GEMEINDE-INFORMATION ben immer wieder, dass Du in Deinem Le Ich wünsche Dir klare Orientierungspunkte a m Horizont entdeckst.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GEMEINDE-INFORMATION ben immer wieder, dass Du in Deinem Le Ich wünsche Dir klare Orientierungspunkte a m Horizont entdeckst."

Transkript

1 GEMEINDE-INFORMATION Kath. Pfarrbrief St. Cornelius e Dir, nsch Ich wü Zum Göttlichen Erlöser e nem L Dei s Du in das klare Herbst 2011 Orient ierung mer ben im spunk te am r wiede Horizo nt ent deckst

2 Inhalt 2 n Titel Spuren am Weg 3 n Vorwort von Pfarrer Breidenbach 4 n Informationen 175 Jahre neue Pfarrkirche 6 Auf dem Weg zur Firmung 7 AKF Eine bessere Pflege 8 Kirchenchor 10 Caritas Adventsammlung 10 Kammerchor 11 KÖB Buchausstellung 12 Familienzentrum 13 Weihnachtsbasare 14 Ehrenamtler gesucht Wir brauchen Hilfe 18 Malteser Weihnachtsbaumverkauf 20 Adventskalender Weihnachten nicht einsam 23 Sternsinger Besinnung Ein Fremdling 25 n Nachrichten 26 n Pastorale Kontakte 31 n Pfadfinder / Kinder / Jugendgruppen 32 n Regelmäßige Veranstaltungen 34 n Familienbuch 36 n Gottesdienste im Pfarrverband 38 n Kontaktadressen 40 Impressum Herausgeber: Pastoralbüro Rath und Heumar, Redaktion: U. Fritscher und M. Ingendahl, Gestaltung: S. Peters Druck: Georg Lutz, Auflage: Exemplare, Titel: skorpion, Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: Texte, Beiträge und Bilder für den nächsten Pfarrbrief bitte an folgende -Adresse senden:

3 Spuren am Weg Titel Es war einmal ein Vater, der zwei Söhne hatte. Je älter und gebrechlicher er wurde, desto mehr dachte er über sein Leben nach. Und manchmal kamen ihm Zweifel, ob er seinen Söhnen wohl das Wichtigste für ihr Leben weitergegeben hatte. Weil ihm diese Frage nicht losließ, beschloss der Vater seine Söhne mit einem besonderen Auftrag auf eine Reise zu schicken. Er ließ sie zu sich kommen und sagte: Ich bin alt und gebrechlich geworden. Meine Spuren und Zeichen werden bald verblassen. Nun möchte ich, dass Ihr in die Welt hinaus geht und dort Eure ganz persönlichen Spuren und Zeichen hinterlasst. Die Söhne taten, wie ihnen geheißen und zogen hinaus in die Welt. Der Ältere begann sogleich eifrig damit, Grasbüschel zusammenzubinden, Zeichen in Bäume zu schnitzen, Äste zu knicken und Löcher zu graben, um seinen Weg zu kennzeichnen. Der jüngere Sohn jedoch sprach mit den Leuten, denen er begegnete, er ging in die Dörfer und feierte, tanzte und spielte mit den Bewohnern. Da wurde der ältere Sohn zornig und dachte bei sich: Ich arbeite die ganze Zeit und hinterlasse meine Zeichen, mein Bruder aber tut nichts. Nach einiger Zeit kehrten sie zum Vater zurück. Der nahm dann gemeinsam mit seinen Söhnen seine letzte und beschwerliche Reise auf sich, um ihre Zeichen zu sehen. Sie kamen zu den gebundenen Grasbüscheln. Der Wind hatte sie verweht und sie waren kaum noch zu erkennen. Die gekennzeichneten Bäume waren gefällt worden und die Löcher, die der ältere der beiden Söhne gegraben hatte, waren fast alle bereits wieder zugeschüttet. Aber wo immer sie auf ihrer Reise hinkamen, liefen Kinder und Erwachsene auf den jüngeren Sohn zu und freuten sich, dass sie ihn wiedersahen und luden ihn zum Essen und zum Feiern ein. Am Ende der Reise sagte der Vater zu seinen Söhnen: Ihr habt beide versucht, meinen Auftrag, Zeichen zu setzen und Spuren zu hinterlassen, zu erfüllen. Du, mein älterer, hast viel geleistet und gearbeitet, aber deine Zeichen sind verblichen. Du, mein jüngerer, hast Zeichen und Spuren in den Herzen der Menschen hinterlassen. Diese bleiben und leben weiter. Tania Konnerth 3

4 Vorwort Menschenfischer Rattenfänger Damals in Hameln trat einer auf, der versprach, die Menschen von einer ihrer größten Sorgen zu befreien: den Ratten. Dieser Rattenfänger hielt auch das, was er versprach. Die Ratten folgten seinen Flötentönen, kamen aus allen Ecken und Winkeln der Stadt hervor. Er schaffte den Leuten endlich diese Plage vom Hals. Doch den Einwohnern von Hameln war der verabredete Preis zu hoch. Der Rattenfänger zögerte nicht lange. Er nahm sich einen viel höheren Preis: Er nahm die Kinder aus Hameln mit sich. Diese folgten seinen Flötentönen und wurden seither nie mehr gesehen. Damals in Israel trat auch einer auf. Er versprach, die Menschen von ihrer Angst zu befreien. Er hielt auch, was er versprach. Er hat die Menschen eingeladen, ihm einfach zuzuhören, seinen Worten Glauben zu schenken, sich ihm anzuschließen. Einige taten dies auch. Sie folgten ihm nach. Er gab ihnen einen Namen: Menschenfischer. Noch heute kennen wir den Ausdruck Rattenfänger. Wir verwenden ihn oft. Es ist eine Bezeichnung für diejenigen, die anderen eine schnelle Lösung ihrer Probleme versprechen: das große Glück, Sofortkredit ohne Sicherheitsforderung, Rechtsradikale, Sektenführer. Bei allen gemeinsam sind die großen Versprechungen, die sie im Munde führen. Die alte Geschichte als Hameln zeigt: Wer nicht folgt, der wird unweigerlich bestraft. Rache ist die Antwort auf das falsche Verhalten. Die heutigen Rattenfänger handeln da in einer guten alten Tradition. Viele, die aus einer Sekte ausbrechen wollen, merken wie schwer das ist. Oft werden sie noch jahrelang verfolgt und bedroht. Oft sind sie psychisch am Ende, lebensunfähig. Beim Menschfischer Jesus ist das anders. Wer seinem Wort nicht folgt, muss nicht damit rechnen, dass Jesus sich an ihm rächt. Wer sich ihm nicht anschließt, 4

5 Vorwort darf die Gewissheit haben, trotzdem als Mensch behandelt zu werden. Das ist das fast Unbegreifbare! Gott hat uns als Menschen mit einem freien Willen ausgestattet. Er hat uns in seiner Liebe sogar die Möglichkeit gegeben, dass wir uns gegen ihn, unseren Schöpfer entscheiden. Jesus hat uns allen ein noch größeres Angebot gemacht: seinen Tod am Kreuz. Der Rattenfänger lässt andere bezahlen. Der Menschfischer bezahlt den Preis selbst. Aber es besteht noch die Gefahr, dass bei denen, die in der Nachfolge des Menschenfischers sind, eine Rattenfänger-Mentalität durchschlägt. Dann wird verkündet: Wenn ihr nicht glaubt, dann wird Gott euch strafen. Dann wird aus dem Menschenfischer-Gott schnell ein Rattenfänger-Gott. Doch der Menschenfischer-Gott begründet seine Aufforderung zur Umkehr nicht mit der Rache und nicht mit dem Gericht. Wir können im Evangelium seinen Ruf hören: Kehrt um, sagt er, weil die Zeit erfüllt ist. Kehrt um, weil das Reich Gottes angekommen ist, weil es Grund zur Freude gibt. Er will, dass wir mit ihm gehen. Nicht, aus Angst vor Rache, sondern eben, weil wir keine Angst mehr haben müssen. Keine Angst mehr vor dem Tod und keine Angst mehr vor dem Leben. Ihr/Euer Pastor Gerd Breidenbach 5

6 Informationen 175 Jahre neue Pfarrkirche Das Festjahr neigt sich dem Ende zu! Sie brachten viel Arbeit aber auch viel Freude, denn im Rückblick erinnern wir uns gerne an den ersten und zweiten Teil der Kulturreihe Orgel & Kirchen St. Cornelius eine Schinkelkirche oder die Orgel mit dem italienischen Farbklang. Ein ganz besonderer Höhepunkt war das Ökumenische Gemeindefest in Verbindung mit 175 Jahre neue Pfarrkirche St. Cornelius auf der Pfarrwiese. Dieses galt auch für das Pfarrpatrozinium am mit der anschließenden Lichterprozession zu Ehren des Hl. Cornelius. Nun zum letzten Viertel: Am 1. Adventsonntag, 27. November 2011 erfolgt der dritte Teil der Kulturreihe Orgel & Kirche, die musikalisch wie literarisch die Fenster von St. Cornelius als Thema gestaltet. Fenster, die von dem Heumarer Ordensbruder und Künstler Notker, der im Kloster Maria Laach wirkte, entworfen wurden. Und als Schlusspunkt folgt der 4. Adventssonntag, 18. Dezember 2011, der mit der Dankerinnerungsvesper um 17:00 Uhr beginnt und an die Einsegnung am 22. Dezember 1836 erinnert.mitgestaltet wird die Vesper vom Männergesangverein Sängerhain. Im Anschluss daran erfolgt dann das 12. Adventssingen im Pfarrgarten ca. 18:00 Uhr. Traditionell gestaltet von dem Programmleiter mit der Laterne, dem Nikolaus, der Trachtenkapelle Porz und Blos mer jet sowie den Alphornisten aus der Eifel. Für das leibliche Wohl sorgen wieder die Pfadfinder. Die verschiedene Vorbereitungsteams und Mitstreiter/innen bedanken sich schon jetzt für die rege Teilnahme in der Vergangenheit und freuen sich gleichfalls auf die Beteiligung für den Schlusspunkt. M. Ingendahl 6

7 Informationen Auf dem Weg zur Firmung Ab November 2011 werden sich 40 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 16 Jahren auf dem Empfang des Sakramentes der Firmung vorbereiten. Bischof Sebastian aus Peru wird im Juni in unserem Pfarrverband zu Gast sein und das Sakrament der Firmung spenden. Immer wieder ist es für junge Leute ein Abenteuer, sich mit dem Glauben auseinander zu setzen und sich zu fragen, ob dieser Glaube ein tragender Grund, ja ein Gewinn für das eigene Leben sein kann. Am Ende eines längeren Weges kommt es zu der Entscheidung: will ich mein Leben endgültig in Gott festmachen, oder warte ich noch damit? Was früher die Eltern für ihr Kind entschieden haben, entscheidet der heranwachsende Mensch nun für sich selber. In dem Wort Firmung steckt aber auch das lateinische Wort confirmatio, und das bedeutet Bestätigung, Stärkung. Mit dem Empfang des Firmsakramentes können wir sicher sein, dass Gott jeden Einzelnen auf dem zukünftigen Lebensweg stärken wird. Wir haben die Hoffnung, dass die Jugendlichen während der Firm Vorbereitung viele gute Erfahrungen machen, die ihnen gut tun und für ihr Leben wichtig werden. Wir wünschen ihnen Begegnungen mit Menschen, die aus dem Glauben leben und gute Glaubenszeugen sind. Dies kann geschehen in unseren Gemeinden z.b. bei Gottesdiensten, die wir zusammen feiern, bei Begegnungen und Treffen, die wir zusammen haben werden, bei einem gemeinsamen Wochenende am Ende der Firmvorbereitung. Für uns Firmkatecheten ist immer wieder ein große Aufgabe, Jugendliche im Leben und im Glauben ein Stück weit zu begleiten. Ihre Firmkatecheten mit Bernhard Pastoors (Pastoralreferent) 7

8 Informationen Eine bessere Pflege Für die pflegebedürftigen Menschen von Rath/Heumar und Ostheim durch den AKF Alten-Kranken-Familienpflege e.v. Eine bessere Pflege für die pflegebedürftigen Menschen von Rath/Heumar und Ostheim durch den AKF Alten- Kranken-Familienpflege e.v. Am wurden in einer feierlichen Veranstaltung des AKF Alten- Kranken-Familienpflege e.v. und der AKF Alten-Krankenpflege ggmbh im Beisein der beiden Pfarrer der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden 4 neue Fahrzeuge für den Pflegedienst in den Dienst gestellt. Der Einsatz des Pflegedienstes ist somit sehr viel professioneller und die Arbeitsablauforganisation für die Pflegedienstleitung erheblich erleichtert. Zwei Fahrzeuge wurden durch den AKF Alten-Kranken-Familienpflege e.v., dem Förderverein, finanziert. Ein Fahrzeug finanzierte die AKF Alten- Kranken-Familienpflege ggmbh und das vierte Fahrzeug spendete die Firma Ford Geberzahn in Rath Heumar. Der AKF möchte mit diesen Fahrzeugen seine segensreiche Arbeit in Rath Heumar noch verbessern. Ein besonderes Anliegen ist dem AKF die besondere Pflege. Neben den 8 eigentlichen Pflegeleistungen wird besonderer Wert darauf gelegt, dass die Zeit und Muße mitgebracht wird für ein Gespräch oder ein Gebet, denn diese Pflege wird nicht von der Pflegeversicherung getragen. Ratsuchende finden mit Ihren Fragen rund um die Pflege und zu finanziellen Leistungsansprüchen im Rahmen der Pflegeversicherung kompetente Ansprechpartner in der Geschäftsstelle des AKF. Um allen gesetzlichen Aufgaben gerecht zu werden, eine gute Qualität zu bieten und darüber hinaus mehr zu leisten als die Kostenträger finanzieren, war es erforderlich mit einem größeren Träger in einer Kooperation zusammenzuarbeiten. Aus diesem Grunde hat 2008 der AKF e.v. gemeinsam mit einem großen Träger der Altenhilfe, und zwar den Johannes Seniorendienste e.v., der schon andere ambulante Dienste betreibt, eine gemeinsame Gesellschaft in Form einer

9 Informationen GmbH gegründet, die den Pflegedienst in Rath/Heumar und Ostheim betreiben soll. Die Gesellschaft trägt den Namen Alten-Kranken-und Familienpflege ggmbh. Die Kirchengemeinden, sowohl die katholischen Kirchengemeinden in Rath Heumar und die evangelische Kirchengemeinde, sind im AKF e.v. vertreten und unterstützen finanziell die Arbeit des Vereins. Um die Arbeit des Pflegedienstes sowohl in Rath Heumar als auch in Ostheim erfolgreich fortsetzen zu können, ist es erforderlich, dass der AKF e.v. weiterhin über viele Mitglieder verfügt, die die erfolgreiche und segensreiche Arbeit mit Ihrem Beitrag unterstützen, damit unser Pflegedienst eine bessere Pflege leisten kann, als sie der Gesetzgeber über die Pflegeversicherung finanziert. Werden auch Sie Mitglied beim AKF e.v. und unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag. Spendenkonto: Sparkasse der Stadt Köln BLZ Kontonr.: Wilfried Voigt Vorsitzender des AKF e.v. 9

10 Informationen Wer singt mit? Die Singgemeinschaft Roncalli bzw. die Mitglieder des Kirchenchors Rath-Heumar proben weiterhin jeden Dienstagabend im Pfarrheim Cornelius um 20:00 Uhr. Am letzten Dienstag im Monat (29.11.) gestalten wir davor um 19:30 Uhr das Abendlob mit Gesängen aus Vesper und Komplet, zu dem alle Mitglieder unseres Pfarrverbands wie immer recht herzlich eingeladen sind. Vorrübergehend habe ich die Leitung übernommen und würde mich freuen, weitere Mitsänger und Sängerinnen begrüßen zu können. Neben den Psalmgesängen üben wir neue oder ungewohnte Lieder aus dem Gemeindegesang sowie leichte mehrstimmige geistliche oder auch volkstümliche Gesänge. Kontakt: 0221/ Gerd Weckwerth Aufruf zur jährlichen CARITAS-Adventsammlung 2011 In den Pfarrgemeinden Zum Göttlichen Erlöser und St. Cornelius wird auch im Jahr 2011 die Caritas-Advents-Sammlung durchgeführt. Leider haben wir nicht mehr genügend Mitarbeiterinnen, die von Haus zu Haus gehen können. In verschiedenen Straßen sprechen die Sammlerinnen der Caritas bei Ihnen vor. Falls bei Ihnen niemand in dieser Angelegenheit vorspricht, haben Sie die Möglichkeit, eine Spende für den oben genannten Zweck zu überweisen. Die Überweisungsträger gelten bis zu einem Betrag von EUR 100,00 als Zuwendungsbescheinigung im Sinne der Finanzbehörde. Mit Ihrer Spende geben Sie uns die Möglichkeit, gezielt und effektiv zu helfen. Mit bestem Dank und guten Wünschen für das Weihnachtsfest und das kommende Jahr. Die Pfarrcaritas Zum Göttlichen Erlöser und St. Cornelius 10

11 Informationen Der Kammerchor Voce Humana Der Kammerchor Voce Humana (die menschliche Stimme) wurde am 2. März 2010 von der Seelsorgebereichskirchenmusikerin, Martina Steinhauser-Kampelmann, in Köln-Rath gegründet. Die jungen, engagierten und interessierten Sängerinnen und Sänger singen Werke von allen Literaturepochen, von der Renaissancezeit bis zur modernen Musik, sowohl geistliche als auch weltliche Literatur, und sind offen für Experimente. Der Chor ist aufgeschlossen und singt u.a. auch in allen Kirchen des Kirchengemeindeverbandes und gestaltet Gottesdienste, Messen usw. musikalisch mit. Derzeitig bereitet sich der Chor auf die Adventszeit vor und plant im nächsten Jahr ein weltliches Konzert mit Musicals, Popsongs u.a. Interessierte Sänger- und Sängerinnen im Alter von 20 bis 55 Jahren sind herzlich eingeladen an den wöchentlichen Chorproben am Dienstag von 20:15 bis 22:00 Uhr im Jugendheim Zum Göttlichen Erlöser, Erlöserkirchstr. 8 in Köln-Rath regelmäßig teilzunehmen. Sie dürfen sich gerne bei der Chorleiterin informieren: Telefon (02 21) unter Kirchenmusik Martina Steinhauser-Kampelmann 11

12 12 Informationen

13 Informationen Familienzentrum Musikalische Früherziehung für Kinder mit Eltern ab 2 Jahre und für Kinder von 4-5 Jahre Donnerstags von 9:00 12:00 Uhr Ort: Erlöserpfarrheim in Rath, Kontaktperson Frau Lorenz, Tel Logopädie für Kinder über das Montessori Kinderhaus in Rath, Freitags von 9:00 Uhr 12:00 Uhr, Leiterin Frau Barbara Laue. Tel Elternabend zum Thema: Konflikte zwischen Geschwistern am Mittwoch, den 16. November von 14:30-16:15 Uhr im Kindergarten St. Adelheid, An St. Adelheid 3 Schuldnerberatung Ort: der OT Ostheim, Ruppiner Str. 1a Regelmäßig donnerstags von 10:00-12:00 Uhr. Kontaktperson Frau Teresa Winkel, Tel Schauen sie auf unsere Homepage unter www. familienzentrum-ahd.de Gib Gott deinen Raum Die Kirchengemeinde ist ein Raum, den du mitgestaltest. Sie lebt auch aus deinem Bedürfnis nach Miteinander, dienem Wunsch, wie du von Gott und der Welt behandelt werden willst, aus deiner Art, die Dinge zu sehen. 13

14 bistro café blumenschmuck handarbeiten café überraschungen frühstück leckereien kinderbetreuung trödel Parkmöglichkeit KVB Haltestelle Brücker Mauspfad - nicht auf dem Schulgelände! Wir arbeiten seit 39 Jahren ehrenamtlich Nähere Information auf der Rückseite Hilfe zur Selbsthilfe in Entwicklungsländern Köln-Rath e.v. Hilfe für die Eine Welt e.v. Menschen helfen Menschen e.v. Stiftung Sta. Isabel Dr. Elisabeth Fricke glückslose blumenschmuck bistro bücher bücher antiquitäten second hand spielzeug gebäck mineralien

15 Informationen Gemeinsame Zielsetzungen unseres Rather Advent-Basars Hilfe zur Selbsthilfe in Entwicklungsländern Köln-Rath e.v. Marianne Kühnapfel, Wodanstr 75, Köln, Tel. 0221/ Spendenkonto Stadtsparkasse Köln BLZ Wir unterstützen Schwester Maria Grabis, Müllstadt Moytamadea in Kairo/Ägypten P. Stefan Senge (Himmerod), Sudan. Unsere Projekte: Sozialarbeit, Gesundheitserziehung und Bildungsarbeit, Menschen in Hunger und Not Hilfe für die Eine Welt e.v. Elisabeth Riemschneider, Stachelsweg 13, Köln, Tel 0221/ Spendenkonto Kölner Bank BLZ Wir unterstützen das Projekt Pater G. Schauff CSsR (+), Sao Pedro d Agua Branca/Brasilien: Unsere Projekte: Sozialarbeit, Bildungsarbeit, Gesundheitserziehung, Kinderspeisung. Die Kolpingfamilien in Sao Pedro und Vila Nova arbeiten mit uns zusammen. Wir betreuen Jugend in Rath-Heumar engagiert sich für Jugend in Nepal. Projekte: Kampf gegen Prostitution, Verschleppung von Kindern und jungen Frauen, Hilfsmaßnahmen bei Aids und Tuberkulose. Stiftung Sta. Isabel Dr. Elisabeth Fricke Michael Becker, An der Rather Burg 47, Köln, Tel 0221/ Spendenkonto DKM BLZ Wir unterstützen Bischof R. Pünder, Bistum Coroata/Brasilien. Projekte: Labor für Naturmedizin, Schulsanierung, Gesundheitserziehung, Augenuntersuchung. Menschen helfen Menschen e.v. Irmgard Schneider, Erlöserkirchstr. 16, Köln, Tel 0221/ Spendenkonto Stadtsparkasse Köln BLZ Wir unterstützen die Kindertagesstätte Cynthia Espinoza in Asunción/Paraguay (Frau Derpsch) und das Familienzentrum Madre de la esperanza in Quito/Ecuador (Pfarrer Schlachtbauer). Außerdem finanziert der Verein zwei Stipendien der Organisation E.I.N.A. in Quito/Ecuador. Unsere Projekte: Betreuung von Waisenkindern, Kinder alleinerziehender Mütter und geistig und körperlich behinderte Kinder. Wir versuchen ihnen eine abgeschlossene Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen Wir freuen uns auf Ihren Besuch Geld- und Sachspenden sind willkommen 15

16 Mit dem Erlös des Basars wollen wir wieder Aktivitäten im sozialen Bereich kräftig unterstützen! 16

17 Informationen Advent Basar am in St. Cornelius Es ist mal wieder so weit. Alle Basar-Leute fiebern auf den Start am 20. November im Pfarrheim von St. Cornelius. Der Basar öffnet seine Tore von Uhr bis Uhr. Trödelmarkt, Büchermarkt, Bastel- und Handarbeiten, Blumengestecke Weihnachtsplätzchen, Blumentombola und viele viele andere Dinge werden sicherlich all Ihre Wünsche erfüllen. In diesem Jahr wollen wir auch mal etwas Neues zeigen. Es ist uns gelungen, Frau Lösing mit ihren handgearbeiteten Krippen für eine Krippenausstellung zu gewinnen. Sie wird alle Ihre Fragen zu Krippen etc. sicherlich beantworten können. Auch das leibliche Wohl kommt zu seinem Recht. Würstchen, Kartoffelsalat, Suppe, Kaffee, Kuchen und Getränke sollen einen gemeinschaftlichen Tag in St. Cornelius abrunden. Mit dem Erlös des Basars wollen wir wieder Aktivitäten im sozialen Bereich kräftig unterstützen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am gemütlichen Basar in St. Cornelius Heumar. Das Vorbereitungsteam PS: Bitte schon mal vormerken. Am Samstag, den 26. November 2011 wollen wir in der Uhr SVM in unserer Pfarrkirche St. Cornelius einen Dankgottesdienst für den Basar feiern. 17

18 Informationen Wir brauchen Sie Viele Aufgaben in unseren Gemeinden werden im Ehrenamt erfüllt. Die Arbeit ruht auf vielen Schultern. Aber unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer kommen in die Jahre. Und so brauchen wir dringend Nachwuchs: jüngere Menschen mit frischem Elan und neuen Ideen. Da denken wir auch an Sie. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu sprechen, zu uns zu kommen und mitzuhelfen. Wir bieten Ihnen eine Fülle von Möglichkeiten, am Dienst für die Gemeinschaft mitzumachen. Der zeitliche Einsatz hängt ganz von Ihren Möglichkeiten ab: gelegentlich oder stundenweise oder... Damit Sie sich vorstellen können, worum es geht, hier einige Beispiele: Basar mit seinen vielfältigen Aufgaben Besuchsdienst zu Hause, im Altenheim,... Caritas mit ihren verschiedenen Aufgaben Dienstagstreff Fahrdienst Firmvorbereitung Jugendarbeit Kommunionsvorbereitung Liturgiekreis Nachhilfe für sozial Benachteiligte Öffentlichkeitsarbeit Sammlungen Ihre Mitarbeit wird Ihr Leben bereichern. Denn: Das Miteinander wird durch Verantwortung zum Füreinander. Als Ansprechpartner halten sich für Sie bereit Pfarrbüro (Eiler Straße 98, Telefon ) Öffnungszeiten: (siehe Kontaktseite) oder Frau Riemschneider (Telefon ) oder Frau Kunde (Telefon ). 18

19 Adveniat Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt durch das, was wir verdienen aber wir gestalten unser Leben durch das, was wir geben. Winston Churchill 19

20 20

21 Informationen Ä Tännchen, please?! Die Malteser Jugend lädt auch dieses Jahr wieder zu ihrem Weihnachtsbaumverkauf auf dem Kirchplatz Zum Göttlichen Erlöser ein. Im letzten Jahr haben wir von der Malteser Jugend zum ersten Mal unseren traditionellen Weihnachtsbaumverkauf in Rath/Heumar veranstaltet. Im dichten Schneetreiben waren alle Baumverkäufer und Budenhelfer gespannt, wie das Angebot angenommen würde, als um 12 Uhr der Markt eröffnet wurde. Nachdem schon nach einer knappen Stunde der Baumbestand restlos verkauft war, wandelte sich die Spannung in Begeisterung. Alle waren froh über die vielen Besucher, die dann später, gestärkt mit Glühwein, heißem Apfel, Würstchen und Waffeln, mit einem schönen Baum für die Feiertage unter dem Arm oder auf dem Schlitten zufrieden unseren Verkaufsplatz verließen. Sofort war klar, dass auch im Jahr 2011 wieder in vielen Wohnzimmern in Rath/Heumar Bäume der Malteser Jugend stehen sollen. Der Baumverkauf mit angeschlossenem Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr am Sonntag, den 18. Dezember in der Zeit von 12 bis 15 Uhr auf dem Kirchplatz Zum Göttlichen Erlöser statt. Geboten wird neben frischen Nordmanntannen und Blaufichten in den Größen von 1 bis 3 Metern auch Glühwein, heißer Apfel und sonstige Getränke, Würstchen und Nudelsalat sowie Bastelangebote für Kinder. Der Erlös ermöglicht Kindern, die sich von Haus aus keine Ferienfahrten leisten können, an unseren Zeltlagern teilzunehmen und unterstützt die Malteser Jugendgruppen. Als besonderen Service gerade auch für alle, die ihren Weihnachtsbaum nicht selbst nach Hause transportieren können, liefern wir auch dieses Jahr die gekauften Bäume auf Wunsch im Raum Rath/Heumar frei Haus. Sollten Sie einen Baum reservieren wollen oder einen mehr als 3 Meter hohen Baum benötigen, wenden Sie sich bitte an Tobias Hahne (Telefon: 0221/ , Koeln.de) 21

22 22 Informationen

23 Informationen Weihnachten nicht einsam Im vergangenen Jahr konnten Alleinstehende aus dem Gebiet unseres Pfarrverbandes am 1. Weihnachtstag an einer Familienfeier teilnehmen. In diesem Jahr gibt es wieder ein derartiges Angebot. Das Pfarrgemeinderatsmitglied Karljosef Quast hat ein Helferteam um sich versammelt, mit dem diesmal für den 2. Weihnachtstag (26. Dezember) ein Zusammensein von ca. 3 Stunden vorbereitet wird. Alle Alleinstehenden aus Neubrück, Ostheim und Rath/Heumar ab 50 Jahre sind willkommen. Anmeldungen sind ab sofort möglich in den Pfarrbüros oder unmittelbar bei Herrn Quast, Tel (den Sie auch bei evtl. Fragen anrufen können), bis spätestens 10. Dezember Weitere Informationen erhalten Sie im persönlichen Gespräch mit Herrn Quast. Karljosef Quast Weihnachtsgottesdienste im Pfarrverband Zu Beginn der Weihnachtszeit wird ein Flyer herausgegeben, der die Termine der Weihnachtsgottesdienste bis einschließlich Neujahrsempfang bekannt geben wird. Der Flyer wird in den Kirchen ausgelegt. Auch auf unserer Homepage können Sie die Termine finden. Weihnachtsgruß der Redaktion Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. 23

24 Informationen Wir kommen daher aus dem Morgenland. Anfang des Neuen Jahres werden wieder die Sternsinger unterwegs sein und an vielen Haustüren in unserem Roncalliland anklopfen. Als Könige verkleidet, werden sie sich mit einem Lied oder durch einen Gruß vorstellen. Sie wollen den Segen Gottes in die Häuser tragen und um eine Spende für Kinder in Not bitten. Die Sternsingeraktion ist die größte Aktion, bei der sich Kinder für gleichaltrige in anderen Ländern stark machen. Seit vielen Jahren ist so gelungen, gefährdeten, unterernährten oder verwahrlosten Kindern zu helfen und einen Weg in ein normales Leben zu ermöglichen. In diesem Jahr steht das Land Nicaragua in Südamerika im Mittelpunkt. Für Kleinkinder werden Medikamente, für größere Kinder z.b. Material für die Schulausbildung u.s.w. benötigt Kinder, die an der Sternsingeraktion teilnehmen wollen, aber auch Erwachsene, die uns unterstützen wollen, sind eingeladen zu einem Vorbereitungstreffen: Kinder helfen Kinder am Sonntag, den 4. Dezember (2. Advent) um 12 Uhr nach der Familienmesse in St. Adelheid. Diese Einladung gilt für alle Sternsinger im ganzen Pfarrverband. Bernhard Pastoors 24

25 Besinnung Der Fremdling Die Bibel ist für mich ein interessanter, manchmal sehr anspruchsvoller Gesprächspartner. Mal redet der Autor aus längst vergangenen Zeiten zu mir, mal mischt sich eine innere Stimme ein. Häufig wollen auch andere Personen aus Geschichte und Gegenwart mitreden. Es ist jedenfalls ganz spannend. Besonders dann, wenn es Leute gibt, die meinen, alles richtig verstanden zu haben, so dass man eigentlich gar nicht mehr miteinander zu reden braucht. Ich meine, man kann immer miteinander reden. Und so auch über die Stelle, auf die ich gerade mal zufällig gestoßen bin: im dritten Buch Mose (genannt Levitikus oder auch Wajikra) Kapitel 19 Verse 33 und 34. Ein Text im mittleren Buch der Bücher Mose und auch das 19.Kapitel liegt in der Mitte des Buches. Solche Formalitäten spielen in der hebräischen Bibel eine besondere Rolle und weisen hier auf seinen hohen Stellenwert im Glaubensleben hin. Lev 19, 33f.: Wenn ein Fremder sich in eurem Land aufhält, so dürft ihr ihn nicht bedrücken. Der Fremdling, welcher sich bei euch aufhält, soll euch wie Euresgleichen sein. Du sollst ihn lieben, wie du dich selbst liebst. Denn auch ihr seid Fremdlinge gewesen im Land Ägypten. Ich! Der Ewige, dein Gott! Auch wenn wir nicht gerade in ägyptischer Gefangenschaft gelebt haben, so hat ein jeder von uns die Erfahrung gemacht Fremdling irgendwo zu sein. Und unter uns leben so manche Fremdlinge! Es ist spannend zu beobachten, wie innerhalb dieses Textes zunächst Ihr steht und dann Du. Ich werde persönlich angesprochen. Und werde zunächst gefragt, wie ich mich denn selbst liebe. Und aus dieser Entscheidung heraus werde ich aufgefordert, dem Fremdling zu begegnen, so wie damals im alten Israel dem Fremdling nach der völkischen Zugehörigkeit, aber auch dem Fremdling nach der religiösen Zugehörigkeit. Beim offenen Adventskalender in Rath/Heumar öffnen Christen auch für Fremdlinge ihre Wohnungstür. Ist das sehr mutig? Und auch als Fremder kann ich durch eine dieser offenen Türen gehen. Norbert Schiel 25

26 Nachrichten Mit Jesus in einem Boot Ein solches Gemeinschaftserlebnis war auf der Pfarrwiese von St. Cornelius spürbar! Das diesjährige Ökumenische Gemeindefest der evangelischen und katholischen Gemeinden von Rath/ Heumar am 10. Juli sowie der damit verknüpfte Auftakt der Feierlichkeiten zum 175jährigen Bestehen für die im Jahre 1836 neu erbaute Pfarrkirche von St. Cornelius machten dieses möglich. Kein geringerer als der preußische Baumeister Schinkel lieferte die Pläne für St. Cornelius. Zwar waren die Vorgänge, die dazu führten, nicht gerade erfreulich für die Bevölkerung im damaligen Rheinland und damit auch für die Heumarer. Viele Jahre herrschten die Franzosen im Lande. Durch deren Konfiszierung und kriegerische Aktivitäten verfiel St. Cornelius, so dass das bisherige Gotteshaus gem. Fachsprache 1824/1825 niedergelegt werden musste. Der Friedensschluss in Wien, der den Preußen das Rheinland als neue Provinz bescherte, brachte 1821 auch eine Einigung Preußens mit der Kurie (Katholischen Kirche), so dass an einen Neubau gedacht werden konnte, der im Jahre 1836 mit dem eigentlichen Kirchenschiff an jetziger Stelle abgeschlossen wurde. Der Neubau erhielt dadurch einen prominenten Geldgeber, den Staat Preußen. Diese Tatsache ist auf den vorgenannten Vertrag zurückzuführen, demgemäß Preußen sich an den notwendigen Kosten für Kirchen- Neubauten oder Wiederherstellungen zu beteiligen hatte. Im Falle von St. Cornelius war dieses 1/3 der Kosten. Da der damalige Preußenkönig, Friedrich Wilhelm III, natürlich preußisch dachte, bewirkte er, dass der Normalkirchenplan von Schinkel bei dieser katholischen Kirche zum Tragen kam. Also Ökumene auf der Basis von Ökonomie durch Einigkeit von Obrigkeit! Nun jedoch zu unserem gemeinsamen Fest. Mit Jesus in einem Boot war nicht nur während des Gottesdienstes spürbar! Ob evangelisch oder katholisch: Gemeinsam haben wir diesen Tag 26

27 Nachrichten geplant und vorbereitet. Mit vielen helfenden Händen sowie mit Darbietungen der unterschiedlichsten Art wurde Gemeinsamkeit für alle sichtbar. Es war ein Ökumenisches Gemeindefest. Zeichen der Gemeinsamkeit war auch das Unterhaltungsprogramm, das nach dem gemeinsamen Singen und Beten im Gottesdienst die bunte Schar von Alt und Jung ständig begeisterte und im Wesentlichen von Akteuren aus Rath/ Heumar getragen wurde. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und das Angebot vielfältig, die Getränke kalt, der Kaffee warm. Den äußeren Rahmen bildete die Pfarrwiese von St. Cornelius. Ein Platz, der zu selten seinen Charme versprühen kann, so die vielen Besucher. Aber alles dieses war nicht entscheidend. Entscheidend war die Bereitschaft der Planer, der Helfenden und der Teilnehmer, das in vielen Jahren erworbene Tun in Ökumene an diesem Tag sichtbar zu machen. Von daher darf die Hoffnung ausgesprochen werden, dass gemeinsames Tun uns bei aller Unterschiedlichkeit im Glauben näher bringt, Mauern überspringen hilft. Dann bekommt Jesus einen Platz in unserem ökumenischen Boot! Den vielen Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt. Gedankt dafür, das sie wie selbstverständlich ihre Arbeit (Nächstenliebe) leisteten. Das Ökumenische Gemeindefest und die damit verbundene Eröffnungsfeier zu 175 Jahre neue Pfarrkirche St. Cornelius am 10. Juli 2011 war auch hinsichtlich des Erlöses ein voller Erfolg! Die gemeinsame Feier im Pfarrgarten erbrachte einen Reinerlös von 2.041,83! Dieser Betrag wurde zu drei gleichen Teilen (680,61 ) an den Kindergarten der Evang. und der Kath. Kirchengemeinde sowie der Bürgerstiftung St. Cornelius Heumar überwiesen. Das Vorbereitungsteam dankt an dieser Stelle nochmals allen Helferinnen und Helfern. Unser Dank gilt aber auch der Katholischen Kirchengemeinde St. Cornelius, die einen nicht unwesentlichen Teil der Grundkosten übernahm. Ihr Vorbereitungsteam: Susanne Lopin, Susanne Wolf sowie Frank Didden, Herbert Kokoscha, Franz-Josef Manns und Mathias Ingendahl 27

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben.

FÜRBITTEN. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die ihren Glauben stärken, für sie da sind und Verständnis für sie haben. 1 FÜRBITTEN 1. Formular 1. Guter Gott, lass N.N. 1 und N.N. stets deine Liebe spüren und lass sie auch in schweren Zeiten immer wieder Hoffnung finden. 2. Guter Gott, schenke den Täuflingen Menschen die

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Valentinstag Segnungsfeier für Paare

Valentinstag Segnungsfeier für Paare Valentinstag Segnungsfeier für Paare Einzug: Instrumental Einleitung Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 316, Oktober 2013 Die Pfarre Königstetten ladet herzlich ein. Wo der Stern der Menschheit aufging Pilgerreise ins Heilige Land 25.März 1.April 2014 Heute beginne ich

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR

Pfarreiengemeinschaft DU & WIR DU & WIR für Interessierte unserer www..com / www.pfarrgemeinde-kobern.de 3. Jahrgang Nr. 26/2011 Die feierliche Messe mit Einführung der Gemeindereferentin Frau Hildegard Becker in die Ochtendung-Kobern

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A.

Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Gottesdienst zum Thema Gebet 15.01.12 um 10.00 Uhr in Bolheim Schriftlesung: Lk 11,5-13 Gleichnis vom bittenden Freund Pfarrerin z. A. Hanna Nicolai Liebe Gemeinde, da habe ich Ihnen heute ein Seil mitgebracht

Mehr

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung

SEGEN. geschenkt. Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung SEGEN geschenkt Kirchlich heiraten Hinweise und Hilfen zur Vorbereitung Dies ist der Tag, den Gott gemacht hat; wir wollen jubeln und uns an ihm freuen. Psalm 118,24 I. Kirchlich heiraten Warum? 2 Sie

Mehr

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf

Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Herzlich Willkommen zum Firm-Paten-Abend in der Pfarreiengemeinschaft Utting-Schondorf Firm-Paten-Abend 13. März 2013 / 20:00 Uhr / Pfarrheim Utting 1. Der Lebens- und Glaubensweg unserer Kinder 2. Die

Mehr

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d

W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d W i r ü b e r u n s - W e r w i r s i n d Wir, die Schönstatt-Mannesjugend der Diözese Eichstätt, sind ein bei staatlichen und kirchlichen Stellen anerkannter, katholischer Jugendverband. Als solcher gehören

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn

Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn 1 Domvikar Dr. Michael Bredeck Paderborn Das Geistliche Wort Wachsam sein 1. Adventssonntag, 27.11. 2011 8.05 Uhr 8.20 Uhr, WDR 5 [Jingel] Das Geistliche Wort Heute mit Michael Bredeck. Ich bin katholischer

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der

Liebe Gemeinde ich nehme das letzte Wort dieser unglaublichen Geschichte auf. Der Predigt Gottesdienst in Bolheim 22.1.2012 Genesis G esis 50, 15-20 15 Die Brüder Josefs aber fürchteten sich, als ihr Vater gestorben war, und sprachen: Josef könnte uns gram sein und uns alle Bosheit

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St.

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Jubiläumsgottesdienst 1200 Jahre Götting am 26. Juli 2009 in Götting-St. Michael Unser Jubiläum führt uns weit zurück 1200 Jahre. Eine Urkunde

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen

Infoblatt. Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Infoblatt Katholische Pfarrei Sankt Martin Saarbrücken (Halberg) in Bübingen, Güdingen und Brebach-Fechingen Die katholische Pfarrei Sankt Martin ist entstanden aus den vorher eigenständigen Pfarreien

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21

Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 Predigt, 01.01.2011 Hochfest der Gottesmutter Maria/Neujahr Texte: Num 6,22-27; Lk 2,16-21 (in St. Stephanus, 11.00 Uhr) Womit beginnt man das Neue Jahr? Manche mit Kopfschmerzen (warum auch immer), wir

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück.

Gemeindeblatt. Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf. Ausgabe 30. Januar / Februar 2014. Gott nahe zu sein ist mein Glück. Gemeindeblatt Der Landeskirchlichen Gemeinschaft Hilmersdorf Ausgabe 30 Januar / Februar 2014 Gott nahe zu sein ist mein Glück. Psalm 73,28 Gemeindeblatt LKG Hilmersdorf 30/2014 1 Liebe Geschwister, 365

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Kleinkindergottesdienst zu St.Martin

Kleinkindergottesdienst zu St.Martin Kleinkindergottesdienst zu St.Martin 12.11.2003 Lied zum Einzug: Durch die Straßen... Begrüßung und Kreuzzeichen (Pastor) : In dieser Stunde sind wir hier zusammengekommen, um ein Fest zu feiern, das Fest

Mehr

Unsere Gottesdienste

Unsere Gottesdienste Wochentage vom 05. 09. Dezember 2016 Montag 05. Dezember 2016 STROMBERG, HAUS OBENTRAUT HL. MESSE Dienstag 06. Dezember 2016 07.00 UHR DÖRREBACH RORATEMESSE anschließend Frühstück im Schwesternhaus das

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 25.10. 01.11.2015 30. Sonntag im Jahreskreis Weltmissionssonntag 25.10.2015 Millionen Menschen sind am

Mehr

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de

Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de Für rumänische Waisenkinder Heidelberg e.v. www.rumaenische-waisenkinder.de 2012-2013 Liebe Spenderinnen und Spender, anlässlich meiner zweimonatigen Elternzeit habe ich im Juni vier Wochen mit meiner

Mehr

Predigt von Heiko Bräuning

Predigt von Heiko Bräuning Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 06. Oktober 2013 Thema: Die Macht der Dankbarkeit Predigt von Heiko Bräuning Solche Gespräche habe ich als Pfarrer schon öfters geführt:»wie geht es Ihnen?Ach

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben.

Ehre, Ehre sei Gott in der Höhe, Ehre! Und Friede auf Erden (3 mal), Friede den Menschen, die Gott lieben. 01 Instrumentalstück 02 Dank dem Herrn Eingangslied Und ihm danken tausend Mal für alles, was er mir gab. Für die Kinder, die mein Herz erfüllen. danke, Herr, für das Leben und deine ganze Schöpfung. für

Mehr

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten.

Frieden- christlich wirtschaften. Der Ablauf: Die Texte zum Mitsprechen und singen. Änderungen vorbehalten. Evangelischer Gottesdienst aus der Friedenskirche in Marl am 25.04.2004 im ZDF um 9.30 Uhr Mit Pastor Hartmut Riemenschneider, Dr. Horst Deichmann, ERF Direktor Jürgen Werth, einer Theatergruppe und weiteren

Mehr

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent

Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent WGD zum Advent, Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Dezember 2012 Advent Begrüßung Liturgischer Gruß Wir feiern unseren Gottesdienst: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt:

PFARRBRIEF 2/2012. Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph. Aus dem Inhalt: PFARRBRIEF 2/2012 Pastoralverbund Bielefeld-Mitte-Nord-Ost Hl. Kreuz Maria Königin St. Joseph www.maria-koenigin-bielefeld.de Aus dem Inhalt: www.sankt-joseph-bielefeld.de 28 2 3 Samstag, 19. Dezember

Mehr

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer

Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer Gemeindenachrichten Liebfrauen Altenbochum + Laer 36. Woche (29.08.15 06.09.15) Gottes Reich ist mitten unter uns?! Tatsache ist, dass die Kirche in der Gesellschaft nichts mehr zu sagen hat, dass unsere

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6. 20 : 80 Prinzip

Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6. 20 : 80 Prinzip Ein gutes Beispiel! Nehemia 5+6 20 : 80 Prinzip Nehemia 5, 1-13 1 Nach einiger Zeit kamen jüdische Männer und Frauen zu mir und beschwerten sich über Leute aus ihrem eigenen Volk. 2 Die einen klagten:

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst

Paralleler Kinder-Wortgottesdienst RUBRIK Paralleler Kinder-Wortgottesdienst In der Mitte befindet sich ein Adventskranz auf einem großen grünen Tuch. Rundherum liegen viele Tannenzweige. Begrüßung Liebe Kinder, ich freue mich, dass ihr

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 2/12 Die Kraft Gottes vermag alles. Wir leben mit einem großen und allmächtigen Gott, der allezeit bei uns ist. Seine Liebe und Kraft werden in uns wirksam, wenn

Mehr

Advent und Weihnachten

Advent und Weihnachten St. Bonifaus, Hohenlimburg Hl. Kreuz, Halden Advent und Weihnachten Foto: Tanja Münnich und Hl. Kreuz 2016 Die Adventszeit Sonntag, 27. November 1. Advent 9.45 Uhr Gottesdienst zum Kolpinggedenktag 11.15

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe.

Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Predigt Salvenmoser: Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Vor einigen Tagen habe ich folgende Meldung in der örtlichen Presse gelesen: Blacky Fuchsberger will ohne Frau nicht leben. Der Entertainer

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck

Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt Hagen-Gellenbeck Kirchenrenovierung 2015 zum 100. Geburtstag der Kirchengemeinde im Jahr 2015 - Zwischenbilanz Stand 31.12.2015 - Begründung unserer Kirchenrenovierung Auslösender

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen?

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Zusammenfassung einer Fragebogenaktion bei den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern (2014/2015) (Rücklauf von 25 Fragebögen) Die Konzeptgruppe des

Mehr

K I R C H E N B L A T T

K I R C H E N B L A T T Homepage: http://kath-kirche.voelkersweiler.com K I R C H E N B L A T T DER PFARRGEMEINDEN Gossersweiler, Silz, Waldhambach Woche von 04.11.2007 bis 11.11.2007 ( Nr.43 /07) ST. MARTIN ST. SILVESTER STEIN

Mehr

Fürbitten für die Trauung - 1

Fürbitten für die Trauung - 1 Fürbitten für die Trauung - 1 Himmlischer Vater, Du hast ein offenes Auge für unser Leben und ein offenes Ohr für unsere Bitten. So wenden wir uns jetzt an Dich: 1. Fürbitte: Himmlischer Vater, Du hast

Mehr

Newsletter Oktober 2015

Newsletter Oktober 2015 Newsletter Oktober 2015 In dieser Ausgabe: Allianzgottesdienst - 24 Stunden Gebet im Gebetshaus RV Connect FAGO Gemeinschaftstag Frauentag Alphakurs Abschlussfest und Weihnachtsfeier ACK Gottesdienst Bundesschlussfeier

Mehr

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte

8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte 8.Kommuniongruppenstunde Thema: Beichte Ziel der Stunde: Die Kinder erkennen den Wert der Beichte. Sie bereiten sich auf die Erstbeichte beim Pfarrer vor. Material: Spiegel in einer Schachtel Teppich,

Mehr

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767

Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Erkenne die unermessliche Grösse und Liebe Gottes 1767 Einleitung/Ueberblick Der Epheserbrief lässt sich in zwei Teile unterteilen. Kapitel 1-3 und Kapitel 4- Schluss. Die Verse der heutigen Predigt bilden

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Pfarrbrief 49. Jahrgang Nr. 07/2016

Pfarrbrief 49. Jahrgang Nr. 07/2016 Pfarrbrief 49. Jahrgang Nr. 07/2016 Franz-Gleim-Straße 20, 34212 Melsungen; Tel.: 05661 / 26 59 Fax: 05661/ 9290290 email: pfarrbuero@kath-kirche-melsungen.de Internet: www.katholische-kirche-melsungen.de

Mehr

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule)

Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) 1. Lied: Einfach mal raus- kommen! Wortgottesdienst zum Schuljahresende (Hauptschule) Einfügen: Bild Ich will hier raus! von Keith Haring, DKV Materialbrief Folien 1/ 04 Komm herein und nimm dir Zeit für

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kreuzzeichen L.: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes A.: Amen.

Kreuzzeichen L.: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes A.: Amen. Lied Macht hoch die Tür, GL 218 Kündet allen in der Not, GL 221, 1-4 Menschen auf dem Weg durch die dunkle Nacht, GL 825 Weihnachtszeit: Lobt Gott ihr Christen alle gleich, GL 247 Kreuzzeichen L.: Im Namen

Mehr

Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die. Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne

Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die. Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne Wegweiser durch die Advents- und Weihnachtszeit 2016 für die Pfarreiengemeinschaft St. Johannes, Wietmarschen St. Antonius, Lohne Dieser Wegweiser möchte einen Überblick geben über die besonderen Angebote

Mehr

Meine eigene Erkrankung

Meine eigene Erkrankung Meine eigene Erkrankung Um ein Buch über Hoffnung und Wege zum gesunden Leben schreiben zu können, ist es wohl leider unabdingbar gewesen, krank zu werden. Schade, dass man erst sein Leben ändert wenn

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 329, Dezember 2015 Weihnachten, das Fest des Unterwegsseins Wie sprechen diese Worte unser Innerstes an? Unterwegssein: Besuche, Verwandte, ein paar Tage Urlaub, und

Mehr

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder,

5. Treffen 13.04.11 Kommunion. Liebe Schwestern und Brüder, 5. Treffen 13.04.11 Kommunion Liebe Schwestern und Brüder, der Ritus der Eucharistie ist ein Weg der Wandlung. Nach dem großen Hochgebet, dem Wandlungsgebet in der letzten Woche geht es nun konkret darum,

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH

KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH TRAU DICH AUF EINEN GEMEINSAMEN WEG KIRCHLICH HEIRATEN EINFACH UND PERSÖNLICH KIRCHLICH HEIRATEN Am Anfang steht die Liebe zweier Menschen. Sie lebt von der Beziehung der beiden Persönlichkeiten, ihren

Mehr

Brot teilen Kommunion feiern

Brot teilen Kommunion feiern Dieses Buch gehört Matthias Bahr Katharina D. Oppel Brot teilen Kommunion feiern Werkbuch Kösel Inhalt Vorwort 4 1 Bald feiern wir Kommunion Seite 5 Ein Gespräch in unserer Kommuniongruppe 6 Ich und meine

Mehr

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli )

WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) ( grüne Farbe: ALLE ) WORTGOTTESDIENST IM JULI 2016 Fest Mariä Heimsuchung ( 2. Juli ) KREUZZEICHEN - LITURGISCHER GRUSS Wir wollen diesen Gottesdienst beginnen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und das

Mehr

Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland

Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland Kath. Kirchengemeinde St. Jakobus in Saterland St. Georg St. Jakobus St. Peter und Paul St. Petrus Canisius Strücklingen Ramsloh Scharrel Sedelsberg Gemeindebefragung zur Entwicklung eines Pastoralplans

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer

Publikandum vom Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer Publikandum vom 30.10.2016 31. Sonntag im Jahreskreis St. Antonius Kevelaer In der vergangen Woche verstarb Herr Leo Rogmann, Humboldtstraße 20 und Herr Hans-Dieter Konietzko, Rosenbroecksweg 37. (Samstag)

Mehr

Advent und Weihnachten

Advent und Weihnachten St. Bonifaus, Hohenlimburg Hl. Kreuz, Halden Advent und Weihnachten und Hl. Kreuz 2015 Die Adventszeit Freitag, 27. November 17 Uhr Kapelle im Kerzenschein auf dem Heidefriedhof Sonntag, 29. November 1.

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr