Aktuelle und künftige Herausforderungen der Europäischen Chemikalienverordnungen REACH und CLP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuelle und künftige Herausforderungen der Europäischen Chemikalienverordnungen REACH und CLP"

Transkript

1 Aktuelle und künftige Herausforderungen der Europäischen Chemikalienverordnungen REACH und CLP Umweltforum Saar Dr. Arno P. BIWER CRP Henri Tudor REACH & CLP Helpdesk Luxemburg Copyright aller Fotografien, wenn nich t anders angegeben, bei European Chemicals Agency

2 Inhalt 1. Was sind REACH und CLP? 2. REACH a. Registrierung Bewertung b. Zulassung Beschränkung c. Road Map 2020 d. Nanomaterialien 3. CLP a. Einstufung und Kennzeichnung b. Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis c. Anpassung an den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt 4. Kommunikation in der Lieferkette 5. Ersetzen gefährlicher Stoffe 2

3 Public Research Center Henri Tudor Drei Ziele (RTO): Forschung Innovation Policy support Vier Themen: Materialien, Umwelt, Gesundheitstechnik und IT & Service Science 450 Mitarbeiter, 42 Mio. Jahresbudget REACH&CLP Helpdesk Luxemburg = Nationale Auskunftsstelle für luxemburgische Firmen Gemäß der REACH-Verordnung (Artikel 124) und der CLP-Verordnung (Artikel 44) 3

4 Was sind REACH und CLP? REACH CLP Verordnung (EG) 1907/2006 Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von chemischen Stoffen; In Kraft seit 1. Juni 2007 Verordnung (EG)1272/2008 Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von chemischen Stoffen und Gemischen; In Kraft seit 20. Januar 2009 Die Europäische Chemikalienagentur (ECH) stellt eine europaweit einheitliche Implementierung sicherzustellen. 4

5 Was sind REACH und CLP? Ziel: hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und für die Umwelt bei gleichzeitiger Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Übertragung der Verantwortung für sichere Verwendung eines Stoffes auf Hersteller und Importeure Ohne Daten, kein Markt Einbeziehung der gesamten Lieferkette 5

6 Begriffe Stoffe: Chemisches Element und seine Verbindungen in natürlicher Form oder gewonnen durch ein Herstellungsverfahren (Bsp.: Salzsäure, Ethanol, Eisen, Benzin, Kochsalz, Ammonium, etc.) Gemische: Gemische oder Lösungen, die aus zwei oder mehr Stoffen bestehen (Bsp.: Reinigungsmittel, Farben, Beton, etc.) Erzeugnisse: Gegenstand, der bei der Herstellung eine spezifische Form, Oberfläche oder Gestalt erhält, die in größerem Maße als die chemische Zusammensetzung seine Funktion bestimmt Hersteller: Natürliche oder juristische Person mit Sitz in der Gemeinschaft, die in der Gemeinschaft einen Stoff herstellt Importeur: Natürliche oder juristische Person mit Sitz in der Gemeinschaft, die für die Einfuhr verantwortlich ist Nachgeschalteter Anwender: Natürliche oder juristische Person mit Sitz in der Gemeinschaft, die im Rahmen ihrer industriellen oder gewerblichen Tätigkeit einen Stoff als solchen oder in einem Gemisch verwendet ( Händler oder Verbraucher) 6

7 Bereiche in REACH und CLP Chemikalien C&L-Verzeichnis Einstufung Registrierung Bewertung Alle registrierten und gemeldeten Stoffe Alle Stoffe + Gemische Alle Stoffe > 1 t/a Alle Stoffe > 1 t/a CLP REACH Alle gefährlichen Stoffe + Gemische Kennzeichnung & Verpackung Unannehmbares Risiko festgestellt Beschränkung Unannehmbares Risiko möglich Zulassung Kommunikation in der Lieferkette (Sicherheitsdatenblatt) Alle gefährlichen Stoffe + Gemische, SVHC*, Gemische mit SVHC und andere * SVHC = besonders besorgniserregende Stoffe 7

8 Wann sind Fristen, wann ändert sich etwas? Verfahren Frist / Änderung Hauptakteur Registrierung 2010 / 2013 / 2018 Aktualisierung Registrant jederzeit Bewertung Jederzeit ECHA Zulassung Besonders besorgniserregende Stoffe (2x Jahr), Zulassungspflicht (1-2x Jahr), Zulassungsfristen (mehrmals pro Jahr) Hersteller + Importeure von Stoffen Mitgliedstaaten, ECHA, EU Kommission Antragsteller Zulassung Beschränkung Jederzeit (mehrmals pro Jahr) Mitgliedstaaten, ECHA, EU Kommission CLP-Einstufung Gemische Harmonisierung CLP-Einstufung Sicherheitsdatenblatt 2015 (Übergangsfrist bis 2017) Hersteller + Importeure von Gemischen Jederzeit (mehrmals pro Jahr) Jederzeit Mitgliedstaaten, ECHA, EU Kommission Lieferant 8

9 Inhalt 1. Was sind REACH und CLP? 2. REACH a. Registrierung Bewertung b. Zulassung Beschränkung c. Road Map 2020 d. Nanomaterialien 3. CLP a. Einstufung und Kennzeichnung b. Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis c. Anpassung an den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt 4. Kommunikation in der Lieferkette 5. Ersetzen gefährlicher Stoffe 9

10 Registrierung Hersteller und Importeure reichen Dossier mit Informationen zu Hersteller, Herstellung, Verwendung, Stoffidentität und -eigenschaften und Risiko bei ECHA ein. Alle Stoffe über 1 t/a und Hersteller/Importeur 2008: Vor-Registrierung für auf dem Markt befindliche Stoffe (= Phase-in-Stoffe), spätere Vor-Registrierung möglich Registrierungsfristen für Phase-in-Stoffe (abhängig von Menge und Stoffeigenschaften): 2010, 2013, Juni 2018: mindestens 1x seit 2007 mindestens 1 t/a und Hersteller/Importeur hergestellt/eingeführt Ca Dossiers erwartet, viele von KMUs Nicht-Phase-in-Stoffe müssen registriert werden, sobald über 1 t/a hergestellt/importiert 10

11 Registrierung Statistik Registrierungsfrist 2013: 9,084 Registrierungen durch 3,215 Firmen 3000 Stoffe erstmals, 770 bereits 2010 Registranten: 40% Hersteller, 12% Hersteller und Importeur, 25% Importeure, 23% Alleinvertreter 92% über gemeinsame Einreichung (durchschnittlich 3.9 Firmen); 19% KMUs Höchste Zahl von Registrierungen aus DE, UK, IT, NL, FR Insgesamt: Registrierungen für Stoffe (Stand 19. März 2014) Registranten sind verpflichtet ihr Dossier aktuell zu halten 11

12 Bewertung - Verfahren Bewertung Stoffbewertung Dossierbewertung Prüfung Reg.-dossiers Versuchsvorschläge ECHA (Kontrolle MS) -> ein Registrant MS -> alle Registranten MS = Mitgliedstaat 12

13 Dossierbewertung - Versuchsvorschläge Bestimmte Tests müssen von den Registranten vorgeschlagen und dann von ECHA genehmigt werden. Bisher 868 Dossiers mit 1802 Versuchsvorschlägen Öffentliche Konsultationen für Versuche an Wirbeltieren ECHA Entscheidungsentwurf: Versuchsvorschlag akzeptieren, modifizieren, ablehnen oder einen anderen Versuch fordern Registrant: Bemerkungen zu Entscheidungsentwurf + informeller Austausch (wichtig!) Entscheidung über Konsultation der Mitgliedstaaten (zahlreiche Änderungsvorschläge durch MS (50%), dann Ausschuss der Mitgliedstaaten und ggf. Komitologieverfahren) 13

14 Dossierbewertung Prüfung Registrierungsdossiers Mindestens 5% aller Dossiers, bisher 1550 Prüfungen (Okt. 2013) Mitwirkung des Registranten (Kommentierung, informeller Austausch) Ergebnisse der Prüfung (Stand Oktober 2013): Keine weiteren Maßnahmen (591) Entscheidungsentwurf (615) Quality Observation Letter (61) Targeted Compliance Check partielle, zielorientierte Prüfung, neue systematische Auswahl von Dossiers (IT Tools) Häufige Kritik-/Diskussionspunkte: Read-across (Stoffgruppen- und Analogiekonzept) Waiving -Argumente Sicherheitsfaktoren in der Risikobewertung Zwischenprodukte Stoffidentität Häufig zusätzliche Datenanforderungen an Registranten 14

15 Stoffbewertung - Grundlagen Ziel: Klären, ob ein Stoff ein Risiko für die menschliche Gesundheit oder die Umwelt darstellt Fortlaufender Aktionsplans der Gemeinschaft (CoRAP, Community Rolling Action Plan) für jeweils drei Jahre Keine schwarze Liste! Durchführung durch zuständige Behörden der Mitgliedstaaten Alle Registrierungsdossiers, alle anderen verfügbaren Informationen Mögliche Ergebnisse: Keine weiteren Maßnahmen Entscheidungsentwurf für Datenforderung (nicht auf Anhänge VII- X beschränkt, Kommentierungsmöglichkeit für Registranten) Zulassungspflicht, Beschränkung, Einstufung und Kennzeichnung Maßnahmen in anderem Gesetzesrahmen 15

16 Stoffbewertung Aktueller Stand Fortlaufender Aktionsplans (CoRAP) 1. CoRAP: März 2012 ( ; 90 Stoffe) 2. Aktualisierung: 26. März 2014 ( , 120 Stoffe, 53 neu) Häufige Themen: CMR*, PBT*, Alllergene, Endokrin wirksame Stoffe Registranten: CoRAP verfolgen Bewertenden Mitgliedstaat so früh wie möglich kontaktieren und, wenn vorhanden, zusätzliche Daten zur Verfügung stellen Schlussfolgerungen der Bewertung verfolgen * CMR = krebserregend, mutagen, fortpflanzungsgefährdend PBT = Persistent, bioakkumulierend, toxisch 16

17 Stoffbewertung Erste Ergebnisse (2012 Stoffe) Vier von 36 ohne Datenanforderungen abgeschlossen: Toluen: Überprüfung Arbeitsplatzgrenzwerte (50/20 ppm) Tributylphosphat: Verdacht geklärt, kein Risiko M-tolylidene diisocyanate: Verdacht geklärt, Risiko bereits ausreichend unter Kontrolle Ethylenoxid: Harmonisierte Einstufung als Hautallergen notwendig (Kat. 1) Erste ECHA-Entscheidungen zu 14 Stoffen am 1. April 2014: U.a. Bisphenol A, MCCP (Medium chained chlorinated paraffins), Imidazol Datenanforderungen zu Toxikologie, Ökotoxikologie, Exposition Entscheidungsentwürfe zu den übrigen Stoffen in Vorbereitung 17

18 Inhalt 1. Was sind REACH und CLP? 2. REACH a. Registrierung Bewertung b. Zulassung Beschränkung c. Road Map 2020 d. Nanomaterialien 3. CLP a. Einstufung und Kennzeichnung b. Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis c. Anpassung an den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt 4. Kommunikation in der Lieferkette 5. Ersetzen gefährlicher Stoffe 18

19 Zulassung - Verfahren Schritt 1: Ermittlung besonders besorgniserregender Stoffe Hauptakteur: ECHA und Mitgliedstaaten (MS) Ergebnis: Kandidatenliste Schritt 2: Aufnahme von bestimmten SVHC in Anhang XIV Hauptakteur: ECHA und MS Ergebnis: Zulassungspflicht für diese Stoffe Schritt 3: Zulassungserteilung (für Anhang XIV-Stoffe) Hauptakteur: Antragsteller (Hersteller, Importeur, nachgeschalteter Anwender), ECHA und MS Ergebnis: Zulassung einer bestimmten Anwendung 19

20 Zulassung - Grundlagen Ziel (Art. 55): von besonders besorgniserregenden Stoffen (SVHC) ausgehende Risiken ausreichend beherrschen diese Stoffe schrittweise durch geeignete Alternativstoffe oder - technologien ersetzen, sofern wirtschaftlich und technisch tragfähig Kriterien zur Auswahl von SVHC: Einstufung als krebserzeugend, erbgutverändernd oder fortpflanzungsgefährdend (CMR; Kat. 1A oder 1B) PBT (persistent, bioakkumulierbar und toxisch) vpvb (sehr persistent und sehr bioakkumulierbar) Ebenso besorgniserregende Stoffe (z.b. endokrin wirksame Stoffe, Allergene) Kriterien zur Auswahl von Stoffen für Anhang XIV: PBT- oder vpvb- Eigenschaften, weit verbreiteter Verwendung, großen Mengen, weitere Betrachtungen 20

21 Zulassung Verpflichtungen SVHC SVHC als solcher Sicherheitsdatenblatt SVHC in Gemischen Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage des Kunden, wenn ein nicht als gefährlich eingestuftes Gemisch einen SVHC über 0,1% enthält (PBT, vpvb) SVHC in Erzeugnissen Kunden und auf Anfrage auch Verbrauchern Namen der SVHC im Erzeugnis und (soweit vorhanden) Informationen zur sicheren Verwendung mitteilen Hersteller/Importeure von Erzeugnissen: Mitteilung an ECHA wenn SVHC 1 t/a und über 0,1% (Ausnahme: Exposition kann ausgeschlossen werden) ECHA-Datenbank: SVHC in Erzeugnissen (http://echa.europa.eu/de/information-on-chemicals/candidate-list-substances-in-articles) 21

22 Zulassung Aktueller Stand SVHC Kandidatenliste (= Liste der identifizierten SVHC): Zurzeit 151 SVHC (sieben neu im Dez 2013) Mehrzahl CMR-Stoffe Einige Stoffe nur mit PBT/vPvB-Eigenschaften Einige mit ebenso besorgniserregenden Eigenschaften (endokrin wirksame Stoffe, Atemwegsallergene) Aktualisierung zweimal jährlich Vier weitere Stoffe im Februar 2014 vorgeschlagen (Perboric acid, sodium salt; sodium perborate, 1,2-Benzenedicarboxylic acid, dihexyl ester, branched and linear, Cadmium chloride, Sodium peroxometaborate) Dossiers für sechs weitere Stoffe angekündigt (Registry of Intentions) 22

23 Zulassung Aktueller Stand Anhang XIV Anhang XIV (= zulassungspflichtige Stoffe): Zurzeit 22 Stoffe im Anhang XIV Neun weitere im Juni 2014 (technisches MDA, Arsensäure, Diglyme, 1,2-Dichlorethan (EDC), MOCA, Dichromtris(chromat), Strontiumchromat, Zink-Kalium-Chromat, Pentazinkchromatoctahydroxid) Antragsschluss für Zulassung Oktober 2014: Trichlorethylen 5. ECHA-Empfehlung für Anhang XIV im Februar 2014 (DMF, ADCA, Al-RCF, Zr-RCF, 4-tert-OPnEO) 6. ECHA-Empfehlung: Anfang 2015 Übergangsfristen in Anhang XIV: Ablauftermin (sunset date) = Zeitpunkt, ab dem Inverkehrbringen und Verwendung des Stoffes ohne vorherige Zulassung verboten sind Antragsschluss (latest application date) = Zeitpunkt bis zu dem Anträge eingegangen sein müssen, wenn der Antragsteller den Stoff nach dem Ablauftermin bis zur endgültigen Zulassungsentscheidung weiterhin verwenden oder in Verkehr bringen möchte 23

24 Zulassung Verfahren Zulassungserteilung Stand Zulassungsanträge 2013: Elf Anträge (Phthalate DEHP und DBP) 2014 (Stand März): Fünf Anträge (C.I. Pigment Yellow 34, C.I. Pigment Red 104, Diarsenic trioxide) 2015/16: z.b. Chrom-VI- Verbindungen (Verwendungen: z.b. Stahlbeschichtung, Korrosionsschutzmittel in Dichtmassen (Automobil, Luftfahrt), Oberflächenbehandlung von Metallen) 24

25 Beschränkung Wenn die Herstellung, die Verwendung oder das Inverkehrbringen von Stoffen ein unannehmbares Risiko für die menschliche Gesundheit oder die Umwelt mit sich bringt Anhang XVII REACH = Liste der Beschränkungen für Stoffe als solchen, in Gemischen oder in Erzeugnissen (mit Bedingungen) Aus alter Gesetzgebung (Richtlinie 76/769/EWG) übernommen Beispiele (zurzeit insgesamt 104 Beschränkungen): Verbot bestimmter Bleiverbindungen in Farben Verbot von mit Arsenverbindungen behandeltem Holz in Wohnbauten Verbot der Cadmium-Metalloberflächenbehandlung von Geräten und Maschinen zur Lebensmittelherstellung und für die Druckerei 25

26 Beschränkung - Verfahren Vorschlag ECHA (KOM) Mitgliedstaat ECHA: Erste Prüfung Mitteilung an Registranten Öffentliche Konsultation Stellungnahme Ausschuss für Risikobeurteilung Ausschuss für sozioökonomische Analyse Entscheidung Kommission 26

27 Beschränkung aktuelle Entwicklungen Neue Beschränkungen 2013/2014 Verordnung (EU) 126/2013: Änderung mehrere bestehender Einträge, z.b. Asbestfasern (Eintrag 6), Bleikarbonate (16), Bleisulfate (17), CMR- Stoffe (28-30), entzündliche Stoffe (40), Chrom-VI-Verbindungen (47) Verordnung (EU) 1272/2013: Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs) in Erzeugnissen Verordnung (EU) 301/2014: Chrom VI in Ledererzeugnissen Aktuell im Beschränkungsverfahren 1,4-Dichlorbenzol in Lufterfrischern (VO voraussichtlich April 2014) Blei in Erzeugnissen für die breite Öffentlichkeit (Stellungnahmen in Kürze) öffentliche Konsultation bis 18. März 2014: 1-methyl-2-pyrrolidone (NMP) in Beschichtungen und Reinigern; Nonylphenole und Nonylphenolethoxylate in Textilien Zurzeit öffentliche Konsultation: Cadmium und seine Verbindungen in Farben/Künstlerfarben; Chrysotile in diaphragms to electrolysis installations Vorschlag eingereicht (Jan 2014): Bisphenol A in Thermodruckpapier, Ammoniumsalze in Zellstoffisoliermaterial 27

28 Beschränkung aktuelle Entwicklungen Vorschläge in der Pipeline (ECHA-Liste der Absichtserklärungen): Methanol in Scheibenwaschanlagenflüssigkeiten DecaBDE (Herstellung, Inverkehrbringen, Verwendung) N,N-dimethylformamide; dimethyl formamide PFOA (Perfluorooctanoic acid) und ähnliche Verbindungen (Herstellung, Inverkehrbringen, Verwendung) Online-Liste der aktuellen Beschränkungen (Anhang XVII): 28

29 Inhalt 1. Was sind REACH und CLP? 2. REACH a. Registrierung Bewertung b. Zulassung Beschränkung c. Road Map 2020 d. Nanomaterialien 3. CLP a. Einstufung und Kennzeichnung b. Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis c. Anpassung an den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt 4. Kommunikation in der Lieferkette 5. Ersetzen gefährlicher Stoffe 29

30 SVHC Road Map 2020 Fahrplan für besonders besorgniserregende Stoffe Dokument 5867/13, Februar 2013) + Implementation plan (Dez. 2103) Aufnahme aller bekannten und relevanten SVHC (besonders besorgniserregender Stoffe) in die Kandidatenliste bis 2020 Schwerpunkt auf: krebserzeugende, erbgutverändernde oder fortpflanzungsgefährdende Stoffe (CMR; Kat. 1A oder 1B) Allergene PBT-Stoffe (persistent, bioakkumulierbar und toxisch) vpvb-stoffe (sehr persistent und sehr bioakkumulierbar) Endokrin wirksame Stoffe CMR/PBT-Stoffe aus der Erdöl- und Kohleverarbeitung Schritt 1: Screening nach potenziellen Kandidaten (einige hundert) Schritt 2: Risk Management Options Analysis (RMOs): Regulatorische Maßnahmen notwendig? Wenn ja, welche? 30

31 Inhalt 1. Was sind REACH und CLP? 2. REACH a. Registrierung Bewertung b. Zulassung Beschränkung c. Road Map 2020 d. Nanomaterialien 3. CLP a. Einstufung und Kennzeichnung b. Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis c. Anpassung an den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt 4. Kommunikation in der Lieferkette 5. Ersetzen gefährlicher Stoffe 31

32 Nanomaterialien Phys-chem. Eigenschaften können von Eigenschaften der Stoffe in Bulkform abweichen. Nanomaterialien fallen unter REACH-Registrierungspflicht; Unternehmen müssen sichere Verwendung sicherstellen; ECHA stellt spezifische Anleitungen zur Verfügung Mehrere Aktivitäten, z.b. Zweite Überprüfung der Rechtsvorschriften zu Nanomaterialien (COM(2012) 572 final; öffentliche Konsultation zur Anpassung der REACH-Datenanforderungen an Nanomaterials (2013), nationale Nano-Register, OECD Diskussionspunkte: Nano-Definition (KOM-Vorschlag 2011), Anforderungen an Stoffidentifikation, zusätzliche Testanforderungen, geeignete Testmethoden Änderung der Anforderungen in den nächsten Jahren Weitere Informationen: Ähnlich: Polymere 32

33 Inhalt 1. Was sind REACH und CLP? 2. REACH a. Registrierung Bewertung b. Zulassung Beschränkung c. Road Map 2020 d. Nanomaterialien 3. CLP a. Einstufung und Kennzeichnung b. Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis c. Anpassung an den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt 4. Kommunikation in der Lieferkette 5. Ersetzen gefährlicher Stoffe 33

34 Einstufung und Kennzeichnung - Grundlagen Ersetzt schrittweise Richtlinie 67/548/EWG für gefährliche Stoffe und Richtlinie 1999/45/EG für gefährliche Zubereitung Einstufung und Kennzeichnung von Stoffen und Gemischen nach UN-GHS Kriterien (Gobal harmonisiertes System der UN) Fristen: Stoffe: Dezember 2010 (Übergangfrist für bereits in Verkehr gebrachte Stoffe: 1. Dezember 2012) Gemische: Juni 2015 (Übergangfrist: Juni 2017) Einstufung: Selbsteinstufung und Harmonisierte Einstufung (für Sensibilisierung der Atemwege, Keimzellmutagenität, Karzinogenität, Reproduktionstoxizität (CMR), andere nur in begründeten Fällen) Geänderte Einstufungskriterien (mögliche Umstufung!) 34

35 Einstufung und Kennzeichnung - Gemische Frist für Gemische: Juni 2015 Übergangfrist: Juni 2017 Betrifft große Zahl von Produkten Formulierer nicht unbedingt identisch mit Hersteller der Stoffe (= fehlende Erfahrung) 35

36 Einstufung und Kennzeichnung - Grundlagen Kennzeichnung: Neue Piktogramme ersetzen bisherige Gefahrensymbole Zusätzliche Signalwörter Gefahr und Warnung informieren über das Ausmaß der Gefahr Neue Gefahrenhinweise (H-Sätze) und Sicherheitshinweise (P-Sätze) ersetzen die bisherigen R- und S-Sätze. Source : INRS REACH&CLP Helpdesk Luxembourg - Jahreskonferenz 4. Dezember

37 Einstufung Harmonisierte Einstufung (HCL) Neue/aktualisierte Einstufung und Kennzeichnung 2013/14 Verordnung (EU) 758/2013: Korrekturen bestehender harmonisierter Einstufungen Verordnung (EU) 944/2013: 17 neu/überarbeitet, z.b. Nitrobenzol, pitch, coal tar, high-temp., gallium arsenide Aktuell im HCL-Verfahren: Fünf Stoffe zurzeit in der öffentlichen Konsultation (z.b. Phthalate) 19 weitere in vorherigen Konsultationen 2014 (z.b. Kupferverbindungen) ECHA-Ausschuss für Risikobewertung: 2013 Stellungnahmen zu 33 Stoffen (z.b. Pyridaben, Tebuconazol) Vorschläge angekündigt für (Registry of Intention): 43 Stoffe (z.b. Methylhydrazin, verschiedene Borverbindungen) 37

38 Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis ECHA-Datenbank mit Einstufung und Kennzeichnungsinformationen zu allen registrierten und angemeldeten Stoffen (http://echa.europa.eu/web/guest/information-on-chemicals/cl-inventory-database) 5,3 Millionen Meldungen zu Stoffen C&L von Hersteller/Importeure (Selbsteinstufung) und HCL 38

39 Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis Informationen: Stoffidentifikation Einstufung nach CLP (harmonisiert / eigenverantwortlich) Kennzeichnungselemente Konzentrationsgrenzwerte (soweit vorhanden) Meldepflicht (1 Monat nach Inverkehrbringen) Hersteller/Importeure: Stoffen als solche, in Gemischen oder in importierten Erzeugnissen mit Registrierungspflicht unter REACH Stoffe, die nach CLP als gefährlich einzustufen sind und in Verkehr gebracht werden Stoffe, die in Gemischen über einem Konzentrationsgrenzwert entsprechend DPD (1999/45/EG) enthalten sind und zu einer Einstufung des Gemisches führen Vorsicht: Selbsteinstufung sind nicht von ECHA überprüft! -> Plattform für Anmelder 39

40 Anpassung an den technischwissenschaftlichen Fortschritt (ATP) 4. ATP (Verordnung (EU) 487/2013): Übernahme 4. GHS-Revision: neue Gefahrenkategorien für chemisch instabile Gase und nicht entzündbare Aerosole Rationalisierung der Sicherheitshinweise Ausnahmen von den Kennzeichnungsvorschriften für Stoffe und Gemische, die als korrosiv gegenüber Metallen, aber nicht als hautund/oder augenätzend eingestuft wurden (Art. 23 CLP) Aktualisierung Anhänge (Text, Verlängerung Übergangsfristen) 5. ATP (Verordnung (EU) 944/2013): Neue + Aktualisierung bestehender HCL Änderung Sicherheitshinweis P210 ( Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen und anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. ) (5. GHS-Revision) 40

41 Inhalt 1. Was sind REACH und CLP? 2. REACH a. Registrierung Bewertung b. Zulassung Beschränkung c. Road Map 2020 d. Nanomaterialien 3. CLP a. Einstufung und Kennzeichnung b. Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis c. Anpassung an den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt 4. Kommunikation in der Lieferkette 5. Ersetzen gefährlicher Stoffe 41

42 Kommunikation in der Lieferkette - Sicherheitsdatenblatt Sicherheitsdatenblatt (SDB) = Kommunikationsmittel für die Verbreitung von Informationen zur sicheren Verwendung von Chemikalien innerhalb der Lieferkette (neben Kennzeichnungsetikett) Lieferant eines Stoffes oder eines Gemisch stellt dem Abnehmer ein SDB zur Verfügung, wenn gefährlich, PBT* oder vpvb**, Aufnahme in Kandidatenliste, für Gemische auf Verlangen wenn Kriterien Art. 31(3) zutreffen Aktuelles Format = Anhang I Verordnung (EU) 453/2010 In Amtssprache des Mitgliedstaates kostenlos auf Papier oder elektronisch Aktualisierungspflicht * PBT = Persistent, bio-akkumulierend, toxisch ** vpvb = sehr persistent, sehr bio-akkumulierend 42

43 Bereiche in REACH und CLP Chemikalien C&L-Verzeichnis Einstufung Registrierung Bewertung Alle registrierten und gemeldeten Stoffe Alle Stoffe + Gemische Alle Stoffe > 1 t/a Alle Stoffe > 1 t/a CLP REACH Alle gefährlichen Stoffe + Gemische Kennzeichnung & Verpackung Unannehmbares Risiko festgestellt Beschränkung Unannehmbares Risiko möglich Zulassung Kommunikation in der Lieferkette (Sicherheitsdatenblatt) Alle gefährlichen Stoffe + Gemische, SVHC*, Gemische mit SVHC und andere * SVHC = besonders besorgniserregende Stoffe REACH&CLP Helpdesk Luxemburg - Jahreskonferenz 4. Dezember

44 Infos und Informationsquellen Prüfmethodenverordnung (EG) 440/2008 (letzte Änderung durch Verordnung (EU) Nr. 260/2014, nächste Änderung Juni 2014) Gebühren und Entgelte: Verordnung (EG) 340/2008 (letzte Änderung VO (EU) 254/2013) REACH-Überprüfungsbericht der Kommission (SWD(2013) 25 final) Durchsetzung REACH&CLP: Nationale Behörden (Durchsetzungsberichte) Weitere Informationen: ECHA: ECHA: Suche nach Chemikalien Helpdesk DE: 44

45 Inhalt 1. Was sind REACH und CLP? 2. REACH a. Registrierung Bewertung b. Zulassung Beschränkung c. Road Map 2020 d. Nanomaterialien 3. CLP a. Einstufung und Kennzeichnung b. Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis c. Anpassung an den technisch-wissenschaftlichen Fortschritt 4. Kommunikation in der Lieferkette 5. Ersetzen gefährlicher Stoffe 45

46 Ersetzen gefährlicher Stoffe Reduziert Risiken für menschliche Gesundheit und Umwelt (EU-)Gesetzgebung ist entscheidender Motor für Substitution (z.b. REACH&CLP, Pflanzenschutzmittel, Biozide, RoHS, VOC, etc.) Substitutionspflicht beeinflusst Innovation und unter Umständen Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, insbesondere KMU Frühzeitiges Erkennen entscheidend um zukünftige regulatorischer Beschränkungen schon heute in Innovationen umzuwandeln Konferenz Betriber an Emwelt : Substitution of hazardous chemicals - regulation-driven innovation (engl.) , Uhr, Handelskammer, Luxembourg Kirchberg Informationen: 46

47 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Arno P. BIWER CRP Henri Tudor REACH & CLP Helpdesk Luxemburg

REACH EXCEL TOOL. 19. März 2013. Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu

REACH EXCEL TOOL. 19. März 2013. Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu Anwendertraining REACH EXCEL TOOL 19. März 2013 Ruth MOELLER und Arno BIWER www.reach.lu - www.clp.lu Inhalt 1. REACH in Kürze 2. Warum ein REACH Excel Tool? 3. Anwendung REACH Excel Tool 4. Wo finde ich

Mehr

Die wichtigsten Punkte und Herausforderungen von REACH verstehen (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien)

Die wichtigsten Punkte und Herausforderungen von REACH verstehen (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) Die wichtigsten Punkte und Herausforderungen von REACH verstehen (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien) Lunch Meeting Handwerkskammer 19. Juni 2012 Dr. Arno P. BIWER www.reach.lu

Mehr

Anwendertraining REACH EXCEL TOOL

Anwendertraining REACH EXCEL TOOL Anwendertraining REACH EXCEL TOOL 19. März 2013 Ruth MOELLER und Arno BIWER REACH&CLP Helpdesk Luxemburg www.reach.lu - www.clp.lu 3. ANWENDUNG REACH Excel Tool Beispielhafte gemeinsame interaktive Anwendung

Mehr

Ein halbes Jahrzehnt REACH

Ein halbes Jahrzehnt REACH Ein halbes Jahrzehnt REACH Herausforderungen für Gegenwart und Zukunft siemens.com/answers Einführung 2 Registrierung 11 Bewertung 19 Lieferkette 24 Resümee 26 Seite 2 Einführung Chemikalienrecht in der

Mehr

REACH Laufende Prozesse, geplante Aktivitäten und Einschätzung zu anstehenden Herausforderungen

REACH Laufende Prozesse, geplante Aktivitäten und Einschätzung zu anstehenden Herausforderungen REACH Laufende Prozesse, geplante Aktivitäten und Einschätzung zu anstehenden Herausforderungen Klaus Berend Referatsleiter REACH GD Unternehmen und Industrie Europäische Kommission REACH Kongress 2014

Mehr

Grundzüge der REACH-Verordnung

Grundzüge der REACH-Verordnung Grundzüge der REACH-Verordnung Veranstaltung des Netzwerks REACH@Baden-Württemberg Grundlagenwissen REACH und CLP (GHS) für Hersteller, Händler und Anwender am 21.02.2013, Stuttgart Meike Thorenz Regierungspräsidium

Mehr

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?!

REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! REACh, die Chemikalienverordnung der EU und ihre Auswirkungen auf CNT?! INNO.CNT Jahreskongress 2013 Fellbach, den 20.02.2013 Umgang mit Stoffverboten, 20.06.2012 1 Nanotechnologie und REACh Nanotechnologie

Mehr

IHK Suhl Seminar REACH Die europäische Chemikalienverordnung

IHK Suhl Seminar REACH Die europäische Chemikalienverordnung IHK Suhl Seminar REACH Die europäische Chemikalienverordnung Inhaltsangabe Zahlen Erzeugnis Zulassung Einstufung und Kennzeichnung 2 Ziele Hohes Schutzniveau für Mensch und Umwelt Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

AKTUELLES ZU REACH/CLP WIEN, AOT HERBSTSYMPOSION 5. NOVEMBER 2014

AKTUELLES ZU REACH/CLP WIEN, AOT HERBSTSYMPOSION 5. NOVEMBER 2014 AKTUELLES ZU REACH/CLP WIEN, AOT HERBSTSYMPOSION 5. NOVEMBER 2014 Themen REACH und CLP wichtige Termine Risikomanagement unter REACH Österreichische Vorgehensweise Erste Zulassungsentscheidung Empfehlungen

Mehr

GHS - GLOBAL HARMONISIERTES SYSTEM

GHS - GLOBAL HARMONISIERTES SYSTEM GHS - GLOBAL HARMONISIERTES SYSTEM zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien GHS ist ein von den Vereinten Nationen (UN) vorgeschlagenes System für die weltweit einheitliche Einstufung und Kennzeichnung

Mehr

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung Berlin, 22.November 2007 Dr. Ann Bambauer Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung 2. REACH-Symposium 22. November 2007 Die neue Europäische Chemikalienagentur in Helsinki REACH VERORDNUNG (EG)

Mehr

Stoffbewertung und Identifizierung von SVHC auf der Ebene des Mitgliedstaates. Dr. Helene Findenegg BAuA Fachbereich 5 Bundesstelle für Chemikalien

Stoffbewertung und Identifizierung von SVHC auf der Ebene des Mitgliedstaates. Dr. Helene Findenegg BAuA Fachbereich 5 Bundesstelle für Chemikalien Stoffbewertung und Identifizierung von SVHC auf der Ebene des Mitgliedstaates Dr. Helene Findenegg BAuA Fachbereich 5 Bundesstelle für Chemikalien Gliederung REACH-Prozesse in Deutschland Stoffbewertung

Mehr

Fachbereich 5 - Chemikalien, Anmeldung und Zulassung. Gruppe 5.2 - Meldeverfahren Neue Stoffe, Chemikalieninformation. Dr.

Fachbereich 5 - Chemikalien, Anmeldung und Zulassung. Gruppe 5.2 - Meldeverfahren Neue Stoffe, Chemikalieninformation. Dr. Fachbereich 5 - Chemikalien, Anmeldung und Zulassung Gruppe 5.2 - Meldeverfahren Neue Stoffe, Chemikalieninformation Dr. Elmar Böhlen REACH Vorgeschichte 1982 Chemikaliengesetz Anmeldepflicht für neue

Mehr

Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung

Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung Ref.: ECHA-11-FS-05-DE ISBN-13: 978-92-9217-575-7 Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung Die REACH-Verordnung wurde nach sieben Jahren intensiver Beratung im Dezember 2006 verabschiedet. Es gibt

Mehr

Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten

Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten Pflichten nach CLP-VO ECHA-Aktivitäten Lars Tietjen 1 Einstufung und Kennzeichnung für Kunststoffrecycler nach CLP-VO Stand der Aktivitäten ECHA zur Schaffung eines Leitfadens zu Abfall und zurückgewonnene

Mehr

ExFo Green Manufacturing. Aufgaben von Lieferanten von Erzeugnissen Umgang mit Kandidatenstoffen. Dr. Raimund Weiß

ExFo Green Manufacturing. Aufgaben von Lieferanten von Erzeugnissen Umgang mit Kandidatenstoffen. Dr. Raimund Weiß ExFo Green Manufacturing Aufgaben von Lieferanten von Erzeugnissen Umgang mit Kandidatenstoffen Dr. Raimund Weiß Inhaltsangabe Abgrenzung Stoffe/Gemisch vs. Erzeugnis Meldepflichten Artikel 7 Informationspflichten

Mehr

REACH und Kunststoffrecycling der aktuelle Stand. aktuelle Stand. Lars Tietjen. 20. Seminar Kunststoffrecycling in Sachsen 1 10.05.

REACH und Kunststoffrecycling der aktuelle Stand. aktuelle Stand. Lars Tietjen. 20. Seminar Kunststoffrecycling in Sachsen 1 10.05. REACH und Kunststoffrecycling t der aktuelle Stand Lars Tietjen 10.05.2011 20. Seminar Kunststoffrecycling in Sachsen 1 REACH und Kunststoffrecycling Hinweise zu Einstufung und Kennzeichnung nach CLP-VO

Mehr

Die neue EU-Verordnung REACH

Die neue EU-Verordnung REACH Die neue EU-Verordnung REACH Was bringt es für den Arbeitsschutz? FASI-Veranstaltung am 03.April 2008 in Chemnitz Dr. Bertram Wagner, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit www.arbeitsschutz-sachsen.de

Mehr

REACH Leitfaden für kleine und mittlere Unternehmen

REACH Leitfaden für kleine und mittlere Unternehmen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Verbraucherschutz REACH Leitfaden für kleine und mittlere Unternehmen Der anschliessende Leitfaden gibt den interessierten

Mehr

EU-Verordnung Nr. 1907/2006 (REACH)

EU-Verordnung Nr. 1907/2006 (REACH) Was bedeutet REACH? REACH ist die EG-Verordnung Nr. 1907/2006 zur Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of CHemicals (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien). Mit dieser

Mehr

REACH und TPEs. Registrieren 2013 Nachgeschaltete Anwender Lieferkette. Andreas Fleischer Bundesstelle Chemikalien / Zulassung Biozide

REACH und TPEs. Registrieren 2013 Nachgeschaltete Anwender Lieferkette. Andreas Fleischer Bundesstelle Chemikalien / Zulassung Biozide REACH und TPEs Registrieren 2013 Nachgeschaltete Anwender Lieferkette Andreas Fleischer Bundesstelle Chemikalien / Zulassung Biozide Workshop Thermoplastische Elastomere (TPE) im Fokus - Frankfurt 28.

Mehr

Seit etwa 10 Jahren zeichnet es sich ab, dass die Unternehmen durch die europäische

Seit etwa 10 Jahren zeichnet es sich ab, dass die Unternehmen durch die europäische Seite 1 von 7 Ansprechpartner für Rückfragen: Name: Enseling Vorname: Matthias Funktion: Geschäftsleitung Telefon Durchwahl: +49.(0)721.56589-16 Email: matthias.enseling@hartchrom.de Infoservice: Faszination

Mehr

Die EU-Verordnung REACH

Die EU-Verordnung REACH Die EU-Verordnung REACH Was bringt es für den Arbeitsschutz? Prof. Dr. Bertram Wagner, Landesdirektion Sachsen Abteilung Arbeitsschutz Leipzig - www.arbeitsschutz.sachsen.de rechte Seite: A - Z Gefahrstoffe

Mehr

Welcome to PHOENIX CONTACT

Welcome to PHOENIX CONTACT Welcome to PHOENIX CONTACT REACh aus der Sicht eines Komponentenherstellers COG (Component Obsolescence Group) Deutschland e.v. 2. Quartalsmeeting 2011 in Zandt Jürgen Husemann / 27.06.2011 PHOENIX CONTACT

Mehr

REACH in zehn Minuten

REACH in zehn Minuten REACH in zehn Minuten Die Europäische Union hat eine Chemikalienverordnung 1 erlassen. Sie ist am 1. Juni 2007 in Kraft getreten. Alle Chemikalien, auch diejenigen, die schon lange im Verkehr sind, werden

Mehr

CLP das neue System zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen

CLP das neue System zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen CLP das neue System zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen Chambre de Commerce, 3. Mai 2010 Dr. Arno P. Biwer Helpdesk REACH, & CLP Luxembourg www.crte.lu, www.reach.lu

Mehr

Inhaltsangabe. Inhaltsangabe

Inhaltsangabe. Inhaltsangabe Behördliche Unterstützung zur SEA unter REACH Informations- und Beratungsangebote der Bundesstelle für Chemikalien Philipp Hennig Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Bundesstelle

Mehr

REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien

REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien Regierung von Niederbayern -Gewerbeaufsichtsamt- REACH Das neue EG-Chemikalienrecht über Herstellung, Import und Verwendung von Chemikalien Merkblatt für Betriebe Was ist REACH? REACH steht für Registration,

Mehr

REACH Verordnung VCI - Helpdesk

REACH Verordnung VCI - Helpdesk REACH Verordnung VCI - Helpdesk Wolfgang Blümel Verband der Chemischen Industrie Landesverband Nordost 17. Juni 2008 Zeitablauf 1. Juni 2007 Inkrafttreten der Verordnung 1. Juni 2008 Beginn Vorregistrierung

Mehr

FUCHS für REACH. Das aktuelle europäische Chemikalienrecht

FUCHS für REACH. Das aktuelle europäische Chemikalienrecht FUCHS für REACH Das aktuelle europäische Chemikalienrecht 1/2009 Vorwort Die wichtigsten Ziele von REACH sind der verbesserte Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor den Risiken aus chemischen

Mehr

REACh-Verordnung (EG/1907/2006)

REACh-Verordnung (EG/1907/2006) Sonderforschungsgrup pe Institutionenanalyse REACh-Verordnung (EG/1907/2006) (in Kraft seit 1.6.2007): Erwägungsgründe + Art. 1 141 + Anhänge (mit den Neufassungen der Anhänge IV + V, EG/987/2008 sowie

Mehr

REACH und ECHA. Einführung und Stand der Dinge

REACH und ECHA. Einführung und Stand der Dinge REACH und ECHA Einführung und Stand der Dinge Neue europäische Chemikalienpolitik erforderlich Die vorhandene EU-Chemikaliengesetzgebung war ein Flickwerk aus verschiedenen Richtlinien und Verordnungen.

Mehr

REACH in zehn Minuten

REACH in zehn Minuten REACH in zehn Minuten Die Europäische Union hat eine Chemikalienverordnung 1 erlassen. Sie tritt am 1. Juni 2007 in Kraft. Alle Chemikalien, auch diejenigen, die schon lange im Verkehr sind, werden einer

Mehr

REACH-Newsletter der WKÖ

REACH-Newsletter der WKÖ REACH-Newsletter der WKÖ Sehr geehrte REACH-Interessierte! Der REACH-NEWSLETTER enthält wichtige und aktuelle Neuigkeiten zum Thema REACH. Die Aussendung des Newsletters erfolgt in unregelmäßigen Abständen.

Mehr

REACh Hintergründe, Ziele, Pflichten

REACh Hintergründe, Ziele, Pflichten REACh Hintergründe, Ziele, Pflichten Eine Auswertung von Literatur und anderen Veröffentlichungen von Burkhard Fischer, Mitbestimmung und, Arbeitnehmerkammer Bremen 1. Einführung Täglich sind wir zu Hause,

Mehr

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Verbraucherschutz. 254 Tage 12 Stunden 20 Minuten

Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Gesundheit BAG Direktionsbereich Verbraucherschutz. 254 Tage 12 Stunden 20 Minuten 254 Tage 12 Stunden 20 Minuten Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Gefahrguttag Luzern 19.9.2014 H. Bürgy Inhalt GHS, das System der UN CLP in Europa Umsetzung

Mehr

REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH

REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden. Antonia Reihlen, Ökopol GmbH REACH-Anforderungen und mögliche Überwachungsaufgaben für Behörden Antonia Reihlen, Ökopol GmbH Überblick Stand des REACH-Gesetzgebungsverfahrens Was ist REACH? Anforderungen an Anwender Mögliche Überwachungsaufgaben

Mehr

IT-Werkzeuge für die C&L- Meldung

IT-Werkzeuge für die C&L- Meldung IT-Werkzeuge für die C&L- Meldung REACH und CLP Die Frist 1. Dezember 2010 rückt näher 30. August 2010, Dortmund ECHA Referat Helpdesk und Leitlinien (A1) ECHA Referat Einstufung und Kennzeichnung (B3)

Mehr

Sicherheitsdatenblätter unter REACH und CLP

Sicherheitsdatenblätter unter REACH und CLP Sicherheitsdatenblätter unter REACH und CLP REACH-Sicherheitsdatenblatt Anwendungsbereich TITEL IV INFORMATIONEN IN DER LIEFERKETTE Leitfaden im Anhang II Wird überarbeitet! Artikel 31 Anforderungen an

Mehr

REACH die EU-Chemikalienverordnung Die Schweiz als Abfallkübel Europas?

REACH die EU-Chemikalienverordnung Die Schweiz als Abfallkübel Europas? Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Stoffe, Boden, Biotechnologie Europakompatibler Alleingang? Das Verhältnis Schweiz EU

Mehr

Die neue Einstufung und Kennzeichnung nach GHS

Die neue Einstufung und Kennzeichnung nach GHS Die neue Einstufung und Kennzeichnung nach GHS Informationstagung «neue GHS-Kennzeichnung neue Pflichten» Kantone BS / BL, 31. Oktober 2014 Dr. M. Hofmann, Bundesamt für Gesundheit,, Abteilung Chemikalien

Mehr

Das GHS-System in der EU. Neue Regelung für die Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien

Das GHS-System in der EU. Neue Regelung für die Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Das GHS-System in der EU Neue Regelung für die Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Das GHS-System in der EU 1. WAS IST GHS? GHS ist die Abkürzung für Globally Harmonised System of Classification

Mehr

Beschränkung Auflage bzw. Verbot für Herstellung, Verwendung oder Inverkehrbringen

Beschränkung Auflage bzw. Verbot für Herstellung, Verwendung oder Inverkehrbringen 1 Altstoffe Stoffe, die im Altstoffregister der Europaeischen Gemeinschaften EINECS (Abl. EG Nr. C 146 A vom 1990-06-15) in der jeweils jüngsten im ABl. der Europaeischen Gemeinschaften veröffentlichten

Mehr

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Arbeits- und Gesundheitsschutz Arbeits- und Gesundheitsschutz GHS (= Globally Harmonized System of Classification and Labelling of Chemicals ) Weltweite Harmonisierung der Gefahrenkommunikation von chemischen Produkten Erstellt von

Mehr

Chemikalien- und Gefahrstoffrecht

Chemikalien- und Gefahrstoffrecht Informationsveranstaltung der IHK Erfurt, 24.2.2011 Neuerungen im Umweltrecht 2011 Chemikalien- und Gefahrstoffrecht Dr. Cornelia Boberski, 1 Gliederung 1. REACH - Geltungsbereich für den betrieblichen

Mehr

Wie sind Unternehmen, die Chemikalien verwenden, von REACH betroffen? Basisinformationen Pflichten Vorbereitung

Wie sind Unternehmen, die Chemikalien verwenden, von REACH betroffen? Basisinformationen Pflichten Vorbereitung IHK-INFO Wie sind Unternehmen, die Chemikalien verwenden, von REACH betroffen? Basisinformationen Pflichten Die REACH-Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 zur Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemikalien

Mehr

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Regionaler Infoanlass SG 18. März 2014 Inhalt GHS, das System der UN / CLP in Europa Umsetzung in der Schweiz Überblick: Einstufen

Mehr

Beantwortung der Anfrage

Beantwortung der Anfrage Nr 245 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages (4. Session der 14. Gesetzgebungsperiode) Beantwortung der Anfrage der Abg. Schwaighofer und Dr. Rössler an Landesrat Blachfellner

Mehr

REACH ist da! - Was ist mit Abfall und Sekundärrohstoffen? -

REACH ist da! - Was ist mit Abfall und Sekundärrohstoffen? - Aktuelles aus dem Abfallrecht 03. Juli 2007 Schloss Waldthausen, Mainz-Budenheim REACH ist da! - Was ist mit Abfall und Sekundärrohstoffen? - Dr. Hubert Lendle VCI Rheinland-Pfalz 03.07.2007 Aktuelles

Mehr

Allgemeines Organisation der REACH-Umsetzung im Unternehmen

Allgemeines Organisation der REACH-Umsetzung im Unternehmen Allgemeines Organisation der REACH-Umsetzung im Unternehmen Stand: 24.05.2011 Die Anforderungen zur REACH-Umsetzung sind sehr anspruchsvoll. Es ist deshalb wichtig, im Unternehmen die Umsetzung möglichst

Mehr

REACH: Übernahme ins Schweizer Recht

REACH: Übernahme ins Schweizer Recht Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Industriechemikalien REACH: Übernahme ins Schweizer Recht Dr. Andreas

Mehr

Betroffenheitscheck: REACH. Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter

Betroffenheitscheck: REACH. Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter REACH Betroffenheitscheck: Neue Pflichten von Herstellern, Importeuren, Lieferanten, Verarbeitern & neue Anforderungen an Sicherheitsdatenblätter IHK Hannover 2. September 2008 Vortrag: Dr. Hans-Bernhard

Mehr

Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen

Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen Betroffenheit von Stoffen in Erzeugnissen Der Begriff Erzeugnis ist in Art. 3 wie folgt definiert: Gegenstand, der bei der Herstellung eine spezifische Form, Oberfläche oder Gestalt erhält, die in größerem

Mehr

Informationen für unsere Kunden REACH

Informationen für unsere Kunden REACH Informationen für unsere Kunden REACH 2 3 Hintergrund von REACH Im Interesse der Verbraucher hat sich die Europäische Union zum Ziel gesetzt, den Handel mit chemischen Substanzen möglichst sicher zu gestalten.

Mehr

Die neue CLP-Verordnung was ändert sich?

Die neue CLP-Verordnung was ändert sich? Landesarbeitskreis für Arbeitssicherheit Lüneburg Die neue CLP-Verordnung was ändert sich? 11. Mai 2010 Referentin: Heike Lüskow, Ökopol GmbH Hamburg Übersicht Warum GHS-System, Geschichte? Was ändert

Mehr

Hilfestellungen zur Gemischeinstufung, spezielle Aspekte der CLP-Verordnung

Hilfestellungen zur Gemischeinstufung, spezielle Aspekte der CLP-Verordnung 19. Mai 2015 Hilfestellungen zur Gemischeinstufung, spezielle Aspekte der CLP-Verordnung Bernd Berressem, Dr. Friederike Beyerlein, Berlin, 18.05.2015 Hilfestellungen zur Gemischeinstufung, spezielle Aspekte

Mehr

Neue Einstufungs- und Kennzeichnungsregeln durch das Global Harmonisierte System (GHS)

Neue Einstufungs- und Kennzeichnungsregeln durch das Global Harmonisierte System (GHS) Neue Einstufungs- und Kennzeichnungsregeln durch das Global Harmonisierte System (GHS) Ralf John Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin FB 4 "Sicherheit und Gesundheit bei chemischen und biologischen

Mehr

Weltweit einheitliche Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien

Weltweit einheitliche Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien GHS Weltweit einheitliche Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien April 2009 0 GHS ist ein Arbeitspapier der UN, das bedeutet Globally Harmonised System on Classification, Labelling and Packaging

Mehr

Gesamtbericht zu REACH

Gesamtbericht zu REACH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den XXX XXX [ ](2013) XXX draft Gesamtbericht zu REACH BERICHT DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS- UND SOZIALAUSSCHUSS UND

Mehr

Umwelt. Schriftenreihe. & Energie. Band 5. REACH und die ITK-Branche

Umwelt. Schriftenreihe. & Energie. Band 5. REACH und die ITK-Branche Schriftenreihe Umwelt & Energie Band 5 REACH und die ITK-Branche Kapitelüberschrift Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. Albrechtstraße

Mehr

Erzeugnisse. REACH-Info 6. Anforderungen an Produzenten, Importeure und Händler

Erzeugnisse. REACH-Info 6. Anforderungen an Produzenten, Importeure und Händler Erzeugnisse REACH-Info 6 Anforderungen an Produzenten, Importeure und Händler Wenn Sie Fragen zur REACH-, CLP- oder Biozid-Verordnung haben, erreichen Sie uns telefonisch von Montag bis Donnerstag von

Mehr

Das GHS-System in der Praxis. Ein Leitfaden zur Einstufung und Kennzeichnung in der EU

Das GHS-System in der Praxis. Ein Leitfaden zur Einstufung und Kennzeichnung in der EU Das GHS-System in der Praxis Ein Leitfaden zur Einstufung und Kennzeichnung in der EU Alle Rechte (insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung) vorbehalten. Kein Teil

Mehr

(Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN

(Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN 5.3.2014 Amtsblatt der Europäischen Union L 65/1 I (Gesetzgebungsakte) RICHTLINIEN RICHTLINIE 2014/27/EU DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 26. Februar 2014 zur Änderung der Richtlinien 92/58/EWG,

Mehr

Das Sicherheitsdatenblatt als zentrales Informationsinstrument. Dr. Thea Hammerschmidt

Das Sicherheitsdatenblatt als zentrales Informationsinstrument. Dr. Thea Hammerschmidt Das Sicherheitsdatenblatt als zentrales Informationsinstrument Dr. Thea Hammerschmidt Überblick - Hintergrundinformationen - Informationspflichten - Expositionsszenarien - Auswirkungen der Verordnung (EU)

Mehr

Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern

Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern E Ä N D E R T D U R C H A R T I E K L L E I T L I N I E N Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern Version 2.2 Dezember 2014 2 Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern Version

Mehr

REACH DAS NEUE EUROPÄISCHE CHEMIKALIENRECHT

REACH DAS NEUE EUROPÄISCHE CHEMIKALIENRECHT Berlin, 10. April 2008 Herausgeber: Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels e.v. Am W eidendamm 1A 10117 Berlin Telefon 030 590099-551 Telefax 030 590099-541 www.bga.de info@bga.de Autor: Dr.

Mehr

Berlin, 8. November 2007. REACH bringt mehr Umwelt und Verbraucherschutz

Berlin, 8. November 2007. REACH bringt mehr Umwelt und Verbraucherschutz ` Marie-Luise Dött Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzende der Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ` Ingbert Liebing Mitglied des

Mehr

Kommunikation in der Lieferkette

Kommunikation in der Lieferkette Kommunikation in der Lieferkette REACH- Informationsveranstaltung des Landesverbandes der Baden- Württembergischen Industrie 9. Juni 2008, Ostfildern Krysia Klemme, BDI 2 Übersicht Relevante Vorschriften

Mehr

REACH-Leitfaden für die Stahlindustrie

REACH-Leitfaden für die Stahlindustrie REACH-Leitfaden für die Stahlindustrie November 2007 Wirtschaftsvereinigung Stahl im Stahl-Zentrum Herausgeber: Wirtschaftsvereinigung Stahl Sohnstraße 65 40237 Düsseldorf info@stahl-online.de Hinweis

Mehr

REACH - Eine Kurzinformation

REACH - Eine Kurzinformation VFF Mitgliederinfo REACH REACH - Eine Kurzinformation April 2009 Ausgabe April 2009 Mitgliederinfo REACH Verband der Fenster- und Fassadenhersteller e.v. In Zusammenarbeit mit: Bundesverband Flachglas

Mehr

Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern

Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern LEITLINIEN Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern Fassung 3.0 August 2015 2 Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern Fassung 3.0 August 2015 RECHTLICHER HINWEIS Dieses Dokument

Mehr

Tätigkeitsbericht 2012

Tätigkeitsbericht 2012 1 (92) MB/06/2012 final Helsinki, 12.03.2012 Tätigkeitsbericht 2012 Das Jahr der Bewertung Annankatu 18, Postfach 400, FI-00121 Helsinki, Finnland Tel. +358 9 686180 Fax +358 9 68618210 echa.europa.eu

Mehr

Chemikaliengesetz ChemG Gesetz zum Schutz für gefährlichen Stoffen

Chemikaliengesetz ChemG Gesetz zum Schutz für gefährlichen Stoffen Chemikaliengesetz ChemG Gesetz zum Schutz für gefährlichen Stoffen Basierend auf EG-Richtlinie 67/548/EWG, EG-Verordnung 1907/2006 (REACH) und 1272/2008 (CLP) Chemikaliengesetz 1 Zweck des Gesetzes Zweck

Mehr

IT & Chemie - Welche Auswirkungen hat REACH für den IT-Sektor?

IT & Chemie - Welche Auswirkungen hat REACH für den IT-Sektor? Präsentationsbeginn IT & Chemie - Welche Auswirkungen hat REACH für den IT-Sektor? Frankfurt, 08.05.2009 Martin A. Ahlhaus Dipl.- Verwaltungswirt (FH) Rechtsanwalt 3 Agenda Was ist REACH? Die zentralen

Mehr

SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß REACH (1907/2006/EG in der Fassung 453/2010/EG)

SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß REACH (1907/2006/EG in der Fassung 453/2010/EG) SICHERHEITSDATENBLATT Gemäß REACH (1907/2006/EG in der Fassung 453/2010/EG) Überarbeitet am: 4. Dezember 2012 Erste Ausstellung am: 24. September 2007 SDB Nr. 287 6 ABSCHNITT 1: BEZEICHNUNG DES STOFFS

Mehr

Nächste Schritte unter der EU-Verordnung REACH REACH-Info 8

Nächste Schritte unter der EU-Verordnung REACH REACH-Info 8 Nächste Schritte unter der EU-Verordnung REACH REACH-Info 8 Informationen für Hersteller, Importeure und Verwender von Chemikalien Wenn Sie Fragen zu REACH oder CLP haben, erreichen Sie uns telefonisch

Mehr

REACH-Verordnung EG 1907/2006 Bedeutung für den Kläranlagenbetrieb

REACH-Verordnung EG 1907/2006 Bedeutung für den Kläranlagenbetrieb REACH-Verordnung EG 1907/2006 Bedeutung für den Kläranlagenbetrieb Gerhard Spatzierer REACH-Verordnung = EU Chemikalienverordnung Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals Gilt

Mehr

Das SVHC Verfahren: Möglichkeiten für Unternehmen

Das SVHC Verfahren: Möglichkeiten für Unternehmen Das SVHC Verfahren: Möglichkeiten für Unternehmen Das SVHC Verfahren Screening CORAP (Community Rolling Action Plan) ROI (Registry of Intentions) RMO (Risk Management Options) Bewertung Kandiatenliste

Mehr

Keine Produktmarktfähigkeit ohne Vorregistrierung - Vorregistrierung, Datenbestandsaufnahme, REACH-Leitfäden, weitere Schritte -

Keine Produktmarktfähigkeit ohne Vorregistrierung - Vorregistrierung, Datenbestandsaufnahme, REACH-Leitfäden, weitere Schritte - Keine Produktmarktfähigkeit ohne Vorregistrierung - Vorregistrierung, Datenbestandsaufnahme, REACH-Leitfäden, weitere Schritte - Landesarbeitskreis für Arbeitssicherheit Lüneburg, 15.04.2008 Dr. Michael

Mehr

Herausforderungen bei der Umsetzung der CLP-VO

Herausforderungen bei der Umsetzung der CLP-VO Herausforderungen bei der Umsetzung der CLP-VO Schwierigkeiten gemeinsam meistern CLP und REACH Die Frist 1. Dezember rückt näher, BAuA, Dortmund 30.August 2010 Dr. Gudrun Lücke-Brunk Ziel GHS definiert...

Mehr

Aus Alt mach Neu Möglichkeiten und Grenzen der Umwandlung Dr. Sabine Darschnik, BAuA

Aus Alt mach Neu Möglichkeiten und Grenzen der Umwandlung Dr. Sabine Darschnik, BAuA FOX Aus Alt mach Neu Möglichkeiten und Grenzen der Umwandlung Dr. Sabine Darschnik, BAuA Einstufung von Gemischen nach CLP Stichdatum UN - Globally harmonised system (GHS purple book ) Directive 1999/45/EC

Mehr

REACH Vollzug durch die Chemikalieninspektion

REACH Vollzug durch die Chemikalieninspektion REACH Vollzug durch die Chemikalieninspektion Dr Eugen Anwander Institut für Umwelt und Lebensmittelsicherheit Bregenz email: eugen.anwander@vorarlberg.at Telefon: 05574-511-42311 www.vorarlberg.at/umweltinstitut

Mehr

Vortrag anlässlich der Kreisstellenversammlung am 20. September 2010 Monika Paul

Vortrag anlässlich der Kreisstellenversammlung am 20. September 2010 Monika Paul Der 01.12.2010 im Focus gefahrstoffrechtlicher Änderungen Vortrag anlässlich der Kreisstellenversammlung am 20. September 2010 Monika Paul EG-Richtlinien über Gefahrstoffe Zu Einstufung, Verpackung und

Mehr

Info-Brief September 2008 1. REACH

Info-Brief September 2008 1. REACH Info-Brief September 2008 Inhalt: 1. REACH 2. Zubereitungsrichtlinie / Gefahrstoffe 3. Biozide 4. Betriebssicherheit / Arbeitsschutz 5. Transportvorschriften 6. GHS 7. Arbeitsstätten-Verordnung 1. REACH

Mehr

Praktische Schritte für die REACH Vorregistrierung

Praktische Schritte für die REACH Vorregistrierung REACH Sie können eine Chemikalie nur dann weiter herstellen, importieren oder verwenden, wenn sie rechtzeitig vorregistriert und registriert ist! Referenz: ECHA-08-B-01-DE Datum: 24/04/2008 Sprache: DE

Mehr

REACH Zulassung aus der Sicht des SEAC

REACH Zulassung aus der Sicht des SEAC Für Mensch & Umwelt REACH-Zulassung-Workshop, München, 11.Dezember 2014 REACH Zulassung aus der Sicht des SEAC Karen Thiele, SEAC-Mitglied Umweltbundesamt Fachgebiet IV 1.1 / Internationales Chemikalienmanagement

Mehr

REACH-Leitfaden für die Stahlbranche

REACH-Leitfaden für die Stahlbranche REACH-Leitfaden für die Stahlbranche Einleitung Die europäische Verordnung (EG Nr. 1907/2006) zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemische Stoffe, genannt REACH ist seit Juni 2007

Mehr

Der Lieferant von Elektronikerzeugnissen als Importeur oder als Chemikalienanwender im Rahmen von REACH

Der Lieferant von Elektronikerzeugnissen als Importeur oder als Chemikalienanwender im Rahmen von REACH Der Lieferant von Elektronikerzeugnissen als Importeur oder als Chemikalienanwender im Rahmen von REACH Dr. Fritz Kalberlah, Dr. Markus Schwarz FoBiG, Forschungs- und Beratungsinstitut Gefahrstoffe GmbH

Mehr

Umsetzung der CLP Verordnung in der betrieblichen Praxis Arbeitshilfen, Leitfäden, Tools Betriebliche Umsetzungskonzepte. chemischen Industrie tätig

Umsetzung der CLP Verordnung in der betrieblichen Praxis Arbeitshilfen, Leitfäden, Tools Betriebliche Umsetzungskonzepte. chemischen Industrie tätig Umsetzung der CLP Verordnung in der betrieblichen Praxis Arbeitshilfen, Leitfäden, Tools Betriebliche Umsetzungskonzepte Oktober 2009 Zur Person: Hubert Oldenburg Qualifikation: Seit 1982: Seit 1997: Fachgebiete:

Mehr

REACH und Sekundärrohstoffe Betroffenheit der Recyclingwirtschaft

REACH und Sekundärrohstoffe Betroffenheit der Recyclingwirtschaft REACH und Sekundärrohstoffe Betroffenheit der Recyclingwirtschaft REACH: Ein Fass ohne Boden? (Dr. Beate Kummer, BDSV-Umweltkommunikation) REACH bedeutet Registration (Registrierung), Evaluation (Bewertung)

Mehr

REACH und GHS Einblick in das neue europäische Chemikalienrecht

REACH und GHS Einblick in das neue europäische Chemikalienrecht REACH und GHS Einblick in das neue europäische Chemikalienrecht Vortrag beim Landesarbeitskreis für Arbeitssicherheit, Holzminden, 17. Juni 2009 Dr. Michael Braedt, Ref. 33: Immissionsschutz, Störfall,

Mehr

Struktur und Arbeitsweise der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) in Helsinki

Struktur und Arbeitsweise der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) in Helsinki Struktur und Arbeitsweise der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) in Helsinki Abteilungsleiter Wirtschaft, Umwelt und Europa DGB-Bezirk Niedersachsen Bremen Sachsen-Anhalt 04.03.2008 0 Europäische Parlament

Mehr

SVHC in Erzeugnissen Informationen und Substitution bei komplexen Lieferketten

SVHC in Erzeugnissen Informationen und Substitution bei komplexen Lieferketten SVHC in Erzeugnissen Informationen und Substitution bei komplexen Lieferketten Kathrin Friedrich Quality Standards & Regulations 1 SVHC in Erzeugnissen - Informationen und Substitution bei komplexen Lieferketten

Mehr

Erste Schritte unter der neuen EU-Verordnung REACH REACH-Info 1

Erste Schritte unter der neuen EU-Verordnung REACH REACH-Info 1 Erste Schritte unter der neuen EU-Verordnung REACH REACH-Info 1 Informationen für Hersteller, Importeure und Verwender von Chemikalien Wenn Sie Fragen zu REACH haben, erreichen Sie uns telefonisch von

Mehr

REACH AUS SICHT EINES NACHGESCHALTETEN ANWENDERS -EINE ZWISCHENBILANZ -

REACH AUS SICHT EINES NACHGESCHALTETEN ANWENDERS -EINE ZWISCHENBILANZ - REACH AUS SICHT EINES NACHGESCHALTETEN ANWENDERS -EINE - UMSETZUNG BEI DER KONRAD HORNSCHUCH AG Überblick Die Hornschuch Group und die Konrad Hornschuch AG Unsere Rolle unter REACh Entwickelte Strategien

Mehr

Ermitteln Baustein 110 zur Gefährdungsbeurteilung für Gefahrstoffe (Stand 05/12)

Ermitteln Baustein 110 zur Gefährdungsbeurteilung für Gefahrstoffe (Stand 05/12) Einleitung Wenn festgestellt wird, dass im Betrieb Tätigkeiten mit Gefahrstoffen durchgeführt werden, müssen stoffund tätigkeitsbezogene Informationen für die Gefährdungsbeurteilung beschafft werden. Die

Mehr

Gemeinsame Informationsbroschüre zur neuen Biozidprodukte-Verordnung

Gemeinsame Informationsbroschüre zur neuen Biozidprodukte-Verordnung Gemeinsame Informationsbroschüre zur neuen Biozidprodukte-Verordnung Mit der Biozidprodukte-Verordnung (EU) Nr. 528/2012 (BPV 1 ) und der Änderungsverordnung (Nr. 334/2014 2 ) werden das Inverkehrbringen

Mehr

REACH Herausforderung für Managementsysteme

REACH Herausforderung für Managementsysteme REACH Herausforderung für Managementsysteme 18. März 2008, UMCO, Hamburg Kerstin Heitmann, UMCO 1 Inhalt Paradigmenwechsel: Rollen und Pflichten in der Lieferkette; Kommunikation in der Lieferkette Herausforderung

Mehr

Informieren, beraten, überwachen die Aufgaben der Länder bei REACH Dr. Helmut Deden

Informieren, beraten, überwachen die Aufgaben der Länder bei REACH Dr. Helmut Deden Informieren, beraten, überwachen die Aufgaben der Länder bei REACH Dr. Helmut Deden Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Mit der REACH-Verordnung, das heißt der

Mehr