele Spaßübungen, wie zum Beispiel der Hosenlauf. Das Ziel war der Reiterhof Schack, dort gab es für alle Bratwurst und Getränke. Am Ende erhielten alle Jugendfeuerwehren eine Urkunde und alle fuhren glücklich nach Hause. Dies war ein sehr gelungener Tag. Auch hier herzlichen Dank an die Organisatoren. Jugendfeuerwehr Gospiteroda Vorträge im Herbst Alle Einwohner und Gäste, die gerne ihren Blick in frühere Zeiten zurückschweifen lassen, sind herzlich zu folgenden Vorträgen eingeladen: Historische Fotos von Schönau v. d. Walde Brigitte Oschmann präsentiert am Freitag, dem 24. Oktober 2014, ab Uhr, in der Gaststätte Alt Athen in Schönau v. d. Walde historische Aufnahmen aus der umfangreichen Fotosammlung ihres Vaters Otto Wanitschek. Otto Wanitschek war über Jahrzehnte in Schönau v. d. Walde als Ortschronist und Heimatforscher tätig und bot in dieser Funktion regelmäßig für die Urlauber in Schönau v. d. Walde DIA- Vorträge an. Historische Fotos aus der Chronik-Sammlung Sabine Marx präsentiert am Freitag, dem 21. November 2014, ab Uhr, in der Gaststätte Schillershöhe in Catterfeld historische Fotos, die von Freunden der Heimatgeschichte für die Sammlung der Dorfchronik zur Verfügung gestellt wurden. Die Fotos beziehen sich nicht allein auf Catterfeld und Altenbergen, sondern ebenso auf die nähere und weitere Region. Im Vortrag werden auch Geschichten, die im Zusammenhang mit den Abbildungen stehen, offenbart. Über reges Interesse würde sich der Verein für Heimatgeschichte und Archäologie St. Johannes Altenbergen/Catterfeld e. V. freuen! Der Eintritt beträgt Z. B. gehört zu den Sammlungen historischer Fotos auch eine Abbildung der nicht mehr existierenden Blockhütte auf der Felsenkanzel Finsterbergen

11 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Seite 11 Dialektabend in Altenbergen Manche Bürger sagen Alter Kram und interessieren sich nicht für früher und die seinerzeit noch in allen Dörfern gebräuchlichen Dialekte. Wir müssen aber in ihnen einen Teil der Volkskultur sehen, sie gehören mit zu unserer Geschichte und es spiegelt sich in ihrem Wortschatz, bestimmten Begriffen und Redewendungen, etwas von dem Leben und der Lebensart unserer Vorfahren wieder. Aus diesen Motiven hat auch die Vorsitzende des Geschichtsvereins Altenbergen/Catterfeld Frau Sabine Marx zusammen mit ihren Mitstreitern mit viel Mühe und Aufwand einen Schnorrnabend vorbereitet, an dem alte und neuere Ereignisse aus den Dörfern, in Mundart vorgetragen, im Mittelpunkt standen. Wie erhofft, kamen viele Besucher aus Altenbergen, Catterfeld, auch Leina, Friedrichroda sowie anderen Orten der Region und haben es nicht bereut. Mit einleitenden Worten wurde auf das Anliegen des Abends hingewiesen. Das Verhältnis zwischen Hochdeutsch und Dialekt sowie dessen Merkmale wurden kurz erläutert. Viele moderne Einflüsse führen in ganz Deutschland leider zu einem Verschwinden des Dialekts. In Form eines Stammtischgesprächs wurden von Herrn Manfred Grüning aus Catterfeld, Frau Lissa Erdmann aus Leina sowie den Herren Pracht sen. und jun. aus Catterfeld überlieferte lustige Begebenheiten erzählt. Oft gab es nicht genug Zeit zum Lachen, so reihten sich die ungekünstelt und wirkungsvoll vorgetragenen Pointen aneinander. Da ging es um den Sonntagsbraten in der Badewanne, um die Streupflicht im Treppenhaus und Hausflur und den Dorflehrer im Streit um den Dialekt. Ein Mundartgedicht Das Catterfelder Kinderfest schloss sich an. Sehr beeindruckt waren alle Teilnehmer von einer Video-Darbietung, in welcher die Catterfelder Einwohnerin Frau Hedwig Koch aus dem Gedächtnis ein selbst verfasstes, umfangreiches, sehr zutreffendes Gedicht über frühere und heutige Zustände in Mundart vortrug. Sie war von ihrer Jugend an erblindet und verstarb 2011 im Alter von 85 Jahren. Ein Blechbläser-Hausmusikkreis aus Tambach-Dietharz sorgte einfühlsam für eine musikalische Begleitung des Programms. Den Akteuren und Helfern gebührt großer Dank für diesen unterhaltsamen Heimatabend, dessen Besuch sich gelohnt hat. Eine Wiederholung ist angebracht. Stoff für weitere derartige Veranstaltungen ist noch reichlich vorhanden. Ein Vergleich der unterschiedlichen Ausprägung des Dialekts in den Nachbardörfern wäre eine dankbare Aufgabe. Sicher wird es dann auch Interessierte aus den Gemeinden des Faschingsauftakt in Catterfeld Der FCC lädt auch in diesem Jahr alle Einwohner zur Auftaktveranstaltung unter dem Motto: Zu Besuch im Märchenland, in die Turnhalle Catterfeld ein. Am findet ab Uhr eine Discoparty mit der Lindendisco statt. Am startet Uhr der traditionelle Fackelumzug an der Neuen Schule in Catterfeld. Um ist die närrische Schlüsselübergabe in der Turnhalle. Danach gibt es Tänze der Balletts, Bütt, Gesang, sowie lustige Spiele für groß und klein. Natürlich darf im Anschluss auch wieder kräftig getanzt werden. Für Speisen und Getränke wird wie immer bestens gesorgt sein. Leinatales geben. Das ist zu wünschen und ein verhaltener Optimismus dafür ist durchaus berechtigt. Dieter Vogel Einleitende Erklärungen von Heimatforscher Dieter Vogel Am eigens hergerichteten Stammtisch erzählen Manfred Grüning, Bernd Pracht, Lissa Erdmann und Lars Pracht Geschichten über Streiche und andere heitere Begebenheiten ( Schnorrn ) Dorffest in Wipperoda Am fand unser alljährliches Dorffest in Wipperoda statt. Obwohl das Wetter in diesem Jahr nicht so richtig mitspielen wollte, war es wie immer eine gelungene Veranstaltung. Ab Uhr gab es für die zahlreichen Gäste Blasmusik bei Kaffee und Kuchen, welchen die Frauen aus Wipperoda mit viel Hingabe gebacken hatten. Es gab historische Traktoren, Landtechnik, Simson Mopeds und Feuerwehrtechnik zu sehen. Unseren kleinen und großen Gästen gefielen die Fahrten mit dem Feuerwehrauto, dem historischen Bus, Ponyreiten, Traktorfahrten, Basteln und Schminken. Die Hüpfburg war auf Grund des Wetters in diesem Jahr nicht so stark frequentiert. Wie in jedem Jahr besuchte der Bürgermeister des Leinatals Uwe Oßwald unser Fest. Auch der Minister für Umwelt, Landwirtschaft und Naturschutz Jürgen Reinholz stattete uns einen Besuch ab. Später gab es noch Bratwurst und andere Leckereien. Bei Live-Musik, Bier und coolen Drinks konnte getanzt werden. Alles in allem ein gelungener Tag, dem sogar die lokale Presse (TA/ TLZ) viel Lob aussprach. Dank an alle Helferinnen und Helfer, die bei der Organisation und Durchführung so fleißig waren.

12 Seite 12 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Apfelfest Gleiches gilt für alle, die bei unserem Erntedank- und Apfelfest am mitgewirkt haben. In unserer Kirche, welche dem Anlass entsprechend geschmückt war, fand um Uhr der Erntedankgottesdienst statt. Bereits ab 8.00 Uhr gab es Frühstück für unser Dorf im Dorfgemeinschaftsraum. Die Apfelpresse produzierte im 2. Jahr in Folge frischen Apfelsaft für alle, die sich mit ihren Äpfeln angemeldet hatten und etwas Zeit mitbrachten. Ca. 4 t Äpfel wurden zu Saft. Damit die Zeit für die Wartenden nicht zu lang wurde, gab es frische Kartoffelpuffer. Auch Zwiebel- und Apfelkuchen wurden im Holzbackofen gebacken und trugen zum guten Gelingen dieses Tages bei. Vielen Dank an alle Helfer. Peter Münster/Gitta Herforth - Informationen aus den Schulen - Neues vom Förderverein der staatl. Grundschule Christian Ludwig Brehm in Schönau v.d.w.e.v. Der Beginn des Schuljahres 2014/15 war dieses Jahr nicht nur für die ABC-Schützen besonders aufregend. Auf alle Grundschüler kam in diesem Jahr viel Neues zu. Ein unbekanntes Schulgebäude, neue Räumlichkeiten, ein anderer Schulhof, sogar das tägliche Busfahren war für einige Kinder neu. Doch schon nach wenigen Tagen hatten sich alle super eingelebt. Die Lehrer und Erzieher haben es nach dem aufwändigen Umzug geschafft, diese Übergangslösung für alle Kinder so herzurichten, dass Schule Spaß macht und man sich wohl fühlen kann. Dafür erst einmal herzlichen Dank. Wie in den vergangenen Jahren wollen wir als Förderverein das Schulleben auch in diesem Schuljahr wieder mit einigen Projekten und Initiativen bereichern. So zeigten ab Mai 2014 unsere Kinder mit einheitlichen T-Shirts Flagge! Auch fast alle ABC- Schützen hatten ein neues Schul-T-Shirt in ihrer Zuckertüte. Weiterhin konnten sich alle Erstklässler über ein Willkommensgeschenk des Fördervereins, in Form eines Folienstiftes, freuen. Wie jedes Jahr stehen die Organisation des Lesefestes sowie eine Überraschung für alle Narren zum Schulfasching wieder fest auf dem Plan. Wenn uns der Winter nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht, würden wir auch gerne das überaus erfolgreiche Nachtrodeln aus dem Jahr 2013 wiederholen. Ganz oben auf unserer Liste steht jedoch das Sammeln von Spenden für eine neue Feuerschale. Diese wurde leider entwendet. Bitte unterstützen Sie uns dabei, damit unsere Kinder beim nächsten Fest wieder Stockbrot und Würstchen über dem Feuer grillen können. Sie sehen, wir haben viel vor und brauchen dazu Ihre Hilfe. Unterstützen Sie uns durch Ihre Mitgliedschaft oder Spende. Ihr Weg zu uns? Ihre Ansprechpartner zu näheren Informationen sind Frau Scheinpflug, Herr Walter oder Frau Rauch. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung! Doreen Schuttwolf (Vorsitzende) - Kirchliche Nachrichten - Jehovas Zeugen Programm bis Tag und Beginn Donnerstag, :00 Uhr Zusammenkünfte Ein Lösegeld warum notwendig? Welchen Nutzen hat das Lösegeld für uns? (Kolosserbrief Kapitel 1, Verse 19, 20) Welche Auswirkung sollte das Lösegeld auf unser Verhalten und unsere Lebensweise haben? (1.Korintherbrief Kapitel 6, Vers 20) 19:35 Uhr Höhepunkte der Bibellesung aus dem 5. Buch Mose Kapitel 7 bis 10 Wieso konnte ein vollkommener Mensch sündigen? (Jakobusbrief Kapitel 1, Verse 14, 15 ) Ist es weise, Gottes Entscheidungen anzuzweifeln? 20:05 Uhr 1914 ein Jahr mit biblischem Hintergrund (Bibelbuch Daniel Kapitel 4) Bereits im März 1880 Hinweis in der Zeitschrift Der Wachtturm auf das Jahr 1914 Sonntag, :30 Uhr Auf Gottes Königreich bauen nicht auf Illusionen (Matthäusevangelium Kapitel 6, Vers 33) Redner: Herr Norbert Hochmuth, Pößneck 10:10 Uhr Immer auf die Stimme Jehovas hören (Bibelbuch Jesaja Kapitel 30, Vers 21) Deine Ohren, sie werden ein Wort hinter dir sagen hören: Dies ist der Weg. Wandelt darauf Gegen Stolz und Habsucht ankämpfen Mit Jehova in Verbindung bleiben (Psalm 62, Vers 8) Immer bereit, auf die Stimme Jehovas zu hören Was kann uns helfen, immer auf die Stimme Jehovas zu hören? Der Eintritt in alle Zusammenkünfte ist frei; es werden keine Kollekten durchgeführt Königreichssaal der Zeugen Jehovas, Crawinkler Straße 13, Wölfis Weitere Informationen: Elke Schubart, Tel ,

13 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Seite 13 - Sonstiges - Haus- und Straßensammlung 2014 des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Einladung zur Mitgliederversammlung der Forstbetriebsgemeinschaft Boxberg Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass die diesjährige Hausund Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.v. in Thüringen im Zeitraum vom 27. Oktober bis 16. November 2014 (Volkstrauertag) stattfindet. Als gemeinnütziger Verein verwenden wir die Spendengelder zur Pflege und Erhaltung deutscher Kriegsgräber im In- und Ausland. Die Sammlung wurde durch das Thüringer Landesverwaltungsamt mit Sitz in Weimar unter dem Aktenzeichen /14 TH vom genehmigt.wer spenden möchte, kann sich in die Sammelliste eintragen. Diese liegt zu den bekannten Öffnungszeiten in der Gemeindeverwaltung aus. Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.v. Landesverband Thüringen Bahnhofstraße 4 a Erfurt Tel ; Fax Am Freitag, dem , findet um 19 Uhr im Versammlungsraum über der Metzgerei Hill, Hauptstr. 34 in Leina die Mitgliederversammlung der FBG Boxberg statt. Hierzu laden wir alle Mitglieder recht herzlich ein. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorsitzenden 3. Bericht des Revierleiters 4. Bericht des Kassenwartes 5. Referat eines Notars zum Thema Grundbucheintragungen 6. Anfragen der Mitglieder gez. Hindemith - Anzeigen -

14 Seite 14 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Wie jedes Jahr werden in der Coexal GmbH Lehrlinge auf den Weg ins Berufsleben vorbereitet. In diesem Jahr sind es Jugendliche für die Ausbildungsberufe Werkzeugmechaniker, Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Fertigungsmechaniker sowie Maschinen- und Anlagenführer. Vlnr.: Heigl, Eric / Weber, Marc-André / Hammer, Thomas / Anding, Kevin / Teufer, Marc-Gerd / Oßwald, Phillip / Möller, Karl-Gustav / Scholz, Sebastian / Zenelli, Maurice / Spiegler, Max / Krauße, Christian / Krause, Dominik Zusätzlich zu den in 2014 eingestellten Lehrlingen sind noch weitere 10 Lehrlinge in insgesamt 4 Lehrjahren in der Ausbildung. Neben den oben angegebenen Berufen wird auch eine Ausbildung zum Industriekaufmann/-frau angeboten. Wer für das nächste Ausbildungsjahr Interesse an den aufgeführten Berufen hat, sollte zeitnah eine Bewerbung in der Personalabteilung abgeben.

15 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Seite 15 Dankeschön! Herzlichen Dank an alle, die uns zur Diamantenen Hochzeit mit viel Glück und Gesundheit durch Karten, Händedruck sowie vielen Blumen und Geschenken bedacht haben. Vielen Dank an unsere Familie, die Behörden, der Gastronomie, den Musikern und unseren Freunden. Christa und Heinz Oschmann Leinatal, den Spruch des Monats Vor nichts muss sich das Alter mehr hüten, als sich der Lässigkeit und Untätigkeit zu ergeben. Marcus Tillius Cicero Danke Wir möchten uns sehr herzlich bedanken für die zahlreichen Glückwünsche, für die Geschenke und Blumen, für die liebevollen Worte und Umarmungen, für die tolle Feier, die wir erleben durften und für die vielen kleinen Aufmerksamkeiten und großen Überraschungen anlässlich unseres 25-jährigen Ehejubiläums. Hurra ich bin ein Schulkind! Ich möchte mich für die Geschenke, Geldzuwendungen und persönliche Anteilnahme zu meiner Schuleinführung bei allen Verwandten, Bekannten und Freunden, auch im Namen meiner Mutter, herzlich bedanken. Jason Reinhardt Wipperoda, im September Herzlichen Dank! Ein besonderer Dank geht an die Gaststätte Getränke-Kein für die sehr gute Bewirtung. Adria und Frank Körber Schönau v.d.w., im August 2014 Für die zahlreichen Glückwünsche, Blumen und Geschenke zu meiner Schuleinführung möchte ich mich, auch im Namen meiner Eltern, ganz herzlich bedanken. Paul Johann Schmieder Boxberg, im September 2014 Für die lieben Glückwünsche und Geschenke zu meiner Schuleinführung sage ich auch im Namen meiner Eltern herzlichen Dank

16 Seite 16 AMTSBLATT der Gemeinde Leinatal Württembergische & Wüstenrot allen im September und Oktober Geborenen Es wünschen Gesundheit, Freude und Wohlergehen der Bürgermeister der Gemeinde Leinatal, der Gemeinderat, die Ortsteilbürgermeister, die Ortsteilräte und die Gemeindeverwaltung. Beate Dötsch Talstraße Leinatal OT Engelsbach Telefon: Mobil: RENOVIEREN SANIEREN 1. Noch 1,75 % GARANTIEZINS bis für Vorsorge 2. SONDERKONDITIONEN KFZ bis SOFORTKREDIT bis Euro zu Sonderzins ohne Grundbucheintrag * Weitere Informationen erhalten Sie in Ihrer Agentur! Peter Heft Rennsteigstraße Friedrichroda OT Finsterbergen Telefon: Mobil: UMSCHULDUNG KAUFEN Vielen Dank! 80 An meinem Geburtstagsfeste, da wart ihr meine Gäste. Mit euch da macht es so viel Spaß, dass ich die Alltagssorgen gleich vergaß. Darum auch keine Frage, dass ich mal Danke sage. Mit euren Glückwünschen, Geschenken, Reden und den vielen anderen Überraschungen zu meinen 80. Geburtstag habt Ihr mir sehr viel Freude bereitet. Ich hoffe, ich bleibe Euch noch so lange erhalten, dass wir am 90. wieder so fröhlich und ausgelassen zusammen kommen können. Nochmals vielen Dank. Ruth Brühl Leina, September 2014 Nutzen Sie die Möglichkeit, kostengünstig Anzeigen in unserem Amtsblatt (Werbung, Glückwünsche, Danksagungen u.a.) zu veröffentlichen. Großanzeigen: 1 Seite, Größe 280 x 200 mm 150, 3 1/2 Seite, Größe 140 x 200 mm 090, 3 1/4 Seite, Größe 140 x 100 mm 050, 3 1/8 Seite, Größe 70 x 100 mm 030, 3 Kleinanzeige: Kleinanzeigen: 70 x 050 mm 17, x 050 mm 10, 3 Zeile 2,50 3 Ihre Anzeige können Sie in der Gemeindeverwaltung Leinatal, Leinatal, Ortsstr. 10 im Sekretariat gegen Barzahlung oder auf Rechnung aufgeben. Die Anzeige wird jeweils in der nächsten Ausgabe veröffentlicht. Redaktionsschluss der November-Ausgabe: Erscheinungstag: IMPRESSUM Herausgeber: Gemeinde Leinatal, Leinatal, Ortsstr. 10 Tel.: / 32610, Fax: / Satz und Druck: Schroeter Druck GmbH, Markstraße 6, Friedrichroda, Tel.: / , Fax: Internet: Kostenlose Verteilung an alle Haushalte der Gemeinde Leinatal. Der Abonnentenpreis beträgt bei Postversand 2,50 3 incl. Porto. Einzelbezug: 0,50 3 (bei Abholung in der Gemeindeverwaltung ) Bankverbindung: Kreissparkasse Gotha BLZ Kto.-Nr DKB Deutsche Kreditbank AG BLZ Kto.-Nr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

der Gemeinde Leinatal

der Gemeinde Leinatal A M T S B L A T T der Gemeinde Leinatal Altenbergen Catterfeld Engelsbach aus den Ortsteilen Gospiteroda Leina Schönau v.d.w. Wipperoda 18. Jahrgang Nr. 5 Ausgabe vom 04. September 2013 Seite 1 Termine

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT

SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT Am 27. Februar fand im Messezentrum Nürnberg der SALOTTO TRENTINO-FREIZEIT statt. Hermann Könicke, Geschäftsführer der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH und Ehrenmitglied von

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Siebter Rundbrief Dezember 2013

Siebter Rundbrief Dezember 2013 Siebter Rundbrief Dezember 2013 Liebe Freunde, Sponsoren, HelferInnen und Interessierte unserer Ausgabestelle in Ortenberg, in Kurzfassung kommt pünktlich zu Weihnachten und zum Jahresende 2013 der siebte

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff)

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) Danke Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. (Joseph von Eichendorff) allen, die unsere liebe Verstorbene Maria Musterfrau 1. Januar 0000-31.

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html Liebe Gourmet Wagner-Freunde, es neigt sich allmählich dem kalten Winter zu. Das Gourmet Team rund um Jupp Wagner konnte sich auch diesen Monat bei zahlreichen Veranstaltungen unter Beweis stellen und

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927 Frohsinn Mehr-Ork-Gest BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. Mehrumer Str. 73 46562 Voerde An alle Newsletterempfänger Kontakt BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest Mehrumer Str. 73 46562 Voerde Tel. privat (02855) 85515

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing

Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Comenius Transition to vocational education after school - restaurant professions and food processing Beteiligte Schulen: Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt in Kooperation mit der Heinrich-Thein-Schule

Mehr

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker,

Jahresbericht 2012. Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, Jahresbericht 2012 Liebe Weitblickerinnen und Weitblicker, auch im Jahr 2012 konnten wir dank eurer Unterstützung wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf die Beine stellen, wofür wir euch sehr

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Seite 14 Januar MÄRZ 2014 2013 Amtsanzeiger Lupsingen Jahresprogramm Schützengesellschaft Lupsingen Amtsanzeiger Lupsingen Januar MÄRZ 2014 2013 Seite 15 Schützengesellschaft Lupsingen Hobbywirt für Schützenstube

Mehr

Feuerwehr Ihre Sicherheit ist unser Hobby

Feuerwehr Ihre Sicherheit ist unser Hobby 14. 17. Juni 2013 67. Kreisfeuerwehrtag Projekt Feuerwehr der Zukunft der FFW Pohlheim-Holzheim Aktionszeitraum Mai bis Oktober 2011 Projekt Feuerwehr der Zukunft Seite 1/18 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Martin-Luther-Schule Schmalkalden Grundschule der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck Die Martin-Luther-Schule Schmalkalden nahm am 30.08.2007, als zweite Grundschule in Trägerschaft der Evangelischen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste,

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Konfuzius sagt: Mühe wird auf Dauer von Erfolg gekrönt. Ihren Erfolg

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v.

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v. Schützenbruderschaft feiert ihr 53. Stiftungsfest Gerhard und Marion Koppo (Kaiserpaar) und Leah Esser (Prinzessin) sind die neuen Majestäten Im vollbesetztem Gemeindesaal St. Katharina in Solingen-Wald

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie

Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Grundschule Am Lemmchen Mainz-Mombach-West Ganztagsschule in Angebotsform & Modellschule für Demokratie Die Schule geht bald los! Schulmaterialien Unterlagen für die Schulbuchausleihe haben Sie bekommen

Mehr

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union

Übersicht. Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union Deutscher Amateur-Radio-Club e.v. Distrikt Saar Bundesverband für Amateurfunk in Deutschland Mitglied der International Amateur Radio Union SAAR-RUNDSPRUCH Nr. 43 vom 26. Oktober 2008 Guten Morgen liebe

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr