AMTSBLATT. Kindertagesstätte in Hausneindorf. der Verbandsgemeinde Vorharz mit den Mitgliedsgemeinden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AMTSBLATT. Kindertagesstätte in Hausneindorf. der Verbandsgemeinde Vorharz mit den Mitgliedsgemeinden"

Transkript

1 Schwanebeck Groß Quenstedt AMTSBLATT Wegeleben der Verbandsgemeinde Vorharz mit den Mitgliedsgemeinden Harsleben Ditfurt Hedersleben Selke-Aue 3. Jahrgang Nummer 5 Donnerstag, den 24. Mai 2012 Kindertagesstätte in Hausneindorf

2 Verbandsgemeinde Vorharz 2 Nr. 5/2012 Aktuelles Straßenfest in Deesdorf 1062 bis Jahre Schwanebeck Die Freiwillige Feuerwehr Deesdorf lädt zum diesjährigen Straßenfest am Samstag, dem 2. Juni 2012 ab Uhr in das Gerätehaus der Feuerwehr ein. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee, selbst gebackenem Kuchen, Gegrilltem und Getränken ausreichend gesorgt. Für unsere Jüngsten gibt es verschiedene Spielangebote im Freien und natürlich ist eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto auch wieder dabei. 2. Geelbeinfest in Ditfurt 2012 vom bis auf dem Festplatz an der Bode Donnerstag, Unser Dorf wird festlich geschmückt! Birkenverkauf mit dem Festkomitee Der Geelbeinhäuserschmückewettbewerb ist eröffnet! Freitag, :00 Uhr Jetzt geht s los! Treffen auf dem Rathausplatz 19:30 Uhr Fackelumzug mit Spielmannszug Harsleben zum Festplatz Fackeln werden durch die Feuerwehr verkauft ab 20:00 Uhr Tanz im Zelt - Live - mit den Faunas, Disco und Showeinlage Samstag, Ab 11:00 Uhr 2. Großes Ditfurter Seifenkistenrennen mit den Allrad Freaks am Festplatz - Bürgerschießen im Schießstand - Ab 14:00 Uhr Unser Dorf - Unsere Vereine! Spiel und Spaß mit den Ditfurter Vereinen, Kindergarten, Schule und Schausteller Laubinger. Ein buntes Programm rund um s Festzelt mit Kaffee und Ditfurter Kuchen für Jung und Alt. Ab 20:00 Uhr Großer Tanz- und Überraschungsabend im Festzelt, wie in alten Zeiten. Livemusik mit der Jo-Wandecker-Band Fußball EM 2012 Deutschland : Portugal LIVE am Festplatz! Sonntag, :00 Uhr Treffen am Rathausplatz 10:30 Uhr Wir machen uns auf die Socken! Umzug der Ditfurter, ihrer Vereine und Mannschaften zum Festplatz mit dem Wedderstedter Spielmannszug Anschließend Spiel ohne Grenzen - das legendäre Ditfurter Spaß- und Sportfest 15:00 Uhr Kaffee und Kuchen danach großes Finale mit Siegerehrungen und Schützenumzug, Ausklang mit der Diskothek The Fog Wer gewinnt wohl die Saalwette? Es laden ein, das Ditfurter Festkomitee und der Schaustellerbetrieb und Zeltwirt Laubinger aus Harzgerode. Freut euch auf ein tolles Getränke- und Speisenangebot, Karussells und Attraktionen und am Sonntag, Leckeres aus der Gulaschkanone. Schwanebeck ist eine Stadt, in der ca Einwohner auf einer Fläche von Hektar leben. Sie liegt im Vorharzgebiet am Fuße des Höhenzuges Huy mit seiner stolzen Huysburg und befindet sich am Wasserlauf des Limbachs inmitten einer hügeligen Landschaft. Gegen 200 bis 400 fand die erste Besiedlung des Umlandes statt. Die Ysimidiburg stand einst im nördlichen Teil der Stadt (10. Jahrhundert). Die erste urkundliche Erwähnung Schwanebecks geht auf das Jahr 1062 zurück. Vor 1145 wird Schwanebeck erstmals das Stadtrecht zugesprochen. Das erste Wappen in blauweiß erschien im 14. Jahrhundert: Es ist ein Schwan, der auf Wellen steht. Das heutige Stadtwappen zeigt den weißen Schwan mit ausgebreiteten Flügeln aufrecht im blauen Wasser stehend und nach links blickend. Die Errichtung der Stadtmauer mit Türmen Festprogramm erfolgte um Die Bevölkerung der Stadt Schwanebeck erlitt in den nachfolgenden Jahrhunderten durch Kriege und Feuersbrünste schwere Verluste. Dennoch erschufen die Bürger sich wieder eine sehenswerte Stadt. Erwähnenswert sind die Evangelischen Kirchen St. Petri und St. Johannis sowie die 1334 erbaute Katholische Wallfahrtskirche mit ihrer 1000-jährigen Linde. Verwinkelte alte Straßen mit Fachwerkhäusern, der Baumhof (heute Grundschule), das ehemalige Rittergut (jetzt Kindertagesstätte) sowie das neu gestaltete Stadtzentrum zieren diesen Ort. In diesem Jahr begeht die Stadt ihr 950. Jubiläum, zu dem eine Festwoche vom 6. bis 15. Juli 2012 geplant ist. Alle Bürgerinnen und Bürger aus der Verbandsgemeinde und Umgebung sind hierzu recht herzlich eingeladen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, ein Festprogramm steht bereits fest: Schützenfest Fr., Uhr Eröffnung der Festwoche durch die Bürgermeisterin, anschl. Eröffnungsgottesdienst in der Petri-Kirche durch die Superintendentin Frau Zädow bis Uhr Sommerfest der Verbandsgemeinde im Zelt auf dem Festplatz (geschlossene Veranstaltung) ab Uhr Disco im Festzelt mit DJ Lutz Sa., Vormittag Judoveranstaltung in der Turnhalle Uhr Abholen der Schützenkönige Uhr Kinderfest Uhr Proklamation der neuen Könige Uhr Disco im Festzelt mit DJ Lutz So., Uhr Schützenumzug Uhr Frühschoppen im Zelt Nachmittag Ausklang des Schützenfestes Mo., Uhr Dia-Abend Di., Uhr Seniorennachmittag mit Programm im Festzelt Mi., Uhr großes Kinderfest der Grundschule und KiTa

3 Nr. 5/ Verbandsgemeinde Vorharz mit einem Mitmachprogramm auf dem Hundeplatz Uhr Animateur Räuber Kervolin auf der Suche nach dem verlorenen Schatz Uhr Spiel- und Sportstationen Uhr Feuershow Uhr Picknick zum Mittag Uhr Filmvorführung durch Fam. Uhde für Kinder im Hort der Grundschule Am Baumhof, anschließend Fußball-Turnier und Bastelstraße Do., Uhr Diddis Teichfest (Diddi-Teich B245 Richtung Neuwegersleben) Kinderangeln (bis 12 Jahre), Spiele für Kinder Backen von Stockbrot über offenem Feuer Vorführung der Vorbereitung eines Fisches vom Fang bis zum Räuchern Multimedia-Präsentation über die Entstehung des Teiches Uhr Kaffee und Kuchen Sängerfest des Männerchores bei Wolfgang Thölert, Mühlenstraße Fr., Uhr Tag des Altenheimes Uhr Tag der Feuerwehr Uhr Tag der offenen Höfe Wolfgang Thölert, M ühlenstraße 3 Kaffee und Kuchen Gemäldeausstellung (Katzen und Frauen) Uhr Jazzabend mit der Fortuna- Band Matthias Uhde, Feldstraße 10 Besichtigung der Mühle und Oldtimer Stockbrot backen Andreas Gerloff, Breite Straße 17 Spiele für Jung und Alt Besichtigung alter Gerätschaften und Bekleidung Uhr Disco im Zelt mit DJ Lutz Sa., Uhr Mittelaltermarkt auf dem Gelände der Kath. Kirche mit Gaukler- und Varieté-Programm: Arne Feuerschlund jongliert mit allem Möglichen und Unmöglichen wie Bierbänken, Eiern u. Pfannen, Äxten und Stehlampen und das Ganze auch gern auf dem Hochrad. Während er dem Volk einen vom Pferd erzählt (seiner Gisela), brät er dem Publikum keinen Storch, dafür aber Möpse, Drachen und vieles mehr Uhr Tag der offenen Tür in der Petri- und Katholischen Kirche, Petri-Sekundarschule und Grundschule Am Baumhof sowie dem Kindergarten Wirbelwind Fotoausstellung von B. Schaller, Petri-Kirche Ausstellung in der Kath. Kirche mit Kaffee und Kuchen Uhr Ausstellung von Regine Leipert im Jugendklub Uhr Großes Familienfest des Sportvereins mit vielen Überraschungen auf dem Sportplatz ab Uhr haben alle Besucher die Möglichkeit, eine Schwanebecker Münze selber zu prägen, Standort der Münzpräge Rudolf-Breitscheid-Straße Uhr Oldtimer-Ausstellung Rudolf-Breitscheid-Str./ Parkplatz Turnhalle Uhr Live-Musik mit Sky-Stones und einem Elvis- Double sowie Disco im Festzelt (Einlass Uhr) So., Großer Festumzug (Aufstellung 9.30 Uhr, Abmarsch 11 Uhr, Auflösung 13 Uhr Festplatz) Uhr Mittelaltermarkt (mit Programm wie Samstag) ab Uhr gemütlicher Ausklang mit dem Polizeiorchester Magdeburg und dem ehem. Schülerblasorchester auf dem Festplatz Weiterhin geplant: Hubschrauberrundflüge, Nachtwächtertour, Fahrten mit der Schlanstedter Feldbahn für Kinder Promenade bis Huyweg - Aufstellraum für alle Bilder Marschroute: Promenade/ Oscherslebener Straße, Breite Straße, Markt/Südtor, Halberstädter Straße, Kapellenstraße, Goethestraße, Volkshaus Auflösung Bis zum werden noch Bestellungen für Schwanebecker Fahnen bei Jürgen Kreißig, Petra Hein und im Getränkehandel Ernst, Marktstraße, entgegen genommen. Alle Schwanebecker Bürgerinnen und Bürger sowie die Gewerbetreibenden werden aufgerufen, ihre Häuser, Gärten und Firmen anlässlich des Jubiläums eigenständig zu schmücken und zu verzieren. Unsere kleine Stadt soll richtig schön bunt herausgeputzt werden. In diesem Zusammenhang wird noch auf die Jubiläumsmedaillen hingewiesen, die in der Filiale der Volksbank erworben werden können. Des Weiteren möchte das Festkomitee noch darauf hinweisen, dass sich alle, die vorhaben, am Umzug teilzunehmen und sich bisher noch nicht bei uns gemeldet haben, aus versicherungstechnischen Gründen dies bitte unbedingt nachholen sollten. Da der Umzug gefilmt und auf dem Marktplatz kommentiert wird, ist es notwendig, dass im Vorfeld feststeht, wer am Umzug beteiligt ist. Außerdem möchten wir noch zum Schluss mitteilen, dass Kameras an geeigneten Stellen aufgestellt werden, Personen, die nicht gefilmt werden möchten sollten dies beachten! Allen fleißigen Helfern möchte das Festkomitee auf diesem Wege DANKE für die tolle Unterstützung sagen. Jede Feier kostet Geld, deshalb bittet es um weitere finanzielle Zuwendungen, die auf das Spendenkonto bei der Vereinigten Volksbank BLZ , Konto , Verw. -Zweck: 950 Jahre eingezahlt werden können. Petra Hein Festkomitee Wir laden ein zum traditionellen Rodersdorfer Heimatfest Sonntag, Uhr Versammeln auf dem Festplatz und Abholen der alten Schützenkönige anschließend Frühstück im Festzelt mit Blasmusik und Unterhaltungsprogramm Uhr Fußballturnier ab Uhr Spiele für Kinder, Hüpfburg usw Uhr Eröffnung des Flohmarktes ab Uhr Ausschießen der neuen Schützenkönige Uhr Kaffee und Kuchen im Festzelt Uhr nachhause bringen der neuen Schützenkönige anschließend Kinderanimation Uhr Disco Für das leibliche Wohl an den Festtagen ist gesorgt.

4 Verbandsgemeinde Vorharz 4 Nr. 5/2012 Gemeinde Ditfurt Bekanntmachung der Haushaltsatzung Ein neuer Interaktiver Ortsplan für die Verbandsgemeinde Vorharz Sehr geehrte Damen und Herren, Die Firma REVILAK Kartografien erstellt in Kürze für unsere Verbandsgemeinde Vorharz, ein neues Informationsprogramm mit interaktiver Kartografie im Internet. Für die Verbandsgemeinde ergibt sich so die Möglichkeit, mit neuester Technologie ihre gesamte Infrastruktur per Mausklick interaktiv auf dem Bildschirm zu präsentieren. Auf diesen interaktiven Ortsplan, der ein riesiges Informationsangebot bei höchstem Bedienkomfort bietet, können die Bürgerinnen und Bürger von der Verbandsgemeinde Vorharz, sowie Besucher und Kunden von außerhalb über die Homepage der Verbandsgemeinde zugreifen. Als Unternehmer oder Gastgeber am Ort können Sie sich ebenfalls in dieses Programm einbinden lassen. Nicht nur, dass Sie auf diese Weise Kunden, Geschäftsfreunden, Besuchern und Gästen eine eindrucksvolle Orientierungshilfe bieten, Sie machen sich in einem weiteren Umfeld bekannt und können sich außerdem im Internet viel effektiver präsentieren als in den anderen Medien. Die Teilnahme an dieser virtuellen Präsentation ist nicht nur für Gewerbebetriebe interessant, sondern auch für Freiberufler. Innerhalb der nächsten Wochen erhalten Sie im Auftrag der Verbandsgemeinde Vorharz telefonisch ein unverbindliches Beratungsangebot. Auf Wunsch wird Sie dann gerne Herr Möller-Döttger, ein Mitarbeiter der Firma REVILAK Kartografien besuchen um Sie über Präsentationsmöglichkeiten und Kosten zu beraten. Ich würde mich freuen, wenn Sie durch Ihre Teilnahme die Realisierung des interaktiven Ortsplanes für unsere Verbandsgemeinde unterstützen würden. Amtliche Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Vorharz mit Sitz in Wegeleben Gemäß 108a Abs. 1-3 der Gemeindeordnung für das Land Sachsen- Anhalt teile ich allen Bürgerinnen und Bürgern mit, dass mit Beschluss- Nr. 10/ (V) vom die Bestätigung der Jahresrechnung 2010 und die Entlastung der Verbandsgemeindebürgermeisterin der Verbandsgemeinde Vorharz für das Haushaltsjahr 2010 erfolgten. Die Jahresrechnung des Haushaltsjahres 2010 wurde vom Rechnungsprüfungsamt des Landkreises Harz geprüft. Die Jahresrechnung 2010 und der Bericht zur Jahresrechnung der Verbandsgemeinde Vorharz werden hiermit bekannt gemacht und liegen in der Zeit vom bis in der Finanzabteilung der Verbandsgemeinde Vorharz in Schwanebeck, Kapellenstraße 16, zu den bekannten Öffnungszeiten zur Einsichtnahme aus. Pesselt Bürgermeisterin Die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2012 wurde vom Gemeinderat in der Sitzung am beschlossen und wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Eine Genehmigung der Aufsichtsbehörde ist nicht erforderlich. Genehmigungspflichtige Teile sind nicht vorhanden. Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan wurden durch den Landkreis Harz mit Schreiben vom nicht beanstandet. Der Haushaltsplan liegt nach 94 Abs. 3 Satz 1 Gemeindeordnung für das Land Sachsen-Anhalt, in der zurzeit gültigen Fassung, zur Einsichtnahme in der Zeit vom bis zu den bekannten Öffnungszeiten im Verwaltungsamt der VerbGem. Vorharz Kapellenstraße 16 in Schwanebeck, in der Kämmerei öffentlich aus. Ditfurt, den gez. Jüngst Bürgermeisterin Haushaltssatzung der Gemeinde Ditfurt für das Haushaltsjahr 2012 Der Gemeinderat der Gemeinde Ditfurt hat auf Grund des 44 Abs. 3 Nr. 4 i. V. m. 92 und 94 GO LSA vom in der aktuellen Fassung in seiner Sitzung vom die Haushaltssatzung der Gemeinde Ditfurt für das Haushaltsjahr 2012 beschlossen. 1 Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2012 wird im Verwaltungshaushalt in der Einnahme auf in der Ausgabe auf Fehlbetrag im Vermögenshaushalt in der Einnahme auf in der Ausgabe auf Fehlbetrag festgesetzt. 2 Kredite für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen werden nicht veranschlagt. 3 Verpflichtungsermächtigungen wird mit veranschlagt. 4 Der Höchstbetrag, bis zu dem Kassenkredite im Haushaltsjahr zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben in Anspruch genommen werden dürfen, wird auf festgesetzt. 5 Die Steuersätze für die Gemeinde Ditfurt werden wie folgt festgesetzt: 1. Grundsteuer a) für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Grundsteuer A) 300 v.h. b) für Grundstücke (Grundsteuer B) 380 v.h.

5 Nr. 5/ Verbandsgemeinde Vorharz 2. Gewerbesteuer a) nach dem Gewerbeertrag 310 v.h. Ditfurt, den Jüngst Bürgermeisterin der Gemeinde Ditfurt Satzung der Gemeinde Selke-Aue über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung des Friedhofes der Gemeinde (Friedhofsgebührensatzung) Präambel Aufgrund der 6 (1) und 8 Nr. 1 der Gemeindeordnung für das Land Sachsen-Anhalt (GO LSA) vom (GVBI. LSA S. 383), in Verbindung mit 2 des Kommunalabgabengesetzes für das Land Sachsen-Anhalt (KAG LSA) in der Fassung vom 13. Dezember 1996 (GVBI. LSA. S 405), zuletzt geändert durch Gesetz vom 16. April 1999 (GVBI. LSA S. 150) hat der Gemeinderat der Gemeinde Selke-Aue in seiner Sitzung am die folgende Satzung beschlossen: 1 Allgemeines, Gegenstand und Höhe der Gebühren 1. Die Gemeinde erbebt nach Maßgabe dieser Satzung für die Inanspruchnahme des Friedhofes und dessen Einrichtungen sowie für die Amtshandlungen auf dem Gebiet des Friedhofwesens Gebühren. 2. Die Gebühren, die anlässlich der Bestattung dessen, dem eine Ehrengrabstätte zuerkannt wird, entstehen, entfallen. 2 Gebührenschuldner Zur Zahlung der Gebühren ist derjenige verpflichtet, der die Inanspruchnahme des Friedhofes und seiner Einrichtungen beantragt sowie der Bestattungspflichtige. Mehrere Antragsteller haften als Gesamtschuldner. 3 Gebührenerhebung, Entstehung und Fälligkeit der Gebühren 1. Die Erhebung der Gebühren erfolgt durch Bescheid, der dem Gesamtschuldner bekannt zu machen ist. 2. Die Gebührenschuld entsteht zum Zeitpunkt der Bekanntmachung des Gebührenbescheides. 3. Rückständige Gebühren unterliegen der Betreibung im Verwaltungszwangsverfahren. 4 Gebührentarif 1. Die Gebühren sind dem Tarifanhang zu entnehmen. Der Anhang ist Bestandteil der Satzung. 2. Für besondere, zusätzliche oder in dieser Satzung nicht aufgeführten Leistungen werden Kosten nach der Maßgabe des tatsächlichen Aufwandes erhoben, dies gilt auch für Teil- und Einzelleistungen 3. Die Gemeinde kann statt des Auftraggebers die nächsten Angehörigen oder die Erben des Verstorbenen zur Zahlung der Gebühren heranziehen. 4. Die Gemeinde kann von der Erhebung der Gebühren im Einzelfall ganz oder teilweise absehen, falls die Erhebung für den Gebührenschuldner zu einer unbilligen Härte führen würde. 5 Inkrafttreten 1. Diese Satzung tritt am Tag nach ihrer Bekanntmachung im Amtsblatt der Verbandsgemeinde Vorharz in Kraft. 2. Gleichzeitig treten nachfolgende Satzungen außer Kraft: - die Satzung der Gemeinde Hausneindorf über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung des Friedhofes der Gemeinde und aller seiner Einrichtungen (Friedhofsgebührensatzung) in Form der 2. Änderungssatzung vom Satzung der Gemeinde Heteborn für die Benutzung des Friedhofes der Gemeinde und aller seiner Einrichtungen in Form der 1. Änderungssatzung vom Satzung der Gemeinde Wedderstedt für die Benutzung des Friedhofes der Gemeinde und aller seiner Einrichtungen in Form der 1. Änderungssatzung vom Selke-Aue, W. Voß StelIv. Vorsitzender Anlage (Tarifanhang), gemäß 4 Nr. 1 der Friedhofsgebührensatzung vom Benutzungsgebühren Grabnutzungsgebühr für 20 Jahre Liegezeit: Erdbestattungen: Erdgrabstelle 315,00 Urnenreihengrab 197,00 Urnengemeinschaftsgrab 31,00 Verlängerungen der Grabnutzungsgebühr für 5 Jahre Liegezeit: Erdgrabstelle 78,00 Urnengrabstelle 39,00 Gebühr für Benutzung der Trauerhalle Gebühr für Benutzung der Feierhalle 50,00 2. Verwaltungsgebühren Gebühr für die Erteilung einer Urnenbescheinigung 3,00-60,00 Gebühr für die Aufstellung eines Grabmals 3,00-60,00 Gebühr für die Entscheidung über einen Antrag auf Umbettung 3,00-60,00 Gebühr für die Erteilung einer Arbeitsgenehmigung für Betriebe 3,00-60,00 Verwaltungsgebühr für die Beisetzung Ortsfremder 3,00-60,00 Sonstige Gebühren: Gebühr für eine Einebnung je Stunde 27,00 zuzüglich Entsorgungskosten in Höhe von 20,00 Gebühr für eine Bestattung (Ersatzvornahme) keine Eigenleistung 530,00

6 Verbandsgemeinde Vorharz 6 Nr. 5/ Stadt Schwanebeck Sehr geehrte Schwanebecker und Nienhagener, das Haushaltskonsolidierungskonzept für das Haushaltsjahr 2012 wurde am mehrheitlich vom Stadtrat der Stadt Schwanebeck abgelehnt. Dadurch verfügt die Stadt Schwanebeck über keinen gültigen Haushalt. Freiwillige und zusätzliche Ausgaben wie z. B.: Kultur und Vereinsförderung, Fackelumzug, Seniorenweihnachtsfeier und Gratulationen können haushaltsrechtlich nicht finanziert werden. Mein Dank gilt der Ideenscheune Huke, Herrn S. Gerloff und den Nienhagener Sponsoren für die finanzielle Unterstützung zum Fackelumzug. Christina Brehmer Bürgermeisterin Stadt Schwanebeck Bekanntmachung der WAZ Huy-Fallstein hat mitgeteilt, dass er den Umbau/die Sanierung der Pumpwerke in der Gemeinde Selke-Aue OT Wedderstedt Im Winkel und in der Stadt Wegeleben Reihe Bruchtor vorbereitet. Die Ausführung ist im Zeitraum vom 25. Juni bis 31. Juli 2912 geplant. In diesem Zeitraum kann es in den betreffenden Bereichen zu Einschränkungen des öffentlichen Verkehrsraums kommen. Im Auftrag gez. Fiedler Bauverwaltungsamtsleiter Und damit es im Park schön bunt aussieht haben wir viele Stiefmütterchen von Beates Blumenladen geschenkt bekommen. Herzlichen Dank sagen dafür wir Bodespatzen! Wir freuen uns auf den Ihre Bodespatzen Neuigkeiten von den Ditfurter Geelbeinchen Wäre der Osterhase ein paar Wochen später gekommen, er hätte nicht schlecht gestaunt über die neue Hangrutsche auf dem Spielplatz der Kita Geelbeinchen in Ditfurt. Ob er sie vielleicht still und heimlich einmal ausprobiert hatte, mit einem großen Korb voll bunter Eier auf dem Rücken? Ich verspreche es euch, nächstes Jahr lege ich mich mit dem Fotoapparat auf die Lauer! Hoffentlich bleiben dann die Eier ganz, die die Kinder auch in diesem Jahr wieder vom Geflügelverein unseres Ortes geschenkt bekommen haben, dafür vielen Dank. Unser besonderer Dank gilt auch Holger Z. und Ralf S., die mit viel Fleiß und Einfallsreichtum unsere neue Hangrutsche eingebaut haben. Fast ist alles fertig und unsere Kinder freuen sich schon riesig, sie endlich benutzen zu dürfen. Ein wichtiger Höhepunkt für unseren Ort war der Besuch des MDR-Meckermobils, wer MDR schaut, konnte es sogar im Fernsehen verfolgen. Die Tagesaufgabe, gestellt von einigen Ditfurter Kindern, bestand darin, den Fahrradständer neben dem Spielplatz vor der Kita zu erneuern bzw. auszubessern. Nach intensiver Suche gelang es dem MDR-Team, ortsansässige Firmen und fleißige Bürger von Ditfurt zu finden, die eine unansehnliche Gefahrenquelle in ein funktionstüchtiges Schmuckstück verwandelten. Alle Eltern und Kinder sowie die Benutzer des Fahrradstandes sagen vielen Dank für die geleistete Arbeit und das gespendete Material. Nun freuen sich unsere Kinder auf einen schönen Sommer voller Höhepunkte, wie z. B. das Geelbeinchenfest im Juni, die Abschlusswoche der ältesten Gruppe und eine abwechslungsreiche Feriengestaltung. Bis zum nächsten Mal. Eure kleinen Geelbeinchen aus Ditfurt Alles singt! Für alle, die gern singen, findet am ab Uhr im Hederslebener Hof ein gemeinsames Singen mit unserem Schulchor Die Chorlibris statt. Alle sind herzlichst eingeladen. K. Bodenstein Bürgermeisterin Neues von den Bodespatzen Anlässlich unseres Bodespatzenfestes am laden wir ab Uhr alle Interessierte zu uns ins Märchenland ein. Wir Kinder und Erwachsenen sind schon am Lernen und Proben, denn unsere Gäste sollen viel Freude und Spaß an unseren Darbietungen haben. Für den Imbiss wird gesorgt sein, dank der Hilfe und Spenden vieler Eltern und Großeltern! Wir freuen uns auf unsere Gäste! Rechtzeitig zum immer wärmer werden Wetter haben uns Onkel Werner und Herr Müller, der Papa von Emely Freier, das Trampolin aufgebaut.

7 Nr. 5/ Verbandsgemeinde Vorharz Kinderkonzert König Karotte In der Kindertagesstätte Pfiffikus Hausneindorf Am Beginn Uhr Der Eintritt für Kinder ist frei Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme aus allen umliegenden Ortschaften Die Schützenbrüderschaft Harsleben von 1494 e. V. teilt mit! Internetauftritt SB Harsleben Juni LM Vorderlader in Nienburg Uhr Sponsorenschießen Uhr Mitgliederversammlung Kreismeisterschaft Kleinkaliber in Halberstadt Volks- und Schützenfest in Harsleben LM Zentralfeuerpistole in Bitterfeld LM Ordonnanzgewehr in Eilenstedt Uhr Vorstandsitzung LM KK I in Halle Breuer/Vorstand 140 Jahre Schützengilde 1872 e. V. Wedderstedt lädt ein am Samstag, dem 2. Juni 2012 mit Festumzug um Uhr zum Einholen der Könige ab Uhr Schützenball mit DJ Raymond Eintritt frei Freitag, den 1. Juni 2012 von bis Uhr ist Jugend- und Bürgerkönigsschießen Unkosten: 2,50 Euro für 5 Schuss Erwachsene 2,00 Euro für 5 Schuss Jugendliche Eure Schützengilde 1872 e. V. Wedderstedt Volks- und Schützenfest in Harsleben vom 15. bis 17. Juni 2012 Programm Freitag, 15. Juni Uhr Belustigungen aller Art auf dem Platz durch die Schausteller Uhr Tanz im Zelt für Alt und Jung mit der Disco O und A Eintritt: 3,00 Euro Sonnabend, 16. Juni Uhr Wecken durch die Trommler 8.45 Uhr Antreten vor dem Rathaus zum Abholen der Schützenkönige 9.00 Uhr Eröffnung des Schützenfestes Uhr Anschießen durch die Schützenkönige von 2011 Großes und vielseitiges Imbissangebot Uhr Beginn der Kinderwettkämpfe Kegeln, Pusterohr, Luftgewehr bis Uhr Ausschießen des Vereinskönigs Preisschießen für Vereinsmitglieder Uhr Belustigungen auf dem Platz durch die Schausteller Uhr Preisverteilung und Bekanntgabe der Könige Kegeln, Pusterohr, Luftgewehr Uhr Tanz im Zelt mit unserer bekannten Hauskapelle ESEL und FRIEND S aus Heimburg Proklamation des neuen Schützenkönigs sowie Vorstellen der Kinderkönige Eintritt: 5,00 Euro Sonntag, 17. Juni Uhr Musikalischer Frühschoppen mit den Halberstädter Stadtbläsern Hausschlachtefrühstück von der Landfleischerei Pollöck bis Uhr Ausschießen des Volkskönigs und Preisschießen für jedermann Uhr Empfang der Gastvereine und Pokalschießen Uhr Unterhaltung auf dem Platz und im Zelt bei Kaffee u. Kuchen Die Frauen der Schützenbrüderschaft mit einer Modenschau unter dem Motto IN und OUT ab Uhr Proklamation des Volkskönigs, Auswertung des Schießen der Gastvereine Uhr Antreten auf dem Platz zum Festumzug Einbringen der neuen Könige Uhr Tanz im Zelt mit der Tanzkapelle ESEL und FRIEND S aus Heimburg Preisverteilung Ausklang des Festes Eintritt: frei Es lädt ein die Schützenbrüderschaft Harsleben von 1494 e. V.

8 Verbandsgemeinde Vorharz 8 Nr. 5/2012 Reit- und Fahrverein Wegeleben e. V. Die Turniersaison hat nun endlich begonnen. Gleich zum Auftakt konnten sich Johanna Börns und ihre Stute Paela den Sieg im Springreiterwettbewerb in Halberstadt erkämpfen, zumal sie kurz zuvor den Titel - Landesmeister im Vierkampf - in Salzwedel errang. Auch ihre Schwester Nadine Börns konnte in Halberstadt mit ihrem Pferd Shirley-Soo s einen guten 3. Platz im A-Springen erreiten. Auch Madeleine Reis und ihre Ebby belegten hier einen guten zweiten Rang. Das E-Springen haben diese zwei gewonnen und somit die goldene Schleife nachhause geholt. Auch in der E-Dressur gab es eine Platzierung (Rang 4) für Eleonore Knorr und ihrem Harun ar-raschid. Madeleine Reis und Ebby waren auch zum Turnier in Förderstedt erfolg- reich im E-Springen unterwegs und belegten Platz zwei. Bernd Kalkofen und sein Pferd Rocky begannen ihre Turniersaison in Giersleben und holten Rang drei im E-Springen. In Westdorf gab es für Nadine Börns und Shirley Soo s einen sehr guten 5. Rang im Zweisterne-A-Springen. Anfang Mai lud der Reitverein Derenburg zum traditionellen Turnier. Hier gingen der zweite Platz im E-Springen und der fünfte Platz im Zweisterne-A-Glücksspringen an Bernd Kalkofen und Rocky. Auch Nadine Börns und Shirley Soo s konnten sich im Einsterne- und Zweisterne-A- Springen den zweiten bzw. fünften Platz erkämpfen. In der E-Dressur ging der 8. Platz mit einer Wertnote von 7,1 an Eleonore Knorr und Harun ar- Raschid. Bernd Kalkofen und Rocky sowie Eleonore Knorr und Harun ar-raschid erfolgreich in Derenburg unterwegs. IMPRESSUM Verbandsgemeinde Vorharz Das Amtsblatt der Verbandsgemeinde Vorharz erscheint monatlich und wird an alle erreichbaren Haushalte kostenlos verteilt. - Herausgeber, Druck und Verlag: Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, Herzberg, An den Steinenden 10, Telefon ( ) , Telefax: ( ) Verlagsleiter Ralf Wirz - Verantwortlich für den amtlichen und nichtamtlichen Teil: Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Vorharz, Frau Pesselt - Anzeigenannahme/Beilagen: Frau Jacqueline Becksmann, Telefon/Telefax: ( ) , Funk: 01 70/ Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zurzeit gültige Anzeigenpreisliste. Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden. Weitergehende Ansprüche insbesondere aus Schadenersatz sind ausdrücklich ausgeschlossen. Die nächste Ausgabe erscheint am Donnerstag, dem 21. Juni 2012 Annahmeschluss für redaktionelle Beiträge und Anzeigen ist Montag, der 11. Juni 2012 Anzeigen - Flexibel: Frei wählbare Kreditsumme zwischen EUR, Laufzeiten zwischen 6 und 84 Monaten - Fair: freie Verwendung der Kreditsumme; Sondertilgungen jederzeit - Unkomplizierte und schnelle Kreditentscheidung Allianz Bank; Zweigniederlassung der Oldenburgische Landesbank AG Vermittlung durch: Andreas Bollmann, Allianz Generalvertretung Bahnstr. 17, D Ditfurt Tel , Fax Hoffentlich Allianz. Der Sofortkredit der Allianz Bank: Leben Sie Ihre Träume Häusliche Alten- und Krankenpflege Nadine Sprenger Nadine Sprenger Examinierte Krankenschwester Verantwortliche Pflegekraft Thekendorfer Weg Ditfurt Tel / Fax 03946/ Handy 01525/ EIN STARKES TEAM Garten- und Kommunaltechnik J. Spengler STIHL-DIENST Hauptstraße 30, Groß-Quenstedt Tel /58 24 Fax /59 25

9 Nr. 5/ Verbandsgemeinde Vorharz Aus dem Seniorenclub Harsleben Im Monat April beschäftigten wir uns im Seniorennachmittag mit dem Thema Gesunde Ernährung. Damit wir auch wissen wie alles richtig gemacht wird, erhielten wir von Frau Matzelt, sie kam zu uns von der Ländlichen Erwachsenen-Bildung Wernigerode, sehr viele Tipps. Frau Matzelt hatte jede Menge Gemüse- und Obstsorten mitgebracht, sehr lecker angerichtet und wir haben alles mit großem Appetit verkostet. Viele von uns sagten sie wären vom Gemüse und dem Obst so satt, dass sie kein Abendessen mehr brauchten. Nochmals ganz herzlichen Dank an Frau Matzelt für ihre guten Ratschläge und die leckere Bewirtung. Auf Einladung der CDU Bundestagsabgeordneten Frau Heike Brehmer besuchten 14 Senioren aus Harsleben die Bundeshauptstadt Berlin. Auf dieser 2-tägigen Informationsreise waren sie im Bundestag, besichtigten das ehemalige Stasi-Gefängnis in Hohenschönhausen, erfreuten sich über eine Stadtrundfahrt und hörten beim Deutschen Renten-Versicherungsbund einen interessanten Vortrag. Auch im Gespräch mit Frau Brehmer erfuhren die Senioren vieles aus dem politischen Alltag der Abgeordneten, bekamen auch von ihr alle Fragen beantwortet. Diese Reise war wirklich sehr interessant und lehrreich und dafür möchten sich alle Teilnehmer bei Frau Brehmer vielmals bedanken. Ortsgruppe der Volkssolidarität Harsleben M. Kuske Information der Schützenkorporation Ditfurt! Das Schützenfest 2012 ist integriert in das Ditfurter Geelbeinfest vom 7. bis 10. Juni Einige Termine müssen noch erweitert zu den Aushängen erwähnt werden: Freitag, 8. Juni Uhr Abholen der Schützenkönige 2011 Treffpunkt auf dem Schenkenplatz Samstag, 9. Juni bis Uhr Ausschießen des Bürgerkönigs Sonntag, 1. Juni Uhr Empfang der Gastvereine Uhr Proklamation der Schützenkönige 2012 und anschließend Heimbringen der Könige mit Schützenumzug Das Ausschießen der Schützenkönige erfolgt vor dem Geelbeinfest freitags und sonntags zu den bekannten Zeiten im Schießstand statt. Frau Matzelt Die Schützenkorporation Ditfurt gratuliert zum Geburtstag im Monat Juni 2012 ihren Mitgliedern Uwe Hohmann (23.06.) und Andreas Müller (27.06.) Der Vorstand wünscht seinen Jubilaren alles erdenklich Gute, Gesundheit und Wohlergehen. Zum Jubiläum der Silbernen Hochzeit wünschen wir unseren Schützenbruder Rolf-Uwe Schröder und seiner Ehefrau Heike noch viele gemeinsame glückliche Jahre bei Gesundheit und Wohlergehen. Besondere Wünsche gehen an unseren 1. Schützenmeister Oliver Rosplesch und Schützenschwester Kristin Hahmann, beide wollen ab den 16. Juni gemeinsam ihren weiteren Lebensweg gestalten. Für diesen gemeinsamen Weg wünschen wir ihnen alles Gute, viel Glück, Gesundheit und Schaffenskraft mit Gottes Segen. Das wünschen euch alle Schützenschwestern und -brüder der Schützenkorporation Ditfurt

10 Verbandsgemeinde Vorharz 10 Nr. 5/2012 Kultur- und Heimatverein Zum Eulenturm Wegeleben e. V. Festveranstaltung zum 10. Geburtstag des Kultur- und Heimatvereins Zum Eulenturm Wegeleben e. V. Der Kultur- und Heimatverein wurde am aus der Taufe gehoben und durfte jetzt seinen 10. Geburtstag feiern. Wie kam es zu dieser Idee, einen Verein aus Heimatfreunden zu gründen? Auf dem Neujahrsempfang der Verwaltungsgemeinschaft Wegeleben im Januar 2000 entstand der Gedanke die alte Wetterfahne zu erneuern. Mit Hilfe einiger engagierter Stadträte und der Freiwilligen Feuerwehr Blankenburg erhielt der Eulenturm seine kupferne Wetterfahne wieder. Zur Einweihung wurde unterhalb des Turmes ein kleines Straßenfest gefeiert, auf dem sich eine Interessengemeinschaft bildete. Hier wurde dann das Eulenturmfest geboren. Ulrich Strümpel schlug vor, aus der Interessengemeinschaft einen Verein zu gründen. Die Vorteile lagen auf der Hand. Ein gemeinnütziger Verein hat rechtlich gesehen auch ganz andere finanzielle Möglichkeiten und kann gefördert werden. Am 24. April 2002 trafen sich elf Heimatfreunde in der Bauernstube der roten Schule. Sie legten den Grundstein für einen Kultur- und Heimatverein, der auch einen Namen brauchte. Was lag da näher als der Eulenturm. So bekam dieses Kind seinen Namen und wurde ins Vereinsregister eingetragen. Der Vorstand bestand aus dem Vorsitzenden Karl-Heinz Becker, Stellvertreter Klaus Fuhrmann und Kassiererin Hannelore Becker, die bis heute ihr Amt ausüben. Jetzt brauchte man für diese neue elfköpfige Familie ein Zuhause. Nachdem die Idee mit dem Eulenturmhaus fehlgeschlagen war, bot sich die Gelegenheit die Räume der alten Post zu mieten. Der Mietvertrag mit Herrn Dr. Gernot Lippert wurde am zu sehr günstigen Konditionen unterschrieben. Nun begannen emsige Aktivitäten, um die Räume zu renovieren und einzurichten. Wir hatten wenig Geld, aber die Unterstützung von vielen Handwerkern aus der Region, bei denen möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken. Der Verein ist im Laufe der Zeit gewachsen und hat viele Ideen, sich in das öffentliche Leben der Stadt einzubringen. Das Eulenturmfest, das Erntefest, das Kartoffelfeuer und der Weihnachtsmarkt sind nur einige der Höhepunkte in der Stadt Wegeleben. Sehr wichtig ist die Arbeitsgruppe der Schmidt-Freunde und die Arbeitsgruppe Ortschronisten, die in den Verein integriert sind. Im April durften wir unseren 10. Geburtstag feiern, zu dem wir Menschen eingeladen haben, die uns in diesen vielen Jahren begleiteten. Dieser Einladung sind erfreulich viele Gäste gefolgt. Auf Blumengrüße haben wir zu Gunsten eines gemeinnützigen Zweckes verzichtet und dafür um Spenden gebeten. So können wir mit einem Berag von 450 Euro eine Suppenküche in Namibia, zu der wir Verbindung haben, unterstützen. Die Suppenküche wird von jungen Leuten betrieben, die für die Unsere Jubiläumsgäste Ärmsten, vor allem Kindern, eine warme Malzeit zubereiten. Wir sind sicher, dass unsere Spende für den Einkauf von Grundnahrungsmitteln, wie Reis und Hirse, zu 100 Prozent über den Ilsenburger Verein, Kultur, Bildung und Freizeit e. V. von Sebastian Umbach dort ankommt. Die Festveranstaltung wurde musikalisch von Schülern der Musikschule Fröhlich sowie durch Jan und Phillip Schreiber mit der Gitarre begleitet. In seiner Festrede hielt der Vorsitzende Karl-Heinz Becker Rückschau auf die vergangenen Jahre unter dem Motto von Erich Kästner Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Er dankte allen, die diese Zeit mit Leben erfüllt haben und unsere Wegbegleiter waren. Dazu gehören insbesondere die Vereine, Einrichtungen, Handwerker und Betriebe der Stadt Wegeleben und der Region, die wir hier gar nicht alle nennen können. Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Ute Pesselt und Bürgermeister Hans-Jürgen Zimmer überbrachten Glückwünsche der kommunalen Räte und würdigten unsere Arbeit. Daran schlossen sich viele Gratulanten an. Hannelore Becker Kultur- und Heimatverein Wegeleben Ortschronist Franz Grohmann gratuliert zum Jubiläum Anzeigen Dörge Brennstoffe & Dienstleistungen Kleinere Baumaßnahmen? Wir helfen! Bagger- und Radladerarbeiten (auch stundenweise) Mutterboden/Humus Sand und Kies (auch Kleinstmengen) Rollrüstung zu vermieten Tel.: /452

11 Nr. 5/ Verbandsgemeinde Vorharz Kirchennachrichten Kirchennachrichten der Evangelischen Kirchengemeinde St. Bonifatius Ditfurt Gottesdienste und Veranstaltungen der Kirchengemeinde für Mai/Juni 2012 Gottesdienste: Pfingstsonntag Uhr Gottesdienst zur Konfirmation und Einsegnung der Konfirmanden Uhr Gottesdienst zur Hochzeit von Kathrin Görner und Jens Treffkorn in der Bonifatiuskirche Uhr Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation in der Bonifatiuskirche Uhr Gottesdienst in der Bonifatiuskirche Konfirmiert werden am Pfingstsonntag in der Ditfurter Bonifatiuskirche: Henriette Krause Breitestraße 09, Annemarie Ebel Spiekerstraße 05, Michelle Stein Karl-Marx-Str. 13, Johanna Desinger Gottesackerstr. 34, Marius Voigt Breitestraße 07 und Tobias Bollmann Gottesackerstr. 33 Frauenhilfe: Dienstag, den 12. Juni 2012 um Uhr in der Winterkirche Chorprobe: dienstags um Uhr Posaunenchor(Kinder): sonnabends um 9.30 Uhr Christenlehre: freitags um Uhr in der Winterkirche Bibelkreis: Der Gemeindekirchenrat und Pfarrer i. R. Martin Kunze laden am Montag, den 18. Juni 2012 um Uhr zu einem Bibelgespräch in die Winterkirche ein. Vorgemerkt! Veranstaltungen - Konzert in der Kirche Am Freitag, dem 29. Juni 2012 um Uhr musiziert auf der Röver- Orgel in der Bonifatiuskirche der Organist und Kirchenmusiker Martin Schulze aus Frankfurt/Oder Er interpretiert auf der Orgel Werke deutscher und osteuropäischer Komponisten des 19. Jahrhunderts, wie Max Reger, Paul Blumenthal, Joseph Gabriel Rheinberger, Max Gulbins und Alfreds Kalins. Die Kirchengemeinde Ditfurt und der Musiker laden sie am 29. Juni um Uhr recht herzlich in die Bonifatiuskirche ein. Öffnungszeiten des Gemeindebüros: Pfarrstraße 09, dienstags von bis Uhr Tel.: /36 17 oder O. Gröpke Tel.: /44 50, in dringenden Fällen: Frau Pielgrzymowski /64 14 Ortrud Gröpke GKR-Vorsitzende Kirchliche Veranstaltungen im Kirchspiel Bode-Selke-Aue Uhr Wochenschlussandacht Hausneindorf Uhr oekumenische Bibelstunde ev. Gemeindehaus Hedersleben Pfingstmontag, den Uhr Kirchspielgottesdienst mit Quedlinburger Posaunenchor in der Wedderstedter Sommerkirche mit anschl. Kaffeetrinken (Bei Regen in der St. Trinitatis- Kirche Hedersleben) Uhr Abendgebet kath. Kirche Hedersleben Uhr Frauenkreis Hedersleben Uhr Wochenschlussandacht Heteborn Uhr Gottesdienst Hedersleben Uhr Gottesdienst Hausneindorf Uhr Seniorenkreis Hausneindorf ab 18 Uhr Abend der Begegnung mit Gästen aus der engl. Partnergemeinde auf dem Pfarrhof Hausneindorf Der Gemeindebeitrag für das Jahr 2012 kann in bar bezahlt werden am , Uhr Hedersleben, Gemeindehaus und am , Uhr Hausneindorf, Pfarrhaus Großes Europakonzert der Gruppe Namibmarimbas Am 8. Juni 2012 um Uhr in der Kath. Kirche St. Gertrud in Hedersleben. Die von der Küste Südwestafrika stammende Gruppe gastiert zum ersten Mal in Hedersleben. Die Schüler spielen die Marimba Instrumente als Arbeitsgemeinschaft, mit dem Geld, das sie sich verdienen, zahlen sie ihre schulischen Unkosten: Schulgeld Prüfungsgeld; Schuliniform; Schulbücher usw. Die Schüler sind zwischen 12 und 19 Jahre. Wir hoffen, dass sie einen schönen Abend mit der Gruppe verbringen und dass sie ein kleines bisschen Afrika in ihr Herz mit nachhaus nehmen. Eintritt wird nicht verlangt, es wäre schön, wenn sie aber eine Spende geben würden. Anzeigen Traumhaus an der Müritz Expose der Immobilie bitte per unter: Verhandlungsbasis Kauf von Privat.

12 Verbandsgemeinde Vorharz 12 Nr. 5/2012 Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Ditfurt Die Jagdgenossenschaft Ditfurt hat auf ihrer Jahresversammlung am zur Verteilung des Jagdpachtzinses beschlossen. Beschluss Die Versammlung der Jagdgenossenschaft Ditfurt beschließt, den im Pachtjahr 2011/2012 angefallenen Jagdpachtzins nicht auszuzahlen, sondern 1. - für Hegemaßnahmen, Gehölzpflanzungen in den 3 Jagdbezirken, sowie für grüngestalterische Maßnahmen im außerörtlichen wie auch innerörtlichen Bereich zu verwenden. Die zufördernden Projekte müssen einen hohen Wert an Allgemeinnutz aufweisen für Zuwendungen in sozialen und kulturellen Bereichen der Gemeinde Ditfurt. Jagdgenossen, die ihren Pachtanteil (0,56 Euro je Hektar) trotz Beschluss ausbezahlt haben möchten, müssen diesen schriftlich unter Vorlage des Eigentumsnachweises (aktuell beglaubigter Grundbuchauszug) bei der Jagdgenossenschaft Ditfurt, Klausstraße 03, Ditfurt bis zum 21. Juni 2012 beantragen. Ditfurt, gez. Hans Jürgen Gröpke i. A. des Jagdvorstandes Landkreis Harz Umweltamt Verkehrsteilnehmerschulung am ab Uhr im Hederslebener Hof Thema: Aktuelles Verkehrsrecht Pedelec-Elektrofahrrad im Straßenverkehr Hauptunfallursache bei Senioren Referent zu diesen Themen ist Polizeihauptkommissar Andreas Wichmann Öffentliche Bekanntmachung des Referates Wasser des Landesverwaltungsamtes Halle über die vorgesehene Festsetzung des Überschwemmungsgebietes Bode vom Pegel Wegeleben (km ) bis zur Mündung in die Saale (km ) Gemäß 76 Abs. 4 des Gesetzes zur Ordnung des Wasserhaushaltes (Wasserhaushaltsgesetz - WHG) vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2585), zuletzt geändert durch Artikel 12 des Gesetzes vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1163) in Verbindung mit 99 Abs. 2 des Wassergesetzes für das Land Sachsen-Anhalt (WG LSA) vom 16. März 2011 (GVBl. LSA S. 492) wird hiermit bekannt gegeben, dass vor der Festsetzung des Überschwemmungsgebietes Bode der Verordnungsentwurf bei der Wasserbehörde für die Dauer von einem Monat zur Einsicht ausliegt. Zum Entwurf der Verordnung kann sich bis zu zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Wasserbehörde (s. u.) geäußert werden. Auslegungszeitraum: bis einschließlich Auslegungsort: Landesverwaltungsamt Obere Wasserbehörde Dessauer Straße 70 Zimmer Halle Sprechzeiten: Halberstadt, den 09. Mai 2012 montags bis donnerstags: 9.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr freitags und vor gesetzlichen Feiertagen: 9.00 Uhr bis Uhr gez. Werner Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte - Flurbereinigungsbehörde - Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte Große Ringstraße Halberstadt ( ) B 4 - ASL Halberstadt, Flurbereinigungsverfahren Nachterstedt-Hoym B6n Salzlandkreis Öffentliche Bekanntmachung - Feststellung der Wertermittlungsergebnisse - 32 FlurbG In dem Unternehmensflurbereinigungsverfahren Nachterstedt-Hoym B6n, ASL7.147 werden hiermit gemäß 32 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 546), zuletzt geändert durch Artikel 17 des Gesetzes vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2794) die Ergebnisse der Wertermittlung festgestellt. Die zum Flurbereinigungsgebiet gehörenden Grundstücke sind nach Maßgabe der 27 ff. FlurbG unter Leitung der Flurbereinigungsbehörde bewertet worden. Die Nachweisungen über die Ergebnisse der Wertermittlung haben zur Einsichtnahme für die Beteiligten in der Zeit vom bis in der Stadt Seeland, Lindenstraße 1, Stadt Seeland/ OT Nachterstedt sowie im Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte in Halberstadt ausgelegen und sind den Beteiligten in den Anhörungsterminen am und erläutert worden. Begründete Einwendungen gegen die Ergebnisse wurden im Rahmen der Bekanntgabe der Wertermittlung nicht hervorgebracht. Die gesetzlichen Voraussetzungen für die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse sind damit erfüllt. Rechtsbehelfsbelehrung Gegen die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse kann innerhalb eines Monats seit ihrer Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der

13 Nr. 5/ Verbandsgemeinde Vorharz Widerspruch ist beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte, Große Ringstraße, Halberstadt schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen. Die Frist wird auch durch Einlegung des Widerspruchs beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Mitte, Außenstelle Wanzleben, Ritterstraße 17-19, Wanzleben oder beim Landesverwaltungsamt, Ernst-Kamieth-Straße 2, Halle (Saale) gewahrt. Bei schriftlicher Einlegung des Widerspruchs wird die Frist nur gewahrt, wenn der Widerspruch bis zum Ablauf der angegebenen Frist bei einer der vorgenannten Stellen eingegangen ist. Im Auftrag gez.christoph Schierhorn Herzlichen Glückwunsch nachträglich für den Monat April (DS) Herrn Werner Pätzold am zum 78. Geburtstag Frau Hildegard Bohmeier am zum 83. Geburtstag Frau Ingeborg Szauties am zum 71. Geburtstag am am am am am Zum 50. Hochzeitstag Herr Kurt Zigan und Frau Ingetraud Zigan aus Wegeleben Herr Klaus Hühnerbein und Frau Vera Hühnerbein aus Selke-Aue OT Wedderstedt Herrn Günther Herdin und Frau Monika Herdin aus Schwanebeck OT Nienhagen Herrn Heinz Bruckert und Frau Rosemarie Bruckert aus Hedersleben Zum 60. Hochzeitstag Herr Gerhard Koch und Frau Ilse Koch aus Harsleben Herzlichen Glückwunsch Wegeleben OT Rodersdorf am Frau Elfriede Kühne zum 71. Geburtstag am Frau Ilse Ohlendorf zum 83. Geburtstag am Frau Erna Roedat zum 86. Geburtstag Wegeleben OT Deesdorf am Frau Monika Hoffmann zum 71. Geburtstag am Frau Ruth Glause zum 81. Geburtstag am Herrn Helmut Hoffmann zum 72. Geburtstag am Herrn Friedrich Glause zum 82. Geburtstag am Frau Hermine Bühl zum 82. Geburtstag Wegeleben am Frau Ruth Pfennig zum 84. Geburtstag am Herrn Eberhard Moelle zum 72. Geburtstag am Herrn Hubert Fährmann zum 83. Geburtstag am Herrn Hans-Joachim Urban zum 77. Geburtstag am Herrn Ottomar Heyer zum 70. Geburtstag am Frau Adelheid Maaß zum 75. Geburtstag am Herrn Heinz Amrein zum 79. Geburtstag am Herrn Harald Bredy zum 71. Geburtstag am Herrn Fritz Präfke zum 78. Geburtstag am Herrn Hans Schröder zum 75. Geburtstag am Frau Erika Löffler zum 72. Geburtstag am Herrn Karl-Heinz Lindner zum 73. Geburtstag am Frau Monika Urbank zum 78. Geburtstag am Hern Bruno Müller zum 82. Geburtstag am Frau Käthe Wesche zum 98. Geburtstag am Frau Margareta Hesse zum 73. Geburtstag am Herrn Werner Deppner zum 84. Geburtstag am Herrn Josef Fiedler zum 77. Geburtstag am Frau Maria Hauptmann zum 87. Geburtstag am Herrn Kurt Lindner zum 75. Geburtstag am Herrn Waldemar Röber zum 73. Geburtstag am Herrn Wilhelm Köcher zum 86. Geburtstag am Herrn Franz Cosmus zum 78. Geburtstag am Frau Lisa Koch zum 82. Geburtstag am Herrn Klaus Kaufmann zum 71. Geburtstag am Herrn Peter Fonfara zum 72. Geburtstag am Frau Lieselotte Kurzella zum 89. Geburtstag am Frau Eva Magiera zum 82. Geburtstag am Herrn Wolfgang Löffler zum 72. Geburtstag am Frau Ruth Peulecke zum 85. Geburtstag am Frau Brigitte Deppner zum 82. Geburtstag am Herrn Friedrich Wolff zum 75. Geburtstag am Frau Brunhilde Scholz zum 73. Geburtstag Selke-Aue OT Wedderstedt am Herrn Erich Grumann zum 85. Geburtstag am Herrn Bodo Haffner zum 74. Geburtstag am Frau Vera Hühnerbein zum 70. Geburtstag am Frau Gertrud Stang zum 78. Geburtstag am Herrn Günter Kolodzieczyk zum 78. Geburtstag am Frau Frida Becker zum 91. Geburtstag am Herrn Otto Hinze zum 87. Geburtstag am Frau Dora Raulf zum 81. Geburtstag am Frau Inge Notthoff zum 77. Geburtstag Selke-Aue OT Heteborn am Frau Maria Fricke zum 82. Geburtstag am Frau Helga Machemehl zum 87. Geburtstag am Frau Elisabeth Lange zum 85. Geburtstag am Frau Rita Plobner zum 74. Geburtstag am Frau Hildegard Mechnik zum 78. Geburtstag am Frau Elisabeth Jäger zum 77. Geburtstag Selke-Aue OT Hausneindorf am Frau Ilse Degering zum 82. Geburtstag am Frau Inge Madrunka zum 82. Geburtstag am Herrn Wilhelm Nozicka zum 74. Geburtstag am Herrn Dr. Fritz Matzk zum 70. Geburtstag am Frau Renate Renner zum 76. Geburtstag am Frau Brigitte Faßhauer zum 72. Geburtstag Schwanebeck OT Nienhagen am Frau Bärbel Wellhausen zum 71. Geburtstag am Frau Irmgard Plehn zum 74. Geburtstag am Frau Helga Taplick zum 70. Geburtstag am Herrn Werner Müller zum 82. Geburtstag am Frau Rosemarie Wilke zum 74. Geburtstag am Frau Margot Dörge zum 80. Geburtstag am Herrn Wolfgang Zielinski zum 73. Geburtstag am Frau Edith Kleinau zum 72. Geburtstag

14 Verbandsgemeinde Vorharz 14 Nr. 5/2012 Schwanebeck am Frau Josephina Kümmel zum 77. Geburtstag am Herrn Günther Lippert zum 75. Geburtstag am Frau Irene Voigtländer zum 83. Geburtstag am Herrn Erich Schulz zum 85. Geburtstag am Herrn Dieter Müller zum 73. Geburtstag am Frau Barbara Paulick zum 72. Geburtstag am Herrn Rudolf Schmid zum 70. Geburtstag am Frau Anneliese Weichert zum 88. Geburtstag am Frau Anneliese Ollendorf zum 72. Geburtstag am Frau Ingeburg Belling zum 77. Geburtstag am Frau Ursula Arnoldt zum 83. Geburtstag am Herrn Herbert Laube zum 88. Geburtstag am Frau Anneliese Linke zum 91. Geburtstag am Herrn Kurt Kaiser zum 76. Geburtstag am Frau Ingeborg Schmeißer zum 81. Geburtstag am Frau Ruth Bley zum 80. Geburtstag am Frau Karin Eschberger zum 73. Geburtstag am Herrn Rüdiger Linke zum 71. Geburtstag am Herrn Karl Spaniel zum 76. Geburtstag am Frau Emmi Voß zum 70. Geburtstag am Herrn Hans-Joachim Kümmel zum 74. Geburtstag am Herrn Rolf Berkling zum 83. Geburtstag am Frau Wilhelmine Hage zum 81. Geburtstag am Frau Waltraud Jäger zum 71. Geburtstag am Herrn Manfred Klaus zum 75. Geburtstag am Frau Hannelore Helmholdt zum 78. Geburtstag am Herrn Horst Kühne zum 73. Geburtstag am Frau Erna Lampe zum 85. Geburtstag am Frau Roma Schrader zum 78. Geburtstag am Frau Hildegard Ciachera zum 73. Geburtstag am Frau Elisabeth Wiele zum 72. Geburtstag am Frau Gudrun Werner zum 74. Geburtstag am Frau Lieselotte Dieckmann zum 79. Geburtstag am Frau Gertrud Hoffmann zum 83. Geburtstag am Frau Bärbel Kappe zum 71. Geburtstag Hedersleben am Frau Eveline Kuhn zum 72. Geburtstag am Frau Irmgard Kubecki zum 73. Geburtstag am Frau Hanna Hechler zum 71. Geburtstag am Frau Doris Höfert zum 77. Geburtstag am Herrn Walter Kuhn zum 74. Geburtstag am Herrn Bodo Kahl zum 87. Geburtstag am Frau Ursula Obermann zum 86. Geburtstag am Herrn Heinz Lehnart zum 76. Geburtstag am Herrn Dieter Siedentopf zum 70. Geburtstag am Herrn Richard Ziemann zum 73. Geburtstag am Frau Marga Hupe zum 75. Geburtstag am Frau Elfriede Bortnikow zum 88. Geburtstag am Frau Hanna Rumpf zum 81. Geburtstag am Herrn Bodo Weschke zum 70. Geburtstag am Herrn Kurt Herrmann zum 89. Geburtstag am Frau Renate Stebener zum 76. Geburtstag am Herrn Friedrich Rumpf zum 84. Geburtstag am Herrn Willi Kramm zum 80. Geburtstag Harsleben am Frau Lieselotte Schach zum 93. Geburtstag am Frau Margrid Sinnemann zum 72. Geburtstag am Frau Gera Glanz zum 76. Geburtstag am Frau Gisela Heßler zum 72. Geburtstag am Herrn Udo Mertens zum 83. Geburtstag am Frau Edith Schulze zum 74. Geburtstag am Frau Renate Günzel zum 76. Geburtstag am Herrn Gero Glanz zum 82. Geburtstag am Frau Brigitte Hübener zum 89. Geburtstag am Herrn Adolf Kruse zum 90. Geburtstag am Frau Liselotte Dannemann zum 78. Geburtstag am Frau Rosemarie Funk zum 74. Geburtstag am Frau Erna Nitsche zum 83. Geburtstag am Frau Gisela Griep zum 80. Geburtstag am Frau Ingeborg Gründler zum 73. Geburtstag am Frau Jutta Zabel zum 80. Geburtstag am Herrn Peter Heinemann zum 70. Geburtstag am Herrn Heinz Hübener zum 77. Geburtstag am Frau Hannelore Schimski zum 75. Geburtstag am Frau Ingrid Zenker zum 71. Geburtstag am Frau Paula Fansa zum 88. Geburtstag am Herrn Paul Kunze zum 83. Geburtstag am Herrn Herbert Fischer zum 86. Geburtstag am Frau Renate Münch zum 78. Geburtstag am Herrn Kurt Hildebrandt zum 77. Geburtstag am Herrn Hans Kallweit zum 70. Geburtstag Groß Quenstedt am Frau Margarete Marsiske zum 91. Geburtstag am Frau Hildegard Kühn zum 82. Geburtstag am Frau Renate Spitzbarth zum 75. Geburtstag am Herrn Bernhard Zeidler zum 71. Geburtstag am Frau Edith Draheim zum 74. Geburtstag am Frau Sigrid Siebert zum 73. Geburtstag am Frau Waltraud Schröder zum 78. Geburtstag am Herrn Ortwin Jäger zum 74. Geburtstag am Frau Marie-Luise Robra zum 74. Geburtstag am Herrn Ernst Harig zum 76. Geburtstag am Frau Ilse Koch zum 89. Geburtstag am Herrn Karl-Heinz Müller zum 72. Geburtstag Ditfurt am Frau Hella Riekehr zum 70. Geburtstag am Frau Hannelore Guse zum 70. Geburtstag am Herrn Joachim Kaim zum 70. Geburtstag am Frau Inge Bock zum 79. Geburtstag am Frau Brigitte Kunze zum 78. Geburtstag am Frau Käthe Krüger zum 91. Geburtstag am Frau Dora Rydzik zum 83. Geburtstag am Frau Lisbeth Buch zum 80. Geburtstag am Herrn Hilmar Molle zum 86. Geburtstag am Frau Elfriede Petroll zum 91. Geburtstag am Herrn Walter Westphal zum 83. Geburtstag am Frau Hildegard Schulz zum 89. Geburtstag am Herrn Gerhard Blümel zum 75. Geburtstag am Frau Gertrud Schüler zum 90. Geburtstag am Herrn Albert Krause zum 75. Geburtstag am Herrn Hans-Jürgen Rothhardt zum 70. Geburtstag Anzeigen Dachdecker und Maurerbetrieb Maurer & Maurer Bau GmbH Feldstr Pansfelde Tel , Halle, Tel * Dachdeckerarbeiten * Maurerarbeiten * Dachklempnerarbeiten * Fassadensanierung * Flachdachsanierung * Putzarbeiten * Verschieferungen * Vollwärmeschutz * Dachstühle * Neu- und Ausbau * eigener Gerüstbau * Beton und Estrich * Fliesenarbeiten Qualtität zum fairen Preis Jetzt Frühjahrsaktion! Wir erstellen kurzfristig Ihren Kostenvoranschlag!

15 Nr. 5/ Verbandsgemeinde Vorharz Freddy Quinn Freddy Quinn wurde am 27. September 1931 in Niederfladnitz (Niederösterreich) als Manfred Eugen Helmuth Nidl geboren und ist österreichischer Staatsbürger. Er selbst gibt immer als Geburtsort Wien an. Seine Mutter Edith Henriette Nidl war eine Wiener Journalistin, später auch Verlegerin u. a. auch der Wiener Tierpost. Sein Vater war den Angaben zufolge ein Kaufmann irischer Abstammung, der die Mutter erst drei Jahre nach Freddy Quinns Geburt geheiratet haben soll. Die Verbindung der Eltern hatte aber keinen Bestand. Als Vierjähriger kam Freddy mit seinem Vater nach Amerika, wo er in Morgantown, Westvirginia kurze Zeit auch die Schule besuchte holte ihn seine Mutter, die inzwischen wieder verheiratet war, nach Wien zurück. Die Beziehung zu seinem Stiefvater war konfliktreich und mit ständigen Streitereien verbunden. Der Stiefvater hatte den zwölfjährigen Freddy gegen seinen Willen 1943 adoptiert, so dass er eine kurze Zeit lang Manfred Petz hieß kam Freddy im Zuge der Kinderverschickung nach Ungarn. Er flüchtete aber vor Kriegsende Richtung Westen und versuchte von dort aus zu seinem Vater in die USA zu gelangen. Er kam auch auf abenteuerlichen Wegen in den USA an, wurde aber von den zuständigen Einreisebehörden wieder zurückgeschickt, da sein Vater 1943 bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Über Freddy Quinns Herkunft, seine Kindheit- und Jugendjahre kursieren in den literarischen Quellen unterschiedliche Versionen. Er selbst machte in Medien auch widersprüchliche Aussagen. Fest steht aber, dass Freddy, wie bereits vor erwähnt, kurze Zeit in den USA die Schule besuchte, aber auch nach seiner Zurückholung durch die Mutter in Wien und Antwerpen (Belgien) die Volksschule besuchte, wo seine Mutter kurze Zeit beruflich tätig war. Als 16-jähriger verließ Freddy ohne Abschluss das Wiener Albert-Gymnasium. In den folgenden Jahren führte er ein unstetes Wanderleben. Zunächst schloss er sich einem Zirkus an und unternahm mit diesem zahlreiche Auslandsreisen. Im Zirkus selbst war er zunächst in einer Artistengruppe als talentierter Turner tätig. Später wechselte er zu den Hochseilartisten, und erzielte hier beachtliche Erfolge. In dem Zusammenhang will ich erwähnen, dass Freddy in den späteren Jahren als schon bekannter und berühmter Sänger, oft als verkleideter, ängstlich agierender Clown, auf dem Hochseil im Zirkus Krone in den Veranstaltungen Stars in der Manege aufgetreten ist. Diese Sendung wurde immer zu den Weihnachtsfeiertagen ausgestrahlt. Der Erlös diente der Unterstützung der in Not und Armut geratener ehemaliger Künstler. Parallel dazu war Freddy aber auch als Musiker im Zirkus tätig. Als Freddy volljährig war, ließ er seinen Namen offiziell in Freddy Quinn ändern verließ Freddy den Zirkus. Er fasste in Hamburg Fuß, wo er als Sänger auf St. Paul in einer Bar bald zu einer regionalen Berühmtheit wurde. Nachdem er 1954 den ersten Preis bei einem Sängerwettbewerb erhalten hatte, erhielt er auch ein festes Engagement in einer exklusiven Bar. In dieser Bar wurde er eines Tages von Jürgen Roland, einem bekannten Regisseur der Kriminalfilmserie Stahlnetz entdeckt. Dieser Regisseur machte mit Freddy eine Schallplattenaufnahme, die zu einem Lizenzvertrag bei der Produktionsgesellschaft führte. Mit seiner Schallplatte Heimweh von der rund acht Millionen Tonträger verkauft wurden und die ihm seine erste Goldene Schallplatte einbrachte, gewann Freddy Quinn große Popularität. Der Journalist Jan Feddersen beschrieb am 15./ in der FAZ rückblickend diesen Song als Hymne an die Entfremdeten, Heimatlosen und Entwurzelten und urteilte weiter: Perfekter vermochte damals kein Sänger das melancholische Gegengefühl zur Wirtschaftswundermunterkeit auszudrücken. Seine folgenden Hits waren vorwiegend von Fernweh und Seemannsromantik geprägt. Freddy nahm die ihm zugeschriebene Rolle des Seefahrers mit Sehnsucht nach Heimat und Freunden an, und verkörperte diese authentisch, obwohl er, wie er später betonte, nie zur See gefahren war. In den Anfangsjahren bildete sich eine enge Zusammenarbeit mit den Komponisten Lothar Olias und den Textdichter Peter Moesser heraus, die für viele Nr. 1 Hits von Freddy verantwortlich waren. Später schrieb auch Bert Kaempfert und James Last viele Titel für Freddy Quinn. Nach seiner Hochphase in den 60er-Jahren flaute das Interesse an den Sänger Quinn in den 70ern ab, 1982 kündigte Polydor den Plattenvertrag mit Freddy. Insgesamt zählte er über 70 Millionen verkaufte Tonträger und 17 Goldene Schallplatten. Seine Beliebtheit als Sänger bestätigte sich auch auf den zahlreichen Tourneen, die ihn über Europa hinaus nach Australien, Japan, Kanada, USA, Mexiko, Südamerika und Südafrika führten. Einen seiner größten Triumphe seiner Laufbahn feierte er am 11. März 1982 mit einem Konzert in der ausverkauften New Yorker Carnegie Hall. Einen Monat später bekam er seine eigene Fernsehshow im holländischen Fernsehen. Da Freddy schon während seiner Gesangskarriere Schauspielunterricht nahm, hatte er auch eine weitere Karriere als Musicalstar und Volksschauspieler. In dem Musical Heimweh nach St. Pauli stand er über 700- mal in Hamburg, Berlin, Wien und München auf der Bühne. Über 1000 Mal stand er auf der Bühne des Hamburger St. Pauli Theaters mit Der Junge von St. Pauli. Freddy spielte und sang in ungezählten Filmen, spielte aber 1993 und 1994 als kauziger Westernheld Sam Hawkins in den Karl May-Festspielen in Bad Segeberg. Seine ungewöhnliche Vielseitigkeit bestätigte er aber auch als Operettensänger u. a. In der Fledermaus in der Partie des Prinzen Orlowski. Regelmäßig unternahm er auch Ausflüge in die Zirkuswelt. In der Zirkus- Show Artisten, Tiere, Sensationen (Stadthalle Wien 1973) ging er ohne Netz über ein 17 Meter hohes Seil. Mehrfach zeigte er sich auch als Moderator von Zirkussendungen und anderen Shows auf dem Bildschirm. Auf die Frage eines Journalisten, warum er nicht einfach ein Musikprogramm oder Lieder nach seinem Geschmack, auf einem Barhocker oder am Klavier sitzend mache antwortete Quinn: Ich bin ein Dienstleister und richte mich danach was die Menschen von mir verlangen. Seine Tonträger wurden mehr als 70 Millionen Mal verkauft. Er spricht nahezu fließend und akzentfrei 7 Sprachen und singt in 12 Sprachen. Neben deutsch spricht Freddy englisch, französisch, italienisch, spanisch, finnisch und holländisch. Freddy ist heute schon eine musikalische Legende. Was er gesungen und zu Evergreens gemacht hat, trifft immer noch mitten ins Herz und die Seele ganzer Generationen. Seine Managerin Lilli Blessmann war in Wirklichkeit seine Frau. Als seine Lilli nach 50 Jahren Ehe am 20. Januar 2008 stirbt, bricht Freddy zusammen. Sie hat mich geführt. Sie hielt mir den Rücken frei. Jetzt ist ihr Platz leer. Ich habe keine Lust mehr auf das Leben hat Quinn danach gesagt. Seit dem zieht Freddy ruhelos allein durch die Welt, und sehnt sich doch nach Ruhe in seinem Haus in Hamburg. Meine Fans müssen das akzeptieren und verstehen. Ich will nicht wie Peter Alexander von Paparazzis, als gebrochener alter Mann vor dem Grab meiner Lilli fotografiert werden. Ich hoffe, dass das Interesse der Öffentlichkeit und der Medien an den alten Mann Freddy Quinn nachlässt. Ich wünsche mir, dass ich noch einige Jahre unbehelligt in meinem Haus in Hamburg leben kann, schrieb er dem Hamburger Abendblatt am 20. Februar Doch noch ist die Zeit dazu nicht gekommen, schlussfolgert er im letzten Satz dieses Briefes. Es ist alles organisiert dass er nach seinem eigenen Tod neben Blessmann begraben wird. Auf dem Friedhof in Hamburg hat er ein Doppelgrab reserviert. Zimmer Bürgermeister Stadt Wegeleben

16 Verbandsgemeinde Vorharz 16 Nr. 5/2012 Mineralölhandel Kathrin Für die liebevoll geschriebenen Wünsche, den Geldzuwendungen und Geschenküberraschungen anlässlich unserer Jugendweihe sagen Danke Luca Gewinner & Gregor Fronia Hausneindorf, im Mai 2012 WIR MACHEN UNS STARK FÜR SIE Frei für Sie und immer zur Stelle, Heizöl aus der richtigen Quelle Hedersleben Friedensstr. 14 Tel /81506 Fax /81199 Wir verkaufen keine Hamburger. HEIZÖL Diesel preiswert schnell zuverlässig Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Werner-Hilpert-Straße Kassel Telefon: Spendenkonto: Commerzbank Kassel: BLZ Bestattungsinstitut KACZUR Erd-, Feuer-, Seebestattungen Überführungen Paulshöhe Kroppenstedt Tel / 2 15 Die Trauer hört niemals auf, sie wird ein Teil unseres Lebens. Sie verändert sich und wir ändern uns mit ihr. Danksagung Für die herzliche Anteilnahme meines verstorbenen Mannes Manfred Nieter sage ich allen Danke. Besonders Ulf Nieter, Herrn Spengler und Enkel. In stiller Trauer Gerda Nieter Rodersdorf, im April 2012 Woort Halberstadt Tel / Familienbetrieb seit 1990 Tag und Nacht erreichbar Halberstadt -Fasanenweg / Heiligegeiststr Quedlinburg Tel / Bezahlbare Bestattungen aller Art - auch Ratenzahlung - Vorsorgeberatung zu Lebzeiten - Haushaltsauflösungen - Auf Wunsch Hausbesuche - Tag und Nacht Bereitschaft Ballenstedt Allee 61 u. Th.-Mann-Straße / u Bestattungsinstitut Werner Schmidt Klopstockweg 24, Quedlinburg, Telefon 03946/52364 Badeborn Zehlinger Weg / Gernrode Clara-Zetkin-Str / Wegeleben Hundsrücken /64 64 Pixelio/Maria Lanznaster

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 17 vom 07.05.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 29.04.04 Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Kirchheimbolanden

Mehr

Friedhofsgebührensatzung für die Ortsteile Baalberge, Biendorf, Peißen, Poley und Wohlsdorf der Stadt Bernburg (Saale)

Friedhofsgebührensatzung für die Ortsteile Baalberge, Biendorf, Peißen, Poley und Wohlsdorf der Stadt Bernburg (Saale) Friedhofsgebührensatzung für die Ortsteile Baalberge, Biendorf, Peißen, Poley und Wohlsdorf der Stadt Bernburg (Saale) - Friedhofsgebührensatzung Ortsteile- Satzung Beschlossen / Ausgefertigt Amtliche

Mehr

Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe des Evangelischen Kirchspiels Quedlinburg

Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe des Evangelischen Kirchspiels Quedlinburg Friedhofsgebührenordnung für die Friedhöfe des Evangelischen Kirchspiels Quedlinburg Der Gemeindekirchenrat des Evangelischen Kirchspiels Quedlinburg hat in seiner Sitzung vom 20.02.2007 die nachstehende

Mehr

1 Allgemeines. 2 Gebührenschuldner. 3 Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit. 4 Stundung und Erlass von Gebühren. 5 Inkrafttreten

1 Allgemeines. 2 Gebührenschuldner. 3 Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit. 4 Stundung und Erlass von Gebühren. 5 Inkrafttreten Satzung über die Erhebung von Friedhofsgebühren der Ortsgemeinde Oberotterbach vom Der Gemeinderat der Ortsgemeinde Oberotterbach hat aufgrund der 24 und 26 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO)

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 28 vom 17.07.2009 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 13.07.09 Bekanntmachung über die Haushaltssatzung der 332 Ortsgemeinde

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Schützen- und Volksfest

Schützen- und Volksfest 120 Jahre 1895 2015 Schützen- Volksfest 10. 12. Juli 2015 Sonntag ist Kindertag wechselnde Fahrgeschäfte Liebe Dorfbewohner, liebe Kinder, liebe Schützenschwestern/-brüder liebe Gäste! Ebenso gibt es wieder

Mehr

Gebührensatzung 7.04. für die Friedhöfe der Stadt Essen vom 30. Mai 2011. Der Oberbürgermeister Amt für Ratsangelegenheiten und Repräsentation

Gebührensatzung 7.04. für die Friedhöfe der Stadt Essen vom 30. Mai 2011. Der Oberbürgermeister Amt für Ratsangelegenheiten und Repräsentation Gebührensatzung 7.04 für die Friedhöfe der Stadt Essen vom 30. Mai 2011 Der Oberbürgermeister Amt für Ratsangelegenheiten und Repräsentation Aufgrund der 7 und 41 Abs. 1 f) und i) der Gemeindeordnung für

Mehr

Nr. 1 21. Januar 2009 38. Jahrgang. 1. Bekanntmachung der Haushaltssatzung 2009 des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Bogenbachtalgruppe

Nr. 1 21. Januar 2009 38. Jahrgang. 1. Bekanntmachung der Haushaltssatzung 2009 des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Bogenbachtalgruppe Amtsblatt Landkreis Straubing-Bogen Heimat des Bayerischen Rautenwappens - Sprechzeiten: Mo. bis Fr. 7.45 bis 12.00 Uhr, Mo. bis Mi. 13.00 bis 16.00 Uhr, Do. bis 17.00 Uhr KFZ-Zulassung und Führerscheinstelle:

Mehr

Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Goslar

Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Goslar Ordnungs-Nr. 07/00 Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Goslar Vom 22.06.2010 Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Goslar Aufgrund der 6, 8, 40 und 83 der Niedersächsischen Gemeindeordnung

Mehr

Datum Inhalt Seite. 30.10.03 1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde 698 Kirchheimbolanden für das Jahr 2003

Datum Inhalt Seite. 30.10.03 1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde 698 Kirchheimbolanden für das Jahr 2003 AMTSBLATT Nr. 43 vom 07.11.2003 Auskunft erteilt: Frau Brettschneider I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Dat Inhalt Seite 30.10.03 1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Satzung über das Erheben von Friedhofs- und Bestattungsgebühren der Stadt Herborn

Satzung über das Erheben von Friedhofs- und Bestattungsgebühren der Stadt Herborn Satzung über das Erheben von der Stadt Herborn Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 29. August 2012 Nummer 33 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 29. August 2012 Nummer 33 I N H A L T Amtsblatt für den - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 29. August 2012 Nummer 33 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des es Sitzung des Umwelt-, Planungs-, Verkehrs- und Wirtschaftsausschusses

Mehr

Satzung. über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen. (Bestattungsgebührenordnung) Inhaltsverzeichnis

Satzung. über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen. (Bestattungsgebührenordnung) Inhaltsverzeichnis Satzung über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen () Inhaltsverzeichnis 1 Erhebungsgrundsatz... 2 2 Gebührenschuldner... 2 3 Entstehung und Fälligkeit der Gebühren... 2 4 Verwaltungsgebühren...

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Gemeinde Lautertal. Gebührenordnung zur Friedhofsordnung

Gemeinde Lautertal. Gebührenordnung zur Friedhofsordnung Gemeinde Lautertal Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Lautertal (Odw.) Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S.

Mehr

AMTSBLATT Verwaltungsgemeinschaft Leuna-Kötzschau

AMTSBLATT Verwaltungsgemeinschaft Leuna-Kötzschau AMTSBLATT Verwaltungsgemeinschaft Leuna-Kötzschau Nr. 8/2009 Amtliche Bekanntmachungen und Informationen 10. März 2009 Inhaltsverzeichnis: 1. Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates der Stadt Leuna

Mehr

Gebührensatzung zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Kreisstadt Groß-Gerau

Gebührensatzung zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Kreisstadt Groß-Gerau Gebührensatzung zur Friedhofs- und Bestattungsordnung der Kreisstadt Groß-Gerau Aufgrund der 5, 19, 20, 51 und 93 (1) der Hessischen Gemeindeordnung i.d.f. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBI. I S.

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren und Entgelten im Friedhofswesen - Friedhofsgebührensatzung - vom 01.01.2015

Satzung über die Erhebung von Gebühren und Entgelten im Friedhofswesen - Friedhofsgebührensatzung - vom 01.01.2015 Satzung über die Erhebung von Gebühren und Entgelten im Friedhofswesen - Friedhofsgebührensatzung - vom 01.01.2015 Aufgrund von 15 Abs. 1 des Gesetzes über das Friedhofs- und Leichenwesen (BestattG) i.v.m.

Mehr

Amtsblatt des Landkreises tirschenreuth

Amtsblatt des Landkreises tirschenreuth B 11744 Amtsblatt des Landkreises tirschenreuth mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 37/38 Tirschenreuth, den 14.09.2015 71. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Ottrau Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch

Mehr

Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung der Stadt Frankfurt am Main

Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung der Stadt Frankfurt am Main Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung der Stadt Frankfurt am Main Aufgrund der 5, 51 Nr. 6 der Hess. Gemeindeordnung in der Fassung vom 01.04.2005 (GVBI. I, S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom

Mehr

Gebühren- und Kostensatzung für die Benutzung der von der Stadt Chemnitz verwalteten Friedhöfe

Gebühren- und Kostensatzung für die Benutzung der von der Stadt Chemnitz verwalteten Friedhöfe Stadt 67.210 Chemnitz Gebühren- und Kostensatzung Inhalt 1 Gebühren- und Kostenpflicht 2 Schuldner 3 Entstehen und Fälligkeit der Gebühren und Kosten 4 Bemessungsgrundlage 5 Andere Gebühren und Kosten

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld

AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld Herausgegeben vom Landkreis Rhön-Grabfeld Bad Neustadt a. d. Saale, 12.03.2015 Nummer 4 Neufassung der Verbandssatzung des Zweckverbandes Fränkisches Freilandmuseum

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen SVBl 2015 Seite 97 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 18 Memmingen, 18. September

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

7/9.2. Gebührensatzung für das Bestattungswesen. vom 15. Juni 1978. Bekanntgemacht im Amtsblatt Nr. 25 vom 22. Juni 1978 1)

7/9.2. Gebührensatzung für das Bestattungswesen. vom 15. Juni 1978. Bekanntgemacht im Amtsblatt Nr. 25 vom 22. Juni 1978 1) 7/9.2 Gebührensatzung für das Bestattungswesen vom 15. Juni 1978 Bekanntgemacht im Amtsblatt Nr. 25 vom 22. Juni 1978 1) Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung vom 24.07.2000

Mehr

G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G

G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G G360.26A Vereinbarung Schülerfestkommission e.v. Seite -1 - V E R E I N B A R U N G zwischen der Stadt Weingarten, vertreten durch den Oberbürgermeister Markus Ewald, Kirchstraße 1, 88250 Weingarten im

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Der Gemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz am 27.01.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung

Mehr

Lesefassung. 1 Allgemeines

Lesefassung. 1 Allgemeines Lesefassung Satzung der Stadt Südliches Anhalt zur Umlage der Verbandsbeiträge der Unterhaltungsverbände Westliche Fuhne Ziethe, Taube Landgraben und Mulde (Gewässerumlagesatzung) Auf Grund der 54 ff.

Mehr

S A T Z U N G. der Ortsgemeinde Plein. über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Unkensteinhalle, des Gemeinderaumes und der Schutzhütte

S A T Z U N G. der Ortsgemeinde Plein. über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Unkensteinhalle, des Gemeinderaumes und der Schutzhütte S A T Z U N G der Ortsgemeinde Plein über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Unkensteinhalle, des Gemeinderaumes und der Schutzhütte vom 22.09.2015 Der Gemeinderat Plein hat auf Grund des

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 39 vom 13.10.2006 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 06.10.06 Bekanntmachung über die 1. Nachtragshaushalts- 537 satzung

Mehr

Satzung der Stadt Bitterfeld-Wolfen zur Umlage der Verbandsbeiträge der Unterhaltungsverbände Mulde und Westliche Fuhne/Ziethe (Gewässerumlagesatzung)

Satzung der Stadt Bitterfeld-Wolfen zur Umlage der Verbandsbeiträge der Unterhaltungsverbände Mulde und Westliche Fuhne/Ziethe (Gewässerumlagesatzung) Satzung der Stadt Bitterfeld-Wolfen zur Umlage der Verbandsbeiträge der Unterhaltungsverbände Mulde und Westliche Fuhne/Ziethe Auf Grund der 54 ff. des Wassergesetzes für das Land Sachsen-Anhalt (WG LSA)

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014

Haushaltssatzung. der Gemeinde Essingen. für das Haushaltsjahr 2014. vom 24. Juli 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Essingen für das Haushaltsjahr 2014 vom 24. Juli 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011

Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Haushaltssatzung der Stadt Landau in der Pfalz für das Haushaltsjahr 2011 Der Stadtrat hat auf Grund der 95 ff der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz vom 31.01.1994 (GVBl. S 153), zuletzt geändert durch

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Öffentliche Bekanntmachung Der Rechtssichtsbehörde der Stadt Radeberg, dem Landratsamt Bautzen, wurde am 28.02.2013 gemäß 76 Abs. 2 SächsGemO der vom Stadtrat am 27.02.2013 gefasste Beschluss zur Feststellung

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Gönnersdorf für das Jahr 2015. vom 15. Juni 2015

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Gönnersdorf für das Jahr 2015. vom 15. Juni 2015 Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Gönnersdorf für das Jahr 2015 vom 15. Juni 2015 Der Ortsgemeinderat hat auf Grund der 95 ff. Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz folgende Haushaltssatzung beschlossen, die

Mehr

G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif

G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif Seite 1 en / Inkrafttreten: G E B Ü H R E N S A T Z U N G für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Bielefeld nebst Gebührentarif vom 14. Dezember 2015 Ändernde Satzung vom veröffentlicht am 1. ssatzung

Mehr

Gebührensatzung nebst Gebührenverzeichnis für die von der Stadt Zwickau verwalteten Friedhöfe. vom 22.12.2011

Gebührensatzung nebst Gebührenverzeichnis für die von der Stadt Zwickau verwalteten Friedhöfe. vom 22.12.2011 Gebührensatzung nebst Gebührenverzeichnis für die von der Stadt Zwickau verwalteten Friedhöfe vom 22.12.2011 Aufgrund der 4, 10 Abs. 2 der Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen (SächsGemO) in der Fassung

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 43/44 Tirschenreuth, den 28.10.2013 69. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Schützenkönig 1. Ritter 2.Ritter Vogelkönig Vogelkönigin Pistolenkönig Schützenkönigin 1. Dame 2.Dame

Schützenkönig 1. Ritter 2.Ritter Vogelkönig Vogelkönigin Pistolenkönig Schützenkönigin 1. Dame 2.Dame 1964 Bruno Schenkel Helmut Stahn Günter Jentsch 1965 Walter Schwarz Bruno Schenkel Willi Wolf 1966 Willi Gärtner Kurt Nöhren Werner Horn 1967 Klaus Nehring Helmut Stahn Walter Schwarz Gerda Krause 1968

Mehr

Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung 7-09

Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung 7-09 Friedhofs- und Bestattungsgebührenordnung 7-09 Satzung über die Erhebung einer Gebühr für die Benutzung der Friedhöfe und Bestattungseinrichtungen der Stadt Ludwigshafen am Rhein; (Friedhof- und Bestattungsgebührenordnung)

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald

Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald Amtsblatt für den Landkreis Dahme-Spreewald 12. Jahrgang Lübben (Spreewald), den 19.05.2005 Nummer 12 Inhaltsverzeichnis Seite Öffentliche Bekanntmachung des Landkreises Dahme-Spreewald Bekanntmachung

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis Amtsblatt für die Stadt Leinefelde-Worbis mit ihren Ortsteilen Beuren, Birkungen, Breitenbach, Breitenholz, Kaltohmfeld, Kirchohmfeld, Leinefelde, Wintzingerode, Worbis Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis,

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Niederschrift. Anwesend:

Niederschrift. Anwesend: 1 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Amtsausschusses des Amtes Hohe Elbgeest am Dienstag, dem 19.06.2012, 20.00 Uhr, in Dassendorf, Amt Hohe Elbgeest, Christa-Höppner-Platz 1 (Multifunktionssaal

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Bestattungseinrichtungen der Gemeinde Gilching (Bestattungsgebührensatzung BGS) ERSTER TEIL

Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Bestattungseinrichtungen der Gemeinde Gilching (Bestattungsgebührensatzung BGS) ERSTER TEIL Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Bestattungseinrichtungen der Gemeinde Gilching (Bestattungsgebührensatzung BGS) Aufgrund des Art. 1, 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes sowie Art. 20 des

Mehr

Kreisblatt. für den. Kreis Schleswig-Flensburg. Nr. 22. erschienen am 9. Dezember 2010

Kreisblatt. für den. Kreis Schleswig-Flensburg. Nr. 22. erschienen am 9. Dezember 2010 Kreisblatt für den Kreis Schleswig-Flensburg Nr. 22 erschienen am 9. Dezember 2010 Kostenlos zu beziehen bei der Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg Das Kreisblatt erscheint in der Regel am 2. und 4. Donnerstag

Mehr

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz. e.v. gegründet vor 1463

St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz. e.v. gegründet vor 1463 Köln Deutz, im Juni 2012 Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, die Schützenfestsaison ist gut angelaufen und die Deutzer Schützen haben bereits einige befreundete Bruderschaften zu ihren Festen

Mehr

2. im Finanzhaushalt - die ordentlichen Einzahlungen auf 1.953.800,-- Euro

2. im Finanzhaushalt - die ordentlichen Einzahlungen auf 1.953.800,-- Euro Haushaltssatzung der Ortsgemeinde S i m m e r t a l für das Haushaltsjahr 2015 vom Der Ortsgemeinderat der Ortsgemeinde Simmertal hat in seiner Sitzung am aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Satzung über den Kostenersatz und Entgelte und Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Willebadessen vom 17.12.2010

Satzung über den Kostenersatz und Entgelte und Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Willebadessen vom 17.12.2010 Stadt Willebadessen Satzung über den Kostenersatz und Entgelte und Leistungen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Willebadessen vom 17.12.2010 Der Rat der Stadt Willebadessen hat aufgrund der 7 und 41

Mehr

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Aarbergen

Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Aarbergen Gebührenordnung zur Friedhofsordnung der Gemeinde Aarbergen Aufgrund der 5 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung v. 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert

Mehr

LIPPSTADT Öffentliche Bekanntmachung

LIPPSTADT Öffentliche Bekanntmachung STADTLIPP LIPPSTADT Öffentliche Bekanntmachung Satzung zur Erhebung einer Wettbürosteuer in der Stadt Lippstadt (Wettbürosteuersatzung) vom 01.07.2015 Aufgrund des 7 Abs. 3 Satz 1 i.v.m. 41 Abs. 1 Satz

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1. Inhaltsverzeichnis. 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2

17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1. Inhaltsverzeichnis. 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 17. Jahrgang 11. März 2008 Nr.: 10 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. 4. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung der Stadt Ludwigsfelde 2 2. der nichtöffentlichen Sitzung

Mehr

vom 26.02.1997 5 Abs. 1 und 2 geändert, 10 Abs. 4 geändert, 6 und 7 aufgehoben und in Kraft getreten am 01.01.1999

vom 26.02.1997 5 Abs. 1 und 2 geändert, 10 Abs. 4 geändert, 6 und 7 aufgehoben und in Kraft getreten am 01.01.1999 Satzung der Stadt Neustadt a. d. Aisch über die Gebühren und Kosten für die Benutzung und Inanspruchnahme der Friedhöfe und Einrichtungen der Bestattung (Friedhofs- u. Bestattungsgebührensatzung) vom 26.02.1997

Mehr

Satzung zur Erhebung von Umlagen für die Unterhaltung von öffentlichen Gewässern der Stadt Blankenburg (Harz). Vom 17.09.2015.

Satzung zur Erhebung von Umlagen für die Unterhaltung von öffentlichen Gewässern der Stadt Blankenburg (Harz). Vom 17.09.2015. Satzung zur Erhebung von Umlagen für die Unterhaltung von öffentlichen Gewässern der Stadt Blankenburg (Harz). Vom 17.09.2015. Aufgrund des 56 Wassergesetz für das Land Sachsen-Anhalt (WG LSA) gemäß Bekanntmachung

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe für die Stadt Bad Lippspringe 12. Jahrgang 24. April 2012 Nummer 05 / Seite 1 Inhaltsverzeichnis 012/2012 Wahlbekanntmachung über die am 13. Mai 2012 stattfindende Landtagswahl NRW 013/2012 Bekanntmachung

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

Satzung der Stadt Wanzleben - Börde zur Umlage der Verbandsbeiträge der Unterhaltungsverbände Großer Graben, Untere Bode, Aller, Untere Ohre, Elbaue

Satzung der Stadt Wanzleben - Börde zur Umlage der Verbandsbeiträge der Unterhaltungsverbände Großer Graben, Untere Bode, Aller, Untere Ohre, Elbaue Satzung der Stadt Wanzleben - Börde zur Umlage der Verbandsbeiträge der Unterhaltungsverbände Großer Graben, Untere Bode, Aller, Untere Ohre, Elbaue Auf Grund der 104 ff. Wassergesetz für das Land Sachsen-Anhalt

Mehr

S A T Z U N G über die Erhebung von Verwaltungskosten im eigenen Wirkungskreis der Stadt Bad Dürrenberg (Verwaltungskostensatzung)

S A T Z U N G über die Erhebung von Verwaltungskosten im eigenen Wirkungskreis der Stadt Bad Dürrenberg (Verwaltungskostensatzung) S A T Z U N G über die Erhebung von Verwaltungskosten im eigenen Wirkungskreis der Stadt Bad Dürrenberg (Verwaltungskostensatzung) Auf der Grundlage der 6 und 44 Abs. 3 Ziff. 1 der Gemeindeordnung für

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Herzogenrath (Gebührensatzung für die Friedhöfe)

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Herzogenrath (Gebührensatzung für die Friedhöfe) Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe der Stadt Herzogenrath (Gebührensatzung für die Friedhöfe) Aufgrund von 7 Absatz 2 i.v.m. 41 Absatz 1 Satz 2 Buchstabe f der Gemeindeordnung

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung 1. Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund des 98 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung

Mehr

Satzung. der. Berufsbildungsstelle Seeschifffahrt e. V.

Satzung. der. Berufsbildungsstelle Seeschifffahrt e. V. Berufsbildungsstelle Seeschifffahrt e. V. Buschhöhe 8, 28357 Bremen Telefon 0421 17367-0 - Telefax 0421 17367-15 info@berufsbildung-see.de www.berufsbildung-see.de Satzung der Berufsbildungsstelle Seeschifffahrt

Mehr

Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren

Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren Satzung der Stadt Gunzenhausen über Friedhofs- und Bestattungsgebühren Aufgrund der Art. 1, 2 und 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG in der Fassung der Bekanntmachung vom 04. April 1993 (GVBl. S. 264),

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14 Inhalt: g Herausgegeben und gedruckt von der Kreisverwaltung Mayen- Koblenz, Bahnhofstraße 9, 56068 Koblenz g Das Amtsblatt erscheint nach Bedarf.

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für die Jahre 2013 und 2014 vom 01.07.2013

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für die Jahre 2013 und 2014 vom 01.07.2013 Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Waldfischbach-Burgalben für die Jahre 2013 und 2014 vom 01.07.2013 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994

Mehr

Verwaltungsgebührensatzung des Herzberger Wasser- und Abwasserzweckverbandes

Verwaltungsgebührensatzung des Herzberger Wasser- und Abwasserzweckverbandes Verwaltungsgebührensatzung des Herzberger Wasser- und Abwasserzweckverbandes Aufgrund des 5 Abs. 1 der Gemeindeordnung für das Land Brandenburg (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 10. Oktober 2001

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

VerwaltungsgebÄhrensatzung des Amtes Temnitz

VerwaltungsgebÄhrensatzung des Amtes Temnitz VerwaltungsgebÄhrensatzung des Amtes Temnitz Auf der Grundlage der ÄÄ 3 und 28 Abs. 2 (9) der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) vom 18. Dezember 2007 (GVBl. Teil I, Nr. 19, S. 286) zuletzt

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 28. Jahrgang ο Ausgabetag 3.2.214 Nr. 2 Inhaltsangabe 5/214 Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Frechen über den Ablauf der Nutzungsrechte und Ruhefristen von Grabstätten

Mehr

Verwaltungskostensatzung

Verwaltungskostensatzung Verwaltungskostensatzung Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Eltville am Rhein hat in ihrer Sitzung am 14. Februar 2011 diese Satzung über das Erheben von Verwaltungskosten beschlossen, die auf folgende

Mehr

1 Allgemeines. 2 Gegenstand der Umlage

1 Allgemeines. 2 Gegenstand der Umlage Satzung der Stadt Köthen (Anhalt) zur Umlage der Verbandsbeiträge der Unterhaltungsverbände Westliche Fuhne/Ziethe und Taube-Landgraben (Gewässerumlagesatzung) Auf Grund der 104 ff. des Wassergesetzes

Mehr

Satzung der Gemeinde Hildrizhausen über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen -Bestattungsgebührenordnung-

Satzung der Gemeinde Hildrizhausen über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen -Bestattungsgebührenordnung- Satzung der Gemeinde Hildrizhausen über die Erhebung von Gebühren im Bestattungswesen -Bestattungsgebührenordnung- Aufgrund der 12 Abs. 1, 13 Abs. 1, 15 Abs. 1, 39 Abs. 2 und 49 Abs. 3 des Gesetzes über

Mehr

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Satzung. über die Gebühren für die Benützung der Bestattungseinrichtungen der Großen Kreisstadt Deggendorf (Bestattungsgebührensatzung)

Satzung. über die Gebühren für die Benützung der Bestattungseinrichtungen der Großen Kreisstadt Deggendorf (Bestattungsgebührensatzung) Satzung über die Gebühren für die Benützung der Bestattungseinrichtungen der Großen Kreisstadt Deggendorf (Bestattungsgebührensatzung) Die Große Kreisstadt Deggendorf erlässt aufgrund 35 der Friedhofs-

Mehr

GEBÜHRENORDNUNG zur Friedhofsordnung

GEBÜHRENORDNUNG zur Friedhofsordnung GEBÜHRENORDNUNG zur Friedhofsordnung der Katholischen Kirchengemeinde St. Antonius in 49086 Osnabrück-Voxtrup vom 15. März 2012 Teil A Für die Benutzung des von ihr verwalteten Friedhofes und seiner Einrichtungen

Mehr