WHITE PAPER Ressourcenoptimierung durch unternehmensweite Software- Bereitstellung IDC MEINUNG. Gesponsert von: Adobe. Mai 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WHITE PAPER Ressourcenoptimierung durch unternehmensweite Software- Bereitstellung IDC MEINUNG. Gesponsert von: Adobe. Mai 2012"

Transkript

1 WHITE PAPER Ressourcenoptimierung durch unternehmensweite Software- Bereitstellung Gesponsert von: Adobe Internationaler Hauptsitz: 5 Speen Street Framingham, MA USA Tel.: Fax , Amy Konary Mai 2012 IDC MEINUNG Randy Perry Heute konzentrieren sich Unternehmen auf die Senkung der Gesamtbetriebskosten (TCO) der wichtigsten Software-Assets und eine bessere Verwaltung der Softwareumgebungen, um die Anforderungen der sich schnell entwickelnden wirtschaftlichen und technologischen Gegebenheiten zu erfüllen und dabei das Compliance-Risiko zu senken. Eine Methode, um dies im Bereich von Software zu erreichen, die von vielen Benutzern im Unternehmen verwendet wird, besteht insbesondere aus der Nutzung von Mengenangeboten und Unternehmensverträgen (EAs). Die Vorteile einer Standardisierung der Desktop-Software im gesamten Unternehmen reichen von Kosten- und Zeiteinsparungen bis zum gesenkten Risiko und einer größeren Kundenzufriedenheit: Eine TCO-Analyse zeigt, dass IT-Abteilungen durch Unternehmenslizenzen jährlich 104 pro Lizenz bei den IT-Arbeitskosten einsparen. Darüber hinaus wurde im Rahmen dieser Studie festgestellt, dass die Rentabilitätsgrenze im Schnitt bei 70 Arbeitsplätzen liegt. Ab dieser Grenze wird eine Unternehmenslizenz kosteneffizienter als einzelne Softwarelizenzen. Bewertung und gleichzeitiger Einkauf einer Desktop-Anwendung für das gesamte Unternehmen erfordert zwei Drittel weniger Zeit und Kosten als der Einkauf der Software für einzelne Mitarbeiter oder kleine Gruppen. Neben den Preisvorteilen beim Volumenkauf kann der zentralisierte Einkauf durch verbessertes Tracking dazu beitragen, den Softwarebestand zu rationalisieren. Auf diese Weise wird vermieden, dass mehr Software als benötigt eingekauft wird, und das Compliance-Risiko kann gesenkt werden. Die Einflechtung einheitlicher Versionen in die Umgebung durch Unternehmenslizenzen hilft Kunden dabei, ihr Softwaresortiment zu verwalten und die Bereitstellung zu rationalisieren. Benutzer von mehreren Versionen unverwalteter Software haben tendenziell 43 % mehr Anrufe beim Service-Desk und erfordern Serviceleistungen direkt am Arbeitsplatz. Darüber hinaus werden durch viele verschiedene Versionen unverwalteter Software die Kosten für Compliance, Kompatibilität und Regelung um % in die Höhe getrieben. Dadurch wird der Mehraufwand für das Desktop-Management um insgesamt 17 % erhöht.

2 INHALT UND UMFANG DIESES WHITEPAPER In diesem von Adobe gesponserten IDC White Paper werden die Vorteile einer Standardisierung von Desktop-Softwareanwendungen beschrieben, die im Unternehmen häufig Verwendung finden. Gründe für eine Standardisierung, inkl der wichtigsten qualitativen und quantitativen Vorteile werden diskutiert. METHODE Die Grundlage für dieses White Paper ist die laufende Forschung von IDC zu den Best-Practices der Lizenzierungsprogramme für Unternehmenssoftware, insbesondere von Software, die von den führenden Anbietern für Desktop-Software angeboten wird. Unsere Forschung umfasst Interviews mit Softwareanbietern sowie ihren Partnern und Kunden, um die wichtigsten Attribute und Vorteile der Unternehmenslizenzen zu verstehen. Das Dokument beinhaltet auch Feedback von zwei Tiefeninterviews, die IDC in 2012 mit Kunden von Adobe Acrobat durchgeführt hat, sowie drei frühere Tiefeninterviews. Definitionen Im Hinblick auf Volumenlizenzangebote überprüft IDC die Merkmale mehrerer Vertragstypen. Viele unabhängige Softwareanbieter (ISVs) bieten EAs sowie Transaktionsverträge an, die Mengenrabatte bereitstellen. Unternehmensverträge werden im Namen von Unternehmen unterzeichnet, die für ein bestimmtes Softwareprodukt eine Standardisierung für alle ihre Benutzer durchführen. Diese Verträge haben normalerweise weltweit Gültigkeit. Kunden, die über Unternehmensverträge einkaufen, erhalten beim ISV die höchsten Rabattstufen. Die Definitionen darüber, was ein Unternehmen ausmacht, unterscheiden sich dabei. Transaktionsverträge haben niedrige Mindestbezugsanforderungen und belohnen Kunden mit abgestuften Rabatten für Mengeneinkäufe. Volumenlizenzangebote können dazu beitragen, den Kaufprozess für Software zu vereinfachen, indem sie klare und einheitliche Nachrichten und Rabatte, eine allgemeine Mitgliedschaft über beliebige Kanäle und detaillierte Volumenlizenzzertifikate beinhalten. Diese Programme beinhalten normalerweise erreichbare Schwellenwerte, um den Eintritt für mittlere Unternehmen zu ermöglichen. Einige dieser Programme eignen sich sogar für kleine Unternehmen, die dann von der Standardisierung der Software innerhalb ihrer Umgebung profitieren können. In Tabelle 1 werden die allgemeinen Merkmale dieser Programme hervorgehoben. 2 # IDC

3 TABELLE 1 Merkmale der Standard- Volumenlizenzangebote Angebotsattribute Transaktionsverträge Unternehmensverträge Enthaltene Produkte Alle kommerziell verfügbaren Die meisten/alle (manchmal gibt es Ausschlüsse.) Kundengröße Kleine/mittlere* Mittlere/große* Kundenprofil Kleine bis mittlere Kunden kaufen im Allgemeinen auf Transaktionsbasis; kein Vertrag mit dem Anbieter oder langfristige Bindung; der Einkauf ist normalerweise auf eine geografische Region begrenzt. Entwickelt für mittlere oder große nationale und/oder multinationale Kunden, die signifikante Stückzahlen des Produkts eines Anbieters einsetzen. Vorteile für den Kunden Zugang zu Produkten sowie Support aus einer Quelle; geringe Mindestbezugsanforderungen mit Anreizen für Großaufträge, keine Verhandlungen oder Verträge im Voraus erforderlich Softwarelizenzprogramme für hohe Stückzahlen, die beträchtliche Rabatte bieten; wurden entwickelt, um die Kosten für Bewertung, Beschaffung, Instandhaltung, Aktualisierung und Verwaltung der Software des Anbieters zu reduzieren. Mengenhürden/Preisstufen Auf Grundlage von Punkten oder Geldwert; in der Regel keine Mindestanforderungen; die Gesamtpunkte der Erstbestellung des Kunden bestimmen die Stufe des Mengeneinkaufs für einen bestimmten Zeitraum; eventuell gibt es Abstufungen aufgrund von Programmpunkten, durch die der Rabatt bestimmt wird. Auf Grundlage von Punkten oder Geldwert; in der Regel gibt es Mindestanforderungen für Punkte; die Gesamtpunkte der Erstbestellung des Kunden bestimmen die Stufe des Mengeneinkaufs für einen bestimmten Zeitraum; mehrere Abstufungen aufgrund von Programmpunkten bestimmen die Rabatthöhe. Zahlungsoptionen Vorauszahlungen Voraus- oder jährliche Zahlungen Software-Wartungsoptionen Wartung und Support sind zum Zeitpunkt des Kaufs verfügbar; die Deckung gilt für einen bestimmten Zeitraum oder bis zum Ende der Vertragsdauer, was immer zuerst eintritt. Wartung und Support sind normalerweise im Mengeneinkauf enthalten. Vertriebskanal Wiederverkäufer Direktvertrieb und Vertriebspartner Mindestmengen für Nachbestellungen Keine Mindestmengen Möglicherweise gibt es Mindestmengen auf Grundlage von Punkten oder Geldwert. Vertragsstrafen, wenn die Mindestmengen nicht erfüllt werden Keine Vertragsstrafe, die Erstbestellung bestimmt die Rabatthöhe Die Erstbestellung bestimmt die Rabatthöhe. (Dieser Anfangsrabatt kann zurückgezogen werden, wenn die prognostizierten Stückzahlen nicht abgenommen werden.) Produktauslieferung Elektronische Bereitstellung oder Elektronische Bereitstellung oder 2012 IDC #

4 TABELLE 1 Merkmale der Standard- Volumenlizenzangebote Angebotsattribute Transaktionsverträge Unternehmensverträge Lieferung auf physischem Medium, abhängig von den Fähigkeiten des Anbieters Lieferung auf physischem Medium, abhängig von den Fähigkeiten des Anbieters * Kleines Unternehmen = 0 99 Mitarbeiter; mittleres Unternehmen = Mitarbeiter; großes Unternehmen = Mitarbeiter Quelle: IDC, 2012 SITUATIONSÜBERBLICK Das gebetsmühlenartig wiederholte Mantra in modernen IT-Abteilungen lautet Mehr leisten mit weniger Einsatz. Noch immer werden technologische Innovationen mit rasend schneller Geschwindigkeit entwickelt, aber in vielen Unternehmen ist die Anzahl der IT-Mitarbeiter und Höhe des Budgets relativ unverändert geblieben. Im Fall von Software hat sich die IT auf eine Senkung der Gesamtbetriebskosten wichtiger Softwarelösungen und eine bessere Verwaltung der Softwareumgebung konzentriert, um die sich schnell entwickelnden Bedürfnisse interner Kunden zu reduzieren und gleichzeitig das Compliance-Risiko zu senken. Für Software, die in weiten Teilen des Unternehmens eingesetzt wird, lässt sich dies vor allem durch Mengeneinkäufe erreichen und insbesondere durch Unternehmensverträge. Diese Einkaufsprogramme wurden entwickelt, um substanzielle Einsparungen bei der Abnahme großer Volumina anbieten zu können. DER GESCHÄFTSWERT DER UNTERNEHMENSLIZENZEN IDC hat eine Analyse zur Ermittlung der Gesamtbetriebskosten entwickelt, um die Auswirkungen der Unternehmenslizenzierung auf Kosten und Wirtschaftlichkeit zu messen. Dazu wurden zwei Quellen herangezogen: 1. Die Datenbank zum geschäftlichen Nutzen von IDC, in der die Erfahrungen von Hunderten von Unternehmen in Bezug auf die IT-Supportanforderungen für Bereitstellung und Verwaltung von Desktop-Software enthalten sind. 2. Interviews mit Kunden, die den Wechsel von Einzellizenzen hin zu Unternehmenslizenzen vollzogen haben (dabei hat IDC sowohl quantitative als auch qualitative Informationen zu Kundenerfahrungen mit Unternehmenslizenzierung ermittelt.) Seit der Verlagerung zu Unternehmenslizenzverträgen konnten Unternehmen die Geschäftsbeziehungen mit Anbietern ausbauen. Gleichzeitig konnten die Lizenzierungskosten durch eine bessere Wirtschaftlichkeit innerhalb der IT-Abteilung gesenkt werden. 4 # IDC

5 Zusammenfassung der wichtigsten Vorteile Kunden können sich zum Kauf über Unternehmensverträge aus mehreren Gründen entscheiden. Die wichtigsten Vorteile werden in den folgenden Abschnitten zusammengefasst. Senkung der Gesamtbetriebskosten Der Wert der Unternehmenslizenzierung geht über die eigentlichen Lizenzgebühren hinaus. Laut IDC konnten Unternehmen, die Unternehmenslizenzen einsetzen, im Schnitt 104 pro Benutzer und Jahr bei den IT-Arbeitskosten im Zusammenhang mit der Lizenzverwaltung in den folgenden Bereichen einsparen (siehe Abbildung 1): Beschaffung: Bewertung und gleichzeitiger Einkauf von Software für das gesamte Unternehmen erfordert zwei Drittel weniger Zeit und Kosten als der Einkauf der Software für einzelne Mitarbeiter oder kleine Gruppen. Dadurch werden pro Jahr und Benutzer 23 eingespart. Bereitstellung. Desktop-Software, die als Teil eines Image bereitgestellt wird, erfordert ein Drittel weniger Zeit als individuelle Bereitstellungen außerhalb des Image. Dadurch werden pro Jahr und Benutzer 33 eingespart. Administration und Verwaltung. Durch viele verschiedene Versionen unverwalteter Software werden die Kosten für Compliance, Kompatibilität und Regelung um % in die Höhe getrieben. Dadurch wird der Mehraufwand für das Desktop-Management um insgesamt 17 % erhöht. Dabei handelt es sich um den Bereich mit den höchsten Einsparungen pro Jahr 44 pro Benutzer. Helpdesk. Benutzer mit mehreren Versionen unverwalteter Software rufen tendenziell häufiger am Service-Desk an und benötigen häufiger Service am Arbeitsplatz. Dadurch werden die Supportkosten pro Jahr um 30 % oder 4 pro Benutzer in die Höhe getrieben IDC #

6 ABBILDUNG 1 Durchschnittliche IT- Arbeitskosten pro Benutzer und Jahr pro Benutzer Procurement Einrichtung ( ) Administration und Verwaltung Helpdesk Einzellizenz Unternehmen Hinweis: Administration und Verwaltung umfassen die Verwaltung der PC-Images, Benutzeradministration und -bereitstellung, Installation von Anwendungen, Patch-Management und Bereitstellung, Compliance und Wiederherstellung nach Ausfällen. Quelle: IDC, 2012 Die Einsparungen bei den Verwaltungskosten deuten darauf hin, dass Unternehmen den Erwerb von Unternehmenslizenzen selbst dann in Betracht ziehen sollten, wenn die Anzahl der Benutzer geringer ist als die Anzahl der für den Vertrag erforderlichen Plätze. Abbildung 2 illustriert den Vergleich zwischen den Gesamtlizenzierungsgebühren für die individuelle Lizenzierung und die Unternehmenslizenzierung. Ebenfalls gezeigt wird die Rentabilitätsgrenze, an der die Gesamtkosten für die Unternehmenslizenzierung preiswerter werden als der Erwerb von Einzellizenzen. Die Unternehmenslizenzkurve in Abbildung 2 basiert auf: Unternehmen mit mindestens 100 Plätzen zu Kosten von 240 pro Platz Enterprise Services, die mit 20 % der Gebühren pro Platz veranschlagt werden Ein progressiver Rabatt für die Unternehmenslizenzierung, der sich bei 100; 250; 500; 750; 1.000; und Plätzen erhöht 6 # IDC

7 ABBILDUNG 2 Vergleich der Gesamtlizenzgebühren 707, , , ,840 ( ) 393, , , ,280 78, ,000 Anzahl der Plätze Einzellizenz Unternehmen Quelle: IDC, April 2012 In Anbetracht dieser Parameter sollten Unternehmen aller Größen eine Unternehmenslizenzierung in Betracht ziehen, wenn die Anzahl der Plätze sich der Rentabilitätsgrenze annähert: 70. Es ist kein Geheimnis, dass Mengenrabatte zu den wichtigsten Kundenvorteilen der Standardisierung von Desktop-Software gehören. Wie die Preisvorteile bei Mengeneinkäufen kann die Zentralisierung der Beschaffung zur Rationalisierung des Softwarebestands über verbessertes Tracking beitragen. Dabei wird auch die Vorhersagbarkeit des Kaufverhaltens erhöht, da die meisten Verträge nur die Forderung nach eigenen Audits durch den Kunden einmal pro Jahr sowie eine Verlängerung alle paar Jahre enthalten. Ein Kunde, der von IDC für dieses Papier befragt wurde, kaufte in der Vergangenzeit über Transaktionslizenzierungsprogramme ein und zahlte im Endeffekt mehr dafür. Wir haben pro Jahr für Adobe etwas mehr als 3,2 Mio. ausgegeben und ist bewusst, dass wir Lizenzen mehrfach gekauft haben. Es erschien uns ein wenig albern, dass wir so viel Software über ein Transaktionsprogramm gekauft haben. Als wir den Wandel zur Unternehmenslizenzierung vollzogen haben, konnten wir in drei Jahren mehr als 5,2 Mio. einsparen, das entspricht über 50 %. Darüber hinaus ist die Kostensicherheit ein Vorteil, weil der EA für die Vertragsdauer ein fester Kostenfaktor ist. Dadurch kann die Haushaltsplanung vereinfacht werden. Wie ein Kunde es ausdrückte: Der Vorteil besteht darin, dass wir absolut garantierte Kosten ohne jede Abweichung erhalten IDC #

8 Zeiteinsparungen kommen der Beschaffung und Produktauswertung zugute Kunden sehen auch Effizienzgewinne durch die Unternehmenslizenzierung. Weil der EA weltweite Gültigkeit besitzt und im Allgemeinen das Spektrum der Produkte in einer Suite abdeckt, müssen Kunden keine einzelnen Bestellungen einreichen oder jedes Mal Budgets genehmigen lassen, wenn sie zusätzliche Lizenzen benötigen. Ein Kunde schätzte, dass sie pro Jahr Hunderte von Bestellungen bearbeiten mussten (sowie die damit verbundenen Budgetgenehmigungen), als Desktop-Produkte transaktionsabhängig eingekauft wurden. Dies ist bei der Unternehmenslizenzierung nicht mehr erforderlich. Darüber hinaus können einzelne Geschäftsbereiche die Anzahl der zeitraubenden (und unternehmensweit redundanten) Produktbewertungen durch eine EA reduzieren. Dadurch wird auch das Risiko reduziert, weil die Geschäftsbereiche keine einmaligen Verträge eigenständig abschließen, ohne das Unternehmen zu berücksichtigen. Senkung des Compliance-Risikos Software-Lizenz-Audits kommen in der Softwareindustrie häufig vor. Wenn Unternehmen transaktionsabhängig einkaufen, ist das Risiko einer Compliance- Gebühr sehr hoch. Ein global agierender Kunde, mit dem IDC sprach, berichtete uns, dass einmal ein Desktop-Software-Audit in einer der Niederlassungen durchgeführt wurde, und dass das Ergebnis des Audits immer eine Compliance-Gebühr war normalerweise immer um die pro Jahr. Bei einem EA, der alle Desktops abdeckt, besteht dieses Risiko nicht mehr und auch nicht der damit verbundene Zeit- und Kostenaufwand. Aufbau einer Partnerschaft mit dem Anbieter Ein wichtiger Vorteil bei der Unternehmenslizenzierung besteht in dem Aufbau einer Partnerschaft mit dem Softwareanbieter. Der Kunde wird nicht mehr vom ISV als einzelner Benutzer betrachtet, sondern als Unternehmen und hat deshalb größere Einflussmöglichkeiten. Dieser Einfluss kann dazu beitragen, dass der Softwarehersteller mehr Unternehmenssoftware anbietet, z. B. wenn dafür ein Bedarf besteht. IDC hat vor kurzem mit mehreren EA-Kunden eines bestimmten ISV gesprochen, denen die Gelegenheit geboten wurde, das Produkt und den Lizenzierungsansatz einer neuen Version der ISV-Produkte zu gestalten. Einige Hersteller bieten Preisschutz als wichtigsten Vorteil für Kunden, die über EAs einkaufen. Die Preise sind über die Vertragslaufzeit geschützt und bleiben fest, es sei denn, der Listenpreis wird gesenkt. In diesem Preis sinkt auch der Einkaufspreis für den Kunden. Kunden, die EAs abschließen, erhalten einen dedizierten Repräsentanten, der sicherstellt, dass ein großes Service-Leistungsspektrum an das Unternehmen geliefert werden kann. Ein Kunde, der von IDC für dieses White Paper befragt wurde, erwähnte: Sie arbeiten mit uns als Unternehmen zusammen und sehen uns nicht als einzelnen Benutzer. Es gibt mehr Unterstützung bei der Bereitstellung und sie reagieren schneller auf unsere Anfragen. 8 # IDC

9 Rationalisierung und Verbesserung des internen Supports Durch die Standardisierung im Unternehmen und das zentralisierte Management kann die IT eine Anwendungsumgebung bereitstellen, die sich durch eine höhere Effizienz und Effektivität auszeichnet. Abbildung 1 zeigt, dass die primären IT-Arbeitskosten im Hinblick auf die Lizenzierung auf Administration und Verwaltung entfallen (60 67 % der Gesamtkosten). Ein Kostenvergleich zwischen dem Kauf von Einzellizenzen und dem Lizenzerwerb auf Enterprise-Niveau zeigt eine Senkung von 17 % bei den Administrations- und Wartungskosten von 252 auf 209 pro Benutzer. Die prozentual größte Senkung fällt für Unternehmen bei den Beschaffungskosten an. Diese Einsparungen belaufen sich auf 63 %. Insgesamt senkt die Unternehmenslizenzierung die IT-Arbeitskosten im Schnitt um 25 %. Lösungen, die auf Branchenstandards basieren, können auch dazu beitragen, gemeinsame Architekturen für Geschäftsanwendungen zu fördern, die die Integration neuer Anwendungen und Funktionalität in die Kerngeschäftsprozesse erleichtern. Diese Interoperabilität fördert die Anwendungsagilität, sie erlaubt eine schnelle Reaktionsfähigkeit auf sich ändernde Geschäftsbedingungen sowie die Möglichkeit, alle Funktionen der Software im vollen Umfang zu nutzen. Kunden die für die Prüfung des Lizenzstatus benötiget Zeit reduzieren, weil die IT- Abteilung in der Lage ist, die neuen Lizenzen innerhalb der gesamten Umgebung anzuzeigen. Dabei ist keine Untersuchung auf Benutzerbasis erforderlich. IT- Abteilungen können ihren Patch-Prozess innerhalb der Umgebung standardisieren, um dazu beizutragen, dass Kunden aktuell sind. Der Aufbau von Versionseinheitlichkeit innerhalb der Umgebung über Unternehmenslizenzierung kann Kunden dabei unterstützen, die Anzahl der Versionen in der Umgebung zu steuern, die Produktivität zu verbessern und die Bereitstellung zu rationalisieren. Ein Kunde drückte es so aus: Versionskontrolle nahm einen großen Teil unserer Zeit in Anspruch. Vor den Verträgen war es sehr schwer zu verstehen und zu sehen, was es im Hinblick auf Lizenzen dort draußen gab. Für jede neue Version würden die Mitarbeiter die verwendeten Softwareversionen begutachten, die Kompatibilität mit Patches oder Updates zu prüfen und dann angepasste Pakete für jede Version veröffentlichen. Ein anderer Kunde erzählte uns, dass die interne Unterstützung von Hunderten von Versionen (vor dem EA) auf fünf reduzier werden konnte. Ein Kunde führte das weiter aus: Indem alle Mitarbeiter die Produkte verwenden können, die sie zur Erledigung ihrer Aufgaben benötigen, werden Produktivitätsgewinne ermöglicht. Früher, als das Unternehmen Software auf Transaktionsbasis einkaufte, haben die Geschäftsbereiche hin und wieder Upgrades übersprungen, weil es zu viel Geld gekostet hätte. Jetzt können sie dagegen immer aktuell sein, weil dafür sowieso bezahlt wurde, und sie profitieren von neuen Plattformen, schnelleren Prozessoren für die Verarbeitung, besserer Automatisierung usw. Neben den Auswirkungen auf die IT-Effizienz profitieren die Endbenutzer direkt vom verbesserten internen Support. Indem sichergestellt wird, dass jeder Benutzer über eine aktuelle Version der Anwendung verfügt, können Unternehmen Kompatibilitätsprobleme ausschließen, die zu Systemabstürzen oder wenigstens Anrufen beim Helpdesk führen IDC #

10 Wenn Probleme im Zusammenhang mit Benutzern auftreten, die dabei sind, eine neue Version zu lernen, kann das Helpdesk das Problem schnell identifizieren und Hilfestellung leisten. Daraus resultiert, dass die Kosten für Ausfälle bei der Benutzerproduktivität um ca. 38 % gesenkt werden können. Tabelle 2 zeigt die Verbesserungen bei der Benutzerproduktivität aufgrund der Verbesserungen beim internen Support. TABELLE 2 Jährliche Einsparungen bei der Benutzerproduktivität pro Benutzer ( ) Einzellizenz Unternehmen Ausfallzeiten 11 6 Helpdesk 8 6 Gesamt Quelle: IDC, 2012 AUSBLICK IN DIE ZUKUNFT Im aktuellen, harten Wirtschaftsklima kann ein zentralisierter IT-Ansatz, inkl. Standardisierung für bestimmte Desktop-Tools, dazu beitragen, die Ausgaben zu senken und das Budget zu maximieren. IDC erwartet mehr Verträge auf Unternehmensniveau, da Softwarekunden nach Wegen suchen, um Kosten einzusparen und Risiken zu senken, indem sie ihre Umgebungen auf ein Niveau einstellen, die Eigentümerschaft konsolidieren und Standardisierung sowie Einheitlichkeit schaffen. IDC erwartet außerdem, dass innerhalb der nächsten Jahre mehr Anbieter formelle Programme zum Mengenkauf von Software als Möglichkeit entwickeln, die Loyalität, das Engagement und die Zufriedenheit von Kunden und Partnern zu erhöhen und den Umsatz zu steigern. Darüber hinaus werden diese Programme entwickelt, um das unternehmensweite Engagement bei Unternehmen aller Größen zu belohnen. Das bedeutet, dass die Schwelle für die Teilnahme selbst für kleine und mittlere Unternehmen erreichbar ist. Herausforderungen Kunden sollten EAs mit offenen Augen abschließen. IDC rät Kunden, die Aufmerksamkeit nicht nur auf bestimmte Lizenzrabatte zu lenken, sondern sich ganzheitlich auf die Vorteile der Software-Standardisierung zu konzentrieren. Dabei sollten sie nach Produkten Ausschau halten, bei denen die Nutzung innerhalb des Unternehmens gesättigt ist, um die Bereiche zu identifizieren, in denen die Investition in einen EA den größten Nutzen bringt. Die Festlegung des ersten Vertrags ist keine triviale Aufgabe. Der Kunde wird damit wahrscheinlich einige Monate oder länger beschäftigt sein. Dabei müssen Daten sortiert werden und es muss definiert werden, was benötigt wird. Darüber hinaus 10 # IDC

11 können EAs sehr kompliziert sein. Es gibt keinen Branchenstandard für Mengenlizenzprogramme, d. h. die Programme der verschiedene Anbieter sind alle unterschiedlich. Zudem nehmen Hersteller häufig Änderungen an diesen Programmen vor, und selbst, wenn es sich dabei nur um geringfügige Änderungen handelt, können diese eine große und schwer absehbare Wirkung auf Kunden haben. Wenn sich schließlich Kunden, die große Mengen kaufen, gegen EAs entscheiden, liegt dies normalerweise daran, dass sie glauben, sie erhalten einen besseren Rabatt, wenn dieser auf individueller Basis ausgehandelt wird. Das Problem bei diesem Ansatz ist die Konzentration, die ausschließlich auf den Lizenzkosten liegt, und dabei die Einsparungen bei Zeit und Produktivität, die durch einen EA realisiert werden können, nicht berücksichtigt werden. Darüber hinaus müssen Kunden, die transaktionsbasiert einkaufen, die Zeit und Mühen berücksichtigen, die in ständige Verhandlungen mit einem Softwareanbieter investiert werden und die eine Verwaltung mehrerer Verträge mit verschiedenen Laufzeiten mit sich bringt. Außerdem ist das damit in Zusammenhang stehende Compliance-Risiko viel größer. SCHLUSSBEMERKUNG Entsprechend der von IDC durchgeführten Analyse in diesem White Paper können die Vorteile durch die Einführung eines Unternehmenslizenzansatzes weitreichend sein. IDC empfiehlt als Ausgangspunkt, dass die IT-Abteilung eine breit angelegte Analyse durchführt, um die Softwaretypen zu entdecken, die für Benutzer im gesamten Unternehmen wertvoll sind. Anschließend kann eine Konsolidierung der Eigentumsrechte und die Standardisierung der Desktop-Anwendungen im gesamten Unternehmen viele qualitative und quantitative Vorteile mit sich bringen. Copyright- Vermerk Externe Veröffentlichung von IDC Informationen und Daten Alle IDC Informationen, die in Anzeigen, Presseveröffentlichungen und Werbematerialien verwendet werden sollen, müssen im Voraus schriftlich durch den zuständigen IDC Vice President oder Country Manager genehmigt werden. Fügen Sie beim Einreichen einer solchen Anfrage einen Entwurf des vorgeschlagenen Dokuments bei. IDC behält sich das Recht vor, die Genehmigung einer externen Verwendung ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Copyright 2012 IDC. Jegliche Vervielfältigung ist ohne vorherige schriftliche Genehmigung ausdrücklich untersagt IDC #

WHITE PAPER Unternehmensweite Bereitstellung von Software hilft bei der Optimierung von Ressourcen

WHITE PAPER Unternehmensweite Bereitstellung von Software hilft bei der Optimierung von Ressourcen WHITE PAPER Unternehmensweite Bereitstellung von Software hilft bei der Optimierung von Ressourcen gesponsert von: Adobe IDC Central Europe GmbH, Nibelungenplatz 3, D-60318 Frankfurt am Main, Tel: +49

Mehr

Unternehmensweite Standardisierung

Unternehmensweite Standardisierung Unternehmensweite Standardisierung Was erwarten Großkunden von einem Lizenzprogramm? Der Preis sollte das Abnahmevolumen widerspiegeln Besseren Budgetplanung und sicherheit. Welche Lösung bietet Microsoft

Mehr

Adobe Open Options. Programmänderungen für Adobe Open Options. Häufig gestellte Fragen

Adobe Open Options. Programmänderungen für Adobe Open Options. Häufig gestellte Fragen Häufig gestellte Fragen Adobe Open Options Programmänderungen für Adobe Open Options NEU! SONDERRABATT BEI GROSSBESTELLUNGEN VON ADOBE ACROBAT NEU! ADOBE ACROBAT ELEMENTS EXKLUSIV ÜBER TLP UND CLP ERHÄLTLICH

Mehr

Herzlichen willkommen zur Comsoft Acrobat XI Roadshow

Herzlichen willkommen zur Comsoft Acrobat XI Roadshow Herzlichen willkommen zur Comsoft Acrobat XI Roadshow Greifen Sie zu Agenda Zeit Thema 08.15-08.30 Begrüssung, Einleitung 08.30-09.00 Herausforderungen beim Umgang mit Dokumenten (IDC-Studie) Produktivitätslücken

Mehr

MuM Software Servicevertrag Exklusive Vorteile für Kunden von Mensch und Maschine

MuM Software Servicevertrag Exklusive Vorteile für Kunden von Mensch und Maschine MuM Software Servicevertrag Exklusive Vorteile für Kunden von Mensch und Maschine Der Mensch und Maschine Software Servicevertrag (SSV) ist für Ihr Unternehmen die kostengünstigste Weise, CAD Software

Mehr

Top-Performer in der Beschaffung

Top-Performer in der Beschaffung Top-Performer in der Beschaffung Was macht sie zu den Besten? Unternehmen sind ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, die Leistung ihrer Lieferketten zu verbessern und damit ihre Effizienz

Mehr

Adobe Breakfast-Event 2015 26.06.2015. Christoph Dohn Adobe Solutions Specialist Richard Bühler Comsoft Sales Director

Adobe Breakfast-Event 2015 26.06.2015. Christoph Dohn Adobe Solutions Specialist Richard Bühler Comsoft Sales Director Adobe Breakfast-Event 2015 26.06.2015 Christoph Dohn Adobe Solutions Specialist Richard Bühler Comsoft Sales Director Adobe Breakfast-Event 2015 08.15-08.30 Begrüssung & Einleitung Richard Bühler 08.30-08.45

Mehr

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Aktuelle Themen der Informatik Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Tobias Walter CN7 Mai 2006 1 Agenda Was ist Total Cost of Ownership? 2005 North American Linux and Windows TCO Comparison

Mehr

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG

PROFI-Lizenzberatung. Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil. Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein. Die Lösungen der PROFI AG PROFI-Lizenzberatung Die Lösungen der PROFI AG Lizenzmanagement als Wettbewerbsvorteil Nicht nur ausreichend, sondern optimal lizenziert sein Pixel Embargo/shutterstock.com Compliance sichern und Kosten

Mehr

Herzlich Willkommen. Adobe Creative City Tour CS6

Herzlich Willkommen. Adobe Creative City Tour CS6 Herzlich Willkommen Adobe Creative City Tour CS6 Kernkompetenzen Softwarelizenz- Spezialist Hohe Zertifizierungen bei Herstellern Aktiv gelebte Partnerschaften 6 strategische Hersteller Microsoft LAR Software

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

Deployment Management

Deployment Management Produktfunktionen Bandbreitenmanagement: Optimieren Sie die Netzwerknutzung und minimieren Sie die Störung während der Migration und anderen Bandbreitenanforderungen. Checkpoint Restart: Stellen Sie mithilfe

Mehr

Intelligent. Flexibel. Leistungsstark.

Intelligent. Flexibel. Leistungsstark. Überblick über Autodesk Subscription Intelligent. Flexibel. Leistungsstark. Die neuen Subscription-Optionen verbessern die täglichen Abläufe. Autodesk Subscription jetzt neu und erweitert Autodesk Subscription

Mehr

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Cloud Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Auswirkungen und Aspekte von Cloud-Lösungen verstehen Cloud-Lösungen bieten Unternehmen die Möglichkeit,

Mehr

Merkmale von Open Value

Merkmale von Open Value Merkmale von Open Value Open Value Beschaffungsform Ratenkauf (mit Eigentumsvorbehalt) Kunde Hauptkunde + Tochtergesellschaften (optional) Nutzungsrecht an den Lizenzen Unbefristet Vertragslaufzeit 3 Jahre

Mehr

CogVis Update Plan (CUP)

CogVis Update Plan (CUP) Update Plan 2014-1 Inhalt Definitionen...3 Was ist der CogVis Update Plan...3 Beschreibung...3 Warum CUP?...3 Vorteile für den Endverbraucher...4 Vorteile für Partner...4 CUP Optionen...5 Dauer...5 CUP

Mehr

Adobe Creative Cloud Roadshow 2014. Christoph Dohn Adobe Solution Specialist

Adobe Creative Cloud Roadshow 2014. Christoph Dohn Adobe Solution Specialist Adobe Creative Cloud Roadshow 2014 Christoph Dohn Adobe Solution Specialist 1 Adobe Creative Cloud Roadshow 2014 Agenda 08.15-08.30 Begrüssung & Einleitung 08.30-09.00 Aktuelle Markt- und Marketing-Trends

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

I D C E X E C U T I V E B R I E F

I D C E X E C U T I V E B R I E F Global Headquarters: 5 Speen Street Framingham, MA 01701 USA P.508.872.8200 F.508.935.4015 www.idc.com I D C E X E C U T I V E B R I E F W i n d ow s 7 M i g r a t i o n E r w a r t u n g e n, P l ä n

Mehr

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Wichtige Technologietrends Schutz der Daten (vor Diebstahl und fahrlässiger Gefährdung) ist für die Einhaltung von Vorschriften und

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Matrix42 & AirWatch IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und applications im Fokus Matrix42 & Airwatch Fallstudie: Fraport AG Informationen

Mehr

Sage 100 Version 2012. Preisliste. gültig ab dem 2. April 2012

Sage 100 Version 2012. Preisliste. gültig ab dem 2. April 2012 Sage 100 Version 2012 Preisliste gültig ab dem 2. April 2012 Produkt / Modul Finanzbuchhaltung Produkt / Softwarelizenz 590.00 930.00 200.00 Plus Pack (pro Jahr) 177.00 280.00 80.00 Software Pack (pro

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support

Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support BlackBerry Technical Support Services Auf Ihr Unternehmen zugeschnittener technischer Support Mit den BlackBerry Technical Support Services für kleine und mittelständische Unternehmen erhalten Sie direkt

Mehr

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de.

White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? www.eazystock.de. White Paper: Der Leitfaden zur Erweiterung Ihres ERP-Systems ERP ersetzen oder in die Cloud erweitern? 2014 EazyStock Das Aktuelle ERP-Dilemma Hersteller und Distributoren sind kontinuierlich auf der Suche

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013

ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: salesforce.com IDC Multi-Client-Projekt ENTERPRISE MOBLITY IN DEUTSCHLAND 2013 Mobile Enterprise Management und Applications im Fokus SALESFORCE.COM Fallstudie: Brainlab Informationen zum Kunden

Mehr

Avira und Windows 8/Windows Server 2012

Avira und Windows 8/Windows Server 2012 Avira und Windows 8/Windows Server 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Was bedeutet Windows 8-Kompatibilität?... 3 2. Warum ist Avira nicht zertifiziert für Windows 8/ Windows Server 2012?... 3 4. Was bedeutet

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

Informationen zum Kopierschutz

Informationen zum Kopierschutz Analyser AutoSPy Informationen zum Kopierschutz Der Analyser AutoSPy verfügt über einen Kopierschutz, der unerlaubtes Erzeugen und Vervielfältigen von Lizenzen verhindert. Dieses Dokument soll Ihnen den

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

NSi Output Manager Fragen und Antworten. Version 3.2

NSi Output Manager Fragen und Antworten. Version 3.2 NSi Output Manager Fragen und Antworten Version 3.2 I. Allgemeine Informationen zum Produkt 1. Welche Neuerungen bietet der Output Manager 3.2? Es wurden zahlreiche serverseitige Verbesserungen vorgenommen,

Mehr

Rimini Street Support Service Features

Rimini Street Support Service Features Primary Support Engineer (PSE) Rimini Street bietet einen Full Service, der weit über andere Self-Service-Lösungen hinausgeht. Sie bekommen einen PSE mit durchschnittlich zehn Jahren Erfahrung zugewiesen,

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik

Aktuelle Themen der Informatik Aktuelle Themen der Informatik Change Management Michael Epple AI 8 Inhalt: 1. Einführung 2. Begriffsbestimmungen 3. Ablauf des Change Management Prozesses 4. Zusammenhang zwischen Change Management, Configuration

Mehr

Infor Flex Programm Der Weg in die Zukunft

Infor Flex Programm Der Weg in die Zukunft Infor Flex Programm Der Weg in die Zukunft Wolfgang Verheyen Dezember 2009 Copyright 2009 Infor. All rights reserved. www.infor.com. Agenda Was ist Infor Flex? Unser Angebot für Infor ERP Blending-Kunden

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Seite 1 Allgemeine Informationen Gültigkeit Update-Vertrag Release Update Upgrade version Mehrplatzversion Toolbox Diese Preisliste ist gültig ab 12.11.2009 und ersetzt alle vorangegangenen Preislisten.

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: FrontRange IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die Cloud als Herausforderung frontrange Fallstudie: Inventx Informationen zum Unternehmen Inventx ist ein Schweizer

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

Preise und Details zum Angebot

Preise und Details zum Angebot Die SAP Business One Cloudplattform auf SQL und HANA Preise und Details zum Angebot Dezember 2015 v2 www.cloudiax.de Cloudiax Preisliste Detaillierte Informationen zum Angebot finden Sie auf den nachfolgenden

Mehr

Messung der Investitionsrendite von Faronics Deep Freeze

Messung der Investitionsrendite von Faronics Deep Freeze Messung der Investitionsrendite von Faronics Umfrageanalyse 12. August 2009 Intelligente Lösungen für ABSOLUTE Kontrolle www.faronics.com Tel: 1-800-943-6422 Fax: 1-800-943-6488 Tel: +1-604-637-3333 Fax:

Mehr

DIE SITUATION IM ÜBERBLICK. Sponsor: IBM. September 2005

DIE SITUATION IM ÜBERBLICK. Sponsor: IBM. September 2005 Global Headquarters: 5 Speen Street Framingham, MA 01701 USA P.508.872.8200 F.508.935.4015 www.idc.com WHITE PAPER Infrastrukturvereinfachung und Investitionsrendite durch Konsolidierung von Windows-,

Mehr

Standardisierte Umsetzung von technischen Sicherheitsmaßnahmen

Standardisierte Umsetzung von technischen Sicherheitsmaßnahmen Sicherheitsarchitektur Standardisierte Umsetzung von technischen Sicherheitsmaßnahmen Ing. Johannes MARIEL, Stabsabteilung Sicherheit & Qualität Februar 2008 www.brz.gv.at Der IT-Dienstleister des Bundes

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

Software Rahmenvertrag für das Schulwesen

Software Rahmenvertrag für das Schulwesen Wofür steht der Adobe FWU-Rahmenvertrag? Der FWU-Rahmenvertrag ist eine bundesweite Vereinbarung, auf dessen Basis alle allgemein- und berufsbildenden Schulen die aktuellen CC-Versionen von Adobe mieten

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

16.4 Wiederverwendung von COTS-Produkten

16.4 Wiederverwendung von COTS-Produkten 16.4 Wiederverwendung von COTS-Produkten COTS = commercial of the shelf im Handel erhältliche Software-Produkte Anpassung für Kunden ohne Änderung am Quellcode Quellcode in der Regel nicht einsehbar (Ausnahme

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Dimension Data IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud services besser unterstützen Dimension Data Fallstudie:

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: BMC Software IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als Herausforderung bmc software Fallstudie: TUI InfoTec Informationen zum Unternehmen www.bmc.com

Mehr

Adobe: Was kommt nach CLP und TLP? Von der Dauerlizenz zum zeitlich befristeten Nutzungsrecht Christian Meyer

Adobe: Was kommt nach CLP und TLP? Von der Dauerlizenz zum zeitlich befristeten Nutzungsrecht Christian Meyer Adobe: Was kommt nach CLP und TLP? Von der Dauerlizenz zum zeitlich befristeten Nutzungsrecht Christian Meyer Business Development Manager Graphic Digitale Wende! Entwicklung zur Creative Cloud Creative

Mehr

Verlängerung von Lizenzverträgen

Verlängerung von Lizenzverträgen Verlängerung von Lizenzverträgen Interner Vertriebsleitfaden für mittelständische Unternehmen I H R W E G z u m E R F O L G Überblick Vertragsverlängerungen im Überblick Das Potenzial auf einen Blick Name

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen Seite 1 Allgemeine Informationen Gültigkeit Update-Vertrag Release Update Upgrade version Mehrplatzversion Toolbox Diese Preisliste ist gültig ab 16.02.2009 und ersetzt alle vorangegangenen Preislisten.

Mehr

2006 Adcotel GmbH. Vertrauliches Dokument. jede Weitergabe ohne Zustimmung der Adcotel GmbH ist untersagt.

2006 Adcotel GmbH. Vertrauliches Dokument. jede Weitergabe ohne Zustimmung der Adcotel GmbH ist untersagt. -- OCTOPUS Appointment System von ADCOTEL GmbH -- -- Teststellung -- -- ASP-Nutzung -- -- Lizenzgebühr im Rahmenvertrag -- -- Preistabelle Lizenzkauf -- 2006 Adcotel GmbH. Vertrauliches Dokument. jede

Mehr

Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen:

Der Hauptausschuss hat in seiner oben bezeichneten Sitzung Folgendes beschlossen: Senatsverwaltung für Bildung, Berlin, den 23.11.2012 Jugend und Wissenschaft Tel.: 90227 (9227) - 5554 - III E 4 - Fax: 90227 (9227) - 5919 E-Mail: karsten.heinlein@senbjw.berlin.de An den Vorsitzenden

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen ibm Fallstudie: highq Computerlösungen

Mehr

Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs)

Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs) Das ISV Royalty-Lizenzprogramm für unabhängige Softwarehersteller (ISVs) Agenda Überblick: Das ISV Royalty-Lizenzprogramm Voraussetzungen Vorteile Royalty Lizenztypen Abwicklung: ISV Royalty-Vertrag Microsoft-Lizenzprogramme

Mehr

Lite Standard Zusatzlizenz Professional Zusatzlizenz Lizenz 549. 1 529. 420. 3 490. 960.

Lite Standard Zusatzlizenz Professional Zusatzlizenz Lizenz 549. 1 529. 420. 3 490. 960. Preisliste Gültig ab 29. Oktober 204 Paket Enterprise Mit dem Paket Enterprise erhalten Sie den gesamten Funktionsumfang von Sage Start mit allen Modulen in einem Angebot. Sie profitieren vom unschlagbaren

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Unterstützung Ihrer Mitarbeiter Das interaktive Drag-and-Drop Interface in Excel Mit Jet Enterprise

Mehr

Windows Server 2003 End of Service

Windows Server 2003 End of Service Windows Server 2003 End of Service Herausforderungen & Migration Michael Korp Microsoft Deutschland GmbH Ende des Support für 2003, 2008, 2008 R2 Ende des Support für Windows 2003 Ende des Mainstream Support

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Mit Jet Enterprise erhalten Sie dies und mehr Jet Enterprise ist Business Intelligence und intuitives

Mehr

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren Effizienz Kosten senken Produktivität steigern Rundum profitabel Optimieren Sie Ihre Fertigung und maximieren Sie Ihren Gewinn: Mit

Mehr

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Colt VoIP Access Kundenpräsentation Name des Vortragenden 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Geschäftsanforderungen Sie suchen nach Möglichkeiten, das Management nationaler oder

Mehr

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Management Summary Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management

Mehr

ZDH-ZERT GmbH. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand. Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen

ZDH-ZERT GmbH. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand. Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen ZDH-ZERT GmbH Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand Matrixzertifizierung von Unternehmen mit mehreren Standorten/ Niederlassungen Inhalte Regelungen nach DAR-7-EM-03 Matrix- oder Gruppenzertifizierung

Mehr

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55

Asset Management Strategie. Inhalt. White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 White Paper Verbessern Sie Risikomanagement, Compliance und Kundenzufriedenheit durch Asset Management mit PAS 55 Kevin Price, Senior Product Manager, Infor EAM, beleuchtet, inwiefern die Spezifikation

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

Herzlich Willkommen zur IT - Messe

Herzlich Willkommen zur IT - Messe Herzlich Willkommen zur IT - Messe» Automatisiert zu Windows 7 wechseln «Udo Schüpphaus (Vertrieb) baramundi software AG IT einfach clever managen 2011 www.baramundi.de IT einfach clever managen baramundi

Mehr

Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen

Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen / Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen 8W2 competence center gmbh, Seepark, Seestrasse 97, 8942 Oberrieden bw2-competence-center.ch, info@bw2-cornpetence-centerch, +41 44722 6040 / bw2

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT. Datum: Dezember 2012

PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT. Datum: Dezember 2012 PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT Datum: Dezember 2012 Diese Produktbedingungen für Mindjet Software Assurance und Support (die MSA- Produktbedingungen ) gelten für Mindjet

Mehr

Oracle White Paper März 2009. Realitätsnahere Prognosen: Getrennte Beurteilung von Chancen und Risiken sowie Unsicherheit

Oracle White Paper März 2009. Realitätsnahere Prognosen: Getrennte Beurteilung von Chancen und Risiken sowie Unsicherheit Oracle White Paper März 2009 Realitätsnahere Prognosen: Getrennte Beurteilung von Chancen und Risiken sowie Unsicherheit Executive Summary In diesem White Paper werden anhand eines Beispiels die Vorteile

Mehr

Bewertung. Vorgespräch. Interne Vorbereitung. Zertifizierungsaudit. Wiederholungsaudit. Überwachungsaudit

Bewertung. Vorgespräch. Interne Vorbereitung. Zertifizierungsaudit. Wiederholungsaudit. Überwachungsaudit Bewertung,62=HUWLIL]LHUXQJ Vorgespräch Interne Vorbereitung 0RQDWH Zertifizierungsaudit Wiederholungsaudit DOOH-DKUH Überwachungsaudit MlKUOLFK Wenn eine Organisation ein,62ãã=huwlilndw anstrebt, so muss

Mehr

Lexmark Nutzt zur Umgestaltung der IT Lösungen von CA Service Assurance

Lexmark Nutzt zur Umgestaltung der IT Lösungen von CA Service Assurance CUSTOMER SUCCESS STORY März 2014 Lexmark Nutzt zur Umgestaltung der IT Lösungen von CA Service Assurance KUNDENPROFIL F Branche: IT-Services S Unternehmen: n Lexmark Mitarbeiter: 12.000 Umsatz: 3,8 Mrd.

Mehr

Lösungszusammenfassung

Lösungszusammenfassung Lösungszusammenfassung SAP Rapid Deployment Lösung für SAP Business Communications Management Inhalt 1 LÖSUNGSZUSAMMENFASSUNG 2 2 FUNKTIONSUMFANG DER LÖSUNG 3 Inbound-Telefonie für Contact-Center 3 Interactive

Mehr

Cloud PBX-Einführungsangebot zum Geschäftsjahr 2016 Häufig gestellte Fragen

Cloud PBX-Einführungsangebot zum Geschäftsjahr 2016 Häufig gestellte Fragen Cloud PBX-Einführungsangebot zum Geschäftsjahr 2016 Häufig gestellte Fragen 1. FEBRUAR 2016 ÜBERSICHT Ab dem 1. Dezember 2015 können sich Kunden von Office 365 (O365), welche eine Mindestanzahl an berechtigten

Mehr

Avira Server Security Produktupdates. Best Practice

Avira Server Security Produktupdates. Best Practice Avira Server Security Produktupdates Best Practice Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Avira Server Security?... 3 2. Wo kann Avira Server Security sonst gefunden werden?... 3 3. Was ist der Unterschied zwischen

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters

API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters WHITE PAPER API Überlegungen bei der Auswahl des CRM-Anbieters Eine vergleichende Analyse über die Integration von CRM Lösungen EINFÜHRUNG Eine CRM-Lösung vereint in einer Organisation die Bereiche Vertrieb,

Mehr

Managing Mobile Enterprises

Managing Mobile Enterprises Managing Mobile Enterprises Unternehmen im Spannungsfeld von Mobilität, Collaboration und Consumerization (BYOD) in Deutschland 2012 Fallstudie: Cisco Systems IDC Multi-Client-Projekt September 2012 Analystin:

Mehr

1373-1-8689 13.02.2015. Lizensierung ABB i-bus Newron Commissiong Tool

1373-1-8689 13.02.2015. Lizensierung ABB i-bus Newron Commissiong Tool 1373-1-8689 13.02.2015 Lizensierung ABB i-bus Newron Commissiong Tool Inhalt 1 Einleitung 3 2 Vorraussetzungen 3 3 MOOVnGROUP Light-Version 4 4 MOOVnGROUP Voll-Version 5 4.1 Bestellung MOOVnGROUP Dongle

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Lieferantenbeziehungen

Lieferantenbeziehungen Lieferantenbeziehungen ERFOLGREICH GESTALTEN Effiziente und erfolgreiche Lieferantenbewirtschaftung Purchasing (PCM) ist eine einfach zu handhabende, vernetzte Software-Lösung, die Ihre Mitarbeiter/Innen

Mehr

Preise und Details zum Angebot

Preise und Details zum Angebot Die SAP Business One Cloud Plattform auf SQL und HANA Preise und Details zum Angebot Januar 2016 Cloudiax Preisliste Detaillierte Informationen zum Angebot finden Sie auf den nachfolgenden Seiten. Preis

Mehr

CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG

CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG > Technical Support & Services CIB INVOICE BEDIENUNGSANLEITUNG Technical Support & Services > Stand: 02. September 2014 Version 1.3 CIB software GmbH > Technical Support & Services > > Dokument DOKUMENT

Mehr

Volumenlizenzierung für kleine & mittlere Unternehmen

Volumenlizenzierung für kleine & mittlere Unternehmen #2 Volumenlizenzierung für kleine & mittlere Unternehmen Dieser Leitfaden konzentriert sich auf die Volumenlizenzierung für Unternehmen mit weniger als 250 PCs. Er ergänzt die Informationen aus dem Basisleitfaden

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr

Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G

Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G & Microsoft Strategie Software plus Services D A T A L O G S O F T W A R E A G DATALOG Facts Die DATALOG Software AG ist seit über 30 Jahren eine feste Größe im Markt für Software-Lizenzierung und IT-Consulting

Mehr

Fragebogen zum Einkauf

Fragebogen zum Einkauf Fragebogen zum Einkauf Bei Auswahlfeldern kennzeichnen Sie die Antwort bitte mit einem kleinen "x". Weiter zur nächsten Frage mit TAB-Taste. Allgemein 1. Wie viele Mitarbeiter sind in Ihrem Unternehmen

Mehr

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005

Prozessmanagement. Erfahrung mit der ISO 9001:2000. Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Prozessmanagement Erfahrung mit der ISO 9001:2000 Vortrag von Dr. Jan Schiemann Juni 2005 Zweck des Referats Folgende Fragen werden versucht zu beantworten : - inwieweit haben die neuen QM- Regelwerke

Mehr

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung

Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Übungsbeispiele für die mündliche Prüfung Nr. Frage: 71-02m Welche Verantwortung und Befugnis hat der Beauftragte der Leitung? 5.5.2 Leitungsmitglied; sicherstellen, dass die für das Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Kosteneinsparungen bei IT-Sicherheit

Kosteneinsparungen bei IT-Sicherheit In Zahlen: So machen sich wirksamerer Endpunktschutz, höhere Leistung und geringere Systemlast bemerkbar Unter dem ständigen Druck, Produktivität und Kosteneffizienz zu steigern, wird von Unternehmen fortwährend

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

CONTREXX 3 Endkunden-Preisliste

CONTREXX 3 Endkunden-Preisliste web content management system Preisliste CONTREXX 3 Endkunden-Preisliste Contrexx ist eine branchenunabhängige Website Management Software (WMS), die sich durch die intuitive Benutzerführung, das Design

Mehr