Release 6.0, FP13. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Release 6.0, FP13. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 17.07.2015"

Transkript

1 Release 6.0, FP13 Neue Features ITML > SolutionSuite SIP

2 Themenüberblick SBC Web Apps UI und User Experience Office-/ Groupware-/ CTI -Integration ITML > CRM Allgemein Marketing Vertrieb ITML > CSM ITML > SCM/SRM Out of the Box Framework Performance ITML Seite 2

3 Neue Features ITML > SolutionSuite Erläuterung Jedes Feature Pack beinhaltet eine Vielzahl an neuen Features, kleineren Optimierungen und Bugfixes. Im Folgenden werden lediglich die wichtigsten Features kurz vorgestellt, die mit dem neuen Release der ITML > SolutionSuite verfügbar sind. Es handelt sich nicht um eine vollständige Auflistung aller enthaltenen Funktionen. Im Bereich Sonstiges finden Sie zu jedem Feature die technischen Voraussetzungen, die benötigten Lizenzen und die zu erwartenden Beratungsaufwände zur Einrichtung des genannten Features. Technische Voraussetzungen: Für alle Features gilt die ITML > Product Availability Matrix. Unter diesem Punkt werden nur spezielle Anforderungen des jeweiligen Features aufgeführt. Lizenzen: Unter diesem Punkt werden die Lizenzen genannt, die zur Nutzung des jeweiligen Features benötigt werden. Beratung: Die Beratungsaufwände (Einrichtung und erste Tests) gelten dann, wenn ein Bestandskunde der ITML > SolutionSuite einen technischen Releasewechsel durchführt und danach eines der neuen Features nutzen möchte. Es handelt sich hierbei um Richtwerte, die in speziellen Kundenfällen abweichen können. *Ramp-Up*: Einige Features befinden sich noch im Ramp-Up (siehe gesonderte Markierung). Das bedeutet, dass im Zusammenhang mit diesem Feature vermehrt Fehler auftreten können. Kunden, welche diese Features einsetzen, sollten vermehrte Aufwendungen für Tests einplanen und eng mit dem ITML Produktmanagement kommunizieren. Im Gegenzug wird die ITML diese Kunden umfassend im Support betreuen, so dass etwaige Fehler umgehend behoben werden können. ITML Seite 3

4 Übergreifende Funktionen

5 Modulübergreifende Funktionen *Ramp-Up Feature* Kontextfunktionen in Ribbons Kontextfunktionen wurden ausschließlich im links gelegenen Kontextnavigationsbereich einer Maske angezeigt Jetzt Kontextfunktionen können per Customizing in die Hauptnavigation gelegt werden. Die Navigationslinks verhalten sich wie bislang auch und reagieren auf Online/Offline - und Neuanlage-Zustände der darzustellenden Business Objekte. Die farbliche Gestaltung pro Business Objekt kann per Customizing beeinflusst werden. ITML Seite 5

6 Modulübergreifende Funktionen *Ramp-Up Feature* ITMLMapControl und MapPlugin Daten konnten nicht in Form von Karten visualisiert werden. Ab FP11 Für Dashboards gibt es einen neuen Plugintyp. Für List- und Detailviews steht ein neues Control zur Verfügung. ITML Seite 6

7 ITML > CRM *Ramp-Up Feature* IconControl mit diversen Zusatzfeatures zur Nutzung fürcollaboration und als InfoBox Aktuell kann bspw. die Anzahl verknüpfter Objekte als Chart dargestellt werden Darstellung durch unterschiedliche Icons inkl. Ausgabe eines Wertes (bspw. der Anzahl gewonnener Kontakte zu einer Kampagne, einem Betrag wie Opportunityvolumen, Fertigstellungsgrad in % von verknüpften Aktivitäten, Anzahl (neuer) Nachrichten im Feed zu einem Objekt), Beispiel.. ITML Seite 7

8 ITML > CSM Navigationsoptimierungen / Produktivitätssteigerung / Reduzierung Klicks Es war nur möglich aus der der Ergebnisliste einer Suche in das entsprechende Detail des gesuchten Objektes zu springen In den Ergebnislisten ist es möglich über Hyperlinks in das entsprechende Detail des Feldes zu springen. Der Absprung in das Detail der Suchergebnisse bleibt weiterhin bestehen ITML Seite 8

9 ITML > CSM Kopieren von Dokumenten Keine Möglichkeit Dokumente zu kopieren Möglichkeit, ein Dokument zu markieren und es zu kopieren. ITML Seite 9

10 ITML > CSM Schreibschutz bei Dokumenten Im jetzigen Dokumentenmanagementsystem können freigegebene Dokumente nur schreibgeschützt geöffnet werden. In Abhängigkeit eines Status können Dokumente einen Schreibschutz haben. ITML Seite 10

11 ITML > CSM Markieren und verschieben mehrerer Dokumente Keine Möglichkeit mehrere Dateien / Dokumente zu markieren und verschieben Möglichkeit, mehrere Dateien / Dokumente gleichzeitig zu markieren, um diese dann per Drag & Drop in der Ordnerstruktur zu verschieben. ITML Seite 11

12 ITML > CSM Auslagern von Dokumenten Keine Möglichkeit Dokumente auszulagern Möglichkeit, mehrere Dokumente gleichzeitig zu markieren, um diese dann entweder per Drag & Drop auszulagern (z.b. in eine oder auf den Desktop) oder einzelne Dokumente über den Befehl Speichern unter lokal abzuspeichern. ITML Seite 12

13 ITML > CSM Automatisches Befüllen und Überschreiben des Dokumenttitels Keine Möglichkeit Dokumententitel zu befüllen und überschreiben Feld Bezeichnung ist im Grid änderbar, um die Beschriftung des Dokuments ändern zu können. Da für jedes Dokument ein DIS angelegt wird, wird der Dokumenttitel verwendet, der änderbar ist. ITML Seite 13

14 ITML > Mobility Smart Sales App (Windows 8)

15 Smart Sales App (Windows 8) Ermittlung Dokumentdaten für Mobile Sales war es nicht möglich Dokumente zu einem Objekt im Mobile Sales aufzurufen Anzeige von Dokumenten zu einem Objekt im Mobile Sales ist nun möglich. Nur Dokumentdaten werden mit synchronisiert. Durch einen Klick auf die Kachel in der App kann dann das Dokument lokal nachgeladen werden, wenn eine Verbindung zum System besteht. ITML Seite 15

16 Smart Sales App (Windows 8) Synch-Button nicht wählbar, wenn keine Internetverbindung besteht Der Button um Daten an SAP zu synchronisieren war immer eingabebereit. Der Sync-Button ist nicht klickbar, wenn das Gerät keine Internetverbindung hat. Der Button wird dann ausgegraut. ITML Seite 16

17 Smart Sales App (Windows 8) Filterfunktion auf Listen Listen konnten nur umsortiert werden. Auf Dialogen wurde die Möglichkeit geschaffen Einträge zu filtern. In das Filter Feld kann ein beliebiger Text eingegeben werden. Die Liste wird anhand der Eingabe gefiltert. Die Filterung beginnt am dem dritten eingegeben Buchstaben. ITML Seite 17

18 Smart Sales App (Windows 8) Anpassung Auswahldialoge / Filepicker Der Auswahldialog für Dokumente war speziell für Mobile Sales umgesetzt. Der Auswahldialog wurde an den Windows Standard angepasst. ITML Seite 18

19 Smart Sales App (Windows 8) Sales Kit über mehrere Objekte anzeigen In einem Detailobjekt konnte nur das Objektspezifische Sales Kit angezeigt werden. Es ist möglich, auch das allgemeine Sales Kit aus einem Detailobjekt anzuzeigen. ITML Seite 19

20 Smart Sales App (Windows 8) Einbau Sales in Windows 8 App war es nicht möglich Salesbelege in der App anzuzeigen Der Aufruf Sales (Angebote/Aufträge) aus Firmendetail hinter Opportunities ist nun möglich. Es können weitere Absprünge in: Anzeige Angebotsdetail Anzeige Positionsdetail Anzeige Positionsliste (Auftrag und Angebot gleich) Anzeige Auftragsdetail erfolgen ITML Seite 20

21 ITML > CRM -

22 ITML > CRM Zurücksetzen / Löschen von Bounces Keine Möglichkeit Bounces zu löschen oder zurückzusetzen Beim Import von Bounces im Bounce Upload werden die bereits zur Adresse existierenden Bounces gelöscht werden bzw. der Benutzer soll über eine Checkbox in den Uploadmasken angeben können ob sich das System so verhalten soll oder nicht. ITML Seite 22

23 ITML > CRM Kennzeichnung -Adressen Dublette in Teilnehmerlisten Teilnehmern und Kampagnenteilnehmern Keine Möglichkeit der Importfunktion für Anund Abmeldung In der Liste der Teilnehmer ist gekennzeichnet werden, ob eine -Adresse mehrfach in den Teilnehmern vorkommt. Alle Teilnehmer, deren Adresse bei einem weiteren Teilnehmer auftaucht, werden entsprechend mit X gekennzeichnet. Gibt es also 2 mal die gleiche Adresse, so werden diese beiden Teilnehmer gekennzeichnet werden. ITML Seite 23

24 ITML > CRM Inxmail: Importfunktion für An- und Abmeldungen Keine Möglichkeit der Importfunktion für Anund Abmeldung An- und Abmeldungen zu einem Mailing bzw. zu einer Mailingliste sollen importiert werden können. Anmeldungen bedeuten: Aufnahme eines Empfängers in die Liste der Kampagnenteilnehmer, in dem der Empfänger als Teilnehmer in eine Teilnehmerliste aufgenommen wird. Abmeldungen bedeuten: Aufnahme von Teilnehmern in eine Ausschluss-Liste (Abmelder-Liste). ITML Seite 24

25 Haftungsausschluss Diese Präsentation ist geistiges Eigentum der ITML GmbH, urheberrechtlich geschützt und vertraulich zu behandeln. Ohne vorherige schriftliche Zustimmung der ITML GmbH darf ihr Inhalt Dritten nicht zugänglich gemacht werden, insbesondere nicht durch Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Zulässig ist allein eine Verwendung zu internem Gebrauch. Diese Präsentation dient ausschließlich Informationszwecken, und deren Nutzung beinhaltet keinerlei Lizenz-, Dienstleistungs- oder sonstige vertragliche Vereinbarung mit der ITML GmbH. Die ITML GmbH behält sich vor, den Inhalt dieser Präsentation ohne vorherige Mitteilung und Begründung jederzeit sowie uneingeschränkt zu verändern. Sie übernimmt keine Garantie, Gewährleistung oder sonstige rechtliche Einstandspflichten für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der in dieser Präsentation enthaltenen Informationen und haftet insoweit nur bei arglistig verschwiegenen Mängeln und bei grob fahrlässigen und vorsätzlich verursachten Schäden. Die in dieser Präsentation enthaltenen, auf die Zukunft gerichteten Analysen bzw. Prognosen wurden punktuell und mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Sie basieren auf den zum Erstellungszeitpunkt verfügbaren Informationen und herrschenden Verhältnissen, welche sich allerdings kurzfristig und grundlegend ändern können. Für die sich aus dieser Veränderlichkeit ergebenden Risiken und Unsicherheiten steht die ITML GmbH daher nicht ein. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass die in dieser Präsentation gezeigten Inhalte oftmals nicht die Standardversion der Produkte der ITML GmbH darstellen und daher nur gegen Aufpreis erhältlich sind. ITML, ITML > CRM, ITML > Kundendienst, ITML > SCM, ITML > SRM, ITML > Smart Business Client, ITML > mobile LES, ITML > Packtisch, ITML > EDMS, ITML > IDOC Monitor und andere in diesem Dokument ggf. erwähnte ITML-Produkte und Services sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der ITML GmbH in Deutschland und weiteren Ländern. Alle anderen in diesem Dokument erwähnten Namen von Produkten und Services sowie die damit verbundenen Firmenlogos sind Marken der jeweiligen Unternehmen. Einige von der ITML GmbH und deren Vertriebspartnern vertriebene Softwareprodukte können Softwarekomponenten umfassen, die Eigentum anderer Softwarehersteller sind. ITML Seite 25

Release 6.0, FP11. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 16.03.2015

Release 6.0, FP11. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 16.03.2015 Release 6.0, FP11 Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 16.03.2015 Themenüberblick SBC Web Apps UI und User Experience Office-/ Groupware-/ CTI -Integration ITML > CRM Allgemein Marketing Vertrieb ITML

Mehr

Ausblick Release 6.0, FP15/16. Geplante Features ITML Solutions

Ausblick Release 6.0, FP15/16. Geplante Features ITML Solutions Ausblick Release 6.0, FP15/16 Geplante Features ITML Solutions Themenüberblick SBC Web Apps UI und User Experience Office-/ Groupware-/ CTI -Integration ITML CRM Allgemein Marketing Vertrieb ITML CSM ITML

Mehr

Release 6.0, FP6. Neue Features ITML > SolutionSuite

Release 6.0, FP6. Neue Features ITML > SolutionSuite Release 6.0, FP6 Neue Features ITML > SolutionSuite Themenüberblick SBC Web Apps UI und User Experience Office-/ Groupware-/ CTI -Integration ITML > CRM Allgemein Marketing Vertrieb ITML > CSM ITML > SCM/SRM

Mehr

Release 6.0, FP12. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 18.05.2015

Release 6.0, FP12. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 18.05.2015 Release 6.0, FP12 Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 18.05.2015 Themenüberblick SBC Web Apps UI und User Experience Office-/ Groupware-/ CTI -Integration ITML > CRM Allgemein Marketing Vertrieb ITML

Mehr

Die neue Office Welt. Dominik Lutz 22.06.2015

Die neue Office Welt. Dominik Lutz 22.06.2015 Die neue Office Welt Dominik Lutz 22.06.2015 Verschiedene Unternehmensbereiche Personal Einkauf Entwicklung Vertrieb Service Marketing Buchhaltung ITML 23.06.2015 Seite 2 Verschiedene Tätigkeiten Telefonate

Mehr

Release 6.0, FP10. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 22.01.2015

Release 6.0, FP10. Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 22.01.2015 Release 6.0, FP10 Neue Features ITML > SolutionSuite SIP 22.01.2015 Themenüberblick SBC Web Apps UI und User Experience Office-/ Groupware-/ CTI -Integration ITML > CRM Allgemein Marketing Vertrieb ITML

Mehr

Eine Reise in die Gegenwart

Eine Reise in die Gegenwart Eine Reise in die Gegenwart Für ein gutes Gefühl. Pforzheim, 22. Juni 2015 / Stefan Eller Die Business-Welt im Wandel (Industrie 4.0) ITML 23.06.2015 Seite 2 Die Entwicklung der IT ITML 23.06.2015 Seite

Mehr

ITML Solutions Status und Ausblick

ITML Solutions Status und Ausblick ITML Solutions Status und Ausblick Partner Meet & Greet Michael Stump 16.10.2015 Feature Packs in 2015 Feature Packs Dez 14 Jan Feb Mrz April Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Feature Pack 10 Feature Pack

Mehr

Release 6.0, FP7. Neue Features ITML > SolutionSuite

Release 6.0, FP7. Neue Features ITML > SolutionSuite Release 6.0, FP7 Neue Features ITML > SolutionSuite Themenüberblick SBC Web Apps UI und User Experience Office-/ Groupware-/ CTI -Integration ITML > CRM Allgemein Marketing Vertrieb ITML > CSM ITML > SCM/SRM

Mehr

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business ITML FORUM 2015 Rundum Perspektiven für Ihr Business Omni-Channel E-Commerce in der SAP Welt FELIX HÖLL 22.06.2015 Die Entwicklung des E-Commerce Bildquelle: http://1.nieuwsbladcdn.be/assets/images_upload/2011/08/28/markt.jpg

Mehr

Ein gutes Gefühl: PARTNERSCHAFT Partner Meet & Greet 2015. ITML 16.10.2015 Seite Nr. ITML 16.10.2015 Seite

Ein gutes Gefühl: PARTNERSCHAFT Partner Meet & Greet 2015. ITML 16.10.2015 Seite Nr. ITML 16.10.2015 Seite Ein gutes Gefühl: PARTNERSCHAFT Partner Meet & Greet 2015 ITML 16.10.2015 Seite Nr. ITML 16.10.2015 Seite Wie sieht SAP die Welt? HR + Talent Simple ERP Simple Branchen Projekt Finanz Logistik Marketing

Mehr

SAP Cloud for Customer. Neue Chancen für das Kundenbeziehungsmanagement

SAP Cloud for Customer. Neue Chancen für das Kundenbeziehungsmanagement SAP Cloud for Customer Neue Chancen für das Kundenbeziehungsmanagement Agenda Thema 1 Warum eigentlich Cloud? 2 3 Gegenüberstellung SAP C4C vs. ITML CRM Funktionen Technologie Anwendungsszenarien Lösungspräsentation

Mehr

ITML FORUM 2015. User Experience @ ITML. Christian Dennig Matthias Genal-Engels

ITML FORUM 2015. User Experience @ ITML. Christian Dennig Matthias Genal-Engels ITML FORUM 2015 User Experience @ ITML Christian Dennig Matthias Genal-Engels Agenda NR. THEMA 1 Vorstellung und Einleitung 2 Historie 3 Portfolio ITML > Solutions 3 ITML > Web Solution, ITML > Smart Business

Mehr

ITML Solutions. Entwicklung / Ausblick User Experience @ ITML

ITML Solutions. Entwicklung / Ausblick User Experience @ ITML ITML Solutions Entwicklung / Ausblick User Experience @ ITML Agenda Nr. Thema 1 Vorstellung und Einleitung 2 Historie 3 Portfolio ITML Solutions 4 ITML Web Solution, ITML Smart Business Client 5 ITML Mobile

Mehr

Willkommen in der neuen Welt

Willkommen in der neuen Welt Willkommen in der neuen Welt SAP Cloud for Customer (C4C) Dr. Sascha Neumann, Michael Stump Vor langer langer Zeit wurde auf Konzerten getanzt Heute werden Videos gedreht, geklickt, geshared 1990er Heute

Mehr

S/4 HANA Die neue SAP Business Suite

S/4 HANA Die neue SAP Business Suite S/4 HANA Die neue SAP Business Suite Positionierung ITML Was unsere Kunden bewegt Ein Projektbeispiel Gerhard Baier I 15.10.2015 Agenda Thema 1 HANA & ITML Liebe auf den ersten Blick? 2 S/4 HANA Das bewegt

Mehr

IT Carve out Solutions S.à r.l.

IT Carve out Solutions S.à r.l. IT Carve out Solutions S.à r.l. Ihr Partner für den ganzheitlichen IT Carve out Melanie Six 22.06.2015 Was macht ein Startup erfolgreich? Ideas Team Business Funding Timing Modell ITML 23.06.2015 Seite

Mehr

ITML Solutions. Entwicklung / Ausblick User Experience @ ITML

ITML Solutions. Entwicklung / Ausblick User Experience @ ITML ITML Solutions Entwicklung / Ausblick User Experience @ ITML Agenda Thema 1 Historie 2 ITML UI 3 SAP UI 4 ITML Mobile 5 Strategie & Ausblick ITML 16.10.2015 Seite 2 Historie ITML 16.10.2015 Seite 3 Historie

Mehr

»Chancen und Möglichkeiten durch Industrie 4.0«

»Chancen und Möglichkeiten durch Industrie 4.0« »Chancen und Möglichkeiten durch Industrie 4.0«Die Industrie im Wandel Tobias Wahner 23.06.2015 Agenda NR. THEMA 1 Definition 2 Bedeutung für die IT 3 Anknüpfpunkte 4 SAP & Industrie 4.0 real? Definition

Mehr

ITML@MAIL. Einfaches Versenden von E-Mails, Druckausgabe oder Speichern als PDF-Datei in SAP

ITML@MAIL. Einfaches Versenden von E-Mails, Druckausgabe oder Speichern als PDF-Datei in SAP ITML@MAIL Einfaches Versenden von E-Mails, Druckausgabe oder Speichern als PDF-Datei in SAP Tabelle Agenda 1 Mailversand im SAP Standard 2 Voraussetzungen für ITML@MAIL 3 Einsatzgebiete ITML@MAIL 4 Funktionen

Mehr

DER CLOUD 360 CHECK FÜR DIE IT. Frank Wißing Düsseldorf, 15. Oktober 2014

DER CLOUD 360 CHECK FÜR DIE IT. Frank Wißing Düsseldorf, 15. Oktober 2014 DER CLOUD 360 CHECK FÜR DIE IT Frank Wißing Düsseldorf, 15. Oktober 2014 AGENDA 1 Ausgangslage 2 Einführung 3 Vorgehensweise 4 Ergebnisse 2 AUSGANGSLAGE Sie möchten Cloud-Dienste nutzen oder tun dies bereits

Mehr

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2

UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ. Outlook Umstellung. Anleitung. Martina Hopp Version 1.2 UNIVERSITÄT HAMBURG / RRZ Outlook Umstellung Anleitung Martina Hopp Version 2 Anleitung zum Einrichten von Outlook als E-Mail-Client mit Übertragung der Daten aus Thunderbird und Webmail Inhalt Vor der

Mehr

Erste Schritte mit Brainloop Dox

Erste Schritte mit Brainloop Dox Copyright Brainloop AG, 2004-2016. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

bla bla OX App Suite Kurzanleitung für OX6 User

bla bla OX App Suite Kurzanleitung für OX6 User bla bla OX App Suite Kurzanleitung für OX6 User OX App Suite OX App Suite: Kurzanleitung für OX6 User Veröffentlicht Mittwoch, 18. Juni 2014 Version 7.4.2 Copyright 2006-2014 OPEN-XCHANGE Inc. Dieses Werk

Mehr

TIPPS & TRICKS SAP CM Teil 3

TIPPS & TRICKS SAP CM Teil 3 TIPPS & TRICKS SAP CM Teil 3 Schwerpunkte dieses Dokuments: Listeinstellungen Autor: Peter Nötzli Datum: 30.06.2014 Version: 2.0 Seite 1 Versionsverwaltung Vers.Nr Änd. Beschreibung Wer / Kürzel. Datum

Mehr

ARCO SQL T10 - Neue Funktionalitäten

ARCO SQL T10 - Neue Funktionalitäten ARCO SQL T10 - Neue Funktionalitäten 04.03.2015 / ARCO Software AG Informationen zu diesem Dokument Die hier beschriebenen Neuigkeiten betreffen Änderungen seit dem letzten Public Release im Oktober 2014

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Arbeiten mit dem Externen Client smart start

Arbeiten mit dem Externen Client smart start Arbeiten mit dem Externen Client smart start Sage ist bei der Erstellung dieses Dokuments mit großer Sorgfalt vorgegangen. Fehlerfreiheit können wir jedoch nicht garantieren. Sage haftet nicht für technische

Mehr

Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1

Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1 Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1 Inhaltsverzeichnis WIE NUTZEN SIE DIE FUNKTIONALITÄTEN DER WEBAKTE IN ADVOLUX?... 3 E-CONSULT-ZUGANG ERSTMALIG EINRICHTEN...

Mehr

Module Entwicklung. Um diese Eigenschaft aufzurufen, starten Sie die Adami Vista CRM Applikation und wählen Sie den Entwicklung Menü.

Module Entwicklung. Um diese Eigenschaft aufzurufen, starten Sie die Adami Vista CRM Applikation und wählen Sie den Entwicklung Menü. Module Entwicklung 1. Einleitung Diese Eigenschaft erlaubt die Erstellung und Administrierung der neuen Felder für die folgende Module: Institutionen, Kontakte, Bestellungen und Besuche. Es ist auch möglich

Mehr

Windows 8. Grundlagen. Markus Krimm. 2. Ausgabe, November 2012

Windows 8. Grundlagen. Markus Krimm. 2. Ausgabe, November 2012 Windows 8 Markus Krimm 2. Ausgabe, November 2012 Grundlagen W8 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der

Mehr

Abbildung 1: Alte Abfrage der Anmeldeinformationen

Abbildung 1: Alte Abfrage der Anmeldeinformationen Top 10 Veränderungen bei der Verwendung von unserem SharePoint Service bei der WEBMAXX GmbH 1. Verbesserte Anmeldemöglichkeit (Single Sign On): Bisher benötigte der SharePoint beim ersten Zugriff. bei

Mehr

Installation ERP Offene Posten Verwaltung

Installation ERP Offene Posten Verwaltung Installation ERP Offene Posten Verwaltung TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

Anleitung App CHARLY Termine

Anleitung App CHARLY Termine Anleitung App CHARLY Termine Version 1.6.0 Wichtige Informationen: Für einen fehlerfreien Betrieb der App CHARLY Termine halten Sie sich bitte an nachfolgende Installationsanweisungen. 2 Inhalt Einleitung

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Verwenden von Office 365 auf Ihrem Android-Smartphone Schnellstartanleitung E-Mails abrufen Richten Sie Ihr Android-Smartphone für das Senden und Empfangen von E-Mail von Ihrem Office 365-Konto ein. Kalender

Mehr

DesignCAD V23 2D. Zeichnen & Konstruieren. www.franzis.de

DesignCAD V23 2D. Zeichnen & Konstruieren. www.franzis.de DesignCAD V23 2D Zeichnen & Konstruieren Ø = Null O = Buchstabe Hotline: 0900 / 140 96 41 Mo.- Fr. 12 00 bis 18 00 Uhr. 0,44 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil ggf. abweichend. www.franzis.de

Mehr

Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer

Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer Effektive Vertriebssteuerung mit SAP Cloud for Customer Markus Fuhrmann, Customer Engagement & Commerce SAP-Forum für die Konsumgüterindustrie, 23. 24. Juni 2015 Public TECHNOLOGIE ENTWICKELT SICH WEITERHIN

Mehr

Schnelleinführung in das Redaktionssystem onpublix

Schnelleinführung in das Redaktionssystem onpublix Schnelleinführung in das Redaktionssystem onpublix Diese Schnelleinführung gibt einen kleinen Einblick in die Online-Redaktion mit onpublix. Übersicht Anmeldung Die Arbeitsoberfläche Seite bearbeiten Texte

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

ecaros2 - Accountmanager

ecaros2 - Accountmanager ecaros2 - Accountmanager procar informatik AG 1 Stand: FS 09/2012 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des ecaros2-accountmanager...3 2 Bedienung Accountmanager...4 procar informatik AG 2 Stand: FS 09/2012 1 Aufruf

Mehr

Automotive Consulting Solution. EDI Monitor eingehende Rechnungen (Logistische Rechnungsprüfung)

Automotive Consulting Solution. EDI Monitor eingehende Rechnungen (Logistische Rechnungsprüfung) Automotive Consulting Solution EDI Monitor eingehende Rechnungen (Logistische Rechnungsprüfung) Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen

Mehr

Changelog in-step BLUE 5.0.15

Changelog in-step BLUE 5.0.15 Changelog in-step BLUE 5.0.15 Dieses Changelog beschreibt wesentliche Änderungen und Korrekturen, die mit der aktuellen in-step BLUE Version 5.0.15 zur Verfügung gestellt werden. Das Changelog bezieht

Mehr

UP-to-DATE mit update CRM (Release 8) Michael Reichenberger April 2015

UP-to-DATE mit update CRM (Release 8) Michael Reichenberger April 2015 UP-to-DATE mit update CRM (Release 8) Michael Reichenberger April 2015 1 Agenda - Migrationsanalyse updatecrm - Highlights und QuickWins in updatecrm - Neue Features in updatecrm ServicePack 3 - Verbesserungen

Mehr

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste

Individuelle Urlaubsbetreuung für Ihre Gäste DER MOBILE GASTGEBER Inhalt:... Was ist der Mobile Gastgeber? Welche Funktionen bietet der Mobile Gastgeber und wie richte ich ihn ein? > Zugang zum Mobilen Gastgeber > Übersicht: Die Menüleiste alle Funktionen

Mehr

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen

Android VHS - Weiterbildungskurs Ort: Sulingen Kontakte Neuen Kontakt anlegen Um einen neuen Kontakt anzulegen, wird zuerst (Kontakte) aufgerufen. Unten Rechts befindet sich die Schaltfläche um einen neuen Kontakt zu erstellen. Beim Kontakt anlegen

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

sovanta Sales Companion - Mehr Verkaufserfolg durch die optimale Unterstützung Ihrer Vertriebsmitarbeiter mit mobilen Geschäftsanwendungen

sovanta Sales Companion - Mehr Verkaufserfolg durch die optimale Unterstützung Ihrer Vertriebsmitarbeiter mit mobilen Geschäftsanwendungen sovanta Sales Companion - Mehr Verkaufserfolg durch die optimale Unterstützung Ihrer Vertriebsmitarbeiter mit mobilen Geschäftsanwendungen Die zentrale Aufgabe von Vertriebsmitarbeitern im Außendienst

Mehr

Überblick: Neue MailXchange-Updates

Überblick: Neue MailXchange-Updates 1&1 MailXchange mit Mobility Überblick: Neue MailXchange-Updates (Juli 2009) Für BlackBerry Smartphones Neue Funktionen der Benutzeroberfläche Sammeln von Absenderadressen (plus neue Option) Die E-Mail-Adressen

Mehr

Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch

Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Vor der Installation... 3 3 Installation... 3 3.1 Voraussetzungen... 4 3.2 Installationsbeginn...

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Ihr Kunde erhält somit direkt einen Ansprechpartner in Fragen Montage der Reifen.

Ihr Kunde erhält somit direkt einen Ansprechpartner in Fragen Montage der Reifen. M-Montagepartner Allgemein Was wird benötigt? Bereich Montagepartner (Backoffice) o Ansicht Allgemein o Ansicht Bilder o Ansicht PKW (S / W / G) o Ansicht Zweirad (M) o Ansicht Offroad (O) o Ansicht LKW-/LLKW-Reifen

Mehr

Automotive Consulting Solution. EDI-Monitor für eingehende Bestellbestätigungen

Automotive Consulting Solution. EDI-Monitor für eingehende Bestellbestätigungen Automotive Consulting Solution EDI-Monitor für eingehende Bestellbestätigungen Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte

Mehr

1. Bereich für alle Mitglieder. 1.1 Anmelden

1. Bereich für alle Mitglieder. 1.1 Anmelden TAH-Internet-Hilfe V2.0-1 - 26.10.15 Inhalt 1. Bereich für alle Mitglieder... 1 1.1 Anmelden... 1 1.2 Passwort vergessen... 3 1.3 Eigenes Profil bearbeiten... 3 1.4 Mitglieder... 5 1.5 E-Mail versenden...

Mehr

SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12. Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway

SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12. Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12 Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway Inhalt 1 Änderungen am Dokument....3 2 Informationen zu diesem Handbuch....4 3 Planen

Mehr

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Handbuch Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Systemanforderungen ab Microsoft Windows Vista Service Pack 2, Windows 7 SP 1 Microsoft.NET Framework 4.5 Full ab Microsoft

Mehr

Echtzeiterkennung von Cyber Angriffen auf SAP-Systeme mit SAP Enterprise Threat Detection und mehr

Echtzeiterkennung von Cyber Angriffen auf SAP-Systeme mit SAP Enterprise Threat Detection und mehr Echtzeiterkennung von Cyber Angriffen auf SAP-Systeme mit SAP Enterprise Threat Detection und mehr Martin Müller (Customer Value Sales Security), SAP Deutschland SE Public Disclaimer Die in diesem Dokument

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Internetbasierte Kontaktverwaltung für Marketing und Vertrieb. Kurz-Anleitung. akwiso, alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 20

Internetbasierte Kontaktverwaltung für Marketing und Vertrieb. Kurz-Anleitung. akwiso, alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 20 Kurz-Anleitung akwiso, alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 20 akwiso - Internetbasierte Kontaktverwaltung für Marketing und Vertrieb akwiso wurde in einer mehr als zweijährigen Entwicklungszeit von einer

Mehr

2015 conject all rights reserved

2015 conject all rights reserved 2015 conject all rights reserved conjectpm Dokumentenmanagement - Verwaltung allgemeiner Dokumente wie Schriftverkehr oder Protokolle 1. Navigieren Sie durch die Ordnerstruktur, wie Sie dies aus Windows

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Buchungsanleitung zum MDT-Expertenmodus für Agenturen

Buchungsanleitung zum MDT-Expertenmodus für Agenturen Buchungsanleitung zum für Agenturen Anmeldung Zur Anmeldung müssen die Logindaten angegeben und anschließend per Klick auf Login bestätigt werden. Login = Emailadresse des Benutzers (bei MDT hinterlegt)

Mehr

Automotive Consulting Solution. Warranty Management Autofaktura

Automotive Consulting Solution. Warranty Management Autofaktura Automotive Consulting Solution Warranty Management Autofaktura Agenda 1. Kundennutzen 2. Funktionsbeschreibung 3. Abbildung im System 4. Technischer Steckbrief 2 Kundennutzen Lösung Erprobte Lösung/Service

Mehr

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de

Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Erfassen von Service-Meldungen über das Web-Interface auf www.peras.de Web Self Service Erfassen von Service-Meldungen Version 3.1 Seite 2 von 12 Anwenderdokumentation Version 3.1 Stand September 2011

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM Neue Oberflächen für eine verbesserte Usability

Mehr

Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung

Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung Viessmann Group, Allendorf 26. November 2015 Carlsen, Andreas, Abteilungsleiter ECM R&D ECLISO Anwendertag 2015 26.November 2015 09:50 10:00

Mehr

Symbio Web 5.1 Leistungsbeschreibung. das effiziente und moderne webbasierte BPM-System

Symbio Web 5.1 Leistungsbeschreibung. das effiziente und moderne webbasierte BPM-System Symbio Web 5.1 Leistungsbeschreibung das effiziente und moderne webbasierte BPM-System Stand: 2015 2015 Ploetz + Zeller GmbH Einführung Symbio Web Leistungsbeschreibung 2 Inhalt 1 Überblick Symbio Web

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

OPENXCHANGE Server 5. Dokumentation - E-Mails -

OPENXCHANGE Server 5. Dokumentation - E-Mails - OPENXCHANGE Server 5 Dokumentation - E-Mails - Anmelden und Abmelden am Webmail-Modul Wenn Sie sich erfolgreich am Webclient des Mailservers angemeldet haben, gelangen Sie sofort auf Ihre Portalseite.

Mehr

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3

Kurzanleitung. Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender. Version 1.3 Kurzanleitung Zur Verwendung des AUDI/VW Belegportals 2.0 für Endanwender Version 1.3 Stand 12.08.2014 1 INHALT 1. GRUNDLAGEN 3 1.1 STARTSEITE 3 1.2 AUFBAU 4 1.3 KOPFLEISTE 5 1.3.1 SCANVIEW 5 1.3.2 EXTRAS

Mehr

Neue Funktionen im. CRM Stammtisch 15. Juli 2008

Neue Funktionen im. CRM Stammtisch 15. Juli 2008 Neue Funktionen im CRM Stammtisch 15. Juli 2008 Neue Funktionen im ITML>CRM Agenda Die Highlights zu Release 5.10 Zusätzliche Funktionen zu Release 5.10 Ausblick Release BOSTON Quo vadis ITML > CRM 23.07.2008/

Mehr

Heimtierdatenbank für Onlinemelder

Heimtierdatenbank für Onlinemelder Version 1.4 Dokumenthistorie Datum Tätigkeit durchgeführt von abgenommen von 21.10.2010 Erstversion des Dokuments BMG-IT BMG-IT 27.10.2010 Überarbeitung des Dokuments BMG-IT BMG-IT 01.05.2012 Qualitätssicherung

Mehr

Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store

Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store Inhaltsverzeichnis Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store... 3 Zeit sparen, online verlängern... 3 Auf Support-Service-Nummern

Mehr

Mobile-App für ios Version 1.11.x, Dezember 2015

Mobile-App für ios Version 1.11.x, Dezember 2015 Mobile-App für ios Version 1.11.x, Dezember 2015 Einführung Mit der SAP Business One Mobile-App für ios haben Sie jederzeit und überall Zugriff auf Ihre Geschäftsdaten. Manager, Geschäftsführer, Vertriebsmitarbeiter

Mehr

Allgemeines zum Ablauf der Inventur WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6

Allgemeines zum Ablauf der Inventur WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6 WAWI14 zu WAWI Version 3.8.6 EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraße 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at, E-Mail: info@edv-hausleitner.at

Mehr

Was ist neu. 20.10.2014 Arings AdressMogul V14.43. Neu das Dateisystem wurde aktualisiert. Neu List & Label wurde aktualisiert. Fehler wurden behoben.

Was ist neu. 20.10.2014 Arings AdressMogul V14.43. Neu das Dateisystem wurde aktualisiert. Neu List & Label wurde aktualisiert. Fehler wurden behoben. 20.10.2014 Arings AdressMogul V14.43 Neu das Dateisystem wurde aktualisiert Neu List & Label wurde aktualisiert Fehler wurden behoben. Was ist neu 04.03.2013 Arings AdressMogul V13.10 Neu neues Feld Pfad

Mehr

CRM2GO. Erste Schritte

CRM2GO. Erste Schritte CRM2GO Erste Schritte 1. Loggen Sie sich in CRM2GO ein... 3 2. Systemanforderungen... 3 3. Benutzeroberfläche und Grundfunktionen... 4 4. Filtern... 5 5. Funktionen... 6 5.1 Kontaktmanagement...6 5.2 Vertrieb...7

Mehr

Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3

Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3 Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3 Copyright 2012 SAP AG. 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise

A Plan 2010. Installationshinweise. Copyright. Warenzeichenhinweise A Plan 2010 Installationshinweise Copyright Copyright 1996 2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem oder

Mehr

Bedienung der Webseite

Bedienung der Webseite Institut für Afrikanistik Mitarbeiterschulung Bedienung der Webseite Hans Hepach Dieses Dokument ist eine bebilderte Anleitung für die Erstellung und Modifizierung von Inhalten auf der institutseigenen

Mehr

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH MATESO GmbH Daimlerstraße 7 86368 Gersthofen www.mateso.de Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration

Mehr

Shoptransfer Assistent für den Datenaustausch mit den Web Shops

Shoptransfer Assistent für den Datenaustausch mit den Web Shops 1 Allgemein GDI organisiert mit dem Web Shop Modul die Datenhaltung innerhalb der GDI Warenwirtschaft. Der Datenaustausch mit den Shops erfolgt über externe Schnittstellen. Dabei werden Shopwarengrupppen

Mehr

Bauverwaltung Online im Landkreis Passau. Leitfaden für Gemeinden

Bauverwaltung Online im Landkreis Passau. Leitfaden für Gemeinden Bauverwaltung Online im Landkreis Passau Leitfaden für Gemeinden BASE egovernment Lämmerspieler Straße 58 63165 Mühlheim a.m. Telefon 06108-9046-0 Fax 06108-9046-66 Seite 1 von 35 Die in diesen Unterlagen

Mehr

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus.

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus. 16 E-Mail-Client Über dieses Modul können Sie Ihre verwaltungsrelevanten E-Mails gleich in Immoware24 empfangen und senden. Im DMS hinterlegte PDF s können komfortabel als Anhang per E-Mail verschickt

Mehr

Einsteigen in PERSUISSE 2. Das Menü Lohndaten 4. Das Menü Personen 5. Das Menü Dokumente 6. Das Menü Links 8. Das Menü Mailings 10

Einsteigen in PERSUISSE 2. Das Menü Lohndaten 4. Das Menü Personen 5. Das Menü Dokumente 6. Das Menü Links 8. Das Menü Mailings 10 Einsteigen in PERSUISSE 2 PERSUISSE Homepage 2 Anmelden im System 2 Passwort vergessen 3 Passwort ändern 3 Befehle der Menüleiste 3 Das Menü Lohndaten 4 Lohndaten anzeigen 4 Lohndaten bearbeiten 4 Lohndaten

Mehr

Import und Export von Übergängern

Import und Export von Übergängern Import und Export von Übergängern SibankPLUS bietet Ihnen eine komfortable Schnittstelle, um den Wechsel der Schüler nach der Stufe 4 von der Grundschule auf eine weiterführende Schule zu verarbeiten.

Mehr

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA

Windows 8.1. Grundkurs kompakt. Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014. inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA Markus Krimm, Peter Wies 1. Ausgabe, Januar 2014 Windows 8.1 Grundkurs kompakt inkl. zusätzlichem Übungsanhang K-W81-G-UA 1.3 Der Startbildschirm Der erste Blick auf den Startbildschirm (Startseite) Nach

Mehr

Dokumentation Admintool

Dokumentation Admintool Dokumentation Admintool 1. Das Menü Artikel: Im Bereich Artikel sehen Sie zunächst die Artikelzentrale eine Übersicht aller auf der Website veröffentlichen Artikel. Diese werden innerhalb der Struktur

Mehr

MS Access 2010 Kompakt

MS Access 2010 Kompakt 2 ABFRAGEN Eine Abfrage ist im Wesentlichen der Filterung eines Datenbestandes sehr ähnlich. Auch hier werden aus einer Menge von Informationen nur jene Datensätze ausgewählt, die einem vorher definierten

Mehr

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Hinweise: Vor dem Einspielen eines Updates schließen Sie alle geöffneten»galaoffice 2«- Programmteile. Falls Sie das Programm im Netzwerk

Mehr

bla bla Kurzanleitung für OX6 User OX App Suite

bla bla Kurzanleitung für OX6 User OX App Suite bla bla Kurzanleitung für OX6 User OX App Suite Kurzanleitung für OX6 User Kurzanleitung für OX6 User: OX App Suite Veröffentlicht Mittwoch, 04. März 2015 Version 7.6.0 Copyright 2006-2015 OPEN-XCHANGE

Mehr

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA)

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Inhalt Ansprechpartner... 3 Sicherheitstipps... 4 Rechtlicher Hinweis zur Signatur... 4 Arbeiten mit Exchange 2013 OWA... 5 Anmelden am System... 5 Designänderung...

Mehr

Kurzanleitung zum Erstellen eines Abschlussberichts

Kurzanleitung zum Erstellen eines Abschlussberichts Kurzanleitung zum Erstellen eines Abschlussberichts Inhaltsverzeichnis Kurzanleitung zum Erstellen eines Abschluss-berichts... 1 1 Allgemeines... 1 2 Erstellen eines Berichts... 2 3 Bearbeiten eines Berichts...

Mehr

Installationsanleitung Webhost Windows Compact

Installationsanleitung Webhost Windows Compact Installationsanleitung Webhost Windows Compact Stand März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Zugangsdaten & Login... 3 2. Passwort ändern... 4 3. Leistungen hinzufügen / entfernen... 6 4. Datenbanken anlegen /

Mehr

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07.

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch www.zwahlen-informatik.ch 21.07.2014 Seite: 1 Inhaltsverzeichnis 1Vorwort...3 1.1Kopierrecht...3 1.2Haftungsausschluss...3

Mehr

Information, Kommunikation, Administration (IKA) Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band. 1. Ausgabe, Mai 2014

Information, Kommunikation, Administration (IKA) Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band. 1. Ausgabe, Mai 2014 Information, Kommunikation, Administration (IKA) 1. Ausgabe, Mai 2014 Siegmund Dehn, Sabine Spieß sowie ein HERDT-Autorenteam Unterrichtsbereich Information 1. Semester 1. Band BS-IKA-I-1-1CC-813 3 IKA

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT Inhalt Inhalt 1 PTV Map&Guide internet V2 Was ist neu?... 4 1.1 Änderung des Lizenzmodells... 4 1.1.1 Bestandskunden 4 1.1.2 Neukunden 5 1.2 Administrationstool

Mehr