Automation und 14. Juni 2012, Kongresshaus Baden-Baden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Automation 2012 13. und 14. Juni 2012, Kongresshaus Baden-Baden"

Transkript

1 Automation und 14. Juni 2012, Kongresshaus Baden-Baden Der 13. Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik Keynote Speaker: Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied des Vorstands, Siemens AG» über 70 Vorträge» über 20 Posterpräsentationen Komplexität beherrschen Zukunft sichern mit Live-Übertragung von der Fußball-EM Mit Fachbeiträgen unter anderem von: Fachliche Mitträger:» ABB» ARBURG» Bayer Technology Services» BASF» Daimler» Endress+Hauser» Evonik» Festo» Fraunhofer-Institute» ifak» INEOS» KROHNE» KSB» Merck» Pepperl+Fuchs» Phoenix Contact» Pilz» PROLIST INTERNATIONAL» Robert Bosch» SAMSON» SICK» Siemens» VMT Vision Machine Technic» WAGO Veranstaltung des VDI Wissensforums Telefon Telefax

2 AUTOMATION 2012 Der 13. Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik Vorwort Komplexität beherrschen Zukunft sichern Nicht nur technische Systeme, auch die verschiedenen Bereiche unseres Alltags scheinen durch eine ständig wachsende Komplexität gekennzeichnet. Der Kongress AUTOMATION 2012 greift mit dem Motto Komplexität beherrschen Zukunft sichern die hiermit verbundenen Herausforderungen auf. Ob in der Fertigungs- oder Prozessindustrie, der Energiewirtschaft, im Verkehr oder der Medizintechnik überall kommt der Automation eine Schlüsselfunktion beim Beherrschen komplexer Systeme zu. Neben Effizienz, Ressourcenschonung und Umweltverträglichkeit steht dabei im Blick, auf welche Weise die Automation dem Menschen dient und zur Zukunftssicherung beiträgt. Die Vielfalt der Automation mit ihren dynamischen technologischen Entwicklungen einerseits und der großen Breite der Anwendungen andererseits in einem einzigen Kongress zu erfassen, ist selbst eine komplexe Aufgabe. Dies ist beherrschbar durch eine Kongressstruktur, die nicht explizit in diverse Einsatzgebiete gliedert. Vielmehr wird der Lebenszyklus von Lösungen der Automation beleuchtet vom Geräteund Systementwurf, über den Betrieb automatisierter Anlagen bis zu Aspekten der Wartung und Diagnose. Dies ermöglicht zugleich Einblicke, wie Fachkolleginnen und -kollegen aus anderen Einsatzbranchen ähnlich gelagerte Aufgaben der Automation lösen. Die Automation hilft, unsere immer enger vernetzte Welt zu beherrschen. Die hierfür notwendigen Methoden, Verfahren, Geräte und Anlagen sind anspruchsvoll und häufig komplex. Ein fruchtbarer Gedankenaustausch und eine enge Kooperation von Wissenschaftlern, Herstellern und Anwendern sind Voraussetzung für zukunftssichernde Automationslösungen. Eingeschlossen sind dabei wirtschaftliche Aspekte ebenso wie die Interaktion des Menschen mit den geschaffenen Systemen. Die AUTOMATION in Baden-Baden hat sich im deutschsprachigen Raum als der technisch-wissenschaftliche Leitkongress von Herstellern, Anwendern, Forschungsvertretern und dem technischen Nachwuchs auf dem Gebiet der Automation etabliert. Erneut bietet der Kongress die Plattform, um im Netzwerk namhafter Verbände und führender Experten aus Wissenschaft und Industrie branchenübergreifend Erfahrungen auszutauschen und aktuelle Entwicklungen zu diskutieren. Bei der Kongressreihe AUTOMATION stehen Neutralität, Hochwertigkeit und Unabhängigkeit im Mittelpunkt der inhaltlichen Gestaltung des Programms. Dies wird sichergestellt durch einen unabhängigen Programmausschuss. Zielgruppe des Kongresses sind technische Fach- und Führungskräfte von Anwendern und Herstellern der Mess- und Automatisierungstechnik sowie Vertreter der Wissenschaft. Seien auch Sie beim Kongress AUTOMATION 2012, dem Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik, dabei! Die Kongressleiter Dr.-Ing. Peter Adolphs, Pepperl+Fuchs GmbH, Mannheim Prof. Dr.-Ing. Ulrich Jumar, ifak Institut für Automation und Kommunikation e.v. Magdeburg Dr.-Ing. Norbert Kuschnerus, Bayer Technology Services GmbH, Leverkusen Die Kongressleiter Dr.-Ing. Peter Adolphs, CTO/Geschäftsführer Entwicklung & Marketing, Pepperl+Fuchs GmbH, Mannheim Dr.-Ing. Norbert Kuschnerus, Leiter Process Management Technology, Bayer Technology Services GmbH, Leverkusen Prof. Dr.-Ing. Ulrich Jumar, Institutsleiter, ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.v., Magdeburg Plenarvortrag Festvortrag Produktion im Wandel Wege zur nachhaltigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied des Vorstands, Industry Sector, Siemens AG, Erlangen So holen WIR den Titel! Die Physik des Fußballspiels Prof. Dr. Metin Tolan, Professor für Experimentelle Physik, Technische Universität Dortmund 2 Veranstaltung des VDI Wissensforums

3 Vorabendprogramm, 12. Juni 2012 ab 18:30 Uhr Teilnehmer des Kongresses, die bereits am Vorabend in Baden-Baden eintreffen, können sich gerne mit Referenten, Programmausschussmitgliedern und Ausstellern in gemütlich rusti ka ler Um gebung zu ersten Gesprächen treffen im Restaurant Löwenbräu, Gernsbacher Straße 9, Baden-Baden. (Speisen und Getränke sind nicht in der Teilnehmergebühr enthalten.) 1. Tag, 13. Juni :00 Registrierung der Teilnehmer und Ausgabe der Kongressunterlagen 09:15 Eröffnungsveranstaltung und Begrüßung im Auditorium durch den Vorsitzenden der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungs technik (GMA) Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen, Senior Vice President, Corporate Research & Technology, Siemens Corporation, Princeton, NJ, USA und Kongressleiter Prof. Dr.-Ing. Ulrich Jumar, Institutsleiter, ifak Institut für Automation und Kommunikation e.v. Magdeburg 09:30 Plenarvortrag Produktion im Wandel Wege zur nachhaltigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied des Vorstands, Industry Sector, Siemens AG, Erlangen 10:15 VDI-Ehrungen und Preisverleihungen 10:30 Kaffeepause Design & Engineering 11:00 A1 Anforderungsmanagement Grundlagen & Methoden B1 Modellierung Prozessautomation Fertigungsautomation Wireless Automation im Alltag Automation C1 Advanced Process Control 12:30 Posterpräsentationen in den Vortragssälen 12:45 Mittagspause 13:30 GMA-Mitgliederversammlung (nur für GMA-Mitglieder) 14:15 A2 Integriertes Engineering I B2 Energiemanagement C2 Safety und Security 15:45 Posterpräsentationen in den Vortragssälen 16:00 Kaffeepause 16:30 A3 Integriertes Engineering II B3 Cyber-Physical Systems C3 Funktionale Sicherheit D1 Energieeffizienz D2 Mensch-Maschine- Schnittstelle D3 Robotik I Wireless für die Automation Wireless im Lebenszyklus der Automation Lokalisierung mit Funknetzwerken 18:05 Festvortrag im Auditorium So holen WIR den Titel! Die Physik des Fußballspiels Prof. Dr. Metin Tolan, Professor für Experimentelle Physik, Technische Universität Dortmund 19:30 Abendveranstaltung im Kurhaus Gemeinsames Abendessen und ab 20:45 Uhr Live-Übertragung des EM-Spiels Niederlande - Deutschland 2. Tag, 14. Juni Juni 2012 Design & Engineering 09:00 A4 Funktionale Sicherheit 10:30 Kaffeepause Grundlagen & Methoden B4 Regelungstechnik Prozessautomation Fertigungsautomation Wireless Automation im Alltag Automation C4 Engineering- Workflow 11:00 A5 Geräteintegration B5 Assistenzsysteme C5 Engineering und Inbetriebnahme 12:30 Mittagspause 14:00 A6 Automatisches Testen 15:30 Ende des Kongresses B6 Verfügbarkeit C6 Optimierung und Überwachung von Anlagen und Prozessen D4 Nutzung ortsbasierter Informationen D5 Robotik II D6 Robotik III Mobilität in der Fertigung Wireless in der Prozess automation Weit verteilte Funkanwendungen Industrielle Robotik Technologische Trends Automatisierung bei kleinen Stückzahlen Applikationen für XXL-Bauteile Industrielle Robotik Roboter in der Montage Laser- und Beschichtungsapplikationen Automatisierung in der Zerspanung Die Teilnehmer der AUTOMATION können auch die parallel stattfindenden Tagungen Wireless Automation und Industrielle Robotik besuchen. ngress.de Telefon Telefax

4 Mittwoch, 13. Juni 2012 Programmausschuss Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dirk Abel, Inhaber des Lehrstuhls und Leiter des Instituts für Regelungstechnik, RWTH Aachen University Dr. rer. nat. Thomas Albers, Leiter Technik Automation, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Minden Dr. Joachim Birk, Vice President, Executive Expert of Automation Technology, Head of G-CoE Automation, Head of E-CoE Process Control, BASF SE, Ludwigshafen Matthias Brinkmann, Area Manager Vertrieb international, Pilz GmbH & Co.KG, Ostfildern Hartmut Dages, Leiter Marketing, SICK AG, Waldkirch Prof. Dr. Christian Diedrich, Lehrstuhl für Integrierte Automation, Institut für Automatisierungstechnik, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg Prof. Dr.-Ing. Ulrich Epple, Lehrstuhl für Prozess leittechnik, RWTH Aachen University Univ.-Prof. Dr.-Ing. Alexander Fay, Leiter des Instituts für Automatisierungstechnik, Helmut- Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr, Hamburg Univ.-Prof. Dr.-Ing. Georg Frey, Lehrstuhl für Automatisierungstechnik, Universität des Saarlandes, Saarbrücken Dr.-Ing. Stefan Gehlen, Geschäftsführer, VMT Vision Machine Technic Bildverarbeitungssysteme GmbH, Mannheim Dipl.-Ing. Jürgen George, Regional Sales Director Ost-Europa, Prozessautomation, Pepperl+Fuchs GmbH, Mannheim Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Peter Göhner, Direktor des Instituts für Automatisierungs- und Softwaretechnik, Universität Stuttgart Dipl.-Phys., Dr. rer. nat. Friedrich Harbach, Heidelberg Dipl.-Ing. Tim Henrichs, Head of IA Business Development, Yokogawa Deutschland GmbH, Ratingen Prof. Dr.-Ing. Hartmut Hensel, Fachbereich Automatisierung und Informatik, Hochschule Harz, Wernigerode Dr.-Ing. Reinhard Hüppe, Leiter Bereich Industrie, ZVEI e.v., Frankfurt/Main Dr. Ulrich Kaiser, Direktor Technologie, Endress+Hauser Consult AG, Reinach, Schweiz Dr.-Ing. Jörg Kiesbauer, Vorstandsmitglied Forschung und Entwicklung, Samson AG, Frankfurt/Main 08:00 Registrierung der Teilnehmer und Ausgabe der Kongressunterlagen 09:15 Eröffnungsveranstaltung und Begrüßung im Auditorium durch den Vorsitzenden der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungs technik (GMA) Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen, Senior Vice President, Corporate Research & Technology, Siemens Corporation, Princeton, NJ, USA und Kongressleiter Prof. Dr.-Ing. Ulrich Jumar, Institutsleiter, ifak Institut für Automation und Kommunikation e.v. Magdeburg 09:30 Plenarvortrag Produktion im Wandel Wege zur nachhaltigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Produktion sichert als wichtiger Teil der Wertschöpfungskette nachhaltig Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und damit Arbeitsplätze und Wohlstand - dazu muss sie durch Innovationen immer auf dem neuesten Stand der Technik sein Bahnbrechende Innovationen in der Produktionstechnik basieren derzeit auf industrieller Software für die integrierte Entwicklung von Produkt und Produktionssystem Reale und virtuelle Fertigungswelt wachsen dadurch zusammen ein echter Paradigmenwechsel in der Industrie Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied des Vorstands, Industry Sector, Siemens AG, Erlangen 10:15 VDI-Ehrungen und Preisverleihungen 10:30 Kaffeepause A1 Design & Engineering Anforderungsmanagement Moderator: Dr. Ulrich Kaiser, Direktor Technologie, Endress+Hauser Consult AG, Reinach, Schweiz 11:00 Umgang mit Anforderungen im industriellen Kontext Requirements Engineering warum überhaupt? Anforderungen aus einschlägigen Normen Zugehörige Aktivitäten und Einordnung in den Entwicklungsprozess Die Rolle von Werkzeugen Dr. rer. nat. Detlef Fehrer, Leiter Software Engineering, Research & Development, SICK AG, Waldkirch 11:30 Requirements Engineering terminologisch optimieren Anforderungsmanagement mit computer lin guistischen Methoden semantisch unterstützen Relationierte Terminologien (Ontologien) toolgestützt mit Anforderungskatalogen verbinden Interdisziplinäre, multilinguale und unternehmensübergreifende Anforderungen terminologisch eindeutig halten und Missverständnisse automatisch minimieren M.A. Christian Stein, Projektleiter iglos Termino logiemanagement, Institut für Verkehrs sicherheit und Automatisierungstechnik, Technische Universität Braunschweig 12:00 Roadmap zu ausgewählten Charakteristiken mechatronischer Objekte Bedeutung und zeitliche Einordnung ausgewähl ter Eigenschaften mechatronischer Objekte Ergebnisse einer Expertenumfrage Allgemeine Roadmap als Basis zur Ausrichtung der Entwicklung Mechatronik im Anlagen-Engineering Dipl.-Inf. (FH) Norbert Gewald, Consultant, Corporate Research and Technologies, Corporate Technology, Siemens AG, Erlangen B1 Grundlagen & Methoden - Modellierung Moderator: Dr. Christine Maul, Abteilungsleiterin Advanced Manufacturing Solutions, Bayer Technology Services GmbH, Leverkusen Virtual Production Intelligence Ein Beitrag zur digitalen Fabrik Werkzeug der digitalen Fabrik Analyse und Visualisierung von Daten aus der virtuellen Produktion Anlehnung an bewährte Methoden aus der Business Intelligence Dipl.-Math. Rudolf Reinhard, Lehrstuhl für Informationsmanagement im Maschinenbau, RWTH Aachen University Daten- und Werkzeugintegration mit Linked Data für die industrielle Datenverarbeitung Heterogenität von Daten und Strukturen in der Automatisierungs- und Prozessleittechnik Daten- und Werkzeugintegration mittels Linked Data Komplexe Informationsstrukturen und deren Lösung im Anwendungsfall der mobilen Instandhaltung Dipl.-Ing. Markus Graube, Professur für Pro zessleittechnik, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Technische Universität Dresden Modellierung von Kommunikationsschnittstellen bestehender Automatisierungslösungen in Modernisierungsprojekten auf der Basis von Signallisten Stellenwert von Signallisten im Engineering Vorteile modellgestützter Ansätze in der Modernisierungsplanung Semi-automatische Modellierung bestehender Automatisierungslösungen Dipl.-Ing. Martin Strube, Institut für Automatisierungstechnik, Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr, Hamburg Fortsetzung auf S. 5 4 Veranstaltung des VDI Wissensforums

5 Mittwoch, 13. Juni 2012 C1 Prozessautomation Advanced Process Control Moderator: Dr. Joachim Birk, Vice President, Executive Expert of Automation Technology, Head of G-CoE Automation, Head of E-CoE Process Control, BASF SE, Ludwigshafen 11:00 Softwaregestützte Regelgüteoptimierung in der chemischen Industrie: Erfahrungen und zukünftige Anforderungen aus industrieller Sicht Regelgütemanagement in der chemischen Industrie Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Erfahrungen aus der industriellen Praxis Zukünftige Anforderungen aus Anwendersicht Dr.-Ing. Florian Wolff, Automation Engineer, Automation Technology Advanced Process Control, BASF SE, Ludwigshafen 11:30 Advanced Process Control in der industriellen Praxis Gehobene Prozessführung in der Prozessindustrie Modellgestützte Prozessführung mit kommerzieller Software Einsatz auf Rechnern oberhalb des Prozessleitsystems Optimaler Betrieb von ganzen Anlagenteilen Dr. Uwe Piechottka, Gruppenleiter Automation und Prozessanalysentechnik, Verfahrenstechnik & Engineering, Evonik Industries AG, Hanau 12:00 Nachbedatung von bereits bestehenden, steuergerätetauglichen lokal-linearen Neuro-Fuzzy Regelstreckenmodellen Automatisierte Nachbedatung von steuergerätetauglicher Funktionssoftware Gewichtung originaler und neuer Messdaten Vergleich Güte und Ressourcenaufwand Dipl.-Ing. René Zweigel, Gruppe Automotive, Institut für Regelungstechnik, RWTH Aachen University D1 Fertigungsautomation Energieeffizienz Moderator: Matthias Brinkmann, Area Manager Vertrieb international, Pilz GmbH & Co.KG, Ostfildern Er ist wieder da! Quo vadis energieeffiziente Pumpenantriebe? Energieeffizienter Betrieb von Kreiselpumpen Vergleich heute genutzter Antriebskonzepte Renaissance des Synchron-Reluktanzmotors Dr.-Ing. Thomas Paulus, Querschnittsfunktion Automation, KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal Steigerung der Energieeffizienz in Automatisierungssystemen durch Start-Stop- Automatik Formales Energiesystemmodell zur Beschreibung und Bewertung der Betriebsmodi von Automatisierungssystemen auf Basis von (Priced-)Timed-Automata Analysemethoden zur Sicherstellung der energieoptimalen Erreichbarkeit von Betriebsmodi Realisierung einer maschinenübergreifen den Start-Stop-Automatik für komplexe Automatisierungssysteme Sebastian Mechs, Institut für Informatik, Technische Universität Clausthal / Corporate Technology, Siemens AG, München Formale Systembeschreibung von Steuergeräten und Kommunikationsnetzwerken zur automatisierten Optimierung des Energieverbrauchs Formale Eigenschaftsbeschreibung von Steuergeräten und Kommunikationsnetzwerken Betrachtung und Einbeziehung von Funktionsabhängigkeiten Grundlage zur systemweiten Optimierung des Energieverbrauchs M. Eng. Patrick Heinrich, Geschäftsfeld Automotive, Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik ESK, München Programmausschuss Dr.-Ing. Niels Kiupel, Leiter Elektro-, Mess- und Regelungstechnik, Evonik Industries AG, Herne Prof. Dr.-Ing. Jürgen Krimmling, Institutsleiter, Fakultät Verkehrswissenschaften, Technische Universität Dresden Univ.-Prof. Dr.-Ing. Bernd Kuhlenkötter, Lehrstuhl inhaber, Industrielle Robotik und Produktionsautomatisierung (IRPA), Fakultät Maschinenbau, Technische Universität Dortmund Dr. Christine Maul, Abteilungsleiterin Advanced Manufacturing Solutions, Bayer Technology Services GmbH, Leverkusen Dr. Wolfgang Morr, Geschäftsführer NAMUR, Leverkusen Dipl.-Ing. Martin Müller, Leiter Business Unit I/O and Networks, Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont Dr.-Ing. Manfred Oesterle, Leiter Automation, KSB AG, Frankenthal Volker Pandel, Leiter Instandhaltungsstrategie, Geschäftsfeld Entsorgung, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, Frankfurt/Main Dr.-Ing. Lutz Rauchhaupt, Technical Manager Wireless Industrial Communication, ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.v. Magdeburg Dr.-Ing. Eckhard Roos, Leiter Prozessautomation, Festo AG & Co.KG, Esslingen/Neckar Dipl.-Kfm. Felix Seibl, Geschäftsführer, ZVEI-FB Messtechnik und Prozessautomatisierung, ZVEI e.v., Frankfurt/Main Dr.-Ing. Karsten Schulze, Lead Engineer Advan ced Automation, Engineering Division, Linde AG, Pullach Prof. Dr.-Ing. habil. Olaf Simanski, Fachgebiet Automatisierungstechnik, Hochschule Wismar Dr. Gerd-Ulrich Spohr, Leiter Strategie-Entwicklung Drive Technologies und Industry Automation, Siemens AG, Nürnberg Prof. Dr.-Ing. Leon Urbas, Professur für Pro zessleittechnik, Institut für Automatisierungstechnik, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Technische Universität Dresden Dipl.-Ing. Dieter Westerkamp, Geschäftsführer VDI/VDE-GMA, VDI e.v., Düsseldorf ngress.de Telefon Telefax

6 Mittwoch, 13. Juni 2012 Medienpartner 12:30 Posterpräsentationen P01 Einfachheit und Technologien im Kontext automatisierter technischer Systeme Dr. Stefan Runde, Projektleiter, Siemens AG, Karlsruhe P04 Integration von sporadischen Labormessungen in ein Erweitertes Kalman-Filter zur Verbesserung der Schätzergebnisse unbekannter Prozessgrößen Dr.-Ing. Bernd-Markus Pfeiffer, Projektleiter, Siemens AG, Karlsruhe P02 Integration Service orientierter Architektu ren in der Automation Dr.-Ing. Thomas Bangemann, Bereichsleiter IT & Automation, ifak Institut für Automation und Kommunikation e.v. Magdeburg P03 Erforschung eines miniaturisierten Massen spektrometers für die Prozessanalyse Dr. Michael Deilmann, Head of Department Development / System Engineering, Head of Team Corporate Research, KROHNE Messtechnik GmbH, Duisburg 12:45 Mittagspause A2 Design & Engineering Integriertes Engineering I Moderator: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Alexander Fay, Leiter des Instituts für Automatisierungstechnik, Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr, Hamburg 14:15 Komplexitäts-Missmanagement: Warum nichts mehr läuft, wenn alles geregelt ist! Was ist Komplexität und wie gehen Akteure mit Unbestimmtheit und Komplexität um? Wie kann die Überforderung von Akteuren durch (Projekt-)Komplexität erkannt werden? Was Leitungsteams internationaler Großprojek te von den Bürgermeistern der computersimulierten Kleinstadt Lohhausen lernen können Vorstellen der Project Vital Analysis und Project Vital Synthesis Methoden zur systema tischen Untersuchung und Optimierung von komplexen Projektaufbau- und Projektablauforganisationen Wie der Erfolg internationaler Großprojekte durch begleitende Audits entsprechend abgesichert werden kann Dipl.-Ing. (FH) Thomas Makait, Inhaber, QPRI Effizienz für Engineering Projekte, Hofheim am Taunus 14:45 Integration Flow Management für effizientes Engineering Ein Beitrag zum Risikomanagement durch Gestaltung des Engineeringprozesses Effizientes Engineering durch frühzeitige kontinuierliche Integration Wechsel von disziplinspezifischen Sichten auf eine funktionale Sichtweise Dipl.-Wirt.-Ing. Tobias Jäger, Institut für Automa tisierungstechnik, Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr, Hamburg P05 Architektur zur Informationsgewinnung in automatisierten Systemen Dipl.-Ing. Stephan Pech, Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik (IAS), Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Universität Stuttgart P06 Safe Motion Control: Antriebsintegrier te Sicherheit eröffnet neue Perspektiven Andreas Hahn, Bereichsleiter Produktmanagement, Steuerungstechnik, Netzwerke und Antriebstechnik, Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern B2 Grundlagen & Methoden Energiemanagement Moderator: Dr. Gerd-Ulrich Spohr, Leiter Strategie-Entwicklung Drive Technologies und Industry Automation, Siemens AG, Nürnberg Energiemanagement in Automatisierungssystemen Welche Systemstrukturen werden von den Anwendern eingesetzt? Welche künftigen Anforderungen haben die Anwender aus der Fertigungs- und Prozessindustrie? Welche Funktionen bieten die Energiemanagementsysteme der Automatisierungshersteller? Welche künftigen Entwicklungen sind zu erwarten? Prof. Dr. Karl-Heinz Niemann, Professor, Lehrgebiet Prozessinformatik und Automatisierungstechnik, Fakultät I Elektro- und Informationstechnik, Hochschule Hannover Analyse und Visualisierung des Energieverbrauchs in Produktionsanlagen Energie- und Prozessdatenerfassung Automatisches Lernen des Normalverhaltens Anomalieerkennung im Energie- und Prozess verhalten Visualisierung des Energieverbrauchs und der Diagnoseinformationen M.Sc. Alexander Maier, init Institut Industrial IT, Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo 6 Veranstaltung des VDI Wissensforums

7 Mittwoch, 13. Juni :30 Posterpräsentationen P07 Nichtlineare Modellprädiktive Regelung des Temperaturprofils eines Glaszieh prozesses basierend auf einem Finite-Elemente-Modell Dr. Thomas Bernard, Gruppenleiter Mess-, Regelungs- und Diagnosesysteme (MRD), Fraunhofer IOSB, Karlsruhe P08 Akustisches Condition Monitoring von Turboverdichtern Erkennung aerodynami scher Instabilitäten Dipl.-Ing. (FH) Rico Schulze, Abteilungsleiter Forschung & Entwicklung, AviComp Controls GmbH, Leipzig P09 Neuartiger MEMS-basierter Mikro- Coriolis Dichtesensor für Gase Dr. Christof Huber, Forschung und Entwick lung Coriolis Durchflussmessung, Endress+Hauser Flowtec AG, Reinach, Schweiz 12:45 Mittagspause C2 Prozessautomation Safety und Security Moderator: Dr.-Ing. Niels Kiupel, Leiter Elektro-, Mess- und Regelungstechnik, Evonik Industries AG, Herne 14:15 Security in der Prozessautomatisierung Trends und Entwicklungen aus dem Fokus der Vorfeldentwicklung Entwicklungen aus dem IT-Bereich, die sich im Umfeld der Prozessautomatisierung in den letzten Jahren bereits etabliert haben bzw. eine zunehmend relevante Rolle spielen Defence in Depth, Netzwerksegmentierung, Webzugriff, Hardening, Security Manage ment Erfahrungen im Rahmen der praktischen Umsetzung der unterschiedlichen Security Strategien und Techniken Eine Einschätzung bzgl. der Wirksamkeit dieser Security Strategien und Techniken Dipl.-Math. Anna Palmin, Entwicklungsingenieurin in der Vorfeldentwicklung, Aufgabenbereich Security, Industry Automation Division, Industry Sector, Siemens AG, Karlsruhe P10 Energieautarke Lösung zur Automatisierung dezentraler Prozessapplikationen Vergleich alternativer Konzepte für reale Anlagen Dipl.-Ing. (FH) Alexander Riek, Leiter Angebots center Prozessautomation SEC Europa, Festo AG & Co. KG, Esslingen P11 Wie automatisiert sind unsere Prozesse zur Lebensmittelherstellung heute wirklich? Holger Schmidt, Global Industry Manager Food and Beverage, Branchenmarketing, Endress+Hauser Messtechnik GmbH + Co. KG, Weil am Rhein P12 Validierungskonzept für virtuelle Anlagen Dipl.-Ing. Zheng Liu, IFAT Institut für Auto matisierungstechnik, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg D2 Automation im Alltag Mensch-Maschine-Schnittstelle Moderator: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dirk Abel, Inhaber des Lehrstuhls und Leiter des Instituts für Regelungstechnik, RWTH Aachen University Unterstützung der Leitstandarbeitsplätze durch Anlageninformationsmodelle OPC UA basierte Informationsmodelle Wie können Informationsmodelle Leitstandaufgaben in den Bereichen DA, A&E und HDA unterstützen? Anwenderorientierte Sicht auf Informationsmodelle Fachlich motivierte statt Technologie getriebene Betrachtung Dipl.-Wirt.-Inf. Eugen Reiswich, Softwaretechnik, Fachbereich Informatik, Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften, Universität Hamburg Goldsponsoren Pepperl+Fuchs ist einer der Marktführer in Entwicklung und Herstellung von elektronischen Sensoren und Komponenten für den weltweiten Automatisierungsmarkt. Der Geschäftsbereich Fabrikautomation ist ein führender Hersteller industrieller Sensoren die weltweit an ganz gezielten Marktanforderungen ausgerichtet sind. Der Geschäftsbereich Prozessautomation ist ein Marktführer bei Explosionsschutz durch Eigensicherheit und Schutz von Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen. Kontakt: Pepperl+Fuchs Vertrieb Deutschland GmbH Lilienthalstraße Mannheim Telefon: Internet: Siemens Industry Automation ist weltweit führend bei Automatisierungs- und Nieder spannungs schalttechnik sowie Industrie software. Das Angebot umfasst Produkte für die Fertigungsund Prozessindustrie und Branchenlösungen zur Automatisierung ganzer Automobilproduktionen und Chemieanlagen. Siemens zeigt Lösungen für Automatisierung und Energiemanagement, die Kunden helfen Prozesse entlang der Wertschöpfungskette zu optimieren, Kosten zu senken und die Performance zu erhöhen, und das über den kompletten Lebenszyklus einer Anlage. Kontakt: Siemens AG Sector Industry, Industry Automation, Chemie Siemensallee Karlsruhe Telefon: Internet: 14:45 Security for Safety Zusammenhang von Safety und Security Organisatorische Maßnahmen (Awareness) Technische Maßnahmen (Defence in the depth) (PC-Schutz, PES-Schutz, Infrastruktur-Schutz) Dipl.-Ing. (BA) Stefan Ditting, Produktmanager, HIMA Paul Hildebrandt GmbH + Co. KG, Brühl bei Mannheim Adaptive Mensch-Maschine-Schnittstelle von automatisierten Systemen Analyse und Klassifikation der beeinflussenden Parameter in der Interaktion mit automatisierten Systemen Adaption der Mensch-Maschine-Schnittstelle an statische und dynamische Parameter Potentialbewertung anhand des Beispielszenarios IAS-Fahrscheinautomat M.Sc. Farzan Yazdi, Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik (IAS), Universität Stuttgart ngress.de Telefon Telefax

8 Mittwoch, 13. Juni 2012 Silbersponsoren Endress+Hauser bietet vom Sensor bis zum Automatisierungssystem Komplettlösungen für die Prozessautomatisierung in allen Branchen. Unsere Dienstleistungen umfassen Beratung, Konzepterstellung, Engineering, Inbetriebnahme, Qualifizierung und Schulung. Kontakt: Endress + Hauser Messtechnik GmbH + Co. KG Colmarer Straße Weil am Rhein Telefon: Internet: Festo ist ein weltweit führender Anbieter von pneumatischer und elektrischer Automati sierungs technik für die Fabrik- und Prozessautomation. Mit rund Mitarbeitern und mehr als Produkten ist die Festo-Gruppe in 176 Ländern weltweit präsent. Kontakt: Festo AG & Co. KG Ruiter Straße Esslingen-Berkheim Telefon: Internet: Sponsor A2 Design & Engineering Integriertes Engineering I 15:15 Metriken und Methoden zur Umstrukturierung einer modularen Steuerungssoftware im Sondermaschinenbau Messung von Softwarekomplexität mittels neuer Metriken Abbildung maschinenbaulicher Modularität auf die Softwaremodularität (Baukastenprinzip) Auswirkungen der Variantenvielfalt und der Schnittstellen auf die Softwarekomplexität Julia Fuchs, Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme, Fakultät Maschinenbau, Technische Universität München 15:45 Posterpräsentationen P13 AutomationML als Grundlage für einen durchgängigen Modellierungs-, Simula tionsund Integrationsprozess in der Anlagenplanung Sebastian Faltinski, Kompetenzzentrum Industrial Automation (INA), Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB), Lemgo P14 Optimale Maschinen und Anlagen durch Simulation von Varianten in der Konzeptionsphase Dipl.-Ing. Adrian Neyrinck, Planungssys teme und Engineeringmethoden, Institut für Steue rungstechnik der Werkzeugmaschinen und Ferti gungseinrichtungen (ISW), Universität Stuttgart P15 Analyse und Optimierung von Engineering-Schnittstellen Alexander Gellermann, Lehrstuhl für Automatisierungstechnik, Institut für Automatisierungstechnik, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr, Hamburg B2 Grundlagen & Methoden Energiemanagement Energieeffizienz-Aspekte beim Betrieb von Prozessreglern Simulation des Energieverbrauchs beim Reglerentwurf Dynamische Anpassung der Totzone LP-Optimierung integriert in modellbasierten Prädiktivregler Dr.-Ing. Bernd-Markus Pfeiffer, Projektleiter Advanced Automation, Advanced Technologies and Standards, Industrial Automation, Industry Sector, Siemens AG, Karlsruhe P16 Field device life cycle optimization by means of integrated calibration process Dr.-Ing. Dimitri Vaissiére, Product Manager, Service Office, Endress+Hauser Messtechnik GmbH + Co. KG, Weil am Rhein P17 Einheitliche und durchgängige Lösung zur Umsetzung des NE107 Status für eine Feldgeräte Plattform Dr.-Ing. Helmut Brockhaus, Fellow und Abteilungsleiter, Entwicklung Konverter Sensor Elektronik, KROHNE Messtechnik GmbH, Duisburg 16:00 Kaffeepause A3 Design & Engineering Integriertes Engineering II Moderator: Prof. Dr.-Ing. Leon Urbas, Professur für Prozessleittechnik, Institut für Auto mati sierungstechnik, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Technische Universität Dresden 16:30 Softwarekomplexität beherrschen mit Aufbauplänen Definition von Aufbauplänen Übertragung der Definition auf softwarebestimmte Systeme Beziehungen von Aufbauplänen zu anderen Diagrammtypen im Softwarebereich Beziehung von Aufbauplänen zum Quellcode Prof. em. Dr.-Ing. Siegfried Wendt, Emeritierter Direktor, Freiberuflicher Berater, Hasso-Platner-Institut für Softwaresystemtechnik ggmbh, Universität Potsdam B3 Grundlagen & Methoden Cyber-Physical Systems Moderator: Dr. rer. nat. Thomas Albers, Leiter Technik Automation, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Minden Cyber-Physical Systems Eine Herausforderung für die Automatisierungstechnik? Analyse der methodischen Herausforderungen durch Cyber-Physical Systems CPS-Fragestellungen aus der Automatisierungstechnik CPS-Lösungen aus der Automatisierungstechnik Prof. Dr.-Ing. Stefan Kowalewski, Inhaber des Lehrstuhls Software für eingebettete Systeme, Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften, RWTH Aachen University 8 Veranstaltung des VDI Wissensforums

9 Mittwoch, 13. Juni 2012 C2 Prozessautomation Safety und Security 15:15 Safety & Security: Siegeszug und Schwächen quantitativer Methoden Gegenüberstellung quantitativer Methoden in Safety und Security Risiko-Analyse: Unterschiede Safety und Security Fehlerarten: zufällige Fehler / systematische Fehler in Safety und Security Was kann die Security Welt aus der Safety Welt lernen. Und umgekehrt. Erwin Kruschitz, Geschäftsführung, anapur AG, Ludwigshafen 15:45 Posterpräsentationen P18 Anwendung komponentenbezogener IT-Sicherheitsmaßnahmen in Automatisierungsnetzwerken M.Eng. Dipl.-Ing. (FH) Markus Runde, Fachgebiet Prozessinformatik und Automatisierungstechnik, Fakultät I Elektro- und Informationstechnik, Fachhochschule Hannover P19 Anlagen- und Maschinen-Absicherung mit Industrie-Firewall Heinrich Merz, Consultant Wireless Solutions IT-Infrastructure, ads-tec GmbH, Leinfelden- Echterdingen P20 Erfahrungswerte aus 20 Jahren Industrieanwendung der Schlitzhohlleitertechnik Dipl.-Ing. M.Sc. Oliver Kunz, Gruppenleiter, Paul Vahle GmbH, Kamen 16:00 Kaffeepause C3 Prozessautomation Funktionale Sicherheit Moderator: Dr. Wolfgang Morr, Geschäftsführer NAMUR, Leverkusen D2 Automation im Alltag Mensch-Maschine-Schnittstelle Die Mensch-Maschine-Schnittstelle im demografischen Wandel Altersdifferenzierte Gestaltung von Arbeitsmitteln Veränderung der Leistungsfähigkeit älterer Mitarbeiter Anforderungen an die informatorische, an thropometrische und energetische Gestaltung Dipl.-Wirt.-Ing. Frank Dittrich, Produktergonomie, Professur Arbeitswissenschaft, Fakultät Maschinenbau, Technische Universität Chemnitz P21 Was wir von der Gaming-Industrie lernen können Einfachheit als Erfolgsfaktor in einem virtuellen Arbeitsumfeld Dipl.-Wirt.-Ing. Eugen Schenfisch, Produktmarketing HMI, Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont P22 Einsatz mobiler Endgeräte zur Konfiguration und Steuerung von automatisierten Systemen Dipl.-Ing. Andreas Friedrich, Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik, Universität Stuttgart P23 Nutzerunterstützung durch die Integration von handlungsspezifischen Warnungen und Anleitungen Dipl.-Wirtschaftspsych. (FH) / M.Sc. Ulrike Schmuntzsch, Teilprojekt Multimodale Nutzerinterfaces Handlungsspezifische Warnungen und nutzergenerierte Anweisungen im HLB, Fachgebiet Mensch-Maschine-Systeme, Institut für Psychologie und Arbeitswissenschaft, Fakultät Verkehrs- und Maschinensysteme, Technische Universität Berlin D3 Fertigungsautomation Robotik I Moderator: Dipl.-Kfm. Felix Seibl, Geschäftsführer, ZVEI-FB Messtechnik und Prozessautomatisierung, ZVEI e.v., Frankfurt/Main Fachausstellung & Sponsoring Als Aussteller oder Sponsor auf dieser VDI-Veran staltung positionieren Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen zielgerichtet und bran chen spezifisch. Nutzen Sie die begleitende Fach ausstellung im Mittelpunkt des Branchen treffs für Ihre optimale Produktpräsentation und knüpfen Sie wert volle Kontakte. Im Rahmen von VDI-Tagungen und -Kongressen treffen Sie auf die Entscheider der Branche zielgenau, kompakt und mit minimalem organisa torischem Aufwand. Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zu. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Annika Moll Projektreferentin Ausstellungen Telefon: :30 Rechnergestützte Ermittlung optimaler Instandhaltungsstrategien für PLT-Schutzeinrichtungen Instandhaltung und Probability of Failure on demand (PFD) Auswirkung nicht aufdeckbarer Ausfälle bei Wiederholungsprüfungen Ermittlung von anforderungsgerechten Instandhaltungsstrategien Dipl.-Ing. Konstantin Machleidt, Lehrstuhl für Automatisierungstechnik, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, Techni sche Universität Kaiserslautern Modellbasierte Geschwindigkeitssteuerung von industriellen Robotern zur sicheren Mensch-Roboter Kooperation Aufbau, Entwurf und Vorteile einer modellbasierten Kollisionsvermeidung zwischen Mensch und Roboter Tracking des Menschen im Arbeitsraum Abbildung in ein digitales Mensch-Modell Berechnung der Schutzhülle und Distanz zur Roboterkinematik Parametrierung der Bremsrampen zur Geschwin digkeitsreduktion M.Sc. Dominik Stengel, Lehrstuhl für Automatisierung und Informationssysteme, Fakultät Maschinenwesen, Technische Universität München Folgende Firmen haben Ihre Teilnah me an der Fachausstellung bereits bestätigt: Endress + Hauser Messtechnik GmbH + Co. KG Festo AG & Co. KG HIMA Paul Hildebrandt GmbH + Co KG PATLITE Europe GmbH Pepperl+Fuchs Vertrieb Deutschland GmbH Siemens AG ngress.de Telefon Telefax

10 Mittwoch, 13. Juni 2012 Baden-Baden die optimale Tagungsstadt 17:00 Bewertung der Fähigkeit von Engineering- Werkzeugen zur Interoperabilität mit Hilfe einer Offenheitsmetrik Im- und Exportschnittstellen von Engineering-Werkzeugen Systematik für die Bewertung von Umfang und Inhalt der Schnittstellen Interoperabilität durch Datenaustausch Univ.-Prof. Dr.-Ing. Alexander Fay, Leiter des Instituts für Automatisierungstechnik, Helmut- Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr, Hamburg Ergebnisse der Agenda Cyber-Physical Systems für das Szenario smart factory Anforderungen an Cyber-Physical Systems aus Sicht der Anlagenautomatisierung der Produktionstechnik Interoperabilitätsstandards im Engineering und zur Laufzeit für Produktionseinrichtungen Prof. Dr.-Ing. Birgit Vogel-Heuser, Leitung des Lehrstuhls für Automatisierung und Informationssysteme, Technische Universität München, Garching Die internationale Kongressstadt Baden-Baden bietet für die VDI-Tagun gen ein perfektes Umfeld: Bequeme und zügige Anbindung durch die Nord-Süd-Autobahn, den ICE-Bahnhof und den Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden Erstklassige Top-Hotels, rustikale Pensionsunterkünfte und Well nessoasen alle in direkter Nachbarschaft des Veranstaltungshauses 17:30 Erweiterung von vorhandenen Werkzeugketten zum Engineering von Wasserkraftwerken mit Hilfe von AutomationML Erweiterung einer bestehenden Werkzeugkette um eine Schnittstelle in ein neutrales Austauschformat Konzeptentwicklung zum Mapping von Engineering Service Bus Daten auf AutomationML Datenstrukturen Prototypische Implementierung der Konzepte beim Engineering eines realen Wasserkraftwerkes apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Arndt Lüder, apl. Professor Lehr- und Forschungsgebiet Fabrikautomation, Institut für Arbeitswissenschaft, Fabrikautomatisierung und Fabrikbetrieb (IAF), Institut für mobile Systeme, Otto-von-Guericke- Universität Magdeburg Benutzerorientierte Mensch-Maschine- Schnittstelle von Cyber-Physical Systems Beschreibung von Cyber-Physical Systems (CPS) und ihre Bedeutung Wichtigkeit der benutzerorientierten Mensch-Maschine-Schnittstelle für CPS Der IAS-Ansatz für eine benutzerorientierte MMS, die mit unscharfen Aussagen umgehen kann Kurze Vorstellung eines realisierten Prototypen Dr.-Ing. Nasser Jazdi, Akademischer Oberrat, Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik, Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Universität Stuttgart 18:05 Festvortrag im Auditorium So holen WIR den Titel! Die Physik des Fußballspiels Fußball ist der ungerechteste Sport der Welt! Würden sich auf dem grünen Rasen nämlich je elf Physiker begegnen, wäre Schluss mit falschen Abseitsentscheidungen, Bananenflanken ins Aus und schlecht positionierter Abwehr. Denn die Physik kann, was Günter Netzer und Co. nur versuchen: Fußball erklären. Prof. Dr. Metin Tolan, Professur für Experimentelle Physik, Technische Universität Dortmund 19:30 Abendveranstaltung im Kurhaus Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-Together in das Kurhaus Baden-Baden (Kaiserallee 1) ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit den Teilnehmern der AUTOMATION, Robotik und Wireless Automation vertiefende Gespräche zu führen. 20:45 Live-Übertragung des EM-Spiels Niederlande Deutschland Donnerstag, 14. Juni 2012 A4 Design & Engineering Funktionale Sicherheit Moderator: Prof. Dr.-Ing. Frank Schiller, Wissenschaftlicher Leiter Safety und Security, Beckhoff Automation GmbH, Nürnberg 09:00 Entwicklung sicherer Steuerungsapplikationen mit Safety-Automaten Definition von Safety Automaten Es gibt eine klare Definition von Automaten, gerade im Safety-Umfeld Safety-Automaten: das Tor zum automatisierten Engineering? Anwendung im V-Modell Dr.-Ing. Rainer Drath, Senior Principal Scientist, Industrial Software and Applications, ABB AG, Forschungszentrum Ladenburg B4 Grundlagen & Methoden Regelungstechnik Moderator: Prof. Dr.-Ing. Ulrich Epple, Lehrstuhl für Prozessleittechnik, RWTH Aachen University Vorsteuerungs-Entwurf im Frequenzbereich Offline oder Online Modellbasierte Vorsteuerung Offline- und Online-Entwurf Zwei-Freiheitsgrad-Regelkreis Folgeregelung und Führungsverhalten Prof. (i.r.) Dr.-Ing. Dr. h.c. Michael Zeitz, Lehrbeauftragter, ISYS Institut für Systemdynamik, Universität Stuttgart 10 Veranstaltung des VDI Wissensforums

11 Mittwoch, 13. Juni :00 Realisierungsmethodik für modellbasierte PLT-Schutzeinrichtungen Vorstellung einer Validierungsmethodik für modellbasierte Schutzeinrichtungen Verringerung der Komplexität des implementierten Codes (limited variability language) Verwendung einer Implementierungsplattform zur Erfüllung der IEC Automatisierung von sicherheitsrelevanten Tests Dipl.-Math. Susann Haase, Automation Engineer, Fachzentrum für Automatisierungstechnik, BASF SE, Ludwigshafen 17:30 Architekturen zur Einbindung von Aktoren in sicherheitsgerichtete Kreise Durchgehendes Konzept zur Implementierung des Safety Life Cycle Bewertung verschiedener Gerätekonzepte für Online Diagnose im Feld Mögliche Systemarchitekturen Spiegelung an den Erfordernissen des Safety Life Cycle Erkenntnisse aus Pilotanlagen Dr. rer. nat. Thomas Karte, Anwendungstechnik, SAMSON AG, Frankfurt am Main Ein Beitrag zur sicheren Automatisierung von Manipulatoren in veränderlichen Umgebungen Problemstellung Manipulatoren in veränderlichen Umgebungen Sichere Automatisierung: Kollisionserkennung und Kollisionsvermeidung Vorstellung eines neuen Lösungsansatzes: Kurvenflussmethode Ergebnisse und Ausblick: Industrierobotik, Autonome Fahrzeuge Prof. Dr.-Ing. Sascha Röck, Leiter des Instituts für angewandte Systemdynamik, Hochschule Aalen Eine intuitive Mensch-Maschine-Schnittstelle für die automatisierte Kleinserienmontage Schnelle Programmierung von Montage- Robotersystemen ohne Expertenwissen Intuitive Bedienerführung durch den gesamten Programmier-Prozess Einfaches Parametrieren von Pick&Place- Aktionen inklusive Objekterkennung Schnelles und intuitives Teachen von Roboterund Greiferbewegungen Dipl.-Ing. Sven Dose, Corporate Research / Advance Production Automation, Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen Fachliche Träger Die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) ist eine gemeinsame Fachgesellschaft des VDI und des VDE. In etwa 75 Gremien werden aktuelle Fragestellungen zur Mess- und Automatisierungstechnik und zu Optischen Technologien behandelt. Handlungsempfehlungen in Form von VDI-Richtlinien, Erfahrungsaustausch und Veranstaltungen sind Ergebnisse der GMA-Aktivitäten. Die NAMUR ist ein international ausgerichteter Interessenverband der Anwender von Automatisierungstechnik in der Prozessindustrie. Die Arbeit ihrer etwa 40 Arbeitskreise deckt die anwendungsrelevanten Aspekte von Automatisierungstechnik und Prozessführung über den gesamten Lebenszyklus der Anlagen ab. Der ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. vertritt die gemeinsamen Interessen der Elektroindustrie und der zugehörigen Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Rund Unternehmen mit Arbeitnehmern in Deutschland und weiteren weltweit haben sich für die Mitgliedschaft im ZVEI entschieden. Donnerstag, 14. Juni 2012 C4 Prozessautomation Engineering-Workflow Moderator: Dr.-Ing. Eckhard Roos, Leiter Prozessautomation, Festo AG & Co.KG, Esslingen/Neckar 09:00 Ein prozessorientiertes Vorgehensmodell zur Unterstützung wissensintensiver Planungsaufgaben im Anlagenengineering Effizienzsteigerung durch Wissensspeicherung und Wissenswiederverwendung im Anlagenengineering Konzept und Aufbau von Engineering Schritte Kennzeichnung System (EAKS) Durchgängige prozessorientierte Modellierung von Arbeitsabläufen im Engineering Ist automatische Informationsgewinnung und aufbereitung im Enginee ring schon heute möglich? Dipl.-Ing. Sergiy Sokolov, Lehrstuhl Integrierte Automation, Institut für Automatisierungstechnik, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg D4 Automation im Alltag Nutzung ortsbasierter Informationen Moderator: Prof. Dr.-Ing. habil. Olaf Simanski, Fachgebiet Automatisierungstechnik, Hochschule Wismar Lichtlaufzeitmessen, der Schlüssel für intelligente Sensorik Innovatives Verfahren zur preiswerten und präzisen Messung von Entfernung mittels Lichtlaufzeit (PRT) Nutzen der vielfältigen Rohdaten der PRT Messung für unterschiedliche Sensoraufgaben Verwendung von PRT für eine entfernungsmessende Lichtschranke Verwendung von PRT in einer flexiblen Sensorplattform für unterschiedliche Anwendungen Dr.-Ing. Peter Adolphs, Geschäftsführer Entwicklung & Marketing, Pepperl+Fuchs GmbH, Mannheim ngress.de Telefon Telefax

12 Donnerstag, 14. Juni :30 Online-Prädiktion funktionaler Sicherheitskenngrößen Berechnung von funktionalen Sicherheitskenngrößen (z.b. PFD) mit Multi-Phasen-Markov-Modellen Prädiktion individueller Sicherheitskenngrößen im Betrieb einer Anlage Berücksichtigung der spezifischen Diagnose- und Wartungshistorie einer individuellen Anlage Dr.-Ing. Felix Felgner, Akademischer Rat, Lehrstuhl für Automatisierungstechnik, Universität des Saarlandes, Saarbrücken Netzwerkbasierte Regelung mit zeitvarianten Verzögerungen und zufälligen Paketausfällen innerhalb des geschlossenen Regelkreises Netzwerkbasierte Regelung, Regelung über Funk Zufällige Paketausfälle, variable Paketverzögerungen Erweiterte, zeitdiskrete Systemdarstellung im Zustandsraum Berücksichtigung statistischer Daten zum Übertragungsverhalten im Rahmen des Entwurfs Dipl.-Ing. Matthias Singer, Fachgebiet Regelungstechnik und Mechatro nik, Institut für Automatisierungstechnik, Technische Universität Darmstadt 10:00 A model-based Software Development Process for Safety-critical Embedded Systems in Industrial Measurement Equipment Semi-formal software modelling using UML and UML profiles End-to-end software development process based on the V-model Handling of complexity by abstraction, views and reuse based on models M.Sc. Dirk Kuschnerus, Entwicklungsingenieur, Corporate Research, KROHNE Messtechnik GmbH, Duisburg 10:30 Kaffeepause A5 Design & Engineering Geräteintegration Moderator: Prof. Dr. Christian Diedrich, Lehrstuhl für Integrierte Automation, Institut für Automatisierungstechnik, Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg 11:00 Integration verteilter AT-Lösungen mittels OPC UA Objekt- und serviceorientierte Architekturen Abbildung zukünftiger verteilter Systeme in OPC UA Ereignisgesteuerte Datenverarbeitung vom Sensor bis zum Aktuator Horizontale und vertikale Informationsflüsse mit SOA-Prinzipien Dr. Matthias Riedl, Bereichsleiter Integrierte Kommunikation, ifak Institut für Automation und Kommunikation e.v. Magdeburg 11:30 Plug&Play Feldgeräteintegration Methoden, Softwarekonzepte und technische Realisierungsformen für eine ad hoc Feldgeräteintegration Methodik zur Erstellung von semantischen Gerätemodellen Anforderungen an das Kommunikationssystem für Plug&Play Anwendungen Softwarekonzepte zur Realisierung von Plug&Play für Sequential Function Charts basierte Prozesssteuerungen Stefan Hodek, Teamleiter Steuerungssysteme, Forschungsbereich Innovative Fabriksysteme, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), Kaiserslautern 12:00 Entwicklung und Ausführung von serviceorientierten Steuerungsprozessen mit Grafchart und dem Devices Profile for Web Services Vorstellung eines durchgängigen Konzepts von der Planung bis zur Betriebsphase serviceorientierter Prozesssteuerungssysteme Anforderungen an Prozessmodellierungssprachen für die Modellierung und Ausführung von serviceorientierten Steuerungsprozeduren sowie Auswahl von Grafchart als geeigneten Kandidaten Konkretisierung des Konzepts mit Hilfe von DPWS als Service-Technologie und Grafchart als Prozessmodellierungs- und Ausführungsumgebung Demonstration und Evaluation des Konzepts an einem realen Demonstra tionssystem Dipl.-Ing. Lisa Ollinger, Lehrstuhl für Produktionsautomatisierung, Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Technische Universität Kaiserslautern 12:30 Mittagspause Ein Modellexperiment zur Erforschung modellbasierter Regelungsstrategien zur Unterdrückung von Brennkammerbrummen in Gasturbinen Aufbau und Konstruktion eines Modellexperimentes Vorstellung und Umsetzung verschiedener Regelkonzepte Identifikation und Black-Box Reglerentwurf Modellprädiktive Regelung Dipl.-Ing. Thomas Lammersen, Institut für Regelungstechnik, RWTH Aachen University B5 Grundlagen & Methoden - Assistenzsysteme Moderator: Dr.-Ing. Karsten Schulze, Lead Engineer Advanced Automation, Engineering Division, Linde AG, Pullach Modell eines anpassbaren Assistenzsystems zur Unterstützung erfahrener Operatoren Unterstützung des Operators bei manuellen Anlagenfahrten Verringerung der Arbeitsbelastung Sequenzdiagramm als durchgängiges Beschreibungsmittel Anpassbarkeit des Assistenzsystems durch den Operator selbst Dipl.-Ing. Lars Evertz, Lehrstuhl für Prozessleittechnik, RWTH Aachen University Konzept einer durchgängigen Zustandsüberwachung: Von Signalerfassung bis Kundennutzen Zustandsüberwachung für erhöhte Anlagenverfügbarkeit und Energieeffi zienz Vereinfachte Zustandsüberwachung durch Übernahme von Parametern aus Planungstools Nutzung von Automatisierungssignalen zur Zustandsüberwachung Dr. Christoph Paulitsch, Projektleiter, Advanced Technology and Standards Process Automation, Siemens AG, Karlsruhe Qualitätsbasierte Überwachung von Fertigungsprozessen mit kleiner Losgröße Aufbau und Funktionsweise intelligenter Prozessüberwachungssysteme Neuartiges Verfahren zur adaptiven Prozessüberwachung Anwendungsbeispiel: Überwachung von Fertigungsprozessen mit kleiner Losgröße Dipl.-Inform. Dipl.-Ing. (BA) Markus Kaupp, Technische Informationsverarbeitung, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, Stuttgart 12 Veranstaltung des VDI Wissensforums

13 Donnerstag, 14. Juni :30 Maschinen und Apparate im PROLIST-Engineering-Workflow PROLIST-Engineering-Workflow zwischen Planer/Kontraktor, Instandhalter und Hersteller von Geräten, Maschinen und Apparaten Normreihe PAS 1040 mit den Merkmalleisten für Maschinen, Apparate und Rohrleitungselemente Phasen der Entwicklung eines Apparates in den CAE-Systemen der Verfahrenstechnik Einbindung der Merkmalleisten der PAS 1040 mit Einbeziehung der CAE-Systeme und anderer Werkzeuge Dr.-Ing. Peter Zgorzelski, Geschäftsstellenleiter PROLIST INTERNATIO- NAL e.v., Bayer Technology Services GmbH, Leverkusen 10:00 PROLIST und FDI Lückenlos von der Bestellung zum Gerätemanagement Homogener Datenaustausch im Engineering-Workflow zwischen Planer, Kontraktor, Hersteller und Betreiber Gerätekonfigurationsdaten in den PROLIST-Merkmalleisten Lückenlose Integration der PLT-Geräte mittels FDI (Field Device Integration) Dipl.-Ing. Jürgen George, Geschäftsführer PROLIST INTERNATIONAL e.v., Pepperl+Fuchs GmbH, Mannheim 10:30 Kaffeepause C5 Prozessautomation Engineering und Inbetriebnahme Moderator: Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Peter Göhner, Direktor des Instituts für Automatisierungs- und Softwaretechnik, Universität Stuttgart 11:00 Anwendungs- und herstellerneutrales Modell zur Darstellung und Interaktion leittechnischer Funktionen Modellierung der Bedienung und Beobachtung von Prozessautomation Herstellerunabhängigkeit Webtechnologie in der Automatisierung Dipl.-Ing. Holger Jeromin, Lehrstuhl für Prozessleittechnik, RWTH Aachen University 11:30 Virtuelle Inbetriebnahme Ein Erfahrungsbericht aus der Prozesstechnik Konzept Hardware-in-the-Loop Simulator Einsatzmöglichkeiten bei Engineering, IBN und Operator Training Einsatzmöglichkeiten bei der Prozessoptimierung mit Matlab-Simulink Modellen Projektbeispiel für den Einsatz des HIL Simulators in der Prozessleittechnik Dipl.-Ing. Hartmut Manske, Gruppenleiter Elektro- und Automatisierungstechnik, Merck KGaA, Darmstadt 12:00 Integriertes HMI-Engineering Integration des Entwurfs der Mensch-Prozess-Kommunikation in rechnergestützten Planungssystemen Unterstützungssystem für den gesamten HMI-Entwurfsprozess Vereinfachung der Bedienbilderstellung durch ein integriertes HMI- Engineering Michael Obst, Funktions- und Informationsintegration, Professur für Prozess leittechnik, Institut für Automatisierungstechnik, Fakultät Elektrotechnik, Technische Universität Dresden Automatisierte Aufnahme einer 3D-Raumkarte mit Unterputzdaten Automatisierte Detektion von Rohr- und Stromleitungen in Wänden Sensordatenfunktion von Detektor- und Umfelderfassungsdaten Automatische Erstellung einer 3D-Karte mit Unterputzinformationen Unterstützung von Handwerkern bei Bohrarbeiten Prof. Dr.-Ing. Amos Albert, Chief Expert Autonome Systeme und Robotik, Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen / Leiter des Instituts für Regelungstechnik, Leibniz Universität Hannover Satellitengestützte und kartenbasierte Abstandsregelung von Fahrzeugen Erweiterung der Abstandsregelung von Fahrzeugen Nutzung der satellitengestützten Ortungsinformationen und der Fahrzeug-Fahrzeug-Kommunikation Anpassung der Positionsdaten zur genaueren Entfernungsbestimmung zwischen Fahrzeugen Dipl.-Inf. Bassam Alrifaee, Gruppe Automotive, Institut für Regelungstechnik, RWTH Aachen University D5 Fertigungsautomation Robotik II Moderator: Dr.-Ing. Stefan Gehlen, Geschäftsführer, VMT Vision Machine Technic Bildverarbeitungssysteme GmbH, Mannheim PLCopen-konforme Programmierung von Industrierobotern in IEC Sprachen Roboterprogramming in SPS-Sprachen Funktionsblöcke nach PLCopen Integration von und Interaktion zwischen Logik- und Bewegungssteuerung Spezielle Anforderungen von Roboteranwendungen Dr.-Ing. habil. Fan Dai, Senior Principal Scientist, Automation Device Technologies, ABB Forschungszentrum, Ladenburg Verarbeitung von 3D-Laserlichtschnittsensordaten mit Smoothing Splines Aufbau, Eigenschaften der LLS-Sensordaten Vorteile und Eigenschaften von Smoothing Splines Smoothing Splines in Verbindung mit LLS-Daten Ergebnisse und Einschränkungen im Praxisbetrieb M.Sc. Markus Herrmann, Entwicklung im BV-Bereich, Research and Develop ment, VMT Vision Machine Technic Bildverarbeitungssysteme GmbH, Mannheim / Faculty of Electronics and Telecommunications Engineering, Politehnica University, Timisoara, Rumänien Hochflexible Fertigungskonzepte Effiziente Produktion auch kleiner Losgrößen Steigerung der Flexibilität bei gleichzeitiger Reduktion von Investitions kosten durch den Einsatz einer mobilen Robot-Zelle Hochflexibles Automationskonzept für das Einlegen bei kleinen Losgrößen Automationspotenzial des 6-Achs-Roboters an der Spritzgießmaschine Dipl.-Ing. Oliver Giesen, Abteilungsleiter Projekte, Vertrieb Projekte, ARBURG GmbH + Co.KG, Lossburg 12:30 Mittagspause ngress.de Telefon Telefax

14 Donnerstag, 14. Juni 2012 A6 Design & Engineering Automatisches Testen Moderator: Dipl.-Phys., Dr. rer. nat. Friedrich Harbach, Heidelberg B6 Grundlagen & Methoden Verfügbarkeit Moderator: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Georg Frey, Lehrstuhl für Automatisierungstechnik, Universität des Saarlandes, Saarbrücken 14:00 Befragung deutscher Maschinenbauunternehmen zum Thema Softwaretest Handlungsbedarf für den Maschinen-/Anlagenbau und Lösungsvorschlag Handlungsbedarf Maschinen-/Anlagenbau zum Thema Softwaretest Lösungsvorschlag einer Werkzeugunterstützung Maschinen-/Anlagenbau, Automobil, Luft-/Raumfahrt IEC M.Sc. Benjamin Kormann, Lehrstuhl für Automatisierung und Informations systeme, Technische Universität München Toward Survivable SCADA for Industrial Automation A survivable system is one that continues to operate correctly and with minimal performance degradation even when part of the system has been compromised. This work reports on our experiences designing and implementing the first survivable SCADA system. We present the new protocols that enable the integration of intrusion tolerance techniques with SCADA and shows that the system performs well enough to meet the needs of even large-scale automation systems. Dr. Stuart Goose, Director of Venture Technology, Siemens Technology to Business Center, Berkeley, CA, USA 14:30 Vollständiger Test des Automatisierungssystems Domänenübergreifende Integration heterogener Hardware-Emulatoren in einem virtuellen Framework Emulator Framework auf Basis von Virtualisierung Automatische Generierung der Hardwareemulation eines Automatisierungssystems Ganzheitlicher Ansatz für die virtuelle Inbetriebnahme Mario Hoernicke, Scientist, Industrial Software and Applications, ABB AG Forschungszentrum Ladenburg Algorithmische Analyse von Sensornetzwerktopologien Analyse der Topologie drahtloser Sensornetzwerke während der Planung und im Betrieb Herleitung einfacher Indikatoren um Ausfalltoleranz des Netzwerkes zu bewerten Anwendungsmöglichkeiten der vorgestellten Methodik am Beispiel von WirelessHART Dipl.-Inform. Sten Grüner, Lehrstuhl für Prozessleittechnik, RWTH Aachen University 15:00 Automatische Wertebereichsanalyse von SPS-Programmen Automatische Programmanalyse und Formale Korrektheit von SPS- Programmen Toolunterstützte Programmentwicklung Automatische Wertbereichsanalyse von PLCopen Funktionsblöcken Vergleich der Ergebnisse mit anderen formalen Verifikationsverfahren Prof. Dr.-Ing. Stefan Kowalewski, Inhaber des Lehrstuhls Software für eingebettete Systeme, Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissen schaften, RWTH Aachen University 15:30 Ende des Kongresses Koordination von komplexen Scheduling-Lösungen für verschiedene Produktionsanlagen Effizientere Planung und Scheduling in der Stahlproduktion, vom Hochofen zur Walzstraße Koordination von einem Stahlwerk und Walzstraßen um die Kapitalbildung, den Platzbedarf und den Energieverbrauch zu minimieren Generischer Bottom-up Lösungsansatz zur Koordination unter Benut zung bereits bestehender Optimierungslösungen (Scheduler) der Teilanlagen Der neue Koordinationsansatz ermöglicht einen Ausgleich zwischen Lösungsqualität und Rechenaufwand Dr.-Ing. Guido Sand, Focus Area Manager - Service Solutions, Group Leader - Process and Production Optimization, ABB Forschungszentrum Ladenburg Die Teilnehmer der AUTOMATION können auch die parallel stattfindenden Tagungen Wireless Automation und Industrielle Robotik besuchen. VDI-Fachtagung Wireless Automation und 14. Juni 2012, Baden-Baden Erfahren Sie mehr über folgende Themen: Was hat der Anwender von Wireless Automation? Wie plant man Funkanwendungen für die Automation fachgerecht? Welche neuen WLAN-Konzepte gewährleisten zuverlässige mobile Anwendungen? Wie profitiert die Prozessautomation von Wireless Automation? Wie werden Mobilfunksysteme vorteilhaft eingesetzt? Welche Auswirkungen haben aktuelle Normungen auf künftige Anwendungen? Weitere Informationen unter: Tagungsleiter: Dr.-Ing. Lutz Rauchhaupt Technical Manager Wireless Industrial Communication, ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.v. Magdeburg Mit Fachbeiträgen von: >> ABB >> ads-tec >> Arkadon >> BASF >> Emerson >> HUBER+SUHNER >> ifak >> Marcant >> Pepperl+Fuchs >> Phoenix Contact >> Schildknecht >> SEW >> Siemens >> Universität Rostock >> Yokogawa 14 Veranstaltung des VDI Wissensforums

15 Donnerstag, 14. Juni 2012 C6 Prozessautomation Optimierung und Überwachung von Anlagen und Prozessen Moderator: Dipl.-Ing. Jürgen George, Regional Sales Director Ost-Europa, Prozessautomation, Pepperl+Fuchs GmbH, Mannheim 14:00 Neues Softwarewerkzeug zur Überwachung nicht intelligenter Anlagenteile bzw. Teilanlagen Beschreibung der Zielsetzung des PUMon Überwachungstools (Überwachung von nicht intelligenten Anlagenteilen & Teilanlagen) Darstellung des mathematischen Hintergrundes: neuronale Netze, selbstlernender Algorithmus Darstellung der Vorteile von selbstlernenden Algorithmen Darstellung des Nutzens: z.b. vorausschauende Wartung / Einbettung der Überwachung in eine übergeordnete Plant Asset Management Strategie Präsentation von Testfällen aus verschiedenen Einsatz bereichen mit Aufgabenstellungen unterschiedlicher Komplexität Dr. Thomas Ross, Projekt- und Entwicklungsleiter, Asset Life Cycle Ma nagement Online Asset Condition Monitoring, Bayer Technology Services GmbH, Leverkusen 14:30 CO2-Reduktion durch die Minimierung der Dampfherstellung im Steam Kracker durch die online-lösung eines einfachen linearen Programms Alle Daten des Dampfnetzes der Kracker werden online eingelesen Ein Optimierungsproblem wird unter Nutzung eines Modells der Dampfnetze gelöst Die Ergebnisse werden ins PLS zurückgeschrieben und dem Anlagenfahrer als Fahrweise vorgeschlagen Eine konsequente Einhaltung der Vorschläge sorgt für signifikante Energieeinsparung Dr.-Ing. Stefan Krämer, Teamleiter Process Control and Application Engineering / Experte für Advanced Process Control, Prozessleitsysteme, INEOS Köln GmbH 15:00 Modulare Steuerungen für Automatisierungslösungen in Smart Grids Warum neben der Automatisierung zusätzlich Smart Grid Anbindung in der Steuerung? Welche Eigenschaften zeichnen modulare Steuerungen für diese Aufgabe aus? Welche Applikationen in Smart Grids können mit modularen Steuerungen bedient werden? Dipl.-Inf. (FH) Martin Paulick, Produktmanager, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Minden D6 Fertigungsautomation Robotik III Moderator: Dipl.-Ing. Dieter Westerkamp, Geschäftsführer VDI/VDE-GMA, VDI e.v., Düsseldorf Verbesserung des Einrichtprozesses von Industrierobotern durch akustisches Echtzeit-Feedback Einrichtprozess von Industrierobotern Echtzeit-Feedback auf Basis kinematischer und dynamischer Beschrän kungen Programmierung bahnbezogener Prozesse M. Sc. Alexander König, Fachbereich Elektro- und Informationstechnik, Hochschule Darmstadt Optimierte Ressourceneinsatzplanung für Robot Farming Konzepte in der Montage Anforderungen der zukünftigen Märkte für die Automobilindustrie Wege zu neuen Montagekonzepten Skalierbares Montagekonzept mit dynamischen Strukturen Optimierung der Ressourceneinsatzplanung in der Montage Volker Zipter, Produktions- und Werkstofftechnik, Daimler AG, Stuttgart Kraftgeregelte Robotik zur Haptik-Prüfung Messdatenerfassung ohne Programmierung Automatisierte Haptik-Prüfung mit geführter Programmierung Integrierter Messroboter; Messungen ohne zusätzliche externe Kompo nenten Kraftregelung zur Realisierung von Prüfbewegungen und als intuitives Bedienkonzept Universeller nachgiebiger Greifer für große Prüfobjektvielfalt Dipl.-Ing. Frank Domrös, Robotersysteme und automatisierte Montage, Lehrstuhl für Industrielle Robotik und Produktionsautomatisierung (IRPA), Technische Universität Dortmund 15:30 Ende des Kongresses VDI-Fachtagung Industrielle Robotik und 14. Juni 2012, Baden-Baden Erfahren Sie mehr über folgende Themen: Automatisierung bei kleinen Stückzahlen Automatisierte Qualitätskontrolle Genauigkeitssteigerung bei Industrierobotern Robotergestützte Bearbeitung großer Bauteile Roboter in der Montage: neue Automatisierungsmöglichkeiten in der Automobilindustrie Neue Bedienkonzepte, z. B. kombinierte Maschinen- und Roboterbedienung Innovative Roboteranwendungen, unter anderem zu den Themen Maschinenverkettung, Laserbearbeitung, Thermisches Spritzen, Lackieren, Metallzerspanung Tagungsleiter: Univ. Prof. Dr.-Ing. Bernd Kuhlenkötter Lehrstuhlinhaber, Industrielle Robotik und Produktionsautomatisie rung (IRPA), Fakultät Maschinenbau, Technische Universität Dortmund Mit Fachbeiträgen von: >> A 2 Anlagentechnik & Automation >> ABB >> Autocam >> Daimler >> FANUC >> Kromberg & Schubert >> MRK-Systeme >> Reis Lasertec >> Reis Robotics >> RIF e.v. >> Siemens >> TRUMPF >> TU Dortmund >> TU Hamburg >> TU Wien >> VMT Bildverarbeitungs systeme Weitere Informationen unter: ngress.de Telefon Telefax

16 AUTOMATION 2012 Treffen Sie 500 Experten aus der Automatisierungsbranche VDI Wissensforum GmbH, Postfach , Düsseldorf 1111 VDI Wissensforum GmbH Kundenzentrum Postfach Düsseldorf Telefax: Telefon: Internet: Nachname Vorname Abteilung Tätigkeitsbereich Funktion Firma/Institut Straße/Postfach PLZ, Ort, Land Telefon Telefax Ich nehme am Kongress AUTOMATION 2012 am 13. und 14. Juni 2012 in Baden-Baden teil. (02TA202012) Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Bitte Preiskategorie wählen Teilnahmegebühr persönliche VDI-/VDE-Mitglieder Mitgliedsnummer (Für die Preisstufe 2 ist die Angabe der VDI- bzw. VDE-Mitgliedsnummer erforderlich.) Abweichende Rechnungsanschrift Teilnehmer mit Rechnungsanschrift außerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz zahlen bitte mit Kreditkarte. Visa Mastercard American Express Karteninhaber Preisstufe 1 2 Preis p./p. zzgl. MwSt. EUR 940,- EUR 840,- Titel Anmeldungen Anmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Anmeldebestätigung und Rechnung werden zugesandt. Gebühr bitte erst nach Erhalt der Rechnung überweisen. Tagungsbüro und Öffnungszeiten Kongresshaus Während der Tagung erreichen Sie das Tagungsbüro Baden-Baden telefonisch unter: Augustaplatz 10 Dienstag, , 16:00 bis 18:00 Uhr Baden-Baden Mittwoch, , 08:00 bis 18:30 Uhr Donnerstag, , 08:30 bis 15:30 Uhr Zimmerreservierung: Für die Teilnehmer ist ein Zimmerkontingent in mehreren Hotels mit unterschiedlichen Kategorien vorreserviert. Das Reservierungsformu lar mit Angaben der vorreservierten Hotels finden Sie als PDF-Datei zum Download auf unserer Internetseite: Bitte buchen Sie Ihr Hotel direkt per Fax über: Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH, Frau Adelheid Ey, Solmsstrasse 1, Baden-Baden, Tel.: , Fax: , Weitere Hotels in der Nähe des Veranstaltungsortes finden Sie auch über unseren kostenlosen Service von HRS, Leistungen: Im Leistungsumfang sind die Pausengetränke, Mittagessen sowie die Abendveranstaltung enthalten. Die Tagungsunterlagen (VDI-Bericht Nr mit CD) werden den Teilnehmern am Veranstaltungsort ausgehändigt. Exklusiv-Angebot: Als Teilnehmer dieser Veranstaltung bieten wir Ihnen eine 3-monatige, kostenfreie VDI-Probemitgliedschaft an. (Dieses Angebot gilt ausschließlich bei Neuaufnahme.) Geschäftsbedingungen: Mit der Anmeldung werden die Geschäftsbedingungen der VDI Wissensforum GmbH verbindlich anerkannt. Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Abmeldungen bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 50, zzgl. MwSt. Nach dieser Frist ist die volle Teilnahmegebühr gemäß Rechnung zu zahlen. Maßgebend ist der Posteingangsstempel. In diesem Fall senden wir die Veranstaltungsunterlagen auf Wunsch zu. Es ist möglich, nach Absprache einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Einzelne Teile des Seminars können nicht gebucht werden. Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen abgesagt werden, erfolgt sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht nur die Verpflichtung zur Rückerstattung der bereits gezahlten Teilnahmegebühr. In Ausnahmefällen behalten wir uns den Wechsel von Referenten und/oder Änderungen im Programmablauf vor. In jedem Fall beschränkt sich die Haftung der VDI Wissensforum GmbH ausschließlich auf die Teilnahmegebühr. Datenschutz: Die VDI Wissensforum GmbH erhebt und verarbeitet Ihre Adressdaten für eigene Werbezwecke und ermöglicht namhaften Unternehmen und Institutionen, Ihnen im Rahmen der werblichen Ansprache Informationen und Angebote zukommen zu lassen. Bei der technischen Durchführung der Datenverarbeitung bedienen wir uns teilweise externer Dienstleister. Wenn Sie zukünftig keine Informationen und Angebote mehr erhalten möchten, können Sie bei uns der Verwendung Ihrer Daten durch uns oder Dritte für Werbezwecke jederzeit widersprechen. Nutzen Sie dazu die -Adresse oder eine andere oben angegebene Kontaktmöglichkeit. Kartennummer gültig bis (MM/JJ) Mietwagen-Buchung: Nutzen Sie das Kooperationsangebot des VDI Wissensforums. Datum Unterschrift X

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen

Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen Oliver K. Stöckl PHOENIX CONTACT Electronics GmbH Phoenix Contact Überblick Phoenix Contact Gruppe 2014 mehr als 13.000 Mitarbeiter mehr als 1,7 Mrd.

Mehr

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl

Ideenaustausch. ReAdy 4 the big bang. 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ideenaustausch 4.0 ReAdy 4 the big bang 24. September 2015 Alte Papierfabrik, Steyrermühl Ready for the next Industrial Revolution Die Vernetzung von roboterbasierten Systemen mit unterschiedlichen Diensten

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0

Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0 Applikationen für Industrie 4.0 Mit IT Powered Automation zu Industrie 4.0 Frank Knafla PHOENIX CONTACT Electronics GmbH & Co.KG PHOENIX CONTACT Überblick Phoenix Contact Gruppe 2012 mehr als 13.000 Mitarbeiter

Mehr

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH

Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen. Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH Industrie 4.0 - Intelligente Vernetzung für die Produktion von morgen Jörg Nolte Robotation Academy Hannover PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH PHOENIX CONTACT Stammsitz Blomberg Bad Pyrmont 2 / Jörg Nolte

Mehr

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme

Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Quelle: Optima packaging group GmbH Industriearbeitskreis Virtuelle Techniken im Sondermaschinenbau mit Kick-Off des Cross-Cluster Industrie 4.0 Virtuelle Inbetriebnahme Packaging Valley e.v., Schwäbisch

Mehr

Middleware in der Automatisierungstechnik

Middleware in der Automatisierungstechnik Fak. Elektrotechnik & Informationstechnik Institut für Automatisierungstechnik Professur für Prozessleittechnik Middleware in der Automatisierungstechnik Leon Urbas Sprecher GMA FA 5.16 Middleware in der

Mehr

AUTOMATION 2013 25. und 26. Juni 2013, Kongresshaus Baden-Baden

AUTOMATION 2013 25. und 26. Juni 2013, Kongresshaus Baden-Baden AUTOMATION 2013 25. und 26. Juni 2013, Kongresshaus Baden-Baden Der 14. Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik Automation (in the) cloud Keynote zum Thema Von Cloud Computing zu Elastic Computing

Mehr

Mit Integrated Engineering die Wettbewerbsfähigkeit sichern

Mit Integrated Engineering die Wettbewerbsfähigkeit sichern Anlagenbetrieb Prozessautomatisierung mit SIMATIC PCS 7 Mit Integrated Engineering die Wettbewerbsfähigkeit sichern siemens.com/answers Anlagenbetrieb Seite 2 Anlagenbetrieb Seite 3 Früher: Planungsmodelle

Mehr

Integration von Industrie 4.0-Komponenten in der Produktion

Integration von Industrie 4.0-Komponenten in der Produktion Integration von Industrie 4.0-n in der Produktion Normen für Industrie 4.0 - grundlegende Methoden und Konzepte 19. Februar 2015 BMWi Berlin Prof. Christian Diedrich Institut für Automation und Kommunikation

Mehr

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger

Bild: Visenso. Einladung. 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Bild: Visenso Einladung 1. VDC-ViProSim-Technologieforum Virtuelle Produktentstehung für Serienfertiger Fellbach / Mittwoch / 26. März 2014 Vorwort Virtuelle Technologien für den Produktentstehungsprozess

Mehr

BEST PRACTICE DAYS 2015

BEST PRACTICE DAYS 2015 UWS BUSINESS CONSULTING BEST PRACTICE DAYS 2015 LOS1 Echzeitsteuerung einer Lean Production Fertigung Uwe Zylka, Ubisense GmbH Agenda Herausforderungen in der Fertigung Die Idee des Layout Based Order

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit siemens.com/answers Industrie 4.0 Was ist das? Der zeitliche Ablauf der industriellen Revolution

Mehr

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids Multi-Agent Systems VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Fachausschuss 5.15 Agentensysteme Industry 4.0 Machine Learning Material Handling Energy Management Production Control Operations

Mehr

Einführung: Internet der Dinge Eine Bestandsaufnahme

Einführung: Internet der Dinge Eine Bestandsaufnahme Einführung: Internet der Dinge Eine Bestandsaufnahme Hochschule Offenburg Professur für Embedded Systems und Kommunikationselektronik Leiter Steinbeis Transferzentrum Embedded Design und Networking 1 Internet

Mehr

Maschinen und Apparate im PROLIST-Engineering-Workflow. (Machines and apparatuses in the PROLIST engineering workflow)

Maschinen und Apparate im PROLIST-Engineering-Workflow. (Machines and apparatuses in the PROLIST engineering workflow) Automation 2012 Kurzfassung Maschinen und Apparate im PROLIST-Engineering-Workflow (Machines and apparatuses in the PROLIST engineering workflow) Dr.-Ing. Peter Zgorzelski, Bayer Technology Services GmbH,

Mehr

Studiengänge. Studiengänge. Bachelorstudiengang Kommunikations- und Informationstechnik. Bachelorstudiengang Elektrotechnik

Studiengänge. Studiengänge. Bachelorstudiengang Kommunikations- und Informationstechnik. Bachelorstudiengang Elektrotechnik Studium im FB 3 Studiengänge Studiengänge Bachelorstudiengang Kommunikations- und Informationstechnik Studienrichtung - Kommunikationstechnik Studienrichtung - Informationstechnik Bachelorstudiengang Elektrotechnik

Mehr

Handbuch Bauelemente der Optik

Handbuch Bauelemente der Optik Helmut Naumann Gottfried Schröder Martin Löffler-Mang Handbuch Bauelemente der Optik Grundlagen, Werkstoffe, Geräte, Messtechnik 7., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Inhalt 21.3.4 Mehrwellenlängen-Holografie.....................................................

Mehr

Plant Asset Management

Plant Asset Management Plant Asset Management ein Fachausschuss wird geboren ist Dr. Alexander Horch, ABB (Plant) Asset Management ist in aller Munde kann trotzdem keiner definieren hat Potential für beträchtliche Kostenersparnisse

Mehr

Das Virtuelle Nutzfahrzeug

Das Virtuelle Nutzfahrzeug Bild: LumoGraphics / CVC Das Virtuelle Nutzfahrzeug KickOff der gemeinsamen Arbeitsgruppe des Commercial Vehicle Clusters (CVC) Kaiserslautern und des Virtual Dimension Centers (VDC) Fellbach Vorwort KickOff

Mehr

elektro:mobilia 2013

elektro:mobilia 2013 www.elektromobilia.de Köln, 13. 14. Februar 2013 5 elektro:mobilia 2013 FACHKONGRESS FACHMESSE TESTPARCOURS 5. Kompetenztreffen Elektromobilität 5. KOMPETENZTREFFEN ELEKTROMOBILITÄT FACHKONGRESS In seinem

Mehr

Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller

Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller Sie automatisieren die Welt von morgen Wir sorgen für die optimale Verbindung Let s connect. Gerätehersteller Wie verändert der Megatrend Urbanisierung die industrielle Welt? Maschinenbau 3,9 Industrie

Mehr

Automation 2011 28. und 29. Juni 2011, Kongresshaus Baden-Baden

Automation 2011 28. und 29. Juni 2011, Kongresshaus Baden-Baden Automation 2011 28. und 29. Juni 2011, Kongresshaus Baden-Baden Der 12. Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik Keynote Speaker: Prof. Dr. Jörg Vienken, Fresenius Medical Care» über 70 Vorträge»

Mehr

Automation 2011 28. und 29. Juni 2011, Kongresshaus Baden-Baden

Automation 2011 28. und 29. Juni 2011, Kongresshaus Baden-Baden Automation 2011 28. und 29. Juni 2011, Kongresshaus Baden-Baden Der 12. Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik Keynote Speaker: Prof. Dr. Jörg Vienken, Fresenius Medical Care» über 70 Vorträge»

Mehr

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen

Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Siemens PLM Software, Markus Prüfert & Ralf Nagel Die Digital-Enterprise-Platform bereitet den Weg zur Industrie von Morgen Answers for industry. Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Mehr

Industrie4.0 bei WITTENSTEIN

Industrie4.0 bei WITTENSTEIN Industrie4.0 bei WITTENSTEIN Dr. Jochen Schlick Leiter Zukunftsfeld Cyber-Physische Systeme WITTENSTEIN AG Dr.-Ing. Jochen Schlick Proprietary information WITTENSTEIN 1 Übersicht Industrie4.0 Sicherung

Mehr

Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie

Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie Digitalisierung mit innovativer und integrierter Technologie Peter Herweck CEO Process Industries and Drives Division Siemens auf der Hannover Messe 2015: Produkt-Highlights und Innovationen für Kunden

Mehr

Spezialisierungskatalog

Spezialisierungskatalog Spezialisierungskatalog Inhaltsverzeichnis: 1. Friedrich Schiller Universität 2. TU Ilmenau 3. FH Erfurt 4. FH Jena 5. FH Nordhausen 6. FH Schmalkalden 7. BA Gera 8. BA Eisenach 1. Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

SMART MAINTENANCE FOR SMART FACTORIES

SMART MAINTENANCE FOR SMART FACTORIES Das InstandhaltungsForum des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik an der Technischen Universität Dortmund findet vom 23. bis 24. April 2015 bereits zum 16. Mal statt. Im Fokus des InFo 2015 steht das Schwerpunktthema»Smart

Mehr

Embedded Systems/Sensorik in Logistik und Automation

Embedded Systems/Sensorik in Logistik und Automation Embedded Systems/Sensorik in Logistik und Automation Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nebel OFFIS - Institut für Informatik Oldenburg Auftaktkonferenz Autonomik, Berlin, 17.5.2010 2 Logistik und Automation heute

Mehr

Kooperationskongress Medizintechnik 2014

Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 26. und 27.März 2014 Heinrich-Lades Halle, Erlangen 1 Kooperationskongress Medizintechnik 2014 Am 27. März 2014 fand der Kooperationskongress Medizintechnik in

Mehr

Migrationsstrategien für Industrie 4.0

Migrationsstrategien für Industrie 4.0 Industrie 4.0 IT als Innovationstreiber von Maschinenbau und Automatisierung Migrationsstrategien für Industrie 4.0 Dr.-Ing. Gunther Kegel Vorsitzender der Geschäftsführung Pepperl+Fuchs, Mannheim Mittelständisches

Mehr

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen am 28. Juni 2013 von 9.00 bis 18.00 Uhr bei KUKA Roboter GmbH in Gersthofen Technologieführer präsentieren intelligente Lösungen zur Automatisierung

Mehr

Arbeitskreis Steuerungstechnik

Arbeitskreis Steuerungstechnik Arbeitskreis Steuerungstechnik Die Steuerungstechnik ist für Maschinen- und Anlagenbauer ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Die Plattform VDMA wird genutzt, um als Partner zusammenzuarbeiten zum beiderseitigen

Mehr

Vereinigung für Chemie und Wirtschaft (VCW)

Vereinigung für Chemie und Wirtschaft (VCW) Vereinigung für Chemie und Wirtschaft (VCW) Netzwerk der Chemiewirtschaft 30.07.2015 1 Die Vereinigung für Chemie und Wirtschaft Vision und Ziele Netzwerk der Chemiewirtschaft: Menschen Themen Zukunft

Mehr

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung

Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI 4.0) Eine Einführung Schöne neue Welt Foto BillionPhotos.com Fotolia Das Internet der Dinge und Dienstleistungen Smart Meter Smart Home Smart Building Smart

Mehr

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Andreas Schreiber Agenda Industrie 4.0 Kurzüberblick Die Bedeutung für die Produktionstechnik Potenziale und Herausforderungen Fazit 1 Umsetzungsempfehlungen

Mehr

INDUSTRIE 4.0 AUS SICHT EINES IKT-INSTITUTS. Dr.-Ing. Mike Heidrich BICCnet OpenLabs am Fraunhofer ESK, München, 17.

INDUSTRIE 4.0 AUS SICHT EINES IKT-INSTITUTS. Dr.-Ing. Mike Heidrich BICCnet OpenLabs am Fraunhofer ESK, München, 17. INDUSTRIE 4.0 AUS SICHT EINES IKT-INSTITUTS Dr.-Ing. Mike Heidrich BICCnet OpenLabs am Fraunhofer ESK, München, 17. September 2014 Inhalt des Vortrages Einleitung Innovationen durch Informations- und Kommunikationstechnik

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Eckard Eberle, CEO Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Der nächste Schritt: Integration von Produktentwicklungs- und sprozess Heute Modulare, ITgestützte

Mehr

Industrie 4.0 Ihre Chance, unsere Herausforderung

Industrie 4.0 Ihre Chance, unsere Herausforderung Ihre Chance, unsere Herausforderung Wir befinden uns in der 4. industriellen Revolution Ende 18. Jhdt. Beginn 20. Jhdt. Beginn 70er Jahre Heute Industrie 1.0 Einführung mechanischer Produktionsanlagen

Mehr

Flexibles Management einer dezentralen Automatisierungsverbundanlage als Beispiel für Industrie 4.0

Flexibles Management einer dezentralen Automatisierungsverbundanlage als Beispiel für Industrie 4.0 Aspekte der Systemmodellierung und dezentralen Architektur Flexibles Management einer dezentralen Automatisierungsverbundanlage als Beispiel für Industrie 4.0 Industrie 4.0 Demonstration Juli 2014 Prof.

Mehr

Industrie 4.0 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014

Industrie 4.0 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014 Grundlagen und Überblick mainproject am 15.07.2014 Gliederung 2 1. Vorstellung 2. Initiatoren und Ziel 3. Die Geschichte der Industrie 4. Technologische Grundlage 5. Folgen und Potenziale für die Industrie

Mehr

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen

Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences. Standort Göppingen Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik University of Applied Sciences Standort Göppingen Geschichte der Hochschule Gründung der Königl. Baugewerkeschule in Stuttgart Königl. Württembergische Höhere

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

konferenz SICHERE INDUSTRIEGESELLSCHAFT? 17. und 18. Februar 2014, F.A.Z. - Atrium, Berlin

konferenz SICHERE INDUSTRIEGESELLSCHAFT? 17. und 18. Februar 2014, F.A.Z. - Atrium, Berlin konferenz SICHERE INDUSTRIEGESELLSCHAFT? 17. und 18. Februar 2014, F.A.Z. - Atrium, Berlin SICHERE INDUSTRIEGESELLSCHAFT? Die vierte industrielle Revolution befähigt Maschinen und Geräte, kommunika tions-

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Das Internet der Dinge. Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Forum Das Internet der Dinge Chancen für intelligente Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle Esslingen, 28. Oktober 2015 Vorwort

Mehr

AUTOMATION 2014. Jetzt anmelden. Smart X Powered by Automation TERMIN UND ORT MIT FACHBEITRÄGEN UNTER ANDEREM VON ÜBER 90 FACHBEITRÄGE

AUTOMATION 2014. Jetzt anmelden. Smart X Powered by Automation TERMIN UND ORT MIT FACHBEITRÄGEN UNTER ANDEREM VON ÜBER 90 FACHBEITRÄGE 15. Branchentreff der Mess- und Automatisierungstechnik AUTOMATION 2014 Smart X Powered by Automation Jetzt anmelden MIT FACHBEITRÄGEN UNTER ANDEREM VON ABB AUVESY AviComp Endress+Hauser fortiss inpro

Mehr

Mehr Energieeffizienz durch Prozessautomation: Unternehmen sparen das Klima gewinnt

Mehr Energieeffizienz durch Prozessautomation: Unternehmen sparen das Klima gewinnt Exportinitiative iti Energieeffizienz i Mehr Energieeffizienz durch Prozessautomation: Unternehmen sparen das Klima gewinnt Felix Seibl, ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.v.

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress

Besucherinformation. Answers for automation. Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse und Kongress Besucherinformation Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2014! Wenn Nürnberg zum Dreh- und Angelpunkt

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Migration von SIMATIC S5 auf S7 Informationen und Maßnahmen zur Migration SIMATIC S5 zu SIMATIC S7

Migration von SIMATIC S5 auf S7 Informationen und Maßnahmen zur Migration SIMATIC S5 zu SIMATIC S7 Informationen und Maßnahmen zur Migration SIMATIC S5 zu SIMATIC S7 Mehler Engineering + Service GmbH Leistungen für Produktionsstandorte 1 Warum Sie die Migration von SIMATIC 1 S5 auf S7 jetzt realisieren

Mehr

Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015. Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm

Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015. Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015 Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm Die vier industriellen Revolutionen Quelle: Kagermann u.a. (2013), Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt

Mehr

OBILE ROBOT UTONOME SYS

OBILE ROBOT UTONOME SYS OBILE ROBOT UTONOME SYS telligente mobile Systeme un r die industrielle Produktion, ereich und den Dienstleistun USSTELLUNGSBERE ET NEW TECHNOLOGY 9.-23. APRIL 2010 AUSSTELLUNGSBEREICH APPLICATION PARK

Mehr

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015

FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 FORTSCHRITTE IN DER ANTRIEBS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (FAA) CALL FOR PAPERS REICHEN SIE IHR ABSTRACT EIN BIS ZUM 30. JULI 2015 INTERNATIONALER KONGRESS 1. UND 2. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Der

Mehr

SEMINAR. MES im Fokus. Was den deutschsprachigen Raum bewegt. Fleming s Hotel Frankfurt an der Neuen Börse I 08.12.2011 I 09:00 Uhr - 16:30 Uhr

SEMINAR. MES im Fokus. Was den deutschsprachigen Raum bewegt. Fleming s Hotel Frankfurt an der Neuen Börse I 08.12.2011 I 09:00 Uhr - 16:30 Uhr SEMINAR MES im Fokus Was den deutschsprachigen Raum bewegt Fleming s Hotel Frankfurt an der Neuen Börse I 08.12.2011 I 09:00 Uhr - 16:30 Uhr Kochbücher für Ihr persönliches Rezept Exklusive Werksführung

Mehr

ZERTIFIKAT ISO 9001 : 2008. Siemens AG Siemens Deutschland Nonnendammallee 101 13629 Berlin. DQS GmbH. Hiermit wird bescheinigt, dass

ZERTIFIKAT ISO 9001 : 2008. Siemens AG Siemens Deutschland Nonnendammallee 101 13629 Berlin. DQS GmbH. Hiermit wird bescheinigt, dass ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet Geltungsbereich: Vertrieb von Anlagen, Systemen, Produkten sowie

Mehr

Methodik der Modellbasierten Systementwicklung

Methodik der Modellbasierten Systementwicklung Methodik der Modellbasierten Systementwicklung Donnerstag, 13.11.2014 Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Panreck Institutsmitglieder Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Panreck Mess- und Regelungstechnik seit 2011 Prof.

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Embedded Systems Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Intelligente Embedded Systems revolutionieren unser Leben Embedded Systems spielen heute in unserer vernetzten

Mehr

Industrie 4.0 und cyberphysische Systeme: Kurzlebiger Trend oder Arbeitswelt von morgen?

Industrie 4.0 und cyberphysische Systeme: Kurzlebiger Trend oder Arbeitswelt von morgen? Industrie 4.0 und cyberphysische Systeme: Kurzlebiger Trend oder Arbeitswelt von morgen? Fachtagung Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Warenlogistik 2015, BGHW, 14. September 2015, Dresden Institut

Mehr

Intec Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen und Sondermaschinenbau Messegelände Leipzig 26.02. 01.03.2013 www.messe intec.

Intec Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen und Sondermaschinenbau Messegelände Leipzig 26.02. 01.03.2013 www.messe intec. Hansson Übersetzungen GmbH www.hansson.de info@hansson.de Tel. +49 (0) 35955 755950 Fax -755959 MESSEKALENDER 2013 Intec Fachmesse für Fertigungstechnik, Werkzeugmaschinen und Sondermaschinenbau Messegelände

Mehr

COMPARC embedded 2010

COMPARC embedded 2010 Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST COMPARC embedded 2010 AUTOSAR zwischen Weiterentwicklung und Umsetzung MONTAG, 22. November 2010 Fraunhofer Forum, Berlin Herzlich Willkommen bei

Mehr

Die Fraunhofer-Gesellschaft 2004

Die Fraunhofer-Gesellschaft 2004 Die Fraunhofer-Gesellschaft 2004 Rostock Bremen Dortmund Hannover Berlin Dresden Darmstadt Saarbrücken Freiburg Karlsruhe Stuttgart München 57 Institute an 40 Standorten 12.700 Mitarbeiter 1 Mrd. Budget

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Innovationsmanagement Unser Angebot für die produzierende Industrie Herausforderung Innovationsmanagement Die Mikrosegmentierung der Märkte bewirkt sinkende Projekt-ROIs

Mehr

Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt)

Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt) NQuE - Netzwerk Qualifizierung Elektromobilität Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt) Prof. Dr. Thomas Doyé Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein Prof.

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr

Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr BMVI Expertennetzwerk Wissen Können Handeln Technologiewandel und Digitalisierung. Chancen für den Verkehr Fritz Busch Technische Universität München Lehrstuhl für Verkehrstechnik Berlin, 19. April 2016

Mehr

Digitalisierung Industrie 4.0

Digitalisierung Industrie 4.0 Duales Studium Smart Production and Digital Management Digital Business Management Digitalisierung Industrie 4.0 Im Fokus Betriebswirtschaftslehre Ingenieurswissenschaften Digitale Transformation Geschäftsmodellinnovation

Mehr

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing Mercedes-Benz Busse Technologieforum Virtual Reality im Marketing Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund (ZfP) Donnerstag, 7. Mai 2015 Vorwort Die Herausforderungen im Marketing reichen heute von

Mehr

TAGUNG INSTAND- HALTUNG

TAGUNG INSTAND- HALTUNG Expertise nutzen Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung IFC EBERT Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Christine Mezger: c.mezger@ifc-ebert.de Tel. 07022 24452-12 Intelligente Instandhaltung

Mehr

Anlagenteile und Produktionsprozesse werden autonom und hochflexibel. Produkte und Fertigungsanlagen übernehmen die Fertigungs- und Logistiksteuerung

Anlagenteile und Produktionsprozesse werden autonom und hochflexibel. Produkte und Fertigungsanlagen übernehmen die Fertigungs- und Logistiksteuerung Ausgangspunkt der Industrie 4.0 ist eine derzeitige Stagnation der Produktivitätssteigerung, da aktuell schon ein hoher Automatisierungsgrad in der Industrie erreicht ist. Man hat erkannt, dass diese zukünftig

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

1. mav Themenpark industrie 4.0 auf der METAV 2016 in Düsseldorf

1. mav Themenpark industrie 4.0 auf der METAV 2016 in Düsseldorf 1. mav Themenpark industrie 4.0 auf der METAV 2016 in Düsseldorf 22 Marktführer präsentieren Praxislösungen zur Digitalisierung Ihrer Fertigung Halle 17 Stand A37 Sichern Sie sich Ihren Informationsvorsprung!

Mehr

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach

Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Kompetenzzentrum Fertigungs- und Informationsmanagement DHBW Mosbach Lohrtalweg 10 74821 Mosbach Prof. Dr. Wolfgang Funk Prof. Dr. Stephan Hähre Prof. Dr. Christian Kuhn fim@dhbw-mosbach.de 15:00 15:10

Mehr

Fütter mich! Wenn die Maschine selbst um Nachschub bittet.

Fütter mich! Wenn die Maschine selbst um Nachschub bittet. Dirk Pensky Festo Didactic GmbH & Co. KG Agenda Festo Facts Szenario Adaptive Produktion Aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte Losgröße 1 wirtschaflich produzieren Festo Facts Festo Corporation

Mehr

Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände

Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände Industrie 4.0 ein Paradigmenwechsel in der Wertschöpfung Wien, 3. April 2014 Das Internet der Dinge und Dienste neue Aufgaben für Verbände Dr. Klaus Mittelbach Vorsitzender der Geschäftsführung Industrie

Mehr

VDI Zentrum Ressourceneffizienz. Seite 1 / Fachkonferenz RE im Mittelstand der Friedrich-Ebert-Stiftung 10. Juni 2013 Sascha Hermann

VDI Zentrum Ressourceneffizienz. Seite 1 / Fachkonferenz RE im Mittelstand der Friedrich-Ebert-Stiftung 10. Juni 2013 Sascha Hermann VDI Zentrum Ressourceneffizienz Seite 1 / Fachkonferenz RE im Mittelstand der Friedrich-Ebert-Stiftung 10. Juni 2013 Sascha Hermann VDI e.v.: Größte Ing-Vereinigung in Deutschland Fast 150.000 persönliche

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing

On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing Dr. Wolfgang Heuring CEO Business Unit Motion Control, Siemens AG siemens.com/emo Digital Factory Durchgängiges Produktportfolio

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

27.09.2012. Herausforderungen in der Produktionstechnik

27.09.2012. Herausforderungen in der Produktionstechnik www.smartfactory-kl.de Überblick Herausforderungen in der Produktionstechnik I4.0@SmartFactory Die 4. Industrielle Revolution beginnt hier Dr.-Ing. Jochen Schlick Stellv. Forschungsbereichsleiter Innovative

Mehr

Berufsstart. Studiengangsperspektive. Automatisierungstechnik. Studiengangsperspektive. Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart.

Berufsstart. Studiengangsperspektive. Automatisierungstechnik. Studiengangsperspektive. Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart. Berufsstart Studiengangsperspektive Automatisierungstechnik Studiengangsperspektive Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart.de Was ist Automatisierungstechnik? Ein Beitrag von Prof. Dr.-Ing.

Mehr

5. A³ wissenschaftsdialog Energie

5. A³ wissenschaftsdialog Energie 5. A³ wissenschaftsdialog Energie Virtuelle Kraftwerke Intelligente Netze Energiespeicherung am 26. April 2013 zu Gast bei: Vorstellung der Veranstalter Regio Augsburg Wirtschaft GmbH Regionale Wirtschaftsförderung

Mehr

Logition Wir halten Ihr Material in Fluss

Logition Wir halten Ihr Material in Fluss Logition Wir halten Ihr Material in Fluss Integrierte Intralogistik-Lösungen Zuverlässig, wirtschaftlich und maßgeschneidert. Industrial Technologies 1 2 Logition logische Konsequenz des Siemens Solutions

Mehr

Automationsregion FrankfurtRheinMain

Automationsregion FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Ob Sie den Markteinstieg in Deutschland und Europa planen, sich in der Nähe Ihrer Kunden niederlassen oder Ihre Produkte den europäischen

Mehr

Was muss getan werden, um Industrial Internet umzusetzen?

Was muss getan werden, um Industrial Internet umzusetzen? Was muss getan werden, um Industrial Internet umzusetzen? 7. PLM Future Tagung 2015 // World Café Tagungszentrum "Brauhaus an der Gartenschau", Kaiserslautern // 07. Oktober 2015 Technische Universität

Mehr

Quelle: BARCO. 1. Fachtagung Fahrsimulatoren

Quelle: BARCO. 1. Fachtagung Fahrsimulatoren Quelle: BARCO 1. Fachtagung Fahrsimulatoren Status Quo und Weiterentwicklungen Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart FKFS Universität Stuttgart Dienstag, 7. Juli 2015 Vorwort

Mehr

Realize your visions 2014

Realize your visions 2014 Realize your visions 2014 Messen heißt Begreifen Datenaufzeichnungs-systeme für Instandhaltung und Prozessoptimierung 13.02.2014 Measurement and Automation Systems Mai 2010 V 1.0_de Gliederung Wie und

Mehr

People for Process Automation Besuchen Sie uns!

People for Process Automation Besuchen Sie uns! HANNOVER MESSE 2016 People for Process Automation Besuchen Sie uns! 25. bis 29. April 2016 Halle 11 Stand C39 2 HANNOVER MESSE 2016 Inhalt 3 Inhaltsverzeichnis 04 Holen Sie sich Ihr E-Ticket! Wir zeigen

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt Mensch Organisation Technik

Arbeiten in der digitalen Welt Mensch Organisation Technik Start Einladung Kongress Arbeiten in der digitalen Welt Mensch Organisation Technik 28. Januar 2016, Berlin Programm Informationen Einladung Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles,

Mehr

SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software. Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme.

SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software. Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme. 2 SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme. Wir stehen für innovative Produkte, komplette zukunftssichere Lösungen und Dienstleistungen

Mehr

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation am 17. September 2015 von 9:30 bis 17:00 Uhr rbc Fördertechnik GmbH in Bad Camberg 10 Spezialisten präsentieren Lösungen zur Produktivitätssteigerung

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Robotik und Vision weltweit auf dem Vormarsch

Robotik und Vision weltweit auf dem Vormarsch Robotik und Vision weltweit auf dem Vormarsch VMT Technologie Workshop Mannheim, 6./7. Oktober 2015 Patrick Schwarzkopf Über uns Bilder (von unten nach oben): Basler AG, Festo AG & Co. KG, Carl Cloos Schweisstechnik

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschaftsinformatik http://winf.in.tu-clausthal.de Prof. Dr. Jörg Müller Prof. Dr. Niels Pinkwart Technische Universität Clausthal Julius-Albert-Str. 4 38678 Clausthal-Zellerfeld

Mehr